19. Aug.

Ausgabe vom 07.08.1972

Seite 1
  • Studentensommer '72

    Sommer und Ferienzeit, das ist, wie für viele Werktätige, auch für die Studenten eine Zeit der Erholung, der Entspannung, des Besuches bei guten Freunden. Sommer und Ferienzeit, das sind aber auch die Wochen des traditionellen Studentensommers. 30 000 Studenten der Hochund Fachschulen haben sich in diesem Jahr auf Baustellen und in Betrieben „immatrikulieren" lassen ...

  • BedeutendeErfolge bei patriotischer Erziehung erreicht

    Liebe Genossinnen und Genossen! Liebe Kameradinnen und Kameraden der GST! Anläßlich des 20. Jahrestages der Gründung der Gesellschaft für Sport und Technik übermittelt Euch das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands herzliche Grüße und Glückwünsche. Die Gesellschaft für Sport und Technik hat einen festen Platz in unserer sozialistischen Gesellschaft gefunden ...

  • Erntetechnik wird operativ eingesetzt Kooperation Wesenberg: Hohe Beweglichkeit bringt Zeitgewinn Im sozialistischen Wettbewerb zählt das Getreide im Speicher

    Berlin (ND). Den ersten günstigen Erntetag seit langem nutzten die Arbeiter der VEG und die Genossenschaftsbauern für «inen zügigen Drusch der Körnerfrüchte. Mit allem, was schneidet, ging es am Sonntag in den Roggen und vielfach bereits in den schnittreifen sowjetischen Weizen «Mironowskaja 808". Operative Leitung sichert, daß die gesamte Erntetechnik maximal ausgelastet wird und vor allem das Lagergetreide schnell unter Dach und Fach kommt ...

  • Günstiger Einfluß auf die Entspannung

    Treffen auf der Krim findet weiter starkes internationales Echo Koordinierte Friedenspolitik sozialistischer Länder gewürdigt

    Kaum jemand leugne, daß „die Triebkraft der positiven Veränderungen in der Welt, die Prinzipientreue und aktive Politik der KiPIdSU, des Leninschen Zentralkomitees unserer Partei und des Politbüros des ZK ist, die ihre außenpolitische Tätigkeit mit den Bruderparteien der anderen Länder der sozialistischen Gemeinschaft eng koordinieren", stellt die* „Prawda" am Sonntag in ihrer internationalen Wochenübersicht fest ...

  • Mehr Kleinmotoren für begehrte Konsumgüter

    Arbeitervorschläge in der Plandiskussion für höhere Produktion

    Berlin (ND). Mit der Diskussion über die Ziele 1973 verbinden viele Betriebskollektive (Lesungen, die bereits jetzt zur Wirkung kommen. jDie Arbeiter sehen darin die beste Vorbereitung auf die höheren Anforderungen des folgenden Planjahres. Eine Zuwachsrate von elf Prozent sieht der 72er Plan des Motorenwerkes Hartha gegenüber dem Vorjahr vor ...

  • Atombombenopfer mahnen die Welt

    Kundgebungen des Protestes gegen die USA-Verbrechen in Indochina Hiroshima (ADN). Über 40 000 Bürger gedachten in Hiroshima am Sonntag mit einer Feier der hunderttausend Opfer des ersten amerikanischen Atombomb'enabwurfs vor 27 Jahren auf die japanische Hafenstadt. Angesichts der USA- Aggression in Indochina, so heißt es in einer Friedensdeklaration, rufe Hiroshima zur Ächtung der Atomwaffen und zur Herstellung des Friedens in der Welt auf ...

  • Moskau-Warschau jetzt elektrisch

    Gemeinsame Erfolge durch enge Zusammenarbeit in den RGW-Ländern Moskau (ADN-Korr.). Sowjetische und polnische Monteure haben an den Grenzbahnhöfen Mostiska und Modyka die Stromleitungen zusammengeschlosmen. Damit wurde die Elektrifizierung der wichtigen Eisenbahnmagistrale Moskau—Kiew—Lwow—Krakow—Warschau vollendet ...

  • Docker in fester Streikfront

    London (ADN). Der Streik der britischen Hafenarbeiter wird trotz der Notstandsmaßnahmen der Regierung unbeirrt fortgesetzt. Nach Meldungen westlicher Nachrichtenagenturen ist ein Ende des Ausstands nicht abzusehen. Unser Bild zeigt Docker im Londoner Hafen, die einen „fliegenden" Streikposten in den Hafen von Colchester (Essex) schicken ...

  • Neue schwere Zwischenfälle mit Besatzern in Belfast

    Belfast (ADN/ND). Die britische Kolonialsoldateska hat am Sonntag in Nordirland erneut schwere Zusammenstöße provoziert. In Belfast eröffneten Besatzer das Feuer .auf Zivilisten und Verletzten dabei zwei Personen. Durch Bombenattentate extremistischer Gruppen wurde ein Fabrikgebäude fast völlig zerstört ...

  • Der Sport meldet: Spitz mit 5 Rekorden Bure gewann mehrfach

    Die Schwimmer der USA warten bei ihren Olympiaausscheidungen weiter mit großartigen Zeiten auf. Zwar blieben in den Finalläufen des vierten Tages Weltrekorde aus, doch lag die Mehrzahl der Siegerzeiten in unmittelbarer i Nähe. Bei den UdSSR-Meisterschaften in Tbilissi gewann Wladimir Bure nach den 100 m auch die 200- und 400-m-Freistilstredcen ...

  • Fotoimpressionen vor dem 50. Jahrestag der UdSSR

    Licht, Wärme und Energie in alle Teile der Sowjetunion. Blick auf ein Kraftwerk in der Belorussischen SSR (Foto links). Im Restaurant der Siedlung Surachany (Aserbaidshanische SSR) trifft man sich gern (Foto Mitte). Das physikalische Institut in Jerewan verfügt über einen der größten Ringbeschleuniger ...

  • In dieser Ausgabe:

    ...

Seite 2
  • Kommentare And Meinungen

    Neues Deutschland / 7. August 1972 / Seite 2 NACHRICHTEN UND KORRESPONDENZEN Meeting am Lenin-Denkmal vor Beginn des Arbeitseinsatzes Eisleben (ADN). Mit einem Meeting am Lenindenkmal in Eisleben begann am Sonntagmorgen für 100 angehende Studenten der dortigen Ingenieurschule ein Arbeitseinsatz. Den beim Ausheben von 300 m Kabelgraben anfallenden Erlös wollen sie auf das Konto der X ...

  • Günstiger Einfluß auf die Entspannung

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Das Organ des ZK der PVAP „Trybuna Ludu" weist auf die Vertiefung der 'brüderlichen Beziehungen zur KPdSU und auf die enge Zusammenarbeit aller sozialistischen Länder hin. Deshalb habe die gesamte Bevölkerung Polens das Krimtreffen mit großer Befriedigung aufgenommen. Die Zeitung geht dann auf Fragen zur weiteren Verbesserung der Situation in Europa ein ...

  • Kommentare and Meinungen

    Wahrheit und Lüge um die Deiche

    Am 1. Juli 1972 traf bei der Gemeinde Truc Thanh in "«der Nähe von Namh Dinh eine amerikanische Fliegerbombe den Deich am Roten Fluß dicht vor der Einmündung des Verbindungskanals zum Day-Fluß. Sie hatte ein Loch von 12 Mete"rn im Durchmesser und 6 Meter Tiefe gerissen, und zwar genau am Prallhang. Etwa 10 Meter flußabwärts steckte eine weitere Bombe im Deich, deren Zünder versagt hatte ...

  • Ungenutzte Reserven

    Die Halbjahresbilanz des Bezirkes Gera sagt, daß im ersten Halbjahr 473 Wohnungen um- und ausgebaut wurden. Das sind 76,3 Prozent des Jahresplanes. 922 wurden modernisiert. Das ist schon mehr, als der ganze Plan 1972 vorsieht. Wesentlichen Anteil an der guten Planerfüllung hat der Kreis Pößneck, der sowohl beim Um- und Ausbau als auch "bei den Modernisierungen den Jahresplan bereits überbot ...

  • Bedeutende Erfolge bei patriotischer Erziehung erreicht

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Besonders danken wir den Tausenden Ausbildern, Übungsleitern, Trainern und ehrenamtlichen Funktionären, die mit hohem Verantwortungsbewußtsein in ihrer Freizeit eine hoch einzuschätzende gesellschaftliche Arbeit unter unserer Jugend leisteten. Die vom VIII. Parteitag gestellte Aufgabe, „die Bereitschaft und Fähigkeit aller Bürger zur Verteidigung unseres sozialistischen Staates zu fördern", erhöht Eure Verantwortung ...

  • Gaste aus Tansania fn Berlin empfangen

    Auf Einladung des DFD-Bundesvorstandes traf am Sonntag eine Delegation des Frauenbundes der Vereinigten Republik Tansania (UWT) zu einem offiziellen Besuch in der DDR ein. Die Delegation wird von der Präsidentin der UWT, Sophia Kawawa, geleitet. Die Gäste aus der ostafrikanischen Republik wurden auf dem Zentralflüghafen Berlin-Schönefeld von' den DFD-Bundessekretären Herta Jung und Martha Pätzlce sowie weiteren Persönlichkeiten empfangen ...

  • DDR-Friedensrat bekräftigt Solidarität mit Vietnam

    Berlin (ADN). Anläßlich des Jahrestages der Atombombenabwürfe auf die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki am 6. und 9. August 1945 durch die USA hat der Friedensrat der DDR erneut seine Solidarität mit den Atomwaffengegnern und Friedenskämpfern in Japan bekräftigt. In einer Erklärung anläßlich der 27 ...

  • Funk und Fernsehen heute

    RadioDDRI: 9.00 Unterhaltung am Vormittag; 10.35 Folklore heute; 12.20 Blasmusik; 13.10 Rhythmisches Dessert; 14.05 Konzert am Nachmittag; 15.05 Musik für junge Leute; 16.05 Stunde der Melodie; 17.00 Magazin am Nachmittag; 19.20 Volkstümliche Weisen; 20.05 Die Schlagerrevue; 21.05 Aus der Welt der Oper ...

  • Pioniere und Komsomolzen zum 1. Rätetreffen

    Berlin (ADN). Mit dem 4. Schülerfreundschaftszug aus der UdSSR trafen Sonntag nachmittag 350 Leninpioniere und Komsomolzen in der Hauptstadt der DDR ein. Die jungen sowjetischen Gäste aus Moskau, Leningrad, Kursk, Kasan und Ufa reisen nach einem kurzen Berlinaufenthalt in zentrale Pionierlager ihrer Partnerbezirke Dresden, Halle und Rostock weiter ...

  • 4500 werktätige betreuen FDGBUrlauber an der See

    Rostock. Gemeinsam mit den Mitarbeitern der Gemeindezweckverbände, der Betriebssportgemeinschaften und der Bibliotheken unternehmen die 4500 Beschäftigten der Gewerkschaftsheime an der Ostseeküste alles, um ständig neue Formen für eine bessere Urlauberbetreuung zu finden. So finden im Ostseebad Ahlbeck Nachtwanderungen statt, an denen sich bisher 800 Feriengäste beteiligten ...

  • FDJ-Studienjahr 1971/72 erfolgreich abgeschlossen

    Berlin (ADN). Rund 1 050 000 Jugendliche in allen Bezirken der Republik haben im FDJ-Studienjahr 1971/72 an den Zirkeln junger Sozialisten teilgenommen. Damit hat sich die Teilnehmerzahl gegenüber dem Vorjahr um rund 100 000 erhöht. Diese Bilanz ist ein sichtbarer Ausdruck für das ständig wachsende Bemühen der Mitglieder des sozialistischen Jugendverbandes, sich noch eingehender mit dem marxistischleninistischen Grundwissen und den Beschlüssen des VIII ...

  • Meeting am Lenin-Denkmal vor Beginn des Arbeitseinsatzes

    Eisleben (ADN). Mit einem Meeting am Lenindenkmal in Eisleben begann am Sonntagmorgen für 100 angehende Studenten der dortigen Ingenieurschule ein Arbeitseinsatz. Den beim Ausheben von 300 m Kabelgraben anfallenden Erlös wollen sie auf das Konto der X. Weltfestspiele überweisen. Auch die auf der Großbaustelle des Zementwerkes Karsdorf tätigen FDJ- Studentenbrigaden dieser Ingenieurschule fuhren eine Sonderschicht zur Unterstützung der X ...

  • Saline-Halbinsel wird Schönheitskur unterzogen

    Halle. Einer „Schonheitskur" muß sich gegenwärtig in Halle die Saline- Halbinsel unterziehen.,Bevor jedoch auf der , geplanten Promenade Bänke zum Verweilen und gepflegte Wege zum Spazierengehen einladen, sinü freiwillige Helfer im „Mach mit!"-Wettbewerb und Mitarbeiter der Garten- und Landschaftsgestaltung dabei, von einer mehrere Hektar großen Fläche Gestrüpp zu beseitigen und Tausende Sträucher zu pflanzen ...

  • Erholungszentrum Köpenick

    Über vier Millionen Ausflügler, Urlauber und Touristen weilten seit Saisonbeginn im Berliner Erholungszentrum Köpenick. Allein auf den zehn Zeltplätzen und den Touristenunterkünften des seen- und waldreichsten Berliner Stadtbezirkes erholten sich 100 000 Werktätige. Unter den Gäster waren 40 000 Besucher aus 38 Staaten ...

  • Großfotos der besten Hüttenwerker auf Ehrentafeln

    Eisenhuttenstadt. 70 Hochöfner, Kaltwalzwerker, Eisenbahner und andere Werktätige des Eisenhüttertkomhinates Ost wurden in diesem Jahr ins „Ehrenbuch des EKO" eingetragen. Die Besten werden monatlich von der Wettbewerbskommi&sion der Gewerkschaft vorgeschlagen^ vgm, GeneraMir|ktpr, mpge- , zeichnet,una^nVit Großfotos auf Ehren- ' tafeln "am Werkeingang' vorgestellt) "Hen '■ täglich "Irri Viefscfiicbtsystem" 'über' 8000 ! Werktätige passieren ...

  • Zweitägiger Flottenbesuch zur Haffwoche beendet

    ' Ueckermünde (ADN). Nach einem zweitägigen Freundschaftsbesuch im Hafen der Kreisstadt Ueckermünde sind die Schiffe der Baltischen Rotbannerflotte, der polnischen Seekriegsflotte und der Volksmarine der DDR wieder ausgelaufen. Damit fand am Sonntagabend die 8. Haffwoche ihren Abschluß. Die vergangenen Tage waren ausgefüllt von Sportwettkämpfen mit sowjetischen und polnischen Sportlern und Wohnbezirksfesten sowie Freundschaftstreffen in Betrieben ...

  • Woch»n»ndnotix*n

    Mutige Rettungsschwimmer

    An jedem Wochenende überwachen rund 100 Rettungsschwimmer des Roten Kreuzes auf fünf Hauptund acht Nebenstationen die Badestrände und den Bootsverkehi auf den Seen und Wasserstraßen im Köpenicker Erholungsgebiet. In dieser Saison haben die mutigen Heller bereits 107 Menschen vor dem Ertrinken gerettet ...

  • Frohe Ferien am Frauensee

    Frohe Ferientage verleben insgesamt über 2400 Kinder der Werktätigen des Berliner Werkes für Fernsehelektronik gemeinsam mit Mädchen und Jungen aus der UdSSR, der ViR Polen, der CSSR, Bulgarien, Frankreich und Italien im Zentralen Pionierlager „Kalinin" am Frauensee. Oft kommen Werktätige des WF zu Besuch in das Kinderparadies, das sie in den letzten Jahren selbst mit aufgebaut haben ...

  • Beifall im Humberto-Zelt

    Über 60 000 Berliner besuchten bisher den tschechoslowakischen Staatszirkus Humberto bei seinem ersten Gastspiel in der Hauptstadt der DDR. Es hat sich schnell herumgesprochen, daß die Gäste aus der Goldenen Stadt den zirkusfreudigen Berlinern ein auserlesenes circensisches Programm bieten. Die letzten Vorstellungen sind am Sonntag, dem 13 ...

  • Verkehrsunfälle am Wochenende

    13 Verkehrsunfälle ereigneten sich bis Sonntagabend allein auf den Straßen der Hauptstadt. Dabei erlitten an diesem Wochenende wiederum 16 Personen z. T. erhebliche Verletzungen.^ Überhöhte Geschwindigkeit und Nichtbeachten des Gegenverkehrs wurden als Hauptunfallursachen ermittelt. Die Volkspolizei ...

  • Viel begangener Lehrpfad

    Viel begangen wurde an diesem ersten Augustwochenende der seit sieben Jahren bestehende Wanderlehrpfad durch das Hochmoor am Teufelssee zu Füßen der Müggelberge. Über hundert Schilder und zahlreiche Abbildungen informieren den Naturfreund über die Entstehung der Müggelberge sowie über die Pflanzen- und Vogelwelt in dem drei Kilometer langen Gelände ...

  • Neues Deutschland

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Joachim Herrmann, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell. Dr. Sander Drobela, Dr. Günter Kertzscher, Werner Micke, Herbert Naumann, Günter Schabowski, stellvertretende Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Klaus Höpcke, Alfred Kobs, Katja Stern, Klaus Ullrich, Dr. Harald Wessel, Dr. Jochen Zimmermann

  • Jetzt in drei Sprachen

    Der Veranstaltungsplan der Hauptstadt „.Wohin in Berlin" erscheint jetzt in drei Sprachen. Gäste aus der befreundeten Volksrepublik Polen und der CSSR können in ihrer Landessprache erfahren, was sie während ihres Aufenthaltes in der DDR-iHauptstadt unternehmen können.

Seite 3
  • Differenzierte Regelungen

    Tlrfe sich diese "Aufgabe-für* urtrdar™ stellt, mögen einige Zahlen verdeutlichen : In allen Betrieben unseres»Kon> binats kommen seit 1. Juli dieses Jahres insgesamt 436 Frauen mit mehreren Kindern, darunter 398 Produktionsarbeiterinnen, in den Genuß von Vergünstigungen hinsichtlich ihrer Arbeitszeit ...

  • Mit den Arbeitern beraten

    N D : Wir können uns vorstellen, daß die produktivitätsfördernde Lohngestaltung beharrliche kollektive Arbeit voraussetzt. Was besagen da Ihre Erfahrungen? Joachim Handke: Die Gestaltung des Arbeitslohnes kann heute nicht mehr das Ressort eines einzelnen Leitungsbereiches z. B. der Arbeitsökonomie sein ...

  • Gute Ubergangslösung

    N D : Sie hoben hervor, daß die neue Lohngestaltung zu besserer Anerkennung der Leistungen und besonders der Qualifikation führen muß. Würden Sie darauf bitte näher eingehen. Joachim Handke: Wir wollen, daß neue Technik und neue Technologien das produktive Leistungsvermögen des Menschen anregen, vor allem höhere geistige Ansprüche stellen, weil sie ja insofern ein Faktor sind, der die Entwicklung sozialistischer Persönlichkeiten positiv beeinflußt ...

  • Wie fordert der Lohn höhere Leistungen?

    ND-Gespräch mit Genossen Joachim Handke, amtierender Produktionsdirektor im Halbleiterwerk Frankfurt (Oder)

    Joachim Handke: Als einu-n wesentlichen Gedanken des Kongresses sehe ich, daß zwischen Leistung und Lohn ein direkter Zusammenhang spürbar sein muß, der bei der Verwirklichung der vom VIII. Parteitag beschlossenen Hauptaufgabe zu beachten ist. Höherer Lohn muß erarbeitet werden, und jeder Werktätige soll über die Lohntüte spüren, daß durch die Leistungssteigerung planmäßig der Lebensstandard erhöht wird ...

  • Arbeitsschutz in der Plandiskussion

    Gegenwärtig werden in der DDR 56,4 Prozent aller Werktätigen von 3600 Betriebsgesundheitseinrichtungen ständig arbeitsmedizinisch 'betreut. Jährlich werden mehr als 160 Millionen Mark aufgewendet, um die Arbeiter kostenlos mit Aribeitsschutzbekleidung un ATbeitsschutzmitteln zu versorgen. Bis 1975 stehen für Arbeitsschutz und Arbeitshygiene 17 Milliarden Mark, das sind 40 Prozent mehr als im vorigen Planjahrfünft, zur Venfügung ...

  • Die Neuen

    Rund 10 900 neue volkseigene Betriebe entstanden in den letzten Monaten aus Betrieben mit staatlicher Beteiligung, privaten Industrie- und Baubetrieben sowie industriell produzierenden Genossenschaften des Handwerks. Die „Neuen", das sind 430 000 Arbeiter und Angestellte, sollen sich von Anfang an fest zum großen Kollektiv der sozialistischen Industrie zugehörig fühlen ...

  • Rationalisierung im Griff

    Selbstverständlich bleibt unser Hauptaugenmerk darauf gerichtet, durch Rationalisierung die Produktivität und 'Effektivität unserer Arbeit zu erhöhen. ■Das haben unsere Arbeiterinnen und Arbeiter auch' von Anfang an richtig verstanden und vielfach schon in den ersten Stunden und Tagen nach Bekanntwerden der sozialpolitischen Maßnahmen entsprechende Einzel- und Kollektivverpflichtungen abgegeben ...

  • Gründliche Normenarbeit

    N D : Die leistungsfördernde Funktion des Arbeitslohnes wird vor allem über die Lohnform wirksam. Was ist dabei zu beachten? Joachim Handke: Dafür gibt es natürlich keine Rezepte. Wir gingen stets von den konkreten Produktions- und Arbeitsbedingungen in den jeweiligen Fertigungen aus. Sie sind ausschlaggebend für die Wahl sowohl der Lohnformen wie Prämienstück- oder Zeitlohn, als auch geeigneter Kennziffern der Arbeitsleistung ...

  • Jeder zweite wird standig arbeitsmedizinisch betreut

    1969 Kontrollen ergeben, daß nur bei 25 Prozent der Investitionen und Rekonstruktionsmaßnahmen die Schutzgüteanforderungen in vollem Umfang beachtet waren, so ist das heute bei fast zwei Drittel aller Maßnahmen der Fall. In einigen Industriezweigen und Betrieben sei immer noch körperlich schwere und gesundheitsgefährdende Arbeit zu umfangreich und nehme nicht im gleichen Tempo ab, wie die Rationalisierung zunimmt ...

  • Dennoch vier zu tun

    Die Kollektive der anderen Kombinatsbetriebe stehen diesem Beispiel nicht nach und sind gleichfalls bemüht, durch effektivere Nutzung der Produktionsanlagen, des Materials und der Arbeitszeit ihren Beitrag zur Übererfüllung des Volkswirtschaftsplanes 1972 zu leisten, der Betrieb „Max Röscher", Gornau, mit 240 000 Paar Socken und 60 000 Stück sonstigen Strick- und Wirkwaren, der Betrieb Gelenau mit 100 000 Paar Kinderstrümpfen und der Betrieb Diedorf mit 30 000 Kinderstrumpfhosen ...

  • Bestellt und nicht abgeholt

    ölsucher suchen und bohren zuweilen sehr lange, bevor eine Bohrstelle fündig wird. Noch schwieriger als öl zu finden, ist es aber, Altöl — das übrigens ein äußerst wertvoller Altrohstoff ist — loszuwerden. Kürzlich versuchten Heizer aus Königs Wusterhausen, zwei Fässer mit insgesamt 400 l Altöl im Minol-Tanklager Potsdam an den Mann zu bringen ...

  • Einzelhandel verbessert seinen Kundendienst

    Mag-deburp. Für junge Eheleute des Bezirkes Magdeburg ist guter Rat nicht teuer. Beratungszentren in allen Kreisen geben ihnen Hinweise, wie man vorteilhaft auf Kredit kauft, wie eine Wohnung ohne .großen Aufwand originell eingerichtet werden kann und anderes mehr. Zum Programm der insgesamt 18 Beratungsdienste gehört auch die Vermittlung von Waren, die nur in bestimmten Filialen geführt werden ...

  • Erfolge, die wiederholbar sind Wie die Frauen von „Esda" das Minus im Arbeitszeitfonds wieder ausgleichen wollen Von Elisabeth W a 11 h e r, Direktor des Strumpfkombinates „Esda"

    Die Ende April vom Zentralkomitee der SED und dem Bundesvorstand des FDGB sowie vom Ministerrat der DDR beschlossenen sozialpolitischen Maßnahmen haben auch ibei den Werktätigen unseres Strumpfkombinats „Esda", die ja überwiegend Frauen sind, freudige Zustimmung gefundene Unsere Kolleginnen und Kollegen sehen darin eine Anerkennung ihrer fleißigen Arbeit und einen Beweis dafür, daß sie selbst, indem sie mehr leisten, sich auch mehr leisten können ...

Seite 4
  • Volkskünstler

    finden viele neue Aufgaben Von Helmut Grube, Parteisekretär im Magdeburger Armaturenkombinat „Karl Marx"

    In unserem Betrieb bestehen sechs Kulturgruppen und Ensembles mit über 500 Mitgliedern. Das ist eine stattliche Zahl, und wir sind stolz, daß unsere Gruppen mehrfach mit Arbeiterfestspielgold geehrt wurden. Dennoch ist das kein Grund zur Selbstzufriedenheit oder gar ausreichend. Die Entwicklung sozialistischer Persönlichkeiten stellt vielfältige kulturelle Aufgaben für ein reges »eistig-kulturelles Leben ...

  • Kurzweil aus Halle

    Eine neue Sendereihe aus der Feuilletonwerkstatt

    ..Sachen gibt's ..." — zum Beispiel eine neue Fernsehreihe aus der hallischen Feuilletonwerkstatt. Sie debütierte mit Plaudereien über Türen und was hinter ihnen so vorgeht. Eine Handvoll Kleingeschichten von heute und damals und eine Mütze Kleinstgeschichten dazu. Muntere 40 Minuten, bunt gemischte Hochsommerkost ...

  • Dean Reed: Unsere Kräfte, Talente und Sympathien für Vietnam

    „Alle Künstler der Welt sollten sich gerade jetzt ihrer vielen Möglichkeiten bewußt werden, den Solidaritätswillen überall zur Tat werden zu lassen", erklärte der amerikanische Sänger und Schauspieler Dean Reed in einem ADN- Interview. Dean Reed, seit 1971 Mitglied der Kulturkommission des Weltfriedensrates, ...

  • Internationales Treffen musikalischerBegabungen

    Rückschau auf das XIII. Musikseminar in Weimar

    Der letzte Tag des Musikseminars ist angebrochen, und er verläuft zunächst wie' jeder vorhergehende dieser zwei Juliwochen. Es wird intensiv gearbeitet. Im oberen Stockwerk hält zum Beispiel Prof. Frantisek Rauch seinen Kurs ab. Der bekannte Prager Pianist und Pädagoge hat gerade einen jungen Landsmann ...

  • Harlekinade

    Ungeachtet der Rivalität» die zwischen Mozart und Salieri herrschte, führt das Studio Halle zwei kleine Werke dieser Komponisten an einem Abend auf. Antonio Salieris Komisches Intermezzo „Kleine Harlekinade" steht der italienischen Stegreifkomödie comedia dell'arte sehr nahe. Wolfgang Amadeus Mozarts erstaunliches Frühwerk „Bastien und Bastienne" geht auf eine Parodie; von Harny und Madame Favarl zu Rousseaus Schäferspiel „Der Dorfwahrsager" zurück ...

  • Schatzsucher

    Als erste ausländische Aufnahmegruppe hatten die Adlershofer Journalisten Karl-Heinz Matthes und Klaus-Roland Schulz Gelegenheit, in der Oase Siwa zu filmen. Ihre Reportage „Die Schatzsucher von Siwa" erzählt von Menschen, denen von der Wüste Sahara jahrhundertelange Isolation aufgezwungen wurde. Nun haben die 7000 Siwaer Anschluß gefunden an die Neuzeit ...

  • Oberhof begannen

    Kult urfesi tage in

    Oberhol (ADN). Die 1. Oberhofer Kulturfesttage begannen am Sonnabend in dem thüringischen Kurort der Werktätigen. In der kommenden Woche wird für Urlauber und Einwohner ein reichhaltiges Programm geboten, zu dem u. a. kulturelle Veranstaltungen, Sportfeste, Sternwanderungen, Lichtbildervorträge -und Rundtischgespräche gehören ...

  • Chopin-Festival wurde in Duszniki-Zdroi eröffnet

    Warschau (ADN-Korr.). Mit einem Konzert von ausgewählten Klavierkompositionen des großen: polnischen Komponisten ist am vergangenen Sonnabend das 27. Internationale Chopin-Festival im Kurort puszniki-Zdroj in der Wojewodschaft Wroclaw eröffnet worden. Das Festival, das in diesem Jahr den Klavierkonzerten, Walzern, Polonaisen, Nocturnes und Mazurken Chopins gewidmet ist, dauert bis zum 11 ...

  • Ein Wiedersehen

    „Ich sage das, was mir aus dem Herzen kommt" ist der Titel einer Reportage über junge Menschen, die in einem Kinderheim auf Rügen aufgewachsen sind und nach 26 Jahren als Besucher hierher zurückkehren. Bärbel Walter und Achim König von der Redaktion „Zehn vor acht" waren bei diesem außergewöhnlichen Wiedersehen mit Kamera und Mikrofon dabei ...

  • Liebeserklärung

    Der DEFA-Film „Liebeserklärung an G. T." ist zugleich eine Liebeserklärung für Millionen Frauen unserer sozialistischen Gesellschaft. Helfried Schreiter (Szenarium) und Horst Seemann (Regie) erzählen in dem Film von persönlichen Wünschen, gesellschaftlichen Erfordernissen und von konfliktreichen Entscheidungen einer jungen Frau ...

  • MUH

    Der junge Mann zeigt sich sehr begabt Aber Prof. Ra strenger önd \ kritisch Unerbittlich unterbricht er immer Wieder, gibt Hinweise für die Phrasierung, für das „Abfangen" von Läufen und den Aufbau einer Kadenz. Neue Kenntnisse sammelt dabei nicht nur der Prager Student am Flügel, sondern jeder einzelne der aufmerksam, zuhörenden Kursteilnehmer ...

  • Budapester Kinos zeigen im August „Der Dritte"

    Budapest (ADN-Korr.). Der auf dem Filmfestival in Karlovy Vary mit einem Hauptpreis ausgezeichnete DEFA-Film „Der Dritte" wird im August in den Budapester Filmtheatern gezeigt. Zu den 15 Filmen, die dorj; im August neu in die Lichtspielhäuser gelangen, gehört auch der Streifen „Leichensache Zernik" des DEFA-Regisseurs Helmut Nitzschke ...

Seite 5
  • Schwerste Verbrechen seit Nazi-Greueltaten

    Empörte Weltöffentlichkeit prangert USA-Bombenangriffe an

    MOSKAU. Der sowjetische Minister (ür Melioration und Wasserwirtschaft, Jewgeni Alexejewski, hat in der „So- «jetskaja Rossija" die Absicht Washingtons verurteilt, künstlich ausgelöste Naturkatastrophen zum Mittel der Kriegführung zu machen. Der Minister unterstrich, die Vernichtung der wasserwirtschaftlichen Anlagen ip der DRV könnte für Millionen Menschen unermeßliches Unheil bringen ...

  • Gefährliche Ränke in Concepcion

    Chiles Unidad Populär brandmarkt Pläne der Ultralinken

    Von Siegfried König , Santiago. Seit Tagen bewegt ganz Chile das abenteuerliche Verhalten linksextremistischer Kräfte in der südchilenischen Stadt Concepcion, die das verfassungsmäßig gewählte Parlament durch eine illegale „Volksversammlung" nach eigener Willkür ersetzen wollen. Der Plan läuft darauf hinaus, die Unidad Populär zu spalten ...

  • KPdSU und LKP verurteilen USA-Aggression in Indochina

    Moskau (ADN). Ein Treffen zwischen Delegationen der KPdSU und der Luxemburgischen Kommunistischen Partei (LKP) fand in Moskau statt. Daran nahmen von sowjetischer Seite Boris Ponomarjow, Kandidat des Politbüros und Sekretär des ZK der KPdSU, und Wadim Sagladin, Stellvertreter des Leiters der Internationalen Abteilung beim ZK der KPdSU, teil ...

  • Panama fordert Rückgabe der Kanalzone

    Mexiko-Stadt

    (ADNND). Das panamaische Volk kämpft für die Aufhebung des Vertrages mit den USA, der An- Tang dieses Jahrhunderts die Panama aufgezwungene Abtretung der Kanalzone an die USA besiegelte, erklärte der Chef der panamaischen Militärregierung, General Omar Torrijo. Bereits Ende Januar auf der Tagung des UNO-Sicherheitsrates In Addis Abeba hatte Panama die USIA angeklagt, in der Kanalzone koloniale Zustände aufrechtzuerhalten, und die Rückgabe dieses Gebietes gefordert ...

  • Rinderzucht hat große Zukunft

    Volker Hengst, z. Z. Budapest. Zur besseren Befriedigung der steigenden Bedürfnisse der Bevölkerung soll der Bestand an Rindern in Ungarn bis 1985 um etwa 200 000 erhöht werden. In einem jetzt vom Ministerrat gefaßten Beschluß wurden konkrete Maßnahmen zur Verwirklichung dieses Zieles festgelegt. Neben Maßnahmen auf dem Gebiet der Futterwirtschaft und der Zucht sind auch neue Investitionen und eine bessere Auslastung der vorhandenen Kapazitäten ...

  • Flutkatastrophe forderte 412 Tote

    Auf den Philippinen 770 Quadratkilometer Land überschwemmt

    Manila (ADN/ND). Die Lage in den von starken Überschwemmungen betroffenen zentralen und nördlichen Provinzen der größten philippinischen Insel, Luzon, ist nach wie vor, gespannt. Obwohl das Wasser zurückgeht, sind immer noch 770 Quadratkilometer Land überschwemmt. Dio Behörden gaben bekannt, daß die Naturkatastrophe bisher 412 Menschenleben gefordert hat ...

  • Harte Straßenkämpfe in der Stadt Quang Tri

    Hanoi; Saison (ADN/ND). Die Kämpfe um die Provinzhauptstadt Quang Tri zwischen den Volksbefreiungsstreitkräften und den Saigoner Marionettentruppen dauerten auch am Sonntag mit unverminderter Heftigkeit an. Die Zitadelle und Bezirke der Stadt befinden sich nach wie vor in der Hand der Patrioten. | USA-Fernbomber des Typs B 52 haben in der Nähe von Quang Tri auf einer Fläche von drei Quadratkilometern jedes Leben vernichtet ...

  • Pentagon probt Laserwaffen

    In den Labors des Pentagon werden neue Waffen entwickelt, die für den Einsatz in Südostasien bestimmt sind. Wie der Publizist Jack Anderson in der „Washington Post" enthüllt, stehen ihm Geheimunterlagen zur Verfügung, aus denen hervorgeht, daß Spezialisten des Kriegsministeriums an der Entwicklung einer Laserwaffe arbeiten, die Menschen blenden soll ...

  • Kühles Naß aus Hochhausspeicher

    Eva Horlamus, Prag. Ein ungewöhnlicher Bau entsteht in der nordmährischen Stadt Olomouc. Es ist ein 65: m hohes Wohnhaus, in dessen obersten Stockwerken ein Reservoir für eine Million Liter Trinkwasser zur stabilen Versorgung des umliegenden Neubauviertels untergebracht ist. Die Arbeiten sind so weit vorgeschritten, daß bereits im nächsten Jahr 1000 Wohnungen Wasser aus dem Speicher des Turmhochhauses erhalten können ...

  • Heiße Tage für Abiturienten

    Gerd Prokot, Moskau. Herzklopfen kostenlos haben in diesen heißen Augusttagen von Minsk bis Wladiwostok Hunderttausende sowjetischer Mädchen und Jungen. Sie stehen in Aufnahmeprüfungen für einen Studienplatz an einer Universität oder Hochschule. Danach werden sich im September für über 900 000 Abiturienten, junge Arbeiter und Angehörige der Armee die Tore der Alma mater öffnen ...

  • Israel will Mission Jarrings offen sabotieren

    Washington (ADN). Der Botschafter Israels in den USA, Rabin, forderte in einem Interview des israelischen Fernsehens zur offenen Sabotage einer politischen Regelung im Nahen Osten auf. Die Regierung Golda Meir, sagte er, „muß eine politische Variante 'blockieren, die eine allgemeine Regelung auf der Grundlage der Sicherheitsratsresolut Jon vom 22: November 1967 vorsieht, deren Hauptwerkzeug die Jarring-Mission ist" Die herausfordernde Erklärung des israelischen ...

  • Proteste gegen Verseuchung durch ladjftiktiveaiiüllx ;,

    Paris (A!ÜN) ."Einen Sturm-der Empö-- rung hat die ungeheuerliche Tatsache, daß 3800 Tonnen radioaktiver Müll in der Biskaya versenkt wurden, unter den Bevölkerung der Küstengebiete am Atlantik hervorgerufen. Auf Grund dieser Proteste sah sich die europäische Agentur für Kernenergie in Paris gezwungen, diese Gefährdung der Umwelt einzugestehen, berichtet TASS ...

  • Riviera verseucht

    Hyeres. Wegen starker Verschmutzung mit ungereinigten Abwnswrn mußten s«»rh<: Kilometer rtas französischen Rivierastrandes bei Hyeres gesperrt werden. Analysen des Wassers hatten ein alarmierendes Ergebnis. 24 Millionen Bakterien pro Liter — die Gefahrengrenze liegt bei 10 000 Bakterien pro Liter Wasser ...

  • Sargent Shriver Kandidat für Amt des Vizepräsidenten

    Washington (ADN). Robert Sargent Shriver, ein enger Vertrauter der Kennedy-Familie, will sich bei den Wahlen im November als Kandidat der Demokratischen Partei um das Amt des Vizepräsidenten der USA bewerben. Wie der vom Demokratischen Parteikonveni als Präsidentschaftskandidat nominierte Senator George McGovern am Samstagabend (Ortszeit) in einer Rundfunkund Fernsehansprache bekanntgab, hat Shriver ein entsprechendes Angebot angenommen ...

  • Edward Gierek sprach mit Todor Shiwkow

    Sofia (ADN). Der Erste Sekretär des ZK der PVAP, Edward Gierek, der gegenwärtig zu einem'Erholungsaufenthalt in der VR Bulgarien weilt, traf am Sonnabend mit dem Ersten Sekretär des ZK der BKP und Vorsitzenden des Staatsrates der VRB, Todor Shiwkow, zusammen, meldet BTA. Gierek und Shiwkow führten einen Meinungsaustausch über die weitere Entwicklung und Vertiefung der Beziehungen zwischen den Parteien und Völkern ihrer Länder sowie über einige andere beiderseitig interessierende Fragen ...

  • Kuba: Arbeitsbrigaden mit Schul- und Berufsausbildung

    Havanna (ADN-Korr.). Vier Jahre bestehen die Arbeitsbrigaden des Kommunistischen Jugendverbandes (KJV) Kubas. Ihre gegenwärtig 51 000 Mitglieder werdend in allen sechs Provinzen an den Schwerpunkten des landwirtschaftlichen und industriellen Aufbaus eingesetzt. Zum freiwilligen Eintritt für drei Jahre sind vor allem jene Jugendlichen über 16 Jähre aufgerufen, die weder die Grundschule abgeschlossen noch einen Beruf erlernt haben ...

  • Ruf nach DDR-Anerkennung in Peru immer stärker

    Lima (ADN-Korr.). Die Aufnahme diplomatischer Beziehungen mit der, DDR hat Dr. Wilfredo Gardini, Generalsekretär der Kultur- und Freundschaftsvereinigung Peru—'DDR, am Wochenende auf einer Kundgebung in Lima von der peruanischen Regierung gefordert. " ' In einer Erklärung hat die Politische Kommission des ZK der KP Perus die Tätigkeit der Regierung im vergangenen Jahr positiv eingeschätzt ...

  • Kurz berichtet

    Antarktisexpedition

    Leningrad. Mit der Erforschung der Pazifikküste der Antarktis wird sich die 18. sowjetische Antarktisexpedition beschäftigen. Zu diesem Zweck soll an der Hops-Küste (Marie-Byrd-Land) eine Station errichtet werden. Kauschgiftwelle in Italien Korn. 600 000 Italiener - davon ein Drittel unter 20 Jahre alt — nehmen regelmäßig Rauschgift ...

  • Washington ignoriert Sanktionen der UNO

    New York (ADN). Die USA-Regierung ignoriert nach wie vor die UNO- Beschlüsse über Wirtschaftssanktionen gegen Südrhodesien. Wie in einem Kommunique des UNO-Ausschusses für Sanktionen gegen Südrhodesien festgestellt wird, sind z. B. „zwischen dem 1. April und dem 30. Juni 1972 sechs Lieferungen südrhodesischen Erzes entgegen den entsprechenden UNO-Beschlüssen in die USA zum Versand gekommen" ...

  • Was sonst noch passierte

    Die Hitzewelle der vergangenen Wochen hat in Nordschweden zu einer außergewöhnlichen Mückenplage geführt. Die Insekten fallen in riesigen Schwärmen die Rentierherden an und lassen den Tieren keinerlei Zeit Futter aufzunehmen. Hunderte Tiere sind bereits eingegangen. Besonders stark betroffen sind die Kälber, die durch die Mückenstiche dazu noch schwere Augeninfektionen erleiden ...

  • Massenausweisung in Uganda

    Kampala (ADN). Uganda will die mit britischen Pässen im Lande lebenden rund 40 000 Asiaten ausweisen, weil diese angeblich die Wirtschaft sabot eren- Westlichen Agenturberichten zufolge will Präsident Idi Amin die britische Regierung auffordern, die Verantwortung für die Ausgewiesenen zu übernehmen, die vornehmlich indischer und oakistanischer Abstammung sind ...

  • Sowjetischer Flottenbesuch im Hafen von Helsinki

    Moskau (ADN). Entsprechend einer Vereinbarung wird sich ein Verband sowjetischer Kriegsschiffe vom 10. bis 15. August zu einem offiziellen Freundschaftsbesuch im Hafen von Helsinki aufhalten. Wie die Nachrichtenagentur TASS mitteilt, gehören dem Verband, der unter dem Befehl von Konteradmiral W. Lapenkow steht, die Zerstörer „Nasteitschwy" und „Ognenny" an ...

  • Japan bereit zu Abbruch der Beziehungen mit Taiwan

    Tokio (ADN). Japan ist bereit, im Zuge der Normalisierung seiner Beziehungen zur VR China die diplomatischen Beziehungen mit Taiwan abzubrechen. .Diese Erklärung 'gab Außenminister Masayoshi Ohira am Wochenende vor einem Komitee der regierenden liberal-demokratischen Partei bekannt. Alltag in Franco-Spanien ...

  • BRD-Kanzler Brandt: Neuwahlen in diesem Jahr

    Bonn (ADN). BRD-Kanzler Brandt bekräftigte am Sonntag, daß er Neuwahlen noch in diesem Jahr anstrebe, berichtet DPA. Gegenüber Journalisten erklärte Brandt, die „Prozedur zu Neuwahlen könne im einzelnen erst festgelegt werden, wenn der Bundestag wieder zusammentrete".

  • Kollision im Kanal

    Hamburg. Nach einer Kollision mit einem kolumbianischen Frachter ist das BRD-Motorschiff „Stade" im Ärmel-Kanal gesunken. Von den 13 Mitgliedern der Besatzung wurden bisher zwei lebend und einer tot geborgen.

Seite 6
  • Wie die Schreibarbeiten

    Organisation der Schreibarbeiten Teil 2: Methodische Anleitung für die Schreibbüroleiterin

    Leipzig: Institut für Verwaltungsorganisation und Bürotechnik 1972, 1. Auflage, 27 Abbildungen, 7 Anlagen, Format A 4, Preis 11,- M Zum Beispiel sind darin dargestellt: • Anforderungen an eine Schreibbüroleiterin • Aufgaben im Schreibbüro bei der Rationalisierung der Schreibarbeiten im Gesamtbetrieb ...

  • VEB Seehafen Rostock

    größter seewärtiger Umschlagplatz der DDR - Hier wird der von Jahr zu Jahr stärker werdende Strom von Ex- und Importgütern umgeschlagen. Der Umschlag steigerte sich um jährlich 1 Mill. Tonnen. Viele junge Menschen haben die Entwicklungsmöglichkeiten genutzt und sich zu qualifizierten Facharbeitern, Gangleitern oder Meistern ii\ unserem Betrieb entwickelt ...

  • Weiterhin sind lieferbar:

    'Ofg'önisatiön der Schreibarbeiterl?Teil IV Methodische Ah-J leitüng füpden Organiscrtw©reiis>fto,-HjM (Möglichkeiten zur Reduzierung, der^ SchfBJbof.ejten. v»je.^Bljt«int-, wort, Vordrucke; Mutter- und Baukastenbriefe; Zentralisatlon der Schreibarbeiten; Anwendung der Diktiertechnik; Einsatz der Schreibtechnik u ...

  • gelernt sein!

    bringt ab Heft 38, 5. September 1972, , einen neuen FREIE WELT- Lehrgang. „Lernen Sie lernen' Unentbehrliches Hilfsmittel . zum systematischen und rationellen Lernen für alle, die sich weiterbilden wollen. Sie sichern sich den regelmäßigen Bezug von FREIE WELT durch ein Abonnement.

  • Universal-Bohrköpfe

    (Plandrehköpfe)

    für Koordinatenbohrmaschinen und Bohrwerke, zum Ausbohren, Plandrehen vorderer und hinterer Planflächen, Außen- und Innen-Einstechen sowie Gewindeschneiden Größe Vhu 32 mit MK 3 mit Ringnut Größe Vhu 80 mit MK 4 mit Ringnut oder Anzugsgewinde M 14 oder Anzugsgewinde M 16

  • freie Rechenkapazität Robotron 300

    Maximalausstattung in MTR, MBG, LBP und 2 PD DT-Material kann von uns in begrenztem Umfang gestellt werden. Bitte geben Sie Ihre Offerte an. Wir setzen uns mit Ihnen in Verbindung und treffen die erforderlichen Vereinbarungen. Zuschriften an DHR 985 DEWAG, 402 Halle

  • (Ztitlanten

    kauft zum Zeitwert: VEB Zwidcauer Edelschmiede

    95 Zwlckau Leipziger Straße 130 Telefon 82 20 Straßenbahnlinie 4 — Haltestelle Kurt-Eisner-Straße 'Ankaufszeiten: Montae bis Freitag T.00—12.00 u. 14.00—15.30 Uhr Senden Sie Ihre Brillanten an uns, Sie erhalten umgehend den Kaufwert mitgeteilt.

  • geeignetes Objekt als Kinderferienlager

    (auch zum Ausbau) zu kaufen. Bevorzugt sind Berliner Seen, Mecklenburgische Seenplatte oder waldreiche Gegend mit Badegelegenheit. Angebote an DL 2608/72 DEWAG WERBUNG Leipzig, 701 Leipzig, Brühl 34—40

  • de-ko-f ix

    die unübertreffliche gard inen-schiene

    die jedem freude macht Prospekt und Bezugsquellen durch de - ko - fix - zentrale 701 leipzig, petersstraße 46

  • Plastspritzkapazität für Bürstenkörper

    auf 160-g- und 250-g- Spritzgießautomaten Konsum- Bürstenfabrik 9415 Stützengrun (Erzgeb.)

    Telefon Rothenkirchen 4 11—4 14

Seite 7
  • Begegnungen - Depeschen

    Neues Deutschland / 7. August 1972 / Seite 7 SPORT 30076-30081 2:20,6 Schmettert.: 58,5 2:05,2 1:03,9 FRAUEN 100 m Freistil: 4:30,8 200 m Rücken: 400 m Lagen: 200 m Freistil: 100 m 2:02,8 100 m Rücken: Roland Matthes (DDR) Roland Matthes (DDR) 56,6 Schmettert.: Neues Deutschland Redaktion und Verlas, 1017 Berlin, Franz-Mehrlnt-Platz l, Telefon; Sammelnummer 5810 ...

  • Wludimir Bure beherrschte die kurzen freistilstrecken

    Neuer 400-m-Freistilrekord bei den UdSSR-Meisterschaften

    Bei den sowjetischen Meisterschaften im Schwimmen in Tbilissi fügte Wladimir Bure nach seinem überraschenden Erfolg über 100 m Freistil mit 53,0 s zwei weitere Siege auf den Freistilstrecken an. Er dominierte auch über 200 m und; 400 m in einer Art und Weise, wie das zuvor nicht vermutet werden konnte ...

  • Berühmte Freunde

    /. Janis Lusis

    Das Gespräch liegt erst wenige Tage zurück. Den Anlaß hatte die Spartakiade geboten. Wir trafen uns auf den Rängen des Jahn- Sportparks in der Cantianstraße und fondenji 2e,tt3)iMiDteinem kleinen Plaftschv«Maiioi©e>pKächspartner wat der Mann," der- 1560 in das Olympiastadion von Rom gezogen war und alle Energie und Kraft, die in seinem Körper steckten, in seinen ersten Versuch der Speerwurfentscheidung gelegt hatte ...

  • Mark Spitz mit drei Siegen und fünf neuen Weltrekorden

    Weltschnellster über 200 m Brust, John Hencken nur Dritter

    ! Bei den amerikanischen Olympiaausscheidungen im Schwimmen in Chikago werden die Maßstäbe für die in drei Wochen beginnenden olympischen Wettbewerbe gesetzt. Auch am Sonnabend gab es erneut drei Weltrekorde, so daß die Zahl der Höchstleistungen innerhalb von vier Tagen auf zehn angewachsen ist. Die Weltrekorde wurden alle drei in Vorläufen geschwommen, doch auch die Finalergebnisse haben hohes Format ...

  • Nachwuchs überzeugte mit dreifachem Tennis-Triumph

    Der Nachwuchs setzte sich bei den am Sonntag vor etwa 1500 Zuschauern in Leipzig abgeschlossenen DDR-Tennismeisterschaften eindeutig in Szene. Die 23jährige Veronika Koch und der 19jährige Thomas Emmrich (beide Medizin Berolina Berlin), die vom Mittwoch an unsere Republik bei den Europameisterschaften in Budapest vertreten, wurden je dreifache Meister ...

  • Neuseelands Achter in Olympiaform

    Bei internationalen Ruderwettbewerben am Wochenende in Hannover konnte Neuseelands Achter zwei bemerkenswerte Siege f eiern, die darauf schließen lassen, daß dieses Boot zum richtigen Zeitpunkt wieider dn Form gekommen ist. Der Europameister und WM-Dritte gewann am Sonnabend gegen den USA-Achter mit über zwei Sekunden Vorsprung und landete auch am Sonntag gegen den Olympiazweiten Australien (5:56,5) einen klaren Erfolg ...

  • Siege für Angler im Ländervergleich

    Ein Dreiländervergleich im Turnierangelsport, der am Wochenende als Generalprobe für die Mitte September in Augsburg stattfindenden Weltmeisterschaften im Cottbuser Max-Reimann- Stadion ausgetragen wurde, endete mit einem klaren Erfolg der DDR-Angler. Der mehrfache Weltmeister Joachim Opierzynski, der die stärkste Stütze bei den Männern war, sicherte sich den Sieg im Fünfkampf vor dem Bulgaren Michael Zenow und dem Ungarn Robert Barth ...

  • Ganz souverän: Die Garde des ASK

    Horst Melzig, strahlender Einzelsieger des Vortages, nahm am Sonntag in der Dresdener Fechthalle bedächtig die Maske ab, wischte den perlenden Schweiß aus dem Gesicht. Der ASK Vorwärts Leipzig stand im Finale gegen die renommierte Moskauer Stadtauswahl vor einer schweren Aufgabe. Melzig bestritt all seine vier Gefechte mit höchster Konzentration und verlor nicht eines ...

  • Großer Preis an Favoriten Isonzo

    Der alljährliche Höhepunkt der Galopprennsaison, der „Große Preis der DDR" über 2400 m und mit 80 000 Mark dotiert, stand diesmal ganz im Zeichen des 4jährigen Isonzo. Der nach dem Ergebnis des internationalen Renntages erwartete Dreikampf Isonzo—Wolke—Vinetta fand nicht statt, denn die 3jährigen Stuten als Spitzenpferde des Deribyjahrganges enttäuschten kraß ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterentwicklunr: An der Südostseite eines mit seinem Zentrum über Schottland liegenden Tiefdruckgebietes wird zunehmend wärmere Luft nach Mitteleuropa geführt. In der Folgezeit nimmt allerdings die Gewittertätigkeit wieder zu. Nach meist klarer Nacht ist es am Montag heiter, nur Nachmittags zeitweise wolkig ...

  • 1:0 für Rumäniens Junioren

    Bulgarien unterlag im Finale / DDR lauf Platz fünf

    Durch einen 1 :0-Erfolg über Bulgarien gewannen die rumänischen Gastgeber am Sonntag das Junioren-Fußballtunnier der Freundschaft. Den dritten Platz belegte Kuba, das die ungarische Elf mit 2 :1 -nach Verlängerung bezwang. Die DDR stand im Kampf um den fünften Rang in Sinnicolal Mare der UdSSR- Mannschaft gegenüber und siegte nach einem, 1 :1 am Schluß der regulären Spielzeit und nach unentschiedener Verlängerung schließlich durch ein 5 :2 im Elfmeterschießen ...

  • Tore • Punkte • Meter • Sekunden

    LEICHTATHLETIK

    Balkanspiele in Izmir: Frauen, 100 m: Iwanka Walkowa 11,3 (LR), Weitsprung: Diana Jorgowa (beide Bulgarien) 6,70 m (ER). In Aachen: Männer, Kugelstoßen: Schiaden 20,40 m (LR); Diskuswerfen: Hennig (beide BRD) 62,44 m. In Stockholm: Ricky Bruch mit 64,40 m im Diskuswerfen und 19,35 m im Kugelstoßen schwedischer Meister ...

  • Weltmeisterschaft der gehörlosen Schachspieler

    Im Salon III des Interhotels „Stadt Leipzig" haben die weitbesten gehörlosen Schachspieler Einzug gehalten. 14 Spieler aus 14 Ländern ermitteln bis zum 16. August den neuen Weltmeister, da Titelverteidiger Majmir Svabensky (CSSR) nicht am Start ist. Unsere Republik vertritt Horst Weidemann von der BSG Fortschritt Halle ...

  • Neues Deutschland

    Redaktion und Verlas, 1017 Berlin, Franz-Mehrlnt-Platz l, Telefon; Sammelnummer 5810. Abonnementspreis monatlich 3,50 Mark - Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1035 Berlin, Frankfurter Allee 21 a, Konto-Nr. 6721-12-45. Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 555-0» - Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, 102 Berlin, Rosenthaler Straße 28-31, und alle DEWAG- Betriebe und Zweigstellen in den Bezirken der DDR - Zur Zelt gilt die, Anzeieenprelsliste Nr ...

  • CSSR-Erfolg im Pokal

    Beim internationalen Schleizer Dreieckrennen siegten am Sonntag vor 30 000 Zuschauern Bischoff auf MZ-Eigenbau in der Motorradklasse bis 125 ccm und Tüngethal (beide DDR) auf MZ- RE in der Klasse bis 250. ccm. Beide konnten damit ihre Führung in der DDR-Meisterschaft weiter festigen. Im Endlauf um den ...

  • In drei Tagen beginnt Ruder-EM der Frauen

    Brandenburg erwartet die besten Ruderfrauen des Kontinents, ja der Welt, denn die Europameisterschaften auf dem Beetzsee (10. bis 13. August) erfahren mit Aktiven aus Australien und Neuseeland eine „weltoffene" Beteiligung. Insgesamt werden Ruderinnen aus 21 Ländern erwartet. Die moderne Regattastrecke, vor drei Jahren mit dem Verbandstreffen des DRSV eingeweiht, erlebt ihre erste Europameisterschaft ...

  • Termin bestätigt

    Die Internationale Handballföderation (IHF) hat den vom Handballverband der DDR vorgeschlagenen Termin für die Weltmeisterschaft der Männer 1974 und die WM-Bezeichnung bestätigt. Danach wird die Weltmeisterschaft vom 28. Februar bis 10. März 1974 unter der Bezeichnung »VIII. Weltmeisterschaft im Hallenhandball der Männer 1974 in der DDR" stattfinden ...

  • Chikago Chikago Chikago Moskau Moskau Leipzig Chikago

    einer glatten Enttäusuchng sprechen", erklärte er. Bei Testrennen nach einem Training von 6 km erzielten Australiens Schwimmer folgende Zeiten: Männer, 200 m Freistil: Olympiasieger Wenden 1:56,5. Damen, 200 m Schmetterling: 1. Gail Ncall 2:20,8 (Landesrekord), 2. Gould 2:23,1. 4 mal 100 m Lagen: Pnlmrr, ...

  • Spasski gewann 11. Partie nach 31 Zügen

    Boris Spasski (UdSSR) gewann am, Sonntag in Reykjavik die 11. Partie der Schach-Weltmeisterschaft gegen Robert Fischer (USA). Der Herausforderer gab nach dem 31. Zug auf. Danach führt Fischer noch mit 6,5 :4,5 Punkten. Nach der Partie wurde Spasski von den 1500 Zuschauern mit anhaltendem Beifall gefeiert ...

  • ROLLHOCKEY WM-Endstand (in Coruna): 1. Spanien 22:0 Punkte,-2. Portugal 18 : 4, 3. Argenünien 16 : 6. TRABRENNSPORT

    In Berkn-Karlshorst: Ostseepreis über 2X1700 m: Dalibor (Pätzel) Und Leon (Dietrich). — Rennen über 2440 m: Marathon (Bandermann).

  • FUSSBALL

    LSnderspiel in Stockholm: Schweäen-UdSSR 4:4 (1:3). In Moskau: Nachwuchsvergleich (bis 23 Jahre) UdSSR-Schweden 2 :2 (0 :2).

  • USA-Schwimmer wur- 16 im Olympia- S

    0,4 0,4 1,6 0,7 0,3 n i 1,5 0,3 0,1 0,3 2,8 0,2 0,4 0,6 0,2 0,9

Seite 8
  • Schwimmen

    Die Strecke war mit Kürbissen markiert

    Daß die Sportart Schwimmen seit den ersten Olympischen Spielen der Neuzeit auf dem Programm steht, verwundert sicher niemanden. Eher vielleicht die einzelnen Disziplinen: 100 in, 500 m, 1200 m Freistil und 100-m-Matrosenschwimmen. Letzteres war nur den Matrosen der griechischen Marine vorbehalten und fand bei Piräus im Mittelmeer auf einer von schwimmenden Kürbissen markierten Strecke statt ...

  • ABC der olympischen Sommersportarten

    R ODERN Lange ein Sport der Privilegierten

    Als die erste Ruderregatta in das olympische Programm 1900 in Paris aufgenommen wurde, hatte das sportliche Rudern in Europa bereits eine gute Tradition. Vornehmlich von Studenten gepflegt, wurde bereits 1811 in Eton das erste Achterrennen veranstaltet, und die Achterrennen zwischen den Universitäten- Oxford und Cambridge finden seit 1829 regelmäßig statt ...

  • Sportschiessen

    Vater und Sohn in Siegermannschaft

    Der erste Goldmedaillengewinner der XX. Olympischen Sommerspiele wird ein Sportschütze sein. Das Programm beginnt mit der Disziplin Freie Pistole, und der Sieger bekommt erst am späten Abend einen Gefährten^ wenn im Gewichtheben die Konkurrenz der Fliegengewichtler beendet ist. Insgesamt sind acht Schießkonkurrenzen ausgeschrieben ...

  • Auf bunte Ballons, Scheiben und Tauben

    lebt", schrieb Coubertin zu einer Zeit, da der Sport mit seinen wesentlichsten Disziplinen — und gerade auch das sportliche Schießen! — Privileg der Begüterten war Beim Suhler Volksschützenfest fanden über 8000 Freude und Entspannung. Auf dem Wurftaubenstand, mit dem KK-Gewehr oder beim Pistolenschießen ...

  • Hart und schwierig auf dem Strelasund

    XX. Meisterschaften der GST im Seesportmehrkampf

    Startschuß an der Knotenbahn auf dem Stralsunder „Thälmannufer". Die Seesportmehrkämpfer aus 15 Bezirken gaben Proben ihres Könnens, das sich in diesem Wettbewerb aus Schnelligkeit und Geschicklichkeit zusammensetzte. Zehn seemännische Knoten — u. a. der „Palstek" und der schwierige „Stopperstek" - hatten die Mädchen, und Jungen der GST unter bordmäßigen Bedingungen zu schlagen ...

  • Die Besten

    Mannschaftswertung: Männer: 1. Halle, 2. Cottbus, 3. Rostock. Frauen: 1. Rostock, 2. Berlin, 3. Cottbus. Einzelwertung: Männer: 1. Boldt (Rostock), 2. Vilser (Cottbus), 3. Wegner (Rostock). Frauen: 1. Basan, 2. Brummer, 3. Glaw (alle Rostock).

  • Die olympischen Bootsklassen

    in der festgelegten Startreihenfolge Bootsrattuni: Kurzbezeichnunf Vierer mit Steuermann R 4 m Zweier ohne Steuermann R 2 o Einer D 1 Zweier mit Steuermann R 2 m Vierer ohne Steuermann R 4 o Doppelzweier D 2 Achter R 8

Seite
Studentensommer '72 BedeutendeErfolge bei patriotischer Erziehung erreicht Erntetechnik wird operativ eingesetzt Kooperation Wesenberg: Hohe Beweglichkeit bringt Zeitgewinn Im sozialistischen Wettbewerb zählt das Getreide im Speicher Günstiger Einfluß auf die Entspannung Mehr Kleinmotoren für begehrte Konsumgüter Atombombenopfer mahnen die Welt Moskau-Warschau jetzt elektrisch Docker in fester Streikfront Neue schwere Zwischenfälle mit Besatzern in Belfast Der Sport meldet: Spitz mit 5 Rekorden Bure gewann mehrfach Fotoimpressionen vor dem 50. Jahrestag der UdSSR In dieser Ausgabe:
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen