13. Apr.

Ausgabe vom 03.06.1972

Seite 1
  • Neue Menschen — neue Technik — neues Land

    ÜisÄJs^JäSL Erich Honecker bei Bauern und Arbeitern industrieller Anlagen im VEG Zingst und in der Kooperation Lewitz / Revolutionierung der landwirtschaftlichen Produktion trägt zur Verbesserung des materiellen und kulturellen Lebensniveaus bei / Baue

    Ludwigslust. Am Freitag setzte Genosse Erich Honecker, Erster Sekretär des Zentralkomitees der SED, seinen Besuch in Anlagen industrieller Agrarproduktion fort. Im Volkseigenen Cut Zingst, Kreis Ribnitz-Damgarten, begrüßte Harry Tisch, Kandidat des Politbüros und 1. Sekretär der Bezirksleitung Rostock, die Genossen Erich Honecker, Gerhard Grüneberg, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK, und Bruno Kiesler, Mitglied des ZK und Leiter der Abteilung Landwirtschaft beim ZK der SED ...

  • Alle Kräfte rar Europas Sicherheit mobilisieren

    Während der viertägigen Arbeitsberatung in der belgischen Hauptstadt erörtern Vertreter der verschiedenen politischen und weltanschaulichen Auffassungen Grundfragen der Sicherheit und Zusammenarbeit auf dem europäischen Kontinent entsprechend den Prinzipien der friedlichen Koexistenz. Im Präsidium der Konferenz haben Repräsentanten aus allen vertretenen Staaten sowie bedeutender internationaler Organisationen Platz genommen ...

  • DDR-Außenminister schrieb an Generalsekretär Strong

    Stockholm (ND). In Europa könne es keinen wirksamen Umweltschutz geben, wenn man den Versuch macht, die DDR von der gleichberechtigten Zusammenarbeit auszuschließen. Diese Feststellung trifft DDR-Außenminister Otto Winzer in einem Schreiben, das am Freitag dem Generalsekretär der UNO-Konferenz zur Umwelt des Menschen, Maurice Strong, in Stockholm übergeben wurde ...

  • Nach Irak nationalisierte auch Syrien den IPC-Besilz

    Damaskus/Bagdad (ADN/ND). Die syrische Regierung hat in der Nacht zum Freitag alle auf SAR-Territorium befindlichen Anlagen und Pipelines der Iraq Petroleum Company (IPC) verstaatlicht. Die Maßnahme — so erklärte Präsident Hafez al Assad — erfolgte aus Solidarität mit der Republik Irak, die die Nationalisierung des IPC-Besitzes im Lande bereits am Donnerstagabend vollzogen hatte ...

Seite 2
  • Kommentare und Meinungen

    Ergebnisse im Interesse von Frieden und Sozialismus

    Die Verhandlungen zwischen den Repräsentanten des Sowjetvolkes — den Ge~ nossen Leonid Breshnew, Nikolai Pod gorny und Atexej Kossygin - und USA- Präsident Nixon sind von der Weltöffentlichkeit mit gcoßer Aufmerksamkeit verfolgt worden. Das hat seinen guten Grund, ist doch den Resultaten dieses Treffens eine Bedeutung beizumessen, die nicht nur die Sowjetunion und die Vereinigten Staaten betrifft, sondern alle Völker der Welt ...

  • Hoher Leistungsstand der DDR auf dem Gebiet der Rehabilitation

    Willi Stoph empfing führende Vertreter der ISRD zum Gespräch

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Ministerrates, Willi Stoph, empfing am 2. Juni 1972 in Anwesenheit des Ministers für Gesundheitswesen der DDR, Prof. Dr Ludwig Mecklinger, den Präsidenten der Internationalen Gesellschaft für die Rehabilitation Geschädigter (1SRD), Jean Hegniers, und deren Generalsekretär, Norman Acton ...

  • Grundsteinlegung für modernes Industriegebiet im Süden Schwerins

    Horst Sindermann vor Bauarbeitern und künftigen Facharbeitern

    Schwerin (ND). In Schwerin-Süd, dem größten Bauplatz des mecklenburgischen Bezirkes, legte am Freitagvormittag das Mitglied des Politbüros des ZK der SED, Horst Sindermann, Erster Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates, an einer Produktionshalle des neuen Plastmaschinenwerkes den Grundstein für einen aus mehreren Betrieben bestehenden Investitionskomplex ...

  • Lekforengruppe des ZK KPdSU im ZK der SED der

    Uerlin (AUN). Das Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED Werner Lamberz empfing am Freilag die Lektorengruppe des ZK der KPdSU, die unter Leitung des Genossen R. G. Chatschatrjan, Sekretär des ZK der KP Armeniens, in der DDR weilte. Die Lektorengruppe hatte vor Betriebskollektiven, Parteiaktivislen ...

  • Bemühen um höheres Niveau des Handels

    VII. Genossenschaftstag setzte seine Beratung mit der Diskussion fort

    Berlin (ADN). Mit der Diskussion wurde der VII. Genossenschaftstag der Konsumgenossenschaften am Freitag in Berlin fortgesetzt. Die Aussprache über den Bericht von Dr Heinz Fahrenkrog widerspiegelte die Anstrengungen der 260 000 Mitarbeiter der Genossenschaften, ihren Beitrag zur Erfüllung der Hauptaufgabe zu leisten ...

  • Termingetreu und mit Qualität

    Um- und Ausbau von Wohnungen und Verbesserung des Handels erörtert

    Berlin (ADN). Die immer bessere Befriedigung der Bedürfnisse der Bevölkerung zum Ausgangspunkt ihres Denkens, ihrer Entscheidungen und ihrer Handlungen zu machen — dazu forderte der Vorsitzende der Arbeitsgruppe „Handwerker und Gewerbetreibende" beim Nationalrat der Nationalen Front, das Präsidiumsmitglied Alexander Mallickh, alle Angehörigen dieser Produktionssphäre auf ...

  • Danktelegramm Sekou Toures an Erich Honecker

    Genossen Erich Honecker Erster Sekretär der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands Wir danken Ihnen sehr herzlich für Ihre freundlichen Glückwünsche und Kampfesgrüße anläßlich des 25. Jahrestages der Gründung der Demokratischen Partei Guineas und versichern Sie unserer aufrichtigen Dankbarkeit. ...

  • Meinungsaustausch mit Delegation der PVAP

    Berlin (ND). Das Mitglied des Politbüros und Sekretär des Zentralkomitees der SED Paul Verner empfing am Freitag die gegenwärtig in der DDR weilende Delegation des ZK der PVAP unter Leitung von ZdzAslaw Zandarowski, Mitglied des Sekretariats des ZK der PVAP Während des Gesprächs, das in einer herzlichen und brüderlichen Atmosphäre verlief, informierte Paul Verner die polnischen Genossen über die gegenwärtigen Aufgaben der Partei bei der Verwirklichung der Beschlüsse des VIII ...

  • Aufgaben der URANIA bei ökonomischer Propaganda

    Berlin (ADN). Die Aufgaben der URANIA bei der ■ökonomischen Bildung der Werktätigen standen im Mittelpunkt der 2. Präsidiumstagung dieser Gesellschaft zur Verbreitung wissenschaftlicher Kenntnisse, die am Freitag in der DDR-Hauptstadt stattfand. Zu diesem Thema sprach Prof. Dr. Harry Milke, Mitglied des URANIA-Präsidiums und Vorsitzender der Sektion Wirtschaftswissenschaften vor rund 100 Wissenschaftlern und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens ...

  • Rektoren der DDR berieten über geistig-kulturelles Leben

    Berlin (ADN). Die Rektoren der Universitäten und Hochschulen der' DDR berieten am Freitag unter Leitung des Ministers für Hoch- und Fachschulwesen, Prof. Hans-Joachim Böhme, Kandidat des ZK, über Aufgaben im geistig-kulturellen Leben der entwickelten sozialistischen Gesellschaft. Dabei wies der Stellvertreter des Ministers für Hoch- und Fachschulwesen, Prof ...

  • Antrittsbesuch des Botschafters von Bangladesh

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik, Willi Stoph, empfing am Freitag den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Volksrepublik Bangladesh in der DDR, Kazi Ahmed Kamal, zum Antrittsbesuch. Im Verlauf des freundschaftlichen und herzlichen ...

  • Leitung für DDR-Programm zu den Weltfestspielen

    Berlin (ND). Am Freitag konstituierte sich im Haus des Zentralrates der FDJ die künstlerische Leitung des Programms der DDR zu den X. Weltfestspielen der Jugend und Studenten. Der 1. Sekretär des Zentralrates der FDJ, Günther Jahn, dankte im Namen des Nationalen Festivalkomitees der DDR und des Zentralrates ...

  • Geologieminister aus der Sowjetunion empfangen

    Berlin (ADN). Der Erste Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR, Alfred Neumann, empfing am Freitag den stellvertretenden Minister für Geologie der UdSSR'W A. Jarmoljuk und den Minister für"'Geologie der Ukrainischen SSR, PF Schpak. An der Beratung nahmen der Staatssekretär für Geologie der DDR, Dr ...

  • Parlamentarier aus der MVR besuchten den OB von Berlin

    Berlin (ADN ND). Die in der DDR weilende Delegation des Großen Volkshurais der Mongolischen Volksrepublik unter Leitung seines Vorsitzenden, Prof. Dr. Dondogijn Zewegrnid, Mitglied des ZK der MRVP, stattete am Freitag dem Oberbürgermeister der Hauptstadt der DDR, Berlin, Herbert Fechner, einen Besuch ab ...

  • Algerischer Handelsminister in unserer Republik

    Berlin (ADN). Auf Einladung des Ministers für Außenwirtschaft der DDR, Horst Solle, weilte der Minister für Handel der Demokratischen Volksrepublik Algerien, Layachi Yaker, in Berlin. Er wurde zu Gesprächen über beiderseitig interessierende Fragen vom Minister für Auswärtige Angelegenheiten, Otto Winzer, und vom Minister für Außenwirtschaft, Horst Solle, empfangen ...

  • Neues Deutsch land

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Joachim Herrmann, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Dr. Sander Drobela, Dr. Günter Kertzscher, Werner Micke, Herbert Naumann, Günter Schabowski, stellvertretende Chefredakteure; Horst .Bitschkowski, Klaus Höpcke, Alfred Kobs, Katja Stern, Klaus Ullrich, Dr. Harald Wessel, Dr. Jochen Zimmermann

  • VRP-Botschafter gab Cocktail

    Botschafter -Tadeusz Gede gab am selben Tag in Berlin anläßlich des Aufenthalts der ZK-Delegation der PVAP einen Cocktail. Der Einladung waren Horst Dohlus sowie weitere Mitglieder und Kandidaten des ZK der SED gefolgt.

Seite 3
  • Eigenes Straßennetz durch Wiesen und Weiden

    Von der Aufzucht führt eine Busfahrt zum Zentrum der kooperativen Jungviehhaltung. Das ist ein Komplex, in dem 5000 Färsen unter einem Dach heranwachsen. Unterwegs betont der Vorsitzende des Kooperationsrates Ulrich Scharfenorth, wie wichtig in einem so großen Grünlandgebiet und bei so hoher Tierkonzentration ordentliche Straßen sind ...

  • Industriemäßige Produktion und Landschaftsgestaltung

    Wahrend des gemeinsamen Mittagessens in Zingst schildert Genosse Malzahn anschaulich, wie Söhne von Arbeitern und Bauern lernten, die komplizierte Technik zu meistern. Das Lernen ist ihr ständiger Begleiter geworden Die Arbeiter, die viel leisten, haben ein gutes Einkommen. Nach und nach richten sich alle ihre Wohnungen schön ein ...

  • Das „grüne Ungeheuer" - gestern und heute

    Herbert Malzahn erläutert während der Busfahrt, daß es auf dem Darß früher keine Landwirtschaft gab. Der Boden hier war sehr schlecht. 1964 begannen 16 Arbeiter mit der Kultivierung des Ödlandes. Heute zählt das Volksgut 630 Werktätige, die in der Landwirtschaft, in der Melioration, im Bauwesen und in der Technik arbeiten ...

  • Neuerer unterbreiten ihre Vorschläge

    Beim Rundgang durch die Anlage erkundigt sich Genosse Erich Honeeker nach der Höhe der Verluste bei der Aufzucht. Tierarzt Dr Roland Slugha antwortet- „Sie liegen bei 1,5 Prozent. Wir erzielen sehr gute Ergebnisse." Genosse Erich Honecker bemerkt 7000 Tiere unter einem Dach. Wirklich beeindruckend, wenn man das hier sieht ...

  • Blau-weiße Häcksler im Gräsermeer

    Genosse Erich Honecker und die anderen Genossen überzeugen sich von den hervorragenden Leistungen der Landarbeiter und Genossenschaftsbauern dieses Gebiets. Auf dem Boden der LPG Alt Brenz, einem der vier Kooperationspartner, entbieten Bernhard Quandt, Mitglied des Zentralkomitees der SED und 1. Sekretär der Bezirksleitung Schwerin, sowie Ulrich Scharfenorth, Direktor des VEG Lewitz und Vorsitzender des Kooperationsrates, ein herzliches Willkommen ...

  • Wasser von unten - Stickstoff von oben

    Welche Kraft es die vier Kooperationspartner gekostet hat, die Lewitz fruchtbar und für die Aufzucht der Tiere nutzbar zu machen, unterstreicht auch die Tatsache, daß vier Schöpfwerke gebaut werden mußten, um den Wasserhaushalt zu regulieren. „Das ist uns jetzt auch gelungen", berichtet Ulrich Scharfenorth ...

  • In 20 Jahren änderte sich im Dorf mehr als in Jahrhunderten zuvor / Erich Ho neck er in Anlagen industriemäßiger Produktion der Landwirtschaft

    Der Darß, eine Landzunge, die sich bei Ribnitz-Damgarten in die Ostsee erstreckt, ist den meisten Bürgern unserer Republik als Zentrum der Erholung gut bekannt. Aber wohl nur wenige wissen, daß hier in den vergangenen Jahren Neuland erschlossen wurde. Neuland im doppelten Sinne. Die Arbeiter des Volkseigenen Gutes Zingst verwandelten öd- und Moorländereien zwischen Ostsee und dem Saaler, Bodstedter und Barther Bodden in fruchtbares Land ...

  • Bäuerliche Tradition mit neuem Inhalt

    Brigadier Georg Klietz spricht begeistert von seiner Arbeit im Trockenwerk. 'Er erinnert sich, wie er im Kapitalismus stets in einer Atmosphäre der Existenzangst leben mußte. Seit 1945 wurde vieles anders. „Bei der Bodenreform bekam ich einen Neubauernhof. Seit 1966 bin ich hier im Volksgut." Brigadier Klietz hat sich weiterbilden können, und sein Sohn ist ebenfalls ein guter Meister im Trockenwerk ...

Seite 4
  • Gedächtnis des Herzens

    Gespräch mit Konstantin Simonow

    was mir heute wichtig scheint." Die ewigen Probleme des Sittlichen und Unsittlichen, des Guten und Bösen, Freundschaft und Feindschaft, Treue und Untreue, staatsbürgerliche Pflicht und ihre Verletzung, Verantwortungsgefühl für die eigenen Handlungen oder das Fehlen dieses Gefühls, all diese Probleme stehen in der Gesellschaft auch in Friedenszeiten ...

  • Jahrmarkt der

    Hemmungslosen Zur deutschen Erstaufführung des Ben-Jonson- Stückes „Der Bartholomäusmarkt" in Weimar

    Block gerät, und einem Marionettenbudenschausteller beklagt wird. Das äußerst personenreiche Stück ist bei aller Vielzahl mitunter sehr turbulenter Situationen und Vorgänge recht handlungsarm, zumindest im Sinne einer überschaubaren, konsequent die Figuren entwickelnden Fabel. Die Vielzahl der Typen ...

  • Ideen bei Räten

    1 plus 1 plus 1 plus 1 = 1000 — eine bemerkenswerte Rechnung der Künstler in Dresdner Trickfilmstudios

    Man nehme einen Künstler mit einer Idee, einen künstlerischen Rat, einen gesellschaftlichen Rat, ein paar Gäste aus Berlin, stecke alle für ein paar Stunden in ein Zimmer und lasse gemeinsam darüber brüten, wie a) ein künstlerisch anspruchsvoller, b) ein publikumswirksamer Film gemacht wird. Das Ergebnis jubelnde Zuschauer, die zu Tausenden die Kinokassen berennen ...

  • Händel-Festspiele in Halle haben besonnen

    In der Saalestadt Halle wurden am Freitag die 21. Händel-Festspiele feierlich eröffnet. Die Geburtsstadt Georg Friedrich Händeis empfing über 150 Gäste aus 16 Ländern. Im Eröffnungskonzert erklangen die schönsten Chöre des großen Meisters aus Oratorien und Opern, ein Concerto Grosso, zwei Orgelkonzerte (mit dem englischen Organisten Nicholas Danby als Solisten) Iwanows Werk vermittelt authentische Bilder des Lebens in Sibirien ...

  • Disput der Geburtsragsgisre

    Leipzig (ND). Anläßlich ihr«-* 25jährigen Bestehens führte die Theaterhochschule „Hans Otto" in Leipzig eine wissenschaftliche Konferenz durch, die am Freitagabend nach zweitägiger Daner beendet wurde. Sie galt dem Thema „Die Bedeutung der Schauspiele, rischen Handlung im sozuilisti sehen Theater der DDR" um? schenkte der Arbeit des Schauspielers besondere Aulmeiks ...

  • Schriftsteller der CSSR berieten

    des sozialistischen Schriftstellers als Ausdruck der tiefsten Identifizierung mit der schöpferischen Arbeit der ganzen sozialistischen Gesellschaft und mit dem Kampf der internationalen sozialistischen Welt betrachten, an deren Spitze das erste Land des Sozialismus schreitet, die UdSSR." In seinem Grußwort ...

  • Neuer Chef der Dresdner Philharmonie

    Dresden (ND). Die Dresdner Stadtverordneten haben Generalmusikdirektor Günther Herbig zum neuen künstlerischen Leiter der Dresdner Philharmonie berufen. Günther Herbig war zuletzt stellvertretender künstlerischer Leiter des Berliner Sinfonieorchesters. Der 1931 ge-; borene Künstler erhielt seine Dirigentenausbildung ...

  • Präsidium des Deutschen Kulturbundes tagte

    Berlin (ADN) Das Präsidiuii: des Deutschen Kulturbundes tagt« am Donnerstag unter Vorsitz sei nes Präsidenten, Prof. Dr h. c Max Burghardt, Mitglied des ZK der SED. Es legte weitere Maßnahmen zur Vorbereitung des VIII Bundeskongresses fest, der im Oktober dieses Jahres durchgeführt wird. Prof. Dr h. c ...

  • Literaturpreis 1972 an Anatoli Iwanow

    Moskau (ADN). Für seinen Roman „Der ewige Ruf" ist dem Schriftsteller Anatoli Iwanow der Literaturpreis des Unions-Wettbewerbes der Sowjetgewerkschaften und des Schriftstellerverbandes der UdSSR für das beste Prosawerk über die Arbeiterklasse verliehen worden. Der Preis wird alle zwei Jahre vergeben ...

  • Studienaufenthalt in unserer Republik

    Berlin (ADN). Der Präsident des chilenischen Schriftstellerverbandes, der Lyriker Edmunde Herrera, weilt gegenwärtig zu einem Studienaufenthalt in der DDR. Als Gast des Schriftstellerverbandes der DDR wird Edmundo Herrera u. a. Veranstaltungen der Arbeiterfestspiele besuchen.

Seite 5
  • Gerechtes Unentschieden gegen namhafte Gäste

    Nachwuchs: DDR—England nach sehenswerten Leistungen 2 : 2

    Englands hochdotierte Nachwuchsauswahl mit den bereits in der Nationalmannschaft eingesetzten Shilton, Lloyd und Currie war mit dem festen Willen in die Elbestadt gekommen, Revanche für die im März dieses Jahres in Bristol mit 0 1 verlorene Partie zu nehmen. Die Gäste imponierten eine Stunde lang mit sehenswerten und exakt geschlagenen Steilpässen vor allem auf die gefährlichen Stürmer Richards und Keegan, die sich wiederholt dem Zügriff ihrer Bewacher Enge und Dörner entziehen konnten ...

  • „Goldene Spikes" für Renate Stecher

    Mit elf olympischen Medaillengewinnern unter Aktiven aus 16 Ländern hatte das zum viertenmal ausgetragene Leichtathletiktreffen „Goldene Spikes" im tschechoslowakischen Industriezentrum Ostrava eine ausgezeichnete Besetzung gefunden. Im kunststoffbelegten Stadion der Eisenhüttenwerker von Vitkovice fand gleichzeitig die Ehrung der besten Laufer des Wettkampfjahres 1971 statt, die aus einer in 24 europäischen Ländern von den Veranstaltern - Gastgeber und ...

  • SCHACH

    Weltmeisterschaft Frauen 8. Partie Giiprindaschwili gegen Kuschnir (beide UdSSH) 0 1. Stand 5 3 Internationales Turnier in Amsterdam. Groljmcistergruppc: Malich <DDK)-Hobatsch (Österreich) und Uhlmann (DDR)—Ljubojevic remis. Stand Polugajewskl (UdSSH) 2,5. Szabo (Ungarn) und Padewski (Bulgarien) 2, Uhlmann und sieben weiten; Spieler 1 ...

  • NOK-Delegation der DDR in München

    Eine Delegation des Nationalen Olympischen Komitees unter Leitung des NOK-Präsidenten Dr Heinz Schöbel und des DTSB- Präsidenten Manfred Ewald besichtigte in Kiel und München olympische Sportstätten und Trainingsanlagen. Die Delegation informierte sich auch über die Aufenthaltsbedingungen im olympischen Dorf ...

  • Deutlicher Erfolg des SC Leipzig gegen DHfK

    In den Gruppenspielen um die Turniermeisterschaft der Handballoberliga der Männer entschied der DDR-Meister SC Leipzig in Erfurt das Ortsderbv gegen den SC DHl'K mit 14 7 (7 6) zu seinen Gunsten Die Sportstudenten mußten damit ihre erste Niederlage hinnehmen. Im zweiten Spie! dieser Staffel wurde Wismut Aue mit einem 17 15(10 7)- F ...

  • Im Paarkegelwettbewerb Silber und Bronze an DDR

    Bei den 9. Weltmeisterschaften im Asphültkeueln in Splil gab es im Puaruettbewerb der Manner Silber und Bronze für die DDR-Sportler durch Christoph Wloka Joachim Bergelt mit 18H5 Punkten {976. 909) und Horst Bräutigam Klaus Bever mit 1875 Zählern (955. 920) Den WM-Titel gewannen Dieler Zieher Theo Holzmann (BRD) mit 1905 Punkten (961 ...

  • Rund und gesund Eier

    Besonders jetzt sind sie reich an Vitaminen und empfehlen sich für abwechslungsreiche Kost — auch für Blattspinat mit Spiegelei und Käse.

    1 kg Spinat verlesen und waschen. In großem Topf 50 g Margarine erhitzen, darin eine kleingewürfelte Zwiebel glasig dünsten, Spinat zufügen und 5 Minuten dünsten; mit Salz, Pfeffer und Muskatnuß würzen, 3 Eßlöffel Kaffeesahne vorsichtig untermischen und alles leicht aufkochen lassen. Spinat in eine Schüssel geben, darauf 4 in 50 g Margarine gebratene Spiegeleier legen und mit 200 g geriebenem Käse servieren ...

  • Zwei Niederlagen für Volleyballfrauen

    In der Rückrunde des internationalen Volleyballturniers der Damen in Koprivnice bei Ostrava mußte die DDR-Auswahl zwei Niederlagen einstecken. Gegen den Spitzenreiter CSSR unterlag sie nach einer insgesamt enttäuschenden Leistung mit 0 • 3 und gegen Ungarn mit 1 3. Vor dem letzten Spieltag steht die CSSR mit zehn Punkten vor Ungarn (8), der DDR (6) und Bulgarien (5) bereits als Turniersieger fest ...

  • Am 19. Mai 1972 starb im Alter von 70 .fahren unser Genosse Träger hoher staatlicher Auszeichnungen

    Die Eisenbahner der DDR verlieren in ihm einen vorbildlichen, der Partei der Arbeiterklasse treu ergebenen Genossen, der sich beim Aufbau des sozialistischen Eisenbahnwesens der DDR große Verdienste erworben hat. Seine hohe Einsatzbereitschaft wird uns allen verpflichtendes Beispiel und Ansporn sein ...

  • Einstöckiges Gebäude

    (35 X 12 m), mit Zentralheizung, abzugeben. Geeignet als Ferienobjekt, da anschließend Sportplatz und Turnhalle sowie in der Nähe Freibad und Wandermöglichkeiten. Günstige Verkehrsverbindungen mit Bus und Bahn, auch zur CSSR (etwa 15 km) Zuschriften unter ND 148 an DEWAG, 1054 Berlin

  • Gemeinsamer Wunsch

    olympischen Atmosphäre hotte IOC- Präsident Avery Brundage am Mitt woch vor der Presse in Lausanne erklärt: „Wir sind alle sehr besorgt in dieser Frage." Daß diese allseitige Besorgnis nunmehr das

  • Gaststätte mit Saal

    im Erzgebirge in waldreicher Gegend (Nähe Naherholungsgebiet Rauschenbach) zu verkaufen. Geeignet als Ferienheim und Kinderferienlager. Zuschriften unter 531 DEWAG, 901 Karl-Marx- Stadt. Postfach 215

Seite 6
  • Der weg mr Festigung des Friedens in Europa

    „Prawda" xur Ratifizierung des Vertrages UdSSR—BRD

    In Moskau ratifizierte das Präsidium des Obersten Sowjets der UdSSR den Vertrag zwischen der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken und der Bundesrepublik Deutschland. Das Parlament der BRD ratifizierte den Vertrag ebenfalls. Er wird nach dem Austausch der Ratifikationsurkunden in Kraft treten. Die ...

  • Umweltschutz ohne DDR nicht wirksam

    Außenminister Otto Winzer an Generalsekretär Maurice Strong

    Dem Generalsekretär der UNO-Konferenz zur Umwelt des Menschen, Maurice Strang, wurde am Freitag in Stockholm ein Schreiben des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten d^r DDR, Otto Winzer, übergeben. Das Schreiben hat folgenden Wortlaut: Generalsekretär der UN-Konferenz zur Umwelt des Menschen Herrn ...

  • Echo und Wirkung des Mordanschlags von Laurel

    Rechtskreise nutzen Attentat auf Gouverneur Wallace aus

    Von Dr. Klaus Steiniger Wenige Monate vor den diesjährigen USA-Präsidentschaftswahlen, die Anfang November abgehalten werden, haben Amerikas rechtsradikale Kreise ihre Aktivität verstärkt. Sie wollen erreichen, daß auch die nächste USA-Regierung ihren Forderungen weitgehend Rechnung trägt. Als willkommener Ausgangspunkt zur Entfaltung von Hysterie und Fanatismus dient ihnen besonders ein Vorfall, der sich vor einigen Wochen im amerikanischen Osten ereignete ...

  • Simbabwes Veto gegen das Giftschlangenpaket

    Schandvertrag London—Salisbury sichtbar gescheitert

    Von Lothar K i 11 m e r Kürzlich veröffentlichte in London die „Pearce-Kommission" ihren Abschlußbericht. Sie hatte zwei Monate lang in Simbabwe die Bevölkerungsmeinung zum Schandvertrag getestet, den London mit Salisbury ausgehandelt hatte, um endlich die peinliche britische Verantwortung für die barbarische Unterdrückung von 5,2 Mio Afrikanern durch 250 000 Weiße loszuwerden ...

  • Dänisches Votum für Anerkennung der DDR

    von Jochen P r e u ß I e r, Stockholm

    Noch bevor das dänische Parlament, der Foiketing, in die Sommerferien ging, kam es am Donnerstag zu einer beachtenswerten Debatte und Abstimmung. Zum erstenmal in der langen Reihe der Diskussionen über die. Normalisierung dei Beziehungen mit der DDR in den skandinavischen Parlamenten stimmte in einem ...

  • bei anderen gelesen

    „AI Gumhuriya": Konsequente Politik der UdSSR

    Zu den Ergebnissen der Moskauer Gespräche schreibt die Bagdader Tageszeitung' „Die sowjetisch-amerikanischen Verhandlungen haben erneut die konsequente und prinzipienfeste Position der Sowjetunion unterstrichen. Die Sowjetunion bleibt ein zuverlässiger Freund der arabischen Völker in ihrem Kampf gegen die imperialistisch-zionistische Okkupation und für die Wiederherstellung ihrer Rechte ...

Seite 7
  • Wichtige Arbeit für Zone stabilen Friedens in Europa

    Botschaft Leonid Breshnews an Sicherheitsforum in Brüssel

    M oskau (AON). Der Generalsekretär des ZK der KPdSU, Lvonid Brcshnevv, hat an das gegenwärtig '« Brüssel tagende Forum der europäischen Offrallichkcit für Sicherheit uml ZanaRimcnarbcil eine Botschaft pcrictifci. Sie hat folgenden Wortlaut: An die Teilnehmer des Forums der Öffentlichkeit für Sicherheit ...

  • Kerniorscher beschlossen Pläne 1973

    Dubna: Beratungen von Wissenschaftlern sozialistischer Länder

    Dubna (ADN). Der Wissenschaftliche Rat des Vereinigten Kernforschungsinstituts der sozialistischen Länder in Dubna beschloß am Freitag die Pläne für die theoretische und experimentelle Forschung des Jahres 1973. Danach werden sich die Wissenschaftlerkollektive mit neuen Problemen der Physik des Atomkerns und_ der Elementarteilchen, aber auch der relativistischen Kernphysik, der Mesonenchemie und der Physik ultrakalter Neutronen widmen ...

  • Nixon zu den Abkommen von Moskau

    Rede des USA-Präsidenten vor dem amerikanischen Kongreß

    Washington (ADN). USA-Präsident Nixon hat in der Nacht zum Freitag unmittelbar nach seiner Rückkehr in die Vereinigten Staaten in einer Rede vor dem Kongreß die Senatoren und Abgeordneten aufgefordert, dem zwischen den sowjetischen führenden Staatsmännern und ihm unterzeichneten Abkommen über die Begrenzung der strategischen Rüstung ihre Zustimmung zu geben ...

  • Kurz berichtet

    Französischer Gast in Moskau Moskau. Der französische Verkehrsminister Jean Chamant ist auf Einladung des Ministers für Zivilluftfahrt der UdSSR, Boris Bugajew, in Moskau eingetroffen. Protestmarsch durch New York New York, Höhere Löhne forderten Tausende Beschäftigte der New- Yorker Hotels und Motels auf einem Protestmarsch durch die Hauptstraße der Stadt ...

  • Vor dem ärgsten Streik jähr

    Englands Eisenbahner stimmten für weiteren Kampf

    Von Werner G o I d s t e i n , London Mit einem Abstimmungsverhältnis von sechs zu eins haben sich die über 200 000 Eisenbahner Großbritanniens eindeutig für weitere Kampfaktionen in ihrem Lohnkonflikt mit der staatlichen Eisenbahnbehörde und der Tory-Regierung ausgesprochen. Das Heath-Kabinett hatte diese Urabstimmung aller Eisenbahner kraft seines Antigewerkschaftsgesetzes erzwungen, um einen Keil zwischen die Gewerkschaftsführer und die Mitgliedschaft zu treiben ...

  • Politbüro der FKP zu den Verhandlungen UdSSR-USA

    Paris (ADN-Korr.). Das Politbüro der FKP hat in einer Erklärung zu den Verhandlungen der Sowjetunion und der USA in Moskau festgestellt, daß sie „im Rahmen einer Politik der friedlichen Koexistenz zwischen Staaten unterschiedlicher sozialer und ökonomischer Ordnungen" stattfanden.' Das Politbüro betont ...

  • Ein Schuß in die Wolke—und es regnet

    Ein Gramm Bleijodid, vom Flugzeug aus in einer Haufenwolke zerstäubt, genügt, um einen heftigen Regenguß auszulösen. Dies haben sowjetische Fachleute in der Praxis erfolgreich bei der Bekämpfung von Waldbränden nachgewiesen. Die Methode wurde jetzt finnischen Forstwirtschaftlem demonstriert, die Gäste des Komitees für Wissenschaft und Technik der UdSSR waren ...

  • Verteidigung entlarvt Prozeß als staatliche Verschwörung

    San Jose (ADN). Die Verteidiger von Angela Davis haben am Donnerstag in San Jose den Prozeß gegen die junge Kommunistin als eine staatliche Verschwörung entlarvt und eindringlich an die zwölf Geschworenen appelliert, die Angeklagte freizusprechen. „Die Gerechtigkeit verlangt ein Nichtschuldig", erklärten die Anwälte ...

  • NATO plant Mammutmanöver im nördlichen Atlantik

    Moskau (ADN). Rund 50 000 Soldaten und Offiziere, 190 Kriegs- und Transportschiffe sowie etwa 400 Kampfflugzeuge von zehn NATO-Mitgliedstaaten nehmen an den für September im Atlantik geplanten Kriegsübungen .IStrong- Kxpres-s"™te-ftrWie- TASS unter Hinweis auf westliche Pressemitteilungen sbhreibt, handele es sich dabei um eines der größten Manöver seit Bestehen des NATO-Blocks ...

  • Burundi klagt Monopole an: 50 OOOfacher Mord

    UNO/New York (ADN-Korr.). Die blutigen Unruhen in Burundi sind von ausländischen Monopolen organisiert worden, erklärte der burundische UNO-Botschafter Terence Nsanze auf einer Pressekonferenz im New-Yorker TJNO- Hauptquartier. Sie sandten gedungene Söldner in das Land, um die Regierung zu stürzen „in der Hoffnung, daß ein neues Regime gefügiger sein würde" Er betonte, daß die Regierung unter Präsident Micombero wie bisher an ihrer Politik der Neutralität festhalten wird ...

  • Sklavenhandel 1972

    Einen Lastkraftwagen mit 80 Menschen, die an einen Großgrundbesitzer im Bundesstaat Goias als Sklaven verkauft werden sollten, entdeckte die brasilianische Polizei bei einer routinemäßigen Straßenkontrolle. Wie Zeitungen in Rio de Janeiro mitteilten, handelt es sich um arme Bauern und Landarbeiter aus der Provinz Ceara ...

  • IKP betont Forderung nach „Wende zur Demokratie"

    Rom (ND/ADN). „Die einzige erfolgversprechende Perspektive für eine Lösung der innenpolitischen Krise ist eine Wende zur Demokratie, eine Wende, die sich auf die großen historischen Komponenten der italienischen Volksbewegung stützt, die kommunistische, die sozialistische und die katholische." Das erklärt die Italienische KP in der Schlußresolution ihres jüngsten ZK-Plenums angesichts der Tatsache, daß Italien bereits seit mehr als vier Monaten ohne verfassungsmäßige Regierung ist ...

  • KP Kanadas: Neuer Abschnitt im Friedenskampf begann

    Ottawa (ADN). Die in Moskau unterzeichneten Abkommen zwischen der UdSSR und den USA seien ein wichtiger Schritt zur Minderung der internationalen Spannungen. Das erklärte der Generalsekretär der KP Kanadas, William Kashtan, in seinem Referat zur innenpolitischen Lage und zu internationalen Ereignissen auf einer Plenartagung des ZK der Partei ...

  • Sieg im Kampf für Unabhängigkeit

    Die am Donnerstagabend bzw in der Nacht zum Freitag in Bagdad und Damaskus bekanntgegebenen Verstaatlichungsmaßnahmen sind in anderen arabischen Ländern lebhaft begrüßt worden. Ägypten und Libyen hatten sich in den Tagen zuvor mit offiziellen Erklärungen an die Seite Iraks im Kampf gegen die imperialistischen Konzerne gestellt ...

  • Washington kauft weifer Chromerz in Südrhodesien

    Washington (ADN). Unter grober Mißachtung entsprechender UNO-Beschlüsse und der Weltproteste hat der USA-Senat mit Stimmenmehrheit weitere Ankäufe südrhodesischer Chromerze beschlossen. USA-Senator Byrd machte dabei deutlich, daß diese Entscheidung im Interesse der Rüstungsmonopole getroffen wurde. Der Senat verletzt damit erneut das Embargo, das von der UNO im Jahre 1966 gegenüber dem südrhodesischen Rassistenregime verhängt worden war ...

  • Was sonst noch passierte

    Zehnjährige offizielle Ermittlungen über das sogenannte Ungeheuer von Loch Ness sind jetzt ohne Ergebnis beendet worden. Eine ständige Beobachtungsstation am Ufer des schottischen Sees wird geschlossen. Das Ungeheuer pflegte sich gewöhnlich alljährlich zu Beginn der Fremdenverkehrssaison zu zeigen.

  • Griechische Häfen Basen für 6. USA-Flotte

    Athen (ADN). Die griechischen Häfen werden ab 1. Juli dieses Jahres als Militärstützpunkte für die Schiffe der 6. amerikanischen Flotte dienen. Das geht aus Meldungen der Athener Presse hervor

Seite 8
  • INTERFLUG-Linie nach Bratislava

    Am Freitag eröffnete INTER- FLUG eine neue Luftverkehrslinie nach Bratislava. Seit längerem wurden Charterflüge vom Zentralflughafen Berlin-Schönefeld in die slowakische Metropole und zurück unternommen, nunmehr werden zweimal wöchentlich Maschinen vom Typ IL 18 diese Route fliegen. Das bringt im paß- und visafreien Reiseverkehr eine Reihe von Annehmlichkeiten mit sich ...

  • Militärkonzert am Lenindenkmal

    Der Berliner hebt Musike — besonders flotte Märsche, zündende Rhythmen, schmetternde Klänge. So wie das heute morgen — ab 8 Uhr — jeder bei der Generalprobe zum Internationalen Militärkonzert in der Freilichtbühne Friedrichshain erleben kann. Den Höhepunkt der mitreißenden Darbietungen allerdings bildet heute abend um 19 Uhr das Zusammenwirken von vier Armeeorchestern mit insgesamt 500 Musikern auf dem Leninplatz ...

  • Programmsplitter

    FRÜHKONZERT. Heute von 10.00 bis 12.00 Uhr im Pressezentrum mit dem Zentralen Orchester des Mdl. MODENSCHAU. Vorgeführt von Kollegen des kontex-Kaufhauses Brüderstraße ab 18 Uhr ebenfalls am Pressezentrum. LAGERFEUER. Vor der Presse- Eisbar heißt es ab 21.15 Uhr mit der Chansongruppe Berlin „Jugend singt am Lagerfeuer" WEINRESTAURANT ...

  • Neu in Berlin: Stereo 70

    Seit Freitag sind im Filmtheater „International" die beiden sowjetischen Stereofilme „Russische Etüden" und „Parade der Attraktionen" zu sehen. Ihr optischer Eindruck ist verblüffend. Artisten jonglieren ihre Bälle, scheinen über die Köpfe der Zuschauer hinwegzufliegen. Fische schwimmen, bunte Vögel fliegen durch den Saal ...

  • Besucherredaktion im Pressezentrum

    Einen Blick hinter die Kulissen des ND gewährt die Besucherredaktion im Pressezentrum. Erleben Sie den Alltag des Journalisten mit. An beiden Tagen sind Mitglieder des Redaktionskollegiums anwesend und beantworten Fragen der Leser. Dr. Klaus Steiniger berichtet von Begegnungen mit Angela Davis in San Jose ...

  • „Wir laden uns gern Geiste ein"

    Das hoffen wir, mit unserem Pressefest beweisen zu können. Auch Walter Eichenberg mit dem Rundfunktanzorchester Leipzig nimmt dieses Motto am Sonntagabend von 20 bis 22 Uhr für sich, für bekannte Solisten aus der DDR und viele internationale Gäste in Anspruch. Die schöne kräftige Stimme Bisser Kirows aus der Volksrepublik Bulgarien wird ebenso begeisterte Freunde finden wie die Darbietungen von Wodopjanow und Sacharow aus der Sowjetunion und von Ildikö Monyok aus der Ungarischen Volksrepublik ...

  • Bunte Schau in Wort, Tat und Bild

    Interessantes bieten eine Vielzahl Ausstellungen. Die NVA und Volkspolizei zeigen wieder Waffen, Geräte sowie Vorführungen, die GST wartet mit Motorsport, Kfz.-Technik, Flugsport, Schiffsmodellen und Luftgewehrschießen auf. Aber auch das Rote Kreuz gibt Einblick in die Arbeit seiner großen Schar freiwilliger Helfer, und der Berliner ADMV ist mit Motorfahrzeugen, Rennbooten und originellen Oldtimern vertreten ...

  • Erstmals zu Gast: Ensemble PULS

    Premiere in der DDR — Premiere auch beim Pressefest: das Ostslowakisch-Ukrainische Folkloreensemble PULS aus der CSSR. Mit seinen temperamentvollen Tänzen und Liedern aus seiner Heimat wird es sich im Nu die Herzen der Berliner erobern. 90 Sänger, Tänzer und Musiker gehören diesem Ensemble an. 1956 gegründet, hat es auf seinen Tourneen in vielen Ländern Begeisterungsstürme entfacht ...

  • Bekanntes und Neues vom Oktober kl üb

    Am Sonntag um 16.45 Uhr gibt es auf der Bühne am Pressezentrum ein Wiedersehen und Wiederhören mit dem Oktoberklub. Mit seiner Darbietung wird er den Gästen im Friedrichshain einen Einblick in die vielfältigen Möglichkeiten der Singebewegung in unserer Republik vermitteln. Heiteres und Besinnliches, Folklore, Songs, Arbeiterund Kampflieder werden von den jungen Berlinern vorgetragen ...

  • Kindergarten im neuen Ferienheim Von unserem Bezirkskorrespondenten Jupp Kern

    'mzmißjm Fenenfreuden genießen FDGB- Urlauber seit dem 1. Juni in dem neu errichteten Urlauberwohnheim Tabarz. Mit diesem Bettenhaus, das zum FDGB^Ferienheim „Theodor Neubauer" gehört, stellt der Feriendienst der Gewerkschaften im Urlaubsgebiet um den Inselsberg rund 120 Plätze mehr zur Verfügung. Allein Tabarz wird in diesem Jahr 17 600 Feriengäste beherbergen ...

  • Zeitweilige Umleitung

    Anläßlich des Militärkonzertes am Lenindenkmal zum ND-PressefesV werden heute abend von 18.30 bis 20.30 Uhr die Mollstraße von Hans- Beimler-Straße bis Friedenstraße, die Lichtenberger Straße ab Strausberger Platz und die Friedenstraße von Königstor bis Leninallee für den öffentlichen Straßenverkehr gesperrt Die Straßenbahnlinien 63 und 69 sowie der Omnibus A 32 werden umgeleitet ...

  • Podiumsgespräche

    Cottbus. Mit Podiumsgesprächen zum Thema „Was wissen wir über die Volksrepublik Polen" erfüllt die Jugend-URANIA in Calau und Lübbenau spezielle Wünsche ihres Publikums. Informationen über Sehenswürdigkeiten und die Geschichte Volkspolens sind für die Besucher zugleich Tips für ihre Ferien. Jugendtourist hält dafür auf diesen Veranstaltungen entsprechende Angebote bereit ...

  • Zentrum für Urlauber

    Johanngeorgenstadt. Die FDJ- ler des Erholungsortes sind mit Eifer dabei, eine ehemalige Großküche zu einem modernen Jugend- und Urlauberzentrum umzubauen. Dieses volkswirtschaftliche Vorhaben soll bis Ende Juni abgeschlossen sein und für die kulturelle Betreuung der Bürger zur Verfügung stehen. Nahezu alle Betriebe der Stadt helfen den FDJlern beim Um- und Ausbau ...

  • Familienerholung

    ...

  • IL 14 im Werdauer Wald

    Werdau. Etwa 10 000 interessierte Bürger, besonders Familien mit Kindern, besichtigten im vergangenen Jahr die im Werdauer Wald aufgestellte IL 14. Das Flugzeug erfüllt mit einem eingerichteten Vortragsraum für Dia-Ton-Serien einen nützlichen Zweck. (ND)

  • Org.-Büro für das ND-Pressefest

    Für den reibungslosen Ablaut des ND-Pressefestes sorgen die Mitarbeiter zweier Org.-Büros. 1. Zentrales Org.-Büro in der Schule Friedenstraße, Tel. 53 51 56 2. Org.-Büro Pressezentrum (Nähe Leninplatz), Tel. 585 2430, 585 2230, 53 43 12, 53 31 78.

Seite 9
  • Ein altes Weltbild - Bild der alten Welt

    Der Stich, der nebenstehend abgebildet ist, stammt aus dem Jahre 1575. Genauer gesagt handelt ei sich um die Vorzeichnung zu einem Stich, den der 1539 in Zürich geborene und 1591 in Nürnberg gestorbene Maler und Gafiker Jost Ammann „Die vier Erdteile" betitelte. Das kostbare Blatt wird heute in den Kunstsammlungen zu Weimar aufbewahrt ...

  • Vanny ist mir lieb wie eine Schwester

    Unlängst las ich in Eurer Zeitung eine Reportage über die befreiten Gebiete von Laos. Auf einem der Fotos erkannte ich zwei meiner ehemaligen Kommilitoninnen, mit denen ich in den sechziger Jahren gemeinsam am Charkower Medizinischen Institut studiert habe. Viele Erinnerungen an diese Zeit wurden dadurch geweckt ...

  • Die Bedeutung der UdSSR für den kommunistischen Aufbau

    Im Verlauf des kommunistischen Aufbaus wächst die Bedeutung der UdSSR als einer voll und ganz bewährten staatlichen Form des gemeinsamen Kampfes freier Völker für die programmatischen Ziele der Partei, für die kommunistischen Ideale. Für den Erfolg dieses Kampfes sind besonders gemeinsame Anstrengungen der Werktätigen aller Republiken, der Wirtschaftsgebiete, der Angehörigen aller Zweige der Volkswirtschaft und der Kultur, der multinat' ...

  • Erweiterung des Aufgabenbereichs

    Die Partei stellt der Schwerindustrie noch eine weitere wichtige Aufgabe' unmittelbar in ihren Betrieben die Produktion von Massenbedarfsgütern zu erweitern. Hierfür bestehen in allen ihren Zweigen nicht geringe Möglichkeiten .. Folglich wird in der gegenwärtigen Etappe die Rolle der Schwerindustrie nicht nur nicht geringer, sondern sie nimmt zu, weil sich der Kreis der von ihr zu lösenden unmittelbaren praktischen Probleme erweitert ...

  • Konsumgüter aus dem Uralmasch?

    hohe Leistungen, wie sie durch keine noch so gut durchdachte ökonomische Regelung — ohne sie unterschätzen zu wollen — ausgelöst werden können. Die Praxis beweist es." Auch für die Sowjetunion vollzieht sich die Lösung der Hauptaufgabe, also der anvisierte bedeutsame Aufschwung des materiellen und kulturellen ...

  • Grundlagen unserer Wirtschaftspolitik

    Der Parteitag hebt besonders hervor, daß die Erhöhung der Produktion von Konsumgütern und die Erweiterung der Dienstleistungen ein Grundanliegen ist, um den steigenden Bedarf der Bevölkerung immer vollständiger zu befriedigen und die Hausarbeit zu erleichtern. Der Parteitag . wendet sich besonders an die Betriebe, die vorwiegend Produktionsmittel herstellen, nach Möglichkeiten und Reserven zu suchen, ihren eigenen Beitrag zur Erhöhung der Konsumproduktion zu leisten ...

  • Forderung an alle Zweige der Industrie

    Es ist die Aufgabe gestellt, die Produktion der Konsumgüterindustrie stärker zu entwikkeln. Doch die Produktion von Massenbedarfsgütern aufzunehmen und zu erweitern, ist darüber hinaus eine Forderung an

Seite 10
  • Unsere brüderliche Kampfgemeinschaft festigt sich immer mehr

    Die Organisation des Warschauer Vertrages löst seit über fünfzehn Jahren als echte Bastion des Friedens und der Sicherheit der Völker zugleich mit Erfolg wichtige militärpolitische Aufgaben zum Schutz des Sozialismus. Dieses Kampfbündnis, aufgebaut auf den Leninschen Prinzipien des proletarischen Internationalismus, ...

  • Mit vereinten Kräften den Sozialismus schützen

    ND-Interview mit Armeegeneral Dobri Dshurow

    mit der Medaille der Waffenbrüderschaft. Alle unsere Treffen und Gespräche waren, wie wir es erwartet hatten, ausgesprochen herzlich und freundschaftlich. Sie verliefen in gegenseitigem brüderlichem Verständnis. Erneut wurde bestätigt, daß ebenso wie zwischen unseren Parteien und Völkern auch zwischen ...

  • „Viele unserer Kameraden dienen in der Nationalen Volksarmee"

    Sieben Jahre besteht das GST-Kreisausbildungszentrum „Rolf Formis" in Torgau. Hier werden junge Funker ausgebildet und auf ihren Dienst in der NVA vorbereitet. 1965 gründeten acht Kameraden die GST-Grundorganisation Nachrichten. Heute sind wir über 100 Mitglieder. Die Ausbildung begann mit größtenteils selbstgebastelten Geräten, an denen beinahe mehr gebaut werden mußte, als ausgebildet werden konnte ...

  • In Kurze

    Der stellvertretende Minister für Verteidigung der UdSSR und Oberkommandierende der Landstreitkräfte, Armeegeneral Iwan Pawlowski, ist aus Frankreich in die UdSSR zurückgekehrt. Er war vom französischen Verteidigungsminister Debre empfangen worden und besichtigte die Militärschulen in Saint Cyr und Coetquidan sowie verschiedene Truppenteile, die sich in Manövern befanden ...

  • Hörer der Militärakademie leiten 120 FD J-Zirkel

    Dresden. Offiziershörer der Militärakademie „Friedrich Engels" helfen Mitgliedern de.- Freien Deutschen Jugend mit ihrem Wissen und ihrer Parteierfahrung beim Studium des Marxismus-Leninismus. In vierzehn Dresdner Betrieben leiten sie 120 Zirkel Junger Sozialisten. Darüber hinaus halten die Offiziere der höchsten militärischen Bildungsstätte unserer Republik u ...

  • Rostow ehrt Helden der Ersten Reiterarmee

    Rostow. In Rostow ist ein Monument errichtet worden, das den Soldaten der legendären Ersten Reiterarmee unter Semjon Budjonny gewidmet ist. Sie hatte im Bürgerkrieg die Stadt von den weißgardistischen Banden befreit. Das Denkmal stellt einen Reiter auf einem Postament dar.

Seite 11
  • Durch die Schorfheide

    Eine Spur führt uns nach Eichhorst am Werbellinsee, wo 1929 Jugendvertreter der kommunistischen Parteien des Balkans illegal tagten. Die kleine Gemeinde zählt heute noch ebenso 600 Köpfe wie Ende der zwanziger Jahre. Doch die gesellschaftliche Umwälzung ist auch hier spürbar. Wo einst ein Sandweg durch den Ort führte, verläuft eine solide Autostraße ...

  • Impressionen von einer sechstägigen Reise durch das sozialistische Kuba

    1961 bis 1963 in dem Gebiet um den Großen Stein Bungalows und ein Restaurant, die neue Straße wurde angelegt. Täglich zweimal verkehren jetzt die Linienbusse nach Santiago und zurück. Die Bewohner der Berge lernten lesen und schreiben und sahen das erstemal in ihrem Leben Filme. Ihre Kinder besuchen täglich die kleine Bergschule mit ihren 17 Plätzen ...

  • Licht und Schatten

    Angelo, einer unserer kubanischen Begleiter, ein junger Mulatte, kennt die Rassenfragen nur noch aus der Kindheit. Selbstsicher verhandelt er im Grandhotel " „Habana Libre" dessen Halle wie ein Bahnhof anmutet, unterhält sich auf russisch, englisch, schimpft spanisch und erträgt unsere vielen Fragen und Bitten ebenso freundlich und geduldig wie der schwarzhäutige Fidel, der in Prag studiert hat und jetzt im Außenministerium in Havanna arbeitet ...

  • Mit eigenen Augen

    Doch liegt es in der Natur illegaler Treffs, daß sie in den seltensten Fällen dokumentarisch genau nachgestaltet werden können. Das gilt auch für andere Stätten, an denen Georgi Dimitroff während seiner vielfältigen Tätigkeit in Berlin wirksam wurde und von denen kaum mehr als die Adresse bekannt geworden ist ...

  • Aufstieg zum Gran Piedra

    Unsere Straße führt von Santiago de Cuba. der Metropole der Ostprovinz Oriente, die in der Vergangenheit mehrmals die Wiege der Revolution war, in Serpentinen steil hinauf ins Hoch gebirge. Mit kubanischem Temperament steuert der Fahrer den Bus durch die Kurven, mal einem entgegenkommenden Bus, einem Reiter oder auch herabgefallenem Gestein ausweichend ...

  • Ungestörter Treff

    Anteil am ungestörten Verlauf der Tagung in Rauchfangswerder hatte das Gastwirtsehepaar Hoffmann, das der Kommunistischen Partei nicht angehörte. Seine noch heute im Ort lebende Tochter, Frau Müller, kann sich erinnern, daß sie, die damals knapp Zehnjährige, strikte Anweisung erhielt, nicht durch den Saal zu laufen, in dem fremde Gäste säßen ...

  • Daten aus seinem Leben

    Oktober 1923: Georgi Dimitroff geht mit anderen Genossen nach dem Septemberaufstand in die Emigration, zuerst nach Jugoslawien, dann nach Österreich. In Wien gründen Dimitroff und Kolarow das Auslandskomitee der BKP. 1924: Dimitroff nimmt am V. Weltkongreß der Komintern teil. Auf dem III. Kongreß der Gewerkschaftsinternationale wird Dimitroff Mitglied des Exekutivkomitees ...

  • nimitrnff

    Seit dem Septemberaufstand 1923 in Bulgarien hatte der mutige Arbeiterführer bereits viele Stationen der Emigration hinter sich. Doch alle verschlungenen Wege führten zu einem Zentralpunkt: dem Kampf für die Einheit der Werktätigen gegen drohenden Fa schismus und imperialistischen Krieß. 1929 verlegt Dimitroff sein „Hauptquartier" endgültig nach Berlin, dessen zentrale Xiage alle Voraussetzungen für den Kontakt mit den westeuropäischen kommunistischen Parteien bietet ...

  • Salud Companeros!

    An einem halben Tag haben wir etwa ein Drittel der Erde umrundet, sind vom kubanischen Sommer über kanadischen Schnee in den Prager Frühling zurückgekehrt. Ja, es ist auch die faszinierende Schönheit des Landes, es ist die strahende Sonne wie die warme schwarze Tropennacht, die unvergeßliche Eindrücke hinterlassen ...

  • Schule hoch in den Bergen

    Das hier ist historischer Boden. Der Nationalpark liegt in den Ausläufern der Sierra Maestra, des größten und berühmtesten Gebirges der Grünen Insel wo sich die Rebellenarmee formierte, die schließlich mit Hilfe des Volkes ganz Kuba befreite Es vergingen fast zehn harte, kampferfüllte Jahre, bis nach der Volksrevolution 1959 in der Sierra Maestra die neue Zeit einzog ...

  • Streiflichter vom Wirken und Kampf des Genossen Georgi Dimitroff (2) Kro [3Q . m 1 von Werner Müller

    In den Jahren der Weimarer Volksfrontpolitik, anzuwenden be- Republik liefen viele Fäden des strebt ist.

Seite 12
  • Inneres Sprechen verringert Fehlerquote

    Einer Versuchsperson werden unterschiedlich verschlüsselte Daten, z. B. Silben, Zeichensymbole, Buchstabenkombinationen ohne Silbencharakter, aber mit für die Versuchsperson bildhaftem Sinn (z. B. UdSSR) und solche Kombinationen ohne jeden Sinn auf einem Bildschirm angeboten. Die Daten sollen von ihr in eine entsprechende Tastatur eingegeben werden ...

  • Arbeitsanforderungen psychologisch durchdenken

    Fünf der während des Kongresses abgehaltenen Symposien beschäftigten sich mit Fragen der Arbeits- und Ingenieurpsychologie, einem wichtigen Teilgebiet der Psychologie. Gerade hier wird sichtbar, wie Psychologen mit ihren Forschungsergebnissen zur Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen beitragen können ...

  • Der neue Mondkrater heißt Selena

    Akademiemitglied Winogradow über Meteoriteneinwirkungen

    Eine große Explosion und einen Krater von 100 m Durchmesser verursachte der Meteorit, der am 13. Mai 1972 den Mond traf und selbst nur drei Meter Durchmesser hatte (ND berichtete am 16. Mai darüber.) Der Meteorit schlug mit einer Wucht auf dem Mond auf, die der Explosion von etwa 1000 Tonnen des Sprengstoffes TNT entsprechen soll ...

  • Mit Laserstrahl gegen grünen Star

    Erfolg sowjetischer Chirurgie Augeninnendruck bald regelbar

    Mit Hilfe von Laserstrahlen haben Ärzte des 2. Medizinischen Instituts von Moskau zehn Menschen, die an grünem Star litten, das Augenlicht gerettet. Einem „Prawda"-Bericht zufolge war bei den Patienten der erste laserchirurgische Eingriff vor zwei Jahren vorgenommen worden. Seitdem stehen ■sie unter ständiger ärztlicher Beobachtung ...

  • Sonnenaktivität verändert Jahresringe

    Leningrader Wissenschaftler untersuchen Bedingungen für Holzzuwachs

    Baume reagieren auf Sonneneruptionen. Ihre Jahresringe werden unter der Einwirkung erhöhter Sonnenaktivität schmaler, in Zeiten der ruhigen Sonne dagegen werden sie breiter Zu diesen Schlußfolgerungen gelangten Leningrader Botaniker auf Grund jahrelanger Untersuchungen der Jahresringe von Nadelhölzern ...

  • Internationale Resonanz auf DDR-Forschung

    Mit Forschungsproblemen der allgemeinen Psychologie befaßten sich insgesamt sechs Symposien. Namentlich auf dem Gebiet der Informationsverarbeitung und der Denkprozesse sind von Prof. Friedhart Klix (Berlin), dem wiedergewählten Vorsitzenden der Gesellschaft für Psychologie der DDR, und seinen Mitarbeitern in den letzten Jahren neuartige Ergebnisse mit weitreichenden theoretischen und praktischen Konsequenzen erzielt worden ...

  • Lärmbelästigung verursacht ökonomische Verluste

    Eine psychologische Untersuchung an Baggern zeigte, daß ständiger Lärm die Arbeitsleistung vermindert, wenn, wie z. B. bei den Schaltoperationen eines Baggerführers, stark koordinatorisch beanspruchende Bedientätigkeiten ausgeführt werden müssen. Dabei bleibt die leistungsmindernde Wirkung von Lärm auch bei hochgeübten Arbeitern erhalten ...

  • Automatik für radioaktive Jodpräparate

    Für die Frühdiagnose der Schilddrüsenerkrankungen werden dringend mehr radioaktive Jodpräparate benötigt. Das Zentralinstitut für Kernforschung Rossendorf der Akademie der Wissenschaften zu Berlin schuf deshalb eine automatische Kapselanlage für radioaktive Jodpräparate, mit der je Stunde 600 Kapseln hergestellt werden ...

  • Zwei Sorten Marspolareis!

    Auf dem Mars gebe es im Gegensatz zur Erde zwei Sorten Eis: solches aus Wasser und solches aus Kohlendioxid. Das teilte Prof. Bruce Murray vom Technologischen Institut in Kalifornien (USA) kürzlich mit. Prof. Murray bearbeitet Gebiete der planetaren Wissenschaft und untersuchte Aufnahmen, welche die amerikanische Raumsonde Mariner 9 vier Monats lang von ihren Marsumkreisungen zur Erde gesendet hat ...

  • Energiegigant für das Amurgebiet

    Am Seja, einem Nebenfluß des Amur, wird ein Wasserkraftwerk gebaut. Laut den Direktiven des XXIV. Parteitages der KPdSU sollen seine ersten Aggregate im laufenden Planjahrfünft (1971 bis 1975) in Dienst gestellt werden. Der 100 m hohe Betondamm des Kraftwerks wird den Fluß am sogenannten Seja-Tor absperren, an dem zwei Bergkämme zusammenlaufen ...

  • Kurz berichtet

    BAKTERIEN-GENE FÜR TOMA-

    TEN. Eine Gruppe von Genen (Träger der Erbanlagen) eines Bakteriums haben australische Wissenschaftler der Universität Canberra auf eine Tomatenpflanze übertragen. Nach Berichten der Wissenschaftler haben die Pflanzenzellen mit der genetischen Information des Transplantats eine völlig neue Charakteristik erhalten, was nach ihrer Ansicht die Möglichkeit einschließt, den Stoffwechsel von Pflanzen zu verändern ...

  • Technologie für Reinslmelalle

    Hochgradig reine Metalle für die Nutzung in der Halbleitertechnik, der thermoelektrischen Kühlung und der Kernphysik stellt ein ungarisches Forschungsinstitut her, dessen Mitarbeiter zehn Jahre damit beschäftigt waren, eine entsprechende Technologie zu schaffen. Die ungarischen Fachleute stellen danach ...

  • Diamanten für die Lasertechnik

    Im Kombinat für chemische und metallurgische Erzeugnisse in Usti nad Labern werden künstliche Edelsteine gefertigt. Die Produkte dieses Betriebes - alleiniger Hersteller für künstliche Diamanten in der CSSR - werden speziell für die Lasertechnik und die Schmuckwarenindustrie verwendet. Laborantin Jirina ...

  • ANTIKER PALAST AM EUPHRAT.

    An der Stelle des antiken Mari, unweit des heutigen Abu Kemal am mittleren Euphrat, ist ein dritter Palast aus dem dritten Jahrtausend vor unserer Zeitrechnung entdeckt worden. Die archäologische Expedition, die von Professor Andre Parrot, dem Direktor des Pariser Louvre. geleitet

Seite 13
  • Visitenkarte der Leistungen des Werkzeugmaschinenbaus

    Als Visitenkarte der Leistungsfähigkeit des Industriezweiges Werkzeugmaschinenbau galt ein Bearbeitungszentrum aus dem Maschinensystem ,.Auerbach M 250/01 NC" In ihm sind mehrere numerisch gesteuerte Maschinen für die Fräs- und Bohrbearbeitung zusammengefaßt. Nebenzeiten für Werkzeugwechsel und Umspannen der Werkstücke werden auf ein Minimum reduziert ...

  • PS aus der Bastlerwerkstatt fordern technisches Können

    Fotos Kämpfe. Hein Eines allerdings bietet der Handel an. den Motor Er muß, so legen es die Bauvorschriften für den K-Wagen-Sport fest, serienmäßigen Ursprungs sein. Da Zschopau zwar die Heimal des Zweitakters ist, das Motorradwerk Zschopau aber in der 125er Klasse keine Serien- Sportmotoren herstellt, müssen sich diese Triebwerke aus der normalen Serienfertigung umfangreiche Überarbeitungen gefallen lassen, bevor aus ihnen erfolgversprechende K-Wagen-Motore werden ...

  • In der UdSSR-Ausstellung Lunochod 1 dicht umlagert

    Die sowjetische Kollektivausstellung auf der Budapester Internationalen Messe stand im Zeichen zweier Jubiläen Sie vermittelte ein eindrucksvolles Bild der in diesem Jahr 5üjährigen UdSSR, und sie zeigte die Erfolge des ersten ungarisch-sowjetischen Wirtschaftsabkommens, das vor nunmehr 25 Jahren abgeschlossen wurde ...

  • Kooperation auf breiter Ebene

    Stärker noch als im vergangenen Jahr rückten auf dem Messegelände im Budapester Stadtwäldchen Beispiele der sozialistischen Integration in das Blickfeld des Besuchers. Das resultierte nicht nur aus der wirkungsvollen Gestaltung der Stände und Kollektivausstellungen der sozialistischen Länder, mit denen Ungarn rund 70 Prozent seines Außenhandelsumsatzes realisiert ...

  • Wußten Sie schon...

    daß die FIA, die Internationale Automobilsportföderation, Vorschriften für den Bau eines K-Wagens festlegt? Das fängt bei der Gesamtlänge an (maximal 182 cm) und endet mit der Maßgabe, daß die 125er-Klasse-Wagen mit Fahrer ein Mindestgewicht von 130 kg auf die Waage bringen müssen daß in der DDR für den K-Wagon- Sport folgende vier Klassen ausgeschrieben sind A-1 50 cm:l, für Fahrer über 15 Jahre, A-2: 50cm:1, für Fahrer 12 bis 15 Jahre, B-1 125 cm'1, Lizenzfahrer, B-2: 125 cm3 ...

  • Videoton stellte neue Datenverarbeitungsanlage vor

    Von den vielen hundert neuen Erzeugnissen muß die elektronische Datenverarbeitungsanlage 1010 B von Videoion besonders hervorgehoben werden. Sie ist mit integrierten Schaltkreisen auf Siliziumbasis und mit Magnetkernspeichern ausgestattet. In der Werkzeugmaschinenausstellung erregte eine Scheibendrehmaschine mit Bahnsteuerung bei den Fachleuten Aufmerksamkeit ...

  • Kraftwerkskaskade

    Das Projekt einer Kaskade unterirdischer Wasserkraftwerke am Gebirgsfluß Kronozkäja auf der Halbinsel Kamtschatka (Ferner Osten) wird von einem Leningrader Institut vorbereitet. Der Fluß, der auf seinem kurzen Lauf zum Stillen Ozean auf wenigen Kilometern ein Gefälle von 330 m aufweist, entspringt in 370 m Höhe einem natürlichen Stausee, der pro Sekunde 40 Kubikmeter Wasser liefert ...

  • (ADN)

    Ein 40 m langes Einschienenfahrzeug, das an den Seilen mit kurzen Tragflächen ausgestattet ist, soll nach den Planen des sowjetischen Konstrukteurs Gennadi Selkin Geschwindigkeiten von 600 km/h erreichen. Dieses zweistöckige „Einschienenl'lugzeug" für 180 Fahrgäste hat ßule Aussichten, in die Praxis umgesetzt zu werden ...

  • Flugzeuge enteist

    Eine neuartige Elektroimpulsanlage zur Enteisung von Flugzeugen, die insgesamt nur 35 kg wiegt, ist von sowjetischen Technikern entwickelt worden. Das Arbeitsprinzip beruht auf der Umwandlung elektrischer Impulse in mechanische. Eine solche Anlage erfordert im Vergleich zu früheren, die auf Heißluft oder elektrischer Erwärmung basieren, nur etwa ein Hundertstel an Energie ...

  • Schneller Motor

    Den Prototyp eines Elektromotors, der sich je Minute 500 OOOmal dreht, bauten jetzt japanische Ingenieure. Mit herkömmlichen Konstruktionen wurden bisher maximal 150 000 U/min erreicht. Die Konstrukteure sind von konventionellen Lagersystemen abgegangen, bei denen durch Reibung höhere Drehzahlen verhindert wurden ...

  • Plastwerkstoffe

    Neue Plastwerkstoffe vom Typ ABS haben bulgarische Spezialisten im Erdölkombinat Burgas entwickelt und auf der Grundlage einer von ihnen ausgearbeiteten Technologie industriemäßig hergestellt, ABS-Plast ist eine Polymerverbindung und ist vor allem im Automobil-, Maschinen- und Gerätebau einsetzbar. Es kann galvanisch mit Chrom oder Nickel beschichtet werden ...

  • Licht nach Bedarf

    Das Rigaer Experimentalwerk für Mechanisierungsmittel produziert Halbleitergeräte, mit denen sich die Beleuchtungsstärke in den Wohnungen gleitend verändern läßt. Die Helligkeit des Lichtes wird durch Drehen eines Griffs reguliert. Das Gerät wird an der Stelle des Schalters installiert. Die Vorzüge dieser Neuentwicklung des Unions-Forschungsinstituts für Lichttechnik haben bereits in vielen Ländern Interesse geweckt ...

Seite 14
Seite 15
  • Der erste Parteitag in der Geschichte der internationalen Arbeiterbewegung

    Vor 125 Jahren beriet in London der Gründungskongreß des Bundes der Kommunisten Von Dr. Martin Hundt, Institut für Marxismus—Leninismus beim ZK der SED

    Krise des Bundes war die Verlegung des Sitzes der zentralen Leitung von Paris nach London im Herbst 1846. Der Sprachlehrer Karl Schapper, der Schuhmacher Heinrich Bauer und der Uhrmacher Joseph Moll, die nun die Geschicke der Organisation in die Hand nahmen, waren schon bei der Grimdung des Bundes in Paris dabeigewesen, hatten aber seit 1839 bzw 1842 in der Weltstadt London ihren Gesichtskreis wesentlich geweitet ...

  • Ein Dutzend Delegierte

    Die Namen der vermutlich auch aus Deutschland und der Schweiz angereisten Delegierten sind nicht überliefert. Im ganzen hatten sich am 2. Juni 1847 in London vielleicht ein Dutzend Kommunisten versammelt. Der Kongreß hatte noch kein Präsidium, sondern Schapper als Präsidenten, kein Sekretariat, sondern Wolff als Sekretär, keine Programmkommission, dafür aber Friedrich Engels ...

  • HISTORIEN

    Erstmalig waren Vertreter ausländischer Bruderorganisationen, so aus Frankreich und der Tschechoslowakei, anwesend. Kampfesgrüße erhielt der RFB weiterhin aus Italien, Österreich, China, Schweden und selbstverständlich aus der Sowjetunion. Die Anteilnahme des werktätigen Berlin zeigte sich auch darin, daß etwa 95 Prozent der auswärtigen Teilnehmer in den Wohnungen von Arbeiterfamilien untergebracht werden konnten ...

  • „Sie haben meine Vollmacht

    Als ich ihm antrug, die Arbeit des Komitees zu unterstützen, antwortete vv „Ich bin ein Radikalso/.ialist, also kein Kommunist. Aber Ihr Dimitroff. imponiert mir Er scheint nicht nur ein mutiger, sondern auch ein sehr intelligenter Mann zu sein. Übrigens, seine üegniM- sind auch die meinen. Außerdem verachte ich, als Jurist die Leute, die os wagen, der Welt eine so schändliche Justizkomödie vorzuspielen ...

  • Sofort in die Offensive

    Gleich zu Beginn des Reichstagsbrandprozesses ging Georgi Dimitroff in die Offensive. Ihm war bewußt, daß dieser Prozeß dem Ziel diente, die deutschen Kommunisten durch eine willfährige Justiz mundtot r.u machen und gleichzeitig die internationale kommunistische Bewegung zu diskreditieren. Wir wissen, daß Georgi Dimitroff in dem ungleichen Kampf das nazistische Gericht in die Knie zwang ...

  • Der Schwur der Roten Front

    Die jährlichen Reichstreffen gehörten zu den wirkungsvollsten Aktionen des Roten Frontkämpferbundes (RFB) gegen den wiedererstarkenden deutschen Imperialismus und Militarismus. Von den vier Treffen, die in den Jahren 1923 bis 1928 durchgeführt wurden, gewann das III. Reichstreffen 1927 infolge der komplizierten nationalen und internationalen Situation eine besondere Bedeutung ...

  • Programmdebatte seit 1838

    Es befanden sich darunter das Rundschreiben des I. Kongresses an die Mitglieder sowie der Statuten- und der Programmentwurf des sich herausbildenden Bundes der Kommunisten. (Veröffentlicht in Der Bund der Kommunisten. Dokumente und Materialien, Bd. 1, Berlin 1970, 5. 466-487). Dadurch sind wir jetzt in der Lage, Diskussionen und Ergebnisse dieses unseres ersten Parteitages im einzelnen zu rekonstruieren ...

  • Kinderfreunde

    „Die Rote Fahne" vom 29. Mai 1922: Die Berliner Gewerkschaftskommission und Ausschüsse der drei Arbeiterparteien haben sich zu einer Arbeitsgemeinschaft der Kinderfreunde zusammengeschlossen. Sie will sich der Arbeiterkinder annehmen, Veranstaltungen aller Art für sie treffen, Kindergärten und -horte einrichten und die öffentlichen Wohlfahrtseinrichtungen stärker als bisher für die Arbeiterkinder nutzbar machen ...

  • Mit revolutionärer Kühnheit

    Die Delegierten des I. Kongresses wollten eine kämpferische Arbeiterpartei begründen, deren Statuten den demokratischen Zentralismus verankern, deren Programm auf dem wissenschaftlichen Kommunismus beruht, die ihre Organisationsprinzipien und ihre Losung dem Urteil des proletarischen Internationalismus unterwirft und die nicht von noch so gut gemeinten Vorstellungen, sondern stets von der „Berücksichtigung der gesellschaftlichen Verhältnisse" — die sie verändern will — ausgeht ...

  • Vor 100-50-25 Jahren

    Greise Päpste

    Das Alter der Päpste ist seit dem Jahre 1378 mit der größten Genauigkeit in den Archiven der römischen Curie aufgezeichnet worden. Seit dieser Zeit gab es 15 Päpste, welche das 80. Jahr überschritten haben. Der jüngste dieser Greise ist Gregor XVI., welcher 1846 im Alter von 80 Jahren, 8 "Monaten und 12 Tagen starb ...

  • Unser Kampf hatte Erfolg

    Es zeigte sich vor der internationalen Öffentlichkeil immer deutlicher, wie haltlos die Anklage der Staatsanwaltschaft war Schließlich- mußte das Reichsgericht am 23. Dezember 1933 Dimitroff, Popow und Tanew freisprechen. Doch freigelassen wurden sie erst am 27. Februar 1934. Die Sowjetunion hatte ihnen die Staatsbürgerschaft des ersten sozialistischen Landes dvr Weit verliehen ...

  • Hitzewelle 1947

    „Neues Deutschland" vom 3. Juni 1947: Schon der erste Sonntag des Juni vergalt den Berlinern ihre in dem kalten Winter erlittenen Qualen. Die Höchsttemperatur des Tages stellte sich auf 34 Grad, um 19 Uhr betrug sie immer noch 33 Grad. Die Berliner nutzten das wunderschöne Wetter aus. Die Strandbäder waren überfüllt; auf den Straßenbahnen und auf der Stadtbahn fuhren viele Zehntausende in die Umgebung der Stadt ...

  • Dimitroff gab uns täglich neue Kraft und Argumente

    Die Solidaritätsbewegung für die bulgarischen Angek im Leipziger Reichstagsbrandprozeß 19 lagten

    Von Hans Schrecker, ehemaliger Sekretär des Internationalen Befreiungskomitees Zunächst ging es darum, neben den Vertretern der Arbeiterbewegung aus vielen Ländern auch andere international angesehene Persönlichkeiten für die Mitarbeit im Kampf um die Befreiung Dimitroffs und seiner Freunde zu gewinnen ...

  • mmtinipifclje

    . I, «M»n, Im TioMauirnta*' 3?cMif™ Friedrich Engels, von Paris zum I. Kongreß des Bundes der Kommunisten delegiert - »Entwurf des Kommunistischen Glaubensbekenntnisses", niedergeschrieben von Friedrich Engels nach der Diskussion auf dem Kongreß — Von der „Kommunistischen Zeitschrift", auf Kongreßbeschluß ...

Seite 16
  • Warum errang die „Botschafterin der Revolution" in Skandinavien so hohes Ansehen ? — alte Dame im Rollstuhl — Erinnerungen zu einem 100* Geburtstag 1 I I I I

    mich jungen Studenten damals ein Symbol der Revolution und der Befreiung der Frau. Jedoch ahnte ich noch nicht, daß ich sie bald persönlich kennenlernen sollte." Ende der dreißiger Jahre, als der Student Sven Niklas Storck für die Mitarbeiter der sowjetischen Vertretung in Stockholm Sprachunterricht gab, traf er die berühmte Frau zum erstenmal ...

  • Mathematik der Arbeiter

    Es hat viele Pressekonferenzen auf der Clydebank-Werft gegeben, seitdem vor fast 11 Monaten die Werftarbeiter nach der Bankrotterklärung der Heath-Regierung die Schiffbauindustrie am oberen Clyde in Regie genommen hatten. Stets war ein kleiner kahler Raum der Ort der Handlung gewewesen, das Schulzimmer der Werftlehrlinge, In dem sich auch die Betriebsräte der Werft zu ihren täglichen Beratungen über die Lage zusammenzufinden pflegten ...

  • Kluge Rechner in Stahl

    Es ist schon viel über die lange Donaubrücke in Bratislava mit ihrem charakteristischen A-förmigen Pylon geschrieben worden. Seit knapp fünf Jahren konnten die Einwohner der slowakischen Hauptstadt die neue Verbindung gegenüber der Burg wachsen sehen. Vor einigen Wochen hat die Hängebrücke nun ihr endgültiges Aussehen erhalten ...

  • Indonesische Tropenwälder

    Ein im südostasiatischen Geschäftszentrum Singapur publiziertes Magazin, das sich aus der Sicht kapitalistischen Unternehmertums vorwiegend mit Entwicklungen von Industrie, Tourismus und Handel in Indonesien beschäftigt, nannte kürzlich den indonesischen Tropenwald eine „unerschöpfliche Quelle des Reichtums" ...

  • Jeder Pole liebt „Ryby»

    von Horst I f f I ä n d e r , Warschau

    Droht in der Unterhaltung mit polnischen Freunden ein.- mal der Gesprächsstoff auszugehen, so empfiehlt es sich, Interesse für „Ryby" — d. h. Fische — zu bekunden. Der Erfolg dürfte meistens groß sein. Von nun an bestreiten die Gastgeber die Debatte meistens allein, und man erfährt nicht nur vom Fischreichtum der Seen und Wasserläufe unseres Nachbarlandes, sondern auch, daß Jan, Stanislaw, Jözef oder Edward fanatische Petrijünger sind ...

  • Testfahrt mit Nr. 15526

    Endlich schiebt er sich vorsichtig in die Station. Blaugelb, im „Dienstkleid" der Kairo—Heluan-Bahn, etwas veränderte Bauart, frische Farben, rote Polster in der ersten Klasse, blaugeflügelte Ventilatoren, helle Plastwände. Triebzugführer Ahmed Fadl, der seit 14 Jahren auf dieser Strecke fährt, schaltet nach unserem Zusteigen den Fahrhebel ein, und unter dem ohrenbetäubenden Dröhnen seiner beiden Signalhörner rollt Nr ...

  • Sie kannten die Kollontai Von Jochen P r e u ß I e r , Stockholm

    Vor einiger Zeit erschien in Schweden ein Buch .mit dem Titel „Die Stellung der Frau in der ökonomischen Gesellschaftsentwicklung" Die hiesige Presse lobte das Werk, weil es-„ein begeisterndes optimistisches Dokument über die Geschichte der Frauenbewegung" sei. Die Verfasserin, Alexandra Michailowna Kollontai, war zu diesem Zeitpunkt schon 19 Jahre tot, sie starb am 19 ...

Seite
Neue Menschen — neue Technik — neues Land Alle Kräfte rar Europas Sicherheit mobilisieren DDR-Außenminister schrieb an Generalsekretär Strong Nach Irak nationalisierte auch Syrien den IPC-Besilz
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen