14. Apr.

Ausgabe vom 05.02.1972

Seite 1
  • Vorbereitungskomitee für Bauernkongreß konstituiert

    Berlin (ND). Der XI. Bauernkongreß der DDR ist auf Beschluß des Politbüros des ZK und des Ministerrates für' die Zeit vom 8. bis 10. Juni 1972 nach Leipzig einberufen worden. Am Freitag konstituierte sich in Berlin das Vorbereitungskomitee. Zu seinem Vorsitzenden wurde Genosse Gerhard Grüneberg, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK, gewählt ...

  • Große Beachtung für Treffen in Ungarn

    Die Zeitung der Patriotischen Volksfront der UVR, „Magyar Nemzef, wertet das Treffen als bedeutendes Ereignis für Ungarn und stellt fest: „Das Kommunique Ungarn—DDR berührt wesentliche praktische und prinzipielle Fragen der Zusammenarbeit der beiden sozialistischen Länder. Es konstatiert, daß sich der ...

  • Stahl und Halbzeuge in besserer Qualität Erfahrungsaustausch der Schwarzmetallurgen in Hennigsdorf

    Hennigsdorf (ND). Zu einem Erfahrungsaustausch kamen am Freitag 200 hervorragende Metallurgen aus den Betrieben der Schwarzmetallurgie im Hennigsdorfer Stahl- und Walzwerk „Wilhelm Florin" zusammen. Die Werktätigen des Gastgeberbetriebes berichteten, wie sie 1972 im Wettbewerb die Planziele bei Walzstahl, 'Blankstahl und Stahlformguß' überbieten wollen ...

  • Gute Ergebnisse in Budapest

    Das freundschaftliche Treffen der Partei- und Regierungsdelegationen der DDR und der Ungarischen Volksrepublik, das diese Woche in Budapest stattfand, war ein weiteres Glied in der Kette zweiseitiger Zusammenkünfte führender Vertreter sozialistischer Staaten. Auch das Budapester Treffen diente sowohl der noch engeren Zusammenarbeit beider Freuhdesländer als auch' zugleich der weiteren Festigung des großen Bruderbundes mit der Sowjetunion und den anderen Staaten der sozialistischen Gemeinschaft ...

  • Beziehungen zu Volksjemen werden weiter gefestigt

    Außenminister Mohammed Saleh Aulaqi zu Gesprächen empfangen

    Berlin (ND). Am Freitag, dem dritten Tag seines Aufenthalts in der DDR, hatte der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der Volksdemokratischen Republik Jemen, Mohammed Saleh Aulaqi, mehrere Begegnungen mit führenden Persönlichkeiten von Partei und Regierung. So wurde er vom Mitglied des Politbüros ...

  • Zusammenarbeit mit

    DRV stetig vertieft

    Freundschaftliches Gespräch mit Minister Nguyen Van Huyen Berlin (ADN). Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Wolfgang Rauchfuß empfing am Freitag den zur Zeit in der DDR weilenden Minister für Volksbildung der Demokratischen Republik Vietnam, Nguyen Van Huyen, zu einem freundschaftlichen Gespräch ...

  • IN DIESER AUSGABE:

    Seite 2: Vier Fünftel des Angebots der UdSSR auf der Leipziger Messe sind Neuheiten Seite 3: Zuggeschichten Ich bin euer Mikolajl Erkennt ihr mich wieder? Seite 4: Vom Heiteren, das schwer zu machen ist Seite 6: Initiativen auf breiter Front ' für Europas Sicherheit TASS: NATO-Rüstungsfieber vergiftet ...

  • Gedankenaustausch mit syrischen Gästen

    Gemeinsamkeiten im anti-. imperialistischen Kampf unterstrichen Berlin (ADN). Zu einem freundschaftlichen Gedankenaustausch empfing am Freitag Friedrich Ebert, Mitglied des Politbüros des ZK und Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatsrates, die gegenwärtig in der DDR weilende Delegation des Afro-Asiatischen ...

  • Zeugen bestätigen Verfassungswidrigkeit

    Vorverhandlung fortgesetzt San Jose (ADN/ ND). In San Jose wurde am Donnerstag die Vqrverhandlung gegen Angela Davis mit. der Behandlung eines Antrages der Verteidigung fortgesetzt, der die „verfassungswidrigen Metho^ den" bei der Auswahl der Geschwörenenliste im Landkreis Santa Clara anprangert. Zahlreiche ...

  • Bedeutsame Tagung in Berlin

    Komitee der Verteidigungsminister wird aktuelle Fragen beraten "Berlin (ADN). In der ersten Häufte des Monats Februar wird in Berlin planmäßig die Tagung des Komitees der Verteidigungsminister der Teilnehmerstaaten des Warschauer Vertrages eröffnet. Auf der Tagung werden aktuelle Fragen der Vereinten Streitkräfte der Organisation des Warschauer Vertrages behandelt ...

Seite 2
  • Beziehungen zu Volksjemen werden weiter gefestigt

    (Fortsetzung von Seite 1)

    der Beziehungen zwischen der SED und der NFO. Mohammed Saleh Aulaqi informierte über die Vorbereitungen zum V. Kongreß der führenden politischen Organisation der VDRJ, der Von großer Bedeutung für den weiteren antiimperialistischen Kampf und den progressiven Entwicklungsweg des Landes sein wird. Er erläuterte ...

  • ABI überprüft Materialwirtschaft

    Im Februar richten die ABI-Kommlssionen in den Betrieben gemeinsam mit Arbeiterkontrolleuren der Gewerkschaft und FDJ-Kontrollposten ihre besondere Aufmerksamkeit auf die Materialwirtschaft. Ihr unmittelbares Ziel ist es, vorhandene Materialreserven aufzuspüren und kurzfristig der volkswirtschaftlichen Nutzung zuzuführen ...

  • Zentralkomitee beglückwünscht Genossin Prof. Dr. Hilde Benjamin

    Grußadresse zum 70. Geburtstag

    Berlin (ND). Zum heutigen 70. Geburtstag übersandte das Zentralkomitee Genossin Prof. Dr. Hilde Benjamin, Mitglied des ZK, die herzlichsten Grüße und Glückwünsche. Das vom Ersten Sekretär des ZK, Erich Honecker, unterzeichnete Schreiben lautet: „Liebe Genossin Professor Dr. Hilde-Benjamin I ' Zu Deinem 70 ...

  • Vorschläge gehen von Interessen Au Volkes aus

    Berlin (ND). „Wenn die USA-Regierung auf unsere vernünftigen, den Interessen unseres Volkes entsprechenden Vorschläge nicht eingeht, werden die Aggressoren zweifellos noch schmachvollere Niederlagen hinnehmen müssen als bisher." Das erklärte der Botschafter der Republik Südvietnam in der DDR, Dao Hai Long, am Freitag auf einer Pressekonferenz in Berlin, als er die neue Initiative seiner Regierung für den Frieden in Indöchina erläuterte ...

  • Plane über Zusammenarbeit mit Ungarn unterzeichnet

    Berlin (ADN/ND). Ein Arbeitsplan der kulturellen Zusammenarbeit für die Jahre 1972—1973 zwischen der DDR und der Ungarischen Volksrepublik wurde am Freitag in Berlin unterzeichnet. Die Unterzeichnung nahmen der amtierende Minister für Kultur, Staatssekretär Dieter Heinze, -und Dr. Laszlo Orban, l. Stellvertreter des ...

  • WHO-Komitee der DDR tagte

    Minister Mecklinger informierte über Beratungen in Genf

    Berlin (ND). Das Ministerium für Gesundheitswesen und das Komitee für WHO- Arbeit der DDR führten am Treitag in Berlin eine Arbeitstagung durch. Der Minister für Gesundheitswesen, Prof. Dr. Ludwig Mecklinger, informierte über die Tätigkeit einer Delegation der DDR, die kürzlich am Sitz der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Genf weilte ...

  • Gespräche mit Generalsekretär der IPU

    Genf (ADN-Korr.). Der Vorsitzende der v "Inte'rparlamentarischeri'"Gruppe- (IPG) der DDR, Professor Dr. Rolf Sieber, und sein 1. Stellvertreter, Heinz Knobbe, sind in Genf zu Gesprächen mit dem Generalsekretär der Interparlamentarischen Union, C. P. Terenzio, zusammengetroffen. Hauptsächlicher Gegenstand der Gespräche war die Aufnahme ,der IPG der DDR in die IPU, für die alle Voraussetzungen gegeben sind und die daher unverzüglich vollzogen werden sollte ...

  • Kunstausstellung der Hauptstadt eröffnet

    1100 W«rk« van 100 Barlinar Künstlern

    Berlin (ND). Die Kunstausstellung der Hauptstadt der DDR in Vorbereitung auf die VII. Deutsche Kunstausstellung in Dresden wurde gestern im neuen Austellungszentrum am Fuße des Berliner Fernsehturmes eröffnet. Mit 1100 Werken der Malerei, Grafik, Plastik, des Kunsthandwerks, der Gebrauchsgrafik und der Industrieformgestaltung legen hier 400 Berliner Künstler Rechenschaft über ihre Arbeit in den letzten vier Jahren, besonders aber nach dem VIII ...

  • Genossin Nina Popowa herzlich verabschiedet

    Berlin (ADN). Nach zehntägigem Aufenthalt in der DDR trat die sowjetische Delegation unter Leitung der Vorsitzenden des Komitees Ostseewoche der UdSSR, Nina Popowa, Mitglied des ZK der KPdSU und Präsidentin des Verbandes der sowjetischen Gesellschaften für Freundschaft-und kulturelle „Verbitte düngen mit dem Ausland, am Freitag die Heimreise an ...

  • ZK gratuliert

    Genossen Fritz Rettmann Heute vollendet Genosse Fritz Rettmann, Arbeiterveteran in Berlin, sein 70. Lebensjahr. Das ZK beglückwünscht ihn auf das herzlichste und betont in. seiner Grußadresse: „Du gehörst zu den Aktivisten der ersten Stunde. Die Dir übertragenen Aufgaben in der Partei und in den Gewerkschaften hast Du mit Hingabe und der Dir eigenen Gewissenhaftigkeit erfüllt ...

  • Gedankenaustausch mit syrischen Gästen

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Während des Gesprächs, das in einer herzlichen! Atmosphäre stattfand, wür- ' digten beide Seiten die sich ständig vertiefenden freundschaftlichen Beziehungen zwischen der DDR und der SAR und unterstrichen die Gemeinsamkeiten beider Länder im antiimperialistischen Kampf. Die Gesprächspartner informierten sich über Probleme der Entwicklung in der DDR und der SAR und tauschten dabei insbesondere Erfahrungen über die Arbeit der Volksvertretungen in beiden Ländern aus ...

  • Grüße zum 5. Jahrestag der Arusha-Oeklaration

    Berlin (ADN). Das ZK hat dem Präsidenten der Afrikanischen National union Tanganjikas, Dr. Julius K. Nyerere, zum 5. Jahrestag der Verkündung der Arusha-Deklaration ein Grußschreiben übermittelt. Das vom Ersten Sekretär des ZK, Erich Honecker, unterzeichnete Telegramm lautet: ,} „Exzellenz! Aus Anlaß des 5 ...

  • Vier Fünftel des Angebots der UdSSR sind Neuheiten

    Pressekonferenz zur Leipziger Messe in Moskau

    Moskau (ADN-Korr.). Auf einer Pressekonferenz in Moskau informierten am Donnerstag DDR-Handelsvertreter Erwin Kerber und der Generaldirektor des Leipziger Messeamtes, Friedrich Wonsack; über die Frühjahrsmesse 1972 in Leipzig. Sie gingen dabei insbesondere auf die Entwicklung der sozialistischen Wirtschaftsintegration zwischen den RGW-Ländern ein, die auf der bevorstehenden Messe an vielen Beispielen sichtbar wird ...

  • Glückwunsch an Präsidenten der Afro-Shirazi Partei

    Berlin (ND). Anläßlich des 15. Gründungstages der Afro-Shirazi Partei (Sansibar) hat das ZK der SED an den Präsidenten der Afro-Shirazi Partei. Abeid Amani Kafume, eine Grußadresse gesandt. Sie ist vom Ersten Sekretär des ZK, Erich Honecker, unterzeichnet und hat folgenden Wortlaut: „Zum 15. Jahrestag der Gründung der Afro-Shirazi Partei übermittelt < das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands Ihnen und allen Mitgliedern der Afro-Shirazi Partei die besten Glückwünsche ...

  • Flugverkehr zur Messe

    Leipzig (ADN). Mit rund 450 Flügen beteiligen sich sieben Fluggesellschaften in der Zeit vom 10. bis 22. März am internationalen Messesonderflugverkehr von und nach Leipzig. So stellen neben INTERFLUG die ungarische MALEV sowie Air France, BEA, SAS, KLM und Swissair direkte Verbindungen her. Sie werden während der Messetage Paris, London, Amsterdam, Kopenhagen, Belgrad und andere Großstädte mit der Messemetropole verbinden ...

  • Unterschriften an Vietnams Botschafter übergeben

    Berlin (ADN). Über eine Million Unterschriften, die DDR-Bürger auf Protestresolutionen gegen v den verbrecherischen USA-Krieg in Vietnam geleistet haben, übergab der Sekretär des Vietnamausschusses der DDR, Willi Zahlbaum, am Freitag dem DRV-Botschafter in der DDR, Nguyen Song Tung. Botschafter Tung ...

  • Treffen in Warschau

    Im Außenministerium der VR Polen fanden am Donnerstag und Freitag Verhandlungen über beiderseits- interessierende Probleme zwischen dem stellvertretenden Außenminister Stanislaw Trepczynski und dem Generalsekretär des DDR-Außenministeriums, Alfred B. Neumann, statt, meldet PAP. Während seines Aufenthalts- in Polen wurde Generalsekretär Neumann ebenfalls von Stefan Olszowski, Mitglied des Politbüros des ZK der PVAP und Außenminisler, empfangen ...

  • Treffen mit Jan Marko

    Prag (ADN-Korr.). Der Erste Stellvertreter des Parlamentspräsidenten der CSSR und Vorsitzende <der tschechoslowakischen Gruppe der Interparlamentarischen Union, Jan Marko, hat am Freitag den Vorsitzenden der Interparlamentarischen Gruppe der DDR, Prof. Dr. Rolf Sieber, empfangen. Dabei wurden Fragen der weiteren Zusammenarbeit beider ...

  • Essen Botschafter Jefremows für Kenneth Rush

    Berlin (ADN). Der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der UdSSR in der DDR, M.T. Jefremow, gab am Freitag ein Essen zu Ehren des Botschafters der USA in der BRD, K. Rush, der gleichzeitig Chef der amerikanischen Administration in Westberlin ist und ihm einen Abschiedsbesuch abstattete.

  • Neues Deutschland

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Joachim Herrmann, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Dr. Sander Drobcla, Dr. Günter Keltischer, Werner Micke, Herbert Naumann, Günter Schabowskl, stellvertretende Chefredakteure; Horst Bltschkowjkl. Klaus Höpcke, Alfred Kobs, Katja Stern, Klaus Ullrich, Dr. Harald Wessel, Dr. Jochen Zimmermann

Seite 3
  • Verschenkte Ferienplätze

    Irgendwie erinnert mich diese Geschichte an Tante Ernas Dachstübchen, an den in ein Leinentuch gestickten Spruch „Klein — aber mein", der über dem Herd hing. Da bemühen sich die Mitarbeiter des Feriendienstes beim FDGB-Bezirksvonstand Magdeburg, Jahr für Jahr mehr Plätze für Ferien und Übernachtungsmöglichkeiten für Kurz- und Wochenendurlaub zu schaffen, und dann tut sich eine solche Barriere kleinlichen Denkens auf ...

  • Grüße aus Haiphong

    Familie und viele Freunde begrüßen. Außerdem nahm ich zum erstenmal meine kleine Töchter auf den Arm, die meine Frau mir in der Zwischenzeit geboren hatte..." Mein -Freund Dan schreibt mir, daß er in einer Maschinenfabrik arbeitet und sein in der DDR angeeignetes Wissen sehr gut anwenden kann. Grüße von Dan soll ich an die Bürger der DDR übermitteln, besonders an seine Freunde in Pritzwalk und Wildau ...

  • Äthylen per Rohr nach Zäluii in der £SSR

    kömplex aufgebaut, der zu den bedeutsamsten Investitionsvorhaben unserer Chemieindustrie gehört. Dort entsteht eine Äthylenanlage mit einer Kapazität von 300 kt Jahresproduktion. Diese Betriebsgröße hat sich international als ökonomisch vorteilhaft erwiesen, obwohl die Kapazität der Anlage die gegenwärtig in der DDR vorhandenen Verarbeitungsmöglichkeiten für Äthylen übersteigt ...

  • Buna-Blase"

    ff

    „Kannste wimm?" — so fragte früher immer ein Hallenser Bademeisteroriginal seine Gäste. Im Winter sieht's mit dem Schwimmen noch ein bissei mies aus, meinte vor Jahren eine Tagung des Bezirksparteiaktivs in Halle und wandte sich an die Genossen in Buna: Zergrübelt euch mal die Köpfe, wie man ein ganzes Sommerbad günstig unter die Haube bringen kann ...

  • a

    Oft sprachen die Schöbes über ihren verlorenen Sohn. Ob er durchgekommen ist? Sie konnten nicht wissen, daß Mikolaj ihren Namen vergessen hatte und deshalb1 nicht schreiben konnte. Doch auch er hoffte auf ein glückliches Wiedersehen und war sicher, an Ort und Stelle das kleine Gehöft zu finden. Nun Saßen,sie nach 28 Jahren wieder in der alten guten Stube ...

  • Regis machte das Rennen

    Inzwischen hat sich das Meisterstück bis zur WB- 'rumfesprochen. Ende Januar war in Senftenberg Rapport aller Wunderzugerfinder. Die Wagen mit dem großen F von Regis machten eindeutig das Rennen. Nicht auszudenken, wenn das in kurzer Zeit in all unseren Tagebauen zu machen geht. Mehr Abraum mit den gleichen Zügen in der gleichen Zeit, weil's auf der Kippe schneller geht ...

  • Damals war er zwölf

    Als Mikolaj Dziubinski aus Polen vor gut dreißig Jahren, das erste Mal diesen kleinen Bauernhof betrat, war er gerade 12 Jaftre alt — von den'Faschisten aus seiner Heimat verschleppt. Statiorien voller Drangsal hatte er hinter sich. Doch hier bei Familie Schöbe fand er Aufnahme wie der eigene Sohri. Hier in der guten Stube saßen sie gemeinsam zu Tisch ...

  • 120 Jahre sollt ihr leben

    Zwei Wochen sind ins Land gegangen. Es war am gestrigen Freitag, als wir Familie Schöbe besuchten. Mutter Schöbe reichte uns einen taufrischen Brief. Mikolaj hat geschrieben. „Ich bin gut in die Heimat zurückgekehrt. Meine Frau und die Kinder lassen euch von Herzen grüßen. Ihr sollt ^einhundertzwanzig Jahre1 leben ...

  • Geburt der Plaste

    Die chemische Industrie beider Länder will bis 1975 etwa die doppelte Menge Plaste gegenüber 1970 erzeugen. Bevor Plaste ihre vielfältige Gestalt - vom Profil bis zum Kinderspielzeug — annimmt, gehen eine Reihe stoffumwandelnder Prozesse vor sich, wie die Chemiker sagen. Die Geburtsstunde der Plaste beginnt mit der Destillation von Erdöl ...

  • Ich bin Mikolaj! Erkennt ihr mich?

    Notiert von Erwin Müller und Karl-Heinz Körner

    überall ist es Dorfgespräch im Bergarbeitertiorf Mühlbeck vor den Toren der Stadt Bitterfeld. Im. Konsum hat die eiligste Hausfrau Zeit für diese große Neuigkeit. Und Mutter Schöbe kann es immer noch nicht recht fassen. Was war geschehen? Im Torflügel des kleinen Bauernhauses der Schöbes stand ein Fremder ...

  • Auch ungefährlicher

    Hinzu kommt, daß der Transport von Äthylen über eine Rohrleitung nicht nur billiger, sondern auch ungefährlicher ist, als er per Achse wäre. Äthylen müßte auf der Straße auf etwa 80 Grad minus unterkühlt in flüssigem Zustand befördert werden. Bei Auto- oder Schienentransport ist die Gefahr durch Unfälle und Havavien höher als in Rohrleitungen ...

  • Zuggeschichten

    Von Millionen, um die es noch im Februar bei einem Lokaltermin auf der Schleenhainer Kippe gehen wird Größter Gewinn: Die Arbeit der Kipper wird leichter

Seite 4
  • Fortsetzung Auf Seite

    Ntutt Deutschland / 5. Ftbruar 1972 / Stitt 4 KULTUR Arbeitstagung des Zentralhauses für Kulturarbeit Leipzig (ND). Anläßlich des 20. Jahrestages seiner Gründung führte das Zentralhaus für Kulturarbeit der DDR gemeinsam mit dem Zentralvorstand der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft am 3 ...

  • vom Heiteren, das schwer zu machen ist

    Zum Interpretenwettbewerb für neue Darbietungen in der Unterhaltungskunst

    Ohne Zweifel sind wir bei der Entwicklung einer sozialistischen, lebensnahen Unterhaltungskunst, die sich deutlich vom manipulierten Showgeschäft westlicher Prägung abgrenzt, In den letzten Jahren ein gutes Stück vorangekommen. Neue talentierte Interpreten, originelle Veranstaltungsformen, vielfältige Initiativen auf dem Gebiet der heiteren Muse legen davon Zeugnis ab ...

  • Er hatte ein Thema und blieb dabei

    Zum 25. Todestag von Hans Fallada

    Als am 5. Februar 1947 das Leben Hans Falladas zu Ende ging, war es Johannes R. Becher, von dem das Abscäniedswort kam. „Seine v Liebe ... galt dem einfachen Leben und den kleinen Leuten. Daß das einfache Leben oft höchst kompliziert war und was an Großem in diesen kleinen Leuten träumte, das schilderte ...

  • Ungewöhnliche Premiere für 2-Personen-Stück

    Berliner Ensemble zu Gast bei Soldaten der NVA

    Mit einem- außergewöhnlichen Theaterprogramm gastierte" In dieser Woche das Berliner Ensemble vor Soldaten, Unteroffizieren und Offizieren aus dem Bereich der Luftstreitkräfte Luftverteidigung. Den Auftakt der Veranstaltung gab Ekkehard Schall mit einem Auszug aus dem 'Kommunistischen Manifest, das von Brecht in Hexameter gesetzt worden war ...

  • Historische Augenblicke im Medaillenrund

    Eine nicht alltägliche Ausstellung ist in der Berliner Stadtbibliothek zu sehen. Der Verband Bildender Künstler der DDR zeigt in Zusammenarbeit mit dem sowjetischen Künstlerverband 550 Medaillen, die anläßlich des 100. Geburtstages, W. I. Lenins im Jahre 1970 in Moskau erstmalig ausgestellt waren. Etwa 150 Künstler haben sie entworfen, geprägt oder gegossen ...

  • Kinofilmprogramm im Februar

    Berlin (ADN). Ein vielseitiges Programm bieten die Lichtspieltheater der DDR ihren Zuschauern im Februar. So wird Anfang des Monats der heitere DEFA-Film „Der Mann, dec nach der Oma kam" uraufgeführt, der nach der Erzählung „Graffunda räumt auf" von Renate Holland- Moritz entstand. Eine Begegnung mit der Schauspielerin Ada Rogpwzewa, die ,beim vergangenen Moskauer Filmfestival den Preis für die beste Darstellerin erhielt, bietet der UdSSR-Film „Sal4it, Maria!" ...

  • Beispiel enger

    Zusammenarbeit

    ADN-Gespräch mit - dem irakischen Informatlonsmlnister Shafiq al-Kamall „Die irakische Kunstausstellung, die gegenwärtig in Berlin gezeigt wird, ist ein Beispiel der engen Zusammenarbeit zwischen der Republik Irak und der DDR auf allen Gebieten der Kunst und Kultur." Das erklärte der Irakische Informationsminister Shafiq al-Kamali, der gegenwärtig in der DDR weilt, In einem ADN- Gespräch ...

  • Neue Hauptrolle für Banionis

    Die Rolle eines Kommissars wird Goya-Darsteller Donatas Banionis in einem neuen Film des Regisseurs W. Woltschew („Des Mordes angeklagt") übernehmen. Der Film, der im Mosjilm-Studio entsteht, spielt in den Jahren 1942 bis 1943 und • ist dem heldenhaften Kampf der Angehörigen der sowjetischen Nordmeerflotte während des Großen Vaterländischen Krieges gewidmet ...

  • Jugendtheater veranstaltet Zeichenwettbewerb

    Berlin (ND). Anläßlich des 25. Gründungstages der Gesellschaft für Deutsch-sowjetische Freundschaft bereitet das Berliner Theater der Freundschaft die Premiere des sowjetischen Märchens „Das bucklige Pferdchen" vor. Dafür hat das Theater alle Schüler bis zu 14 Jahren, Arbeitsgemeinschaften und Zeichenzirkel zu einem Zeichenwettbewerb aufgerufen ...

  • Arbeitstagung des Zentralhauses für Kulturarbeit

    Leipzig (ND). Anläßlich des 20. Jahrestages seiner Gründung führte das Zentralhaus für Kulturarbeit der DDR gemeinsam mit dem Zentralvorstand der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft am 3. und 4. Februar in Leipzig eine Arbeitsberatung zum Thema „Die deutsch-sowjetische Freundschaft und das künstlerische Volksschaffen der DDR" durch ...

  • Serge Baudo dirigierte Gewandhausorchester

    Leipzig (ADN). Serge Baudo. einer der international führenden Dirigenten, interpretierte am Mittwochabend In einem Konzert mit dem Leipziger' Gewandhausorchester Werke von Berlioz, Roussel, Debussy und Strawinsky. Er ist seit mehreren Jahren Chefdirigent des berühmten Pariser „Orchestre de la -Soci6t6 des Concerts du Conservatoire" sowie der Festspiele in Aix en Provence ...

  • Volkskammerabgeordnete und Künstler berieten

    Rostock (ADN). Zu Gesprächen trafen sich am Donnerstag in Rostock Mitglieder des Volkskammerausschusses für Kultur unter Leitung seines Vorsitzenden, Karl-Heinz Schulmeister, mit bildenden .Künstlern, des Küstenbezirks. Die Arbeitsgruppe hatte sich zuvor bei einem mehrstündigen Rundgang durch die etwa 350 Werke der bildenden Kunst, und Architektur umfassende Bezirksausstellung üben die Entwicklung des Berufs-' und Volkskunstschaffens im Ostseebezirk informiert ...

  • Arbeiter im Magdeburger Klub „Otto von Guericke"

    Mafdeburf (ADN). Geistig-kulturelles Zentrum für Arbeiter aus Magdeburger Schwermaschinenbaubetrieben wird immer mehr der Klub „Otto von Guericke" des Deutschen Kulturbundes. Mit einem vielseitigen Programm hilft er, die Kultur- und Bildungspläne der Kollektive, mit Leben zu erfüllen. Auf Grund einer ...

  • Bulgarische Ausstellung der angewandten Kunst

    Sofia (ADN-Korr.). Auf reges Interesse der bulgarischen Öffentlichkeit stößt die 7. Nationale Ausstellung für angewandte Kunst (Kunstgewerbe), die gegenwärtig in Sofia stattfindet. Insgesamt sind 457 Werke von 165 Künstlern zu sehen. Besonders hervorzuheben sind Gobelins sowie geschmiedete und geschnitzte Einrichtungsgegenstände, in denen alte Traditionen den Erfordernissen der Gegenwart entsprechend weiterentwickelt werden ...

Seite 5
  • Wedenin blieb bei seiner Taktik

    Um 11.22 Uhr japanischer Zeit stand der erste Olympiasieger von Sapporo fest; Wjatscheslaw Wedenin aus der UdSSR. Der Weltmeister des Jahres 1970 auf der 30-km-Strecke hatte fast die gleiche Taktik für seinen „Goldlauf" gewählt, wie vor zwei Jahren in Strbske Pleso.. Hatte er sich damals nach zehn Kilometern ...

  • Bei „Halbzeit" gute Ausgangspositionen erobert

    DDR-Rennsdilittenaufgebot auf den vorderen Plätzen

    Der Auftakt war eine echte Nervenprobe für die DDR-Mannschaft: Ausgerechnet die Jüngste, die 17jährige Europameisterin Ute Rührold mußte nach einigem durch das heftige Schneetreiben bedingten Hin und Her mit der Startnummer 1 als erste zu Tal. Hinter sich wußte sie Elisabeth Demleitner (BRD),, die vor zwölf Monaten auf der gleichen Bahn einen ziemlich eindeutigen Erfolg gefeiert hatte ...

  • Erinnerungen

    Wer hätte nicht Verständnis dafür, daß ich am frühen Morgen Im Bus noch Teine dem noch schlafenden Sapporo wenig Aufmerksamkeit schenkte und mit meinen Gedanken in Villard-de-Lons weilte, wo ich vor vier Jahren eine bittere' öylmplsche Stunde miterlebt hatte. Statt der Reportage über die kühnen .Talfahrten der mutigen Mädchen mußte ich damals einen langen Bericht über Unredlichkeiten schreiten, die unsere Mädchen um die Medaillen gebracht hatten ...

  • Die Ö aktuelle Frage

    Einer Olympiatradition der ND-Sportredaktlon folgend, können Leser brieflich oder telefonisch (2203 41, Sportredaktion) fragen stellen, von denen täglich eine oder mehrere ausgewählt und von unserem Sonderberichterstatter Klaus Ullrich direkt aus Sapporo beantwortet werden. Jeder Leser, dessen Frage veröffentlicht wird, erhält nach den Winterspielen einen Erst* tagsbrief von der Eröffnung in Sapporo ...

  • RENNSCHLITTEN

    Damen-Elnsitzer/1. Lauf: 1. Ute Rührold und Margit Schumann je 44,95 s 3. Anna-Maria Müller (alle DDR) 0,03 8 zur., 4. Yuko Otaka (Japan) 0,28 s zur., 8. Elisabeth Demleitner (BRD) 0,50 s zur., 8. Haiina Kanasz (Polen) 0,71 s zur., 7. Wleslawa Martyka (Polen) 0,73 s zur., 8. Sarah Felder (Italien) 0,95 s zur ...

  • Krakeeler in der Eishalle

    Mit Sprechchören' wie „Sieben — acht — die Polen werden kaltgemacht!" und „Packt sie und zerhackt sie!" sorgten die offiziell von der sogenannten „Deutschen Sportjugend" nach Sapporo entsandten Schlachtenbummler aus der BRD beim Eishockey-Qualifikationsspiel der BRD gegen Polen für neuerliches peinliches Auf treten ...

  • WEITEN • NOTEN • ZEITEN

    Nordische- Kombination

    Sprunglauf: 1. Hideki Nakano (Japan) Note 220,5 (82 und 81 m), 2. Rauno Mietlnen (Finnland) 210,0 (77,5/79) Rückstand zu Nakano vor dem 15-km-Langlauf 1:10 min, 3. Alexander Nosow (UdSSR) 201,3 (77,5/79) 2:08 min zur., 4. Ulrich Wehling (DDR) 200,9 (71/75,5) 2:11 zur., 5. Kazuo Araya 199,7 (76,5/77) 2:19 zur ...

  • OLYMPISCHE EHRENTAFEL

    SKILANGLAUF 30 km Oeldi WJatieh»ilov» Wedenin (UdSSR) 1:36:31,15 il Silben Paal Tyldum (Norwegen) 94,15 i zur. Ireniei Johi Harvlken (Norwegen) 1:01.89 min tur. 4. Gunn&r Lartton (Schweden) 1:00,57 xur„ &. Walter Deine) (BRD) 1:14,38 zur., 6. Fjodor Slmoichow (UdSSIt) 1:81,33 cur., ?. Alol« Kälin (Schweiz) 2:09,87 zur,, I ...

  • Der Vorsprung der Olympiasieger

    1924 Haur (Norwegen) 1:20 min vor GrOUumsbraaten (Norwegen! 1928 GriHtumsbraaten (Norwegen) 2:00 min vor Heere (Norwegen) 1932 Utterström (Schweden) 2*4)0 min vor WikstrBm (Schweden) 1936 Larsson (Schweden) 0:55 min vor Hagen (Norwegen) 1948 LundstrSm (Schweden) 0:32 min vor Ostensson (Schweden) 1952 ...

  • EISSCHNELLAUF S000 m HERREN

    Ooldt Ard Schenk (Niederlande) 7:23,61 min Silber: Roar Grönvold (Norwegen) 3,97 i zur. Ironiet Stan Stansan (Norwegen) 9,7t s zur. 4. Göran Clfiion (Schweden) 12:88 zur.. 8. Willy Olsen (Norwegen) 12,68 zur.. 6. Keet Verkerk (Niederlande) 18,59 zur., 7. Walcrl Lawruschkln (UdSSR) 18,68 zur., 8. Jan Bolt (Niederlande) 15,79 zur ...

  • Zweiter Tag

    Wjatscheslaw Wedenin eroberte die erste Goldmedaille für die UdSSR im 30-km-Länglauf Im 5000-m-Eisschnellauf siegte der große Favorit Ard Schenk (Niederlande) vor zwei Norwegern Bei „Halbzeit" der Rennschlittensportler DDR-Aktive bei den , Männern auf den ersten vier und bei den Frauen auf den ersten ...

  • Gerd Heßler

    ND: Waren, Sie mit Ihrer, Leistung zufrieden? Gerd Heßler: Das kann ich wohl nicht sagen. Ich habe mich gegenüber der letzten Weltmeisterschaft zwar um eine dreiviertel Minute im Verhältnis zum Weltmeister verbessert, aber gute anderthalb Minuten waren mein Ziel.

  • Plazierung der 30-km-täufer nach:

    10 km 20 km 30 km Wedenin (UdSSR} 1. 1. i, Tyldum (Norwegen) 6. 2. l. Narvikken (Norwegen) 3. 4. 3, Klause (DDR) W. 14. I. Lesser(DDR) 14. 16. 12. Heßler (DDR) . 19. ZO. 18. Klessen (DDR) 27. Z8. 89.

Seite 6
  • Beharrliche Rufe' und Appelle

    JUNI 1966 - Eine „Deklaration Über die Festigung des Friedens und der Sicherheit in Europa" wird von einer Tagung des Politischen Beratenden Ausschusses der-Teilnehmerstaaten des Warschauer Vertrages in Bukarest angenommen. Die Deklaration entwickelt eine einheitliche und entschlossene Konzeption zur Einberufung einer europäischen Konferenz zwecks Erörterung von Fragen der Gewährleistung der Sicherheit in Europa und Anbahnung der europäischen Zusammenarbeit ...

  • Lateinamerikas Völker im Kampf um Bodenreform

    Lösung der Agrarfrage — ein sozialökonomisches Problem

    von Joachim Hantke Mehr als die Hälfte der rund 290 Millionen Lateinamerikaner hungert oder kann sich nicht satt essen. Fragt man nach den Gründen für diese erschreckende Feststellung, zu der UNO- Experten wiederholt gelangen mußten, so sind diese in erster Linie in den reaktionären Besitzverhältnissen zu suchen, die noch in den meisten lateinamerikanischen Ländern vorherrschen ...

  • Erfolge des Kampfes um die Befreiung Angolas

    Bilanz zum 11. Jahrestag der bewaffneten Erhebung

    von Lothar K 111 m e r Mit dem Sturm auf das Gefängnis von Luanda am 4. Februar 1961 gab das fünf Jahre zuvor gegründete Movimento de Libertacao de Angola (Befreiungsbewegung Angolas, kurz MPLA) das Signal zum bewaffneten Aufstand in Portugals größter Kolonie. Zunächst breitete sich die Erhebung in den nordwestlichen Provinzen Luanda, Cuanza-Norte, Zaire und Uige aus ...

  • Riesige Kriegsmaschine

    In den mehr %als zwei Jahrzehnten ihrer Existenz hat die NATO bekanntlich einen riesigen Kriegsmechanismus in Europa geschaffen. Zu den vereinigten Streitkräften der NATO zählen mehr als eine Million Mann. Auf dem Territorium der europäischen Mitgliedländer des Blocks, vornehmlich in der ^Bundesrepublik, sind etwa 300 000 amerikanische Soldaten und Offiziere stationiert ...

  • Diplomatische Verhandlungen

    OKTOBER 1971 — Der sowjetische Regierungschef Alexej Kossygin und der kanadische Premierminister Pierre Trudeau unterstreichen bei ihren Gesprächen in Ottawa die besondere Wichtigkeit der Gewährleistung der europäischen Sicherheit für die Erhaltung des Weltfriedens und bekunden ihre Absicht, zur Entwicklung der in Europa vor sich gehenden positiven Prozesse beizutragen ...

  • Staatsmänner stimmen zu

    % Der schwedische Ministerpräsident Olof Palme versichert die Unterstützung seiner Regierung für eine europäische Sicherheitskonferenz, pleichzeitig verabschiedet der Schwedische Reichstag eine dementsprechende Erklärung. 9 Parlamentarier in Großbritannien, Dänemark, den Niederlanden, Belgien Italien und Finnland befürworten die Konferenz und fordern ihre unverzügliche Einberufung ...

  • Zukunft Hegt in Realpolitik

    Solche kriegerischen Reden wie die von NATO-Generalsekretär Luns in den USA klingen heute um so mißtönender, als die Ergebnisse der in Prag abgehaltenen Tagung des Politischen Beratenden Ausschusses der Teilnehmerstaaten des Warschauer Vertrags in der ganzen Welt' lebhaft diskutiert werden. . Die Teilnehmer ...

  • Kontakte, Foren, Treffen

    MAI 1969 - Die finnische Regierung .richtet an alle europäischen Staaten, die USA und Kanada und an den UNO- Generalsekretär ein Memorandum, in dem sie die Einberufung einer europäischen Sicherheitskonferenz ohne Vorbedingungen unterstützt und Helsinki als Tagungsort vorschlägt. JUNI 1971 - Ein Konsultativtreffen ...

  • USA fordern Westeuropa höhere Kriegsausgaben ab

    TASS: NATO-Rüstungsfieber vergiftet politische Atmosphäre NATO

    Zur Politik des aggressiven Paktes und den Forderungen der USA an die westeuropäischen Partnerländer, ihre Militärausgaben zu erhöhen, veröffentlicht die sowjetische Nachrichtenagentur einen Kommentar von Juri Kornilow. Darin heißt es: NATO-Generalsekretär Luns', der sich zu einem Besuch in den USA aufhält, rief in Washington dazu auf, auch künftig eine Politik der Stärke zu betreiben, die auf Vergrößerung der Kriegsmaschine des Nordatlantikblocks basiert ...

  • Initiativen auf breiter Front für Europas Sicherheit

    Eine Dokumentation über die Erfolge der konsequenten Friedenspolitik der sozialistischen Staatengemeinschaft

    Die Prager »Deklaration über Frieden, Sicherheit und Zusammenarbeit" ist «in historisches Dokument von weltweiter Bedeutung. Sie wird überall, außer von notorischen Feinden der Entspannung, als eine neue konstruktive Initiative der sozialistischen Staatengemeinschaft auf dem Wege zu einem wahrhaft friedlichen Europa gewertet ...

Seite 7
  • SEW stimmt den Ergebnissen der Prager Tagung zu

    Gerhard Danelius zu den aktuellen Aufgaben der Partei

    Weitberlln (ADN). Die Sozialistische Einheitspartei Westberlins hat am Donnerstag auf der 10. Tagung ihres Parteivorstandes die Beschlüsse des Politischen Beratenden Ausschusses der Teilnehmerstaaten des Warschauer Vertrages für europäische Sicherheit begrüßt. Der Parteivorsitzende der SEW, Gerhard Danelius, referierte zur Lage und zu den nächsten Aufgaben der Partei ...

  • Ein „Akt der Einschüchterung"

    BRD: Öffentlichkeit verurteilt Kampagne gegen DKP-Mitglieder-

    Bonn/Bochum/Bielefeld (ADN). Zu starken Protestaktionen der demokratischen Öffentlichkeit gegen den jüngsten antikommunistischen Beschluß der BRD- Ministerpräsidentenkonferenz ist es in Hochschul- und Universitätsstädten der BRD gekommen. Dabei wurde einhellig die Entscheidung dieser Konferenz, die einem Berufsverbot für DKP-Mitglieder gleichkommt, als verfassungswidrig und als Drohung gegen alle Demokraten verurteilt ...

  • Die Einkommen steigen weiter kontinuierlich an

    Gesellschaftliches Produkt an einem Tag; Fast zwei Milliarden Rubel

    Moskau (ADN-Korr.). Di« Hauptaufgabe des 9. sowjetischen Fünfjahrplans, die in der weiteren Hebung des Volkswohlstand! besteht, wird konsequent und erfolgreich gelöst. Den bedeutendsten Platz im umfassenden Sozialprogramm, das der XXIV. KPdSU-Parteitag beschloß und das jetzt schrittweise verwirklicht wird, nimmt die Steigerung des Einkommens der Bevölkerung ein ...

  • Vorsicht und Geduld fehl am Platz

    Rassisten und ihre Helfer in Addis Abeba scharf verurteilt

    Addis Abeba (ADN-Korr.). Im UNO- Sicherheitsrat, der gegenwärtig in der äthiopischen Hauptstadt tagt, hat der Außenminister Somalias, Omar Arten Ghalib, das Ansinnen der USA und Großbritanniens sowie anderer westlicher Mächte zurückgewiesen, gegenüber den Kolonialisten und Rassisten in Afrika „Vorsicht" und „Geduld" zu üben ...

  • Kommunique über die Verhandlungen UdSSR-USA

    Wien (ADN). Die Delegationen der UdSSR und der USA sind am Freitag in Wien zu Verhandlungen über die Begrenzung der strategischen Rüstung zusammengekommen. Dabei wurde ein gemeinsames Kommunique unterzeichnet, in dem es heißt: „Die Delegationen haben entsprechend einer Vereinbarung zwischen den Regierungen der UdSSR und der USA vom 20 ...

  • Lynch fordert Abzug der Besatzer

    Irisches Volk einmütig hinter Befreiungskampf in Nordirland

    Dublin (ADN). Der Trauertag zu Ehren der in Derry ermordeten Demonstranten habe die Einmütigkeit des irischen Volkes bei der Unterstützung des Befreiungskampfes in .Nordirland unter Beweis' gestellt. Das betonte der Premierminister der Republik Irland, Jack Lynch, am Freitag auf einer Sondersitzung des Parlaments ...

  • SPD-Minister Schiller lobt CDU-Exkanzler Erhard

    Manchen (ADN). BRD-Wirtschaftsund Finanzminister Schiller (SPD) hat am Freitag in der „Süddeutschen Zeitung" den früheren CDU-Bundeskanzler und Wirtschaftsminister Erhard als „Baumeister unserer Wirtschaftsordnung" bezeichnet. In dem anläßlich des 75. Geburtstages des CDU-Politikers veröffentlichten ...

  • Staatliche Verschwörung

    Verteidigung von Angela Davis prangert in Vorverhandlung verfassungswidrige Methoden bei Geschworenen-Auswahl an

    San Jose (ADN/ND). Die Vorverhandlung gegen die amerikanische Kommunistin Angela Davis wurde am Donnerstag mit der Behandlung eines Antrages der Verteidigung fortgesetzt, in dem die „verfassungswidrigen Methoden" bei der Auswahl der Geschworenenliste im Landkreis Santa Clara angeprangert wurde. r Zahlreiche ...

  • Präsident Anwar el Sadat aus Moskau abgereist

    Moskau (ADN). Der ägyptische Staatspräsident und Vorsitzende der ASU, Anwar el Sadat, und.die ihn begleitenden Persönlichkeiten haben am Freitag Moskau wieder verlassen, meldet TASS. Zuvor war ein gemeinsames Kommunique' veröffentlicht worden. Auf dem Flughafen Wnukowo wurden sie von Leonid Breshnew, Alexej Kossygin und weiteren Persönlichkeiten der sowjetischen Partei- und Staatsführung verabschiedet Im Kreml-Palast war zuvor ein Essen zu Ehren von Anwar el Sadat gegeben worden ...

  • Kurz berichtet

    Andocrtn In der Nähe von San Sebastian verhaftet. Die Verhaftungen wurden damit begründet, daß die vier Arbeiter den verbotenen Arbeiterkommissionen angehören. Briten bauen Stützpunkt aus London. Großbritannien forciert gegenwärtig den Ausbau des internationalen Flughafens von Malta, der Ihm als Militärstützpunkt dient ...

  • Prof. Efrem Di« Armtji sind unt«rr«prtis«nti«rt

    Der Professor für Statistik Bradley Efron betonte, seine Untersuchungen hätten ergeben, daß insbesondere die Armen bei weitem unterrepräsentiert seien, während die Reichen bei der jetzt praktizierten Methode der Geschwörenenauswahj bevorzugt würden. Weitere Zeugen dazu werden am Montag vernommen, wenn die Vorverhandlung gegen Angela Davis fortgesetzt wird ...

  • Sowjetisch-rumänische Beziehungen gewürdigt

    Bukarest/Moskau (ADN). „Die Beziehungen enger Freundsehalt und Zusammenarbeit mit der Sowjetunion nehmen in der Außenpolitik Rumäniens einen erstrangigen Platz ein", schreibt am Freitag die „Scinteia" zum 24. Jahrestag des Abschlusses des ersten Vertrages über Freundschaft, Zusammenarbeit und gegenseitigen Beistand zwischen der Sowjetunion und Rumänien ...

  • Indien bietet Pakistan Friedensverhandlungen an

    ' Neu-Delhi (ADN-Korr.). Indien hat Pakistan angeboten, über ein umfassendes Friedensprogramm für den Subkontinent zu verhandeln. Die Gespräche könnten die Festlegung einer permanenten Grenze sowie die wirtschaftliche und kulturelle Zusammenarbeit einschließen und auf allen Ebenen stattfinden. Die chinesische Bereitschaft, Pakistan wieder aufzurüsten, werde in Neu- Delhi als eine „recht ernste Entwicklung" bezeichnet, schreibt die „Times of India" ...

  • Hinweise verdichten sich: Anschlag der Ustascha

    Belgrad (ADN-Korr.). Die Hinweise darauf, daß die kürzlich über dem Territorium der CSSR abgestürzte JAT-Maschine einem , Anschlag der faschistischen > Terror-Organisation Ustascha zum Opfer gefallen ist, haben sich weiter verdichtet. Wie 'die Belgrader Zeitung „Politika Ekspres" am Freitag schreibt, wurde das Unglück „offenbar von einer Bombe in einem Koffer verursacht" ...

  • Kollaborateure verübten blutige Verbrechen in Dacca

    Neu-Delhi (ADN-Korr.). Kollaborateure der pakistanischen. Besatzungs-i macht haben seit Wochenanfang eine Serie blutiger Verbrechen in der Umgebung von Dacca verübt. Etwa 200 Bengalis, darunter zahlreiche Polizisten, wurden ermordet. Die Behörden vermuten, daß in Mirpur noch vermißte Intellektuelle als Geißeln festgehalten werden ...

  • Regulärer Flugverkehr UdSSR-BRD eröffnet

    Moskau (ADN). Zwischen der UdSSR und der BRD ist am Freitag der reguläre Flugverkehr eröffnet worden, meldet TASS. Der erste Flug von Moskau nach Frankfurt (Main) wurde von einer sowjetischen Maschine vom Typ „IL-62" durchgeführt. Das Abkommen über den Flugverkehr zwischen der UdSSR und der BRD war im November vergangenen Jahres unterzeichnet worden ...

  • Dokumentarfilm in Moskau uraufgeführt

    Moskau (ADN-Korr.). „Freiheit für Angela Davis" heißt ein neuer sowjetischer Dokumentarfilm, der dieser Tage In Moskau Premiere hatte. Der Film, zum Geburtstag der amerikanischen Kommunistin herausgekommen und aktueller Beitrag der sowjetischen Dokumentaristen zur Protestkampagne der fortschrittlichen • Welt gegen den Schandprozeß, entstand iro Zentralstudio für Dokumentarfilme in der Regie von E ...

  • D*monstrationsv«rbot wi«d*r auf h«b«n!

    Die offizielle Aufhebung des von den, Behörden von Santa Clara County erlassenen Demonstrationsverbots im Umkreis von einer Meile um das Gerichtsgebäude von San Jose hat das Nationale Komitee zur Befreiung von Angela Davis verlangt. Für den Fall, daß diese Forderung nicht erfüllt wird, wurden für Montag, den 14 ...

Seite 8
  • Eine Wunderwelf im Berqesinnern

    1536 entdeckte der Bergmann Friedrich Baumann auf der Su- - ehe nach Erzen die unterirdischen Schönheiten in der nach ihm benannten Rübeländer Tropfsteinhöhle. Seither haben sich in und um den kleinen Harzort immer wieder Menschen gefunden, die ihren Ehrgeiz darin sahen, die versteckten Geheimnisse der Natur zu entschleiern ...

  • Manöverspiele und Bastelstraßen

    Heute ist der erste Ferientag. 180 000 Berliner Mädchen und Jungen haben die erste Etappe des Schuljahres 1971/72 beendet. Die Zeugnisse sagen aus, wer die Zeit gut genutzt hat und wer in dem einen oder anderen Fach seine Leistungen verbessern muß. Wie verbringen unsere Schüler nun die drei Ferienwochen? Wissen alle Eltern ihre Kinder in guter Obhut? Wir sahen uns in Schulen und Pionierhäusern der Hauptstadt ein wenig um ...

  • Täglich Jugendtanz unterm Fernsehturm

    Die im vorigen Jahr gebildete Arbeitsgruppe der Abteilungen Kultur, Jugendfragen sowie Handel undt Versorgung des Magistrats, in der auch Vertreter der FDJ, des FDGB und der Nationalen Front mitwirken, hat sich im Interesse der sinnvollen Freizeitgestaltung der Berliner Jugend bewährt. Am Freitag zogen ...

  • Die Freundschaft lebt der täglichen Arbeit

    in

    Wenn wir die Tür zu unserem Wohnwagen auf der Baustelle Frankfurter Allee-Süd aufmachen, dann fällt unser Blick auf einen Wimpel. Stünde er einmal nicht an seinem Platz auf dem Schrank, es würde uns etwas fehlen. Der Wimpel ist das Zeichen dafür, daß wir den Titel „Kollektiv der Deutsch-sowjetischen Freundschaft" errungen haben ...

  • Albena wartet mit Neuem auf

    Wesentlich bessere _ Bedingungen werden Tausende DDR-Touristen vorfinden, die in diesem Jahr ihren Urlaub im jüngsten bulgarischen Schwarzmeerkurort Albena verbringen. Immerhin ist ein Viertel aller Hotelbetten dieses* architektonisch eigenwillig gestalteten Ortes Erholungsuchenden aus unserer Republik vorbehalten ...

  • Blick auf den Spielplan

    Deutsche Staatsoper. (Kassenruf 20 04 91), 19.30-22 Uhr: „Turandof" ***); Komische Oper (22 25 55), 19-22 Uhr: „Ritter Blaubart"**); Metropol-Theater (2017 39), 19 bis 21.15 Uhr: „Orpheus in der Unterwelt"**) ; Deutsches Theater (42 8134), 17-19 Uhr: „Ein Lorbaß" ***); Kammerspiele (42 85 50). 19 bis 21 Uhr:-„Maria"*»*); Berliner Ensemble (42 3160), 19-21 ...

  • [ Ehre ihrem Andenken!

    Am 30. Januar starb im Alter von 82 Jahren Genosse Prof. Kurt Schöne aus der WPO 39. Er war langjähriges Mitglied der'Partei, Träger der Pesto.lozzi-Medäille und der Theodor-Neubauer-Medaille in Silber. Trauerfeier: 8. Februar, 12.30 Uhr, Krematorium Baumschulenweg. Kreisleitung Treptow Nach kurzer, schwerer Krankheit starb im 71 ...

  • Mitteilungen der Partei

    Zyklus IH: „Die marxistischleninistische Philosophie - weltanschauliche Grundlage der Arbeiterklasse und ihrer Partei beim Aufbau der sozialistischen Gesellschaft und im Kampf gegen den Imperialismus" — Die nächste Veranstaltung (Vortrag) findet am Montag, dem 7. Februar 1972, 16 bis 19 Uhr, in der Bildungsstätte der Bezirksleitung, Französische Straße 35, statt ...

  • Winterferien an der Oifseefcüsfe

    Itostock. Für etwa 6000 Werktätige und deren Kinder, hat der FDGB-Feriendienst in den schönsten Orten entlang der verschneiten Ostseeküste für die Winterferien im Februar behaglich eingerichtete- Heime reserviert. Die Mitarbeiter der Ferieneinrichtungen rüsteten überdachte Sportstätten für kräftigende Körperübungen unter dem Motto „Mein Urlaub kein Urlaub vom Sport1* aus ...

  • Gemeinsame Ehrung für Glasbläser und Musiker

    Den Titel „Kollektiv der sozialistischen Arbeit" erhielten am Freitag die Glasbläserbrigade „Lebensfreude", aus dem Werk für Fernsehelektronik und das Orchester« des Staatlichen Tanzensembles der DDR. Vor genau einem Jahr hatten beide "Kollektive einen Patenschaftsvertrag miteinander abgeschlossen und seither gemeinsam um den Titel gekämpft ...

  • Busverbindung zwischen Polen und der DDR

    Berlin/Warschau. Zur Erleichterung der Reisemöglichkeiten für polnische Bürger in die DDR wird in Kürze ein ständiger Busverkehr zwischen Szczecin und Berlin, Zielona Gora und Dresden sowie Wroclaw und Berlin eingeführt werden. Das Unternehmen „Pekaes" wird dabei diese Strecken täglich zweimal befahren ...

  • LKW stürzte um

    Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Freitagvormittag in der Berliner Dimitroffstraße. Ein Lastzug aus dem Bezirk Schwerin stürzte, vermutlich durch einen Bruch der Hinterachse, um. Es entstand ein Sachschaden von etwa 12 000 Mark. Der Fahrer wurde glücklicherweise nur leicht verletzt. Bis zur Räumung der Unfallstelle mußte der Verkehr für etwa eine Stunde umgeleitet werden ...

  • Tourisfenexpreß mit „Garagenwagen"

    Dresden. Der Touristenexpreß der Deutschen Reichsbahn, der auch in diesem Jahr wieder zwischen Dresden und Varna verkehrt, bietet 1972 eine Neuerung: Zwei Spezialautotransportwagen schaffen die'Möglichkeit, daß auf jeder Fahrt 16 Pkw" befördert werden können. Mit den „Garagenwagen" erreicht cler Tourex als rollendes Hotel nunmehr eine Länge von mehr als 500 Metern ...

Seite 9
  • wenn dos nicht romantisch ist...

    Schier unmöglich ist es, mit Sicherheit aus den' letzten 5000 Jahren einen Zeitraum zu benennen, in dem nicht irgendwo ein Krieg tobte. Staaten und' Reiche vergingen. Blühende Städte sanken in Schutt und Asche. Und mit ihnen gingen viele' menschliche Errungenschaften, Begabungen und Kulturgüter verloren ...

  • Es lohnt sich stets, auch darüber nachzudenken

    Liebes ND! Olga Klett, Parteiveteranin aus Ilsenburg, schrieb an dieser Stelle vor 14 Tagen: „Ich glaube, es gibt nichts Interessanteres, als über die Veränderung von Menschen und Dingen nachzudenken." Ich möchte hinzufügen: Vor allem dann, wenn man selbst aiv solchen Veränderungen mitwirkt. Seit Wochen ...

  • ZITATE

    Der Prophet Jesaja:

    Da werden sie ihre Schwerter zu Pflug' scharen und ihre Spieße zu Sicheln machen Denn es wird kein Volk wider das anden das Schwert erheben,.und sie werden hin fort jnicht, mehr lernen, Krieg"zu führen. "" Aus dem Alten Testament, Jesaja 2,' um 500 v. u. Z. Der Philosoph Zarathustra: Schöpfer! Wer erfreut ...

  • Frieden und Humanismus

    in unserer Zeit Von Burchard B r e n t j e s

    gen-Tag. Und es ist kein Zufall, daß sie gerade in unserem Jahrhundert als Forderung an die Gegenwart wieder kraftvoll aufbrachen. Denn im Imperialismus, dem letzten Stadium des Kapitalismus; erreichten die Schrecken des Krieges ein vorher nie gekanntes Ausmaß. Ganze Kontinente wurden verwüstet. Die Zahl der- Toten und Verwundeten stieg in die Millionen ...

Seite 10
  • Sowjetarmee errang die strategische Initiative

    Das sowjetische Hauptquartier hielt an der Idee fest, die Flankengruppierungen der Heeresgruppe Mitte mit dem Ziel zu zerschlagen, die Einkreisung ihrer Hauptkräfte abzuschließen. Dabei wurde berücksichtigt, daß die Nordwestfront und die Kalininer Front eine „überhängende" Stellung über die Heeresgruppe Mitte vom Norden her einnahmen, die Brjansker Front und der linke Flügel der Westfront sie von Süden her umfaßten ...

  • Ein historischer Sieg über die Aggressoren

    Über die Gegenoffensive der sowjetischen Truppen in der Schlacht vor Moskau

    Von Marschall der Sowjetunion G. K. Shukow Die Lage an der Front vom Beginn der Gegenoffensive in der Schlacht vor Moskau im Dezember 1941 bis April 1942 Zeichnung: ND/Weigclt 40 Prozent der Panzer vom Gesamtbestand der Feldarmee. Ungeachtet dessen gelang es nicht, die zahlenmäßige Überlegenheit über die faschistischen Truppen herzustellen ...

  • Drei Fronten wirkten in der Offensive erfolgreich zusammen

    Bei der Auswahl des Zeitpunktes berücksichtigte die sowjetische Führung, daß es die faschistischen Truppen noch nicht vermocht hatten, ihre Verbände zur Verteidigung umzugruppieren, und gezwungen sein würden, den Schlag dei sowjetischen Truppen in unvorbereiteten Stellungen abzuwehren. In gewissem Maße kompensierte dies die fehlende allgemeine Überlegenheit an Kräften und rechtfertigte den Entschluß, ohne Pause zur "Gegenoffensive;,überzugehen ...

  • Die Volker schöpften Hoffnung und Mut

    Die Kunde vom Sieg der Roten Armee über die Wehrmacht vor Moskau gab den Völkern neue Hoffnung ' auf ihre Befreiung vom faschistischen Joch. Er stärkte das Vertrauen in die Sowjetunion und gab den antifaschistischen Widerstandskämpfern in ganz Europa neuen Mut und Elan. Überall in Deutschland tauchten mehr als zuvor Flugblätter und -Schriften der illegalen Kommunistischen Partei Deutschlands, auf ...

  • Ewiges Feuer des Ruhmes für die Helden wird nie erlöschen ■

    Das sowjetische Volk wird die Verteidiger von Moskau niemals vergessen. Die Regierung der UdSSR hat die Heldentaten derjenigen; hoch eingeschätzt, die im harten Jahr 1941 in dem erbitterten Kampf gegen einen erfahrenen und starken Feind standgehalten haben und die einen historischen Sieg errangen. Zur Würdigung dieses Steges stiftete das "Präsidium des Obersten Sowjets der UdSSR aufgrund eines Erlasses vom 1 ...

Seite 11
  • Weinen und Lachen wegen der „Weiberröcke"

    Er wolle uns jedoch nicht mit statistischen Zahlen, und auch nicht mit Jahreszahlen langweilen. -Dafür gebe es Wissensspeicher. Genosse Woronow überreicht uns ein informatives Buch ' über das Orenburger Gebiet. Wir blättern ein wenig. „Sie finden darin auch ein Kapitel über die Bildungsrevolu-' tion", sagt Genossin Maria Sergejewna Chromowa, Sekretär für Kultur und Bildung des Gebietsparteikomitees ...

  • Eine große Familie ;!:'';J- befreundeter Völker

    Soll man sich auf einen Disput einlassen, am frühen Morgen, mit Igor? Ich könnte ihm vorhalten, daß der 200. Jahrestag des berühmten Pugatschow-Aufstandes, welcher den historischen Hintergrund der Puschkinschen „Hauptmannstochter" bildet, bereits im September 1973 sein wird. Ich könnte geltend machen, ...

  • Hier halten die Frauen die Preise stabil

    Dank A. M. Woronows nächtlicher Newerow-Lektüre und seiner engen Verbindung zu den Betrieben wissen jedenfalls auch die leitenden Frauen in der Konfektionsfabrik, auf welcher ungewöhnlichen Route wir reisen. „Vor 50 Jahren, als Newerows Mischka" durch Orenburg nach Taschkent fuhr, gab es hier noch keine Nähfabrik", bedeutet uns Anna Jakowlewnä Tschipanowskaja, Chefingenieurin des Betriebes, zu dem vier Werke mit insgesamt 8400 Mitarbeitern, 95 Prozent Frauen, gehören ...

  • Weiträumiges Haus für Tanz und Freude

    Doch nicht die Friedhöfe bilden die Überraschung unseres vitalen Begleiters. Er hält etwas Freudig- Lebendiges bereit: Das vor vier Jahren erbaute große Kulturhaus der Stadt Orenburg, fein attraktives, zweckvolles und gepflegtes Gebäude. Als Leiterin des Hauses wirkt eine charmante Frau in den besten Jahren: Lydia Trofimowna Karassjowa ...

  • Reisetagebuch von Dr. Harald Wessel

    „Schau doch dieses Mädchen an! Könnte sie nicht die Urenkelin, von Puschkins Hauptmannstochter sein?" Igor mustert zwar die große, schlanke, blauschwarzhaarige Serviererin, die den Frühstücksraum des modernen Hotels „Orenburg" in der'Stadt gleichen Namens mit majestätischer Würde durchschreitet und dabei aus ihren tartarischen Feueraugen gefährliche Blitze schleudert ...

  • Das wäre für Mischka ein schönes Märchen

    Im Büro des Gewerkschaftskomitees der Orenburger Konfektionsfabrik erläutert uns Ludmila Georgiewna Schurawlewa, die resolute Komiteevorsitzende, das Sozialprogramm des Betriebes: „Die Produktion konnte im Rahmen der vorhandenen Gebäude rationalisiert werden. So war es möglich, für Klub, Bibliothek und Kantine ein neues Haus zubauen ...

  • Hauptmannstochter und Himmelsstürmer

    wirklichen Kirgisen unter „Kirgisen — große Horde" geführt worden seien. So erkläre sich der Umstand, daß Newerows Mischka von „Kirgisen." sprach, wo Kasachen oder Angehörige anderer ' Nationalitäten gemeint waren. Von den 2,3 Millionen Menschen, die das Orenburger Gebiet heute bevölkern, sind 70,9 Prozent ...

Seite 12
  • Brennstoff aus dem Ozean

    Wenn es gelingt, die thermonukleare Reaktion, zu beherrschen, wird die Menschheit praktisch Energie aus dem Weltozean schöpfen können. Doch bis dahin müsse» noch zahlreiche Probleme gelöst werden. Für die Verwirklichung einer steuerbaren thermonuklearen Venschmelzung ist ein äußerst verdünntes Gas mit einer Temperatur von Hunderten Millionen Grad erforderlich, das nur wenige Sekunden existiert ...

  • 30 Millionen Grad möglich

    Auf der internationalen Konferenz, die 1969 in Dubna stattfand, überzeugten die „Tokamaks" alle bisherigen Skeptiker. Gerade damals begann der Triumph dieser Anlagen in,den Laboratorien der ganzen Welt. In den Ländern,, die sich mit thermonuklearen Forschungen befassen, sind bereits mehr als ein Dutzend großer und kleiner „Tokamaks" hergestellt worden ...

  • Sauerstoffreserven in den Muskeln

    Wissenschaftler klären Ursachen für die Tauchkünste der Wal«

    Bartenwale tauchen bis zu 200 m tief und halten sich in dieser Tiefe mehr als eine halbe Stunde auf. Zahnwale, darunter die gefürchteten Pottwale, gelangen sogar In eine Tiefe von mehr als 400 m und jagen dort Ihre Beute nahezu eine Stunde lang. Ebenso erstaunlich wie diese Tauchleistungen ist die Tatsache, daß Wale und auch Robben für ihr Auftauchen aus großen Meerestielen offensichtlich keine langsame Druckminderung benötigen ...

  • Laserblitze übertragen die nötige Energie

    tration fast derjenigen eines Festkörpers entspricht. Ein solch dichtes Plasma ist in der Natur nur im Inneren der Sonne vorhanden. * Als Ausgangsstoff für Laborexperimente dienen feste (oder flüssige) Körper. Ein starker und kurzer Laser- Impuls, der auf die Oberfläche einer festen Probe gebündelt wird, versetzt eine dünne Schicht des Stoffes rasch in den Plasmazustand und erhitzt sie ...

  • Auch dichtester Nebel keine Gefahr

    Neues Navigationsverfahren in Schweden erhöht Sicherheit für Fährschiffe

    Eine neuartige Navigationshilfe ermöglicht es Fährschiffen, auch bei dichtestem Nebel ohne Schwierigkeit den Kurs zu halten. Das Verfahren wird gegenwärtig in einem nordschwedischen Hafen erprobt, wo Schiffe ihr Ziel durch einen Kanal von etwa 100 Meter Breite und mehreren Kilometer Länge erreichen müssen ...

  • Zwei Knaben -23000 Jahre alt

    Aktuelle altstelnzeltllche Funde Im hohen Nordosten der Sowjetunion revidieren mehr und mehr die bisher vertretenen Ansichten über die urxeltllche Besiedelung Europas. Die Radiokarbonanalyie der Funde von Sunglr, unweit der Stadt Wladimir, datiert das Alter der Gebeine auf 23 000 Jahre. In einem Doppelgrab lind zwei Knaben Im Aller von sieben bzw ...

  • Das Problem wird getost

    Die sowjetischen Wissenschaftler befassen sich intensiv auch mit anderen traditionellen Richtungen des sowjetischen thermonuklearen Programms: Offene Fallen mit Magnetspiegeln, Erhitzung des Plasmas bei seiner Kompression durch rasch zunehmende Magnetfelder. Es muß auch eine völlig neue Richtung in der Plasmaphysik erwähnt werden, die erst in den letzten Jahren aufkam, nämlich die Wechselwirkung eines starken Laserstrahls mit festen Stoffen ...

  • Ansporn für Theoretiker

    Die ersten Experimente enthüllten gleichzeitig die ersten Gesetzmäßigkeiten. Die praktischen Ergebnisse spornten die Theoretiker zu intensiven Studien an. Ende der fünfziger Jahre wurde die hydrodynamische Theorie der Stabilität der Plasmaschnur ausgearbeitet, die die Grundlage der weiteren experimentellen Forschungen bildete ...

  • Frischwasser statt Fettbrühe

    Für die Abwasserreinigung In Betrieben der Lebensmittelindustrie wurde im Polytechnischen Institut Kischinjow (Moldauische SSR) eine elektrische Flotationsanlage entwickelt. Ihr „Examen" .bestand die neue Anlage im Fleischkombinat Kalarasch. Das in seinen Abwässern enthaltene Fett wirft für die mechanische oder biologische Reinigung zahlreiche Probleme auf, Im Tagesdurchschnitt müssen im Kombinat rund 3000 Kubikmeter Abwässer gereinigt werden ...

  • Neu« Mittel gegen Karies

    Durch künstliche Veränderung des Zahnschmelzes mit Hilfe eines Kohltndloxld-Lasers gelang dem amerikanischen Wissenschaftler Ralph H. Stern (Los Angeles) eine wirksame Karlesprophylaxe. Dabei wird die Zahnoberfläche mittels Laserimpulsen gewissermaßen glasiert, so daß die von Natur aus vorhandenen Mikroporen verschlossen werden ...

  • Wieder mehr Ussuri-Tiger

    Die Usturi-Taiga ist zu einem der größten Naturschutzgebiete der Sowjetunion erklärt worden, in dem zahlreiche seltene Tiere und Vögel beheimatet sind. Staatlichen Schutz wird neben den bekannten Ussurl-Tlgern, deren" Zahl sich in den letzten Jahren wieder erhöht hat, u. a. Leoparden, Bergantilopen, Esubras-Edelhirschen und Luchsen gewährt ...

  • Mikrobatterie für Medizin

    Eine nur 50 Gramm schwere Klelnitstromquelle auf kernenergetischer Basis ist von sowjetischen Wissenschaftlern entwickelt worden. Der thermoelektrische Mlkrogenerator wird mit Plutonium betrieben. Anwendungsgebiet dieser 6-Volt-Klelnstbatterien mit äußerst langer Lebensdauer ist vor allem die Medizintechnik ...

Seite 13
  • Erstarrte Hitze am Kältepol Sibiriens

    In der Kohlengrube Kadyktschanskaja-10 übernahm die moderne Technik alle Arbeiten der Kumpel vor Ort

    Im Fünfjahrplan der Sowjetunion ist vorgesehen, die Arbeiten zur beschleunigten Entwicklung der Produktivkräfte Sibiriens und des Fernen Ostens fortzusetzen, wo kolossale Vorkommen an lodenschätzen konzentriert sind. Ihre Erschließung ist ohne eine mächtige energetische Basis und eine moderne Technik unmöglich ...

  • Laser spart Zeit

    In der Aluminiumhütte In Skawina wurde die erste Laser-Werkzeugmaschine für schwer zu bearbeitende Werkstücke eingesetzt. Die Maschine wurde im Institut für spanende Bearbeitung In Krakow in Zusammenarbeit mit der Technischen Militärakademie und dam Zentrallaboratorium für Optik konstruiert. Sie eignet sich vor allem zum Schneiden und Bohren so harter Stoffe wie Diamanten und Karbidlegierungen ...

  • in die Elektronik

    Gummi wird als Isolator schon lange in der Elektrotechnik verwendet, Die chemische Industrie- der DDR bietet jetzt eine neue Variante des Kautschuk-Materlalelnsatzes an. Elektrisch leitender Gummi - durch Zusatz von Kohlenstoff gewonnen - und Klebstoff erschließen neue Möglichkelten bei der Gestaltung von elektronischen Baueinheiten ...

  • Fast 100 t Kohle werden je Mann und Monat gefördert

    Jahre sind seitdem vergangen. Und noch immer kann man dieses Gebiet noch nicht als voll erschlossen bezeichnen. Immerhin ragen . in Magadan Hochhäuser aus Glas und Beton in den Himmel, treten In hellerleuchteten Kulturpalasten Künstler der Sowjetunion und das einheimische Tschuktschen-Bskimo-Bnsemble „Ergyron" auf ...

  • Ausgediente Strahltriebwerke sorgen für trockene und eisfreie Betonpisten

    Kommt Schneefall, Frost oder Eisregen, dann sichert eine reibungslose Zusammenarbeit zwischen Flugmeteorologen,- Flugsicherung und Technischen Diensten die Alarmierung der Räumkräfte und den Einsatz der richtigen Technik. Den Schneemassen rücken G5- LKW mit Vorbaupflügen bis zu sechs Meter Breite zu Leibe, anschließend nehmen sowjetische SIL-Schneefrasen (180 PS Motorleistung) die meterhöhen Schneewälle auf und schleudern sie auf Freiflächen ...

  • Geologen sind noch riesigen Schätzen auf der Spur

    Im neunten Fünfjahrplan ist festgelegt, daß im Gebiet Magadan eine Grube mit einer Jahresleistung von 300 000 t Kohle gebaut wird, deren erster Bauabschnitt 1973 In Betrieb zu nehmen ist. Der planmäßige Zuwachs an Kohle, wird' neben dem Aufschluß neuer Kohlereviere auch durch Rekonstruktion der vorhandenen Tagebaue , gesichert, so daß sie jährlich je eine Million Tonnen fördern können ...

  • Häuser aus Beton

    Eine prinzipiell neue Technologie des Hausbaus ist vom Forschungsinstitut für Baumaterialien in Minsk entwlkkelt worden. Du Bauwerk besteht ganz aus Beton, genauer gesagt aus Aggloporitbeton, der ein ausgezeichnetes Mittel zur Wärme- und Schallisolierung ist. Er wird per LKW zur Baustelle transportiert und dort in eine Gleitschalung gegossen ...

  • Werk ohne Spindeln

    Die erste sowjetische Spinnfabrik ohne Spindeln wurde in Moskau in Betrieb genommen. Der Baumwollfaden wird nicht mehr durch die traditionellen Spindeln, sondern durch ein Vakuumgerät gesponnen. Etwa 80 Prozent aller anfallenden Arbeiten sind automatisiert. Durch die neue Technik wurde die Arbeitsproduktivität im Vergleich zu herkömmlichen Produktionsmethoden fast um das Doppelte erhöht ...

  • Neue Bohrmaschine

    Eine neue Bohr- und Fräsmaschine mit hervorragenden Leistungskennziffern, deren Elektroenergiebedarf etwa 20 Prozent unter dem gleichgearteter Erzeugnisse liegt, ist im Großforschungszentrum des Werkzeugmaschinenbaus in Karl-Marx-Stadt konstruiert worden. An der Entwicklung der Maschine waren Ingenieure des Energieversorgungsbetriebes Karl-Marx- Stadt beteiligt ...

  • ■Hr Information

    Im Februar wühlen die 200 (Mu Mitglieder der KDT In rund 2S00 Betriebssektionen an Instituten, Universitäten und Schulen Ihre neuen Vorstände. In seiner Wahldirektive lenkt das KDT-Präsldium die Aufmerksamkeit der Ingenieure und Ökonomen besonders auf neue Initiativen für die Erfüllung der Hauptaufgabe des Fünfjahrplanes ...

  • Moderne Bäckerei

    Die ersten 80 000 Brötchen verließen dieser Tage die neuerbaute Konsum- Großbäckerei in Jena. Damit begann der Probelauf des modernen Betriebes, der Im April die Dauerproduktion aufnimmt. Die künftig größte Fertigungsstätte dieser Art in Ostthüringen wird die Kreise Jena-Stadt, Jena-Land und Eisenberg mit Back- und Konditoreiwaren versorgen ...

  • Im Dauerbetrieb

    Eine neue Turbine mit einer projektierten Leistung von 25 Megawatt ging dieser Tage im Schwedter Industriekraftwerk des Petrolchemischen Kombinats in Dauerbetrieb. Der ursprünglich für zwei Monate festgelegte Probebetrieb konnte um etwa vier Wochen verkürzt -werden. Dadurch Ist das Schwedter Chemiewerk in der Lage, vor allem im Winter zusätzlich Elektroenergie zu erzeugen, die zum Teil in das öffentliche Verbundnetz abgegeben wird ...

Seite 15
  • An der Spitze der Bauern des Roten Nghe Tinh

    Von Dr. Gerhard F«ldbau«r Oktober 1930 das Zentralkomitee der Partei. Es faßte richtungweisende Beschlüsse zur Festigung und. Verteidigung der Sowjetmacht lji NgheTtnh und ent: sandte als seinen Sonderbeauftragten das ZK-Mltglied Nguyen phong Sac in das Aufstandsgebiet. Im ganzen Land organisierte die KPI eine Bewegung zur Unterstützung des Roten Nghe Tinh ...

  • Schätze in altem Gemäuer

    Über Möglichkeiten, Münifuhde zum „Sprechen" zu bringen

    Krieg versteckt worden waren. Als in Stralsund 1965 ein altes baufälliges Haus abgerissen wurde, entdeckten Bauarbeiter in einem Zinngefäß einen Münzschatz, der 6,5 Kilogramm wiegt. Die aufgefundenen 234 Taler enden mit der Jahreszahl. 1626, Auch hier erlebte der unbekannte Besitzer, der dieses Vermögen angesichts der Belagerung der Stadt durch Truppen Wallensteins im Jahre 1628 in seinem Haus versteckt hatte, den Abzug der Wallensteiner und den Beginn ruhigerer Zeiten nicht mehr ...

  • Fünf Jahrtausende altes Qualifätsmetall aus dem Iran

    Baku (ADN). Nach einem Gutachten sowjetischer Wissenschaftler war die Metallurgie im Hochland von Iran bereit! vor rund 5000 Jahren hochentwickelt Professor Selimchanow. hat In seinem Laboratorium in Baku auf die Bitte Iranischer Archäologen hin Metallgegenstände untersucht, die bei Ausgrabungsarbeiten in der Gegend von Gorgan am südöstlichen Rand des Kaspisees gefunden worden waren ...

  • Studien über den Gründer der Kommunistischen Parte! Perus

    ^'CGTJ? *''^ L-fJ^ Jßru;.**i ii'jb -juJ Der Band enthält unabhängig voneinander geschriebene Arbeiten von Prof. Dr. Adalbert Dessau von der Universität Rostock, Prof. Dr. Manfred Kossok von der Karl-Marx-Universität Leipzig sowie von Professor Antonio Melis, Florenz, über verschiedene Aspekte der Arbeit und des Lebens Mariateguis ...

  • Ethnographisches Museum m einer polnischen Windmühle

    Warschau (ADN). Zahlreiche Windmühlen in der polnischen Wojewodschaft Kielce sind wahre Denkmäler der Meisterschaft polnischer Zimmerleute und Handwerker. Allerdings wurden manche von ihnen im Lauf der Zeit zerstört. Deshalb nahm der Volksrat der Wojewodschaft Kielce einen Beschluß über die Erhaltung und Restaurierung der Windmühlen an, die häufig 80 bis 100 Jahre alt sind ...

  • Römische Glasschuhe ajif einer Baustelle in Köln entdeckt

    Köln (ADN). Ein vollständig erhaltenes Paar gläserner Schuh« haben kürzlich vier Amateurarchäologen in einem Kölner Römergrab entdeckt. Ihren Fund, eine besondere Art von Grabbeigabe von hohem wissenschaftlichem Wert, machten die vier auf einer Baustelle in Köln. Wie die Polizei jetzt mitteilte, hatten dl« „Schwarz-Gräber" ohne Wissen des GrundstUckeigentümers auf der Baustell« In der Altstadt gebuddalt und den Fund in einem Saf« deponiert ...

  • Reiche Ausbeute von ehrenamtlichen Forschern

    Neubrandenburt (ADN). Das Wissen um die ur- und frühgeschichtlichen Perioden haben ehrenamtliche Bodendenkmalpfleger des.Bezirkes Neubrandenburg mit 607 neuen Fundstellen im Vorjahr bereichert. Die Laienarchäologen des Kreises Neubrandenburg entdeckten allein 28 slawische Siedlungsplätze. Aus der germanischen Zeit legten sie zwei Urnenfelder der älteren Eisenzeit frei ...

Seite 16
  • Schule der Nationalitäten

    Zwanzig Kilometer von Burmas berühmter Ava-Brücke entfernt, die zwischen der alten Königsresidenz Mandalay und Sagaing den Mittellauf des Irawady überspannt, liegt der Flecken Ywathitgyi. Vor noch wenigen Jahren kaum über Mittelburma hinaus bekannt, ist die Kleinstadt heute überall im Lande des Teak und der Pagoden ein Begriff ...

  • Der Film „Die Feuerlinie'1

    In das kleine Dorf Terebinthe an der algerisch-marokkanischen Grenze ziehen Filmleute ein. Der junge Regisseur Boutemen Badr Eddine will mit seiner Arbeit In diesem zehnten Jahr der algerischen Unabhängigkeit an die opferreiche Vergangenheit erinnern und gleichzeitig di£ brennend-' sten Gegenwartsprobleme behandeln ...

  • Im Weichbild der Hochöfen

    Eine knappe Stunde fährt man mit dem Auto von Ostrava nach Tfinec, der kleineh Stadt im Tale der OlSe, dicht an der Grenze zur Volksrepublik Polen. Die Ausläufer der Beskiden. schließen nach Süden und Osten zu das Panorama ab, das von den Schloten der Tfinecer Eisenwerke bestimmt wird. Wie verängstigt duckt sich das alte Tfinec um den Großbetrieb, unmittelbar daneben aber ist die neue Hüttenwerkerstadt entstanden, modern und großzügig ...

  • Premiere für „Nadeshda"

    Am Jahresanfang konnten die Autofahrer der bulgarischen Hauptstadt aufatmen. Das Umherirren auf langen Umleitungen war zu Ende: Nach fünfjähriger Bauzeit konnte die erste Verkehrs-„Spinne" mit dem schönen Namen „Nadeshda" (Hoffnung) in Betrieb genommen werden. Mit einer Durchlaßfähigkeit von maximal 9000 Kraftfahrzeugen in der Stunde ist die Spinne das größte Bauwerk dieser Art in Bulgarien ...

  • Losung des Tages: Isf s schwarz und bewegt sich's - aufhalten! Schottische Bergarbeiter auf Streikposten «Veteran Abe Moffat: Heute ist Solidarität Wort und Tat • Von unserem Londoner Korrespondenten Werner

    Die bürgerliche Presse läßt es sich etwas kosten, gegen die streikenden Bergarbeiter zu Felde zu ziehen. Immer Widder ist von Lord Robens die Rede, als wir am dritten Streiksonntag ins Ostlothian- Hauptquartier der Kumpel, in den Gilmerton Miners Welfare-Club am Rande von Edinburgh kommen. Die „Sunday ...

Seite
Vorbereitungskomitee für Bauernkongreß konstituiert Große Beachtung für Treffen in Ungarn Stahl und Halbzeuge in besserer Qualität Erfahrungsaustausch der Schwarzmetallurgen in Hennigsdorf Gute Ergebnisse in Budapest Beziehungen zu Volksjemen werden weiter gefestigt Zusammenarbeit mit IN DIESER AUSGABE: Gedankenaustausch mit syrischen Gästen Zeugen bestätigen Verfassungswidrigkeit Bedeutsame Tagung in Berlin
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen