18. Apr.

Ausgabe vom 21.10.1972

Seite 1
  • SEW-Parteitag eröffnet

    Bericht des Parteivorstandes / Stürmischer Gruß für Bruderparteien

    Von unseren Berichterstattern Westberlin. Im Zeichen fester Verbundenheit mit der internationplen kommunistischen Bewegung wurde am Freitagnachmittag in der „Neuen Welt" der III. Parteitag der Sozialistischen Einheitspartei Westberlins vom Parteivorsitzenden Gerhard Danelius eröffnet. Mit stürmischem Beifall begrüßten die 418 Delegierten und 156 Gastdelegierten die Gäste von sieben Bruderparteien ...

  • Zu uns kommen

    # die jungen Vertreter der nationalen Befreiungsbewegung Asiens, Afrikas und Lateinamerikas.. Die demokratische Weltjugend trifft sich zu einer machtvollen Demonstration der Einheit und Geschlossenheit im Kampf für Frieden, Demokratie und gesellschaftlichen Fortschritt, gegen Imperialismus und Reaktion ...

  • Tagung des Militärrates der Vereinten Streitkräfte

    Moskau (ADN). Entsprechend dem Plan des Kommandos der Vereinten Streitkräfte der Mitgliedstaaten des Warschauer Vertrags fand in der Zeit vom 17. bis 20. Oktober 1972 in der Sowjetunion, in Minsk, unter der Leitung des Oberkömmandierehden der Verv einten Streitkräfte, Marschall der Sowjetunion I. I. Jakubowski, eine turnusgemäße Tagung des Militärrates der Vereinten Streitkräfte und eine Beratung leitender Kader der Armeen der Mitgliedstaaten des Warschauer Vertrages statt ...

  • Wir rufen Euch auf: Wir rufen Euch auf:

    Stärkt die Reihen des sozialistischen Jugendverbandes I ' Gewinnt neue Mitglieder für die FDJ! Helft den Jungen Pionieren, daß sie ihren Auftrag .Mit guten Taten überall — voran zum X. FestivaH" vorbildlich erfüllen! Mitglieder der Freien Deutschen Jugend I Beratet in den Wahlversammlungen und persönlichen Gesprächen das Programm Eures Kollektivs und den ...

  • Dr. Gustav Husäk empfing Delegation unserer Partei

    Prag (ADN-Korr.). Der Generalsekretär des ZK der KPTsch, Gustav Husäk, hat am Freitagnachmittag die von Werner Lamberz, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED, geleitete Delegation des Zentralkomitees der SED in Prag empfangen. An dem in einer herzlichen und kameradschaftlichen Atmosphäre geführten Gespräch nahmen ferner Vasil Bilak, Mitglied des Präsidiums und Sekretär des ZK der KPTsch, und der Sekretär des ZK der KPTsch OldHch Svestka teil ...

  • Wir rufen Euch auf:

    Setzt im sozialistischen Wettbewerb Eure ganze Kraft für die Erfüllung des Volkswirtschaftsplanes ein und leistet somit Euren Beitrag zur Verwirklichung des RGW-KomplexprogrammsI Arbeitet - dem Beispiel des Leninschen Komsomol folgend — nach persönlichen Plänen zur Steigerung der Arbeitsproduktivität! Entwickelt eine Masseninitiative der Jugend, um das Wohnungsbauprogramm des VIII ...

  • Wir rufen Euch auf:

    Vertieft die Freundschaft mit der Sowjetunion und den anderen sozialistischen Bruderländern I Begeht feierlich in allen Grundorganisationen und Pionierfreundschaften den 50. Jahrestag der Gründung der UdSSR l Lernt aus den Erfahrungen des Leninschen. Komsomol und nutzt sie für Eure Arbeit I Verstärkt ...

  • Wir rufen Euch auf:

    Macht Euch gründlich mit den Zielen der X. Weltfestspiele und mit dem Kampf der fortschrittlichen Jugend in aller Welt für Frieden und Sozialismus, gegen Imperialismus und Krieg vertraut! Nehmt teil am FDJ-Studienjahr, das unter dem Leitmotiv »Sozialistischer Patriot — proletarischer Internationalist" ...

  • AUFRUF

    ium Festivalaufgebot der Freien Deutschen Jugend

    An alle Grundorganisationen und Gruppen der Freien Deutschen Jugend! An alle Mitglieder der Freien Deutschen JugendI An alle Mäddien und Jungen der Deutschen Demokratischen Republik I In Berlin, der Hauptstadt unseres sozialistischen Vaterlandes, finden vom 28. Juli bis 5. August 1973 unter der Losung »Für antiimperialistische Solidarität, Frieden und Freundschaft" die X ...

  • Wir rufen Euch aijf:

    Nutzt Eure Talente und alle Möglichkeiten zur kulturellen, sportlichen und touristischen Betätigung! Bildet Agitpropgruppen, Blasorchester, Singeund Literaturklubs! Nehmt an der .Festivalsportstafette" teill Tretet mit politisch-kulturellen Programmen in der Öffentlichkeit auf, um überall Festivglatmosphäre zu schaffen! Unsere Künstler und Kulturschaffenden werden Euch mit Rat und Tat zur Seite stehen ...

  • Wir rufen Euch auf:

    Erhöht Eure Bereitschaft zum zuverlässigen Schutz unserer Deutschen Demokratischen Republik und stärkt die Verteidigungskraft des Sozialismus! Bereitet Euch auf den Ehrendienst in der Nationalen Volksarmee vor und kämpft in den bewaffneten Organen um hohe Ausbitdüngsergebnissel

  • Vorwärts zu den X. Weltfestspielen der Jugend und Studenten in Berlin, der Hauptstadt der Deutschen Demokratischen Republik!

    Berlin, den 20. Oktober 1972 Zentrale Funktionärkonferenz der Freien Deutschen Jugend

Seite 2
  • Initiativen der Jugend in Stadt und Land gewürdigt

    Die Würdigung der FDJ-Initiativen zur Lösung der vom VIII. Parteitag beschlossenen Hauptaufgabe verbindet Genosse Honecker mit den Worten: „Es ist ein guter Erfolg unserer gemeinsamen ideologischen Arbeit, wenn unter der Jugend die Überzeugung gewachsen Ist, daß jeder. Erfolg bei der Gestaltung der entwickelten sozialistischen Gesellschaft in unserem Lande Bestandteil der weiteren Festigung der sozialistischen Staatengemeinschaft und des gesamten revolutionären Weltprozesses ist ...

  • Zum Gespräch FDGB - DGB

    Berlin (ADN). Am 20. Oktober 1972 fand im Hause des Bundesvorstandes des FDGB eine Beratung des Sekretariats des Bundesvorstandes mit den Vorsitzenden der Zentralvorstände der Industriegewerkschaf ten/Gewerkschaften und den Bezirksvorsitzenden des FDGB statt. Im Mittelpunkt der Beratung stand die Auswertung des 7 ...

  • Freundschaftliches Gespräch mit algerischem Minister

    Berlin (ND). Hermann Axen, Mitglied des Politbüros unä Sekretär des ZK der SED, empfing am 20. Oktober? 1972 den gegenwärtig in der DDR weilenden Minister für Handel der Demokratischen Volksrepublik Algerien, Layachi Yaker, zu einem Gespräch im Hause des ZK. Layachi Yaker übermittelte dem Ersten Sekretär ...

  • Dr. Gustav Husäk empfing Delegation

    (Fortsetzung von Seite 1)

    dem ZK der KPTsch auf dem Gebiet der Agitation und Propaganda". Bei dem feierlichen Unterzeichnungsakt waren Oldrich Svestka^ das Mitglied des ZK der KPTsch und Abteilungsleiter im ZK Pavel Auersperg, der Abteilungsleiter im ZK der KPTsch Vasil Bejda und weitere leitende Mitarbeiter des ZK der KPTsch ...

  • Im nächsten Sommer wird reger Erfahrungsaustausch sein

    Im Verlauf seiner immer wieder von begeisterter Zusfcimmiung begleiteten Ausführungen verweist der Erste Sekretär des ZK der SED auf die immer engere Zusammenarbeit der sozialistischen Staaten und betont: „Mit Recht heben wir diese durch den realen Sozialismus und seine Entwicklung bedingte Zusammenarbeit als etwas historisch Neues, als sozialistischer Internationalismus hervor ...

  • Diskussionsbeitrag von jungen Sängern und Musikern

    ' Nach einer Pause erfolgt noch ein künstlerischer Diskussionsbeitrag zum Thema X. Weltfestspiele, vorgetragen von 600 Sängern der Berliner FDJ- und Pionierchöre, von fünf Singeklubs aus der Hauptstadt, Güstrow, Brüsewitz, Potsdam, Erfurt und vom Zentralen Musikkorps des Jugendverbandes. Die Fanfare der „X ...

  • Die X. Weltfestspiele sind ein Anliegen unseres ganzen Volkes

    (Fortsetzung von Seite 1) ><*

    der Welt und nicht zuletzt auch in unserer Republik vor sich gegangen. „Der Gang der Ereignisse beweist", so schlußfolgert Erich Honecker aus einer Vielzahl von Beispielen, „daß das sozialistische Weltsystem, die fest um die Sowjetunion gescharte Gemeinschaft sozialistischer Staaten, die entscheidende revolutionäre Kraft unserer Epoche ist ...

  • FestivaItempo im Betrieb, in Schulen und Universitäten'

    Die lebendige, jugendfrische Aussprache steht ganz unter dem Eindruck der Rede Erich Honeckers. Die Atmosphäre festen Vertrauens zwischen Partei und Jugend, von der er gesprochen hatte — hier Ist sie spürbar. Die Parteinahme für den gesellschaftlichen Fortschritt, die Verantwortung für die Erziehung junger Sozialisten — hier kommt sie zum Ausdruck ...

  • Für Sicherheitskonferenz in Helsinki

    Helsinki (ADN-Korr.). Die Delegation der Volkskammer der DDR unter Leitung ihres Präsidenten Gerald Götting, die auf Einladung des Präsidenten des finnischen Reichstages, V. J. Suksela- Inen, zu einem fünftägigen offiziellen Besuch in Finnland weilte, ist am Freitag von Helsinki aus in die DDR zurückgekehrt ...

  • Studiendelegation des ZK der KP Tsch

    Berlin (ND). Das Mitglied de» Politbüros und Sekretär des ZK der SED, Günter Mittag, empfing am Freitag die Studiendelegationen des ZK der KPTsch unter Leitung von .Peter Komanicky, stellvertretender Leiter der ökonomischen Abteilung, und Jiri Saiga, stellvertretender Leiter der Abteilung Grundstoffindustrie des ZK der KPTsch; Im Verlaufe des herzlichen und freundschaftlichen Meinungsaustausches informierte Günter Mittag die Genossen über die Erfüllung der Beschlüsse des VIII ...

  • Meinungsaustausch in Moskau mit Kirill Masurow

    Moskau (ADN). Das Mitglied des Politbüros des ZK der KPdSU, Kirill Masurow, Erster Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der UdSSR, empfing am Freitag den Kandidaten des Politbüros des ZK der SED Günther Kleiber, Stellvertreter der Vorsitzenden des Ministerrates der DDR. Es fand ein freundschaftliches ...

  • Glückwunsch an Somalia

    Berlin (ADN). Zum 3. Jahrestag der somalischen Revolution des 21. Oktober 1969 sandten der Erste Sekretär des ZK der SED, Erich Honecker, der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, und der Vorsitzende des Ministerrates der DDR, Willi Stoph, dem Präsidenten des Obersten Revolutionsrates der Demokratischen Republik Somalia, Mohamed Siad Barre, ein in herzlichen Worten gehaltenes Glückwunschtelegramm ...

  • Aussprache über Gesetzentwurf soll im Juni 1973 beginnen

    Mit einem Schlußwort von Günther Jahn endet die Diskussion. Auf den Vorschlag des Politbüros des ZK der SED eingehend, ein neues Jugendgesetz auszuarbeiten, regt er an, daß der Zentralrat der FDJ den Entwurf in der „Woche der Jugend und Sportler" 1973 —also etwa einen Monat vor dem Festival — zur öffentlichen Diskussion unterbreiten wird ...

  • Beratungen in Budapest

    Budapest (ADN-Korr.). Der Vorsitzende des ungarischen Ministerrates, Jenö Fock, hat am Freitagvormittag in seinem Amtssitz den stellvertretenden Vorsitzenden des Ministerrates der X>DR Wolf gang Rauchfuß empfangen. An dem freundschaftlichen Meinungsaustausch mit Jenö Fock nahmen der stellvertretende ungarische Ministerpräsident Dr ...

  • Delegation des ZK der SED reist nach Frankreich

    Berlin (ND). Auf Einladung des Zentralkomitees der Französischen Kommunistischen Partei reist am heutigen Sonnabend eine Delegation des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands nach Frankreich. Die Delegation steht unter Leitung von Kurt Hager, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED ...

  • ZK der SED beglückwünscht Genossen Karl Zörner

    Berlin (ND). Herzlichste Grüße und Glückwünsche übermittelt das ZK der SED Genossen Karl Zörner, Mitglied der Kreisrevisionskommission Bad Salzungen, zum heutigen 70. Geburtstag. In verschiedenen Funktionen, vor allem in der Gewerkschaft und im Arbeitersport, setzte er sich für die Interessen der Arbeiterklasse ein ...

  • Tagung des Militärrates

    (Fortsetzung von Seite 1)

    rende der Vereinten Streitkräfte, Marschall der Sowjetunion I. I. Jakubowski, und die Mitglieder des Militärrates wurden im Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Belorußlands zu einem Gespräch empfangen, das in einer herzlichen und kameradschaftlichen Atmosphäre verlief.

Seite 3
  • Im Sommer 1973 werden wir alle gute Gastgeber sein

    * Jeder versteht, daß einem Treffen der friedliebenden und fortschrittlichen Jugend aller Kontinente gerade in unseren Tagen besondere Bedeutung zukommt. Leben wir doch in einer Zeit, da sich das Kräfteverhältnis immer mehr zugunsten des Friedens und des Sozialismus verändert, da die Völker immer wirkungsvoller der Gefahr eines nuklearen Weltkrieges entgegentreten und die Bewegung gegen imperialistische Reaktion und Aggression einen neuen Aufschwung erlebt ...

  • Bruderbund mit der UdSSR ist ewig und unzerstörbar

    Hinzu kommt die ideologische und moralische Überlegenheit des Sozialismus. Hier steht der arbeitende Mensch mit seinen Interessen und Bedürfnissen im Zentrum allen Tuns und Handelns. Alle gesellschaftlichen Projekte im Sozialismus sind auf das Wohl der Arbeiterklasse, der Genossenschaftsbauern, der sozialistischen Intelligenz sowie aller Werktätigen gerichtet ...

  • Die Jugend von heute wächst in einer veränderten Welt heran

    Liebe Freunde! Der Ausblick auf den Sommer des kommenden Jahres, wenn die Hauptstadt der Deutschen Demokratischen Republik Berlin eine Stadt,der Weltjugend sein wird, macht selbstverständlich bei den Älteren von uns die Erinnerung an das Jahr 1951 lebendig. Damals hatte unsere Deutsche Demokratische Republik schon einmal die besten Vertreter der Jugend der Welt zu Gast ...

  • Sowjetischer Außenpolitik gebührt hohe Anerkennung

    Liehe Freunrie und (ipnnsspn!

    Überblickt man die Internationale Entwicklung, so sagen wir, daß es nicht nur gelungen ist, die Pläne der aggressivsten imperialistischen Kreise zur Entfesselung eines thermonuklearen Weltkrieges zu durchkreuzen, sondern darüber hinaus Schritte zur Stabilisierung des Weltfriedens zu tun. Unsere besondere ...

  • Unverbrüchliche Solidarität mit dem tapferen Vietnam

    Deshalb bekunden wir gerade auf unserer von internationalistischem Geist geprägten Beratung des FDJ-Aktivs zur Vorbereitung der Weltjugendfestspiele unsere unverbrüchliche Solidarität mit dem tapferen Volk Vietnams, mit den Völkern von Laos und Kambodscha. (Lebhafter Beifall) Die Völker Indochinas wissen sehr gut, was imperialistische Aggression heißt ...

  • Wir erleben den Erfolg weltweiter Friedensoffensive

    Die SED betrachtet — wie das auf dem VIII. Parteitag erklärt wurde — das Bündnis mit der UdSSR und die Verankerung der DDR in der sozialistischen Staatengemeinschaft als Grundbedingung für die Verwirklichung der Lebensinteressen der Arbeiterklasse und aller Bürger unseres sozialistischen Staates. Kfi"Liebe ...

  • Sozialistisches Weltsystem - die entscheidende Kraft

    Wir sehen die Welt, wie sie ist. Ohne Zweifel bestehen heute größere Chancen denn je, kriegerische Konflikte auszuschalten und bestehende Kriegsherde zu löschen. Immer mehr Beispiele in der politischen Arena bezeugen, daß die Politik der friedlichen Koexistenz zwischen Staaten mit unterschiedlicher Gesellschaftsordnung sich immer stärker durchsetzt ...

  • Die Jugend der Deutschen Demokratischen Republik und die Aufgaben unserer Zeit Rede des Ersten Sekretärs des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, Genossen Erich Honecker, auf der Zentralen Funktionärkonferenz der Freien Deutsc

    Liebe Freunde und Genossen! Heute ist für die Freie Deutsche Jugend ein bedeutsamer Tag. In diesem Saal hat sich das Aktiv unseres sozialistischen Jugendverbandes versammelt, um eine neue Etappe bei der Vorbereitung der X. Weltfestspiele der Jugend und Studenten einzuleiten. Das Zentralkomitee der' Sozialistischen ...

Seite 4
  • Monopolbourgeoisie mißbraucht die Jugend

    Liebe Jugendfreunde! Die scharfe Zuspitzung aller Widersprüche des staatsmonopolistischen Systems erzeugt in der Arbeiterklasse, in der Jugend und auch in Schichten, die sich aus Gründen der Tradition oder der Herkunft von Kämpfen gegen das kapitalistische System ferngehalten haben, Unsicherheit und Unzufrieden- ...

  • Dem Drang nach lebendigen Diskussionen gerecht werden

    Liebe Jugendfreunde! Wenn die Jugend der Welt im Sommer des nächsten Jahres in unserer Republik zu Gast ist, so werdet ihr in persönlichen Gesprächen und gesellschaftlichen Veranstaltungen die Probleme der Jugend anderer Länder kennenlernen und einen regen Erfahrungsund Meinungsaustausch führen. Unsere Gäste werden sich von der Überlegenheit der sozialistischen Gesellschaftsordnung überzeugen können ...

  • Große Leistungen der Jugend für die Stärkung der DDR

    Die Anregung des VIII. Parteitages der SED aufgreifend, übernahmen Mitglieder der Freien Deutschen Jugend 1 bisher Verpflichtungen zum Um- und Ausbau von 4280 Wohnungen. Auch in der Landwirtschaft kann die Jugend von guten Ergebnissen berichten. Besonders hohe Einsatzbereitschaft zeigten t die Jugendmähdrescher- und -reparatur- ...

  • Die Politik unserer Partei trägt reiche Früchte

    An unsere Bevölkerung wurden in diesem Jahr bisher für 3 Milliarden Mark mehr industrielle Konsumgüter und Nahrungsmittel als im Vorjahr verkauft. Das Angebot in den Geschäften ist umfangreicher und qualitativ besser geworden, obwohl wir bei der Befriedigung des rasch steigenden Bedarfs noch manche, Lücken haben, die es durch systematische Arbeit in der Produktion und im Handel unbedingt zu schließen gilt ...

  • Erfreuliche Entwicklung der Lage in Europa

    Besonders erfreulich hat sich die Lage in Europa entwickelt. Die Verträge der Sowjetunion und der Volksrepublik Polen mit der BRD, das Vierseitige Abkommen über Westberlin, das Transitabkommen und der Verkehrsvertrag zwischen der DDR und der BRD — also ein ganzes Gefüge von Verträgen — haben es ermöglicht, auf dem Weg zur Normalisierung der Beziehungen zwischen den europäischen Staaten auf Grund der Normen des Völkerrechts ein Stück vorwärts zu kommen ...

  • Immer engere Gemeinschaft der sozialistischen Staaten

    Zugleich ist sich unsere Jugend dessen bewußt, daß Inhalt und Form des proletarischen Internationalismus unter den heutigen Bedingungen sich weiter entwickelt haben.. Nehmen wir die sich vertiefende Gemeinschaft der sozialistischen Staaten. Ihre immer engere Zusammenarbeit und Abstimmung auf ökonomischem, ...

  • für normale Bexiehungen zwischen DDR und BRD

    Durch eine Politik des gesunden Menschenverstandes, die sich trotz dem Geschrei der Herren Barzel und Strauß immer mehr durchsetzt, rückt jetzt, ohne unter Zeitdruck zu stehen, der Abschluß eines Vertrages in greifbare Nähe, wie er noch vor 3 Jahren angesichts der Haltung der CDU/CSU-Führer undenkbar gewesen wäre ...

  • Erfüllung der Hauptaufgabe des VIII. Parteitages der SED - Sache aller Jugendlichen

    Liebe Freunde!

    Die Entwicklung nach dem VIII. Parteitag beweist, daß die Arbeiterklasse der DDR und .mit ihr gemeinsam alle Werktätigen erfolgreich an der weiteren Erhöhung des materiellen und kulturellen Lebensniveaus des Volkes arbeiten. Sie ringen um ein hohes Entwicklungstempo der sozialistischen Produktion, die Erhöhung der Effektivität, den wissenschaftlich-technischen Fortschritt und das Wachstum der Arbeitsproduktivität ...

  • Zur ideologischen Position der Führer der SPD

    Es ist nicht von der Hand zu weisen, daß die Führer der westdeutschen Sozialdemokratie in ihrer dreijährigen Regierungszeit eine Politik betrieben haben, -die zum Nutzen, zur Stärkung des Monopolkapitals geführt hat. Die Erhaltung des Kapitalismus, der sogenannten freien Marktwirtschaft, des Systems des staatsmonopolistischen Kapitalismus in der Bundesrepublik betrachtet die SPD unverändert als ihre Aufgabe ...

  • Mit Schöpferkraft für den sozialistischen Aufbau

    Während die Jugend der kapitalistischen Staaten nur über begrenzte und einseitige Bildungschancen verfügt, hat unsere Jugend jede Möglichkeit, ihren Wissensdurst zu stillen, sich zu sozialistischen Persönlichkeiten zu entwickeln und ihre schöpferische Kraft voll in den Dienst des sozialistischen Aufbaus zu stellen ...

  • Wachsende internationale Position unserer Republik

    In diesem Zusammenhang begrüßen wir es, daß die Republik Indien volle diplomatische Beziehungen zur Deutschen Demokratischen Republik aufgenommen hat. (Beifall) In'der ganzen Welt wurde dieser Schritt der Regierung unter Ministerpräsident Indira Gandhi als großer Beitrag für eine friedliche Welt bezeichnet ...

  • Die Jugend der Deutschen Demokratischen Republik und die Aufgaben unserer Zeit

    (Fortsetzuna von Seite 3)

    Erinnert euch, liebe Freunde: Einst wollten gewisse Leute den Sozialismus international und besonders hier in Europa „zurückrollen". Das war die berüchtigte Politik des „roll back", die zum permanenten kalten Krieg führte und den heißen Krieg stets einkalkulierte. Aber diese Politik ist gescheitert — an der wachsenden Kraft des Sozialismus, am Widerstand aller Völker ...

Seite 5
  • überall zeigen sich schon viele gute Initiativen

    Die besten FDJ-Grundorganisationen und Jugendkollektive haben darauf eine Antwort gegeben, indem sie die Verpflichtung eingingen, sich ein hohes Wissen anzueignen, die moderne Technik zu meistern und rationell auszulasten sowie agrochemische Zentren, industriemäßige Anlagen der Tierproduktion und die im- Plan vorgesehenen Meliorationsmaßnahmen als Jugendobjekte zu übernehmen ...

  • Kulturelle und sportliche Massenarbeit verstärken

    Die Arbeit der Freien Deutschen Jugend wird also noch wirkungsvoller sein, wenn alle Leitungen jene Probleme berücksichtigen, die für ihre Mitglieder von besonderem Interesse sind. Die Diskussion zu aktuellen politischen Ereignissen, die Ziele im sozialistischen Wettbewerb, die Vorbereitung auf den Beruf, ...

  • Jugend ist Stoßtrupp für die Durchsetzung des Neuen

    Liebe Freunde! In den letzten Wochen haben — wie eingangs schon kurz erwähnt — viele FDJ-Grundorganisationen ihre Wettbewerbsprogramme verabschiedet. Es ist interessant, daß alle den Kampf um hohe Leistungen für die allseitige Stärkung der Deutschen Demokratischen Republik In den Mittelpunkt stellen ...

  • 50 Ehrenbanner mit dem Bildnis von Ernst Thälmann

    In diesem Zusammenhang möchte ich mitteilen, daß das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands folgendes beschlossen hat: Zur Unterstützung des Festivalaufgebotes der Freien Deutschen Jugend* stiftet das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands 50 Ehrenbanner für ausgezeichnete Leistungen im Wettbewerb zu Ehren der X ...

  • In breiter Front für höhere Arbeitsproduktivität kämpfen

    Die Partei wendet sich an die Arbeiterjugend, in diesem Sinne in Vorbereitung der Weltfestspiele in breitester Front den Kampf um die Steigerung der Arbeitsproduktivität zu organisieren. Wir rufen die jungen Arbeiter auf, gemeinsam mit der jungen Intelligenz systematisch den Produktionsprozeß zu durchforschen, Vorschläge zur Rationalisierung zu unterbreiten und bei deren Verwirklichung mitzuarbeiten ...

  • Junge Kommunisten wachsen im Alltag unseres Lebens

    Liebe Freunde! Immer sichtbarer wird, daß der VIII. Parteitag der SED eine neue schöpferische Phase in der Entwicklung, der Deutschen Demokratischen Republik eingeleitet hat, in der sich die Initiative der Arbeiterklasse und aller Werktätigen zu ihrem Wohl und zum Nutzen der ganzen Gesellschaft voll entfalten können ...

  • Vorschlag des Politbüros des ZK: Neues Jugendgesetz

    Wir befinden uns in Übereinstimmung mit zahlreichen Vorschlägen und Meinungen junger Arbeiter, Genossenschaftsbauern, Schülern und Studenten, die der Auffassung sind, daß unser Staat allem Neuen im Leben der Jugend und den Anforderungen der kommenden Zeit in richtiger Weise entsprechen sollte. Ausgehend ...

  • Große Bewährungsprobe für den Jugendverband

    Liebe Freunde! Wir wissen sehr gut, daß die Anforderungen an euch und alle FDJ-Milglieder sehr hoch sind. Vor allem wird für euch als das Aktiv des Verbandes die Zeit der Vorbereitung und Durchführung der X. Weltfestspiele der Jur gend und Studenten zu einer großen Bewährungsprobe werden. Wie solltet ...

  • Die Freie Deutsche Jugend - aktiver Helfer und zuverlässige Reserve der Partei

    Liebe Freunde und Genossen! Die Freie Deutsche Jugend hat sich seit ihrer Gründung immer wieder als eine vorwärtsdrängende Kraft im gesellschaftlichen Leben unserer Republik erwiesen. Das Antlitz unserer Jugend sowie ihre auch international, anerkannten Leistungen sind untrennbar mit dem Wirken des sozialistischen Jugendverbandes verbunden ...

  • Die Jugend der Deutschen Demokratischen Republik und die Aufgaben unserer Zeit

    (Fortsetzung uon Seite 4) Liebe Freunde und Genossen! Es ist angenehm, heute erneut feststellen zu können: Seit ihrer Gründung steht die Freie Deutsche Jugend fest an der Seite der Arbeiterklasse ,und Ihrer marxistisch-leninistischen Partei; Sie betrachtete es stets als, ihr höchstes Anliegen, die Jugenä für den Aufbau der neuen Gesellschaftsordnung zu gewinnen1 und für- jene Aufgaben zu begeistern, die für das gesellschaftliche Voranschreiten besonderes Gewicht haben ...

  • Vorwärts zu den X. Weltfestspielen der Jugend und Studenten in Berlin!

    Liebe Freunde! Nur noch wenige Monate trennen uns vom Beginn der X. Weltfestspiele der Jugend und Studenten in der Hauptstadt der Deutschen Demokratischen Republik, in Berlin. Vor uns liegt noch - daran gibt es keinen Zweifel — ein Zeitraum anstrengender Arbeit. Das große Erlebnis Weltfestspiele ist jedoch ein Ziel, für das es sich lohnt, Mühe ...

  • Persönliche Gespräche mit allen FDJ-Mitgliedern

    Wir sind gewiß, daß diese gute Erfahrung der Freien Deutschen Jugend bis in den letzten Ort unserer Republik alle Jugendlichen für die Ziele des Festivals begeistert, sie in die Vorbereitung aktiv einbezieht. Je besser dabei die Leitungen der FDJ auch an die persönlichen Interessen und Bedürfnisse der Jugendlichen anknüpfen, um so größer wird ihre Bereitschaft zur Mitarbeit sein ...

Seite 6
  • Die sozialpolitischen Forderungen der SEW

    Die SEW tritt für folgende sozialpolitische Forderungen ein: — für eine aktive Lohnpolitik, die auf eine effektive Erhöhung der Reallöhne gerichtet ist — gegen Teuerung und „konzertierte Aktion", gegen Lohnleitlinien und jede Einschränkung der Tarifautonomie der Gewerkschaften; — für die Gleichberechtigung ...

  • Die Kraft des Sozialismus bestimmt die Entwicklung

    Warum ist eine solche Veränderung möglich gewesen? Sie war möglich, weil sich das internationale Kräfteverhältnis entscheidend zugunsten der Kräfte des Friedens, der Demokratie und des sozialen Fortschritts verändert hat. Immer erfolgreicher zwingt die Macht und Kraft der sozialistischen Staatengemeinschaft, zwingt der antiimperialistische Kampf der Völker den Imperialismus, sich der neuen Lage anzupassen ...

  • Sozialistische Ideen im Land am Osthorn Afrikas

    Zum Jahrestag der somalischen Revolution am 2T. Oktober

    Von Lothar K i 11 m e r Seit jener historischen Oktobernacht des Jahres 1969, als die somalische Armeeführung eine korrupte Bourgeoisclique hinwegfegte, sind 36 Monate vergangen. In der langen Geschichte des stolzen 4,5'Millionen-Volkes am Osthorn Afrikas, das schon vor 3500 Jahren ägyptische Expeditionen erlebte, nur eine Sekunde ...

  • Brüderlich verbunden mit der Partei Lenins

    Die Delegierten des III. Parteitages der Sozialistischen Einheitspartei Westberlins sind glücklich und stolz, Mitglieder einer Arbeiterpartei zu sein, die den proletarischen Internationalismus hochhält, und durch Bande unzerstörbarer Freundschaft und Solidarität mit der Sowjetunion, mit der Partei von Wladimir Iljitsch Lenin verbunden ist ...

  • An der Spitze des Kampfes für die Arbeiterinteressen

    Auch in der Berichtsperiode vom II. zum III. Parteitag hat unsere Partei der Lage der Arbeiterklasse und den Perspektiven ihres Kampfes besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Das entspricht der Rolle und dem Charakter unserer Partei als Teil der Arbeiterklasse, als ihr organisierter und bewußter Vortrupp ...

  • Pen Mißbrauch von Massenmedien verhindern

    Unterstützung in UNO für sowjetischen Fernsehsatelliten-Vorschlag

    Von ADN-Korr«spondent Wilhelm Wurdak Der Vorschlag der Sowjetunion, eine Konvention über Prinzipien der Nutzung künstlicher Erdsatelliten für Fernsehdirektübertragungen auszuarbeiten, findet im ersten (politischen) Hauptausschuß der UNO-Vollversammlung nachhaltige Unterstützung. Die Mehrheit der Sprecher befürwortete den sowjetischen Resolutionsentwurf und forderte den Weltraumausschuß der UNO auf, einen entsprechenden Konventionsentwurf auszuarbeiten ...

  • Westberlin muß zum Faktor für Frieden und Sicherheit werden Aus dem Bericht des Parteivorstandes an den III. Parteitag der Sozialistischen Einheitspartei Westberlins, erstattet vom Partei Vorsitzenden, Genossen Gerhard Dan elius

    Der III. Parteitag unserer Partei findet in einer Zeit bedeutender Erfolge der sozialistischen und antiimperialistischen Kräfte statt, in einer Zeit, in der sich die geschichtliche Auseinandersetzung zwischen den Kräften des Fortschritts und der Reaktion dahin entwikkelt hat, daß in Europa eine neue Lage, entstanden ist, die neue Möglichkeiten für den Kampf um Frieden, Demokratie und Sozialismua eröffnet ...

  • Demokratischer Fortschritt nur durch Klassenkampf

    Die Sozialistische Einheitspartei Westberlins schätzt den Aufschwung der Jugendbewegung hoch ein, nimmt an ihr aktiv teil und verbreitet in ihr beharrlich die Ideen des wissenschaftlichen Sozialismus und erklärt der Jugend die Gefahr der verschiedenen' Spielarten pseudorevolutionärer Ideen. So helfen wir der Jugend, im Kampf gegen den Imperialismus und für die Verteidigung ihrer Interessen den richtigen Weg zu finden ...

Seite 7
  • Peitschenhiebe, Elektroschocks — bis sie erneut bewußtlos wurde

    „Abends holte man mich zu einem ersten Verhör. Nachdem sie ihre Folterinstrumente auf einem Tisch ausgebreitet hatten, schlugen mich die Bestien mit Gummiknüppeln. Sie hieben so lange mit der Reitpeitsche auf mich ein, bis ich das Bewußtsein verlor. Als ich die Augen wieder aufschlug, befahlen sie, mir Elektroschocks zu geben ...

  • Chiles Reaktion scheitert

    Luis Corvalän: Das Volk wird siegen / Arbeiter stehen zur UP

    Santiago (ADN-Korr.). Seiner überseugunr vom Sieg des chilenischen Volkes über die aufrührerischen Machenschaften der Reaktion hat der Generalsekretär der KP Chiles, Luis Corvalän, in einem am Freitag veröffentlichten Interview für JE1 Siflo" Ausdruck gegeben. Der Plan der Reaktion, die Wirtschaft des Landes lahmzulegen, ist gescheitert, stellt Luis Corvalän fest ...

  • Präsident Somalias empfing DDR-Abordnung

    Generdmajor Mohamed Siad Barre, Präsident des Obersten Revolutionsrates der Demokratischen Republik Somalia, hat am Freitag die Regierungsdelegation der DDR empfangen, die unter Leitung des stellvertretenden Vorsitzenden des Ministerrates Manfred Flegel anläßlich des 3. Jahrestages der somalischen Revolution in Mogadischu weilt, zu einem ersten freundschaftlichen Gespräch ...

  • Freundschaft mit der UdSSR verbürgt Polens Sicherheit

    Außenminister Olszowski sprach vor den Sejm-Abgeordneten

    Warschau (ADN-Korr.). „Der Leitgedanke der Außenpolitik Volkspolens ist die unverbrüchliche Freundschaft, das Bündnis und die brüderliche Zusammenarbeit mit der UdSSR, der Hauptkraft der Weltfront der sozialistischen und antiimperialistischen Kräfte." Das erklärte Außenminister Stefan Olszowski, Mitglied des Politbüros des ZK der PVAP, am Donnerstag vor den Abgeordneten des Sejms, der obersten Volksvertretung der VR Polen ...

  • Kurz berichtet

    Erste Erzeugnisse aus Bokaro Neu-Delhi. Die ersten Erzeugnisse des indischen Hüttenwerkes Bokaro, das mit Hilfe der Sowjetunion errichtet wird, sind ausgeliefert worden. Der erste Hochofen war am 3. Oktober dieses Jahres angeblasen worden. ■ür Beziehungen zu Kuba Georgetown. Den Termin für Jie Aufnahme diplomatischer Beziehungen zu Kuba haben 3uayana, Trinidad und Tobago, amaika und Barbados vereinbart ...

  • FKP-Politbüromitglied würdigt Beziehungen zu SED

    Berlin (ADN). Auf die besonders engen Beziehungen der Freundschaft und der Solidarität, die die FKP und die SED verbinden, hat Gaston Plissonnier, Mitglied des Politbüros und Sekretär des Zentralkomitees der Französischen Kommunistischen Partei, unter Hinweis auf den Besuch einer SED- Delegation in Frankreich verwiesen ...

  • UNO-Ziele bedingen Universalität

    Botschaft Präsident Trepczynskis zum „Tag der Vereinten Nationen"

    New York (ADN-Korr.). Für die volle Universalität der Weltorganisation hat sich, der Präsident der UNO-Vollversammlung, Stanislaw Trepczynski, in einer Botschaft zum „Tag der Vereinten ■Nationen" ausgesprochen. Nur dadurch könne ihre Wirksamkeit bei der Erreichung der in der UN-Charta festgelegten Ziele verbessert werden1 ...

  • Susini erlag Verletzungen

    Frankreichs Generaldelegierter Opfer des USA-Angriffs

    Paris (ADN-Korr.). Der französische Generaldelegierte in Hanoi, Pierre Susini, ist am Donnerstagabend in einem Pariser Krankenhaus seinen schweren Verletzungen erlegen, die er am 11. Oktober bei einem USA-Terrorangriff auf das Zentrum von Hanoi erlitten hatte. Die Generalvertretung Frankreichs in Hanoi war dabei völlig zerstört und Susini unter« den Trümmern des eingestürzten Hauses verschüttet worden ...

  • „Prawda : Hauptziel ist * die Sicherung des Friedens

    Moskau. (ADN). „Die Sowjetunion ist fest entschlossen, zusammen mit allen Friedenskämpfern in Europa den Völkern des Kontinents ein Leben nach den Gesetzen des Friedens zu sichern", schreibt die „Prawda" am Freitag in ihrem Leitartikel. Das Organ des ZK der KPdSU spricht die Hoffnung aus, daß das am 22 ...

  • Treffen sowjetischer und amerikanischer Spezialisten

    Moskau (ADN). Das Treffen der gemischten sowjetisch-amerikanischen Arbeitsgruppen für das Programm des für 1975 geplanten Versuchsflugs „Sojus—Apollo" ist am Donnerstag in Moskau abgeschlossen worden. Diesen Gruppen gehörten Vertreter der Akademie der Wissenschaften der UdSSR und der USA-Raumfahrtbehörde (NASA) an ...

  • PLO: Großzügige Hilfe der DDR für Volk Palästinas

    Damaskus (ADN-Korr.). „Das Angebot der DDR, unsere palästinensischen Studenten an den Universitäten der DDR aufzunehmen, entspricht der grundsätzlichen Strategie dieses Staates zur Unterstützung der internationalen Befreiungsbewegungen", denen die Palästinensische Nationale Befreiungsbewegung (PLO) angehört ...

  • Botschafter der RSV übergab Erklärung

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Vietnamausschusses beim Afro-Asiatischen Solidaritätskomitee der DDR, Max Sefrin, und der Leiter des Büros des Präsidenten des Nationalrates der Nationalen Front der DDR, Horst Brillowski, empfingen am Freitag den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der RSV in der DDR, Dao Hai Long ...

  • RGW-Kommission für chemische Industrie tagte

    Sofia (ADN-Korr.). Mit der Unterzeichnung eines Protokolls ist am Donnerstagabend in Bulgarien die 40. Tagung der Ständigen Kommission des RGW für chemische Industrie beendet worden. Ferner Wurden ein Protokoll über die Entwicklung der Zellulose- und Papierindustrie und eine Vereinbarung auf dem Gebiet der Kautschukindustrie signiert ...

  • Weitere Nobelpreise vergeben

    Stockholm (ADN). Der diesjährige Nobelpreis für Physik ist am Freitag zu gleichen Teilen an die amerikanischen Universitätsprofessoren John Bardeen, Leon Cooper und John Robert Schrieffer Eür ihren Anteil an der Forschung über iie Supraleitfähigkeit bestimmter Stoffe unter besonderen Bedingungen vergeben worden ...

  • Portugal gefährdet Afrika

    Im Sicherheitsrat Verurteilung ständiger Aggression verlangt

    New York (ADN-Korr.). Die kategorische Verurteilung' der ständigen Aggressionen Portugals gegen unabhängige afrikanische. Staaten haben Senegals Außenminister Diouf, der stellvertretende sowjetische Außenminister und UNO-Chefdelegierte Jakow Malik und mehrere weitere Sprecher im UNO-Sicherheitsrat gefordert ...

  • EWG-Konferenz fortgesetzt

    Paris (ADN). Die EWG-Gipfelkonferenz in Paris ist am Freitag fortgesetzt worden. Tiefgehende Meinungsverschiedenheiten hatten am Freitagabend den Abschluß der für zwei Tage vorgesehenen Konferenz der Staats- und Regierungschefs der sechs EWG-Länder und der drei Beitrittskandidaten Großbritannien, Dänemark und Irland hinausgezögert ...

  • Glückwunschtelegramm an George Macovescu

    Berlin (ADN). Der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Otto Winzer, übersandte George Macovescu anläßlich seiner Berufung zum Minister für Auswärtige Angelegenheiten der SR Rumänien ein Glückwunschtelegramm. Minister Winzer bringt darin seine Überzeugung zum Ausdruck, daß sich die Zusammenarbeit zwischen der DDR und der SRR im Geiste des Freundschaftsvertrages kontinuierlich erweitern Wird ...

  • Faschistische Sabotageakte

    Faschistische Elemente versuchen weiterhin mit individuellem Terror die Lage zu verschärfen. Sie gehen-tätlich gegen Mädchen des kommunistischen Jugendverbandes vor, unternehmen Sabotageakte gegen den Transport und die Versorgung. Diesem Terror begegnen die Werktätigen durch die weitere Bildung von Wachsamkeits- und Schutzkomitees auf allen Gebieten ...

  • Außenminister der DDR wird Syrien besuchen

    Berlin (ADN). Der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Otto Winzer, wird sich Ende dieses Monats zu einem offiziellen Besuch in die Syrische Arabische Republik begeben. Er folgt einer Einladung des stellvertretenden Vorsitzenden des Ministerrates und Ministers für Auswärtige Angelegenhei - ten der SAR, Abdul Haldim Khaddam ...

  • Studienbesuch aus Schweden

    Am Freitag traf eine Delegation des Zentrumsjugendverbandes Schwedens unter Leitung des Vorsitzenden Karl- Erik Oelsson In Berlin ein. Damit weilt erstmalig eine offizielle Studiendelegation dieser Organisation In der DDR. Sie will die Erfahrungen der Jugend der DDR beim sozialistischen Aufbau studieren ...

  • Kennecott greift nach Kupfer-Frachter

    Die Beschlagnahme dts Frachters «Birte Oldendorff" mit 1250 Tonnen chilenischen Kupfers an Bord versucht der USA-Konztrn Ktnnecott jetzt über tine „Verwaltungsgesellschaft" zu erreichen. Docker in Le Havre und Rotterdam hatten die Entladung des Schiffes »erweigert Foto: ADN/ZB/UPI

  • Fünf USA-Flugzeuge vernichtet

    Hanoi (ADN/ND). Die Luftabwehr der DRV hat von Dienstag bis Donnerstag fünf weitere USA-Flugzeuge abgeschossen. Saigon (ADN/ND). Südvletnimeii- ■che Patrioten eroberten in der Nacht zum Freitaf eine Ortschaft 12 Kilometer nördlich von Saigon.

  • Solidaritätsbekundungen

    Moskau (ADN). Der Zentralrat der Gewerkschaften der UdSSR hat an die im Kampf gegen die Reaktion' befindlichen Werktätigen Chiles ein Solidaritätstelegramm übermittelt. Solidaritätsbekundungen kamen auch aus Ekuador und Italien.

  • Was sonst noch passierte

    In St. Petersburg (USA-Staat Florida) fahndet die Polizei bisher vergeblich nach einem- Dieb, der den Mut hatte, zwei Alligatoren, fünf Riesenschlangen und eine Python aus einem Naturschutzpark zu stehlen. .

Seite 8
  • Zum 20. Male gesucht: „Sportler des Jahres"

    Seit Freitag wieder traditionelle Umfrage der „Jungen Welt Von unserem Mitarbeiter Wolfgang Hartwig Am Freitag hat die „Junge Welt" ihre 20. Umfrage nach den Sportlern des Jahres gestartet. Jeder Teilnehmer muß sich dabei nur selbst die Frage beantworten, wer würdig ist, in diesem so erfolgreichen Sportjahr 1972 in der DDR als „Sportler des Jahres", als „Sportlerin des Jahres" und als „Sportmannschaft des Jahres" ausgezeichnet zu werden ...

  • Lewski/Spartak Sofia - ballsicher und heimstark

    .Am 4. Oktober war Cheftrainer Hans Geitel vom BFC Dynamo Augenzeuge des in der Verlängerung erzielten 5:1-Sieges von Lewski/Spartak Sofia über Universitatea Cluj. Damit erreichte die seit Jahren populärste bulgarische Fußballmannschaft nach dem 1:4-Rückstand aus dem Hinspiel doch noch die zweite Runde im UEFA-Cupwettbewerb ...

  • Ehre ihrem Andenken!

    Am 11. Oktober starb Genosse Reinhold Kruschke, Träger der «Medaille für ausgezeichnete Leistungen", im Alter von 65 Jahren. Er war 22 Jahre Mitarbeiter im Apparat des ZK. Wir verlieren in ihm einen stets pflichtbewußten und zuverlässigen Genossen. Urnenfeier: 14. November, 11.30 Uhr, Waldfriedhof Karlshorst ...

  • Vietnam-Briefmarkenausstellung eröffnet

    Berlin. „Unbesiegbares Vietnam" heißt eine Briefmarkenausstellung, die am Freitagnachmittag von Rudolph Schulze, stellvertretender Vorsitzender des Ministerrates und Minister für Post- und Fernmeldewesen, im Postmuseum der DDR eröffnet wurde. Herzlich begrüßte Gäste waren der Botschafter der Demokratischen Republik Vietnam, Nguyen Soug Tung, und der Botschafter der Republik Südvietnam, Dao Hai Long ...

  • Bertin-Ausstellung m der Moldau-Metropole

    Die Ausstellung „Berlin, die -Hauptstadt der DDR, grüßt Prag", die im Altstädter Rathaus der Moldau-Metropole gezeigt wird, besuchte am Donnerstag der stellvertretende CSSR-Ministerpräsident Dr. Ladislav Adamec gemeinsam mit dem Prager Oberbürgermeister Dr. Zdenek Zuska und dem Vorsitzenden des Stadtkomitees der Nationalen Front, Dr ...

  • Kurz berichtet

    51 Schwimmweltrekorde, die in den ersten Monaten dieses Jahres aufgestellt wurden, sind jetzt von der FINA anerkannt worden. An dieser Bilanz sind die Männer mit 29 und die Frauen mit 22 Rekordleistungen beteiligt. Wie die FINA am Donnerstag in London mitteilte, werden die seit \ dem 1. Januar 1972 geschwommenen Weltrekorde mit Hundertstelsekunden registriert ...

  • Verkehrsunfälle

    durch Schneeglätte

    Bei dem leichten Schneefall, der in der Nacht zum Freitag erstmalig in fünf Bezirken der DDR vorwiegend in höher gelegenen Gebieten auftrat, ereigneten sich innerhalb weniger Stunden insgesamt vierzig Verkehrsunfälle, weil Kraftfahrer die veränderten Bedingungen unbeachtet ließen. Bei diesen Unfällen erlitten 27 Personen zum Teil schwere Verletzungen, drei Personen kamen ums Leben ...

  • Die aktuelle ND-Tabelle

    Würfe, Körbe und Prozente

    Gute Korbwerferinnen und Freiwurfspezialistinnen standen bei der XIII. Basketball-Europameisterschaft der Frauen in mehreren Mannschaften. Doch nicht sie gaben — wie unsere Statistik ausweist — über den Titelgewinn den Ausschlag, sondern die Ausgeglichenheit der Mannschaften. Diese war beim elften Erfolg der UdSSR-Nationalmannschaft in Reihenfolge besonders ausgeprägt und zeichnete auch die Nächstplazierten Bulgarien und CSSR aus ...

  • Allafrikanische Spiele in elf Sportarten

    In das Wettkampfprogramm der II. Allafrikanischen Spiele, die vom 7. bis 18. Januar nächsten Jahres in der nigerianischen Hauptstadt Lagos stattfinden und unter der Schirmherrschaft des Obersten Afrikanischen Sportrates stehen, wurden folgende elf Sportarten aufgenommen: Boxen, Basketball (Frauen und Männer), Fußball, Handball, Judo, Leichtathletik, Radsport, Rasentennis, Schwimmen (Frauen und Männer), Tischtennis und Volleyball ...

  • Neuerer helfen Energie sparen

    Vor 250 Werkdirektoren und Energetikern der Hauptstadt sprach am Freitag Stadtrat Horst Hubert, Vorsitzender der Berliner Energiekommission, über Probleme des rationellen Verbrauchs von Strom, Gas, Wasser und festen Brennstoffen. Er forderte eine noch bessere Arbeit mit Energiekennziffern und -normen in allen Großbetrieben und Kombinaten sowie die Aufnahme von Rationalisierungsvorhaben zur Senkung des Energiebedarfs in die Pläne Wissenschaft und Technik ...

  • Drei Kinder starben hei Scheunenbrand

    Drei Kinder im Alter von zehn, sechs und zwei Jahren aus Karstadt im Kreis Perleberg kamen bei einem Scheunenbrand ums Leben. Sie hatten in der offenstehenden Scheune mit Feuer gespielt. Der dadurch verursachte Brand breitete sich schnell aus. Die sofort eingeleiteten Maßnahmen zur Rettung der drei Geschwister blieben leider ohne Erfolg ...

  • Gedenklauf im Volkspark

    Kampf polnischer Soldaten und deutscher Antifaschisten im Volkspark Friedrichshain. Die Jugendlichen gedenken damit gleichzeitig .des polnischen Antifaschisten und Olympiasiegers von 1932 in Los Angeles im 5000-Meter- Lauf, Jarnusz Kusocinski, der 1940 bei Warschau von den Faschisten ermordet wurde. An dem Eröffnungsappell nahmen der Generalsekretär des polnischen Schulsportverbandes, Jerzeg Musial, sowie eine Delegation der Botschaft der VR Polen in der DDR unter Leitung des 1 ...

  • Herbstferien begannen

    Berlin (ADN). Heute begannen an allen allgemeinbildenden Schulen der DDR die Herbstferien. Eine Woche lang erholen sich viele Mädchen und Jungen in Betriebsferienlagern, bei Wanderungen, Sport und Spiel. Viele Schülerinnen der erweiterten Oberschulen besuchen Lehrgänge des DRK. Das Zentrale Pionierhaus „German Titow" in Berlin hat über 100 Veranstaltungen auf dem Ferienprogramm ...

  • EISHOCKEY

    CSSR-Meisterschaft: VSZ Kosice gegen Dukla Jihlava 3:3, Spitze: Jihlavä 9:1, Pardubice, Kladno und Kosice je 6:4. Europapokal: Olimpia Ljubljana gegen ZSKA Sofia 5 :5, Penaltyschießen 3:1, Ljubljana in der zweiten Runde.

  • Tore • Punkte • Meter • Sekunden

    FUSSBALL

    WM-Qualifikationsspiel (Las Palmas) : Spanien—Jugoslawien 2 :2 (1 :0). Stand in Europagruppe 7: 1. Spanien 2 :2 Tore/2 : 2 Punkte, 2. Jugoslawien 2:2/1:1, 3. Griechenland 0:0/1:1.

  • SKISPORT

    Mattenspringen (in Johanngeorgenstädt):' A-Jugend: Rainer Arndt (Note 239,3 - 48,5/49 m); B-Jugend: Günter Schmieder (beide Klingen-,' thal/235,3 - 49,5/47,5).

  • WASSERSKI

    Neuer Geschwindigkeitsweltrekord mit 126,30 km/h durch den Italiener Giordano Compagnioni auf dem Paolasee bei Rom (bisher Compagnioni 119.42 km/h).

Seite 9
  • Offen in der Sache, klar in der Sprache

    — wie bestimmen sie seither unser Handeln. Ist nicht jede Aufgabe, jeder Satz aus den Dokumenten des Parteitages prüfbar am Wollen, am Bedürfnis, am Verstehen der Werktätigen? Wir spüren dahinter die Kraft der Kollektivität., die den sicheren Blick für das Notwendige und das Mögliche verleiht. So entdecken wir in der Begegnung mit Lenin uns selbst immer aufs neue ...

  • Es begann mit einem Tagebuch

    Wir haben es geschafft. Unsere Brigade Wurde für ihre guten Leistungen dm Wettbewerb mit dem Staatstitel „Kollektiv der sozialistischen Arbeit" ausgezeichnety.Darüber haben wir uns alle sehr gefreut. Es hatte nämlich eine ganze1 Zeit gedauert, bis war ein wirkliches sozialistisches Kollektiv wurden. Es war ein weiter und' kein leichter Weg ...

  • Jeden Tag, wenn sie zur Schule gehen...

    'Es berührt einen immer wieder, in die Gesichter von Kindern zu sehen, die glücklich sind. Fröhlich sein schließt aber nicht aus, daß sie,'wie hier die Klasse 6c der Hermann-Dundcer-Oberschule Berlin-Lichtenberg, den Problemen unserer Zeit sehr aufgeschlossen gegenüberstehen und mit tiefem Ernst und Gefühl alles verfolgen, was in der Welt geschieht ...

  • i/ii a i b m b m a b m b i im i fü t^^^^^^^iw^^s^^^SBSS3^s^¥^s^^.^^ss^^^^^^^

    Einfach, überzeugend

    Lenin trat an den Arbeiter, den Bauern - den armen und den Mittelbauern —, an den Rotarmisten nicht herablassend, sondern wie an einen Kameraden, an einen Gleichen heran. Sie waren für ihn nicht «Objekte der Propaganda", sondern lebendige Menschen, die viel durchgemacht, die über vieles nachgedacht haben, die Aufmerksamkeit für ihre Belange erheischen ...

  • Lehren und lernen

    Wir werden ... noch gewissenhafter dafür sorgen, daß die große Weisheit und die Erfahrungen der Arbeiterklasse und aller Werktätigen in den Beschlüssen der Partei ihren wissenschaftlichen Ausdruck finden. Die Partei lehrt die Massen, und gleichzeitig, lernt sie - wie Lenin immer wieder hervorhob — von ihnen ...

  • Inhalt der Demokratie

    Den Sinn und den Inhalt der sozialistischen Demokratie erblicken wir in der Beteiligung immer breiterer Massen an der Leitung des Landes, der gesellschaftlichen Angelegenheiten. Das gesamte politische System der Gesellschaft, die ständig wachsende .Initiative der Werktätigen wurden bei uns in den Dienst des Aufbaus des Kommunismus gestellt ...

Seite 10
  • Komplexprogramm wurde mit Erfolg In Angriff genommen

    Vor einem Jahr wurde auf der' XXV. RGW-Tagung einmütig das Komplex- i Programm für die Integration der Mitgliedländer des RGW angenommen. Es legt die End- und die Zwischenziele des ganzen Integrationsprozesses, einen konkreten Mechanismus zur Erreichung dieser Ziele sowie den gesamten Komplex der Integrationsmaßnahmen fest ...

  • Wissenschaftler arbeiten in internationalen Kollektiven

    Noch unlängst wurden in der, DDR rund 40 Typen bestimmter Radiozübehörteile produziert. Die gleichen Typen wurden auch in Polen, in der Ungarischen VR und in der CSSR hergestellt. Nachdem sich die DDR, Polen, die Ungarische VR und die CSSR im Rahmen des RGW über die Spezialisierung bei der Her- Uftng dieser Teile geeinigt haben, jeder Partner jetzt nur noch g dieser reue geeuugts naeen* 1 "produziert jeder Partner jetzt nur noch l~]e zehn Typen, versorgt jedoch damit auch die anderen ...

  • Koordinierung der Pläne auf bi- und multilateraler Ebene

    Die RGW-Länder haben ihre Stellung in der Weltwirtschaft gefestigt. Obwohl sie über weniger als ein Zehntel der Erdbevölkerung verfügen, bestreiten sie gegenwärtig etwa ein Drittel der Weltindustrieproduktion. Pro Kopf der Bevölkerung ist das mehr als das Dreifache des Durchschnittstandes in der Welt ...

  • Weltweite Zustimmung zur Friedenspolitik der UdSSR

    An die friedliche Koexistenz knüpfen sich die berechtigten Hoffnungen der Völker auf Frieden und gesellschaftlichen Fortschritt. Daher erfährt die auf ihr beruhende Politik der UdSSR und der sozialistischen Staatengemeinschaft weltweite, wachsende Zustimmung.. Bürgerliche Ideologen behaupten demgegenüber, ...

  • Austausch von Elektroenergie im vereinigten Verbundnetz

    Die Kapazität der parallel arbeitenden Verbundsysteme wächst rasch. Während sich die installierte Kapazität aller Kraftwerke der vereinigten Systeme zum Zeitpunkt der Schaffung der zentralen Dispatscher-Verwaltung der vereinigten Energiesysteme auf rund 28 Millionen Kilowatt belief, hatte sie sich Anfang 1971 mehr als verdoppelte die von ihnen erzeugte Menge an Elektroenergie aber hatte 1971 280 Milliarden Kilowattstunden erreicht ...

  • Vervollkommnung der Finanzund Kreditbeziehungen

    Die RGW-Organe arbeiten an der weiteren Vervollkommnung" der Währungsund Finanz-, der Kredit- und der Verrechnungsbeziehungen der RGW-Länder. Die Tagungsteilnehmer hoben die verstärkte Rolle der internationaleii Bank für wirtschaftliche Zusammenarbeit und der internationalen Investitionsbank bei der Entwicklung der planmäßigen sozialistischen ökonomischen Integration, die ständig wachsende Belideutung der ...

  • Auseinandersetzung mit bürgerlichen Theorien

    In den beiden letzten Kapiteln beleuchtet der Autor das Prinzip der friedlichen Koexistenz unter den Bedingungen des Kampfes der beiden gegensätzlichen sozialen Systeme. Er setzt sich mit solchen bürgerlichen Konzeptionen auseinander wie der des „kalten Krieges", des „Gleichgewichts der. Kräfte", des „Gleichgewichts des Schrekkens" und der „ideologischen Koexistenz" ...

  • Ein Jahr gemeinsamer Erfolge

    An der Seh welle der 70er Jahre trat die Welt des Sozialismus in eine neue Entwicklungsperiode ein, für die eine sich ständig verstärkende Auswirkung der sozialistischen ökonomischen Integration charakteristisch ist. Es ist dies eine Periode, in der es möglich wurde, die der neuen, fortschrittlichen sozialökonomischen Ordnung zugrunde liegenden mächtigen Reserven weitaus vollständiger zu nutzen ...

  • Friedliche Koexistenz festigt die Positionen des Sozialismus

    Zu einer bemerkenswerten gesellschaftswissenschaftlichen Neuerscheinung Von Prof. Dr. Johannes Zelt

    Im 50. Jahr des Bestehens der UdSSR tritt die überzeugende, bewegende und verändernde Kraft des Leninschen Prinzips der friedlichen Koexistenz so klar zutage wie kaum zuvor. Das Prinzip charakterisiert zahlreiche Abkommen und Vereinbarungen; die von 'der erfolgreichen Verwirklichung des vom XXIV. Parteitag der KPdSU beschlossenen Friedensprogramms zeugen ...

Seite 11
  • Schwere Jahre

    Seme schwerste Zeit erlebte das Werk im zweiten Weltkrieg. Und als Kiew in der Nacht vom 5. zum 6. November 1943 befreit wurde, bof das Werk ein Bild, das Michail Subarew, heute Leiter der Abteilung Elektromaschinen, folgendermaßen^ beschreibt: „Von einigen Hallen standen nur noch die nackten Mauern, auf den Trümmern dazwischen wuchsen Pappeln ...

  • Bruderbund der Völker zum Wohle des Menschen

    Mit Michail G. Perwuchin, Mitglied des Kollegiums der Staatlichen Plankommission der UdSSR, sprachen unsere Mitarbeiter Otto Schoth und Arthur Boeck

    ND: Genosse 'Perwuchin, bei uns'gibt es ein geflügeltes Wort, 'das von Arbeitern, geprägt wurde: Mit guten Leistungen bereiten wir den 50. Jahrestag der Sowjetunion wie unseren eigenen Feiertag vor. Daraus ist auch das große Interesse erklärlich, das bei uns für den stetigen sozialen und wirtschaftlichen Fortschritt In der Sowjetunion besteht ...

  • „Multinationale" Familien

    ND: Wir hatten Gelegenheit, mit vielen Sowjetbürgern zu sprechen, und es war für uns sehr interessant, daß diese Gemeinschaft sich auch in der lebensgeschichte fast jedes unserer Gesprächspartner widerspiegelt. M. G. Perwuchin: Sie müssen, sich einmal die Geschichte der Sowjetunion vergegenwärtigen. Es sind viele große Städte in Territorien entstanden, die früher nur kleine ländliche Siedlungen kannten ...

  • Das erste: Bäume

    Der Schlosser Krawtschenko,, Grigori Nikiforowitsch, gehörte zu den ersten, deren Möbelwagen im Spätherbst 59 vorfuhren. Allerdings war bei Krawtschenko ein bißchen Hochstapelei im Spiel: Eine gewisse Leere des Trans^ portfahrzeuges konnte nicht übersehen \ werden. Stühle, ein Tisch,' eine Liege —'' eine große Viertelstunde für die Möbelträger ...

  • Ein Haus und seine leute

    Auf ein paar Stunden zu Besuch in einem gewöhnlichen Haus: Kiew, Wosduchoflotski Prospekt 50 Von Jürgen Nowak und Heinz Stern

    Kiew, Wosduchoflotski Prospekt 50 und drei seiner Bewohner: ner Gegend, erklärt das so: „Nur nebeneinander zu leben, ohne Kontakte, so etwas ist bei uns schwer vorstellbar. Wir sind doch Nachbarn, das verstehen wir als eine große Gemeinschaft. Also kommt man zum Tee oder zum Kartenspielen, man geht mit Nachbarn spazieret oder zum Fußball oder fährt ins Grüne, das gehört einfach dazu ...

  • Kurs auf weitere Angleichung

    ND: In den Direktiven des XXIV. Parteitages der KPdSU gibt es sehr aufschlußreiche und präzise Festlegungen für die Entwicklung jeder Unionsrepublik im neunten.Fünfjahrplan. JY1. G. Perwuchin: Wir nutzen die sozialistische Planung für die allseitige Entwicklung der verschiedenen Gebiete "der Sowjetunion und für die Ausschöpfung aller Ressourcen ...

  • Die zweite Generation

    Inzwischen ist im Wosduchoflotski Prospekt 50 schon die zweite Generation herangewachsen. Einige haben das Elternhaus bereits verlassen, andere werden es in wenigen Jahren tun. Vielleicht werden sie einmal Wohnungen in Kiews neuesten Vierteln beziehen, dort, wo es beim Bau auch "schon um Schönheit geht ...

  • Nachbarschaftliches

    Sie haben sich eingerichtet in ihrem Haus. Damit ist nicht nur gemeint, daß Krawtschenkos inzwischen ihr Mobiliar von 1959 komplettiert haben. Denn es geht ihnen nicht nur um die Behaglichheit in .den eigenen vier Wänden. Ebenso wichtig ist ihnen das Miteinander. *, Michail Iwanowitsch Subarew, seiner ...

  • N D-Reporter unterwegs im Lande Lenins

    Im 50. Jahr der Sowjetunion reisen Reporter des „Neuen Deutschland" durch unser großes Bruderland. In Wort und Bild wollen sie wiedergeben, wie die brüderliche Gemeinschaft vieler Nationalitäten im Lande Lenins den Weg des kommunistischen Aufbaus beschreitet, den der . » XXIV. Parteitag der KPdSU vorgezeichnet hat ...

Seite 12
  • Atome geben sich zu erkennen

    Es ist bekannt, daß jedes Atom ein für sich typisches Lichtspektrum aussenden kann. Man denke nur an das Gas in einer Leuchtstoffröhre. Zerlegt" man das in der Regel weiße Licht in seine Farbbestandteile, so kann man hieraus auf das verwendete Gas schließen. Denn jedes Atom besitzt eine anders gebaute Elektronenhülle, in der sich die Elektronen auf verschiedenen „Bahnen" bewegen können, oder besser, in der sie verschiedene Energiezustände einnehmen ...

  • Reserven des Gehirns erschlossen

    100 Vokabeln an einem Tag / Interessante Arbeit Leipziger Forschungsstelle

    Einen Sprachintensivkurs besonderer Art führen gegenwärtig Wissenschaftler der Forschungsstelle für Mnemologie der Karl-Marx-Universität Leipzig durch. An einem Tag werden hier mitunter 120 bis 140 lexikalische Einheiten gelehrt. Das sei — so berichtet die „Leipziger Volkszeitung" — etwa dreimal soviel, wie ein Intensivkurs einer Volkshochschule vermittelt ...

  • Rechner helfen Zeit gewinnen

    Dieser kurze und keinesfalls vollständige Überblick zeigt bereits, wie vielgestaltig die Möglichkeiten heute sind. Oft wird es nötig, mehrere dieser Methoden zu verknüpfen, um ein Problem zu lösen (siehe Foto unten). Einen großen Fortschritt für die Analysenmeßtechnik ermöglichte die moderne Rechentechnik ...

  • Honig machte Krieger kampfunfähig

    Vergiftung nach 2400 Jahren aufgeklärt / Schneeglöckchen waren schuld

    Eine rätselhafte Massenvergiftung, die vor 2400 Jahren ein ganzes Heer griechischer Krieger mehrere Tage kampfunfähig machte, konnte Prof. Arstanbek Altymyscher, Doktor der medizinischen Wissenschaften an der Kirgisischen Akademie der Wissenschaften, nach einem Bericht der sowjetischen .Zeitung „Freundschaft" (Nr ...

  • Kurz berichtet

    INTERNATJ.ONAL ANERKANNT. Die Gesellschaft für Kardiologie und Angiologie der DDR ist auf der Generalversammlung der europäischen Gesellschaft für Kardiologie in Madrid als gleichberechtigtes Mitglied in diese Vereinigung aufgenommen worden. Damit fanden die umfassenden Leistungen der DDR bei der Ursachenerforschung und Bekämpfung der Herz-Kreislaufkrankheiten auch offizielle Anerkennung in der internationalen Fachwelt ...

  • Neue Verfahren fanden Eingang

    Die klassische Elementanalyse, d. h. die quantitative Angabe, aus welchen Elementen sich ein Stoff zusammensetzt, reicht heute in den meisten Fällen nicht mehr aus. Um Substanzen zu charakterisieren, werden nicht nur Kenntnisse über die Elementzusammensetzung und Konzentrationsangaben benötigt, sondern ...

  • Eingespielte Zusammenarbeit

    Aus dieser Situation heraus ist auch die Idee entstanden, methodisch-diagnostische Zentren (MDZ) einzurichten. Ein derartiges Zentrum wurde z. B. im Bereich physikalische Methoden der analytischen Chemie des Zentralinstituts für physikalische Chemie geschaffen. Hier steht eine ganze Reihe von Geräten und ein eingearbeitetes Spezialistenkollektiv für die verschiedensten * Analysenverfahren zur Verfügung ...

  • Eine Mutation: unbehaarte Hamster

    Im November 1968 beobachteten zwei englische Forscher unter einem Wurf Goldhamster ein männliches, nur sehr spärlich behaartes Tier. Eine solche Möglichkeit, zu der es auf Grund spontan veränderter Erbanlagen (Mutation) kommen kann, war bisher nur bei Ratten und Mäusen bekannt - Die Hamstermutante wurde mit normalen Weib- ...

  • Moderne Technik für Routineanalysen

    Die Gas-Chromatografie zählt zu den modernen Verfahren der AnalysenmeBtedinik. Mit ihr läßt sich bestimmen, aus welchen Bestandteilen eine Lösung zusammengesetzt ist Für eine Routineanalyse - die Chemieingenieure Hans-Joachim Polster und Birgit Niemann bei der Arbeit - wird die zu untersuchende Flüssigkeit mit einer Injektionsnadel in das Gerät eingespritzt Hier verdampft sie augenblicklich ...

  • Fettpolster ermöglichen „ SOstüiidlgen Dauerflug

    Die von Vögeln während des Fluges aufgewandte Energie ist erstaunlich gering. Manche Möwen zum Beispiel entwickeln nur eine Vortriebskraft, die einem Prozent ihres Körpergewichtes entspricht. ZU dieser Feststellung gelangten Wissenschaftler in den USA. Sie regten im Windkanal Vögel zum Fliegen an. Während des Fluges gegen den Windstrom, bei dem die Vögel gewissermaßen „auf der Stelle traten", trugen die Tiere spezielle Atemmasken aus Plexiglas über den Kopf gestülpt ...

Seite 13
  • Hohes Entwicklungstempo

    Besonders deutlich wird dieses Entwicklungstempo im Spiegel volkswirtschaftlicher Zahlen. Die Grundfonds in der gesamten Wirtschaft hatten 1971 das Vierfache des Jahres 1952 erreicht, • nämlich 35 Milliarden Lewa. Die Akku- «mulationsrate war in den vergangene»"* Jahren" relativ hoch. Voller Stolz vei1-'! merken Freunde im Partnerland, daß heute die Industrie Bulgariens * bereits die Hälfte des Nationaleinkommens sichert ...

  • Leistungsfähige Transferstraße

    Bei unserem Besuch im Maschinenbauteil der Nationalausstellung in Dresden konnte Dr.-Ing. Bonjan Rogew vom Institut für Werkzeugmaschinen und Werkzeuge in Sofia ohne größere einführende Worte gleich- die für die DDR ausgewählten Erzeugnisse vorstellen, denn er war schon unser Berater in Plowdiw. Mit, der Bemerkung „Schon DDR-Eigentum" deutete Dr ...

  • Arbeiter und Wissenschaftler beraten zusammen

    Als unentbehrlich für allseitige Planerfüllung erweist sich in Betrieben der DDR immer mehr das enge Zusammenwirken von Arbeitern und Wissenschaftlern. In den Leunawerken bewähren sich dabei Patenschaftsverträge zwischen Schichtkollektiven und Forschungsgruppen, die in diesem Jahr erstmals abgeschlossen wurden ...

  • Hochproduktive Fertigungsstraßen aus standardisierten Einzelmaschinen

    BALKANCAR, ELPROM und RESPROM sind auch in der DDR geachtete Gütebegriffe. Sie repräsentieren Industriezweigvereinigungen in der befreundeten Volksrepublik Bulgarien, deren Erzeugnisse in unseren Betrieben in größerem Umfange eingesetzt werden. BALKANCAR, einer der weltgrößten Produzenten von Flurförderern, hat bisher etwa 42 000 Elektrozüge und 20 000 Flurförderer in die DDR geliefert ...

  • Kp Information

    Auf die termingerechte Erfüllung einer Reihe von Verpflichtungen aus ihrem Arbeitsprogramm können die Mitglieder der Kammer der Technik im BKK Bitterfeld verweisen. So hat u. a. die Arbeit der Betriebssektion entscheidend dazu beigetragen, daß die Unterlagen für das Vorhaben „Komplexe Rationalisierung des Naßdienstes in der Brikettfabrik" fertiggestellt wurden ...

  • In Serie gefertigte Zusatzheizung für Trabant wird von FDJlern eingebaut

    Erlös aus dem Einbau der Zusatzheizung auf das Festivalkonto Überwiesen. „Neues Deutschland" berichtete bereits an dieser Stelle am 14. April 1972 über die Entwicklung und die zusätzliche Produktion von Zusatzheizungs-, Lüftungs- und Schalldämpfeinrichtungen für den Trabant. Nach anstrengenden Monaten haben es die Initiatoren im VEB Lufttechnische Anlagen Berlin geschafft, daß Ende Oktober die ersten Zusatzheizungen an den IFA-Vertrieb ausgeliefert werden können ...

  • Taschen von der Rolle

    Eine neue Form der Verpackung für Einzelhandelsläden ist von der Tochtergesellschaft der schwedischen Rottneros- Gruppe in Zusammenarbeit mit dem japanischen Sumitomo-Konzern entwickelt worden. Die Verpackungseinrichtung ist in der Kassierertheke eingebaut und enthält eine Rolle aus 320 mm breitem Polyäthylenschlauch sowie zwei Versiegelungsklauen ...

  • Miniatur-Steuergeräte

    Elektronische Apparate, die nicht größer als Miniaturtransistorradios sind, lenken in sowjetischen Betrieben Großgeräte, die viele Tonnen schwere Einzeiteile transportieren. Diese von Moskauer Ingenieuren entwickelte elektronische Steuertechnik Ist bereits in xden Reifenwerken von Dnepropetrowsk in der Ukraine-eingesetzt und auch in zahlreichen anderen Betrieben, verwendbar ...

  • Kernenergie-Stahlwerk

    Die Entwicklung eines Hüttenwerkes, in dessen Hochöfen Eisenerze nicht mehr mittels Ql oder Kohle, sondern mit heißen Gasen aus einem Hochtemperatur- Kernkraftwerk geschmolzen werden, soll 1973 in Japan beginnen. Ziel der japanischen Forschungen ist zunächst eine Versuchsanlage, in der täglich 20 Tonnen Stahl produziert werden ...

Seite 15
  • HISTORIEN

    sendungen), so war doch jetzt eine gute, allseitige, vor allem politische Orientierung über die Vorgänge vonnöten. Das Internationale Lagerkomitee beschloß, Zeitungen der verschiedenen Sprachengruppen.herav geben und erwirkte dazu die Zustii ■ '.ng des amerikanischen Lagerkommandanten, nicht ohne schwierige Auseinandersetzungen mit ihm ...

  • Das neue Weltbild entsteht

    Die Entdeckerfahrten der Portugiesen und Spanier, so auch die des Kolumbus, wären ohne die großen progressiven Veränderungen in Kunst und Wissenschaft in der Zeit der Renaissance und des Humanismus unmöglich gewesen. Im Mittelalter herrschte noch die Auffassung des griechischen Geographen Ptolemaios, daß' der Indische Ozean rings von Festland umgeben sei ...

  • Die „Wunder von Kishi" erstehen in neuer Pracht

    Sowjetische Spezialisten restaurieren wertvolle Baudenkmäler

    Moskau. Im Saradje. einem alten Moskauer Gewerbe- und Handelsbezirk nahe dem Kreml, werden gegenwärtig zahlreiche historische Baudenkmäler aus dem 16. Jahrhundert restauriert. Der alte englische Hof, der im Jahre I55Ö vom Zaren Iwan dem Schrecklichen an englische Reisende übergeben worden war, ist bereits in alter Pracht wiedererstanden ...

  • Ein welthistorischer Irrtum

    Spanien und Portugal waren die ersten europäischen Staaten, die den Seeweg nach Indien zu suchen begannen. Die Portugiesen fuhren die Westküste Afrikas entlang und stießen immer weiter in das „Meer der Finsternis", dem unbekannten südlichen Teil des Atlantischen Ozeans, vor. Dennoch lieh die portugiesische Krone den Seefahrtsplänen des Kolumbus keine Unterstützung ...

  • Marxistische Hanseforschung

    Frankfurt (Oder). Probleme der marxistischen Erforschung der Hanse vom 14. bis 17. Jahrhundert haben DDR-Historiker, Studenten, Vertreter ehemaliger Hansestädte und zählreiche ausländische Gäste auf der 17. Jahrestagung der hansischen Arbeltsgemeinschaft unserer Historikergesellschaft in Frankfurt (Oder) kürzlich beraten ...

  • Schatzraub und Sklavenhandel

    Das Schicksal des Entdeckers selbst war nicht vom Glück begünstigt. Seine Forschungen brachten Spanien zunächst nicht den erwarteten Reichtum. Nachdem Vasco da Gama 1497 wirklich In-, dien auf dem Wege um Afrika herum erreicht hatte, wurde die Enttäuschung der Spanier über die Entdeckung des Kolumbus immer größer ...

  • Unterwegs nach dem Goldland

    Für Kolumbus persönlich war die Landung auf diesem fremden Kontinent Krönung langer Bemühungen. Der 1451 in Italien, in der Nähe von Genua Geborene, war ursprünglich, gleich seinem Vater, Tuchweber, doch soll er zugleich auch bei gelegentlichen Schiffsreisen kleinere Handelsgeschäfte betrieben haben ...

  • Die„Buchenwalder Nachrichten"

    Ringsum tobten noch letzte blutige Schlachten zur Vernichtung der nazistischen Bestie. Der* Krieg war noch nicht zu Ende, als wir uns — beim Heranrollen der alliierten amerikanischen Armee Eisenhowers -• mit einem bewaffneten Aufstand im' faschistischen Konzentrationslager Buchenwald befreiten. Vor der siegreichen Sowjetarmee stand noch die Befreiung von Wien, Prag und Berlin ...

  • Hege unseres Waldes

    Neues Deutschland" vom 19. Oktober 1947: In Halle fand die erste Tagung der Forstwirtschaftler In der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft statt. Als vordringlichste Aufgabe wurde die Wiederaufforstung bezeichnet, nachdem infolge der nazistischen Aufrüstung und des Hitlerkrieges der Einschlag ein Vielfaches ...

  • Der rote Geiger

    „Die Rote Fahne" vom 10. Oktober 1922: Die i,Deutsch-Russische Matinee" im Berliner Großen Schauspielhaus gab Genossen Sörmus Gelegenheit, vor einem tausendköpfigen Publikum seine Kunst auszuüben. Wohl selten wird in den großen Räumen dieser-Kulturstätte ein Violinsolo geboten, und die Proletarier hatten das Haus gefüllt, um ihren Künstler zu hören ...

  • 4000 Jahre alte Goldgeräte

    Aschehabad. Mindestens vier Jahrtausende alt sind aus Gold gefertigte kunstgewerbliche Schmuckstücke und Kultgeräte in Gestalt von Stier- und Wolfsköpfen, die von einer archäologischen Expedition bei Ausgrabungen in der Bronzezeitsiedlung Altyh-Tepe im Süden der Turkmenischen SSR gefunden wurden. Im Gebiet der heutigen Ortschaft Miana existierte im dritten bis zweiten Jahrtausend v ...

  • Zeitungsblatt auf Leinwand

    Moskau. Ein einzigartiges Ausstellungsstück wird im Noginsker Heimatmuseum in der Nähe von Moskau aufbewahrt. In ein 20 X 30 Zentimeter großes Tuch aus grobem Leinen haben die Weber der Dresnensker Weberei im Jahre 1922 die erste Seite der Erstausgabe ihrer Arbeiterzeitung „Kolotuschka" eingewebt. Die Besucher des Museums können noch heute, nach einem halben Jahrhundert, den Text des Leitartikels jener Tageszeitung deutlich lesen ...

  • Drei Karavellen steuerten in unbekannte Gefilde

    Vor 480 Jahren, am 12. Oktober 1492, erschloß Christoph Kolumbus die westliche Halbkugel

    Von Gisela H e i n i q e r, Museum für Deutsche Geschichte Der 12. Oktober 1492, der als Datum der Entdeckung des amerikanischen Kontinents durch Christoph Kolumbus gilt, ist gewiß in mehrfacher Hinsicht ein einschneidendes Datum der Weltgeschichte. Als von den drei Schiffen des Kolumbus aus in der Morgenfrühe ...

Seite 16
  • Fünftel" — Es geht um die Zukunft der Adhivasis im Dschungel Indira Gandhi im Unionsstaat Madhya Pradesh beim Stamm der Abhumars — Bemühungen um das „vergessene

    Die Sonne hatte das Quecksilber auf 45 Grad im Schatten steigen lassen, als ein Hubschrauber vor einiger Zeit Ministerpräsidentin Indira Gandhi über ausgedörrtes Land zum Dorfe Ochra im Bastar-Distrikt des Unionsstaates Madhya Pradesh trug. Kurz zuvor hatte sie am Mahanadi-Fluß den Grundstein für einen Staudamm gelegt, der 50 000 Hektar Land fruchtbar machen und Wasser für die Erweiterung des mit sowjetischer Hilfe errichteten Stahlwerks Bhilai liefern wird ...

  • Von Csardas und Betyaren

    \ Die Tage sind jetzt kühl hier im Bakonyer Hügelland nördlich des Balaton. Die Csärda von Vämos ist da ein willkommener Ort, sich nach einer Wanderung aufzuwärmen. Behaglich läßt man sich in gekalkten Gewölben auf geschnitzten Stühlen nieder. Kerzen flackern auf massiven Tischen, Petroleumlampen vervollständigen die Beleuchtung ...

  • Der Held von Sokolowo

    In der mittelböhmischen Stadt Melnik steht wenige Schritte yom Zentrum entfernt ein überlebensgroßes Denkmal eines Soldaten in der Winteruniform der Sowjetarmee: Kapitän Otakar Jaros, Held der Sowjetunion, gefallen am 8. März 1943 in dem ukrainischen Dorf Sokolowo. Frische Kränze sprechen von der Verehrung für den Helden des tschechoslowakischen Volkes, der hier in Melnik seine Kindheit und Jugend verlebte ...

  • Alte Schönheit kostet Geld

    Wer in die estnische Hauptstadt kommt, sollte es nicht eilig haben. Was immer sein Begehr in den Mauern der 800jährigen an den Gestaden der Ostsee sein mag — von den Reizen der Schqnen sollte er sich getrost ein Weile verführen lassen. Oft schon sind sie besungen, gepriesen und gemalt worden — die Türme ...

  • Für und Wider Daressalam

    Das Nationale Exekutivkomitee der regierenden TANU-Partei hat im November eine historische Entscheidung zu treffen. Im August hatte es der Öffentlichkeit Tansanias einen Vorschlag über die Verlegung der Parteizentrale und des Regierungssitzes von Daressalam nach Dodoma im Zentrum des Landes unterbreitet ...

Seite
SEW-Parteitag eröffnet Zu uns kommen Tagung des Militärrates der Vereinten Streitkräfte Wir rufen Euch auf: Wir rufen Euch auf: Dr. Gustav Husäk empfing Delegation unserer Partei Wir rufen Euch auf: Wir rufen Euch auf: Wir rufen Euch auf: AUFRUF Wir rufen Euch aijf: Wir rufen Euch auf: Vorwärts zu den X. Weltfestspielen der Jugend und Studenten in Berlin, der Hauptstadt der Deutschen Demokratischen Republik!
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen