16. Jun.

Ausgabe vom 07.04.1973

Seite 1
  • Kulturnotizen

    •^^^ -y ____ N v^ Proletarier allerLanaer.vereinigt euch! Neues Deutschland ORGAN DES ZENTRALKOMITEES DER SOZIALISTISCHEN EINHEITSPARTEI DEUTSCHLANDS B-Ausgabe / Einzelpreis 15 Pf 28. Jahrgang / Nr. 97 Berlin, Sonnabend, 7. April 1973 Diese »Ski-Asse" von Samokov (VR Bulgarien) beweisen auf abgesteckter Slalomstrecke ihre Geschicklichkeit auf Rollschuhen Foto: ADN/ZB/BTA Schriftstellerverband beriet Förderung junger Autoren Berlin (ND) ...

  • Ein internationales Kollektiv

    Das große internationale Kollektiv bei der Verlegung des ersten Stranges — ein zweiter soll bekanntlich folgen — war in seiner Arbeit davon ausgegangen, daß es einen wesentlichen Abschnitt eines der größten Bauobjekte im Rahmen des RGW zu vollenden hatte. Über 4000 Werktätige an allen Bauabschnitten strebten im sozialistischen Wettbewerb nach Höchstleistungen ...

  • Sowjetisches Erdgas strömt in die CSSR und unsere Republik Feierliche Übergabe der Erdgas-Transitleitung im Beisein von Regierungsdelegationen der UdSSR, CSSR und DDR / Erstmals sowjetisches Erdgas auf dem Boden unserer Republik gezündet / Festakt mit A

    Karl-Marx-Stadt Deutschneudorf, klein« Erzgebirgsgemeinde unmittelbar an der Grenz« zur CSSR, war am Freitag Schauplatz «Ines in der Geschichte der sozialistischen ökonomischen Integration historischen Ereignisses. Zum erstenmal auf dem Boden der DDR wurde sowjetisches Erdgas gezündet. Zwei Fackeln am Berghang waren das Zeichen, daß die über 5000 km lange Transitleitung von den sowjetischen Erdgasfeldern des sibirischen Tjumen über die CSSR bis tu den Anwendern in der DDR betriebsbereit ist ...

  • Bewährte Gemeinsamkeit

    als großartiges Ergebnis sozialistischer Gemeinschaftsarbeit zwischen der UdSSR, der CSSR und der DDR, das vor aller Welt die gewachsene Wirtschaftskraft der sozialistischen Staaten demonstriere. Millionen Bürger werden im Laufe der nächsten Jahre gerade am Erdgas tagtäglich die Vorteile der Zusammenarbeit der RGW-Staaten spüren ...

  • Sowjetunion und Finnland betonen Zusammenarbeit

    Nikolai Podgorny und Urho Kekkonen auf UdSSR-Ausstellung

    Helsinki (ADN-Korr.). Das Freitagprogramm des gegenwärtig zu einem Staatsbesuch in Finnland weilenden Vorsitzenden des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR, Nikolai Podgorny, stand ganz im Zeichen des 25. Jahrestages der Unterzeichnung des finnisch-sowjetischen Freundschaftsvertrages. Gemeinsam mit seinem Gastgeber, Staatspräsident Dr ...

  • Brüderliche Freundschaft verbindet unsere Länder

    Ludvik Svoboda dankt für übermittelte Glückwünsche

    Teure Genossen I Gestatten Sie mir, Ihnen für Ihre Glückwünsche zu meiner Wiederwahl als Präsident der Tschechoslowakischen Sozialistischen Republik aufrichtig zu danken. Das tschechoslowakische Volk, das am heldenhaften Kampf der Sowjetunion für die Befreiung Europas vom Hitlerfaschismus teilgenommen hat, begrüßte die Gründung des ersten demokratischen Staates der Arbeiter und Bauern auf dem Territorium Deutschlands ...

  • Delegation der Volkskammer in Bangalore

    Zuvor herzliche Gespräche , mit Gastgebern in Bombay Neu-Delhi (ADN-Korr.). Die DDR- Volkskammerdelegation ist am Freitag in Bangalore, der Hauptstadt des südindischen Unionsstaates Mysore eingetroffen. Sie wurde von Abgeordneten der Gesetzgebenden Versammlung und der Staatenregierung herzlich begrüßt ...

  • Schriftstellerverband beriet Förderung junger Autoren

    Berlin (ND). Fragen der Förderung junger Autoren wurden auf der Vorstandssitzung des Schriftstellerverbandes am Freitag im Berliner Club der Kulturschaffenden beraten. Der Vizepräsident des DSV und Vorsitzende der Nachwuchskommission des Verbandes, Prof. Max Walter Schulz, der die sehr freimütige, offene Aussprache leitete, sagte zu Beginn, daß die jungen Schrift- Steiler ein produktives,' freundschaftliches Verhältnis zu ihren erfahreneren Kollegen suchen ...

  • 30 000 Renault-Arbeiter streikten in Billancourt

    Paris (ND). Mit einem zweistündigen Streik haben sich die über 30 000 Arbeiter und Angestellten der staatlichen Renault-Werke in Boulogne-Billancourt bei Paris an die Seite der seit zwei Wochen streikenden 1500 angelernten Arbeiter gestellt, die bessere Löhne verlangen. Helsinki (ADN-Korr.). Rund 200 000 finnische Arbeiter protestierten mit Arbeitsniederlegungen gegen die schleppenden Tarifverhandlungen ...

  • Billigung des Berliner Vertrages empfohlen

    Berlin (ADN). Der Verfassungs- und Rechtsausschuß der Volkskammer trat am Freitag unter der Leitung seines Vorsitzenden, des Abgeordneten Prof. Dr. Wolfgang Weichelt, zur abschließenden Beratung des Vertrages über die Grundlagen der Beziehungen zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Bundesrepublik Deutschland zusammen ...

  • Eine positive Arbeitsbilanz in Dipoli

    Dritte Phase der Konsultationen wurde am Freitag abgeschlossen Helsinki (ADN-Korr.). Eine positive Bilanz der Tätigkeit verschiedener Arbeitsgremien bei den multilateralen vKonsultationen zur Vorbereitung > der europäischen Sicherheitskonferenz zogen Vertreter der 34 teilnehmenden Delegationen am Freitag auf einer Plenarsitzung in der Dipoli-Tagungsstätte ...

  • Gespräch mit KPFi-Führung

    Ebenfalls am Freitag hatte Nikolai Podgorny, Mitglied des Politbüros des ZK der KPdSU, eine Zusammenkunft mit dem Vorsitzenden der KP Finnlands, Aarne Saarinen, mit den stellvertretenden Parteivorsitzenden Taisto Sinisalo und Olavi Hänninen sowie mit dem Ehrenvorsitzenden der KPFi, Ville Pessi, und mit Hertta Kuusinen ...

  • Dänischer Außenminister für Sicherheitskonferenz im Juni

    Kopenhagen (ADN). Der dänische Außenminister Knud Andersen hat am Freitag bei einer Zusammenkunft mit Mitgliedern der Freundschaftsgesellschaft „Dänemark—UdSSR" in Kopenhagen seine Überzeugung zum Ausdruck gebracht, daß die europäische Sicherheitskonferenz Ende Juni'Anfang Juli beginnen werde. Weiter erklärte er, die dänische Regierung unterstütze die sowjetische Initiative zur Einberufung einer Weltabrüstungskonferenz ...

  • Ein bedeutendes Ergebnis sozialistischer ökonomischer Integration

    Einer riesigen Schlange gleich zieht sich die Leitung durch das Erzgebirge, bevor sie zwei Meter tief in den Boden eingelassen wird (Bild links). Die beiden hell lodernden Casiakkein am Berghang bei Deutschneudorf nahe der CSSR-Grenze waren am Freitagvormittag weithin sichtbare Zeichen für die Betriebsbereitschaft ...

Seite 2
  • Die Glosse des Tages

    Fragestunde der 48. Sitzung des Abgeordnetenhauses gestern im Rathaus Schöneberg. Der FDP-Abgeordnete Richter will es vom Senat ganz genau wissen: »Hat der Bundespräsident Herrn Danelius a) die Annahme des ihm vom Präsidium des Obersten Sowjets verliehenen Ordens der Völkerfreundschaft und b) die Annahme ...

  • Triumph des unbesiegbaren Bundes unserer Völker

    „Die Fertigstellung der Erdgas-Transitleitung UdSSR-CSSR-DDR ist ein Ergebnis von einem Ausmaß, das einem Triumph der unbesiegbaren Ideen des Marxismus-Leninismus, deS' proletarischen Internationalismus und der brüderlichen Freundschaft in der sozialistischen Staatengemeinschaft gleichkommt", betonte der Minister für Gasindustrie der UdSSR, Sabit A ...

  • Neue Perspektiven für unsere Wirtschnft eröffnet

    Ansprache von Günther Kleiber, Kandidat des Politbüros des ZK der SED und Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates

    „Mit der Fertigstellung des ersten Stranges der Erdgastransitleitung von der Staatsgrenze der UdSSR über das Territorium der CSSR bis zur Staatsgrenze der DDR ist ein wesentlicher Abschnitt eines der größten Bauobjekte im Rahmen des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe vollendet worden." Dieses großartige Werk demonstriere vor aller Welt die gewachsene Wirtschaftskraft der sozialistischen Staatengemein- , schaft ...

  • Zielstrebige Entwicklung soiialistischer Integration

    Ansprache von Jaromir Matusek, Minister für Brennstoffe und Energie der Tschechoslowakischen Sozialistischen Republik

    „Der Bau der Erdgas-Transitleitung ist ein Ausdruck der ständigen Erhöhung des Entwicklungstempos der Produktivkräfte und der Festigung der wirtschaftlichen Stabilität des sozialistischen Lagers." Diese Feststellung traf der Minister für Brennstoffe und Energie, Prof. Jaromir Matusek, auf der Festveranstaltung ...

  • Menschenrechte nur im Sozialismus Wirklichkeit

    Propagandistische Großveranstaltung mit Werner Lamberz

    Schwerin (ND). Vor 2000 Propagandisten und Agitatoren der Bezirksparteiorganisation Schwerin erläuterte am Freitag Genosse Werner Lamberz, Mitglied dei Politbüros und Sekretär des ZK der SED, aktuelle Probleme der ideologischen Arbeit. Er würdigte die internationale Konferenz des ZK zum 125. Jahrestag des Kommunistischen Manifests als einen wertvollen Beitrag zur Theorie und Praxis des heutigen weltrevolutionären Prozesses ...

  • Moskau: Zusammenarbeit im Verlagswesen beraten

    Zu Gesprächen mit dem Vorsitzenden des Staatlichen Komitees des Ministerrates der UdSSR für Verlagswesen, Polygraphie und Buchhandel, Boris Stukaiin, weilte der Stell Vertreter des Ministers für Kultur der DDR Klaus Höpcke vom 2. bis 5. April in Moskau. Gegenstand der Beratung waren die weitere Vertiefung der Zusammenarbeit beider Länder bei der Herausgabe politischer, gesellschaftlicher und belletristischer Literatur ...

  • Meinungsaustausch mit Abordnung des ZK der MRVP

    Berlin (ND). Am Freitag reiste die Delegation des Zentralkomitees der Mongolischen Revolutionären Volkspartei unter Leitung von Gotowyn Nazagdorsh, Mitglied des ZK und Stellvertreter des Leiters der Abteilung Parteiorgane des ZK der MRVP, aus Berlin ab. Zum Abschluß ihres Aufenthaltes in der DDR empfing Werner Jarowinsky, Kandidat des Politbüros und Sekretär des ZK der SED, die Delegation des ZK der MRVP ...

  • 6ST-Bezirli$organisafionen für gute Ergebnisse geehrt

    Ueckermfinde (ADN/ND). Für hervorragende Leistungen im sozialistischen Wettbewerb „GST-Initiative Festival" und für ausgezeichnete Ergebnisse in der ersten Hälfte des Ausbildungsjahres 1972/73 wurden am Freitag in Ferdinandshof, Kreis Ueckermünde, die besten GST-Bezlrksorganisationen geehrt. Auf einem ...

  • Friedensrat für Verleihung des Friedensnobelpreises an Tito

    Berlin (ADN). Der Friedensrat der DDR hat am Freitag den Vorschlag von Vertretern des öffentlichen Lebens mehrerer Staaten unterstätzt, den diesjährigen Friedensnobelpreis dem jugoslawischen Staatspräsidenten Josip Broz Tito zu verleihen. In einem vom Präsidenten des Friedensrates, Prof. Dr. Günther ...

  • CSSR-Delegation besuchte die TH Karl-Marx-Stadt

    Karl-Marx-Stadt (ADN). Die Delegation der Ministerien für Schulwesen der Tschechischen Sozialistischen Republik und der Slowakischen Sozialistischen Republik unter Leitung des Ministers für Schulwesen der GSR, Dipl.- Ing. Josef Havlin, besuchte am Freitag die Technische Hochschule Karl-Marx- Stadt. Sie wurde vom amtierenden Rektor, Prof ...

  • Minsker Freundschaftszug in der DDR eingetroffen

    Berlin (ADN). Ein sowjetischer Freundschaftszug aus dem Gebiet Minsk traf am Freitag auf dem Berliner Ostbahnhof ein. Die 300 Neuerer, Rationalisatoren und verdienten Gewerkschaftsmitglieder wurden herzlich von Abordnungen aus mehreren Betrieben ihres Partnerbezirkes Potsdam empfangen. Schon in der Bahnhofshalle entstanden erste persönliche Kontakte zwischen den Gästen und den Mitgliedern eines Neuererzuges des FDGB aus dem Bezirk Potsdam, der am 19 ...

  • Empfang für die Mitglieder des Abrüstungsausschusses

    Genf (ADN-Korr.). Der Ständige Beobachter der DDR bei der UNO in Genf, Batachafter Dr. Siegfried Zachmann, gab einen Empfang zu Ehren der Mitglieder der Konferenz des Abrüstunigsausschusm In Genf. Zu den Gästen gehörten u. *. der Kopräsidervt des Ausschusses und Leiter der Delegation der UdSSR, Botschafter A ...

  • Bericht über Bürotagung des WGB entgegengenommen

    Berlin (ADN). Das Präsidium dei Bundesvorstandes des FDGB nahm am Freitag in Berlin einen Bericht des Stellvertreters des Vorsitzenden Wolfgang Beyreuther über die Bürotagung des WGBam 29. und 30. März 1973 in Hanoi entgegen. Nach gründlicher Diskussion billigte da* Präsidium den Bericht, wobei vor allem ...

  • Beglaubigungsschreiben an Nepals König überreicht

    Kfttmandu (ADN). Der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der DDR im Königreich Nepal, Herbert Fischer, überreichte am Freitag dem nepalesischen König, Birendra Bir Bikram Shah Dev, sein Beglaubigungsichreiben. Botschafter Fischer übermittelte die Grüße des Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, die von dem nepalesischen König erwidert wurden ...

  • Neues Deutschland

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Joachim Herrmann, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Dr. Sander Drobela, Dr. Günter Keltischer, Werner Micke, Herbert Naumann, Günter Schabowskl, stellvertretende Chefredakteure; Horst Bitschkowskl, Alfred Kobs, Ernst Parchmann, Katja Stern, Klaus Ullrich, Dr. Harald Wessel, Dr. Jochen Zimmermann

Seite 3
  • wie junge Berliner Wohnungen gewinnen

    „Hallo, junge Leute, Wohnungen zu gewinnen" — diese Losung der FDJ ist schnell populär geworden. Junge Eheleute und solche, die es werden wollen, wissen genau: Das ist nicht das Motto einer neuen Lotterie. Wohnungen sind zu gewinnen, wenn man jung ist und genügend Tatkraft besitzt, unbewohnte Räume zum großen Teil in eigener Arbeit herzurichten ...

  • Diplomat im Schlosseranzug

    Das Jahr 1973 war noch jung. Im Halberstädter Maschinenbau standen die Planaufgaben zur Debatte. Zu diesem Zeitpunkt traf über Rügenradio ein Telegramm aus Australien ein. Unterzeichnet vom Kapitän des MS „Iron Baron", einem 11 400-Tonnen-Stückgutfrachter. Kapitän Hughes bedankt sich darin für die gewissenhafte Arbeit von „Mister Lorenz aus der DDR" und wünscht allen Werktätigen des Betriebes weitere Erfolge in der Arbeit ...

  • Im Keuzverhör der Kollegen

    Mensch, war das ein Ding. Ich, der Genosse und Meister, im Kreuzverhör. Das Urteil der Kollegen war hart: Georg Sommerer geht vier Wochen lang pünktlich bei Schichtschluß aus dem Betrieb. Anschließend schlugen im Zimmer des Produktionsdirektors die Wellen hoch. „Ich bin mit solch einem Beschluß nicht einverstanden ...

  • Es bleibt keine Atempause für Straßenbauer

    t Die a Waojjer 4 der Bezirksäfrefciion iFurr$t'roßenwesen im Bezirk Suhl atmen auf: Der Winter nimmt Abschied, und zum Glück war er kurz. Für den Winterdienst gehen dennoch Wochen und Monate angestrengter Tätigkeit zu Ende. Nun sind die Straßen in Ordnung zu bringen, die im Winter gelitten haben. Eine Atempause kennen die Straßenbauer des Südthüringer Bezirkes also nicht ...

  • Turnt auf der Grenzlinie

    Gewiß, der 510 Meter hohe Breiteberg im Zittauer Gebirge ist nicht so bekannt wie der Oybin, die Lausche oder der Hochwald." Aber Ausflügler finden hier eine interessante Bodenflora, wenn sie Glück haben sogar Orchideen. Sagen erzählen von Zwergen, die unterirdische Schätze hütefOna1 auch neuere Geschichten hjjjrt 9rj»an ...

  • Die Wehen werdender Väter

    Gedanken eines jungen Meisters / Im VEB Sächsische

    haben. „Ihr seht aus wie werdende Väter", sagt einer scherzhaft. Nicht mal so falsch, dieser Vergleich, denkt Georg Sommerer. Die freudige Erwartung gab's bei mir zumindest, so 'ne Art Geburtswehen habe ich schon beizeiten verspürt, na, und neun Monate hat es gebraucht, bis die Anlage schließlich fertig war ...

  • Zellwolle aufgeschrieben von Heinz Teich mann

    denen Essens, aber sein Vater, ein erfahrener Genosse, schaute ihm interessiert über die Schulter und ermunterte ihn, so lange, bis alles seine Richtigkeit und Georg Sommerer die Gewißheit hatte,, daß fortan menschliches Versagen auf die Schwefelkohlenstoffzuführung keinen Einfluß mehr haben kann und der "teure Viskose-Ausschuß in seinem Bereich der Vergangenheit angehört ...

Seite 4
  • Anspruch und Widerspruch

    Volker Brauns „Die Kipper" im Deutschen Theater

    zu wollen, in dem Arbeit nicht mehr bloße Notwendigkeit, sondern herrliches Bedürfnis, in dem Menschsein nur noch atemberaubende Größe, weltumspannende Lust, in dem jeder Tag ein erfülltes Leben bedeutet. Paul Bauch ist der große Unruhestifter. Schöpferische Unruhe ist der revolutionären Gesellschaft nötig ...

  • Länger

    als eine literarische Touristenreise Schaffensfragen eines jungen Schriftstellers Von Rolf Floß

    Seitdem ich Bücher lesen kann, prägen Romane und Erzählungen sowjetischer Autoren einen Teil meines Weltbildes. Ohne sie wäre ich ein anderer geworden und hätte neben der Entwicklung der Sowjetunion auch unsere eigene schlechter verstanden. Das ist selbstverständlich und muß nicht ausführlich begründet werden ...

  • Vom Ende der alten Welt

    „Jegor BulytschoW und andere", ein neuer sowjetischer Film mit Michail Uljanow in der Hauptrolle

    Gorkis Stück '„Jegor Bulytschow und die anderen" gibt die Bestandsaufnahme einer russischen Kapitalistenfamilie wenige Monate vor der Oktoberrevolution. Von außen dringen Kriegsfolgen und Anzeichen der Revolution in jeden Kopf und jedes Haus. Die Familie ist nicht mehr der Rahmen, in dem gedacht und gehandelt werden kann ...

  • Juli Karassik verfilmt' „Die Stahlgießer"

    Der Name eines Schriftstellers, der noch vor kurzem Ingenieur war, ist in der Sowjetunion fast über Nacht berühmt geworden: Gennadi Bokarew, Autor des Theaterstückes „Die Stahlgießer". Die Uraufführung fand mit großem Erfolg im Moskauer Künstlertheater statt, andere Theater der UdSSR werden es nachspielen ...

  • Kulturnotizen

    PREMIERE. Lion Feuchtwangers Stück „Vasantasena" hatte am Donnerstag an den Bühnen der Stadt Gera Premiere. Die Bühnen der Stadt Gera gedachten mit der Inszenierung des vor 40 Jahren von den Hitlerfaschisten zu Tode gefolterten Schauspielers Hans Otto. Hans Otto hatte 1925, ein Jahr nach der Uraufführung von „Vasantasena" an der Berliner Volksbühne, in der Rolle des Brahmanen Tscharudatta auf der Geraer Bühne gestanden ...

  • Shakespeare-Tage 1973 in Weimar eröffnet

    Weimar (ADN). Mit einem Festprogramm im Nationaltheater Weimar wurden am Freitag die Shakespeare-Tage 1973 in Anwesenheit zahlreicher Vertreter des kulturellen Lebens der DDR und Gästen aus 14 Staaten offiziell eröffnet. Zu den zahlreichen Ehrengästen aus dem In- und Ausland, die vom Präsidenten der Deutschen Shakespeare-Gesellschaft — Sitz Weimar —, Prof ...

  • Gründung eines Komitees für Unterhaltungskurist

    Berlin (ADN). Das Komitee für ünterhaltungskunst der DDR Ist auf Grundlage eines Beschlusses des Ministerrates der DDR durch den Minister für Kultur, Hans- Joachim Hoffmann, am Donnerstag in Berlin konstituiert worden. Es soll für eine stärkere Konzentration der Kräfte auf diesem Gebiet der Kultur sorgen ...

  • „Goldene Flimmerkiste" für Juri Nikulin

    Moskau (ADN-Korr.). Der berühmte sowjetische Komiker Juri Nikulin und das Schöpferkollektiv des Films „Das purpurrote Segel" wurden am Freitag in der DDR-Botschaft in Moskau mit der „Goldenen Flimmerkiste 1972" des DDR-Fernsehens ausgezeichnet. In den letzten Jahren sind bereits zweimal „Flimmerkisten" an sowjetische Filme gegangen ...

Seite 5
  • Nummer 13 war für Polen keine glückliche Zahl

    Mit der ominösen Nummer 13 hat es auch im Eishockey eine besondere Bewandtnis. Nur zwei; Mannschaften - die UdSSR (Michailow) und Finnland (Ketola) — haben diese Zahl in ihrer Aufstellung, die anderen umgehen sie, die „13". Die Organisatoren des Championates haben keinen Sinn für Mystik. Am Freitag war als einzige Begegnung das Spiel der Außenseiter Polen gegen BRD angesetzt ...

  • Unsere Auswahl ohne Pommerenke und Dorner

    Albanien hat in Magdeburg Stammbesetzung zur Verfügung Von Max Schlosser Die Freude war verfrüht. Nachdem es Mitte der Woche noch den Anschein hatte, als ob unsere Fußballnationalmannschaft gegen Albanien in stärkster Besetzung antreten könne, muß nun doch auf zwei spielgestaltende Persönlichkeiten verzichtet werden ...

  • Die algerische Probe klarte noch nicht alles

    Zehn polnische Straßenfahrer starteten in Algerien bei zwei Wertkämpfen, um sich für die diesjährige Friedensfahrt vorzubereiten. Im ersten, dem Sternrennen von Annaba, schnitten sie nicht allzu gut ab. Die sowjetischen Rennfahrer mit dem ausgezeichneten Gorelow siegten in allen Wertungen. Besser als die polnischen Aktiven waren auch die Schweden und die Fahrer aus der CSSR ...

  • Kurt berichtet

    Drei Landerspiele bestreitet die DDR-Nationalmannschaft im Volleyball der Frauen in der kommenden Woche gegen Kuba: Dienstag in Leipzig, Mittwoch In Dippoldiswalde und Donnerstag in Suhl. Riesa ist am kommenden Wochenende Austragungsort der DDR- Meisterschaften im Judo, wo nach ihrem Rücktritt Ex-Europameister Helmut Howiller (Halbschwer) und Klaus Hennig (Schwer) nicht mehr dabei sind ...

  • Auch die Bürgermeisterin auf Festivalmeilenkurs

    Im sportlichen Wettbewerb um die beste Gemeinde stehen seit Januar acht Dörfer des Neißetals im Kreis Guben. Es geht darum, die Festivalmeile (1973 m) mit hoher Beteiligtenzahl möglichst oft zu laufen. Bisher gab es 260 Läufe mit 8500 Teilnehmern. Bisheriger Spitzenreiter: Schlagsdorf mit 3000 Läufern ...

  • Neue Sportanlagen in den Wojewodschaften

    Die Angehörigen der Olsztyner Reifenwerke bauen sich in diesem Jahr in freiwilliger Arbeit ein Sport- und Freizeitzentrum. In der ersten Baustufe entstehen ein Stadion mit 10 000 Zuschauerplätzen, eine Trainingsanlage sowie die entsprechenden Wirtschafts- und sanitären Einrichtungen. Ein Yachthafen für 120 Boote wird in Kürze in Tarnobrzeg an der Wisla seiner Bestimmung übergeben ...

  • David Rigert (UdSSR) mit drei Weltrekorden

    Drei neue Weltrekorde im Gewichtheben des Mittelschwergewichts stellte David Rigert (UdSSR) am Freitag bei den Meisterschaften der RSFSR in Schachty auf. Der 26jährige Elektrosehlosser brachte in zusätzlichen Versuchen im Reißen 168,5 und im Stoßen 213,0 kg zur Hochstrecke. Im Zweikampf erreichte Rigert 380,0 kg ...

  • 13 Eberswalde

    Heidestraße 7 VEB Chemiehandel Dresden VEB Chemiehandel Rostock BT Schwerin 27 Schwerin Gosewinkler Weg 35a VEB Chemiehandel Halle BT Döbeln

Seite 6
  • Am Sadd el Furat hat die Zukunft sehen begonnen

    Wettbewerb syrischer und sowjetischer Erbauer am Euphrat

    von Günter Hundro. Damaskus „100 Tage bis zur .Schließung des Dammes." Diese Tafel in Arabisch und Russisch empfängt uns, als wir von der schnurgeraden Asphaltstraße von Aleppo nach Rakka links abbiegen. Noch eine Anhöhe, und vor ums liegt der Sadd el Furat — der Euphratstaudamm. 11000 syrische Arbeiter und Ingenieure sowie 900 sowjetische Spezialisten arbeiten auf diesem Riesenbauplatz an einem Staudamm, der den Fluß am 1 ...

  • Neue Etappe im Kampf der Volkskräfte Argentiniens

    ZK der Kommunistischen Partei zum Wahlausgang'

    Von unserem Korrespondenten Marcos Martin, Buenos Aires Das ZK der Kommunistischen Partei Argentiniens hat dieser Tage eine Erklärung zum Ausgang der- Präsidentschafts- und Parlamentswahlen abgegeben, bei denen der Kandidat der peronistischen Gerechtigkeitsfront (FREJULI), Hector Cämpora, eine knappe Mehrheit erhielt ...

  • Fortschrittliche Lehrer aus den Schulen entfernt

    In der BRD soll nur lehren, wer dem Imperialismus ergeben ist

    Von unserem Bonner Korrespondenten Dieter Wolf Seit einiger Zeit gibt es einen Beschluß der Ministerpräsidenten der BRD- Länder, wonach fortschrittlichen Lehrern keine Möglichkeit für eine Lehrtätigkeit mehr gegeben wird. Zwar steht in Artikel 3 des BRD-Grundgesetzes „Niemand darf wegen seiner politischen Anschauung benachteiligt weiden", doch die Praxis sieht nach wie vor anders aus ...

  • Die siebenFDJIer von Temuco

    "Von Siegfried König, Santiago Am Abend des 2. April waren die sieben Mitglieder der FDJ-Freundschaftsbrigade, die nun schon seit Ende Januar im Andenland weilen, Gäste des Bürgermeisters der südchilenischen Stadt Temuco. Die FDJler helfen ihren chilenischen Klassengenossen bei der Installierung des umfangreichen Solidaritätsgutes, das der DDR-Frachter »Ferdinand Freiligrath" als Spende des Volkes der DDR für die chilenischen Werktötigen I nach Chile gebracht hatte ...

  • Die Arbeiterklasse der Sowjetunion ist eine internationale Kraft

    Kommunistische Parteien stehen an der Spitze des Kampfes und der schöpferischen Arbeit der Millionen Werktätigen

    „Tiefer Internationalismus Ist einer der charakteristischen Züge der sowjetischen Arbeiterklasse." Diese Feststellung trifft am Freitag die Moskauer „Prawda" in einem theoretischen Artikel von Dr. R. Kossolapaw. In dem Beitrag unter der Überschrift „Die .sowjetische Arbeiterklasse — eine internationale ...

  • Starke Resonanz in Großbetrieben

    Die Liste der jungen Leute, die aus Österreich zu den X. Weltfestspielen in die Hauptstadt der DDR reisen werden, steht nun fest. 80 Prozent der Festivalteilnehmer sind Arbeiter und Angestellte, die anderen Schüler und Studenten. Wohl haben der „Bundesjugendring", die offizielle Dachorganisation der ...

Seite 7
  • Dipoli: Die Völker erwarten weiter guten Willen zur Verständigung

    Mit einigen provisorischen Formulierungen zur Tagesordnung, die u. a. die Prinzipien der interstaatlichen Beziehungen, die vertrauensfördernden Maßnahmen, die wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit und den Umweltschutz betreffen, haben die Dipoli-Konsultationsteilnehmer die dritte Phase der multilateralen Vorbereitungen der Sicherheitskonferenz abgeschlossen und eine zweiwöchige Unterbrechung der Beratungen eingelegt ...

  • Imperialismus bleibt Gefahr

    „Der Klassencharakter des Imperialismus ändert sich nicht. Auch das dem Wesen dieses Systems eigene Streben nach der Vorherrschaft und nach einer Politik von der Position der Stärke aus ist nicht verschwunden. In den imperialistischeA Staaten sind nach wie vor starke und einflußreiche Kräfte tätig, die an der Aufrechterhaltüng der Spannung und an der Verstärkung des Wettrüstens interessiert sind ...

  • Arbeiter - Basis der Gesellschah

    Jugoslawiens Präsident sprach vor Aktiv von Swetosarewo

    Belcrad (ADN). Der Präsident Jugoilawiens und Vorsitzende des BdKJ, Josip Broz Tito, hat in einer Rede vor dem Partei- und Wirtschaftsaktiv von Swetosarewo die großen Leistungen der serbischen Werktätigen gewürdigt. Zugleich verwies er auf eine Reihe von „Problemen und Entstellungen, die nicht nur in Serbien, sondern im ganzen Land sichtbar geworden sind ...

  • Nach Foltern ins „Grab" Französischer Journalist berichtet über KZ-Insel Con Son

    Paris (ADN). Erschütternde Einzelheiten über die unmenschlicht Behandlung der Gefangenen der Saigoner Verwaltung auf der berüchtigten KZ-Insel Con Son, wo noch immer rund 9000 Patrioten schmachten, veröffentlicht der französische Journalist Paringeaux im ■Nouvel Observateur". Paringeaux hatte Gelegenheit, mit 14 ehemaligen Häftlingen zu sprechen: „Ihre Körper sind abgemagert bis aufs Skelett; Ihre Beine abgestorben, von tiefen Narben bedeck^ die sie durch Elsen und Ketten bekamen ...

  • Sozialismus braucht Frieden

    In seiner Rede bemerkte Gierek, „der Fortschritt in der Sache des Friedens entspricht den Lebensinteressen des Volkes. Denn unser Ziel wie das aller Staaten der sozialistischen Gemeinschaft besteht darin, den Sozialismus unter den Bedingungen der Sicherheit und der internationalen Zusammenarbeit zu errichten und zu festigen ...

  • Internationale Messe in Brno feierlich eröffnet

    Brno (ADN-Korr.). Die internationale Konsumgütermesse Brno wurde am Freitag im Opernhaus der mährischen Bezirksstadt feierlich eröffnet. Zu den größten Ausstellern der 37 in Brno vertretenen Länder gehören die UdSSR, die DDR und>v die^<VB >Paleiil^Erstmalig nimmt dle^DRVJ mit><»iner- Kollektivausstellung teil ...

  • Koruturk türkischer Präsident

    Ankara. Die türkische Nationalversammlung hat am Freitag den 70jährigen ehemaligen Admiral Fahr! Koruturk zum neuen Staatspräsidenten gewählt. Die Wahl erfolgte im 15. Wahlgang. Pioneer 11 gestartet Kap Kennedy. In den USA ist die zweite und damit vorerst letzte amerikanische Jupitersonde Pioneer 11 gestartet worden, die die Atmosphäre des Planeten erforschen soll ...

  • Kooperation Leipzig—Katowice

    WERNER LEHMANN, z. Z. WARSCHAU: Auf die Gleisanlage von Tarnowskie Gory in der Wojewodschaft Katowice wird in der kommenden Woche ein Hunderte Tonnen schweres, neues Beispiel für die Kooperation zwischen den Ländern des RGW rollen: der EDK 750, ein neuer Typ aus der Reihe der bewährten Eisenbahnkräne des VEB Schwermaschinenbau „S ...

  • Alexej Kossygin empfing finnischen Vizepremier

    Moskau (ADN). Der Vorsitzende des Ministerrates der UdSSR, Alexej Kossygin, hat am Freitag den Leiter ider in Moskau weilenden finnischen .Regierungsdelegation, Vizepremier und Außenminister Athi Karjalainen, empfangen. Alexej Kossygin nahm eine'an den Generalsekretär des ZK der KPdSU, Leonid Breshnew, adressierte Botschaft des Präsidenten der Republik Finnland, Urho Kekkonen, und eine Sammlung der Reden Leonid Breshnews in finnischer Sprache entgegen ...

  • Kundgebung in Santa Clara mit G. Husäk und F. Castro

    Havanna (ADN-Korr.). Der Generalsekretär des ZK der KPTsch, Gustav Husäk, und die weiteren Mitglieder der Partei- und Regierungsdelegation der CSSR trafen Freitag vormittag in Begleitung des Ersten Sekretärs des ZK der KPK, Ministerpräsident Fidel Castro, aus Santiago de Cuba kommend, in der mittelkubanischen Provinzhauptstadt Santa Clara ein ...

  • DRV und RSV für stabilen Frieden

    „Prawda": Verstöße Saigons halten noch immer an

    Moskau (ADN). Die Verletzungen des Pariser Abkommens durch Saigon tra- •gen nicht zur Festigung des Friedens in Vietnam bei, stellt die „Prawda" am Freitag fest. Erstmals nach den langen Schirecken des Krieges habe sich für Vietnam die Möglichkeit eröffnet, alle Kräfte in den Dienst des konstruktiven Schaffens zu stellen ...

  • Georges Pompidou würdigt Beziehungen zur Sowjetunion

    Paris (ADN). Staatspräsident Georges Pompidou hat bei einem Essen vor der Abreise von Pjotr Abrassimow, der seihe Tätigkeit als UdSSR-Botschafter in Frankreich beendet hat, den gegenwärtigen Stand der sowjetisch-französischen Beziehungen als eine „aktive Periode ihrer Entwicklung" bezeichnet. Dabei hob er die Bedeutung seiner Begegnungen mit Leonid Breshnew, hervor ...

  • Fundament: Bündnis mit UdSSR

    Das bedeutet vor allem die Festigung der Einheit der sozialistischen Gemeinschaft und die allseitige Vertiefung des Bruderbundes mit der Sowjetunion. Das Bündnis mit der Sowjetunion, die Freundschaft mit der Sowjetunion, die Einheit mit der Sowjetunion — das ist das unzerstörbare Fundament unserer Politik ...

  • Hauptlieferant die UdSSR

    HORST ROHKOHL, BUDAPEST: Eine bedeutende Entwicklung erfährt gegenwärtig der planmäßige Warenaustausch Ungarns mit seinem Hauptpartner, der Sowjetunion. 60 Prozent seines Bedarfs an Rohstoffen bezieht Ungarn aus der UdSSR, u. a, 89 Prozent des Eisenerzes, 67 Prozent des Erdöls, 71 Prozent der Baumwolle, 77 Prozent des Schnittholzes ...

  • E. Gierek: Konsequent für Europas Sicherheit

    Der Erste Sekretär des ZK der PVAP sprach auf Parteikonferenz

    Warschau (ADN-Korr.). „Wenn heute die internationale Situation sich günstig für den Frieden entwickelt, so geschieht das im Ergebnis des sich systematisch zugunsten des Sozialismus verändernden Kräfteverhältnisses. Das ist vor allem die Konsequenz der dynamischen Entwicklung der Sowjetunion, ihres wirtschaftlichen und wissenschaftlichen, technischen und militärischen Potentials, ihrer internationalen Autorität ...

  • BRD forciert Luftrüstung

    Bonn (ADN-Korr.). Die Aufrüstung der BRD-Luftwaffe wird in diesem Jahre weiter forciert. Das geht aus der BRD-Luftwaffenplanung für 1973 hervor, über die das Bundeswehrministerium am Freitag informierte. Rüstungsschwerpunkt ist die Vorbereitung auf den Einsatz amerikanischer Phantom F-4-Maschinen. Der Erstflug mit der F-4F ist für Mai vorgesehen ...

  • Phnom-Penh ist abgeschnitten

    Phnom-Penh/London (ADN). Anhaltende Kämpfe zwischen den patriotischen Kräften und den Truppen Phnom- Penhs werden aus Kambodscha gemeldet. Hauptschauplätze der Gefechte sind die Umgebung der kambodschanischen Hauptstadt und die Provinz Takeo. Phnom-Penh ist vom Hinterland abgeschnitten. Wie aus britischen Zeitungsberichten hervorgeht, haben die patriotischen Kräfte den Nachschub von Kriegsmaterial und Treibstoffen nach Phnom-Penh unterbunden ...

  • Rekordmonat in Hütte Ostravas

    EVA HORLAMUS, PRAG: Hervorragende Arbeltserfolge werden nach Abschluß des I. Quartals 1973 aus bedeutenden Betrieben der CSSR gemeldet. Für die Walzwerker der neuen Hütte .Kiement Gottwald" in Ostrava war der März ein Rekordmonat, es wurden 7200 Tonnen Halbzeuge mehr gewalzt als im Januar. Allein an einer Walzstraße' wurden Im ersten Vierteljahr 21 Rekorde aufgestellt ...

  • Janos Kädär besuchte seinen Wahlbezirk Angyalföld

    Budapest (ADN-Korr.). Der Erste Sekretär des ZK der USAP, Jänos Kädär, Parlamentsabgeordneter des 13. Budapester Stadtbezirks (Angyalföld), hat am Freitag seinen Wahlbezirk besucht und sich mit Werktätigen zum -freundschaftlichen Gedankenaustausch getroffen. Er war zunächst in der Betriebszentrale für Büromaschinenindustrie und Feinmechanik, besichtigte die modernen Werkhallen und unterhielt sich mit den Betriebsangehörigen über ihre Arbeit und ihre Lebensbedingungen ...

  • Ägypten protestiert gegen steten Besatzerterror Israels

    New York (ADN-Korr.). Die ägyptische Regierung hat in einem in New York als UNO-Dokument veröffentlichten Schreiben den Generalsekretär der Vereinten Nationen, Dr. Kurt Waldheim, erneut auf das Andauern israelischer Terrorakte in den okkupierten arabischen Gebieten aufmerksam gemacht. Es wird mitgeteilt, daß die Besatzer in der Zeit vom 9 ...

  • der UNO beendete 29. Tagung

    Gen! (ADN-Korr.). Die UNO-Menschenrechtskommission hat am Freitag ihre 29. Tagung in Genf nach sechs- Ä^u.ßaWKuÄefindet; die Tagun« te „wichtige jsrgöpnisse und kann *ifc)#ä WPiMi «EteteTifibste der Kommission eingeschätzt werden. ' Die Kommission hat ein Programm für ein Jahrzehnt des Kampfes gegen Rassismus und Rassendiskriminierung ausgearbeitet, das der nächsten UNO- Vollversammlung zur Bestätigung vorgelegt werden soll ...

  • Frankreichs Staatspräsident ernannte neue Minister

    Paris (ADN-Korr.). Der französische Staatspräsident Pompidou ernannte am Donnerstagabend die neuen , Minister. Neuer Außenminister wurde der bisherige Generalsekretär der Präsidialkanzlei, Michel Jobert. Weiter wurden u, a. ernannt: Raymond Marcellin (Innenminister), Valery Giscard d'Estaing (Minister für Wirtschaft und Finanzen), Robert Galley (Armeeminister), Maurice Druon (Kulturminister) ...

  • Beirut: Gremium arabischer patriotischer Kräfte beriet

    Beirut (ADN-Korr.). Das Generalsekretariat der im November 1972 gebildeten „Arabischen Front zur Unterstützung der palästinensischen Widerstandsbewegung" hat in Beirut eine zweitägige Beratung abgehalten. Den Vorsitz hatte der Generalsekretär der Organisation, Kamal Djoumblatt, Führer der Sozialistischen Fortschrittspartei Libanons ...

  • Thieu wird in Bonn erwartet

    Bonn (ADN). Der Chef der Saigoner Verwaltung, Thieu, wird am Dienstag kommender Woche zu einem Besuch in der BRD-Hauptstadt Bonn erwartet, meldet DPA am Freitagabend unter Berufung auf einen Sprecher des Bunde«- präsidialamtes. Thieu werde auch von BRD-Bundespräsident Heinemann empfangen werden.

  • Berater des Präsidiums

    Belgrad. Generaloberst Ivan Miskovic ist auf der Sitzung des SFRJ- Präsidiums zum Berater des Präsidiums für Fragen der Staatssicherheit ernannt worden. Er war bisher Sonderberater des jugoslawischen Präsidenten für Sicherheitsfragen.

Seite 8
  • Ein Badeort im Braunlcohlerevier Am Senftenberger See wird die erste Saison eröffnet

    Die ersten sonnigen Wochenenden des diesjährigen Frühlings zogen Hunderte Auto- und Kradfahrer nach Großkoschen bei Senftenberg. Das scheint ungewöhnlich — Großkoschen ist kein auffälliger oder von der Natur begünstigter Ort. Dennoch rückt er in diesem Jahr in den Blickpunkt vieler Erholungsuchender: Großkoschen wird Badeort ...

  • 6000 Meter Schriftgutdas Gedächtnis Berlins

    Als Gedächtnis Berlins wird das Stadtarchiv zuweilen bezeichnet. Was der einzelne längst vergessen hat oder Generationen vor ihm erlebten, im Archiv kann er vieles in schriftlicher und bildlicher Form finden. Schließlich lagert im Stadtarchiv Schriftgut aus 700 Jahren Berliner Geschichte, wobei die umfangreichsten Bestände seit 1945 datieren ...

  • ■ Briefmarken-Preisumfrage ■ ' wurde abgeschlossen I 209 G«winn*r «miHalt / 250 Anwlmnnungf preis* Mrgtbwi

    Uber 31000 Leser beteiligten sich an der Briefmarkenumfrage nach den gelungensten DDR-Briefmarken des Jahres 1972. Dabei gingen zu dieser von elf Redaktionen unter Federführung des „sammler express" nunmehr zum 10. Male veranstalteten Umfrage Zuschriften aus 19 Ländern ein. Bemerkenswert ist die hohe Teilnahme von 627 Kollektiveinsendungen aus Brigaden, Gewerkschaftsgruppen, Arbeitsgemeinschaften Philatelie und Jugendarbeitsgemeinschaften an den Schulen und Pionierhäusern unserer Republik ...

  • Warschau bei uns zu Gast

    Eine Woche lang. Vom 29. März bis zum 4. April, erlebte unsere Hauptstadt die seit 1970 alljährlich stattfindenden .Warschauer Kulturtage". Vielfältig waren die Möglichkeiten, sich Ober das Leben unserer polnischen Nachbarn zu in- ■ formieren. Um nur einiges zu nennen: Die Ausstellung der • Kunstweber und Gobelinwirker, eine Fotoschau und Galerien polnischer -Meister der Malerei und G'rafik zeigten ein Mosaik aus dem Alltag der befreundeten sozialistischen Volksrepublik ...

  • Eine Bootsfahrt nach Ziegenhals

    Für ihre vier Festivalgäste haben sich Hans und Gertrud Okonek aus Baumschulenweg etwas Besonderes ausgedacht: eine Bootsfahrt nach Ziegenhals, zur Ernst-Thälmann- Gedenkstötte. Als ehemaliger Fichte- Sportler und Mitglied des Kommunistischen Jugendverbondes fühlt sich der 65jährige Genosse besonders eng mit der Jugend verbunden ...

  • Szczecins Weiße Flotte erwartet DDR-Gaste

    „Zegluga Szczecinska", die Weiße Flotte von Szczecin, hat sich mit einem reichhaltigen Programm für die Sommersaison vorbereitet. Bereichsleiter Wladyslaw Krasnicki wies bei einem Pressegespräch besonders auf die reizvollen Fahrten mit Tragflächenbooten zwischen Häfen der Volksrepublik Polen und der DDR hin ...

  • [Ehre ihrem Andenken!

    Im Alter von 75 Jahren starb Genosse Willi Czerwonke aus der WPO 1/26. Er wurde mit der Urkunde für 40jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet, war Träger der Medaille .Kämpfer gegen den Faschismus" und gehörte zu den Aktivisten der ersten Stunde. Beisetzung: 10. April, 10 Uhr, Auferstehungsfriedhof WeiBensee, Lichtenberger Straße ...

  • Besichtigungen und Gespräche in Belgrad

    Der Oberbürgermeister der Hauptstadt der DDR, Herbert Fechner, würde am Freitagvormittag vom Sekretär des Belgrader Stadtkomitees des Bundes der Kommunisten, Djordje Lazic, und anschließend vom Parlamentspräsidenten der Sozialistischen Republik Serbien, Dragoslav Markovic, empfangen. Die Gespräche, an denen auch DDR-Botschafter Karl Kormes teilnahm, verliefen in einer herzlichen Atmosphäre ...

  • Die kurze Nachricht

    CHANSONS. .Der Kulturbund Mitte lädt am Montag um 19 Uhr zu einem Chansonabend mit Bettina Wegner in die Stadtbibliothek, Breite Straße 32-34, ein. LITERATURABEND. Eine „AltberUner ^literarische Tafelrunde" veranstaltet die URANIA am Dienstag, dem 10. April, in der Weinstube des Berliner Rathauses. Jürgen Herrmann und Rudi Krause machen die Gaste mit dem Schaffeh / des humanistischen Schriftstellers Erich Kästner bekannt ...

  • Gleisbauarbeiten bis Sonntag in Rummekburg

    Wegen Gleisbauarbeiten in Rummelsburg wird ab heute abend, 18 Uhr, bis Sonntag gegen 20 Uhr der Knotenpunkt Hauptstraße/Karlshorster Straße gesperrt. Die Umleitung erfolgt in beiden Richtungen über Nöldnerstraße—Schlichtallee. « Diese Strecke ist während der Bauarbeiten Hauptverkehrsstraße. Während der Zeit der Umleitung besteht in der Nöldnerstraße Parkverbot, in der Schlichtallee Halteverbot ...

  • Bahnübergang m Biesdorf zeitweilig gesperrt

    Vom 9. bis 13. April machen sich wegen Bauarbeiten im Bereich des S-Bahnhofs Biesdorf Verkehrseinschränkungen notwendig. Jeweils in der Zeit von 22 Uhr bis 6 Uhr ist der Bahnübergang Oberfeldstraße nur halbseitig befahrbar, und zeitweilig wird er ganz gesperrt. (ADN)

  • j

    wieder in ihrer alten Linienführung. Ab 14. April fährt die Linie 21 sonnabends und sonntags wieder durchgehend vom U-Bahnhof Dimitroffstraße bis Krankenhaus Köpenick (ND)

Seite 9
  • Fenster - Tore in unser Leben

    Wie man heutzutage auf dem Lande lebt Von Rosi B I a s c h Ic e

    sauberer. In industriemäßigen Anlagen der Tierproduktion wie in Eberswalde und Dedelow unterscheidet sie sich kaum von der in einem Industriebetrieb. Je höher das Ertragsniveau in den Genossenschaften ist, je moderner die Art und Weise der Produktion, desto eher wird es möglich, den Werktätigen in der Landwirtschaft wie den Arbeitern bezahlten Urlaub zu gewähren ...

  • Unser Freizeitkalender

    Es ist bei uns in der Tuchstadt Crimmitschau genauso wie in anderen Städten unserer Republik: Ob jung..oder.,,alt„„n unsere Bü.r£e,r haben den Wunsch, ihre Freizeit erholsam und niveauvoll zu verbringen. In unterschiedlicher Weise empfinden sie Freude und Entspan. nung bei einem Konzert- oder Theaterbesuch, beim Singen oder Tanzen, beim Musizieren oder Filmen, beim Modellieren, Malen, Schreiben oder bei vielen anderen Dingen ...

  • „Hier ist's jetzt unendlich schön"

    Diese Worte schrieb Johann Wolfgang von Goethe an Charlotte von Stein, als er im Frühling 1778 zum erstenmal den Wörlitzer Park besuchte. .Dal Buschwerk ist in seiner schönsten Jugend, und das Ganze hat die reinste Lieblichkeit." Ja, hier ist es wirklich unendlich schön, nicht nur wenn - wi» jüngst - die Krokusse blüh'n ...

  • Er ist uns wie ein Sohn

    Das erlebt man häufig in unserer Republik: Junge Menschen erinnern sich noch nach Jahren mit Dankbarkeit an „ihre" Quartiereltern, die ihnen anläßlich großer Jugendtreffen oder besonderer Veranstaltungen in anderen Städten für einige Tage echte Gastfreundschaft erwiesen und sich liebevoll um sie kümmerten ...

  • Schönere Dörfer

    Die Arbefts- und Lebensbedingungen der Genossenschaftsbäuerinnen und Genossenschaftsbauern sowie der Landarbeiter der VEG sind auf der Grundlage der wachsenden Produktion und der Arbeitsproduktivität, der Senkung der Kosten und durch eine höhere Akkumulation zu verbessern. Die landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften ...

  • Füreinander

    Die Leistungen der Arbeiterklasse und der anderen Werktätigen helfen den Genossenschaftsbauern bei der Entwicklung der sozialistischen Lebensweise auf dem Lande, so wie ihre eigenen Leistungen in das bessere Leben des ganzen Volkes eingehen. Audi hierbei helfen Arbeiter und Genossenschaftsbauern einander, arbeiten sie miteinander und füreinander und können eüner auf den anderen 'bauen ...

  • Vorteile

    Unsre Aufgabe gegenüber dem Kleinbauer besteht zunächst darin, seinen Privatbetrieb und Privatbesitz in einen genossenschaftlichen überzuleiten, nicht mit Gewalt, sondern durch Beispiel und Dart>ietung von gesellschaftlicher Hilfe zu diesem Zweck. Und da haben wir allerdings Mittel genug, um dem Kleinbauer Vorteile in Aussicht zu stellen, die Ihm schon jetzt einleuchten müssen ...

  • Initiative

    Die »kommunistischen Subbotniks" sind gerade deshalb von gewaltiger historischer Bedeutung, weil sie uns die bewußte und freiwillige Initiative der Arbeiter bei der Entwicklung der Arbeitsproduktivität, beim Übergang zu einer neuen Arbeitsdisziplin, bei der Schaffung sozialistischer Wirtschaftsund Lebensbedingungen zeigen ...

  • Reinliche Häuser

    Anders schreiten die Bauern über den Adler. Behutsam gehn sie mit ihrer Erde um; r treiben aus braunen Schorfen Häuser wie Korn empor, reiniiche Häuser, hohe Türen, nicht mehr bestimmt für gekrümmte Rücken. Schön sind die Häuser der freien Bürger des Vaterlandes. Franz Fühmann, Wiedersehen mit Mecklenburger ...

  • ■MEINUNGEN UND ZITATE ; a c r.t . ,t ^ r ^ffj

    Dürftigkeit

    Von Dürfen wurden wol die Dörfer einst genannt; Denn nichts als Dürftigkeit ist Dörfern jetzt bekannt. Friedrich von Logau (1654)

  • Visitenkarte

    Sieht man am Haus doch gleich so deutlich, wes Sinnes der Herr sei. Joh. Wolfgang von Goethe, Hermann und Dorothea (1797)

Seite 10
  • Die Wissenschaft von der revolutionären Veränderung

    1. Die sozialistische Ideologie, der wissenschaftliche Kommunismus, begreift die Welt in ihrer Materialität. Sie ist vor allem deshalb imstande, die objektiven Gesetzmäßigkeiten in Natur und Gesellschaft aufzudecken. Ihre Kraft und Unüberwindlichkeit, ihr revolutionärer Charakter rühren in erster Linie aus der von ihr nachgewiesenen und praktizierten Erkennbarkeit der Welcher ...

  • Entscheidend ist der weitere Vormarsch des Sozialismus

    Was sind die Hauptfaktoren für die zunehmende Bedeutung der ideologischen Auseinandersetzung zwischen Sozialismus und Imperialismus? Entscheidend ist der weitere Vormarsch des um die Sowjetunion gescharten Weltsozialismus, die ökonomische, politische und militärische Stärkung der sozialistischen Staatengemeinschaft, ...

  • Die einflußreichste geistige Strömung unserer Zeit

    Zur Rolle der marxistisch-leninistischen Weltanschauung im Kampf gegen die bürgerliche Ideologie / von prof. Herbert hö ber

    nannt. Er liegt in den heutigen Dimensionen der welthistorischen Auseinandersetzung zwischen den Kräften des Fortschritts und der Reaktion,, zwischen Sozialismus und Imperialismus. Die Internationale Beratung der kommunistischen und Arbeiterparteien im Jahre 1969 hat festgestellt, daß der Schauplatz dieser Auseinandersetzung die ganze Welt und die wichtigsten Bereiche des gesellschaftlichen Lebens sind: die Wirtschaft, die Politik, die Ideologie, die Kultur ...

  • Bei jedem Schritt vorwärts wächst Rolle der Bewußtheit

    In allen bisherigen Gesellschaftsformationen standen den Menschen, nach einem Wort von Friedrich Engels im „Anti-Dühring", die Gesetze ihres eigenen gesellschaftlichen Tuns als fremde, sie beherrschende Naturgesetze gegenüber. Erst die sozialistische Gesell, schaftsordnung gibt die Möglichkeit, diese objektiven Gesetze mit Sachkenntnis, mit Bewußtsein, anzuwenden und auszunutzen' ...

  • Kein Raum zur Verbreitung konterrevolutionärer Ideen

    Hier ist also nichts gegeneinander auszutauschen, und hier kann es schon gar nicht irgendeine Annäherung geben. Die sozialistischen Staaten treten jedoch für Zusammenarbeit und auch für eine Er-, Weiterung der Beziehungen auf den Gebieten von Kultur und Wissenschaft ein. Sie sind vor allem für einen vermehrten und wirksameren Gedankenaustausch zur Förderung des Friedens und der guten Nachbarschaft, dem auch verstärkte Begegnungen der Jugend und anderer Bevölkerungsschichten dienen sollten ...

  • W. I. Lenin: Ein Mittelding kann es hier nicht geben

    Genau genommen .widerspiegelt sich der ideologische Kampf schon in der unterschiedlichen Verwendung des Begriffs „Ideologie". Die Marxisten- Leninisten gehen von der Tatsache aus, daß alle Ideologien Klassencharakter tragen.* Bereits im Manifest der Kommunistischen Partei wiesen Karl Marx und Friedrich Engels nach, daß die „herrschenden Ideen einer Zeit ...

  • Arbeiterklasse gegen Macht der Monopole

    Die Entwicklung internationaler Monopolverbände, die die Welt ökonomisch aufteilen, betrachtete Lenin als eines der Hauptmerkmale des Imperialismus. In den letzten Jahrzehnten gingen die entsprechenden Prozesse in den kapitalistischen Ländern in einem bis dahin nicht dagewesenen Tempo und in gewaltigen Maßstäben vor sich ...

  • Das bewußte Handeln realisiert die Gesetze

    Die wissenschaftliche Leitung der sozialistischen Gesellschaft und ihres Übergangs zum Kommunismus ist untrennbar mit der Erkenntnis der objektiven Entwicklungsgesetze verbunden. Darauf wurde nachdrücklich auf dem XXIV. Parteitag der KPdSU hingewiesen. I. D. Jermolajew will dazu beitragen, diesen Problemkreis tiefgründig zu erfassen ...

  • Außenpolitik auf Leninschem Kurs

    Mit der vorliegenden Arbeit wird der Band „Sicherheit und friedliche Zusammenarbeit in Europa, Dokumente 1954 bis 1967" bis zur Mitte des Jahres 1972 fortgeführt. Die angeführten Quellen belegen den beharrlichen und unermüdlichen Kampf der sozialistischen Staaten unter Führung der Sowjetunion um die Durchsetzung der Prinzipien der Leninschen Außenpolitik, um die friedliche Koexistenz zwischen Staaten unterschiedlicher Gesellschaftsordnungen In Europa ...

Seite 11
  • Erlebnisse auf der Georges-Bank

    Ein Kapitel deutsch-sowjetischer Freundschaft auf hoher See

    Tankern übernehmen. Eine gewaltige Hilfe für unsere Fischereiflotte, denn so können die Schiffe länger am Fisch bleiben und mehr fangen, ohne daß ein eigener TreibstofOlienst eingerichtet werden muH. Die „Nexö" also brauchte den Treibstoff dringend. Aber dazu müßte der Tanker längsseits gehen können ...

  • Erfolgreich als Lehrerin

    Natürlich wußte Eleanor, daß ihre Eltern finanziell nicht auf Rosen gebettet waren. Deshalb ging sie selbstbewußt und kühn zu Madame Pascal, der Frau eines fortschrittlichen französischen Geistlichen,; djtejrnj .IJftuse^Q Sussex Square einajipEi¥sate1<Mädn chenschule unterhielt, und bat um Vermittlung einiger Schüler für Privatstunden ...

  • Auf dem richtigen Dampfer

    Als Wilhelm Liebknecht am 13. September 1886 mit dem Dampfer in New York eintrifft, erwartet ihn Tussy dort, allerdings nicht allein, sondern am Arm eines Mannes, der seit zwei Jahren ihr Lebensgefährte ist: Dr. Edward Aveling (1849 bis 1898), englischer Sozialist und Naturforscher, talentierter Redner und Publizist, bekannt als glänzender Verfechter der Ideen von Karl Marx und Charles Darwin ...

  • Schrankenlos aufrichtig

    Über Tussys Charakter schreibt die Arzttochter Franziska: „Sie war sehr intelligent, warmherzig, von schrankenloser Aufrichtigkeit, so daß sie jedem ungeniert ihre Meinung sagte, auch wenn ihr an dem Betreffenden etwas mißfiel." Und weiter Franziska Kugelmann über Marxens jüngste Tochter: „Sie saß, Zigaretten rauchend, in Zeitungen vergraben, in den ...

  • Von Dr. Harald W e s s e I

    Die .City of Chicago", ein 1883 in Glasgow gebauter Überseedampfer, der auf Segel noch nicht verzichten mochte. Mit ihm stachen Eleanor Marx und Edward Aveling am 31. August 1886 von Liverpool aus in See und erreichten New York am 10. September. Die Doppelkabine kostete 24 Pfund, rund 500 Mark Die Bombenexplosion vom 4 ...

  • Sofort ein packendes Bild

    Tussy findet übrigens sofort ein packendes Bild. Sie ruft den rund 9000 Versammelten im New- Yorker Cooper-Institut zu: „Land, Eisenbahnen und Arbeitsmittel sollten nicht das Eigentum einzelner Personen wie Gould und Vanderbilt, sondern das Eigentum des gesamten Volkes sein. Wie aber könnt ihr eure Forderungen durchsetzen? Ich will euch sagen wie, meine Freunde: durch das Werfen dreier Bomben, nämlich durch Agitation, Organisation und Erziehung ...

  • Ein Debüt beim Theater

    Sechs Jahre spater, Ende September ^1880, kommt Wilhelm Liebknecht zu einem Besuch nach London. Nun hat sich die Szenerie gründlich gewandelt. Während in Frankreich seit einigen Monaten die Kommunarden amnestiert sind, steht die deutsche Partei unter dem Druck des Bismarckschen Sozialistengesetzes. Tussy ...

Seite 12
  • Enger Kontakt mit den Eltern

    „Die zunehmende Zahl der in Krippen und Kindergärten betreuten Sprößlinge", so sagte Frau Prof. Schmidt-Kolmer, „erfordert zweierlei: Einmal eine ständig verbesserte wissenschaftlich begründete Betreuung der Kinder in den gesellschaftlichen Einrichtungen und zum anderen eine enge Zusammenarbeit zwischen den Krippen bzw ...

  • Wie man Waldschäden begegnen kann

    Moskauer Wissenschaftler schlagen interessante Lösungswege vor

    Die Massenerholung in großstadtnahen Naturwäldern kann zu erheblichen Waldschäden führen. Geographische und biologische Studien in Moskauer Erholungszentren führten zu dem Ergebnis, daß der „Touristenbefall einen Wald zur baumbestandenen Wiese" machen kann. Das Institut für Geographie der Akademie der ...

  • Kohlenstoffuhr muß korrigiert werden

    Radioisotope und Baumringe ermöglichen detaillierte Altersbestimmung

    Seit einigen Jahren benutzen Archäologen radioaktive Meßgeräte, um das Alter von Ausgrabungen zu bestimmen. Als „Uhr" dient dabei vielfach das radioaktive Kohlenstoffisotop C-14. Die Altersdatierung beruht darauf, daß das Verhältnis von radioaktivem zu stabilem Kohlenstoff für alle Landpflanzen und -tiere bis zu deren Sterben genau dem Isotopenverhältnis in der Erdatmosphäre entspricht ...

  • Zum Wohle der Jüngsten

    Als weitere wesentliche Aufgabe für die nächste Zeit nannte die Leiterin des Instituts für Hygiene im Kindes- und Jugendalter Kinder mit organischen Schäden, chronischen Leiden oder auf Grund fehlerhafter Erziehung erlittenen Entwicklungsschäden harmonisch in die Gesellschaft einzugliedern. „Außer den Erfolgen, die wir bei der Heranbildung unserer Kinder haben, gibt es auch noch Fragen, an deren Lösung wir mit besonderer Aufmerksamkeit arbeiten ...

  • Beispiel geben statt predigen

    In den Krippen, so führte Frau Prof. Dr. Schmidt-Kolmer weiter aus, wurde 1963 mit der Einführung der pädagogischen Arbeit begonnen. Sie ziele einmal darauf ab, das Kind vom zweiten Lebenshalbjahr an zur Selbständigkeit zu erziehen. Es soll möglichst selbständig trinken und essen. In der folgenden Zeit, wird angestrebt, daß sich die Kinder selbst waschen, anziehen usw ...

  • Sonne beeinflußt nicht nur das Wetter

    Neue Untersuchungen über Beziehungen zwischen Erdmagnetfeld und Klima

    Beweise für Beziehungen zwischen Veränderungen des Erdmagnetfeldes und der Klimata glauben New-Yorker Wissenschaftler bei der Durchsicht statistischen Materials von über 200 Beobächtungsstationen sowie jährlicher und zeitweiliger Wetterdurchschnittsmessungen gefunden zu haben. Die Zeitschrift „Nature" ...

  • Umweltwechsel ohne Störungen

    Als letztes Problem nannte Frau Prof. Dr. Schmidt-Kolmer die Wichtigkeit eines reibungslosen Übergangs der .Kinder von einer Einrichtung in die nächste. Der Übergang aus der Krippe in den Kindergarten und aus dem Kindergarten in die Schule sei oftmals eine kritische Belastung für ein Kind. Dieser Umweltwechsel führe auch im Kindergartenalter noch zu vorübergehenden Verhaltensstörungen ...

  • Zum 25. Jahrestag der Weltgesundheitsorganisation (WHO)

    Anläßlich des 25. Jahrestageis der WHO wendet sich ihr Generalsekretär, Dr. M. G. Candau, mit einer Botschaft an die Bevölkerung aller Staaten. Darin heißt es u, a,. Die Weltgesundheitsorganisation hat sich seit dem Beginn ihres Bestehens im Jahr 1948 auf Probleme der Gesundheit konzentriert, die Millionen und Hunderte von Millionen von Menschen angehen ...

  • Die Gesundheitserziehung fängt in der Familie an

    Rund 30 Prozent aller Kinder in der DDR im Alter bis zu 3 Jahren besuchen eine Kinderkrippe. In Eisenhüttenstadt, Jena und einigen anderen Städten erreicht dieser Anteil sogar fast 50 Prozent. Insgesamt gibt es in der DDR rund 196 600 Plätze in Krippen und Heimen. Unter allen Kindern der nächsten Altersstufe, von drei bis sechs Jahren, sind 66 Prozent, die in Kindergärten gehen ...

  • Der Rosettennebel

    Dar „Rosettennebtl" Im Sternbild des Einhorns, auch die kosmische Rose genannt, ist einer der «chönsten leuchtenden Gasnebel in unserer Milchstraße. Die als lockere Sternhaufen in seinem Zentrum sichtbaren heißen Sterne ionisieren die gasförmige interstellare Materie der Umgebung und bringen sie zum Leuchten ...

  • 100 Grad C im Körperinnern

    Vor rund 100 Jahren entdeckte man in Kolumbien einen kleinen Käfer, der ungewöhnliche Eigenschaften besitzt. Er verteidigt sich gegen Feinde, indem er sie mit einem dünnen Strahl riechender Flüssigkeit beschießt. Kommt diese Flüssigkeit in Berührung mit. menschlicher Haut, so führt das zu einer Verbrennung ...

  • Vierter Energieblock leistet 440 Megawatt

    Der vierte Energieblock im Atomkraftwerk Nowoworonesh mit einer Leistung von 440 Megawatt liefert seit Ende Dezember 1972 Strom. Damit erreicht das Kraftwerk eine Kapazität von eineinhalb Millionen Kilowatt. 1972 lieferte der Atomgigant am Don mehr als fünf Milliarden Kilowattstunden; 1973 wird / sich die abgegebene Energiemenge auf acht Milliarden erhöhen ...

  • Aus der Druckkammer ins Unterwasserlabor

    „Tschernomor" heißt ein sowjetisches Unterwasserlabor, das seil einiger Zeit im Schwanen Meer arbeitet Bevor die Besatzung an Bord geht, muB sie auf dem Land in einer Druckkammer, in der sich die Druckverhältnisse einer Wassertiefe von hundert Metern simulieren lassen, ein Sondertraining absolvieren ...

Seite 13
  • Richtiges Bremsen in jeder Situation

    kommt schließlich einmal der Punkt, an dem ihre Wirksamkeit den Reibungsschluß zwischen Rad und Fahrbahn übertrifft. Das ist der Moment, wo die Räder zu rutschen beginnen. Rutschende Räder haben aber nicht nur wesentlich schlechtere Bremseigenschaften als rollende Räder, sondern sie verlieren auch ihre Seitenführungseigenschaft ...

  • Schnellzugwagen für 200 „Sachen"

    Waggonbaubetriebe der RGW-Länder arbeiten eng zusammen

    Seit mehr als sieben Jahren arbeitet das Waggonbauwerk von Kalinin mit Waggonbaubetrieben der DDR, Polens, Rumäniens, der Tschechoslowakei und Ungarns zusammen. Der größte Betrieb dieser Art in der Sowjetunion wird ständig technisch neu ausgestattet, moderne Technologien werden eingeführt, alle Produktionsprozesse werden auf Fließbandarbeit umgestellt und automatisiert ...

  • Anatomie einer Unsichtbaren

    Was bei „Nordlicht" alles funktionieren muß, damit Erdgas aus Sibirien bis in unsere Republik strömt / Von Klaus Z i e g e r t

    Zu sehen ist wenig: gelbe Betonsteine auf Feldern, in Wäldern kommen dazu noch 20 Meter breite Schneisen, schließlich in größeren Abständen Reglerstationen. Wenn nun der DDR- Teil' der internationalen Erdgastransitleitung „Nordlicht" den Betrieb aufnimmt, wird das allerdings qeeht bald am volkswirtschaftlichen Nutzeffekt zu spüren sein ...

  • EINSATZGEBIETE

    Erdgas kann solche Energieträger wie Rohbraunkohle, Stadtgas, Koks und Braunkohlenbriketts vorteilhaft ersetzen. Obwohl es auch zur Erzeugung von Elektroenergie geeignet ist, wird davon nur in Ausnahmefällen Gebrauch gemacht. Bei der direkten Nutzung — ohne Wandlungsverluste von der Trasse zum Verbraucher in Industrie und Haushalt — ist der wertvolle Rohstoff ökonomischer einzusetzen ...

  • MOLCH-STATIONEN

    Experten sind sich noch nicht ganz einig, inwieweit Gasleitungen solcher Dimensionen nach längerem Betrieb verschmutzen. An sich ist das sibirische Erdgas sehr hochwertig und hat mit 8000-8400 kcal/m3 einen beträchtlich größeren Heizwert als unser heimisches (etwa 3000 kcal/m3). Es besteht zu 90 Prozent aus Methan, den Rest machen Edelgase und etwas Stickstoff aus ...

  • AUTOMATISIERTER BETRIEB

    Neben der Rohrleitung laufen Kabel durch die Erde. Einmal dienen sie dem aktiven Korrosionsschutz. Vagabundierende Ströme im Boden, die das Metall- zerstören würden, werden dadurch unterdrückt. Wichtig für die Lebensdauer der Rohre, die auf wenigstens vier Jahrzehnte veranschlagt ist. Zum anderen werden über diese Kabel Meßwerte und Steuersignale für die automatisierte Betriebsführung übertragen ...

  • tijp Information

    Instandhaltung wird rationeller gestaltet

    Der Einsatz von Bitumenlatex wird künftig im Synthesewerk Schwarzheide die Instandhaltung der Produktionshallen, Werkstätten und anderer Gebäude rationeller gestalten. Insgesamt müssen in diesem Lausitzer Großbetrieb rund 80 000 Quadratmeter Dachflächen mit Teerpappenbelag ständig gewartet und in regelmäßigen Abständen erneuert werden ...

  • Halbleiter-Kühlgeräte

    Mit der Konstruktion von kleinen Kühlgeräten auf Halbleiterbasis befaßt sich ein Neuererkollektiv in Leningrad. Alle Geräte nutzen den thermoelektrischen Effekt und seine Itaikehrung, indem durch Erwärmung Kälte erzeugt wird. Herzstüpk dieser Kühlanlagen sind sogenannte Peltier-Elemente, kleine Halbleiter, die sich innerhalb eines geschlossenen Schaltkreises bei Stromdurchfluß stark abkühlen ...

  • Farbsendungen ab Mai

    Das tschechoslowakische Fernsehen wird ab Mai dieses Jahres im zweiten Programm regelmäßig Farbsendungen ausstrahlen, die zunächst einen jährlichen Umfang von 400 Stunden haben sollen. Das Netz der Relaisstationen für das erste Programm wird ebenfalls ausgebaut und bis 1978 so rekonstruiert, daß auch Farbsendungen ausgestrahlt werden können ...

  • ROHRLEITUNG

    Die Haupttrasse auf dem Gebiet der DDR, 225 km lang, verläuft von der CSSR-Grenze über das Hallenser Chemiezentrum bis in die Nähe der Hauptstadt. Von diesem Strang gehen Anschlußleitungen zu den wichtigsten Abnehmern. Die Rohre aus hochfestem ,Sonderstähl messen 900 Millimeter im Durchmesser. Bei einer Wandstärke von 12 mm sind sie für einen Druck von 64 at ausgelegt, betrieben wird die Leitung mit 56 at ...

  • Rasche Überleitung

    In Lauchhammer und Budapest entstehen gegenwärtig die detaillierten Konstruktionsunterlagen für don Schaufelradbagger SRS 1300, der als Funktionsmodell erstmals zur Leipziger Frühjahrsmesse vorgestellt wurde. Gemeinsames Wettbewerbsanliegen ist es, noch in diesem Jahr die Fertigung des ersten Gerätes in Lauchhammer aufzunehmen ...

  • ZWEI SYSTEME

    Wenn auch bisher nur vom „Nordlicht" die Rede war, brauchen wir unser eigenes Licht beileibe nicht unter den Scheffel zu stellen. Die Erdgasförderung in der DDR ist rasch gestiegen: Von 2,8 Mrd. m3 (1971) auf 5 Mrd. m3 (1972). Für dieses Jahr ist geplant, über 7 Mrd. m3 zu fördern. Deshalb wurde neben dem Transport- und Verteilungssystem für das Importerdgas ein zweites für das Eigenaufkommen gebaut ...

  • Altöl-Seuche

    Zwei Drittel der ölverschmutzung der Meere vor den amerikanischen Küsten sollen durch verbrauchtes Getriebe- und Motorenöl verursacht sein, haben Wissenschaftler in einem Bericht festgestellt. Während in den USA vor zehn Jahren noch jährlieh eine Million Tonnen Altöl in den Raffinerien zur Wiederaufbereitung- angeliefert wurden, sind es gegenwärtig nur noch 0,4 bis 0,6 Millionen Tonnen bei einem Gesamtverbrauch von rund 1,9 Millionen Tonnen ...

  • Langlebiger Auspuff

    Ein neuer, langlebiger Schalldämpfer für Auspuffröhre wurde in Schweden aus einem wärmebeständigen Plast hergestellt. Er soll effektiver als herkömmliche Metalldämpfer sein. Nach umfangreichen Fahrproben mit dem neuen Schalldämpfer zeigte der Prototyp keine Anzeichen von Korrosionsangriff oder merkbarem Verschleiß ...

  • Plaste für Tonmöbel

    Viele herkömmliche Bearbeitungsstufen sparen die Werktätigen des VEB Tonmöbel Staßfurt bei der Produktion von Stereoboxen aus Polyurethanschaum. Während nach bisherigen Technologien alle Holzteile einzeln bearbeitet werden müssen, entsteht durch den Einsatz des neuen Werkstoffs das gesamte Gehäuse in einem Schäumprozeß ...

  • UNTERTAGE-SPEICHER

    Extreme Witterungsbedingungen auf der Strecke, Störungen bei der Gasförderung — was auch immer passieren könnte, die Projektanten) haben solche Fälle berücksichtigt. Mehrere unterirdische Gasspeicher werden in den kommenden Jahren ausgebaut und aufgefüllt. Für diese Speicher werden u. a. wie beim Speicher Bernburg Kavernen in ehemaligen Kalisalzlagerstätten genutzt ...

  • Schnell-Ladekassetten

    Annähernd 500 000 Filmkassetten mehr als in der gleichen Zeit des Vorjahres wurden bisher im VEB Fotozubehör Wernigerode hergestellt. Der Betrieb kommt damit der steigenden Nachfrage der Fotofreunde nach Schnelladekassetten entgegen. Insgesamt soll sich die Produktion um 2,75 Millionen Stück in diesem Jahr erhöhen ...

Seite 15
  • Enger Kontakt mit der Praxis

    Sowjetische Studenten der Forstkultur und Hydrotechnik schrieben dazu am 21. November 1930 an den Reichs- Verband freisozialistischer Studenten: „Gegen 1928/29 hat unser Studium viele Änderungen erfahren. Gegenwärtig finden 50 Prozent unseres Studiums in tatsächlicher Produktion, in der Industrie, zum Nutzen des Staates und der Studenten selbst statt ...

  • Zu Gast bei Laurence Bradshaw

    nist Ranji Palme Dutt im Namen einer Kommission der kommunistischen Weltbewegung die Hülle löste, die den bronzenen Kopf auf granitenem Sockel bis zur Einweihung des Denkmals bedeckte. Der Bildhauer führt uns in seinem Studio im Künstlerviertel Chelsea vor eine noch nicht fertige Leinwand. Sie bestätigt, daß den heute 73jährigen die Marxsche Gedankenwelt auch in seinem künstlerischen Schöpfertum weiterhin geleitet hat ...

  • Im Triumph die Linden entlang

    „Die Krakauer Revolution", so würdigte Marx ihre internationale Bedeutung, „hat ganz Europa ein ruhmreiches Beispiel gegeben, weil sie die Sache der Nation mit der Sache der Demokratie und der Befreiung der unterdrückten Klasse identifizierte." In wenigen Tagen unterlagen die Aufständischen nach heldenhaftem Kampf der Übermacht ...

  • General Pfuel nimmt Rache

    Aben die preußische Übermacht — Colomb verfügte über 30 000 Mann — und die verräterische Haltung des polnischen Adels, 'der die Bauembewegung fürchtete, schwächten die Position der Aufständischen. Die von ihren adligen Offizieren im Stich gelassenen Bauernabteilungen konnten sich so gegen Colomb nicht lange behaupten ...

  • Arbeiterfakultäten wurden ihr Vorbild

    Wie rote Studenten 1930 cn der Berliner Universität Kenntnisse über die Hochschulpolitik der Sowjetunion verbreiteten

    führen. Insbesondere interessierte uns Studenten dabei die sozialistische Lö-, sung des Bildungsproblems. Die Redaktion „Der rote Student" sammelte darum Material über die sowjetische Hochschulentwicklung und veröffentlichte gleich in ihrer ersten Ausgabe einen Artikel unter der Überschrift „Studenten in der Sowjetunion" ...

  • Hinterhältige Attacke Preußens

    Am 11. April gelang es Willisen, in Jaroslawiec den rechten Flügel des Posener Nationalkomitees zur Unterzeichnung einer Konvention zu veranlassen, in der sich diese Vertreter verpflichteten, die bewaffneten Formationen bis auf einen Rest von 2800 Mann aufzulösen. Doch kaum war dies erfolgt, brach die preußische: Regierung alleoZtfr sagen, jdie Willisen am 11 ...

  • Die „Sensenmänner" brachten den Preußenaar ins Wanken

    Der polnische Befreiungskampf und die Revolution von 1848 / Von Dr. Harald MQIl«r

    Das erste Flammenzeichen vor der Revolution von 1848 kam aus Polen. Doch der vorbereitete Aulstand von 1846 im ganzen, von Preußen, Österreich und dem zaristischen Rußland geteilten Land kam nicht zustande. Einzig in Krakau konnte die vorbereitete Aktion ausgeführt werden. Der Wiener Kongreß hatte die Stadt zum Freistaat gemacht ...

  • 9?euiQf eii^n oan Qe5iern heute wiederentdeckt

    Die Berliner Volksbühne wird wieder aufgebaut

    Zu den revolutionären Traditionen der Berliner Arbeiterbewegung vor 1933 zählte auch der Kampf um ein eigenes, dem gesellschaftlichen Fortschritt verbundenes Theater. Ein Höhepunkt dieses Ringens war die Einweihung des nach den Entwürfen des Architekten Oskar Kaufmann gestalteten Volksbühnenhauses am Berliner Bülowplatz (heute Luxemburgplatz) am 30 ...

  • Sozialistische Bildung

    Mancher war mit dieser „abkühlenden" Einschätzung nicht ganz einver- ■ standen. Doch der Schlußfolgerung, die ideologische Aufklärungs- und Schulungsarbeit zu verstärken, wurde allgemein zugestimmt. Die in diesem Be- V reich verdienstvollen Genossen in Berlin, vor allem Hermann Duncker, Felix Halle, ...

  • Waffenbrüderschaft begründet

    So zeigten sich in der Revolution von 1848/49 unter dem Einfluß des Bundes der Kommunisten in Deutschland deutliche Elemente einer internationalen Solidarität und der Unterstützung unterdrückter Völker. Ihrerseits nahmen polnische Revolutionäre mit der Waffe in der Hand auf den Barrikaden von Wien und bei den Kämpfen in der Pfalz unmittelbaren Anteil an der Verteidigung der revolutionären Errungenschaften des deutschen Volkes ...

Seite 16
  • Birla-Land an Neubauern

    WM&mWm^M^M^MMM^ Von Dr. Andreas Kabus, Neu-Delhi

    Lakhimpur Kheri hörte auf, in den Bilanzen der Birlas eine Rolle zu spielen, denn diese 1400 Hektar große Farm im Unionsstaat Uttar Pradesh gehört der zweitgrößten Monopolgruppe Indiens nicht mehr. Sie verlor damit ein weiteres Stück ihre» Großgrundbesitzes, der übrigens noch immer auf rund 28 000 Hektar, geschätzt wird, nachdem die Birlas schon Ländereien in Punjab hatten aufgeben müssen ...

  • „Metro" sucht schon Personal

    In den Prager Zeitungen erscheinen In der jüngsten Zeit auffallende Anzeigen mit der dicken Überschrift: „Metro". Die Verkehrsbetriebe der CSSR-Hauptstadt suchen für dieses Quartal bereits Stationsaufseher, für das III. und IV. Quartal weiteres Aufsichtspersonal und Stationsarbeiter. Die lange herbeigesehnte Metro, deren Tunnel in den vergangenen Jahren unter dem Häusermeer vorangetrieben wurden, kündigt sich jetzt immer deutlicher an ...

  • Zwei kleine Filmhelden

    Wenn donnerstags in den „Gute Nacht"- Sendungen des polnischen Fernsehens Bolek und Lolek ein neues Abenteuer bestehen, sit- .zen Millionen Kinder unseres Nachbarlandes mit weit aufgerissenen Augen an den Bildschirmen, um ja nichts von dem turbulenten Geschehen zu verpassen. Die erste Folge der Serie „Bolek und Lolek" war 1962 entstanden ...

  • Hausfrau oder der Ober würdevoll-gemessen das blitzende Metallgefäß auf den Tisch stellte

    Der aufsteigende Dampf umhüllt wärmend die kleine bauchige, mit leuchtenden Blumen bemalte Teekanne, die oben auf dem Samowar thront. Hat der enorm starke Extrakt aus 1 schwarzem Tee — bevorzugt wird eine Mischung aus grusinischen und indischen Sorten — sein Aroma voll entfaltet, wird jedem Gast etwa zwei Finger breit davon in die Tasse geschenkt ...

  • Nach 48 Jahren ungeteilter Herrschaft über die USA-Geheimpolizei FBI stirbt J. Edgar Hoover im Mai 1972. Als seinen Nachfolger hat Washington einen hohen Beamten des Justizministeriums vorgesehen. Doch bevor es zu dessen Bestätigung kommt, nehmen düster

    Als J. Edgar Hoover 77jährig am 2. Mai 1972 starb, verlor das imperialistische Establishment der Vereinigten Staaten nicht nur seinen obersten Polizeichef, sondern mehr als das: eine Institution. Fast fünf Jahrzehnte hatte der bulldoggenhafte Mann an der Spitze des mächtigen FBI-Apparates, der sich in der Ära des kalten Krieges selbst als „Amerikas Antikommunist Nr ...

  • Manipulation um San Remo

    Für einige Tage stand San Remo im Mittelpunkt des Interesses von Millionen Italienern. Fernsehen, Rundfunk sowie die Zeitungen berichteten ausführlich über das, was sich dort abspielte, und selbst in den Kaufhäusern und bei den Straßenhändlern war das Neueste aus San Remo zu erfahren. Dieses — teils echte, teils durch raffinierte t-ropaganaa manipulierte — Interesse galt dem „Festival des Liedes" ...

  • Die grauen Tage des Patrick Gray

    ren, in denen Nixon als USA- Vizepräsident fungierte, war Marineoffizier Gray einer seiner militärischen Berater. Später betrieb er eine Anwaltspraxis in der Provinz. Nach Nixons Wahl; zum Präsidenten stieg er erneut in die Regierungsbürokratie auf. Im Januar 1972 übernahm er die Zivilabteilung des Justizministeriums ...

  • Ein Samowar aus Tula

    Eine zünftige russische Festtafel ohne Samowar würde etwa ebenso kahl wirken, wie eine Winterlandschaft ohne Schnee. Ob nun Hochzeitsschmaus zu Hause oder Brigadevergnügen in einem Restaurant — die Feier erreicht ihren Höhepunkt, wenn die

Seite
Kulturnotizen Ein internationales Kollektiv Sowjetisches Erdgas strömt in die CSSR und unsere Republik Feierliche Übergabe der Erdgas-Transitleitung im Beisein von Regierungsdelegationen der UdSSR, CSSR und DDR / Erstmals sowjetisches Erdgas auf dem Boden unserer Republik gezündet / Festakt mit A Bewährte Gemeinsamkeit Sowjetunion und Finnland betonen Zusammenarbeit Brüderliche Freundschaft verbindet unsere Länder Delegation der Volkskammer in Bangalore Schriftstellerverband beriet Förderung junger Autoren 30 000 Renault-Arbeiter streikten in Billancourt Billigung des Berliner Vertrages empfohlen Eine positive Arbeitsbilanz in Dipoli Gespräch mit KPFi-Führung Dänischer Außenminister für Sicherheitskonferenz im Juni Ein bedeutendes Ergebnis sozialistischer ökonomischer Integration
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen