17. Sep.

Ausgabe vom 17.10.1974

Seite 1
  • Ideale der Arbeiterklasse bestimmen heute und für die Zukunft unser Zusammenwirken Partei- und Regierungsdelegation der DDR unter Leitung von Erich Honecker besuchte Ostrava /Gustav Husäk begleitete die Gäste aus der DDR / Stürmischer Empfang durch die

    Ostrava/Prag. Die von Erich Honecker, Erster Sekretär des ZK der SED, geleitete Partei- und Regierungsdelegation der DDR' war* am gestrigen dritten Tag ihres offiziellen Freundschaftsbesuchs in der CSSR zu Gast bei den Arbeitern von Ostrava, dem stählernen Herzen des Landes. Die Delegation wurde von Gustav Husäk, Generalsekretär des ZK der KPTsch, begleitet ...

  • Kampfstarke Partei

    Das Mitglied des ZK der KPTsch und 1. Sekretär der Bezirksleitung betont: „Wir stehen hier fest auf zwei Beinen: Das eine ist die Ökonomie, das andere die Kampfkraft der Parteiorganisation." 80 000 Kandidaten wurden im Bezirk seit dem XIV. Parteitag der KPTsch aufgenommen — 77 Prozent von ihnen sind Produktionsarbeiter, 94 Prozent junge Leute ...

  • Blumen für die Geiste

    FlufpUta Moinov - 9.30 Uhr. Die Sondermaschine der tschechoslowakischen Fluggesellschaft CSA vom Typ TU 134 A setzt zur Landung an. Nach Prag, Bratislava und dem westslowakischen Kreis Nitra Ist die vierte Station des offiziellen Freundschaftsbesuches erreicht. Trotz itarken Regem haben es sich mehrere ...

  • Gruß der Bergleute

    Kohlekumpel in .ihrer traditionellen Bergmannstracht erwarten ihre Klassengenossen aus der befreundeten DDR. Eine Bergarbeiterkapelle begrüßt die Gäste, die Kolonne stoppt: Erich Honekker schüttelt Kumpeln des nordmährischen Steinkohlenreviers die Hände und nimmt bewegt eine Grubenlampe und einen großen Blumenstrauß entgegen ...

  • Erfolge im Wettbewerb

    Stürmischer Beifall empfängt Erich Honecker und Gustav Husäk, Horst Sindermann und Lubomir Strougal, alle Mitglieder der DDR-Delegation, die der 1. Sekretär der Bezirksleitung der KPTsch im Namen aller Werktätigen des Bezirks begrüßt. Die Hymnen unserer Staaten erklingen. Genosse Lubomir Strougal tritt ans Mikrofon ...

  • Stadt der Hochöfen

    Im Sitzungssaal stellt Miroslav Mamula den Genossen die Sekretäre und weitere Funktionäre des nordmährischen Bezirks vor. Dann gibt er einen Überblick über den Bezirk und die Bezirksstadt. „In Ostrava weiß man. nicht, ob die Hochöfen in die Stadt oder die Stadt um die Hochöfen gebaut wurde", charakterisiert er treffend das nordmährische Industrierevier ...

Seite 2
  • Kompendium aktuellen Weltgeschehens

    „Jahrbuch für internationale Politik und Wirtschaft" - Ergebnis gemeinschaftlicher Arbeit

    Dieser Tage erschien dit zweite Ausgabe des „Jahrbuchs für internationale Politik und Wirtschaft". Der stellvertretende Direktor des Moskauer Instituts für Weltwirtschaft und Internationale Beziehungen und Vorsitzend« der sowjetischen Sektion des Redaktionskollegiums für du Jahrbuch, Genosse Prof. Dr ...

  • Kommentare und Meinungen

    Ein Auftrag an Propagandisten

    Im Funkwerk Berlin-Köpenick haben kürzlich die Werktätigen - wie überall in der DDR - beschlossen, den sozialistischen Wettbewerb mit dem Blick auf den 30. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus weiterzuführen. Mit hervorragenden Arbeitstaten wollen sie diesen großen Tag würdig vorbereiten. Die Betriebsparteiorganisation de« Werkes geht davon aus, daß die Initiativen um so breiter und wirksamer sein werden, je tiefer die historische Tragweite des 8 ...

  • Vertreter von 28 Bruderparteien Europas begannen ihre Beratungen

    Edward Gierek begrüßte die Teilnehmer / Verlauf in Atmosphäre brüderlicher Zusammenarbeit Kommunique über ersten Tag des Konsultativtreffens der kommunistischen und Arbeiterparteien Europas

    Warschau (ADN-Korr.). Am 16. Oktober 1974 begann in Warschau das Konsultativtreffen der kommunistischen und Arbeiterparteien Europas, an dem die Delegationen 'folgender Parteien teilnehmen: Kommunistische Partei Österreichs, Kommunistische Partei Belgiens, Bulgarische Kommunistische Partei, Fortschrittspartei ...

  • Kollektive wetteifern um neue anspruchsvolle Ziele

    In weiteren Betrieben wurden Wettbewerbsprogramme beschlossen

    Berlin (ND). Gewerkschafter aus Betrieben verschiedener Wirtschaftszweige beraten in diesen Tagen über die Wetterführung des sozialistischen Wettbewerbs. Mit neuen Zielstellungen, die auf eine allseitige Planerfüllung im letzten Quartal dieses Jahres und einen guten Start 1975 gerichtet sind, wollen die Kollektive den 30 ...

  • Rudolf-Virchow-Preis 1974 an Wissenschaftler verliehen

    Leistungen von DDR-Medizinern auf Festveranstaltung gewürdigt

    Merlin (NU). An zwei Kollektive und drei Einzelpersonen verlieh der Minister für Gesundheitswesen der DDR, Prof. Dr. Ludwig Mecklinger, am Mittwoch in Berlin den Rudolf-Vlrchow-Preis 1974. Der Preis wird alljährlich für hervorragende Leistungen auf dem Gebiet der medizinischen Wissenschaft verliehen ...

  • Ideale der Arbeiterklasse bestimmen Zusammenwirken

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Kulturhaus - 14 Uhr. Die Bezirksleitung der KPTsch gibt ein Essen zu Ehren der DDR-Delegation. In Trinksprüchen würdigen Miroslav Mamula und Günter Mittag die enge Kampfgemeinschaft zwischen SED und KPTsch, die feste Freundschaft und allseitige Zusammenarbeit zwischen der DDR und der CSSR. Es ist kurz vor 16 Uhr — das gastfreundliche Ostrava nimmt Abschied von den Genossen aus der DDR ...

  • Humboldt-Universität hat Leistungsschau eröffnet

    Berlin (ADN). Die Darstellung einer neuen Methode zur operativen Behandlung der Netzhautablösung ist eines der attraktivsten Exponate auf der Leistungsschau der Studenten und jungen Wissenschaftler der Humboldt-Universität, die am Mittwoch durch den Rektor, Prof. Dr. Karl-Heinz Wirzberger, eröffnet wurde ...

  • Bessere Erzeugnisqualität durch staatliche Standards

    Leipzig (ND). Die 3. Standardisierungskonferenz der DDR wurde am Mittwoch vor rund 300 Experten In Leipzig eröffnet. Thema der zweitägigen Veranstaltung ist die Verbesserung von Erzeugnisqualität und -Zuverlässigkeit durch staatliche Standards. Dr. Horst Merbach, Vorsitzender der Gesellschaft für Standardisierung bei der KDT, konnte dazu auch Fachleute anderer RGW-Länder begrüßen ...

  • Willi stoph besucht Finnland

    Auf Einladung d«s Präsidenten dar Republik Finnland Dr. Urho Kckkonsn Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Willi Stoph, stattet In der Zelt vom 22. bis zum 25. Oktober 1974 Finnland einen Staatsbesuch ab. Er folft der Einladung des Präsidenten der Republik Finnland, Dr ...

  • Ballettsolisten aus Ungarn zu Gast im Metropol-Theater

    Berlin (AIJN). Künstler aus Ungarn und aus Finnland beteiligten sich neben DDR-Ensembles ;irn KcsttiiK.spronriirnm vom Mittwoch. Im Mvlropol-Thruter waren Solisten der StutitsopiT Budapest mit einem Ballettabend zu Gast, an dein auch Angehörige des Tan/.ensembles der Komischen Oper Berlin mitwirkten, In der Volksbühne wiederholte das Stadttheater Turku seinen Theaterabend mit dem Stück „Die sieben Brüder" ...

  • Bedeutender Exportvertrag mit der UdSSR abgeschlossen

    Berlin (ADN). Der DDR-Außenhandelsbetrieb Investexport schloß mit dem sowjetischen Außenhandelsunternehmen Metallurgimport einen Exportvertrag über die Lieferung einet kompletten Drahtwalzwerkes im Wert von mehr als IS Millionen Rubel ab. Das Werk wird vom VEB Schwermaschinenbaukombinat „Ernst Thälmann" Magdeburg errichtet ...

  • Gespräch über gegenwärtige Aufgaben im Bildungswesen

    Berlin (ADN). Der Minister für Volksbildung der DDR, Margot Honecker, Mitglied des ZK der SED, empfing am Mittwoch den Minister für Erziehung, soziale Angelegenheiten und Kultur der Republik Indien, Prof. Nurul Hasan, zu einem Informationsgespräch. Die Minister tauschten Erfahrungen über die Entwicklung und gegenwärtigen Aufgaben im Bildungswesen beider Länder aus und erörterten die weitere Vertiefung der Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Volksbildung ...

  • Grußtelegramm an neuen Außenminister Indiens

    Berlin (ADN). Der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Otto Winzer, übermittelte Yeshwantrao Balwantrao Chavan anläßlich seiner Ernennung zum Außenminister der Republik Indien ein in herzlichen Worten gehaltenes Glückwunschtelegramm. Otto Winzer würdigt darin die konstruktive Friedenspolitik Indiens und bringt die Überzeugung zum Ausdruck, daß sich die Freundschaft und Zusammenarbeit zwischen der DDR und Indien in Zukunft noch weiter festigen und vertiefen werde ...

  • Erfahnaigsaustausch mit sowjetischem Karikaturisten

    Berlin (ADN). Das Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED, Werner Lamberz, empfing am Mittwoch den bekannten sowjetischen Karikaturisten, Boris Jefimowitsch Jefimow, Mitglied der Sowjetischen Akademie der Künste zu einem freundschaftlichen Gespräch. An dem in herzlicher Atmosphäre geführten Meinungs- und Erfahrungsaustausch nahm der Vorsitzende der Sektion der Karikaturisten und Pressezeichner des Verbandes der Journalisten der DDR, Siegfried Kranl, teil ...

  • Informationsgespräch für finnische Journalisten

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Willi Stoph, gab am Mittwoch dem in der DDR akkreditierten Korrespondenten des finnischen Rundfunks und Fernsehens, Knud Möller, ein Interview. Im Anschluß daran empfing Willi Stoph eine in der DDR weilende Journalistengruppe verschiedener finnischer Zeltungen und des finnischen Rundfunks und Fernsehens sowie die in der DDR akkreditierten Korrespondenten Finnlands zu einem Informationsgespräch ...

  • forschungsrafc-Vorsitzender in Moskau empfangen

    Moskau (ADN). Der stellvertretende Vorsitzende des Ministerrates der UdSSR und Vorsitzende des Staatlichen Komitees für Wissenschaft und Technik beim Ministerrat der UdSSR, Wladimir Kirlllln, hat am Mittwoch in Moskau den Vorsitzenden des Forschungsrates der DDR und Präsidenten des DDR- Komitees für europäische Sicherheit, Prof ...

Seite 3
  • Großartige Leistungen der CSSR-Werktätlgen

    Mit großem Interesse haben wir Ihr Werk besichtigt und uns von dtn htrvorragtndan Ergebnissen Ihrtr Arbtit übtrztugt. Wir sind bttlndruckt von dtn großartig«) Leistungen, dit Sit unttr Führung Ihrtr marxistisch-leninistischen Partei vollbringen. Wir sthtn darin lhrt groß« Verantwortung sowohl für d«n sozialistischen Aufbau Ihres Staates als auch zur Stärkung und Festigung der gesamten sozialistischen Staatengemeinschaft, dl«s«r großen Errungenschaft uni»r»r Brudervölker ...

  • Ein blühender Staat in historisch kurzer Zeit

    Dieser Jahrestag ist auch für uns von Bedeutung. Wir schätzen uns glücklich, daß wir an der Nordgrenze, der Tschechoslowakei bereits seit 25 Jahren einen guten Nachbarn, einen zuverlässigen Verbündeten und treuen Freund haben. Wir sind aufrichtig froh darüber, daß es der Arbeiterklasse gemeinsam mit ...

  • Dank für Qualitätsarbeit

    Es ist schwer für die Genossen, in der, schmalen Gasse zwischen den "Werktätigen vorwärts zu kommen. Jeder möchte die Repräsentanten des sozialistischen deutschen Staates sehen, für den gerade hier wichtige Exportaufträge ausgeführt werden. Immer wieder schütteln Erich' Honecker und Gustav Husäk Hände, Arbeiterinnen in den hellblauen Blusen des SSM treten auf sie zu, überreichen Blumen ...

  • DDR verkörpert die besten Traditionen

    Vor kurzem haben wir gemeinsam mit dem Volk der DDR den 25. Jahrestag der Existenz des neuen deutschen Staates gefeiert. Sein« Gründung ist eint wahrhaft revolutionär* Veränderung nicht nur In der Geschieht* Deutschlands, sondern ganz Europas. Dir Umstand, daß In Mittelturopa, auf deutschem Bodtn, tln ...

  • Die Wirtschaftskraft wird weiter wachsen

    Ein wichtiger Beitrag zur weiteren Entwicklung der gegenseitigen Wirtschaftsbeziehungen sind Abkommen und Verträge, Die wichtigsten von ihnen betreffen die Zusammenarbeit in der Olefinchemie, ferner die Produktton und Lieferung von Kurbelwellen, die Rekonstruktion einiger Anlagen im Rostocker Hafen, an denen sich auch Ihr Betrieb beteiligt ...

  • Höhere Qualität der Partnerbeziehungen

    Allein dlest wtnigen Beispielt sind Ausdruck dtr sich ständig wtlttrtntwlkkelnden und vertiefendtn ökonomischen Zusammenarbeit und Verflechtung uni«r«r Volkswirtschaften, dit wir nutztn, um die mattritlltn und kulturtlltn Bedürfnisse dtr Wtrktätigtn Immer besser zu btfritdigtn. In dieser Zusammenarbeit wird der völlig neue Inhalt sichtbar, den -der Soziallsmus den Bezlthungen unserer Völker gab ...

  • Freundschaftsbrigadt)

    Ein sorgfältig geführtes Brigadetagebuch liegt auf dem Tisch. Zdenek Fiäera bittet die Genossen Honecker und Husäk um ihre Unterschrift unter die- Eintragung, die an diesen denkwürdigen Besuch erinnert. Freudig stimmen die Genossen zu. „Wir haben bereits neun Jahre lang sehr freundschaftliche Beziehungen mit unseren Genossen in der DDR", berichtete Zdenek Ffäera, „und wir tun alles, um gute Qualitätsarbeit zu liefern ...

  • Enge Zusammenarbeit hat Früchte getragen

    Dit Im Industrltrtvltr dts Btzlrkes Ostrava geleistete Arbelt Ist auch für die Volkswirtschaft dtr DDR von großtr Bedeutung, Ich möchte besonders die großen Anstrengungen dtr Kumptl d«i Kohlereviers von Ostrava-Karvlna zur Versorgung dtr DDR mit Steinkohle und Koks hervorheben. Ebenso Ist dit langfristig« Deckung des Bedarfs dtr DDR an Schiffsgroßkurb«lw«ll«n durch dl« Vltkovlctr Eisenwerke eint wtitntllcht Bedingung für die stabil« Entwicklung des Schiffsbaus in unsertm Land« ...

  • Wir sind gute Nachbarn und zuverlässige Freunde

    Rede des Genossen Lubomfr Strougal in Vitkovice

    Verehrter Oenoste Honecker, verehrter Genosse Sindermann, werte deutscht Freunde, werte Oenossinnen und Genossen! Erlauben Sie vor allem, Ihnen und den übrigen Werktätigen Ostravas für den herzlichen Emfrfang und die freundschaftliche Atmosphäre zu danken, die Sie uns bei der Begegnung mit unseren geschätzten ...

  • Kooperation mit einer großen Perspektive

    Man muß überhaupt sagen, daß unser« wirtschaftlich« Zusammenarbeit mit der DDR nach der UdSSR den größten Umfang einnimmt. Das ist nicht nur durch dl« geographisch« Lage unserer beiden Staaten bedingt, sondern vor all«m dadurch, daß dl« DDR ein« entwickelt« Industrit btsltzt, dit sich durch progrtsslvt Struktur und höht technische Reift ausztlchntt ...

  • Unantastbarer Kampf bund zwischen unseren Parteien

    Rede des Genossen Horst Sindermann in Vitkovice

    Liebe tschechoslowakische Genossen und Freunde! Liebe Arbeiter, Meister und Ingenieure der Vitkovicer Eisenwerke „Klement Gottwald" I Im Namen unserer Partei- und Regierungsdelegation möchte ich Ihnen von ganzem Herzen für den Empfang danken, den Sie unserer Delegation bereitet haben. Wir schätzen uns ...

  • Mit Arbeitern im Gespräch

    Besuch in dtr Abteilung Schwtrmtchanik dts Hütten- und Masdiintnbaukombinatts Vitkovice

    Von uns«r«n Sond«rb«richt«rstatt«rn Seite an Seite betreten die Genossen Erich Honecker und Gustav Husäk die große Halle des Werkes 3, der Schwermechanik, des Hütten- und Maschinenbaukombinats „Klement Gottwald" in Vitkovice. Die Arbeiter eines der größten Betriebsteile des Kombinats erwarten sie in den Gängen und zwischen den gewaltigen Werkzeugmaschinen ...

  • DDR-SchweiBer helfen mit

    Von den großen Maschinen winken Arbeiter herunter, Erich Honecker reicht einem jungen vietnamesischen Genossen die Hand. Darm sprechen Arbeiter den Ersten Sekretär des ZK in perfektem deutsch an. Es sind Schweißer aus" Brandenburg. Sie arbeiten — auf Grund .von Kooperationsvereinbarungen zwischen unseren Ländern — schon seit Anfang Februar in Vitkovice ...

Seite 4
  • Kurz Berichtet

    Vom Freundschaftsbesuch in der CSSR Neues Deutschland / 17. Oktober 1974 / Seit« 4 Der Verehrer des Nationaldichters Micklentfczr ^ Freund LJszts, BerUca^.Heines und Balzacs hat diese schöpferische Verbundenheit mit der heimatlichen musikalischen Tradition gesucht und gefunden, weil sie ihm nicht nur die Möglichkeit bot, «ich zu seinem um Freiheit und nationale Selbständigkeit kämpfenden Volk zu bekennen ...

  • Erlebnis, Konflikte, Wünsche, Pläne

    Michail Schatrows Stück „Das Wetter für morgen" wurde in Berlin und Schwerin aufgeführt

    Wenige Monate nach der Moskauer Uraufführung erlebte Michail Schatrow — in unserem Land durch seine früheren Stücke „Bolschewiki", „Der 6. Juli", „Campanella und der Kommandeur" «bekannt geworden — die Premiere seines Stückes „Das Wetter für morgen" am Berliner Maxim Gorki Theater und am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin ...

  • Unsere friedliche Arbeit erringt weitere Siege

    Im Ergebnis der aufopferungsvollen Arbelt der Arbeiterklasse und aller Werktätigen sowie der brüderlichen Hilfe und Unterstützung der Sowjetunion und der anderen sozialistischen Bruderländer hat sich unsere Republik in den 25 Jahren ihres Bestehens zu einem international geachteten sozialistischen Staat entwickelt ...

  • Entspannungserfolge unumkehrbar machen

    Diese Bilanz ist überaus gut. Über allen erreichten Erfolgen vergessen wir jedoch nie, daß sich am aggressiven Wesen des Imperialismus nichts geändert hat. Der Prozeß der Durchsetzung der Prinzipien der friedlichen Koexistenz trifft auf den erbitterten Widerstand der Gegner der Entspannung, die im Interesse ihrer militärstrategischen Zielsetzungen auch vor Gewaltanwendung nicht zurückschrecken und viele Unruheherde in der Welt schaffen ...

  • Eng um Sowjetunion zusammengeschlossen

    Das vom XXIV. Parteitag der KPdSU vor über drei Jahren verkündete Friedensprogramm, zu dessen Verwirklichung auch unsere beiden Länder nach besten Kräften beitragen, übt tinen bedeutenden Einfluß auf das internationale Geschehen aus, weil es real und konkret den ureigensten Interessen der Völker entspricht ...

  • Erfolgreicher Kampf für die Entspannung

    Genossinnen und Genossen, dank der umfassenden Friedensinitiative der UdSSR, die von der CSSR, der DDR und den anderen Ländern der sozialistischen Gemeinschaft unterstützt wird, schreitet der Kampf für die Entspannung und die Festigung des Friedens, für die Entwicklung einer gegenseitig vorteilhaften Zusammenarbeit der Völker erfolgreich voran ...

  • In seinen Werken ist Zartheit und Kraft

    Zum 125. Todestag von Fryderyk Chopin

    Die Musik Fryderyk Chopins ist heute zum Begriff polnischer Tonkunst geworden. In seiner Heimat von Millionen geliebt und bewuntdert, in aller Welt von den Pianisten mit unverminderter Vorliebe gepflegt, sind Chopins Kompositionen bedeutender Bestandteil der progressiven Weltmusikkultur. Es gab Zeiten, da diese Erkenntnis keineswegs selbstverständlich war, da Chopin einrangiert wurde in die Reihe der virtuosen „Salonkomponisten", da man!, ihn abzustempeln suchte als überempfindsamen Romantiker ...

  • Kulturnotizcn

    ARMEE-FILM. Mit der Vorführung von vier Dokumentarfilmen des Armeefilmstudios der Nationalen Volksarmee der DDR begann am Dienstagabend in Plowdiw das VIII. Armee-Film-Festival der Warschauer Vertragsstaaten. AKTIONSWOCHE. Mit einer Demonstration in Paris haben die französischen Theaterschaffenden am Montag eine Aktionswoche zur Verteidigung der Theater eingeleitet NEUERWERBUNGEN ...

  • Fragment des letzten Dudow-Films in der „Camera" aufgeführt

    Berlin (ADN). „Christine" - den letzten, unvollendet gebliebenen Film von Slatan Dudow (1903 bis 1963) hat das Staatliche Film-' archiv der DDR am Dienstag im- Berliner Filmtheater „Camera" erstmals gezeigt. Dudow, Regisseur u. a. von „Kuhle Wampe", „Unser täglich Brot", „Frauenschicksale", „Stärker ...

  • Volle Übereinstimmung bei den Verhandlungen

    Genossinnen und Genossen, wir stellen mit Genugtuung fest, daß sich bei den Verhandlungen unserer Delegationen volle Übereinstimmung in den Fragen der Zusammenarbeit auf den einzelnen Gebieten des gesellschaftlichen Lebens zeigte, ebenso aber auch in den Ansichten über du Vorgehen beider Staaten auf Internationaler Ebene und zur weiteren Festigung der Einheit und Geschlossenheit der Länder der sozialistischen Gemeinschaft ...

  • Unantastbarer Kampf bund zwischen unseren Parteien

    (Fortsetzung von Seite 3)

    Jugendorganisationen, zwischen Kombinaten und Betrieben, in vielen, vielen Freundschaften zwischen Bürgern unserer Länder aus. Darüber sind wir sehr froh und sagen Euch Dank für die Freundschaft zu unserem Staate, dem ersten Staat der Arbeiter und Bauern auf deutschem Boden. Wir sind fest davon überzeugt, daß wir im Ergebnis der Beratungen während unseres Besuches neue Ziele für eine noch effektivere Zusammenarbeit zwischen unseren Ländern zum Wohle unserer Völker abstecken werden ...

  • Wir sind gute Nachbarn und zuverlässige Freunde

    (Fortsetzung von Salt» 3)

    Im Prinzip wird ei ilch darum handeln, praktische Schlußfolgerungen In dem Sinne zu ziehen, noch konsequenter die Beschlüsse de« XIV. Parteitagi zu erfüllen, die hauptsächlich darauf orientieren, die Leistungskraft unserer Ökonomie zu erhöhen und überhaupt die Arbeit in allen Bereichen unseres gesellschaftlichen Lebens zu verbessern ...

Seite 5
  • DDR-Volleyballer diesmal unterlegen

    WM: Frauen 0:3 gegen UdSSR, Männer 0:3 gegen Kuba

    Zum Abschluß der Gruppenspiele bei den Volleyball-Weltmeisterschaften gab es am Dienstag (Ortszeit) in Mexiko Niederlagen für die DDR-Auswahlvertretungen der Frauen und Männer. Die Frauen waren in der Gruppe A (Mexiko-Stadt) dem Olympiasieger und Titelverteidiger UdSSR mit 0:3 (-7, -3, -9) unterlegen ...

  • Ehrung verdienstvoller Funktionäre des Sports

    Im Festsaal des Interhotels „Stadt Berlin" wurden am Mittwochnachmittag in Anwesenheit des Mitglieds des ZK der SED und Präsidenten des DTSB der DDR, Manfred Ewald, und des Leiters der Abteilung Sport beim ZK der SED, Rudi Hellmann, hohe Ehrungen vorgenommen. Im Auftrage des Ministerrates der DDR und seines Vorsitzenden Horst Sindermann zeichnete der Staatssekretär für Körperkultur und Sport, Prof ...

  • Kohlefiberstübeein großer Trick

    Arthur Linss: Die neuen Stäbe.

    ND: Das klingt paradox, denn mit Ihnen wurden 1972 die sensationellen Weltrekorde gesprungen - Isaksson erreichte 5,59 m und Seagren 5,63 m. Arthur Linss: Das stimmt wohl, aber dazu muß gesagt werden, daß Seagren Technologe und Einspringer einer amerikanischen Firma war und Isaksson das gleiche im Konkurrenzunternehmen ...

  • 1, IC Lok beendete lange Niederlagenserie

    Magdeburg und Jena festigten durch Auswärtssiege ihre Spitzenposition / Rostock wieder Schlußlicht

    Von Max Schlosser Nach der 18tägigen Pause im Punktekampf kamen eine Reihe unserer Oberligamannschaften nur schwer wieder in Tritt. Mit 14 Treffern blieb der achte Spieltag der bisher torärmste In der neuen Saison. An der Tabellenspitze gab sich keine der beiden führenden Vertretungen eine Blöße. Der Titelverteidiger aus Magdeburg und Pokalgewinner Jena konnten diesmal als einzige Mannschaften auswärts Punkte sammeln ...

  • Für Moskau sprechen gewichtige Grunde

    „Die Bewerbung Moskaus für die Olympischen Spiele 1080 entspringt den ernstesten Gründen." Das betonte der Vorsitzende des Komitees für Körperkultur und Sport beim Ministerrat der UdSSR, Sergei Pawlow, in einem in der „Kofnsomolskaja Prawda" veröffentlichten Interview. „Für die sowjetischen Menschen sind die olympische Bewegung und ihr Höhepunkt — die Olympischen Spiele — nicht nur einfach sportlicher Wettkampf ...

  • Glücklicher Magdeburger Sieg

    Au«. Ein glücklicher Sieg- der Magdeburger, denn Aue wartete mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung auf, die die Gäste nie zur Entfaltung kommen ließ. Magdeburg wurde die meiste Zeit in die Defensive gedrängt, zumal Schmledel die meisten Zweikämpfe mit dem drangvollen Hoffmann für sich entschied ...

  • Fürst von Liechtenstein: Beste Voraussetzungen

    Die Überzeugung, daß die Olympischen Sommerspiele 1980 in Moskau veranstaltet werden sollten, hat Franz Josef II., Regierender Fürst von Liechtenstein und Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), nach seiner Rückkehr aus der UdSSR erklärt. In einem TASS- Interview sagte er, seines Erachtens habe die sowjetische Hauptstadt die besten Voraussetzungen für die Ausrichtung der Spiele ...

  • Wieder ein „Zitterspiel'

    Dresden. Die Rostocker taten in Dresden — nach 36stündigem Dauerregen diesmal auch fast eine „Seestadt" - das für ihre Tabellensituation einzig Richtige: Sie waren um den eigenen Erfolg bemüht. Dabei gingen sie oft geschickter zu Werke als der Gastgeber. Steilpässe auf die schnell wechselnden Spitzen brachten mehr Torgefahr als das erneut über zu viele Stationen laufende Dynamo-Spiel ...

  • Ein Dutzend Fragen an

    Arthur Linss SC Motor J«na

    ND: Sie waren eineinhalb Jahrzehnte der Trainer Wolfgang Nordwlgs und verfolgen auch haut« noch mit größter Aufmerksamkeit dl« Entwicklung Im Stabhochsprung? Arthur Linss: Ja, und «s hat mich natürlich geschmerzt, daß wir in dieser Disziplin in Rom nicht vertreten waren. ND: Worin «•hen Sl« dl« Ursachen ...

  • In Hall« drei Pater-Tor«

    Hall«. Auf dem regennauen Raten boten beide Mannschaften ein abwechslungsreiches Spiel, bei dem die weiträumigeren Angriffe über die Flügel den Ausschlag für die Hallenser gaben. Der Führungstreffer der Karl-Marx- Städter brachte die Gastgeber durchaus nicht aus'dem Konzept, und vor allem in der letzten halben Stunde waren sie die klar dominierende Mannschaft ...

  • Johannsen vergab Ausgleich

    Erfurt. In einem Spiel mit mäßigem Niveau boten sich den Gastgebern nach dem schnellen Führungstreffer in der ersten Halbzeit viele freie Räume, aber sie vermochten daraus kein Kapital zu schlagen. In der zweiten Spielhälfte diktierte der BFC eindeutig das Spielgeschehen, wobei der erstmals wieder eingesetzte Schütz« eine gute Partie bot ...

  • Ri«sa mit Kontorangriffen

    Ries». Obwohl die Frankfurter Armeemannschaft technisch überlegen spielte und deutliche Feldvorteile hatte, blieben beide Punkte bei den Stahlwerkern. Denn die Gäste wirkten in der Endkonsequenz zu verspielt, und die durchaus vorhandenen Chancen'wurden nicht genutzt. Di« größte vergab Andrich, als er den Ball freistehend aus Nahdistanz neben das Tor köpfte ...

  • FUSSBALL

    Internationale Vergleiche: Ramnicu Valcea (rumänische Oberliga) gegen HFC Chemie 0:1, Arges Pitestl-HFC 1:1. Nachwuchs-EM (unter 23) in Grenoble: Frankreich-Belgien 1:0.

  • VOLLEYBALL

    Mannerturnier in Weißwasser: 1. SC Dynamo Berlin 6 Punkte, 2. TSC Berlin 8, 3. SC DHfK Leipzig 4, 4. Aurora Fusignano (Italien) 3.

Seite 6
  • UNESCO-Anliegen: Beitrag zu Frieden und Sicherheit

    18. Generafkonferenz in Paris mit umfangreicher Tagesordnung

    von Prof. Dr. Franz K n i p p i n g , Mitglied des Präsidiums der UNESCO-Kommission der DDR Heute beginnt in Paris die 18. Generalkonferenz der SpezialOrganisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO). An den fünfwöchigen Beratungen beteiligen sich die Vertreter von 132 Mitgliedstaaten ...

  • Portugals Feind Nr. 1 ist und bleibt der Faschismus

    Organ der MFA zum gescheiterten Komplott dtr Konterrevolution

    Zwei Wochen nach dem Scheitern der bislang gefährlichsten Attacke der portugiesischen Reaktion auf den Kurs des 25. April verläuft das Leben in der Hauptstadt der iberischen Republik - wie auch in allen anderen Zentren des Landes — ruhig und normal. Die von Staatschef Costa Gome9 als „apokalyptisches ...

  • Überraschungen bei den Parlamentswahlen in Kenia

    Deutliche Warnung der Wähler an die neuen Abgeordneten

    Von unserem Ostafrika-Korrespondenten Heinz N e u m a n n Kenia hat die zweiten Parlamentswahlen seit Erringung der Unabhängigkeit hinter sich, die einige Überraschungen brachten: Rund 50 Prozent der bisherigen Abgeordneten wurden nicht' wiedergewählt, darunter auch vier der 21 Minister sowie neun stellvertretende Minister ...

  • Interesse weit über unseren Kontinent hinaus

    Von unserem Korrespondenten Arthur Botck Warschau, am 16. Oktober. Zur neunten Stunde dieses Mittwochs beginnt das Konsultativtreffen der kommunistischen und Arbeiterparteien in Warschau. Im Palais des Präsidiums des Ministerrates der Volksrepublik Polen herrscht eine erwartungsvolle Atmosphäre. Im Foyer ...

  • Friedenspolitik der KPdSU einflußreich

    In den letzten Jahren hat lieh die Lage auf unterem Kontinent positiv ^ geändert. Der Prozeß der Entspannung und Normalisierung der Verhältnisse hat sich vertieft, es entstanden neue Bedingungen für die Stärkung der Sicherheit, die Festigung des Friedens und die Entwicklung einer konstruktiven Zusammenarbeit ...

  • Kampf um Sicherheit leitigt letzt Erfolge

    Die Konferenz für Sicherheit und Zusammenarbeit In Europa wurde einberufen. Es gibt reale Chancen dafür, in Kürze ihre Arbeit durch die Einberufung des ersten Gipfeltreffens der europäischen Staaten in der Geschichte positiv zu beenden. Die Entwicklung der Lander der sozialistischen Gemeinschnft, die StHrkung der demokratischen ...

  • Der Sozialismus hat Polen umgestaltet >

    Werte und teure Genossen! Im laufenden Jahr feiert unser Volk das dreißigjährige Jubiläum der Befreiung von der Naziokkupation und der Wiedergeburt seines Staates in gerechten nationalen Grenzen und in einer neuen sozialistischen Gesellschaftsordnung. Der Sozialismus hat Polen umgestaltet, ermöglichte ...

  • Bedingungen für eine neue Konferenz herangereift

    Begrüßungsrede des Ersten Sekretärs des Zentralkomitees der PVAP, Edward Gierek

    Werte Genossen! Ich möchte Sie von ganzem Herzen und auf das wärmste im Namen unserer gesamten Partei, im Namen der polnischen Arbeiterklasse, die, ihren revolutionären und internationalistischen Traditionen getreu, alle Kräfte der großen Sache des Aufbaus und der Stärkung des Sozialismus widmet, begrüßen ...

Seite 7
  • Neue heftige Ausfälle Pekings gegen die UdSSR und die DDR

    Interesse der Maoisten an Stärkung der NATO und EWG bekräftigt

    Peking (ADN). Der •teilvertretende Vorsitzende des Ständigen Ausschusses des Volkskongresses der VR China Hsu HsJang-tschien hat auf einem Bankett In Peking für die BRD-Bundestagsdelegation unter Richard Jäger neue heftige Ausfälle gegen die Sowjetunion und die DDR gerichtet. Seine verleumderischen Äußerungen über die Politik der UdSSR gipfelten in der Behauptung, tle wolle „die Völker ganz Europas unter ihre Kontrolle bringen" ...

  • Fortschritte im Kampf um die Gewerkschaftseinheit

    Bericht des WGB-Generalsekretärs auf der Generalratstagung

    Havanna (ADN-Korr./ND). Der in Havanna eröffneten XXV. Generalratstagung des Weltgewerkschaftsbundes trug Generalsekretär Pierre Gensous am Dienstag den Bericht Ober die Entwicklung der Lage seit dem VIII. WGB-Kongreß vor. Darin wird der Sturz des portugiesischen Faschismus als ein großer Sieg der Arbeiterklasse und des ganzen portugiesischen Volkes gewürdigt ...

  • Konsequentes wirken für einen dauerhaften Frieden im Nahen Osten

    Andrej Gromyko: Unterstützung für gerechten Kampf der Araber

    Moskau (ADN). „Di« Sowjetunion tritt konsequent für die Festigung und Erweiterung der wahrhaft freundschaftlichen Kontakte und der fruchtbaren Zusammenarbeit mit Ägypten in allen Bereichen ein und hat dies wiederholt durch konkret« Taten, darunter in den für dai ägyptische Volk schwersten Tagen, bekräftigt ...

  • Sowjetunion und Finnland stärken Zusammenarbeit

    Abkommen in Anwesenheit beider Staatsoberhäupter unterzeichnet

    Helsinki (ADN-Korr./ND). Die Stftrke der freundschaftlichen Beziehungen zwischen der UdSSR und Finnland liegt darin, daß an ihrer Festigung und Weiterentwicklung neben den Staatsmännern breiteste Kreise der Bevölkerung Anteil haben. Das erklärte der Vorsitzende des Präsidiums des Obersten Sowjets, Nikolai Podgorny, auf einem, Essen, das Finnlands Ministerpräsident Kalevi Sorsa zu Ehren des hohen Gastes aus der Sowjetunion am Mittwoch in Helsinki gab ...

  • Die Menschenrechte in Chile müssen wiederhergestellt werden

    DDR-Vertreter vor UNO / Forderungen nach Freiheit für Corvalan

    New York (ADN-Korr.). „Die DDR ist der Meinung, daß es angesichts der Fortsetzung der systematischen und massenhaften Menschenrechtsverletzungen in Chile notwendig ist, daß sich die Vollversammlung der internationalen Forderung nach Einstellung des Terrors \ und Wiederherstellung der demokratischen Grundrechte in Chile anschließt und entschieden die sofortige Freilassung der politischen Gefangenen, insbesondere der Führer der Uniaad Populär, fordert ...

  • Großbritannien in Schweröl1 Krise

    Wüten prophexeit düstere Zukunft

    London (ADN-Korr.). Als eine „Angelegenheit des Überlebens" hat der britische Premierminister Wilson in einer Fernsehrede den Kampf gegen die Inflation bezeichnet. Wilson, der mit dieser Ansprache die erste öffentliche Stellungnahme nach dem Erfolg, der Labour- Partei bei der Unterhauswahl abgab, nannte die Inflation die ernsteste Bedrohung in Friedenszeiten ...

  • Büro des Weltfriedensrates tagt in Panama-Stadt

    Vertreter aus 39 Ländern anwesend / Gedenkminute für Dr. Allende

    Panama-Stadt (ADN). Vertreter aus 39 Ländern nehmen an der erweiterten Tagung des Büros des Weltfriedensrates teil, die in der panamaischen Hauptstadt eröffnet wurde. An der ersten Tagung des Büros des Weltfriedensrates auf dem lateinamerikanischen Kontinent nehmen auch der Präsident des Friedensrates der DDR, Prof ...

  • Kurz berichtet

    Gegen Atomwaff«n«infuhr

    Tokio. Japan will an seiner Politik In der Frage der Atombewaffnung festhalten und die Einfuhr von Atomwaffen nicht zulassen. Das erklärte Ministerpräsident Tanaka. Kampfaktion in Seoul Seoul. An der Universität von Seoul haben erneut Massendemonstrationen der Studenten gegen das Pak-Tschohg-Hl-Reglme Südkoreas stattgefunden ...

  • Leonid Breshnew traf mit Todor Shiwkow zusammen

    Moskau (ADN). Der Generalsekretär des ZK der KPdSU, Leonid Breshnew, ist am Mittwoch im Kreml mit dem Ersten Sekretär des ZK der BKP und Vorsitzenden des Staatsrates der Volksrepublik Bulgarien, Todor ShiWkow, zusammengetroffen. Todor Shiwkow weilt zur Eröffnung der Ausstellung „VR Bulgarien - 30 Jahre auf dem Weg des Sozialismus" in Moskau ...

  • RGW-Exekutivkomitee setzte Beratungen fort

    Moskau (ADN). Das Exekutivkomitee des RGW hat am Mittwoch den Beschluß der UNO-Vollversammlung über die Gewährung des Beobachterstatus für den RGW bei dieser internationalen Organisation erörtert. Es wurde festgestellt, daß dieser Beschluß das Wachstum der internationalen Autorität des RGW als einer Organisation widerspiegelt, die aktiv zur Entwicklung der Zusammenarbeit zwischen den Ländern, zur Festigung des Friedens beiträgt ...

  • Wirtschaftsrat UdSSR-USA beendete Moskauer Tagung

    Moskau (ADN). Die zweite Tagung des Handels- und Wirtschaftsrates USA-UdSSR beendete in Moskau ihre Arbeit. Besondere Aufmerksamkeit wurde der Zusammenarbeit bei der Verwirklichung umfangreicher Projekte in den verschiedenen Bereichen der Wirtschaft, insbesondere auf dem Gebiet der Erschließung der Naturreichtümer der UdSSR, gewidmet ...

  • Delegation des WBDj traf mit Fidel Castro zusammen

    Havanna (ADN-Korr.). Eine Delegation des Weltbundes der Demokratischen Jugend (WBDJ) unter Leitung Ihres Präsidenten, Pietro Lappiccirella, ist in Havanna mit Ministerpräsident Fidel Castro zusammengetroffen. Im Gespräch erklärte er, es würde das sozialistische Kuba mit Freude und Stolz erfüllen, wenn Havanna Austragungsort der nächsten Weltjugendfestspiele wäre ...

  • DDR-Auszeichnungen für verdiente polnische Bürger

    Warschau (ND-Korr.). Auf Beschluß des Ministerrates der DDR sind anläßlich des „Tages der Seeverkehrswirtschaft" verdiente Bürger Volkspolens ausgezeichnet worden. Botschafter Günter Sieber überreichte am Mittwoch in der Warschauer Botschaft elf „Verdienstmedaillen der Seeverkehrswirtschaft der DDR" in Gold, Silber und Bronze ...

  • Jorge Montes wird grausam gefoltert

    Buenos Aires (ADN-Korr.ND). Senator Jorge Monte*, Mitglied des ZK / der KP Chiles, wird in der Kriegsakademie der Luftwaffe' in Santiago grausam gefoltert, wurde in der argentinischen Hauptstadt bekannt. Den Informationen zufolge sind dem bekannten chilenischen Politiker 23 Stunden am Tage die Augen verbunden ...

  • Botschaft an den UNO-Generalsekretär

    New York (ADN-Korr.). „Die DDR wird alles in ihren Kräften Stehende tun, um das internationale Jahr der Frau zu einem weiteren Höhepunkt auf dem Wege zur Verwirklichung der in der Charta der Vereinten Nationen niedergelegten edlen Ziele zu gestalten und ihren humanitären Forderungen poch größere Durchschlagkraft zu verleihen ...

  • DDR-Empfang im Sitz der UNESCO in Paris

    Paria (ADN-Korr.). Der ständige Delegierte der DDR bei der UNESCO, Botschafter Dieter Heinze, gab am Mittwochabend in Paris zum 25. Jahrestag der DDR einen Empfang in Anwesen? heit der Reglerungsdelegation der DDR, die unter Leitung, des stellvertretenden, Außenministers Ewald Moldt an der 18. Generalkönferenz der UNESCO teilnehmen wird ...

  • Frauen aus sozialistischen Ländern beraten in Budapest

    Budapest (ADN-Korr.). Zu einer Beratung sind in Budapest Vertreterinnen der Frauenorganisationen Bulgariens, der DDR, der KVDR, Kubas, der MVR, Polens, Rumäniens, der Sowjetunion, Ungarns, der DRV und der CSSR zusammengekommen. Zu den prominentesten Teilnehmerinnen gehört die Präsidentin des Komitees der Sowjetfrauen, die Kosmonautin Walentina Nikolajewa- Tereschkowa ...

  • Lissabon: Militäirat tagte in neuer Zusammensetzung

    Lissabon (ADN). Der portugiesische Militärrat versammelte sich am Dienstag zum erstenmal In seiner neuen Zusammensetzung. Der Militärrat hat Admiral Plnheiro de Azevedo zum interimistischen Präsidenten Portugals ernannt, da General Costa Gomes zur UNO-Vollversammlung nach New York reist, wo er auch mit USA-Präsident Ford zusammentreffen wird ...

  • In bitterster Armut

    Buenos Aires (ADN). Rund zwei Millionen Chilenen, das sind 21 Prozent der Gesamtbevölkerung, leben in bitterster Armut. Das geht aus einer jetzt in Buenos Aires bekanntgewordenen Untersuchung des chilenischen Planungsbüros hervor. Sie kam« pieren in Behausungen aus Säcken und Pappe, In Holzhütten, in ausgedienten Etsenbahnwaggons und Bussen, ohne Trinkwasser und Kanalisation ...

  • Griechenlands Vereinigte Linke wird erweitert

    Athen (ADN-Korr.). Der Vereinigten Linken Griechenlands (EA) hat sich jetzt auch die Nationale Bauernpartei angeschlossen. Zugleich wurde mitgeteilt, daß das bisher zehn Mitglieder Umfassende EA-Exckutivkomitee um vier Persönlichkeiten erweitert wurde. Gleichzeitig wurde ein sieben Personen umfassendes Sekretariat des Exekutivkomitees gebildet, dem u ...

  • Meinungsaustausch zwischen Patolitschew und Friderkhs

    Moskau (ADN). Der UdSSR-Außenhandelsminister Nikolai Patolltschew traf am Mittwoch in Moskau mit dem BRD-Wirtschaftsminister Hans JFriderichs zusammen. Die Minister konstatierten mit Befriedigung die positiven Resultate, die 1974 im Handel zwischen der UdSSR und der BRD erzielt wurden. Es wurden Meinungen über die Möglichkeiten und Richtungen der Erweiterung der Handelsbeziehungen und der geschäftlichen Zusammenarbeit zwischen der UdSSR und der BRD ausgetauscht ...

  • Was sonst noch passierte

    Eine Überraschung gab es bei den Jüngsten Parlamentswahlen Kenias In einem Wahlkreis im Norden des Landes: Keiner der registrierten 5000 Wähler erschien. Die Ursache: Nach der Real' strlerung war der Nomadenstamm In andere Weidegründe gezogen und blieb bisher unauffindbar.

Seite 8
  • Auf der Suche nach Schätzen aus längst vergangenen Zeiten

    Schatzsucher sind sie, wollen sie doch jahrtausendealte Schätze finden und bei ihrer Bergung helfen. Man nennt sie auch Hobby- Archäologen und meint damit die ehrenamtlichen Bodendenkmalpfleger. Etwa zwanzig dieser*Hobby- Archäologen gehen in Berlin auf Schatzsuche. Einer der aktivsten von ihnen ist Willi Haase, 39 Jahre, von Beruf Betrdebsschlosser, beschäftigt im VEB Elektrokohle Lichtenberg ...

  • Komsomolzen stellen auf Bezirksmesse aus

    ND: Am 28. Oktober wird In der Wemer-Seelenblnder-Halle die XVI. Bezirksmesse der Meister von morgen eröffnet. Wie sind die jungen Neuerer und Rationalisatoren dafür gerüstet? Harry Friedrichs: In den zurückliegenden Monaten haben ■ich junge Arbeiter, Ingenieure, Lehrlinge, Schüler und Studenten auf die bevorstehende Lehr- und Leistungsschau gut vorbereitet ...

  • Funk und Fernsehen heute

    Radio DDR I: 8.05 ScheibenMlat; 10.10 Treffpunkt Operette; 11.03 Angekreuzt und unterstrichen; 12.90 Rhythmisches Dessert; 14.08 Blasmusik; 15.05 Musik für junge Leute; 18.00 Magazin; 20.05 Big-Band- Sound: 21.05 Rendezvous mit Chansons; 22.00 Stunde der Politik, Radio DDR II: 10.40 Musik in Potsdam; 13 ...

  • Enger Kontakt zu Betrieben und Schulen in der UdSSR

    Bezirksvorstand der DSF beriet weitere Aufgaben

    Auf eine gute Bilanz der bisher Im Aufgebot der Freundschaft erzielten Ergebnisse können dl« 300 000 Mitglieder der DSF zurückblicken. So traten seit dem 10. Kongreß 12165 Mitglieder der Freundschaftsgesellschaft bei, entstanden weitere 34 Grundeinheiten, konnte 823 Kollektiven der Ehrenname DSF verliehen werden ...

  • Gemeinsam Freude bereiten

    Slt wohnen Im Hau» nebenan, wir treffen sie beim Spaziergang Im Park, btl Veranstaltungen Im Klub. Viele von Ihnen haben »In longe» Arbeitsleben hinter »Ich, erfreuen •Ich nun dar Geborgenheit In unterem sozialistischen Stoat. Den Rentnern noch mehr Möglichkelten zugeben, am geistig-kulturellen Leben unserer Hauptstadt teilzunehmen, Ist besonderet Anliegen ...

  • ND-Gesprtich mit Harry Friedrichs. Leiter des Organisationsbüros der MMM beim Magistrat

    Jugendverband, weil darin abrechenbare Aufgaben geitellt »Ind. ND: Bei allen Fortschritten machten aber gerade die Betriebsmessen deutlich, daß noch nicht alle Möglichkeiten für die Einbeziehung Insbesondere junger Arbeiter genutzt werden, Wie sieht es damit aus? Harry Friedrich»: Ei stimmt, daß der Anteil der Arbeiterjugend an der MMM-Bewegung in Betrieben und Kombinaten noch nicht den Möglichkeiten entspricht ...

  • Die kurze Nachricht

    AUSSTELLUNG. „Künitlerblldnitse des 19. Jahrhunderts", eine Ausstellung der Nttional-Galerle aus eigenen Beständen, sind noch ' bis zum 20. Oktober im Obergeschoß der Natlonal-Galerie zu sehen. BIBLIOTHEK. Die Stadtbezirksbibliothek „Pablo Neruda", Friedrichshain in der Mollstraße, verfügt gegenwärtig über mehr als 85 000 Bände ...

  • Blick auf den Spielplan

    Deutsche Siaatioper (20 04 91), 21 Uhr Apollosaal: Gastspiel der Arbeiteroper des Hermann-Duncker- Ensemble» „Der Dorfbarbier/ Der Analphabet"***); Komische Oper (2 29 2555), 20 Uhr: 1, Sinfonlekonxert***); Metropol-Theater (2 071739), 19 Uhr: „Dia Csardasfürstln", Spielplananderung***}: Deutsche» Theater (4 2712 25), 19 Uhr: „Dai Testament de» Hundes", Splelplananderung***); Kammerspiele (4 2712 26) ...

  • 15000 junge Berliner bisher im Theateranrecht

    Bisher haben mehr als IS 000 Mädchen und Jungen der Hauptstadt für die Theatenialson 1974/75 ein Jugendanrecht abgeschlossen. Vier Anrechtigruppen stehen zur Auswahl. Bei den Gruppen A, B und C wurden dl« Stücke entsprechend den Altersstufen autgewählt. Für Schüler der achten Klauen ilnd z. B. Betuche Im Theater der Freundachaft, In einer Musikbühne und In zwei Schauspielhäusern vorgesehen ...

  • Wie wird das Wetter?

    Weiterentwicklung: Da» Regengeblet, da» uns in der letzten Nacht beeinflußte, sieht weiter nach Osten ab, so daß in den Vormittagsstunden bei bedecktem Himmel vor allem in den östlichen Bezirken noch gelegentlich Regen auftreten wird, fm weiteren Tagelverlauf setzen sich von Westen vorübergehend Srüßere Bewölkungsauflockerungen ureh ...

  • Neuesdeutschland

    Redaktion und Verlag, 1017 Berlin, rrani-Mehrini-Plati 1, Telefon: »ammelnummor II10, Abonnemontiproii monatlich 1,10 Mark - Bankkonto: Berliner ftadtkontor, 10JI Berlin, Frankfurter Allee II a, Konto-Nr, nn-11'tl. Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 111-01 - Alleinige Anzeigenannahme DIWAO WIBBUNO BERLIN, 101 Borlln, Itosanthaler Straße »-», und alle DIWAO- Setriebe und Zweigstellen in den Be- ■irken der DDR ...

  • Unser Kindergarten

    Wir wohnen im Wohnbezirk 29-31 |n Berlin-Weißensee. Dort befindet sich „unser" Kindergarten. Ein großes Dankeschön auf diesem Wege allen Eltern und Erziehern, die viele Stunden nach Feierabend und an Sonnabenden dort geholfen haben. Renovierte Gruppenräume, dazu frisch gestrichene Fenster und Türen, neue Gardinen und Vorhänge lassen den Kindergarten Meyerbeerstraße neu erscheinen ...

  • Niemand ist allein

    Die Genossin Leonie Kaluza, Revaler Straße 14, hat sich unsere Anerkennung verdient. Sie zeichnet sich besonders durch ihre Hilfe für unsere alten Bürger aus. Trotz der Pflege ihrer kranken Mutter findet sie immer ein offenes Ohr lür die Sorgen ihrer Mitbewohner und hilft, wo sie nur kann. Bemerken möchten wir noch, daß in unserem Hause die Nachbarschaftshilfe groß geschrieben wird und kein alter Mensch allein ist ...

  • LESERBRIEFE'; Dank den Soldaten

    In unserem Neubauviertel sind in den letzten Wochen drei große Kinderspielplatze, Straßen und W.ege sowie eine riesige Freifläche mit Springbrunnen entstanden. Rasen 'Wurde < angelegt, Bäume und Sträucher gepflanzt. Angehörige der Nationalen Volksarmee haben dabei die „Mach mit!"-Helfer unterstützt ...

  • Herbsttage fordern erhöhte Aufmerksamkeit

    07 tödliche Unfälle zu beklagen, weil viele Verkehrsteilnehmer nicht die veränderten Verkehrsbedingungen beachteten. Dies wurde auf einer Pressekonferenz zum Herbst- und Winterfahrverkehr hervorgehoben. Wichtig ist eine den Fahrbahn- und Sichtverhältnissen angepaßte Fahrweise, größere Sicherheitsabstände, Beachten der Vorfahrt, der Signale und Zeichen ...

Seite
Ideale der Arbeiterklasse bestimmen heute und für die Zukunft unser Zusammenwirken Partei- und Regierungsdelegation der DDR unter Leitung von Erich Honecker besuchte Ostrava /Gustav Husäk begleitete die Gäste aus der DDR / Stürmischer Empfang durch die Kampfstarke Partei Blumen für die Geiste Gruß der Bergleute Erfolge im Wettbewerb Stadt der Hochöfen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen