23. Mai.

Ausgabe vom 27.01.1972

Seite 1
  • KOMMUNIQUE der Tagung des Politischen Beratenden Ausschusses der Teilnehmerstaaten des Warschauer Vertrages

    Am 25. und 26. Januar 1972 fand in Prag eine Tagung d>s Politischen Beratenden Ausschusses der Teilnehmerstaaten des Warschauer Vertrages Ober Freundschaft, Zusammenarbeit und gegenseitigen Beistand statt. An der Tagung, nahmen teil: von der,Volksrepublik lulgarien Todor Shiwkow, Erster Sekretär des ZK der Bulgarischen Kommunistischen Partei, Vorsitzender des Staatsrates der Volksrepublik Bulgarien, Leiter der Delegation, Stanko Todorow, Mitglied des Politbüros des ZK der BKP ...

  • II.

    Die an der Tagung teilnehmenden Staaten geben ihrer Überzeugung Ausdruck,1 daß in der ge- , genwärtigen Etappe kollektives, gemeinsames Handeln der europäischen Staaten zur Festigung der europäischen Sicherheit besonders wichtig und durchaus erreichbar ist. In* diesem Zusammenhang sprechen sie sich für ...

  • Sicherheit und über Zusammenarbeit

    Die Volksrepublik Bulgarien, die Ungarische Volksrepublik, die Deutsche Demokratische Republik, die Volksrepublik Polen, die Sozialistische Republik Rumänien, die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken und die Tschechoslowakische Sozialistische Republik, die auf der Tagung des Politischen Beratenden Ausschusses der Teilnehmerstaaten des Warschauer Vertrages am 25 ...

  • TT

    tischen Leben des europäischen Kontinents praktisch verwirklicht werden: Unverletzbarkeit der Grenzen. Die Grenzen, die heute zwischen den europäischen Staaten existieren, darunter auch die im Ergebnis des zweiten Weltkrieges^ entstandenen, sind unverletzlich. Jeder Versuch, sie zu verletzen, würde den europäischen Frieden gefährden ...

Seite 2
  • ERKLÄRUNG

    angesichts der Fortsetzung der Aggression der USA in Indochina

    Die Volksrepublik Bulgarien, die Ungarische Volksrepublik, die Deutsche Demokratische Republik, die Volksrepublik Polen, die Sozialistische Republik Rumänien, dl« Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken und die Tschechoslowakische Sozialistische Republik, die auf der Tafunf des Poll-j tischen- Beratenden ...

  • III.

    Die Teilnehmerstaaten des Warschauer Vertrages sind der Auffassung, daß es den~ Interessen der Stärkung der europäischen" Sicherheit entsprechen würde, wenn eine Vereinbarung über die Reduzierung der Streitkräfte und der Rüstungen in Europa zustande käme. Sie gehen davon aus, daß die Frage der Reduzierung ...

  • Markstein auf dem Weg zur Sicherheit in Europa

    Dokumente des Prager Treffens international stark beachtet

    Berlin (ADN). Die Dokumente der am Mittwoch beendeten Tagung des Politischen Beratenden Ausschusses der Teilnehmerstaaten des Warschauer Vertrages in Prag haben in den internationalen Massenmedien starke Beachtung gefunden. Die Nachrichtenagenturen der beteiligten Länder Veröffentlichten die Tagungsdokumente im Wortlaut ...

  • Festliches Essen für die Teilnehmer der Tagung

    Leonid Breshnew und Gustav Husäk brachten Toaste aus

    Prag (ADN-Korr.). Zu Ehren der Delegationen der Bruderparteien und Regierungen, die an der Tagung des Politischen Beratenden Ausschusses der Mitgliedstaaten des Warschauer Vertrages teilgenommen hatten, gaben dal Präsidium des ZK der KPTsch, CSSR- SVaatspräsident Ludvik Svoboda und die Regierung der CSSR am Mittwoch auf der Prager Burg ein festliches Mittagessen ...

  • DEKLARATION

    über Frieden, Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa

    ' (Fortsetzung von Seite 1) cen Europas, bei der Erhöhung des Industriepotentials, der- Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit sowie bei der Anwendung der Errungenschaften der wissenschaftlich-technischen Revolution wird es gestatten, die Möglichkeiten zur • Hebung des Wohlstandes der* europäischen Völker zu vervielfachen ...

  • Delegation der DDR wieder in Berlin eingetroffen

    Berlin/Prag (ADN). Die vom Ersten Sekretär des ZK der SED, Erich Honekker, geleitete Delegation der DDR, die an der Tagung des Politischen Beratenden Ausschusses der Mitgliedstaaten des Warschauer Vertrages in Prag teilgenommen hatte, ist am Mlttwöchnachmittag wieder in Berlin eingetroffen. Die Delegation wurde auf dem Zentralflughafen Berlin-Schönefeld von Mitgliedern und Kandidaten des, Politbüros des ZK der-SED sowie von Mitgliedern des Präsidiums des Ministerrates der DDR herzlich begrüßt ...

Seite 3
  • Nach Neigung oder Eignung?

    Spielt bei der Vergabe des Parteiauftrages Neigung oder Eignung die . Hauptrolle? Dazu möchte ich mit einem Beispiel antworten: Bei einer Beratung über die ■ Gewerkschaftswahlen fragte ich - den stellvertretenden BGL-Vorsitzenden des VEB „Sachsenring", welche Genossen zur Neuwahl als Vertrauensleute vorgeschlagen wurden ...

  • Was besonders beeindruckte

    Das Gespräch kreist um das Thema Weltfestspiele. Einer der jungen Tischler will wissen, was Horst Lauer damals am meisten beeindruckt habe, als er sich auf die Fahrt zum Festival in der DDR-Hauptstadt vorbereitete. Die Antwort kommt ohne Zögern: »Du war das' Vertrauen, das sich die FDJ an der Seite der Partei bei der Weltjugehd erobert hatte ...

  • Wenn jeder seinen Platz hat

    Im Meisterbereich Peter* der Rostokker Schiffswerft „Neptun" wurde erneut Genosse Alex Kolasinski zum Vertrauensmann gewählt. Auf die Frage, wodurch, die gute Gewerkschaftsarbeit in seinem Bereich zu erklären sei, antwortete er: „In erster Linie ist es die , Hilfe der Parteigruppe,' die zum Erfolg führt ...

  • Gut vorbereitet zum Zirkel

    Unser Januar-Zirkelabend'des Parteilehrjahres liegt hinter uns. Er war interessant und lehrreich. Fast alle Teilnehmer waren gut vorbereitet. Wir studieren marxistisch-leninistisches Grundwissen. In den nächsten vier Jahren stehen also dialektischer und historischer Materialismus und politische Ökonomie auf dem Programm ...

  • Enger Kontakt zu jung und alt

    An den Ubungsstunden nahmen anfangs 16 Kinder teil. Später kamen immer mehr. Genosse Bertram gewann sportbegeisterte Einwohner als Betreuer und Übungsleiter. Gemeinsam mit ihnen und den Eltern seiner „Schützlinge" bemühte er sich um ordentliche Trainingsmöglichkeiten'. Iry Wettbewerb „Schöner unsere Städte und Gemeinden -s Mach mit!" wurden Jn vielen freiwilligen Einsätzen taufstrecken für Winter und Sommer hergerichtet, ein Geräteraum gebaut und mit Matten belegt ...

  • Über den Bereich, hinaus .

    Genossen von der Notwendigkeit der Kleinarbeit in Massenorganisationen zu. überzeugen, wird sicherlich nicht immer einfach sein? Das stimmt. Vielen Genossen sind Funktionen in der unmittelbaren Parteiarbeit lieber. Die Wichtigkeit von Funktionen in den Massenorganisationen wird noch nicht überall erkannt ...

  • Kreissekretär Lothar We ber aus Zwickau nimmt Stellung zu einem in Leserzuschriften vieldiskutierten Thema

    Viele Leser haben sich in den vergangenen zwei Monaten zum Thema Parteiauftrag zu Wort gemeldet, wozu ein Brief der Genossin Oberholzer aus Querfurt (ND vom 29. 11. 1971) angeregt hatte. Das zeigt die Bedeutung, die Aufträge an Genossen in unserem Kampfbund besitzen. Aus vielen Zuschriften ist auch das Bemühen ersichtlich, die Arbeit mit dem Parteiauftrag zu vervollkommnen und Antwort auf Fragen zu erhalten ...

  • Kollektivität muß sein

    Du betonst Fähigkeit und Überschaubarkeit. Gerade das wurde ja wohl beim Parteiauftrag an Genossin Oberholzer zuwenig berücksichtigt und hat viele Gemüter erregt. Eben weil dieser "Auftrag wenig durchdacht war und die' Genossin vor schier unlösbarer Aufgabe/ stand. Ihr wurde aufgetragen, einen Großteil des Programms der Jugendarbeit im Krankenhaus zu realisieren, und das konnte sie beim besten Willen nicht allein schaffen ...

  • ■ Überzeugen, nicht anordnen

    Unter Genossen gibt es die von hohem Bewußtsein zeugende Haltung: Ich .arbeite dort, wo die Partei mich hinstellt. Gelegentlich aber begegnet man auch noch der Redewendung: , Wenn du nicht freiwillig gehst, be-, kommst du einen Parteiauftrag.- Wie haltet ihr es im Kreis Zwickau damit? • Davon halten wir überhaupt nichts, weil bei einem solchen Parteiauftrag ■■ nichts herauskommen"kartfü'Däs ;riecht nach Administrieren und ist unserer Partei fremd ...

  • Eine anregende Broschüre

    Vor wenigen Wochen, hat der Dietz Verlag eine Broechüre unter dem Titel „Über wissenschaftliche Arbeitsorganisation" herausgebracht. Es ist ein Sammelband der. Artikel, Reden und Auszüge aus Arbeiten Lenins zu diesem Thema. Ich habetieim Studieren dieses Materials gespürt, daß sman hier sozusagen wie in einen Spiegel schaut und immer wieder Vergleiche zieht ...

  • Wo ein PJfnmmniumii-E klar formuliert und abrechenbar da ist die Partei Im Gespräch In wenigen Wochen beginnen die i Gruppenwahlen

    Die 4. Tagung des ZK beschloß gtmäB dem Statut, vom i. März bis 30. April in den Grundorganisationen. Parteiwahlen durchzuführen. Die Vorbereitungen sind'bereits im Gange. Wolf gang Pungar, Parteisekretär der Harzer Werke Blankenburg, beantwortete unserer Bezirkskorrespondentin Käthe Aebi dazu zwei Fragen: ...

  • Wir sind noch ein Dutzend

    Nach dem Pausengespräch auf dem Weg zu seinem Schweißplatz erzählt Horst Lauer: „Wir sind^noch ein gutes Dutzend im Betrieb, die damals 1951 in Berlin dabei waren und auch in der ersten Reihe standen, als der .Expreß junger Sozialisten" zusätzlich gebaut wurde. Wir alle werden in den kömmenden Monaten der Waggonbau Jugend unserer Tage noch oft davon berichten, wie wir damals das Fest der Weltjugend, vorbereiten halfen und was wir vor dem,1973er Festival tun können ...

  • Als wir damals unseren Festival-Express bauten

    Genosse Horst Lauer, einer aus der „ersten FDJ-Generation , im Gespräch mit jungen Arbeitern des VEB Waggonbau Görlitz

    Der Genosse aus dem Gestellbau des VEB Waggonbau Görlitz, der in der Mittagspause im Kreise junger Arbeiter sitzt, ist. den Lesern kein Unbekannter. Er heißt.Horst Lauer und hat als Parteitagsdelegierter, Sekretär einer Abteilungsparteiorganisation, Neuerer und Volkskorrespondent schon manche Seite des ND mitgestaltet ...

  • ntveau.

    Das ist im hohen Maße einem Genossen zu danken, der mit dazu die Voraussetzung gen schuf: Harry Bertram. Er. weckte das Interesse junger Leute für den .weißen Sport" - in seinem Wohnort Klings wie in der Nachbargemeinde, wo er unterrichtet.

Seite 4
  • Vom Geben und Nehmen

    ner für unsere Zwecke auszubeuten, hätten wir Brechts Hinwelse, schlecht, d. h. nur zur Hälfte yer- - standen. i Wir glauben, daß uns niemand mißverstehen wird, wenn wir lagen, daß > wir nicht nur Neh- . mende, sondern auch Gebende sind. Wenn wir voraussetzen, daß die Kunst des Zuschauens keine passive Angelegenheit ist, müssen wir wissen, worin die Aktivität unseres Publikums besteht ...

  • Erntezeit

    liiitten im Auf den Spuren der 2. Kulturfesttage auf dem Lande

    Erntezelt stand bevor, als im Mai vergangenen Jahres das Städtchen Dahlen und die umliegenden Gemeinden Gastgeber der 2. Kulturfesttage auf dem Lande tfaren. 45 000 Besucher haben sich damals für die zugleich anregende und heiter stimmende kulturelle Kost mit herzlichem Beifall bedankt. Mühe und Aufwand ...

  • Politische Leidenschaft und ein Herz für Genossen und Freunde

    Als Kleindarsteller beim Liebknecht-Film seines Lebens

    Die Liebknecht-Füme der DEFA „Solange Leben.in mir ist" (1965) und „Trotz alledem!" (1972) hätten in ihren Massenszenen nicht ohne die Mitwirkung Hunderter Werktätiger entstehen können. Unser' Leser Karlheinz Steinmann aus Buchenhain nahm' die Uraufführung von „Trotz alledeml" zum Anlaß, Um uns zu schreiben, wie sehr' ihn in den Filmen die Gestalt Karl Liebknechts) seine politische Leidenschaft, sein warmes Herz für Genossen und Freunde bewegten ...

  • Schriftsteller beraten übet Litcraturkritik

    Moskau (ADN). Die wichtigsten Aufgaben der Literatur-. und Kunstkritik erörtert das Plenum des Vorstandes des Schriftstellerverbandes der UdSSR, das am Mittwoch in Moskau begann. An der Tagung nahmen Pjotr Demitschew, Kandidat des Politbüros und Sekretär des ZK der KPdSU, W. F. Schauro, Leiter der Abteilung Kultur im ZK der KPdSU, und Konstantin Fedin, Vorsitzender des Schriftstellerverbandes der UdSSR, -sowie die Sekretäre des Vorstandes und namhafte Kulturschaffende teil ...

  • Wer hilft dern Kulturobmann?

    In rund 220 000 Gewerkschaftsgruppen -, ist kürzlich auch der Kulturobmann gewählt worden. Man muß sich diese stattliche Zahl nur einmal ernstlich vor Augen halten, um zu erfassen, über welches .Heer von1 Organisatoren, ihres geistig-kulturellen Lebens die Arbeiterklasse und die anderen Werktätigen allein schon unmittelbar in den Arbeitskollektiven verfügen ...

  • Sämtliche Briefe Heines in der Säkularausgabe

    Weimar (ADN). Die auf 30 Textund viele Kommentarbände angelegte Heinrich-Heine-Säkularausgabe umfaßt jetzt zwei Editionen „Reisebilder" (1826-3.1) und „Französische Zustände" (1833) sowie zwei Bände des vollständigen Briefwechsels. Nach der Herausgäbe von zwei weiteren Briefbänden liegt noch In diesem Jahr der gesamte Briefwechselnachlaß des Dichters in Druck vor, der etwa 1500 Briefe, Brieffragmente und -entwürfe umfaßt ...

  • Kulturbund bereitet Bundeskongreß vor

    Berlin (ND). Mit den Mitgliederhauptversammlungen in Orts? gruppen und Klubs haben in diesen Tagen die Vorbereitungen zum VIII. Bundeskongreß des Deutschen Kulturbundes begonnen. Mitglieder des Präsidialrates, führende Wissenschaftler und Künstler beraten gemeinsam mit den Mitgliedern über Aufgaben, die sich aus den Beschlüssen des VIII ...

  • Künstlerischer Nachlaß . Hanns Kraliks übergeben

    Berlin (ADN). Der kfünstienische Nachlaß des 1971 in Düsseldorf t verstorbenen kommunistischen Malers und Grafikers Hanns Kralik wunde am Mittwoch den Staatlichen • Museen zu Berlin übergeben. Einen entsprechenden Vertrag über die Übergabe der mehr als. 200 künstlerischen Dokumente unterzeichneten in* Anwesenheit der Witwe Hanns Kraliks der «stellvertretende Generaldirektor der Staatlichen Museen au Berlin Dr ...

  • Stephen Arien verstorben

    Berlin (ND).' Stephen Arien. Präsident des britischen ITI-Zentrums und Intendant der Londoner Sadler's Wells.Oper, verstarb am 19. Januar nach längereischwerer Krankheit. Arien besaß enge Arbeitskontakte zur Komischen Oper Berlin und leitete - gemeinsam mit Prof. Walter Felsenstein - das 1909 gegründete Musiktheater-Komitee des Internationalen Theaterinstituts ...

Seite 5
  • Mit starker Besetzung zum Klippan-Cup

    DDR-Ringer in beiden Wettkampfarten vor interessanten Turnieren

    Von Herbert Wolf , , Mit dem traditionellen Klippancup in Schweden beginnt für die Natlonalmannschaftsmitgiieder und -kandidaten im Ringkampfsport der DDR eine ganze Serie stark besetzter internationaler Turniere. Sie sollen Aufschluß darüber geben, wer die zurückliegenden Monate intensiven 'Trainings zu Beginn der olympischen Saison am • besten genutzt haf ...

  • Kumpel vom Schacht 17 gabenden Auftakt

    Die Donezkumpel vom Schacht 17 gaben am Dienstag den Auftakt zur diesjährigen Winterspartakiade in der UdSSR. Dabei stehen Wettkämpfe im Schlittschuhlauf, Eishockey und Skilauf sowie Wettbewerbe im Schießen, Schach und Damespiel auf dem Programm der Bergarbeiter. Die Donezkumpel sind das ganze Jahr über sportlich aktiv ...

  • Die Sommerspartakiade schon im Blickpunkt

    In 18 der 19 ausgeschriebenen Sportarten werden sich die jungen Potsdamer Sportler an der IV. Kinder- und Jugendspartakiade der DDR im Sommer dieses Jahres in Berlin' beteiligen. Die Vorbereitungen dazu werden im territorial größten Bezirk der Republik — 1970 wurde ein siebenter Platz erreicht — untenLeitung des Ständigen Spartakiadekomitees schon jetzt zielstrebig geführt ...

  • Auch fünf Mädchen

    Fünf Mädchen der Burjatischen Autonomen Republik liefen die 6045 km' von Ulan-Ude bis zum Moskauer Dynamo-Stadion in 93 Tagen. Ihre bis heute nicht in Vergessenheit geratene Leistung liegt übrigen» genau 35 Jahre zurück, und Wladimir Kusin kann sich noch heute daran erinnern, daß man ihren Weg überall im weiten Sowjetland aufmerksam verfolgte ...

  • Der Held von Falun erinnert sich gern

    Wladimir Kusin trainiert dir sowjetischen Langläufer in Sapporo / Vor 18 Jahren war er Uberraschungssieger

    Von unserem Sonderberichterstatter Klaus Ullrich ■> ■ Die alte schon tausendmal gestellte Frage, ob die Großen von einst gegen die Großen von heute bestehen könnten,, bleibt auch in Sapporo reizvoll. „Wenn Sie in der Form von Falun heute hier starten würden, könnten Sie sich eine Chance .ausrechnen?" fragte ich Wladimir Kusin am Mittwochmittag im Skistadion von Sapporo ...

  • Frage

    Die ND-Sportredaktion Faßt während der Olympischan Winterspiel* In Sapporo ein« Tradition wieder aufleben: Leser können uns brieflich oder telefonisch (Telefonnummer Berlin 220341,- Sportredaktion) Fra» gen stellen, dl« wir sofort an) unseren Sonderberichterstatter Klaus Ullrich In Sapporo weiterleiten, um sie von dort beantworten zu lasseh ...

  • Entscheidung erst im letzten Drittel

    Im zweiten von insgesamt acht Spielen der DDR-Eishockeymeisterschaft besiegte Titelverteidiger Dynamo Weißwasser am Dienstagabend in der Berliner Eissporthalle den SC Dynamo Berlin mit 4:3 (1 :0, 1 :2, 2 :1). Das erste Treffen hatte der SC Dynamo in Weißwasser mit 5 :4 gewonnen. Neun Minuten vor der Schlußsirene entschied Frank Braun mit einem scharfen Flachschuß die Partie zu Gunsten des- Titelverteidigers ...

  • Wölfe an der Strecke

    In späteren Jahren, wurden viele Langläufe ausgetragen, deren Distanzen imponierend sind: 1930 eine Staffer von Chabarowsk nach Moskau, an der rund 3000 Rotarmisten beteiligt waren, die für die 10 000 km 86 Tage und Nächte brauchten. ' , 1934 war ein 2000-km-Lauf vom Ural nach Moskau ausge- ^ schrieben worden, über den die „I^westija" vom 7 ...

  • Ein 10 000-km-Langlauf 1

    Kusin erregte vor. 18 Jahren nicht zuletzt soviel Aufsehen, weil es der erste Start einer sowjetischen Mannschaft bei Skiweltmeisterschaften überhaupt war. Tatsächlich aber gehört der Wintersport zu den traditionsreichsten Sportarten der Sowjetunion. Ein noch von Lenin'unterzeichnete» Dekret trug entscheidend dazu bei, daß dem Skisport für alle größte Bedeutung beigemessen wurde ...

  • München-Milberfshofen sagte Rückspiel ab .

    Der- TSV Mühchen-Milbertshofen' hat das Rückspiel seiner Bundesliga-Handballmannschaft gegen den SC Dynamo Berlin abgesagt. Nach dem ersten Spiel, das im Juni vorigen Jahres in Augsburg stattfand und mit, einem 23 :13-Erfolg für den SC Dynamo endete, hatten die Vertreter beider Gemeinschaften mündlich vereinbart, das Rückspiel im Februar 1972 ...

  • Skinachwuchs ermittelt die neuen DDR-Meister

    Der' Deutsche Skiläufer-Ver- ' band der DDR teilt mit, daß die auf Grund ungünstiger Schneeverh&ltniase verlegten DDR-Jugendm^teischaften nunmehr in der Zeit vom 28. bis 30. Januar stattfinden. Dde T w*gflw'^^■?<p nen werden dn Oberwiesenthal ausgetragen,' die Meister in der Nordischen Kombination - sowie tan Spezialspriunelejuf werden in Klimgenthal ermittelt ...

  • 4. Aufbauarttn

    Thermos' und Kühlaufbau Milchtank . Koffer Möbelkoffer Kasten Viehtransporter Die Fahrzeuge der unter 1. genannten Typen mit Pritschenoder Kipperaufbau sind durch Baugruppenauitausch und sonstige Instanasetzungen einsatzbereit zu halten. > !. .-... '• , ." Die erforderlichen Anmeldekarten sind erhältlich ...

  • Nur sowjetische Siege

    Ausschließlich sowjetische Siege gab es bei internationalen EU- •chnellaufwettbewerben In Alma- Ata. Über 500 m war Anatold Lepeschkin, über 1000 m Waleri Chanöw, über 5000 m Viktor Kusowkow erfolgreich. .

  • 3. Kraffomnlbusst

    Barkas B1000 Robur 10 2500 Ikarus 55/66/620/630/31/311 K180/556 • , • v Jelcz Typen 043 und 021 Skoda. 706 RTO ..

  • VEB KIB Btrlln Im Kombinat auto trans btrlln

    i / - i Telefonische Rückfragen sind zu richten an 932006

Seite 6
  • Bei Izzö wird für Licht gesorgt

    Ungarische Arbeiter wetteifern um hohe Qualität

    Von unserem Budapester Korrespondenten Horst Roh kohl Rund 40 000 Lichtquellen aller Arten verlassen täglich die weltbekannten ungarischen Tungsramwerke, von der gewöhnlichen Glüh„birne" bis zu Speziallampen für wissenschaftliche Bereiche. Die 25 000 Belegschaftsmitglieder produzieren außerdem jährlich Millionen von Radio-, Fernseh- und anderen Hochfrequenzröhren, von Halbleiterbauelementen für den ...

  • Erfolgreiche DDR-Tage im Osten Suomis

    Lebhaftes Interesse an Informationen über unsere Republik

    Von Klaus Ritmann, Helsinki Sechs Tage lang wehten in der tiefverschneiten ostfinnischen Bezirksstadt Kuopio anläßlich derv „Tage der DDR" die Staatsflaggen unserer Republik und Finnlands im frostigen Januarwind. Plakate mit den Flaggen beider Länder und den Wahrzeichen der Partnerstädte — dem Puijo-Aussichtsturm ...

  • Frente Amplio - eine stärke politische Kraft

    Wählen in Uruguay brachten Erfolge für demokratische Bewegung

    Von Eduardo Vieira, Chefredakteur des KP-Organs „El Populär" Das Uruguayische Volk hat vor kurzem eine große Schlacht geschlagen. Durch seine Stimmenabgabe war es. gelungen, die Frente Amplio in den Wahlen als dritte politische Kraft des Landes zu konstituieren. Wenn die Breite Front trotz der Größe ihrer Wahlveranstaltungen die "erwartete Stimmenanzahl noch nicht auf sich vereinigen konnte, so wurde sie doch zur zweitwichtigsten politischen Kraft in der Hauptstadt des Landes ...

  • Erfolge und Probleme in Malis Landwirtschaft

    Aufkaufkampagne 1970/71 erzielte 74 000 t Erdnüsse

    Von Peter Glojiniinger, Bamako -v- ., .■ i- :• Wie seit vielen Generationen werden heute noch die Feldarbeiten vorwiegend mit der Daba, der Hacke, ausgeführt. Nach offiziellen Angaben gibt es in Mali rund 2,6 Millionen,Dabas, Pflüge ungefähr Ö0 000. Einen- dritten Grund nannte Oberst Traore. „Obwohl ...

  • Im März Wahlen

    zum Sejm

    Von Horst IffIfind• r, Warschau Zu den politischen Höhepunkten im Leben der VR Polen gehören In diesem Jahr auch Sejmwahleni Sie werden bereits in sieben Wochen, am 19. März 1972, stattfinden. Der Vorverlegung der Wahlen zum Sejm um fast anderthalb Jahre kommt außerordentliche Bedeutung zu. Sie erfolgt im Einklang mit zahlreichen ...

  • Zionistische Provokation

    In letzter Zeit bedient sich der amerikanische Imperialismus zur Durchsetzung seiner globalstrategischen Ziele in verstärktem Maße des Zionismus, der nationalistischen Ideologie der jüdischen Großbourgeoisie. Das beweist erneut der internationale Zionistenkongreß, der vergangene Woche in Jerusalem eröffnet wurde ...

Seite 7
  • Der Lebensstandard wird weiter erhöht

    Maßnahmen dienen der Verwirklichung der Parteitagsdirektiven

    Moskau (ADN-Korr1.), Der Mlniiterrat der UdSSR hat eine Reihe von Beschlüssen verabschiedet, die der Hebung des Lebensstandards auf verschiedenen Gebieten dienen. Wie dabei unterstrichen wurde, basieren diese Beschlüsse auf , der vom XXIV. Parteitag der KPdSU gestellten Hauptaufgabe des Fünfjahrplans ...

  • Eine unverschämte Herausforderung des vietnamesischen Volkes

    Sprecher der DRV weist demagogische USA-Manöver zurück

    Paris (ADN-KorrpiD). Als ein „durchtriebenes Manöver, das die ame- ■, rikanische Wählerschaft .„Vin.., .diesem Wahljahr täuschen .soll", hat ein DftVr Sprecher bei der Pariser Vietnamkonferenz eine als 8-Punkte-Plan deklarierte Erklärung Nixons zu Indochina zurückgewiesen. In einem demagogischen Fernsehauftritt ...

  • BdKJ würdigt Besuch L. Breshnews

    Bund der Kommunisten Jugoslawiens setzte seine Konferenz fort

    Belfrad (ADN). Im außenpolitischen Teil des Berichtes des Präsidiums des Bundes der Kommunisten Jugoslawiens (BdKJ) auf der gegenwärtig stattfindenden zweiten BdKJ-Konferenz wird betont, daß die außenpolitische Tätigkeit Jugoslawiens auf die Verstärkung der .positiven Prozesse und Tendenzen in den internationalen Beziehungen gerichtet war ...

  • Forum von Brüssel befürwortet

    Parlamentarierkonferenz sozialistischer Länder in Moskau ■

    Moskau (ADN). Vertreter der nationalen Parlamentsgruppen mehrerer sozialistischer Staaten haben auf einer zweitägigen Beratung in Moskau Fragen der Teilnahme an Tagungen der Interparlamentarischen Union (IPU) und der europäischen Sicherheit erörtert. An der Konferenz nahmen Delegationen aus Bulgarien,, der CSSR, der DDR, der KVDR, der MVR, Polen, Rumänien, der UdSSR und aus Ungarn teil ...

  • Mehrheit der Briten gegen EWG

    Arbeitslosigkeit wird steigen — Lebensniveau der Arbeiter sinken 25 000 Docker im Streik

    London (ADN). Umfragen in Großbritannien haben ergeben, daß mehr als 70 Prozent der britischen Bevölkerung gegen den „Gemeinsamen Markt" sind, schreibt die Zeitung '„Mornihg Star". Deshalb könne man die Unterschrift, die Heath in Brüssel unter das Dokument über den Anschluß Großbritanniens an die EWG setzte, als ungültig betrachten ...

  • Polnischer Gewerkschaftsrat berät soziale Fragen i

    Warschan .(ADN-Korr.). Die Aufgaben der Gewerkschaften bei der Realisierung des sozialen Programms" und der wirtschaftlichen Aufgaben erörtert der Zentralrat der polnischen Gewerkschaften auf seiher 24. Tagung, die am Mittwoch in Warschau eröffnet wurde. Der Vorsitzende des Zentralrates der Gewerkschaften, Wladyslaw Kruczek, Mitglied des Politbüros des ZK der PVAP, sagte in seinem Referat, daß das laufende Jahr die erste Etappe der Realisierung des Sozialprogramms darstellt, das vom VI ...

  • Angela grüßt alle DDR-Bürger

    • In einer Bötschaft aus der lichtlosen Kerkerzelle des Gefängnisses von Palo Alto (Kalifornien), In dem Angela Davis seit 16 Monaten gefangengehalten wird, hat die tapfere Patriotin allen DDR-Bürgern für Ihr» solidarisch» Unterstützung gedankt. »Aus Anlaß meines 28. Geburtstages möchte ich dens Einwohnern- ...

  • RGW-Komitee für Planung nahm Arbeit auf

    Moskau (ADN). Das neugeschaffene Komitee des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe (R'GW) für Zusammenarbeit auf dem Gebiet »der Planungstätigkeit hat am Mittwoch in Moskau seine Arbeit aufgenommen. An der ersten Tagung des Komitees, das auf Beschluß der XXV. Tagung des» RGW im Sommer vergangenen Jahres gebildet wurde, nehmen Delegationen aus Bulgarien, der CSSR, der DDR, der MVR, Polen, Rumänien, der UdSSR und aus Ungarn teil ...

  • Sozialisten Japans eröffneten ihren Parteitag

    Tokio (ADN). Der XXXV. Parteitag der Sozialistischen Partei Japans ist am Mittwoch in Tokio eröffnet worden. In seinem Rechenschaftsbericht verwies der Generalsekretär des Zentralen Exekutivkomitees der Partei, Masashi Ishibashi, auf die Notwendigkeit der Einheit aller oppositionellen Kräfte des Landes im Kampf für die Interessen der Werktätigen und gegen den japanisch-amerikanischen Militärpakt ...

  • USA wollen Aggression verewigen

    RSV-Sprecher: Land soll Neokolonialismus aufgezwungen werden

    Parii (ADN). Die jüngste Erklärung Nixons sei nur dazu bestimmt, „die öffentliche Meinung irrezuführen und den legitimen Forderungen der Bevölkerung Südvietnams auszuweichen". Das betonte in Paris ein Sprecher der RSV- Delegation. Sie stelle einen Plan dar, um die.Aggression 'in Indochina zu verewigen und der Bevölkerung Südvietnam» das' Joch des amerikanischen Neokolonialismus aufzuzwingen ...

  • Neu* Überfälle der USA-Luftwaffe

    Saigon. (ADN). Wettere Überfälle auf - das Territorium der DRV hat die USA- Luftwaffe am Dienstag verübt. Mehrare Flugzeuge vom Typ F»tOS drangen in den Luftraum der DRV ein und beschossen dichtbesiedelte Gebiete mit Raketen. Der Agentur Reuter zufolge war ei der neunte Oberfall der amtrlkanlichcn Luftwaffe Innerhalb von vier Tagen ...

  • Gebäude für erstes polares Atomkraftwerk fertiggestellt

    Moskau (ADN-Korr.). Das riesige Gebäude für das künftige erste Atomkraftwerk der Welt jenseits des Polarkreises ist fertiggestellt. Wie die „Prawda" berichtet,* wurde der Bau noch rechtzeitig vor Einbruch der Polarnacht überdacht. Das Gebäude wird Reaktorensaal] Turbinensaal, Transformatoren und Steuerungsanlagen beherbergen und unterscheidet sich auf Grund der polaren Bedingungen auf der ■Tschuktschen-Halbinsel im äußersten Norden der UdSSR von ^blichen Atom kraftwerksbauten ...

  • Dokumentarische Beweise für Folgen des KPD-Verbots

    Bonn (ADN-Korr.). Eine Dokumentation über 16 weitere Fälle, die das erschreckende Ausmaß der zunehmenden ' Hexenjagd'i-gegen. .Kommunisten und ^andere^WÖgressiVe?Kräfte in der BRD beweisen", hat der Zentrale Arbeitskreis für die Aufhebung des • KPD-Verbots am Mittwoch in Bonn vorgelegt. Auf einer Pressekonferenz wurden einige der gemaßregelten, diffamierten und in ihrer Existenz bedrohten ...

  • Ehmke: Abgrenzung gegen Kommunisten noch schärfer

    Bonn (ADN). Zur Frage des Verhältnisses der SPD-Führung zu den Kommunisten hat der Bonner Minister Ehmke in der BRD-Illustrierten „Neue Revue" betont, daß es „das Abgrenzungsproblem" gebe. Er erklärte: „Die SPD hat im Kampf mit den Kommunisten stets die Hauptlast getragen. Im letzten Jahr hat sie die Grenze politisch und organisatorisch noch schärfer gezogen ...

  • UYR erkennt Bangla Desh an

    Budapest (ADN-Korr.). Der Vorsitzende des PrMsidlalrates der Ungarischen Volksrepublik, Pal Losonczi, und der Vorsitzende der Revolutionären ArbeiterHund-Bauern-Regienunig, Jenö Fock, haben dem Präsidenten von Bangla Desh, Abu Sayed Ohaudhury, und dem Ministerpräsidenten Mujibur Rahiman in etnemsTelegramm mitgeteilt, daß Ungarn die-Volksrepublik Bangla Desh als unabhängigen und souveränen Staat anerkennt und 'bereit ist, diplomatische Beziehungen "zu Ihm aufzunehmen ...

  • Barzel in den USA

    New York (ADN). Der Bonner CDU- Vorsitzende Barzel ist in der •Nacht zum Mittwoch zu einem einwöchigen USA- Besuch in New York eingetroffen. Unmittelbar nach seiner Ankunft sprach er sich gegenüber Journalisten für ein enges Verhältnis zwischen Westeuropa und den USA auch im nächsten Jahrzehnt aus. Barzel will Gespräche mit Krieguminister Lalrd und Außenminister Rogers führen ...

  • Senatoren: Unannehmbar

    Washington (ADN). Zahlreiche USA- Sehatoren, haben die. von Nixon formulierten Forderungen für die Beendigung der Aggression und den Abzug der amerikanischen Truppen aus Vietnam als unannehmbar bezeichnet. William Fulbright, Vorsitzender de« Außenpolitischen Senatsausschusses, wertete die Fernsehrede *1j ein« „Aufzählung vergangener und für Hanoi unannehmbarer Angebote" ...

  • Was sonst noch passierte

    In der Olymplaitadt München wurde rn.lt der Gründung einer „Lelbwächter'Vermletung" eine „Markt* lücke" geichloiien. Wer Drohbriefe bekommt, wer ilch fürchtet, am Abend allein die Straße zu betreten, kann sich Jttxt einen Leibwächter mieten, Ehemalige Fallschirmjäger 'der Bundeiwehr mit »iuperharter Eintelkämpferauiblldung" gthörsn lur Leibwäcn* (•rmanmehaft ...

  • Bhulfo: Kein Abbruch der Beziehungen zur UdSSR

    Rabat (ADN). Pakistan, werde die diplomatischen Beziehungen zur UdSSR trotz der Anerkennung der Volksrepublik Bangla Desh nicht abbrechen. Da» erklärte laut AFP der pakistanische Präsident Bhutto am Dienstag auf einer Pressekonferenz in 'Rabat. Er werde auch ^befreundeten" Landern raten.. keine „überstürzten Beschlüsse'' hinsichtlich der Sowjetunion zu fassen ...

  • Jugoslawisches Flugzeug In der CSSR abgestürzt

    Prag (ADN-Korr.), Ein Flugzeug: der Jugoslawischen Luftfahrtftstllfchait „Jat" Ist am Mittwoch kurz nach 17 Uhr in. .Raum von Ceska Kamenlce (Nordböhmen) abgestürzt, meldet CTK.. An Bord der Maschine Vom Typ DC 8, die ■Ich auf dem Flug von Kopenhagen nach Zagreb befand, waren nach Angaben aus Kopenhagen ...

  • Wifiterlandschaft mit Palmen

    Meterhohe Schneewälle türmen sich vor den Palmen des Oktjabrskl-Prospekti Im georgischen Schwarzmeerhafen Batümi. Die heftigen Schneefälle In den letzten Tagen verwandelten die subtropische Stadt in eine Wlnterlandichaft ' Foto:PI

  • Erdrutsch begrub Ort

    60 Bewohner der Ortschaft. Labateca in der kolumbianischen Provinz Santander del Norte sind am Dienstag von einem Erdrutsch, der von tagelangen Regenfällen ausgelöst wurde, verschüttet worden.

  • Schwer« Schneesturm«

    Ungewöhnlich schwere Schneestürme haben in der Türkei erhebliche Verwüstungen angerichtet. In verschiedenen Orten an der Grenze zu Iran sanken die' Temperaturen auf minus 4R Grad.

Seite 8
  • Gute Arbeit im Betrieb für unser aller Wohl

    FDGB-Bezirksvorstand beriet Aufgaben zur Weiteren Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen der Berliner Werktätigen

    Am Mittwoch ging es auf der Sitzung des FDGB-Bezirksvorstandes vor allem um die weitere Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen — um jene Fragen also, die auch bei der gemeinsamen Untersuchung von Parteifunktionären, Gewerkschaftern, Stadtverordneten und ND-Redakteuren zur Debatte standen. Rudi Höppner,' Vorsitzender des Bezirksvorstandes, ging in seinem Referat davon aus, daß im Volkswirtschaftsplan 1972" zahlreiche Vorschläge der Werktätigen enthalten sind ...

  • Vertrauensleute im Thälmann-Werk berieten

    Erste Zwischenbilanz im sozialistischen Wettbewerb; Erfahrungsaustausch im ND regt zu neuen Ideen an

    Magdeburg (ND). Einen Tag nach Veröffentlichung der Gedanken dreier erfahrener Genossen .aus dem Magdeburger Schwermaschinenbaubetrieb zum Thema „Was der VIII. Parteitag beschloß, wird sein!", konnte die 2. Vertrauensleutevollversammlung während der* Gewerkschaftswahlen feststellen: Die 12 000 Werktätigen schließen den ersten Planmonat mit guten Ergebnissen ab ...

  • Wettbewerb um zufriedene Kunden

    Die Vertrauensleute des VEB REWATEX beschlossen am Dienstagabend in ihrer Vollversammlung, den sozialistischen Wettbewerb auch im Jahre 1972 weiterzuführen. Der Beschluß stellt hohe Ziele im Hinblick auf höhere Waschleistungen, bessere Quolität und modernen Kundendienst, wei- , tere Rationalisierung und Kostensenkung bei gleichzeitiger Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen für die Belegschaft ...

  • Genosse Prof. > Dr. Hermann Scheler Nachruf des Zentralkomitees

    Am. 25., Jemvar-verstarb, plötzlich und unerwartet unser Genosse Professor Ör. Hermahn Scheler Im Alter von 60 Jahren. Mit ihm verliert die Partei'einen Genossen, der sein ganzes Leben dem Kampf der Parte! und der Sache der Arbeiterklasse gewidmet hat. Nach seiner. Befreiung aus dem faschistischen Konzentrationslager gehörte er zu den Aktivisten der ersten Stunde ...

  • Dünne Schneedecke über* mehreren Bezirken

    Berlin. Leichte Schneefälle überzogen am Mittwoch weite Teile der DDR mit einer dünnen weißen Decke, östlich der Elbe waren sie länger anhaltend, örtlich ' traten Verkehrsbehinderungen diurch-tjberfriepen von Fahrbahnen auf, die jedoch meist schnell beseitigt werden konnten. Auch in den nächsten Tagen wird es überwiegend bewölkt sein, zu Niederschlägen — teils als Schnee und teils als Reßen — und wiederum örtlich zu Glatteisbildung kommen ...

  • Preisgünstiges Angebot noch vor Winterschluß

    SaisonschlüBverkaui bis 12. Februar Obwohl der Winter anscheinend erst; jetzt seinen Einzug halten will, hat der Berliner Handel mit dem Winterschlußverkauf begonnen. Seit Montag laden alle größeren Fachgeschäfte, Warenund Kaufhäuser' sowie die Kindereinkaufszentren für Textilwaren und Schuhe zum preisgünstigen Einkauf ein ...

  • Konzentration auf bessere Betreuung

    \ • ■■ . r. Abgeordnete kümmern sich um ambulante medizinische Versorgung >

    Die Abgeordneten wollen* in enger > Zusammenarbeit mit den Bürgern dazu beitragen, daß vor allem die ambulante medizinische Betreuung, besonders1 die zahnärztliche Versorgung der Bevölkerung, verbessert wird. Sie konzentrieren sich- besonders darauf, die Initiative der Mitarbeiter des Gesundheitswesens ...

  • Leninabzeichen für „Patenkinder"

    recht gut. Vor einigen Monaten begannen, sie nun auch mit dem Russischunterricht, studierten ein Lied für ihr« Gäste ein. Neun der Schüler erhalten übrigens auf dem Halbjahreszeugnis für das Fach Russisch die Note 1. Und wer weiter so fleißig lernt, der wird sich bald mit sowjetischen Freunden verständigen können ...

  • FDGB-Defegation in Warschau begrüßt

    Zu einem offiziellen Besuch ist eine Delegation des FDGB-Bundesvorstandes in Warschau eingetroffen. Die, vom Vorsitzenden des Bundesvorstandes, Herbert Warnke, Mitglied des Politbüros des ZK der SED, geleitete Delegation folgt einer Einladung des Zentralrates der polnischen Gewerkschaften. Herbert Warnke und die übrigen Delegationsmitglieder^ wurden u ...

  • Solidarität der DDR mit Indien gewürdigt

    Berlin (ADN). Zum 22. Jahrestag der Proklamation der Republik Indien erklärte Botschafter Jagdish Chand Ajmani am Mittwoch im DDR-Fernsehen, die industrielle 'Basis seines Landes sei im 'aurtückliegewden Jahr gestänkt und die nationale Entwicklung erfolgreich weitergeführt worden. Botschafter Ajimani, Leiter des Generalkonsulats der Republik Indien in der DDR, teilte u ...

  • Neue Zugverbindungen nach Prag, Decin und Karlovy Vary

    Berlin (ND)/ Ab 29. Januar 1972 wird auf ; Grund der Reiseerleichterungen zwischen der DDR und der CSSR der Zugverkehr erweitert. Die neuen Zugpaare verkehren täglich ab Dresden nach Prag bzw. Decin. sowie von* Flauen nach Karlovy Vary. Diese. Züge bieten günstige Möglichkeiten auch für Tagesausflüge ...

  • Chilenischer Botschafter besuchte „Chile-Report"

    Dank und Anerkennung übermittelte der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Republik Chile In der DDR, Carlos Contreras Labarca, den Gestaltern und Organisatoren der eindrucksvollen Fotodokumentation „Chile- Report". Der Botschafter hatte am Mittwoch in Begleitung des Generalsekretärs ...

  • Die kurze Nachricht

    ELTERNAKADEMIE. „Bevor das Kind in den Brunnen fällt" heißt ein Vortrag von Oberlehrer Käte Naguschewski, pädagogische Mitarbeiterin der Elternakar demie, heute abend um 19.30 Uhr im Haus des Lehrers. REISEBUCHUNG. Für Reisen nach der VR Polen, der CSSR (außer Touristik mit Teilleistungen) und der Ungarischen Volksrepublik» beginnen die Buchungen in den Zweigstellen des Reisehiirns am 20 ...

  • Polnischer Gast in Berlin

    * Auf Einladung des Ministers für Bauwesen der DDR, Wolfgang Junker, traf am Mittwoch der Minister für Bauwesen und Baumaterialienindustrie der VR Polen, Alojzy Karkoszka, in Berlin ein. Im Mittelpunkt der Gespräche der Minister werden weitreichende Vereinbarungen über ctte enge Zusammenarbeit beider ...

Seite
KOMMUNIQUE der Tagung des Politischen Beratenden Ausschusses der Teilnehmerstaaten des Warschauer Vertrages II. Sicherheit und über Zusammenarbeit TT
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen