17. Jun.

Ausgabe vom 10.05.1971

Seite 1
  • Ein „schwarzer Sonntag" für die EWG

    Regierungen traten zu Sondersitzungen zusammen Bonn beschloß „Stabilisierung" auf Kosten der Werktätigen „Sunday Times": Ernste Spannungen zwischen Bonn und Paris

    Brüssel (ADN). Die mit dem Brüsseler Kompromiß keineswegs abgeschwächte imperialistische Währungskrise, die zu einer neuen Flucht aus dem Dollar führte und die Finanzwirtschaft der EWG-Länder erschütterte, hat in den westeuropäischen Hauptstädten neue Unsicherheit und hektische Betriebsamkeit ausgelöst ...

  • Sowjetvolk feierte den Tag des Sieges

    Moskau (ND-Korr.). Mit bewegenden GkKlenkkundgebungen an den Mahnmalen des Großen Vaterländischen Krieges, mit Treffen der Frontveteranen sowie eindrucksvollen Ehrenappellen aller Truppenverbände der Sowjetarmee beging die Bevölkerung der UdSSR den Q.Mai, den Tag des Sieges über den Hitlerfaschismus ...

  • Die richtigen Proportionen

    Der Entwurf der Direktive für die Entwicklung unserer Volkswirtschaft, dieses großartige Programm sozialistischer Entwicklung, bedarf unser aller Mitarbeit. Beim Studium der Dokumente, zu Hause und bei Diskussionen im Kollektiv unserer mechanischen Abteilung drängten sich erste Gedanken und Schlußfolgerungen auf ...

  • Literatur - parteilich und frei

    Im Zeitraum zwischen dem VII. und VIII. Parteitag stieg die Gesamtauflage an Büchern in der DDR von 105 Millionen Exemplaren auf 121 Millionen. Je Einwohner wurden 1970 rund sieben Bücher produziert. Nach dem statistischen Durchschnitt kaufte jeder Bürger im gleichen Jahr Bücher im Werte von insgesamt 27 Mark ...

  • Jugoslawischer Fußballsieg in Leipzig: 2:1

    FuBball. Vor 100 000 Zuschauern ge- ■ wann am Sonntag im Leipziger Zentralstadion die Nationalmannschaft Jugoslawiens das Qualifikationsspiel zur Fußball-Europameisterschaft gegen die DDR mit 2:1 Toren. Die Treffer in der temporeichen und spannenden Auseinandersetzung schössen Filipovfc (12.), Dzajic (18 ...

  • Kontinuierlich vorwärtsschreiten

    Wir konnten bisher in den Entwurf der Direktive erst einmal hineinschauen. Aber wir werden uns noch ausführlich mit ihm befassen. Denn in diesem Programm für die nächsten Jahre steht vieles, was jeder in unserer Brigade wissen muß. Eins ist uns klar: Die neuen Ziele haben ein festes Fundament. In den letzten fünf Jahren ist unsere Republik weiter erstarkt, wir sind reicher geworden, jeder von uns ...

  • Gedenkstätte am Duklapaß

    Pr« (ADN-Korr.). Eine Gedenkstätte zur Erinnerung an die Schlacht am Duklapaß wurde am Sonntag aus Anlaß des 26. Jahrestages der Befreiung in der tschechoslowakischen Stadt Milovice festlich eröffnet. Die Gedenkstätte, die von sowjetischen Soldaten und Offizieren mit Hilfe tschechoslowakischer Fachleute zu Ehren des XXIV ...

  • USA-Gesellschaft für DDR-Aufnahme

    New York (ND). Die amerikanische Gesellschaft für das Studium der Deutschen Demokratischen Republik, die vor fünf Jahren von namhaften Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens der Vereinigten Staaten in New York gegründet wurde, hat die USA-Delegation zur diesjährigen Tagung der Weltgesundheitsorganisation in Genf dringend aufgefordert, sich für die Aufnahme der DDR in die WHO einzusetzen ...

  • Renault-Arbeiter halten Werke besetzt

    Paris (ND/ADN). Die seit vier Tagen streikenden Renault-Arbeiter halten seit Freitag die fünf Werke besetzt. Ein entsprechender Beschluß war zuvor auf einer Versammlung mit 8000 Automobilbauern von den Vertretern der Gewerkschaften CGT, DFDT und FO gemeinsam gefaßt worden. Die Besetzung richtet sich gegen die Drohung der Direktion, im Fall der Wetterführung des Streiks alle Fabriken zu schließen und damit 120 000 Beschäftigte auszusperren ...

  • Wachsam und kampfbereit

    Der Minister für Verteidigung der UdSSR, Marschall Andrej Gretschko, hat in einem Tagesbefehl betont, daß die Sowjetsoldaten angesichts der aggressiven Politik des Imperialismus „noch beharrlicher an der Vervollkommnung ihres militärischen Könnens arbeiten, unentwegt die ihnen anvertrauten Kampfmittel und Waffen meistern, unermüdlich die Wachsamkeit und Kampfbereitschah erhöhen, die Disziplin festigen und wachsam die Grenzen der geliebten Heimat schützen müssen" ...

  • Vorzüge unserer Ordnung

    Was mich nach dem ersten Lesen des Direktivenentwurfes besonders bewegte: Es werden anspornende Ziele für die Entwicklung des materiellen und kulturellen Lebensniveaus der Werktätigen abgesteckt. 500 000 Wohnungen zu schaffen, die Bereitstellung industrieller Konsumgüter auf 130 Prozent zu erhöhen — um mir einiges1 daraus zu nennen —, das zeugt davon, wie in unserer Republik die Arbeit der Werktätigen auch den Werktätigen selbst zum Wohle gereicht ...

  • Dieses Programm braucht unser aller Mitdenken

    Weitere Gedanken und Meinungen zur Direktive für die Entwicklung der Volkswirtschaft / Arbeitskollektive studieren und debattieren Aufgaben der nächsten Jahre

    Berlin (ND). Der Entwurf der Direkt!«* des ZK zum Fünfjahrplan für die Entwicklung der Volkswirtschaft der DDR 1971 bis 1975, am Mittwoch veröffentlicht, wird von vielen Kollektiven gemeinsam studiert und debattiert Die ersten Gedankenäußerungen von Werktätigen nach dem Lesen konzentrieren sich auf die ...

Seite 2
  • Notwendigkeit und Nutzen des Exports

    Pressegespräch zu den außenwirtschaftlichen Aufgaben 1971 —

    Berlin (ND). Die mit den sowjetischen Partnern in Verträgen vereinbarten Exportziele für das I. Quartal 1971 wurden erreicht. Planmäßig erfolgten auch die Lieferungen in die anderen sozialistischen Staaten. Die Anstrengungen der Werktätigen in Industrie- und Handelsbetrieben im Wettbewerb schlagen positiv zu Buche ...

  • Kommentare und Meinungen

    Tel Aviv mit BRD-Rückenwind

    Gerade hotte die SPD-Delegation unter Herbert Wehner - die .Jerusalem Post" schrieb in diesem Zusammenhang von der BRD als einem der' »zuverlässigsten Freunde Israels" — Tel Aviv verlassen, als die Aggressoren mit deutlichem BRD- Rückenwind wieder ihre vom Beharren auf Raubpolitik kündenden Giftpfeile abschössen ...

  • Wasserdefizit im Boden hat sich vergrößert

    Kaum nennenswerte Regenfälle in der ersten Maiwoche Niederschlagsmenge blieb wesentlich unter Normalwerten

    Berlin (ND). Bei kaum nennenswerten Regenfällen in den ersten Maitagen hat sich das Wasserdefizit im Boden weiter erhöht. Wde aus einer Übersicht des Meteorologischen Dienstes der DDR, Gruppe Agrarmeteorologischer Beratungsdienst, hervorgeht, lagen die Niederschlagsmengen in der Zeit vom 1. Januar bis 6 ...

  • Mehr Meinungsstreit

    Nach den Mathematikern der Karl- Marx-Universität Leipzig haben sich auch die Angehörigen der Sektion Mathematik an der Technischen Hochschule Karl- Marx-Stadt vor dem VIII. Parteitag zu Wort gemeldet (vgl. ND vom 27. April, Seite 4). Im Mittelpunkt ihrer Arbeit, so bekräftigen die Hochschullehrer, stehe die bestmögliche fachwissenschaftliche Ausbildung und klassenmäßige Erziehung der Studenten ...

  • Regierungsdelegation in der SRR eingetroffen

    Eine Regierungsdelegation der DDR unter Leitung des Stellvertreters des Vorsitzenden des Ministerrates Dr. Kurt Fichtner, Vorsitzender der DDR-Sektion der Gemeinsamen Regierungskommission für wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen der DDR und der SRR. reiste am Sonntag zur IV. Tagung der Gemeinsamen Regierungskommission irt die Sozialistische Republik Rumänien ...

  • Italien-Gastspiel erfolgreich beendet

    Berlin (ND). Nach fünf Vorstellungen in der Mailänder Scala sind Gisela May und das Staatsopernballett am Sonntag mit Sondermaschinen der INTERFLUG nach Berlin zurückgekehrt. Vor nahezu zehntausend Besuchern hatten die Künstler ein geschlossenes Brecht/Weill-Programm geboten und das Publikum dabei sowohl mit dem gesellschaftskritischen Anliegen einer Reihe von Songs aus Brecht- Stücken und des Balletts mit Gesang „Die sieben Todsünden der Kleinbürger" als auch mit dem hohen Leistungsstand ...

  • Große Vorhaben zum IX. Parlament

    Entwurf der Direktive zum Fünfjahrplan im Gespräch der FDJ-Gruppen der Hochseewerften

    Rostock (ND/ADN). Die Festlegung im Entwurf der Direktive zum Fünfjahrplan, die Produktion des Schiffbaus bis 1975 um 40 bis 46 Prozent zu steigern, ist Gesprächsthema • in vielen FDJ- Gruppen der DDR-Hochseewerften. Große Leistungen vollbringen in Vorbereitung des VIII. Parteitages und des IX. Parlaments der FDJ die jungen Werftarbeiter, die hochleistungsfähige Schiffe für den Export in die Sowjetunion bauen und für die Einhaltung der Übergabetermine sorgen ...

  • Europäische Sicherheit von brennender Aktualität

    Beratung zur Vorbereitung der 14. Arbeiterkonferenz Kopenhagen (ADN-Korr.). Mit der einstimmigen Annahme einer Erklärung Ist am Sonntag im dänischen Aarbyhus bei Kaiundborg die zweitägige Sekretariatstagung des Ständigen Internationalen Komitees der Arbeiterkonferenz der Ostseeländer, Norwegens und Islands beendet worden ...

  • Funk und Fernsehen heute

    Radio DDR I: 9.00 Unterhaltung; 12.15 Blasmusik; 15.09 Musik für junge Leute; 17.00 Nachmittagsmagazin; 20.05 Die Schlagerrevue; 21.05 Vor, auf und hinter der Bühne. Radio DDR II: 11.40 Hier spricht Moskau; 13.10 Kammerorchesterkonzert; 15.25 Opernkonzert; 16.00 Schulfunk; 16.30 Sein Lied, unsere Waffe; 19 ...

  • Über 100 Hektar Wald standen in Flammen

    Berlin (ADN). Die Hauptabteilung Feuerwehr im Ministerium des Innern teilte am Sonntag mit: Die warme trockene ' Witterung hat die Brandgefahr beträchtlich erhöht.' Der ' kleinste Funke kann in der Land- und Forstwirtschaft Brände mit hohen Schäden verursachen. So standen am 7, Mai im Bereich der Revierförsterei Müllrose, Kreis Eisenhüttenstadt, 43 ha Wald in Flammen ...

  • Jugendweihen in Stadt und Land

    Berlin (ADN/ND). Viele Mädchen und Jungen erhielten am Wochenende die Jugendweihe. Den jungen Menschen der Polytechnischen Oberschule Salow, Kreis Neubrandenburg, gab Margarete Müller, Kandidat des Politbüros des ZK und Vorsitzende der LPG Kotelow, Worte des Geleits mit auf den Weg. „Ihr seid im Frieden aufgewachsen," sagte sie, „und die Erhaltung und Sicherung des Friedens mögt ihr als vorrangigste Aufgabe betrachten ...

  • „Neuer Weg"f Heft 9/1971

    Problemen des XXIV. Parteitages der KPdSU und seiner Auswertung ist der Leitartikel ,*Auf dem Vormarsch zum Kommunismus" von Paul Verner, Mitglied des Politbüros, gewidmet. Unser Interview: „Wir organisieren das Studium des XXIV. Parteitages." Der Beschluß des Politbüros unserer Partei zu den Ergebnissen des XXIV ...

  • 120000 Besucher beim Fest der Baumblüte

    Berlin / Werder / Potsdam (ND/ADN). Das Wochenende mit strahlendem Sonnenschein und Temperaturen bis zu 24 Grad Celsius lockte viele Familien ins Grüne. Zu Tausenden strömten die Berliner in die reizvolle Umgebung der Hauptstadt. Der Tierpark zählte allein am Sonnabend 14 000 Gäste. Auch die Weiße Flotte meldete neue Rekordzahlen für dieses Frühjahr ...

  • Statistisches Taschenbuch 1971 erschienen

    Berlin (ND). Im Staatsverlag ist jetzt das „Statistische Taschenbuch 1971 der DDR" erschienen. Das einen Monat früher als in den Vorjahren herausgegebene wichtige Arbeits- und Nachschlagematerial wird wertvolle Dienste bei der Volksaussprache zum VIII. Parteitag, besonders bei den Beratungen über den Entwurf der Direktive für die Entwicklung der Volkswirtschaft der DDR 1971 bis 1975 in allen Parteiorganisationen, in Versammlungen in den Betrieben, Einrichtungen und Verwaltungen leisten ...

  • Wie wird das Wetter!

    Weiterentwicklung: Am Rande eines über dem östlichen Europa liegenden Hochdruckgebietes dauert in Mitteleuropa bei Luftzufuhr aus südlichen Richtungen die warme und vielfach sonnige Witterung an. Atlantische Tiefausläufer ziehen nördlich vorüber und machen sich bei uns nur gelegentlich durch Wolkenfelder, kaum durch Niederschlag bemerkbar ...

  • ZK gratuliert

    Prof. Dr.-Ing. habil. Gustav Bürgermeister An Prof. Dr.-Ing. habil. Gustav Bürgermeister von der Technischen Universität Dresden, der am Montag seinen 65. Geburtstag begeht, hat das ZK ein Glückwunschschreiben gerichtet, in dem es heißt: „Mit Ihren Forschungsergebnissen und wissenschaftlichen Publikationen ...

  • Regisseurin Ingrid Reschke gestorben

    Berlin (ND). Genossin Ingrid Reschke, Regisseurin im DEFA-Studio für Spielfilme, Mitglied des Filmbeirates des Ministeriums für Kultur, ist am Sonntag verstorben. Sie erlag den schweren Verletzungen, die sie bei einem Verkehrsunfall erlitten hatte. Ingrid Reschke gehört zum Kreis der jungen begabten Regisseure der DEFA ...

  • Friedensrat beglückwünscht Prof. John D. Bernal

    Berlin (ND). In einem in herzlichen Worten gehaltenen Glückwunschschreiben gratuliert der Friedensrat der DDR Prof. John D. Bernal, Ehrenpräsident des Weltfriedensrates, zu seinem 70. Geburtstag. In der Gratulation wird der entschlossene Kampf und das unermüdliche Wirken des bedeutenden britischen Wissenschaftlers und Humanisten für den Frieden gewürdigt ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Rudi Singer, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Harri Czepuck, Dr. Sander Drobela, Dr. Günter Kertzscher, Herbert Naumann, Günter Schabowski,' stellv. Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Klaus Höpdce, Alfred Kobs, Katja Stern, Klaus Ullrich,' Dr. Harald Wessel, Dr. Jochen Zimmermann

Seite 3
  • Enger verbunden mit der Sowjetwissenschaft

    Kurt H a g e r bei der Deutschen Akademie der Wissenschaften

    Die Grüße des Zentralkomitees und seines Ersten Sekretärs, Genossen Erich Honecker, an die Delegierten und Gäste überbrachte das Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK Genosse Kurt Hager. Er würdigte in seinem mit herzlichem Beifall aufgenommenen Schlußwort Initiative und Erfolge der Wissenschaftler und Mitarbeiter der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin, die sich zu einer sozialistischen Forschungsakademie entwikkelt ...

  • Entwurf der Direktive wird mit allen debattiert

    Erich Mückenberger in Strausberg

    Im Vordergrund unserer Arbeit muß die Überzeugung der Menschen stehen. Von diesem Gedanken ging Genosse Erich Mückenberger, Mitglied des Politbüros und 1. Sekretär der Bezirksleitung Frankfurt (Oder), in seiner Rede aus. Er hob hervor, vom Niveau der Parteiarbeit, von der weiteren Erhöhung der führenden Rolle der Partei hänge es ab, wie in vertrauensvoller Zusammenarbeit mit allen Werktätigen die Beschlüsse der 14 ...

  • Entscheidungen mit den Werktätigen beraten

    Günther K I e i b e r in Dresden

    Überall ist zu sehen und zu spüren, daß sich die Stadtparteiorganisation Dresden in der vergangenen Wahlperiode weiter festigte und unter ihrer Führung die Werktätigen der Elbestadt auf allen Gebieten des gesellschaftlichen Lebens beträchtliche Fortschritte erreichten. Dieser von den Delegierten mit ...

  • Beschlüsse der Partei in der Tat verwirklichen

    Werner Lamberz bei der Parteiorganisation beim ZK

    Die Delegiertenkonferenz der Parteiorganisation beim Zentralkomitee der SED stimmte einmütig den Beschlüssen der 16. Tagung des ZK zu. An der Delegiertenkonferenz nahm Genosse Werner Lamberz, Kandidat des Politbüros und Sekretär des ZK, teil. In Rechenschaftsbericht und Diskussion wurden auf der Grundlage ' der Beschlüsse der 14 ...

  • Mitverantwortung für wachsendes Lebensniveau

    Die Mdtaribeäter,vor allem die Genossen der zentralen Organe und Einrichtungen der Landwirtschaft und Nahrungsgüterwirtschaft werden über den Entwurf der Direktive für den Fünfjahrplan mit den Bauern und Landarbeitern beraten. Das betonte Georg Ewald, Kandidat des Politbüros, unter herzlichem Beifall ...

  • Rationalisierung - eine erstrangige Aufgabe

    Walter H a I b r i 11 e r in Bitterfeld

    Im Bitterfelder Kulturpalast klang herzlicher Beifall auf, als Genosse Walter Halbritter, Kandidat des Politbüros, in seinem Schlußwort die Grüße des Ersten Sekretärs des ZK, Erich Honecker, übermittelte. Eindeutig habe die Konferenz dargelegt, „daß das Ziel aller unserer Anstrengungen darin besteht, ...

  • Wir erfüllen den Auftrag vieler Arbeitergenerationen

    Horst Sindermann in Halle

    In der Aussprache auf der Stadtdelegiertenkonferenz Halle ergriffen 18 Genossen das Worte Sie- maßen,,,kritisch das > Erreichte -und > {ächteten! optimistisch fden Blick auf die künftigen Aufgaben. Genosse Horst Sindermann, Mitglied des Politbüros und 1. Sekretär der Bezirksleitung Halle, hielt die Schlußansprache, die von den Delegierten mit herzlichem Beifall aufgenommen wurde ...

Seite 4
  • Fussball

    ND / 10. Mai 1971 Seite 4 Schnelle Siege? In meinem Arbeitszimmer hängt ein Täfelchen, auf dem folgender Spruch steht: „In Kulturfragen gibt es nichts Schädlicheres als Übereile und Leichtfertigkeit. Das sollten sich viele unserer jungen Publizisten und Kommunisten gut hinter die Ohren schreiben." (Lenin, in: „Lieber weniger, aber besser ...

  • Heiße Debatte im Stadtparlament

    Thema: Das geistig-kulturelle Leben in Betrieb und Wohngebiet i Von unserem Bezirkskorrespondenten Horst Thomas

    Stahlbauer' mitsprechen wollen beim Entstehen neuer Kunstwerke. Der Arbeiter berichtet weiter von dem Bemühen der Kranbauer, weit hinaus in die Wohnbereiche der Stadt zu wirken. Ein Höhepunkt werden im Oktober die ersten Betriebsfestspiele sein. Auch vom Walzwerk Finow ist die Rede: Die Stadtverordnete ...

  • Das Wort der Gewerkschaft

    In seiner Schrift „Der .linke Radikalismus', eine Kinderkrankheit des Kommunismus" hat Lenin als Aufgabe der Gewerkschaften formuliert, „allseitig entwikkelte und allseitig geschulte Menschen, die alles machen können, zu erziehen, zu unterweisen und heranzubilden". Die Gewerkschaften unseres Landes haben dieses hohe Ziel von jeher angestrebt ...

  • Eine Saat geht auf

    Mit großer Freude verfolge ich seit Monaten die Diskussion der Arbeiter und anderen Werktätigen unseres Landes im ND über Werke der Gegenwartskunst. Immer wieder bewundere ich, mit welch hoher Sachkenntnis, mit welchem künstlerischen Einfühlungsvermögen die Leser sich zu den Bildabdrucken aus dem Zyklus „Forscherkollektiv Dr ...

  • Am Anfang eine „Fehlzündung"

    ND: Haben die Gedanken der Kirow-Werker bei/euch gezündet? Rolf Müller: Ja, wenn es am Anfang auch eine „Fehlzündung" war. Einige Genossen meinten nämlich, was die Kirower da schreiben, das machen wir doch schon längst. Wir sind dem herzhaften Streit um diese Auffassung nicht aus dem Wege gegangen. In vielen Parteigruppen wurde debattiert und geklärt: Einige Paradebeispiele nützen uns wenig ...

  • Soll jede Brigade ihren Künstler haben?

    ND: Wie wird bei euch den verschiedenen kulturellen Interessen Rechnung getragen? Rolf Müller: Das ist problematisch. Wir sind deshalb neue Wege gegangen und hoffen, daß sie richtig sind. Um die wachsenden, aber natürlich unterschiedlichen Interessen der Brigademitglieder auch mit höherer Qualität zu ...

  • Kultur hat Platz im Wettbewerb

    ND: Ihr erfüllt die Pläne, da könnt ihr euch die Kultur sozusagen „leisten". So hört man jedenfalls mitunter. Seid ihr solchen Argumenten auch begegnet? Rolf Müller: Vor einigen Jahren schon. Da sagten manche Leiter: Laßt uns erst mal irgendwie den Plan schaffen. Dann können wir auch über Kultur reden ...

  • Aus unserer Leserbriefmappe

    Mit Weinert und Spielmannszug

    Den Artikel „Die Kernsätze der Kernbauer" im ND vom 17. April habe ich zweimal gelesen. Ich bin der Meinung, daß sämtliche Arbeitskollektive der DDR diese sechs Kernsätze zur Frage Kunst und Kultur sich zu eigen machen und zum Gesetz ihrer Kulturentwicklung erheben sollten. Sehr interessant ist die im Artikel erwähnte Diskussion der Kernbauer mit Funktionären der DKP über die Frage der Entwicklung von kulturell-geistigem Leben „vor" und „nach" der Machtergreifung der Arbeiterklasse ...

  • Schnelle Siege?

    In meinem Arbeitszimmer hängt ein Täfelchen, auf dem folgender Spruch steht: „In Kulturfragen gibt es nichts Schädlicheres als Übereile und Leichtfertigkeit. Das sollten sich viele unserer jungen Publizisten und Kommunisten gut hinter die Ohren schreiben." (Lenin, in: „Lieber weniger, aber besser.") Jedem, der mich besucht, gefällt dieser Satz1 ...

  • Nur mit Anrecht?

    Wir sind der Meinung, daß wir alle Werktätigen unseres Betriebes auf irgendeine Weise an Kultur und Kunst heranführen müssen, und daß wir dabei keinen zurücklassen dürfen. Wir wollen uns nicht nur um einige Kollektive kümmern, sondern alle anleiten, besonders aber diejenigen, die noch mit großen Schwierigkeiten ringen ...

  • Bei Barlachs Gestalten-

    In unserem Kollektiv ist es schon für viele zu einem Bedürfnis geworden, ins Theater zu gehen, über ein Buch oder über gute Fernsehspiele zu sprechen. Wir haben die Erfahrung gemacht, daß man durch den Meinungsstreit lernt. Zur Zeit steht der Barlach-Film „Der verlorene Engel" auf unserem Programm. Wir kennen die Werke Barlachs ...

  • Gelernt von Pierre Besuchow

    Mein besonderes Interesse gut der Geschichte aller Völker, deshalb lese ich sehr gern Bücher und sehe auch gern Filme darüber. Der Film „Krieg und Frieden", den ich voriges Jahr gesehen habe, machte auf mich einen sehr großen Eindruck. Vor kurzem begann ich, den Roman von Lew Tolstoi zu lesen. Besonders ...

  • Die Partei und das musische Klima

    Interview mit Rolf Müller, Parteisekretär im VEB Pumpen- und Gebläsewerk Leipzig

    stig-kulturellen Leben fördert und den beispielgebenden kulturellen Initiativen des fortgeschrittensten Teils der Arbeiterklasse zu weiterer Wirkung verhilft Die Aufgabe der Arbeiterklasse, sich ständig auch kultureil weiterzubilden, erwächst aus den höheren Ansprüchen der kommenden Jahre. Vielleicht klingt das alles sehr nach „Pflichterfüllung" ...

  • Zum zweitenmal Betriebsfestspiele

    ND: Was habt ihr euch für die 13. Arbeiterfestspiele vorgenommen? Rolf Müller: Höhepunkt werden unsere 2. Betriebsfestspiele sein. Erstmals nehmen dabei an unserem ökonomisch-kulturellen Leistungsvergleich die Patenschule, die Kulturgruppen des Leipziger Arbeitervarietes und des Kulturhauses „Alfred Frank" sowie Einwohner dreier Wohnbezirke teil ...

Seite 5
  • Frieden - wichtigste Aufgabe der Völker

    „Prawda" würdigt historischen Sieg des Sowjetvolkes

    Moskau (ADN/ND). „Getreu den Leninschen Prinzipien der Außenpolitik betrachten es das ZK der KPdSU und die Sowjetregierung als wichtigste Aufgabe, alles zu tun, um die günstigsten außenpolitischen Bedingungen für die erfolgreiche Verwirklichung der 'Pläne des kommunistischen Aufbaus in unserem Lande und die Aufbauarbelt der Völker der sozialistischen Bruderstaaten zu sichern", schreibt die „Prawda" am Sonntag in einem Leitartikel zum Tag des Sieges über den Hitlerfaschismus ...

  • „Wie sicher ist Ihr Arbeitsblätz?"

    Ein Westberliner Fernsehreporter unternahm kürzlich eine Umfrage im Tegeler Borsigwerk, dessen Rohrwerk zum Mannesmann-Thyssen-KoHzern gehört und das am 30. Juni seine Tore schließen wird. 350 Facharbeiter werden entlassen. Frage: „Ist Ihr Arbeitsplatz gesichert?* Antwort: „Nein, meiner ist nicht gesichert ...

  • Licht für die Dörfer

    Korrespondenz aus der VAR

    Kairo. Mit sowjetischer Hilfe wird in der VAR der Anschluß'der ländlichen Gebiete an das Stromnetz verstärkt vorangetrieben. Dafür ist eine Investitionssumme von 24 Millionen ägyptische Pfund bereitgestellt. Die vom Energieministerium ursprünglich veranschlagte Zeit zur. vollständigen Elektrifizierung der VAR soll von zehn auf fünf Jahre verkürzt werden ...

  • BRD: Hohe Lasten für Bevölkerung durch Dollarstützung

    Kabinett beschloß einschneidendes „Stabilisierungsprograrnrn"

    Bonn (ADN-Korr.). Auf einer Sondersitzung verabschiedete das BRD-Kabinett am Sonntag ein Programm staatsmonopolistischer Regulierungsmaßnahmen zur Eindämmung der westlichen Währungskrise und zur „Stabilisierung" des Herrschaftssystems in der BRD. Das komplette „Stabilisierungsprbgramm" bringt für die Bevölkerung neue schwerwiegende Belastungen mit sich ...

  • Gedenkkundgebung in Mauthausen

    Wien (ADN-Korr.). Tausende ehemalige KZ-Häftlinge und Widerstandskämpfer aus zahlreichen Ländern, darunter der DDR, versammelten sich am Sonntag im früheren faschistischen KZ Mauthausen in Österreich zu einer eindrucksvollen Gedenkkundgebung. Auf dem ehemaligen Appellplatz mahnte das Vorstandsmitglied der Lagergemeinschaft Mauthausen Dr ...

  • (EPAL-Tagung gegen imperialistische Politik

    Santiago (ADN-Korr.). Die Länder Lateinamerikas wollen der Politik der USA und anderer imperialistischer Staaten ein gemeinsames Wirtschaftsprogramm entgegenstellen. Diesen Beschluß faßten die Delegierten der 14. Tagung der UNO-Wirtschaftskommission für Lateinamerika, die nach zwölftägiger Dauer am Sonnabend in der chilenischen Hauptstadt beendet wurde ...

  • Meinungsaustausch Breshnew - Le Duan

    Moskau (ADN). Der Generalsekretär des ZK der KPdSU, Leonid Breshnew, und der Erste Sekretär des ZK der Partei der Werktätigen Vietnams, Le Duan. sind am Sonntag zu einem Gespräch zusammengetroffen, meldet TASS. Während der Unterredung, ah der Konstantin Katuschew, Sekretär des ZK der KPdSU, teilnahm, wurde der beiderseitige Meinungsaustausch zu wichtigen Fragen der internationalen Lage und der bilateralen Beziehungen fortgesetzt ...

  • Kurz berichtet

    Düsseldorf. Mehr als 700 Betriebsjugendvertretungen, Kreisjugenddelegiertenkonferenzen des DGB, DGB-Jugendausschüsse und Vertreter anderer Jugendorganisationen haben den Aufruf zum Kongreß „Arbeiterjugend kontra Monopole" unterzeichnet. Zu dem Kongreß am 22. und 23. Mai werden mehr als 700 Jugenddelegierte aus der BRD erwartet Terrorurteile in Spanien Madrid ...

  • Präsident des Parlaments der SFRJ verstorben

    Belgrad (ADN-Korr.). Der Präsident der Bundesskupschtina und Mitglied des Präsidiums des Bundes der Kommunisten Jugoslawiens, Milentije Popovic, ist am Sonnabend verstorben. In einem Nachruf, der am Sonntag von der Presse Jugoslawiens veröffentlicht wird, werden die hohen Verdienste des 1913 in Crno Trava geborenen Staatsmannes gewürdigt ...

  • EWG bedroht Norwegens Souveränität

    Oslo. Am Wochenende wurde der 1. Kongreß der „Volksbewegung gegen eine Mitgliedschaft Norwegens in der EWG" mit der Wahl der Leitungsgremien und der Annahme zweier Erklärungen beendet. Dem Rat der Volksbewegung .gehören bekannte Personen des öffentlichen Lebens und der Gewerkschaftsbewegung an. Der Kongreß ...

  • Treffen des Instituts Chile-DDR

    Santiago (ADN-Kprr.). Die Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen der DDR und Chile entspreche den Interessen des chilenischen Volkes und dient dem Frieden in der Welt. Das stellte Senator Luis Fernando Luengo Escalona, Präsident des Kulturinstituts Chile—DDR, auf einem Treffen der Freunde der DDR fest, das am Wochenende in Santiago stattfand' ...

  • TASS: Unfähig iu einheitlichen Maßnahmen

    Moskau (ADN). Die sowjetische Nachrichtenagentur TASS kommentiert i „Die Beschlüsse der Ministerratssitzung der .Sechs' beunruhigen die Verfechter der europäischen Integration, da sie offensichtlich die Unfähigkeit der Gruppierung beweisen, einheitliche Maßnahmen auf dem Gebiet der Währung, die den Interessen aller Teilnehmer entsprechen, auszuarbeiten ...

  • Drehung«n gegen Gewerkschaften

    Zeitweilige Erschwernisse in den exportabhängigen Industriezweigen, die durch die Freigabe des Wechselkurses entstehen, sollen unter Hinweis auf möglche Reduzierung der Arbeitsplätze „den Gewerkschaften demonstrieren, daß es jetzt keinerlei Spielraum mehr für Lohnerhöhungen gibt", schrieb die Springer-Zeitung „Welt am Sonntag" ...

  • Aus den Ländern des Sozialismus... Aus den Ländern des Sozialismus ...Aus den Ländern

    Dieter Wolf, Moskau: Urlaubsprojekte

    Allein fünfzig wissenschaftliche Forschungsinstitute und Projektierungsbüros beschäftigen sich gegenwärtig in der So wjetunion mit Problemen des Tourismus In den nächsten fünf Jahren sollen Touristenheime, Urlauberhotels, Campinghäuser mit insgesamt 200 000 Plätzen erbaut werden, in denen jährlich 20 Millionen Menschen Ruhe und Erholung finden können ...

  • Barzel sofort unterrichtet

    Der Staatssekretär im Wirtschaftsministerium Schöllhorn suchte am Sonntagnachmittag den CDU'CSU-Oppositionsführer Barzel auf, um ihn über das geplante „Stabilisierungsprogramm' zu unterrichten. Auch während der Kabinettssitzung ließen sich Barzel und weitere führende CDU/CSU-Politiker von Regierungsvertretern laufend Zwischenbericht erstatten ...

  • Was schon 20000 sahen

    Besonderen Interesses der Prager erfreut sich gegenwärtig die Ausstellung ' .Die UdSSR im künstlerischen Foto" auf dem Hradschin. Sie zählte bereits nach wenigen Tagen über 20 000 Besucher. Diese Fotoschau hat zwei besonders aktuelle Aspekte: In diesen Tagen jährt sich zum ersten.Mal die Unterzeichnung des neuen Freundschaftsvertrages mit dtr Sowjetunion ...

  • Iu Gast bei Chopin

    Anziehungskraft hat für den sonntäglichen Spaziergänger der Lazienki-Park. Hier findet der Warschauer Erholung, Unterhaltung und Kunstgenuß. Zu Füßen des Frederic-Chopin-Denkmals geben an jedem Wochenende namhafte polnische Pianisten Klavierkonzerte. Hunderte Bewohner und Gäste lauschen andächtig auf überfüllten Parkbänken und zahllosen improvisierten Sitzgelegenheiten den Klängen der Musik ...

  • Aufschlußreich« Fund«

    Moskau. Schon im 12. Jahrhundert ist Moskau ein entwikkeltes1 Handels- und Handwerks- Zentrum gewesen. Die ersten Steinbauten der Stadt sind mit Gewißheit hundert Jahre früher als ursprünglich angenommen entstanden. Das ergaben die Jüngsten großen Funde im Kreml. Wirbelsturm in Ostpakistan Dacea. Ein tropischer Wirbel stürm hat am Sonnabend die Küstengebiete von Ostpakistan heimgesucht ...

  • Neue Verfassung Bulgariens veröffentlicht

    Sofia (ADN-Korr.). Den von der bulgarischen Volksversammlung am Sonnabend bestätigten Text der neuen Verfassung der Volksrepublik Bulgarien hat die bulgarische Presse am Sonntag im Wortlaut veröffentlicht. Auf Beschluß der Volksversammlung wird die Annahme der neuen Verfassung durch einen Volksentscheid erfolgen, der -am kommenden Sonntag, dem 16 ...

  • Mars-Unternehmen

    der USA gescheitert

    Washington (ADN). Das lange vorbereitete neue Raumflugunternehmen der USA zum Mars ist in der Nacht von Sonnabend auf Sonntag gescheitert. Die „Atlas Centaur"HRakete mit der Marssonde „Mariner 8" an der Spitze hatte nach Angaben der Flugkontrolle in Kap Kennedy die Einschußbahn zum Mars nicht erreicht ...

  • Nixon lobt Polizeischläger

    Washington (ADN'ND). USA-Präsident Nixon hat nach Angaben des Pressesprechers des Weißen Hauses, Ziegler, seine Befriedigung über das brutale Verhalten der Polizei gegen die Antikriegsdemonstranten geäußert. Er habe „dem wirksamen Vorgehen des Militärs und der Washingtoner Polizei hohe Anerkennung gezollt" ...

  • Ahlers: BRD-Regierung in einem Boot mit der CDU

    Bonn (ADN). Gemeinsamkeiten zwischen der BRD-Regieruhg und der CDU/ CSU in entscheidenden Fragen der Bonner Politik hat Regierungssprecher Ahlers am Sonntag hervorgehoben. In einem Rundfunkinterview erklärte er, die Chancen für eine bessere Zusammenarbeit zwischen SPD/FDP und CDU/CSU seien „eigentlich gut" ...

  • Was sonst noch passierte

    Der Leiter des Presse- und Information*- amtes der Stadt Nürnberg, Schatz, reiste kürzlich durch die USA. um für die Show und nicht zuletzt die Souvenirs zu werben, die Nürnberg zum 500. Jahrestag Albrecht Dürers zu bieten hat. Nach seinem Aufenthalt in New Orleans kam eine der dortigen Zeitungen zu ...

  • Programmentwurf der Partei der Arbeit

    Genf (ADN). Die Zeitung „Voix Ouvriere" veröffentlichte den Entwurf eines Programms der Partei der Arbeit der Schweiz. Das Dokument soll nach der Diskussion in den Parteiorganisationen der Kantone auf einer Nationalkonferenz, die am 12. und 13. Juni in Lausanne stattfindet, bestätigt werden.

  • Tiefe Gegensatz«

    Westberlin (NiD). Die tiefen Gegensätze zwischen den imperialistischen Staaten werden am Sonntag im Leitartikel des Westberliner „Tagesspiegels" deutlich, in dem es heißt:

Seite 6
  • Wir erbitten Ihre Bewerbungen:

    VEB Kraftwerk Boxberg Personalbüro, 7581 Boxberg, Fernruf: Boxberg 41 42 VEB Kraftwerke. Lübbenau-Vetschau Personalbüro, 7543 Lübbenau, Fernruf: Lübbenau 3403 VEB Kraftwerk Lippendorf/Thierbach Personalbüro, 7202 Bohlen, Fernruf: Thierbach 2089 VEB Kernkraftwerk Greifswald-Rheinsberg 2228 Lubmin

  • Reiseziel Budapest

    Sie

    möglich) Stadtrundfahrten, Ausflüge,, Weinkostproben, Theaterkarten, Souvenirs. Informationen Zentralbüro: Budapest V, Roosevelt ter 5, Büros: Budapest VHI, Baross ter 3 und Budapest VI, Bajczy Zs. ut 55 Auf Wiedersehen in Budapestl auch

  • Energie ist das Blut der Volkswirtschaft VVB Kraftwerke ruft dich!

    Masdiinisten für Wärmekraftwerke (Dampferzeuger und Turbine) Maschinisten für Wasseraufbereitung, Bekohlung und Entaschung Kesselschlosser Pumpenschlosser Armaturenschlosser Getriebeschlosser Stahlbauschlosser Elektromonteur«

  • I I

    Den Tag mit einem Ei beginnen

    Ob weich- oder hartgekocht, ob gerührt oder gesetzt — Eier schaffen jene Grundlage, die man braucht, um den richtigen Anlauf für den Tag zu haben.

  • internationaler Artistik Ab 13. Mai

    Vorstellungen tgl. (auBer montags) 19 Uhr Am I.. 22.. 29.5. 15 und 19 Uhr. sonntaas nur 17 Uhr

  • Ernst Schäfer

    Berlin im April .1971 Hildegard Schäfer Gerd Schäfer

  • Hannelore Gleitsmann

    Trägerin der Medaille «AktiriM der soz. Arbeit0

    AHB Technocommerz GmbH BPO Generaldirektor BGL

  • Dr. Günter Rabe

    APO Hauptabteilungsleiter AGL

Seite 7
  • Fußball-Europameisterschaft: DDR-Jugoslawien in Leipzig 1:2 Mit derartigen Abwehrfehlern ist nichts zu gewinnen

    Nach 18 Minuten schon 0:2/ Während sich der Angriff um gefährliches Spiel bemühte, „schenkten" Verteidiger den technisch besseren, eiskalt spielenden Jugoslawen zwei Tore / Anschlußtreffer durch Löwe fiel zu spät Von unserem Berichterstatter Joachim Pfitzner Beide Punkte sind weg! Was nicht ganz exakt ausgedrückt ist ...

  • Fünf Klassensiege bei „Rund um Zschopau11

    Der diesjährige Europameisterschaftslauf im Motorradgeländesport „Rund um die MZ-Stadt Zschopau" wurde unter' selten günstigen Witterungsbedingungen entschieden. Zwei Tage lang Sonnenschein stellten das Maschinenmaterial nicht vor die schwierigsten Probleme, wenn auch der harte Untergrund die mehr als 500 Kilometer an den beiden Tagen nicht gerade zu einer Spazierfahrt werden ließ ...

  • . . . nach dem Spiel

    Jugoslawischer Jubel, verständlich. Kein Pfeifkonzert für unsere Elf, Beifall für ihren Kampfgeist. Und Anerkennung für den Sieger. Er gewann verdient Vor den Kabinen Reporterschwärme, um Meinungen zusammenzutragen. Hier die der Trainer und des Schiedsrichters. Georg Buschner: „In der Anfangsphase hat unsere Mannschaft zu unkonzentriert und recht nervös gespielt, so daß die Gäste zu zwei sehr leichten Treffern kamen ...

  • Notizen vor dem Spiel

    Wie Immer bei großen Fußballspielen in Leipüg: Journalistenandrang im „Fußball"-Hotel Astoria, dessen Kellerklause diesmal gar mit einem „Extrablatt — im 100. um EM-Punkte" als Speisekarte aufwartet. Über hundert Reporter von Presse, Funk und Fernsehen haben sich akkreditieren lassen. Während draußen ...

  • während des Spiels

    Schon der erste Trick von Dzajic gegen den kleinen Konrad Weise gelingt Die Jugoslawen deuten sofort ihre Konterkünste an. Doch dann gilt es eine Großchance für die DDR zu notieren. Vukcevic wird von Vogel bedrängt, läßt den Ball aus den Händen, Stein schießt sofort, aber Oblak steht auf der Linie, schlägt den Ball weg ...

  • Aufstellungen — Tore — Statistik — Stand

    DDR: Croy (Zwtckau); Stein (Jena), Sammer (Dresden), Bransch (Halle), Weise, Strempel, Schlutter (alle Jena), Frenzel (Lok Leipzig), ab 77. Irmscher, P. Ducke (beide Jena), Kreische (Dresden), Vogel (Jena), ab 66. Löwe (Lok Leipzig). Jugoslawien: Vukcevic (Split); Pavlovic (Roter Stern Belgrad), Ramljak (Dinamo Zagreb), Antonijevic (Roter Stern), Paunovic (Partizan Belgrad), Holcer (Split), Petkovic (OFK Belgrad), ab 71 ...

  • Interholel-Rallye an Wifzmann/Benad

    Mit dem Gesamtsieg der Eisenacher Besatzung Witzmann/ Benad auf Wartburg 353 endete am Sonnabend die Interhotel- Rallye 1971 vor dem Interhotel „Stadt Berlin" in der DDR- Hauptstadt. Von den Donnerstag abend gestarteten 105 Besatzungen erreichten 69 nach der 1650 km langen Fahrt, die mit zahlreichen Sonderprüfungen gespickt war, das Ziel ...

  • Kubanischer Doppelsieg beim Florethirnier

    Beim internationalen Fechtturnier in Karl-Marx-Stadt, an dem 132 Aktive aus der CSSR, Kuba, Österreich und der DDR teilnehmen, sorgten die kubanischen Florettfechter Jesus Gil und Eduardo John für einen Doppelsieg. Die jungen Kubaner bestachen durch ihre Angriffsfreude und Treffsicherheit. Der achtzehnjährige Jesus Gil, Fünfter des Nachwuchsturniers der Freundschaft in Magdeburg, sagte nach seinem Sieg: „Mein Ziel war ein Finalplatz ...

  • Fußball-Liga Süd

    Dynamo Eisleben — FSV Lok Dresden 0:0, Chemie Leipzig II — HFC Chemie II 0:1, Dynamo Dresden II gegen Sachsenring Zwickau n 4:0, Chemie Glauchau — Chemie Bohlen 1:1, Wismut Gera — FC Carl Zeiss Jena II 0:0, Motor Nordhausen West gegen Kali Werra Tiefenort 3:1, Motor Steinach — Motor Wema Plauen 0:1. — Vorwärts Meiningen — FC Karl- Marx-Stadt (erst am 12 ...

  • Generalprobe 2:0 gewonnen

    . 13 Tage vor ihrem ersten Spiel beim UEFA-Juniorenturnier in der CSSR gewann die DDR-Nationalauswahl ihre Generalprobe mit 2 :0 gegen die jugoslawischen Junioren in Leipzig. Die vor dem A-Länderspiel ausgetragene Partie war lange Zeit ausgeglichen, weil beide Mannschaften im Angriffsspiel Schwächen offenbarten, aber durchweg gute Abwehrleistungen boten ...

  • Sparfakiadesieger mü guter Leistung

    Zum interessantesten Rennen der Kanuregatta mit der gesamten DOR-Spitzenklasse am Wochenende auf dem Templiner See bei Potsdam gestaltfite sich der Vierer-Kajak. Nach hartem •Kampf siegten Will/lAugustin/ iEbelingj/IMattern vor Slatnow/ Korsch/IHeinroth/Hapke. Im K I sprgte der Spartakiadesieger von 1970 Rainer Kurth' (ASK Potsdam) für eine Überraschung, indem er dem favorisierten Joachim Mattern (SC Berlin- Grünau) und Wenzke (ASK Potsdam) das Nachsehen gab ...

  • Fußball-Liga Nord

    Post Neubrandenburg — FC Hansa Rostock II 0:1, BFC Dynamo II gegen FC Vorwärts Berlin n 1:0, Motor Warnowwerft Warnemünde — TSO Wlsmar 1:3, Chemie Wolfen — Stahl Brandenburg 2:1, KKW Nord Greifswald gegen Dynamo Schwerin 0:4. — Energie Cottbus — Vorwärts Stralsund (erst am 12. Mai). TSO Wismar 23 SJ:20 32:14 Vorwirts Stralsund 21 34:12 2S:13 Energie Cottbus 22 31:1« »SIS Chemie Wolfen 22 «1:21 »:15 BFC Dynamo n • 22 34:28 2« :1t Lok Stendal 23 30:27 ,25:21 FC Vorw ...

  • GST-Klub Leipzig gewann Schießvergleich

    Mit einem erneuten Sieg von Uto Wunderlich und einem dreifachen sowjetischen Erfolg endete am Sonntag im Leipziger Schützenhof der Vergleich der Sportschützen zwischen dem GST-Klub Leipzig und der DOSAAF Leningrad, den Leipzig mit 104 :94 gewann. Uto Wunderlich war auch in der Disziplin Freie KK-Büchse 3 X 40 Schuß mit 1153 Ringen nicht zu schlagen ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion 108 Berlin, MauerstraBe 39/40. Tel. 22 03 41 —Verlag: 1054 Berlin, Schönhauser Allee 171, Tel. 42 03 41 - Abonnementspreis monatlich 3,50 Mfcrk — Bankkonto: Berliner Stadtkontor. 1058 Berlin, Schönhauser Allee 144. Konto-Nr. Mll-14-18, Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 555 o» — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNO BERLIN, 102 Berlin ...

  • Lotto • Toto • 6 aus 49

    19. Spielwoche 1971 Zahlenlotto 12-21 -26-37-70, Z.:76 Prämien zu 25 Mark: 805 ; Prämien zu 10 Mark: 206 Lotto-Toto 5 aus 45 2-6-14-26-40, Z.:32 Prämien zu 5 Mark: 51 und 70 Berliner BarenloUerie 17 - 26 - 59 - 71 - 76, Z.: 6 Prämien zu 15 Mark: 237 und 263 Fußballtoto 2-0-1-2-0-1-2-1-2- 2-1-1-1, Z.:ausgel ...

  • HALLENHANDBALL

    Studentenmeisterschaft: Manner: 1. DHfK 6 :0/49 :15, 2. Uni Rostock 4 :2/16 :22, 3. Ingenieurhochschule Warnemünde 2 :4/25 :33, 4. Bergakademie , Freiberg 0 :6/16 :36. Frauen: 1. DHfK 6 :0/27 :12, 2. Finanzschule Gotha 3 :3/17 :18, 3. Pädagogisches Institut Halle 2 : M 13 :18, 4. Institut für Lehrerbildung Dömitz 1 :5/17 :26 ...

  • FDGB-Turnpokale gingen nach Leipzig

    Den FDGB-Pokal im Mannschaftsturnen gewann in Gera sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen die HSG DHfK Leipzig. Im Männerturnen siegten die Messestädter mit 219,60 Punkten vor Empor Halle (219,25) und HSG Wissenschaft TU Dresden (214,20) und im Frauenwettbewerb mit 147,45 Punkten vor der favorisierten BSG Post Halle (142,35) und der BSG Wismut Gera (141,85) ...

  • RUDERN

    Juniorenvergleich In Grünau: Vierer m. Stm.: 1. Dynamo Berlin 6:46,4, 2. SC Einheit Dresden 6:52.4. Vierer m. Stm. Juniorinnen: 1. SC Berlin-Grünau 3:45,2 (1000 m), 2. SC Dynamo Berlin 3:50,5. Achter Junioren: 1. SC Dynamo Berlin 6:00,5, 2. SC Einheit Dresden 6:01,7. Juniorinnen: 1. SC Berlin-Grünau 3:22,8, 2 ...

  • Ueckermünde gewann „Großen Preis der Warnow"

    Sportlichen Kampfgeist und hohen Ausbildungsstand in ihrer Vorbereitung auf den Ehrendienst In der Nationalen Volksarmee bewiesen am Sonnabend in Rostock 35 GST-Kuttermannschaften aus allen Teilen der DDR beim 30. Lauf um den „Großen Preis der Warnow". Sieger wurde die Mannschaft des GST-Seesportklubs Ueckermünde ...

  • SPEEDWAY

    Weltmeisterschaftslauf in Prag: (Viertelfinallauf der Kontinentrunde) 1. Hans-Jürgen Fritz (DDR) 14 Punkte, 2. Stand (CSSR) 12 und Uebing (DDR) 12, 4. Novotny (CSSR) 11, 5. Kalmykow (UdSSR) und Podlecki (Polen) je 10 Punkte.

  • FUSSBALL

    Englischer Fokal: FC Arsenal London Pokalsieger durch 2:1 (0:0, 0:0) n. V. gegen FC Liverpool. Freundschaftsspiele: Chemie Leipzig-Vorwärts Cottbus 3:0 (2:0).

Seite 8
  • Ryszard Szurkowski

    Die Tatsache, daß der Vorjahrssieger sich auf dem Weg nach Szczecin das Violette Trikot holte, könnte dafür sprechen, daß er auf dem besten Wege ist, die Form des Jahres 1970 wiederzugewinnen^ p^ch^,möchte, jeh,,,zögern, zu prophezeien,, daß,, er, „— zuniindest nach dem Eindruck, den er auf der vierten Etappe hinterließ — diese Form wieder erreichen kann ...

  • Finnischer Jubel um Harry Hannus

    Zehntausende säumten die Straßen in Szczecin und bereiteten den Friedensfahrern einen jubelnden Empfang. Dem Jubel, der zunächst den beiden einsamen Spitzenreitern galt, folgte verständliches Kopfschütteln über die Zusammensetzung des Duos. War man noch geneigt, einen der Träger der Blauen Trikots an der Spitze zu erwarten, so löste der Finne Hannus Erstaunen aus ...

  • TAGEBUCH

    Der Fall van der Linden

    Ein »Fall"? Paragraph 24 des Friedensfahrtreglements lautet eindeutig: .In Anbetracht der schweren Gefahren, die die Verwendung von Dopingmitteln für die Gesundheit der Fahrer mit sich bringt, ist deren Verabreichung verboten... Im Falle eines rtochgewiesenen Dopings wird der Fahrer sofort aus dem Rennen ausgeschlossen ...

  • Klaus Amplers Kommentar

    Qj\ Heute gebe ich ohne zu zögern die ^•^ Note 1. Da war die Hitze,' die schon hochsommerlichen Charakter hatte. Das Streckenprofil war teilweise schon unruhiger als während der ersten Tage. Und schließlich kamen auf den letzten Kilometern Kopfsteinpflaster und Gegenwind. Außerdem sind die drei vorangegangenen »uperschrveUen Etappen an vielen doch nicht spurlos vorübergegangen ...

  • Liebe Berliner Bürger!

    9 Am Dianstag, dem 11. Mai 1971, treffen die Friedensfahrer aus 17 Staaten von Szczecin kommend in der Hauptstadt der Deutschen Demokratischen Republik, Berlin, ein. # Bevor sie die Radrennbahn Weißensee erreichen, bereiten die Berlinerinnen und Berliner den .Giganten der Landstraße" einen begeisternden Empfang ...

  • Die 4. Etappe

    Länge: 160 km Am Start: 114 Fahrer Ausgeschieden: van der Linden Wetter: sommerlich warm Strecke: flach, leicht wellig 40 km: Der. Ungar Gera stößt zu dem nach 23 km allein davongefahrenen Beloüsow (UdSSR) vor. 46 km: Noch vor dem ersten Pr8- mienspurt werden die beiden AusreiBer eingefangen und SzurkowsH triumphiert unangefochten vor Maffeis und Rossi (beide Italien) ...

  • Etappen-Einzelwertung

    1. Balduzzi (Italien) 3:33:31 2. Hannus (Finnland) 0:30 zur. 3. Storkow (UdSSR) 1:5t zur. 4. Holik (CSSR) 2:13 zur. 5. Hovt (Dänemark) 2:13 zur. 6. Gera (Ungarn), 7. Knlspel (DDR), 8. Moravec (CSSR), 9. Szurkowski (Polen), 10. Vasile (Rumänien), 11. Neljubln (UdSSR), 12. Mierscfa (DDR), 13. Hamza M. (Algerien), 14 ...

  • Warum zehn Gänge?

    Ein Auto kommt mit vier Gängen aus. Warum braucht der Radrennfahrer zehn? Klaus Ampler - hier die Hand am Schalthebel — dazu: Die zehn Gänge ergeben sich aus einer einfachen Rechnung. Die Kette kann auf zwei unterschiedlich großen Kettenblättern am Tretlager und über fünf auf der Radnabe laufende Zahnkränze am Hinterrad geschaltet werden ...

  • Andre Devages

    Leider konnte ich-meine1 Mannschaft erst ab PoznaJi übernehmen, da ich in meiner Ausbildung als Sportinstrukteur eine wichtige Prüfung nicht versäumen durfte. Aber ich war über das Rennen trofe^^r'SPPaup^toformier^pdenn die französischen,-Zeitungen, .haben interessante Berichte gebracht. Am Sonnabend widmete „Le Monde" der Friedensfahrt fast zwei volle Spalten ...

  • Heule Ruhetag in Szczecin

    Bewandtnis hat. Mit über 1000 Jahren ist Miedzyrzecz (wörtlich: zwischen den Flüssen) eine der ältesten Städte Polens. Durch die Jahrhunderte immer wieder von Okkupanten .heimgesucht — 1793 unter preußischer Herrschaft —, hatten die Bewohner nach der Befreiung durch die Sowjetarmee als-: Ausdruck ihres endlich' erfüllten Freiheitswillens ein Denkmal errichtet ...

  • 3. Ongarato (Italien) 1:35 zur. 4. Holik (CSSR) 1:37 zur. 5. Czechowski (Polen) 1:43 zur.

    6. Starkow (UdSSR) 1:47 zur., 7. Fierens (Belgien) 1:58 zur., 8. Osynzew (UdSSR) 2:03 zur., 9. Neljubin (UdSSR) 2:05 zur., 10. Beloüsow (UdSSR), 11. Mickein (DDR), 12. Maffeis (Italien) alle 2:10 zur., 13. Moravec (CSSR), 14. Mlersch (DDR), 15. Sörensen (Dänemark) alle 2:12 zur., 16. Gera (Ungarn), 17 ...

  • Historischer Exkurs

    Um eine Etappe zu unterbrechen, bedarf es eines außergewöhnlichen Anlasses. Am Sonntag in Miedzyrzecz war er gegeben. Auf der Fahrt vom Ehrenstart zum scharfen Start stoppten die drei Kapitäne Rudolf Labus, Zenon Czechowski und Dieter Mickein für zwei Minuten ihre Fahrt. Grund: Sie legten einen Kranz ...

  • Gesamt-Mannschaftswertung 1. Italien 51:40:23 2. UdSSR 2:07 zur. 3. CSSR 2:17 zur.

    4. Belgien 2:39 zur., 5. DDR 2:50 zur., 6. Rumänien 3ü7 zur., 7. Ungarn 3:17 zur., 8. Polen 3:40 zur., 9. Bulgarien 9:05 zur., 10. Frankreich 11:43 zur., 11. Finnland 15:17 zur., 12. Schweiz 16:27 zur., 13. Marokko 17:06 zur., 14. Dänemark 37:54 zur., 15. Großbritannien 47:00 zur., 16. Algerien 55:28 zur ...

  • Aus dem Reglement

    Radwechsel: Ist ein Fahrer von irgendeinem Defekt betroffen oder hat einen Reifenschaden zu beklagen, so kann er ein komplettes Rad bzw. Laufräder oder Werkzeuge erhalten. Gegenseitige Hilfe innerhalb der eigenen Mannschaft ist

  • Violettes Trikot

    1. Szurkowski (Polen) 13 Punkte, 2. Starkow (UdSSR) 11 Punkte, 3. Neljubin (UdSSR) 8 Punkte, 4. Holik (CSSR) 6 Punkte.

  • Italiener wechseln Gelbes Trikot: jetzt Balduzzi

    Überraschender italienisch-finnischer Vorstoß 52 km vor dem Ziel ergab zweiten Rang für Finnen Hannus / DDR-Fahrer im Hauptfeld

    Von unseren Sonderberichterstattern Klaus Ullrich und Horst Schiefelbein

Seite
Ein „schwarzer Sonntag" für die EWG Sowjetvolk feierte den Tag des Sieges Die richtigen Proportionen Literatur - parteilich und frei Jugoslawischer Fußballsieg in Leipzig: 2:1 Kontinuierlich vorwärtsschreiten Gedenkstätte am Duklapaß USA-Gesellschaft für DDR-Aufnahme Renault-Arbeiter halten Werke besetzt Wachsam und kampfbereit Vorzüge unserer Ordnung Dieses Programm braucht unser aller Mitdenken
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen