23. Sep.

Ausgabe vom 31.07.1973

Seite 1
  • Ruf Zehntausender: Schluß mit der Nahostaggression!

    Begeisterndes Massenmeeting bekräftigte antiimperialistische Solidarität mit den arabischen Völkern im einen dauerhaften und gerechten Frieden / Von unseren Berichterstattern , Berlin. 60 000 Mädchen und Jungen, von allen Kontinenten bekundeten am Montagabend im Berliner Lust« garten: Die Solidarität mit den jungen arabischen Kampf« geführten von der spanisch besetzten Sahara bis zum kämpfenden Oman wird verstärkt ...

  • In einem Lande des Sozialismus

    Von Dr. Günter Kertzscher Soviel Besuch aus so vielen Ländern macht der Jugend unseres Landes, macht uns allerl Freude. Man lernt auch dabei. Man versteht vieles besser, wenn man die Menschen selber von -ihrem Leben und ihren Kämpfen hat berichten hören. \ Die Gäste andererseits sagen uns, wie interessant für sie der Besuch bei uns Ist ...

  • Künstler an der Seite der Jugend

    Eindrucksvolle Manifestation bekannter Künstler und Schriftsteller

    Berlin (ND). Die humanistischen Künstler und Schriftsteller der Welt stehen stets an der Seite derer, die für Solidarität im Kampf gegen imperialistische Unterdrückung, für den Frieden und die Freundschaft zwischen den Völkern eintreten. Das bekundeten Kulturschaffende aus vielen Ländern und Mitglieder der Akademie der Künste der DDR am Montagabend im Friedrichstadt-Palast ...

  • Verbrechen am Pranger

    Bewegende Begegnungen im Internationalen Solidaritätszentrum

    Berlin (ND). Zehntausende Festivalgäste fanden sich auch am Montag am Fuße des Fernsehturms ein, in dem das Internationale Solidaritätszentrum seinen Sitz hat. Ausstellungen, Begegnungen und Meetings waren ein riesiger Massentreffpunkt der Solidarität mit den arabischen Völkern. Delegierte aus dem Nahen Osten hatten sich mit Vertretern des WBDJ und des ISB, aus Chile, der CSSR, Finnland, Südafrika und der DDR zu einem bewegenden Freundschaftstreffen zusammengefunden ...

  • Grüße von Angela Davis an die Leser des „Heuen Deutschland"

    Genossen und Freunde, es ist eine große Ehr« und Freude, mit dem Volk der DDR und der Jugend der ganzen Welt hier beim X. Festival zusammenzutreffen. Jugend und Studenten aus 140 Ländern werden eine mächtige Warnung an die Feinde von Freiheit und Menschenwürde richten - wir festigen das Bündnis der antiimperialistischen ...

Seite 2
  • Antwort Auf Leserfragen

    Neues Deutschland/ 31. Juli 1973 / Seite 2 X. WELTFESTSPIELE DER JUGEND UND STUDENTEN 1973 IN BERLIN Beisetzung der Urne von Julius Balkow Die Urne mit der Asche des verstorbenen Mitgliedes des Zentralkomitees der SED Julius Balkow wurde am 30. Juli 1073 auf Wunsch der Angehörigen in aller Stille beigesetzt ...

  • Kosmonaut Valentina: Jeder Mensch hat Mut

    ND-Interview mit der ersten Frau, die im All weilte

    der modernen Jugendbewegung. Diese ist, so sehe ich es, dadurch gekennzeichnet, daß die Jugend sich stärker und ernster als je zuvor für die Geschicke der Welt verantwortlich fühlt. Das Interesse der Festivalteilnehmer für aktuelle politische Fragen ist erstaunlich groß, ebenso die Ernsthaftigkeit bei der Suche nach Lösungen der sozialen Fragen ...

  • Wir repräsentieren die Zukunft unseres Landes

    NDtlnterview mit dem Sprecher der Delegation Israels

    Berlin (ND). „Wir fühlen auf Schritt und Tritt in der DDR den Geist des Friedens und der Solidarität." Das erklärte der Sprecher der Israelischen Delegation zu den X. Weltfestspielen, Benjamin Gonen, Mitglied des Politbüros des ZK .der KP Israel einem Vertreter ,des,,ND. Benjamin,, Gonen sagte weiter: „Ich möchte den Dank unserer •' Festivaldelegation '"für'~ denwarmherzigen ' Empfang ^arrf" Sonnabendabend in der Hauptstadt der DDR zum Ausdruck bringen ...

  • Stürmischer Jubel um Delegierte des Festivals

    Begeisternde Meetings in Potsdam, Halle und Dresden

    Potsdam (ND). „Wir begrüßen heute Festivalteilnehmer aus 23 Ländern in der Stadt, in der vor 28 Jahren das Potsdamer Abkommen unterzeichnet worden ist." Die Worte des Vorsitzenden des Bezirksfestivalkomitees, Werner Wittig, Mitglied des ZK und l. Sekretär der Bezirksleitung der SED, wurden übertönt von Beifall und Sprechchören der 20 000 Potsdamer, die sich am Montagnächmittag auf dem Platz der Nationen mit ihren Gästen trafen ...

  • Begegnungen im Außenministerium

    Otto Winzer empfing Petyr Mladenow und Nguyen tfan Hieu

    Berlin (ADN). Der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Otto Winzer, empfing den Minister für Auswärtige Angelegenheiten der Volksrepublik Bulgarien, Petyr Mladenow, zu einem freundschaftlichen Gespräch. Minister Mladenow weilt als Ehrengast der X. Weltfestspiele der Jugend und Studenten in der DDR ...

  • 16. Juni 1963:

    ND: Sie sind bei der Eröffnung der X. Weltfestspiele In den Reihen der sowjetischen Delegation Ins Stadion der Weltjugend einmarschiert. Welches sind Ihre Eindrücke vom Auftakt? Valentina Nikolajewa-Tereachkowa: Das Festival ist ein grandioses und repräsentatives Treffen der demokratischen Jugend der Welt ...

  • Delegation der DKP besuchte den Bezirk Frankfurt (Oder)

    Frankfurt (Oder) (ND). Eine Delegation der DKP, die auf Einladung des ZK der SED in der DDR weilt, besuchte am Montag den Oderbezirk. Sie wurde in der Bezirksstadt vom Mitglied des ZK der SED und 1. Sekretär der Bezirksleitung Frankfurt (Oder), Jochen Hertwig, herzlich willkommen geheißen. Die DKP-Genossen machten sich in Frankfurt (Oder), Eisenhüttenstadt, Fürstenwalde und Seelow mit Errungenschaften des sozialistischen Aufbaus vertraut ...

  • Bereits 1489 Journalisten aus aller Welt akkreditiert

    Berlin (ADN). Bis Montag nachmittag waren im Internationalen Pressezentrum der X. Weltfestspiele 1489 Journalisten akkreditiert, die Zeitungen, Zeitschriften, Magazine, Rundfunksender, Fernsehstationen und Nachrichtenagenturen aus 82 Ländern einschließlich Berlin (West) vertreten. Die Zahl der .nach ...

  • Christdemokrat aus Caracas: Offener Meinungsaustausch

    Rafael Dominiques, Venezuela, Vizepräsident des Weltbundes der christlich-demokratischen Jugend: 26 Jahre bin ich am Montag geworden. Ich habe meinen Geburtstag auf dem Alex, einem Platz, der mir ausgezeichnet gefällt, gefeiert. Ein glücklicher Tag für mich. Denn ich habe mir in meiner politischen Arbeit immer gewünscht, mitzuerleben, wie die Jugend über alle verschiedenen politischen Auffassungen hinweg das Einende sucht ...

  • Finnischer Sozialdemokrat: Breite Basis und Vielfalt

    Lauri Ihalafnen, Jugendsekretär des Zentralverbandes der Finnischen Gewerkschaften (SAK), Mitglied der Sozialdemokratischen Partei Finnlands: Ich bin von der breiten Basis, die du Berliner Festival,,was die Unterschiedlichkeit der Ideologischen Auffassungen und der Zugehörigkeit zu den Organisationen anbelangt, sehr beeindruckt ...

  • Freundschaftliches Gespräch mit libanesischem Gast

    Berlin (ND). Das Mitglied des Politbüro» und Sekretär des ZK der SED, Gerhard Grüneberg, empfing am Montag den Genossen Nadim Samat, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der Libanesischen Kommunistischen Partei, im Hause des Zentralkomitees der SED zu einem längeren freundschaftlichen Gespräch ...

  • Romesh Chandra im Hause des Zentralkomitees empfangen

    Berlin (ADN).. Vor seiner inzwischen erfolgten Abreise aus Berlin wurde am Möntagvormittag Romesh Chandra, Generalsekretär des Weltfriedensrates, im Hause des Zentralkomitees der SED von Albert Norden. MitglieS des Politbüros des ZK der SED und des Präsidiums des Weltfriedensrates, empfangen. Der Ehrengast der X ...

  • Kampfer der FRELIMO: Markstein der Solidarität

    sere Delegation hat keine Mühe gescheut, um zu den X. Weltfestspielen zu kommen. Manche von uns haben Fußmärsche von über einem Monat hinter sich. Dieses Festival ist eine bedeutende Demonstration des antiimperialistischen Kampfes der progressiven Jugend der Welt, ein Markstein ihres Ringens für Frieden und Freundschaft ...

  • Schülerin aus Neuseeland: Hier dominiert Verstehen

    Penny H o y, Oberschülerin aus Wellington: Daß mir mit 17 Jahren eine solche Reise ermöglicht wurde, hätte ich mir im Traum nicht vorstellen können, immerhin ist es unsere Delegation, welche die weiteste Reise nach Berlin hinter sich hat. Was ich hier erlebe, vermag ich derzeit mit Worten nicht auszudrücken, zuviel stürzt auf mich ein ...

  • Französischer Delegierter: Beginn einer neuen Etappe .

    Alain A c a s, Vorsitzender dei Nationalen Festivalkomitees Frankreichs, Leiter der französischen Delegation: Für uns alle stellt das Festival eine neue Etappe auf dem Wege zur Einheit der jungen Generation dar. Das trifft für alle Kontinente zu. Wir sind fest davon überzeugt, daß die Jugendorganisationen aller Länder ihre Einheit und Geschlossenheit noch verstärken werden, um den Imperialismus wirksamer bekämpfen zu können ...

  • Belgischer Jungliberaler: Glückliche DDR-Jugend

    Andre VanHaudenhove, hauptamtlicher Mitarbeiter des Dachverbandes de« liberalen Jugendorganisationen Belgiens: Von den Anstrengungen, welche die DDR zur Vorbereitung des Treffens gemacht hat, bin ich überwältigt. Die Jugend der DDR macht einen glücklichen Eindruck. Sicherlich hat die DDR eine gute Entscheidung getroffen, sich so stark auf die Jugend zu stützen ...

Seite 3
  • Die erschütternde Umarmung von Vo Thi Lien und Angela

    Vietnamesen und Amerikaner verbrüderten sich unter Tränen

    Von unserem Berichterstatter Dr. Klaus Steiniger Im heißen Festivalsommer 1951 — auf dem Höhepunkt des ersten Kolonialkrieges gegen die DRV — trugen junge Franzosen die unmittelbar von den Dschungelfronten gekommenen vietnamesischen Helden auf ihren Schultern durch die Straßen Berlins. 22 Jahre später werden wir — wiederum in der DDR-Hauptstadt — Zeugen einer anderen ergreifenden Bekundung der Solidarität der Völker ...

  • Schüsse auf unschuldige Kinder

    Jene, die entgegen der Humanität die aggressive Politik Israels unterstützten* vergingen sich an einem unschuldigen Volk, das man wie die roten Indianer Amerikas ausrotten wolle. Die imperialistisch-zionistischen Herrscher, fuhr der Führer der PLO fort, betrieben „du häßlichste Morden unseres Jahrhunderts" ...

  • Im Klub der Komsomolzen geht es immer hoch her

    Anregende Gesprächsrunden und viel Musik im Haus der DSF

    Im Klub der Festivaldelegation der UdSSR im Zentralen Haus der Deutschsowjetischen Freundschaft begnügen sich in diesen Tagen viele junge Leute gern mit Stehplätzen. Ob Darbietungen von Folkloregruppen und Estradenensembles, Rundtischgespräche oder Foren mit Schriftstellern auf dem Programm stehen — die Säle sind gewöhnlich überfüllt ...

  • Im Zeichen der Solidarität

    „Unser Volk und unsere Revolutionäre schätzen hoch ein, was unsere Freunde in den sozialistischen Ländern leisten. Wir haben hoch eingeschätzt, was unser Genosse Breshnew in den Verhandlungen mit dem amerikanischen Präsidenten Nixon in der gemeinsamen. Erklärung der Sowjetunion und der USA über die Rechte des palästinensischen Volkes gesagt hat ...

  • Solidarisch mit Volk

    Meeting im Friedrichshain: Schluß mit der Aggression Israels I Der Solidarität mit dem gerechten Kampf des arabischen Volkes von Palästina für seine legitimen Rechte war ein Meeting gewidmet, das am Montagnachmittag im Friedrichshain Tausende Festivalteilnehmer aus v vielen Ländern vereinte. Diese bereiteten dem Vorsitzenden des Exekutivkomitees der Palästinensischen Befreiungsfront (PLO), Yasser Arafat, als Kämpfer gegen den Imperialismus einen stürmischen Empfang ...

  • Widerstand am Arabischen G©Ef

    Vielsprachiger Protest gegen imperialistische Stützpunkte Temperamentvolle Tänze aus der Volksdemokratischen Republik Jemen, an denen sich Komsomolzen, FDJler, Bulgaren, Kubaner und Franzosen beteiligten, mitreißende Lieder der nationalen arabischen Befreiungsbewegung, Transparente, Fahnen, die im Rhythmus ...

  • Lied und Tani

    Ensembles arabischer Völker wurden begeistert gefeiert Marschrhythmen der- palästinensischen Revolution, gespielt von aktiven Kämpfern der"Palästinensischen Befreiungsorganisation, gaben im Anschluß an das große Meeting in der Naturbühne des Friedrichshains den zündenden Auftakt zu einem mit Begeisterung aufgeA nommenen Kulturprogramm ...

  • Aus unserem Notizbuch

    Von Wera und Claus Küchenmeister „Avant! populo bandlera rossa .. .* Wieder einmal - zum wlevleftenmal In den wenigen ersten Tagen? - vereint dieses Lied Menschen unterschiedlichster Sprache,. Kleidung, Meinung. Alle, die In Treptow zusammenkamen, um als bleibendes Zeichen von Freundschaft Blumen In unserer Stadt zu hinterlassen, Rosen ...

  • Kretzschmars Skizzenblock

    schen Kampf, wie die Chilenen hier, die mit großer Sorgfalt und Behutsamkeit ihre Rosen pflanzen. Da sind die Kämpfer der FRELIMO, Menschen, die bis zu dem Tag, als sie sich auf den Weg nach Berlin machten, mit der Waffe gegen den Imperialismus kämpften. Und die, dessen .sind wir gewiß, das Gewehr wieder ergreifen werden, nach unserem Treffen in Sicherheit, voller Glück und Lebensfreude, bis zum endgültigen Sieg ...

  • In unserem gereckten Kampf stehen uns viele gute Ireunde zur Seite

    Yasser Arafat sprach auf der internationalen Pressekonferenz Festival - Schritt vorwärts in der antiimperialistischen Einheit

    Für den Sieg des Friedens, des Fortschritts sowie der sozialen Gerechtigkeit setzte sich am Montagvormittag auf der internationalen Pressekonferenz der Vorsitzende des Exekutivkomitees der Palästinensischen Befreiungsfront (PLO), Yasser Arafat, mit leidenschaftlichen Worten ein. Er bezeichnete die X ...

  • Gute Beziehungen zur UdSSR

    Dem Korrespondenten des sowjetischen Rundfunks erklärte Yasser Arafat auf der Pressekonferenz auf eine entsprechende Frage: „Ich möchte hier in klarer Form und ehrlich mitteilen, daß uns die freundschaftliche Haltung der Sowjetunion zu unserer arabischen Nation, besonders nach dem Aggressionskrieg von 1987, ehrt ...

Seite 4
  • Die Jugend im Ringen gegen die Monopole

    Rund 100 Vertreter sprachen im Antiimperialistischen Zentrum

    Gemäß der Tageslosung behandelten am Montag im Antiimperialistischen Zentrum Konferenzen, Seminare und Kolloquien Hauptaspekte des Kampfes der Jugend für einen dauerhaften und gerechten Frieden in Nahost. Im Ergebnis einer breiten Diskussion wurden Resolutionen angenommen, in denen. Israels permanente Aggressionspolitik aufs schärfste verurteilt und der Abzug der israelischen Truppen aus allen okkupierten Territorien sowie die Erfüllung der UNO-Resolutlon vom November 1967 gefordert werden ...

  • Freundlicher Empfang durch FDI

    Auch andere Sprecher bestätigten diese generellen Feststellungen. Hanspeter Weber, Geschäftsführer des Bundes Jugendringes, machte darauf aufmerksam, daß nicht nur seitens des internationalen Veranstalterkollektivs, sondern auch seitens der Gastgeber alle Vereinbarungen korrekt eingehalten wurden. Er hob den freundlichen Empfang durch die Fre^e Deutsche Jugend hervor ...

  • Wie studiert es sich denn im Sozialismus?

    Hochschulminister Prof. Hans-Joachim B ö h m e im Kreuzverhör

    Vielsprachig wie überall in diesen Berliner Tagen ging es am Montagabend auch im Weißen Saal der Kongreßhalle am Alexanderplatz zu. In Spanisch und Russisch, -Englisch und Arabisch, Französisch und Deutsch wurden Fragen gestellt • und Antworten übersetzt: Studenten und junge Wissenschaftler aus Peru und der ÄRA, aus Dänemark, Chile und vielen anderen Ländern heischten Auskunft über das Hochschulwesen unserer Republik und die Stellung des Studenten in der sozialistischen Gesellschalt ...

  • Forum in sechs Sprachen und mit viel Temperament

    In de.r Freien Tribüne wurde» am Montag die Reihe der internationalen Diskussionen eröffnet 23 Redner von vier Kontinenten äußerten ihre Meinung zum Thema „Jugend und Gesellschaft"

    Durch die offenen Fenster drangen aufrüttelnde Rhythmen von der Bühne am Luxemburgplatz, doch bedurfte die am Montag eröffnete Freie Tribüne in der Kleinen Alexanderstraße gar keiner stimmungsvollen Untermalung. Gedankenreich und mit viel Temperament diskutierten Jugendliehe und Studenten aller fünf Kontinente in sechs Sprachen zum Thema des ersten Tages (,Jugend und Gesellschaft" ...

  • Aufgaben der FDJ erläutert '

    Wolfgang Herger beantwortete Fragen der Gäste im Klub der DDR

    „Die FDJ und ihr Beitrag bei der Ge- ' staltung der sozialistischen Gesellschaft in der DDR" war das Thema einer Gesprächsrunde im Nationalen Klub der DDR in der Kongreßhalle. Die Fragen der über 80 Gäste beantwortete Wolfgang Herger, 2. Sekretär des Zentralrates der FDJ. Die lebhafte Debatte gestaltete ...

  • Ein Jahr Eiertänze

    Schließlich wurden in der Pressekonferenz auch Fragen nach der Anwesenheit Rudi Dutschkes gestellt, dem nach westdeutschen Presseberichten die Einreise verweigert worden sei. Mehrere Sprecher bestätigten, Dutschke habe eine Einreise erhalten. Es schienen nur Mißverständnisse vorhanden gewesen zu sein ...

  • Eine lohnende Diskussionsrunde

    Konferenz junger Gewerkschafter vermittelt« viel« gut« Erfahrungen • Daß die hübsche Vertreterin aus Uruguay heiser war, als sie am zweiten und letzten Tag der Konferenz junger Gewerkschafter im FDGB-Haus in der Berliner Wallstraße zur Diskussion sprach, nahm ihr keiner übel - in diesen Tagen wird sie nicht die einzige sein, die dieses Symptom heißer Debatten und nicht enden wollender Songs plötzlich an sich selbst entdeckt ...

  • Begegnungen

    Ein Internationales Berufstrefien führte Montag 50 Chemiearbeiter in Leuna, dem größten Chemiebetrieb der» DDR, zusammen. Gemeinsam mit Berufskollegen aus chemischen Betrieben der DDR tauschten sie Erfahrungen über ihre Arbeit und ihren Beitrag für antiimperialistische Solidarität, Frieden und Freundschaft aus ...

  • Optimale Voraussetzungen für guten Erfolg

    Pressekonferenz der BRD-Delegation: Alle politischen Richtungen sind auf dem Festival vertreten / Von Dieter Wolf

    Die Delegation aus der BRD habe nach ihrem Eintreffen in Berlin ausgezeichnete Bedingungen für ihre Mitwirkung an den X. Weltfestspielen angetroffen. Dies erklärte Dirk Krüger, einer der beiden Sprecher der BRD-Delegation, auf der außerordentlich gut besuchten internationalen Pressekonferenz der BRD- Delegation, die am Montagvormittag in Berlin-Treptow stattfand ...

  • Auf einer Baustelle

    Rund 100 Bauarbeiter aus vier Kontinenten beteiligten sich an einem Berufstreffen im Berliner Haus der Gewerkschaften. Junge Bauleute aus Finnland, Frankreich, Großbritannien und Australien versicherten, daß ihnen du Festival neue Kräfte im gewerkschaftlichen Kampf für die Rechte der Arbeiter verleiht ...

  • Kosmonaut trat auf

    Prominenter Gast im Internationalen Studentenklub war am Montag der sowjetische Kosmonaut Witall Sewastjanow, der zusammen mit Andrijan Nikolajew im Raumschiff Sojus 9 rund 11 Millionen Kilometer im All zurückgelegt hatte. Vor 200 Studenten erläuterte er die vielfältigen Möglichkeiten einer auf die Entwicklung der Volkswirtschaft gerichteten kosmischen Forschung ...

  • Schallplatte überreicht

    Eine Langspielplatte mit Solidaritätsund Protestliedern aus aller Welt überreichte im Internationalen Studentenklub der Vizepräsident des Internationalen Studentenbundes, - Alejandro. Yaniz, dem Vertreter der DRV, Pham Tac Lam. Die Schallplatte war vom ISB und Studentenvertretern aus Dänemark, Großbritannien, Norwegen, Finnland, der BRD und der Schweiz herausgegeben worden ...

Seite 5
  • MANIFESTATION

    von Künstlern und Schriftstellern zu den X. Weltfestspielen der Jugend und Studenten 1973 in Berlin

    Wir, Künstler und Schriftsteller vieler Länder, sind hier mit Euch, den Teilnehmern der X. Weltfestspiel«, zusammengekommen, weil die Sache der Jugend auch unsere Sache Ist. Unser gemeinsamer Kampf gilt dem Frieden und dem gesellschaftlichen Fortschritt der Völker; er richtet sich gegen alles, was Leben und Kultur zerstört ...

  • Rhythmus 73 bestand die Bewährungsprobe

    5000 begeisterte Zuhörer in der Werner-Seelenbinder-Halle

    Die Werner-Seelenbinder-Halle hat schon viele Wettkämpfe erlebt. Doch einen solchen, wie er sich an' diesem Montagabend abspielt, noch nicht: Bewährte Tanzmüsikgruppen und Solisten ringen um die Zustimmung eines viel* sprachigen Publikums aus aller Welt. Der Gerd-Michaelis-Chor eröffnet das Programm „Rhythmus 73" mit seinem Festivalknüller „Sing auf allen Straßen" ...

  • Vorträge aus eigenem Schaffen

    Gisela May und Gerhard Scheumann, als Chansonsängerin und als Filmdokumentarist' international bekannte Mitglieder unserer Akademie der Künste, führten durch das Programm, dessen Leitung Manfred Wekwerth, Sekretär der Sektion Darstellende Kunst, übertragen war. Wenn die Mitglieder unserer Akademie sich auf diese Veranstaltung mit ihren künstlerischen Beiträgen auch sorgsam vorbereitet natten, sollte und mußte an diesem Abend doch vieles improvisiert werden ...

  • Kamera stand kaum sti Erschauernd« Film« aus Südvietnam

    „Ich will natürlich in Berlin über du Festival auch einen.Film drehen. Aber mein Material war schon am ersten. Tage verbraucht. Die Eröffnungsveranstaltung im Stadion der Weltjugend war ' so beeindruckend, daß die Kamera kaum zum Stillstand gekommen ist.'1 Wir sind fest davon überzeugt, daß Genosse Tran ...

  • Lieder in der Werkstatt

    Selbst Stehplatz« reichten nicht aus

    Selbst die Stehplätze reichten auf dem Veranstaltungsplatz neben der Volksbühne, im Zentrum des politischen Gesangs, nicht aus. Mehr als 2000 junge Leute trafen (ich hier am Montagvormittag zur Interpretationswerkstatt mit dem finnischen KOM-Theater. Das war nach dem Auftakt in der Werner-Seelenbinder-Halle der Anfang einer Woche des politischen Liedes, bei der Erfahrungen im politischen Kampf ausgetauscht werden und junge Künstler aus über 50 Ländern ihre Lieder vorstellen ...

  • Schöne Stimmen aus der KVDR

    Sie wirken wie fremdländische Blüten, die anmutigen koreanischen Mädchen in ihren lichten Gewändern, wenn sie sich bei einem großen Tanzbild, in dem die Freude über eine reiche Ernte gestaltet ist, im Reigen wiegen. Alte folkloristische Elemente sind hier eng verknüpft mit einem neuen, aus dem gegenwärtigen Leben bezogenen Inhalt ...

  • Tempeltänze aus Indiens Erbe

    Hervorragende Laienkünstler aus allen Bundesstaaten der Indischen Union führten geistern abend im Metropol- Theater einem sehr aufgeschlossenen Publikum ihr Galaprogramm vor. Darin waren in einer übergroßen Fülle einzelner Auftritte sowohl berühmte alte Tänze, die ihren Ursprung zumeist in Tempeltänzen haben, klassische Sololieder, Melodien — auf jahrhundertealten Musikinstrumenten gespielt — wie auch Tänze, Lieder und Gedichte aus der Gegenwart enthalten ...

  • So singt das freie Laos

    Der Eröffnungstanz im laotischen Nationalprogramm stellte symbolisch den Beginn der Befreiung von Unterdrükkung und Ausbeutung vor zwei Jahrzehnten dar: „Das Land steht auf". Das zweistündige Programm, gestaltet von Gesangs-, Tanz- und Instrumentalgruppen aus vier verschiedenen Ensembles, spiegelte den Kampf der Laoten gegen seine Feinde wider und 'erzählte vom Leben in den befreiten Gebieten ...

  • Diskussion um eine Kunst, die den Menschen nahe ist

    Im Internationalen Klub junger Künstler merkte man kaum, wie schnell die Zeit verflog. Um Tradition und *Neuerertum, die Rolle der Kunst im politischen Kampf ging es bei den bildenden Künstlern. Kin^n Warn, Rektor der Hochschule für bildende Kunst aus der Koreanischen Volksdemokratischen Republik, sprach über die gesellschaftliche Wirkung von Kunstwerken ...

  • Gefeierte Künstfer, der DRV im VEB Elektrokohle Berlin

    Zu einem .tiefbewegenden Bekenntnis zur unverbrüchlichen, verstärkten Solidarität mit dem Volk Vietnams gestaltete sich gestern ein Abend mit Künstlern aus der DRV im Kulturhaus des VEB Elektrokohle Berlin. Lang anhaltender stürmischer Beifall, der sich zu Ovationen steigerte, dankte den Sängern, Musikern ...

  • Gespräche über musikalische Ausbildung in DDR-Schulen

    Als Veranstaltung des Festivalklubs der Freunde der Kinder hatte der Kömponistenverband am Montag zu einem Gespräch über die musikalische Ausbildung in der DDR eingeladen, ■ an dem als prominente ausländische Gäste die sowjetische Liedkomponistin Anna N. Pachmutowa und der italienische Komponist Luigi Nono teilnahmen ...

  • Unvergleichliche Darbietungen

    Vor diese beeindruckende Kulisse traten die Mitwirkenden dieses Abends, unter ihnen namhafte Künstler, aus allen Erdteilen. Bewegender Auftakt: das schöne, schlichte Kinderlled „Die Häuser sollen nicht brennen", gesungen von Kindern, begleitet vom 'Komponisten Paul Dessau. Sofort danach das Solidaritätslied von ...

  • In breiter Front mit der kämpfenden Menschheit

    Akademie der Künste der DDR manifestierte Verbundenheit mit Zielen des Festivals International hervorragend besetztes Programm der Veranstaltung im Frjedrichstadt-Palast

    Ein größeres öffentliches Forum hatte die Akademie der Künste der DDR noch nie. Gestern abend war sie Gastgeber im Friedrichstidt-Palast, dem Haus der 3000. Das weite Rund der Palastbühne beherrschten Schrifttafeln, auf denen Auszüge aus der Manifestation standen, die an diesem Abend feierlich verkündet werden sollte ...

  • Premiere des kubanischen Farbfilms „Tage des Wassers"

    Seine festliche Premiere erlebte am Montag der kubanische Farbfilm „Tage des Wassers" im Berliner Filmtheater „Kosmos". Der anläßlich des 20. Jahrestages des Sturmes auf die Batista-Kaserne Moncada gezeigte Film wurde von den Zuschauern mit großem Beifall aufgenommen. Er war auf dem Internationalen Moskauer Filmfestival 1971 mit einem Sonderpreis ausgezeichnet worden ...

  • Strittmatters neuer Roman fand interessierte Käufer

    Buchpremiere hatte am Mohtagnachmittag Erwin Strittmatters neuer Roman „Der Wundertäter H" in der Buchhandlung „Das Internationale Buch" in der Spandauer Straße. Der Autor signierte und verkaufte einer großen Zahl.seiner interessierten Leser — diesmal vor allem den jungen Festivalteilnehmern <-seinen Roman ...

  • Kulturnotizen Vergnügliche Matinee mit Liedern von Brecht/Eisler

    Zu einem rechten Vergnügen gestaltete sich gestern abend im Kongreßsaal eine Matinee mit' Liedern und Gedichten von Brecht, Eisler, Dessau und anderen Autoren aus der DDR. Vera Oelschlegel und das Ensemble 68 waren die Interpreten dieser gelungenen Veranstaltung voll Witz, Charme und kämpferischer Atmosphäre ...

  • Zum Ausklang: Solidaritätslied

    Der gemeinsame Gesang des Soüdaritätsli^des, mit dem diese Veranstaltung ausklang, brachte die Verbundenheit im antiimperialistischen Kampf, von der dieser Abend getragen war,„noch einmal mitreißend zum Ausdruck." •; s Elvira Mollenschott

Seite 6
  • 5000 Rosen-ein Gruß der Jugend der Welt

    Hunderte beim internationalen Arbeitseinsatz im Treptower Park

    Montag morgen im Treptower Park. Kampf- und Solidaritätslieder erklingen. Stimmungsvoller Auftakt für den internationalen freiwilligen Arbeitseinsatz. Abgesandte der Weltjugend treffen sich, um nach alter Festivaltradition Rosen einzupflanzen. Tomas Grigorjew vom. Internationalen Vorbereitungskomitee begrüßt dazu Hunderte Mädchen und Jungen, Dabei waren auch Wolfgang Herger, 2 ...

  • Basketball mit Senegal das erste Börsenspiel

    Volleyballturnier mit Mannschaften aus zehn Ländern begann

    Der Abschluß war am Sonnabend in der „Spielbörse" des Internationalen Klubs des Sports getätigt worden — übrigens einer von etwa 30. Die Festivaldelegation aus Senegal hatte den Wunsch geäußert, mit ihrer jungen Frauenmannschaft Basketballspiele zu bestreiten. Das erste fand Montag früh im Jahn-Sportpark statt ...

  • Die erwartete Niederlage mit dem doppelten Nutzen

    Niederländische Gymnastikmädchen kamen, sahen und lernten viele»

    „Daß wir unter den Letztplazierten dieses Berliner Turniers sein würden, wußten wir im voraus. Wir kamen, um zu lernen, und gucken uns von den Turnerinnen der Sowjetunion und Bulgariens so viel wie möglich ab." Grletlna Molenbuur, Titelträgerln der Niederlande, und Janny Oost, vierfache Jugendmeisterin, sagen es ohne Bitterkeit ...

  • Zehntausend hei Pionierspartakiade

    Im Pionierpark „Ernst Thälmann": Zehntausend Thälmannpioniere, davon 8000 „Einwohner" der Zeltstadt aus allen Bezirken der Republik, 200 Leninpioniere und etwa 1800 Berliner Rangen als Gäste, kämpften um sportliche Siege. Es war noch keine halbe Stunde seit der Meldung des „kommandierenden Pioniers" Karin Linke, Freundschaftsratsvorsitzende der Berliner Hans- Coppi-Oberschule, vergangen, da tobten die Zuschauerkolonien im Stadionrund schon, um „ihre" Läufer bei der 10x200 m-Staffel anzufeuern ...

  • Zwei Zetor-Traktoren aus Brno für die vietnamesischen Freunde

    Auf den Bühnen Programme vom Polarkreis bis zum Äquator

    Auf Straßen und Plätzen, Freilichtbühnen und Podien, zwischen Alexanderplatz und Lustgarten reiht sich ein Höhepunkt an den anderen. Und überall herausragend: Gedanke und Tat der Solidarität. Vor der Bühne am Lustgarten tuckern zwei Zetor-Traktoren, eben aus Brno eingetroffen — ein rollendes Solidaritätsgeschenk der CSSR-Jugend für den Wiederaufbau in Vietnam ...

  • Etappenlauf zur Abschlußstatette

    Am Montag brachen Gerd, Jörg-Peter, Roland und Hans-Jürgen mit ihrem Übungsleiter Georg Dähne um 6.15 Uhr auf. Von' Oranienburg liefen sie ihre letzte Etappe über 28 km bis zum Rathaus in Pankow, wo sie mit Fanfarenklängen empfangen wurden. Dann ging es gleich weiter in den Jahn-Sportpark. Zuvoe hatten die fünf von der FDJ- Grundorganisation Nahrungsgütermaschinenbau Neubrandenburg schon vier Etappen hinter sich ...

  • Leinen los! an 'den Treptower Hafenpiers

    Ein farbenfrohes Bild bieten in diesen Tagen die Fahrgastpiers im Treptower Park. Für 33 über die Toppen beflaggten Schiffe der Weißen Flotte heißt es alle halbe Stunde „Leinen los!" zu erlebnisreichen Fahrten rund um die Müggelberge. Hier gilt jetzt ein Sonderfahrplan. Auch vom Luisenhain in Köpenick, von Friedrichshagen und von der Gaststätte „Riviera" in Grünau wird in See gestochen ...

  • Pausenständchen

    Die Überraschung war ein musikalisches Dankeschön. Arbeiter des Getränkekombinates im Betriebsteil Leninallee begrüßten in der Frühstückspause eine Singegruppe aus Oranienburg. Mit frischen Liedern sagten sie ihr Dankeschön für die gute Getränkeversorgung. „Eine dufte Sache", meinte der Arbeiter Dietmar Hornke ...

  • Heinzelmännchen

    Nach dem mitternächtlichen Zapfenstreich des Berliner Musikkorps werden die Heinzelmännchen der aus den Bezirken verstärkten Berliner Stadtreinigung mobil. Ein Operativstab leitet nach der Art eines Sandkastenspiels entsprechend den täglich Wechselnden Schwerpunkten in zwei Schichten den Einsatz von 2500 Mitarbeitern und eines großen Fuhrparks von Kehrmaschinen, Sprengwagen, Transportern usw ...

  • Freundschaftsklänge auf der Seeterrasse

    Strahlender Sonnenschein. Viele Berliner feiern gemeinsam mit ihren Gästen aus dem Spreewald. Auf den Seeterrassen singen und musizieren junge Volkskünstler aus.Cottbus, aus. Finsterwalde und aus Weißensee. Hunderte Zuschauer sind zu den Veranstaltungen gekommen, stimmen mit ein in die Lieder der Freundschaft und der Solidarität ...

  • Die UdSSR-Metropole ruft zur Universiade

    Mit einem Farbfilm über Moskau und vielseitigen Informationen für interessierte Journalisten und Festivalgäste wartete die Abteilung Sport des Internationalen Studentenbundes im Klub des Internationalen Sports auf. Thema war die zehn Tage nach Beendigung der X. Weltfestspiele in Moskau beginnende Universiade ...

  • Alle aus einem Dorf

    Freilichtbühne Parkaue in Lichtenberg. „Wollt Ihr die Einwohner von Hohenbrünzow kennenlernen, braucht ihr nicht erst nach Neubrandenburg zu fahren", meint der Ansager, „denn die meisten lind mit dem FDJ-Ensemble unseres Dorfes hier." Die Gäste aus Kanada gehen begeistert mit, als Tanzgruppen und Akrobaten über die Bühne wirbeln ...

  • Es sollen viele werden

    Auf einer Bank am Alex sitzen ein FDJler, ein in Berlin lebender Student aus Vietnam und ein vietnamesischer Leutnant mit vielen Orden an der Uniform. Der Offizier erklärt, wofür er die Orden bekommen hat: für die Verteidigung einer Brücke, für den Abschuß eines Mordbombers. „Und der einzelne Orden dort unten?" — „Den erhielt ich lür Leistungen beim Wiederaufbau ...

  • Kinder, ich kann nicht mehr

    Diskussion auf dem Alex. Es geht um das Thema „Freiheit". Heiß fliegen die Meinungen hin und her. Ein BRD-Bürger, offensichtlich Tourist, vertritt eifrig die These, In der DDR gebe es zuwenig Freiheit. FDJler belegen mit vielen Tatsachen ruhig und fachlich das Gegenteil. Schließlich gehen dem Mann die Argumente aus ...

  • Streitlichter

    Valentina sagte ja

    Maxim Gorki Theater. Freundschaftstreffen sowjetischer und bulgarischer Delegierter. Auch Valentine Nikolajewa- Tereschkowa ist dabei. Franz Kiebert von der gleichnamigen Brigade im Berliner Gleisbaubetrieb der KBD bittet die Kosmonautin im Namen seiner Kollegen um ein Zusammentreffen. Valentina dankt, sagt zu ...

  • Fahrtrichtungswechsel

    Nacht zum Montag zwischen Alexanderplatz und Schönefeld. FDJler in S- Bahn-Zügen auf der Fahrt ins Quartier. Angela Davis kommt. Spontane Sprechchöre auf den Bahnhöfen. „Angela kommt jetzt an." Und viele steigen kurzentschlossen um, schließen wenig später gemeinsam mit Tausenden jungen Sozialisten Angela in ihre Arme ...

  • Frauen des Hausmeisters

    „Mit 281 Frauen hab' ich das große Los gezogen", meint Georg Scharff, Hausmeister der Schule der Deutsch- Sowjetischen Freundschaft in Köpenick. .Gleich 281? „Na ja — meine eigene und die 280 einquartierten Studentinnen!" Ehefrau Charlotte lacht, sie kennt ihren Mann.

  • „Laurenzia" und die Folgen

    Etwas erschöpft setzen sich zwei Mädchen, im Bezirk Rostock zu Hause, auf eine Bank. Nariu, schon am Vormittag müde? „Ach wo, nur ein bißchen Muskelkater vom ,Laurenzia-Tanz'. Man muß eben doch täglich dafür trainleren."

  • Endspiel im Jahn-Sportpark

    Das Endspiel um den Festivalsieger wird am 3. August um 14 Uhr im Jahn- Sportpark — nicht, wie gestern irrtümlich gemeldet, im Stadion der Weltjugend — als Vorspiel der Begegnung BFC Dynamo—Dynamo Moskau ausgetragen.

  • Gegen Tansania knapper I :O-Erfolg

    Eine DDR-Nachwuchsmannschaft erreichte bei den Spielen um den Festivalsieg im Fußball durch ein 1:0 über Tansania das Halbfinale.

Seite 7
  • 70 Jahre Partei Lenins

    Sowjetische Öffentlichkeit würdigt den Gründungsparteitag

    Moskau (ADN-Korr.). Mit einer Vielzahl von Veranstaltungen und Ausstellungen würdigt dieser Tage die sowjetische Öffentlichkeit den Gründungsparteitag der Partei neuen Typus, der am 30. Juli vor 70 Jahren eröffnet wurde. In den Republikhauptstädten Riga, Tbilissi, Klschinjow, Jerewan, Taschkent, Duschgnbe und TaIMnn fan- 'den Festveranstaltungen statt, die der Bedeutung des II ...

  • Corvalän:Gemeinsam gegen den Terror der Reaktion

    KP Chiles steht unerschütterlich hinter Regierung Allende

    Santiago (ADN). Die Ermordung des Marineadjutanten des chilenischen Präsidenten stelle einen Teil der Ausweitung der subversiven Aktionen derjenigen dar, die die Regierung stürzen und einen Bruderkrieg im Lande entfesseln wollen. Dies erklärte der Generalsekretär der Kommunistischen Partei Ghlles Luis Corvalan, in seinem Schlußwort auf einem in Santiago zu Ende gegangenen Plenum des ZK der Partei ...

  • Helsinki gab den Völkern Hoffnungen

    Bericht an das Exekutivkomitee des Lutherischen Weltbundes

    Berlin (ADN). Die Tagung des Exekutivkomitees des Lutherischen Weltbundes, an der über 100 Bischöfe und kirchliche Amtsträger aus rund 30 Ländern teilnehmen, wurde am Montag in Eisenach eröffnet. Die Verpflichtung der Kirchen zu Verstärktem Einsatz für Frieden und Gerechtigkeit in der Welt bekräftigte der Präsident des Lutherischen Weltbundes, Prof ...

  • Patriarch Pimen verurteilt portugiesische Verbrechen

    Moskau (ADN). Der Heilige Synod der Russischen Orthodoxen Kirche hat im Zusammenhang mit den Untaten der portugiesischen Kolonialisten in Mocambique seine Empörung und seinen entschiedenen Protest ausgesprochen und „diese, den elementaren Prinzipien der Humanität hohnsprechenden, verbrecherischen Handlungen verurteilt" ...

  • BRD

    Mit ausführlichen Korrespondenzen berichtet ein Teil der BRD-Zeitungen über die Veranstaltungen auf dem Treffen der Weltjugend in der DDR-Hauptstadt. Der „Kölner Stadtanzelger" schreibt, die Argumentation der Jungen Union der BRD in Berlin habe nicht vermocht, „im Herzen eines FDJlers Verwirrung zu stiften" ...

  • Zyperns Regierung ergreift MaßnahmengegenTerroristen

    Nikosia (ADN/ND). Die Regierung Zyperns trifft drastische Maßnahmen, um die Ausschreitungen der Reaktion zu unterbinden. So wurden in Nikosia Haussuchungen vorgenommen, bei denen 21 Mann festgenommen wurden. Es handelt sich um Mitglieder des sogenannten Koordinierungskomitees zum Kampf für den Anschluß an Griechenland und eine Reihe Mitarbeiter von Zeitungsredaktionen ...

  • Widerstandskämpfer Europas vom DDR-Komitee empfangen

    Berlin (ADN). Im Geiste enger Kampf Verbundenheit mit der friedliebenden Weltjugend verlief am Montag ein Empfang des Komitees der Antifaschistischen Widerstandskämpfer der DDR für Widerstandskämpfer aus europäischen Ländern. Otto Funke, Mitglied des ZK der SED und leitender Sekretär des Präsidiums des ...

  • Oberster Sowjet der RSFSR wählte neuen Vorsitzenden

    Moskau (ADN). Zu Beratungen über Fragen des Dienstleistungswesens in der Russischen Föderation ist am Sonnabend der Oberste Sowjet der RSFSR in Moskau zusammengetreten. An der Tagung nahmen die Abgeordneten Nikolai Podgorny, Alexej Kossygin und weitere namhafte sowjetische Persönlichkeiten teil. Im Laufe der Diskussion wurde festgestellt, daß gegenwärtig in der Russischen Föderation über 6000 Dienstleistungsbetriebe bestehen ...

  • Unausbleiblicher Sieg mper smus

    Dr. Siaka Stevens, Präsident der Republik Sierra leone Die X. Weltfestspiele der Jugend und Studenten in Berlin sind ein „großes internationales Treffen der Jugend für internationalen Frieden, Demokratie, Stärkung und Festigung der antiimperialistischen Front" und „ein lebendiges Zeugnis des unaufhaltsamen und unausbleiblichen revolutionären Sieges über den Imperialismus und seine Lakaien" ...

  • Gruße an die Teilnehmer der X. Weltfestspiele

    Dank an die Weltjugend für ihre Solidarität

    Allen Jugendlichen und Studenten der Welt danken die führenden Persönlichkeiten der RSV In einer gemeinsamen Grußbotschaft für die umfassende Solidarität und Unterstützung im Kampf gegen die amerikanische Aggression. Sie appellieren an alle anwesenden Jugendorganisationen, Vietnam in seinem weiteren Kampf zu unterstützen, „um von der Regierung der- USA und der Saigoner Administration die strikte Einhaltung und Anwendung des Pariser Abkommens und des gemeinsamen Kommuniques vom 13 ...

  • Griechenland: Trotz Terror 21,5 Prozent gegen die Junta

    Athen (ADN). Trotz Manipulation und einer breitangelegten Einschüchterungskampagne haben sich am Sonntag in Griechenland beim sogenannten Referendum 21,5 Prozent der Wähler gegen die neue Verfassung der am 1. Juni verkündeten Republik und die Ernennung von Junta-Chef Georgios Papadopoulos zum ersten Präsidenten ausgesprochen ...

  • Hilfssendungen des DRK für Dürregebiete in Westafrika

    Dresden (ADN). Sendungen im Werte von 250 000 Mark stellt das DRK der DDR für die in Westafrika vor allem in der Sahelsteppe von jahrelanger extremer Trockenheit betroffene Bevölkerung bereit Die Mittel stammen aus dem Solidaritätsfonds des DRK der DDR und aus der Aktion „Brot für die Welt". Die Hilfsguter kommen in den nächsten Tagen per Flugzeug und Schiff zum Versand und enthalten unter anderem MultiVitaminpräparate, Medikamente, Nahrungsmittel und Kleidung ...

  • Saigon hält Kriegsgefangene und Zivilpersonen zurück

    Paris (ADN). Der Vertreter der Delegation der Provisorischen Revolutionären Regierung der Republik SUdvietnam bei den Konsultationen zwischen den beiden sUdvietnamesischen Seiten in der Nähe von Paris, Li Van Sau, erhob am Montag entschiedenen Protest dagegen, daß Saigon den vereinbarten Plan für die Rückführung der Militärangehörigen und des vietnamesischen Zivilpersonals vereitelt, dessen Frist am 28 ...

  • BULGARIEN

    „lUbotnltschesko Delo": „Durch ihre Teilnahme an den enthusiastischen Solidaritätsmeetings mit den Völkern Indochinas haben Zehntausende Delegierte der FDJ sowie 25 000 Delegierte und Gäste aus 134 Ländern anschaulich die feste Entschlossenheit der demokratischen und fortschrittlichen Weltjugend zum ...

  • r,

    Wirtschaftskrise befürchtet BRD-Minister Schmidt rechnet mit mehr Arbeitslosen

    Tübingen/Bonn (ADN/ND). Drei von vier Bundesbürgern befürchten noch In diesem Jahr eine Wirtschaftskrise, berichtet DPA unter Bezugnahme auf eine Umfrage der Tübinger Wickert- Institute. 73 Prozent der Befragten bejahten die Frage: .Wie beurteilen Sie die wirtschaftliche Entwicklung in der BRD bis zum Jahresende - halten Sie es für möglich, daß es eine Wirtschaftskrise gibt?" Nach Angaben der Institute wird diese Frage regelmäßig-seit 1955 gestellt ...

  • Weitere Solidaritätsfracht aus der DDR nach Chile

    Rostock (ADN). Als erstes von drei DDR-Schiffen, die in den nächsten Wochen weitere Solidaritätsfrachten in die Republik Chile bringen, wird am Mittwoch in Rostock das Lehr- und Transsportschiff „J. G. Fichte" auf einenrArbeitermeeting verabschiedet. Diesem Frachter folgen in Kürze die Motorschiffe „Theodor Fontane" und „Radeberg" ...

  • tSSR

    „MIada Front»": „Es ist gewiß kein Zufall, daß der erste .thematische' Tag der X. Weltfestspiele der Solidarität mit den Völkern Indochinas gewidmet war. Hier in Berlin lind die Delegierten aus Indochina im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit." „Prace": „Berlin ist überfüllt von Jugend und wurde zur Hauptstadt der jungen Welt ...

  • Kurz berichtet Beziehungen KVDR-Island

    Phoengjang. Die Regierungen der KVDR und-der Republik Island haben beschlossen, diplomatische Beziehungen auf Botschafterebene aufzunehmen. IKP-Büro in Brand gesetzt ' Rom. Neofaschistische Elemente haben am Wochenende in Toronto (Süditalien) das Büro der IKP In Brand gesteckt. Rechtzeitiges Eingreifen von Passanten verhinderte größeren Schaden ...

  • DRV

    VNA: Ausführlich berichtet die DRV- Nachrichtenagentur vom zweiten Tag der Weltfestspiele, dem Tag der Solidarität der Weltjugend mit dem Kampf der Völker Indochinas. In einem Korrespondentenbericht geht VNA auf die Eröffnung des internationalen Zentrums der Solidarität ein und würdigt das große Interesse, das die Abgesandten der Weltjugend, Repräsentanten und Bürger des Gastgeberlandes diesem Ort der antiimperialistischen Solidarität entgegenbringen ...

  • SOWJETUNION

    „Prawda"; „Begeisternde Aufnahme fand die in der Botschaft Breshnews enthaltene hohe Wertschätzung der Rolle der jungen Generation, die sich im Gefühl des Anteils ihrer Verantwortung für das Schicksal des Friedens und einer besseren Zukunft der Menschheit aktiv in den Kampf einschaltet, damit allen Völkern die Möglichkeit gesichert wird, in friedlicher Arbeit unter den Bedingungen dauerhaften Friedens und internationaler Entspannung zu leben ...

  • Begegnung zwischen Jenö Fock und Kurt Waldheim

    Budapest (ADN). Der Vorsitzende des Ministerrates der UVR, Jenö E<Sck, empfing am Montag UNO-Generalsekretär Kurt Waldheim. In einer Mitteilung heißt es, bei der Begegnung, die in einet herzlichen Atmosphäre verlaufen sei, hätten die Gesprächspartner Meinungen über die Beteiligung Ungarns an der Tätigkeit der UNO ...

  • Vorverhandlungen zwischen Bulgarien und der BRD

    Bonn (ADN). Der Stellvertreter des Leiters der 2. Politischen Abteilung des Auswärtigen Amtes der BRD, Jürgen Diesel, und der Leiter der Abteilung Westeuropa im Außenministerium Bulgariens, Stojan Georglew,, begannen am Montag mit den Vorverhandlungen Ubei die Aufnahme diplomatischer Beziehungen und ...

  • FRANKREICH

    Die Nachrichtenagentur AFP schreibt über die Diskussionen auf dem Berliner Alexanderplatz: „Was dem vorbeigehenden Beobachter ins Ohr fiel, waren manchmal harte, aber immer recht sachliche Streitgespräche Ost-West, sei es über den .dritten Weg'- neben Kapitalismus und' Kommunismus, die Bildungschancen hier und dort, die Abrüstung usw ...

  • Im Spiegel der Presse

    Berlin pulsiert im Takt Tausender junger Herzen

    ' Berlin (ND). Die Waltfestspiele der Jugend und Studenten In Berlin finden in der Internationalen Presse außerordentlich starke Beachtung. Alle bedeutenden Zeitungen Informierten am Montag ausführlich Ober die Vielzahl -und Vielfalt der politischen und kulturellen Veranstaltungen, die die Losung des Festivals eindrucksvoll widerspiegeln ...

  • GROSSBRITANNIEN

    „Morninr Star": „Die Jugend der Welt reicht sich die Hand in Berlin. Die jungen Leute, die am X. Festival der Welt Jugend in Berlin teilnehmen, haben die richtige Idee. Was auch immer ihre politischen Differenzen angehen mag, sie wollen zusammenarbeiten für Frieden und Freundschaft und gegen imperialistische Aggression ...

  • SCHWEIZ

    „Volx Ouvrlere": .„Zehn Tage ist Berlin die Hauptstadt der Hoffnungen der Jugend, des Friedens, der Freundschaft und der antiimperialistischen Solidarität." Die DDR als Gastgeber ist ein „Staat, der den Sozialismus aufbaut, ein Staat, der einen großen Beitrag zum Kampf gegen den Imperialismus leistet" ...

  • ITALIEN

    „Unlta": „Die X. Weltfestspiele spiegeln die Erfahrungen und Hoffnungen des größten Teils der Jugend der ganzen Welt wider. Das vielseitig, hochinter'- essante Programm mit seinen politischen, kulturellen und sportlichen Veranstaltungen bietet allen Teilnehmern die vielseitigsten Möglichkeiten."

  • Was sonst noch passierte

    Gestohlen wurde der Sandstrand am Badesee Flörsjön In der Nähe der schwedischen Stadt Söderhamn, Rund 30 Lastwagenfahrten genügten den . Tätern, um den Sand wegzuschaffen und so den viel benutzten 75 Meter langen Strand Über Nacht In einen steinigen Uferstrelfen zu verwandeln.

  • FINNLAND

    „Kansan Uutiset": „Es ist eine erschütternde Statistik über Kriege, Morde, Folterungen, Ausbeutung und Unterdrückung, die zum Charakter des Imperialismus gehören. Diese Sprache spricht die Fotoausstellung über die Verbrechen der USA in Vietnam."

  • POLEN

    „Trybuna Ludu": „Auf der Großkundgebung am Sonntag demonstrierten . die Teilnehmer am Festival ihre Solidarität mit den Völkern von Vietnam, Laos und Kambodscha und verliehen so der Hauptlosung des Tages lebendigen Ausdruck."

Seite 8
  • Wie wird das Wetter?

    An der Ostflanke eines vom Mittelatlantik bis zur westlichen Sowjetunion reichenden Hochdruckkeils bleibt das störungsfreie Wetter erhalten, jedoch dringt von Nordwesten vorübergehend feuchtere Luft in unseren Raum vor. Nach Auflösung von örtlichen Nebelgebieten wird es vormittags besonders in den westlichen Gebieten zum Teil stark bewölkt sein ...

  • Funk und Fernsehen heute

    Fernsehen I

    8.30 Festivalstudio mit Aktueller Kamera, Festivalnachrichten, Tips für die Zuschauer (F); 9.40 Frauen im Abseits, tschechoslowakisches Filmlustspiel-, 11.15 Festivalstudio: Erlebnisse — Ereignisse — Begegnungen mit der Jugend der arabischen Völker, „Rhythmus 73" (F); 1443 Programmvorschau; 14.20 Medizin nach Noten; 14 ...

  • Neues Deutschland

    Redaktion und Verlag, 1017 Berlin, mna- Mehrinf-Platz l, Teltfon: Sammtfnummer MM. AbonnementtpreU monatlich MO Ifark — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 10» Berlin. Frankfurter Allee na, Konto-Nr. 67J1-U-45. Postacbeckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. SU-0* - Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, 103 Berlin, Rosenthaler Straße K-U, und alle DEWAG-Betriebe und Zweifstellen In den Bezirken der DDR ...

  • Massenmeeting der Solidarität Berlin«rinn«n und Berliner! Gaste der Hauptstadt! Bekundet- Eure Solidarität mit den Völkern, der Jugend und den Studenten Afrikas, Asiens und Lateinamerikas, die für nationale Befreiung, Unabhängigkeit, Demokratie und

    Deutsche Staatsoper: Gala-Aufführung - Nationalprogramm der Festivaldelegation Ungarn; Friedrichstadt-Palast: Gala-Aufführung — Nationalprogramm der Festivaldelegation UdSSR; Metropoltheater: Gala-Aufführung — Nationalprogramm der Festivaldelegation Mongolische Volksrepublik; Kammer spiele: Gala-Aufführung ...

  • Berliner Bühnen

    KotnUche Oper: 19.00 Uhr — „Carmen" Berliner Ensemble: 19.30 Uhr — „Das Leben des Galilei" Deutsches Theater: 19.30 Uhr — „Die Kipper" Theater der Freundschaft: 19.00 Uhr - „Veilchen für Dolly" Maxim Gorki Theater: 19.00 Uhr - „Kampanella und der Kommandeur" Kleine Komödie: 20.00 Uhr - „Du Pflichtmandat" ...

Seite
Ruf Zehntausender: Schluß mit der Nahostaggression! In einem Lande des Sozialismus Künstler an der Seite der Jugend Verbrechen am Pranger Grüße von Angela Davis an die Leser des „Heuen Deutschland"
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen