20. Jul.

Ausgabe vom 08.06.1974

Seite 1
  • Uns verbinden gemeinsame revolutionäre Traditionen

    Bedeutsame Beratungen über die Vertiefung der brüderlichen Beziehungen zwischen der DDR und der VR Polen / Herzliche Gespräche beim Besuch der LPG Plebanka/Ehrungfürden großen Revolutionär und Internationalisten Julian Marchlewski / Festliches Essen

    Warschau. Freundschaftlich« Begegnungen zwischen den Ersten Sekretären der ZK der SED und der PVAP sowie zwischen den Ministerpräsidenten der DDR und der Volksrepublik Polen, waren bedeutsame Ereignisse des gestrigen Besuchstage* unserer Partei- und Regierungsdelegation in der Volksrepublik Polen. Am ...

  • Internationale Presse würdigt den Besuch

    „Trybuna Ludu": Zusammenarbeit im Geiste allseitiger Annäherung

    Berlin (ADN). Die internationale Presse widmet auch am Freitat dem Besuch der Partei- und Regierungsdelegation der DDR unter Leitung von Erich Honecker, Erster Sekretär des ZK der SED, in der VR Polen große Aufmerksamkeit. „Ähnlich wie der erste, verlief auch der zweite Tag des Aufenthalts der Gäste aus der DDR im Zeichen einer riesigen, spontan demonstrierten Herzlichkeit", kommentiert »Trybuna Ludu" ...

  • Treffen mit verdienten Veteranen der Partei

    In der Straße des 3. Mai sind die Gehsteige bis fast an die Hausmauern voller Menschen. Von den Balkons winken die Bewohner, und auch die Fenster sind dicht besetzt. Hochrufe klingen auf, als Erich Honecker und Edward Gierek, Horst Sindermann und Piotr Jaroszewicz die offenen Wagen verlassen, um zum Stary Rynek hinunterzugehen ...

  • Beifallskundgebung in den Straßen der Stadt

    Erich Honecker und die anderen Mitglieder der DDR-Delegation tragen sich in das Ehrenbuch der Gedenkstätte ein: „Mit großer Freude und tiefer Bewegung lernten wir die Geburtsstadt des unbeugsamen Kämpfers der internationalen Arbeiterbewegung Julian Marchlewski kennen. In der Person Julian Marchlewskis symbolisieren sich die gemeinsamen revolutionären Traditionen des polnischen und deutschen Proletariats ...

  • Treffen Erich Honeckers mit Edward Gierek in herzlicher Freundschaft

    Zusammenkunft am Freitagnachmittag auf Schloß Wilanow Völlige Übereinstimmung in allen behandelten Fragen

    Warschau (ADN-Korr.). Zu einem freundschaftlichen Treffen kamen die Ersten Sekretäre der Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands und der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei, Erich Honecker und Edward Gierek, am Freitagnachmittag auf Schloß Wilanow zusammen. In einem der Salons ...

  • An hisforischer Statte der Arbeiterbewegung

    Bei einem Imbiß zum Abschluß der Besichtigung gratuliert Werner Krolikowski der 20jährigen LPG zu ihren Leistungen. Herzlich wünscht er den Genossenschaftsbauern weitere Erfolge bei der Realisierung der Beschlüsse des VI. Parteitages der PVAP. Zweite Station des Freitags ist die an Traditionen der Arbeiterbewegung reiche Industriestadt Wloclawek an der Weichsel ...

  • Gespräch Horst Sindermanns mit Piotr Jaroszewicz

    Zur gleichen Stunde führten die Vorsitzenden des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik, Horst Sindermann, und der Volksrepublik Polen, Piotr Jaroszewicz, im Gebäude des Präsidiums des Ministerrates in Warschau ein freundschaftliches Gespräch.

Seite 2
  • Jugend vollbringt große Taten für den Sozialismus Landjugendkongreß tagt in Markkleeberg / Gerhard Grüneberg und Margarete Müller nehmen an den Beratungen teil / Grußadresse des Zentralkomitees der SED übermittelt

    Markkleeberg (ND). Die 1000 Delegierten des Kongresses junger Genossenschaftsbauern und Arbeitet der Land-, Forst- und Nahrungsgüterwirtschaft der DDR traten am Freitagvormittag auf der agra in Markkleeberg in ihre zweitägigen Beratungen ein. Wolfgang Herger, 2. Sekretär des Zentralrates der FDJ, erklärte die Beratungen namens des Jugendverbandes, des FDGB und des Ministeriums für Land-, Forst- und Nahrungsgüterwirtschaft für eröffnet ...

  • 15. Arbeiterfest spiele in Erfurt feierlich eröffnet

    Herbert Warnke, Werner Lamberz, Günter Mittag und Inge Lange herzlich begrüßte Gäste Programm mit 3000 Volkskünstlern wurde zu einem mitreißenden Fest der Lebensfreude

    Karl Kuron, Kandidat des ZK der SED und Vorsitzender des FDGB-Bezirksvorstandes Erfurt, hob in seiner Eröffnungsrede hervor, daß sich die Werktätigen der DDR mit tausendfältigen Initiativen auf diese 15. Arbeiterfestspiele im Jubiläumsjahr der DDR vorbereitet haben. Die nun beginnenden festlichen Tage, ...

  • Einheit von beruflicher und politischer Bildung

    Günther Kleiber beriet mit Vertretern des Maschinenbaus

    Zwickau (ADN). Probleme der Bildungspolitik im Bereich des Ministeriums für Allgemeinen Maschinen-, Landmaschinen und Fahrzeugbau waren am Freitag Beratungsgegenstand einer Arbeitstagung in Zwickau, an der über 300 Vertreter aus Betrieben, Kombinaten und anderen Institutionen teilnahmen. Im Referat zog ...

  • Kommission DDR—Danemark vereinbarte Arbeitsprogramm

    Maßnahmen zur Erfüllung des Regierungsabkommens erörtert

    Berlin (ADN). In der Zeit vom 5. bis 7. Juni 1974 fand in Berlin die erste Tagung der gemischten Kommission für wirtschaftliche, industrielle und technische Zusammenarbeit zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und dem Königreich Dänemark statt. Die Delegation der Deutschen Demokratischen Republik wurde vom Generaldirektor im Ministerium für Außenhandel, Arndt Schönherr, geleitet ...

  • Kernforscher aus 19 Ländern im Rossendorfer Institut

    Rossendorf (ND). Eine offizielle Studiendelegation der Internationalen Atomenergieagentur (IAEA), bestehend aus 28 Wissenschaftlern aus 19 Ländern, traf am Freitag zu einem zweitägigen Besuch im Zentralinstitut für Kernforschung Rossendorf der Akademie der Wissenschaften der DDR ein. Kernforscher aus Bangladesh, Irak, Ghana, Nigeria, Mexiko und anderen Ländern nutzten die Gelegenheit, um sich mit den Forschungseinrichtungen und der Arbeit des Akademieinstituts bekannt zu machen ...

  • Sowjetisches Komitee für Ostseewoche tagte

    Harry Tisch gab Informationsbericht

    Moskau (ADN). Das sowjetische Komitee für die Unterstützung der Ostseewoche beriet am Freitag in Moskau über die Teilnahme der UdSSR-Delegation am traditionellen Völkerforum im DDR-Küstenbezirk. Der Kandidat des Politbüros des ZK der SED und Vorsitzende des DDR-Komitees Ostseewoche, Harry Tisch, informierte die Mitglieder des sowjetischen Komitees über die Ziele und Aufgäben des 17 ...

  • DDR-Botschafter empfing Absolventen

    Herzlicher Dank an die Lehrkräfte

    Moskau (ADN-Korr.). DDR-Studenten, die ihre mehrjährige Ausbildung an sowjetischen Universitäten und Hochschulen erfolgreich beendet haben, wurden am Freitag in Moskau vom Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der DDR in der UdSSR, Harry Ott, empfangen. Gäste des Absolvententreffens waren auch zahlreiche Rektoren, Hochschullehrer und Dozenten bekannter Moskauer Lehreinrichtungen ...

  • Funktionäre der GST berieten über Ausbildungsjahr 1974/75

    Teltow (ADN). Vor leitenden Kadern der Gesellschaft für Sport und Technik, die über die Aufgaben und Ziele der Organisation im Ausbildungsjahr 1974/ 75 berieten, sprach das Mitglied des ZK der SED und Leiter der Abteilung Propaganda beim ZK, Kurt Tiedke, über ideologische Probleme der Gegenwart. Er unterstrich die hohe Verantwortung der Funktionäre und Ausbilder der GST bei der sozialistischen Wehrerziehung ...

  • Verhandlungen DDR-BRD über Zusammenarbeit in Wissenschaft und Technik fortgesetzt

    Vereinbarte Mitteilung

    Berlin (ADN). Zur vierten Verhandlungsrunde für den Abschluß eines Abkommens über die Zusammenarbeit auf den Gebieten der Wissenschaft und Technik trafen am Freitag in Berlin Vertreter der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik und der Bundesrepublik Deutschland zusammen. Die Delegationen wurden wie bisher auf Seiten der Deutschen Demokratischen Republik vom Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft und Technik Dr ...

  • Treffen mit sowjetischen Ministern im Hause des ZK

    Unterredung mit Werner Jarowinsky

    Berlin (ND). Der-Kandidat des Politbüros und Sekretär des ZK der SED Werner Jarowinsky empfing am Freitag im Haus des-Zentralkomitees den Stellvertreter des Ministers für Außenhandel der UdSSR B. S. Gordejew und den Stellvertreter des Ministers für Handel der UdSSR I. L. Dawydow zu einem freundschaftlichen Gespräch über Fragen der weiteren Vertiefung der virtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen der DDR und der UdSSR ...

  • Engeres Zusammenwirken bei Berufsausbildung

    Der amtierende Stellvertreter des Staatssekretärs für Berufsbilung der DDR, Gerhard Menge, und die Vorsitzende des Staatlichen Komitees für Arbeit und Löhne beim Ministerrat der Mongolischen Volksrepublik, M. Lchamsuren, unterzeichneten in Ulan-Bator' eine Vereinbarung über die Fortführung und Erweiterung der Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Berufsausbildung für den Zeitraum von 1976 bis 1980 ...

  • UdSSR-Minister in Leipzig

    Leipzig (ADN). Der sowjetische Landwirtschaftsminister, Dmitri Stepanowitsch Poljanski, Mitglied des Politbüros des ZK der KPdSU, ist am Freitag in Leipzig eingetroffen. Er leitet eine Delegation von Landwirtschaftsexperten,, die an der Eröffnung der „agra 74" teilnehmen wird. Die Gäste wurden vom Minister für Land-, Forstünd Nahrungsgüterwirtschaft der DDR, Heinz Kuhrig, empfangen ...

  • Aussprache über die Entwicklung der brüderlichen Beziehungen

    Eine Delegation des Verbandes französischer Eisenbahner-Widerstandskämpfer (ANCAC) unter Leitung ihres Generalsekretärs, Andre Lamy, wurde am Freitag vom Vorsitzenden des Komitees der Antifaschistischen Widerstandskämpfer der DDR, Otto Funke, und weiteren Mitgliedern der Zentralleitung zu einer Aussprache über die Entwicklung der brüderlichen Verbindungen empfangen ...

  • Sudanesischer Präsident dankte für Glückwünsche

    Berlin (ADN). In einem Telegramm an den Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Willi Stoph, und den Vorsitzenden des Ministerrates der DDR, Horst Sindermann, dankte der sudanesische Präsident, Gaafar Mohamed Nimeri, für die Glückwünsche anläßlich des 5. Jahrestages der Gründung der Demokratischen Republik Sudan ...

  • Französische Juristendelegation zum Studienbesuch eingetroffen

    Zu einem Studienbesuch hält sich eine Delegation französischer Juristen in der DDR auf. Sie ist Gast der Liga für Völkerfreundschaft, der Freundschaftsgesellschaft DDR-Frankreich und der Vereinigung der Juristen der DDR.

Seite 3
  • Anspruchsvollere Ziele

    Toast des Genossen Piotr Jaroszewicz auf Schloß Jablonna

    Verehrter Genosse Honecker! Verehrter Genosse Sindermann.! Liebe Genossen und Freunde aus der Deutschen Demokratischen , Republik! Euer arbeitsreicher Besuch in unserem Lande nähert sich seinem Ende. Im Laufe dieser wenigen Tage, die ihr in Polen verbracht habt, bemühten wir uns, euch wenigstens ein kleines Fragment der Ergebnisse der schöpferischen Tätigkeit unserer Arbeiterklasse, aller Werktätigen zu zeigen, die aktiv und mit haushälterischer Betriebsamkeit das Programm des VI ...

  • Volle Übereinstimmung

    Toast des Genossen,Horst S indermann auf Schloß Jablonna

    •Lieber Genosse Edward Gierek! Lieber Genosse Henryk Jablonski! Lieber Genosse Piotr Jaroszewicz! Liebe polnische Genossen und Freunde! Unser Besuch in Ihrem gastfreundlichen Land ist noch nicht zu Ende, doch wir können heute bereits sagen: Wir nehmen unvergeßliche Eindrücke mit nach Hause. Dafür möchten wir Ihnen und allen Werktätigen der Volksrepu^ blik Polen sehr herzlich danken ...

  • Glückwunsch für Erfolge

    In einer Ansprache würdigt Werner Krolikowski, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED, die großartigen Arbeitserfolge der Genossenschaftsmitglieder, Erfolge, die sich in die eindrucksvolle Bilanz reihen, „die die polnische Arbeiterklasse, das gesamte werktätige Volk Ihres Landes bei der Erfüllung der Beschlüsse des VI ...

  • 20 Tonnen je Hektar

    „Haben Sie", fragt Erich Honecker den Gastgeber, „eigentlich direkte Beziehungen mit einer Genossenschaft in der DDR?" Als der LPG-Vorsitzende verneint, regt der Erste Sekretär des ZK der SED einen Erfahrungsaustausch mit den Obstbauern .von Werder/Havel und Marzahn an. „Wie war die Blüte?" erkundigt sich Genosse Honecker,' auf eine große Plantage rechts des Weges weisend ...

  • Vitamine für die DDR

    Das' Thema vieler -Gespräche ist von der Genossenschaft gewissermaßen vorgegeben. Über die lange Front eines Wirtschaftsgebäudes verkündet eine Losung in deutscher Sprache: „Plebanka versorgt die DDR mit Gartenbauprodukten". Erzeugnisse dieser und anderer Genossenschaften werden von „Hortex", einem polnischen Außenhandelsunternehmen, in die DDR geliefert ...

  • LPG Plebanka

    Die LPG Plebanka im Kujawy-Gebiet, eine der annähernd 100 Genossenschaften der Wojewodschaft Bydgoszcz, wurde vor 20 Jahren gegründet. Die Bodenfläche beträgt 142 Hektar. Sie wurde von 19 Bauernfamilien eingebracht Die Genossenschaft erzeugt vornehmlich Obst und Gemüse. Sie hat ein eigenes Kühllager für Obst und eine Konservierungsanlage für Gemüse ...

  • Wloclawek

    Die 85 000 Einwohner zählende Stadt liegt etwa 200 Kilometer von Warschau entfernt - und an der Weichsel. Sie ist der Geburtsort Julian Marchlewskis, des verdienstvollen Funktionärs der polnischen, deutschen und russischen Arbeiterklasse. Seit Jahrzehnten ist Wloclawek ein Zentrum der Arbeiterbewegung ...

  • Symbol der Gemeinsamkeit

    Aus dem Leben des großen Revolutionärs Julian Marchlewski

    Der große polnische Revolutionär und Internationalist Julian Marchlewski- Karski verkörpert in seiner Person gemeinsame Traditionen der polnischen, deutschen und russischen Arbeiterbewegung. Er wurde am 17. Mai 1806 in Wloclawek geboren. 1889 war er Mitbegründer des ZRP (Bund Polnischer Arbeiter) und vier Jahre darauf gemeinsam mit Rosa Luxemburg Initiator der Sozialdemokratischen Partei Polens und Litauens (SDKPiL) ...

  • Nach uraltem Brauch für liebe Gäste Brot und Salz Bericht unserer Sonderkorrespondenten

    Plebanka - 9.30 Uhr. Auf dem Hof der Produktionsgenossenschaft werden Erich Honecker und Edward Gierek, Horst Sindermann und Piotr Jaroszewicz nach altpolnischer Sitte willkommen geheißen. Die Bäuerinnen Zofia Rutkowska und Zofia Podolska bieten den Gästen Brot und Salz dar. Das Gesangs- und Tanzensemble „Kujawy" aus Inowroclaw spielt, singt und tanzt für die Mitglieder, der beiden Partei- und Regierungsdelegationen ...

Seite 4
  • Im Leben der Betriebe feste Wurzeln schlagen

    Erfahrungsaustausch schreibender Werktätiger

    Mit einem beeindruckenden musikalisch-literarischen Programm unter dem Titel „Liebeserklärung an mein Land" gaben Volkskünstler des Kreises Senftenberg Einblick in das Schaffen schreibender Arbeiter und leisteten damit den ersten Diskussionsbeitrag zu einem Erfahrungsaustausch über „Die Aufgaben der Gewerkschaften bei der Förderung der schreibenden Arbeiter" ...

  • Gute Ideen sind bei uns überall gefragt

    Besuch in der Konsultationsstelle für Kulturarbeit

    bereits seit der vorigen Woche geöffnet) und die auf einen noch größeren Ansturm während der eigentlichen Festspieltage gewappnet sind, nennen das „Geheimnis" ihres Erfolges: Gemeinsame Verantwortung der Partei, der staatlichen und gewerkschaftlichen Leitungen plus eigene Initiative in den Arbeitskollektiven ...

  • Mit Pinsel und Stift auf Entdeckung bei Freunden

    An der Seite der Stilleben mit Blumen und Früchten — die auch in dieser Ausstellung mit einer ausgewogenen Farbkultur aufwarten — behaupten sich begrüßenswerterweise solche, deren nüchterne, ja unscheinbare Alltagsgegenstände nicht von vornherein ihren Zauber entdecken lassen. Vielleicht trifft Manfred ...

  • Preise für künstlerisches Volksschaffen 1974

    Wenige Stunden vor Eröffnung der 15. Arbeiterfestspiele verlieh der Minister für Kultur, Hans-Joachim Hoffmann, am Freitag im historischen Palas der Eisenacher Wartburg den Preis für künstlerisches Volksschaffen 1974 an Kollektive und Einzelpersönlichkeiten für hervorragende Leistungen und Verdienste bei der Entwicklung der Volkskunst der DDR ...

  • Originelle Einfälle mit leichter Hand verknüpft

    Mit beachtenswerter handwerklicher Fertigkeit werden im übrigen die leider wenig abwechslungsreich gestellten Kopf- utid Figuraufgaben gelöst. Naturgemäß fordert die figürliche Plastik Disziplin und Konzentration. Trotzdem müssen die Versuche, mit der Form zu spielen, neue Materialien und die ihnen innewohnenden Möglichkeiten auszuprobieren, nicht immer wieder zu statischen und gebauten Lösungen führen ...

  • Mosaikstein im Bild des Festes

    Am Freitagmorgen eröffnete der Erfurter Singeklub „Konkret" die Bezirkswerkstattwoche der FDJ- Singegruppen. Es ging im wahrsten Sinne des Wortes konkret los, und das Stimmungsbarometer des sachkundigen Publikums schnellte binnen weniger Minuten steil nach oben. Von der Liebe zu unserem Leben und von ...

  • Ein Blick in selbstbewußte kraftvolle Gesichter

    Sehr nachdrücklich bleibt die Malerei in Erinnerung, namentlich eine Reihe guter Porträts, darunter Rudolf Matz' „Arbeiterveteran Karl Wehrend", das „Selbstbildnis mit Mütze" von Siefried Wagner, Jürgen Haberkorns „Hannelore" und Manfred Beyers „Unser Hausmeister". Die auffällige Hinwehdung zum Porträt, dieses Forschen im eigenen Gesicht und in dem des Mitmenschen verrät gewachsenes Selbstbewußtsein ...

  • Robert-Schumann-Tage in Zwickau eröffnet

    Zwickau (ADN). Mit einem festlichen Sinfoniekonzert wurden am Donnerstagabend die traditionellen Robert-Schumann-Tage der Stadt Zwickau eröffnet. Auf dem Programm dieser bedeutendsten Veranstaltung der DDR zur Pflege des Erbes des großen deutschen Tondichters stehen neben Klavier- und Kammermusikabenden ein Chorkonzert und ein Kunstgespräch ...

  • Ein großer bunter Geburtstassstrauß

    Ausstellung des bildnerischen Volksschaffens auf dem Gelände der iga in Erfurt

    Es bereitet Vergnügen, den künstlerischen Entdeckungen der Volkskunstschaffenden im weiten Panorama unseres Alltags zu folgen, ihren Spaß am Experimentieren mit Formen und Materialien zu beobachten und ihre Freude am schöpferischen Tun nachzuempfinden. Die Mehrzahl, der Arbeiten geben dazu auf ihre Weise Anlaß; die einen heiter, spielerisch, fast unbekümmert, andere maßvoll, nachdenklich, ja ausgesprochen ernst ...

  • Junge Theaterschaffende treffen sich in Leipzig

    Leipzig (ADN). Junge Theaterschaffende — Mitglieder des Theater- und Jugendkomitees des Internationalen Theaterinstitutes (ITI) — aus 20 Ländern werden an einem internationalen Kolloquium zum Thema „Theateraktivitäten junger Leute" teilnehmen, das in diesem Monat in Leipzig veranstaltet wird. Das Kolloquium ...

  • Unveröffentlichtes aus Kuba-Nachlaß publiziert

    Rostock (ADN). Bisher unveröffentlichte Arbeiten aus dem literarischen Nachlaß des sozialistischen Dichters Kurt Barthel (Kuba) publizieren der VEB Deutsche Schallplatten, Berlin, und der Mitteldeutsche Verlag Halle anläßlich seines 60. Geburtstages. Zum Teil unbekannte Texte des Dramatikers, Lyrikers und Journalisten enthält eine für Herbst angekündigte „Litera" -Schallplatte unter dem Titel „Fundament" ...

  • Neue Quellen für die Wagner-Forschung

    Bayreuth (ADN). Der Richard- Wagner-Forschung wurden mit der Übergabe der Tagebücher Cosima Wagners neue Quellen erschlossen. Die Tagebücher, die bisher nicht öffentlich zugänglich waren, sind jetzt an die Stadt Bayreuth übergeben und zum erstenmal gesichtet worden. Auf Grund einer testamentarischen Verfügung der Tochter Cosima Wagners aus dem Jahre 1942 durften die 21 Tagebuchhefte erst 30 Jahre nach ihrem Tod zugänglich gemacht werden ...

  • Palucca unterrichtet an Stockholmer Tanzschule

    Dresden (ND). Gret Palucca, die 1974 ihr 50jähriges Jubiläum als eine der international führenden Tanzpädagogen begeht, unterrichtet zur Zeit an der Staatlichen Tanzschule Stockholm. Ihre Lektionen über die Methodik der tänzerischen- Improvisation gehören zu den am meisten besuchten Veranstaltungen eines internationalen Sommerkurses für Tänzer und Pädagogen ...

  • „Mona Lisa reist von Tokio nach Moskau

    Paris (ADN). Ab 14. Juni wird Leonardo da Vincis „Mona Lisa" im Moskauer Puschkin-Museum zu Sehen sein. Der Pariser „Louvre", Eigentümer des berühmten Gemäldes, hat mit der sowjetischen Regierung ein Abkommen über den Verleih des berühmten Gemäldes getroffen, das nach der Beendigung einer Tokioter Ausstellung am Sonntag direkt nach Moskau geflogen wird ...

  • Ungarischer Künstler zeigt Bücher und Fotos

    Berlin (ND). Im Haus der Ungarischen Kultur wurde die Ausstellung „Buchkunst und Fotokomposition" mit Werken von Lajos Lengyel eröffnet. Die sieben Fotomontagen und zahlreichen Entwürfe für Bücher können bis zum 28. Juni besichtigt werden. Der ungarische Künstler gestaltete u. a. Titelumschläge zu Werken Simonows und Tolstois und politische Bücher ...

  • Kinderbücher aus Prag in Berlin ausgestellt

    Berlin (ND). Im Haus der Tschechoslowakischen Kultur wurde am Donnerstag eine Ausstellung des Prager Kinderbuchverlages Albatros eröffnet. Bis Ende des Monats können hier rund 400 reich illustrierte Bücher besichtigt werden.

Seite 5
  • Taten der Aktivisten machten Geschichte

    Werden und Wachsen unseres Arbeiter-und-Bauern-Staates und Wirken der FDJ sind auf das engste miteinander verbunden. Im Gründungsjahr unserer DDR ließ ein FDJ-Traktorist die junge Republik durch seine Leistungen aufhorchen. 11 Tage hintereinander erfüllte er die von ihm selbst erhöhte Norm mit 293 Prozent ...

  • moderne Produktion verlangt hohe Bildung

    Unsere Partei läßt sich stets von den allgemeingültigen Prinzipien des Leninschen Genossenschaftsplanes leiten, daß sich die Entwicklung der sozialistischen Landwirtschaft nur unter der Führung der Arbeiterklasse und ihrer marxistisch-leninistischen Partei bei ständiger Festigung des Bündnisses der Arbeiter mit den Bauern vollziehen kann ...

  • Das Bündnis erhalt einen höheren Sinn

    Die Leistungen der Arbeiterjugend — entscheidender Beitrag für die Entwicklung unserer Landwirtschaft. Ohne die umfassende politische und materielle Hilfe der Arbeiterklasse ist die Entwicklung unserer Landwirtschaft undenkbar. Es findet sicher eure Zustimmung, wenn wir von unserem Kongreß der Industrieund Bauarbeiterjugend einen herzlichen Gruß senden und sie zu ihren großen Produktionsleistungen beglückwünschen ...

  • In Thälmanns Geist für des Volkes Glück

    Die Jugend — das können wir hier mit dem besten Gewissen sagen — stimmt diesem guten Weg unserer Landwirtschaft aus ganzem Herzen zu. Die sich entwickelnde industriemäßige Produktion in der Landwirtschaft entspricht den Interessen der Jugend nach modernen Arbeitsbedingungen, Qualifizierung und kulturvollem Leben im Dorf ...

  • Hauptrohstoffquelle der Volkswirtschafft

    Ihr vertretet auf diesem Kongreß denjenigen Teil der jungen Generation unseres Landes, der für die Verwirklichung der vom VIII. Parteitag beschlossenen Hauptaufgabe mit einen entscheidenden Beitrag zu leisten hat, nämlich mit, für eine stabile Ernährung des Volkes zu sorgen. Ihr arbeitet also in einem Zweig unserer Volkswirtschaft, von dem das ständig bessere Angebot an Nahrungsgütern und die Bereitstellung von Rohstoffen für wichtige Industriezweige maßgeblich abhängen ...

  • Ausstrahlungskraft der FDJ-Kollektive starken

    Korperkultur und Sport gehören zur Jugend wie das tägliche Brot. Sie werden immer mehr auch ein Bedürfnis der Mädchen und Jungen auf dem Lande. Wir begrüßen es sehr, daß der V. Turn- und Sporttag des DTSB beschlossen hat, den Landsport künftig noch mehr zu fördern. Wir sind sehr stolz darauf, daß viele hervorragende Partei- und Staatsfunktionäre, Agrarwissenschaftler, VEG-Direktoren, LPG-Vorsitzende und Leiter kooperativer Einrichtungen von sich sagen: Ich bin in die Schule der FDJ gegangen ...

  • Junge Generation vor neuer schöner Aufgabe

    In der Tierproduktion gilt es, die Errungenschaften von Wissenschaft und Technik besonders für die Steigerung der Fleisch- und Milchproduktion zu nutzen. Die Arbeiterjugend in den Betrieben der Nahrungsgüterwirtschaft sollte insbesondere bei der Verarbeitung von Fleisch und Milch um die volle Ausnutzung der Verarbeitungskapazitäten sowie ihre Rationalisierung und Rekonstruktion kämpfen ...

  • Wichtige Abschnitte als Jugendobjekte

    Zur erfolgreichen Verwirklichung des vom VIII. Parteitag beschlossenen agrarpolitischen Kurses sollte die Jugend deshalb an den Schwerpunkten der sozialistischen Intensivierung und des Übergangs zu industriemäßigen Produktionsmethoden, besonders der Chemisierung, der komplexen Mechanisierung, der Melioration und der technischen Trocknung stehen und darin ihr Hauptkampffeld sehen ...

  • Wir lösen eine wahrhaft revolutionäre Aufgabe Aus dem Referat von Erich Postler, Sekretär des Zentralrates der FDJ

    Heute in genau vier Monaten ist es soweit: Unsere Deutsche Demokratische Republik feiert ihren 25. Geburtstag! Ganz in diesem Sinne wollen wir auf diesem Kongreß der jungen Genossenschaftsbauern und Arbeiter der Land-, Forst- und Nahrungsgüterwirtschaft beraten, wie die Freie Deutsche Jugend gemeinsam ...

  • Bündnis mit der UdSSR ist uns Herzenssache

    reiche Entwicklung zurückschauen. Unsere Entwicklung war, ist und bleibt für itnmer untrennbar mit der Sowjetunion verbunden. Das brüderliche Bündnis mit der UdSSR und der ruhmreichen Partei Lenins, der KPdSU, ist für uns eine Herzenssache und eine Lebensfrage. In all den Jahren des sozialistischen Aufbaus ...

  • Zukunft der Landjugend industriemäßige Produktion Aus der Rede Gerhard Grünebergs, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED

    Ich habe den ehrenvollen Auftrag — und es ist mir eine große Freude zugleich —, euch, den Delegierten des Kongresses junger Genossenschaftsbauern und Arbeiter der Land-, Forst- und Nahrungsgüterwirtschaft der Deutschen Demokratischen Republik, die herzlichsten Grüße des Zentralkomitees der SED und seines Ersten Sekretärs, des Genossen Erich Honecker, zu überbringen ...

Seite 6
  • Gold für Bonk, iwei Rekorde an Alexejew

    Superschwergewicht war wieder Krönung der Titelkämpfe

    Niemand zweifelte daran, daß sich Wassili Alexejew den letzten Titel der Europameisterschaften im Gewichtheben holen würde, aber es verblüfft immer wieder, wo er die Kraft hernimmt. Obwohl bereits ungefährdet, ließ der Mann aus Schachty nach 182,5 Kilo im zweiten Versuch des Reißens das neue Weltrekordgewicht von 187,5 Kilo auf die Hantel legen ...

  • Sechs UdSSR-Boxer bereits im Finale

    Dieter Jende schaffte den Sprung in den Endkampf

    Alle sechs im ersten Teil des Halbfinales gestarteten UdSSR- Boxer wurden am Freitagnachmittag im Sportpalast von Kiew Sieger und erreichten damit das Finale der III. Junioren-Europameisterschaften, das am Sonntag ausgetragen wird. Nicht alle aber hatten leichtes Spiel. So fand Halbweltergewichtler Sigow anfangs gegen den angreifenden Hajnal (Rumänien) keine Einstellung, doch mit zunehmender Kampfdauer vermochte er ihn immer besser auf Distanz zu halten ...

  • Punkte aus dem WM-Reglement

    0 Jeder Spieler muß bei der Endrunde in allen Begegnungen stets die gleiche Nummer tragen, und zwar auf dem Jersey und der Hose, wobei eine Größe von mindestens 25 bzw. 10 cm vorgeschrieben ist. # Bei jeder Begegnung können bis zum Abpfiff zwei Aktive in jeder Mannschaft ausgewechselt werden. Dem Schiedsrichter sind vor Beginn des Spiels fünf Auswechselspieler zu melden ...

  • Sportfunktionäre der Gewerkschaften tagen

    Der Freizeit- und Erholungssport sowie der Gesundheitssport der Werktätigen steht im Mittelpunkt einer gegenwärtig in Leningrad stattfindenden Beratung von Leitern der Sportabteilungen der Gewerkschaften sozialistischer Länder. An dem Erfahrungsaustausch, der alljährlich in einem anderen Land durchgeführt wird, nehmen Vertreter Bulgariens, Ungarns, Kubas, der MVR, Polens, Rumäniens, der CSSR, der DDR und der UdSSR teil ...

  • Gunhild Hoffmeister auf Forum in Stockholm

    „Meine berufliche, sportliche und gesellschaftliche Entwicklung sind nicht voneinander zu trennen. Sie bilden eine Einheit." Das erklärte die erfolgreiche Spitzensportlerin Gunhild Hoffmeister, Abgeordnete der Volkskammer der DDR, am Donnerstag-' abend auf einem Forum im Stockholmer DDR-Kulturzentrum ...

  • Sport am Wochenende

    LEICHTATHLETIK: Länderkämpfe

    Schweden-Norwegen-DDR in Stockholm' (Sonnabend/Sonntag), Mehrkampfländerkämpfe Belgien gegen Niederlande—Schweiz-DDR in Brüssel (Sonnabend/Sonntag), Geher-Länderkampf Italien gegen Schweden-Frankreich-DDR in San Remo (Sonnabend/Sonntag). FUSSBALL: Aufstiegsspiele zur Oberliga: HFC Chemie-Vorwärts Stralsund, Wismut Gera-1 ...

  • WM-Vorbereitung

    Schottland, Endrundenteilnehmer in der Gruppe II, bezwang am Donnerstag in Oslo die norwegische Auswahl mit 2:1 (0:1). Australiens Nationalmannschaft, am 14. Juni in Hamburg erster Gegner der DDR, gewann ein Übungsspiel gegen Young Boys Bern mit 2:0 (1:0). Zwei Tage zuvor hatten die Australier St. Gallen mit 4:1 besiegt ...

  • RADSPORT

    In Leipzig: Zweiermannschaftsfahren (48 km): 1. Waener/Hoffmann (SC DHfK), 2. Stein/Smolinski (TSC Berlin). Britannienrundfahri: Stand nach 10 Etappen: 1. Schulten (Niederlande), 2. Szurkowski (Polen) 7 s zur., 3. Filipsson (Schweden) 18 s zur., 4. Kondr,(OSSR) 24 s zur.

  • TORE • PUNKTE • METER LEICHTATHLETIK

    In Paris: Männer, 110 m Hürden: Drut (Frankreich) 13,4, 5000 m: Shelobowski 13:49,0, Speer: Lusis (beide UdSSR) 84,08; Frauen, 100 m: Szewinska (Polen) 11,1, Hochsprung: Karbanova (CSSR) 1,81.

  • SEGELN

    Flnndinghi-Europameisterschait: Abschlußstand: 1. Lilljegren (Schweden) 41, 2. Busquet (Frankreich) 52,7. 3. Hatzipavlis (Griechenland) 57,... 7. Schröder (DDR) 89,7 Punkte.

  • Rechnerkapazität am ODRA 1204

    Programmiersprachen: Algol, Most-2, Jas Der Rechner ist besonders geeignet für Lehre, Forschung und Entwicklung.

Seite 7
  • Analysen der Beratung von 1969 in der Praxis bestätigt

    Vasil Bilak: Kräfte des Fortschritts entwickeln sich ständig

    Prag (ADN). In den fünf Jahren, die seit der Moskauer Internationalen Beratung der kommunistischen und Arbeiterparteien vergangen sind, hat die Praxis nicht nur die Richtigkeit ihrer Analyse der gesellschaftlichen Entwicklung gezeigt, sondern auch bestätigt, daß sich die Kräfte des Sozialismus, des Fortschritts ...

  • Westlicher Plan soll NATO stärken

    Sicherheit in Europa verlangt militärische Entspannung

    Moskau (ADN). „Die Interessen des Friedens und der Sicherheit in Europa verlangen dringend reale Fortschritte bei der militärischen Entspannung", schreibt die „Iswestija" am Freitag. Eine wichtige Etappe bei der Lösung dieses Problems seien die Wiener Verhandlungen über die Reduzierung von Streitkräften und Rüstungen in Mitteleuropa ...

  • Millionenstreik in Italien

    Auch in Frankreich Protestaktionen gegen drohende Entlassungen

    Rom. Eine Million Arbeiter und Angestellte im italienischen Verkehrs* und Transportwesen traten am Freitag in den Ausstand. Für vier Stunden waren sämtliche Verkehrsmittel lahmgelegt: Eisenbahnen, Flugzeuge, Schiffe, Straßenbahnen, Busse, U-Bahnen und Taxis. ' Mit den Streiks sollte den Forderungen der Gewerkschaftsverbände CGIL, CISL ...

  • Enge Zusammenarbeit in Gemeinschaft des RGW

    „Prawda": Schöpferische Aktivität der Millionen Werktätigen

    Der sozialistische Wettbewerb bringe nicht nur die Wirtschaft voran, er lege auch die schöpferischen Fähigkeiten des Erbauers der sozialistischen Gesellschaft frei und forme ihn als Internationalisten, als bewußten Kämpfer für die Ideale des Sozialismus und Kommunismus. Die Gemeinschaft der RGW-Länder entwickelt bereits seit einem Vierteljahrhundert die gleichberechtigte Zusammenarbeit und die gegenseitige Hilfe, heißt es weiter ...

  • Erneut vier Bluturteile beantragt

    Buenos Aires (ADN/ND). Mit neuen-Anträgen für Todesurteile versucht die faschistische Militärjunta in Chile, die Standhaftigkeit der eingekerkerten und der unter Anklage stehenden Patrioten tu brechen. Die neuerlichen Forderungen nach Todesstrafe beweisen zugleich: Luis Corvalän schwebt in höchster Gefahr | Im Terrorprozeß gegen 57 Angehörige der Luftwaffe und 10 Zivilpersonen, die die Junta wegen ihrer Treue zur rechtmäßigen Regierung Präsident Dr ...

  • Leonid Breshnew empfing CSSR-Verteidigungsminister

    Moskau (ADN). Der Generalsekretär des ZK der KPdSU, Leqnid Breshnew, hat am Freitag im Kreml* Armeegeneral Martin Dzur, Mitglied des ZK der KPTsch und Minister für Nationale Verteidigung der CSSR, empfangen. Bei einem freundschaftlichen und herzlichen Gespräch wurden beiderseitig interessierende Fragen erörtert ...

  • Kurz berichtet

    „Prof. Subow" leitet Tropex 74

    Leningrad. Das Forschungsschiff »Professor Subow" stach vom Leningrader Hafen aus in See, um die sowjetische wissenschaftliche Flottille beim internationalen tropischen Experiment („Tropex 74") zu leiten. Hungerstreik in Ja«n Paris. Die politischen Gefangenen in Jaen (Spanien) sind in einen Hungerstreik getreten ...

  • Portugals Regierung will Los der Armen verbessern

    Arbeitsminister Goncalves auf Internationaler Arbeitskonferenz

    Genf (ADN-Korr.). Mit großem Interesse nahm die Internationale Arbeitskonferenz in Genf am Freitag die Rede des Arbeitsministers der neuen Provisorischen Regierung Portugals, Avelino Goncalves, Mitglied der Kommunistischen Partei, auf. Goncalves schilderte die Lage in seinem Lande, seit fortschrittliche Kräfte der Armee die faschistische Diktatur hinweggefegt haben; dieses Ereignis habe bei den breitesten Volksmassen -tiefe Freude und Genugtuung ausgelöst ...

  • „Patriot: Kräfteverhältnis in der Welt verändert

    Neu-Delhi (ADN^Korr.). „Seit der Beratung der kommunistischen- und Arbeiterparteien 1969 hat sich das Kräfteverhältnis in der Welt weiter zugunsten des Sozialismus, des Friedens und der nationalen Befreiungsbewegung verändert", heißt es in einem Kommentar der indischen Tageszeitung „Patriot" am Freitag ...

  • Beste Söhne Chiles nicht vor MilitärtribunalI

    Alle aufrechten Menschen in der Welt wissen, daß die Militärgerichte lediglich willfährige Instrumente in der Hand derjenigen sind, die den gewählten Präsidenten der Republik Chile, Salvador Ailende, ermordet, die Verfassung mit Füßen getreten und das chilenische Volk seiner demokratischen Rechte beraubt nahen ...

  • Weitere Versammlungen zu Wahlen zum Obersten Sowjet

    Moskau (ADN/ND). Die vier Jahre der vergangenen Wahlperiode waren eine wichtige Etappe auf dem Weg zum Kommunismus, erklärte auf einem Wählerforum in Riga Arvid Pelsche, Mitglied des Politbüros des ZK der KPdSU und Vorsitzender des Parteikontrollkomitees beim ZK. Vor Wählern in Stupino bei Moskau hob Juri Andropow, Mitglied des Politbüros des ZK der KPdSU und Vorsitzender des Komitees für Staatssicherheit, den wahrhaft sozialistischen Charakter der UdSSR-Außenpolitik hervor ...

  • KP Argentiniens befürwortet nationale Einheitsfront

    Buenos Aires (ADN). Die Schaffung einer nationalen antiimperialistischen Front auf breiter Basis betrachtet die KP Argentiniens als eines der wichtigsten Ziele. Das erklärte Fernando Nadra, Mitglied des Exekutivkomitees der Partei. Die Möglichkeiten für die Bildung einer solchen Front seien sehr gut ...

  • Peru: Hunderttausende für antiimperialistische Politik

    Lima (ADN-Korr.). Zu einem massiven Bekenntnis der fortschrittlichen Kräfte des peruanischen Volkes zu Präsident Juan Velasco und der von der Militärregierung betriebenen antiimperialistischen und antioligarchischen Politik gestaltete sich am Freitag die Vereidigung der neu in die Streitkräfte eingetretenen Soldaten ...

  • USA-Senat stimmte gegen Reduzierung von Truppen

    Washington (ADN). Mit 54 gegen 35 Stimmen gelang es den konservativen Kräften im USA-Senat, einen Antrag des Vertreters der Demokraten, Mike Mansfield, zu Fall zu bringen, die im Ausland stationierten amerikanischen Streitkräfte innerhalb von 18 Monaten um 125 000 Mann zu reduzieren. Mansfield hatte darauf verwiesen, daß sich gegenwärtig etwa ein Viertel, der USA- Streitkräfte auf Territorien ausländischer Staaten verteilt, darunter annähernd 150 000 Mann in Asien und über 300 000 in Westeuropa ...

  • Mogadischu: OAU-Ministerrat begann mit Arbeitssitzungen

    Mogadischu (ADN-Korr.). Zu Beginn seiner geschlossenen Arbeitssitzungen in der somalischen Hauptstadt hat der OAU-Ministerrat am Freitag eine 43 Punkte umfassende Tagesordnung gebilligt. Darin sind Fragen des Kampfes gegen Kolonialismus, Neokolonialismus und Rassismus, der Situation im Nahen. Osten, der wirtschaftlichen Zusammenarbeit der 42 Mitgliedsstaaten, enthalten ...

  • Gefoltert — taub und blind

    Düsseldorf (ADN/ND). Der ehemalige Wirtschaftsberater Präsident Allendes, Prof. Saavedra, hat in der Düsseldorfer „Deutschen Volkszeitung" reue Einzelheiten über den Terror in Chile mitgeteilt. % »Tausende befinden sich in 120 Gefängnissen und Konzentrationslagern." } Der einstige Rektor der technischen Staatsuniversität, Enrique Kirberg — nach Folterungen taub und erblindet ...

  • DRV verurteilt wachsende USA-Militärhilfe für Saigon

    Hanoi (ADN-Korr.). Die wachsende Militärhilfe der USA für die Saigoner Verwaltung hat das DRV-Außenministerium in einer Erklärung verurteilt. Die Militärhilfe belaufe sich für das Finanzjahr 1973/74 auf mehr als 4,5 Milliarden Dollar und überschreite damit bei weitem die Unterstützung im vergangenen Finanzjahr ...

  • Vereint kämpfen!

    Buenos Aires (ADN). Der uruguayische Gewerkschaftsbund CNT hat an alle politischen und gesellschaftlichen Organisationen des Landes, an alle Patrioten und antiimperialistischen Kräfte appelliert, sich im Kampf gegen das Bordaberry-Regime noch enger zusammenzuschließen. Polizei hat in Montevideo in dem fortschrittlichen Verlags- und Vertriebshaus „Ediciones Pueblos Unidos" (EPU) 22 Lastwagenladungen marxistischer Literatur sowie Zeitschriften sozialistischer Länder beschlagnahmt ...

  • DDR-Protestgegen den Schandprozeß

    Leidenschaftlicher Appell des Chile-Zentrums beim Solidaritätskomitee: Freiheit für die Patrioten!

    Berlin (ND). In der Stunde der höchsten Gefahr für das Leben von Luis Corvalän, Clodomiro Almeyda und aller anderen von der Militärjunta eingekerkerten chilenischen Patrioten wendet sich das Chile-Zentrum beim Solidaritätskomitee der DDR an die Weltöffentlichkeit mit der Forderung, alles zu tun, um den von der Junta organisierten Terrorprozeß zu verhindern und die sofortige Freilassung 'alter politischen Gefangenen und die Beendigung des Mordterrors zu erzwingen ...

  • Fest an der Seite der fortschrittlichen Kräfte

    Hände weg von den Patrioten Chiles I Das fordert das DDR- Komitee für Menschenrechte in einer Erklärung. Der in diesen Tagen von den Schergen Pinochets fieberhaft vorbereitete Prozeß gegen Luis Corvalän und andere Patrioten darf nicht stattfinden, verlangt das Komitee. Die DDR steht, eingereiht in die weltweite Front der antiimperialistischen Solidarität, fest an der Seite des fortschrittlichen Chile ...

  • Ausstellung in Moskau über 30 Jahre Volkspolen

    Moskau (ND-Korr.). Bedeutsames Ereignis des bevorstehenden 30. Jahrestages der VR Polen wird in Moskau eine Ausstellung zu diesem Anlaß sein. Sie soll am 17. Juli eröffnet werden. Auf einer Fläche von 30 000 Quadratmetern und im freien Gelände werden 7500 Ausstellungsstücke davon Zeugnis ablegen, wie die polnischen Werktätigen die Beschlüsse des VI ...

  • 2r55 Millionen Straftaten im Jahre 1973 in der BRD

    Bonn (ADN-Korr.). Über 2,55 Millionen Verbrechen und kriminelle Vergehen sind 1973 in der BRD registriert worden. Das geht aus der BRD-Kriminalstatistik für 1973 hervor, die am Freitag in Bonn veröffentlicht wurde. Täglich ereigneten sich im Durchschnitt weit über 800 Gewaltverbrechen und Roheitsdelikte ...

  • über 300 Studenten werden in Griechenland gefoltert

    London (ADN). Mehr als 300 Studenten sind gegenwärtig in Kerkern in Athen und Saloniki Folterungen ausgesetzt, 20 Studenten schmachten im KZ-Lager Jaros. Das geht aus einer Erklärung des studentischen Solidaritätskomitees hervor, die in der jüngsten Ausgabe der in London erscheinenden griechischen demokratischen Wochenzeitung „Elefteri Patrida" veröffentlicht wurde ...

  • Neuemannte französische Regierung im Amt bestätigt

    Paris (ADN). Die französische Natiotionalversammlung hat am Donnerstagabend nach zweitägiger Debatte der neuen Regierung das Vertrauen ausgesprochen. 297 Abgeordnete stimmten für, 181 Abgeordnete gegen das Kabinett von Premierminister Jacques Chirac. Zwei Abgeordnete enthielten sich der Stimme bei der Abstimmung über die am 28 ...

  • Was sonst noch passierte

    Besonders vorsichtig wollte ein Lebensmittelhändler in Chikago sein. Als ihm zwei Kunden einen Scheck zur Zahlung gaben, ging er aus dem Ladenraum. Während er mit der Bank telefonierte, verschwanden seine Käufer und mit ihnen ein größerer Betrag aus der Kasse.

Seite 8
  • Zentrum frohen Kinderlebens und interessanter Freizeitgestaltung

    Dieser Tage herrscht Hochbetrieb in unserem Hause an der Lichtenberger Parkaue. Alle, die am nächsten Wochenende an den technischen und künstlerischen Bastei- und Wissensstraßen auf dem ND- Pressefest verantwortlich zeichnen, bereiten sich für die bereits zu einer Tradition gewordenen Exkursion in den Volkspark Friedrichshain vor ...

  • Horst Bensch

    Schaff* und Brigaditr im Berliner Glühlampenwerk

    Seit 12 Jahren bekleidet der Brigadier Horst Bensch aus dem Berliner Glühlampenwerk die ehrenvolle gesellschaftliche Funktion eines Schöffen. 82 Kolleginnen und Kollegen des Großbetriebes wurde vor kurzem in einer Vertrauensleutevollversammlung der Auftrag erteilt, vier Jahre lang jeweils 12 Tage im Jahr neben hauptamtlichen Richtern gleichberechtigt Recht zu sprechen ...

  • Die kurze Nachricht

    EINSPARUNG. Jährliche Einsparungen in Höhe von 100 000 Mark ermöglicht die Anwendung einer neuerarbeiteten Materialauswahlreihe im Werk für Signal- und Sicherungstechnik. In kollektiver Neuerertätigkeit konnte eine Sortimentsreduzierung um 40 Prozent erzielt werden. KREISKULTURHAUS. Unter dem Motto „Kinder musizieren für Kinder und Eltern" lädt das Kreiskulturhaus Mitte heute um 15 Uhr zum Familiennachmittag ein ...

  • Vielseitiges Programm im Haus der DSF

    In den kommenden Juni-Tagen bietet das Zentrale Haus der 'Deutsch-Sowjetischen Freundschaft seinen Besuchern ein umfangreiches und vielseitiges Programm. Zu Problemen der Veränderung des Kräfteverhältnisses zugunsten des Sozialismus spricht Prof. Dr. Hellmut Koziolek am 11. Juni. Am folgenden Tag können die Besucher Reiseziele in der Sowjetunion kennenlernen ...

  • Neue Ausstellung im Märkischen Museum

    Als Teil der ständigen Ausstellung zur Geschichte unserer Hauptstadt wurde am Donnerstag im Märkischen Museum der Abschnitt „Berlin von 1648 bis 1813" eröffnet. Er dokumentiert mit annähernd 300 historischen Sachzeugen die Zeit des Feudalabsolutismus in Preußen bis zur Befreiung von der napoleonischen Fremdherrschaft ...

  • Ehre ihrem Andenken!

    Am 27. < Mai starb im Alter von 77 Jahren Genossin Rosa B r i e d e n - nagen aus dem Feierabendheim „Martha Arendsee". Sie war seit 1927 Mitglied der Partei und hat stets für die Ziele der Arbeiterklasse gekämpft. Für ihre langjährige Treue zur Partei wurde sie mit der Ehrennadel und Urkunde des ZK geehrt ...

  • 3700 Straßen und 600 Brücken

    In der Hauptstadt der DDR gibt es gegenwärtig etwa 3700 Straßen. Sie haben eine Gesamtlänge von 2100 km und nehmen eine Fläche von 21 Millionen m2 ein. Außerdem besitzt Berlin 600 Brücken, Tunnel und Durchlässe, 102 Lichtsignalanlagen, 55 800 elektrische Leuchten, 13 900 Gasleuchten, 17 000 Verkehrszeichen, 33 000 m Schutzgitter, 3000 Leitpfosten, 58 000 Straßenschilder und 44 000 Straßenentwässerungsanlagen ...

  • Technik

    Naturwissenschaften Kunsterziehung/Ensemble Sport/Touristik Bibliothek Methodik In diesen Abteilungen gibt es über 100 Arbeitsgemeinschaften und Zirkel mit rund 1500 Teilnehmern Im Monat nehmen bis zu 10 000 Pioniere und FDJ-Mitglieder an den verschiedensten Veranstaltungen des Hauses teil Das Zentralhaus der Jungen Pioniere ...

  • „EXPO 74"

    Ein« musikalischtänzerisch« Revue mit NINA LIZELL, Schweden DAGMAR FREDERIC, DDR JIRI KORN, CSSR MICHAEL HANSEN und DIE NANCIES, DDR PETER WIELAND, DDR LES KALBRIS, Frankreich, Kaskadeure Ballett und Orchester des Friedrichstadt-Palastes Regie Detlef-Elken Kruber Vorstellungen täglich (außer montags) 19 ...

  • Wo kehren Sie gern ein?

    (Name und Anschrift der Gaststätte) Begründung:

    (Vorname, Name, Beruf und Anschrift des Einsenders)

Seite 9
  • Viel mehr als nur ein Spiel

    Was tut man bei uns in der Freizeit? Natürlich ist die Palette der Antworten so farbig und vielfältig wie das Leben selbst. Eines indes ist deutlich und unbestreitbar: Freizeit — das ist in zunehmendem Maße Zeit für ein Buch, für ein Theater- oder Konzerterlebnis, für anregende Stunden vor dem Bildschirm, für einen Besuch im Kino oder im Museum ...

  • 30 Kilometer - eine Monatsproduktion

    Das hätte sich Anna Berndt, Rollendreherin im Porzellanwerk Triptis, nie im Leben träumen lassen, daß sie einmal als „Held der Arbeit" ausgezeichnet wird. Gewiß, ihre Arbeit hatte sie stets ordentlich und gewissenhaft verrichtet, wie es sich für .eine Facharbeiterin gehört. Aber tun das nicht viele andere auch? Ihre Kolleginnen sagen: Wenn jemand diese hohe staatliche Auszeichnung verdient hat, dann unsere' Anna ...

  • Fünf Mädchen und ihre Lehrerin

    Sie alle — Patricia, Gabriele, Birgit, Marina und Heidi — wohnen in Rödlitz im Kreis Hohenstein-Ernstthal. Die fünf Mädchen der Klasse 8a, der besten FDJ-Klasse ihrer Oberschule, sind begeisterte Rezitatoren, die um die Macht des Dichterwortes wissen. Ihr Interesse dafür wurde im Literaturunterricht geweckt ...

  • Begegnungen mit der Kunst

    doch dann für die Herren?" Und der Dichter antwortet: „Die Ahnherren der Kunst waren Töpfer, Schmiede und Goldschmiede, Weberinnen und Weber, Maurer, Zimmerleute, Holz- und Knochenschnitzer, Waffenschmiede, Maler, Schneider, Schneiderinnen und überhaupt Handwerker, Menschen, deren kunstvoll angefertigte und das Auge erfreuende Erzeugnisse unsere Museen füllen ...

  • Gemeingut des Volkes

    Früher war das ganze menschliche Denken, der menschliche Genius nur darauf gerichtet, den einen alle Güter der Technik und Kultur zu geben und den anderen das Notwendigste vortuenthalten — Bildung und Entwicklung. Jetzt dagegen werden alle Wunder der Technik, alle Errungenschaften der Kultur zum Gemeingut des Volkes, und von jetzt an wird das menschliche Denken, der menschliche Genius niemals mehr ein Mittel der Gewalt, ein Mittel der Ausbeutung sein ...

  • Kunstbedürfnis

    Das Streben nach Kunsterlebnissen und eigenem künstlerischen Schaffen wird immer tieferes Bedürfnis der Arbeiterklasse und des ganzen Volkes. Immer mehr Werktätige suchen im künstlerischen Werk neue Einblicke und Einsichten, eine Bereicherung ihres Lebens. Sie treten ihm aufgeschlossen, aber auch anspruchsvoll und kritisch gegenüber ...

  • Bedürfnis

    Der große Künstler war sich immer bewußt dessen, woher sein Kunstwerk stammt, aus der Tiefe des arbeitenden Volkes, und er hat immer das Bedürfnis und die Verantwortung in sich Verspürt, seine Kunst dorthin zurückzugeben. Es hat nicht das geringste mit Lenkung oder Ausrichtung unserer Literatur und Kunst zu tun, wenn wir unsere Schriftsteller und Künstler bitten, sich dieses gesellschaftlichen Vorgangs bewußt zu werden ...

  • Hohe Ansprüche

    Unsere Arbeiter und Bauern verdienen wirklich mehr als Zirkusspiele. Sie haben ein Anrecht auf echte, große Kunst. Darum vor allem: breiteste Volksbildung und Volkserziehung. Sie schafft den Kulturboden ..., auf dem eine wirklich neue, große Kunst erwachsen wird, eine kommunistische Kunst, die ihrem Inhalt entsprechend auch die Formen gestaltet ...

  • Realismus

    Die größere Aufgabe des schaffenden Künstlers ist es, das gesamte Leben in seiner Totalität und seinen Beziehungen untereinander zur Darstellung zu bringen. Nicht nur das Bild des arbeitenden Menschen, sondern die Beziehung des Menschen zur Arbeit muß zum Ausdruck kommen. Nicht nur die Freude oder Trauer ...

  • Über den Sozialismus

    Die Möglichkeit, vermittelst der gesellschaftlichen Produktion allen Gesellschaftsgliedern eine Existenz zu sichern, die nicht nur materiell vollkommen

Seite 10
  • Eine neue Gesellschaft eine andere Lebensart Interessante Problemdiskussion unter sowjetischen Soziologen

    In letzter Zeit wird unter sowjetischen Gesellschaftswissenschaftlern intensiv über eine detailliertere Erforschung des Alltagsverhaltens der Menschen, ihrer sozialistischen Lebensweise diskutiert. Das Ziel der Debatten und selbstverständlich schon einer wachsenden Zahl von Forschungsarbeiten mit praktischen ...

  • Rationeller, besser, leichter für das Wohl des Menschen

    Über Probleme der wissenschaftlichen Arbeitsorganisation im Sozialismus / Von Dr. Heinz Schmidt

    schluß bewußt arbeitender Menschen" verbindet. Er maß der wissenschaftlichen Organisation der Arbeit große Bedeutung für die Erlangung einer höheren Arbeitsproduktivität bei. Es ist deshalb nicht richtig, die WAO lediglich als einen von verschiedenen Wegen der Rationalisierung anzusehen. Sie ist mehr ...

  • Wachstum der geistigen Ansprüche berücksichtigen

    Anliegen der WAO ist es weiter, die Gesunderhaltung der Menschen zu gewährleisten, ihre körperliche und geistige Entwicklung zu fördern, um so zur Herausbildung sozialistischer Persönlichkeiten beizutragen. Die entsprechenden Maßnahmen reichen von der Gestaltung der Arbeitsplätze nach den Körpermaßen und den Forderungen der Bewegungsökonomie bis zur Beseitigung schädlicher Umwelteinflüsse wie Schadstoffe, Lärm, Zugluft usw ...

  • Aufgaben, die jeden Arbeiter persönlich interessieren

    Die wissenschaftliche Arbeitsorganisation hat drittens wesentliche Aufgaben bei der Herausbildung sozialistischer Beziehungen der Menschen im Arbeitsprozeß, bei der Entwicklung des sozial listischen Bewußtseins und des schöpferischen Charakters der Arbeit. Es geht hierbei sowohl um Lösungen, die uns helfen, der bei der Automatisierung auftretenden Gefahr der Monotonie der Arbeit zu begegnen, als auch darum, die Entwicklung sozialistischer Kollektive zu fördern ...

  • Große Reserven für höhere Produktivität zu gewinnen

    Wie die WAO über den Bereich der Arbeit hinaus bis in grundlegende Entwicklungsprozesse der sozialistischen Gesellschaft wirkt, könnte man in drei Komplexe zusammenfassen. Erstens hat die WAO wesentlichen Einfluß auf die Effektivität der Produktion. Nach allen Erfahrungen in sowjetischen und auch in unseren Betrieben ist bei der sozialistischen Rationalisierung bis zu einem Drittel des Produktivitätszuwachses den Maßnahmen wissenschaftlicher Arbeitsorganisation zuzuschreiben ...

  • Im Kapitalismus der Jagd nach Profit untergeordnet

    Jeder wissenschaftlich-technische Fortschritt erfordert auch ein entsprechend höheres Niveau der Arbeitsorganisation. Anderenfalls bleiben produktive Potenzen der neuen Technik unvollständig genutzt. Immer ist die Arbeitsorganisation aber auch bedingt durch die gesellschaftlichen Beziehungen der Menschen, durch das Ziel der Produktion in der betreffenden Gesellschaftsordnung ...

  • Wichtigste Lebenssphäre wird wissenschaftlich gestaltet

    In der sozialistischen Gesellschaft ist es die Arbeiterklasse selbst, die gemeinsam mit den Wissenschaftlern, gestützt auf den Marxismus-Leninismus und Erkenntnisse der Natur- und Gesellschaftswissenschaften, solche Arbeitsbedingungen schafft, die hohe Leistungen ermöglichen und der allseitigen Entwicklung der Persönlichkeiten und Kollektive dienen ...

Seite 11
  • Farben von der Palette unserer heiteren Muse

    Einige Erfahrungen vom II. Interpretenwettbewerb der Unterhaltungskunst der DDR in Karl-Marx-Stadt

    Das erste Kompliment gebührt dem Publikum. Die Karl-Marx- Städter empfingen die Unterhaltungskünstler freundlich und be-< wahrten diese , Haltung selbst dann, wenn zur« Beispiel Monika Hauff und Klaus-Dieter Henkler mit ihrem Schauprogramm ohne nähere Erklärung nur im Programmheft anstatt auf der Bühne standen ...

  • Eine exemplarische Dichterfreundschaft

    Wissenschaftliches Seminar über Fürnberg und Kuba bei der Akademie der Künste der DDR

    „Sie waren Freunde. Und das war eine jener ganz seltenen exemplarischen Freundschaften, die mit der Arbeit zu tun hat, mit gemeinsamen Ansichten und Zielen und die auch lange Perioden des Fernseins unbeschadet übersteht." Dieser Satz aus dem einführenden Beitrag von Akademiemitglied Günther Deicke könnte ...

  • Praktisches Bemühen um Gestaltung des Sozialismus

    In der Diskussion stellte sich heraus: Die Teilnehmer bewegten die gleichen oder doch sehr ähnliche Probleme. Davon sprach gleich zu Beginn der Debatte Prof. Maschinski aus Moskau: „Viel Gemeinsames gibt es in der Literatur und in der Kritik der Bruderländer." Er hob hervor, daß wir zusammen um ein Vielfaches stärker sind als der einzelne fUr sich ...

  • Poetische Skizzen über das Ausland

    Zum Maiheft der Zeitschrift „Sowjetliteratur"

    Sie lieben dich dafür, daß du / nicht einfach du bist, sondern bist / Teil deiner Heimat und die ist / Dein fernes wunderbares Land. — Durch diese wenigen Zellen eines Gedichtes von Konstantin Simonow, das an der Spitze des Maiheftes der „Sowjetliteratur" steht, wird bereits die dominierende Stimmung ...

  • Neue Stellung der Jugend formt ihr Selbstbewußtsein

    Zwei wichtige Erkenntnisse ergaben sich: Das Werk der Debütanten in der Literatur darf keineswegs vom gesamten literarischen Entwicklungsprozeß abgetrennt werden. Ihr Schaffen läßt sich nur richtig bewerten, wenn die Verflechtung mit dem Schaffen der älteren und erfahrenen Schriftsteller berücksichtigt ist ...

  • Goldoni-Komödie in großer Besetzung

    Wolf gang Heinz inszenierte „Die Sommerfrische"

    oder an den fröhlich-burlesken „Diener zweier Herren". Und eben auch nicht so derb und deftigwie in „Chiozza" werden hier die Liebeshändel ausgetragen. Ausgetragen wird im Grunde nichts in dieser sehr menschlichen, weil den menschlichen Charakter unter recht konkret gemeinten sozialen Gegebenheiten und selbst auferlegten Zwängen enthüllenden Komödie: Es wird verdeckt und Foto: Wolf verkrampft in der ewigen Verstellung vor dem andern, vor dem Leben, vor sich selbst ...

  • Aufmerksamkeit für die methodologischen Aspekte

    Viel Aufmerksamkeit schenkten die Kritiker in ihrem gemeinsamen Gespräch auch den methodischen und methodologischen Gesichtspunkten ihrer Arbeit. Auch dabei gingen sie von der Verantwortung aus, die die Kritiker tragen. Verbundenheit mit dem Leben in der sozialistischen Gesellschaft wurde als allgemeine Arbeitsvoraussetzung für den Kritiker anerkannt ...

  • Bessere Information über unsere Freundesländer

    Die sowjetischen Kritiker sprachen von einer stärker werdenden Tendenz der Zusammenarbeit zwischen der publizistischen Literaturkritik und der Literaturwissenschaft. Diese Tendenz hat sich besonders in den zwei Jahren, seit der Beschluß der KPdSU zu Problemen der Literatur- und Kunstkritik gefaßt worden ist, durchgesetzt ...

  • Viel Gemeinsames in der Literatur der Bruderländer

    Notizen von einem multilateralen Kritikertreffen Von Prof. Dr. Klaus Jarmatz

    Am 21. und 22. Mai trafen sich Literaturkritiker aus Bulgarien, der Volksrepublik Polen und Ungarn, aus der Sowjetunion sowie aus der DDR in Berlin zu gemeinsamen Gesprächen. Angereist waren u. a. so bekannte Kritiker wie J. F. Knipowitsch und Prof. S. Maschinski aus der UdSSR, M. Naimowitsch aus Bulgarien, W ...

  • Im Spiegel unserer Kunst

    Kuba

    Im Spiegel unserer Kunst Im klaren Licht erscheint die Welt von heut mit ihren Sorgen, mit ihrer Mühe um die Welt von morgen. Und schön erblüht dies Morgenangesicht. Und ist ein Geigenstrich, ein Farbentupf im Blauen — kein Widerwind trägt uns die Freude fort. Sie bleibt in Klang und Farbe — steht in Stein gehauen: Ein Bild, ein neues Lied ...

Seite 12
  • Schildkröten — eine Rarität der heimischen Fauna

    Abgelegene Gewässer sind bevorzugtes Wohngebiet

    es in Wirklichkeit der Fall ist. Die Sumpfschildkröte hält sich nur an solchen Stellen auf, die weit entfernt von der störenden Nähe menschlicher Behausungen liegen. Ihr eigentliches Wohngebiet bilden stehende und langsam fließende, nicht zu tiefe Gewässer, die frei von Industrie-Abwässern sein müssen ...

  • Eine Million Jahre unterwegs zum Menschen

    Das Bruchstück eines menschlichen Schädels mit einem Alter von schätzungsweise 350 000 Jahren ist bei Forschungsgrabungen des Landesmuseums für Vorgeschichte Halle bei Bilzingsleben in Kreis Artern entdeckt worden. (Lesen Sie dazu „Vor 350 000 Jahren Stierjagd an der Saale".) Aus einer Zeit, die 350 000 Jähre zurückliegt, gibt es in Europa nur wenige Funde ...

  • Keulen aus Knochensplittern

    Unser Neufund stammt aus dem Material, das zur Zeit bei einer Forschungsgrabung des Landesmuseums Halle in der Nähe von Bilzingsleben, Kreis Artern, geborgen wird. Es handelt sich hier um die Reste eines langjährig benutzten Lagerplatzes einer Urmenschenhorde. Sie hinterließ zahllose Steinwerkzeuge und Abfallsplitter, die beim Zuschlagen dieser Geräte mit Schlagsteinen entstanden ...

  • Kurz berichtet

    CHEMOTAKTISCH KLASSIFI-

    ZIERBAR. Meeresbakterien, die normalerweise schwer zu identifizieren und zu klassifizieren' sind, lassen sich nach Angaben von Wissenschaftlern der amerikanischen Harvard-Universität aufgrund ihrer chemotaktischen Reaktionen voneinander unterscheiden. Bei der Chemotaxis'handelt es sich um eine durch chemische Reize bewirkte Orientierung zur Nahrungsquelle ...

  • Plankton erzeugt Spannungsfelder

    Wissenschaftler untersuchen bioelektrischen Effekt der Meere

    Seit dem Jahre 1966 untersuchen sowjetische Wissenschaftler eine Erscheinung, die sie bioelektrischen Effekt nennen. In verschiedenen Meerestiefen, so stellten sie fest, erzeugen im Wasser lebende niedere Pflanzen, das sogenannte Phytoplankton, elektrische Felder. Bei der Messung des elektrischen Potentials, ...

  • Es war wärmer und trockener

    Geologische und paläontologische Untersuchungen, der Fundstelle erlauben Rückschlüsse auf das bereits angegebene Alter der Funde, auf ihre Lagerungsverhältndsse und die ehemaligen Umweltbedingungen, unter denen die Jäger lebten. Seeablagerungen und von Bachwässern ausgeschiedene Kalksteine, sogenannte Traivertine, unter denen die Funde von- Bilzingsleben zutage kommen, lassen erkennen, daß der Rastplatz an einem Seeufer lag ...

  • Gasblasen liefern den hohen Druck

    Neue Theorie zur Entstehung natürlicher Diamantvorkommen

    Eine neue Hypothese, mit der die Entstehung natürlicher Diamanten erklärt werden soll, hat E. M, Galimow vom Institut für Petrolchemie und Gasindustrie in Moskau ausgearbeitet. Aus den Erfahrungen bei der Herstellung synthetischer Diamanten ist bekannt, daß Drücke zwischen 70 und 100 Kilobar sowie Temperaturen von mindestens 1200 Grad Celsius notwendig sind, damit Kohlenstoff die Diamantenmodifikation einnimmt ...

  • Fünf Meter Schulterhöhe

    Rätselhaft ist, mit welchen Mitteln und Methoden die damaligen Menschen so große Tiere, wie Elefanten und Nashörner, oder so wehrhaftes Wild wie Wisente erbeuteten. Bis 3,5 Meter lange Stoßzähne lassen erkennen, daß die Waldelefanten, die die Steinzeit Jäger bei Bilzingsleben. erlegten, immerhin eine Schulterhöhe von fünf Metern hatten ...

  • Erdsatelliten und schwach leuchtende Sterne im Visier

    Das Gissar-Observatorium des Instituts für Astrophysik der Akademie der Wissenschaften der Tadshikischen SSR erhielt ein weiteres astronomisches' Gerat. Der Hauptspiegel des Teleskops hat einen Durchmesser von 107 Zentimetern. Die Anlage ermöglicht es den tadshikischen Wissenschaftlern! nicht nur die Koordinaten künstlicher Erdsatelliten, die bekanntlich eine schwache Helligkeit aufweisen, optisch zu registrieren, sondern auch weit entfernte und kleine kosmische Objekte zu beobachten ...

  • Dank für tatkräftige Hilfe

    Es sollen an dieser Stelle alle Helfer dankbar gewürdigt werden, ohne deren tatkräftigen Einsatz das bisherige großartige Grabungsergebnis noch nicht vorliegen würde. Unter der Bevölkerung des Ortes wächst ständig ein reges Interesse an unserer Grabung. Es hat sich hier zwischen den Einwohnern von Bilzingsleben und den Wissenschaftlern, welche die Ausgrabung durchführen, ein herzliches Verhältnis entwickelt, das auch ein weiteres Gelingen unsere Ausgrabungsarfoeiten garantiert ...

  • Foto: Archenhold-Sternwarte Berlin

    viel Leber- und Nierenkost sowie andere zinkreiche Nahrung verabreicht. Der Appetit verbesserte sich danach beträchtlich. Das Fehlen oder die ungenügende Zufuhr von Zink ist jedoch nicht die einzige Ursache für schlechten Appetit. Zu geringe Mengen an anderen Spurenelementen, wie z. B. Kupfer und Nickel, hätten nach Meinung der amerikanischen Wissenschaftler ähnliche Folgen, heißt es in einem Bericht der sowjetischen Zeitschrift „Sa rubeshom" (11/1974) ...

  • FERNGESTEUERTER GASANALY-

    SATOR. Eine ununterbrochene Kontrolle der Gaszusammensetzung und die Weitergabe der Meßwerte bis zwei Kilometer Entfernung ermöglicht das ferngesteuerte Analysegerät „AKD—1". Es wurde von Wissenschaftlern in Donezk (Ukrainische SSR) entwickelt und soll vor allem im Bergbau Verwendung finden. Die Kenntnis- der bei Grubenbränden entstehenden Gase ermöglicht, die Dauer eines Brandes zu bestimmen und das richtige Löschmittel zu wählen ...

  • GÖTTERSTATUEN GEFUNDEN.

    Eine große vergoldete Statue des indischen Gottes Kali, die aus dem zehnten Jährhundert u. Z. stammt, ist von indischen Archäologen unweit der Stadt Maisur gefunden worden. Wissenschaftler hoben hervor, daß es sich um ein besonders schönes und seltenes Exemplar handelt. Bei den Ausgrabungen wurden noch weitere wertvolle Funde gemacht, darunter eine Statue des Gottes Schiwa, die dem Museum von Maisur übergeben wurden ...

  • Spurenelemente und Appetit

    Ein gesunder Appetit bei Kindern ( hängt wesentlich vom Gehalt an Spurenelementen in der Nahrung ab. Das stellten jetzt Wissenschaftler in den USA fest. Die Haaranalyse von 75 Kindern, die an mangelndem Appetit litten, zeigte, daß hier der Zinkgehalt erheblich niedriger war als bei Haarproben von Kindern mit normalem Appetit ...

  • Vor 350000 Jahren Stier jagd an der Saale

    Der neue Fund — zunächst „nur" ein Hinterhauptsbein — ist wesentlich älter als der Neandertaler, der vor etwa 100 000 Jahren lebte, und gehört in die Nähe des Homo Heidelbergensis, eines Urmenschen, der in die Gruppe des Pitheoanthropus (Affenmenschen) gehört und mindestens ein Alter von 450 000 Jahren besitzt ...

  • TEMPELRESTE AUSGEGRABEN.

    Die Überreste eines antiken Tempels wurden dieser Tage bei Renovierungsarbeiten in Avignon ausgegraben. Die Fundstätte befindet sich in der Nähe des einstigen Papstpalastes. Nach Ansicht von Archäologen stammen die Fundstücke aus der Frühzeit des römischen Kaiserreiches.

Seite 13
  • Gerüstet für die Auslandsreise

    Vor Unterwegspannen allerdings schützt auch die beste Durchsicht nicht. Zwar beruhigt der Gedanke, daß für Trabant, Wartburg, Shiguli, Skoda und Moskwitsch in den Bruderländern auch Vertragswerkstätten existieren. Ein zusätzliches Ersatzteilsortiment im Wagen versetzt uns jedoch in die Lage, kleinere Reparaturen schnell selbst auszuführen ...

  • Flexible Plast-Lichtleiter aus Schwarza

    Chemiefaserkombinat bietet Bauelemente der Faseroptik für vielseitige Anwendung

    Seit Jahrzehnten gründet sich der gute Ruf des Chemiefaserkombinates «Wilhelm Pieck" in Rudolstadt/Schwarza auf Dederonfeinseide. Bekannt ist, daß dieses hochwertige Material zu Strümpfen, Hemden oder Stoffen verarbeitet wird. Neuerdings spinnen die Schwarzaer aber einen Faden, dessen Anwendungsgebiet in seiner Vollen Breite überhaupt noch nicht 1 abzusehen ist ...

  • Einheitlich in den RGW-Staaten

    Ein Exponat, an dessen Entstehung alle RGW-Staaten beteiligt waren, ist schließlich das Compendium medicamentorum, ein einheitliches Arzneimittelbuch. Es gilt als das erste Standardwerk auf diesem Gebiet und gestattet, in den RGW-Staaten verbindliche Einheits- und Qualitäts-Standards für pharmazeutische', Erzeugnisse einzuführen ...

  • Neue Automaten für die Gesundheit

    Eindrucksvolle Ausstellung im Moskauer Sokolniki-Park / 1000 Teilnehmer aus 23 Ländern vertreten / Von Dieter Hannes

    Nach einer Dauer von rund zwei Wochen geht am Montag im Moskauer Sokolniki-Park die größte medizintechnische Ausstellung, die jemals in der Sowjetunion zu sehen war, zu Ende. Auf 37 000 Quadratmetern zeigten 1000 Betriebe, Firmen und Organisationen aus 23 Ländern Europas, Asiens und Amerikas rund 6000 Anlagen, Laborgeräte und pharmazeutische ...

  • Kein Ersatz des Arztes

    Der dritte Anziehungspunkt schließlich war der bereits genannte Arbeitsplatz für Röntgengefäßdiagnostik. Der Arbeitsplatz war wegen einer zusätzlichen Besonderheit attraktiv: Für Nierenuntersuchungen beispielsweise, bei denen ein Kontrastmittel in die Blutbahn gespritzt wurde, waren bisher zehn bis 15 Röntgenaufnahmen, notwendig ...

  • Kraftstoff-Verdampfer

    Eine neue Methode zur Speisung von Verbrennungsmotoren in Kraftfahrzeugen, die sowohl die schädlichen Auspuffgase erheblich einschränkt als auch den Betrieb effektiver gestaltet, hat Prof. Antonin Richter aus Brno zum Patent angemeldet. Der ehemalige Chefkonstrukteur für Motoren in den Skoda-Automobilwerken ...

  • Korrosionsschutz

    Im Betriebsteil Coswig der Leipziger Farben- und Lackfabrik ist ein hochwirksames neues Korrosionsschutzmittel entwickelt worden, dem das Amt für Standardisierung, Meßwesen und Warenprüfung das Gütezeichen „Q" zuerkannte. Die neue Epoxidharzester-Zinkstaubgrundierung wird vorrangig für den Korrosionsschutz von Rohrleitungen und zur Vorkonservierung von Walzwerkserzeugnissen eingesetzt ...

  • Kp Information

    Taktmontage für Nähmaschinen

    Der gesamte Montageprozeß von Industrienähmaschinen konnte im VEB Nähmaschinenwerke Altenburg von der manuellen Einzelmontage auf ein Taktmontageverfahren umgestellt werden. Die dazu erforderlichen Taktbandanlagen wurden durch ein KDT-Neuererkollektiv entworfen, gebaut und erprobt. Durch eine gute Zusammenarbeit ...

  • Stromleitender Gummi

    Im praktischen Einsatz bewährt sich seit einiger Zeit ein vom Wittenberger VEB Kombinat Elbit gefertigter neuer Werkstoff für die elektronische Industrie: elektrisch leitfähiger Gummi. Das Material besteht aus hochelastischem Silikongummi, in den Silberteilchen eingelagert sind. Mit diesem gegen Korrosion und Zersetzung durch Mikroorganismen widerstandsfähigen Werkstoff sind Leiteigenschaften erreichbar, die an die von Metallen nahe heranreichen ...

  • Flugzeug aus Epoxid

    Ein zweisitziges Flugzeug, das hauptsächlich aus Epoxidharz und Glasgewebe gebaut wurde, hat vor kurzem in der BRD seine ersten Probeflüge absolviert. Die kleine Maschine, die eine Reisegeschwindigkeit von 200 Kilometern pro Stunde und eine Höhe von 5000 Metern erreichen kann, wiegt nur 440 Kilogramm ...

  • Glasfasern gegen Nässe

    Eine neue Technologie zum Schutz von Gebäuden gegen Feuchtigkeit ist von ungarischen Fachleuten ausgearbeitet worden. Dabei wird anstelle der herkömmlichen Teerpappe mit Teer überzogener Glasfasermull verwendet, der aus dünen Glasfasern mit einem Durchmesser von 0,02 bis 0,03 Millimeter hergestellt wird ...

Seite 14
  • viel Zeit für aktive Erholung mehr Zeit für Ihr Hobby mehr Zeit für Unterhaltung und Information

    unserer demokratischen Rundfunksender zu empfangen. Und nicht nur im Urlaub, auch am Wochenende im Garten oder beim Camping müssen Sie nichtauf Ihre Sendung verzichten. Sie nehmen dann Ihren Koffersuper mit. Darüber hinaus sind Kofferempfänger ideale Zweitgeräte für Ihre Wohnung. Neben ihrer leichten Transportfähigkeit bieten sie alle Vorteile eines Heimrundfunkgerätes ...

  • PFLEGEHINWEISE:

    Eine „große Reinigung" der Maisstrohteppiche macht sich kaum notwendig. Es genügt, sie von Zeit zu Zeit aufzunehmen und den Schmutz darunter zu entfernen. Stark verschmutzte Stellen des Teppichs lassen sich mühelos mit einer Feinwaschmittellösung und Bürste behandeln. Eine „Schnelltrocknung" durch Ausbreiten des Teppichs in der Sonne ist nicht zu empfehlen, da das Material dann seine natürliche Elastizität einbüßt und leicht brüchig wird ...

  • i RIGA 302/ASTRAD

    Mini-Koffersuper aus der Sowjetunion. 3 Wellenbereiche — Batteriespannung 9 V = 6 x 1,5V-Gnomzellen — AFC im UKW-Bereich — eingebaute richtungempfindliche Ferritantenne, Teleskopantenne — Abmessungen des Kunst-. Stoffgehäuses 48 x 100 x 220mm — öewicht 0,9 kp Preis: 235,— M mit UKW, MW, LW 260,— M mit UKW, MW, KW Kleiner und leichter Koffersuper aus der Sowjetunion ...

  • FLEISS UND KÖNNEN GUTER FREUNDE

    Behebt und begehrt sind bei uns die Volkskunsterzeugnisse aus der Demokratischen Republik Vietnam. Hoher Gebrauchswert und künstlerische Gediegenheit sind es, die uns die verschiedenartigsten Gegenstände so liebenswert machen und vom Fleiß und Talent unserer vietnamesischen Freunde künden. Gern gekauft werden vor allem die naturfarbenen Teppiche aus Maisstroh, die in verschiedenen Größen im Angebot sind ...

  • URLAUB

    Jeder gestaltet seine Urlaubspläne. Sie nehmen sich vor, ein Buch zu lesen, ein anderer möchte viel wandern und seine nähere Umgebung wiederentdecken oder eine Reise machen. Aber eins möchte jeder — unterhalten und natürlich immer aktuell informiert sein. Deshalb gehört ein Koffersuper ins Urlaubsgepäck ...

  • 695,—M

    Koffersuper aus der SR Rumänien 4Wellenbereiche (UKW, MW, KW, LW) — 11 Transistoren, 6 Dioden — eingebaute Ferritantenne, ausziehbare Teleskopantenne — Anschlußbuchsen für Tondbandgerät, Plattenspieler, Ohrhörer und Äutöantenne — Abmessungen 282 x 75 x 170mm — Gewicht 2,5 kp 475,—M

  • Maisstrohteppiche können Sie in den verschiedensten Bereichen Ihres Haushaltes verwenden als:

    Fußbodenbelag in Küchen, da er strapaziert werden kann und pflegeleicht ist Gestaltungselement für Eßplätze, da das Material nicht nur gut aussieht, sondern der Umgebung eine gemütliche Atmosphäre verleiht

  • AUTOMATIC N

    Preis:

Seite 15
  • die beste Besatzung

    Eine Begegnung mit jungen Gardesoldaten aus dem Ural

    Von unserem Potsdamer Bezirkskorrespondenten Heiner Schult« Mich interessierte kürzlich ein Panzer, der am Turm die Nummer 433 trug. Der T-62 gehört Uraler Panzergardisten, die in der DDR ihren Dienst tun. Auf ihn, richtiger gesagt auf die Besatzung, hatte mich der Parteisekretär der sowjetischen Einheit aufmerksam gemacht ...

  • Als Soldaten der Revolution stets an der Seite der UdSSR

    Notizen von einer Konferenz zum 50. Jahrestag des RFB

    Die erste Ortsgruppe hatte sich am 6. Juli 1924 in Hildburghausen konstituiert. Über die Aufgaben, die sich die Organisation stellte, sowie über Inhalt und Methoden ihrer Arbeit sprach im die Konferenz einleitenden Referat Prof Dr. Kurt Finker (PH Potsdam). Dabei hob er hervor, daß der RFB nicht nur zum Schutz gegen den Terror der Polizei und- der militaristischen Banden entstanden sei ...

  • Den Kampf rühm bewahren und für das Leben nutzen

    ND-Gespräch mit dem Marschall der Sowjetunion Iwan Bagram jan

    Mit einem Feldlager der verteidigungsbereiten Jugend in Neubrandenburg klang zu Pfingsten die wehrpolitische und wehrsportliche Massenaktion «Signal DDR 25" aus. An drei Tagen erlebten 2000 Jungen und Mädchen wehrsportliche Wettkämpfe, diskutierten über politische Fragen und absolvierten militärische Übungen ...

  • Schauplätze der Heldentaten

    Die Komsomolzen und Pioniere besichtigen Stätten des revolutionären Kampfes und die Schauplätze des Großen Vaterländischen Krieges, besuchen noch lebende Zeugen unserer Vergangenheit. Gleichzeitig bereitet sich die Jugend sehr vielseitig und gründlich in der Schule, der DOSAAF und in Traditionszirkeln auf den Dienst in den Streitkräften vor ...

  • Ehrennamen der Bataillone

    ND: Als Soldat sind Ihnen, Genosse Marschall, Feldlager nicht unbekannt... Marschall Bagram Jan: Beinah die Hälfte meines Lebens habe ich in Feldlagern verbracht. Deshalb kann ich aus eigener Erfahrung sagen, daß sie eine ausgezeichnete Schule für die Jugend sind. ND: Dürfen wir Sie um ein Urteil über das Feldlager der verteidigungsbereiten Jugend der DDR bitten? Marschall Bagram jan: Ich habe viele interessante Eindrücke gewonnen ...

  • Die Veteranen und die Jugend

    Das ist natürlich leicht in Gegenden; wo Kampfhandlungen stattfanden. Die Jungen und Mädchen aus anderen Gebieten werden die Arbeitstraditionen im Hinterland studieren oder den Kampfweg von Einheiten verfolgen. Es geht also darum, die Gründe für den Sieg des Sowjetvolkes in aller1 Vfelfalt kennenzulernen ...

  • FDJ—Komsomol eng verbunden

    Das alles erinnert mich an einen Julitag im Jahre 1947, als eine FDJ-Delegation unter der Leitung des damaligen Vorsitzenden der FDJ und heutigen Ersten Sekretärs des Zentralkomitees der SED, Genossen Erich Honecker, in Moskau ankam. Seit jener Zeit verbindet die Jugendorganisationen unserer Länder eine feste Freundschaft ...

  • Start für „Expedition 30"

    Prae. An der Nationalen Gedenkstätte am Zizka-Berg in Prag wurde das Startsignal für den Wehrsport-Touristik- Wettbewerb der tschechoslowakischen Jugend gegeben. Er trägt den Namen „Expedition 30". Veranstalter sind u. a. der Sozialistische Jugendverband, der Sportbund, das Ministerium für Nationale Verteidigung und der Verband der antifaschistischen Widerstandskämpfer ...

  • Freundschaftstreffen

    Berlin. Die Besatzung des Torpedo- Schnellbootes „Fritz-Heckert", Initiator des sozialistischen Wettbewerbes der NVA „Soldatenauftrag XXV", traf in diesem Jahr bereits zum dritten Mal mit den Matrosen eines sowjetischen Partnerbootes zu einem umfassenden Erfahrungsaustausch zusammen. Während des Freundschaftstreffens berichtete ein Teilnehmer des Großen Vaterländischen Krieges den Volksmarineangehörigen über die ruhmreiche Geschichte der Baltischen Rotbanner- Flotte ...

Seite 16
  • Auf der Suche nach geheimen Gold waschereien entdeckte Perus Polizei Zwangsarbeiterlager im Urwald von Madre de Dios. Menschenhändler lieferten die Opfer. Täglich 12 Stunden Fron im Dschungel Sklaven in der grünen Holle

    Perus Regierung hat 1971 die Kontrolle über die Produktion lind den Handel mit Gold übernommen und durch Gesetz den An- und Verkauf von Gold ausschließlich der staatlichen Bergbau-Bank vorbehalten. Seit einiger Zeit stellten die staatlichen Kontrollorgane jedoch fest, daß nicht unerhebliche Mengen des Edelmetalls aus dunklen Quellen auftauchten und vermutlich zu einem großen Teil ins Ausland geschmuggelt wurden ...

  • Hoch dem ,Ano' zum Sluvin

    Auf dem Slavin- Hügel in Bratislava, wo täglich Hunderte Gäste die Gedenkstätte für die sowjetischen Befreier aufsuchen, sah man kürzlich'dieses Bild. Ein festlich , gekleidetes Brautpaar stieg in Begleitung von Jungen Pionieren und Hochzeitsgästen die Stufen zum Ehrenmal hinauf. Der erste Weg nach der Trauung führte Jarmila und Zdenek Zychovec hierher, um ihre Hochzeitsblumen an den Gräbern der für Freiheit und ...

  • Zvornik setzt auf Aluminium

    Bei ihrem Lauf durch das bergige Bosnien begegnet die Drina, wie alle rechten Nebenflüsse der Save, vielen technischen Sehenswürdigkeiten — alten wie neuen, und neuen mehr als alten. Da ist die berühmte steinerne Brücke von Visegrad, die ein türkischer Herrscher einst zu expansiven Zwecken bauen ließ, und da sind anderer-s seits moderne, die sozialistische Epoche rühmende'Bauten, so das weiter flußabwärts gelegene und vom Drina-Wasser angetriebene Kraftwerk von Zvornik ...

  • Anglerparadies im Donauschilf

    420 km fließt sie durch Ungarn, geduldig trägt sie Vergnügungsschiffe wie Lastkähne auf ihrem Rücken. Doch wo immer man auch auf sie stößt, wirkt sie majestätisch und respektgebietend. Und die Ungarn lieben sie, genau wie ihre Gäste: die Donau. Ein Ausflug an ihre Ufer, eine Fahrt auf dem Fluß — das hat so einen feinen Hauch von Romantik, ist erholsam und schafft Erlebnisse ...

  • Von Dr. Jochen R e i n e r t

    Als Finnlands Kommunisten am 1. Juni den 30. Jahrestag der Wiedererlangung der Legalität ihrer Partei begingen, fand eine ganze Reihe von Veranstaltungen aus diesem Anlaß im „Kulturitalo" statt. Dieses in Helsinki sehr oft gebraucht Worte, das schlicht und einfach mit Kulturhaus übersetzt wird, symbolisiert sowohl eine bedeutende Massenaktion der Vergangenheit als auch die gegenwärtige Massenverbindung der Bruderpartei ...

  • Kulturzentrum am Linnanmäki Rauch aus leichtem Weiß

    Alle Laster liegen eng beisammen: Gleich hinter der Bierbrauerei von Arusha — Regionshauptstadt im Norden Tansanias — befindet sich eine Tabakpfeifenfabrik. Aber während das Kilimandscharo-, Pilsner- oderTusker-Bier den Durst vieler Tansanier unter heißer Tropensonne stillt, sind jene Pfeifen vor allem Exportschlager des ostafrikanischen Landes ...

  • Als sich die Handschellen

    um die Gelenke von Gelasio Orozco schlössen, versuchte er, Leutnant Campos mit 350 000 Soles zu bestreohen, wenn er ihn laufen ließe. Dieser „Privatunternehmer" übersah jedoch dabei, daß sich in Peru seit 1968 vieles entscheidend geändert hat. Polizeigeneral German Navarra sagte zum Abschluß der Aktion: ...

Seite
Uns verbinden gemeinsame revolutionäre Traditionen Internationale Presse würdigt den Besuch Treffen mit verdienten Veteranen der Partei Beifallskundgebung in den Straßen der Stadt Treffen Erich Honeckers mit Edward Gierek in herzlicher Freundschaft An hisforischer Statte der Arbeiterbewegung Gespräch Horst Sindermanns mit Piotr Jaroszewicz
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen