14. Apr.

Ausgabe vom 09.11.1972

Seite 1
  • Ein Erfolg für die Sache des Friedens und der Sicherheit

    Kommentar des ADN

    Im April dieses Jahres erklärte der Erste Sekretär des ZK der SED, Erich Honecker, in Sofia, daß die DDR nach der Ratifizierung der Verträge der Sowjetunion und der Volksrepublik Polen mit der BRD bereit ist, in einen Meinungsaustausch über die Herstellung normaler Beziehungen zwischen der DDR und der BRD einzutreten und die hierfür erforderlichen völkerrechtsmäßigen Vereinbarungen zu treffen ...

  • Erklärung von Staatssekretär Dr. Kohl

    Sehr geehrter Herr Bahr! Meine Damen und Herren! Der vorliegende Vertrag über die Grundlagen der Beziehungen zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Bundesrepublik Deutschland ordnet sich ein in das System der Verträge der UdSSR und der VR Polen mit der BRD, die den Beginn einer neuen Etappe des friedlichen Zusammenlebens der Völker und Staaten auf unserem Kontinent markieren ...

  • Erklärung von Staatssekretär Bahr

    Herr Dr. Kohl! Meine Damen und Herren! Der heute paraphierte Vertrag ist ein unentbehrlicher Baustein für die internationalen Bemühungen um Entspannung und Zusammenarbeit in Europa. Die beiden deutschen Staaten schalten sich damit aktiv in diese Entwicklung ein. Der heute paraphierte Vertrag stellt den Abschluß langer Verhandlungen dar ...

  • Wie war ein solches Ergebnis möglich? "'

    Vor allem muß man die Veränderung des Kräfteverhältnisses in Betracht ziehen. Die zunehmende Kraft der Sowjetunion und der ganzen sozialistischen Staatengemeinschaft hat die Lage verändert, das gilt in besonderem Maße für Europa. Die Bürger der DDR. die für die Stärkung, für die Festigung unseres sozialistischen Staates gearbeitet und gekämpft haben, können*heute sagen, sie haben zu dem Wandel beigetragen ...

  • VERTRAG über die Grundlagen der Beziehungen zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Bundesrepublik Deutschland

    ARTIKEL 3

    Die Hohen Vertragschließenden Seiten eingedenk ihrer Verantwortung für die Erhaltung des Friedens, in dem Bestreben, einen Beitrag zur Entspannung und Sicherheit in Europa zu leisten, in dem Bewußtsein, daß die Unverletzlichkeit der Grenzen und diie Achtung der territorialen Integrität und der Souveränität aller Staaten in 'Europa in ihren gegenwärtigen Grenzen eine grundlegende Bedingung für den Frieden sind, in der Erkenntnis, daß sich ...

  • „Einen besseren Vertrag gibt es nicht"

    Berlin (ADN). Wie aus Kreisen des Politbüros des ZK der SED und des Ministerrates der DDR zu erfahren ist, sei es ein großer Irrtum der Herren Barzel und Strauß, daß sie im Falle einer Regierungsbildung durch die CDU/ CSU einen „besseren" Vertrag mit der DDR abschließen könnten. Einen „besseren" Vertrag, so—wird unterstrichen, gibt es nicht ...

  • Vertrag über die Grundlagen der Beziehungen zwischen der DDR und der BRD paraphiert Briefe zur Erlangung der Mitgliedschaft in der UNO wurden gleichzeitig unterzeichnet und ausgetauscht Erklärungen der Staatssekretäre Dr. Kohl und Bahr

    Bonn (ND-Korr.). Der Vertrag über die Grundlagen der Beziehungen zwischen der DDR und der BRD und die Zusatzdokumente wurden am Mittwochnachmittag um 16 Uhr im Gobelinsaal des Bundeskanzleramtes der BRD paraphiert. Die Paraphierung erfolgte durch den Staatssekretär beim Ministerrat der DDR, Dr. Michael Kohl, und den Staatssekretär im Bundeskanzleramt der BRD, Egon Bahr, in Anwesenheit ihrer Verhandlungsdelegationen ...

  • ARTIKEL 2

    Die Deutsche Demokratische Republik und die Bundesrepublik Deutschland werden »ich von den Zielen und Prinzipien ■leiten lassen, die in der Charta der Vereinten Nationen 'niedergelegt sind, insbesondere der souveränen Gleichheit aller Staaten, der Achtung der Unabhängigkeit, Selbständigkeit und territorialen Integrität, dem Selbstbestimrrrungsrecht, der Wahrung der 'Menschenrechte und der Nichtdiskriminierung ...

  • ARTIKEL 5

    Die Deutsche Demokratische Republik und die Bundesrepublik Deutschland werden friedliche Beziehungen zwischen den europäischen Staaten fördern und zur Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa beitragen. Sie unterstützen die Bemühungen um eine Verminderung der Streitkräfte und Rüstungen in Europa, ohne daß dadurch Nachteile für die Sicherheit der Beteiligten entstehen dürfen ...

  • ARTIKEL 7

    Die Deutsche Demokratische Republik und die Bundesrepublik Deutschland erklären ihre Bereitschaft, im Zuge der Normalisierung ihrer Beziehungen praktische und humanitäre Fragen zu regeln. Sie werden Abkommen schließen, um auf der Grundlage dieses Vertrages und zum beiderseitigen Vorteil die Zusammenarbeit ...

  • ARTIKEL 10

    Dieser Vertrag bedarf der Ratifikation und tritt am Tage nach dem Austausch entsprechender Noten in Kraft. ZU URKUND DESSEN haben die Bevollmächtigten der Hohen Vertragschließenden Seiten diesen Vertrag unterzeichnet. GESCHEHEN in Berlin am ... 1972 in zwei Urschriften in deutscher Sprache. Für die Deutsche ...

  • ARTIKEL 6

    Die Deutsche Demokratische Republik und die Bundesrepublik Deutschland gehen von dem Grundsatz aus, daß die Hoheitsgewalt jedes der beiden Staaten sich auf sein Staatsgebiet beschränkt. Sie respektieren die Unabhängigkeit und Selbständigkeit jedes der beiden- Staaten in seinen inneren und äußeren Angelegenheiten ...

  • Bundeskanzler Brandt empfing Staatssekretär Kohl

    Bonn (ADN-Korr.). Der Bundeskanzler der BRD, Willy Brandt, empfing den Staatssekretär beim Ministerrat der DDR, Dr. Michael Kohl, vor der Paraphierung des Vertrages über die Grundlagen der Beziehungen zwischen der DDR und der BRD am 8. November 1972 im Bundeskanzleramt zu einem kurzen Besuch.

  • ARTIKEL 8

    Die Deutsche Demokratische Republik und die Bundesrepublik Deutschland werden ständige Vertretungen austauschen. Sie werden am Sitz der jeweiligen Regierung, errichtet. Die praktischen.Fragen, die mit der Einrichtung der Vertretungen zusammenhängen, werden zusätzlich geregelt.

  • ARTIKEL 9

    Die Deutsche Demokratische Republik und die Bundesrepublik Deutschland stimmen darin überein, daß durch diesen Vertrag die von ihnen früher abgeschlossenen oder sie betreffenden zweiseitigen und mehrseitigen internationalen Verträge und Vereinbarungen nicht berührt werden.

  • ARTIKEL 4

    Die Deutsche Demokratische Republik und die Bundesrepublik Deutschland gehen davon aus, daß keiner der beiden Staaten den anderen international vertreten oder in seinem Namen handeln kann.

  • ARTIKEL 1

    Die Deutsche Demokratische Republik und die Bundesrepublik Deutschland entwickeln normale gutnachbarliche Beziehungen zueinander auf der Grundlage der Gleichberechtigung.

Seite 2
  • Antworten auf Fragen von Journalisten

    Staatssekretäre Kohl und Bahr zum Verhandlungsergebnis

    Bonn (ADN-Korr.). Nach der Paraphierung des Vertrages über die Grundlagen der Beziehungen zwischen der DDR und der BRD brachten DDR- Staatssekretär Dr. Michael Kohl und BRD-Staatssekretär Egon Bahr in Antworten auf Fragen von Journalisten ihre Genugtuung über das Verhandlungsergebnis zum Ausdruck. Dr ...

  • Erklärung von Staatssekretär Dr. Kohl

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Unterzeichnung des Vertrages in Kraft treten. Die Kommission von Regierungsbeauftragten der DDR und der BRD zur Markierung der bestehenden Grenze sowie zur Regelung nä\ dem Grenzverlauf zusammenhängender Probleme wird nach der Unterzeichnung des Vertrages mit ihrer Arbeit beginnen. Nach Inkrafttreten des Vertrages werden u ...

  • Ein Erfolg für die Sache des Friedens und der Sicherheit

    (ForUetzung von Seite 1)

    Die Verhandlungen waren langwierig und kompliziert. Schließlich wird ja die Auseinandersetzung zwischen den beiden entgegengesetzten Gesellschaftsordnungen auch am Verhandlungstisch geführt. Dabei versuchten immer wieder von Seiten der BRD solche Kräfte, die sich von den Vorstellungen und Methoden des kalten Krieges nur schwer trennen können, hemmend einzugreifen ...

  • Erklärung von Staatssekretär Bahr

    (Fortsetzung von Seite 1) mung mit dem Viermächte-Abkommen vom 3. September 1971 auf Berlin (West) im jeweiligen Fall vereinbart werden kann. Die Ständige Vertretung der Bundesrepublik Deutschland in der Deutschen Demokratischen Republik wird in Übereinstimmung mit dem Viermächte-Abkommen die Interessen von Berlin (West) vertreten ...

  • Die Paraphierung ist ein sehr positives Ereignis

    # Präsident der UNO-Vollversammlung würdigt Paraphierung • Für baldige Aufnahme der DDR und der BRD in die UNO

    New York (ADN-Korr.). Der Präsident der XXVII. UNO-Vollversammlung, Stanislaw Trepczynski, hat in einem Interview für ADN, den Rundfunk und das Fernsehen der DDR den erfolgreichen Abschluß der Verhandlungen und die Paraphierung des Vertrages über die Gruridlagen der Beziehungen zwischen der DDR und der BRD als ein „sehr positives und sehr wichtiges Ereignis" gewertet ...

  • Ein Vertrag zum Nutzen der Beteiligten und des ganzen europäischen Kontinents

    Weltweites Echo auf das Verhandlungsergebnis / Konstruktives Bemühen um Politik der friedlichen Koexistenz hervorgehoben

    Berlin (ADN/ND). Seit Bekanntwerden des Abschlusses der Verhandlungen und der Paraphierung des Vertrages über die Grundlagen der Beziehungen zwischen der DDR und der BRD hält das lebhafte internationale Echo auf dieses bedeutsame Ereignis unvermindert an. Übereinstimmend wird der Vertrag als ein wichtiger Entspannungsschritt zum Nutzen der beteiligten Staaten, und darüber hinaus zum Nutzen für ganz Europa; gewertet ...

  • DER ABEND

    Der Westberliner „Abend" kommt zu der Feststellung, der Vertrag über die Grundlagen der Beziehungen zwischen der DDR und der BRD sei auf der Höhe der Zeit angesiedelt. „Er kommt einer Welt zupaß, die bestrebt ist, Ursachen und Zentren von Konflikten zu beseitigen." Die Zeitung fügt in einem Rückblick auf die Geschichte hinzu: Seit 1945 seien die Bismarck-Türme im Denken Stück für Stück abgetragen worden ...

  • RÜDE PRAVO

    „Rüde Prävo", Prag, konstatiert: „Die konsequente Politik der friedlichen Koexistenz von Staaten mit unterschiedlichem Gesellschaftssystem trägt ihre Früchte." Das Blatt bezeichnet den erfolgreichen Abschluß der Verhandlungen als „bedeutenden Schritt zur Minderung der Spannungen in Europa und zur Vorbereitung einer gesamteuropäischen Konferenz über Sicherheit und Zusammenarbeit" ...

  • Skandinavische Freundschaftsgesellschaften

    Die Freundschaftsgesellschaften Schweden—DDR, Finnland—DDR und Norwegen—DDR haben in einer gemeinsamen Erklärung den Abschluß der Verhandlungen begrüßt. Darin heißt es: „Dieser Vertrag kommt auf Initiative der DDR zustande und ist ein Ergebnis ihrer aktiven Friedenspolitik. Der Vertrag wird die Herstellung von Beziehungen friedlicher Koexistenz zwischen Staaten unterschiedlicher Gesellschaftsordnung fördern und dient damit dem Frieden und der Entspannung in Europa ...

  • Vertrag von Generalsekretär Dr. Kurt Waldheim begrüßt

    UNO-Generalsekretär Dr. Kurt Waldheim hieß die Paraphierung des Vertrages ebenfalls willkommen. „Der Generalsekretär begrüßt jede Entwicklung, die zu weiterer Entspannung in Europa führt", sagte der UNO-Pressesprecher. glücklich sein, wenn er die Repräsentanten der DDR und der BRD als Präsident der Vollversammlung noch auf dieser Tagung begrüßen könnte, sagte Stanislaw Trepczynski, ...

  • ZYCIE WARSZAWY

    Die polnische Zeitung „Zycie Warszawy" wertet die Paraphierung als Erfolg der Offensive des Friedens. „Das Inkrafttreten des Vertrages über die Grundlagen der Beziehungen zwischen der DDR und der BRD wäre eine wichtige Etappe in der Nachkriegsgeschichte Europas. Nicht nur deshalb, weil die territoriale ...

  • Kurt Bachmann: Ereignis von historischer Bedeutung

    Saarbrücken (ADN). Die Paraphierung des Vertrages ist von historischer Bedeutung, erklärte der Vorsitzende der DKP, Kurt Bachmann, am Mittwoch auf einer Pressekonferenz in Saarbrücken. Der Vertrag schaffe Voraussetzungen zur weiteren Entspannung. Die Verträge von Moskau und Warschau sowie die folgenden Vereinbarungen hätten die Vorbedingungen ergeben, um die Entspannungspolitik durchzusetzen ...

  • PRAWDA

    Die „Prawda" hebt die Übereinstimmung der Ergebnisse der Verhandlungen zwischen der DDR und der BRD mit der vom VIII. Parteitag der SED festgelegten außenpolitischen Linie der Entwicklung ,von Beziehungen der friedlichen Koexistenz mit kapitalistischen Staaten, darunter mit der BRD, hervor. Das Organ der KPdSU verweist darauf, daß die Ergebnisse dieser Verhandlungen zwischen den Staatssekretären Kohl und Bajrr ^v'oin Politbüro des ZK der SED und vom Ministerrat der DDR gebilligt worden sind ...

  • RABOTNITSCHESKO DELO

    Die bulgarische Zeitung „Rabotnitschesko Delo" bemerkt: „Der Vertrag ist ein Dokument von großer Bedeutung für die Gestaltung und Entwicklung normaler gutnachbarlicher Beziehungen zwischen der DDR und BRD entsprechend den Prinzipien der friedlichen Koexistenz. In Voller Übereinstimmung und Einmütigkeit mit der UdSSR und den anderen Mitgliedstaaten des Warschauer Vertrages hat die DDR einen wichtigen Beitrag zur> Festigung des Friedens im Zentrum Europas geleistet ...

  • Rückflug am Mittwochabend

    Bonn (ADN-Korr.). Nach der Paraw phierung des Vertrages über die Grundlagen . der Beziehungen zwischen der DDR und der BRD haben der Staatssekretär beim Ministerrat der DDR, Dr. Michael Kohl, und die Mitglieder der von ihm geleiteten Delegation den Rückflug nach Berlin angetreten. Die Sondermaschine der Regierung der DDR flog um 18 ...

  • LAND OG FOLK

    Die dänische Zeitung „Land og Folk" unterstreicht, daß eine Regelung der Beziehungen zwischen der DDR und der BRD im Interesse der Entspannung auf dem ganzen europäischen Kontinent sei. Der Vertrag sei „ein guter Ausgangspunkt für die mehrseitigen Vorbereitungen der europäischen Konferenz über Sicherheit und Zusammenarbeit, die am 22 ...

  • LA LIBRE BELGIQUE

    Die in Brüssel erscheinende Zeitung „La Libre Belgique" stellt zu dem Vertrag fest: Sein Hauptziel ist es, die Bedingungen zu schaffen, die es. der DDR und der BRD ermöglichen, „ihre Beziehungen entsprechend den Erfordernissen des Völkerrechts zu normalisieren, um in der Lage zu sein, anschließend gleichberechtigt in die Vereinten Nationen einzutreten" ...

  • Ahti Karjalainen: Hoffnung auf weiteren Klärungsprozeß

    Helsinki (ADN). Der finnische AußenT minister Ahti Karjalainen hat in einer in Helsinki veröffentlichten Erklärung die Paraphierung begrüßt. Der Vertrag gäbe Hoffnungen zum Beginn eines solchen Prozesses, „dör Mitteleuropa und unseren ganzen Kontinent zu einer Klärung der internationalen politischen Lage führen wird" ...

  • AFTONPOSTEN

    Die bürgerliche norwegische Zeitung „Aftonposten" betont, die Einigung über den Vertrag „bedeutet den Abschluß eines Kapitels der europäischen Nachkrdegsgeschichte und leitet ein neues Kapitel mit weiteren praktischen Schritten zur Entspannung ein".

  • Schwedischer Premier: Allergrößte Befriedigung

    Stockholm (ADN). Die schwedische Regierung begrüßt den Vertrag „mit allergrößter Befriedigung". Das erklärte der schwedische Ministerpräsident Olof Palme am Mittwoch vor dem schwedischen Reichstag in einer ersten Stellungnahme.

  • UNITA

    Die italienische Zeitung „Unitä"- hebt hervor: „Dies ist ein1 Verdienst vor allem der führenden Vertreter der DDR, die während all dieser Jahre eine Politik der Entspannung, der Dialogei und des Friedens geführt haben."

  • MAGYAR HIRLAP

    Das ungarische Blatt „Magyar Hirlap" schreibt: „Wir können Zeugen eines hochbedeutenden, auch vom Standpunkt des Friedens und der Sicherheit in Europa wichtigen Ereignisses sein.

  • LA NATION

    „La Nation", Paris, äußert zu der Paraphierung: „Das ist eine wichtige politische Tatsache für Europa." Damit werde ein „Wendepunkt in der Nachkriegsgeschichte" markiert.

Seite 3
  • II

    Zu Artikel 1. Def Handel zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Bundesrepublik Deutschland wird auf der Grundlage der bestehenden • Abkommen entwickelt. Die Deutsche Demokratische Republik und die Bundesrepublik ■-Deutschland werden langfristige Vereinbarungen mit dem Ziel abschließen, eine kontinuierliche Entwicklung der wirtschaftlichen Beziehungen zu fördern, überholte Regelungen anzupassen und die Struktur des Handels zu verbessern ...

  • Erklärung

    der Leiter der Verhandlungsdelegationen der DDR und der BRD bei Unterzeichnung des Briefwechsels

    „Ich möchte auf das Einvernehmen verweisen, die Bestimmungen des heute unterzeichneten Briefwechsels über die Arbeitsmöglichkeiten von Journalisten in Übereinstimmung mit dem Vierseitigen Abkommen vom 3. September 1971 auf Berlin (West) unter der Voraussetzung sinngemäß anzuwenden, daß in Berlin (West) die Einhaltung der Bestimmungen dieses * Briefwechsels gewährleistet wird ...

  • Vereinbarter Text

    der Erklärung der Delegationsleiter der DDR und der BRD bei Unterzeichnung des Vertrages zur Frage von Konsultationen

    Beide Regierungen haben vereinbart, von beiderseitigem Interesse, insbesonsich im Zuge der Normalisierung der dere über solche, die für die Sicherung Beziehungen zwischen der Deutschen des Friedens in Europa von Bedeu- Demokratischen Republik und der Bun- tung sind, zu konsultieren, desrepublik Deutschland ...

  • Protokotlvermerk zum Vertrag

    Staatssekretär beim Ministerrat der Deutschen Demokratischen Republik 102 Berlin, den ...

Seite 4
  • Lebenswahrheit und Zuversicht

    Zum 85. Geburtstag des Erzählers Arnold Zweig

    In einem Essay über den Dramatiker Carl Sternheim äußerte Arnold Zweig 1922 neben seiner Bewunderung für Sternheims schonungslos kritische und scharfsichtige Analyse der kapitalistischen Gesellschaft auch seine Abneigung gegen dessen rein negative, satirische Sicht von Menschen und Geschichte. Er beklagte ...

  • Klare Aufgaben — meßbare Ergebnisse

    Auf der IV. Zentralen Leistungsschau der Studenten und jungen Wissenschaftler notiert / Von Dr. Günter Raue

    aus, die Ziele des VJII. Parteitages durch eigene Leistungen erreichen zu helfen und dabei als sozialistische Persönlichkeiten zu wachsen. So erlangten die traditionsreiche MMM-Bewegung und die studentische Leistungsschau eine neue Qualität: Arbeiterjugend und Studenten rücken enger zusammen, lernen voneinander, verbinden ihre Kräfte ...

  • Die unbezwingbare Kraft des Volkes

    Festival des sowjetischen Films: „Ein Soldat kommt von der Front zurück" — „Entscheidung im Felsental"

    bereitschaft, die die Wirkung des Films ausmachen. Im Schlußbild findet sein emotionales Prinzip eine eindrucksvolle Formulierung. Ein Zug mit aus dem Krieg heimkehrenden Soldaten wird empfangen, und der Zuschauer erlebt in einer langen Kamerafahrt ein Panorama menschlicher Gefühle vom Jubel der Wiedersehensfreude bis zur Verzweiflung über eine Todesnachricht ...

  • Ein großer Schauspieler

    Begegnung mit Michail Uljanow vor dem Gastspiel des Moskauer Wachtangow-Theaters in der DDR

    der „Reiterarmee" oder als Brighella, eine der Masken, in „Turandot" hinterläßt. Als Schauspieler möchte er weder die,Arbeit am Film noch die, am Theäter^rnissen, sagtSUljanow! Er gebraucht, 'ein'' poetisches' Beispiel. Das Theater sei für den Schauspieler wie die Wurzeln für den Baum. Ohne Wurzeln kann er nicht leben, sich nicht entwikkeln, keine Blätter, keine Früchte hervorbringen ...

  • Dem Werk von Heinrich Schütz verpflichtet

    Dresden (ADN). Mit der Gründungsversammlung eines „Heinrich-Schütz-Arbeitskreises" beim Kulturbund der DDR ging am Dienstag in Dresden eine zweitägige wissenschaftliche Konferenz zum Thema „Heinrich Schütz und seine Zeit" zu Ende. Aufgabe dieses Arbeitskreises wird es sein, das Werk des großen Komponisten zu popularisieren und es der gesamten Bevölkerung inxder DDR nahezubringen ...

  • Kulturobleute in Buna berieten über Musikleben

    der Werktätigen im Musikleben befriedigt werden. Mitglieder sozialistischer Brigaden unterbreiteten mehr als 100 Vorschläge, Wünsche und Kritiken zur Verbesserung des Musiklebens. Wenn immer mehr Chemiearbeiter der Buna-Werke Freude und erlebnisreiche Stunden in Konzerten finden, so wächst auch, betonte Otto Rähder! Vorsitzender des Kreisvorstandes IG Chemie Buna, der Spaß am eigenen Musizieren ...

  • Schriftsteller Polens und der DDR berieten

    Warschau (ADN-Korr.). Probleme der Gegenwartsliteratur standen auf der Tagesordnung einer Beratung von Abordnungen der Schriftstellerverbände der VR Polen und der DDR, die am Dienstag in Warschau eröffnet wurde. Auf der zweitägigen Veranstaltung wurden ferner Möglichkeiten der noch engeren Zusammenarbeit zwischen beiden Verbänden erörtert ...

  • Halle: Marcel Marceau bei Chemiearbeitern

    Halle (ADN). Bei Chemiearbeitern des Bezirkes Halle gastierte der französische Pantomime Marcel Marceau in diesen Tagen mit großem Erfolg. Bevor der Künstler am Dienstag im Kulturpalast des Chemiekombinats Bitterfeld auftrat, hatte er bereits am Wochenende zwei vielbeachtete Vorstellungen im Klubhaus der Chemischen Werke sBuna gegeben ...

  • Ferhsehdökumentation „Die unzerstörbare Union"

    Berlin (ND). Am heutigen Donnerstag, 20 Uhr, beginnt das Fernsehen der DDR mit der Ausstrahlung des Zyklus „Die unzerstörbare Union". Die erste Folge führt in die „Ukrainische SSR". Das Fernsehen stellt seinen Zuschauern in den nächsten Wochen die 15 Republiken der UdSSR bei der Verwirklichung der Beschlüsse des XXIV ...

Seite 5
  • Erinnerungen an Stationen unseres gemeinsamen Weges

    Teure deutsch» Genossen I

    Im Oktober 1972 sind 23 Jahre seit' der Proklamierung der Deutschen Demokratischen Republik vergangen. Als Teilnehmer am Großen Vaterländischen Krieg des Sowjetvolkes, als einer derer, die den schweren, aber ruhmvollen Weg des Kampfes gegen den Faschismus und für das Glück der Menschheit gegangen sind, möchte ich Ihnen und allen Werktätigen von ganzem Herzen zu diesem großen Feiertag gratulieren und gute Gesundheit sowie weitere Erfolge beim sozialistischen Aufbau wünschen ...

  • Würdige Gastgeber der X. Weltfestspiele sein

    Beispielhafte Unterstützung durch Partei- und Werkleitung in Schönebeck / FDJ-Grundorganisationen auf Festivalkurs

    Berlin (ND). Oberall wetteifern Juf endliche — ? Lehrlinge, junge : Arbeiter, Schüler und Studenten — um 'hohe Leistungen bei der Vorbereitung der X. Weltfestspiele. Sie wollen gute Gastgeber dieses großen Treffens der Weltjugend sein. Eine besonders rührige FDJ-Grundorganisation, die von der Betriebsparteiorganisation und der Werkleitung beispielhaft unterstützt wird, fand unsere Bezirkskorrespondentin Käthe A e b i im Dieselmotorenwerk Schönebeck ...

  • Wettbewerb trug Fruchte: Vertragsgetreu im Export

    Gemeinsames Forschungsprogramm der WB Technische Textilien mit UdSSR-Partnern / Fertigungsprozesse werden mechanisiert

    Karl-Marx-Stadt (ADN1/1ND). Auf verbesserte Produktionsgrundlagen in der Konfektions- und Kunstlederindustrie zielt ein umfangreiches wissenschaftliches Projekt, das in der WB Technische Textilien gemeinsam mit einem sowjetischen Forschungsinstitut in Angriff genommen wurde: die Entwicklung der Konstruktion von Produktionsanlagen für nichtgewebte Textilien ...

  • Mit drei Varianten für durchgängige Meliorationsarbeiten im Winter

    Enge Zusammenarbeit zur Sicherung der Planerfüllung

    Schwerin (ND/ADN). Werktätige der volkseigenen Betriebe für Meliorationsbau und der Meliorationsgenossenschaften überprüfen gegenwärtig die Winterbereitschaft auf den Baustellen. Dabei schätzen sie den Stand der Planerfüllung ein und legen sie die notwendigen Maßnahmen für'die nächsten Wochen fest. Die Werktätigen in den fünf Betriebsteilen des VEB Meliorationsbau Schwerin stehen bei 90 Prozent des Jahresplanes ...

  • Herzliche Begegnung mit dem Generalsekretär der NFO

    Berlin (ADN). Auf der Ruckreise von einem offiziellen Besuch der Republik Kuba weilten der Generalsekretär des Zentralkomitees der Organisation der Nationalen Front (NFO) der Volksdemokratischen Republik Jemen, Abdel Fattah Ismail, und die ihn begleitende Delegation zu einem kurzen Zwischenaufenthalt in der Hauptstadt der DDR, Berlin ...

  • Arbeitsprogramm DDR-Japan in Tokio unterzeichnet

    Tokio (ADN-Korr.). Das gemeinsame Arbeitsprogramm der Wirtschaftsausschüsse DDR—Japan und Japan—DDR für das Jahr 1973 ist am Mittwoch von den Vorsitzenden beider Ausschüsse in Tokio unterzeichnet worden. Das Arbeitsprogramm .sieht die Erweiterung der außenwirtschaftlichen Beziehungen zwischen der DDR und Japan, insbesondere die verstärkte Beteiligung an Messen und Ausstellungen, die Intensivierung der wissenschaftlich-technischen Zusammenarbeit und den Ausbau des Lizenzhandels, vor ...

  • Zu Vorträgen über den Kampf der KP Dänemarks

    Auf Einladung des ZK-der SED traf am Mittwoch das Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der Kommunistischen 'Partei Dänemarks, Ib Nörlund, in Berlin ein. Er wfird vor ParteJ- aktivisten und Propagandisten Vorträge über den Kampf der KP Dänemarks für den Zusammenschluß aller binkskräfte gegen die Macht der Monopole, gegen die EWG- und NATOjPolitik halten ...

  • Zusammenarbeit CSSR-DDR entwickelt sich erfolgreich

    Leipzig (ADN). Rund 70 Abkommen über Arbeitsteilung, Spezialisierung und Kooperation bestehen gegenwärtig zwischen der DDR und der CSSR. Diese Vereinbarungen betreffen mehr als 1700 Erzeugnisse. Diese Tatsache würdigte der Botschafter der CSSR in der DDR, Richard Dvorak, als einen Ausdruck der sich ständig vertiefenden Zusammen-« arbeit zwischen den beiden sozialistischen Staaten ...

  • Humanistische Mission - eine grundlegende Aufgabe

    Berlin (ADN). Aus Anlaß des 34. Jahrestages der Kristallnacht am 9. November übermittelte der Staatssekretär für Kirchenfragen, Hans Seigewasser, dem Präsidenten des Verbandes der Jüdischen Gemeinden in der DDR, Helmut Ares, ein Schreiben. Darin heißt es: „Es gehört zu den grundlegenden Aufgaben unseres ...

  • Stadthalle der Freundschaft in Suhl übergeben

    Suhl (ND). Mit einer festlichen Veranstaltung wurde am Mittwoch in Suhl die Stadthalle übergeben. In seiner Rede betonte Genosse Hans Albrecht, Mitglied des ZK und 1. Sekretär der Bezirksleitung der SED, daß sich auch in diesem Gemeinschaftswerk von Bauarbeitern der DDR und sowjetischen Spezialisten die immer enger werdende Verbundenheit unserer Völker dokumentiere ...

  • Polnisches Segelschulschiff im Stadthafen von Rostock

    Rostock (ND). Am Mittwochvormittag traf im alten Stadthafen von Rostock das polnische Segelschulschiff „Dar Pormorze" der Hochschule für Schiffahrt von Gdynia ein. Das Schiff machte anläßlich der Tage der polnischen Seewirtschaft und Kultur im Küstenbezirk fest. An Bord des Schiffes befinden sich 150 Studenten der Schiffahrtsschulen von Gdynia und Szczecin, die von zahlreichen Rostockern herzlich begrüßt wurden ...

  • In Sekunden mit „Minsk 32" Übersicht fürs Kombinat

    Hennigsdorf (AÖN). Oe'r sowjetische Elektronenrechner „Minsk 32* lieferte im November die erste für die Leitungstätigkeit wichtige Übersicht iim Stahlund Walzwerk „Wilhelm .Florin" in Hennigsdorf. In Sekundenschnelle ermittelt er die exakte Tagesplanerfüllung aller angeschlossenen Kombinatsbetriebe. Dafür wird im Hennigsdorfer Rechenzentrum die Datenfernübertragung genutzt ...

  • ZK der SED gratuliert

    Genossen Fritz Baumgärtel ( Herzlichste Glückwünsche übermittelt das ZK der SED Genossen Oberstleutnant Fritz Baumgärtel zum heutigen 60. Geburtstag. Es dartkt flhm cm seinem Ehrentag für seinen jahrzehntelangen Kampf im Interesse der Arbeiterklasse und des sozialistischen Aufbaus in unserer DDR. Besondere Verdienste erwarb sich der Jubilar beim Aufbau der bewaffneten Organe ...

  • Propst Dietrich Scheidung

    Anläßlich seines heutigen 60. Geburtstages erhält Propst Dietrich Scheidung in Boizenburg vom ZK der SED ein Glückwunschschreiben. Darin heißt es u. a„ daß seine gesellschaftliche Aktivität-als Mitglied des Nationalrates und als langjähriger Vorsitzender der Arbeitsgruppe Christliche Kreise 'beim Bezirksausschuß der Nationalen Front Schwerin, Amtsträger der Kirchen in der DDR ermutigt habe, den guten Weg in eine friedliche sozialistische Zukunft zu gehen ...

  • Genossen Karl-Friedrich Roß

    Zum heutigen 60. Geburtstag gratuliert das ZK der SED Genossen Karl- Friedrich Roß, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Staatlichen Versicherung, auf das herzlichste. Von Jugend an war sein Leben den Zielen der Arbeiterklasse 'cjewirfrnet.' Stets hat er sich als ein klassenbewußter und der Partei treu ergebener Genosse 'bewährt ...

  • Neues Deutschland

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Joachim Herrmann, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Dr. Sander Drobela, Dr. Günter Kertzscher, Werner Micke, Herbert Naumann, Günter Schabowskl, stellvertretende Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Klaus Höpcke, Alfred Kobs, Katja Stern, Klaus Ullrich, Dr. Harald Wessel, Dr. Jochen Zimmermann

  • Glückwunsch nach Libanon

    Der Präsident der Volkskammer der DDR, Gerald Götting, übermittelte dem Präsidenten der Abgeordnetenkammer der Republik Libanon, iKamel «1 Assad, Glückwünsche zu seiner Wiederwahl in diiese Funktion. EHRUNGEN

Seite 6
  • Chiles Jugend sagt den „Momios" den Kampf an

    Volle Unterstützung für die Regierung der Unidad Populär

    Von unserem Korrespondenten Siegfried König, Santiago In einer Folge von Artikeln stellen wir Jugendorganisationen vor, deren Vertreter im August nächsten Jahres unsere Gäste beim Festival sein werden. Die Beiträge berichten über den Kampf der Jugend dieser Länder bei der Bewältigung der gegenwärtig vor ihnen stehenden Aufgaben ...

  • Amerikanische Wahlen ohne Überraschungen

    Kommentar von TASS

    „Der Sieg Richard Nixons ist keine Überraschung", schreibt der Kommentator der sowjetischen Nachrichtenagentur TASS, Igor Orlow. „Obwohl 'die vollständigen Endergebnisse der Wahlen noch lange Gegenstand verschiedener Analysen und Kommentare sein weiden, kann man bereits jetzt schon einige offensichtliche Schlüsse ziehen ...

  • „Israel pfeift auf die UNO"

    Die schwedische Illustrierte „Fib aktuellt" veröffentlichte kürzlich ein Interview mit dem schwedischen Major Sture Karlsson aus Visby, der zwei Jahre als Offizier im Auftrage der UNO als Beobachter an der Waffenstillstandslinie in Ägypten und Syrien Dienst getan hat. Daraus geht eindeutig hervor, daß Israel seine Aggression gegen die arabischen Nachbarstaaten ungehemmt und bewußt provokatorisch fortsetzt ...

  • Fruchtbringende Reise von Kuala Lumpur nach Moskau

    Eine neue Etappe der malaysisch-sowjetischen Beziehungen Von Otto Mann. Singapur

    Von „einer neuen Ära engerer Beziehungen" sprach kürzlich ein in Kuala Lumpur und Singapur erscheinendes Massenblatt nach der ersten Reise eines malaysischen Premiers in die Sowjetunion. Es war in der Tat der wichtigste Besuch Tun Abdul Razzaks während seiner zweijährigen Amtszeit. Und seine Moskauer ...

  • Rallare ermöglichten die Entwicklung Narviks

    Vergangenheit und Gegenwart der Erzbahn nach Nordnorwegen

    Von unserem Skandinavienkorrespondenten Jochen P r e u ß 1 e r In den skandinavischen Königreichen fehlt es nicht an Standbildern von Monarchen. Doch in Kiruna, dem Zentrum des schwedischen Erzbergbaus, und im norwegischen Narvik, der legendären Stadt aus dem zweiten Weltkrieg mit dem größten Erzhafen des Nordens, sahen wir auch Denkmäler von Arbeitern ...

  • Probleme Südasiens durch direkte Verhandlungen lösen

    Der Außenminister Bangladeshs unterrichtete die führenden Persönlichkeiten der DDR über wichtige politische und gesellschaftliche Entwicklungen seines Landes seit Erringung der Unabhängigkeit unter der mutigen und klugen Führung Sheikh Mujibur Rahmans. Er verwies auf die Annahme der Verfassung innerhalb eines kurzen Zeitraumes seit der Befreiung als wichtigen Meilenstein in der Geschichte Bangladeshs ...

  • Gesamteuropäische Konferenz über Sicherheit befürwortet

    Beide Seiten stellten mit Befriedigung fest, daß sich seit der Aufnahme diplomatischer Beziehungen im Januar 1972 die bestehenden Beziehungen ■ zwischen beiden Staaten weiter gefestigt haben. Die Minister gaben ihrer festen Überzeugung Ausdruck, daß die Weiterentwicklung der Beziehungen auf der Grundlage der Freundschaft und der für beide Seiten nützlichen allseitigen Zusammenarbeit den Interessen der Völker beider Staaten entspricht ...

  • Bangladesh und DDR vertiefen ihre Beziehungen

    Kommunique über den offiziellen Besuch des Außenministers der Volksrepublik Bangladesh, S. E. Abdus Samad Azad, in der Deutschen Demokratischen Republik

    Über den offiziellen Besuch des Außenministers der Volksrepublik Bangladesh in der DDR wurde folgendes Kommunique veröffentlicht: Auf Einladung des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten der Deutschen Demokratischen Republik, Otto Winzer, und seiner Gattin weilte der Außenminister der Volksrepublik Bangladesh, M ...

  • Langfristige Kooperation beider Staaten erörtert

    Die Außenminister unterstrichen die Politik ihrer Regierungen, den Frieden in der Welt durch Maßnahmen zur Abrüstung zu festigen, und erklärten ihre Unterstützung für die Einberufung einer Weltabrüstungskonferenz durch die UNO. Beide Minister äußerten ihre Befriedigung über die Ergebnisse dieses Besuches und ...

  • Feste Unterstützung für den heldenhaften Kampf Vietnams

    Beide Seiten drückten ihre feste Unterstützung für den heldenhaften Kampf des Volkes von Vietnam für seine- Befreiung aus und begrüßten die Friedensinitiativen, die auf eine Beendigung des Krieges gerichtet sind. Sie verliehen ihrer Hoffnung Ausdruck, daß die zwischen den beteiligten Seiten bereits erreichte Übereinkunft'unverzüglich unterzeichnet wird, um dieser Region dauerhaften Frieden zu bringen ...

Seite 7
  • Eine zweite Amtsperiode für Nixon

    In Senat und Repräsentantenhaus Mehrheit für Demokratische Partei

    Washington (ADN/ND). Der bisherige Präsident der USA, Richard Nixon, wird für eine zweite Amtsperiode ins Weiße Haus einziehen. Der Kandidat der Republikanischen Partei hat — nach Auszählung in 95 Prozent der 1800 Wahllokale — 44,6 Millionen Stimmen (61 Prozent) auf sich vereinigen können. Der Kandidat der zweiten großen Monopolpartei, der Demokrat George McGovern^ erhielt 27,6 Millionen Stimmen (38 Prozent) ...

  • Nachhaltiges Votum für generellen Gewaltverzicht

    UdSSR-Vorschlag von CSSR, Jugoslawien und Ägypten begrüßt

    New York (ADN-Korr.). Im Plenum der XXVII. UNO-Vollversammlung haben sich die Vertreter der CSSR, Jugoslawiens und Ägyptens für den Vorschlag der UdSSR über Verzicht auf Gewaltanwendung in den internationalen Beziehungen und für das Verbot der Anwendung von nuklearen Waffen ausgesprochen. Der stellvertretende Außenminister der CSSR Dr ...

  • Lanusse wirbt um die Gewerkschaften

    Argentiniens Militärregime vor zunehmenden Schwierigkeiten

    Korrespondenz aus Buenos Aires Der Führer des argentinischen Militärregimes, General Alejandro Lanusse, versucht gegenwärtig mit einer Reihe von Tagungen, zu denen die Gewerkschaftsführer eingeladen worden sind, der schwierigen sozialen und politischen Lage in diesem größten spanischsprachigen Land der Erde Herr zu werden ...

  • Kurz berichtet

    Minister Azad in Bukarest Bukarest Der Außenminister von Bangladesh, M. Abdus Samad Azad, weilt zu einem offiziellen Besuch in Bukarest. FKP und SPF: Mit 18 wählen I Paris. Die Herabsetzung des Wahlalters auf 18 Jahre haben die Vorsitzenden der kommunistischen und der sozialistischen Fraktionen des französischen Parlaments gefordert ...

  • Dank Trepczynskis an die Regierung der DDR

    New York (ADN-Korr.). Der Präsident der XXVII. UNO-Vollversammlung, Stanislaw Trepczynski, richtete ar DDR-Außenminister Otto Winzer ein Telegramm, das am Mittwoch auf dei täglichen Presse-Information für die UNO-Korrespondenten verlesen wurde und folgenden Wortlaut hat: „Ich möchte Ihnen, Exzellenz, ...

  • Kudinowo; Eine alte russische Sitte in neuen Wohnungen

    Ein Dorf südlich von Moskau veränderte gründlich sein Aussehen

    Nach russischer Sitte läßt man eine Katze als erstes Lebewesen in die neue Wohnung: Das soll Glück bringen. In dem 120 Kilometer südlich von Moskau gelegenen Dorf Kudinowo gibt es jedoch bereits so viele neue Wohnungen, daß die Katzen nicht ausreichen. / Vor fünf Jahren noch waren in dem nach Kudinowo benannten 8500 Hektar großen Sowchos nicht weniger als 21 kleine Dörfer zusammengefaßt ...

  • Gierek: Große Erfolge auf dem Weg zur Sicherheit Europas

    Warschau (ADN). Die Prinzipien der friedlichen Koexistenz zwischen Ländern mit unterschiedlichen Gesellschaftsordnungen, die der Außenpolitik der sozialistischen Länder zugrunde liegen, erlangen auf dem europäischen Kontinent faktisch Rechtsgültigkeit. Das stellt der Erste Sekretär des ZK der PVAP, Edward Gierek, in einem Interview für die bulgarische Zeitung „Rabotnitschesko Delo" fest ...

  • „Befriedung" durch Enthauptung

    Portugiesische Kolonialsöldner während einer „Befriedungs"aktion in Mocambique: Sie enthaupten einen Mann, den sie der Verbindung mit der Befreiungsfront! (FRELIMO) verdächtigen. Portugal verwandelt Mocambique »in ein gigantisches Konzentrationslager", schreibt die in Paris erscheinende Wochenschrift „Jeune Afrique" ...

  • Jugendvertreter besuchten historische Stätten Moskaus

    Moskau (ADN-Korr.). Mit den Errungenschaften aus fünf Jahrzehnten erfolgreicher Entwicklung der UdSSR sowie mit Leben und Werk ihres Begründers, W. I. Lenin, machten sich am Mittwoch Abgesandte der Jugend aller Kontinente in Moskau vertraut. Eine lange Buskolonne brachte Teilnehmer am Welttreffen der werktätigen Jugend aus über 100 Ländern in die 35 Kilometer südlich der Hauptstadt gelegene Gedenkstätte Gorki-Leninskije ...

  • Vermißtes bulgarisches Flugzeug zerschellte

    Sofia (ADN-Korr.). Das am Sonntag als vermißt gemeldete. Flugzeug der bulgarischen Luftfahrtgesellschaft „Balkan", das sich auf dem Flug von Burg»* nach Sofia befand, ist in einer dichtbewaldeten Gegend der Rhodopen gegen eine steile Felswand geprallt und verbrannt, heißt es in einer am Mittwoch von BTA veröffentlichten Mitteilung ...

  • Zusammenarbeit ermöglichte früheren Produktionsbeginn

    Budapest (ND-Korr.). Ein neues Werk der Ungarischen Vereinigten Elektromaschinenfabrik EVIG hat in Cegled, südöstlich von .Budapest, mit der Produktion begonnen. Bei der feierlichen Übergabe sprach- der Generaldirektor von EVIG, Dr. Vasjdi, der Budapester Vertretung des DDR-Außenhandelsunternehmens' WMW-Export/Import, seine Anerkennung für die rechtzeitige Bereitstellung der erforderlichen Werkzeugmaschinen und die Schulung des Bedienungspersonals aus ...

  • Telegramm Nikolai Podgornys

    Moskau (ADN). Der Vorsitzende des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR, Nikolai Podgorny, hat Richard Nixon zu seiner Wahl beglückwünscht. In dem Telegramm heißt es: „Indem wir mit Befriedigung den begonnenen Prozeß der Neugestaltung der Beziehungen zwischen unseren Ländern registrieren, für die ...

  • Pham Van Dong würdigt Unterstützung durch UdSSR

    Hanoi (ADN/ND). Der Ministerpräsident der DRV, Pham Van Dong, dankte der KPdSU, der Sowjetregierung und dem Sowjetvolk für die große, wertvolle und wirksame Unterstützung und Hilfe für das vietnamesische Volk in dessen Kampf gegen die amerikanische Aggression und beim Aufbau des Sozialismus. Pham Van Dong sprach auf einem Empfang, den der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der UdSSR in der DRV, Ilja Stscherbakow, zum 55 ...

  • USA-Stützpunkte auf Tinian und Saipan

    Agana : (Guam). Zwischen 100 und 200 Millionen Dollar wollen die USA in den nächsten Jahren für den Bau von Militärstützpunkten auf den Pazifikinseln Tinian und Saipan ausgeben. Die beiden zur Marianen-Gruppe gehörenden Inseln sollen — laut „Washington Post" — „neue Glieder im Verteidigungssystem der USA werden" ...

  • Schon seit einer Woche * konnte Frieden herrschen

    Erklärung der DRV-Delegation zur Vietnamkonferenz in Paris

    Hanoi (ADN-Korr.). Wenn Nixon das Abkommen aber die Einstellung des Krieges wie vereinbart am 31. Oktober unterzeichnet hätte, könnte in Vietnam schon seit einer Woche Frieden herrschen. „Das Blut des vietnamesischen Volkes und des amerikanischen Volkes hätte aufgehört zu fließen, zahlreiche amerikanische Gefangene könnten schon zu Hause sein ...

  • Fidel Castro auf Empfang Botschafter Tolubejews

    Havanna (ADN-Korr.). Der Erste Sekretär des ZK der KP Kubas, Ministerpräsident Fidel Castro, der 2. Sekretär des ZK der KP Kubas und Minister der Revolutionären Streitkräfte, Raul Castro.-StaatspräslidentDr^Qsvaldo Dorticos und, zahlreiche^andere...Persönlichkeiten waren am Dienstag Gäste eines Empfanges, den der sowjetische' Botschafter in Kuba, Nikita Tolubejew, zum 55 ...

  • KP Irlands zur Lage im Norden

    Dublin (ADN). Der britische Imperialismus trägt die volle Verantwortung für die außerordentlich gespannte Lage in Nordirländ und für die großen sozialen und wirtschaftlichen Probleme im Norden und Süden der Insel. Das stellte die KP Irlands in einer Erklärung zur Lage in Nordirland fest. Es wird die Forderung nach grundlegenden sozialen Veränderungen in ganz Irland erhoben und die Notwendigkeit des Zusammenschlusses der Werktätigen betont ...

  • Pakistan verläßt SEATO-Pakt

    Islamabad (ADN). Pakistan hat am Mittwoch seinen Rückzug aus dem aggressiven SEATO-Pakt bekanntgegeben. Eine entsprechende Note wurde dem philippinischen Botschafter in Islamabad übergeben. Auch die Vertreter der anderen SEATO-Mitgliedstaaten Großbritannien, USA, Australien, Neuseeland und Thailand wurden informiert ...

  • Italien: 3,2 Mio streikten

    Rom/Paris (ADN/ND). Weit über 3,2 Millionen italienische Werktätige haben am Dienstag Kurzstreiks von 4 bis 24 Stunden Dauer durchgeführt. ' Die Aktionen waren Auftakt einer Kampfwoche für verbesserte Arbeitsbedingungen und neue Tarifverträge. Rund 3500 französische Bergarbeiter der elsässischen Kaligruben befinden sich bereits die dritte Woche im Ausstand ...

  • In Long Binh eingedrungen

    Saigon (ADN). In der Nacht zum Mittwoch drangen südvietnamesische Patrioten in den größten USA-Luftstützpunkt Long Binh, 24 Kilometer nördlich von Saigon, ein. Sie beschädigten mehrere Transportflugzeuge und sprengten' Treibstoffbehälter in die Luft. Vernichtend wurde am Tag zuvor eine Saigoner Einheit auf der Straße zwischen Hue und Da Nang geschlagen ...

  • Was sonst noch passierte

    ' Schüler und Lehrer der höchstgelegenen Schule der CSSR bei den Hrncirsky-Bauden im Riesengebirge (1050 m) haben die Neugierde der Touristen satt. Sie versahen ihr Gebäude mit einer Tafel: „Stören Sie uns nicht beim Unterricht, und gucken Sie nicht durchs Fenster. Unsere Schule ist wie jede andere. Wir liegen nur ein wenig höher über dem Meer ...

  • Valentin Falin lud ein

    Bonn (ADN-Korr.). Der Botschafter der UdSSR in der BRD, Valentin Falin, gab anläßlich des 55. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution am Mittwoch in Bonn einen Empfang. Der Einladung waren Vertreter der Regierung, Mitglieder des Bundestages sowie zahlreiche weitere Vertreter des öffentlichen Lebens gefolgt ...

  • Thieu läßt heimlich abrechnen

    Hanoi (ADN). Das Thieu-Regime gehe daran, mit den in mehr als tau- USA-Bomber zerstörten bei Angriffen auch An einem der von Washington an Saigon diese Schule in der DRV-Hafenstadt Hai- gelieferten Kriegsflugzeuge werden die phong Fotos: ADN/ZB; ND-Repro / Zeichen des Thieu-Regimes angebracht

Seite 8
  • 3 Zwei Tore 0 von Kreische

    Steigerung der Dresdner «Dynamos" nach schwächerem Auftakt Von unserem Berichterstatter Horst Richter Dynamo Dresden: Boden; Ganzera, Dörner, Sammer, Wätzlich, Hafner, Rau, Kreische, Heidler, Lischke (45. Geyer), Richter. Rudi Chorzow: Czaja; Bayger, Ostafinski, Lorenczyk, Wyrobek, Maszczyk, Gomoluch, Kopicera, Marks, Beringer (73 ...

  • 2:0

    Lange hielt Jena stand

    Profis aus Leeds brauchten 145 Minuten für ihr erstes Tor ND-Korrespondenz aus Leeds Leeds United: Harvey; Charlton, Reany, Hunter, Cherry, Bremner, Bates (78. Giles), Lorimer, Clarke,- Jones, Yorath. FC Carl Zeiss Jena: Blochwitz; Rock, Hoppe, Strempel, Weise, Kurbjuweit, Irmscher, Goebel, Schlutter, Ducke (70 ...

  • 0:1

    Wieder nur ein Treffer

    Diesmal nur Sparwasser stark Italiener nicht zu erschüttern Von unserem Berichterstatter Max Schlosser 1. FC Magdeburg: Schulze; Enge, Zapf, Abraham, Achtel, Pommerenke, Seguin, Decker,. Tyll (58. Raugust), Sparwasser, Hermann (58. Pysall). Juventus Turin: Zoff; Spinosi, Marchetti, Furino, Morini, Salvadore, Causio, Cuccureddu, Anastasi, Capello, Bettega (74 ...

  • Die Jungen verstehen ihr Handwerk schon gut

    Das alte Barockschloß nahe dem Haupteingang am Tierpark wird restauriert. Nachdem das Fundament stabilisiert ist und der Rohbau abgeschlossen werden konnte, montieren jetzt Stahlbauer aus Lichtenberg den Dachstuhl. Aber es wird nicht nur am Schloß im Park gearbeitet. In einer Werkstatt in der Französische Ecke Charlottenstraße sahen wir geschickte Hände an wundenschö- ...

  • Gute Bilanz der DSF-Gruppen

    Bezirksvorstand beriet Aufgaben zum Jubiläum der UdSSR

    Im Zeichen der Vorbereitungen zum 50. Jahrestag der UdSSR und der X. Weltfestspiele der Jugend und Studenten stand die dritte Tagung des Bezirksvorstandes der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft am Mittwoch. Prof. Herbert Becher, Vorsitzender des Bezirksvorstandes, gab eine eindrucksvolle ...

  • Polnische Freunde beim Jugendtanz

    Heute, am Vorabend des Weltjugendtages, begegnen sich junge Arbeiter aus Berliner Großbetrieben im „Lindencorso". Zum Jugend tanz wurde eingeladen - wie jede Woche efnirraj. Und doch ist es ein besonderer Abend. Rund 100 poloische Arbeiter, zur Zeit in Betrieben der Hauptstadt tätig, gehören zu den Gästen ...

  • In einem Vorort von Moskau...

    „Unsere Delegation hat bei vielen Begegnungen die herzliche und innige Freundschaft zwischen unseren Völkern gefühlt", erklärte Wladimir Roditschenko, Chefredakteur der sowjetischen Zeitschrift „Leichtathletik", bei einem Pressegespräch am Mittwoch in Berlin. Zusammen mit den Mitgliedern der gegenwärtig in der DDR weilenden Sportdelegation aus der UdSSR antwortete er auf viele Fragen der Journalisten ...

  • Ehre ihrem Andenken!

    Am 26. Oktober starb im Alter von 75 Jahren Genossin Margarete Marquardt aus der WPO 33.'Sie war seit 1929 Mitglied unserer Partei und Trägerin der Verdienstmedaille der NVA. In Anerkennung ihrer Verdienste im Kampf für Frieden, Demokratie und Sozialismus wurde ihr die Ehrenaus- . Zeichnung für 40jährige treue Parteiarbeit verliehen ...

  • Ein Besuch in der Ausbildungsstätte der Lehrlinge vom VEB Stuck und Naturstein Von Siegfried Otto

    schaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft, beteiligen sich am Berufswettbewerb und haben sich vorgenommen, tai FDJ-Lehrjahr das Abzeichen für gutes Wissen in Silber zu erwerben uncK im berufspraktischen Unterricht die Durchschnittsnote 2,0 zu erreichen. Erwähnenswert ist noch* der Zirkel „Künstlerische Gipsarbeiten'' ...

  • Erfahrungsaustausch soll noch enger werden

    Gegenwärtig weilt auf Einladung des Magistrats Grigori Iosiphöwitsch Sochin, Generaldirektor von „Strojplastmass", einer Betriebsvereinigung der Moskauer Baustoffindustrie, zum Erfahrungsaustausch in unserer Hauptstadt. Genosse Sochin hat bereits mehrere Vorfertigungsstätten der Berliner Bauindustrie und Baustellen besichtigt ...

  • Genosse Dr. Dietrich Laube

    Abteilungsleiter in der VVB Hochseefischerei Rostock Träger der Verdienstmedaille der Seeverkehrswirtschaft Wir verlieren mit ihnen klassenbewußte, einsatzbereite Genossen, die sich beim Aufbau und der Entwicklung der DDR-Hochseefischerei große Verdienste erworben haben. Wir werden ihr Andenken stets in Ehren halten ...

Seite
Ein Erfolg für die Sache des Friedens und der Sicherheit Erklärung von Staatssekretär Dr. Kohl Erklärung von Staatssekretär Bahr Wie war ein solches Ergebnis möglich? "' VERTRAG über die Grundlagen der Beziehungen zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Bundesrepublik Deutschland „Einen besseren Vertrag gibt es nicht" Vertrag über die Grundlagen der Beziehungen zwischen der DDR und der BRD paraphiert Briefe zur Erlangung der Mitgliedschaft in der UNO wurden gleichzeitig unterzeichnet und ausgetauscht Erklärungen der Staatssekretäre Dr. Kohl und Bahr ARTIKEL 2 ARTIKEL 5 ARTIKEL 7 ARTIKEL 10 ARTIKEL 6 Bundeskanzler Brandt empfing Staatssekretär Kohl ARTIKEL 8 ARTIKEL 9 ARTIKEL 4 ARTIKEL 1
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen