22. Sep.

Ausgabe vom 12.09.1974

Seite 1
  • Andere Über Uns

    "Uff^in, Proletarier aller Lander, vereinigt euch! ues Deutschland N] ORGAN DES ZENTRALKOMITEES DER SOZIALISTISCHEN EINHEITSPARTEI DEUTSCHLANDS A- und B-Ausgabe / Einzelpreis 15 Pf Berlin, Donnerstag, 12. September 1974 29. Jährgang / Nr. 252 Sowjetischer Orden für Friedrich Ebert Das Präsidium des Obersten Sowjets der UdSSR hat dem Mitglied des Politbüros des ZK der SED und Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Friedrich Ebert, den Orden der Völkerfreundschaft verliehen ...

  • Zentralkomitee gratuliert Genossen Friedrich Ebert

    Herzlicher Glückwunsch zum 80. Geburtstag Lieber Genosse Friedrich Ebert!

    Zu Deinem 80. Geburtstag gratulieren wir Dir von ganzem Herzen. Mit unseren Grüßen und Glückwünschen an Deinem Ehrentag verbinden wir unseren Dank für Dein mehr als sechs Jahrzehnte langes Wirken für die revolutionäre Sache der Arbeiterklasse und ihrer Partei. Seit früher Jugend hast Du die Notwendigkeit eines breit organisierten, allseitigen Kampfes gegen die kapitalistische Ausbeuterordnung erkannt ...

  • Hohe Ehrung für Salvador Allende und Hortensia Bussi de Allende

    Verleihung des „Großen Sterns der Völkerfreundschaft" in Gold Berlin (ND). Der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Willi Stoph, verlieh am Mittwoch in Anwesenheit des Ersten Sekretärs des ZK der SED-, Erich Honecker, im Amtssitz des Staatsrates dem vor einem Jahr ermordeten Präsidenten Chiles, Dr. Salvador Allende, postum den Orden „Großer Stern der Völkerfreundschaft" in Gold ...

  • Brüderliche Begegnung mit Kämpfern der Unidad Populär

    Erich Honecker auf Treffen im Zentralkomitee der SED: Die Sache Chiles ist unsere Sache Carlos Contreras Labarca: Wir erfüllen das Vermächtnis Allendes als eine heilige Pflicht

    Hortensia Bussi de Allende; Carlos Contreras Labarca, Präsident des Büros Antifaschistisches Chile in Berlin; . Carlos Altamirano, Generalsekretär der Sozialistischen Partei Chiles; Orlando Millas, Mitglied der Politischen Kommission der Kommunistischen Partei Chiles, Finanzminister der Regierung Allende; ...

  • Sowjetischer Orden für Friedrich Ebert

    Das Präsidium des Obersten Sowjets der UdSSR hat dem Mitglied des Politbüros des ZK der SED und Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Friedrich Ebert, den Orden der Völkerfreundschaft verliehen. Der von TASS veröffentlichte Erlaß des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR zur Auszeichnung ...

  • DDR steht fester denn je an der Seite der Patrioten Chiles

    ^f;^a Erich Honecker und weitere Mitglieder der Partei- und Staatsführung nahmen an dem mitreißenden Kampfmeeting teil Stürmischer Beifall für Ansprachen von Paul Verner, Carlos Altamirano, Orlando Millas und Hortensia Bussi de Allende Tausende Berline

    An der Solidaritätskundgebung nahmen weiter teil: die Mitglieder des Politbüros des ZK der SED Willi Stoph, Vorsitzender des Staatsrates der DDR, Hermann Axen, Friedrich Ebert, Werner Lamberz, Günter Mittag und Erich Mükkenberger, die Kandidaten des Politbüros Joachim Herrmann, Werner Jarowinsky, Inge ...

  • Mit „Stern der Völkerfreundschaft" in Gold geehrt

    Auf Vorschlag des Politbüros des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands und des Präsidiums des .Ministerrates verlieh der Staatsrat der Deutschen Demokratischen Republik Friedrich Ebert, Mitglied des Politbüros des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, anläßlich seines 80 ...

  • Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands

    Berlin, den 12. September 1974

    Genossen Friedrich Ebert gingen zum 80. Geburtstag auch Glückwünsche des Staatsrates und des Ministerrates der DDR zu, die deren Vorsitzende, Willi Stoph und Horst Sindermann, unterzeichnet haben.

Seite 2
  • Pinochet-Clique wird schmählich enden

    Die Erfahrungen lehren, daß es bei energischem, geeintem und gut organisiertem Kampf möglich ist, allen Schwierigkeiten und Rückschlägen zum Trotz den Weg zur Freiheit des Volkes zu bahnen. Dabei fällt der Arbeiterklasse und dem einheitlichen Wirken der Kommunistischen und Sozialistischen Partei eine besondere Verantwortung zu ...

  • Unter Allendes Banner das Werk fortsetzen

    Diese Neuorganisation gestattet es uns, unsere gemeinsamen Aktionen zu verstärken, unsere Arbeit zu überprüfen und unsere Tätigkeit zu richten auf den Sturz der faschistischen Junta, um das Werk fortzusetzen, das unter dem Banner Allendes begonnen wurde. Dabei analysieren wir auch unsere Fehler und Schwächen ...

  • Brüderliche Begegnung mit Kämpfern der Unidad Populär

    (Fortsetzung von Seite 1}

    tees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands herzlich zu begrüßen. Gerade heute bekräftigen wir, daß unsere Partei, das Volk und die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik fester denn je an der Seite des chilenischen Volkes sind. Dieser 11. September ist für uns nicht nur ein Tag des ...

  • RESOLUTION

    der Teilnehmer an der Solidaritätsveranstaltung im Berliner Friedrichstadtpalast

    Wir, die Vertreter der Werktätigen der Hauptstadt der Deutschen Demokratischen Republik, Berlin, versichern dem chilenischen Volk in seinem schweren Kampf gegen das Verbrecherregime der Militärjunta unsere leidenschaftliche politisch-moralische und materielle Solidarität, Hilfe und Unterstützung. Wir ...

  • Minute schweigenden Gedenkens Für Allende

    Genosse Konrad Naumann heißt die Gäste herzlich willkommen. Minutenlang dauern die Ovationen an. Machtvolle Sprechchöre hallen durch den Saal, Sprechchöre, die den Klassenbrüdern aus Chile sagen Euer Kampf, Genossen, das ist auch unser Kampf — gemeinsam werden wir siegen! Dann ergreift Genosse Paul Verner das Wort ...

  • Gesetz der Geschichte ist nicht aufzuhalten

    Wir müssen eine heilige Pflicht, das Vermächtnis, das uns Genosse Allende hinterlassen hat, erfüllen. Das, was uns Genosse Allende sagte, weiden wir nie vergessen- Es ist eine Tatsache, daß die Gesetze der Geschichte nicht aufgehoben werden können, weder durch Verrat noch durch Verbrechen. Die Geschichte machen die Völker ...

  • Das geeinte Volk kann man nicht besiegen!

    Ans Rednerpult tritt Genosse Orlando Millas. Stehend grüßen ihn die Kundgebungsteilnehmer, Hochrufe auf die Kommunistische Partei Chiles erschallen. „Chiles Volk wird euch nicht enttäuschen", versichert er, „es wird sich zusammenschließen, kämpfen und den Faschismus besiegen." Erneut lange Ovationen und Sprechchöre ...

  • Sträuße roter Nelken, Hochrufe und Ovationen

    Dies zu beukunden, sind 3000 Berliner Werktätige, Abgesandte aus Betrieben und Institutionen, Schüler und Studenten in den Friedrichstadt-Palast gekommen. Im weiten Rund der Kundgebungsstätte befinden sich auch zahlreiche Vertreter jener 1200 chilenischen Patrioten, die auf der Flucht vor der mordenden Militärjunta in unserer Republik zeitweilig eine neue Heimat gefunden haben ...

  • Freiheit für Corvalän und alle Patrioten

    Viele Berliner folgen der Aufforderung auf einem Plakat. „Gebt Eure Unterschrift! Spendet für Chile!" Transparente und Plakate bekräftigen die Forderungen der Berliner Werktätigen, die zugleich die Forderungen aller Bürger unserer Republik und der demokratischen Kräfte in der ganzen Welt sind „Freiheit für das Volk Chiles!", „Hände weg von Luis Corvalän und allen eingekerkerten Patrioten!" Es ist der 11 ...

  • Euer Kampf, Genossen, das ist auch unser Kampf!

    Notizen von der bewegenden Solidaritätskundgebung im Berliner Friedrichstadtpalast

    Der Fnedrichstadtpalast am Mittwochnachmittag: „Viva, viva la solidaridad!" — „Frieden, Freundschaft, Solidarität!" — Sprechchöre erklingen vor der traditionellen Kundgebungsstätte der Berliner. Singeklubs stimmen Lieder der internationalen Arbeiterklasse, Lieder der Solidarität an, in deutscher und in spanischer Sprache ...

  • Mit erhobener Faust: die Internationale

    Hochrufe auf die internationale Solidarität und auf die chilenischen Patrioten branden durch den Saal. Einmütig nehmen die Teilnehmer an der Kundgebung eine Resolution an, in der die Forderung nach unverzüglicher Freilassung von Luis Corvalän und aller anderen politischen Gefangenen erneuert wird. Die 3000 versichern dem chilenischen Volk alle politische, moralische und materielle Hilfe, bis der Faschismus besiegt sein wird und Chile seine Freiheit wiedererlangt hat ...

  • Hohe Ehrung

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Regierung und das gesamte Volk der DDR in ihrem entschlossenen Kampf gegen die unrechtmäßige, faschistische Herrschaft in Chile nicht nachlassen und auch weiterhin die volle Unterstützung und Solidarität mit allen patriotischen Kräften Chiles als ihre internationalistische Pflicht betrachten werden. Frau Hortensia Bussi de Allende, die auch die Auszeichnung für den ermordeten Präsidenten entgegennahm, dankte der Partei- und Staatsführung der DDR tiefbewegt für diese Ehrung ...

Seite 3
  • Wir verneigen uns vor den gefallenen Helden

    • Heute vor einem Jahr, am 11. September 1973, stürzten verräterische Generale mit Unterstützung der einheimischen Reaktion, internationaler Monopole und imperialistischer Geheimdienste die rechtmäßige Regierung der Unidad Populär, die das Volk Chiles auf dem Weg der nationalen und sozialen Befreiung vorwärtsgeführt hatte ...

  • Einheit der Massen überwindet die Diktatur

    ['".TUT Rede des Genossen Orlando MiIlas, Mitglied der Politischen Kommission des ZK der Kommunistischen Partei Chiles

    Liebe Genossen der Deutschen Demokratischen Republik! Ein Jahr ist gewöhnlich wenig im Leben eines Volkes, aber in dem letzten Jahr hat es so viele grauenvolle Ver brechen gegeben, daß es als ein Jahr tragischer Ereignisse, als furchtbare Mahnung, als blutende Wunde in die Geschichte Chiles eingehen wird ...

  • Dr. Salvador Allende

    Postum geehrt mit dem „Großen Stern der Völkerfreundschaft" in Gold

    Dr. Solvodor Allende Gossens wurde om 26. Juni 1908 als Sohn eines Rechtsanwalts in Valparaiso geboren. Nach dem Besuch von Gymnasien studierte er bis 1932 an der Universität seiner Heimatstadt und promovierte zum Doktor der Medizin. Bereits während seiner Studentenzeit beteiligte er sich aktiv am antiimperialistischen Kampf, der sich zu dieser Zeit vor ollem gegen die Diktatur des Generals Ibanez richtete ...

  • Flamme der Solidarität leuchtet taglich heller

    Rede des Genossen Carlos Altamirano, Generalsekretär der Sozialistischen Partei Chiles

    Lieber Genosse Erich Honecker! Liebe Genossen der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands und der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik! Liebe chilenische Genossinnen und Genossen! • Es ist ein Zufall, daß hier in Berlin, in nur knapper Entfernung von diesem Ort, vor drei Jahrzehnten jener Mann starb, der einen Weltkrieg anzettelte, welcher die Menschheit über 56 Millionen Opfer kostete ...

  • Alle Völker der Erde sind an unserer Seite

    Rede der Genossin Hortensia Bussi de Allende

    Ueber Genosse Erich Honecker, Erster Sekretär des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands! Liebe Genossen und Freunde in der DDR! Liebe chilenische Landsleute! - Ich bin zutiefst bewegt, daß ich zu dieser eindrucksvollen Kundgebung eingeladen worden bin, mit der das Volk und die ...

  • Mutige Schritte der UP auf Weg der Befreiung

    Die Regierung der Volkseinheit hat gerade deshalb den Haß ihrer Gegner nuf sich gezogen, weil sie der parasitären Monopol- und Finanzoligarchie entscheidende Schläge versetzt und eine unabhängige Außenpolitik zum Wohl der chilenischen Nation, der Freundschaft und des Friedens eingeleitet hat, weil sie die Lebensbedingungen des Volkes verbessert und seine demokratischen Rechte und Freiheiten erweitert hat ...

  • IZ33

    nische Volk. Die Karl-Marx-Universität Leipzig hat gestern 52 jungen Chilenen ihre Pforten geöffnet. Sie werden den Sozialismus in Ihrem Land kennenlernen; gleichzeitig werden die Jugendlichen der Deutschen Demokratischen Republik dadurch noch besser die lateinamerikanische Realität kennenlernen. Im ...

  • Chile Antiiascista kämpft und wird siegreich sein!

    Rede des Genossen Paul Vertier, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED

    Liebe Berlinerinnen und Berliner! Liebe chilenische Freunde! Liebe Genossinnen und Genossen! Wir sind heute zusammengekommen, um dem tapfer kämpfenden Chile Antifascista und dem leidgeprüften chilenischen Volk erneut unsere brüderliche Verbundenheit und aktive Solidarität zu bekunden. Diese Solidarität ist uns Herzenssache ...

Seite 4
  • Alle Volker der Erde sind an unserer Seite

    (Fortsetzung von Seite 3)

    vorgefertigten Schulen und- Lehrmaterial beladen waren. Ich erinnere mich, daß Genosse Allende bei der Aufzählung all dessen, was die Schiffe enthielten, in seiner Dankrede sagte: „Zum erstenmal werden unsere Briefträger. motorisiert", womit er die Motorräder meinte, die sie erhalten sollten. Wir können ...

  • Die Bourgeoisie zeigt erneut ihre Barbarei

    Der Weg zum faschistischen Militärputsch wurde durch das übertriebene Vertrauen in die demokratische Tradition Chiles, in den scheinbar gesetzestreuen Geist der chilenischen Bourgeoisie und in die mythische Neutralität der bewaffneten, Kräfte erreicht. Dabei wurde das besonders brutale Wesen des USA-Imperialismus außer acht gelassen, der trotz der großen Fortschritte in der Politik der friedlichen Koexistenz und der Entspannung seine verbrecherische Aggressivität beibehalten hat ...

  • Freiheit für alle gefangenen Patrioten!

    Die aktive Solidarität unserer Partei, der Regierung und unseres Volkes für das chilenische Volk ist Ausdruck des zutiefst humanistischen Charakters unseres sozialistischen Staates. So fanden in unserer Republik 1200 chilenische Patrioten zeitweilig eine neue Heimat. Sie werden von unseren Bürgern als Freunde aufgenommen ...

  • Bedeutende Initiative der Partei Lenins

    Gerade in diesen schwierigen Augenblicken erkennen die Menschen und auch die Völker ihre wahren Freunde. Vom ersten Augenblick des faschistischen Putsches wußten wir Chilenen um die historisch bedeutende Initiative der großen Partei Lenins, der Kommunistischen Partei der Sowjetunion, die die Junta der verräterischen Generale brandmarkte und zur Solidarität für unser Volk aufrief ...

  • Unter der Junta kehrte der Hunger zurück

    Zum ersten Male in der Geschichte Chiles wurde aus den Familien der ärmsten Schichten der Bevölkerung der Hunger verbannt. Unter der Junta aber sind Armut und Elend in die Hütten des einfachen Volkes von Chile zurückgekehrt. Selbst bürgerliche Beobachter der Lage in Chile sind gezwungen zuzugeben, daß die Werktätigen Chiles, unter Allende privilegiert, heute die großen Verlierer sind, daß seit dem Putsch in Chiles Armensiedlungen am Rande der Städte, den populationes, wieder gehungert wird ...

  • Die antifaschistische Front wächst im Kampf

    Das haben seit der Zeit von Karl Marx alle Feinde dieser Lehre versucht, doch sie sind alle gescheitert. Nach einem Jahr Verfolgung und brutalem Terror muß Pinochet selbst eingestehen, daß seine Junta ihre Ziele nicht erreicht hat und daß der Marxismus nicht auszurotten ist. (Beifall) Fürwahr. Auch die ...

  • Chile Antif ascista kämpft und wird siegen!

    (Fortsetzung von Seite 3)

    steine auf dem Wege der Befreiung des chilenischen Volkes von ausländischer Ausbeutung und Unterdrückung gesetzt. Auch auf dem Lande führte die Regierung der Unidad Populär tiefgehende Veränderungen herbei. In Chile gab es zwar bereits ein Gesetz über die Agrarreform. Aber die Regierung unter dem Christdemokraten Frei hatte nur einige zögernde Versuche unternommen, die Ländereien der Großgrundbesitzer, dieser mächtigen Latifundisten, aufzuteilen und den Boden den Bauern zu geben ...

  • Basis des Widerstandes wird ständig breiter

    Unter --dem belebenden Ansporn der Solidarität und trotz der äußerst widrigen Zustände, die in Chile durch das unbeschreibliche Ausmaß des Terrors, des Sadismus und der Folter herrschen, wächst und entwickelt sich der Widerstand des chilenischen Volkes; wächst seine Organisation. Seine Basis wird breiter ...

  • Einheit der Massen überwindet die Diktatur

    (Fortsetzung von Seite 3)

    legien der Finanzoligarchie, die substantielle Verbesserung der Lebensbedingungen der Massen der Werktätigen, die Übertragung von Verantwortung an die Arbeiterklasse bei der Leitung wichtiger Aktivitäten, die Verfolgung einer unabhängigen und antiimperialistischen internationalen Politik, der Übergang ...

  • DDR stärken heißt zur Solidarität beitragen

    Liebe Genossen und Freunde! Unser Volk, das in wenigen Wochen den 25. Jahrestag der Gründung der Deutschen Demokratischen Republik begeht, vollbringt unter Führung der SED große Arbeitsleistungen zur allseitigen Stärkung seines sozialistischen Staates. Das ist zugleich unser unmittelbarster Beitrag zur internationalen Solidarität, zum weiteren Vormarsch der Kräfte des 'Friedens und des Sozialismus ...

  • Nationalisierungsrecht in UNO unterstützt

    Ferner haben die Delegationen der sozialistischen Länder zur UNO-Vollversammlung eine Deklaration verfaßt, in der auf die Unzulässigkeit der gewaltsamen Aneignung von Territorien verwiesen wird und in der sie das Recht auf Nationalisierung unterstreichen. Damit wird der „Allende-Doktrin" Gültigkeit verliehen, die auch nach seinem Tod die Unterstützung zahlreicher Länder, hauptsächlich der sozialistischen Staaten, in den Vereinten Nationen gefunden hat ...

  • Nerudas Zeugnis vom Glauben an das Volk

    Die antifaschistische Front hebt den großen Kontrast zwischen der Beschränktheit, der Korruption und dem Ahtipatriotismus der die Macht mißbrauchenden faschistischen Henker einerseits und der festen moralischen Haltung, der menschlichen und entschlossen kämpferischen Haltung des Volkes und seiner Führer andererseits hervor ...

  • Weltweiter Beistand stärkt Chiles Volk

    Wir danken insbesondere dem Volk der DDR, seiner Regierung und der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands für die großzügige Solidarität, die sie etwa 1000 chilenischen Flüchtlingen erweist; wir danken für ihren unbeirrbaren Geist des Internationalismus, der sich in der auf allen Gebieten uneingeschränkt und selbstlos gewährten Unterstützung widerspiegelt ...

  • Flamme der Solidarität leuchtet täglich heller

    (Fortsetzung von Seite 3)

    zesses und nicht auf die Fehler und Schwächen in diesem Kampf zurückzuführen, daß die anfängliche reaktionäre Verschwörung in fortschreitendem Maße in offene und blutige bewaffnete Subversion überging. Obwohl es sich 'um ein Volk mit hohem politischem Bewußtsein, mit sehr großer "revolutionärer Leidenschaft und einem mächtigen Kampfgeist handelt, war in Anbetracht der fehlenden militärischen Macht der tragische Ausgang jenes 11 ...

Seite 5
  • Eine breite Front gegen die blutige Diktatur

    In der Aufgabe der Befreiung steht Chile nicht allein. Alle Völker der Erde unterstützen es. Niemals zuvor gab es eine so breite weltumspannende Solidaritätsbewegung wie die, die heute die Sache unseres Volkes unterstützt. Für diese großzügige brüderliche Haltung möchten wir Dank sagen. Ich möchte hier insbesondere die ständige Unterstützung durch die IDFF erwähnen, die ihren Sitz in Berlin hat, und die sich als so wertvoll erwies ...

  • Allende ehren heißt seine Mörder anklagen

    Die beste Ehrung für Präsident Allende ist die Anklage seiner Mörder, der einheimischen Oligarchie und des USA-Imperialismus sowie die Hebung des Bewußtseins und die Organisation des Kampfes gegen die Feinde der Arbeiterklasse und des Volkes, Feinde, die in Chile wie in anderen Teilen der Welt lügen, wenn sie von Religion, Freiheit, Recht und Vaterland sprechen ...

  • Alle Völker der Erde sind an unserer Seite

    (Fortsetzung von Seite 4)

    um sich an der Macht zu halten, und die Militärs sind das Instrument, dessen sie sich bedienen, um diese Ziele zu erreichen. Nur so ist der Satz des Generals Arellano Stark zu verstehen, der erklärte, daß es „unerheblich" sei, „ob eine Million Menschen getötet werden müßten, um Ordnung und Ruhe zu schaffen" Sicherlich meinte er damit Grabesruhe ...

  • Zum Abschied der RSV-Gäste Kampfbündnis bekräftigt

    Offizieller Freundschaftsbesuch beendet / Herzliche Umarmungen Willi Stophs und Nguyen Huu Thos auf dem Zentralflughafen

    Berlin (ND). Die Delegation aus der Republik Südvietnam, die von Nguyen Huu Tho, Vorsitzender des Präsidiums des ZK der Nationalen Front für die Befreiung Südvietnams, Vorsitzender des Konsultativrates der Provisorischen Revolutionären Regierung der RSV, geleitet wurde, hat ihren offiziellen Freundschaftsbesuch in der DDR beendet ...

  • Gewerkschafter wetteifern um allseitige Planerfüllung

    Genosse Herbert Warnke bei der Wahlversammlung der Gewerkschaftsgruppe Böning im Ernst-Thälmann-Werk Magdeburg

    Magdeburg (ND). Mittwoch vormittag im VEB Schwermaschinenbaubetrieb „Ernst Thälmann" Magdeburg-Buckau: Im Namen der 13 000 Arbeiter dieses Stammbetriebes des Kombinates begrüßt Ernst Schladitz, Mitglied des Präsidiums des FDGB-Bundesvorstandes und Vorsitzender der Betriebsgewerkschaftsleitung, herzlich ...

  • Ungarischer Botschafter in der DDR akkreditiert

    Willi Stoph nahm das Beglaubigungsschreiben entgegen

    Berlin (ND). Der Vorsitzende des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Willi Stoph, empfing am Mittwoch den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Ungarischen Volksrepublik in der Deutschen Demokratischen Republik, Andräs Gyenes, im Amtssitz des Staatsrates zur Entgegennahme seines Beglaubigungsschreibens ...

  • Wismut-Kumpel mit hohen Leistungen zum Jahrestag

    Planvorsprung im Jugendobjekt mit sowjetischer Technik

    Korrespondenz von Heinz Singer Gera. Nach sausender Seilfahrt erreichen wir in wenigen Minuten das Abbaugebiet der Jugendbrigade Oehler im Bergbaubetrieb Reust. Für die Befahrung hatten wir uns entschieden, weil die 24 jungen Wismutkumpel beispielhafte Wettbewerbsleistungen vollbrachten. Schon die Wandzeitung hier unter Tage verrät, wie sich die Arbeit nach dem Plan Wissenschaft und Technik auszahlt ...

  • Telegramm von Bord der Sondermaschine

    Rprlin Die Delegation der Republik Südvietnam nimmt von der schönen und gastfreundlichen Deutschen Demokratischen Republik Abschied und dankt den führenden Repräsentanten der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, des Staatsrates und der Regierung sowie dem Brudervolk der Deutschen Demokratischen ...

  • Hochschullehrer zu Professoren berufen

    Berlin (ND). Auf einer festlichen Veranstaltung wurden am Mittwoch in Berlin 185 Hochschullehrer zu Professoren berufen. Die Urkunden überreichte das Mitglied des ZK der SED, Prof. Hans- Joachim Böhme, Minister für Hoch- und Fachschulwesen der DDR. Im Auftrag des Präsidenten der Akademie der Wissenschaften ernannte deren Vizepräsident Prof ...

  • Zehntausende bekundeten ihre Solidarität

    LEIPZIG. Über 2000 Kumpel aus Tagebauen, Brikettfabriken, Kraftwerken und Werkstätten des BKK Espenhain hatten sich zum Schichtwechsel in der mit den Bildern von Salvador Allende und Luis Corvalan geschmückten Hauptwerkstatt versammelt. „Venceremos Chile" bekräftigten sie auf Transparenten und stimmten mit erhobenen Fäusten in den Gesang des chilenischen Kampfliedes ein ...

  • DDR-Botschafter übergab Beglaubigungsschreiben

    Budapest (ADN-Korr.). Der Vorsitzende des Präsidialrates der UVR, Päl Losonczi, hat am Mittwoch in Budapest den neuernannten Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der DDR in der UVR, Gerhard Reinert, zur Überreichung seines Beglaubigungsschreibens empfangen. Botschafter Reinert überbrachte ...

  • Millionen Fernsehzuschauer sahen neuen Chile-Film

    Berlin (ADN). Millionen Fernsehzuschauer in vielen Ländern erlebten am 11. September, dem ersten Jahrestag des faschistischen Putsches in Chile, in einer internationalen Ursendung den aufrüttelnden neuen Chile-Film „Ich war, ich bin, ich werde sein" von Walter Heynowski und Gerhard Scheumann. Zugleich mit dem DDR-Fernsehen strahlten das zentrale sowjetische Fernsehen und die Fernsehstationen Polens, der CSSR, Ungarns ...

  • Italienischer Minister für Verteidigung empfangen

    Berlin (ADN). Der Präsident der Volkskammer der DDR, Gerald Götting, empfing am Mittwoch den Minister für Verteidigung Italiens, Giulio Andreotti, zu einem Gespräch.

Seite 6
  • Guinea-Bissau: Einig unter dem Banner Amilcar Cabrals

    Mit den Früchten eines langen Kampfes reifen neue Aufgaben

    Von unserem Sonderkorrespondenten Lothar K i 11 m e r In diesen Tagen, da die Befreiungsbewegung Guinea-Bissaus die Früchte ihres langen Kampfes erntet und zugleich vor neuen Aufgaben steht, wird in der fast einjährigen Republik jenes Mannes gedacht, dem die gewählte Nationalversammlung am 24. September 1973 unmittelbar nach der Staatsproklamation postum den Titel „Gründer der Nation" verlieh: Amilcar Cabral ...

  • Für einen baldigen Abschluß der Sicherheitskonferenz

    Sie bekräftigten die Entschlossenheit beider Staaten, auch weiterhin zur Festigung der Einheit und Stärke der um die Sowjetunion zusammengeschlossenen sozialistischen Staatengemeinschaft, zur Verwirklichung des vom XXIV. Parteitag der Kommunistischen Partei der Sowjetunion angenommenen Friedensprogramms und der gemeinsam abgestimmten und koordinierten Politik der Staaten der sozialistischen Gemeinschaft aktiv beizutragen ...

  • Arbeiten zur Plankoordinierung erfolgreich in Angriff genommen

    Die Vorsitzenden der Ministerräte erörterten ausführlich die weitere Gestaltung der politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Beziehungen zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Volksrepublik Bulgarien, die sich erfolgreich und allseitig zum Wohle beider Völker und der sozialistischen Staatengemeinschaft entwickeln ...

  • Alle Rekorde gebrochen

    Auf der Großkundgebung am Sonntagnachmittag konnte der Direktor der „Humanite", Etienne Fajon, Mitglied des Politbüros der FKP, mitteilen, daß dieses Fest alle Rekorde der jährlichen großen Treffen übertroffen habe' in der Beteiligung, in der Begeisterung, mit der massiven Präsenz der Jugendlichen. Das „Humanit6"-Fest ist ein lebendiger Ausdruck des Kampfes und des Aufstiegs der FKP und ihrer Zeitung ...

  • Realer Weg für

    Zypernlösung

    Noch haberrdie Leiden des zypriotischen Volkes kein Ende, noch ist die Lage in und um Zypern kompliziert und gespannt. Nach wie vor setzen militaristische NATO-Kreise ihre Verschwörung fort, um die Insel zu einem militärisch-strategischen Stützpunkt der »atlantischen Gemeinschaft" im östlichen Mittelmeer zu verwandeln ...

  • Aus Sofia zurückgekehrt

    Berlin (ADN). Das Mitglied des Politbüros des ZK der SED Horst Sindermann, Vorsitzender des Ministerrates der DDR, ist am Mittwochabend von einem mehrtägigen Aufenthalt in der Volksrepublik Bulgarien nach Berlin zurückgekehrt. Horst Sindermann hatte die Partei- und Regierungsdelegation zu den Feierlichkeiten anläßlich des 30 ...

  • Allseitige Zusammenarbeit zwischen DDR und Bulgarien

    Über den Besuch des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR, Horst Sindermann, in der befreundeten Volksrepublik

    Sofia (ADN-Korr.). Auf Einladune des Vorsitzenden des Ministerrates der Volksrepublik Bulgarien, Stanko Todorow, weilte am 10. und 11. September 1974 der Vorsitzende des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik, Horst Sindermann, zu einem Freundschaftsbesuch in der Volksrepublik Bulgarien ...

  • La Courneuve gehorte dem Volk

    Nach dem großen Fest der „Humanite" im Roten Gürtel von Paris

    Von unserem Korrespondenten Gerhard Leo Audi wenn man schon mehrere Feste der „Humanite" erlebt hat — das große Treffen, das in diesem Jahr mehr als 700 000 französische Werktätige mit den Repräsentanten der FKP und ihrer Zeitung vereinte, ist immer wieder ein mitreißendes Ereignis. Zwei Tage lang gehörte der riesige Park von La Courneuve bei Paris dem Volk ...

  • El Siglo" französisch

    Man kommt aber vor allem, um sich solidarisch zu erklären mit den sozialistischen Staaten und mit allen um ihre nationale Unabhängigkeit und Freiheit kämpfenden Völkern. Am Zelt der chilenischen Genossen kauft man eine eigens für das Fest gedruckte Ausgabe der illegalen Zeitung „El Siglo" in französischer Sprache, am Stand Vietnams trägt man sich in eine Unterschriftenliste ein, mit der die Einhaltung der Pariser Verträge durch die Saigoner Verwaltung gefordert wird ...

  • „Paris Populi" heute

    Doch der Höhepunkt der vielfältigen Darbietungen auf der großen Freilichtbühne - 140 000 Zuschauer - war in diesem Jahr "zweifellos die Uraufführung von „Paris Populi", - einer Chansonfolge von Georges Coulonges und Francis Lemarque, die durch die revolutionären Kämpfe des Volkes von Paris von 1789 bis zur Befreiung im zweiten Weltkrieg führt ...

  • Andere über uns

    Prof. Dr. Bohumil Rosidcy

    Vor einem Jahr hatte ich erneut Gelegenheit, die DDR zu besuchen. Tief beeindruckt hat mich die Kraft und Dynamik, mit der sich unser Bruderland entwickelt. Dank ihrer klaren und eindeutigen Friedenspolitik hat sich die DDR in der ganzen Welt große Autorität erworben, und zu dieser Autorität hat nicht zuletzt auch die Wissenschaft beigetragen ...

  • Volle Übereinstimmung in allen erörterten Fragen

    Das Treffen der beiden Vorsitzenden der Ministerräte verlief in einer herzlichen und. brüderlichen Atmosphäre und erwies die volle Übereinstimmung der Ansichten in allen erörterten Fragen. Die durchgeführten Gespräche werden zur weiteren Vertiefung der brüderlichen Freundschaft und der allseitigen Zusammenarbeit zwischen beiden Völkern, zur Festigung der Einheit und Geschlossenheit der sozialistischen Staatengemeinschaft beitragen ...

Seite 7
  • Sowjetunion unterstützt aktiv Patrioten Chiles

    Botschaft Leonid Breshnews an Solidaritätskundgebung in Moskau

    In. der Grußbotschaft heißt es. Von ganzem Herzen grüße ich die Teilnehmer der Versammlung von Repräsentanten der sowjetischen Öffentlichkeit, in deren Mittelpunkt die internationale Woche der Solidarität mit dem Volk von Chile steht, und in Ihrer Person alle sowjetischen Menschen, die sich einmütig für die Unterstützung der chilenischen Demokraten bei ihrem mutigen Kampf Regen das faschistische Militärregime einsetzen ...

  • Resolutionsentwurf für den FKP-Kongreß veröffentlicht Frankreichs Kommunisten wollen breite Union des Volkes stärken

    Von unserem Korrespondenten Gerhard Leo Paris. Der Resolutionsentwurf des Zentralkomitees für den XXI. Außerordentlichen Kongreß der FKP, der vom 25.-27. Oktober stattfindet, ist am Mittwoch, von der „HumanHe" veröffentlicht worden. In dem Dokument, das in den nächsten Wochen in allen Grundorganisationen ...

  • Die FRELIMO und Portugals Truppen beherrschen Lage

    Nach Revolte weißer Extremisten Normalisierung in Mocambique

    Lourenco Marques (ADN). In Mocambique beginnt sich nach dem Zusammenbruch der von weißen Extremisten inszenierten Revolte gegen das Unabhängigkeitsabkommen von Lusaka die Lage wieder zu normalisieren. Der seit Dienstagmittag wieder in der Hand der Behörden befindliche Sender „Radio Clube de Mogambique" gab bekannt, die portugiesischen Truppen hätten „die Situation unter Kontrolle" Agenturberichten zufolge haben portugiesische Truppen alle Schlüsselpositionen der Stadt besetzt ...

  • Aktionen der Solidarität auf allen Kontinenten

    ITALIEN. Zu einheitlichen Solidaritätsaktionen für die Befreiung von Luis Corvalan und aller anderen Patrioten hat die Nationale Leitung der1 IKP aufgerufen. SCHWEIZ. Das Politbüro der Partei der Arbeit de« Schweiz hat alle Parteiorganisationen im Lande aufgefordert, mit Solidaritätsmanifestationen für die Befreiung der Opfer der Militärdiktatur zu kämpfen ...

  • »Mein Mann wurde erdrosselt"

    Erschütternder Bericht der Frau des ehemaligen UP-Ministers Jose Toha

    Frankfurt (Main) (ADN ND). Jose Gonzales Toha, ehemaliger Minister der Unidad Populär, ist nicht „aus dem Leben geschieden" — er wurde erdrosselt. Das geht aus einem Bericht der Frau des Ermordeten über die letzten Begegnungen mit ihrem Mann hervor, der am Mittwoch in der „Frankfurter Rundschau" veröffentlicht wurde ...

  • Kurz berichtet

    Georges Marchais in Algerien

    Algier. Der Generalsekretär der FKP, Georges Marchais, ist am Mittwoch auf Einladung der Nationalen Befreiungsfront Algeriens (FLN) zu einem offiziellen Besuch in Algier eingetroffen. Swaran Singh abgereist Moskau. Der indische Außenminister Swaran Singh hat seinen offiziellen Besuch in der UdSSR beendet ...

  • Bonner Kabinett erörterte wirtschaftliche Krisenlage

    Bonn (ADN-Korr.). Das BRD-Kabinett hat sich am Mittwoch in einer mehrstündigen Sitzung mit den zunehmenden Krisenerscheinungen in der Wirtschaft der BRD befaßt. Vor dem Hintergrund von mehr als 630 000 Arbeitslosen und Kurzarbeitern sah sich das Kabinett zu Sondermaßnahmen gezwungen, die jedoch — wie in Bonn verlautet — in keiner Weise den Forderungen der Gewerkschaften nach umfassenden Maßnahmen gegen die Krisenlasten gerecht werden ...

  • Peking unterstützt die Militärjunta

    „Avante" zur Rückkehr von Botschafter Hsu Chung-fu nach Santiago

    Lissabon (ADN). Mit der Pekinger Haltung zur Pinochet-Clique befaßt sich die Zeitung der Portugiesischen KP, „Avante". Einen Tag vor Beginn der weltweiten Solidaritätswoche mit den chilenischen Patrioten, schreibt die Zeitung, „bemerken wir, wenn auch nicht überrascht, daß sich die Pinochet-Junta über die Rückkehr des chinesischen Botschafters Hsu Chung-fu aus Peking freut" ...

  • Gustav Husak empfing in Prag Nguyen Huu Tho

    Prag (ADN-Korr.). Der Generalsekretär des ZK der KPTsch und Vorsitzende des ZK der Nationalen Front der CSSR, Gustav Husak, hat am Mittwoch in Prag den Vorsitzenden des Präsidiums des ZK der Nationalen Front zur Befreiung Südvietnams und Vorsitzenden des Konsultativrates der Provisorischen Revolutionären Regierung der RSV, Nguyen Huu Tho, zu einem freundschaftlichen Gespräch empfangen ...

  • UNO erhielt DDR-Bericht über Unterrichtswesen

    New York (ADN-Korr.). Die Standige Vertretung der DDR hat dem UNO-Sekretariat einen Bericht zu Fragen dt* Unterrichts und der Wissensvermittlung über die Vereinten Nationen In der DDR übergeben. Einen solchen Bericht hatte der UNO-Generalsekretär von allen Mitgliedsslnuten angefordert. Darin wirrt festgestellt: ...

  • Disziplinarverfahren gegen SPD-Stadtrat in München

    München (ADN). Das SPD-Landespräsidium in Bayern hat ein Parteidisziplinarverfahren gegen den Münchner Stadtrat und stellvertretenden Unterbezirksvorsitzenden Siegmar Geiselberger beschlossen. Es soll den Parteiausschluß zum Ziel haben. Dem Stadtrat wird vorgeworfen, sich durch einen öffentlichen Diskussionsbeitrag zur Verhinderung von Bodenspekulationen „parteischädigend verhalten zu haben" ...

  • Austausch der Gefangenen auf Zypern vereinbart

    Nikosia (ADN). Der amtierende zyprische Präsident Glafkos Clerides und der Führer der türkischen Bevölkerungsgruppe Rauf Denktash haben am Mittwoch bei ihrem Treffen vereinbart, kranke und verwundete Gefangene auszutauschen sowie internierte Personen im Alter unter 18 Jahren freizulassen. Außerdem einigten sich beide Politiker darauf, alle Lehrer und Dozenten auf freien Fuß zu setzen ...

  • Arbeitsgruppe bereitet den Weltkongreß der Frauen vor

    Berlin (ND). Ein Treffen der Arbeitsgruppe zur Organisierung des Vorbereitungskomitees für den Weltkongreß der Frauen, der im Rahmen des Internationalen Jahres der Frau im Oktober 1975 in der DDR-Hauptstadt abgehalten wird, fand in Berlin statt. Es wurde festgestellt, daß eine große Zahl internationaler und nationaler Organisationen ihr Interesse an dem Kongreß bekundet hat ...

  • Junta verbot Verteidiger Treffen mit Luis Corvalan

    Barcelona (ADN). „Senator Corvalan ist ein ganzer Mensch, in jeder Beziehung seines Lebens integer." Das erklärte der spanische katholische Rechtsanwalt und ehemalige Erziehungsminister Joaquin Ruiz Gimenez, der zur Unterstützung der Verteidigung Luis Corvaläns in Chile weilte. Die Junta habe ihm zwar ein Treffen mit Corvalan verweigert, aber aus Informationen, die er von Personen unterschiedlichster Weltanschauungen erhielt, sei ihm ein hervorragendes Bild von Corvalan vermittelt worden ...

  • Verkehrsflugzeug der USA mit 82 Passagieren abgestürzt

    Washington (ADN). Ein Verkehrsflugzeug der USA-Fluggesellschaft „Eastern Airways" mit 82 Personen an Bord ist am Mittwoch vier Kilometer vor dem Flughafen der Stadt Charlotte. (USA- Bundesstaat North Carolina), abgestürzt. Die Maschine vom Typ DC 9 soll Agenturen zufolge beim Landungsanflug im Morgennebel auf den Boden geprallt und in Flammen aufgegangen sein ...

  • Polen: Forderturm wanderte 75 Meter

    Warschau (ND-Korr.). Ein Meisterstück haben polnische Montagearbeiter und Ingenieure beim Bau der neuen Steinkohlegrube ,',Pniowek" im Revier von Rybnik vollbracht: Sie haben den Hauptförderturm des Schachtes „Ludwik", der eine Höhe von 82 Metern besitzt und 5200 Tonnen wiegt, innerhalb von 34 Stunden um nicht weniger als 75 Meter völlig schadlos verrückt und an seinem endgültigen Platz verankert ...

  • Was sonst noch passierte

    Einen bedeutsamen Beschluß faßte kürzlich die Regierung des USA-Staates Kalifornien „zugunsten der vollen Gleichberechtigung der Frauen": Sämtliche auf „-mann" endenden Berufsbezeichnungen wurden aus dem offiziellen Sprachgebrauch gestrichen. In Zukunft gibt es also keine „Feuerwehrmänner", sondern nur noch „Feuerbekämpfer" ...

  • Andrej Gromyko leitet die Delegation zur UNO-Tagung

    Moskau (ADN). Die sowjetische Delegation auf der XXIX. Tagung der UNO- Vollversammlung wird von Außenminister Andrej Gromyko geleitet werden. Die Delegationen der Ukraine und Belorußlands stehen unter Leitung der Außenminister dieser Republiken, Georgi Schewel und Anatoli Gurinowitsch.

  • Ford erwagt eine Amnestie für alle WatergateTäter

    Washington (ADN). USA-Präsident Gerald Ford erwägt gegenwärtig die Möglichkeit einer allgemeinen Amnestie für alle Watergate-Täter. Wie ein Sprecher des Weißen Hauses erklärte, werde derzeit „die ganze Angelegenheil geprüft" .

  • Leonid Iljitschow in Ankara

    Ankara (ADN). Der stellvertretende Außenminister der UdSSR Leonid Iljitschow ist am Mittwoch zu Konsultationen mit der türkischen Regierung in Ankara eingetroffen.

Seite 8
  • Kurz Berichtet

    AUS DER HAUPTSTADT/SPORT Neues Deutschland / 12. September 1974 / Seite 8 Fußballer aus Haiphong beim Vietnamausschuß Herzlich begrüßte Gäste beim Vietnamausschuß der DDR waren am Mittwoch im „Club der Kulturschaffenden" der DDR- Hauptstadt die vietnamesischen Fußballer aus der Hafenstadt Haiphong. Max ...

  • Grün soll überall den I-Punkt setzen

    Die schönen Spätsommertage sind das richtige Wetter für uns Grünanlagenbauer und die vielen Helfer aus Patenbetrieben und Hausgemeinschaften. In gut vorbereiteter Gemeinschaftsarbeit, auch an den Wochenenden, wird jetzt z. B. im Neubauviertel südlich der Frankfurter Allee konzentriert daran gearbeitet, Grünanlagen, Spielplätze und Vorgärten zu schaffen ...

  • Veteranen der Arbeit spüren bei uns Fürsorge vieler Bürger

    Leserschreiben zu unserem Kennwort „Geburtstagsstrauß"

    Unermüdlich wirken die Helfer der Volkssolidarität im Wohnbezirk 40 rund um den Ostseeplatz in Prenzlauer Berg. Viele sind zum größten Teil bereits im Rentenalter, aber noch sehr rüstig. Beispielsweise wird am 24. September eine Stadtrundfahrt für gehbehinderte und ältere Bürger organisiert, auf der wir ihnen unsere neu entstandene schöne Hauptstadt zeigen wollen ...

  • Eckhard Lesse

    Vizeeuropameister im Marathon

    ND: Ihr zweiter Platz ist international sehr stark beachtet worden. Gab es auf dem 42,195 km langen Weg irgendeinen Augenblick, in dem Sie Schwierigkeiten hatten? Eckhard Lesse: Ja, den gab es, und zwar nach etwa 40 Kilometern. Die Strecke führte am Collosseum vorbei und zog sich dann plötzlich so weit hin, als wollte sie kein Ende nehmen ...

  • Ohne Strafpunkte nur noch drei Mannschaften

    CSSR. DDR und Großbritannien in Camerino auf den ersten Plätten

    Nach „zwei Fahrtagen sind bei der 49. Internationalen Sechstagefahrt im Motorradgeländesport mit Start und Ziel in Camerino in Mittelitalien im Kampf um den Titel eines Mannschaftsweltmeisters von den 14 Trophy- Mannschaften nur noch die Aufgebote aus der CSSR, der DDR und Großbritannien ohne Strafpunkte ...

  • Ihr Vermächtnis in guten Händen

    Oft treffen sich FDJ-Mitglieder aus dem BMK Ingenieurhochbau mit der Witwe des 1942 ermordeten Antifaschisten Herbert Baum, dessen Namen ihre Grundorganisation trägt. Vor zwei Jahren erhielten die 11. und die 23. Oberschule im Stadtbezirk Friedrichshain die Namen der ehemaligen Arbeitersportler Fritz Riedel und Kurt Ritter ...

  • Freundschaftstreffen mit Moskauer Gästen

    Zu einem freundschaftlichen Gespräch trafen am zweiten Tag ihres Aufenthaltes in Berlin die Moskauer Schriftsteller mit Studenten der Humboldt-Universität zusammen. Daran nahmen der 1. Sekretär der Bezirksleitung der FDJ, Harry Smettan, und der 1. Sekretär der SED-Kreisleitung Humboldt-Universität, Jürgen Schuchardt, teil ...

  • Irena Szewinska über 200 m vor Riita Salin

    Zwei Tage nach den Leicht-' athletik-Europameisterschaften in Rom gewann die polnische Doppeleuropameisterin Irena Szewinska am Dienstagabend bei einem Sportfest in Helsinki die 200 m in 22,4 s. Riita Salin (Finnland), die 400-m-Siegerin von Rom, folgte in 22,8 s vor ihrer Landsmännin Mona-Lisa vPursiainen (23,0) auf dem zweiten Rang ...

  • Fußballer aus Haiphong beim Vietnamausschuß

    Herzlich begrüßte Gäste beim Vietnamausschuß der DDR waren am Mittwoch im „Club der Kulturschaffenden" der DDR- Hauptstadt die vietnamesischen Fußballer aus der Hafenstadt Haiphong. Max Sefrin, Vorsitzender des Ausschusses, berichtete von den Anfängen des DDR-Sports und sprach die Hoffnung aus, daß der mehrwöchige Trainingsaufenthalt der Gäste dazu beitragen möge, den Sport in Vietnam weiter voranzubringen ...

  • Die 500. Rentner-Wohnung

    Große Freude bei Anostosio Matzdorf, einer 86jährigen Rentnerin, und ihrer Tochter Gertrud. Erst vor wenigen Tagen beendeten die fleißigen „Maler" Siegfried Lehmann und Fritz Schulz aus dem VEB Sternradio in der Weißenseer Eilveserstraße ihr Werk. Nach Feierabend und am Wochenende haben sie tapeziert, Türen, Fenster, Fußböden gestrichen und alles, dank' tatkräftiger Unterstützung von Tochter Anni Schlegel, auf Hochglanz gebracht ...

  • Altberliner Bauernmarkt

    Das Hotel „Berolina" richtete in seiner Weinstube ein Schnellrestaurant ein, das täglich, außer sonntags, von 11 bis 14.30 Uhr geöffnet ist. Es bietet seinen Gästen Berliner Spezialitäten wie Eisbein und Schlachteschüssel an. Am 20. und 27. September, jeweils ab 19 Uhpr, finden im Hotelrestaurant ungarische Weinfeste statt ...

  • Forum mit Pionieren

    Zu einem Forum mit Vertretern des Verlages „Neues Leben" trafen sich am Mittwoch die Schüler und Pädagogen der Nikolai- Ostrowski-Oberschule für Sehschwache. In Vorbereitung auf den 70. Geburtstag Ostrowskis diskutierten sie über das Leben und Werk des sowjetischen Dichters und Revolutionärs. Die Pioniere und FDJ-Mitglieder berichteten auch über ihre Arbeit ...

  • Schuhverkaufsstelle in neuem Gewand

    Am Dienstag übergab die Konsumgenossenschaft Berlin der Bevölkerung in der Frankfurter Allee 217 eine umfassend rationalisierte Schuhverkaufsstelle. Dieses Objekt wurde durch Kollegen des Konsum-Bezirksverbandes Frankfurt (Oder) in nur zwei Monaten Bauzeit fertiggestellt. Durch eine zweckmäßigere und übersichtlichere Gestaltung wurde das bisherige Sortiment erweitert ...

  • Herbstblumen für Köpenick

    Ein farbenfrohes Blumenkleid wird, wie alle Stadtbezirke, auch das Erholungszentrum Köpenick in den nächsten Tagen anlegen. In den zahlreichen Grünanlagen und Parks wollen die Mitarbeiter des Gartenamtes bis Ende dieses Monats zusätzlich 20 000 blühende Stiefmütterchen, 5000 Chrysanthemen und 1500 Erika setzen ...

Seite
Andere Über Uns Zentralkomitee gratuliert Genossen Friedrich Ebert Hohe Ehrung für Salvador Allende und Hortensia Bussi de Allende Brüderliche Begegnung mit Kämpfern der Unidad Populär Sowjetischer Orden für Friedrich Ebert DDR steht fester denn je an der Seite der Patrioten Chiles Mit „Stern der Völkerfreundschaft" in Gold geehrt Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen