16. Jun.

Ausgabe vom 12.06.1971

Seite 1
  • Weltöffentlichkeit erwartet Antwort auf Entspannungsvorschläge

    Von unserem Moskauer Korrespondenten Gerd P r o k o t - Moskftu. Die Beschlüsse des XXIV. Parteitages der KPdSU auf dem Gebiet, der Innen- und Außenpolitik finden die breite Zustimmung und 'volle Unterstützung des ganzen sowjetischen Volkes. Das unterstrich der Generalsekretär des ZK der KPdSU, Leonid Breshnew, am Freitag auf einer Wählerversammlung mit den Werktätigen des Bauman-Bezirkes der Hauptstadt, die ihn als Kandidaten für den Obersten Sowjet der RSFSR vorgeschlagen haben ...

  • Perspektivplan gebilligt

    Ulan-Bator. Eine Demonstration fester Geschlossenheit und Einheit der Mongolischen Revolutionären Volkspartei sowie der brüderlichen Verbundenheit mit der UdSSR und den sozialistischen Ländern wurde der letzte -Beratungstac des XVI. Parteitages der MRVP. Die rund 780 Delegierten billigten einstimmig den Rechenschaftsbericht de» ZK und den Bericht der Zentralen Revisionskommission ...

  • Freundschaftlicher Meinungsaustausch

    Berlin (ND). Der Vorsitzende des Ministerrates der DDR, Willi Stoph, empfing am Freitag den Minister für Auswärtige Angelegenheiten der Republik Chile, Prof. Clodomiro Almeyda Medina, zu einem freundschaftlichen Gespräch über Fragen der Weiterentwicklung der Beziehungen zwischen den beiden Staaten. Zwischen dem Vorsitzenden des Ministerrates und dem Außenminister der Republik Chile fand ein ausführlicher Meinungsaustausch über gemeinsam interessierende Probleme statt ...

  • Genosse Erich Honecker zeichnete im Namen des Zentralkomitees 114 vorbildliche Kollektive mit dem Ehrenbanner des ZK aus

    Berlin (ND). Vertreter von 114 Betrieben, Kombinaten, landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften, volkseigenen Gütern und Institutionen anderer gesellschaftlicher Bereiche waren am Freitag in einer Feierstunde im Hause des Zentralkomitees %u Gast. Im Namen der Parteiführung überreichte ihnen Genosse Erich Honecker, Erster Sekretär des ZK, für hervorragende Leistungen im Wettbewerb zur Vorbereitung des VIII ...

  • Berlinerinnen und Berliner!

    Die Hauptstadt der DDR erwartet Jiebe Freunde, die Repräsentanten der ruhmreichen KPdSU und der kommunistischen und Arbeiterparteien aus anderen sozialistischen Staaten sowie Vertreter von kommunistischen und Arbeiterparteien aus vielen Ländern, die als Gäste am VIII. Parteitag der SED teilnehmen.

  • Bereifen wir unseren lieben Freunden und Genossen Olli 14a Jlllll 1971 einen herzlichen Empfang.

    Gestalten wir ihre Fahrt durch unsere Hauptstadt zu einem Triutnphzug der unzerstörbaren Freundschaft und Zusammenarbeit der sozialistischen Staaten, dtr marxistisch-leninistischen Einheit und Geschlossenheit der kommunistischen Weltbewegung und des proletarischen Internationalismus. <

Seite 2
  • Delegationen zum VIII. Parteitag

    Berlin (ND). Im Laufe des Freitags' trafen auf dem Zentralflughafen Berlin- Schönefeld ein: eine Delegation der Kommunistischen Partei der USA unter Leitung von Claude Lightfoot, Mitglied des Politbüros und Sekretär des Nationalkomitees. Der Delegation gehört ferner Margarete Pittman, Stellvertretender Chefredakteur der Zeitschrift „World Magazine", an ...

  • Grußadresse des ZK zum Tag des Lehrers

    .Wir entbieten Ihnen, verehrte Lehrer und Erzieher, die Sie getreu Ihrer Willenserklärung zum VII. Pädagogischen Kongreß der Deutschen Demokratischen Republik Ihr Denken, Wollen und Handeln allzeit der weiteren Ausgestaltung unserer sozialistischen Gesellschaftsordnung gewidmet haben, unseren besonderen Gruß und aufrichtigen Dank ...

  • Prof. Almeyda gab Essen

    Prof. Almeyda gat» am Freitag im Palais Unter den Linden zu Ehren des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Otto Winzer, ein Essen. Der Einladung des chilenischen Außenministers zu diesem festlichen Abend waren die Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Gerhard Schürer und Dr. ...

  • Hier schlägt der Puls der Zeitgeschichte

    Paul Verner und Werner Lamberz bei Einweihung des ADN-Neubaus

    Berlin (ND). ADN, unsere sozialistische Nachrichtenagentur, hat unmittelbar vor dem VIII. Parteitag ihr neues und technisch •modern ausgestattetes Gebäude im Berliner Stadtzentrum nahe des Alexanderplatzes in Betrieb genommen. Der offiziellen Einweihung am Freitagvormittag wohnten Paul Verner, Mitglied ...

  • Starkstromleitungen unter Spannung repariert

    Neues Verfahren bei Hochspannungsfreileitungen erprobt

    Berlin (ADN). Ein neues Verfahren für Arbeiten an in Betrieb befindlichen Hochspannungsleitungen wurde dieser Tage an einer 220-kV-Freileitung in der Nähe des Umspannwerkes Neuenhagen bei' Berlin demonstriert. Diese erstmalig angewandte Technologie hat ein Forschungskollektiv ausgearbeitet, dem Mitarbeiter aus den Bereichen der VVB Kraftwerke sowie Energieversorgung, der Technischen Universität Dresden und des Deutschen Zentralinstitutes für Arbeitsmedizin angehören ...

  • Optische Geräte tür künftige Teleskope im All gefesfef

    Großes Arbeitspensum für Salut-Kosmonauten Moskau (ADN/ND). Ein für die Arbeit auf künftigen Orbitalstationen hochbedeutsames Experiment unternahmen die Kosmonauten Dobrowolski, Wolkow und Pazajew am Freitag: Sie untersuchten den Einfluß von kosmischen Faktoren auf mehrere Muster optischer Geräte. Die Untersuchungen verfolgen das Ziel, später außerhalb der Erde liegende astronomische Teleskope zu entwickeln ...

  • ZK-Delegation bei Arbeitern und Spezialisten aus der DDR

    Die ZK-Delegation unter Leitung des Genossen. Georg- Ewald, Kandidat des Politbüros) besuchte nach Abschluß des Parteitages Arbeiter und Spezialisten aus der DDR, die am Bau der .Teppichfabrik und des Fleischkombinats in Ulan-Bator beteiligt sind. Bei ihrem Rundgang durch beide Betriebe wurde an vielen Abschnitten von Werktätigen aus der DDR berichtet, daß im sozialistischen Wettbewerb zu Ehren des VIII ...

  • „Wir haben dieselben Feinde"

    Der chilenische Außenminister beantwortete am Freitagnachmittag in Berlin Vertretern der Presse der DDR und des Auslandes Fragen nach den Ergebnissen seiner jetzt beendeten Reise durch acht sozialistische Staaten sowie nach den Eindrücken, die er in der DDR gewonnen hat. Die Reise, erklärte Minister Almeyda, sollte vor aller Öffentlichkeit zum Ausdruck bringen, daß die Republik Chile der Stärkung der Beziehungen zu den sozialistischen Staaten große Bedeutung beimißt ...

  • Perspektivplan gebilligt

    Lchamsuren an. Genosse Jumshagin Zedenbal wurde in der Funktion des Ersten Sekretärs des ZK bestätigt In seiner Schlußansprache an den Parteitag faßte Genosse Zedenbal die ■Hauptaufgaben der Partei zusammen. Es komme jetzt vor allem darauf an, so erklärte er, das Aktionsprogramm des weiteren sozialistischen Aufbaus konsequent zu verwirklichen ...

  • Gemeinsame Erklärung von Metallarbeifergewerkschaften

    Berlin (ADN). „Ausgehend von der Identität der Ziele beim Aufbau des Sozialismus und der Festigung des Bündnisses mit der Sowjetunion und den anderen sozialistischen Ländern, werden wir alles tun, die Macht der Arbeiterklasse und ihre führende Rolle zu festigen." Das wird in einer gemeinsamen Erklärung ...

  • Ausstellung mit Fotomontagen von John Heartfield

    Berlin (ND). Zu Ehren des VIII. Parteitags wurde am Freitag in der Deutschen Akademie der Künste zu Berlin eine Ausstellung „John Heartfield — Künstler und Kämpfer" eröffnet. Sie ist von der Akademie und dem Verband Bildender Künstler der DDR eingerichtet worden und enthält 180 der weltbekannten politischen Fotomontagen des iflßB verstorbenen Künstlers ...

  • agra 71 in Markkleeberg vom 4. Juli bis 1. August

    Leipzig (ADN/ND). „Die agra 71 wird anschaulich, die Ergebnisse der 25- jährigen erfolgreichen Agrarpolitik def SED sowie die1 immer enger werdende wissenschaftliche und ökonomische Zusammenarbeit mit der UdSSR darstellen." Dies hob Prof. Dr. Oskar Baumgarten, Direktor der Landwirtschaftsausstellung der DDR, in einem ADN- Gespräch über die Bedeutung der „Universität im Grünen" hervor, die vom 4 ...

  • Minisferratsvorsifzender empfing Ing. Zahradnik

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Ministerrates der DDR, W. Stoph, empfing am Freitag den gegenwärtig in der DDR weilenden Stellvertreter des Vor* sitzenden der Regierung der CSSR Ing. J. Zahradnik. ■> An dem in aufgeschlossener , und freundschaftlicher Atmosphäre verlaufenen Gespräch nahmen seitens der DDR der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Dr ...

  • Aussprache über Vertiefung der Zusammenarbeit

    •■ I Berlin (ND). Hermann Axen, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED, empfing am Freitag den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Vereinigten Arabischen Republik in der DDR, Saad Badawi el Fatatry. Gegenstand der Aussprache waren Fragen der weiteren Vertiefung der traditionell ...

  • Erfahrungsaustausch über sozialistische Planung

    Am selben Tage empfing der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR und Vorsitzende der Staatlichen Plankommission, Gerhard Schürer, Prof. Almeyda. Während des freundschaftlichen Gespräches informierten sich der Gast und seine Begleitung, zu der auch der chilenische Botschafter in der ...

  • Gerhard Danelius bei Botschafter Abrassimow

    Berlin (ADN). Das Mitglied des ZK der KPdSU, der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der UdSSR in der DDR, P. A. Abrassimow, ist am Freitag mit dem Vorsitzenden der Sozialistischen Einheitspartei Westberlins, Gerhard Danelius, zusammengetroffen. Während des Gesprächs, das in einer herzlichen, ...

  • Ehrung für Pädagogen und Schulfunktionäre

    Berlin (ADN/ND). Am Vorabend des Tages des Lehrers zeichnete Werner Lorenz, Staatssekretär im Ministerium für Volksbildung, Mitarbeiter zentraler Dienststellen mit der Dr.-Theodor- Neubauer-Medaille sowie durch die Verleihung von Titeln aus. Acht Pädagogen nahmen aus der Hand des Staatssekretärs im Ministerium für Hoch- und Fachschulwesen, Günter Bernhard, die Urkunde über die Verleihung des Titels „Professor" entgegen ...

  • Botschaft der UV dank!

    Anläßlich des 2. Jahrestages der Gründung der Republik Südvietnam und der Provisorischen Revolutionären Regierung der RSV hat die Botschaft der RSV in der DDR zahlreiche Glückwunschschreiben von Parteien, Massenorganisationen, Brigaden, Kollektiven und Einzelpersönlichkeiten erhalten. Die Botschaft der RSV möchte auf diesem Wege allen Freunden für ihre herzlichen Worte der 'Sympathie und Solidarität danken und ihnen bei dieser Gelegenheit neue große Erfolge in der Arbeit ...

  • Freundschaftlicher Meinungsaustausch

    (Fortsetzung von Seite l)

    liehen Zusammenarbeit beider Länder bestehen. An der Unterredung, die in einer herzlichen Atmosphäre der Freundschaft und des gegenseitigen Einvernehmens verlief, nahmen von selten der DDR der Minister für Auswärtige Angelegenheiten, Otto Winzer, sein Stellvertreter Georg Stibi sowie der Botschafter der DDR in der Republik Chile, Harry Spindler, teil ...

  • Behauptungen der Westberliner CDU zurückgewiesen

    Berlin (ADN). Auf der Sitzung des Westberliner Abgeordnetenhauses am Donnerstag wurden von der CDU- Fraktion spekulative Behauptungen über einen angeblich an die Botschaft der UdSSR in der DDR gerichteten „Brief Heinrich Lummers" verbreitet. Wie ADN erfuhr, hat die Botschaft der UdSSR in der DDR keinen Brief und 'kein Schreiben dieser Art erhalten ...

  • Glückwunsch für Genossin Gertrud Thiele

    Anläßlich des heutigen 65. Geburtstages übermittelt das ZK Genossin Gertrud Thiele, Arbeiterveteranin in Berlin, die herzlichsten Grüße und Glückwünsche. Seit mehr als 40 Jahren kämpft sie treu in den Reihen der Partei für Frieden, Demokratie und Sozialismus. In der Grußadresse hebt das ZK ihre beispielhafte Arbeit in Partei- und Staatsfunktionen hervor ...

  • 20. Tagung der Volkskammer einberufen

    Berlin (ND). Das Präsidium der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik hat sich in seiner Sitzung am 11. Juni 1971 entsprechend dem Beschluß des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, die Volkskammer für den 24. Juni 1971 einzuberufen, mit der Vorbereitung und Durchführung der Tagung beschäftigt ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Rudi Singer, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell. Harri Czepudc, Dr. Sander Drob«la, Dr. Günter Kertzscher, Herbert Naumann, Günter Sdiabowski, sttllv. Chefredakteure; Horst Bitschkowskl, Klaus Höpcke, Alfred Kobs, Katja Stern, Klaus Ullrich, 'Dr. Harald Wessel, Dr. Jochen Zimmermann

Seite 3
  • Mit dem Ehrenbanner des Zentralkomitees wurden ausgezeichnet:

    VEB Berliner Glühlampenwerk VEB Kabelwerk Köpenick VEB Kühlautomat Berlin Centrum-Warenhaus Berlin VEB Backwarenkombinat Berlin VEB Ausbau Berlin VEG Genshagen Außenhandelsbetrieb Elektrotechnik Export/Import Berlin - Institut für Industriebau der Deutschen Bauakademie Berlin VEB Peene-Werft Wolgast ...

  • Unsere Bündnispflicht: Wir stärken die DDR

    Bericht des Genossen Heinz Kuhrig, Staatssekretär im Rat für landwirtschaftliche Produktion und Nahrungsgüterwirtschaft

    Lieber Genosse Erich Honecker! Liebe Genossinnen und Genossen! Für uns ist es eine große Ehre, dem Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands unter Leitung seines Ersten Sekretärs, Genossen Erich Honecker, im Namen unserer Genossenschaftsbäuerinnen und Genossenschaftsbauern, unserer Landarbeiter und aller Werktätigen der Landwirtschaft, der Nahrungsgüterwirtschaft und der Forstwirtschaft über die Ergebnisse des sozialistischen Wettbewerbes zu berichten ...

  • Gewerkschaften - treue Kampfgefährten der Partei

    Bericht des Genossen Herbert Warnke, Mitglied des Politbüros, Vorsitzender des Bundesvorstandes des FDGB

    Für den Bundesvorstand des Freien Deutschen Gewerkschaftsbundes ist es eine große Ehre, dem Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands und seinem Ersten Sekretär, dem Genossen Erich Honecker, über die hervorragenden Leistungen der Arbeiterklasse und aller Werktätigen im Wettbewerb zum VIII ...

Seite 4
  • Mit Leidenschaft kämpfen wir um Planerfüllung

    Aus dem Bericht von Gerhard Hartmann, BGL-Vorsitzender des Kombinatsbetriebes Stahlgießerei Elstertal in Silbitz

    Lieber Genosse Erich Honecker! Liebe Genossen des Politbüros und des Zentralkomitees! Als Vorsitzender der Betriebsgewerkschaftsleitung des Kombinatsbetriebes Stahlgießerei Elstertal in Silbitz habe ich die große Ehre, im Namen der hier Ausgezeichneten dem Zentralkomitee und seinem Ersten Sekretär, Genossen Erich Honecker, herzlich- zu danken für die Auszeichnung mit dem Ehrenbanner des Zentralkomitees für hervorragende Leistungen im sozialistischen Wettbewerb zu Ehren des VIII ...

  • Unsere Bündnispflicht: Wir stärken die DDR

    (Fortsetzung von Seite 3) Futterproduktion. Sie taten alles, um die Auswirkungen der Trockenheit in Grenzen zu halten. Sie leisten gegenwärtig große gegenseitige sozialistische Hilfe, um den Volkswirtschaftsplan 1971 zu erfüllen und gute Voraussetzungen für das Planjahrfünft zu schaffen. Bei der Überwindung ...

  • Hohe Wertschätzung der Arbeit des Bauern

    Aus dem Bericht von Helmer Rawolle, Komplexleiter in der Kooperation Tucheim/Paplitz

    Lieber Genosse Honecker! Werte Genossen des Politbüros! Mir wird heute eine große Ehre zuteil. Ich wurde auserwählt, für die Kooperation Tucheim, Paplitz anläßlich des VIII. Parteitages das Ehrenbanner des Zentralkomitees der SED für gute Leistungen im sozialistischen Wettbewerb .mit in Empfang zu nehmen ...

  • Die Erfahrungen der Besten — wichtig für alle

    Die wichtigste Bedingung für einen erfolgreichen Massenwettbewerb — das soll hier noch einmal unterstrichen werden — ist die Orientierung auf die allseitige, kontinuierliche und vertragsgerechte Erfüllung des Planes. Gute Ergebnisse wird es dort geben, — wo in den Betrieben und Genossenschaften der Wettbewerb ...

  • Gewerkschaften - treue Kampfgefährten der Partei

    (Fortsetzung von Seite 3)

    Diese Wettbewerbsverpflichtungen und guten Vorschläge sind beredter Ausdruck der Erkenntnis, daß die Erhöhung des materiellen und kulturellen Lebensniveaus des Volkes nur auf der Grundlage eines hohen Entwicklungstempos der sozialistischen Produktion, der Erhöhung der Effektivität, des wissenschaftlichen Fortschritts und des Wachstums der Arbeitsproduktivität erfolgen kann ...

  • Vorbereitung des Parteitages wurde Sache des ganzen Volkes

    (Fortsetzung von Seite 3)

    gen der Arbeits- und Lebensbedingungen werden in dem Maße verwirklicht, wie es uns gelingt, die Effektivität unserer Volkswirtschaft zu erhöhen und dabei vor allem die Arbeitsproduktivität zu steigern. In diesem Sinne wird es gut sein, die offene Aussprache mit allen Werktätigen über unsere Ziele und den Weg zu ihrer Verwirklichung fortzusetzen, um neue Aktivität und Initiative im sozialistischen Wettbewerb auszulösen ...

Seite 5
  • Grafiken zur Weltliteratur

    iba-Sonderschau „figura" mit Arbeiten aus 31 Ländern

    Seit Jahrhunderten geben literarische Stoffe den Künstlern Anregungen für ihr Schaffen. Wie die Literatur auch heute in der Lage ist, andere Künste — speziell die Grafik — zu inspirieren, dokumentiert in nahezu 500 Beiträgen namhafter Künstler aus 31 Ländern eine Sonderschau der Internationalen Buchkunst-Ausstellung 1971, die unter dem an Dürers Werk erinnernden Titel „figura" steht und noch bis zum 4 ...

  • Warum gerade „Salut Germain"?

    Ich habe Helmut Sakowskis Neubrandenburger Diskussionsbeitrag (ND vom 2. Juni 1971) mit großem Interesse gelesen. Was er über den Klassenauftrag des Schriftstellers sagt, ist mir aus der Seele gesprochen. Auch die Bemerkungen über einige sich in abstrakten und unverständlichen Philosophismen badende Kritiker scheinen mir am Platze zu sein ...

  • Gamma-Strahlungwird erforscht

    Im Verlaufe des fünften Arbeitstages wurden Spektralaufnahmen einiger Teile der Erdoberfläche auf dem Territorium der UdSSR gemacht. Gleichzeitig wurden mit Hilfe eines Spektrometers optische Charakteristika der Atmosphäre gemessen. Ferner begannen Experimente mit einem an Bord der Station eingerichteten Gammateleskop ...

  • Missa solemnis zu Händelfestspielen

    Halle (ADN). Mit Ludwig van Beethovens „Missa solemnis" stand am Donnerstag ein weiteres großes Chorwerk der Klassik auf dem Programm der 20. Händel-Festspiele in Halle, die am Dienstag mit einer Aufführung des Händel-Oratoriums „Samson" eröffnet worden waren. Die Chöre des Berliner und Leipziger Rundfunks ...

  • Erstmals Knochengewebe von Kosmonauten im All untersucht

    Ständige Kontrollen des Kalziumgehalts sowie der Herz-Kreislauf-Funktionen

    Auf die große wissenschaftliche Bedeutung der medizinisch-biologischen Versuche während des vierten Arbeitstages in der bemannten Station Salut weist TASS-Sonderkorrespondent Dmitri Dmitrijew in einem Kommentar hin. Er zitiert den sowjetischen Weltraumarzt Boris Jegorow, der erklärte, die Größe der bemannten Orbitalstation erlaube es, sehr viele komplizierte medizinische Geräte an Bord unterzubringen ...

  • Betriebsfestspiele in Leuna und Ruhla

    Leuna/Eisenach (ADN). Anregungen, Erfahrungen, Begeisterung der, Arbeiterfestspiele wirken weiter: In großen und kleinen Betrieben veranstalten die Arbeiter ihre Betriebsfestspiele. Mehr als die Hälfte aller Werksangehörigen von Leuna ist bisher in die Vorbereitung ihrer Kombinatsfestspiele einbezogen ...

  • Irdisches Beobachtungsgerät

    In der Schwerelosigkeit wird das Kalzium gleichsam aus den Knochen „herausgewaschen". Das ist eine normale Reaktion des Organismus auf die Schwerelosigkeit. Ein massierter „Kalziumeinbruch" in das Blut würde jedoch zu einer Oberbelastung der Nieren und zu anderen unerwünschten Erscheinungen führen. Dr ...

  • Saluf aus dem Baukasten

    5000 Tage nachdem Sputnik 1 das Zeitalter der Raumfahrt eröffnete, erleben wir die Arbeit einer Mannschaft von drei wissenschaftlich ausgebildeten Kosmonauten an Bord der ersten Orbitalstation Salut. 'Sputnik 1, dessen Signale vor 14 Jahren die Völker hörten, wog so viel wie ein ausgewachsener Mann:- 83,6 Kilogramm; das 300fache - 25 000 Kilogramm - macht die Umlaufmasse des Systems Salut-Sojus aus, das heute die Welt in Atem hält ...

  • Erhöhter Buchaustausch DDR-UdSSR

    Berlin (ADN). Ein wesentlicher Bestandteil der kulturellen Zusammenarbeit zwischen der UdSSR und-der DDR ist der Literaturaustausch zwischen beiden Ländern.. Ausdruck der erfolgreichen Zusammenarbeit ist die Steigerung des Exports der DDR in die UdSSR von 1969 zu 1970 um 10,5 Prozent sowie die Erhöhung des Imports der DDR aus der UdSSR im gleichen Zeitraum um ebenfalls 10,5 Prozent ...

  • Theaterausstellung

    Brüssel (ADN-Korr.). In der „Mime- Akademie" des Sabbattini-Theaters in Gent ist gegenwärtig teine Ausstellung über „Schauspielkunst" und Theater in der DDR" zu sehen. Zur Eröffnung, bei der mehrere Mitglieder des Komitees der Vereinigung Belgien—DDR zugegen waren, schilderte der Direktor des Sabbattini-Theaters, M ...

  • 30 oder 100 Tage?

    Als biologisches Problem Nummer 1 bezeichnete Akademiemitglied Wassili Parin in der „Prawda" die Untersuchung des Einflusses der Schwerelosigkeit auf den menschlichen Organismus. Selbst bei dem 18tägigen Flug von Sojus 9 im Juni 1970 habe sich die Besatzung nicht vollständig an die Schwerelosigkeit im All anpassen können ...

  • „Dürer und Goethe" in Weimar

    Weimar (ADN). Zwei Ausstellungen „Dürer und Goethe" der Nationalen Forschungs- und Gedenkstätten der klassischen deutschen Literatur Weimar sind im Wittumspalais und im Rokokosaal der Zentralbibliothek der deutschen Klassik in Weimar eröffnet worden. Anhand zahlreicher Ausstellungsstücke wird die Beschäftigung des Dichters mit Dürer und dessen Zeitgenossen verdeutlicht ...

  • Neuer Intendant

    Potsdam (ADN). Zum neuen .Intendanten des Hans-Otto-Theaters' Potsdam wurde Gero Hammer berufen. Er war vor seiner Berufung wissenschaftlicher Mitarbeiter im Ministerium für Kultur und verfügt über eine langjährige Theaterpraxis. Sein Vorgänger Peter Kupke übernimmt eine leitende Funktion am Berliner Ensemble ...

  • Brecht-Stück

    Kopenhagen (ADN-Korr.). Das dänische Fernsehen strahlte das Stück „Die Gesichte der Simone Machard" von Bertolt Brecht in einer Einstudierung des Berliner Ensembles mit Helene Weigel aus. Wie dänische Zeitungen hervorhoben, sollte damit der großen künstlerischen Leistungen von Helene Weisel gedacht werden ...

  • Becher-Ehrung

    Sofia (ADN-Korr.). Leben und Werk Johannes R. Bechers wurden in einer Veranstaltung im Sofioter Haus der Kulturschaffenden gewürdigt, die dem 80. Geburtstag des Dichters gewidmet war. Zum Abschluß des Abends wurde der DEFA-Film „Abschied" gezeigt.

Seite 6
  • Seif Lenins Zeiten Kampf um Abrüstung

    Dies bezieht sich in vollem Maße auch auf ein so großes Problem der Gegenwart wie die Einstellung des Wettrüstens. Gestatten Sie mir, angesichts ihrer großen Bedeutung ausführlicher auf einige diesbezügliche Fragen einzugehen. r»rt r-y Der Kampf gegen den Militarismus, für die Abrüstung, war seit LeninnZeib ten ein untrennbarer Bestandteil der außenpolitischen Tätigkeit des Sowjetstaates ...

  • Größere Verantwortung der örtlichen Machtorgane

    Genossen! Übermorgen wird unser Volk neue Oberste Sowjets der Unionsund Autonomen Republiken sowie die Sowjets der 'Regionen und der Gebiete, der Städte und ihrer Rayons, der Dörfer und der Siedlungen wählen. Sie werden Mandate zur Leitung der Angelegenheiten der Gesellschaft für die nächsten Jahre erhalten ...

  • Im Interesse ^a «a««»» »?v des ganzen Sowjetvolkes

    Die Interessen des Volkes, die Sorge für sein Wohl, für sein geistiges und kulturelles Wachstum bilden wichtigste Anliegen der Tätigkeit der Partei. Dafür wurde die Partei selbst ins Leben gerufen, wurde die Revolution vollzogen. Dafür haben die sowjetischen Menschen tapfer größte Schwierigkeiten bewältigt, haben sie gewaltige Opfer gebracht ...

  • Weltöffentlichkeit wartet auf Antwort

    rPie^Sowjetuoion ist bereit, auf der Grundlage solcher Prinzipien jegliche Vorschläge zu erörtern. Wir haben unsererseits auf dem Parteitag eine ganze Reihe von Initiativen entwickelt — zum Verbot aller Massenvernichtungswaffen, zur Reduzierung der Militärbudgets der Staaten, zur restlosen Einstellung der Kernwaffenversuche ...

  • Entwicklung Moskaus seif jeher Sorge der Partei

    Genossen! Wir Moskauer sind stolz darauf, daß wir in unserer herrlichen Stadt leben und arbeiten. Die Sorge darum, daß die Hauptstadt der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken immer schöner, immer komfortabler werde, ist eine der ständigen Sorgen der Partei. Unser Ziel besteht darin, Moskau in eine vorbildliche kommunistische, großzügig geplante Stadt mit moderner Architektur und mit einem hohen Niveau des Städtebaus und der sanitärhygienischen Lebensbedingungen zu verwandeln ...

  • Führender Platz unter gleichberechtigten Republiken

    In den letzten Jahren hatte ich Gelegenheit, viele-.Unionsrepubliken zu besuchen. Und überall — in der Ukraine und in Georgien, in Kasachstan und Armenien, in Belorußland und in Aserbaidshan — sprach man mit großer Wärme, mit Verehrung und Liebe vom russischen Volk, vom Beitrag der russischen Föderation zur Entwicklung aller Republiken unseres Landes ...

  • Außenpolitische Schritte mit perspektivischen Zielen

    , Der XXIV. Parteitag' hat erneut bekräftigt, daß für die Außenpolitik der Sowjetunion Zielstrebigkeit und, Konsequenz, das Herangehen an die Lösung aktueller Probleme vom Gesichtspunkt perspektivischer, langfristiger Ziele und Aufgaben charakteristisch sind. Wie bisher werden wif die Entwicklung der Zusammenarbeit zwischen den Ländern des Sozialismus, die Festigung des sozialistischen Weltsystems allseitig fördern ...

  • Ständige Verbindung mit den Wählern

    Die Aufgabe besteht darin, die ständige Verbindung der Sowjets mit allen Wählern zu gewährleisten. Der Beschluß des ZK der KPdSU vom 5. März dieses Jahres unterstreicht die Notwendigkeit, eine solche Ordnung zu garantieren, daß die Bevölkerung und die Wähler über alle praktischen Angelegenheiten der Sowjets informiert sind und aktiv an den von ihnen zu verwirklichenden Maßnahmen mitarbeiten ...

Seite 7
  • „Unsere Freundschaft zur Sowjetunion ist dauerhaft1'

    Präsident Sadat über Hauptaufgaben des Volkes der VAR

    Kairo (ADN-Korr.). Der Präsident der VAR, Anwar el Sadat, hielt am Donnerstag in Kairo eine Rundfunk- und Fernsehansprache. Darin ging er zunächst auf aktuelle innenpolitische Fragen der VAR im Zusammenhang mit der jüngsten Entwicklung in der Staatsund Parteiführung ein: „Ich möchte offen sein und sagen, daß in unserer politischen Organisation kein Platz für Reaktionäre ist, die das Volk seiner Geschlossenheit berauben ...

  • Kurz berichtet

    Kosmos 427 gestartet

    Treffen Gromyko-Roa Moskau. Der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der UdSSR, Andrej Gromyko, und sein kubanischer Amtskollege Raul Roa Garcia sind in Moskau zusammengetroffen. Roa weilt auf Einladung der Regierung der Sowjetunion zu einem offiziellen Besuch in der UdSSR. JournalistenkongreB Warschau ...

  • Über 200000 Kanadier fordern offizielle Alierkennung der DDR

    Resultat einer Aktion der „Montrealer Nachrichten"

    Montreal (ADN). Unter der Schlagzeile „Mehr als 200 000 Kanadier unterzeichneten die Forderung nach Anerkennung der Deutschen Demokratischen Republik" veröffentlichten die „Montrealer Nachrichten" — die bedeutendste deutschsprachige Zeitung Kanadas — in ihrer jüngsten Ausgabe eine Seite mit Dokumenten zur Anerkennung der DDR ...

  • Artikel Kurt Hagers in der „Prawda"

    Moskau (ADN). In der „Prawda" vom 11. Juni erschien ein Artikel von Kurt Hager, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED „Zur Entwicklung der sozialistischen Nationalkultur in der DDR". Kurt Hager geht in seinen Ausführungen davon aus, „daß die kulturellen Lebensbedingungen sowie Ausmaß und ...

  • Chile verurteilt Attentat

    Santiago. In Chile herrscht helle Empörung über den Mord, dem am Dienstag Edmundo Perez Zujovic, letzter Innenminister des christdemokratischen Präsidenten Frei, zum Opfer fiel. Politische Beobachter in Santiago werten das hinterhältige Attentat als den bisher ernstesten Versuch, die innenpolitische Situation nach dem Amtsantritt der Volkseinheit-Regierung-anzuheizen ...

  • 16, Tagung des OAU-Ministerrates

    39 Delegationen afrikanischer Staaten nehmen teil

    Addls Abeba (ADN-Korr.). Der Ministerrat der Organisation der Afrikanischen Einheit (OAU) hat am Freitag seine 16. Tagung unter Vorsitz des Außenministers der Demokratischen Republik Somalia, Omar Arteh Ghaleb, in Addis Abeba fortgesetzt. Die Konferenz war Ende Februar an gleicher Stelle vertagt worden, weil keine Übereinstimmung erzielt werden konnte, welche der beiden Delegationen von Uganda teilnehmen sollte ...

  • Stärkung der OAU notwendig

    „Prawda": Antiimperialistische Einheit gewinnt an Bedeutung

    Moskau (ADN-Korr.). Die Organisation der Afrikanischen Einheit (OAU) bedürfe einer Stärkung „auf gemeinsamer antiimperialistischer Grundlage, um ein wirksames Instrument des unabhängigen Afrikas im Kampf für die vollständige Befreiung des Kontinents, für den Fortschritt und den Wohlstand der afrikanischen Völker zu werden", schreibt der Lagos-Korrespondent der „Prawda" am Freitag unter Berufung auf die Meinung politischer Kreise im Hinblick auf die OAU-Konferenz in Addis Abeba ...

  • zahlen

    BRD-Bevölkerung soll mehr Steuern Von Gunter Böhme

    Bonn. Durch die Erhöhung der Mehrwertsteuer von bisher 11 Prozent auf 12 Prozent werden die Verbraucher in der BRD künftig im Jahr 3,7 Milliarden D-Mark mehr an Steuern aufzubringen haben. Das ist das wesentlichste Ergebnis einer zweitägigen Kabinettsberatung in Bonn zur Steuergesetzänderung, über die am Freitag die Öffentlichkeit informiert wurde ...

  • Sechs Studenten erschossen

    Mexiko-Stadt (ADN), Die rechteextremistische Studentenorganlsation M. U. R. O. hat am Donnerstag in Mexiko-Stadt einen friedlichen Demonstrationszuf von 10 000 fortschrittlichen Studenten fiberfallen und unterstützt Von der Polizei eine Straßenschlacht entfesselt, bei der sechs Studenten Ermordet wurden ...

  • Arbeiterinnen demonstrierten in Kasse

    Kassel (ADN). Mit einer Demonstration von Frauen des AEG/Telefunken- Werkes in Kassel-Waldau, deren Arbeitsplätze durch einen Stillegungsbeschluß des Konzerns bedroht sind, begann am Freitag die 7. Bundesfrauenkonferenz des DGB. Mit Transparenten und Flugblättern waren die Frauen vor der Tagungsstätte des Kongresses erschienen und forderten die Delegierten auf, sie im Kampf um die Erhaltung ihrer Arbeitsplätze zu'unterstützen ...

  • „Neue Zeit: Bonn ignoriert Proteste gegen Hetzsender

    Moskau (ADN-Korr.). Gegen die Tätigkeit der in München stationierten USA-Hetzsender „Freies Europa" und „Liberty", deren Lizenz von den Behörden der BRD entgegen den Protesten der Weltöffentlichkeit erneut verlängert wurde, wendet sich die in Moskau erscheinende Wochenzeitung „Neue Zeit". „In Bonn wurde weder die Stimme Polens noch die der Weltöffentlichkeit gehört, darunter auch nicht die aller ehrlichen Menschen in der BRD selbst ...

  • Peru horcht auf

    Lima. Auch in Perus Hauptstadt Lima ist die Ermordung Minister Zujovic' mit Empörung und Abscheu aufgenommen worden. Diese Reaktion widerspiegelt das große Interesse, mit dem man hier die Entwicklung in Chile verfolgt. Seit dem Amtsantritt der Regierung Allende gibt es kein Ereignis in Chile, das in seinem nördlichen Nachbarstaat nicht mit außerordentlicher Aufmerksamkeit registriert wurde ...

  • Appell des Weltfriedensrates

    Helsinki (ADN-Korr.). Zu einer neuen weltweiten Solidaritätskampagne mit den heldenhaft um ihre Freiheit kämpfenden Völkern Indochinas hat der Weltfriedensrat in einem am Freitag in Helsinki veröffentlichten Appell aufgerufen. Entsprechend dem Beschluß der Indochinakommission der Budapester Weltfriedensratstagung ...

  • Bekenntnis Schmids zu Israels Raub

    Demonstrative Fahrt in 'okkupierte arabische Gebiete Tel Avlv/Bonn (ADN/ND). Die Israelpolitik der BRD werde sich nie verändern. Dieses Bekenntnis zur Aggressionspolitik Tel Avivs legte am Freitag der Vizepräsident des Bonner Bundestages Carlo Schmid (SPD) zum Abschluß des Aufenthaltes einer Bundestagsdelegation in Israel ab ...

  • Parlament der DRV tagte

    Hanoi (ADN-Korr.). Die neugewXhlte Nationalversammlung der Demokratischen Republik Vietnam hat Ihre erste Sitzung abgehalten. Dabei wurden der Präsident und der Vizepräsident, das neue Ständige Komitee der Nationalversammlung und die Regierung der DRV gewählt. Präsident Ton Duc Thanf und Vizepräsident NgTiyen Luong Bang wurden in ihren Ämtern bestätigt ...

  • Libyen feierte Jahrestag des Abzugs der USA-Truppen

    Tripolis (ADN). Die Libysche Arabische Republik feierte am Freitag den ersten Jahrestag des Abzugs der USA- Truppen von der Luftwaffenbasis „Wheelus". Die Hauptstadt Tripolis prangte im Festschmuck Tausender Nationalflaggen und Transparente. Auf dem Militärstützpunkt, der jetzt den Namen des arabischen Helden Okba Ben Naffhi trägt, fanden ein Meeting und eine Parade statt ...

  • Große Anstrengungen zur Eindämmung der Cholera

    Neu-Delhi (ADN-Korr.). Die indische Regierung unternimmt große Anstrengungen, um eine weitere Ausbreitung der unter den ostpakistanischen Flüchtlingen grassierenden Choleraepidemie zu verhindern. Nach Angaben des Staatssekretärs im Gesundheitsministerium, K. K. Dass, sind bis zum 9. Juni 2405 Menschen in den Flüchtlingslagern und etwa die gleiche Anzahl von Personen außerhalb der Camps an Cholera gestorben ...

  • 90000 neue Mitglieder in IKP aufgenommen

    Rom (ADN-Korr.). 90 000 neue Mitglieder sind in den ersten fünf Monaten dieses Jahres in die Reihen der Italienischen Kommunistischen Partei aufgenommen worden. Die IKP hat gegenwärtig fast eineinhalb Millionen Mitglieder. Auch der kommunistische Jugendverband des Landes hat mit über 115 000 neuen Mitgliedern in diesem Zeitraum seine Mitgliederzahl gegenüber dem Vorjahr bereits um 10 Prozent erhöht ...

  • Was sonst noch passierte

    Zwei Syndikate der New-Yorker Mafia sind nach der Verlegung des Fischmarktes aus Manhattan in das Stadtviertel Bronx In einen blutigen Konflikt geraten. Der Fischmarkt »gehört" der Genovese- Bande, die von den Händlern Millionen Dollars .Schutzgeld* erpreßt, In Bronx hat eine andere Mafia- Gruppe das Heft In der Hand ...

  • ZK-Plenum einberufen

    Santiago de Chile (ADN- Korr.). Die 9. Plenartagung des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chiles ist für die Zeit vom 24. bis 26. Juni nach Santiago einberufen worden. Im Mittelpunkt der Tagung stehen Fragen der Volkswirtschaft und die Vorbereitung des SO. Jahrestages der KP Chiles.

  • Monopole unter Kontrolle

    Caracas (ND). Die Regierung Venezuelas hat eine verschärfte Kontrolle der ausländischen Erdölmoaopole beschlossen, da diese unter Umgehung eines kürzlich erlassenen Gesetzes Ausrüstungen im Wert von mehr als zwei Milliarden Dollar außer Landes ' gebracht haben.

Seite 8
  • Weltgeschehen aktuell in Wort und Bild

    ADN — in jeder Ausgabe unserer Zeitung lesen wir diese drei Buchstaben mehrere dutzendmal. Meist stehen sie in Klammern hinter einem Ortsnamen: Berlin oder Moskau, Hanoi oder Damaskus, Paris oder Santiago. Ohne ADN, den Allgemeinen Deutschen Nachrichtendienst, mit seinem weltweiten Informationsnetz wäre ...

  • Ehrenurkunden des ZK für 76 Kollektive

    Hervorragend* Betrieb« und Arbeitskollektive für Leistungen im Wettbewerb ausgezeichnet

    Freitag morgen im Palais Unter den. Linden. Werktätige aus der Berliner Industrie, der Landwirtschaft, dem Handel, aus wissenschaftlichen Instituten, Betrieben mit staatlicher Beteiligung und anderen Einrichtungen haben sich im Festsaal versammelt. Am Vorabend des VIII. Parteitages erhalten 76 Kollektive Ehrenurkunden des Zentralkomitees ...

  • Frauenlurnp ' al mit Doppelkür

    Am Wochenende treffen sich in der Sport- und Kongreßhalle von Wismar die Turnerinnen der DDR zum Kampf um den DTV- Pokal, der in diesem Jahr zum siebenten Male ausgetragen wird. Diesmal, im Europameisterschaftsjahr, haben die Aktiven an zwei aufeinanderfolgenden Tagen jeweils "das volle Kürprogramm zu absolvieren, ehe die Siegerin feststeht ...

  • 194 Titelanwärter in Madrid Von unterem Sonderberichterstatter Hans Allmtrl

    Gleich am Eröffnunglabend der Boxeuropameisterschaften 1071 in Madrid müssen Bantamgewichtler Stefan Förster und Weltergewichtler Manfred Wolke zu ihrem ersten Kampf durch die Seile klettern. Die Auslosung, am Donnerstag unter Aufsicht des Präsidenten det Europäischen Boxverbandes, Nikolai Nikoforow-Denissow (UdSSR) im Sportpalast vorgenommen, bescherte Förster den Waliser Pickett, Wolke den Westberliner Boxer Dagge zum ersten Gegner ...

  • Straßensperrung

    Anläßlich der Ankunft der Delegationen der Bruderparteien zum VIII. Parteitag der SED in Berlin wird am Nachmittag des 14. Juni für die Zeit der Durchfahrt folgende Fahrtstrecke für den öffentlichen Fahrzeugverkehr gesperrt: Flugplatz Schönefeld — Autobahnzubringer — Adlergestell — Grünauer Straße — ...

  • ...und am Sonntag

    Radio DDR I: 9.15 Alte Liebe rostet nicht; 12.00 Zur Mittagsstunde; 14.20 Fürs Kofferradio; 17.05 Sportgeschehen und Musik; 19.30 Bezeugt und protokolliert; 21.05 Kleines Konzertpodium. Berliner Rundfunk: 11.30 Das Klavier zu spielen...; 13.10 Tanzmelodien; 14.45 Musik russischer Meister; 16.00 Straßenbekanntschaften; 19 ...

  • J

    Wichtige Entscheidungen beim ISU-Kongreß

    Die Internationale Eislauf- Union (ISU) trug auf ihrem Kongreß In Venedig den Realitäten Rechnung und beschloß auf Grund eines DDR-Antrages den Deutschen Eislauf-Verband der DDR künftig mit der offiziellen Bezeichnung seines Staates als Mitglied zu führen. Im Eiskunstlauf werden ab Dezember 1972 wichtige Reglementsinderungen in Kraft treten ...

  • Von Eberhard Russek

    tionsbetrieb durch Stellwände getrennten Ecken können die Mitarbeiter ihre Pausen verbringen bzw. sich zu kurzen Besprechungen zusammenfinden. Ein Geschoß tiefer, ebenfalls in einem Großraum, ist die Redäk? tion von ADN-Zentralbild untergebracht, in unmittelbarer Nachbarschaft die Bildfunkzentrale und das Fotolabor ...

  • geben Auftakt

    Vier Militärorchester aus vier Ländern geben um 8 Uhr den Auftakt auf der Freilichtbühne im Volkspark Friedrichshain. Fußballenthusiasten sind ab 9 Uhr auf dem Sportplatz Langenbeckstraße beim Volkssport-Fußballturnier dabei. Lückenlos folgen Veranstaltungen auf sechs großen Bühnen. Die herausragendsten: „Grüße von Freunden" — überbracht von Günter Hörig und seinen Dresdner Tanzsinfonikern mit nationalen und internationalen Solisten von 14 bis 16 Uhr auf der Freilichtbühne ...

  • Ehre ihrem Andenken!

    Am 6. Juni starb im Alter von 76 Jahren Genosse Carl D i e t z e aus der WPO 30. Seit 1919 war er Mitglied der Partei und nahm aktiv an den bewaffneten Kämpfen der deutschen Arbeiterklasse teiL Er gehörte zu den. Aktivisten der ersten Stunde. Besonderen Anteil hatte er an der Vereinigung der beiden Arbeiterparteien ...

  • Parkplatzsperrung

    Anläßlich des VIII. Parteitages der SED werden zur Sicherung dieses gesellschaftlichen Höhepunktes für den öffentlichen Fahrzeugverkehr folgende Parkflächen gesperrt: am 12. Juni ab .18 Uhr Parkplatz vor dem Hotel Johannishof, am 13. Juni ab 18 Uhr Mittelteil der Karl-Marx- Allee zwischen Strausberger Platz und Karl-Liebknecht-Straße, am 13 ...

  • Funk und Fernsehen heute

    Radio DDR I: 9.00 Die Schlagerrevue; 12.05 Musik liegt in der Luft; , 14.05 Auf alle Fälle: Unterhaltungswelle; 17.05 Protokoll privat; 20.00 Neumann — 2 X klingeln; 20.30 Tanz bis Mitternacht. Berliner Rundfunk: 10.40 He, he, he — Sport an der Spree; 13.35 Musik aus Liebe; 15.35 Das DT-Musikstudio; 17 ...

  • Wie wird das Wetter!

    Wetterentwicklung: In der weiteren Entwicklung kommt es auch in den nördlichen Bezirken zu einer leichten Wetterbesserung. Dabei wird es am Sonnabend meist stark bewölkt sein, und von Süd nach Nord treten vor allem in der zweiten Tageshälfte zeitweise schauerartige Niederschlage auf. Die Tageshöchsttemperaturen- liegen bei meist schwachen bis mäßigen Südwestwinden zwischen 15 und 2Q Grad, im oberen Bergland bei 13 Grad ...

  • Iweimal über 70 m - doch kein Weltrekord

    Zum zweitenmal in diesem Jahr übertraf der amerikanische Diskuswerfer Jay Silvester am Donnerstag in Ystad mit 70,04 m die 70-m-Grenze, nachdem er bereits im Mai das Gerät 70,38 m weit geschleudert hatte. Da die Veranstaltung jedoch auch diesmal — wie schon im Mai in Lancaster (Kalifornien) — nicht ordnungsgemäß angemeldet worden war, kann die Weite als neuer Weltrekord nicht anerkannt werden ...

  • Michael Schiffner Kriferiumsmeisfer

    Mit einem dreifachen Erfolg des SC DHfK ging am Donnerstagabend in Leipzig die DDR-Kriteriumsmeisterschaft der Straßenfahrer zu Ende. Nach sechs Läufen wurde Michael Schiffner mit' 104 Punkten neuer Titelgewinner vpr Hocke mit 98 und Wagner mit 77. Den sechsten und letzten Lauf über 81 km mußten die Titelaspiranten auf dem 2,4 km langen Rundkurs im Clara-Zetkin-Park der Messestadt im strömenden Dauerregen zurücklegen ...

  • SPORT • SPORT • SPORT • SPORT • SPORT • SPORT • SPORT • SPORT Die fehlende weiße Weste

    Ein Sender, der sich in echt bundesrepublikanischer Zurückhaltung »Deutschlandfunk" nennt und allgemein Bonner Ansichten verbreitet, hatte Freitag nachmittag das „NadvTisch-Konzert" zum Thema Sport in Moll gestimmt. .Kein Monat ohne Skandal , klagte der Sender und formulierte eine an. sich fast lückenlose ...

  • Obermedizinalrat Prof. Dr. med. Gitter

    Verdienter Arrt des Volkes, TrXfer des Vaterländischen Verdienstordens, des Ehrenordens der Sowjetunion und Verdienter Aktivist Wir verlieren in ihm einen Mitarbeiter, der seine ganze Kraft für die' Entwicklung unseres sozialistischen Betriebsgesundheitswesens und die allseitige Stärkung der DDR eingesetzt hat Wir werden sein Andenken stets In Ehren bewahren ...

  • Heue Einreiseballe auf dem Zenlralflughafen

    Mit der feierlichen Übergabe der neuen Einreisehalle am Freitagvormittag wurde ein wesentlicher Abschnitt des Rekonstruktionsprogrammes der Abfertigungsanlagen des Zentralflughafens Berlin-Schönefeld abgeschlossen. Die großflächige Leichtbauhalle, dem vorhandenen Gebäudekomplex angegliedert, wird die Abfertigung der Fluggäste spürbar verbessern, u ...

  • Görice aktivster Fahrer

    Mit dem zweiten Platz auf der ersten und dem vierten Rang auf der zweiten Etappe hatte der junge DDR-Fahrer Görke bei der Baltikrundfahrt 'den besten Start und liegt in der Gesamteinzelwertung mit 21 s Rückstand hinter dem führenden Tusumchanow (UdSSR) an zweiter Stelle. Außerdem errang sich Görke mit 13 Punkten das Grüne Trikot des aktivsten Fahrers ...

  • DDR-Boxer erfolgreich

    Olympiasieger Manfred Wolke bezwang Im Weltergewicht den Westberliner Eckhard Dagge ein« stimmig, obwohl er In der zweiten Kunde einmal zu Boden mußte. Auch der Erfolg von Stefan Förster im Bantamgewicht gegen Leslle. Pickett (Wales) fiel einstimmig aus.

Seite 9
  • Wir leben an einer Weltenwende ohnegleichen

    Im Alten Museum am Berliner Lustgarten, erbaut in den Jahren 1822 bis 1828 von Karl Friedrich Schinkel, begegnen wir in diesen Tagen dem Bild des Arbeiters in vielerlei Gestalt. 25 Jahre Wandlung und Entwicklung zur sozialistischen Persönlichkeit werden sichtbar. Sichtbar und spürbar wird auch der große Atem der Geschichte, der das Vierteljahrhundert durchweht, vor allem in mehrteiligen Gemälden und grafischen Zyklen ...

  • Freundschaft im Kampf gehärtet

    Genosse Erich Honecker leitete die Delegation des ZK der SED, die im Mai dieses Jahres am XIV. Par-. teitag der KPTsch teilnahm. Während seines Aufenthaltes in Prag erhielt er den Brief eines, tschechoslowakischen Genossen, der sich dem Ersten Sekretär des ZK der SED auf Grund gemeinsamen schweren Erlebens tief verbunden fühlt ...

  • Das Wort der Partei ■ der Partei das Wort Von Harri Czepuck

    promovierte, habilitierte, ist heute Dozent, einziger weiblicher Dozent für Kleintier- Veterinärmedizin, arbeitet in einer Forschungsgemeinschaft, in der Fragen der Zusammenarbeit zwischen Humanmedizin'und Veterinärmedizin, Fragen der Transplantation und ähnliches erkundet, ergründet, erforscht werden ...

  • Rolle der Arbeiterklasse

    Unser gesamter demokratischer, wirtschaftlicher und kultureller Aufbau seit 1945 hat mit aller Eindeutigkeit den Beweis erbracht, daß die Arbeiterklasse die berufene Kraft ist, die führende Roll« in unserer Gesellschaft zu spielen , . . Die Arbeiterklasse und ihre Partei waren die Initiatoren und ausschlaggebenden Organisatoren, als es galt, die Bodenreform durchzuführen und das Land der Gutsbesitzer und Junker den Bauern zu übergeben ...

  • Konsequente Führung

    Die Bilanz der Entwicklung der Deutschen Demokratischen Republik seit dem V. Parteitag zeigt, daß sich die konsequente marxistisch-leninistische Politik der Partei als die einzig richtige erwiesen hat und daß es ohne den unversöhnlidien Kampf .gegen alle - revisionistischen Auffassungen und dogmatischen Entstellungen nicht möglich gewesen wäre, unsere Politik erfolgreich durchzuführen ...

  • Arbeit für den Frieden

    Diese großen Aufgaben des zweiten Fünfjahrplans werden gelöst werden durch die mächtige Kraft der Arbeiterklasse, der werktätigen Bauern und aller aufbauwilligen Kräfte. Die Deutsche Demokratische Republik ist ein hochentwickeltes Industrieland

  • MEINUNGEN UND ZITATE

    Die Unparteiischen

    Alle Unparteilichkeit Ist ärtifiziell. Der Mensch ist immer parteiisch und tut sehr recht daran. Salbst Unparteilichkeit ist parteiisch. Er war von der Partei der Unparteiischen. Aus: Aphorismen von U. Chr. Lichtenberg 1775/79

Seite 10
  • Wie Wird Das Wetter

    Seite 10 ND / 12. Juni 1071 Dem VIII. Parteitag entgegen Die Kunst half beim Anderswerden Von Bernd Keim, Maurer im Wohnungsbaukombinat Neubrandenburg Die vergangenen vier Jahre waren für mich und mein Kollektiv die bisher ereignisreichsten und auch schönsten. Unsere Jugendbrigade ist in dieser Zeit eine feste Gemeinschaft geworden ...

  • Lernen und forschen zugleich

    Von Werner Haas«, Student, Mitglied des Wissenschaftlichen Rates der TH Karl-Marx-Stadt Zunächst etwas zu meiner Person: Ich bin 21 Jahre, gelernter Werkzeugmacher und gegenwärtig Student im 3. Studienjahr an der Sektion Soziallstische Leitungs- und Organisationswissenschaften der Technischen Hochschule Karl-Marx- Stadt ...

  • Die Kunst half beim Anderswerden

    Wohnungsbaukombinat Neubrandenburg Die vergangenen vier Jahre waren für mich und mein Kollektiv die bisher ereignisreichsten und auch schönsten. Unsere Jugendbrigade ist in dieser Zeit eine feste Gemeinschaft geworden. Begegnungen mit der Kunst haben dazu nicht wenig beigetragen. Heute gehen wir regelmäßig ins Theater, ins Kino, besuchen Kunstausstellungen ...

  • Ideensuche macht viele lebendig

    Von Anni Käkenmeister, Verchromerin, Mathias-Thes*n-Werft Wismar Ich arbeite in der Abteilung Oberflächenveredlung unserer Werft. Wir verchromen Teile der Schiffsausrüstung und der Möbelproduktion. Als ich in meiner Abteilung anfing, herrschten hier noch beschwerliche Arbeitsbedingungen. Wir Frauen mußten z ...

  • Nun nicht mehr Mädchen für alles

    Von Lieselotte Geldermann, LPG Krusenfelde, Kreis Anldam Wenn ich mir überlege, wie sich mein Leben in den letzten Jahren gewandelt hat, spielt die Technik dabei eine entscheidende Rolle. Bevor Ich vor drei Jahren die Fahrerlaubnis für den Traktor und auch den Mähdrescher erwarb, war ich in der LPG Mädchen' für alles, war bei sämtlichen Handarbeiten mit von der Partie ...

Seite 11
  • Ein Blumenstrauß für die Genossen

    Unsere 5. Polytechnische1 Oberschule trägt den Namen „Georgi Dimitroff". Nach seinem Vorbild im Unterricht und im Leben zu handeln, ist das Ziel unseres Pionierauftrages. Deshalb hat sich die Pionierfreundschaft die Aufgabe gestellt: „Wir machen uns mit dem Leben des* Arbeiterführers bekannt." Die Jungpioniere haben alle wichtigen Lebensabschnitte Georgi Dimitroffs verfolgt und interessantes Material zusammengetragen ...

  • Mein Wunsch ging in Erfüllung

    Von Paul Watmann, Genossenschaftsbauer, LPG Mustin, Kreis Sternberg , Vor vier Jahren waren • wir noch eine LPG, die sich von vielen anderen wenig unterschied. Wir produzierten, wie man so sagt, ein volles Sortiment und gehörten zu den LPG mit niedrigem Produktiohsniveaü. Ich will nicht sagen, daß nunmehr bei uns schon alles zum besten steht, aber ...

  • Mit klarem Ziel in die Zukunft

    Als ich in meinem Diskussionsbeitrag auf dem IX. Parlament der FDJ dem Genossen Erich Honecker versprach, daß sich die Partei immer auf uns junge Sozialisten verlassen kann, habe ich nicht nur meine persönliche, sondern die Meinung unserer Jugendbrigade ausgedrückt. Wenn wir, die dreiundzwanzig Mädchen ...

  • Helden, die alle erreichen

    Von Frank Obermann, Schauspieler, Berlin Wir haben in den letzten Jahren auf dem Gebiet der Film- und Fernsehdramatik einiges erreicht, auf das wir mit Recht stolz sind. Die Forderung unserer Partei, Arbeiterpersönlichkeiten in ihrer ganzen charakterlichen Vielfalt auf Leinwand und Bildschirm zu bringen, hat viele Filmschaffende dazu angeregt, ihre Stoffe in den Betrieben unserer Republik zu suchen ...

  • Mehr Freizeit - sinnvoll genutzt

    Ich wurde gefragt, was ich mit meiner Freizeit anfange. Was heißt eigentlich Freizelt, dachte ich: Du arbeitest im Betrieb, es macht dir Spaß - manchmal auch Arger. Dann arbeitest du im Elternaktiv oder im Zirkel schreibender Arbeiter — vielleicht auch im Wohnbezirksausschuß. Und dann ist da noch dein Garten ...

  • Am Anfang steht die Machtfrage

    Von Hannelore Kutschen reuter, Werkleiter, Zwickau Vor einigen Wochen hatte ich Gelegenheit, mit Bürgern der BRD zu sprechen. Als dabei bekannt wurde, daß ich mit 26 Jahren Werkleiter eines volkseigenen Textilbetriebes und außerdem Mitglied des gesellschaftlichen Rates der VVB Trikotagen und Strümpfe bin ...

Seite 12
  • Vom mächtigen Bündnis gemeinsamen Wirtschaftens

    Wollte man heute für die ersten zwölf Monate des neuen Wirtschaftsjahrfünfts der sozialistischen Staatengemeinschaft ein Kalendarium gegenseitiger Zusammenarbeit mit seinen Sonn- und Alltagen anlegen, es ragten im Frühjahr besonders viele rotziffrige Blätter heraus. Parteitag in Moskau und Sofia, in ...

  • Enge der Verflechtung Potentiale der Wissenschaften

    Während die Welt schon Im Banne ,,der ersten bemannten Orbitalstation stand, trafen sich Wissenschaftler, aus der Sowjetunion, der DDR und fünf anderen sozialistischen Staaten in Prag zu einer Konferenz über Ergebnisse des Interkosmos-Programms.. Neben den Salut- und Sojus-Flügen,' neben Lunochod, das ...

Seite 13
  • L

    Manfred von Ardenne äußert in der NDL Nr. 4 einen «ketzerischen Vorschlag". Er meint, man solle sich, unter Berücksichtigung der speziellen wissenschaftlichen und technischen Bedingungen unserer Zeit, des Fernsehens als eines Katalysators oder Verbindungsgliedes zwischen der Literatur und unseren Mitbürgern, insbesondere unserer Jugend, bedienen ...

  • m.

    In diesen Tagen, kurz vor unserem Parteitag, beschäftigen einen so manche Überlegungen. Auch die — was hast du selbst in den letzten Jahren getan. Rechenschaft also vor sich selbst, vor deiner Partei, mit deren Mandat du in der Kunst arbeitest. Vor' vier Jahren, im April 1967. war ich Gast auf dem VII ...

  • A uf regende Suche nach der Bildidee

    Wir verfolgen -sehr aufmerksam die Kulturdiskussion <m ND vor dem VIII. Parteitag. Wir haben schon seit langem einen Kultur- und Bildungsplan, gehen regelmäßig ins Theater, nehmen an Kulturveranstaltungen des Betriebes und im Wohngebiet teil. Jedes Brigademitglied liest zu Hause Bücher. Nun könnten wir sagen: Sind wir in Sachen Kultur nicht schon besser als einige andere Kollektive? Vor einigen Monaten wurden wir eines Besseren belehrt ...

  • Aufschlußreich

    Interessant und aufschlußreich war für mich die Umfrage im Berliner Werk für Fernsehelektronik (ND vom 19. April), deren Ergebnisse unter der Überschrift veröffentlicht wurden: „Soll jeder ein Caruso werden?" Allein schon die Überschriften zu den einzelnen Meinungen („Wenn das Kind größer ist", „Früher spielte ich Geige", „Ich würde tanzen") zeigen, daß die Kulturbedürfnisse vieler Werktätiger weitaus größer sind, als man bei flüchtiger Betrachtung annehmen könnte ...

  • Eroberung zweier

    ein Auftragswerk zu schaffen. Es sollte dem 25. Jahrestag der Gründung unserer Partei gewidmet sein. Anfang 1971 zeigte uns Hans Hattop das erstemal seinen Entwurf. Er wollte mit seinem Bild die Rolle der geologischen Erkundung bei der Erschließung der gewaltigen Kräfte der Kernenergie zeigen und dabei gleichzeitig die führende Rolle der Partei bei der Leitung dieser bedeutsamen deutsch-sowjetischen Gemeinschaftsarbeit in der SDAG Wismut veranschaulichen ...

  • Spießergebaren ist uns fremd

    Mit der Übernahme der Macht durch die Arbeiterklasse haben wir das Bildungsmonopol einer •'zahlenmäßig kleinen Schicht von Ausbeutern gebrochen. Im Theater traf sich früher die „vornehme Welt". Man mußte eben dabeigewesen sein, und der Garderobe der Frau X widmete die Dame Y meist viel mehr Aufmerksamkeit als dem Geschehen auf der Bühne ...

  • ii

    Das einmal Erworbene, das Bauen auf den festen Positionen des Erreichten, erweckt in mir stets Mißtrauen. Ich spüre hier den unmerklich zersetzenden Bazillus der Bequemlichkeit, der Trägheit, des Klischees... Wie leicht neigen wir dazu, das aus dem linken Ärmel Geschüttelte als schwer erkämpftes Neuland auszugeben, preist man die fade Kost des oft Gekauten und Geschluckten als revolutionierenden Blick in die Zukunft ...

  • Partnerfür „Die Meinbardts"

    Trotz der Erfolge in Ökonomie und Bildung gab es einen wunden Punkt in unserem Kollektiv: das Sichvertrautmachen mit der Kunst. Nicht etwa, daß wir mit der Kultur auf Kriegsfuß standen. Besuche der Kunsthalle bei Ausstellungen moderner und klassischer Malerei gehörten zum Brigadeleben. Und dennoch, es war nur ein Herantasten an die Schätze der Kunst ...

Seite 14
  • Einheit von Wort und Tat

    2. Der Wert einer Persönlichkeit müsse von ihrer gesamten Haltung im Arbeitsprozeß* in der Freizeit, in der Öffentlichkeit,* in der Familie und in gesellschaftlicher Tätigkeit bestimmt werden. Relativ viele Leser wiesen auf Widersprüche bei der Persönlichkeitsentwicklung hin. Während sich im beruflichen Leben sozialistische Haltungen weitgehend gefestigt haben, sei das im privaten Leben noch nicht in gleichem Maße der Fall ...

  • Parteilich, schöpferisch, kritisch

    Diese Beteiligung zeugt von dem Interesse aller Bevölkerungsgruppen an Problemen der sozialistischen Persönlichkeitsentwicklung, der Moral und Lebensweise beim Aufbau der entwickelten sozialistischen Gesellschaft. ' An der Diskussion ist jedoch nicht nur die Breite bemerkenswert. Es war eine ausgesprochen schöpferische Debatte ...

  • Verantwortung für das Ganze

    Inhalt und Verlauf der ganzen Diskussion zeigen: Zur sozialistischen Persönlichkeit gehört das Verantwortungsbewußtsein für das Ganze. 32 Prozent aller Leser hielten dieses Merkmal für ein entscheidendes Kriterium. Die Wahrnehmung dieser gesellschaftlichen Verantwortung setze solche Eigenschaften voraus wie Einsatzbereitschaft für Neues, Durchsetzungsvermögen, Mut zum Risiko, Kollektivität, Wehrbereitschaft ständiges Lernen und Weitergeben eigener Erkenntnisse ...

  • Klassenraum kein Laufsteg

    Leider muß man in wachsendem Maße beobachten, daß Kinder und Jugendliche mit einer1 unangemessen aufwendigen Kleidung zur Schule kommen. Einige Eltern und Schüler verwechseln 'offenbar den Klassenraum mit einem .Laufsteg. Das halte ich nicht nur deshalb für falsch, weil.damit den betroffenen jungen Menschen eine einseitige Lebensorientierung gegeben wird, sondern auch deshalb, weil zahlreiche Eltern, vor allem solche mit mehreren Kindern, in diesem Modewettbewerb nicht mithalten können ...

  • Prinzipienfest und hilfsbereit

    Zur Persönlichkeit wächst bei uns nicht nur der Staatsmann, Wissenschaftler, Wirtschaftler, Künstler oder andere in der Öffentlichkeit stehende Bürger. Jeder ist aufgefordert, schöpferisch mitzuarbeiten, um damit die Leitung von Staat Wirtschaft und Gesellschaft ständig zu verbessern. Das erfordert ein hohes Maß an Wissen und Können auf dem eigenen Fachgebiet aber auch große Kenntnisse über die Gesamtzusammenhänge und Wechselwirkung jeder Maßnahme ...

  • Arbeit bestimmt Ansehen

    Im kapitalistischen Gesellschaftssystem bestimmen vornehmlich materielle Reichtümer den Wert bzw. die,gesellschaftliche Stellung des Menschen. Kenntnisse, Bildung, charakterliche Qualitäten rangieren weitaus dahinter. Die sozialistische Gesellschaft hingegen wertet nach völlig anderen Gesichtspunkten ...

  • Ausdruck gleicher Widersprüche

    In unserer Gesellschaft sind abwertende Pauschalurteile, wie „kinderlose Ehepaare sind Egoisten", kinderreiche Familien dagegen „asozial", gleichermaßen destruktiv und fehl am Platze. Sowohl der Trend zur „Miniehe" (ohne Kind oder nur mit einem Kind) als auch die derzeitige soziale Lage kinderreicher Familien resultieren als Erscheinungen verschiedener Art zum großen Teil aus denselben im gesellschaftlichen und individuellen Bereich noch nicht gelösten Widersprüchen ...

  • Guter Kontakt zu Betrieben

    Als ■ Lehrer ist es für mich; seit Jahren eine Selbstverständlichkeit, immer wieder bei entscheidenden Fragen die Hilfe der Betriebe zu suchen, in denen die 'Eltern der mir anvertrauten Schüler arbeiten. BeJ Partei-, Gewerkschafts-, Betriebs- und Kaderleitungen fand ich für meine Anliegen zumeist Verständnis ...

  • Rangfolge der Probleme

    Untersucht man, wie viele Leser jeweils zu den einzelnen Diskussionsthemen schrieben, so ergibt sich folgende Rangfolge: Sozialistische Persönlichkeit 51,5 Prozent Rolle und Verantwortung der Betriebe für die sozialistische Lebensweise 45,2 Prozent Verhältnis von Arbeit und Freizeit in der sozialistischen ...

  • Vergnügungen

    wiesen auf die persönlichkeitsbildende Wirkung der Arbeit und der Arbeitskollektive hin. Als Faktoren, welche die Persönlichkeitsentwicklung im Betrieb bestimmen, wurden genannt: gute Arbeitsorganisation, sozialistische Rechnungsführung und Kontrolle, kontinuierliche Information, Einbeziehung der Werktätigen ...

  • Wunschdenken?

    Kinder zu haben erscheint in unserer gegenwärtigen gesellschaftlichen Praxis immer noch als ein persönliches Hobby, das viel Geld und andere Opfer kostet. Es gibt weder eine systematische politisch-ideologische Oberzeugungsarbeit gegenüber den Kinderlosen noch einen spürbaren moralischen und materiellen Anreiz, sich Kinder anzuschaffen ...

  • Kampfansage

    Unsere sozialistische Lebensweise ist eine Kampfansage gegen alles Barbarische und Entwürdigende des parasitären, sterbenden und faulenden Kapitalismus. Die Entfaltung der sozialistischen Lebensweise ist ein Prozeß der Abgrenzung vom menschenfeindlichen System des Imperialismus, ist Klassenkampf gegen die geistige Manipulierung und» Technokratie der Lebens- und Arbeitsprozesse der werktätigen Menschen in jener Gesellschaft ...

  • Vom Wert der Arbeit

    Im Vordergrund stand also das Antlitz der sozialistischen Persönlichkeit. Auf dieses Problem gingen 247 Leser ausführlich ein. Sie vertraten dabei folgende Meinungen: % * 1. Die sozialistische Persönlichkeit forme sich vor allem im Prozeß der Arbeit, beim 'aktiven Handeln für die sozialistische Gesellschaft ...

Seite 15
  • Die Strategie des

    Weltcpendciriiieii ■■■ -■£

    Von Generalmajor Dr. W, Stmskow rikanische Präsident die nach ihm benannte „Nixon-Doktrin" verkündete, wonach „die USA sich an der Verteidigung und Entwicklung von Alliierten und Freunden beteiligen werden, daß aber Amerika nicht alle Pläne entwerfen, alle Programme aufstellen, alle Entscheidungen fällen und die ...

  • Illllllllllllllllllltlllllllllllllllllllli

    kräfte schnell zerschlagen und danach der UdSSR ihre Bedingungen diktieren könnten. Das war unverhohlene atomare Erpressung. Schon zu Beginn der 60er Jahre wurde allerdings der militärpolitischen Führung der USA klar, daß sie ihre eigenen Kräfte weit überschätzt hatte. Ihre Atommaschinerie „der Einschüchterung" erwies sich als nicht funktionstüchtig ...

  • Unser Vorbild festigt dos Kampfkollektiv

    Von Soldat Peter Btrgntr (Mot-Sdiützenverband Kienner), Abgeordneter der Volkskammer Als Mitglied der Partei nehme ich mit der exakten Erfüllung der Befehle und Dienstvorschriften die Interessen aller Werktätigen unserer Republik wahr. Denn diese Interessen sind darr auf gerichtet, in unserem Staat den Sozialismus aufzubauen und dafür friedliche Bedingungen zu sichern ...

  • Mehr Hilfe den Unteroffizieren

    Von Oberstleutnant Rudi Per sie« Die Ausbildung von Unteroffizieren für ihre zukünftige Tätigkeit als militärische Vorgesetzte wird wesentlich von ihrem klassenmäßigen Denken und Handeln bestimmt. ... Klassenmäßige Überzeugung und Einstellung entwikkeln sich nur dann erfolgreich, wenn der Unteroffiziersschüler ...

  • Mit Note! Bester werden

    Vor allem in der Gefechtsausbildung wird dem Soldaten das anerzogen, was er zum Sieg auf dem Gefechtsfeld benötigt. Wenn wir nach Höchstleistungen in diesem wichtigsten Zweig der Ausbildung streben, ist es erforderlich, die ganze Vielfalt der Gefechtsausbildung, die Zusammenhänge mit der militärischen Disziplin und Ordnung, der politischen Arbeit, dem sozialistischen Wettbewerb stän'dig zu beachten ...

  • ,i

    \PAR-rE.\TAG./

    Wir veröffentlichen* auf dieser Seite weitere Auszüge aus Diskussionsbeiträgen, die auf der Dele^ giertenkonferenz der NVA gehalten wurden. Sie zeugen davon, daß sich die Parteimitglieder in der NVA der hohen Verantwortung bewußt sind, die sie bei der weiteren Stärkung der sozialistischen Landesverteidigung, bei der Erhöhung der Gefechtsbereitschaft und des Kampfwertes der Verbände, Truppenteile und Einheiten tragen ...

Seite
Weltöffentlichkeit erwartet Antwort auf Entspannungsvorschläge Perspektivplan gebilligt Freundschaftlicher Meinungsaustausch Genosse Erich Honecker zeichnete im Namen des Zentralkomitees 114 vorbildliche Kollektive mit dem Ehrenbanner des ZK aus Berlinerinnen und Berliner! Bereifen wir unseren lieben Freunden und Genossen Olli 14a Jlllll 1971 einen herzlichen Empfang.
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen