18. Apr.

Ausgabe vom 19.02.1972

Seite 1
  • Begeisternder Auftakt in unserer Hauptstadt

    # Nationales Festivalkomitee der DDR unter Vorsitz Erich Honeckers gebildet # Rede des Ersten Sekretärs des ZK auf der konstituierenden Sitzung im Roten Rathaus # Aufruf an alle Bürger der Republik beschlossen # Vertreter der Weltjugend mit unserer jungen Generation und der gesamten Bevölkerung einig ...

  • Vor der Jugend der Welt werden wir demonstrieren,

    daß sich die kontinuierliche, völkerverbindende Friedenspolitik der DDR als historische Alternative zur Aggressionspolitik des deutschen Imperialismus heweist. • Frieden, Völkerfreundschaft, Freiheit, Demokratie, Achtung der Persönlichkeit und eine gesicherte Zukunft für alle Bürger sind immer mit dem Sozialismus verbunden ...

  • Jugendliche der Deutschen Demokratischen Republik!

    Euch erwartet mit den X. Weltfestspielen ein schönes und eindrucksvolles Erlebnis. Ihr bereitet Euch am besten darauf vor, Wenn Ihr Eure Kraft und Euer Wissen einsetzt, gemeinsam mit allen Werktätigen unsere sozialistische Deutsche Demokratische Republik noch schöner, reicher und anziehender zu gestalten ...

  • Schriftsteller und Künstler, Kultur- und VolkskunstschaffendeI

    Die X. Weltfestspiele werden ein Fest des Friedens, der Sicherheit und der Lebensfreude sein. Neue Lieder sollen erklingen, die von der Kraft und Stärke des Sozialismus und vom leidenschaftlichen Kampf der Jugend gegen Imperialismus und Krieg künden.. Komponiert für das Treffen der Weltjugend neue Lieder und Tänze, inszeniert neue Filme und Bühnenstücke, schreibt neue ...

  • Aufruf des Nationalen Festivalkomitees der DDR für die X. Weitfestspiele der Jugend und Studenten

    Liebe Bürger der Deutschen Demokratischen Republik! liebe Mädchen, liebe Junten, ' s Mitglieder der Freien Deutschen Jugend und.der Pionlerorganisation „Ernst TUlnunn" . " Die Jugend der Welt kehrt zu Gast bei uns ein. Vom 28. Juli bis 5. August 1973 finden in Berlin, der Hauptstadt der Deutschen Demokratischen Bepublik, die X ...

  • Bürger der Deutschen Demokratischen Republik!

    Die Jugend der Welt wird unseren sozialistischen Aufbau als das gemeinsame- Werk unseres Volkes erleben. Unterstützt die junge Generation b*ei der Vorbereitung auf die X. Weltfestspiele mit Euren reichen Erfahrungen. Lassen wir gemeinsam die X. Weltfestspiele zu einem großartigen Erlebnis für alle Teilnehmer werden ...

  • Wir wenden ans an alle Sportlerinnen und Sportler:

    Helft, die Spartakiadebewegung für alle Mädchen und Jungen weiter zu verbreitern! Tragt dazu bei, daß noch mehr Kinder und Jugendliche regelmäßig " Sport treiben! Organisiert den Freizeit- und Erholungssport für alle und einen vielfältigen Ubungs-, Trainings- und Wettkampfbetrieb! Unseren Leistungssportlern ...

  • Berlinerinnen und Berliner!

    Die sprichwörtliche Gastfreundschaft der Berliner ist weit über die Grenzen unseres Landes hinaus bekannt. Wir sind überzeugt, daß die Bürger der Hauptstadt die X. Weltfestspiele der Jugend und Studenten, anknüpfend an die guten Traditionen, hervorragend mit vorbereiten werden. Gestalten wir unser Berlin, die Hauptstadt der Deutschen Demokratischen Republik, zu einer würdigen Gastgeberstadt, zu einer Stadt der demokratischen Weltjugend ...

  • Vor der Jugend der Welt werden wir demonstrieren,

    wie unter Führung der geeinten Arbeiterklasse und ihrer marxistisch-leninistischen Partei, im Bunde mit allen Werktätigen, auf einem Feld von Trümmern und Gräbern, das;der deutsche Faschismus, hinterließ, ein neuer Staat, der sozialistische Staat der Arbeiter und Bauern, ein Staat der Jugend gewachsen ist, der das Vertrauen aller Mensch'en in der Welt besitzt, ...

  • Wir wenden uns an alle Mitglieder der Freien Deutschen Jugend und der Pionierorganisation „Ernst Thllmann":

    Euch obliegt bei der Vorbereitung der X. Weltfestspiele eine besonders hohe Verantwortung. Stärkt deshalb Eure Reihen! Festigt Eure FDJ-Grundprganisationen und Pionierfreundschaften! Gestaltet die ideologische Arbeit mit allen Jugendlichen lebendig und überzeugend! Stellt unter Beweis, daß Jugend und ...

  • Vor der Juxend der Welt werden wir demonstrieren,

    daß uns die unverbrüchliche Freundschaft zur Sowjetunion, zu den Ländern der sozialistischen Staatengemeinschaft Herzenssache geworden ist und daß wir eng mit der internationalen Arbeiterklasse und allen' Menschen, die für Frieden und Fortschritt eintreten, verbunden sind.

  • Bereitet die X. Weltfestspiele mit weiteren Initiativen zur Verwirklichung der Beschlüsse desVIII.ParteltagesderSEDvor!

    ge Generation aller Kontinente wird sich in uhseferi Betrieben und Genossenschaften, in den Schulen und Universitäten, auf den Straßen und Plätzen davon überzeugen, wie die Bürger unseres Landes erfolgreich auf dem.Weg des Sozialismus voransmreiten.

  • Angehörige der bewaffneten Kräfte der DDRI

    Der Schutz unserer sozialistischen Heimat und des friedlichen Lebens aller Bürger in der DDR ist Euch anvertraut! Sichert zuverlässig unser großes Aufbauwerk, damit der Sozialismus noch stärker, damit der Friede sicher wird!

  • Wir wenden uns an alle Studenten der UniversitSten, Hoch- und Fachschulen:

    Fest verbunden mit der Arbeiterklasse nach besten Studienergebnissen zu streben, leidenschaftliche Propagandisten des Marxismus-Leninismus und der Ideen des VIII. Parteitages der SED zu sein, das ist Euer Klassenauftrag!

  • Vor der Jugend der Welt werden wir demonstrieren,

    wie der Fleiß der von Imperialismus und Ausbeutung .befreiten Werktätigen dem Wohl des Menschen, der Stärkung des Friedens und des Sozialismus dient.

Seite 2
  • Die Mitglieder unseres Nationalen Festivalkomitees

    Monika Kopelke, Studentin, Ingenieurschule Glauchau

    Erich Honecker, Erster Sekretär des Zentralkomitees der SED, Präsident des Nationalen Festivalkomitees der DDR für die X. Weltfestspiele Willi Stoph, Mitglied des Politbüros des ZK der SED, Vorsitzender des Ministerrates der DDR Hermann Axen, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED Werner ...

  • Einig gegen den Imperialismus

    Dann tritt Dominique Vidal, Koofdinierungssekretär des Internationalen Vorbereitungskomitees, ans Rednerpult. Der junge Franzose, herzlich begrüßt bei seiner ersten Begegnung mit der Jugend Berlins, spricht in vorzüglichem Deutsch von der gemeinschaftlichen Aufgabe: das X. Festival zur größten Manifestation der Einheit der Jugend - und Studenten der ganzen Welt im Kampf gegen den Imperialismus, für Solidarität, Frieden und Freundschaft zu gestalten ...

  • Neue, zündende Lieder

    Nach den Ansprachen erleben die Dreitausend im Friedrichstadt-Palast . einen klingenden Gruß an die Weltjugend. Singegruppen der DDR und des Auslandes, die zum 3. Festival des politischen Liedes in Berlin sind, begeistern alle. Das ist im Sinne der Vorbereitung auf 1973 bereits ein mitreißender Diskussionsbeitrag: ...

  • Rote Nelken zur Begrüßung

    Im Stadtverordnetensaal des Rathauses haben sich die Mitglieder des Nationalen Festivalkomitees der DDR zu ihrer konstituierenden Tagung zusammengefunden. Erster Beifall; das Präsidium nimmt Platz: der Erste Sekretär des ZK der SED, Erich Honecker, die Mitglieder des Politbüros Horst Siridermann, Erster Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates, und ;Hepbert Warnke sowie, -der ...

  • Bester Beitrag: Hohe Leistungen

    Als Vertreter der Arbeiterjugend spricht Dieter Bernstein, Jugendbrigadier im VEB Jenaer Glas. Die Überlegungen seines Kollektivs für die Vorbereitung des Festivals beinhalten hervorragende Leistungen im sozialistischen Wettbewerb zur Erfüllung der vom VIII. Parteitag beschlossenen Hauptaufgabe. Prof ...

  • zaai^äfi

    • Der Bronzemedaillengewinner im Eiskunstlauf bei den Olympischen Winterspielen in Sapporo, Uwe Kagelmann, macht, ..dacauf,,, aufmerksamv i. >daß ; zur Festtt!aiirört>eredtung hört.-!« r;ov *ina:'i'i Vielen der Anwesenden bekannt ist die junge Genossenschaftsbäuerin Gudrun Schumann von der LPG Plate im Kreis Schwerin ...

  • Denkwürdigen Tagen entgegen

    Als erster Redner erhält der 1. Sekretär des Zentralrates der FDJ, Günther Jahn, das Wort. Er berichtet von der Gründung des Nationalen Festivalkomitees und dankt Genossen. Erich Honecker, daß er die Präsidentschaft dieses Gremiums übernommen hat. Das sei mehr als ein symbolischer Akt, „Aus- 1 druck ...

  • Die Fanfare des X. Festivals

    Stürmischer Beifall, als die Mitglieder des gerade gebildeten Nationalen Festivalkomitees der DDR in den ersten Reihen Platz nehmen. Kraftvoll ertönt von der Bühne, wo sich das Zentrale Musikkorps der FDJ postiert hat, der Marsch der jungen Schrittmacher, gleichzeitig kommen von links und rechts junge Musikanten in den Saal, blau und weiß gekleidet, mit roten Barretts ...

  • Unser Lied die Landergrenzeri überfliegt! Freundschaft siegt

    Beeindruckende konstituierende Tagung des Nationalen Festivalkomitees im Roten Rathaus Friedrichstadt-Palast erlebte mitreißende Jugendkundgebung

    Freitag nachmittag, Rotes Rathaus. Viele der sonst immer eiligen Berliner und mancher Gast unserer Hauptstadt verhalten den Schritt — Festivalatmosphäre nimmt sie gefangen: Mit den von 150 Mitgliedern des Zentralen Musikkorps der FDJ und der Pionierorganisation „Ernst Thälmann" gespielten Jugendliedern; den zu Ehren der konstituierenden Tagung des Nationalen Festivalkomitees der DDR für die X ...

Seite 3
  • Unsere Solidarität wird weiter verstärkt

    Aus der Rede von Dusan U I c a Ic, Präsident des Internationalen Studentenbundes

    Gestatten Sie mir, Ihnen, den Teilnehmern an dieser Tagung des Nationalen Vorbereitungskomitees für das X. Festival, und durch Sie allen Jugendlichen und Studenten der DDR die herzlichsten und besten Grüße des Sekretariats des Internationalen Studentenbundes zu übermitteln. Die Jugend und Studenten in verschiedenen Teilen der Welt haben den Beschluß der konstituierenden Tagung des Internationalen Vorbereitungskomitees, das X ...

  • Konstruktive Politik der DDR für Frieden und Sicherheit

    Liebe Freunde! Auf dem europäischen Kontinent istes vor allem durch die Kraft und die Stärke der Sowjetunion und der ganzen sozialistischen Staatengemeinschaft gelungen, den Frieden zu erhalten. Im Ergebnis der Anstrengungen und des konstruktiven Beitrages der Länder des Warschauer Vertrages sowie der Anstrengungen und des konstruktiven Beitrages anderer Staaten setzen sich zwischen den europäischen Staaten immer mehr Beziehungen der friedlichen Koexistenz durch ...

  • Vertrauensbeweis gegenüber der DDR

    Aus der Rede von Roberto V i e z z i, Präsident des Weltbundes der Demokratischen Jugend

    Aus Anlaß der Konstituierung des Nationalen Festivalkomitees • der DDR für die X. Weltfestspiele der Jugend und Studenten möchte ich Ihnen im Namen des Weltbundes der Demokratischen Jugend die herzlichsten Grüße übermitteln und Ihnen für Ihre Arbeit im kommenden Zeitraum alles Gute wünschen. Mit diesem feierlichen Akt engagiert sich die Jugend der Deutschen Demokratischen Republik, alles zu tun, damit die X ...

  • Mit Initiativen und Taten für unsere gemeinsame Sache

    Es ist sehr zu begrüßen, daß der Aufruf, mit» dem sich unser Komitee von seiner heutigen Tagung aus an die Bürger unserer Republik, an alle Mädchen und Jungen, an die Mitglieder der Freien Deutschen Jugend und der Pionierorganisation „Ernst Thälmann" wendet, konkrete Aufgaben und Ziele nennt. Durch ihre ...

  • Ein Fest der Lebensfreude - ein großes politisches Ereignis

    Liebe Freunde und Genossen!- Die X. Weltfestspiele der Jugend und Studenten werden ein Fest der Lebensfreude, ein Ereignis von großer politischer Bedeutung sein. Hier in Berlin werden sich treffen: die jungen Erbauer des Sozialismus und Kommunismus, die jungen Menschen aus jenen Staaten, die das Joch des Kolonialismus abgeschüttelt haben, und die Jungen und Mädchen aus den kapitalistischen Ländern, die einen mutigen Kampf für ihre Grundrechte, für Frieden, Solidarität und Freundschaft führen ...

  • In diesen Tagen werden viele schöne Erinnerungen wach

    Stiebe Freunde! '"■"''■<? f "«i«?»* »^iiini». Wenn vom Weltjugen'dfesiivaf gesprochen wird, dann werden viele und schöne Erinnerungen wach. Nicht wenige von uns waren als Abgesandte der Jugend unserer Republik bei den früheren Weltfestspielen der Jugend und Studenten dabei — ob in Prag, Budapest, Bukarest oder Warschau, ob in Moskau, Wien, Helsinki oder Sofia ...

  • Unser sozialistischer Staat ist ein Staat iet Jugend

    1973, liebe Freunde, kommt die Jugend der Welt abermals zu uns. Sie kommt in einen sozialistischen Staat im Herzen Europas, der mit der imperialistischen und militaristischen Vergangenheit gebrochen und für immer das Bündnis mit der Zukunft geschlossen hat. Es ist das Bündnis mit der brüderlichen Sowjetunion, die der Menschheit den Weg zum Kommunismus bahnt ...

  • Wir haben für immer das Bündnis mit der Zukunft geschlossen Rede des Genossen Erich Honecker, Erster Sekretär dti ZK der SED und Präsident ^s Nationalen Festivalkomitees der Deutschen Demokratischen Republik Liebe Freunde des Weltbundes der Demokratisc

    Herzlichen Dank für euren Vorschlag, mir die ehrenvolle Aufgabe als Präsident des Nationalen Festivalkomitees der Deutschen Demokratischen Republik zu übertragen. Ich werde bestrebt sein, dieser Verantwortung gerecht zu werden. Als wir kürzlich aus Sofia erfuhren, daß das Internationale Vorbereitungskomitee beschlossen hat,' die X ...

  • Alle gesellschaftlichen Kräfte zur Unterstützung aufgerufen

    / Liebe Freunde und Genossen! , Ich wende mich an alle in der Nationalen Front der Deutschen Demokratischen Republik vereinten Parteien und gesellschaftlichen Kräfte, an alle Organisationen und -Institutionen, die Jugend in bewährter Weise bei der Vorbereitung und Durchführung der X, Weltfestspiele der Jugend und Studenten zu unterstützen ...

  • gegen das Wettrüsten anzukämpfen unö für die Verbesserung der Lebensbedingungen der Jugend einzutretend

    die Freundschaft. und die friedliche Zusammenarbeit der Völker und der Jugend aller Länder zu verstärken und weitere Millionen Jungen und Mädchen in diesen aktiven Kampf einzubeziehen.

Seite 4
  • Wir geloben: Alle Kraft dem Vaterland

    Aus der Rede von Günther Jahn, 1. Sekretär des Zentralrates der Freien Deutschen Jugend

    Der einstimmig gefaßte Beschluß der 1. Tagung des Internationalen Vorbereitungskomitees in Sofia, die X. Welttestspiele der Jugend und Studenten 1973 dn unserer Hauptstadt Berlin durchzuführen, bringt das Vertrauen den demokratischen Weltjugend- und Studentenbewegung in die jungen Sozialisten der DDR zum Ausdruck ...

  • Vereint im Kampf gegen Imperialismus

    Aus der Rede von Dominique V i d a I, Koordinierungssekretär des Internationalen Vorbereitungskomitees für die X. Weltfestspiele

    In achtzehn Monaten wird die Hauptstadt der Deutschen Demokratischen Republik, Berlin, die Hauptstadt der Jugend der Welt sein. So wind Berlin, wie schon einmal im Jahre 1951, die ruhmreiche Fackel der Weltfestspiele wieder erheben; ruhmreich, denn im Laufe dieser 25 Jahre sind die Weltfestspiele der Jugend und Studenten zur schönsten, großartigsten und machtvollsten Demonstration der Jugend der Welt geworden ...

  • Berlin freut sich auf seine Gäste

    Herbert F e c h n e r, Oberbürgermeister der Hauptstadt der DDR

    Die Bürger der Hauptstadt der DDR, die Stadtverordnetenversammlung und der Magistrat haben die Nachricht, daß die X. Weltfestspiele 1973 in Berlin durchgeführt werden, mit Freude aufgenommen. Die Hauptstadt unseres Staates hatte schon vor 21 Jahren die Aufgabe, Gastgeber der Weltjugend zu sein, und die Tage des August 1951 wurden unvergeßlich für uns ...

  • Hohe Leistungen im Wettbewerb

    Unser Betrieb ist ein wichtiger Zulieferer für die Optik, Chemie, Pharmazie und Konsumgüterindustrie. Wir jungen Arbeiter in unserem Betrieb — und ich spreche hier auch im Namen der 120 Freunde, die mit der FDJ-Aktion „Zulieferindustrie" zu uns kamen — haben bereits überlegt, welchen Beitrag wir bei der Vorbereitung des Festivals leisten werden ...

  • Jeder ein guter Sportler

    Uwe Kagelmann, Eiskunstläufer, Bronzemedaillengewinner der Olympischen Winterspiele in Sapporo

    Die olympischen Wettkämpfe sind vorbei! Neue Aufgaben stehen uns bevor. Überall bereiten sich jetzt die jungen Sportler auf die VI. Jugend- und Kinderspartakiade der DDR in den Wintersportdisziplinen vor. Hier sind vielleicht schon Olympiakämpfer von 1976 und 1980 am Start. Zur Vorbereitung des Festivals gehört unbedingt auch der Sport ...

  • Ein Festkleid für die Stadt

    Prof. Dr. Dr. h. c. Erich C orrens, ■ ■ ■ Präsident des Nationalrates der Nationalen Front

    Es ist für mich als einem der Ältesten unter Ihnen eine große Freude, an dieser konstituierenden Sitzung teilnehmen zu können. Und so möchte ich besonders betonen, daß auch ich nach besten Kräften und Möglichkeiten zur Vorbereitung und erfolgreichen Durchführung der X. Weltfestspiele beitragen weftle ...

  • Wir brauchen mehr neue Lieder

    Frank Schöbe!, Schlagersänger

    Es fällt mir leichter, etwas zu singen, als eine Rede zu halten. Dennoch möchte ich mich hier heute am Rednerpult versuchen. Zuerst bedanke ich mich bei dieser Gelegenheit, auch im Namen von Chris, für die Auszeichnung; Mitglied des Festivalkomitees der DDR zu sein. Einige Berufskollegen haben bereits gute Vorschläge für die Vorbereitung des Treffens der Weltjugend gemacht ...

  • Studententage zur Vorbereitung

    Karin M ö c k 11 n g, Studentin, TU Dresden Wir FDJ-Studenten werden alle Anstrengungen unternehmen, um uns gut auf die Weltfestspiele vorzubereiten, und wir werden die Zeit bis 1973 zu nutzen wissen. Auch in meinem FDJ-Kollektlv wurde bereits darüber nachgedacht, was wir ganz konkret für die Vorbereitung des Festivals tun können ...

  • Fahrkarten mm Festival gefragt

    Gudrun Schumann, Leiterin der gemeinsamen Kartoffelproduktion der Kooperation Plate/Banzkow Schon jetzt herrscht in unserer FDJ- Grundorganisation Festivalatmosphäre. Die FDJler in Plate und in Banzkow. erforschen zur Erfüllung eines Neuererauftrages die rationellste Nutzung einer neuen Abwasserberegnung ...

Seite 5
  • Beitrag der LDPD lur Stärkung der DDR

    Diskussion der Delegierten auf dem Parteitag in Weimar bekräftigen das Bekenntnis zu unserem sozialistischen Staat

    Weimar (ND). Der 11. Parteitag der LDPD setzte am Freitag seine Beratungen über den Beitrag der Liberaldemokraten zur weiteren Gestaltung der sozialistischen Gesellschaft in der DDR fort. Viele Diskussionsredner berichteten, wie Mitglieder der Partei vor allem in den Betrieben, in den Bereichen der Dienstleistungen und Reparaturen, in der staatlichen Arbeit und in der Tätigkeit der Nationalen Front für die allseitige Stärkung der DDR wirken ...

  • Außenminister der DDR und KVDR begannen Gespräche

    Genosse Ho Dam zu offiziellem Besuch in Berlin eingetroffen Koreanische Gäste ehrten Kämpfer der deutschen Arbeiterklasse

    Berlin (ADN). Der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der Koreanischen Volksdemokratischen Republik, Ho Dam, traf am Freitag an der Spitze einer Regierungsdelegation zu einem offiziellen Besuch in der Hauptstadt der DDR, Berlin, ein. Die koreanischen Gäste wurden auf dem Zentralflughafen Berlin-Schönefeld vom Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Otto Winzer, dem Staatssekretär im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten Peter ...

  • Mitverantwortung für Hauptaufgabe

    Befreundet« Parteien berieten über Produktivität und Dienstleistungen

    Berlin (ND). Die „Neue Zeit", das Zentralorgan der CDU, berichtete in seiner Freitagausgabe über eine Tagung des Sekretariats^ desj jffsyBtsrorptandes feSW#ft$W?km^re5i.jIm Mittelpunkt dieser Beratung standen Fragen der Planerfüllung. Im Verlaufe der Diskussion — so heißt es in der Zeitung — stellten einige Komplementäre fest, daß durch die gegenwärtigen Produktionsverhältnisse in den Betrieben mit staatlicher Beteiligung Faktoren wirken, die die notwendige Entwicklung der Produktivkräfte hemmen ...

  • Gedankenaustausch mit Künstlern

    Probleme des künstlerischen Schaffens in der Kunstausstellung der Hauptstadt erörtert Berlin (ND). In der Kunstausstellung der Hauptstadt am Fuße des Fernsehturmes kam es am Freitagmorgen zu einer freundschaftlichen Begegnung zwischen den Mitgliedern des Politbüros Kurt Hager, Sekretär des ZK, und Horst Sindermann, Erster Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR, den Mitgliedern des ZK Konrad Naumann, 1 ...

  • CSSR liefert Pumpspeicherwerk

    Prar. Ein Vertrag über die Lieferung und Montage eines kompletten Pumpspeicherwerkes aus der CSSR für die DDR im Bezirk' Karl-Marx-Stadt mit einer Gesamtleistung von 1050 MW ist am Freitag in Schloß Zbraslav bei Prag ... unterzeichnet worden. Das Dokument wurde von den Generaldirektoren der Außenhandelsbetriebe „Industrieanlagen Import" und „Skodaexport", Heinz Stahl und Josef Jonas, signiert In Markersbach, Kreis Schwarzenberg, sind die Bauarbeiten für das Kraftwerk bereits in vollem Gange ...

  • Verkehrsregelung

    Während der Veranstaltungen zum 54. Jahrestag der Sowjetarmee sind, wie das Präsidium der Volkspolizei mitteilt, folgende Straßensperrungen und Umleitungen erforderlich: Am 22. Februar wird ab 15.30 Uhr die Straße Unter den Linden zwischen Friedrichstraße und Marx-Engels. Platz In beiden Richtungen für den gesamten Fahrzeugverkehr gesperrt ...

  • Botschafter Wenzel überreichte Beglaubigung

    Dacca (ADN). Der Außerordentliche, und Bevollmächtigte Botschafter der Deutschen Demokratischen Republik in der Volksrepublik Bangladesh, Lothar Wenzel, überreichte am Donnerstag dem Präsidenten der Volksrepublik Bangladesh, Dr. Abu Sayed Choudury, sein Beglaubigungsschreiben. " Botschafter Lothar Wenzel ...

  • Kranzniederlegungen

    Anläßlich des 54. Jahrestages "der Sowjetarmee findet am Mittwoch, dem 23. Februar, unv 8 Uhr am Ehrenmal in Treptow eme1 "'feierliche Kranzniederlegung statt. In der Puschkinallee mit der Spitze zum Ehrenmal nehmen die Delegationen aus den Kreisen in folgender Reihenfolge Aufstellung: Treptow, Mitte, ...

  • Glückwünsche an Nepal

    Berlin (ADN). Aus Anlaß des 21. Jahrestages des Nationalfeiertages des Königreichs Nepal übermittelte der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbrich), dem König von Nepal, Birendra Bir Bikram Shah -Deva, ein Glückwunschtelegramm. Darin wird die Gewißheit zum Ausdruck gebracht, daß sich die Freundschaft und fruchtbare Zusammenarbeit zum Wohle beider Staaten und Völker sowie im Interesse der Erhaltung des Weltfriedens weiterentwickeln werden ...

  • Plakatausslellung eröffnet

    Berlin (ND). Im Zusammenhang mit der 7. Ratstagung der Internationalen Vereinigung der Gebrauchsgrafiker (ICOGRADA), die am 19. und 20. Februar in der Hauptstadt der DDR stattfindet, wurde am Freitag eine Plakatausstellung in den Räumen der Deutschen Akademie der Künste zu Berlin am Robert-Koch-Platz eröffnet ...

  • Ungarische Gewerkschafter traten Heimreise an

    Berlin (ADN). Die Delegation dea Zentralrates der ungarischen Gewerkschaften (SZOT) unter Leitung des Generalsekretärs, Sandor Caspar, Mitglied des Politbüros der USAP, die zu Gesprächen mit dem Bundesvorstand des FDGB in Berlin weilte, hat am Freitag die Heimreise angetreten. Sie wurde auf dem Zentralflughafen Berlin-Schönefeld von Johanna Töpfer ...

  • Dank Indira Gandhis

    Berlin (ADN). Der Ministerpräsident Indiens, Frau Indira Gandhi, übermittelte dem Vorsitzenden des Ministerrates der DDR, Willi Stoph, ein Schreiben, in dem sie für die ihr übersandten Glückwünsche zum 22. Jahrestag der Gründung der Republik Indien dankte. Darin betont Indira Gandhi, daß Indien der weiteren Stärkung der freundschaftlichen Beziehungen zwischen beiden Ländern in den kommenden Jahren mit Erwartung entgegensieht ...

  • 54. Jahr»stag»s d«r Gründung d«r f owfotarm«*

    am Dienstag, dem 22. Februar 1*72, 17.00 Uhr, In der Deutschen StaaUoper Berlin, Unter den Linden. Festansprache: Generaloberst Heinz Keßler, Mitglied des ZK der SED und Stellvertreter des Ministers für Nationale Verteidigung der DDR In dem anschließenden Kulturprogramm wirken mit: Zentrales Ensemble ...

  • Telegramm flach Tansania

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Ministerrates der DDR, Willi Stoph, übermittelte dem 2. Vizepräsidenten der Vereinigten Republik Tansania, Rashid Mfaume Kawawa, zu dessen Berufung als Ministerpräsident des ostafrikahischen Staates ein in herzlichen Worten gehaltenes Glückwunschtelegramm. ■: Glückwünsche übermittelte auch der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR,, Otto ...

  • Festveranstaltung

    des Zentralkomitees der SED, des Ministerrates der DDR, des Nationalrates der Nationalen Front, des Zentralvorstandts der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetlsche Freundschaft anläßlieh des

Seite 6
  • Erben von Joe Hill und Kampfgenossen Angelas

    Junge Marxisten-Leninisten der USA auf dem Vormarsch

    Von Dr. Klaus Steiniger Die Kommunistische Partei der USA, die in der kommunistischen und Arbeiterbewegung der Welt einen hervorragenden Platz einnimmt, kann auf ihrem XX. Parteitag, der am Freitag in New York begann, eine positive Bilanz ihrer schweren Arbeit ziehen. Seit dem XIX. Parteitag, der 1969 ...

  • Koordinierte Politik der Bruderländer

    Unsere Partei verbindet die aktive Friedenspolitik mit hoher Wachsamkeit gegenüber den imperialistischen Ländern, mit stetem Bemühen um die Stärkung der ökonomischen und der Verteidigungsmacht unseres Staates und der gesamten sozialistischen Staatengemeinschaft. Mannigfaltig und kompliziert ist der Komplex der außenpolitischen Probleme, die unsere Partei und unser Land zu lösen haben ...

  • Wachsende Rolle unserer Gemeinschaft

    Der Leninsche Kurs unserer Partei zeigt mit aller Deutlichkeit das zutiefst wissenschaftliche Herangehen des Zentralkomitees der KPdSU an die Ausarbeitung von Fragen der Außenpolitik zu den kompliziertesten Problemen. Trotz der Schwierigkeiten, die in einzelnen sozialistischen Staaten und in den Beziehungen zwischen ihnen auftreten ...

  • Das Fiasko der Pekinger Spalter

    Einen besonderen Platz in der außenpolitischen Tätigkeit unserer Partei und unseres Landes nimmt das Chinaproblem ein. Ober zehn Jahre kämpfen die sowjetischen Kommunisten zusammen mit den Marxisten-Leninisten der ganzen Welt gegen die Theorie und Praxis des Maoismus, einer der gefährlichsten opportunistischen, antileninistischen Strömungen, die die Geschichte der revolutionären Bewegung gekannt hat ...

  • Anschauliche Lehren für die Reaktion

    . In der vielseitigen. Tätigkeit der Sowjetunion zur Stärkung des sozialistischen Weltsystems finden die Normen des sozialistischen Internationalismus maximalen Ausdruck, von denen sich das ZK der KPdSU und die Sowjetregierung leiten lassen. Besonders bemerkenswert ist die Rolle, die die UdSSR als stärkste ...

  • Zyperns Volk verteidigt seine Unabhängigkeit

    Vertrauenskundgebungen für Politik der Regierung Makarios

    von Günter Kirmes, z. Z. Nikosia „Als sich der Präsident zu seinem Amtssitz begab, scharte sich die Volksmenge um ihn, als wollte sie einen lebendigen Panzer zum Schütze seiner Person bilden." So beschrieb ein zyprischer Journalist eine der zahlreichen Sympathiekundgebungen der Bevölkerung für den antiimperialistischen Kurs der Regierung Makarios ...

  • Zusammenarbeit auf gemeinsamer Plattform

    Der eine von ihnen ist der innerstaatliche. Er besteht im Aufbau der materiell-technischen Basis des Kommunismus, in der Herausbildung kommunistischer gesellschaftlicher Beziehungen und in der Erziehung eines neuen Menschen. Indem äi^'iePaSU'efte'PölMk'öe-treibTv die vom "proletarischen, • sozialistischen Internationalismus durchdrungen ist, tritt sie gleichzeitig damit für die Interessen des Sowjetstaates und die Interessen des Sowjetvolkes ein ...

  • Konsequenter Kurs zur Normalisierung

    Die KPdSU und der Sowjetstaat halten konsequent Kurs auf die Normalisierung der Beziehungen mit der VRCh. Dieser Kurs stößt jedoch auf den hartnäckigen Widerstand der Pekinger Führer, die die Positionen des Antisowjetismus, des Großmachtchauvinismus und des Nationalismus vertreten. In China klingt die ...

  • Die Politik der KPdSU und die weitere Stärkung des Weltsystems des Soziulismus

    Artikel von O. Borissow in der „Prawda"

    entscheidende Voraussetzung für die Realisierung des außenpolitischen Programms der KPdSU. Gleichzeitig stehen die Erfolge unserer internationalen Politik damit, im Zusammenhang, daß sie durch die Abstimmung und Koordinierung unverbrüchlich mit der außenpolitischen Tätigkeit der anderen Länder des Sozialismus in der kollektiven internationalen Politik der sozialistischen Staatengemeinschaft vereint ist ...

Seite 7
  • Gewichtheben

    Neues Deutschland / 19. Februar 1972 / Seite 7 AUSSENPOUTK Was sonst noch passierte Durchbruch im britischen Unterhaus: Der Sprecher hat verkündet, daß mit sofortiger Wirkung auch „distinguierte" Damen auf der .Prominentengalerie" des Hauses Platz nehmen dürfen. Bisher fielen, nach den strengen Regeln des Hauses weibliche Besucher auf keinen Fall unter die Rubrik ...

  • Husak: Entschlossener Kampf für höhere Arbeitsproduktivität

    Zentralkomitee der KPTsch beendete seine Beratungen

    Prac (ADN/ND). Zum Abschluß seiner zweitägigen Beratungen im Spanischen Saal der Prager Burg nahm das ZK der KPTsch am Freitag einmütig eine Entschließung über die weitere Verwirklichung der BescMüss&^des.XIV,,parteir, tages im ökonomischer! Bereich an. Darin betont das ZK u. a., daß es zur Erfüllung der ökonomischen Aufgaben notwendig sei, die führende Rolle der Partei in der Wirtschaft weiter zu stärken und die Wirksamkeit der Parteiarbeit bei der Mobilisierung der Werktätigen zu erhöhen ...

  • KPdSU und KP Finnlands bekräftigen Gemeinsamkeit

    Mitteilung über Aufenthalt einer KPFi-Delegation in Moskau

    Moskau (ADN). Die Delegationen der KPdSU und der Kommunistischen Partei Finnlands haben die feste Entschlossenheit ihrer Parteien bekundet, auch künftig konsequent für die politische und ideologische Geschlossenheit der internationalen kommunistischen und Arbeiterbewegung zu kämpfen und die Ziele, Schlußfolgerungen und Prinzipien zu befolgen, die kollektiv auf der Beratung von 1969 ausgearbeitet wurden ...

  • DRV: Dreiste Herausforderung alter friedliebenden Menschen

    Nguyen Song Tung informierte über neue USA-Verbrechen

    Berlin (ADN). Der Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten der DDR Ewald Moldt empfing am Freitag den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der DRV in der DDR, Nguyen Song Tung, der im Auftrage seiner Regierung über die erneuten Verbrechen der USA und über eine Erklärung des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten der DRV informierte ...

  • Anträge der Anwälte abgelehnt

    San Jose (ADN/ND). In einer mehrstündigen, nicht öffentlichen Sitzung hat Richter Arnason am Donnerstag in San Jose den Beginn des Hauptprozesses gegen Angela Davis für den 28. Februar festgesetzt. Die Verhandlung wird mit der für den Ausgang des Verfahrens äußerst wichtigen Auswahl der Geschworenen beginnen, die — nach Ansicht von Prozeßbeobachtern — etwa vier bis acht Wochen dauern wird ...

  • Politbüro der FKP bügle Bericht von G. Marchais

    Paris (ADN-Korr.). „Das Politbüro der Französischen Kommunistischen Partei hat den Bericht über die Reise von Georges Marchais in die Deutsche Demokratische Republik, und über die Unterredungen, die er mit Erich "Honecker und anderen führenden Persönlichkeiten der Sozialistischen Einheitspartei hatte, gebilligt", wird in einem am Freitag von der „Humanite" veröffentlichten Kommunique über die Sitzung des Politbüros mitgeteilt ...

  • Neue Drohung Athens gegen Zypern

    Empörung in Nikosia über unverhüllte Erpressungsversuche

    Nikosia (ND-Korr./ADN). Neue, unyerhüllte Drohungen gegen Zypern hat am Freitag das USA-hörige Militärregime Griechenlands geäußert. Der stellvertretende griechische Außenminister Konstantine Panajötakos erklärte nach seiner Rückkehr von einem mehrtägigen Aufenthalt in Nikosia, Athen werde nicht zögern, „von den ihm aus den Verträgen zustehenden Rechten Gebrauch zu machen" ...

  • Kurz berichtet

    Streik in 142 Hochschulen Tokio. Die Studenten von 142 japanischen' Hochschulen sind am Freitag in den Streik getreten. Sie protestieren damit gegen die geplante 25proze/itige Erhöhung der Immatrikulationsgebühren. Gefangene werden repatriiert Neu-Delhi.. Indien hat beschlossen, rund 120 schwerverwundete und kranke pakistanische Kriegsgefangene zu repatriieren ...

  • Lima 20 in Mondumlauf bahn

    Moskau (ADN). Die sowjetische automatische Mondstation Luna 20 ist am Freitagmittag in eine Umlaufbahn um den Mond eingetreten, meldet TASS. Die kreisförmige Umlaufbahn hat folgende Parameter: Entfernung von der Mondoberfläche 100 Kilometer, Bahnneigungswinkel 65 Grad, Umlaufzeit eine Stunde und 58 Minuten ...

  • Streik der 280000 Kumpel wird fortgesetzt

    London (ND-Korr.). Der Streik der 280 000 britischen Bergarbeiter geht weiter. Die Exekutive des Bergarbeiterverbandes hat am Freitag in einer Abstimmung mit 13 :12 Stimmen die von einer Untersuchungskommission empfohlene Lohnregelung, die unter der Forderung der Bergarbeiter bleibt, abgelehnt. Bei den ...

  • Offene Briefe an den Nordischen Rat

    Anerkennungskomitees fordern normale Beziehungen zur DDR

    Helsinki (ADN-Korr.). Die fünf nordischen Länder sollen sich aktiv für die■. Aufnahme der DDR und der BRD in die UNO einsetzen und unverzüglich ihre Beziehungen zur DDR auf völkerrechtlicher Basis normalisieren. Diese Forderungen sind in zwei offenen Briefen enthalten, die am Freitag auf einer Pressekonferenz in Helsinki veröffentlicht wurden ...

  • Parteitag der KP der USA eröffnet

    Die über 200 Delegierten werden aktuelle Fragen der Außen- und Innenpolitik erörtern und Wege der Aktivierung des Kampfes für die Interessen der amerikanischen Werktätigen diskutieren. Dem Parteitag sind zahlreiche Grußschreiben von kommunistischen und Arbeiterparteien zugegangen, in denen sich diese mit dem Kampf der amerikanischen Kommunisten solidarisieren und der Arbeit des Parteitages vollen Erfolg wünschen ...

  • Regierungen der CSSR und der VRB verurteilen Vietnamkrieg

    Prav/Sofia (ADN/ND). Die Regierungen der CSSK und der VR Bulgarien haben in Erklärungen den Aggressionskrieg der USA in Vietnam scharf verurteilt. Zugleich versicherten sie, den heldenhaften Kampf der Völker Indochinas weiterhin zu unterstfitzen. Washington müsse das Recht des vietnamesischen , Volkes ...

  • Edward Gierek kamfimerl hi Bergarbetterstadl

    Warschau (ADN/ND). Der Erste Sekretär des ZK der PVAP, Edward Gierek, kandidiert zu den Sejmwahlen am 19. März in der Wojewodschaft Katowice. Auf den am Freitag in allen Wojewodschaften veröffentlichten gemeinsamen Wahllisten der Nationalen Einheitsfront nimmt Edward Gierek im Wahlkreis 27 in Sosnowiec, einer Bergarbeiterstadt, den ersten Platz ein ...

  • Minderheitskabinett wurde in Italien gebildet

    Rom (ADN/ND). Nach 33tägiger Regierungskrise hat Giulio Andreotti, Fraktionschef der Christdemokratischen Partei in der italienischen Abgeordnetenkammer, am späten Donnerstagabend ein Minderheitskabinett gebildet, dem lediglich Mitglieder seiner eigenen Partei angehören. Politische Beobachter in Rom halten es für unwahrscheinlich, daß das 33 ...

  • rRude Prävo": Bonn schürt Diskriminierung gegen DDR

    Prag (ADN-Korr.). Gegen die „besonders von Bonn genährte und geschürte feindliche Diskriminierungspolitik gegenüber der DDR" wendet sich „Rüde Prävo" in einem Kommentar. Die Zeitung stellt fest, einige internationale Organisationen hätten der DDR nicht nur einmal mit durchsichtigen und seltsamen Vorwänden ihren völlig berechtigten Anspruch auf Mitgliedschaft streitig gemacht, und zwar in Fällen, da die DDR alle geforderten rechtlichen, moralischen und fachlichen Voraussetzungen erfüllt ...

  • Jacques DucIoj mit dem Uninorden ausgezeichnet

    Moskau (ADN). Das Mitglied des Politbüros des ZK der KPdSU, der Vorsitzende des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR, Nikolai Podgorriy, hat am Freitag im Kreml dem Mitglied des Politbüros der Französischen Kommunistischen Partei Jacques Duclos den Leninorden überreicht. Duclos wurde anläßlich seines 75 ...

  • Jugoslawische Stewardeß auf dem Wege der Genesung

    Prag (ADN/ND). Einer weiteren Operation — diesmal an der linken Hand und am linken Fuß — wurde in dieser Woche im Prager Krankenhaus Stresovice die jugoslawische Stewardeß Vesna Vulovic unterzogen. Die Röntgenaufnahmen nach der Operation zeigen, daß der Gesundheitszustand der 23jährigen einzigen Oberlebenden der Flugzeugkatastrophe vom 26 ...

  • Junta sitzt im Boot der Entspannungsgegner

    Moskau (ADN). „Die gegenwärtig in Athen regierenden Kreise handeln gemeinsam mit jenen, die auf alle mögliche Weise eine Minderung der internationalen Spannungen verhindern wollen", schreibt die „Prawda" am Freitag. In Athen erfülle man bereitwillig die Forderungen des Pentagon über eine Verstärkung der Rolle Griechenlands im Rahmen der aggressiven Pläne und nach Verwandlung griechischen Territoriums in einen militärischen Aufmarschraum der USA, konstatiert die „Prawda" ...

  • Knappe Mehrheit für EWG-Beitrifl Großbritanniens

    London (ADN/ND). Mit einer knappen Mehrheit von 309 gegen 301 Stimmen hat das britische Unterhaus in der Nacht zum Freitag in zweiter Lesung das Gesetz über den EWG-Beitritt Großbritanniens angenommen. Von den 630 Unterhausabgeordneten waren 20 abwesend oder enthielten sich der Stimme. Das Abstimmungsergebnis bestätigt erneut, so betont man in London, daß neben der Masse der britischen Werktätigen auch weite Kreise der Bourgeosie den Beitritt zur EWG entschieden ablehnen ...

  • Pentagon baut Typ „Ulms"

    Washington (ADN/ND). Die USA wollen ungeachtet jedes Ergebnisses der Verhandlungen über die Begrenzung der strategischen Rüstung den neuen atomraketenbestückten Atom- U-Boot-Typ .Ulms" bauen, der die „Polaris"-Atom-U-Boote ersetzen soll. Das erklärte USA-Kriegsminister Melvin Laird. Jedes dieser Schiffe kostet eine Milliarde Dollar ...

  • Was sonst noch passierte

    Durchbruch im britischen Unterhaus: Der Sprecher hat verkündet, daß mit sofortiger Wirkung auch „distinguierte" Damen auf der .Prominentengalerie" des Hauses Platz nehmen dürfen. Bisher fielen, nach den strengen Regeln des Hauses weibliche Besucher auf keinen Fall unter die Rubrik .Prominenz".

  • 3440 Luftgangster abgeschossen

    Hanoi (ADN). Die Luftabwehr der DRV hat bei den Angriffen am Donnerstag die 3440. Maschine der USA- Aggressoren abgeschossen. Saigon (ADN). Flugzeuge der USA und ihrer Saigoner Marionetten setzten auch in der Nacht (zum Freitag ihre Luftüberfälle auf das Zentrale Vietnamesische Hochland fort.

  • Sozialgelder für Revanchisten

    Das bayerische Ministerium für Arbeit und Sozialordnung stellt den Revanchistenorganisationen in diesem Jahr über eine Million DM zur Verfügung. 1971 hatten die Subventionen 980 000 DM und 1970 rund 700 000 DM betragen.

  • Alltag in der BRD Polizei prüft Alibis f von Prominenten

    Fotomodell log tot EÄSL in der Badewanne Der Mörder der Hausfrau erbeutete I höchstens 600 Mark1 Erpreßt - donn ■}■' n ermordet

Seite 8
  • 72 Stunden vor der Eröffnung in Oberhof

    Iflllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllll Die Medaillen liegen bereit Organisatoren meisterten zahlreiche Schwierigkeiten

    Das Oberhofer Wetter zeigt 4 Grad plus im Schatten, obwohl der Uhrzeiger die dritte Stunde des Nachmittags schon überschritten hat: keineswegs winterliche Temperaturen, die den Organisatoren der IV. Wintersportspartakiade der DDR vier Tagevor dem Eröffnungszeremoniell ziemliche Kopfzerbrechen bereiten ...

  • Mit Weltmeister Votlmar zur Europameisterschaft

    * Bei den II. Europameisterschaften im Sportschießen mit Luftdruckwaffen kommt es am Wochenende in Belgrad zum ersten großen Aufeinandertreffen der europäischen Schützenelite in der olympischen Saison.' Gemeldet haben 23 Landesverbände, die zum größten Teil ihre Olympia-' kandidaten testen, obwohl die Disziplinen Luftgewehr und Luftpistole nicht zum olympischen Programm „ gehören ...

  • Kurz berichtet

    Die erste Waldsportanlage der Republik in Langenbernsdorf, Ortsteil Stöcken, und eine erneuerte Turnhalle Werden vom 1. bis 9. Juli 1972 Schauplätze' einer Festwoche „100 Jahre Turnen und Sport in Stöcken und Langenbernsdorf" sein, auf die sich die BSG Traktor eifrig vorbereitet. 34 Aktive aus 13 Ländern haben für die Weltmeisterschaft im Eisschnellauf gemeldet, die am Sonnabend und Sonntag im Osloer Bislet- Stadion entschieden wird ...

  • Ente Niederlage für Lothar Zinn

    In der elften Runde der DDR- Schachmeisterschaft der Männer in Görlitz erlitt Lothar Zinn gegegen Manfred Schöneberg seine erste Niederlage. Bei den Frauen setzte sich die Internationale Meisrterin /Waltraud Nowarra durch einen Sieg über Hannelore Pähtz an die Spitze. Ergebnisse: Männer (11. Runde): Schöneberg—Zinn 1 :0, Brahmeyer gegen Walter 1:0, Liebert gegen Espig, Grünberg-Postler, Thal gegen Müller alle remis, Knaak gegen Uhlmann, Barsch—Vogt, Neukirch—Brüggemann, Böhnisch gegen Dr ...

  • GEWICHTHEBEN

    In Sofia: Leichtgewicht: Mladen Kutschew (Bulgarien) 153,5 kg (Weltrekord). Der zum niederländischen Nationalkader zählende Ronny Nooigtedagt sicherte dem Amsterdamer Aufgebot im vergangenen Jahr durch erste Plätze über 1500 und 5000 m den Pokal. Assistiert von Vink, Halsmar und Coning wäre eine Erfolgswiederholung durchaus möglich ...

  • Städte-Cup der Kufenflitzer um „goldene Schlittschuhe11

    International gut besetzt ist am Sonnabend (15 Uhr) und am Sonntag (14 Uhr) der IX. Internationale Städtevergleich der Eisschnelläufer auf der Bahn im Berliner Sportforum um die „goldenen Schlittschuhe". Aktive aus Amsterdam, Stockholm, Deventer, Zutphen (Niederlande), Budapest, Warschau, Prag, Bukarest, Dresden, Karl-Marx-Stadt und aus Berlin stellen das stattliche Teilnehmerfeld ...

  • DDR-Fußballjumoren spielen in der UdSSR

    Die Fußball-Juniorenauswahl der DDR reist am Sonntag zu einem internationalen Turnier nach Aschchabad (Turkmenische SSR). Sie trifft in der Vorrundengruppe 1 auf zwei Auswahlmannschaften der UdSSR und die Vertretung Ungarns. In der zweiten Staffel spielen weitere zwei sowjetische Auswahlmannschaften, Jugoslawien und die BRD ...

  • Neues Deutschland

    Redaktion IM Berlin, lfauerstraoe

    M/40, Tel. MM 41 - VerMf: 10M Berlin, Schönhauser Allee 171. Tel. 42 0141 - Abonnementspreis monatlich S.WMark - Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1031 Berlin, Schönhauser Allee 144, Konto-Nr. MM-14-ll. Poetacheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. HS OS - Alleinige Anzeigenannahme DEWAQ WERBUNG BERLIN, in Berlin, Rosenthaler Straße M-Sl, und alle DEWAG- Betriebe und Zweigstellen in den Bezirken der DDR - Zur Zeit gut die Anzdgenprelsllst« Nr ...

  • FAUSTBALL

    Damenoberlifa, fünfter Spieltag: SG Görlitz-ISG Hirschfelde 45 :31, Görlitz—Pentacon Dresden ' 37 :21, Görlitz-Lok Dresden 41 :24, Görlitz-Lok Schleife 32 :32, Hirschfelde—Pentacon Dresden 36 :24, Hirsdifelde-Lok Dresden 40 :28, Hirschfelde-Lok Schleife 29 :20, Lok Dresden-Schleife 25:20; Spitze: SG Görlitz 27 Punkte, ISG Hirschfelde 19, Chemie Weißwasser 15 ...

  • LEICHTATHLETIK

    In Budapest: Hoch: Tihany 2,18 m, Kugel: Varju 18,98 m. Französische Hallenmeisterschaften: Männer: 50 m: Limousin 5,8 s, 400 m: Dach 48,7 s, 800 m: Gonzales 1:51,0 min, 1500 m: Boxberger 3:45/) min. Hoch: Legoff 2,10 m, Stabhoch: Beilot 5,05 m, Weit: Bonheine T,«5 m, Kugel: Brouzet 19,48 m; Frauen: 50 m: Telliez 6,3 s, 400 m: Besson 53,8 s, Hoch: Horrent 1,74 m ...

  • FUSSBALL

    In Florenz: AC Florenz—Österreich 0 :0. In Belgrad: Sutjeska Niksic gegen UdSSR 1 :1 (1 :0). Linderspiel: Griechenland-Niederlande 0:5 (0:1). Torschützen: Hulshoff (1., 49.), Cruyff (58., 80.), Neeskens (65.). Freundschaftsspiel: Eintracht Frankfurt—Dynamo Kiew 0 :2 (0 :1) Torschütze: Pusatsch (15./76 ...

  • SCHACH

    DDR-Lira, Frauen, Staffel Nord: HSG/TH Magdeburg-TSG GrÖditz 10 :2, Empor Potsdam—Schiffahrt/ Hafen Rostock 10,5 :1,5, Einheit Friesen Berlin-TSG Wittenberg 4:8, Lok Halle-DAW Berlin 5:7; Spitze: Empor Potsdam 21,5, HSG/ TH Magdeburg 17,5, DAW Berlin 16, Lok Halle 9,5, TSG Wittenberg 9.

  • EISHOCKEY

    Internationales Turnier in Bukarest: SC Dynamo Berlin—Gornik Katowice 9:3 (6:0, 1:1, 2:2). In Tokio: UdSSR-Polen 10 :0 (3:0, 3:0, 4:0), Japan-BRD 4:5 (1:0, 0 :4, 3 >4).

  • BASKETBALL

    Europapokal der Pokalsieger, Viertelfinale: Roter Stern Belgrad gegen Simmenthai Mailand 84 :58. Europapokal der Landesmeister, Damen: Maritza Plowdiw—Sparta Prag 81 :57.

  • VOLLEYBALL

    CSSR-Melsterschaft: Stand: Ruda Hvezda Prag 18 Punkte, Dukla 14- berec 16, Odolena Voda 14, Slavia Prag 14, Zbrojovka Brno 13.

Seite 9
  • Große Kunst - abseits der Touristenstraße

    Gerd Sammler, Brigadier tan VEB Elektromat Dresden, berichtete am 15. Februar im „Neuen Deutschlind" über eine wichtige Entscheidung seiner Brigade. Der Beirieb hatte dem Jugendkollektiv Maschinen und Automaten im Werte von einer Million Mark anvertraut. Die jungen Arbeiter waren sich der hohen Verantwortung bewußt, die ihnen die Gesellschaft übertragen hatte ...

  • Freude an Originalkunstwerken

    Zu einem Artikel, den wir am. 29. Januar auf dieser Seite unserer. Beilage veröffentlichten, erhielten wir eine Zuschrift,w.von Friedrich Dieckmann, Berlin, die wir gekürzt wiedergeben: Mit Interesse und vielfacher Zustimmung habe ich im „Neuen Deutschland" am 29. Januar Ihre „Renoir und die ,bare Zahlung"* überschriebene Glosse über den kapitalistischen Kunstmarkt gelesen ...

  • Persönliche Freiheit und Gemeinschaft

    Erst in der Gemeinschaft (mit andern hat Jedes) Individuum die Mittel,-seine Anlagen nach allen Seiten hin auszubilden; erst in der Gemeinschaft wird also die persönliche Freiheit möglich. Marx/Engels, In Die deutsche Ideologie, Werke Bd. 3, S. 74 gleich, was an dir ist. was aber ist deine Pflicht? Die Förde, rung des Tages ...

  • Die Entscheidung der Brigade „1. Mai"

    Persönlichkeitsbildung im Kollektiv Von Karl Heinz Hagen

    Äußerlichkeiten sind Hauptmerkmale ihres Wesens. Was sie zu wahren Erben der Klassiker macht, ist ihre Persönlichkeit, die geprägt wurde von der „sozialen Qualität" der sozialistischen Gesellschaft Im Schöße dieser Gesellschaft sind sie gereift zu dem, was sie heute sind: ein verschworenes Kollektiv ...

  • MEINUNGEN UND ZITATE :j^.fr...-:.',.\^-,J.:-::-^.y.V;..K. ; , :

    Wo beginnt der Kommunismus?

    Der Kommunismus beginnt dort, wo einfache Arbeiter in selbstloser Welse, harte Arbelt bewältigend, sich Sorgen machen um die Erhöhung der Arbeitsproduktivität, um den Schutz eines jeden Puds Getreide, Kohle, Eisen und anderer Produkte, die nicht den Arbeltenden persönlich und nicht den ihnen .Nahestehenden* zugute kommen, sondern »Fernstehenden", d ...

  • Quellen der Intematio' nalen Anerkennung

    Die Festigung der internationalen Autorität und des Einflusses Ihrer Republik ist das Fazit von allem, was die werktätigen der DDR beim staatlichen, wirtschaftilchen und kulturellen Aufbau geleistet haben. Man kann sie mit Fug und Recht als das Ergebnis des langjährigen gemeinsamen Kampfes < der sozialistischen Länder bezeichnen, als das Rescrltat unserer Geschlossenheit, mit der wir die Sache des Friedens und des Sozialismus verteidigen ...

  • Verantwortung für das Ganze

    Sozialistische Persönlichkeiten entwickeln sich In Ihren Arbeitskollektiven, im Ringen um höchste Ergebnisse im. sozialistischen Wettbewerb, beim Lernen, im Sport und bei der Aneignung der Schätze der Kultur, bei der Teilnahme an der Leitung und Planung un-

  • Eigenschaften der Persönlichkeit

    Zu den eigentlichen Persönlichkeitseigenschaften rechnet man aus der ganzen Mannigfaltigkeit menschlicher Eigenschaften gewöhnlich diejenigen, die ein gesellschaftlich bedeutsames Verhalten oder Handeln

  • Die Forderung des Tages

    * Wie kann man sich selbst kennenlernen? Durch Betrachten niemals, wohl aber durch Handeln. Versuche, deine Pflicht zu tun, und du weißt

Seite 10
  • Zunehmende Rolle der Partei

    Den neuen Aufgaben des kommunistischen Aufbaus entsprechen auch die neuen Aufgaben in der Entwicklung unserer Partei selbst. Je umfassender die schöpferische Tätigkeit des Sowjetvolkes ist, je komplizierter die Probleme sind, die es zu lösen hat, desto größer ist die Rolle und die Verantwortung der an der Spitze derjiMassen0 marschierenden Kommunistischen Partei ...

  • EHa machtvolles Potential

    Eine der wichtigsten Besonderheiten der gegenwärtigen Etappe der Entwicklung der sowjetischen sozialistischen Gesellschaft besteht darin, daß die Lösung der Aufgaben des Aufbaus des Kommunismus unter den Bedingungen der Entfaltung der wissenschaftlich-technischen Revolution erfolgt. Davon ausgehend, stellte der XXIV ...

  • Verschärfter ideologischer Kampf

    Unsere Gesellschaftswissenschaften sind dazu berufen,, eine umfassende Analyse der gesellschaftlichen, politischen und ökonomischen Verhältnisse in den kapitalistischen Ländern zu geben und die entscheidende revolutionäre Rolle der Arbeiterklasse in der antiimperialistischen Bewegung, bei der Vereinigung aller Schichten dei* Werktätigen im Kampf für Frieden und sozialen Fortschritt, für die sozialistische Umgestaltung der Gesellschaft aufzuzeigen ...

  • UdSSR: brüderliche Völkerfamilie

    Die Sowjetmemschen bereiten sich darauf vor, im Jahre 1972 ein bedeutsames historisches Datum, den 50. Jahrestag der Gründung der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, würdig zu begehen. Das wird ein hervorragendes Fest der Freundschaft und der Brüderlichkeit der Völker unseres Heimatlandes sein ...

  • Komplexe Forschung erforderlich

    Der XXIV. Parteitag der KPdSU hat den Gesellschaftswissenschaften die Aufgabe gestellt, sich entschiedener den herangereiften Problemen der Praxis des kommunistischen Aufbaus, den für die Gegenwart und Zukunft unseres Landes aktuellen Fragen zuzuwenden. Die Umwandlung der Wissenschaft in eine unmittelbare ...

  • Wissenschaftliche Wirtschaftsleitung

    Hierbei, ist klar, daß eine wissenschaftliche Leitung der sozialistischen Wirtschaft ohne eine weitere, tiefergehende Erforschung der ökonomischen Gesetze des Sozialismus, des Mechanismus ihrer Wirkung und Ausnutzung in der Praxis der Wirtschaftsführung unmöglich ist. Einer sorgfältigen wissenschaftlichen ...

  • Enger mit der Praxis verbunden

    In den letzten Jahren hat unsere Partei, wie der XXIV. Parteitag der KPdSU feststellte, große Arbeit auf dem Gebiet des theoretischen Studiums einer Reihe großer und komplizierter Probleme der wirtschaftlichen wie auch der gesellschaftlichen und politischen Entwicklung der Sowjetgesellschaft geleistet ...

  • Allgemeine Krise des Kapitalismus

    In den Dokumenten des XXIV. Parteitages der KPdSU wurde klar gezeigt, von welch gewaltiger Bedeutung' die Analyse der Wege und Formen des Einflusses des Weltsozialismus auf die Entwicklung des nichtSozialist] sehen Teils der Welt ist Immer fester wird die Front der jungen unabhängigen Staaten, die den nichtkapitalistischen Entwicklungsweg beschriften haben ...

  • Hohe Qualität und Parteilichkeit

    Folglich stehen die Gesellschaftswissenschaften vor sehr komplizierten und verantwortungsvollen Aufgaben. Ihre Erfüllung erfordert von unseren Wissenschaftlern eine bedeutend höhere Qualität der .Untersuchungen, eine größere wissenschaftliche Gründlichkeit und ideologisch-politische wie parteiliche Intensität in der Forschungsarbeit ...

  • Die Gesellschaftswissenschaften - eine Waffe der Partei beim Aufbau des Kommunismus

    Gesellschaft, die wissenschaftliche Begründung der Wege und Mittel ihres allmählichen Hinüberwachsens in den Kommunismus. Auf ökonomischem Gebiet ergeben sich für uns neue Aufgaben im Zusammenhang mit dem Aufbau der materiell-technischen Basis des Kommunismus, mit den Prozessen der wissenschaftlich-technischen ...

Seite 11
  • Quittungen, Masken, Fotos und Gewänder

    Zeugnisse vom Weg des indischen Nationaltheaters

    trat Shakespeares gedruckt war. Ophelia im Sari, Florizel und Perdita mit großen indischen Augen. .. Alles, was da mit Mühe gefunden und mit Sorgfalt gesammelt war, wollte Deshmukh nicht als privaten Besitz ansehen lassen, sondern als nationales Eigentum, das er verwaltet. Das Archiv Deshmukhs liegt ...

  • Ein Held, wie er schon oft im Buche stand

    Zu einem neuen Fernsehfilm von Werner Toelcke

    „Der Mann, der sterben muß", das wäre diesmal beinahe kein anderer als der schon bildschirmbekannte Hamburger Privatdetektiv Weber persönlich gewesen. Aber während es ihm in dem neuen Kriminalfilm von Werner Toelcke grad noch mal gelang, die eigene Haut zu retten, blieb die Figur leider künstlerisch-ästhetisch gänzlich auf der Strecke ...

  • Den ganzen Menschen

    Die Gestalten, die wir in unseren Werken schaffen, sind nur dann lebenswahr und nah, werden nur dann von unseren Zuschauern akzeptiert, vermitteln ihm nur dann Erfahrungen und Erkenntnisse,, wenn sie als ganze Menschen vorgestellt werden und nicht, als rationale Abstraktionen von Menschen. Nur die lebendige Fülle und Originalität des ganzen Menschen und seiner Beziehungen zur Welt bringen Leidenschaft in Aufruhr ...

  • Beispiel Sowjetfilm

    Große Menschenschicksale mit tiefen Konflikten von gesellschaftlicher Bedeutung sind die beste Gewähr für große Filme. Das beweist die Geschichte der Filmkunst. Hier liegt zum Beispiel das Geheimnis der erschütternden Wirkung des sowjetischen Films „Der belorussische Bahnhof". In ihm wird gestaltet, ...

  • Alte Hüte taugen nicht

    Nur wer dieses Hoffeh und Bangen kennt, vermag die Größe der Versuchung zu verstehen, sich vermeintlich totsicheren Erfolgsrezepten anzuvertrauen, ausgetretene Wege zu gehen. Neues, Revolutionäres auf alte Weise auszudrücken, wie sollte das gehen? Versteht sich: Unser Publikum ist nicht bereit uns zu folgen, wenn wir aus dem Kino die Schulbank oder den Hörsaal, aus dem Bildschirm die Wandtafel machen ...

  • Goya-Darsteller in Erfurt zu Gast

    Donatas Banionis aus Paneweschis kam in die Partnerstadt /

    trägt die volle Verantwortung für seine 'Arbeit, sein Werk. Besonders heute, da der ideologische Kampf sich zugespitzt hat, hart und scharf geworden ist, und da wir mehr denn je die höchsten Werte , der Menschheit verteidigen." Und dann möchte der kraftvolle Mann aus Sowjet- Litauen; ,t«vv- den,rrjWaldM; ...

  • Aufführungen von Brecht-Stücken in Frankreich

    An dem Pariser „Theater der Commune" in Aubervilliers werden die letzten Vorbereitungen für die Premiere des Brecht- Stückes „Der Brotladen" abgeschlossen. Die Inszenierung leiten die DDR-Regisseure Manfred Karge und Mathias Langhoff von der Berliner Volksbühne, die auch die Berliner Aufführung nach Fragmenten von Brecht am Berliner Ensemble besorgten ...

  • (ADN)

    Havanna (ADN-Korr.). Mit einer feierlichen Kranzniederlegung an der Gedenkstätte des ehemaligen Espada-Friedhofes im Zentrum Havannas ehrte am Donnerstag die kubanische Öffentlichkeit das Andenken von Georg Weerth, der seine letzte Lebenszeit in Kuba verbrachte und hier 1856 starb. An der Gedenkstätte, ...

  • Große Schicksale und tief e Konflikte

    schen den sich so Gebärdenden und der Gesellschaft, in.der sie leben. Für mich und die vielen Kollegen von der DEFA und von unserem Fernsehen, mit denen ich Meinungen austausche, ist es gerade in der letzten Zeit — nach dem VIII. Parteitag, der 4. ZK- Tagung, und vor dem II. Kongreß unseres Verbandes ...

  • Großer Publikumserfolg für DEFA-Filme

    Berlin (ND). Die beiden ersten DEFA-Filme, die im Jahr 1972 Premiere hatten, sind auf dem Wege zu einem großen Publikumserfolg. Der Liebknecht-Film „Trotz alledem" erreichte bisher 750 000 Zuschauer, das Filmlustspiel „Der Mann, der nach der Oma kam" sahen in einer Woche bereits 250 UUü liesudiur.

Seite 12
  • Den Ahnen der Vögel auf der Spur

    Echsen mit Schuppen und »Fallschirm" / Neuartig« Funde in der UdSSR

    Überreste ungewöhnlicher Echsen, die jenen noch unbekannten Reptilien nahestehen, von denen die Vögel abstammen, entdeckte eine Expedition des Paläontologischen Instituts der Akademie der Wissenschaften der UdSSR südöstlich von Leninabad. Das geht aus einem Bericht der Zeitschrift „Nauka i shisn" (Nr ...

  • Eingetrocknete Flußbetten auf dem Mars?

    druck nur noch 10 Millibar beträgt, die Atmosphäre einen Anteil von 97 Prozent Kohlendioxid aufweist und die Temperatur etwa minus 30 °C ausmacht. Unter solchen und ähnlichen Bedingungen vermehrten sich antarktische Organismen während der Dauer des Experimentes auf das 10- bis lOOfache. Aber auch einige ...

  • Automaten helfen Diagnosen stellen

    Alle Laboratorien der DDR arbeiten heute nach verbindlich festgelegten Standards, d. h., für bestimmte Untersuchungen werden in allen Laboratorien die gleichen Methoden angewendet. Früher verfuhr man unterschiedlich. Entsprechend unterschiedlich fielen die Normalwerte aus. Das verlangte z. B. bei ärztlichen Überweisungen oft eine nochmalige Analyse und führte damit zu einer vermehrten Belastung des Patienten und natürlich auch des Laborpersonals ...

  • WMMmmm

    Ein - spezifisches Frostschutzenzym wies Professor Weisers an der Universität von Minnesota (USA) auf Grund von Versuchen mit frostbeständigen Bäumen nach. Es entsteht im Herbst in den Blättern, wenn die Tage kürzer und die Nächte länger werden. Aus den Blättern wandert es durch den ganzen Baum und löst überall jene chemischen und physikalischen Prozesse aus, die Zelleiweiß und Zellkerne vor dem Kältetod schützen ...

  • Warum knacken Knöchel!

    Eür das Phänomen, daß Fingerknöchel bei Einwirkung von Zugkraft knacken, glauben ,drei britische Wissenschaftler jetzt erstmals eine befriedigende Erklärung gefunden zu haben: In der Flüssigkeit, die das Fingergelenk umgibt, explodieren kleine Gasbläschen. Infolge der Dehnung des Fingers wird der Raum zwischen den Knochen vergrößert ...

  • Kurz berichtet

    SCHÜTZENDE LÄRMPAUSEN.

    Wiederholte Unterbrechungen des Arbeitslärmes können die Beschäftigten in Betrieben mit einem hohen Geräuschpegel vor späteren Gehörschäden schützen. Zu diesem Ergebnis gelangte Dr. Friedrich Schwetz von der 1. HNO-Klinik der Universität Wien. Schon wenn die Lautstärke auf etwa 70 Phon herabgesetzt werde, beginne sich der Organismus zu erholen ...

  • Gemälde von Adam Friedrich Oser werden freigelegt

    In mühevoller Kleinarbeit nehmen gegenwärtig Mitarbeiter des Instituts für Denkmalspflege Dresden im Dahlener Schloß Ubermalungen wertvoller Wandgemälde des Malers und Bildhauers Adam Friedrich Oser ab (1717 bis 1799). Die von Oser gemalten Fresken wurden Anfang des 20. Jahrhunderts von unbekannten Künstlern übermalt ...

  • Zum Wohle der Patienten

    Ein solches Automatenlabor ist ein Schritt in Neuland. Damit sind oft viele Probleme verbunden. Die Erfahrungen werden jedoch ständig ausgewertet und helfen, immer schneller und zuverlässiger die gewünschten Werte zu gewinnen. Schon jetzt steht fest, daß dieser Weg unter unseren Bedingungen sehr viele Vorteile bringt, die geeignet sind, die Laborassistentinnen zu entlasten und die Kooperationsfreudigkeit unter den verschiedenen medizinischen Einrichtungen zu erhöhen ...

  • FALSCHE FERNSEHLEITBILDER.

    In Großbritannien verbringt der Fernsehteilnehmer durchschnittlich täglich vier Stunden vor dem Bildschirm. Das habe, nach einem Bericht der Zeitschrift „New Scientist and Science Journal" (Nr. 50/1971), das Verhalten und die Lebenseinstellung . zahlreicher Menschen verändert. Als eine Ursache dafür, daß Jugendliche bei der Lösung von Problemen scheitern, wird der Umstand angesehen, daß die Probleme der Wirklichkeit nicht so einfach zu lösen sind, wie es im Fernsehen zumeist vorgeführt wird ...

  • Entlastete Assistentinnen

    ...

  • ein Tag

    Außerdem nahm das Labor weitere 16 447 GPT-Bestämmungen für Hepatitis-Siebtests vor. Der Hepatitis-Siebtest hilft erkennen, ob sich Personen, die mit Gelbsuchtkranken Kontakt hatten, angesteckt haben, was nicht immer äußeristi> da eine Gelbsucht Gelbfärbung ablaufen kann.

  • Analysen werden wiederholt.

    Die regelmäßig eingeschobenen Standardlösungen signalisieren eventuell auftretende Fehler beizeiten und halten deren Quote so niedrig wie möelich.

Seite 13
  • Traktoren unter den Fittichen von Schlossern

    Instandsetzung im Fließverfahren und Austausch von Maschinen beschränken Ausfallzeiten auf wenige Stunden

    Der Kreisbetrieb für Landtechnik in Zerbst gleicht zwar In vielerlei Hinsicht einem Traktorenwerk im kleinen. Doch sind wir keine Produktionsstätte im eigentlichen Sinne, sondern ein landtechnischer Instandsetzungsbetrieb, der sich auf den Traktor ZT 300 spezialisiert hat. Viele gute Erfahrungen der ...

  • Eine Faustregel für Kolonnen verkehr: „Mitschwimmen1' und Spurhalten

    können diese Hechte im Wasser der grünen Welle die Ursache für Unfallquellen sein. Gefährlich sind auch die Bummler. Gemächlich lenken sie ihre Wagen über die Verkehrsadern und lassen zum Vorausfahrenden zu große Lükken. Sie machen die nachfolgenden Fahrer nervös, weil diese merken, daß sie an der nächsten Ampel „abgehangen" werden könnten; sie werden zum Spurwechsel, und zum Überholen provoziert ...

  • Versuche mit vereisten Tragflächen

    ■> Bftthtälüg ^wurden-fn <Stiiö3 union1'Versuche" mit-gfößeri- Transportflugzeugen durchgeführt, deren Flügel in kritischen Stadien des Fluges vereist waren. Als Ausgangsbasis solcher Flüge wurde die im hohen Norden gelegene Stadt Syktywkar gewählt, wo Meteorologen zufolge für diese Versuche ideale Bedingungen herrschen ...

  • Neuerer empfehlen Diamantplatten

    Lösung in Diamantnadeln, die in W&ichmetall oder ähnlichem auf Platten aufgetragen sind. Nach bisherigen Erfahrungen bei Barkas haben diese Werkzeuge durchschnittlich eine dreißigfache Standzeit gegenüber den dachförmigen Diamanten. Außerdem kosten die neuen Werkzeuge nur ein Fünftel der alten. Zu diesen Einsparungen kommen noch die geringeren Wechsel- und Neueinrichtzeiten durch die höheren Standzeiten ...

  • Kp Information

    Der KDT-Bezirksverband Halle, die KDT-Betriebssektion des VEB' Leuna- Werke „Walter Ulbricht" und die TH für Chemie „Carl Schorlemmer" Leuna-Merseburg führten mit 300 Rationalisierungsingenieuren, Neuerern und Leitern aus chemischen Kombinaten ein Kolloquium über die Anwendung der Gebrauchswert-Kosten-Analyse durch ...

  • Sowjetische Hilfe

    Rund 8000 Tonnen Felsgestein verarbeiten die Werktätigen des Splittwerkes Hohnstädt täglich zu wertvollem Baumaterial für die Volkswirtschaft. Der Hohnstädter Quarzporphyr ist wegen seiner Druckfestigkeit bei Straßen- und Betonbauern in der Republik gefragt und wird auf Berliner Baustellen ebemo angewendet wie beim Bau des Großkraftwerkes Boxberg ...

  • Motor für 1000 PS

    Ein 1000-PS-Motor für überschwere Lastkraftwagen mit einer Tragkraft .von 120 bis 180 Tonnen wurde im Uraler Turbinen- und Motorenwerk von Swerdlowsk erfolgreich erprobt. Der Motor wiegt 4,5 Tonnen und nimmt sich dennoch gegenüber ortsfesten Dieselmotoren gleicher Leistung recht klein aus. Die Zylinderanordnung ist V-förmig, seine Umdrehungszahl je Minute beträgt 1500 ...

  • Hochofensteuerung

    Die Grundlägen für die Ausarbeitung automatischer Steuerungen für die Schwerindustrie werden in zwei wissenschaftlichen Instituten der Stadt Donezk, den Instituten für Industrieökonomie und für Angewandte Mathematik und Mechanik, erforscht. Die dafür erforderlichen Fachleute werden am Polytechnischen Institut und der Donezker Universität ausgebildet ...

  • Luftvorhänge

    Eine günstige Methode zur Abschirmung von Arbeltsstätten ohne Verwendung von Wänden und Türen ist von einer Stockholmer Firma entwikkelt worden. Danach wird eine bestimmte Fläche von einem Luftvorhang umschlossen, der undurchdringlich für Staub und andere Luftverunreinigungen ist, 'jedoch das Passieren von Personen, den Transport von Gegenständen,! den Lauf von Förderbändern usw ...

  • Neue Schweißgeräte

    Mit einer Reihe neuer Geräte wird das Ztntralinstitui; .1ür Schweißtechnik der DDR in Halle auf der Leipziger Frühjahrsmesse vertreten sein. Die Arbeiter und Ingenieure des Instituts entwickelten das Elektro-Gas- Schweißgerät ZIS 512, das höhere Arbeitsgeschwindigkeiten und im Vergleich zum Elektro-Schlacke-Schweißen bessere Gütewerte garantiert ...

Seite 14
  • Philosophischer Sinn eines Hammelkopf es A. S. NEWEROW KIIISÜÜ TASCHKENT, DIE BROTREICHE STADT

    sind. Er kennt Newerows Buch „Taschkent — die brotreiche Stadt". Er hat es in deutscher und russischer Sprache gelesen. In den dreißiger Jahren wurde der Roman nämlich auch in der Sowjetunion, in der Stadt Engels an der Wolga, in deutscher Übersetzung gedruckt. Der Sowchos-Direktor, ein dynamischer Leiter mit ergrautem Haar und humorigen Falten in den Augenwinkeln, beherrscht nicht nur die Sprache Lenins, sondern auch die von Marx und Engels ...

  • Aktjubinsk 22. Oktober 1971 Reisetagebuch von Dr. Harald W e s s e 1

    Nein, das ist jetzt vorbei: Nach diesen Stunden soll mir kein „Du Schafskopf!" mehr über die Lippen rutschen. Auch solche liebevollen Anreden wie „Blöder Hammel" und „Alte Ziege" will ich ab heute tunlichst unterlassen. Mehr noch: Ich werde von nun an gegen diese oder ähnliche Diskriminierungen der Schafe und ihrer zoologischen Anverwandten entschieden Front machen ...

Seite 15
  • BIOGRAPHISCHES

    schließlich 1937 Mitglied der NSDAP. 'Ittittf'f.'sein Jj^rufliche^^^ereich.. weitete sich: Kurz vor Entfesselung des zweiten Weltkrieges zum Militär einberufen, war er ein Jahr später Oberstabsarzt und Chef eines Berliner Reservelazaretts, 1941 Leiter des Blutserumlabors des Instituts für physiologische und Wehrchemie an der Militärärztlichen Akademie ...

  • „Europas mutigster Mann"

    Eine Sammelliste aus dem Jahre 1915 bezeugt die Solidarität schwedischer Arbeiter mit Karl Liebknecht / Von Dr. Jan P e t e r s

    welcher der schwedischen Arbeiterjugend gefiel. Seine Kritik an der opportunistischen Überbewertung des Parlamentarismus war wie gemünzt auf die Leitung der sozialdemokratischen Partei des Landes, die im Ju-- gendverband nicht den besten Ruf genoß. Zwischen den jungen Revolutionären und der opportunistischen Parteiführung gab es damals viele Streitfragen ...

  • Keine Blumenfeste mehr für Bradfords Arbeiter?

    In der Wahlheimat Georg Weerths während unserer Tage Von Werner Goldstern, London

    sen und der Fabriken hinabgeschwemmt ; wird, ziehen sich ihre niedrigen Wohnungen hin..." Vergangenheit industrieller Revolution? Ja und nein. Die „Financial Times", die bemüht ist, das Großkapital erneut nach Bradford zu locken, sieht sich trotzdem an der Wende zum Jahre 1972 gezwungen festzustellen: „Man muß damit beginnen, die Bradforder Reliquien des 19 ...

  • Bradforder gehören zur Vorhut

    Stets war die fortschrittliche Haltung des Bradforder Trades Council an der „irischen Frage" abzulesen. Georg Weerth hatte seine Haltung in der Skizze „Jahrmarkt in Yorkshire" in satirischer Form zum besten gegeben, als er einen Engländer nach den Ursachen des Temperamentsunterschieds zu den Iren befragte: ...

  • Blumenkür in der Schenke

    In diese optimistische Stimmung taucht er sein „Blumenfest der englischen Arbeiter": Arbeiter, die den Tag lang an ihre Maschinen in düsteren, staubigen Fabriksälen gekettet und in sonnenlose Wohnungen eingesperrt sind1, züchten irgendwo an ihren Sonntagen Blumen, genauer Tulpen, die sie an einem Feiertags in der Schenke: „Alte Hammelsschulter" ...

  • Aufruf zur 5-öre-Sammlung

    In diesem Jahr auch entstand die hier reproduzierte Sammelliste, in der der „Fram" -Verlag des Jugendverbandes zu einer 5-öre-Sammlung aufrief, 'um Karl'- Liebknecht ein Ehrengeschenk zu machen. Selbstverständlich war das auch eine Kampfansage an die Burgfriedenpolitik der Parteiführung. Die Arbeiter, die damals mit ungelenker Hand ihre 5 öre oder mehr In die Liste eintrugen, bekannten sich damit auch zu dem Kampfgeist der Besten der deutschen Arbeiterbewe^ gung ...

  • Getreu dem Ethos des Arztes

    Anfang April 1942 erhielten Berliner Arzte ein Flugblatt. Es fragte sie: „Wollt Ihr mitschuldig sein an der bevorstehenden Katastrophe, die über uns hereinbrechen muß, wenn wir Adolf Hitler in •einem aussichtslosen Krieg zur Befriedigung »einer verbrecherischen Machtgelüste weiter unterstützen würden?" Die Verfasser und Verbreiter der illegalen Schrift waren Angehörige der antifaschistischen Gruppe um Herbert Baum, deren führende Mitglieder zur Berliner Organisation der KPD gehörten ...

  • Ein ständig kochender Krater

    Ein paar Jahre Bradford mögen allerdings zu kurz erscheinen, um nach mehr als 125 Jahren noch Spuren Georg Weerths, seiner Tätigkeit oder gar seiner Dichtung zu finden. Und doch begleiten uns seine „Skizzen aus dem sozialen und politischen Leben der Briten" in die ehemalige Wollmetropole des englischen Nordens, die heute mit 300 000 Einwohnern als zehntgrößte Stadt Englands rangiert ...

  • Strauchritter Kähne

    .Die Rote Fahne" vom 20. Februar 1922: Zu einer Protestkundgebung gegen das Strauch-- und Mordrittertum derer von Kähne und darüber hinaus gegen die ganze brutale Junkerclique gestaltete sich die vom Gewerkschaftskartell Glindow und Plessow bei Potsdam . in Glindow einberufene Versammlung. Aus allen umliegenden Ortschaften waren die Arbeiter und Bauern herbeigeeilt, so daß noch eine Parallelversammlung angesetzt werden mußte ...

  • Lizenzen anr Verlage

    „Tägliche Rundschau" vom 28. Februar 1947: Berlin, i 27. Februar (ADN). Zu einem bedeutenden kulturpolitischen Akt wurde die Lizenzerteilung an 41 Verlage und 52 Zeitschriften in der sowjetischen Besatzungszone und Berlin, die am Donnerstag von der Sowjetischen Militäradministration vorgenommen wurde ...

  • Bekanntschaft mit Liebknecht

    Im Februar 1907 — vor 65 Jahren — erschien Karl Liebknechts große.Streitschrift „Militarismus und Antimilitarismus", die dem Autor anderthalb Jahre Festungshaft einbrachte. Schon Ende 1908 lag eine vom sozialdemokratischen Jugendverband Schwedens besorgte Übersetzung vor. Das war die erste engere Bekanntschaft der Schweden, insbesondere der Arbeiterjugend, mit dem „mutigsten Mann Europas", wie Karl Liebknecht in der erwähnten Sammelliste wegen seines antimilitaristischen Kampfes genannt wurde ...

  • Vor 100-50-25 Jahren

    Keimfreie Bibeln

    Mehrere evangelische Prediger aus der Provinz Ostpreußen haben an das Abgeordneten-Haus das Gesuch gerichtet, dasselbe möge dafür eintreten und veranlassen, daß die Bibel von sprachund sachkundiger Hand in einer dem Zeitgeist und der jetzt geläuterten Sprache entsprechenden Weise umgearbeitet werden möge ...

  • Knotenpunkte der Häßlichkeit

    Weerth hat schon seinerzeit die soziale Seite der Bradforder „Squares", die ihm gut gefielen, gekennzeichnet, als er schrieb: „Fabrikaufseher, Krämer und Comptoiristen, das sind Leute, welche die Bradforder Squares innehaben. Die gewöhnlichen Arbeiter behielten die Tiefe des Tales zu ihren Schlupfwinkeln ...

  • 'Europas modigaste man",

    «trqnfct pstMs Kart LiWuncW lnai «r M he» 1 M» Mpt M*r*M|Me*liriri«pt raMMiM kmtm wfa ktm, MitoMWMM«MaMKU IMHBrisMwtMNMMRliMiMHNnM m*«mJi imIpwiiii taw adi ■*•

Seite 16
  • Noch vor kurzem Festung der pukistanischen Besatzer, von indischen Truppen gestürmt, durch Arbeiter von Trümmern befreit, wartet sie auf Kapitel 2 ihrer Geschichte Die Jute Mill am Fluß Laka in Bangladesh

    Golam Mortuza Khan ist mittelgroß wie die meisten Männer hierzulande, aber nicht schmal wie die meisten, eher breitschultrig und massiv und — ungewöhnlich in diesem Lande brauner Augen: grauäugig. Er hat ein abgeschlossenes . Physikstudium, war Studentenfunktionär und arbeitet jetzt in der Gewerkschaft als „Fultimer", das heißt hauptamtlich in der Jute Mill, der Jutefabrik ...

  • Von Horst R o h k o h I, Budapest

    Im Mätyäspince, dem Matthiaskeller, an der Pester Seite der Elisabethbrücke, herrscht wie immer Hochbetrieb. Dennoch braucht das Budapester Ehepaar Nagy mit seinem Besuch aus der DDR nicht lange zu warten. Natürlich bestellt Päl Nagy Fischsuppe Denn deshalb hat ei i seine Gäste hergeführt. Im Mätyäspince gibt es nämlich die beste Fischsuppe von Budapest ...

  • Finnischer Humor in Kuopio Wettstreit der Marktausrufer Von Klaus Kitmann. Helsinki

    „Tort" r (Markt) heißt der zentrale Platz nahezu jeder finnischen Stadt. Das bunte Bild der Verkaufsstände mit den darauf ausgebreiteten- Waren und den nach Kunden Ausschau' haltenden Verkäufer ist jedoch auch auf den Märkten Finnlands seltener geworden. Der harte Konkurrenzkampf hat die Bürsten-, Textilien-, Geschirr-, Andenkenuhd Gemüsehändler vertrieben — im Laden an der Ecke oder im Selbstbedienungsgeschäft kauft man bequemer ...

  • Stätten der Gastlichkeit

    Hinter uns liegt der alte Teil von Ostrava mit seiner unverwechselbaren Silhouette, wo Fördertürme und „XVohn"häuser der kapitalistischen Zeit, Hüttenwerke und Verwaltungsbauten einander abwechseln. Hier in Poruba, im Südwesten der Stadt an der Oder, ist ein ganz neues Viertel entstanden, in dem schon jetzt 100 000 der 300 000 Einwohner Ostravas wohnen ...

  • Sylla Bou und seine Mambas

    Sylla Bou winterst einen prüfenden Blick durch den gläsernen . „Spion", bevor er den Verschlag öffnet. Dann stößt er blitzschnell die Metallzange in das Knäuel grüngemaserter Schlangen. Mit dem eisernen Besteck hält er eine der Mambas dicht hinter dem Kopf fest umklammert und zieht sie aus dem engen Käfig ...

  • Beni Suf wird Fangzentrum

    Beni Saf lag seit eh und je im Schatten der Großen. Oran, Arzew, Mostaganem — diese Küstenstädte der näheren Umgebung mit einer großen Einwohnerzahl sind durch ihre Häfen, Industrieanlagen, Hochschulen und Institute bekannter als das nur 27000 Bürger zählende Beni Saf. Die einst bedeutenden Eisenerzgruben des Städtchens, in denen mehr als 650 Bergleute beschäftigt waren, sind schon nahezu erschöpft/Dennoch spricht man in diesem Küstenort von guten Perspektiven ...

Seite
Begeisternder Auftakt in unserer Hauptstadt Vor der Jugend der Welt werden wir demonstrieren, Jugendliche der Deutschen Demokratischen Republik! Schriftsteller und Künstler, Kultur- und VolkskunstschaffendeI Aufruf des Nationalen Festivalkomitees der DDR für die X. Weitfestspiele der Jugend und Studenten Bürger der Deutschen Demokratischen Republik! Wir wenden ans an alle Sportlerinnen und Sportler: Berlinerinnen und Berliner! Vor der Jugend der Welt werden wir demonstrieren, Wir wenden uns an alle Mitglieder der Freien Deutschen Jugend und der Pionierorganisation „Ernst Thllmann": Vor der Juxend der Welt werden wir demonstrieren, Bereitet die X. Weltfestspiele mit weiteren Initiativen zur Verwirklichung der Beschlüsse desVIII.ParteltagesderSEDvor! Angehörige der bewaffneten Kräfte der DDRI Wir wenden uns an alle Studenten der UniversitSten, Hoch- und Fachschulen: Vor der Jugend der Welt werden wir demonstrieren,
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen