24. Jul.

Ausgabe vom 14.09.1974

Seite 1
  • Garnisonsangehörige bildeten Ehrenspalier

    So überaus herzlich wie am Nachmittag in der Garnison begrüßt man nur beste Freunde. Die Mitglieder der Partei- und Staatsführung durchschreiten ein kilometerlanges Ehrenspalier von Soldaten, Unteroffizieren und Offizieren des Gardetruppenteils und ihrer Familienangehörigen. Leninpioniere überreichen farbenprächtige Blumensträuße ...

  • '£&£'j*Ll*2£,

    als der Erste Sekretär des ZK der SED unterstreicht: „Jetzt gehen wir gemein* sam daran, vor allem die brüderlichen Beziehungen zwischen der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken und der Deutschen Demokratischen Republik zu neuen höheren Ergebnissen zu führen, ihnen noch größere Dimensionen zu erschließen ...

  • Ein grofier Feiertag des Internationalismus

    Mit stürmischer Zustimmung wird die Versicherung Erich Honeckers aufgenommen, daß die NVA an der Seite der Sowjetarmee stets einen würdigen Beitrag zur Stärkung der Militärmacht des Sozialismus leisten wird. Dann überreicht er im Namen des Zentralkomitees (Fortsetzuno auf Seite 2)

Seite 2
  • Ausbildung unter realen Bedingungen

    Veranlaßt durch eine Bemerkung des Genossen Iwanowski über das sonnige Wetter an diesem Tag, kommt es zu einem kurzen Gespräch über die Landwirtschaft. Armeegeneral Iwanowski bemerkt zu seinen Gästen: „Ich habe vom Genossen Hoffmann erfahren, daß in der DDR gute Ergebnisse in der Ernte erreicht worden sind ...

  • Glückwünsche zu den großartigenLeistungen

    Der Gefechtslärm ist verhallt. Auf Bitte von Genossen Erich Honecker sammeln sich die an der Übung beteiligten Einheiten an der Tribüne, sitzen ab und nehmen vor ihren Gefechtsfahrzeugen Aufstellung. An der Seite von Armeegeneral Iwanowski tritt Genosse Erich Honecker vor die Front. Der Erste Sekretär dankt den Sowjetsoldaten im Namen der Partei- und Staatsführung der DDR herzlich für die hervorragenden Leistungen und beglückwünscht sie zu der ausgezeichneten Erfüllung ihres Karripfaufträges ...

  • Überzeugende Demonstration der hohen Kampfkraft der Sowjetarmee

    Militärische Vorführungen eines Gardetruppenteils / Erich Honecker würdigt Waffenbrüderschaft im Interesse des Friedens

    Warme Spätsommersonne liegt am Freitag über dem Übungsplatz nördlich von Magdeburg, als Punkt zehn Uhr die Genossen der Partei- und Staatsführung der DDR sowie die anderen Gäste zum Truppenbesuch bei der Sowjetarmee eintreffen. Sie werden von Armeegeneral Jewgeni Iwanowski und Generaloberst Iwan Mednikow herzlich willkommen geheißen ...

  • DDR-Schriftsteller ehrten den Dichter Pablo Neruda

    Anna Seghers sprach zu Beginn in der Berliner Kongreßhalle

    Berlin (ND). Am Freitagabend fand eine Solidaritätsveranstaltung des Schriftstellerverbandes der DDR zu Ehren des chilenischen Dichters Pablo Neruda in der Berliner Kongreßhalle am Alexanderplatz überaus regen Zuspruch. An der Abendkasse standen viele Berliner Schlange, um noch eine der begehrten Eintrittskarten zu erhalten ...

  • Festes Bündnis mit der UdSSR Herzenssache unseres Volkes

    (Fortsetzung von Seite 1)

    den Soldaten des Truppenteils einen Wandteppich mit dem Bildnis Ernst Thälmanns, des treuen Freundes der Sowjetunion, wie der Erste Sekretär des ZK der SED unter Beifall und Hochrufen betont. Zuvor hatte Soldat Wjatscheslaw Kusin, Delegierter des 17. Komsomolkongresses, Worte an die Gäste gerichtet. Die Angehörigen des Truppenteils haben vielfältige herzliche und brüderliche Beziehungen zu den Soldaten der Nationalen Volksarmee und den Werktätigen des Bezirkes Magdeburg ...

  • Alle Kräfte wirken

    präzise zusammen

    In präzisem Zusammenwirken stoßen Mot.-Schützen und Panzersoldaten zügig vor und werden dabei mustergültig durch ihre Genossen an den Kanonen und Raketen, in den Hubschraubern und Flugzeugen unterstützt. Der Sieg über den Gegner, der hier in einer Übung auf dem Gefechtsfeld mit modernster Technik errungen wird, ist der gemeinsame Erfolg aller beteiligten Soldaten und Offiziere ...

  • Ziele werden aus der Bewegung vernichtet

    An der Seite von Armeegeneral Iwanowski schreitet Genosse Erich Honecker die Front der Ehrenkompanie dieses ruhmreichen Truppenteils ab. Seine russisch gesprochenen Begrüßungsworte beantworten die Gardisten mit einem dreifachen Hurra. Zu den Klängen flotter Marschmusik defiliert danach die Ehrenkompanie mit geschulterten Karabinern ...

  • Herzliche Verabschiedung auf dem Zentralflughafen

    Berlin (ADN). Hortensia Bussi de Allende, die Witwe des ermordeten chilenischen Präsidenten Dr. Salvador Allende, beendete am Freitag ihren fünftägigen Aufenthalt in der DDR. Sie wurde auf dem Zentralflughafen Berlin von Hermann Axen, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED, Inge Lange, Kandidat ...

  • Gruß von Hortensia Bussi de Allende

    Während meines Aufenthaltes in der Deutschen Demokratischen Republik sind mir zahlreiche Grußschreiben und Erklärungen von Betriebskollektiven, sozialistischen Brigaden, Schulen und gesellschaftlichen Organisationen der DDR zugegangen, in denen diese ihre feste Solidarität mit der Sache des chilenischen Volkes und ihren Abscheu gegen die faschistische Junta in Chile zum Ausdruck bringen ...

  • Gemeinsame Flottenübung der DDR, Polens und der UdSSR

    Berlin (ADN). Entsprechend dem Plan des Vereinten Kommandos fand vom 4. bis 13. September 1974 in der Ostsee eine gemeinsame Übung der Volksmarine der DDR, der Seekriegsflotten der Volksrepublik Polen und der Sowjetunion statt. Die Übung wurde vom Oberkommandierenden der Vereinten Streitkräfte der Teilnehmerstaaten des Warschauer Vertrages, Marschall der Sowjetunion I ...

  • Botschaft der DRV dankt

    Ich danke herzlich allen politischen Parteien, staatlichen Organen, gesellschaftlichen Institutionen, Fachverbänden, Betriebskollektiven, landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften, den Hoch- und Fachschulen sowie den polytechnischen Oberschulen, den Bürgern aus den verschiedenen Schichten des Volkes der Deutschen Demokratischen Republik für die von Herzen kommenden Gratulationen, zählreichen Glückwünsche und Grußadressen, die der Botschaft und mir persönlich zum 29 ...

  • Neue Chile-Dokumentationen wurden in Berlin übergeben

    Berlin (ADN). Die ersten Exemplare zweier Dokumentationen, die dem antifaschistischen Kampf des chilenischen Volkes gewidmet sind, übergab der Generalsekretär des Solidaritätskomitees der DDR, Kurt Krüger, am Freitag in Berlin Vertretern des Büros „Antifaschistisches Chile". Es handelt sich dabei um ...

  • Abschiedsbesuch des Botschafters der JAR

    Berlin (ND). Zum Abschluß seiner Tätigkeit in der DDR empfing der amtierende Minister für Auswärtige Angelegenheiten, Oskar Fischer, den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Jemenitischen Arabischen Republik, Mohamed Abdullah Al-Fusayil, zu einem Abschiedsbesuch. In dem Gespräch, das in einer* freundschaftlichen Atmosphäre verlief, wurde das beiderseitige Interesse zur Vertiefung der Beziehungen zwischen der DDR und der JAR bekundet ...

  • Konferenz in Bogensee

    Bernau (ADN/ND). Eine wissenschaftlich-propagandistische Konferenz über die sozialistische Klassenerziehung der Jugend im Geiste Ernst Thälmanns fand am Freitag in der Jugendhochschule „Wilhelm Pieck" in Bogensee statt. Sie wurde aus Anlaß des 25. Jahrestages der DDR vom Zentralrat der FDJ, dem Zentralinstitut für Jugendforschung und der Jugendhochschule einberufen ...

Seite 3
  • Historische Chance konsequent genutzt

    Wir begehen den 25. Jahrestag in dem Bewußtsein, daß das Werden und Gedeihen der Deutschen Demokratischen Republik, daß jeder Schritt vorwärts bei der Gestaltung der entwickelten sozialistischen Gesellschaft in unserem Lande ein Ergebnis unseres festen Bruderbundes mit der Sowjetunion ist. Besonders die Jahre seit dem XXIV ...

  • Unverbrüchliche Einheit der KPdSU und der SED

    TU Toast Jewgeni Iwanowskis beim Zusammensein im Haus der Offiziere

    Lieber Genosse Honecker! Lieber Genosse Stoph! Lieber Genosse Sindermann! Liebe Genossen und Freunde! Gestatten Sie mir noch einmal, Sie von ganzem Herzen zu begrüßen und Ihnen aufrichtig zu danken für den Besuch bei den Truppen der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD). Heute ist ein großer Tag für die Angehörigen der Gruppe, ein richtiger Feiertag des Internationalismus und der Brüderlichkeit ...

  • Pflichterfüllung getreu dem Leninschen Erbe

    Toast Horst Sindermanns beim Zusammensein im Haus der Offiziere

    Liebe sowjetische Genossen und Freunde! Was wir in den vergangenen Stunden bei Ihnen erlebt haben, hat bei uns allen einen tiefen Eindruck hinterlassen. Erneut konnten wir uns aus eigener Anschauung davon überzeugen, wie die Soldaten, Unteroffiziere, Offiziere und Generale der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland getreu dem Leninschen Erbe ihre patriotische und internationalistische Pflicht beim militärischen Schutz der Errungenschaften des Sozialismus und Kommunismus erfüllen ...

  • Waffenbrüderschaft wird ständig stärker

    Es erfüllt uns mit besonderem Stolz, daß die Waffenbrüderschaft der sowjetischen Streitkräfte und der Nationalen Volksarmee von Jahr zu Jahr erstarkt. In der unverbrüchlichen Waffenbrüderschaft zwischen den sozialistischen Armeen sehen wir proletarischen Internationalismus auf militärischem Gebiet in Aktion, und er manifestiert sich für uns vor allem in den Beziehungen zu den Genossen der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland ...

  • Verantwortung der Streitkräfte wächst

    Wir gehen auch nicht daran vorbei, daß mit der Aufrüstung der imperialistischen Staaten, besonders der USA und der BRD, die materiellen Grundlagen der Aggressionspolitik nicht nur erhalten bleiben, sondern gefährlich ausgebaut werden. Gewisse imperialistische Kräfte verstärken ihre Bemühungen, das militärische Instrument der NATO zu vervollkommnen und es gegenüber den zunehmenden Krisenerscheinungen des Kapitalismus abzuschirmen ...

  • Frieden untrennbar mit Sozialismus verbunden

    Vor aller Augen wird die historische Wahrheit immer deutlicher offensichtlich' Frieden und Sozialismus sind untrennbar miteinander verbunden. Dank der Macht und Ausstrahlungskraft des Sozialismus werden die Konturen einer künftigen Welt erkennbar, in der die Völker friedlich und gleichberechtigt zusammenleben ...

  • Werden und Gedeihen der DDR Ergebnis des Bruderbundes

    Ansprache Erich Honeckers auf dem Meeting

    Genossen Soldaten, Unteroffiziere, Offiziere und Generale der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland! Liebe Freunde! Mit großer Freude sind wir der Einladung des Oberkommandierenden der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland, Armeegeneral J. F Iwanowski, zu diesem freundschaftlichen Treffen gefolgt ...

  • ftrr*""^^

    und taktischen Fragen der Außen-, Sicherheits- und Militärpolitik. Liebe Genossen! Die unverbrüchliche Freundschaft zum Lande Lenins ist zur Herzenssache unseres Volkes geworden, sie ist fest in der Arbeiterklasse und den anderen Werktätigen der Deutschen Demokratischen Republik verwurzelt. Von wahrhaft internationalistischer Haltung zeugen auch die engen, brüderlichen Beziehungen, die uns mit den Angehörigen der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland verbinden ...

Seite 4
  • Tageskampf der Klasse

    Zu einer Ausstellung im Berliner Otto-Nagel-Haus

    So tritt das Leben in den Berliner Arbeitervierteln während der Weimarer Zeit dem Betrachter wieder vor Augen. Massenelend, Hunger, Verzweiflung, machtvolle Aktionen gegen Ausbeutung und Unterdrückung. In vorderster Linie des politischen Kampfes der KPD standen in jenen Tagen auch viele bildende Künstler und Schriftsteller ...

  • Enge Beziehungen zur musikalischen Tradition

    ND: 1963 haben Sie die inzwischen oft aufgeführten Bach-Variationen geschrieben, denen Themen von Carl Philipp Emanuel und Johann Sebastian Bach zugrunde liegen. Weiter: In Ihrer jüngsten Oper „Einstein" erhält eine dramatische Szene ihr musikalisches Gepräge und die Spannung durch den Bezug auf Bachs ...

  • Brecht-Bühne Fernsehen

    zweimal im

    Innerhalb weniger Tage zeigte das DDR-Fernsehen zwei Inszenierungen aus dem Berliner Ensemble. Brechts Gangsterspektakel „Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui" und Baierls Monolog „... stolz auf 18 Stunden". Diese Sendungen — auch als Ehrung des nunmehr 25jährigen Berliner Ensembles zu verstehen — richteten die Aufmerksamkeit des Zuschauers auf zwei einander bedingende Seiten in der Arbeit dieses weltberühmten Theaters: Pflege des Werkes Brechts und Bemühen um die zeitgenössische Dramatik ...

  • Bezaubernde Volkskunst aus Rumänien

    Neben Vorträgen, Klavier- und Liederabenden, Filmvorführungen und Ausstellungen boten die „Tage der Kultur der Sozialistischen Republik Rumänien in der Deutschen Demokratischen Republik" Gelegenheit, Volksmusik und Volkstänze aus dem befreundeten Lande zu bewundern. Zu Gast war das international bekannte ...

  • Streben nach gültigem künstlerischem Ausdruck

    ND: Mit dieser Antwort und eigentlich mit Ihrem ganzen bisherigen Schaffen bekennen Sie sich zum gedanklich fixierten Programm einer Komposition. Ich meine dies nicht im Sinne des Gattungsbegriffes „Programmmusik", sondern unter dem allgemeinen ästhetischen Aspekt von Inhalt und Aussage- eines musikalischen Werkes ...

  • Eine Galerie für Vietnam

    Dem vietnamesischen Volk bei der Befriedigung der wachsenden kulturellen Bedürfnisse zu helfen war das Ziel einer Solidaritätsaktion, zu der sich die Mitarbeiter des Verlages der Kunst Dresden, des Seemann-Verlages Leipzig, der Staatlichen Museen zu Berlin, der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und des Zentrums für Kunstausstellungen der DDR vor einem Jahr zusammenfanden, um eine Galerie für Vietnam als Freundschaftsgeschenk zu gestalten ...

  • Vorbereitung gemeinsam mit dem Dirigenten

    ND: Deshalb also bezeichnen Sie die in den letzten Jahren entstandenen Orchesterwerke schlicht als „Orchestermusiken". Obwohl die fünfte eben erst begonnen wurde — läßt sich schon etwas über die Gestaltungsmittel sagen? Paul Dessau: Die genaue Bezeichnung ist „Orchestermusik Nr 5 mit Chor". Es interessiert vielleicht, daß ich gemeinsam mit Herbert Kegel, der die Uraufführung dirigieren wird, den Chor in vier Gruppen aufgeteilt und mit verschiedenen Instrumentengruppen verbunden habe ...

  • DDR-Musiktage ganz im Zeichen unseres Jubiläums

    Berlin (ND). Mit einem Konzert der Staatskapelle Berlin unter Leitung von Generalmusikdirektor Heinz Fricke begannen am Freitag in unserer Hauptstadt die 1. DDR- Musiktage. Auf dem Programm standen schon erfolgreich aufgeführte Werke von namhaften Komponisten verschiedener Generationen: Johann Cilenäek, Paul Dessau, Günter Kochan und Hans- Jürgen (Wenzel ...

  • Prasidialratstagung des Kulturbundes in Berlin

    Berlin (ND). Am Freitag tagte im Berliner Club der Kulturschaffenden „Johannes R. Becher" der Präsidialrat des Kulturbundes der DDR. Dabei standen die internationalen Aspekte der Kulturpolitik der DDR im Mittelpunkt der Beratung. Der Leiter der Hauptabteilung Internationale Beziehungen im Ministerium für Kultur, Dr ...

  • des Schöpferischen

    Werkstattgespräch mit dem Komponisten Paul Dessau

    ND: Nach der Vollendung Ihrer Oper „Einstein" haben Sie mit der Arbeit an der Orchestermusik Nr. 5 begonnen. Die vorangegangenen Kompositionen dieser Art waren bestimmten Anlässen beziehungsweise Persönlichkeiten gewidmet. Trifft das auch auf die fünfte Orchestermusik zu? Paul Dessau: Der Inhalt des Werkes Ist keiner einzelnen Person dediziert und auch nicht einem bestimmten Ereignis ...

  • Kulturministerium eröffnete Abendakademie

    Berlin (ADN). Der Stellvertreter des Ministers für Kultur Siegfried Wagner eröffnete am Mittwoch in Leipzig die marxistisch-leninistische Abendakademie des Ministeriums für Kultur. In einem Vortrag sprach er über aktuelle kulturpolitische Aufgaben, die Entwicklung von Kultur und Kunst in den 25 Jahren seit Gründung der DDR und über neue Initiativen der Kultur- und Kunstschaffenden in Vorbereitung des 30 ...

  • Polnische Gäste zu Tagen der Unterhaltungskunst

    Berlin (ND). Zu den gegenwärtig stattfindenden Tagen der Unterhaltungskunst der VR Polen ih der DDR weilt eine Delegation aus dem Nachbarland unter Leitung des stellvertretenden polnfschen Kulturministers Aleksander Syczewski in Berlin. Auf einer Pressekonferenz am Freitag im Berliner Klub „Die Möwe" mit den polnischen Gästen und dem stellvertretenden DDR-Kulturminister Dr ...

  • Dokumentarfilm zum Gedenken an Pablo Neruda

    Moskau (ADN-Korr.). In Erinnerung an Pablo Neruda hat das Sowjetische Zentrale Dokumentarfilmstudio zum ersten Jahrestag des Todes des chilenischen Dichters einen Film gedreht. „Auf dieser Erde sein" schildert die Begegnung Nerudas mit dem Land des Sozialismus, das er viele Male besuchte und dem er viele seiner Verse widmete ...

  • 10 000 Besucher sahen bisher „Schönste Bücher"

    Leipzig (ADN). Als 10 000. Besucher wurde am Donnerstag Lothar Dettelmann vom VEB Baukombinat Leipzig in der Ausstellung .^Schönste Bücher aus aller Welt" in Leipzig begrüßt. Kurt Rüddiger, Geschäftsträger des Börsenvereins der Deutschen Buchhändler in Leipzig, überreichte ihm als Präsent den mit einer Goldmedaille ausgezeichneten Bildband „David Oistrach" aus dem Henschelverlag ...

  • Werke von Cremer, Mohr und Richter

    Prag (ADN-Korr.). In Vorbereitung des 25. Jahrestages der DDR und als Auftakt der „Tage der Freundschaft und Kultur der DDR" wurde in der Prager Galerie „Manes" am Donnerstag eine Ausstellung mit Werken von

Seite 5
  • Faina Melnik verfehlte knapp ihren Weltrekord

    Internationales Leichtathletik-Sportfest mit guten Resultaten

    Am zweiten Tag des Internationalen Leichtathletiksportfestes in München kam die Olympiasiegerin und Europameisterin Faina Melnik (UdSSR) mit 69,24 m als Siegerin des Diskuswerfens bis auf 66 Zentimeter an ihren Weltrekord heran. Im 100-m-Hürdenlauf der Frauen setzte sich erwartungsgemäß die Weltrekordlerin ...

  • Die Wünsche eines alten Freundes der Stadt Moskau

    Er hat Mühe, die Zahl seiner Moikoubesuche ortnähernd genau anzugeben. „Vierzig werden wohl zusammenkommen", vermutet er. Der erste ist ihm besonders in Erinnerung geblieben Illegal passierte er die finnisch-sowjetische Grenze, kam nach Leningrad und fuhr noch in derselben Nacht nach Moskau. Als man auf dem Roten Platz den 16 ...

  • Die „Hypothek"

    der Mädchen Von Hans A 11 m e r t

    verlorenging, wenn mit letztem Einsatz um den Sieg gekämpft wurde. Das sei das „Geheimnis", um das die DDR-Ruderer den anderen voraus seien, wurde vielfach festgestellt. Die Jahresbilanz unserer Ruderer wäre jedoch unvollständig, würde man nicht die Ergebnisse der FISA-Juniorenmeisterschaften einbeziehen ...

  • CSSR-Mannschaften fuhren weiterhin Schwerer vierter Fahrtag bei Motorrad-Sechstagefahrt

    Zu einer Strapaze wurde der über 299 Kilometer führende vierte Fahrtag der 49. Internationalen Sechstagefahrt im Motorrad-Geländesport in Camerino. Die in 14 Abschnitte aufgeteilte Etappe war eine Art „Langstrekken-Motocross" in schwerem und schwerstem Gelände und verlangte Fahrern und Maschinen das Letzte ab ...

  • Gerhard Lauke büßte wertvollen Boden ein

    Gewinner der fünften Etappe der Polen-Radrundfahrt über Wi2 km von Opole nach Rybnik wurde am Donnerstag der Belgier Willy Plankaert. Nach 3'44:47 h verwies er im Spurt Tadeusz Smyrak und Wojciech Matusiak (beide Polen) auf die Plätze. Die DDR-Fahrer belegten folgende Ränge 19. Schimbor 3-47:58, 21. Pfuhl, 22 ...

  • Sportjournalisten besuchten ASK Vorwärts

    Mitglieder der Sektion Sportjournalisten im VDJ unternahmen am Donnerstag eine Exkursion zum A'SK und FC Vorwärts Frankfurt (Oder), die der Herstellung engerer Kontakte zwischen Sportpresse und Armeesportlern diente. Unter Führung von Generalmajor Walter Herkner, Chef des Komitees des ASV Vorwärts, besichtigten ...

  • vollständige Bewerbungsunterlagen bis 5. Oktober 1974

    entgegengenommen.

    Bewerben sollen sich vor allem Arbeiter, Genossenschaftsbauern sowie länger dienende ehemalige Angehörige der bewaffneten Organe mit Hochschulreife und mehrjähriger Berufspraxis. Bewerbungen von Fachschulabsolventen mit mehrjähriger Berufspraxis werden ebenfalls entgegengenommen. Informationen über die im Hochschulfernstudium möglichen Fachrichtungen weist die Broschüre „Hinweise für Studienbewerber zum Hochschulfernstudium 1975" aus ...

  • NOK-Präsidium der DDR tagte in der Hauptstadt

    Am Freitag tagte das Präsidium des Nationalen Olympischen Komitees der DDR unter Vorsitz seines Präsidenten, Manfred Ewald, in Berlin. Das Präsidium nahm einen Bericht seines Präsidenten über die vom Büro seit der letzten Präsidiumstagung geleisteten Arbeit entgegen und bestätigte die Information über die Reise einer Delegation des NOK der DDR nach Montreal, der Stadt der Spiele der XXI ...

  • KLEINGÄRTNER UND SIEDLER

    Obst, auch Fallapfel; Gemüse, besonders Kopfsalat, Tomaten, Gurken, Radies, Sellerie, grüne Bohnen; Küchenkräuter kaufen auf VEB Großhandel Obst, Gemüse und Speisekartoffeln Obst- und Gemüseverarbeitungsbetriebe Obst- und Gemüseverkaufsstellen Ihre Ware wird gut bezahlt. Es lohnt sich, auch bei kleinen Mengen ...

  • Nur Schwertner gewann

    In den ersten Kämpfen der Dynamo-Spartakiade im Boxen in Miskolc gab es für die DDR-Staffel, die bis auf Weltergewichtler Peter Spilski durch Nachwuchskräfte vertreten ist, bisher nur einen Sieg. Ihn errang Halbmittelgewichtler Klaus Schwertner, der Achirabata (MVR) nach Punkten bezwang. Drei DDR-Vertreter sind bereits ausgeschieden ...

  • Suchen geeignetes Tauschobjekt

    Wald- und Wassernähe für 2 Durchgänge etwa 70 Betten Juli/August 1975, bevorzugt Ostsee oder Gebirge. ND 84 DE WAG. 1054 Berlin

  • HOCHSCHULFERNSTUDIUM 1975

    Für das Studienjahr 1975/76 werden von der Zentralstelle für das Hochschulfernstudium des Ministeriums für Hoch- und Fachschulwesen

    Abteilung Information und Aufnahme 8027 Dresden, Telefon 4833601, 4835670

Seite 6
  • Ziele und Grundsatze der Charta nach wie vor gültig

    Stellungnahme der Regierung der DDR zur Resolution 2968 (XXVIII) „Notwendigkeit der Untersuchung von Vorschlägen zur Überprüfung der Charta der Vereinten Nationen"

    Die Regierung der DDR hat sich stets zu den in der Charta der Vereinten Nationen formulierten Zielen und Grundsätzen der Organisation der Vereinten Nationen bekannt. Sie hält diese grundlegenden Zielsetzungen und verbindlichen Normen für das gesamte Wirken der UNO in ihrem politischen Handeln strikt ein und fördert nach besten Kräften die allseitige Achtung und Verwirklichung dieser Grundsätze ...

  • Italien: Die Sorgen wahrend des Urlaubs waren berechtigt

    Entlassungswelle, zunehmende Kurzarbeit und weiterer Preisauftrieb

    Von unserem Korrespondenten Dr. Gerhard Feldbauer, Rom Über dem traditionellen Urlaubsmonat der Italiener, dem August, lagen in diesem Jahr die Schatten von Krise und Inflation. Keine noch-so helle Sonne des Südens konnte sie vertreiben. Die seit Juli 1973 auf fast 20 Prozent angewachsene Rate der Preissteigerungen hatte in diesem Jahr noch mehr Arbeiterfamilien zum Verzicht auf eine kurze Urlaubsreise gezwungen ...

  • Äthiopiens Streitkräfte wollen neuen Kurs steuern

    Kaiser Haile Selassie aus der Politik des Landes ausgeschaltet

    von unserem Korrespondenten Heinz N e u m a n n , Addis Abeba Aktionen der äthiopischen Streitkräfte in den letzten Monaten ließen bereits erkennen, daß das Militär in dem alten Kaiserreich in wachsendem Maße die Politik bestimmt. Nach den Frühjahrsunruhen — dem Beginn der Bewegung für bessere Lebensbedingungen ...

  • .Warschau XXX' — Porträt Polens

    von Arthur B o e c k

    Sonderbusse verkehren seit zwei Wochen zwischen dem Plac Defilad, der oft im Schatten des alles überragenden Palastes der Kultur und Wissenschaft liegt, und dem Platz Zwycie.stwa, bekannt durch das Grabmal des Unbekannten Soldaten. Halbstündlich befördern sie Besucher einer Ausstellung, die teils im Kulturpalast und teils auf dem Platz Zwycie ...

  • liir die Bauern Hungerlohn — für Monopole Höchstprofite

    EWG-Agrarkrise bedroht Existent Hunderttausender Landwirte

    Angesichts ihrer zunehmenden Existenzunsicherheit und der durch die Agrarpolitik der EWG-Länder hervorgerufenen Zusammenbrüche von immer mehr einzelbäuerlichen Wirtschaften ist es in den letzten Monaten in allen Ländern der EWG zu großen Bauernprotesten gekommen. ADN-Korrespondenten berichten aus dem Brüsseler Hauptquartier der EWG und einigen westeuropäischen Hauptstädten über die Lage ...

  • BRD: Unruhe weichst

    Monatlich müssen 2000 bis 3000 Bauern in der BRD ihre Höfe aufgeben, da sich die Existenzbedingungen in der Landwirtschaft weiter verschlechtern. Expertenprognosen zufolge droht in den nächsten Jahren mindestens weiteren 600 000 kleinen und mittleren Bauernwirtschaften der Ruin. Unter den BRD-Bauern wachsen Unruhe und Empörung über die sinkenden Erlöse bei steigenden Betriebsmittelkosten und rapider Verteuerung der Nahrungsmittel im Einzelhandel ...

  • Andere über uns

    Armando Sanchez Malaga Exekutivdirektor des peruanischen »Nationalen Kulturinstituts":

    Der 25. Jahrestag der DDR ist nicht nur für das Volk der DDR ein Ereignis von großer Bedeutung, sondern zugleich auch für alle Menschen, die seine Ideale der Gerechtigkeit, des Friedens und der Freundschaft teilen. Bei meinen Besuchen in der DDR hatte ich Gelegenheit, viele Künstler und An* gehörige der Intelligenz kennenzulernen ...

  • Prankreich: Empörung

    Die französischen Bauern sind empört über die ihnen aufgezwungenen sinkenden Erzeugerpreise bei gleichzeitig steigenden Unkosten. Der Einkommensverlust der Bauern wird schon jetzt für dieses Jahr mit rund 15 Prozent berechnet. Das bedeutet, daß Zehntausende mittlere und kleine Bauernwirtschaften aufgeben müssen ...

  • Italien: Ruin und Elend

    Für den italienischen Bauern ist EWG ein Synonym für Ruin und Bauernelend. Denn die EWG-Agrarintegration und ihre skrupellose Politik der „strukturellen Anpassung" und des „Gesundschrumpfens" hat den weitgehenden Zerfall der einst blühenden Landwirtschaft des Mittelmeerlandes zur Folge gehabt. Seit der Entwicklung der Monopolorganisationen wurden in Italien über 2,3 Millionen Bauernwirtschaften ruiniert ...

  • England: Zuckerkrise

    Im britischen Inselreich werden die Einzelhandelspreise für Zucker in nächster Zeit nahezu verdoppelt. Diese Nachricht ist die jüngste in der Kette von Hiobsbotschaften, die seit dem EWG- Beitritt des Landes für die englischen Hausfrauen nicht abreißen will. Die Zuckerkrise in England ist jedoch nur eine der Auswirkungen der in Brüssel diktierten Agrarpolitik ...

Seite 7
  • Information

    Neues Deutschland / 14. September 1974 / Seite 7 AUSSENPOLITIK Beziehungen Laos-Kuba E"te Nummer der BAM-Zeitung *'" Werner Vietnamese einer Hai- ■* pnonger Violinklasse erlernt das Abc Vientiane. Der Ministerrat der Re- Moskau. Die erste Nummer der seines Streichinstruments gierung der Nationalen Einheit ...

  • Plan für Entwicklung der UdSSR bis 1990

    Weitere Erhöhung des Wohlstandes der Werktätigen ist Hauptziel

    Moskau (ADN). Die weitere Erhöhung des Wohlstandes der Werktätiren ist das Hauptziel des Perspektivplans zur Entwicklung der Volkswirtschaft der UdSSR 1976-1990, an dem jetzt gearbeitet wird. Dieser Entwurf entsteht gleichzeitig mit dem nächsten Fünfjahrplan. Zu dieser Arbeit sind Hunderte Forschungs- und Projektierungsinstitute und eine Vielzahl anderer Organisationen hinzugezogen worden ...

  • „France" bewegt ganz Frankreich

    Streikende Besatzung kämpft für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze

    Von unserem Korrespondenten Gerhard Leo Paris. Eine der bisher eindrucksvollsten Aktionen in Westeuropa gegen die durch die Krise verschärfte Arbeitslosigkeit ist seit Donnerstag Thema Nr. 1 in Frankreich: Die „France", das größte Passagierschiff der Welt, Flaggschiff der französischen Zivilflotte, wurde von der streikenden 1500-Mann-Besatzung be- Foto: ADN/ZB/AP-Tele setzt und blockiert jetzt, 3000 Meter vor Le Havre, einen Teil der Einfahrt zu dem großen Hafen ...

  • Kurz berichtet

    Gespräch KPdSU-Zentrumspartei

    Moskau. Der Sekretär der Zentrumspartei Finnlands Mikko Immorven wurde am Freitag in Moskau von Iwan Kapitonow, Sekretär des ZK der KPdSU, zu einem Gespräch empfangen. Es wurden u. a. Fragen der weiteren Entwicklung von Kontakten zwischen beiden Parteien erörtert. Rahmenvertrag unterzeichnet Helsinki ...

  • Gestapohenker von Prag lebt in der BRD auf freiem Fuß

    Prag (ADN-Korr.). Die führende tschechoslowakische Zeitung „Rud6 Prävo" veröffentlichte zu einem neuen Dokumentarfilm „Der Chef der Prager Gestapo" ein* politische Anmerkung. Darin heißt es: „Die Dokumente überführen den Mörder. Dr. Ernst Gerke, Chef der Prager Gestapo von 1942 bis in die Maitage 1945, erteilte nicht nur Befehle zu Aktionen gegen Widerstandskämpfer, vor allem gegen Kommunisten, er ordnete auch Hinrichtungen von Hunderten und aber Hunderten tschechischen Patrioten an ...

  • DDR-Jubiläum von großer internationaler Bedeutung

    Sergej Lapin: 25. Jahrestag wird in der UdSSR vielfältig begangen

    würdigt. Er berichtete, daß in der Sowjetunion ein vielseitiges Programm zur Vorbereitung dieses Jubiläums durchgeführt wird. So finden im ganzen Land Tage der Kultur der DDR statt, die im Kreml feierlich eröffnet werden. Auf dem Veranstaltungsplan stehen weiter Konzerte sowie Ausstellungen über die Erfolge der DDR in Ökonomie, Wissenschaft und Kultur und über ihre friedliebende Außenpolitik ...

  • Feudalaristokratie gebrandmarkt

    In Äthiopiens Hauptstadt Ruhe nach Absetzung des Kaisers

    Addis Abeba (ADN). In der äthiopischen Hauptstadt herrschte am Freitag nach der Entthronung Kaiser Haile Selassies und der Machtübernahme durch das Koordinierungskomitee der bewaffneten Kräfte völlige Ruhe, melden Nachrichtenagenturen aus Addis Abeba. An wichtigen Plätzen und in den Hauptstraßen sind Militär- und Polizeipatrouillen postiert ...

  • Der WCB ruft m neuen Aktionen

    Prag. Als einen gewaltigen Erfolg würdigte der WGB am Freitag in einer Erklärung die machtvollen Aktionen dtr Werktätigen in aller Welt am 11. September, dem Tag der internationalen Solidarität mit dem Volk Chiles. Dar WGB ruft die Gewerkschaften und Werktätigen aller Länder zugleich auf, auch künftig aktiv gegen die faschistische Junta in Chile aufzutreten ...

  • PKP wirkt konsequent für ein demokratisches Regime

    „Avante": Aufruhr in Lourenco Marques ist ernste Warnung

    Dann heißt es: „Der reaktionäre Aufruhr in Lourengo Marques zeigte, daß von den Kräften der Reaktion die schlimmsten Abenteuer und die schlimmsten Verbrechen zu erwarten sind. Er ist eine Warnung, und zwar eine sehr ernste. Portugal ist nicht sicher vor verzweifelten Akten, Gewalttätigkeiten und Provokationen der reaktionären Rechten ...

  • Vereinbarung der FRELIMO und der Streitkräfte Portugals

    Lourengo Marques (ADN). Die Befreiungsfront von Mogambique (FRELIMO) und die portugiesischen Streitkräfte haben am Freitag eine Vereinbarung über die gemeinsame Aufrechterhaltung der Ordnung in der Hauptstadt Lourengo Marques unterzeichnet, meldete „Radio Clube de Mogambique". Die Oberkommandos der portugiesischen Truppen und der FRELIMO werden im Geiste des Unabhängigkeitsabkommens von Lusaka auf politischem und militärischem Gebiet zusammenarbeiten, um Ruhe und Ordnung zu sichern ...

  • Grafik: Rade

    es uns mit Zorn, daß diese Entwicklung von den Pinochets mit Blut und Eisen gestoppt wurde. Zofia Marchlewska, Tochter des bedeutenden polnischen Kommunisten und Arbeiterführers Julian Marchlewski: Es ist das Gebot der Stunde, daß sich alle freiheitliebenden Menschen der ganzen Welt zum Protest zusammentun, um das Verbrechen zu verhindern, das die chilenische Reaktion plant ...

  • Hafez Assad würdigt Haltung der sozialistischen Staaten

    Sofia (ADN). Die feste Haltung der Sowjetunion und der anderen Länder der sozialistischen Gemeinschaft hinsichtlich der israelischen Aggression gegen die arabischen Staaten hat der Präsident Syriens und Generalsekretär der Baathpartei, Hafez Assad, auf einem Essen in Sofia gewürdigt. Assad, der gegenwärtig zu einem Besuch in Bulgarien weilt, betonte, „Syrien schätzt die entschlossene Unterstützung dieser Länder für den Kampf des arabischen Volkes" ...

  • Österreichische Gäste auf Ausstellung unserer Republik

    Wien (ADN-Korr.). Der Bundespräsident Österreichs, Dr. Rudolf Kirchschläger, besuchte am Freitag den Kollektivstand der DDR auf der Wiener Internationalen Messe. Er bekundete großes Interesse an den von unserer Republik gezeigten Errungenschaften unä wünschte den Ausstellern gute Abschlüsse zum Nutzen beider Länder ...

  • Damaskus: Festveranstaltung zur Freundschaftswoche

    Damaskus (ADN-Korr.). Höhepunkt der Freundschaftswoche anläßlich des DDR-Jubiläums in der syrischen Hauptstadt war eine Festveranstaltung im Kultur- und Informationszentrum der DDR in Damaskus. „Die Erfolge der 25jährigen Entwicklung der DDR sind untrennbar verbunden mit ihrer engen Freundschaft zu den sozialistischen Staaten, vor allem zur Sowjetunion", erklärte der Generalsekretär der Freundschaftsgesellschait SAR-DDR, Dr ...

  • Ford und Rabin preisen die Verbundenheit USA-Israel

    Washington (ADN). USA-Präsident Gerald Ford und Israels Ministerpräsident Yitzhak Rabin haben am Donnerstag die engen Beziehungen zwischen ihren Staaten gepriesen. Auf einem Essen für den seit Dienstag zu einem offiziellen Besuch in den USA weilenden israelischen Regierungschef erklärte Ford, die „wachsende Freundschaft" zwischen den USA und Israel sei beispielhaft für zwischenstaatliche Beziehungen ...

  • „Wir erlebten ihn als glühenden Patrioten''

    Dawaagijn Zolmon, Sekretär des Zentralkomitees des Mongolischen Revolutionären Jugendverbandes: 1969 gehörte ich der MRVP-Delegation zum Parteitag der KP Chiles an, und wir erlebten, wie deren Generalsekretär, der standhafte Kommunist und glühende Patriot Luis Corvolän, das Programm seiner Partei für die Teilnahme an der Unidad Populär entwickelte ...

  • Fünftägige Großübung der Bundeswehr angekündigt

    Bonn (ADN-Korr*.). Eine fünftägige Großübung von Land- und Luftstreitkräften der Bundeswehr beginnt am Montag in der BRD. Sie steht unter der Bezeichnung „Schneller Wechsel". Wie das BRD-Bundeswehrministerium mitteilte, werden daran insgesamt 80 000 Soldaten teilnehmen. Es handle sich um die „größte Übung des Heeres und der Luftwaffe 1974" ...

  • Kommission des RGW für Standardisierung beriet

    Moskau (ADN). In der Zeit vom 11. bis 12. September 1974 fand in Moskau die 35. Sitzung der Ständigen Kommission des RGW für Standardisierung statt. Die Kommission behandelte die Beschlüsse der XXVIII. Ratstagung des RGW und der 68. Sitzung des Exekutivkomitees und befürwortete die Maßnahmen und Empfehlungen, die auf die weitere Vertiefung der Zusammenarbeit der Mitgliedsländer des RGW gerichtet sind ...

  • Zyperns Repräsentantenhaus nahm Sitzungen wieder auf

    Nikosia (ADN). Das Repräsentantenhaus Zyperns hat seine Sitzungen wieder aufgenommen. Als erstes stand die gegenwärtige Lage im Land zur Debatte. Am Freitag ist der amtierende zyprische Präsident Glafkos Klerides mit Vizepräsident Rauf Denktash zusammengetroffen. Im Beisein des Stellvertreters des UNO-Generalsekretärs ...

  • Vor 15 Jahren landete Luna 2 auf dem Mond

    Moskau (ADN). Die Landung von Luna 2 vor 15 Jahren auf dem Mond war der erste Flug von der Erde zu einem anderen Himmelskörper. Inzwischen gehen allein die sowjetischen Stationen, die den Mond erforschten — so wird in einem TASS-Kommentar hervorgehoben —, bereits in die drei Dutzend. Die vor 15 Jahren begonnenen Experimente zur Untersuchung des Mondes haben die unermeßlichen Möglichkeiten solcher Stationen für die Erschließung des kosmischen Raumes demonstriert, schreibt TASS ...

  • 40000 Werktätige Mailands sind in den Streik getreten

    Mailand (ADN). Mehr als 40 000 Arbeiter und Angestellte von Betrieben der chemischen, metallverarbeitenden und Maschinenbauindustrie von Mailand sind km Freitag in den Streik getreten. Angesichts zunehmender Preissteigerungen fordern sie eine Erhöhung ihrer Löhne, die Verbesserung der Arbeitsbedingungen und der sozialen Fürsorge ...

  • Überfall auf die Botschaft von Frankreich in Den Haag

    Den Haag (ADN). Ein bisher nicht identifizierter bewaffneter Mann ist am Freitag in die französische Botschaft in Den Haag eingedrungen und nahm den Botschafter sowie mehrere Botschaftsmitglieder als Geiseln. Die niederländische Polizei teilte mit, daß sich der Mann als Japaner ausgebe und die Freilassung eines in einem Pariser Gefängnis einsitzenden Japaners verlangt ...

  • Erneut 383 Patrioten in Chile verhaftet

    Buenos Aires (ADN). Einheiten von Armee, Polizei und Sicherheitspolizei der Junta haben in Santiago weitere 243 Personen verhaftet. In einer Arbeitersiedlung der südchilenischen Provinzhauptstadt Chillan sind 140 Personen verhaftet worden. In Chillan begann ein Terrorprozeß gegen neun Patrioten, die am vergangenen Wochenende in einem Restaurant verhaftet worden waren ...

  • Was sonst noch passierte

    Zwei geschäftstüchtige Wiener haben vor kurzem nach Hollywood- Manier ein Tierbestattungsinstitut in der Gemeinde Heiligenkreuz bei Wien errichtet. Der Bürgermeister des kleinen Ortes wehrt sich verzweifelt: „Was ist, wenn künftig alle Wiener ihre Hunde bei uns begraben wollen? In Wien gibt es nach neuesten Statistiken 11 000 Hunde ...

  • Griechische Bürgermeister wieder in Ämter eingesetzt

    Athen (ADN). Alle von der gestürzten griechischen Militärjunta entlassenen Bürgermeister und staatlichen Angestellten werden auf Beschluß des griechischen Ministerrates wieder in ihre Ämter eingesetzt. Gleichzeitig werden die von den Militärs ernannten Führungsgremien der Gemeinden aufgelöst.

Seite 8
  • Mitteilung Der Partei

    Neues Deutschland / 14. September 1974 / Seite 8 AUS DER HAUPTSTADT Öffnungszeiten: Montags bis freitags zwischen 8 und 20 Uhr; sonnabends 8 bis 12 Uhr Letzte Meldung vom Sport: Pokalsieger Jena mit 2:1 -Erfolg über Leipzig In einem vorgezogenen Fußballoberligaspiel bezwang am Freitag der FC Carl Zeiss Jena den 1 ...

  • Literatur für Forschung, Aus- und Weiterbildung

    Die Berliner Universitätsbibliothek besteht aus der Zentralen Bibliothek in der Clara-Zetkin- Straße und 25 Zweigstellen in den Sektionen der Humboldt-Universität, die sich an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet befinden. Vorrangige 'Aufgabe unserer Einrichtung ist es, die für Erziehung und Ausbildung, Forschung und Weiterbildung an der Humboldt- Universität benötigte wissenschaftliche Literatur zu sammeln und bereitzustellen ...

  • Gedankenaustausch mit Moskauer Schriftstellern

    Konrad Naumann empfing die Delegation aus der UdSSR

    Die Delegation des Moskauer Schriftstellerverbandes unter Leitung des Genossen S. S. Narowtschatow wurde am Freitag vom Kandidaten des Politbüros des ZK der SED und 1. Sekretär der Bezirksleitung, Konrad Naumann, zu einem freundschaftlichen Gespräch empfangen. Die Delegation wurde vom Mitglied der Bezirksleitung und Vorsitzenden des Bezirksvorstandes Berlin des Schriftstellerverbandes der DDR, Günter Görlich, begleitet ...

  • Jugend der Hauptstadt kommt mit guten Taten zum Fackelzug

    3. Tagung der FDJ-Bezirksleitung beriet nächste Aufgaben

    22 272 Berliner Jugendliche meistern an 1925 Jugendobjekten volkswirtschaftliche Schwerpunktaufgaben. 29 000 Mädchen und Jungen arbeiten nach persönlichschöpferischen Plänen. Von 5600 männlichen Schulabgängern hat sich jeder vierte für einen Bauberuf entschieden. Damit wurde das Ziel der „FDJ-Aktion Bauberufe" erfüllt ...

  • Präger informieren sich über DDR-Bildungssystem

    Starkes Interesse findet in der CSSR-Hauptstadt eine Ausstellung „Sozialistische Bildung und Erziehung in der DDR", die am Freitag im Kultur- und Informationszentrum der DDR von Stadtrat Hertha Otto eröffnet wurde. Mit frischen Jugendliedern begrüßten CSSR- und DDR-Pioniere die Gäste, unter ihnen Antonin Kapek, Mitglied des Präsidiums des ZK der KPTsch und 1 ...

  • Die Universitätsbibliothek Berlin

    1831 Gründung der Universitätsbibliothek Berlin 1865 Ankauf der Bibliotheken der Gebrüder Jacob und Wilhelm Grimm 1877 Erlaß eines Reglements der Universitätsbibliothek, nach dem auch Benutzer, die nicht Dozenten oder Studenten sind, zugelassen werden 1892 Der Tausch von Dissertationen wird zum besonderen ...

  • S-Bahn fährt vom 4. bis 7. Oktober durchgehend

    Über einen Sonderfahrplan der S-Bahn vom 4. bis 7. Oktober informierte am Freitag Dr. Günter Götz, Vizepräsident der RBD Berlin. Sie wird vom Freitag, 4. Oktober (Betriebsbeginn) bis zum darauffolgenden Montag (Betriebsschluß) durchgehend fahren. Innerhalb des Stadtgebietes verkehren im Rhythmus des Berufsverkehrs an diesen vier Tagen 76 Vollzüge der S-Bahn mit je acht Wagen ...

  • Hohe Einsatzbereitschaft der Zivilverteidigung

    Im Wappensaal des Rathauses begrüßte am Freitag der amtierende 1. Stellvertreter des Oberbürgermeisters, Stadtrat Heinz Albrecht, die Vertreter der Hauptstadt beim III. Zentralen Leistungsvergleich der Einsatzkräfte der Zivilverteidigung in Leipzig. Heinz Albrecht würdigte ihre hohe Disziplin und beispielhafte Einsatzbereitschaft ...

  • Mitteilung der Partei

    Zyklus IV „Sozialistische Kulturpolitik". Die Eröffnungsveranstaltung findet am Montag, dem 16. September, 15 Uhr, in der Bildungsstätte der Bezirksleitung, Französische Straße 35, statt. Thema: Die Verschärfung des ideologischen Kampfes zwischen Sozialismus und Imperialismus unter den Bedingungen der Durchsetzung der Politik der friedlichen Koexistenz zwischen Staaten entgegengesetzter Gesellschaftssysteme ...

  • Kind stammt aus Wildau YP dankt für Mitarbeit

    Das in der Tagespresse vom 10. September abgebildete Kind konnte auf Grund zahlreicher Hinweise von Bürgern als der zweieinhalbjährige Uwe Hemman aus Wildau ermittelt werden. Der Präsident der Volkspolizei Berlin dankt der Bevölkerung für die Mitarbeit. (ADN)

  • Pokalsieger Jena mit 2:1 -Erfolg über Leipzig

    In einem vorgezogenen Fußballoberligaspiel bezwang am Freitag der FC Carl Zeiss Jena den 1. FC Lok Leipzig 2:1 (0:0). Das Treffen FC Vorwärts Frankfurt-HFC Chemie mußte beim Stande von 1 : 0 wegen Lichtanlagenausfall abgebrochen werden.

Seite 9
  • Alltag — einmal anders gesehen

    „In der bürgerlichen Gesellschaft ist die lebendige Arbeit nur ein Mittel, die aufgehäufte Arbeit zu vermehren. tn der kommunistischen Gesellschaft ist die aufgehäufte Arbeit nur ein Mittel, um den Lebensprozeß der Arbeiter zu erweitern, zu bereichern, zu befördern." Das schrieben Karl Marx und Friedrich Engels in die Geburtsurkunde des wissenschaftlichen Kommunismus, das Manifest der Kommunistischen Partei ...

  • Was wären wir heute ohne sie?

    Bedachtsam und gewissenhaft, aber auch einfallsreich und sich in jeder Lage zurechtfindend, so lernte ich ihn 1947 auf der Kreisparteischule in Oybin kennen. Fritz Fleischmann konnte alles: Er setzte Mauern, pflasterte Wege, reparierte Wasserleitungen, fällte Bäume und züchtete Ziegen und Kaninchen. Vor allem aber war er ein ausgezeichneter Webereifachmann ...

  • Freunde aus der Heldenstadt

    Die Freundschaft zwischen unserer Musikschule in Querfurt und der Wolgograder Musikschule währt nunmehr schon acht Jahre. Im Sommer 1966, beim Besuch der Heldenstadt an der Wolga, lernte ich Viktor Draspel, den Direktor der 2. Kindermusikschule, kennen. Seitdem hat er zweimal unsere Kreisstadt besucht ...

  • Bedingung des Sieges

    Um iu siegen, um den Sozialismus zu schaffen und zu festigen, muß das Proletariat ... die ganze Masse der Werktätigen und Ausgebeuteten sowie alle kleinbürgerlichen Schichten auf den Weg eines neuen wirtschaftlichen Aufbaus führen, auf den Weg der Schaffung einer neuen gesellschaftlichen Bindung, einer ...

  • Wo das Wort der Arbeiter Gewicht hat

    sich nicht, mit Leuten vom Schlage des Lord Keynes zu streiten. Wohl aber tut es gut, die Weite unseres Fortschritts an den damaligen und an den heute in der offiziellen bürgerlichen Ideologie immer noch gültigen Grenzen zu messen. Wir begreifen, daß jene Dimensionen, jene bürgerlichen Maßstäbe uns viel zu eng geworden sind ...

  • Schöpferische Kraft

    Wir erwarten, daß die Belegschaften noch gründlicher über die Lage und Probleme im Betrieb informiert und noch besser in die Vorbereitung wichtiger Entscheidungen einbezogen werden, daß die Pläne rechtzeitig bis in die Brigaden aufgeschlüsselt werden. Die Aufgaben der Planerfüllung und die Aussprache über den Plan des nächsten Jahres sind dafür wichtige Bewährungsproben ...

  • ... ist selber Nummer

    Der Mensch als solcher ist für den Betrieb nichts, die Funktion, die er ausüben kann, alles... Da die Arbeiter innerer Teil eines Ganzen, des Betriebes sind, sind sie ersetzbares Teil und — von der Kehrseite aus gesehen - Ersatzteile. Das Wesentliche und Wichtige an ihnen ist die Nummer, die angibt, wie sie als Ersatzteil angewendet werden können ...

  • Große Aufgabe

    Der VIII. Parteitag der SED stellte die Aufgabe, den sozialistischen Facharbeiter auszubilden, der den Anforderungen gerecht wird, die sich aus der Intensivierung der Produktion, aus der umfassenden Anwendung neuester wissenschaftlichtechnischer Erkenntnisse und aus der sich vertiefenden sozialistischen ökonomisdien Integration ergeben ...

Seite 10
  • Grundlegende Veränderung der ökonomischen Basis

    Am 11. Juni 1945 trat das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Deutschlands mit einem Aufruf vor die Öffentlichkeit. In ihm wurde überzeugend dargelegt, daß eine antifaschistischdemokratische Neugeburt Deutschlands nur dann möglich ist, wenn die Verantwortlichen des faschistischen Aggressionskrieges und Hauptträger der faschistischen Diktatur, d ...

  • Unschätzbare Hilfe der sowjetischen Genossen

    Welche waren die Hauptgrunde für den Sieg der antifaschistisch-demokratischen Umwälzung, in deren Folge die DDR als fest in der sozialistischen Gemeinschaft verwurzelter Staat der Arbeiter und Bauern entstand? 1. Die Zerschlagung des faschistischen deutschen Imperialismus durch die Sowjetunion, seine vollständige militärische Zerschmetterung eröffneten die Möglichkeit, eine grundlegende Wende in der Geschichte des deutschen Volkes einzuleiten ...

  • Leistungen und Ergebnisse eines Vierteljahrhunderts

    Aussagestarke Fakten und Argumente über den Weg der DDR

    Von einer Bilanz erwartet man, daß sie in einem Vergleich zwischen Anfang und vorläufigem Ende das in einem bestimmten Zeitraum erzielte Ergebnis sichtbar macht. Wie in 25 Jahren angestrengter Arbeit, unter den Bedingungen harten Klassenkampfes gegen den Imperialismus unser sozialistischer Staat wuchs, ...

  • Solide Information Über die Entwicklung unseres landes

    Anschauliches Nachschlagewerk zum Jahrestag soeben erschienen

    Wer aktuellen Fakten, Zahlen und Informationen über den Entwicklungsstand der sozialistischen Demokratie in unserer Republik im 25. Jahr ihres Bestehens, besonders über den Aufbau, die Funktion und die Aufgaben unseres sozialistischen Staates sucht, der findet in dem soeben erschienenen Band „DDR — Gesellschaft, Staat und Bürger" eine Fülle aufschlußreicher Materialien ...

  • Lenins Revolutionstheorie erneut praktisch bestätigt

    Der gemeinsame Ausgangspunkt für die revolutionären Umwälzungen in allen europäischen Ländern, die nach 1945 den Weg des Sozialismus beschritten, waren die völlige militärische Zerschlagung des faschistischen deutschen Imperialismus, die Befreiung der Völker durch die Sowjetarmee und der antifaschistische Kampf der von der Arbeiterklasse mit ihrer marxistisch-leninistischen Vorhut an der Spitze geführten Volksmassen ...

  • Arbeiterklasse stellte die Weichen für den Sozialismus

    In der DDR war die Macht aus den Händen der imperialistischen Großbourgeoisie in die Hände der Arbeiterklasse, der Bauernschaft und der anderen demokratischen Schichten übergegangen. Die Zerschlagung des faschistischen deutschen Imperialismus im zweiten Weltkrieg, der von der Sowjetunion gewährte Schutz ...

  • Beitrage für Kongreß der DDR-Philosophen

    Berlin (ADN). Das Septemberheft der „Deutschen Zeitschrift für Philosophie" enthält wiederum mehrere Beiträge zur Vorbereitung des IV. Philosophie-Kongresses der DDR, der im Dezember dieses Jahres in Berlin stattfinden wird. Zu ihnen gehört der Aufsatz von Willi Keil, Jürgen Trobisch und Lothar Tyb'l „Der objektive Inhalt von sozialistischem Internationalismus und Patriotismus" ...

  • Das Fernsehen bewährt sich auch als Lernhilfe

    Moskau (ADN-Korr.). Das Fernsehen als Unterrichtshilfe erobert immer mehr sowjetische Schulen. In vielen Gebieten der RSFSR und in der Belorussischen SSR gehören die täglichen Schulsendungen des zentralen sowjetischen Fernsehens direkt zum Unterrichtsprogramm. Die Fernsehunterrichtsstunden dauern jeweils 25 bis 30 Minuten ...

  • Gaste aus Kiew zum Praktikum in Dresden

    Dresden (ADN). 77 sowjetische Lehrerstudenten vertiefen gegenwärtig ihre deutschen Sprachkenntnisse an der Pädagogischen Hochschule „Karl Friedrich Wilhelm Wander" in Dresden. Die jungen Gäste vom Pädagogischen Institut „Karl Marx" Smolensk und vom Staatlichen pädagogischen Fremdspracheninstitut Kiew, mit denen die Dresdner Bildungsstätte seit Jahren durch Freundschaftsverträge verbunden ist, werden von sechs Dozenten begleitet ...

  • Chance für eine Neugeburt im Geist des Fortschritts

    Die Befreiung Deutschlands vom faschistischen Joch durch die Armee des ersten sozialistischen Staates schuf die Chance für eine solche antifaschistischdemokratische Neugeburt, für eine Entwicklung im Einklang mit den historischen Gesetzmäßigkeiten unserer Epoche. Dies wurde in historisch sehr kurzer ...

  • Zeitungsdokumente besser ausgewertet

    Dresden (ADN). In der Sächsischen Landesbibliothek wurden jetzt die Arbeiten an dem Mikrofilmarchiv der sächsischen Arbeiterzeitung „Der Kämpfer" abgeschlossen. Mit Hilfe des VEB Kombinat Robotron wurden diese wertvollen Dokumente aus der Geschichte der Arbeiterbewegung auf Sicherheitsfilmen und Mikrofiches aufgenommen, wodurch sie von anderen Institutionen besser genutzt werden können ...

  • Die Gründung der DDR — ein Wendepunkt für unser Volk wie für Europa

    die Sowjetische Militärverwaltung das Wirken demokratischer politischer Parteien und Organisationen. Die Sowjetunion brachte damit ihr großes Vertrauen in die gesunden Kräfte unseres Volkes zum Ausdruck und ließ sich von der prinzipiellen Haltung leiten, daß die innere Gestaltung der gesellschaftlichen und politischen Ordnung Angelegenheit eines jeden Volkes selbst sein muß ...

Seite 11
  • Auf gleichem Weg

    Maschinist Wolfgang Genzel, Jahrgang 1931: „Ich kenne Günther Hahnel seit 1960. Es ist ein ruhiger, ausgeglichener Kollege, unwahrscheinlich beharrlich, immer freundlich, meiner Ansicht nach durch nichts aus der Ruhe zu bringen, sehr kollegial und hat auch beruflich, meiner Ansicht nach und überhaupt der Meinung unserer Brigade entsprechend, schwer was auf der Glocke, wie man hier so sagt in Fachkreisen ...

  • Begegnung mit Brecht

    Im Leitstand des Kraftwerkes II in Schwarze Pumpe bedient die Brigade die Blöcke 21 bis 26. Ihr Arbeitsplatz ist ein zwecknüchterner, grüngestrichener, halbrunder Raum, in dem normalerweise Ruhe herrscht. Ein gewaltiges Dröhnen allerdings kommt auf, wenn einer der Kollegen die Leitstandstür aufstößt, denn im Maschinenraum laufen die Generatoren auf Hochtouren ...

  • Die Lehrerin

    Am letzten Augusttag des Jahres 1974 umarmten sich in Witebsk zwei Frauen die Lehrerin Edith Hamann aus dem kleinen Dorf Cöthen im Kreis Bad Freienwalde und die Oberbürgermeisterin der Stadt, Walentina Pawlowna Worobjewa. Bei einem Freundschaftstreffen hatte Genossin Hamann soeben einen Toast auf die Mütter und Mädchen, auf den Bruderbund unserer Völker ausgebracht ...

  • Reisebekanntschaften

    anläge entspann sich im Handumdrehen eine Fachsimpelei. Da ging es um neue Technologien, um die Neuerer, den Wettbewerb, die Rationalisierung. „Wie bei uns", hieß es da. Oder' „Hier seid ihr weiter Der Direktor des Werkes, Pjotr Iwanowitsch Korotkow, in der Sowjetunion bekannt geworden durch die kühne ...

  • Auf die Schulbank

    Nach Kriegsende sind wir 1946 aus Schlesien nach Spremberg gekommen. Ich bin noch ein Jahr zur Schule gegangen, gleich in die fünfte Klasse. Das war für mich wie ein Brett vorm Kopf. Ich habe da Fehler gemacht noch und noch. Jedes Diktat, das ich geschrieben hatte, war 'ne Fünf, Rechnen ging ja noch ...

  • Hab' mich ,eingef uchst'

    Frage: Erforderte die neue Arbeit in Schwarze Pumpe weitere Qualifizierung? „Di& Arbeit in der Pumpe war am Anfang nicht leicht. Ich hab' mich dann aber an den großen Maschinen eingefuchst, wurde als erster Maschinist, dann als Obermaschinist, gleichzeitig als stellvertretender Meister eingesetzt ...

  • Die anderen

    In diesen letzten Augusttagen ... brach ein Nowopolozker Ehepaar — er Journalist, sie Lehrerin — kurzentschlossen den Sanatoriumaufenthalt in Riga ab, um die Gäste aus der DDR zu begrüßen und die Russischlehrerin Gabriele Scholz aus Frankfurt wiederzusehen. ... brachte ein junger Mann zum Kulturpalast in Nowopolozk Abzeichen und Kartengrüße, weil er erst vor kurzem in Bad Saarow wunderschöne Ferienwochen verlebte, weil er Freunde grüßen wollte in Angermünde und Schwedt ...

  • Kollektiv das A und O

    Als Hahnel einige Tage später weder von der Schicht nach Hause kam, rief er- „Woher wußtest du's denn? Ich kriege tatsächlich den Vaterländischen Verdienstorden in Gold!'' Frau Hahnel wurde auf einmal ganz blaß. „Das gibt's nicht . " Am 13. Februar 1974 erhielt Günther Hahnel im Klubhaus Spreetal aus der Hand der Vorsitzenden des Rates des Bezirkes Cottbus den Vaterländischen Verdienstorden in Gold ...

  • Der Eisenbahner

    An einem sonnigen Augusttag kamen im Nowopolozker Heimatmuseum ein Mann und eine Frau miteinander ins Gespräch, die dem Alter nach Vater und Tochter hätten sein können: der Eisenbahner Erich Flügge vom Rangierbahnhof Frankfurt (Oder) und die Fremdenführerin Nina Stepanowna Chosjaschewa. Nach dem Rundgang durch das 1973 eröffnete Museum kramte Erich Flügge aus seiner Tasche ein Kästchen mit Abzeichen aus der DDR ...

  • noo :j\\Lr(c.]uLn- /(?■)

    jffiHf <\ \ \ V -""7 [ '■ ~.J \ "^7 £ J \ Porträt eines Arbeiters und Gruppenbild eines Kollektivs Von Klaus-Dieter Winzer

    Letzten Dienstag im Foyer des Berliner Ensembles: Kameras surren, Foto-Blitze zucken auf. Von überall her sind Gäste gekommen, um ihrem Theater zu gratulieren, mit dem sie seit Jahren freundschaftlich verbunden sind und das an diesem Tag seinen 25. Geburtstag feiert. Neben Lehrern und Schülern aus Brechtschulen, Arbeitern aus Bertolt-Brecht-Brigaden und vielen anderen Gratulanten ist auch Günther Hahnel angereist, Obermaschinist aus Schwarze Pumpe ...

  • Der Chemiearbeiter

    An einem Tag Ende August 1974 drückten sich in Nowopolozk zwei Männer die Hand, die sich im Leben nie zuvor gesehen hatten, der Chemiefacharbeiter Dietmar Schmidtke aus dem Petrolchemischen Kombinat Schwedt und der Leiter der Aromatenanlage des Nowopolozker Erdölverarbeitungswerkes Boris Aluf. Der sowjetische Spezialist war beim Betriebsrundgang von Dietmar Schmidtke und anderen Schwedtern sofort mit Beschlag belegt worden ...

  • Menschen an unserer Seite II, ©is

    Geboren 1934 in Riegnitz, verheiratet, fünf Kinder, Mitglied des FDGB seit 1951 und der SED seit 1960. Arbeitsschutzobmann, Mitglied des viermal mit dem

Seite 12
  • Wie sicher sind wir vor Infektionen geschützt?

    Dr. Dittmann: Es gibt verschiedene Formen der Meningitis. Jene, auf die sich die Meldungen der letzten Wochen beziehen, ist die Meningitis cerebrospinalis epidemica, die sogenannte epidemische Genickstarre oder epidemische Hirnhautentzündung. Die Erreger sind Meningokokken, eine Bakterienart, die in Form von winzigen Tröpfchen, wie sie beim Niesen, Husten oder selbst schon beim Sprechen entstehen, vom Bakterienträger weiterverbreitet wird ...

  • Ein durchaus wohler Sommer

    Beeinflußte die Witterung der letzten Wochen die Leistungsfähigkeit?

    Tage gehört leider immer wieder zu den unerwünschten Folgeerscheinungen. Das zu ausgedehnte Kühle Bad überfordert nicht selten die körpereigene Wärmeregulation. Die Abende sollten möglichst mild sein. Ein solches „Traumklima" kommt aber nur unter günstigen Umständen, zeitlich und örtlich sehr begrenzt, zustande ...

  • Insekten unter dem Elektronenmikroskop

    Pflamenkrankmachende (pflamenpathogene) Viren verursachen mitunter in der Landwirtschaft erhebliche Ertragsverluste. So ist. bekannt, daß das Kartoffelblattroll- und das Kartoffel-Y-Virus die Ernten um 40 bis 90 Prozent schmälern, das Rübenvergilbungs-Virus den Ertrag bis zu 30 Prozent und das Blumenkohlmosaik-Virus bis zu 90 Prozent mindern können ...

  • Gesunde Kost aus vielen Gründen

    Fett im Fleisch von Speisefischen unter die Lupe genommen

    Daß Fisch zur gesunden Ernährung gehört, hat sich längst herumgesprochen. Fische sind reich an hochwertigem Eiweiß und zählen zugleich zu den fettarmen Nahrungsmitteln. Welche Fette und Fettsäuren jedoch in Fischen am häufigsten vorkommen, darüber ist noch wenig bekannt. Über neuere Untersuchungen auf diesem Gebiet berichtet die „Umschau in Wissenschaft und Technik" (14/1974) ...

  • Wo kommt die Atmosphäre her?

    Eine Erklärung für das Paradoxon des Saturnmondes Titan

    Der Titan hat nur 87 Prozent mehr Masse und einen Durchmesser, der nur gut ein Drittel größer als der unseres Erdmondes ist. Damit wäre er eigentlich viel zu klein, um eine Atmosphäre festhalten zu können. Zur Erklärung des Paradoxons der Titan-Atmosphäre haben Wissenschaftler der Cornell Universität (Ithaca, New York) jetzt eine neue Hypothese aufgestellt ...

  • Sand und Wasser in der Kysylkum

    Unterirdische Reservoire sollen jetzt erschlossen werden

    „Wo Sand ist, ist auch Wasser." Dieses uralte kasachische Sprichwort fanden Wissenschaftler und Hydrologen aus Alma-Ata bei eingehenden Forschungen in den Wüsten zwischen Aral- und Balchasch-See bestätigt. Umfassende Erkundungen der Spezialisten über viele Jahre hinweg ergaben, daß sich unter den Sandhügeln dieser ausgedehnten Gebiete, zu denen Teile der Kysylkum und der Hungersteppe gehören, natürliche Wasserreservate ausbreiten ...

  • ZUVIEL KALZIUMVERLUST.

    Raumflüge des Menschen zu anderen Planeten seien vorläufig noch unmöglich, weil der Kalziumverlust in den Knochen des Raumfahrers gefährlich hoch werden würde. Zu dieser Ansicht gelangten amerikanische Mediziner bei der Auswertung der amerikanischen Skylab-Flüge. Einen Raumflug zum Mars, der eineinhalb bis drei Jahre dauern würde, könnten die Astronauten nach Ansicht von Dr ...

  • KORALLEN AUF SPITZBERGEN.

    Eine auf Spitzbergen weilende Expedition polnischer Paläontologen hat in der Adriabucht die Spuren tropischer Gewässer erforscht, die dort im Karbon und Perm, also vor 250 bis 200 Millionen Jahren, wuchsen. Damals herrschte im Gebiet von Spitzbergen tropisches Klima, wie es heute etwa auf den Südseeinseln anzutreffen ist ...

  • Kurz berichtet

    BLICK IN DIE SONNE. In der Son-

    nendienst-Station des fernöstlichen Zentrums der Akademie der Wissenschaften der UdSSR in der Nähe von Ussurisk ist das sechste, bisher größte Teleskop aufgestellt worden. Mit Hilfe dieses Instruments werden die Astronomen Einzelheiten auf der Sonnenoberfläche beobachten und einwandfreie Aufnahmen der inneren Teile der Sonnenkorona machen können ...

  • Elektronenkanone ortet sicher Gold

    Als „Wünschelrute" für die Goldsuche setzen sowjetische Geologen einen speziell zu diesem Zweck entwickelten Elektronenbeschleuniger ein. Das Mikroton genannte Gerät von einem Meter Durchmesser beschleunigt Elektronen auf neun Megaelektronenvolt Energie. Treffen die Geschosse auf Goldkerne, so werden die Atome des begehrten Metalls energetisch angeregt ...

  • Materialspannungen optisch erforscht

    Im Tscheljabinsker polytechnischen Institut (Uralgebiet) erhalten die Studenten bereits im ersten Studienjahr die Möglichkeit, sich aktiv an wissenschaftlicher Forschungsarbeit zu beteiligen. Dazu trägt das Konstruktionsbüro „Polaroid" bei, das beim Lehrstuhl für Festigkeitslehre des Instituts geschaffen wurde ...

  • SAHARA WANDERT SÜDWÄRTS.

    Die Südgrenze der Sahara hat sich seit 1960 rund neun Kilometer pro Jahr nach Süden verschoben. Der britische Wissenschaftler Derek Winstanley führt das auf globale Klimaveränderungen zurück. Vor 1960 wanderte die Sandwüste nur rund einen Kilometer jährlich. Möglicherweise ist diese Zunahme auf eine Steigerung der Nordostwinde zurückzuführen, die zusätzlich Staub und Sand in den Süden transportieren ...

  • Ein Bergmassiv wird überwunden

    Über alpinistische Fähigkeiten verfügen die Mitarbeiter der Relaisstation „Jushnaja" in der Kirgisischen SSR. Sie arbeiten «hoch in den Bergen des Tienschan. Über die Antennen auf einem Berggipfel laufen Telefonverbindun-, gen sowie Rundfunkund Fernsehsendungen mischen dem Norden und dem Süden der Unionsrepublik ...

Seite 13
  • Kleben Sie wohl!

    jene eingegangen werden, die auch für den Heimwerker und Hobbybastler von Interesse sind. Epasol-Kontakt ist ein spezieller Einkomponentenkleber, um traditionelle Werkstoffe wie Glas oder Porzellan, aber auch moderne Werkstoffe wie Plast oder Schaumstoff zusammenzufügen. Er läßt sich also beispielsweise zum Kleben von Folienzelten für Frühbeete bzw ...

  • Elektromotoren ohne Ständer

    Die gelungene technische Umsetzung all dessen in zuverlässige, stählerne Transporter zeige sich in Plowdiw besonders an den von balkancar vorgestellten 30 Neu- und Weiterentwicklungen. Auf einer großen Freifläche demonstrierten Stapler, Karren und Wagen, was in ihnen steckt Wenden fast auf der Stelle, gutes Beschleunigungsvermögen und enorme Hebeleistungen, bei denen die sonst sanft rollenden Räder nicht selten in die Asphaltdecke tiefe Spuren markierten ...

  • Das Besondere der Polymere

    Notizen von der internationalen Fachausstellung in Moskau

    Augenfälliges Beispiel dafür ist im DDR-Pavillon die Oxo-Synthese-Anlage vom Chemieanlagenbau Grimmo. Mit einem Jahreseinsatz von 60 000 Tonnen Propylen stellt dieser Betrieb Aldehyde und Butylalkohol her, die zur Produktion von Weichmachern für die PVC-Synthese sowie für Lösungsmittel benötigt werden ...

  • Aus alten Flaschen

    Das erste britische Werk für Glasfasern, die aus alten Flaschen hergestellt werden, beginnt im September mit der Produktion. Durch die Benutzung von Abfallglas für die Glasfaserherstellung sollen die Produktionskosten um rund 30 Prozent gesenkt werden können. Wie in herkömmlichen Glaswerken wird das Abfallglas zunächst geschmolzen und sodann durch 214 Nippel auf eine rotierende Trommel geleitet, die die Glasfasern zieht ...

  • Mit gemeinsamer Konzeption

    Ein Gabelstapler ersetzt durchschnittlich zehn Arbeitskräfte. Noch effektiver ist der innerbetriebliche Transport jedoch dann, wenn er schon zusammen mit der Lagerwirtschaft konzipiert wird. Das beginnt mit der Übereinstimmung zwischen dem einzuplanenden freien Platz im Lagerraum und der Manövrierfähigkeit der Geräte und endet bei der zwischen Hubkraft und Lagerhöhe ...

  • Maßgeschneidert ins Hochlager

    Die stählernen Recken, die in Betrieben, Lagern, Bahnhöfen, Flugplätzen, Häfen usw Material und Güter transportieren, haben also noch stärkere Herzen bekommen, aber auch kraftigere und vor allem geschicktere Arme. Für die universellen Gabelstapler und Hubwagen waren deshalb in Plowdiw zahlreiche Zusatzgeräte zu sehen ...

  • Kleiri, wendig, leistungsstark

    Die DDR-Experten Prof. Dr. Pfeifer und Dr. Grossmann schreiben, daß die Kosten für den innerbetrieblichen Transport und die Lagerhaltung in der Industrie immer noch gut die Hälfte des Gesamtaufwandes der Produktion ausmachen. Es lohnt sich also, hier den Hebel der Rationalisierung anzusetzen. Außerdem verbessern sich damit die Arbeitsbedingungen erheblich ...

  • Rationell konstruiert

    Durch den Einsatz der elektronischen Datenverarbeitung im konstruktiven Entwicklungsprozeß wird eine wesentliche Steigerung der Arbeitsproduktivität bei gleichzeitiger Kosteneinsparung möglich. Der Kleinrechner KRS 4200 des VEB Kombinat Robotron ist infolge seiner geringen Betriebskosten, leichten Bedienbarkeit und hohen Leistungsfähigkeit dafür besonders geeignet, wie erste Erfahrungen einer überbetrieblichen Arbeitsgruppe im Forschungszentrum des Werkzeugmaschinenbaus Karl- Marx-Stadt beweisen ...

  • Starke Herzen für Recken aus Stahl

    Tendenzen bei Transport- und Lagerausrüstungen auf der 30. Internationalen Plowdiwer Messe / Von Michael Müller

    JahreluMK war das technische Niveau, das sich auf Spezialausstellungen wie etwa dem Pariser Salon de la Manutention oder beispielsweise der Londoner Mechanical Handling Exhibition widerspiegelte, allein gleichbedeutend mit dem internationalen Höchststand bei Ausrüstungen für den innerbetrieblichen Transport und das Lagerwesen ...

  • Kp Information

    Kolben laufen 300 000 km

    Mit zahlreichen Neuentwicklungen beteiligen sich die Mitglieder der Kammer der Technik an Wettbewerbsvorhaben zum 25. Gründungstag der DDR. Noch vor dem Jubiläum wird zum Beispiel in den Druckguß- und Kolbenwerken Harzgerode eine neue Anlage zum Gießen von Ringträgerkolben fertiggestellt. Derartige Kolben werden für Lastkraftwagen, Mähdrescher sowie Traktoren benötigt ...

  • Große Bischofit-Lager

    Unweit von Wolgograd wurde eine bedeutende Lagerstätte von Bischofit, wasserhaltigem Magnesiumchlorid, entdeckt. Bisher aus dem Meerwasser gewonnen, hatte er nur eine begrenzte Verwendung. Doch Fachleute sprechen von einem „Mineral der Zukunft" Aus Bischofit läßt sich auf relativ billige Weise Magnesium gewinnen ...

  • Nach CSSR-Unterlagen

    Der Bau eines zweiten Gleises auf der Eisenbahnstrecke Rudolstadt— Schwarza—Saalfeld ist ein Beispiel enger Zusammenarbeit zwischen der DDR und der CSSR im Verkehrswesen. So lieferte das Zentralinstitut für Verkehrsprojektierung der tschechoslowakischen Staatsbahn das komplette Projekt für den Gleisbau, die Signal- und Fernmeldeanlagen sowie für Starkstrom- und Tiefbauarbeiten auf dieser Strecke ...

  • Eisen in Spanplatten

    Um stabilere Leichtbauplatten aus Holzspänen zu erhalten, schlagen sowjetische Fachleute vor, dem Kunstharz, das die Späne zusammenleimt, ein ferromagnetisches Metallpulver beizufügen. Diese synthetische Holzmasse wird dann in einem Magnetfeld gepreßt, wodurch die Eisenteile ausgerichtet weiden und dadurch gleichsam eine Art „Teppich" bilden, der sich nicht ausdehnen und nicht zerreißen läßt ...

  • Variabler Bug

    Schiffe, die zeitweilig oder ständig ihre Form verändern können, sind in Polen konstruiert worden. Ihr äußeres Bild ähnelt dem einer Birne. Der Schiffsbug kann, je nachdem, welche Geschwindigkeit gewünscht wird, seinen Winkel zur Wasseroberfläche und seine Abmessungen verändern. Der neue Schiffstyp ist patentiert worden ...

Seite 14
  • Krenz ■"41"iJ i 1 £ '£!ü i i "i. II t' Ein Vierteljahrhundert Architekturentwicklung in der Deutschen Demokratischen Republik

    I.Auflage, 152 Seiten, 50,— M, Sonderpreis für die DDR: 24,— M, Bestellnummer: 561 5391 Mit dem Aufbau der sozialistischen Gesellschaftsordnung haben auch Städtebau und Architektur in der DDR entscheidende Impulse erhalten. Sie wurden zum Anliegen der ganzen Gesellschaft. Der Wettbewerb „Schöner unsere ...

  • VEB Verlag für Bauwesen Berlin

    U'OK^UHGSBAÖ Kress/Rietdorf Wonnen in Städten Planung und Gestaltung der Wohngebiete

    Herausgegeben von der Bauakademie der DDR, Institut für Städtebau und Architektur 1. Auflage, 288 Seiten, 50,50 M Bestellnummer- 5614604 Aus der direkten Zusammenarbeit zwischen dem Institut für Städtebau und Architektur der Bauakademie der DDR und dem Zentralen Wissenschaftlichen Forschungs- und Projektierungsinstitut Städtebau Moskau haben sich wichtige Impulse für die vorliegende Veröffentlichung ergeben ...

  • Architektur dar Stadt

    Ästhetische Probleme der Komposition Kleine Reihe Architektur

    I.Auflage, 192 Seiten, 22,— M, Sonderpreis für die DDR: 15,— M, Bestellnummer 5615180 Die Stadt ist zum bestimmenden Lebensbereich des größeren Teils der Menschheit geworden. Deshalb muß vor allem die Stadt als zumutbare Lebenöumwelt des Menschen erhalten und — mehr noch — ihren Lebenswert für den einzelnen Bewohner wie für die Gesellschaft stärken und vervollkommnen ...

  • Gesellschaftliche BautM

    Einrichtungen der Bildung, Kultur, Versorgung, Gesundheit und Erholung

    Herausgegeben von der Bauakademie der DDR, Institut für Städtebau und Architektur 1 Auflage, etwa 224 Seiten, etwa 48,50 M, Sonderpreis für die DDR: 41,50 M, Bestellnummer- 5615359 Die gesellschaftlichen Einrichtungen, mit denen der Bürger in seiner Stadt oder seinem Wohngebiet neben der Wohnung und der Arbeitsstätte bei der Befriedigung seiner materiellen und kulturellen Lebensbedürfnisse mehr oder weniger täglich in Kontakt kommt, sollen seinen Anforderungen entspiechen ...

  • Die Geschichte der Lage der Arbeiter unter dem Kapitalismus

    — 38 Bände — CCCXXX, 11 815 Seiten • Alle Bände sind einzeln lieferbar Teil I Die Geschichte der Lage der Arbeiter in Deutschland von 1789 bis zur Gegenwart Teil II Die Geschichte der Lage der Arbeiter in England, in den Vereinigten Staaten von Amerika und in Frankreich Teil III Zusammenfassung Der Autor ...

  • Studien zu einer Geschichte der Gesellschaftswissenschaften

    — in 10 Bänden — Band 1 — Bausteine Jürgen Kuczynski: „Dringend bedürfen wir mehr als nur Einzelgeschichten der Gesellschaftswissenschaften, wie einer Geschichte der Philosophie oder der Politischen Ökonomie. Wir brauchen eine Geschichte der Gesellschaftswissenschaften insgesamt, so wie wir bereits einige Geschichten der Naturwissenschaften besitzen ...

  • Gradow

    Übersetzung aus dem Russischen 1 Auflage, 248 Seiten, 47,50 M, Sonderpreis für die DDR: 39,—M, Bestellnummer- 561 2924 Die schnelle gesellschaftliche Entwicklung stellt die Architektur vor weitreichende Zukunftsprobleme. Es wird eine neue soziale und städtebauliche Struktur der Stadt benötigt, die auf dem Prinzip derfunktionellen Differenzierung und territorialen Vereinigung der Hauptelemente der Stadt — Produktion, Wohnen sowie kulturelle und materielle Versorgung — aufbaut ...

  • X2 S Goldzamt Soziale Probleme

    Übersetzung aus dem Polnischen I.Auflage, 304 Seiten, 65,— M, Sonderpreis für die DDR: 49,— M, Bestellnummer: 5614831 In dieser wissenschaftlichen Arbeit werden die baulichen Ergebnisse der Sozialpolitik der europäischen sozialistischen Länder vorgestellt. Der Verfasser analysiert die verschiedenen Siedlungsstrukturen ...

  • Vier Revolutionen der Produktivkräfte

    Theorie und Vergleiche Dem Autor geht es darum, die Rolle der Produktivkräfte und dia Auswirkungen ihres Wachstums auf die Gesellschaft, d.h. auf die Produktionsverhältnisse zu untersuchen. Er beschäftigt sich mit Fragen, die von großer praktischer Bedeutung für unsere sozialistische Gegenwart sind.

  • Wissenschaft und Gesellschaft

    Studien und Essays über sechs Jahrtausende Verbesserte, im Umfang um über die Hälfte vermehrte und bis in die Gegenwart fortgeführte 2. Auflage von „Wissenschaft und Wirtschaft bis zur Industriellen Revolution" 15—M, Best.-Nr 7521233 (2140/2)

  • Die Muse und der Historiker

    Studien über Jacob Burckhardt, Hyppolite Taine, Henry Adams und eine Bibliographie sämtlicher Schriften von Jürgen Kuczynski zusammengestellt von Erika Behm 18—M, Best.-Nr. 752 5146 (2103/74)

  • Die vertauschte Eule der Minerva

    Der Wissenschaftler in der kapitalistischen Gesellschaft (Zur Kritik der bürgerlichen Ideologie) 3,60 M, Best.-Nr 752 6573 (2149/48)

  • Das Gleichgewicht der Null

    Zu den Theorien des Null-Wachstums (Zur Kritik der bürgerlichen Ideologie) 3,— M, Best.-Nr. 752451 4 (2149/31)

  • Wissenschaft heute und morgen

    Geschrieben unter dem Kreuzfeuer der Kritik von Robert Rompe und Kurt Werner 8—M, Best.-Nr. 752377 3 (6151)

Seite 15
  • Mit Lust und Liebe fürs Leben lernen

    Zum 250. Geburtstag des Pädagogen Johann Bernhard Basedow

    Schrift „Vorstellung an Menschenfreunde und vermögende Männer über Schulen und Studien und ihren Einfluß in die öffentliche Wohlfahrt mit einem Plane eines Elementarbuches der menschlichen Erkenntnis". 1770 gab Basedow „Das Methodenbuch für Väter und Mütter der Familien und Völker" heraus, und 1774 folgte sein berühmtes „Elementarwerk" in vier Bänden mit dem Untertitel „Ein geordneter Vorrat aller nötigen Erkenntnis", zu dem Daniel Chodowiecki 100 Kupferstiche schuf ...

  • Sieg in einer Septembernacht

    Eine Ausstellung zum 30. Jahrestag der Volksmacht in Bulgarien

    In der Nacht vom 8. zum 9. September 1944 besetzten bulgarische Partisanen strategisch wichtige Punkte von Sofia. Gleichzeitig nahmen sie andere Städte unter ihre Kontrolle. Damit hatte der jahrelange, von der Kommunistischen Partei geführte antifaschistische Widerstandskampf seinen siegreichen Höhepunkt erreicht ...

  • M heute wiederentdeckt Stoßbrigade A-l-Z in Moskau und Leningrad

    „Hallo! Unsere A-I-Z-Delegation ist wieder da!" Die Schreibmaschinen in der Redaktion hören auf zu klappern. Freudige, lachende Gesichter, Hände werden geschüttelt. „Wie war's denn? Erzählt doch mal..." So schwirren die Fragen durcheinander. Erst allmählich kommt wieder System in den Laden. Einer fängt an zu berichten: „Bei unserer Eisenbahnfahrt zur russischen Grenze konnten wir noch die herzlichsten Ratschläge unserer lieben Mitreisenden auf den Weg nehmen ...

  • Adolf Henneckes Beispiel brach den Aktivisten Bahn

    Die „Hochleistungsschicht" des Steinkohlenhauers Adolf Hennecke vom 13. Oktober 1948 brach der Aktivistenbewegung in breitem Maße Bahn. Sie überwand in kurzer Zeit Einwände und Widerstände. Sie legte Zeugnis davon ab, daß der neue Inhalt der Arbeiterbewegung sich in den Köpfen durchzusetzen begann. In enger Zusammenarbeit mit dem FDGB rief die Partei eine Masseninitiative zur Planerfüllung ins Leben ...

  • Von Gerd Dietrich

    Leben und Arbeit ohne sozialistische Planwirtschaft, das ist heute undenkbar. Stolz sind wir auf unsere Erfolge in den 25 Jahren unserer Republik. Wir wissen, ohne Plan hätten wir sie nicht erreicht. Doch schwer war der Beginn in einer schweren Zeit: Im Jahr 1948 verschärfte sich die internationale Klassenauseinandersetzung zwischen Sozialismus und Imperialismus ...

  • Starke Verbündete standen uns verläßlich zur Seite

    ■ Im Ergebnis der revolutionären Umgestaltungen in der sowjetischen Besatzungszone hatte das Volk die wichtigsten Hebel der wirtschaftlichen Entwicklung in seine Hände genommen. Die Positionen des Monopolkapitals, der Junker und Gutsbesitzer wurden beseitigt. Unter Führung der SED übte die Arbeiterklasse in der Wirtschaft wie in den neuen Staatsorganen den bestimmenden Einfluß aus ...

Seite 16
Seite
Garnisonsangehörige bildeten Ehrenspalier '£&amp;£'j*Ll*2£, Ein grofier Feiertag des Internationalismus
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen