23. Jul.

Ausgabe vom 26.09.1974

Seite 1
  • Herzliches Beisammensein der Partei- und Staatsführung mit den Kulturschaffenden während ihrer Willenskundgebung im Apollosaal dtr Staatsoper Fotos: ND/Murza, Schönfeld Es ist ein Glück, in dieser Gesellschaft zu wirken Festsitzung der Präsidien des K

    B • r I i n. Dia Frösidian das Kulturbundas, der Akadamia dar KUnsta und dar Künstlervarbände dar DDR traten am Mittwoch im Apollosaal' dar Staatsoper aus AnlaS des bevorstehenden 25. Jahrestages der DDR zu einer gemeinsamen Festsitzung zusammen, auf der sie ein leidenschaftliches Bekenntnis zu ihrem sozialistischen Staat und zur harte! der Arbeiterklasse ablegten ...

  • Politik der DDR ist auf Frieden, Sicherheit und Entspannung gerichtet

    Rede Oskar Fischers vor der UNO-Vollversammlung in New York Ungeteilte Unterstützung für die Initiativen der Sowjetunion

    Vor dem Völkerforum erklärte er: Die DDR ist seit einem Jahr Mitglied der UNO. Als solches und als Glied der Staaten der sozialistischen Gemeinschaft unternimmt sie alles in ihren Kräften stehende, um das Friedensprogramm der sozialistischen Staaten, das zugleich den Zielen der Charta der Vereinten Nationen entspricht, verwirklichen zu helfen ...

  • Arbeiterbataillone schützen und starken die Republik

    Kommandeurstagung der Kampfgruppen in der DDR-Hauptstadt Grußschreiben an das Zentralkomitee der SED übermittelt

    Berlin (ND). in der Hauptstadt der DDR fand am Mittwoch eine Kommandeurstaeung der Kampftruppen der Arbeiterklasse statt, zu der das Sekretariat der Bezirksleitung Berlin der SED eingeladen hatte. Daran nahmen die Kandidaten des Politbüros des ZK der SED Generaloberst Erich Mielke und Konrad Naumann teil ...

  • Ein Werk von geschichtlicher Größe wurde vollbracht

    /Grußadresse an das Zentralkomitee der SED Lieber Genosse Erich Honecker!

    Wir, die zu Ehren des 25. Geburtstages unserer sozialistischen Deutschen Demokratischen Republik im Apollosaal der Deutschen Staatsoper versammelten Kulturschaffenden, entbieten dem Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands unseren herzlichen Gruß. Wir erklären: Unter der Führung der Arbeiterklasse und ihrer revolutionären Partei hat unser Volk in den zurückliegenden 25 Jahren mit dem Aufbau der sozialistischen Gesellschaft ein Werk von geschichtlicher Größe vollbracht ...

  • Tagesordnung der 13* Tagung der Volkskammer

    Berlin (ADN), Die 13. Tagung der Volkskammer findet am Freitag, dem «7. September 1974, 11,00 Uhr, in Berlin statt. Auf der Tagesordnung steht: 1. Gesetz zur Ergänzung und Änderung der Verfassung der Deutschen Demokratischen Republik X. Gesenkttsordnung der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik 3 ...

Seite 2
  • Zk Der Sed Gratuliert

    Neues Deutschland / 26. September 1974 / Seite 2 NACHRICHTEN UND KORRESPONDENZEN Sorbische Kulturschaffende erhielten Cisinski-Preis Berlin (ND). Anläßlich des 25. Jahrestages der DDR verlieh der amtierende Minister für Kultur, Kurt Löffler, am Mittwoch im Palais Unter den Linden den CiSinski-Preis 1974 an sorbische Kunst- und Kulturschaffende ...

  • Aktionsplan im Interesse der Völker

    Die Rede, die der sowjetische Außenminister am Dienstag vor der UNO-Vollversammlung gehalten hat, stellt einen konkreten Aktionsplan für alle friedliebenden Staaten zur weiteren Gesundung der internationalen Atmosphäre dar. Davon zeugt bereits die Resonanz, die sie unter den Delegierten und Beobachtern Jm UNO- Gebäude gefunden hat ...

  • Arbeiterbataillone schützen die Republik

    (Fortsetzung von Seite l)

    für alle Angehörigen der Kampfgruppen der Arbeiterklasse, „auch künftig hohe revolutionäre Wachsamkeit an den Tag zu legen, ständig eine hohe Einsatz- und Gefechtsbereitschaft zu ge-. währleisten sowie um hohe Leistungen bei der Ausbildung und im- Einsatz zu ringen". Als entscheidende Voraussetzung für ...

  • Bruderbund mit der UdSSR wird weiterhin vertieft

    Erich Mückenberger sprach auf 2. Tagung des DSF-Zentralvorstandes

    Berlin (ND). Die 2. Tagung des Zentralvorstandes der Gesellschaft für Deutsch-sowjetische Freundschaft, auf der auch,Erich Mückenberger, Mitglied des Politbüros des ZK der SED, das Wort ergriff, fand am Mittwoch im Haus der Ministerien in Berlin statt. Zu den vom Präsidenten der Gesellschaft, Dr. Lothar ...

  • Britische Zeitungen stellen sich vor Yerletzer der Gesetze der DDR

    Einmischung in unsere inneren Angelegenheiten zurückgewiesen

    Berlin (ADN). In den letzten Tagen sind in britischen Zeitungen und im Rundfunk eine Reihe Unfreundlichkeiten gegenüber der Deutschen Demokratischen Republik zum Ausdruck gebracht worden. Als Vorwand dazu nahmen die Inspiratoren die Urteile, die Gerichte der DDR gegen zwei britische Staatsbürger wegen schwerwiegender krimineller*J" Delikte ausgesprochen haben ...

  • Neuernannte Botschafter der MYR und der DRV

    Österreichs Ministar für Gasundheil und Umweltschutz in dar DDR Berlin (ADN). Der Minister für Gesundheit und Umweltschutz der Repubtik Österreich, Dr. Ingrid Leodolter, Ist am Mittwoch zu einem offiziellen Besuch der DDR in Berlin eingetroffen. Minister Leodolter wurde auf dem Zentralflughafen Berlin vom Minister für Gesundheitswesen der DDR, Prof ...

  • Wir erfüllen unsere Klassenpflicht

    Die Konferenz der Kommandeure verabschiedete einen Brief an das Zentral* komitee der SED. Der Brief hat folgenden Wortlaut: Lieber Genosse Erich Honecker! Die Kommandeure der Kampfgruppen der Arbeiterklasse der Hauptstadt der DDR, Berlin, übermitteln dem Zentralkomitee von ihrer heutigen Tagung herzliche Kampfesgrüße und verbinden damit den Dank aller Kommandeure und Kämpfer an ...

  • Probebetrieb in Piesteritz für die erste Harnstoff anläge

    Internationales Arbeitermeeting auf der Großbaustelle

    Piesteritz (ND). Auf einem Arbeitermeeting vor der eindrucksvollen Kulisse hochragender Kolonnen, verwirrendem Rohrgeäder, Stahlkonstruktionen und riesigen Lagerhallen der Großbaustelle Stickstoff werk Piesteritz hatten sich gestern Hunderte Bau- und Chemiearbeiter, Monteure aus der CSSR, der VR Polen, Ungarn und der DDR am Fuße des turmhohen silbrigglänzenden Harnstoffreaktors anläßlich der Aufnahme des Probebetriebes der ersten Anlage eingefunden ...

  • Herzliches Gespräch mit Sportdelegation aus Kuba

    Berlin (ND). Paul Verner, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED, empfing am Mittwoch eine Delegation des Kubanischen Nationalen Instituts für Sport, Körpererziehung und Freizeitgestaltung, die von seinem Generaldirektor, Jorge Garcia Bango, geleitet wird. Im Verlaufe der freundschaftlichen Aussprache informierte Genosse Verner die kubanischen Genossen über die Durchführung der Beschlüsse des VIII ...

  • Leistungszuwachs durch Wissenschaft und Technik

    Forschungsrat beriet Maßnahmen zur Erhöhung der Effektivität

    Berlin (ADN). Der Vorstand des Forschungsrates und das Kollegium des Ministers für Wissenschaft und Technik berieten am Mittwoch gemeinsam über Maßnahmen zur weiteren Verwirklichung der Beschlüsse der 12. Tagung des ZK der SED auf dem Gebiet von Wissenschaft und Technik. Insbesondere wurden Fragen der' Erfüllung des Staatsplanes Wissenschaft und Technik 1974, der Vorbereitung der staatlichen Aufgaben 1975 sowie der langfristigen Entwicklung von Wissenschaft und Technik behandelt ...

  • Neue Talsperre bei Bautzen speichert Wasser der Spree

    Bautzen (ND). Eine Talsperre, die für das Energieprogramm der Republik von besonderer Bedeutung ist, wurde am Mittwochnachmittag in Anwesenheit des Stellvertreters des Vorsitzenden des Ministerrates und Ministers für Umweltschutz und Wasserwirtschaft, Dr. Hans Reichelt, nördlich der ostsächsischen Kreisstadt Bautzen übergeben ...

  • ZK der SED gratuliert

    Genossen Prof. Werner Albring

    Zum 60. Geburtstag übermittelt das ZK der SED Genossen Prof. Werner Albring, TU Dresden, die herzlichsten Glückwünsche. Er hat sich große Verdienste während seiner mehrjährigen Tätigkeit als Spezialist in der Sowjetunion erworben. Die von ihm aufgebaute eigenständige strömungstechnische Schule hat national und international große Beachtung und Anerkennung gefunden ...

  • Hochproduktive Verfahren und gute Arbeitsbedingungen

    Erfurt (ND). Viele Wochen vor dem projektierten Termin haben die Maschinenbauer im Erfurter Kombinat Umformtechnik neue Produktionsstätten übernommen. Am Mittwoch konnte in ihrem Rationalisierungsvorhaben „25. Jahrestag" drei Monate vorfristig der Probebetrieb beginnen. Bei der Übergabe würdigten das Mitglied des ZK der SED und 1 ...

  • Indischer Planungsminister ist in Berlin eingetroffen

    Berlin (ADN). Zu Gesprächen über die weitere Vertiefung und Entwicklung der wirtschaftlichen und wissenschaftlichtechnischen Zusammenarbeit zwischen der DDR und Indien ist der Minister für Planung, D. P. Dhar, am Mittwoch in der DDR-Hauptstadt eingetroffen. Auf dem Zentralflughafen Berlin hieß Gerhard Schürer, Kandidat des Politbüros des ZK der SED, Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats und Vorsitzender der'Staatlichen Plankommission, den Gast herzlich willkommen ...

  • Ungarischer Minister wurde im Ministerrat empfangen

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik, Horst Sindermann, empfing am Mittwoch den zu einem Arbeitsbesuch in der DDR weilenden Minister der Arbeit der Ungarischen Volksrepublik, Laszlö Karakal In freundschaftlicher Atmosphäre wurden Fragen der weiteren Vertiefung der Zusammenarbeit auf dem Gebiet Arbeit und Löhne erörtert ...

  • Glückwunschtelegramm zum Nationalfeiertag in der JAR

    Berlin (ADN). Anläßlich des Nationalfeiertages der Jemenitischen Arabischen Republik, des zwölften Jahrestages der Revolution, übermittelte der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Willi Stoph, dem Vorsitzenden des Kommandorates der JAR, Oberstleutnant Ibrahim Al-Hamdi, ein dn herzlichen Worten gehaltenes Glückwunschtelegramm ...

  • Sorbische Kulturschaffende erhielten Cisinski-Preis

    Berlin (ND). Anläßlich des 25. Jahrestages der DDR verlieh der amtierende Minister für Kultur, Kurt Löffler, am Mittwoch im Palais Unter den Linden den CiSinski-Preis 1974 an sorbische Kunst- und Kulturschaffende. Der CiSinski-Preis wird alle zwei Jahre verliehen. Den Preis I. Klasse erhielt der Schriftsteller Jurij Koch, Cottbus, in Würdigung seiner Verdienste bei der Mitgestaltung der sozialistischen sorbischen Gegenwartsliteratur ...

  • Neues Deutschland

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Joachim Herrmann, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Günter Schabowskl, Dr. Sander Drobela, Dr. Günter Kertzscher, Werner Micke, Herbert Naumann, stellvertretende Chefredakteure; Horst Bltschkowski, Alfred Kobs, Katja Stern, Klaus Ullrich, Dr. Harald Wessel, Dr. Jochen Zimmermann

Seite 3
  • Besonderes Interesse der jungen Generation

    als Dienst an der Gesellschaft, suchten ihre humanistischen Ideale mit ihrer Kunst zu vermitteln. Aber eingebettet in eine inhumane Gesellschaft hatten sie kaum Resonanz. Doch wie alle Träume und Ideale der Menschheit in modifizierter Form in der sozialistischen Gesellschah nach und nach ihre Verwirklichung finden, wenigstens die wesentlichen Ideale, so auch die humanistischen Zielsetzungen der theatralischen Kunst ...

  • Horizonte geöffnet für eine neue Etappe

    Der VIII. Parteitag der SED hat in der von ihm gestellten-Hauptaufgabe der Sorge für den Menschen die Kontinuität in unserer kulturellen Entwicklung weitergeführt,; aber gleichzeitig hat er die Horizonte geöffnet für eine neue Etappe der Kultur der entwickelten sozialistischen Gesellschaft. Längst gescheitert ...

  • Das Erstrebte wurde greifbar Wirklichkeit

    Heute ist das im Jahre 1949 Erstrebte durch die Arbeiterklasse im Bündnis mit der Klasse der Genossenschaftsbauern, mit der eine tiefe sozialistische Wandlung erfahrenen älteren Intelligenz und mit dem Heranwachsen der jüngeren Pädagogen und Künstler, Ingenieure, Ärzte und Wissenschaftler aus Töchtern ...

  • Anna S • g h • r s , Präsidtntin , des Schriftstelltrverbandes der DDR Ansporn für unser künstlerisches Wirken

    Unsere Zusammenkunft soll ein Auf- - takt sein zu der 29-Jahr-Ftier unserer Republik. Es Ist schwer, sehr schwer, ein wirklich gutes Kunstwerk zu machen, und •i iit erit recht schwer, tlnen sozialistischen Staat gut aufzubauen und dit Partei, die dii Zielt stellt im Leben dieses Staates, zu dem auch wir Künstler gehören und die Beurteilung, wit sich ein erreichtes Ziel ausgewirkt hat und «in neues lieh auswirken soll ...

  • Ein Partner — in der ganzen Welt begehrt

    Wege der Nachkriegsentwicklung planmäßig Ihre Spaltungspolitik vollführt und die BRD geschaffen. Als Antwort darauf wurde durch die Gründung der Deutschen Demokratischen Republik - wie Genosse Erich Honecker auf der 12. Tagung unseres „Zentralkomitees, rückblickend sagte - „eine revolutionäre Entscheidung getroffen, eine Entscheidung, die mit den Gesetzen und Erfordernissen des historischen Fortschritts Im Einklang stand" ...

  • Reichtum an Talenten, an Themen und Werken

    Die Präsidien des Kulturbünde!, un- ■ertr Künitlerverbände und der Akademit dtr KUnit« würdigen in ihrer heutigen gemeinsamen Feitiitzung den herannahenden 29. Jahreitag der Gründung unterer Republik all einen großen Wendepunkt in der Geschiehte und Kulturgeichlchte unierei Volkes. Wir feiern die Errungenschaften der sozialistischen Kultur als der Kultur des ersten deutschen Arbelter-und-Bauern- Staatei ...

  • Im Glanz der schönen poetischen Vision

    Bereits im Jahre 1944 hatte Johannes R. Becher dn Moskau der Kommission des Politbüros unserer Kommunistischen Partei seine Ideen über eine humanistische Kulturorganisation für die 'nachfaschistische Zeit vorgetragen. Das war Geist vom Geiste «einer eigenen großen Dichtung gegen die tiefste , Schändung ...

  • Auch Theater weben am Band der Freundschaft

    Liebe Genossen und Freunde! „Wir leben in finsteren Zeiten", sagte einst Brecht in seinem herrlichen Gedicht „An die Nachgeborenen". Und wirklich, in der krisengeschüttelten westlichen Welt wird der kalte Klassenkampf immer mehr zum heißen, der Kampf der herrschenden Klasse um die Erhaltung ihrer Privilegien nimmt immer brutalere Formen an ...

  • Mitwirken am Aufbau der neuen Gesellschaft

    Das Theater der Deutschen Demokratischen Republik hat heute Weltgeltung. Seine Erfolge auch dn sozialistischen Bruderländern sowie im westlichen Ausland sind dafür Beleg. Wir können also mit Recht stolz sein auf das Errungene, aber man kann nicht von heute sprechen, ohne von gestern zu sprechen. Das Niveau unserer Theaterarbeit, Ausdruck des politischen Bewußtseins der,Theaterschaffenden, ihrer Begabung und ihrer ästhetischen Einsichten und ihres Könnens, hat sich nicht von selbst ergeben ...

  • Was hier gewachsen ist, ist unser aller Werk

    Ich freue mich, daß wir heute hier zusammengetroffen lind und ich Gelegenheit habe, dem verehrten Genossen Erich Honecker, den Genossen des Politbüros und der Partei sowie den Genossen und Freunden in der Regierung den Dank der Theaterschaffenden unseres Landet auszusprechen: Den Dank für ihren Anteil am Kampf der deutschen Arbeiterklasse gegen den Imperialismus, Dank für ihren Einsatz und ihre Leistung beim Aufbau unserer sozialistischen Gesellschaft und der damit geschaffenen Basis für ...

Seite 4
  • Kurz Berichtet

    Manifestation der Künstler der DDR zum 25. Jahrestag Neues Deutschland / 26. September 1974 / Seite 4 Die Partei half uns mit fruchtbarem Rat Das Spannungsfeld zwischen der historischen Sicht und der persönlichen Erfahrungswelt, zwischen dem geschichtlichen Auftrag und dem Vermögen und dem Bestreben des einzelnen, ihm gerecht zu werden, dieses Spannungsfeld ist viele Male fruchtbar geworden für die Film- und Fernsehkunst, für das Film- und Fernsehdokumentarschaffen ...

  • Mitgestaltung des geistigen Reichtums

    Wir wissen um die große gesellschaftliche Verantwortung, die wir vor unserer Partei und vor unserem Volke tragen. Die Wirkungen des Bildes, der Sprache, der Musik in der Synthese als poetisches Werk oder als künstlerisches Dokument können den Weg zum Herzen und zum Verstand von Millionen finden, können den Bürgern unseres Landes helfen, ihren Platz in der Geschichte u n d im täglichen Leben zu finden und auszufüllen ...

  • Kunst und Publizistik— Waffen im Kampf

    Das Bekenntnis der Film- und Fernsehschaffenden der DDR zur Politik der Partei, zur schöpferischen Mitarbeit bei der Realisierung der Beschlüsse des VIII. Parteitages, schließt die selbstverständliche Verpflichtung in sich zum konsequenten Kampf gegen imperialistische Manipulation und Unkultur, gegen rassistische und neokolonialistische Verhetzung, gegen jegliche Versuche ideologischer Diversion ...

  • Unsere Reihen blieben immer geschlossen

    In der weltweiten Auseinandersetzung der beiden Lager,' des Fortschritts und der Reaktion, des Sozialismus und des Kapitalismus, kamen wir oft in unmittelbare Berührung mit gegnerischen Auffassungen, mit Bemühungen der Emissäre des Imperialismus, unter uns Verwirrung zu stiften, unseren Verband oder Einzelpersonen in ihm zu diffamieren und Einfluß über Verbandsmitglieder zu gewinnen ...

  • Das Bewußtsein der Verantwortung wachst

    Wir empfangen von unserem Staat jede nur denkbare materielle und ideelle Hilfe, um unsere schöpferischen Pläne verwirklichen und unsere künstlerische Tätigkeit ausüben zu können. Viele von uns Älteren hatten noch all das Musiker- Elend und die Musiker-Not gekannt, wie sie unter kapitalistischen .Verhältnissen bestanden, wir hatten erlebt, wie zahllose Begabungen-an ihnen zugrunde gehen mußten ...

  • Es gilt, das ganze Leben zu gestalten

    Und es gilt, das ganze Leben in unserer Tonkunst zu gestalten: Tragik, Lyrik und Heroik, Zartes und Hartes, flüchtige Momentaufnahmen und gewaltige Zukunftsvisionen. Wir erfüllen damit das Vermächtnis großer Vorbilder, die in ihrer Zeit und Gesellschaft durch Gestaltung der progressiven Gedanken, Probleme ...

  • Hoch bleibt für uns vieles zu tun übrig

    Wir verkennen nicht, daß es von unserer Seite noch gehöriger Anstrengungen bedarf, daß trotz mancher guter Ergebnisse noch viel zu tun bleibt, um dem Anspruch unserer Zeit gerecht zu werden. Wir glauben, daß dies vor allem für die Gestaltung der Gegenwart und der Arbeiterklasse gilt. 25 Jahre DDR — das heißt für uns auch Besinnung auf die Jahre des Anfangs, in denen unsere junge antifaschistisch-demokratische Filmkunst die künstlerische Abrechnung mit dem Faschismus vollzog ...

  • Die Phantasie beflügeln und Freude bereiten

    W&k&S&adLv&JLtokfoZi sa&jfc L,

    Ich kann berichten, daß die Mitglieder unseres Verbandes von Stolz und Freude über all das erfüllt sind, was im ersten Vierteljahrhundert des Bestehens unserer Republik.erreicht wurde — auf ökonomischem, politischem, sozialem und auch auf kulturellem Gebiet. Sie sind glücklich darüber, daß unser Land heute eine- weltweite Anerkennung erlangt hat, daß es in festem Friedens- und Bruderbündnis mit den anderen sozialistischen Staaten, vor allem der mächtigen Sowjetunion, steht ...

  • Die Partei half uns mit fruchtbarem Rat

    Das Spannungsfeld zwischen der historischen Sicht und der persönlichen Erfahrungswelt, zwischen dem geschichtlichen Auftrag und dem Vermögen und dem Bestreben des einzelnen, ihm gerecht zu werden, dieses Spannungsfeld ist viele Male fruchtbar geworden für die Film- und Fernsehkunst, für das Film- und Fernsehdokumentarschaffen ...

  • Schöpferisches Wirken aus historischer Sicht

    25 Jahre — das ist historisch gesehen ein kurzer Zeitraum. Dieser Gedanke ist in den letzten Wochen so oft ausgesprochen worden, daß man sich beinahe scheut, ihn hier zu wiederholen. Aber der Satz ist ja unbestreitbar wahr. Freilich, an einem Menschendqsein gemessen sind 25 Jahre durchaus nicht kurz ...

Seite 5
  • Im Zusammenwirken entstehen neue Werke

    Wir können heute schöpfen aus einem reichen Fundus von Erfahrungen, gesammelt in zweieinhalb Jahrzehnten sozialistischen Aufbaus. Wir stützen uns auf die Beschlüsse des VIII. Parteitages' der SED, Beschlüsse, die dem einzelnen in seiner Arbeit und unserer Akademie als Institution die Sicherheit geben, das Neue aus der Kontinuität unserer Arbeit zu entwickeln ...

  • Hinter zwei Bulgaren Bronze für Wenzel

    Titelverteidiger Kolew in Manila wieder erfolgreich

    Von unserem Mitarbeiter Werner Neumonn Mit der Entscheidung im Mittelgewicht griffen bei den Weltmeisterschaften der Gewichtheber in Manila erstmals die DDR- Athleten in den Wettkampf ein. Dabei erkämpfte der Dresdner Peter Wenzel die Bronzemedaille im Zweikampf. Auf den höheren Stufen des Siegerpodestes standen mit Nedeltscho Kolew (Gold) und Rumen Rusew (Silber) zwei Bulgaren ...

  • DDR und Kuba vertiefen ihre Sportf reundschaf t

    Vertrag zwischen Sportorganisationen beider Länder unterzeichnet Von unserem Berichterstatter Eckhard G a 11 e y Die bereits seit Jahren engen Kontakte zwischen den Sportorganisationen der DDR und Kubas erhielten eine neue wertvolle Bereicherung. Im Hause des DTSB der DDR unterzeichneten am Mittwoch DTSB-Präsident Manfred Ewald und der Generaldirektor des Nationalen Instituts für Sport, Körpererziehung und Freizeit, Jorge Garcia Bango, einen Freundschaftsvertrag ...

  • Fußball-Länderspiel CSSR-DDR in Prag Tag der offenen Tür in unserer Abwehr Nach schwacher Leistung ein Warnschuß zur rechten Zeit

    Im zehnten offiziellen Fußball- Länderspiel zwischen den Nationalmannschaften der CSSR und der DDR behielten am Mittwochabend im Sparta-Stadion an der Moldau vor 10 000 Zuschauern die Gastgeber hochverdient mit 3:1 die Oberhand. Damit stehen in der Gesamtbilanz jetzt vier DDR- Siege, drei Unentschieden und drei Niederlagen zu Buche ...

  • Ausbaufähige Position

    Bei der Schieß-WM fiel auf dem neuerbauten 300-m-Stand Guntelsey bei Thun die erste Entscheidung mit dem Freien Gewehr. Bekanntlich wurde diese Disziplin durch das IOC aus dem Programm der Olympischen Spiele gestrichen. Trotzdem gab es ein starkes Bewerberfeld um den WM-Titel im Dreistellungskampf mit 120 Schuß ...

  • Der Klassenkampf ruht in keiner Stunde

    Liebe Kollegen und Freunde! • Wir leben in einer Friedensperiode, aber wir machen uns keine Illusionen. Das Beispiel Chile zeigt: Der Klassenkampf ruht keinen Tag, keine Stunde. Wir dürfen uns nicht in Sicherheit wiegen, daß der Imperialismus sein aggressives Wesen ändern und Halt machen würde vor dem Land, in dem wir leben, vor dem Haus, in dem wir wohnen ...

  • Willi Sitte, Präsident des Verbandes Bildender Künstler der DDR Als Kampfgefährten der Arbeiterklasse

    Am 25. Jahrestag unserer Republik stehen wir bildenden Künstler in einer Reihe mit den Arbeitern und Genossenschaftsbauern, den Vertretern der Wissenschalt und der Technik, den Künstlern aller Bereiche, der Jugend und den Angehörigen * unserer bewaffneten Streitkräfte. So wie sie neue Ergebnisse ihrer Arbelt, große schöpferische Leistungen auf den Geburtstagstisch der Republik legen, geben auch wir unseren künstlerischen 'Beitrag ...

  • Hier herrscht ein Klima, in dem Kunst gedeiht

    sehe Kultur- und Kunstpolitik der Partei, ihre ständige Fürsorge um das Gedeihen unserer Kunst, die Arbeit der Partei mit den Menschen, die Herausbildung eines gesellschaftlichen Klimas, einer gesellschaftlichen Erwartung, wo Kunst gedeihen kann, wo die Kunstschaffenden angeregt und gefördert werden ...

  • Zeit des Neubeginns — auch fiir die Künste

    Gab es damals — so könnte man im nachhinein fragen — nicht Dringlicheres, Wichtigeres? Inmitten von Trümmern, viele Menschen waren bedrängt von materieller und geistiger Not, waren verzagt, verwirrt, hatten alles andere als Kunst im Sinn: In dieser allseits angespannten Situation rief die Regierung des eben erst gegründeten Arbeiter-und-Bauern-Staates namhafte Künstler auf, in der Akademie zusammenzuwirken, gab ihnen einzigartige Arbeitsmöglichkeiten, gab ihnen Orientierung und Hilfe ...

  • Solidarisch und internationalistisch

    25 Jahre Entwicklung unserer bildenden Kunst sind nicht denkbar ohne die immer enger und intensiver werdende freundschaftliche Zusammenarbeit unseres Verbandes mit den Bruderverbänden der sozialistischen Länder, vor allem mit den bildenden Künstlern und Kunstwissenschaftlern der Sowjetunion. Gemeinsam arbeiten wir an der langfristigen, schöpferischen Weiterentwicklung unserer Beziehungen ...

  • DDR-Handteller mit 14:11-Sieg über BRD

    Beim Auftakt des 7. Ostseepokalturniers der Handballer kam die DDR am Dienstagabend in der Baildon-Halle in Katowice gegen die BRD zu einem 14:11 (7:5)-Sieg. Das Spiel begann für den Vizeweltmeister wenig verheißungsvoll, denn schon der erste Angriff brachte einen verschossenen Siebenmeter durch Ganschow, der an BRD-Torhüter Hamann scheiterte ...

  • Erich Honecker sandte Glückwunschtelegramm

    Der Erste Sekretär des ZK der SED, Erich Honecker, hat der Frauen-Mannschaft, die bei den Fallschirmsport-Weltmeisterschaften in Szolnok Titelträger im Gruppenzielsprung wurde, einen in herzlichen Worten gehaltenen Glückwunsch übermittelt. In diesem heißt es: „Zu Ihrer hervorragenden sportlichen Leistung, ...

  • Feste Verbundenheit mit unserer Republik

    25 Jahre Deutsche Demokratische Republik — das sind auch 25 Jahre der Entwicklung unserer bildenden Kunst, unseres gesamten kulturellen und künstlerischen Lebens. Aus eigener .Erfahrung kann ich auch sagen, daß diese Entwicklung keine gerade, glatte Straße war, auf der es immer nur im gleichen Tempo vorwärts ging ...

  • Dieter Z e c h I i n , amtierender Präsident der Akademie der Künste der DDR Mit allem Können das Leben schöner machen

    Zwei Geburtstage liegen nahe beieinander: der Gründungstag unseres Staates und der unserer Akademie der Künste. Es war kein zufälliges Zusammentreffen, sondern hatte programmatische Bedeutung, daß bereits im Frühjahr 1950, also nur wenige Monate nach der Gründung unserer Republik, die Akademie der Künste ihre Arbeit aufnehmen konnte ...

  • Was wir erreichten, das ist sehr, sehr viel

    Unsere sowjetischen Genossen- haben indes stetsl betont: Niemand, und sei es der beste Freund, kann uns das abnehmen, was nur durch uns zu leisten war: der Neuaufbau einer eignen, in der Perspektive sozialistischen Kultur. Die Anfangszeit der Akademie, die Geschichte ihrer ersten Jahre richtig zu würdigen, heißt nicht, sie zu verklären ...

  • Zwei Unentschieden bei Nachwuchsvergleichen

    Torlos endete in Plzen das Länderspiel des Nachwuchses zwischen der CSSR und der DDR (unter 23 Jahren). DDR: Jakubowski; Weber, Hause, Krebs, Fritsche, Herbst, J. Müller, Hafner, Schumann (75. Mischinger), Riediger, Richter (75. Kotte). Der Ländervergleich . (unter .21 Jahren) in Greifswald ging 1:1 aus ...

  • Die Statistik

    CSSR: Viktor; Pivarnik (72. Rygl), Ondrus, J. Capkovic (55. Vojacek), Varadin, Pekarik, Bicovsky, Gajdusek, Masny, Svehlik, Petras (20. Stratil). DDR: Croy; Bransch, Kische, Weise, Decker, Kurbjuweit, Dörner, Sparwässer (46. Irmscher), Hoffmann, Schellenberg (46. Streich), Vogel (57. Pommerenke). Tore: 1:0 Bicovsky (6 ...

Seite 6
  • Abrüstungskonferenz ein Gebot der Zeit

    Die Einberufung einer Weltabrü«tung«konferenz iit «chon lange ein Gebot der Zelt. Dleie XXIX. UNO-Vollversammlung könnte doch an den bereit« erarbeiteten Ergebnluen anknüpfen und die zügig« Vorbereitung der Konferenz beginnen. Wir können um nicht den wiederholt von einigen Staaten vorgebrachten und durch keinerlei Beweiie gestützten Behauptungen anschließen, daß die Zeit für eine lolche Konferenz nicht reif «ei ...

  • Sicherheitskonferenz rasch und gut beenden

    Htrr Präsident! Dlt historische Chance für tln friedliche« Leben wird mit der Konferenz über Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa realer. Ein baldiger und guter Abschluß dieser Konferenz löge daher direkt im Sinne de« Vermächtnisses der Kämpfer gegen den Faschismus „Die« wäre entsprechend den Realitäten ...

  • Längste Periode des Friedens in Europa

    Im Mai 1975 jährt sich zum 30. Male dtr Tag, an dem die Völker durch den Sieg dtr Antihitlerkoalition, in erster Linit dtr UdSSR, von der blutigen Ttrrorhtrrschaft des deutschen Faschismus btfreit worden sind. Mit jenen Tagen begann die längste Friedensperlode Europas in der Geschichte dieses Jahrhunderts ...

  • KP Griechenlands ruft zur Aktionseinheit auf

    Grußadresse des Zentralkomitees wendet sich an das ganxe Volk

    von unserem nach Athen entsandten Sonderkorrespondenten Werner Otto Mit außerordentlichem Interesse ist am Mittwoch in der Athener Öffentlichkeit die Grußadresse des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Griechenlands aufgenommen worden. Auszüge davon wurden von allen großen in- und ausländischen Agenturen veröffentlicht ...

  • Beitrag der UNO zur , Gesundung der Lage

    Die Verwirklichung des Vorschlages der Sowjetregierung, im Rahmen der UNO eine internationale Konferenz unter Teilnahme Zyperns, Griechenlands, der Türkei und aller Mitgliedsstaaten des Sicherheitsrates, in die auch andere, insbesdnders nichtpaktgebundene Staaten einbezogen werden könnten, einzuberufen, eröffnet den besten Weg für eine Lösung, die den Lebensinteressen der griechischen vmd türkischen Bevölkerung Zyperns und dem Sicherheitsbedürfnis aller Völker entspricht ...

  • Frieden und Entspannung Leitfaden unserer Politik

    Rede des amtierenden Außenministers der DDR, Oskar Fischer, vor der XXIX. Tagung der UNO-Vollversammlung

    Htrr Pritldtnt! Ontattan Slt mir, vor dititm Forum mtint Qlückwüniche zu ihrtr Wihl In du höht Amt dei Prisldtnt«n dtr XXIX, Vollvtriammlung zu wltdtrholtn und namens dar DDR dlt G«- wißhtlt turn Auidruck zu bringen, daQ dlti lugltlch du höh» Aniehtn der Dtmokrttlichtn Volkirepublik Algerien In dtr Wtlt widtrtpitgelt ...

  • Die DDR hat ihre Lebenskraft bewiesen

    Herr Präsident! In diesen Tagen begeht das Volk der DDR das 25. Jubiläum der Gründung seines sozialistischen Staates. Die Lebenskraft dieses Staates wurde oft bezweifelt. Der sozialistische Aufbau wurde und wird aber dank der engen Zusammenarbeit mit der Sowjetunion und den anderen Staaten der sozialistischen Gemeinschaft sowie dank der angestrengten schöpferischen Arbeit des eigenen Volkes bewältigt ...

  • Entspannungsgegner entschlossen abwehren

    Es ist erfreulich, auf wesentliche Fortschritte zur Gesundung des internationalen Klimas verweisen zu können. Die Gegner der Entspannung haben die Waffen jedoch' keineswegs gestreckt. Sie konnten den Prozeß zwar nicht umkehren, aber ihre fortgesetzten Aktivitäten, internationale Spannungsherde zu schaffen, ...

Seite 7
  • UVR im festen Bündnis mit Sowjetunion

    Der Erste Sekretär des ZK derUSAP, Jänos Kädär, nannte in seiner Ansprache während des Essens im Kreml die internationalistische Einheit und die brüderliche Zusammenarbeit zwischen Ungarn und der UdSSR einen unschätzbaren und unversiegbaren Kraftquell für die USAP und das ungarische Volk. Beim Aufbau ...

  • Freundschaftsbesuch aus Ungarn in der UdSSR

    Ansprachen von Leonid Breshnew und Jänos Kädär im Kreml

    Moskau (ADN). AnUßllch des offiziellen Freundschaftsbesuches einer ungarischen Partei- und Regierungsdelegation unter Leitung von Jinos Kadar, Erster Sekretär des ZK der USAP, In Moskau führte Leonid Breshnew, Generalsekretär des ZK der KPdSU, am Mittwoch bei einem Esten im Kreml unter anderem «us, daß die sowjetisch-ungarischen Verhandlungen in Moskau „vom Geist völliger Übereinstimmung und brüderlicher, unzerstörbarer Freundschaft bestimmt" werden ...

  • UdSSR bereit zur Reduzierung der Streitkräfte und Rüstungen

    TASS-Betrachtung zur Wiederaufnahme der Gespräche in Wien

    Moskau (ADN/ND). Die politische Entspannung in Europa muß durch die militärische Entspannung verstärkt werden. Dm betont die sowjetische Nachrichtenagentur TASS zu den am Dienstag in Wien wiederaufgenommenen Verbandlungen über die gegenseitige Reduzierung der Streitkräfte und Rüstungen in Mitteleuropa ...

  • PKP entlarvt Pläne der Reaktion

    Forderung nach gemeinsamen Maßnahmen gegen Konterrevolution

    Lissabon (ADN-Korr.). Die Politische Kommission des ZK der Portugiesischen KP hat die von reaktionären und faschistischen Kräften gestartete Kampagne der sogenannten schweigenden Mehrheit als „besorgniserregendes Anzeichen für die Eskalation der reaktionären Aktionen und der Offensive der Konterrevolution" gewertet ...

  • Neue Schritte zum Frieden

    Internationale Presse zur Rede Andrej Gromykos vor der UNO

    In den Zeitungen der sozialistischen Bruderländer und denen vieler anderer Staaten wird hervorgehoben, daß für die Sowjetunion der Kampf für den Frieden durch konkrete Bemühungen zur Realisierung der außenpolitischen Richtlinien des XXIV. Parteitages der KPdSU gekennzeichnet ist., Das sei ein Ausdruck des Willens des Sowjetvolkes zum Frieden und der unerschütterlichen Entschlossenheit, seine Festigung zu erreichen ...

  • Biedenkopf: Im Bereich der Ideologie keine Entspannung

    Hamburg (ADN). In einem Artikel unter der Überschrift „Die ideologische Kriegführung geht weiter" setzt sich der BRD-Politiker Biedenkopf, Generalsekretär der CDU, am Mittwoch in der Zeitung „Die Welt" für eine Verstärkung der ideologischen Auseinandersetzung mit den sozialistischen Staaten ein. Er schreibt, wegen „der geringeren Wahrscheinlichkeit offener kriegerischer Auseinandersetzungen im europäischen Raum wächst die Bedeutung des politisch-ideologischen Bereiches" ...

  • Lob der CDU /CSU für Genscher

    Beifall zu den unrealistischen Thesen in Rede vor UNO-Plenum

    Bonn/New York (ADN). Der Rede des BRD-Außenministers Genscher in der Generaldebatte der XXIX. UNO-Vollversammlung haben die CDU und CSU Beifall und besonderes Lob gezollt. Der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Carstens, erklärte, in der Rede Genschers seien Formulierungen, „die den langjährigen Forderungen der CDU/CSU entsprechen" ...

  • Kurz berichtet

    Beratung in Sofia

    Sofia. Eine Beratung der Leiter der Pionierorganisationen mit Teilnehmern aus Bulgarien, der DDR, Kubas, der MVR, Polens, Rumäniens, der SFRJ, der UdSSR, der CSSR und Ungarns sowie des Internationalen Komitees der Kinder- und Jugendorganisationen (CIMEA) findet gegenwärtig in Sofia, statt. Neuer Premier in Ägypten Kairo ...

  • 36 Stunden lang gefoltert

    Erschütternde Aussage der Witwe von General Alberto Bachelet

    Stockholm (ND-Korr.). „Nackt, mit einer Haube über dem Kopf, die Hände und Füße fest zusammengebunden, wurde er von seinen Untergebenen in der Luftwaffe 36 Stunden lang ununterbrochen brutal gefoltert." Das berichtet die Witwe des ermordeten chilenischen Luftwaffengenerals Alberto Bachelet in einem Gespräch mit einem Vertreter der schwedischen Zeitung „Arbetet" ...

  • FRELIMO-Appell an das Volk Mocambiques

    Daressalam (ADN-Korr.). Zur verstärkten Wachsamkeit und zur aktiven Teilnahme" am nationalen Aufbau hat der Präsident der Befreiungsfront von Mogambique (FRELIMO), Samora Machel, das mocambiquische Volk anläßlich des 10. Jahrestages des Beginns des Befreiungskampfes aufgerufen. „Ein neues, fortschrittliches ...

  • Generalstreik mußte abgesagt werden

    Addis Abeba (ADN). Der Äthiopische Gewerkschaftsbund (CELU) mußte am Mittwoch den Generalstreik absagen, nachdem bis auf wenige Ausnahmen die Arbeiter und Angestellten im ganzen Land die Arbeit am Morgen aufgenommen hatten. Ein CELU-Sprecher begründete die Nichtbefolgung des Streikaufrufs damit, daß Gewerkschaftspräsident Solomon unter der Arbeiterschaft nicht populär sei ...

  • Aktionskonferenz gegen Berufsverbote einberufen

    Düsseldorf (ADN). Zu einer Aktionskonferenz hat die BRD-Initiative „Weg mit den Berufsverboten" für den 6. Oktober nach Frankfurt (Main) eingeladen. In einer Erklärung betont die Initiative, zahlreiche neue Fälle aus allen BRD-Ländern zeigten, daß die verfassungswidrige Praxis fortgesetzt, ja sogar verschäft wird ...

  • Kolloquium der Institute der KPTsch und SED in Prag

    Pra» (ADN-Korr.). Aktuelle Fragen der Entwicklung der sozialistischen Gesellschaft sowie des Kampfes gegen den Revisionismus stehen auf dem Programm eines dreitägigen Kolloquiums der wissenschaftlichen Institute der KPTsch und der SED, das in Prag begann. Das Eröffnungsreferat hielt der stellvertretende Direktor des Instituts für Marxismus-Leninismus beim ZK der KPTsch, Milan Matous ...

  • In Samarkand begann Treffen zum Thema „Frieden in Asien"

    Samarkand (ADN). Ein internationales Treffen zum Thema „Kampf für Frieden und Sicherheit in Asien — aktuelle Aufgabe der Gegenwart" begann am Mittwoch in Samarkand. Vertreter von 30 Ländern und 12 internationalen Organisationen nehmen an dem Treffen teil, das auf Empfehlung des Weltkongresses der Friedenskrähe und des Aktionsprogramms der Organisation für afro-asiatische Völkersolidarität stattfindet ...

  • Hohe Auszeichnung an Genossen Alvarez überreicht

    Moskau (ADN). Der Orden der Oktoberrevolution ist dem Generalsekretär des ZK der KP Argentiniens, Geronimo Arnedo Alvarez, in Moskau überreicht worden. Diese hohe sowjetische Auszeichnung war ihm 1972 aus Anlaß seines 75. Geburtstages verliehen worden. Bei dem festlichen Akt der Überreichung hob der ...

  • Kurt Bachmann erhielt den Orden der Völkerfreundschaft

    Moskau (ADN). Der Vorsitzende des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR, Nikolai Podgorny, hat am Mltf= woch im Kreml dem Mitglied des Präsidiums des Parteivorstandes der DKP Kurt Bachmann den Orden der Völkerfreundschaft überreicht. Bachmann wurde diese hohe Auszeichnung für seine Verdienste im Kampf gegen Faschismus, für Demokratie und Frieden, für seinen großen Beitrag zur Herstellung und Entwicklung freundschaftlicher Beziehungen zwischen dem Volk der BRD und dem Sowjetvolk verliehen ...

  • Marchais und Mitterrand fordern Schritte gegen Krise

    Paris (ADN-Korr.). Entschiedene Maßnahmen gegen die galoppierende Inflation haben die Führer der Französischen KP, Georges Marchais, und der SP Frankreichs, Francois Mitterrand, gefordert. Beide — Marchais auf einer Kundgebung in Albertville und Mitterrand auf einer Pressekonferenz in Paris — stellten übereinstimmend fest, daß es falsch und verlogen sei, von einer „Weltkrise" zu sprechen, da es in den Ländern des Sozialismus keine Krise gebe ...

  • Spion in Polen verurteilt

    Warschau (ADN-Korr.). Vor dem Gericht des Militärbezirks Pomorze ging ein Prozeß gegen Ruyszard Miziolek zu Ende, dessen Spionagetätigkeit vom Sicherheitsdienst unterbunden wurde, meldet PAP: Das Gericht erkannte ihn für schuldig, mit dem Spionagedienst eines westlichen Staates zusammengearbeitet zu haben ...

  • Was sonst noch passierte

    In helle Aufregung geriet Barkeeper Jeremy Holt in Guildford (England), nachdem ein Gast eine offensichtlich zweckentfremdete Zigarettenschachtel auf der Theke Kegengelassen hatte. Holt vermutete einen Sprengstoffanschlag, ließ die Bar räumen und alarmierte die Polizei. Das Päckchen wurde mit allen Sicherheitsvorkehrungen geöffnet ...

  • Gesprach Andrej Gromykos mit USA-Außenminister

    New York (ADN). Der Auße-nminister der USA, Henry Kissinger, gab am Dienstag ein Essen zu Ehren des Außenministers der UdSSR, Andrej Gromyko. Während des Essens wurde der Meinungsaustausch über ednen weiten Fragenkreis einschließlich des Problems der Begrenzung der strategischen Rüstung, des Problems einer Nahostregelung und der Lage auf Zypern fortgesetzt ...

  • Mörder Calley freigelassen

    Columbus (ADN). Ein Bezirksrichter in Columbien (USA-Bundesstaat Georgia) hat am Mittwoch die unverzügliche Freilassung des ehemaligen US-Leutnants Calley verfügt. Calley, einer der Haupt verantwortlichen für die Massaker in dem südvietnamesischen Dorf Son My, hatte seit seiner Verurteilung zu lebenslanger Haft nur 34 Monate unter Hausarrest verbracht ...

  • 20000 BRD-Metallarbeiter legten die Arbeit nieder

    Mannheim (ADN). Rund 20 000 Arbeiter und Angestellte sind am Mittwochvormittag in mehreren Metallbetrieben im Raum von Mannheim in einen halbstündigen Warnstreik getreten. Die Aktion richtet sich gegen die Weigerung der Metallunternehmer, älteren Arbeitern eine Sicherung ihrer Verdienste zuzugestehen ...

Seite 8
  • Stahlbauer hielten Termine für den Palast der Republik

    Unser Betrieb ist seit über zweieinhalb Jahrzehnten ganz besonders eng mit der Hauptstadt der Republik verbunden. Die Stahlbauer aus Niesky haben bereits nach der Befreiung durch die Sowjetarmee begonnen, kriegszerstörte S-Bahn-Brücken wieder aufzubauen'. Auch die Stahlkonstruktionen für die Staatsoper und für die Werner-Seelenbinder- Halle sind von uns gefertigt worden ...

  • Hilfsbereit, fürsorglich und Vorbild für viele

    Aus Leserzuschriften zum Kennwort „Geburtstagsstrauß"

    Auch heute möchten wir wieder Leserbriefe zum Kennwort „Geburtstafsstrauß" veröffentlichen. Die Redaktion des „Neuen Deutschlands" hatte dazu reineinsam mit dem Bezirksvorstand des FDGB und dem Bezirksausschuß der Nationalen Front aufgerufen. Die Mieter unseres Hauses Willi-Sänger-Straße 13 in Treptow leben gut zusammen, keiner ist allein, wenn er Rat und Hilfe braucht ...

  • Rückschau und Ausblick

    WBK-Lehrlinge wählen ihre neuen Leitungen

    40 der besten Lehrlinge aus dem Wohnungsbaukombinat sind beim Fackelzug am 6. Oktober dabei. Unter ihnen auch künftige Baufacharbeiter von der Lehrlingskranreihe QP 71, die im Neubaugebiet Leninallee Weißenseer Weg einen llgeschossigen Block mit 117 Wohnungseinheiten montierten «and einen Monat vorfristig übergeben konnten ...

  • Was im September gebaut wurde

    Die Erbauer des Palastes der Republik haben in diesem Monat erneut große Leistungen Im sozialistischen Wettbewerb vollbracht. Das ist besonders am Bauteil 1 (Volkskammer) an der Karl-LlebknechttStraße sichtbar, wo bereits die Gerüste an der Fassade fallen. Die Teilnehmer des Fackelzuges am 6. Oktober werden so schon einen ersten Eindruck gewinnen, wie das Bauwerk künftig aussehen wird ...

  • Herbstwetter — mehr Vorsicht

    Seit Beginn der Woche ist Herbst. Nicht nur auf dem Kalender. Den Kraftfahrern und Fußgängern machen Regenschauer und Sturmböen zu schaffen. Die Straßen sind oft rutschig. Morgens wird es später hell und schon in den Nachmittagsstunden fängt es zu dunkeln an. Besondere Vorsicht <ist Jetzt im Straßenverkehr geboten ...

  • Neue Verkaufsstelle für Fleisch-und Wurstwaren

    In der Karl-Liebknecht-Straße 9 eröffnete am Mittwoch die Verkaufsstelle „agra-spezial" ihre Pforten. Auf einer Verkaufsraumfläche von 280 Quadratmetern werden Fleisch- und Wurstwaren, tischfertige Gerichte, Broiler, Enten, Gänse, Kaninchen sowie die verschiedensten Fleisch- und Wurstkonserven, zum v Teil in Selbstbedienung, angeboten ...

  • Junge Kommunisten aus Kuba zu Gast bei der FDJ

    Auf Einladung der Bezirksleitung der. FDJ, traf am, Mittwoch eine Delegation unter Leitung von Santiago Cener, Mitglied des Nationalkomitees der Union Junger Kommunisten Kuba! (UJC) und 1. Sekretär der Provinzleitung der UJC von Havanna zu einem Studienaufenthalt in Berlin ein. Die Gäste wurden auf dem Flughafen Schönefeld von Harry Smettan, 1 ...

  • Weiße Flotte im Herbst

    Die Weiße Flotte lädt zusätzlich noch bis zum 14. Dezember tägr lieh zu den beliebten Seenrundfahrten ohne Halt ein. Abfahrt auf geheizten Luxusschiffen mit MITROPA-Bewlrtschaftung 13.30 Uhr in Treptow. Auch die Abendfahrten mit Musik und Tanz an Bord finden freitags noch bis zum 29. November, sonnabends bis zum 14 ...

  • Herzlicher Empfang für L. Kosmodemjanskaja

    LJubow Kosmodemjanskaja, die Mutter der jungen Heldin des Großen Vaterländischen Krieges, Soja Kosmodemjanskaja, ist am Mittwoch anläßlich der Feierlichkeiten zum 25. Jahrestag der DDR in der Hauptstadt eingetroffen. Auf dem Zentralflughafen Berlin wurde sie herzlich vom Sekretär des FDJ-Zentralrates Frank Bochow empfangen ...

  • „AKA-spezial" eröffnete im S-Bahn-Bogen am Alex

    Am Mittwoch wurde der Industrieladen für elektrische Haushaltgeräte „AKA-spezial", früher in der Karl-Liebknecht-Straße, im S-Bahnbogen gegenüber dem CENTRUM-Kaufhaus eröffnet. Elektrische Haushaltgeräte aller Art (außer Kühlschränken und Waschmaschinen) sowie das gesamte Sortiment an handelsüblichen Ersatzteilen werden dort angeboten ...

  • Junge Gastronomen im Leistungsvergleich

    Jugendliche Facharbeiter aus der HO-Gaststättenorganlsation „Berolina" führen einen Leistungsvergleich durch. 26 Gaststätten ermittelten ihre Besten. Zehn Köche und sechs Kellner zeigten im HO-Restaurant „Moskau" öffentlich ihr Können. Der Leistungsvergleich endet in der nächsten Woche bei einer großen Veranstaltung, Festliche Tafeln werden gedeckt und kalte Büffets hergerichtet ...

  • Verkehrsumleitung

    Wegen dringender Reparaturarbeiten an einer Gasleitung wird die Möllendorfstraße in Richtung Frankfurter Allee, zwischen Normannenstraße "und Frankfurter Allee, für den Fahrzeugverkehr vom 27. September, 20 Uhr, bis 29. September, 8 Uhr, gesperrt. Die'Umleitung erfolgt über Rathausstraße, Frankfurter Allee, Jessnerstraße, Scharnweberstraße ...

  • Gleisbauarbeiten

    In der Nacht vom 27. zum 28. September wird wegen Gleisbauarbeiten der durchgehende elektrischeS-Bahn-Zugbetrleb zwischen den Bahnhöfen Blankenburg—Buch von 22.15 Uhr bis 6 Uhr unterbrochen. Am 30. September und 1. Oktober erfolgen die Arbeiten zwischen den Bahnhöfen Pankow und Blankenburg. Bitte Aushänge auf den Bahnhöfen beachten ...

  • Neue Rufnummern im Stadtbezirk Mitte

    Am 8. Oktober beginnen im Zentrum der Hauptstadt alle Anschlüsse, die bisher als erste Nummern 51 hatten mit der Ziffer 21. Einige Teilnehmer erhielten gesonderte Rufnummern, so der Berliner Verlag die Sammelnummer 244. Zur Zeit gibt es in der Hauptstadt 185 000 Fernsprechanschlüsse und 1600 Münzfernsprecher ...

Seite
Herzliches Beisammensein der Partei- und Staatsführung mit den Kulturschaffenden während ihrer Willenskundgebung im Apollosaal dtr Staatsoper Fotos: ND/Murza, Schönfeld Es ist ein Glück, in dieser Gesellschaft zu wirken Festsitzung der Präsidien des K Politik der DDR ist auf Frieden, Sicherheit und Entspannung gerichtet Arbeiterbataillone schützen und starken die Republik Ein Werk von geschichtlicher Größe wurde vollbracht Tagesordnung der 13* Tagung der Volkskammer
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen