18. Apr.

Ausgabe vom 16.11.1972

Seite 1
  • Freundschaft mit UdSSR Sache des ganxen Volkes

    Erich Mückenberger sprach auf theoretischer Konferenz der DSF

    Erfurt (ND). Eine zweitägige theoretische Konferenz der Gesellschaft für Deutsch-sowjetische Freundschaft zum Thema „50 Jahre UdSSR und Fragen des Antikommunismus der Gegenwart" begann am Mittwoch in Erfurt. 200 Agitatoren und Propagandisten der Freundschaftsgesellschaft begrüßten herzlich eine Delegation des ZK der SED unter Leitung des Mitglieds des Politbüros Erich Mückenberger ...

  • Festtag in Nurek: Erste Turbine ging an das Netz

    Zwischenbilanz im Wettbewerb zum 50. Jahrestag der UdSSR: Industrieproduktion stieg in ersten zehn Monaten um 6,9 Prozent

    Von unserem Moskauer Korrespondenten Dieter Brück ner Moskau. Für fast 9000 Bauleute am Fuße des Pamir war der gestrige Mittwoch ein Festtag: Die erste 300-MW- Turbine des Wasserkraftwerkes Nurek in der Tadshikischen SSR ging ans Netz. Damit löste das Kollektiv, das sich aus Vertretern von 46 Nationalitäten der Sowjetunion zusammensetzt, seine Verpflichtung zum 50 ...

  • Internationale Beachtung für diplomatischen Schritt

    Nachrichtenagenturen der Welt: Ein wichtiges Ereignis

    Berlin (ADN). Die Herstellung diplomatischer Beziehungen zwischen der DDR und Pakistan wird von den Nachrichtenagenturen der Welt als wichtiges Ereignis gewürdigt, das auch — so zitiert AP einen Regierungssprecher in Islamabad — „dem nationalen Interesse Pakistans dienen werde". TASS, Reuter, AP, AFP und andere Agenturen veröffentlichen den Wortlaut des Kommuniques über die Entscheidung der beiden Staaten ...

  • Tägliche Planvorgaben

    In der Harlaß-Gießerei wird der Wettbewerb auf Arbeiterart geführt, einfach und für jedermann verständlich — mit auf alle Kollektive aufgeschlüsselten täglichen Planvorgaben und öffentlicher Abrechnung der Resultate auf den Wettbewerbstafeln jedes Bereiches. Dieses Prinzip, durch das jeder Arbeiter die tägliche Planerfüllung selbst mit kontrollieren kann, wird von den Kollektiven als wichtigster Faktor des Erfolges im Wettbewerb zum 50 ...

  • Ein Plan, dem Sorgfalt gebührt

    In LUbbenau und Vetschau wurde für die Generalreparatur von Kraftwerksblöcken ein standardisiertes Projekt ausgearbeitet, das es ermöglicht, die Reparaturzeit von 60 Tagen auf 35 Tage zu verringern. Dadurch wird in erheblichem Maße Arbeitszeit eingespart, und — auch das liegt in unser aller Interesse — die verfügbare elektrische Leistung wird wesentlich erhöht ...

  • Marc Drumaux

    Brüssel/Berlin (ADN). Der Vorsitzende der Kommunistischen Partei Belgiens. Marc Drumoux. ist nach schwerer Krankheit am Mittwochabend gestorben. Zum Ableben von Marc Drumaux hat das ZK der SED folgendes Beileidstelegramm an das ZK der KP Belgiens übermittelt: Zentralkomitee der Kommunistischen Partei ...

  • Stellungen der Thieu-Truppen bei Saigon angegriffen

    Saison (ADN). Die südvietnamesischen Befreiungsstreitkräfte haben am Dienstag und Mittwoch erneut eine Vielzahl von Angriffsoperationen gegen feindliche Positionen in verschiedenen Teilen des Landes unternommen. Artillerieangriffe der RSV-Truppen, durch die die Streitkräfte des Saigoner Regimes erhebliche Verluste an Menschen und Ma- - terial erlitten, wurden insbesondere aus dem Raum Quang Tri 4m Norden Südvietnams gemeldet ...

  • „Ehe" mit dem Maschinenbau

    Enge Zusammenarbeit von Maschinenbaukonstrukteuren, Gießereispezialisten und Facharbeitern, die von der Leitung des Werkzeugmaschinenkombinates „7. Oktober" organisiert worden ist, half bei der Steigerung der Effektivität. Konstrukteure kommen heute regelmäßig zu den Gießereifacharbeitern, um sich mit ihnen zu beraten ...

  • Wettbewerb zielt auf volle Vertragstreue

    Rudolf-Harlaß-Gießerei zuverlässiger Partner für 170 Betriebe

    Karl-Marx-Stadt. Am gestrigen Mittwoch konnten die Kollektive der Karl- Marx-Städter Rudolf-Harlaß-Gießerei mit einem Blick auf ihre Wettbewerbsauswertung wiederum feststellen: Alle Wettbewerbsziele des Tages sind erreicht. Der wichtige Zulieferbetrieb hat damit seit Jahresbeginn alle Planaufgaben allseitig erfüllt und keine Vertragsrückstände gegenüber seinen 170 Partnern der metallverarbeitenden Industrie zugelassen ...

  • Islamabad - Hauptstadt von Pakistan

    In den Ausläufern des Himalajas, auf historischem • Boden liegt Islamabad. Die Hauptstadt Pakistans zählte 1968 120 000 Einwohner. Sie veränderte in den letzten Jahren durch zahlreiche Neubauten - wie diese Ministerien - ihr Gesicht. Ausführliche Berichte Ober Pakistan lesen Sie auf Seite 6 licher Beziehungen ...

  • Welttreffen der werktätigen Jugend in Moskau beendet

    Ein Bekenntnis zur Solidarität mit den Völkern Indochinas wurde am Nachmittag eine mitreißende Kundgebung der Moskauer Jugend mit ihren Gästen im Kongreßpalast des Kreml. Günther Jahn, I. Sekretär des Zentralrats der FDJ, erklärte, daß während der X. Weltfestspiele die Jugend aller Kontinente neue Kräfte gewinnen soll für die Sache des Friedens, der Freundschaft und Solidarität ...

  • Konf erem des ZK der SED Agitation und Propaganda

    . Berlin (ADN). Heute beginnt in Berlin eine Konferenz des Zentralkomitees der SED zum Thema „Die Aufgaben der Agitation und Propaganda bei der weiteren Verwirklichung der Beschlüsse des VIII. Parteitages der SED". An der Konferenz nehmen bewährte Agitatoren, Propagandisten, Parteifunktionäre aus allen Bezirken der DDR, verantwortliche ...

  • Pakistan nahm diplomatische Beziehungen zur DDR auf

    OFFIZIELLES KOMMUNIQUE: Die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik und die Regierung Pakistans haben beschlossen, mit Wirkung vom 15. November 1972 diplomatische Beziehungen aufzunehmen.

Seite 2
  • Energieleitungsschäden zum großen Teil beseitigt

    Hunderttausende Bürger helfen unermüdlich Störungen beheben Braunkohlezüge rollen im Bezirk Halle wieder fahrplanmäßig

    Berlin (ADN/ND). Hunderttausende Werktätige aus Betrieben und Institutionen, Helfer aus der Bevölkerung und Angehörige bewaffneter Organe sind seit Montag in allen Bezirken der DDR im Einsatz, um die durch die orkanartigen Stürme eingetretenen Schäden zu beseitigen, örtliche Volksvertretungen, Wohnbezirksausschüsse der Nationalen Front sowie Baubetriebe unterstützen diese initiativen und sorgen für das notwendige Material ...

  • Austausch der besten Erfahrungen mit tschechoslowakischen Freunden

    Delegation des Zentralkomitees im Bezirk Hradec Krälove

    Prag (ADN-Korr./ND). Die auf Einladung des ZK der KPTsch in der CSSR weilende Delegation des ZK der SED, die vom Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK Gerhard Grüneberg geleitet wind, hat am Mittwoch den ostböhmischen Bezirk Hradec Kra- Iov6 besucht. Die Delegation wurde - vom Sekretär des ZK der KPTsch Vaclav Svoboda und vom Landwirtschaftsminister der CSR, Josef Nagr, begleitet ...

  • Aufgaben weitsichtig planen

    Vom Ministerrat wurde das Ziel gestellt, mit der Ausarbeitung des Volkswirtschaftsplanes 1973 auch die Aufgaben für die Jugend weitsichtig zu planen und konkret auszuweisen. Davon hängt wesentlich mit ab, daß eine neue Qualität der Pläne zur Förderung der Jugend und des Sports für 1973 als Grundlage für eine weitere Verbesserung der praktischen Arbeit erreicht wird ...

  • Gemeinsame Bemühungen um höhere Effektivität beim Wohnungsbau

    Symposium von Bauschaffenden der DDR und der VR Polen

    von unserem Berichterstatter Hans R e h i e I d Frankfurt (Oder). Über 100 Wohnungsbauexperten aus der DDR und der Volksrepublik Polen beraten auf einem Symposium, das am Mittwoch in Frankfurt (Oder) begann, Möglichkeiten einer engen Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Wohnungsbaues, von der Projektierung über gemeinsam nutzbare Technologien bis zum Austausch von Montageelementen und technischen Ausrüstungen ...

  • Neuer Konsularvertrag mit Rumänien unterzeichnet

    Berlin (ADN). Im Ergebnis der Verhandlungen in der Hauptstadt der DDR, Berlin, wurde am 15. November 1972 ein neuer Konsularvertrag zwischen der DDR und der Sozialistischen Republik Rumänien unterzeichnet. Es unterschrieben der Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten der DDR Oskar Fischer und der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der SRR in der DDR, Vasile Vlad ...

  • Erschütternde Zeugnisse klagen USA-Luftkrieg an

    Berlin (ND). Der USA-Imperialismus und sein verbrecherischer Luftkrieg gegen das sozialistische Vietnam standen am Mittwoch auf einer Pressekonferenz des Vietnamausschusses beim Afro-Asiatischen Solidaritätskomitee der DDR am Pranger. Erschütternde Zeugnisse legten die Mitglieder der Delegation der DRV-Untersuchungskommission zur Entlarvung der amerikanischen Kriegsverbrechen, die zur Zeit die DDR besucht, ab ...

  • Rektorenkonferenz DDR-cSSR erfolgreich abgeschlossen

    Pra* (ND-Korr.). Die erste Rektorenkonferenz DDR-CSSR wurde am Mittwoch in der CSSR-Hauptstadt beendet. Während der dreitägigen Beratungen hatten die Vertreter aller Hochschulen, die durch Freundschaftsvertrage miteinander verbunden sind, Erfahrungen ausgetauscht und in einer Empfehlung an die Hochschulen das Vorgehen bis 1975 festgelegt ...

  • Beispiele für Veränderungen

    Einige Beispiele für Veränderungen möchte ich nennen. Im Bezirk Cottbus haben sich in diesem Jahr 17 000 Jugendliche mehr an der MMM-Bewegung beteiligt; 100 Wohnungen wurden auf Initiative und mit aktiver Unterstützung der FDJ um- und ausgebaut und jungen Ehepaaren zugesprochen. In den Betrieben und Einrichtungen des Kreises Werdau waren bereits Anfang Oktober 191 von den 197 bei der Massenkontrolle erteilten Auflagen realisiert ...

  • Schriftsteller riefen zur 4. Solidaritätsaktion auf

    Berlin (ADN). Zu ihrer vierten Vietnam-Solidaritätsaktion, „Für Vietnams Kinder", haben die Schriftsteller der DDR aufgerufen. In der Resolution heißt es: ^Helft uns — ob noch im Krieg oder schon im Frieden —, den wehrlosen, den zartesten Opfern des Pentagon wenigstens einen winzigen Teil der notwendigsten Habseligkeiten und kindlichen Freuden zurückzugeben ...

  • 8. Bundeskongreß der Domowina einberufen

    Bautzen (ADN). Der 8. Bundeskongreß der Domowina ist für den 23. und 24. März 1973 nach Bautzen einberufen worden. Das beschloß der Bundesvorstand dieser sozialistischen nationalen Organisation der Sorben auf seiner 15. Tagung am Mittwoch in Raddbor. Der Kongreß bildet Abschluß und Höhepunkt der Neuwahlen in den fast 300 Ortsgruppen der Domowina in den Städten und Gemeinden der Ober- und Niederlausitz, die in den nächsten Tagen beginnen ...

  • Bewährte Methoden studieren

    Frage: Genosse Erich Honecker hat den Vorschlag des Politbüros dargelegt, ein neues Jugendgesetz auszuarbeiten. Wird durch die Kontrollen ein Beitrag dazu geleistet? Antwort: Aus der Aufgabe, unter Berücksichtigung aller guten Erfahrungen unserer .Jugendpolitik und entsprechend den Erfordernissen der Gegenwart und Zukunft ein neues Jugendgesetz auszuarbeiten, leiten sich wichtige Anforderungen an ; die Kontrollen ab ...

  • Langfristige Vereinbarung mit schwedischer Akademie

    Berlin (ND). Auf Einladung des Präsidenten der Akademie der Wissenschaften der DDR, Prof. Dr. Hermann Klare, weilte vom 13. bis 15. November 1972 eine Delegation der Königlich-Schwedischen Akademie der Wissenschaften unter Leitung ihres Präsidenten Prof. Dr. Carl Gustaf Bernhard in der DDR. Die Präsidenten beider Akademien unterzeichneten eine Vereinbarung über die Entwicklung und Vertiefung der Zusammenarbeit auf ausgewählten Gebieten der Naturwissenschaften bis 1975 ...

  • Erfahrungsaustausch mit dänischem Gast

    In der Zeit vom 8. bis 16. November 1972 weilte das Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der Kommunistischen Partei Dänemarks, Ib Nörlund, in der DDR. Vor Parteiaktivisten und Propagandisten der Bezirks- und Kreisleitungen der SED sprach er zum Kampf der KP Dänemarks für den Zusammenschluß aller Linkskräfte gegen die Macht der Monopole, gegen die EWG- und NATO-Politik ...

  • Post- und Fernmeldevertrag DDR-BRD in Vorbereitung

    Berlin (ADN). Entsprechend einer in dem diesbezüglichen Briefwechsel zwischen Staatssekretär Dr. Michael Kohl und Staatssekretär Egon Bahr bei Paraphierung des Vertrages über die Grundlagen der Beziehungen zwischen der DDR und der BRD getroffenen Übereinkunft hat der Minister für das Post- und Fernmeldewesen der DDR, Rudolph Schulze, dem Bundesminister für Postund Fernmeldewesen • der BRD, Dr ...

  • Funkfernsprechverbindung DDR-YR Kongo eröffnet

    Berlin (*VDN). Die direkte Funkfernsprechverbindung zwischen der DDR und der Volksrepublik Kongo eröffneten am Mittwoch der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR Rudolph Schulze, Minister für Post- und Fernmeldewesen, und der Präsident def Volksrepublik Kongo, Marien N'Gouabi, dem u ...

  • Botschafter Ugandas zum Gespräch empfangen

    Berlin (ADN). Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatsrates der DDR Friedrich Ebert empfing am Mittwoch den Botschafter der Republik Uganda in Frankreich, Paulo Muwanga. Botschafter Muwanga überreichte Friedrich Ebert eine Botschaft des Präsidenten von Ueanda. Idi Amin Dada. In dem anschließenden Gespräch, das in einer aufgeschlossenen Atmosphäre verlief, wurden Fragen von beiderseitigem Interesse erörtert ...

  • ZK der SED beglückwünscht Genossen Prof. Kurt Rebisch

    Herzliche Glückwünsche zuim, heutigen 60. Geburtstag übermittelt das ZK der SED" Genossen Prof. Kürt 'Rebisch, Pädagogische Hochschule Potsdam. Das ZK würdigt seine Verdienste beim Aufbau eines einheitlichen sozialistischen Bildungssystems. Er hat in verschiedenen Funktionen seine reichen Erfahrungen für die klassenmäßige Erziehung der Mitarbeiter und Schulfunktionäre sowie der Studenten eingesetzt, schreibt das ZK in der Grußadresse ...

  • Zu Verhandlungen in Irak

    Eine vom Minister für Außenwirtschaft, Horst Solle, geleitete Regierungsdelegation der DDR befindet sich zu Wirtschaftsverhandlungen mit der Republik Irak in Bagdad. Sfe wurde bei der Ankunft auf dem Flughafen vom Mitglied des Revolutionären Kommandorates und Minister für Industrie, Taha al Jasrawi, vom Minister für Wirtschaft, Hikmat al Azzawi, sowie vom Botschafter der Republik Irak in der DDR, Faik Makki al Tikriti, herzlich empfangen ...

  • Sudanesischer Präsident empfing DDR-Botschafter

    Der Präsident Sudans, Gaafar Mohamed Nimeri, hat am Mittwoch den Botschafter der DDR in Khartum, Kurt Böttger, empfangen. Während des Gesprächs wurden Fragen der gegenseitigen Beziehungen im Interesse beider Staqten behandelt. In internationalen Fragen bestand Übereinstimmung. Anwesend bei' dem Gespräch war auch Außenminister Dr ...

  • Neues Deutschland

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Joachim Herrmann, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Dr. Sander Drobela, Dr. Günter Kertzscher, Werner Micke, Herbert Naumann, Günter Schabowski, stellvertretende Chefredakteure; Hont Bitsdikowskl, Klaus Höpdce, Alfred Kobs, Katja Stern, Klaus Ullrich. Dr. Harald Wessel. Dr. Jochen Zimmermann

  • Meinungsaustausch in Algier

    Der Botschafter der DDR in der Demokratischen Volksrepublik Algerien, Siegfried Kämpf, wurde in Algier vom Minister für Information und Kultur, Ahmed Taleb Ibrahimi, empfangen. Sie führten ein freundschaftliches Gespräch über Fragen der Zusammenarbeit beider Länder.

  • Besuch beim Außenminister

    Der neuernannte Botschafter der Republik Guinea in der DDR, Djiba Camara, stattete am Mittwoch Im Zusammenhang mit seiner bevorstehenden Akkreditierung dem Minister für Auswärtige Angelegenheiten, Otto Winzer, einen Besuch ab.

  • ABI-Organe kontrollieren! wie unser Jugendgesetz eingehalten wird Gespräch mit dem Vorsitzenden des Komitees der Arbeiterund-Bauern-lnspektion. Minister Heinz M a 11 h e s ,

    Frage: In diesen Tagen prüfen die Organe der ABI in den Betrieben und Territorien erneut, wie die Leiter ihre Verpflichtungen gegenüber der Jugend erfüllen. Worum geht es dabei?

Seite 3
  • 50 Jahre UdSSR bezeugen die Schöpferkraft der Arbeiter

    Der Sozialismus gewährleistet den Nationen und den Völkern eine friedliche Zukunft, frei von Ausbeutung und Krieg. Der Beweis wurde erbracht, daß der ständig engere Zusammenschluß der sozialistischen Staaten und Nationen auf der Grundlage der Prinzipien des sozialistischen Internationalismus zu einem in der Geschichte bisher nicht gekannten Aufschwung der Produktivkräfte, der materiellen Wie der geistigen Produktion im Interesse des werktätigen Volkes führt ...

  • Kompromißloser Kampf gegen den Antikommunismus

    Im Namen des Antikommunismus wurden der Kölner Kommunistenprozeß inszeniert, die Pariser Kommune niedergeschlagen und die Kommunarden gemeuchelt, wurde das „Sozialistengesetz" :: durchgeführt,-wurden Karl Liebknecht -und-'Rosa Luxemburg ermordet. Im Namen des Antikommunismus wurde vom Monopol- und Finanzkapital dem Faschismus der Weg zur Macht geebnet ...

  • Freundschaft mit dem Lande Lenins ist Staatsdoktrin

    Nichts fürchtet die Bourgeoisie, der rechte und linke Opportunismus mehr, als das bewußte und parteiliche Wirken der Volksmassen unter der Führung ihrer marxistisch-leninistischen Partei, das sich auf dem festen Fundament einer marxistisch-leninistischen Weltanschauung, einem unerschütterlichen proletarischen Klassenstandpunkt und proletarischen Internationalismus begründet ...

  • Der Antikommunismus ist die Hauptwaffe der Reaktion

    Die sozialökonomischen und politischen Veränderungen auf dem Weltschauplatz und in erster Linie der entscheidende Einfluß des Sozialismus, seiner Politik und Ideologie, seiner wirtschaftlichen und militärischen Stärke bedeuten, daß der Kapitalismus nicht mehr in der Lage ist, den Lauf der Weltentwicklung nach eigenem Ermessen zu bestimmen ...

  • Parteitagsbeschlüsse sind Programm jedes Sowjetbürgers

    Der XXIV. Parteitag der KPdSU legte die Aufgaben des kommunistischen Aufbaus für das nächste Jahrfünft und in einer Reihe entscheidender prinzipieller Positionen für eine längere Perspektive fest. Die Beschlüsse des Parteitages beeinflussen immer stärker alle Seiten des materiellen und geistigen Lebens der sowjetischen Gesellschaft» die Entwicklung der internationalen Beziehungen und den weltumfassenden revolutionären Prozeß ...

  • Wir sind stolz auf unser Bündnis mit der KPdSU

    Genosse Erich Honecker, Erster Sekretär des ZK der SED, hob in seiner Rede auf dem VIII. Parteitag der SED hervor: „Die Sowjetunion ist in eine, neue, wichtige Etappe ihres Weges zum Kommunismus eingetreten, und das hat — wie Freund und Feind wissen — weltweite Auswirkungen. Dadurch, daß die Hauptmacht ...

  • vergebliche Hoffnungen der Kräfte der Konterrevolution

    Bei all dieser Aktivität übersehen wir jedoch auch nicht, liebe Freunde, daß sich auch der Gegner bemüht, auf seine Art und Weise sich auf das 50. Jubiläum der Sowjetunion vorzubereiten. Allerdings besteht seine Aufgabe darin, die weltgeschichtliche Rolle der UdSSR herabzusetzen, seine antisowjetische Hetze zu steigern ...

  • Gründung der UdSSR war Fortsetzung der Revolution

    Sie war einer der entscheidenden Faktoren, die günstige Voraussetzungen für die weitere Umgestaltung der Gesellschaft auf der sozialistischen Grundlage, für die Hebung der Wirtschaft und Kultur aller Sowjetrepubliken und für die Stärkung der Verteidigungsmacht und der internationalen Positionen des ersten sozialistischen Nationalitätenstaates der Welt gesichert haben ...

  • Unser Bruderbund mit der UdSSR ist unzerstörbar Aus der Rede des Genossen. Erich Mückenberger, Mitglied des Politbüros des ZK der SED, auf der internationalen theoretischen Konferenz der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft

    Verehrte Gäste! Liebe Freunde! Genossinnen und Genossen! Gemeinsam mit den Völkern der Sowjetunion beredten sich die Völker dei sozialistischen Staatengemeinschaft, bereitet sich die internationale Arbeiterklasse und mit ihr die gesamte fortschrittliche Menschheit auf den 50. Jahrestag der Bildung der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken vor, das größte historische Ereignis des Jahres auf unserem Planeten ...

  • Freundschaft unserer Völker bewährt sich

    Aus dem Diskussionsbeitrag von Nina P o p o w a , Leiterin der sowjetischen Delegation, auf der theoretischen Konferenz

    knmmnnistisphpn Partei

Seite 4
  • Enge Verflechtung mit der Staatsmacht

    Ein wesentliches Moment der sozialdemokratischen Wirtschaftskonzeption ist die rasche Ausdehnung der staatsmonopolistischen Tätigkeit. Die Verflechtung der Macht der Monopole mit der Macht des Staates ist ein Wesensmerkmal des Imperialismus der Gegenwart. Die herrschenden Kreise aller imperialistischen Länder sind bestrebt, aus den Widersprüchen und Krisen ihres Systems durch eine sich ständig verstärkende staatliche Tätigkeit in verschiedenster Form einen Ausweg zu finden ...

  • Unsere Musik hat einen gesicherten Platz

    Auch in meiner Begrüßungsansprache werde ich morgen zu Kongreßbegimn feststellen: Noch niemals hat auf deutschem Boden die Musik auch nur .annähernd so günstige Bedingungen und so große Bedeutung innegehabt wie heute in unserem Arbeiter-und-Bauern-Staat. In der Deutschen Demokratischen Republik wird wie in den anderen sozialistischen Ländern in der Musik der reale Humanismus verwirklicht — entgegen den Manipulierungsbestrebungen des Imperialismus ...

  • Eindeutiges Bekenntnis zur kapitalistischen Ordnung

    Von den führenden Vertretern der SPD, von den Theoretikern des sogenannten „demokratischen Sozialismus", wurde das Wesen ihrer Wirtschaftskonzeption klar formuliert: Einerseits wird ein eindeutiges Bekenntnis zur heutigen Ordnung der BRD abgelegt: „Wir sind fest davon überzeugt, daß Marktwirtschaft und freier Wettbewerb das Wesen unserer Wirtschaftsordnung bleiben müssen ...

  • Kunst, die begeistert und Lebensfreude weckt

    Wenige Tage vor Beginn des II. Musikkongresses der DDR sprach ND in der Neshdanowastraße mit Professor Tichon Nikolajewitsch Chrennikow, dem Vorsitzenden des Verbandes der sowjetischen Komponisten. ND; Tichon Nikolajewitsch, der Beitrag der Musik zur Bereicherung der Persönlichkeit in der sozialistischen Gesellschaft wird auch ein wichtiges Diskussionsthema des II ...

  • Imperialisten stoßen auf ernste Hindernisse

    Dennoch stoßen die herrschenden Kreise sowohl in der BRD als auch in den anderen imperialistischen Ländern heute auf ernste Hindernisse. Unter dem Einfluß des Sozialismus und im Ergebnis des Klassenkampfes der Werktätigen wird es immer schwieriger, den Ausbau des politischen Machtsystems so durchzuführen, daß es der ökonomischen Machtkonzentration, der Entwicklung des staatsmonopolistischen Kapitalismus entspricht ...

  • Talente dürfen nicht allein gelassen werden

    Prof. Chrennikow: Hier haben sich feste Formen herausgebildet und bewährt. Zum ersten werden in vielen örtlichen Organisationen unseres Verbandes regelmäßig Seminare durchgeführt, in deren Verlauf sich die komponierenden Laienschaffenden systematisch theoretisches Wissen aneignen können. Zum zweiten gibt es in vielen Häusern des volkskünstlerischen Schaffens Kurse, die thematisch voll dem kompositorischen Schaffen gewidmet sind ...

  • Unsere Beziehungen sind eng und brüderlich

    ND: Ihre Worte unterstreichen die Gemeinsamkeiten in den Aufgaben der Musikschaffenden unserer Länder. Welche Erwartungen knüpfen Sie an den II. Musikkongreß der DDR? Prof. Chrennikow: Unsere Beziehungen haben heute einen Charakter, den man als eng und brüderlich bezeichnen kann. Oft kommen unsere Kollegen aus der DDR hierher nach Moskau, Vertreter unseres Verbandes sind häufige Gäste in der DDR ...

  • Entwicklung international organisierter Konzerne

    Das zeigen sogar die Angaben der bürgerlichen Statistik, obwohl sie nur die Spitzen des Eisbergs sichtbar werden lassen: In der BRD beherrschten Ende 1971 4,7 Prozent der Aktiengesellschaften mit über 100 Mill. DM Grundkapital 64,7 Prozent des gesamten Aktienkapitals. In den letzten vier Jahren stieg ...

  • Weiterer rascher Ausbau der politischen Herrschaft

    Die Marxisten haben längst vorausgesagt, daß eine staatsmonopolistische Wirtschaftskonzeption, in der die Erhöhung der Monopolprofite, erhöhte Staatsausgaben, höhere Rüstungsausgaben usw. miteinander verbunden werden sollen, unausweichlich zu neuen Widersprüchen, zur wachsenden Labilität der Wirtschaft führen muß - auch wenn diese Politik von sozialdemokratischen Führern realisiert wird ...

  • Meisterhafte Werke — parteiliche Werke

    Ich wünsche uns vor allem noch mehr Parteilichkeit in der schöpferischen Initiative und bei der Suche nach Volksverbunden-( heit in der Kunst, Parteilichkeit für die Sache des Sozialismus, der wir mit meisterhaften Werken dienen wollen. Was wir darunter zu verstehen haben, sagte Erich Honecker auf der 6 ...

  • Im Mittelpunkt steht unser neues Schaffen

    Morgen beginnt in unserer Hauptstadt der II. Musikkongreß der DDR. Schon bei der Vorbereitung auf dieses Ereignis und in Gedanken an Gewicht und Thematik wurde uns klar, daß er ein Markstein auf dem Wege der Entwicklung unserer Musik sein wird. Mit berechtigtem Stolz können wir auf all das blicken, was wir in den acht Jahren seit dem I ...

  • Sowjetische Gäste und Kulturattaches in der „Siebenten"

    Dresden (ADN). Zu den prominenten Besuchern der VII. Kunstausstellung in Dresden gehörten am Dienstag Mitglieder1 der offiziellen sowjetischen .Regierungsdelegation, die gegenwärtig zu den Tagen der sowjetischen Theaterkunst in der DDR weilt Beim Ausstellungsrundgang der Gäste, unter ihnen der Stellvertreter des Kulturministers der UdSSR K ...

  • Internationaler PEN nahm Entschließung an

    Westberlin (ND). Eine Exekutivsitzung des Internationalen PEN begann am Dienstag in Westberlin. Im Anschluß an eine Aussprache über eine Resolution des PEN-Zentrums DDR wurde folgende Entschließung angenommen: „Das Exekutivkomitee de> Internationalen PEN konstatierte auf seiner Tagung in Westberlin am 14 ...

  • Erkämpfte Lohnerhöhungen wieder staatlich eingezogen

    Zu welchen sozialen Ergebnissen, zu welchen Veränderungen hat die verstärkte staatliche Tätigkeit nun tatsächlich geführt? Hier sollen zwei Zahlenreihen für die BRD angeführt werden. Steigerung der Abzüge von Lohn und Profit (in v. H. zum Vorjahr) Steuern auf Einkommen aus Unternehmertätigkeit 12,1 Die ...

  • Gute Musik führt zu gutem Kontakt

    ND-Gespräch mit Prof. Tichon Chrennikow, Vorsitzender des sowjetischen Komponistenverbandes

    „Moskau, Neshdanowastr. 8—10" lautet die Anschrift des Komponistenverbandes der UdSSR, tägliches Ziel vieler Besucher und Hunderter Briefe. Das Gebäude in der Nähe des Rathauses im Herzen der sowjetischen Hauptstadt ist das organisatorische Zentrum für das vielfältige kompositorische Schaffen im Sowjetland ...

  • DDRr-Schriftsteller in der Tadshikischen SSR

    Duscbanbe (ND). Ein gemeinsames Kolloquium der Schriftstellerverbände der UdSSR und der DDR begann am Mittwoch in Duschanbe, der Hauptstadt der Tadshikischen SSR. Schriftsteller aus der Sowjetunion und aus unserer Republik beraten über dio Darstellung von Arbeiterpersönlichkeiten in der sozialistischen ...

  • „Marktwirtschaft" ist Herrschaft der Monopole

    zialdemokratisoher Ideologen existiert. In der kapitalistischen Wirklichkeit waren demgegenüber die letzten Jahre durch einen Konzentrationsprozeß, durch den Ausbau der Macht der Monopole ohne geschichtliche Parallelen gekennzeichnet.

Seite 6
  • Seit dem 15. August 1947 ein unabhängiger Staat Asiens

    Erst am 15. August 1947 wird Pakistan ein unabhängiger Staat, dem die ehemaligen Kolonialherren allerdings ein sehr schweres Erbe hinterließen. Auf allen Gebieten — gesellschaftlich, politisch, wirtschaftlich, im. Gesundheits-, Bildungs- und Verkehrswesen. Mehr als die Hälfte des Landes ist von den Bergen des Hindukusch und den Ausläufern des Himalaja sowie des iranischen Hochlandes bedeckt ...

  • Polewoi: Meine Rolle als ««sowjetischer Millionär"

    Ein Bericht über die Bildung des sowjetischen Friedensfonds

    Von ADN-Korrespondent Rolf Schablinslci Bei so mancher Reise ins westliche Ausland sei ihm gesagt worden: „Na ja, bei euch da gibt die Regierung die Rubel für das Friedenskomitee.'' Mit dieser Bemerkung führte sich der bekannte sowjetische Schriftsteller Boris Polewoi auf einer internationalen Pressekonferenz in Moskau ein ...

  • ««Bagdad" - Besonderheit im Neulandgebiet Ägyptens

    DDR-Experten bilden Fachkräfte für die Landtechnik aus

    Von unserem Kairoer Korrespondenten Rolf Günther „Bagdad" heißt ein Karree von drei Werkhallen und einem Hauptgebäude, in dem sich eine der jüngsten technischen Lehrstätten im unterägyptischen Neulandgebiet Mariut befindet: das Zentrum für die Ausbildung von Landmaschinen- und Traktorenschlossern, Traktoristen und technischen Leitungskadern ...

  • Uruguays Volk wehrt sich gegen faschistische Gefahr

    Erfolgreiche Aktionen für Arbeit und demokratische Rechte

    Von Willi Israel. Montevideo Mit bisher nicht gekannter Einmütigkeit und Konsequenz hat die uruguayische Arbeiterklasse in den letzten Jahren, besonders aber in den kritischen Tagen des Jahres 1972, erfolgreiche Kampfaktionen für Brot, Lohnerhöhungen und Wahrung der demokratischen Rechte durchgeführt ...

  • Schweden wirkt aktiv für Festigung des Friedens

    Gespräche im Stockholmer Reichstagsgebäude und in Uppsala

    Von Dr. Jochen R e i n • r t Der schwedische Reichstag hat sein neues Domizil in einem modernen Gebäude aufgeschlagen, das seine weite gläserne Front einem der verkehrsreichsten Plätze Stockholms, dem Sergels Torg, zuwendet. In diesem Gebäude empfing uns vor kurzem der Abgeordnete Arne Nygren, Mitglied des Parteivorstandes der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei Schwedens (SAP), zu einem interessanten Gespräch über Probleme der europäischen Sicherheit ...

  • Konstruktive Zusammenarbeit

    Als „konstruktive Möglichkeif', auf dem Wege der Festigung des Friedens weiter voranzukommen, bezeichnete Arne Nygren in unserem Gespräch die von den sozialistischen Ländern vorgelegten Prinzipien der Unverletzbarkeit der bestehenden -Grenzen, des Gewaltverzicht de¥" ÄSÜvefänenr Gleichheit «der Staaten uriä einer gegenseitig vorteilhaften Zusammenarbeit ...

  • Normalisierung im Interesse der Völker beider Staaten

    Unter Zulfikar Ali Bhutto ist nun auch die Normalisierung der zwischenstaatlichen Beziehungen zur DDR erfolgt. Damit ist Pakistan der 33. Staat, der volle diplomatische Beziehungen zur DDR aufnimmt. Diese Vereinbarung beider Staaten erfolgte in Wahrnehmung ihrer souveränen Rechte und in Übereinstimmung mit den in der UN-Charta verankerten Prinzipien der souveränen Gleichheit der Staaten, ihrer gegenseitigen Achtung und Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten ...

  • Präsident Bhutto

    Der Staatspräsident der Islamischen Republik Pakistan, Zulfikar Ali Bhutto, wurde am 5. Januar 1928 geboren. Er studierte an Universitäten in den USA und in Großbritannien und schloß seine juristischen Studien 1952 ab. Nach seiner Rückkehr lehrte er in Pakistan Verfassungsrecht und war zugleich von 1953 bis 1958 als Anwalt tätig ...

  • Zwischen Hindukusch und Arabischem Meer

    Aus der Vergangenheit und Gegenwart der Republik Pakistan

    Von Lothar K i 11 m • r Von den Gletschern des unwegsamen Hindukusch bis an die sonnenglühenden Gestade des Arabischen Meeres erstreckt sich dde Islamische Republik Pakistan. Es ist ein Land alter Geschichte. Es erlebte schon vor 6000 — 4000 Jahren im Indus-Tal eine der ältesten Menschheitskulturen, die in den Ausgrabungen von Mohendscho-Daro und Harappa ihre bedeutenden Spuren hinterlassen hat ...

  • Alle Hindernisse beseitigen

    Dieses Eingreifen in die Auseinandersetzungen unserer Tage führte den Schriftsteller auch nach Brüssel, zum Forum der europäischen Öffentlichkeit für Sicherheit und Zusammenarbeit. „Es gibt hoch viele Hindernisse auf dem Weg zur Entspannung zu beseitigen", meinte der Schriftsteller in unserer anregenden Debatte, „und die Arbeit in Brüssel war ein Beitrag dazu ...

Seite 7
  • Aktionseinheit der Weltjugend - Gebot der Zeit

    Vom Abschluß des ereignisreichen Treffens in Moskau berichtet Gerd Prokot Moskau. Zum letztenmal nehmen an diesem Mittwochmorgen die rund 500 Jugendvertreter aus 115 Ländern ihre Plätze im historischen Säulensaal des Hauses der Gewerkschaften ein. 15 Tage angestrengter Arbeit, fruchtbaren Meinungsaustausches und interessanter Begegnungen in dem Lande Lenins liegen hinter den Repräsentanten der jungen Generation aller Kontinente ...

  • Entspannung durchsehen

    UNO-Plenum erörtert jüngste Initiativen der Sowjetunion

    New York (ADN-Korr./ND). Die internationale Entspannung setzt sich nicht im Selbstlauf durch, sondern erfordert weitere kollektive Anstrengungen zu ihrer Weiterentwicklung. Diesem Ziel dient der jüngste sowjetische Vorschlag über den Verzicht auf Gewaltanwendung in den internationalen Beziehungen und das ständige Verbot der Anwendung von Kernwaffen ...

  • Kompaß für Polens Gewerkschafter

    Über die Beschlüsse des Kongresses berichtet Horst Iffländer

    Warschau. Mit einem Beschluß über die Hauptrichtungen der Tätigkeit und die Aufgaben der Gewerkschaften in den Jahren 1973-1976 ging am Mittwochabend der 7. Gewerkschaftskongreß in Warschau erfolgreich zu Ende. Nach dreitägiger Beratung im Plenum sowie in 17 Arbeitsgruppen stellten die mehr als 1700 Delegierten im Schlußdokument fest, daß die Gewerkschaften! Volkspolens das vom VI ...

  • Pausenlos im Einsatz

    Kampf gegen Unwetterfolgen in Wojewodschaften Polens

    Warschau. Baubrigaden, Miliz, Feuerwehr und Einheiten der Armee sowie viele Helfer aus der Bevölkerung sind vor allem in den west- und nördlichen Wojewodschaften Polens pausenlos im Einsatz, um die Schäden des Unwetters der vergangenen Tage zu beseitigen. Hunderte Mitarbeiter des Energiewesens und der Post erneuern umgeknickte Licht, und Telefonmaste und beheben Schäden an Leitungen ...

  • Prawda: Vietnams Volk ist mit Gewalt nicht zu bezwingen

    USA-Verzögerungstaktik gegen Abkommen mit DRV verurteilt

    Moskau (ADN). Mit den Bombenüberfällen auf die DRV glauben „einige Hitzköpfe" im Pentagon bei den Verbündeten der USA den Eindruck erwekken zu können, daß Washington, den Charakter des Abkommens zur Lösung des Vietnamproblems unter dem Druck von Gewalt verändern kann, schreibt am Mittwoch die „Prawda" ...

  • Kurz berichtet

    DDR auf Tokioter Messe Tokio. Die 6. Internationale Werkzeugmaschinenmesse ist am Mittwoch in Tokio eröffnet worden. Aul der Messe stellen 17 Länder, darjnter.die DDR. aus. Symposium in Oacca Dacca. Ein Symposium aus Anaß des 55. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution iihrte die KP Banglädeshs in Dacca iurch ...

  • Sitzung des Exekutivbüros des Präsidiums des BdKJ

    Belgrad (ADN). Eine Sitzung des Exekutivbüros des Präsidiums des Bundes der Kommunisten Jugoslawiens hat laut Tanjug in Belgrad stattgefunden. Auf ihr wurde die Erfüllung der in einem Schreiben und in Stellungnahmen Josip Broz Titos gestellten Aufgaben positiv eingeschätzt. Es wurde hervorgehoben, daß diese Tätigkeit ständigen und noch organisierteren Charakter tragen müsse ...

  • Frankreich: Massenstreik

    Paris (ADN). In Frankreich haben nach den Eisenbahnern, die seit Dienstag in verschiedenen Landesteilen streiken, am Mittwoch auch die Beschäftigten der Post die Arbeit niedergelegt. Weiterhin im Ausstand waren am selben Tag die seit vier Wochen streikenden 8000 Kumpel der elsässischen Kaligruben. In diese Front werden sich am heutigen Donnerstag die Angestellten der Gemeinden und der Kränkenhäuser einreihen ...

  • Für Teilnahme der DDR an Containerkonferenz in Genf

    Genf (ADN-Korr.). Mehrere Delegationen haben am Mittwoch in der allgemeinen Debatte der Konferenz über Containerverkehr in Genf ihrem Bedauern darüber Ausdruck gegeben, daß die DDR im Widerspruch zur jüngsten Entwicklung der internationalen Entspannung und der Lage in Europa nicht an der Konferenz teilnehmen kann ...

  • 70 Millionen warm 1971 im Ausstand

    In den kapitalistischen Staaten streikten 1965 etwa 36 Millionen, 1969 rund 60 Millionen und im Vorfahr 70 Millionen Werktätige. 1972 hat der Klassenkampf weiter an Schärfe zu* genommen. GROSSBRITANNIEN: Die britischen Werktätigen haben in den ersten neun Monaten dieses Jahres bereits 22,202 Millionen Arbeitstage gestreikt ...

  • Feierlichkeiten in der syrischen Hauptstadt

    Damaskus (ADN-Korr.). Mit einer Massendemonstration der Jugend und Fackelzügen wurden am Dienstagabend in der syrischen Hauptstadt die Feierlichkeiten zum zweiten Jahrestag der Berichtigungsbewegung eingeleitet. Die Bevölkerung, so schreiben die syrischen Zeitungen am Mittwoch, feiert damit die Erfolge, die die SAR seit der Machtübernahme durch Präsident Hafez Assad am 16 ...

  • Internationale Konferenz über Erdöl beendet

    Bagdad (ADN-Korr.). Die internationale Konferenz über Erdpl als Waffe gegen Imperialismus und zionistische Aggression und Mittel zur Entwicklung der unabhängigen nationalen Wirtschaft ist am Dienstag in Bagdad mit der Annahme mehrerer bedeutender Dokumente beendet worden. In der Schlußdeklaration wird ...

  • Neonazistischer Attentäter Weil wieder aufgespürt

    Westberlin (ADN/ND). Der neonazistische Attentäter Ekkehard Weil, der am Montag aus der Westberliner Haftanstalt Tegel verschwunden war, ist am Mittwoch auf dem Gelände der Strafvollzugsanstalt aufgespürt worden. Westberliner Zeitungen verweisen darauf, daß Weil, der in der Nacht zum 7. November 1970 ...

  • Kuba: Harte Strafen für Konterrevolutionäre

    Havanna (ADN-Korr.). Das Revolutionstribunal der kubanischen Provinzhauptstadt Pinar del Rio hat hohe Freiheitsstrafen gegen eine Gruppe von Konterrevolutionären verhängt, die sich seit einiger Zeit zahlreicher Verbrechen schuldig machten. Wie die Jugendzeitung „Juventud Rebeide" am Montagabend berichtete, verübten die konterrevolutionären Elemente vor allem Sabotageanschläge auf Maschinen, Ausrüstungen und Saatfelder ...

  • Erweiterte Tagung des ZK der USAP abgeschlossen

    Budapest (ADN-Korr.). Das ZK der 'Ungarischen Sozialistischen Arbeiterpartei hat am Mittwoch eine erweiterte Plenartagung abgeschlossen, die am Dienstag begonnen hatte. Der Erste Sekretär des ZK der USAP, Janos Kadar, gab den Bericht über die Erfüllung der Beschlüsse des X. Parteitages. Das Plenum diskutierte den Bericht und billigte ihn ...

  • Dayan verlangt modernste Waffen von Washington

    Kairo (ADN-Korr.). Das Hauptziel des USA-Besuchs von »Kriegsminister Dayan ist es, modernste Waffen für die' Fortsetzung der aggressiven Politik Israels gegenüber den arabischen Nachbarstaaten zu erlangen, unterstreicht die Kairoer Zeitung „AI Akhbar" am Mittwoch. Die „New York Times" habe das wirkliche Ziel der Reise enthüllt- Israel will Bodenraketen und lasergesteuerte Granaten erhalten, schreibt das Blatt ...

  • Orden der Oktoberrevolution

    für Khaled Bagdache

    Moskau (ADN). Der Generalsekretär des ZK der KP Syriens, Khaled Bagdache, ist für seine Verdienste um die kommunistische Bewegung, für seine aktive Beteiligung am antiimperialistischen j^ipnalej^ÄetoUna^njiBf^Mnjd für seinen großen Beitrag zur Festigung der Freundschaft zwischen dem sowjetischen und dem syrischen Volk anläßlich seines 60 ...

  • A. Schelepin bei E. Gierek

    Warschau. (ADN-Korr.). Der Erste Sekretär des ZK der PVAP, Edward Gierek, hat am Mittwoch den Vorsitzenden des Zentralrates der sowjetischen, Gewerkschaften, Alexander Schelepin, Mitglied „des Politbüros des ZK der KPdSU, empfangen. An der freundschaftlichen Begegnung nahm das Mitglied des Politbüros des, ZK der PVAP Wladyslaw Kruczek teil ...

  • Was sonst noch passierte

    - Ober eih Jahr lang hielt Matilde Miceli aus Mailand ihre Umwelt zum besten. Als Mann verkleidet errang sie die Zuneigung einer Gastwirtstochter. Nach/ der Verlobung gewann Sie auch das Vertrauen der zukünftigen .Schwiegereltern", von denen sie hohe Geldbeträge auslieh. Das Verhältnis flog auf, als die «Verlobte" mehr Zärtlichkeiten forderte ...

  • Sonderberater Le Duc Tho in Moskau eingetroffen

    Moskau (ADN). Der Sonderberater der DRV-Delegation zu den Vietnamverhandlungen, Le Duc Tho, ist am Mittwoch auf der Durchreise nach Paris in Moskau eingetroffen.

Seite 8
  • Nun schmeckt dos Essen gleich noch mal so gut

    In vielen Versammlungen zur Wahl der Elternaktive und -beiräte spielt die Qualität des Schulessens und der Räumlichkeiten für die Esseneinnahme eine Rolle. Daß die Qualität des Essens auf Grund früherer Kritiken besser geworden ist,' wird allgemein anerkannt. Davon zeugt auch die immer größer werdende1 Zahl der Mädchen und Jungen, die am Schulessen teilnehmen ...

  • Salon Varnhagen

    Von Rudi L i e n i n g Es konnte keine besseren Lehrjahre für den freiheitlich gesinnten jungen Heine geben als den Berliner Aufenthalt. Er stellte sich auf die Seite derjenigen, denen die Zukunft gehörte. So fühlte er sich zum Kreis der Hauptgegner des Feudalabsolutismus in all seinen vielfältigen Erscheinungsformen hingezogen ...

  • Jugendkollektiv entwickelte neues Tonmischpult für Diskotheken

    82 Prozent der jungen Funkwerker arbeiten an MMM-Aufgaben mit

    Mit drei Entwicklungen waren die Jugendlichen des VEB Funkwerk Köpenick auf der Zentralen Messe der Meister von morgen in Leipzig vertreten, dem Handfunkgerät U 600, der automatischen Parkleuchte und dem Tonmischpult „Mixer 2000". Sie. können auch davon berichten, daß besonders in den letzten Jahren beachtliche Fortschritte in der Einbeziehung der ' jungen Kollegen in die MMM-Bewegung arzielt wurden ...

  • Patienten des Klinikums sind in guter Obhut

    Instandsetzung sturmgeschädigter Stationen auch am Wochenende

    Zu den besonders schwer vom Sturm heimgesuchten Ortsteälen Berlins gehört das Städtische Klinikum Buch. Hier sind 53 Gebäude in Mitleidenschaft gezogen worden, bei 21 Häusern klaffen riesige Löcher in den Dächern. Ungeachtet aller Schäden brauchte in keiner Station der „Krankenstadt" — nicht einmal vorübergehend — die medizinische Betreuung der Patienten eingeschränkt zu werden ...

  • Für Sportwinter gut gewappnet

    Einen kleinen Vorgeschmack auf die bevorstehende Wintersaison in der Hauptstadt gab In diesen Tagen der Großhandelsbetrieb Sportartikel und Kulturwaren. Das Spartartikelangebot in der „Skihütte" (Rathauspassagen), im Haus für Sport und Freizeit am Frankfurter Tor und in weiteren Spezialgeschäften wird besser und vielseitiger sein als in den Vorjahren ...

  • Die kurze Nachricht

    GEDENKSTÄTTE. Unbekannte Dokumente und Bilder aus dem Leben Gerhart Hauptmanns zeigt die Hauptmann-Gedächtnis- und Forschungsstätte des Märkischen Museums. Zu sehen sind u. a. Bühnenbildentwürfe für eine Neuinszenierung von Hauptmanns Drama „Vor Sonnenuntergang". KLAVIERABEND. Die slowakische Pianistin Klara Havlikova gibt anläßlich ihrer DDR-Tournee am Montag, dem 20 ...

  • Ehre ihrem Andenken!

    Am 20. Oktober starb im Alter von 68 Jahren Genosse Wilhelm Karou aus der WPO74. Seit 1932 war er Mitglied der Partei der Arbeiterklasse. Er wurde für seine 40jährige Treue zur Partei mit der Ehrennadel und für seine Verdienste beim Aufbau des Sozialismus mit verschiedenen staatlichen Auszeichnungen geehrt ...

  • Interhotel-Mannschaft aus Budapest zurück

    Zwölf Mitarbeiter der drei Berliner Interhotels waren in der Zeit vom 5, bis 12. November im Hotel „Budapest" der ungarischen Hauptstadt tätig. Unsere Kellnerinnen, Kellner und Köche boten den ungarischen Freunden echte Berliner Gastronomie. Das Orchester Alfons Wonneberg und Lutz Jahoda trugen zur musikalischen Unterhaltung bei, viel Spaß brachte auch der mitgenommene Leierkasten ...

  • Kellner und Köche in Prag erfolgreich

    Mit zehn Gold-, zwei Silber-, einer Bronzemedaille und dem Gewirin eines Pokals war eine DDR-Mannschaft, bestehend aus zwei Kellnern, zwei Köchen und zwei Konditormeistern der Interhotels aus Berlin, Potsdam, Leipzig und Magdeburg, erfolgreichste ausländische Mannschaft beim ersten internationalen Leistungsvergleich der Köche und Kellner, GASTROPRAG, die vom Ministerium für Binnenhandel der CSSR in Prag veranstaltet wurde ...

  • Ermäßigte Theaterpreise für DSF-Kollektive

    Alle Kollektive der deutschsowjetischen Freundschaft erhalten während der „Tage der sowjetischen Theaterkunst" bis zum 30. November eine Preisermäßigung von 25 Prozent. Die einzelnen Termine können den Sonderplakaten für diese Festtage entnommen werden. Es wird besonders auf die Opern „Der unbekannte Soldat" von Moltschanow in der Staatsoper am 21 ...

  • Gäste der Humboldt-Uni

    ... nahmen am Mittwoch an einer wissenschaftlichen Konferenz teil. Sie gehörte xu den Veranstaltungen während der «Woche der Freundschaft und Solidarität", zu der sich auch Studentendelegationen aus Moskau, Warschau, Prag und Budapest eingefunden haben. Die vielfältigen Begegnungen, Freundschaftstreffen und Beratungen stehen im Zeichen der Vorbereitungen zum 50 ...

  • Wertzeichenblock

    Anläßlich des 175. Geburtstages von Heinrich Heine gibt das Ministerium für Post- und Fernmeldewesen einen mehrfarbigen Wertzeichenblock zu 1 Mark heraus. Entwurf: Dietrich Dorf Stecher, Berlin; Ausgabetag: 5. Dezember. (ND)

Seite
Freundschaft mit UdSSR Sache des ganxen Volkes Festtag in Nurek: Erste Turbine ging an das Netz Internationale Beachtung für diplomatischen Schritt Tägliche Planvorgaben Ein Plan, dem Sorgfalt gebührt Marc Drumaux Stellungen der Thieu-Truppen bei Saigon angegriffen „Ehe" mit dem Maschinenbau Wettbewerb zielt auf volle Vertragstreue Islamabad - Hauptstadt von Pakistan Welttreffen der werktätigen Jugend in Moskau beendet Konf erem des ZK der SED Agitation und Propaganda Pakistan nahm diplomatische Beziehungen zur DDR auf
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen