20. Jul.

Ausgabe vom 24.05.1974

Seite 1
  • Dank und Anerkennung den Sportlern unserer Republik Zentralkomitee der SED grüßt den heute in Berlin beginnenden Y. Turn- und Sporttag des DTSB Liebe Sportlerinnen und Sportler!

    Das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands entbietet den Delegierten des V. Turn- und Sporttages und allen Sportfreundinnen und Sportfreunden des Deutschen Turn- und Sportbundes die herzlichsten Grüße. Eure täglich aufs neue bewiesene Bereitschaft, tatkräftig die vom VIII. Parteitag der SED beschlossenen Ziele zu verwirklichen, unseren sozialistischen Arbeiter-und-Bauern- Staat weiter zu stärken und das Leben des Volkes immer schöner zu gestalten, schätzen wir hoch ein ...

  • Hermann Dunckers Vermächtnis ist in unseren Taten von heute lebendig

    Herbert Warnke sprach auf 'der Festveranstaltung des FDGB-Bundesvorstandes zum 100. Geburtstag des revolutionären Kämpfers / Hermann-Dundcer-Medaille an verdiente Persönlichkeiten verliehen

    Bernau (ND). Zum 100. Geburtstag Hermann Dunckers am 24. Mai ehrte der Bundesvorstand des FDGB mit einer Festveranstaltung an der Gewerkschaftshochschule „Fritz Heckert" in Bernau Leben und Wirken des großen Lehrers und revolutionären Kämpfers der Arbeiterbewegung. Herbert Warnke, Mitglied des Politbüros des ZK der SED und Vorsitzender des Bundesvorstandes des FDGB, hielt- die Festansprache ...

  • Je starker der Sozialismus um so sicherer der Frieden

    Tagung des Friedensrates zum 25jährigen Bestehen der Friedensbewegung / Albert Norden übergab hohe Auszeichnung / Prof. Dr. Günther Drefahl hielt Referat / Zahlreiche ausländische Gäste begrüßt

    Zu Beginn der Tagung waren als weitere Gäste herzlich begrüßt worden der Präsident des Nationalrates der Nationalen Front, Prof. Dr. Dr. Erich Correns, der Vorsitzende der CDU, Gerald Götting, Präsident der Volkskammer der DDR, der Vorsitzende der NDPD, Prof. Dr. Heinrich Homann, der stellvertretende ...

  • IDFF: Corvalän muß frei sein!

    Appell an alle Frauen der Welt / Verstärkte Solidaritätsbeweise

    Warschau (ADN-Korr./ND). „Wir fordern Freiheit für Luis Corvalän und die anderen Führer der Unidad Populär, denen der Prozeß vor einem Militärgericht droht. Wir fordern die Achtung der Menschenrechte und die Freilassung aller politischen Gefangenen in Chile. So heißt es in einer Resolution, die zum Abschluß der 19 ...

  • Glückwunsch für William Kashtan

    Generalsekretär der Kommunistischen Partei Kanadas Genossen William Kashtan 24 Ceeil Street Toronto 2B/Canada t Lieber Genosse Kashtan I Zu Deiner Wiederwahl als Generalsekretär der Kommunistischen Partei Kanadas übermittle ich Dir im Namen des Zentralkomitees der SED die herzlichsten Glückwünsche. Wir sind überzeugt daß die Beschlüsse des XXII ...

  • Stürme und Regenunwetter tobten über Südosteuropa

    Budapest/Belgrad (ADN/ND). Schwere Stürme tobten in der Wochenmitte über Südosteuropa. In Jugoslawien kamen bei einem Gewittersturm zwei Menschen ums Leben, zahlreiche wurden verletzt. Der Orkan mit einer Geschwindigkeit von 40 Metern in der Sekunde deckte Dächer ab, drückte Fenster ein und legte Bäume quer über die Straße ...

  • Rassistenregime in Pretoria läßt Afrikaner brutal foltern

    London (ND). Mit unvorstellbarer Bestialität versucht das südafrikanische Apartheidregime unter Vorster, seine rassistische Vorherrschaft aufrechtzuerhalten. So berichtete der britische „Observer" aus dem von Südafrika widerrechtlich okkupierten Namibia, daß täglich im Durchschnitt an 120 Afrikanern Prügelstrafen vollstreckt werden ...

  • Friedensfahrtteilnehmer bei Ministerpräsident Strougal

    Prag (ND). Der Vorsitzende der Regierung der CSSR, Lubomir Strougal, gab am Donnerstag für Teilnehmer der 27. Friedensfahrt einen Empfang, an dem weitere Persönlichkeiten der Partei- und Staatsführung teilnahmen. Die DDR-Friedensfahrtmannschaft war mit Offiziellen und Begleitern auch beim Botschafter der DDR in der CSSR, Gerd König, zu Gast ...

  • Gus Hall trat

    Berlin (ADN). Der Generalsekretär der Kommunistischen Partei der USA, Gus Hall, der auf Einladung des ZK der SED zu einem Besuch in der DDR weilte, hat am Donnerstag die Heimreise angetreten. Gus Hall wurde auf dem Zentralflughafen Berlin von den Mitgliedern des Politbüros und Sekretären des- ZK der SED Hermann Axen und Albert Norden Wwie von Egon Winkelmann, Stellvertreter des Leiters der Abteilung Internationale Verbindungen des ZK der SED, herzlich verabschiedet ...

  • In dieser Ausgabe:

    ...

  • DDR bezwang Norwegen 1:0

    Ausführliche Berichte auf Seite 5 Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands E. Honecker Erster Sekretär

Seite 2
  • Hervorragende Verdienste um die Freundschaft der Völker

    Ansprache Albert N o r d e n s bei der Verleihung des Ordens

    Herr Präsident! Verehrte Freunde und Genossen! Friedensbewegung und Deutsche Demokratische Republik sind etwa gleich alt. Aber nicht diese zeitliche Übereinstimmung, sondern die absolute und vollständige Kongruenz im Wollen und Handeln ist das Wichtigste. Die Identität von Frieden und Sozialismus drückt unserem Land und seiner Friedensbewegung den Stempel auf ...

  • Je stärker der Sozialismus um so sicherer der Frieden

    (Fortsetzung von Seite 1)

    dann im Namen des Vorsitzenden des Staatsrates der DDR den Orden „Stern der Völkerfreundschaft" in Gold. Die hohe Auszeichnung wurde auf Vorschlag des Politbüros des ZK der SED und des Präsidiums des DDR-Ministerrates verliehen. Der Generalsekretär des Weltfriedensrates, Romesh Chandra, beglückwünschte den Friedensrat unserer Republik zu der hohen Auszeichnung ...

  • Wir sichern unsere Errungenschaften

    Vortrag von Admiral Waldemar Verner vor dem Präsidium des Hauptvorstandes der CDU

    Berlin (ADN). Über 25 Jahre erfolgreiche Militärpolitik der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands und Probleme der wehrpolitischen Erziehung sprach am 21. Mai 1974 das Mitglied des Zentralkomitees der SED Admiral Waldemar Verner, Stellvertreter des Ministers für Nationale Verteidigung der DDR, auf einer Tagung des Präsidiums des Hauptvorstandes der CDU mit leitenden Mitarbeitern in der zentralen Schulungsstätte „Otto Nuschke" in Burgscheidungen ...

  • DDR unterstützt konsequent dos RSV-Friedensprogramm

    Berlin (ADN). In einem Schreiben an den Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Willi Stoph, hat der Vorsitzende des Präsidiums des Zentralkomitees der Nationalen Front für die Befreiung Südvietnams und Vorsitzende des Konsultativrates der Provisorischen Revolutionären Regierung der,Republik Südvietniam, Rechtsanwalt Nguyen ...

  • Grußadresse des Friedensrates der DDR

    An den Vorsitzenden des Staatsrates und- bringt Frieden. Diese durch die 25- jährige Geschichte unserer Deutschen Demokratischen Republik bestätigte Lebenserfahrung wurde durch das überzeugende Wahlbekenntnis unserer Bürger am 19. Moi erneut unterstrichen und bestimmt auch mehr und mehr das Denken und Handeln der friedliebenden Völker auf allen Kontinenten ...

  • Meinungsäustausch mit Romesh Chandra

    Berlin (ADN). Prof. Albert Norden, Mitglied des Politbüros des ZK der SED und Mitglied des Präsidiums und des Büros des Weltfriedensrates, empfing am Donnerstagnachmittag im Hause des Zentralkomitees der SED den Generalsekretär des Weltfriedensrates Romesh Chandra. Im Beisein des Generalsekretärs des ...

  • Landjugend mit neuen Wettbewerbsinitiativen

    Margarete Müller beriet mit FDJlern

    Neubrandenburt (ADN/ND). Vertreter dreier FDJ-Generationen aus dem Bezirk Neubrandenburg berieten am Mittwoch über ihren Beitrag zur Vorbereitung des Landjugendkongresses, der vom 6. bis 8. Juni in Leipzig stattfindet. In Schwichtenberg — hier legten vor fast 16 Jahren FDJler den Grundstein für die Urbarmachung der Friedländer Großen Wiese — begrüßten die Jugendlichen Margarete Müller, Kandidat des Politbüros des ZK der SED und Leiter der KAP Kotelow ...

  • Beregnungsanlage vorfristig übergeben

    Werner Felfe dankte den Erbauern

    Halle (ND). Vier Monate vorfristig übergaben am Donnerstag Arbeiter des VEB Meliorationsbau Halle im Beisein von Werner Felfe, Kandidat des Politbüros des ZK der SED und 1. Sekretär der Bezirksleitung Halle, eine Beregnungsanlage an die Partner der Kooperativen Abteilung Pflanzenproduktion Sangerhausen ...

  • Jugendweiheausschuß beriet über Aufgaben 1974/75

    Berlin (ADN). Der Zentrale Ausschuß für Jugendweihe in der DDR befaßte sich am Donnerstag mit den Aufgaben für das Jugendstunden jähr 1974/75, das durch den 25. Geburtstag der Republik und den 30. Jahrestag der Befreiung vom Hitlerfaschismus geprägt wird. Entsprechend dem Inhalt des Gelöbnisses der Jugendweihe und der Zielstellung des Jugendstundenprogramms geht es dem Ausschuß darum, noch effektiver dazu beizutragen, den Jugendlichen das wissenschaftliche Bild vom Sozialismus zu vermitteln ...

  • Engere Zusammenarbeit im Gesundheitswesen erörtert

    Berlin. (ADN). Ein zweitägiger Erfahrungsaustausch der Gewerkschaften Gesundheitswesen aus neun RGW-Ländern wurde am Donnerstag in Berlin beendet. Die Gewerkschafter aus der Sowjetunion, Polen, der CSSR, Ungarn, Bulgarien, Kuba, der MVR und Rumänien, die der Einladung des Zentralvorstandes der Gewerkschaft ...

  • Erfahrungsaustausch von 1200 Montanwissenschaftlern

    Freibert (ADN). In dreizehn Arbeitsgruppen berieten die rund 1200 Montanwissenschaftler am Donnerstag auf dem Berg- und Hüttenmännischen Tag der Bergakademie Freiberg Aufgaben und Möglichkeiten für die Sicherung und Erweiterung der Rohstoffbasis im RGW-Bereich sowie Möglichkeiten ihrer effektivsten Nutzung ...

  • Künftige NVA-Offiziere in der Heldenstadt Kiew

    Kiew (ND-Korr.). Die Jugend der Heldenstadt Kiew ist den 300 Teilnehmern des 1. FDJ-Freundschaftszuges von Offiziers- und Unteroffiziersbewerbern aus allen Bezirken der DDR, die gegenwärtig im Rahmen der wehrpolitischen und -sportlichen • Aktion „Signal DDR 25" die Sowjetunion besuchen, ein herzlicher Gastgeber ...

  • ZK der SED gratuliert Genossen Dr. Gerhard Dengler

    Herzliche Glückwünsche übermittelt das ZK der SED Genossen Dr. Gerhard Dengler in Berlin zum heutigen 60. Geburtstag. In der Grußadresse heißt es u. a.: „In Deiner Tätigkeit als Journalist, in verantwortlicher Funktion der Nationalen Front und als Abteilungsleiter an der Akademie für Staats- und Rechtswissenschaften der DDR hast Du Dich stets als aktiver Kämpfer für die Sache des Friedens, der Demokratie und des Sozialismus gezeigt ...

  • Indiens Vizepräsident empfing DDR-Botschafter

    Der Vizepräsident der Republik Indien, G. S. Pathak, empfing den Botschafter der DDR in -Indien, Herbert Fischer, zum Abschiedsbesuch. Der indische Politiker würdigte die Entwicklung der Beziehungen zwischen Indien und der DDR, die der Festigung des Friedens dienen, und bat, beste Wünsche an Volk und Regierung der DDR zu übermitteln ...

  • Starke Beteiligung an der Chemiemesse INCHEBA 74

    Berlin (ND). Mit starker internationaler Beteiligung wird die Chemiemesse INCHEBA vom 22. bis 28. Juni in Bratislava zum sechsten Male stattfinden. Allein aus den RGW-Ländern kommen rund 300 Aussteller. Das wurde am Donnerstag auf einer Pressekonferenz der CSSR-Botschaft in Berlin mitgeteilt. Die RGW-Länder werden ihre gewachsene Leistungskraft auf dem Gebiet der Chemie vor allem durch Ergebnisse der Zusammenarbeit und Kooperation unter Beweis stellen ...

  • Der Konvention zum Schutz der Diplomaten beigetreten

    UNO/New York (ADN-Korr.). Der stellvertretende Außenminister und Ständige Vertreter der DDR bei den Vereinten Nationen, Peter Florin, hat am Donnerstag in der Rechtsabteilung des UNO-Sekretariats im Auftrage der DDR-Regierung die Konvention zur Verhütung und Bestrafung von Verbrechen gegen international geschützte Personen, einschließlich Diplomaten, unterzeichnet ...

  • Vereinbarung mit dem italienischen Rundfunk unterzeichnet

    Eine Vereinbarung über die Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Rundfunks ist in Rom zwischen dem Staatlichen Komitee für Rundfunk beim Ministerrat der DDR und Radiotelevisione Itatiana von Rudi Singer, Vorsitzender des Staatlichen Komitees, und vom Hauptdirektor Dr. Alvize Zorzi unterzeichnet worden. Darin wird festgelegt, die Beziehungen zwischen den Institutionen weiter zu entwickeln und die Zusammenarbeit zwischen beiden Staaten auf dem Gebiete des Rundfunks zu vertiefen ...

  • Gespräch Mier-Gdus

    Vereinbarte Mitteilung

    Berlin (ADN). Der Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten der Deutschen Demokratischen Republik Kurt Nier und der Staatssekretär im Bundeskanzleramt der Bundesrepublik Deutschland, Günter Gaus, trafen am 23. Mai 1974 im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten in Berlin zu einem Gespräch über beiderseitig interessierende Fragen zusammen ...

  • Neues Deutschland

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Joachim Herrmann, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Dr. Sander Drobela, Dr. Günter Kertzscher, Werner Micke, Herbert Naumann, Günter Schabowski, stellvertretende Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Alfred Kobs, Katja Stern, Klaus Ullrich, Dr. Harald Wessel, Dr. Jochen Zimmermann

Seite 3
  • Lehrer von Tausenden Arbeiterfunktionären

    Bereits in den Reihen der deutschen Linken kämpfte Duncker für die Verteidigung, Anwendung und Weiterentwicklung des Marxismus. Diese Kampfposition behielt er während des ersten Weltkrieges bei, verstärkte er unter dem Einfluß der Oktoberrevolution und in seiner revolutionären Arbeit für die KPD. Mit der Bildung des Leninistischen Zentralkomitees unter Leitung Ernst Thälmanns 1925 wurde auch auf dem Gebiet der ideologischen Arbeit eine neue Entwicklungsphase der KPD eingeleitet ...

  • Traditionen nutzen für Gegenwart und Zukunft

    Wir sind darüber froh, daß wir heute die sozialistische Welt aktiv und bewußt mitgestalten. Wir haben die Gewißheit, daß fleißige Arbeit, erfüllte Pläne immer unmittelbarer zu höherem Lebensniveau führen. Sicher blicken wir in die Zukunft. Aber wir werfen auch prüfend den Blick zurück. Und wir erinnern uns dabei der Worte Hermann Dunckers: „ ...

  • Enge Beziehungen zum Land des Roten Oktober

    Schon frühzeitig hatte Hermann Duncker enge Beziehungen zur russischen revolutionären Bewegung. Wie alle Linken trat er 1905/1906 für die Führung des Klassenkampfes nach dem Vorbild der ersten russischen Revolution ein. Tiefgreifende Wirkung hatte wie auf alle revolutionären Kräfte der Arbeiterbewegung auch auf ihn die Große Sozialistische Oktoberrevolution 1917 ...

  • Hermann Duncker (1874-1960)

    1874 Hermann Duncker am 24. Mai in Hamburg geboren 1893 Eintritt in die Sozialdemokratische Partei Deutschlands. Danach Beginn seiner Tätigkeit im Leipziger Arbeiterbildungsverein 1904 Leiter der Arbeitersekretariate zunächst in Leipzig, danach in Dresden 1907 Beginn seiner Tätigkeit als Wanderlehrer ...

  • Revolutionäre Stellung zu den Gewerkschaften

    Mit der gleichen Konsequenz, mit der Hermann Duncker von der führenden Rolle der Partei der Arbeiterklasse ausging, wirkte er für die feste Verbindung der Partei mit der Gesamtheit der Arbeiterklasse — vor allem über die Gewerkschaften. Ausdruck der festen Verbundenheit Hermann Dunckers mit der Arbeiterklasse war seine revolutionäre Stellung zu den Gewerkschaften ...

  • Was unsre Gesellschaft weiter vorwärtsführt

    Ihr werdet immer mehr sehen, daß in der kapitalistischen Welt die Masse der Menschen nur in einer unmöglichen Begrenztheit lebt und leben muß. Und gegenüber dieser unmöglichen Begrenztheit für die Masse des arbeitenden Volkes haben wir im Sozialismus die unbegrenzte Möglichkeit der Entwicklung für die Masse des arbeitenden Volkes ...

  • Ein Kampf erleben im Dienste der Arbeiterklasse

    Aus der Rede des Genossen Herbert Warn ke zum 100. Geburtstag von Hermann Duncker

    Wir treffen uns heute zum Gedenken Hermann Dunckers, des großen Lehrers und revolutionären Kämpfers der Arbeiterbewegung, anläßlich seines 100. Geburtstages. Als Vertreter der Arbeiterklasse erinnern wir uns hier, an der höchsten Bildungsstätte der Gewerkschaften der DDR, die zugleich die letzte Wirkungsstätte ...

  • Seinen Namen tragen Brigaden und Schulen

    Die Gewerkschaften haben die Politik des VIII. Parteitages der SED verstanden. Sie beweisen dies im sozialistischen Wettbewerb, im Ringen um einen ständigen Wirtschaftsaufschwung als Grundvoraussetzung für die weitere Realisierung unseres Sozialprogramms. Sie beweisen dies aber auch dadurch, daß sie ihre Funktion als Schulen des Marxismus-Leninismus, von der Genosse Honecker auf dem 8 ...

  • Marxist ist heute nur, wer auch Leninist ist

    Selbstverständlich sind wir es sehr gewöhnt, den Begriff Marxismus-Leninismus zu gebrauchen. Das hat auch seinen bestimmten Sinn. Wir drücken damit aus, daß wir wirkliche Marxisten sind, d. h. Vertreter der proletarischen Revolution und der Diktatur des Proletariats. Wir machen damit deutlich, daß wir ...

  • Aphorismen zu Politik und Wissenschaft

    Die Wissenschaft muß weitsichtiger sein als die Praxis, denn sie soll sie führen. Jede weitsichtige Wissenschaft muß auf den Sozialismus verweisen. Kein Wissenschaftler kann politisch neutral sein. Marxistisches Grundwissen ist wissenschaftliche Grundkenntnis und Einheit von Theorie und Praxis, von Hirn und Herz, d ...

  • LANDJU66NDHEIM

    Kommunismus ausgerüsteten Partei der Arbeiterklasse. Hermann Duncker leistete in der KPD eine umfangreiche Parteiarbeit. Aktiv trat er für die Kommunistische Internationale ein. Mit großer Begeisterung war sein Wirken auf den immer stärkeren Bruderbund zwischen der KPdSU und der KPD geruhtet. Rückhaltlos war ...

  • Manifest - einzigartig in der Weltliteratur

    Es gibt iin der gesamten Weltliteratur keine zweite politische Programm- und Kampfschrift vofl so grandiosem Wurf, so genialer weltgeschichtlicher Zeichnung, solcher ökonomischer und sozialpsychologischer Einsicht und so weittragender politischer Zielsetzung. Auch sprachlich ist das Manifest eine Schöpfung von eigenartiger Kraft und Schönheit ...

  • .D0BENERH6IDT

    Hermann Duncker - ein unermüdlicher Propagandist des Marxismus-Leninismus. Als „Wanderlehrer" der KPD wirkte er 1929 an der Bezirksparteischule Halle- Merseburg Fotos: ND-Archiv, Duncker-Archiv Weg des kämpfenden Proletariats gehen. Genosse Duncker schätzte später ein, daß ihn drei große Einflüsse zum kämpferischen Sozialisten werden ließen: l ...

  • Mein größtes Glück sind unsere Erfolge

    Nun erlebe ich noch - und das ist mein größtes Glück - in meinen alten Tagen, daß der Sozialismus zur Wirklichkeit wird und immer gewaltiger vorwärtsdrängt. Wir haben den herrlichen Aufstieg der Sowjetunion erleben können, und wir haben den Aufstieg der Volksdemokratien erlebt, und wir erleben den Aufstieg unserer Deutschen Demokratischen Republik ...

  • Das gute Buch ist die Hochschule der Masse

    Was wäre die Menschheit ohne die Erfindung des Feuers, was ist der Mensch ohne das Buch?) Zeit und Raum überwindet er - ob »Leser". Aufgehäufte Erfahrung, systematisch verarbeitetes Wissen, auf die Zukunft gerichtete Lehren vermittelt das Buch. Das Buch ist die .Hochschule" der Masse, die wichtigste ...

  • Propagandist des Proletariats

    auch ganz eindeutig jenen Pseudo-Mancisten eine Absage, die sich scheinheilig auf Marx und Engels berufen, aber gegen die Praktizierung des Marxismus in der Sowjetunion und den anderen sozialistischen Ländern das Feuer richten. Aus der Einführungsvorlesung zur marxistischen Philosophie (1955)

  • In erster Linie wirkte er für die Partei

    Der Kampf Hermann Dunckers für die Interessen der Arbeiterklasse war für ihn in erster Linie voller Einsatz für die Partei des Proletariats. Im Vordergrund seiner politischen Aktivität stand die Erkenntnis von der unbedingten Notwendigkeit der mit dem wissenschaftlichen

Seite 4
  • So wichtig wie der Stoff, den ich gestalten will

    Fragen im Atelier an den Bildhauer Gerhard Rommel

    Seine Anne-Frank-Säule, die in Tessin bei Rostock längst zum Stadtbild gehört, machte ihn in der DDR bekannt; mit seinem Bauarbeiterdenkmal in den Berliner Rathauspassagen bewies er, wie tief er den Helden unserer Zeit verbunden ist, mit seiner „Mutter mit Kind" im Meininger Schloßpark wiederum bestätigt er die Vielfalt seiner künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten ...

  • Ein Dreiklang ohne Dissonanz

    Künstlerische Vorhaben im Wohnungsbauprogramm des Bezirkes Dresden standen zur Diskussion

    Bis 1980 werden im Bezirk Dresden weitere 60 000 Neubauwohnungen errichtet. Ein hohes Ziel für die Bau- und Montagebrigaden. Doch hinter dieser wichtigen Aufgabe steckt noch mehr. Es geht nicht nur um die ökonomisch besten und funktionell zweckmäßigsten Lösungen, sondern — und das sind im sozialistischen Städtebau keine zweitrangigen Fragen — auch um architektonisch interessante und künstlerisch schöne Neubauensembles ...

  • Disput urn den neuen sozialistischen Helden

    Erste Eindrücke vom II. Bilateralen Symposium der Fernsehschaffenden der DDR und der UdSSR

    Über die Gestaltung von Konflikten und Charakteren im fernsehdramatischen Werk der Gegenwart beraten zur Zeit Vertreter der Film- und Fernsehverbände unserer Republik und der Sowjetunion auf einem Symposium in Dresden. Autoren, Regisseure, Filmwissenschaftler und -kritiker tauschen an Hand der neueren Produktionen beider Länder für den Bildschirm ihre Erfahrungen bei der Weiterentwicklung der sozialistischen Fernsehkunst aus ...

  • Herzlich begrüßt bei Freunden in Ungarn

    pest aufgenommen. Aus ihren Werken lasen die Schriftsteller Peter Edel, Willi Meinck und Kurt David, Studenten der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber" Dresden konzertierten. Zu einem Höhepunkt dieser Tage wurde auch die Eröffnung der Ausstellung von Werken Prof. Walter Womackas, die einen umfassenden Überblick über sein Werk gibt ...

  • Unterhaltungskünstler standen im Wettstreit

    Mit einem Galaabschluß ging am Donnerstagabend im Karl- Marx-Städter Opernhaus der II. Interpretenwettbewerb der Unterhaltungskunst der DDR zu Ende. Das Programm vereinigte noch einmal einige der besten Leistungen der vergangenen Woche. Am Nachmittag waren auf einem festlichen Empfang die Auszeichnungen überreicht worden ...

  • Kolloquium der Literaturkritiker in Berlin beendet

    Berlin (ADN). Mit einem Schlußwort des DDR-Literaturwissenschaftlers Prof. Dr. Klaus Jarmatz ging am Mittwoch das zweitägige Kolloquium „Literaturkritik und junge Autoren" in der DDR-Hauptstadt erfolgreich zu Ende. Prof. Jarmatz bezeichnete diesen multilateralen Erfahrungsaustausch über Probleme bei der Förderung und Einschätzung junger Autoren mit 30 Schriftstellern, Kritikern und Wissenschaftlern aus der DDR, der UdSSR, aus Polen, Ungarn und Bulgarien als ein gelungenes Experiment ...

  • Mit-Lied, Bild und Wort

    Es war kein Zufall, daß unsere Festtage in der UVR mit dem Film „Unterwegs zu Lenin" eröffnet wurden. Das große öffentliche Interesse daran und die herzliche Aufnahme des Films bewiesen uns erneut, daß es in diesem Werk um unseren gemeinsamen Weg geht. Freundschaft und Zusammenarbeit prägten in diesen Tagen das gesamte Kulturleben der Ungarischen Volksrepublik ...

  • Reiches Kulturangebot

    So wächst einerseits das Angebot künstlerischer Leistungen in Breite und Vielfalt, es bereichert das geistig-kulturelle Leben gegenseitig und trägt dazu bei, Zugang zum Denken und Fühlen der Brudervölker zu finden und Verständnis füreinander zu wekken und zu vertiefen. Andererseits wird der Erfahrungsschatz für künstlerisch-schöpferische Entwicklungen und Leistungen größer ...

  • Epilog

    Wenn ich einmal heimgeh, dorthin, woher ich kam, aus den Tiefen der Wälder und hinter den Ur-Nebeln hervor, wird mein Heimweh nach der Erde nicht geringer sein. Ich werde keine, Ruhe, finden und mit dem Staub kämpfen, der tun wird, als wäre er meinesgleichen. Mit den ersten Schneeglöckchen werde ich auf den Wiesen stehn, die noch gelb sind vom Winter ...

  • „Krieg der Mumien" wird beim Taschkenter Festival gezeigt

    Taschkent (ADN-Korr.). Eine Delegation des Verbandes der Film- und Fernsehschaffenden der DDR unter Leitung von Andrew Thorndike, Präsident des Verbandes, nimmt gegenwärtig in Taschkent am Festival der Länder Asiens und Afrikas teil. Auf Einladung des Organisationskomitees des dritten Taschkenter Festivals wird die DDR-Delegation den Chile-Film von Heynowski und Scheumann „Krieg der Mumien" zeigen ...

  • i agung des Rates; der Intervision in Suhl

    Suhl (ADN). Die 55. Tagung des Rates der Intervision und die 13. Tagung der Fernsehprogramm-Kommission der OlRT findet gegenwärtig in Suhl statt. An ihr nehmen neben Vertretern der Mitgliedsländer der Intervision auch Beobachter der Fernsehorganisationen aus der SFRJ, aus Österreich und Schweden teil ...

  • Günther Wallraff in Griechenland verurteilt

    Athen (ADN). Der BRD-Schriftsteller Günther Wallraff ist am Donnerstag vom Sondermilitärgericht dn Athen zu vierzehn Monaten Gefängnis verurteilt worden. Wallraff hatte sich am 10. Mai auf dem Athener Syntagma-Platz an einen Lichtmast gekettet und mit Flugblättern gegen das Militärregime in Griechenland protestiert sowie die sofortige Freilassung aller politischen Gefangenen gefordert ...

  • Bald neue Höhepunkte

    Am Rande des offiziellen Programms fanden vielfältige Gespräche statt, die neue Freundschaften und Anregungen vermittelten. Es wurden Pläne geschmiedet und die im langfristigen Kulturaustausch geplanten Vorhaben konkretisiert. Das trifft für die Vereinbarung, die Professor Felsenstein mit seinen ungarischen Kollegen getroffen hat, ebenso zu wie für die Begegnungen unserer Dresdner Studenten ...

  • Ferenczy — Werke einer Künstlerfamilie

    Berlin (ND). Eine Ausstellung mit Werken der ungarischen Künstlerfamilie Ferenczy wurde im Alten Museum Berlin eröffnet. In 28 Gemälden, 30 Kleinplastiken, 58 Bronzemedaillen, 125 Grafiken sowie in Gobelins und den dazugehörigen Skizzen dokumentieren fünf Künstler aus zwei Generationen die Entwicklung nationaler ungarischer Kultur im 19 ...

Seite 5
  • Abschied von der 27. Friedensfahrt

    Lubomir Strougal empfing Hauptleitung und Mannschaftsleiter/Stimmungsvoll« Siegerehrung/DDR>Mannschaft in der Botschaft zu Gast Von unseren Berichterstattern Klaus Ullrich und Horst Schiefelbein Mit einer Serie von Empfängen und Feierlichkeiten klang am Donnerstag die 27. Friedensfahrt in Prag aus ...

  • Entscheidung erst nach langem Anlauf

    Gegen die Norweger nicht alle Erwartungen erfüllt

    Im dritten offiziellen Länderspiel mit Norwegen behielt am Donnerstagabend im Rostocker Ostseestadion die Fußball-Nationalmannschaft der DDR knapp mit 1 :0 die Oberhand. Die 15 000 Zuschauer, unter fhnen der Kandidat des Politbüros des ZK der SED Harry Tisch, 1. Sekretär der Bezirksleitung Rostock, mußten lange warten, bis unsere Auswahl den spielentscheidenden Treffer erzielte ...

  • DDR-Junioren trumpften nach der Halbzeit energisch auf

    Nach dam 1 :0 gegen Polen heute Jugoslawien der Kontrahent

    Im ersten Vorrundenspiel des UEFA-Turniers der Fußballjunioren in Schweden gewann - wie kurz berichtet - die DDR- Auswahl in Gruppe B gegen Polen knapp mit 1:0. Da sich die Türkei und Jugoslawien torlos trennten, ist die Ausgangsposition unserer Jungen für die weiteren Turnierspiele erst einmal recht günstig ...

  • England und Argentinien trennten sich remis: 2:2

    Englands Fußball-Nationalmannschaft mußte sich am Mittwochabend vor 68 000 Zuschauern im Londoner Wembleystadion gegen Argentinien nach einer 2:0-FUhrung mit einem 2:2 (1:0) begnügen. Channon (44.) und Worthington (55.) brachten die Gastgeber 2:0 in Führung, doch dann zogen die Argentinier durch zwei Treffer von Kempes (58 ...

  • Meilenkalender

    Berlin-K»rlshorst: Freitag von II bis II Uhr am Wallgraben, Laufen. Wismar: Sonnabend IS Uhr, Laufen in Köppernltztal. Kaxl-Marx-Stadt: Sonnabend > Uhr und Sonntag 10 Uhr Laufen Im Küchwald. Bad Elster: Sonntag zwischen 9 und 10 Uhr mit Perlen- und Kurgästen Meilenlaufen, veranstaltet von der BSG Medizin ...

  • Aktuell informiert durch ßSJitDDR n» V AUßENWIRTSCHAFT

    Informationen * Dokumente auf dem Gebiet der internationalen Wirtschaftsbeziehungen und der Handelspolitik. Sie veröffentlicht Mitteilungen des Ministeriums für Außenhandel, Analysen und Berichte über Warenmärkte, Handelstechnische Nachrichten, Informationen zu internationalen Währungs- und Preisproblemen, ...

  • 1:0

    von unserem Berichterstatter. Max Schlosser gen Phasen keineswegs den besten Eindruck. Beim Schlußpfiff des sicher amtierenden Niederländers Keizer waren sich Zuschauer ebenso wie Mannschaft und Trainer einig, daß es in den drei Wochen bis zum ersten WM-Spiel noch allerhand zu tun gibt. Die Rostocker Leistung dürfte schon am kommenden Mittwoch in Leipzig gegen England nicht für ein gutes Resultat ausreichen ...

  • „Das war die 27."

    Wie alljährlich erschien unmittelbar nach Abschluß der 27. Friedensfahrt eine ND-Brosdiiire, in der Berichte, Meinungen, Interviews und Fotos unserer Friedensfahrt-Sonderredaktion zusammengefaBt sind. ■Das war die 27." enthält außerdem umfangreiche Statistiken mit den Plätzen sämtlicher Fahrer auf allen 14 Etappen ...

  • LEICHTATHLETIK

    In Bukarest: 20 km Gehen: 1. Iwtschenko (UdSSR) 1:27:24,0 h, 2. Zschjegner '(DDR). In Tampere: 10O00 m: 1. Palvarinta 2837,4, Hoch: Porkka 2,15, Speer: Hovinen 85,92, Kugel: Yrölä 19,74. In London: Frauen, 100 m: 1. Lynch (GB), 2. Boyle (Australien) je 11,4, Männer: Diskus: 1. MacWalkins (USA) 64,46, Stabhoch: 1 ...

  • So fiel das Tor

    Sparwasser (77.). Der nach vorn geprellte Verteidiger Kische schoß aus 20 m scharf auf das Tor. G. Karlsen beging wohl den einzigen Fehler seines Spiels, als er den Ball prallen ließ und Sparwasser zur Stelle war.

Seite 6
  • Max Reimann zum 25. Jahrestag des Grundgesetzes der BRD

    Artikel aus der Zeitung der DKP „Unsere Zeit"

    Mit der Annahme des Grundgesetzes durch die Mehrheit des Parlamentarischen Rates am 23. Mai 1949 wurde Deutschland unter Bruch des Potsdamer Abkommens politisch gespalten. Wir Kommunisten setzten uns dagegen für die Wahl einer gesamtdeutschen Nationalversammlung ein, die den Verfassungsentwurf für ganz Deutschland ausarbeiten und dem Volk zur endgültigen Entscheidung vorlegen sollte ...

  • Zum Tag Afrikas

    Flaggen von 42 unabhängigen Staaten des Kontinents vor dem afrikanischen Einheitshaus in Addis Abeba, dem Sitz des OAU-Generalsekretariats, künden von der Wiederkehr des historischen Tages, an dem am 25. Mai vor elf Jahren die Charta der Organisation der Afrikanischen Einheit (OAU) unterzeichnet wurde ...

  • Juristische Hirngespinste der chilenischen Junta

    Zeitung Mexikos veröffentlicht Interview Clop'omiro Almeydas

    Aktive Mitglieder der Unidad Populär als „Feinde Chiles" vor Gericht zu stellen ist ein juristisches Hirngespinst und unvereinbar mit dem Militärgesetzbuch, auf welches das Regime sich stützt, erklärte der ehemalige chilenische Außenminister Clodomiro Almeyda. In einem Interview, das er dem Direktor ...

  • Horrende Inflation zog auch Island in den Krisenstrudel

    Zum Rücktritt der progressiven Regierung Olafur Johannesson

    Von unserem Skandinavien-Korrespondenten Dr. Jochen R e i n e r t Die Vulkaninsel Island, auf der erst Ende Februar 30 000 Arbeiter und Angestellte in einen Generalstreik getreten waren, erlebte in diesem Monat neue soziale und politische Erschütterungen. Einen vorläufigen Höhepunkt erreichten die Auseinandersetzungen in der Nacht vom 8 ...

  • Die Kommunisten sind eine einflußreiche Kraft

    Wie ist die sich von Tag zu Tag verändernde politische Situation in Portugal zu bewerten? Als sehr einflußreiche Kraft in der Gesellschaft erweist sich unzweifelhaft die PKP, deren flexibler und zugleich prinzipienfester Kurs in erster Linie darauf gerichtet ist, die Bewahrung der Allianz zwischen Volk und Armee zu gewährleisten ...

  • Auseinandersetzungen um demokratische Entwicklung

    Wie wird die Entwicklung weitergehen? Vieles dürfte davon abhängen, in welchem Maße sich die Einheit der antifaschistischen Kräfte in Zivil und Uniform weiter stabilisiert, um restaurative Bestrebungen aller Art abwehren zu können. Vor allem — so heißt es in maßgeblichen Kreisen, der portugiesischen ...

  • Unterschiedliche Standpunkte über Zukunft der Kolonien

    Seit Mitte Mai zählt die PKP, deren Legalisierung wie die anderer Parteien noch aussteht, zu den an der Regierung beteiligten Kräften. Im neuen portugiesischen Kabinett, das eine Koalition unterschiedlicher politischer Richtungen verkörpert und zu dem neben standhaften Antifaschisten auch großbürgerliche Politiker wie Premier Palma Carlos und Vizepremier Dr ...

  • SDAJ: Kampf gegen die Monopole

    Ein Bild vom Kongreß der SDAJ, der vor wenigen Tagen stattfand und der als zentrale und aktuelle Aufgabe ein Kampfprogramm gegen die Herrschaft der Monopole und für die Rechte der Jugend beschloß. Wie ein roter Faden zog sich durdi die Konferenz: Will die Jugend in der BRD etwas erreichen, will sie ihre Forderungen durchsetzen, muß sie einheitlich und geschlossen handeln ...

Seite 7
  • UdSSR-Parlamentarier in Washington von USA-Präsident Nixon empfangen

    Gespräch über Fragen der sowjetisch-amerikanischen Beziehungen

    Washington (ADN). USA-Prftident Richard Nixon hat am Donnerstag im Weißen Haus in Washington die Delegation des Obersten Sowjets der UdSSR empfangen, die gegenwärtig unter Leitung des Vorsitzenden des Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten des Nationalitätensowjets, Boris Ponomarjow, Kandidat des Politbüros und Sekret&r des ZK der KPdSU, im Lande weilt ...

  • Appell zur verstärkten Solidarität mit Chile

    19. Ratstagung der IDFF in Warschau verabschiedete Resolution

    Warschau (ADN-Korr.). „Die Völker der ranzen Welt lehnen die faschistischen Methoden ab, die die Militär- Junta gegen die chilenischen Patrioten anwendet. Die Tragödie, die das chilenische Volk heute durchlebt, erfüllt die ganze Menschheit mit Empörung und Schmerz", heißt es in der Chile-Resolution der 19 ...

  • Ziel: Apartheid beseitigen

    UNO-Ausschuß berät in Rom koordinierte internationale Aktionen

    Rom (ADN). Von größter Bedeutung ist die Mobilisierung der Weltöffentlichkeit zur Bekämpfung der Apartheid. Das unterstrich mit Nachdruck der Vorsitzende des- Anti-ApartheM-tAusschusses der UNO, Edwin Ogbu, Ständiger UNO-Vertreter Nigerias, auf einer Pressekonferenz in Rom. Er würdigte in diesem Zusammenhang die Bedeutung des bisherigen Verlaufs der Europatagung des Ausschusses, dessen jüngste Arbeitssitzung am Donnerstag in Rom beendet wurde ...

  • Weltweiter Protest gegen den Terror des Vorster-Regimes

    45 OOOmal Folter mit der Maklern!

    Das südafrikanische Rassistenregime unter Vorster läßt in Namibia brutal Menschen auspeitschen, berichtete die britische Zeitung .The Observer". Täglich werden im Durchschnitt aij 120 Afrikanern Prügelstrafen vollstreckt. Zwischen. Juli 1972 und Juni 1973 waren es insgesamt mehr als 45 000. „Die bloße Mitgliedschaft in einer oppositionellen Gruppe reicht dafür aus", schreibt der Südafrikakorrespondent der Zeitung ...

  • Belfast — eine Geisterstadt

    Rechtsextremisten terrorisieren die nordirische Bevölkerung

    Von unserem Korrespondenten Werner Otto London/Belfast. Seit Tagen gleicht Belfast einer Geisterstaidt, lebt die Bevölkerung Nordirlands in Angst und Schrecken. Mit der vom sogenannten Ulster-Arbeiterrat und den hinter ihm stehenden paramilitärischen protestantischen Extremistenverbändeh durch Drohungen, Mordanschläge und Bombenexplosionen erzwungenen Blockade ist die Provinz fast buchstäblich zum Stillstand gebracht worden ...

  • UdSSR-Stellungnahme zu Fragen des Schiffsverkehrs

    Moskau (ADN). Das Außenministerium der UdSSR hat am Donnerstag gegenüber dem zeitweiligen Geschäftsträger der VR China, Ma Le, erklärt, die sowjetische Seite habe, geleitet von gutem Willen, stets positiv auf die Bitten der chinesischen Seite hinsichtlich der Durchfahrt ihrer Schiffe durch Binnengewässer der UdSSR nahe Chabarowsk bei Verflachung des Grenzwasserweges im Kasakewitschew-Durchfluß reagiert, an dem gemäß russischchinesischen Vertragsdokumenten die Grenzlinie verlaufe ...

  • RGW setzt sich für vielseitige und konstruktive Zusammenarbeit ein

    Nikolai Faddejew sprach auf internationalem Seminar in Helsinki

    Helsinki (ADN-Korr.). Das Komplexprogramm der sozialistischen ökonomischen Integration wird außerordentlich erfolgreich verwirklicht. Das unterstrich der Sekretär des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe, N. W. Faddejew, der gegenwärtig auf Einladung der finnischen Regierung in Finnland weilt, am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Helsinki ...

  • Kurz berichtet

    Erklärung UdSSR-Bangladesh Moskau. Die Sowjetunion und Bangladesh haben ihre Bereitschaft bekräftigt, gemeinsam mit allen interessierten Staaten auf gleichberechtigter Grundlage die Verwandlung des Indischen Ozeans in eine Friedenszone anzustreben. Wiederaufbau begonnen Hanoi. Mit der Grundsteinlegung für den Bau eines Krankenhauses für 450 Patienten wurde die Wiedererrichtung der Stadt Dong Hoi im Süden der DRV eingeleitet, die von der USA-Luftwaffe zerstört worden war ...

  • Agentenzentrum ausgehoben

    In der portugiesischen Hauptstadt ist jetzt ein Agentenzentrum entdeckt und ausgehoben worden. Wie die Zeitung „O Seculo" berichtet, lief über dieses Zentrum offenbar die Verbindung der ehemaligen faschistischen „Generaldirektion für Sicherheit" (PIDE) mit äußerst rechtsstehenden politischen Gruppierungen in einigen Ländern Westeuropas ...

  • Die „Prawda informiert über DDR-Sprechereridärung

    Moskau (ADN-Korr.). Die „Prawda" veröffentlicht am Donnerstag eine Wiederrabe der Sprechererklärun* des Außenministeriums der DDR zur Debatte im Bundestar der BRD. Die Zeitung unterstreicht, daß die Ausführungen des Fraktionsvorsitzenden der SPD über die weitere Entwicklung der Beziehungen zwischen der DDR und der BRD vom Ersten Sekretär des ZK der SED, Erich Honecker, aufmerksam zur Kenntnis genommen worden seien ...

  • Portugiesische KP fordert neue Arbeitsgesetzgebung

    Cunhal: Interessen der Werktätigen muß entsprochen werden

    Lissabon (ADN). Der Generalsekretär der Portugiesischen Kommunistischen Partei, Alvaro Cunhal, hat die dringende Notwendigkeit unterstrichen, die portugiesische Arbeitsgesetzgebung zu erneuern. In einem Interview mit der Zeitung „Diario de Lisboa" stellte er fest, daß die vom faschistischen Regime stammende Arbeitsgesetzgebung „weder den Interessen der Arbeiterklasse noch denen des Landes im ganzen entspreche" ...

  • Ruf zur Beendigung des Krieges

    Armeeangehörige der Land-, See- und Luftstreitkräfte Portugals in Guinea- Bissau fordern den sofortigen Abschluß des Kolonialkrieges und ihre unverzügliche Rückkehr in die Heimat. Mit diesem Aufruf, den die Zeitung „Republica" veröffentlichte, haben sie sich in einem Brief an die provisorische Regierung und an das Volk Portugals gewandt ...

  • Deportation oder KZ

    Wer sich im Südafrika Vorsters gegen die Apartheid auflehnt, wird ins KZ geworfen oder in unwirtliche Gegenden zwangsumgesiedelt. Das KZ auf der Robben- Insel von Kapstadt (I.) gehört zu den berüchtigtsten Todeslagern des Rassistenstaates. Unter den Häftlingen — hier beim ebenso eintönigen wie zermürbenden ...

  • Genfer Abrüstungsausschuß beendete Frühjahrssitzung

    Genf (ADN-Korr.). Die Konferenz des Abrüstungsausschusses hat am Donnerstag in Genf ihre Frühjahrssession beendet. Der sowjetische Delegationsleiter, Botschafter Rostschin, bedauerte die mangelnden Fortschritte. Man könne^ nicht umhin festzustellen, daß das Verbot der chemischen Waffen nicht von Kontrollfragen abhängt, wie die USA und, einige mit ihr in dieser Frage verbündete Westmächte behaupten, sondern von politischen Entscheidungen dieser Mächte, auf diese Waffen zu verzichten ...

  • YRB und SRR würdigen die Warschauer Dokumente

    Sofia (ADN-Korr.). Die Außenminister Bulgariens und Rumäniens „bekräftigten die Bedeutung der vom Politischen Beratenden Ausschuß der Mitgliedsstaaten des Warschauer Vertrages im April 1974 beschlossenen Dokumente", heißt es in einem Kommunique über- den Besuch Gheorghe Macovescus in Bulgarien. Beide ...

  • Gesundheitszustand Präsident Svobodas ist unverändert

    Pr*f (ADN). Der Zustand des Präsidenten der CSSR, Ludvik Svoboda, hat sich seit dem 21. Mai nicht verändert. Dies teilten CTK zufolge das staatliche Sanatorium und die behandelnde Ärztegruppe am Donnerstag in einem Bulletin mit. Besondere Aufmerksamkeit wird der Unterstützung der Atmung und des Blutkreislaufs gewidmet ...

  • Libanon erneut überfallen

    Beirut (ADN-Korr.). Israelische Aggressionstruppen haben erneut Positionen der libanesischen Armee beschossen. Dabei wurden sechs libanesische Soldaten verletzt. Zuvor hatte libanesische Artillerie Versuche israelischer Einheiten vereitelt, auf libanesischem Territorium Positionen zu beziehen. Damaskus (ADN-Korr ...

  • Mehrheit für Labour-Partei

    Canberra (ADN). Mindestens 65 der insgesamt 127 Sitze im Unterhaus des australischen Parlaments sind bei den Wahlen vom vergangenen Wochenende an die Labour-Partei gefallen. Sie wird damit auch die neue Regierung bilden. Obwohl über die gleichzeitig durchgeführten Wahlen für den Senat noch keine Ergebnisse vorliegen,' steht fest, daß auch in diesem Gremium die Labor- Partei eine Mehrheit erreichte ...

  • Gustav Husak empfing in Prag Marschall Jakubowski

    Pra* (ADN-Korr.). Der Generalsekretär des ZK der KPTsch, Gustav Husäk, und der Vorsitzende der Regierung der CSSR, Lubamfr Strougal, empfingen am Donnerstag in Prag den Oberkommandierenden der Vereinten Streitkräfte der Staaten des Warschauer Vertrages, Marschall der Sowjetunion Iwan Jakubowski.

  • Tagung in Paris zum Jubiläum der Weltfriedensbewegung

    Paris (ADN-Korr.). Zum 25. Gründungstag der Weltfriedensbewegung be-> ginnt am Sonntag in Paris eine Jubiläumstagung des Präsidiums des Weltfriedensrates. Dazu werden hervorragende Persönlichkeiten wie Hortensia Bussi de Allende, Volodia Teitelboim und Isabelle Blume erwartet.

  • Was sonst noch passierte

    Dynamic Denny heißt der sportlichste aller amerikanischen Frösche. Mit einem Sechsmetersprung schlug er bei einem Wettkampf alle anderen teilnehmenden Lurche. Der überlegene Sieger von Los Angeles wurde der „Frosch des Jahres" in den USA.

Seite 8
  • Enge Beziehungen zwischen der FDJ und dem Komsomol

    Gespräch mit Harry Smettan, 1. Sekretär der FDJ-Bezirksleitung Berlin

    Harry Smettan: Es gibt gute Fortschritte und Ergebnisse. Die FDJ-Bezirksleitung hat z. B. mit dem Stadtkomitee des Leninschen Komsomol in Moskau schon jahrelang enge Kontakte. Erst kürzlich weilte eine Komsomoldelegation aus der sowjetischen Hauptstadt in Berlin, wo wir gemeinsam weitere Vorhaben berieten und vereinbarten ...

  • „Eine Segelregatta" im Volkspark Friedrichshain

    Wer gewinnt die Goldene Fahrkarte beim Sportschießen?

    Jollen und Kieljachten werden aufgetakelt. Im Kreuzkurs liegen sie „hart am WJnd". Nun gehen sie über die Stag. Mit ausgefiertem Großbaum passieren sie nach spannenden Luvkämpfen auf Vorwindkurs die Zieltonnen. Die Zuschauer auf den Regattatribünen sind begeistert über die gekonnten Segelmanöver und jubeln dem Sieger zu ...

  • Schöne Anlagen wollen wir achten

    Wir freuen uns über die ersten Sonnentage, das frische Maiengrün, die Blütenpracht Und denken dabei mehr als sonst an jene Menschen, die uns mit ideenreich angelegten Blumenrabatten und blühenden Sträuchern in Parkanlagen, auf Straßen und Plätzen zeigen, wie das Bitd unserer Hauptstadt in diesen Frühlingstagen verschönt wurde ...

  • Oberleitungsarbeiten

    Umfangreiche Oberleitungs- ..arbeiten in Karlshorst, Hermann- Duncker-Straße/Ehrlichstraße, erfordern am Sonnabend, dem 25. Mai, in der Zeit von 7 bis 14 Uhr folgende Linienmaßnahmen: Linie 17 verkehrt erst von 13.46 Uhr ab Straßenbahnbetriebshof Lichtenberg nach Johannisthal; Linie 21 verkehrt zwischen ...

  • Buslinien am Stadtrand

    Zur weiteren Verbesserung der Verkehrsbedingungen in den Stadtrandgebieten werden ab Sonntag, dem 26. Mai, die Omnibuslinien 27 und 61 verlängert. Die Linie 27 verkehrt über ihren jetzigen Endpunkt Müggelheim hinaus bis Gosen bzw. Odernheimer Straße. Haltestellen in Richtung Gosen befinden sich am Friedhof und am Gosener Kanal, in Richtung Odernheimer Straße an der Schule, der Rehborner Straße und Raumbacher Straße ...

  • Mehr Annahmestellen für Altstoffe im Wohnbezirk

    Die Gewinnung von Sammelschrott, Alttextilien, Flaschen und Gläsern aus Haushalten, Schulen und Einrichtungen unterstützt ein Erfassungsaktiv des Magistrats, über dessen Arbeitsweise am Donnerstag Stadtrat Fritz Strutzke die Presse informierte. Bis zum 30. Mai beraten die Räte der Stadtbezirke gemeinsam mit dem VEB Altstoffhandel, den Kreisausschüssen der Nationalen Front und der FDJ Maßnahmen zur besseren Erfassung dieser Sekundärrohstoffe ...

  • Ehre ihrem Andenken!

    Am 22. April starb nach schwerer Krankheit im Alter von 71 Jahren Genosse Karl Treczoks aus der WPO 50. Seit 1928 war er Mitglied der Partei der Arbeiterklasse. Für seine Verdienste wurde Genosse Treczoks mit der Verdienstmedaille der DDR, der Medaille für treue Dienste in Gold, Ehrenzeichen der VP sowie mit der Ehrennadel und Urkunde des ZK unserer Partei für 40jährige Mitgliedschaft und für 50jährige Zugehörigkeit in der Gewerkschaft geehrt Trauerfeier: 28 ...

  • Statistisches Jahrbuch für Berlin herausgegeben

    Am 31. Dezember 1973 lebten in Berlin 1 088 827 Bürger: 598 421 Frauen und 490 406 Männer. Das wird im Statistischen Jahrbuch 1974 festgestellt, das von der Berliner Bezirksstelle der Staatlichen Zentralverwaltung für Statistik in einer Kurzfassung vorgelegt wurde. Von 1000 Berufstätigen haben derzeit 105 einen Hochschul-, 115 einen Fachschul- und 412 einen Facharbeiterabschluß ...

  • Foto:Zastrow

    Gaststätte es Ihnen besonders gut gefallen hat. Wenn Sie uns ausführlicher schreiben wollen, können Sie auch einen Brief oder eine Postkarte abschicken. Alle Einsender nehmen an einer Tombola teil. 25 von ihnen sind1 mit ihren Ehepartnern Gast eines geselligen Abends in einer der Siegergaststätten. Unsere Anschrift lautet: Redaktion „Neues Deutschland", 1017 Berlin, Franz-Mehring- Platz 1, Kennwort: Gaststättenwettbewerb ...

  • Freundschaftstreffen

    Zu einer Festveranstaltung anläßlich des 50. Jahrestages der Verleihung des Namens W. I. Lenin an die sowjetische Pionierorganisation trafen sich am Donnerstag Pioniere und FDJler mit Freunden der Oberschule bei der Botschaft der UdSSR in der DDR- Hauptstadt. Herzlich begrüßten die Jurtgen und Mädchen ...

  • Klubgesprachmit dem Bezirksschulrat

    Zu einem Klubgespräch trafen sich am Mittwochabend Schuldirektoren und Vertreter der jeweiligen Patenbetriebe mit dem Bezirksschulrat, Oberstudienrat Herta Otto. In dem regen Erfahrungsaustausch berichtete u. a. die Direktorin der Robert-Uhrig- Oberschule über gute Zusammenarbeit mit dem VEB Möbelkombinat ...

  • Tourismus und Camping

    Über vielfältige Möglichkeiten der Freizeitgestaltung informiert eine Ausstellung in der Ständigen Exportmusterschau der UdSSR, Friedrichstraße 180-184. Vor allem Touristen und Campingfreunde, Sportangler und Modellbastler sollten nicht versäumen, diese Ausstellung, sie ist' noch heute von 10—18 Uhr geöffnet, anzusehen ...

  • Schon 1000 Zuschriften

    In den weit über tausend Zuschriften, die uns bisher erreichten, nannten unsere Leser bereits 90 Gaststätten. Das Echo ist überwiegend 'positiv, es wurden viele Serviererinnen, Kellner und Köche namentlich gelobt. Kritischen Hinweisen gehen wir an Ort und Stelle nach. Bitte übermitteln auch Sie uns in ...

  • Plakatausstellung

    Rund 300 Plakate aus 15 Ländern sind in einer am Donnerstag in der Akademie der Künste der DDR eröffneten Ausstellung zu sehen. Die Kunstsammlungen zu Weimar machen damit erstmalig außerhalb ihrer Stadt auf die Existenz ihrer Plakatsammlung aufmerksam. Sie begannen vor fünf Jahren mit ihrer Sammlung, ...

  • Delegation der SED in Budapest eingetroffen

    Eine Delegation der SED-Bezirksleitung ist am Donnerstag auf Einladung des Budapester Stadtkomitees der USAP zu einem einwöchigen Besuch in der ungarischen Hauptstadt eingetroffen. Die Delegation wird vom Sekretär der SED-Bezirksleitung Reginald Grimmer geleitet. (ADN)

Seite
Dank und Anerkennung den Sportlern unserer Republik Zentralkomitee der SED grüßt den heute in Berlin beginnenden Y. Turn- und Sporttag des DTSB Liebe Sportlerinnen und Sportler! Hermann Dunckers Vermächtnis ist in unseren Taten von heute lebendig Je starker der Sozialismus um so sicherer der Frieden IDFF: Corvalän muß frei sein! Glückwunsch für William Kashtan Stürme und Regenunwetter tobten über Südosteuropa Rassistenregime in Pretoria läßt Afrikaner brutal foltern Friedensfahrtteilnehmer bei Ministerpräsident Strougal Gus Hall trat In dieser Ausgabe: DDR bezwang Norwegen 1:0
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen