16. Jun.

Ausgabe vom 06.03.1971

Seite 1
  • Auszeichnungen zum FDJ-Jubiläum

    Berlln (ADN/ND), In einer Feierstunde am Vorabend des 25. Gründungstages der FDJ verlieh am Freitag' in Berlin Günther Jahn, I. Sekretär des FDJ-Zentralrates, die Artur-Becker- Medaiile in Gold, die Medaille für hervorragende Leistungen bei der sozialistischen Erziehung in der Pionierorgar nisation „Ernst Thälmann" sowie den diesjährigen Kunstpreis der FDJ ...

  • Organe unserer Demokratie

    Berliner Arbeiter schrieben uns einen Brief, der, seit er im ND veröffentlicht wurde, in vielen Kollektiven fruchtbare Diskussionen anregte. Die Frage, die den Kollegen der EAW-Relaisfabrik im Wettbewerb vor dem VIII. Parteitag am Herzen liegt: Unser aller Eigentum — nutzen wir es schon richtig? Eine ...

  • Frieden und Sozialismus - ihr lebendes Vermächtnis

    Kranzniederlegungen zum 100. Geburtstag Rosa Luxemburgs in der Gedenkstätte der Sozialisten in Berlin-Friedrichsfelde

    Berlin (ND). Über der Gedenkstätte der Sozialisten in Friedrichsleide liegt Schweigen. Ein frostklarer Märzmorgen umfängt die Stätte der Würdigung und Mahnung, als am Freitag Abordnungen des Zentralkomitees, dea^ Staatsrates und der Volkskammer, des Ministerrates sowie des Nationalrates der Nationalen Front an der Gedenkstätte Rosa Luxemburgs anläßlich ihres 100 ...

  • CDU/CSU kündigen neue Provokationen an

    Strauß hetzt gegen Realitäten / Brandt wiederholt Ansprüche

    Westberlin (ADN/ND). Die CDU/CSU- Fraktionschef s des Bonner Bundestages und der Länderparlamente der BRD haben zum Abschluß ih'rer widerrechtlichen Tagung in Westberlin durch eine Presseerklärung weitere Povokationen angekündigt, mit denen sie den Anspruch der BRD auf Westberlin demonstrieren wollen ...

  • Parlament der DRV warnt Washington

    Entschiedener Protest' gegen Ausweitung der Aggression Hanoi/Washington (NDADN). Die Nationalversammlung der Demokratischen Republik Vietnam1 hat die Ausweitung der USA-Aggression in Indochina scharf verurteilt und Washington für alle Folgen verantwortlich gemacht, die sich aus den Kriegshandlungen ergeben ...

  • Ehrungen in den bewaffneten Organen

    Berlin (ADN/ND). Am Freitag fand die Festsitzung der Leitung des Ministeriums für Nationale Verteidigung anläßlich des 25. Jahrestages der Freien Deutschen Jugend statt. Mehr als 2Q0 Jugendfunktionäre begrüßten u. a. den Minister für Nationale Verteidigung, Armeegeneral Heinz Hoffmann, den Leiter der Abteilung für Sicherhedtsfragen im ZK der SED, Generalleutnant Walter Borning, eine Delegation des Zentralrates der FDJ unter Leitung seines 1 ...

  • Moskau: Festsitzung zum Frauentag

    Moskau (ADN). Eine Festsitzung anläßlich des Internationalen Frauentages fand am Freitag im Moskauer Bolschoi- Theater statt. Zu den Gästen gehörten der Generalsekretär des ZK der KPdSU, Leonid Breshnew, Ministerpräsident Alexej Kossygin, der Vorsitzende des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR, Nikolai Podgorny, sowie ver- ...

  • Dänemark: Arbeitslose demonstrierten

    Kopenhagen (ADN). Entschiedene Maßnahmen der Regierung gegen die Arbeitslosigkeit haben Tausende dänische Werktätige mit einer Demonstration in Kopenhagen gefordert. Eine Abordnung der Arbeitslosen überreichte Ministerpräsident Hilmar Baunsgaard ein entsprechendes Schreiben. New York (ADN). Die „Penn Central", eine der größten Eisenbahngesell-, schatten der USA, hat weitere Massen-' entlassungen angekündigt ...

  • Wheelus-Dokumentarfilm uraufgeführt

    Berlin (ND). Seirie festliche Uraufführung erlebte am Freitagabend der neue farbige Fernsehfilm „Bye-bye Wheelus" aus dem Studio Heynowski & Scheumann. Zu den Gästen der bedeutenden Filmveranstaltung im Berliner Kino „International" gehörten der Kandidat des Politbüros und Sekretär des ZK Werner Lamberz, die Mitglieder des ZK Prof ...

  • Dank für die Gastfreu ndschaft

    Singapur- (ADN-Korr./ND). DDR- Außenminister Otto Winzer hat am Freitag zum Abschluß seines Besuches in der Republik Singapur eine Presseerklärung abgegeben, in der er der Regierung Singapurs für die ihm erwiesene Gastfreundschaft mit herzlichen Worten dankte. „Während des Empfangs beim Präsidenten der Republik, Prof ...

  • Glückwünsche zum 50. Jahrestag der Portugiesischen KP

    Berlin (ND). Zum 50. Jahrestag der Gründung der portugiesischen Bruderpartei hat das ZK der SED dem ZK der PKP ein vom Ersten Sekretär des ZK, Walter Ulbricht, unterzeichnetes Grußschreiben folgenden ""Vortlauts übermittelt: , „Teure Genossen! Aus Anlaß des 50. Jahrestages der Gründung der Portugiesischen Kommunistist hen Partei sendet das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands allen ...

  • Kampfesgrüße an ZK der Partei der Arbeit der Schweiz

    Berlin (ND). Vor 50 Jahren wurde die Kommunistische Partei der Schweiz gegründet. Aus Anlaß dieses Jubiläums entbietet das ZK der SED dem ZK der Partei der Arbeit der Schweiz herzliche Glückwünsche. Das Telegramm hat folgenden Wortlaut: „Werte Genossen! ! Aus Anlaß des 50. Jahrestages der Gründung der ...

  • EBF-Stützpunkt in Westberlin

    Die faschistische Terrororganisation „Europäische Befreiungsfront" (EBF) hat auch in Westberlin ihren Stützpunkt. Das bestätigte der faschistische Provokateur Weil am Freitag vor dem britischen Obergericht in Westberlin. Unter, Eid hatte er ausgesagt, daß er mit mehreren EBF-Mitgliedern den Anschlag auf das sowjetische Ehrenmal präzis vorbereitet habe ...

  • Treffen zwischen Kohrt und Müller

    Berlin (ADN). Der Regierende Bür7 germeister von Westberlin, Herr K. Schütz, hat fernschriftlich vorgeschlagen, die Verhandlungen zwischen der Regierung der DDR und dem Senat von Westberlin am 6. März 1971 zu beginnen. Der Leiter der Delegation der Regierung der DDR, Staatssekretär Günter Kohrt, hat den Verhandlungsführer des Westberliner Senats,1 Herrn Senatsdirektor U ...

  • Invasionsdrohungen Nixons

    , USA-Präsident Nixon hat zur gleichen Zeit seinen Aggressionskurs gegen die Völker Indochinas bekräftigt und die Ausweitung des Krieges angedroht. Auf einer Pressekonferenz in der Nacht zum Freitag wiederholte er seirie Invasionsdrohungen gegen die DRV. Die westdeutsche Nachrichtenagentur DPA« meldete, daß der USA-Präsident eine „Invasion in Nordvietnam" nicht ausschließe ...

  • Neues Umspannwerk

    Kairo (ADN-Korr./ND). VAR-Minister el Said hat im oberägyptischen Assiut ein neues Umspannwerk eingeweiht. Die mit einem Kostenaufwand von 12 Millionen Pfund errichtete Anlage ist an den Energiekomplex Assuan angeschlossen.

Seite 2
  • Kommentare und Meinungen

    Nixon spielt mit dem Feuer

    Ganz im Stile der in Nürnberg gehenkten Angriffsstrategen Hitlers hat USA-Präsident Nixon am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Washington neue Aggressionspläne gegen den sozialistischen Norden Vietnams verkündet. In einer an Schärfe und Maßlosigkeit kaum noch zu überbietendem Erklärung teilte er mit) er werde die DRV »wie bisher" bombardieren lassen, falls amerikanische Spionageflugzeuge bei ihren verbrecherischen Flügen über fremdem Territorium ...

  • Glückwünsche des ZK für Dr. Heinrich Homann

    Berlin (ND). Zum 60. Geburtstag von Dr. Heinrich Homann, Geschäftsführender Vorsitzender der NDPD, hat das Zentralkomitee der SED dem Jubilar herzlichste Glückwünsche übermittelt. Das von Walter Ulbricht, Erster Sekretär des ZK und Vorsitzender des Staatsrates, unterzeichnete Schreiben hat folgenden Wortlaut: ...

  • Protonenbeschleuniger und Mikroelektronik

    Leipzig (ND). Seit einigen Tagen weilt unter Leitung des Direktors der sowjetischen Messeausstellung der Leipziger Frühjahrsmesse 1971, Genosse Pawel Tscherwjakow, der sowjetische Aufbaustab in Leipzig. Eine Woche vor Messebeginn ist der größte Teil des sowjetischen Messegutes bereits in Leipzig eingetroffen ...

  • Anhaltendes Schneetreiben in allen Bezirken

    Berlin (ND). Weitere Schneefälle, die zum Teil den ganzen Freitag über anhielten, komplizierten die Lage auf Straßen, Schienen und Flüssen der Republik weiter. Starke Böen und strenge Nachtfröste erschwerten den Kampf Tausender Werktätiger gegen Schneeverwehungen und Eisbildung. Magdeburg. Auf dem Brocken wurden am Freitagmorgen 1,70 Meter Schneehöhe und mit minus 17 Grad der bisher kälteste Tag dieses Winters registriert ...

  • Ostseewoche im Zeichen von Europas Sicherheit

    Berlin (ADN). Von der wachsenden Breite der Bewegung für europäische Sicherheit im Norden des Kontinents zeugte eine Tagung des Komitees Ostseewoche am Freitag in Berlin. Herz-; lieh begrüßte Gäste der von Dr. Lothar Bolz, Vorsitzender des Komitees, geleiteten Beratung waren führende Persönlichkeiten der nationalen Komitees Ostseewoche und von Freundschaftsgesellschaften aus sieben nordeuropäischen Ländern-und Anliegerstaaten rund um das Baltische Meer ...

  • Beileidsschreiben an Anita Plenikowski

    Berlin (ND). Zum Ableben unseres Genossen Anton Plenikowski hat der Erste Sekretär des ZK und Vorsitzende des Staatsrates, Walter Ulbricht, der Witwe, Genossin Anita Plenikowski, seine tiefempfundene Anteilnahme ausgesprochen. In dem Kondolenzschreiben heißt es u. a.: „Ein treuer Sohn der Arbeiterklasse, ein unermüdlicher und selbstloser Kämpfer für die Sache der Partei und unserer Arbeiter-und- Bauern-Macht ist mit ihm von uns gegangen ...

  • KP

    Glückwünsche zum 50. Jahrestag der Portugiesischen (Fortsetzung von Seite 1)

    nen Kampfes gegen Faschismus und imperialistischen Krieg. Im Verlaufe; ihrer jahrzehntelangen illegalen Tätigkeit unter den Bedingungen blutigsten Terrors und härtester Repressalien wurde die Portugiesische Kommunistische Partei zur anerkannten Vorhut der fortschrittlichen Kräfte des portugiesischen Volkes im Kampf gegen die vom USA-Imperialismus und dem westdeutschen Imperialismus unterstützte faschistische Diktatur ...

  • Dank für die Gastfreundschaft

    (Fortsetzung von Seite, 1)

    daß die Entwicklung der Beziehungen zwischen der DDR und der Republik Singapur auf den Gebieten des Handels, der Schiffahrt, des Informationswesens und anderen im Interesse unserer beiden Völker liegt und durch staatliche Beziehungen bedeutend gefördert werden könnte." \ Der DDR-Außenminister betonte: ...

  • Heinnch-Mann-Kolloquium des Deutschen Kulturbundes

    Magdeburg (ND). Über 120 Literaturpropagandisten, Referenten sowie Mitglieder der „Freundeskreise Literatur" aus allen Teilen der DDR nahmen am gestrigen Freitag an einem zentralen Kolloquium über Leben und Schaffen von Heinrich Mann teil. Die ganztägige Beratung im Magdeburger Haus der Deutsch-sowjetischen Freundschaft „Erich Weinert" veranstaltete der Deutsche Kulturbund anläßlich des bevorstehenden 100 ...

  • Filmarbeifsplan DDR-UdSSR unterzeichnet

    Moskau TADN-Korr./ND). Zwischen der HV Film der DDR und dem Filmkomitee der UdSSR wurde am Donnerstag in Moskau der Arbeitsplan für das Jahr 1971 unterzeichnet. Der Plan trägt die Unterschriften des Leiters der Hauptverwaltung Film des Ministeriums für Kultur der DDR, Gerd Springfeld, und des Stellvertreters des Vorsitzenden des sowjetischen Filmkomitees, Wladimir Golownja ...

  • Kampfesgrüße an ZK der Partei der Arbeit der Schweiz

    (Fortsetzung von Seite 1)

    hohen Ziele der revolutionären Arbeiterbewegung, des Kampfes gegen Faschismus und imperialistischen Krieg, für Frieden und Sicherheit. In der Zeit des Hitlerfaschismus konnten deutsche Antifaschisten auch dank der Solidarität der Schweizer Bruderpartei vom Ausland aus ihren antifaschistischen Kampf fortsetzen ...

  • Regierungsdelegation am Grabe Hassers

    Kairo (ADN'Korr.). Die Regierungsdelegation der DDR unter Leitung des stellvertretenden Außenministers Dr. Wolfgang Kiesewetter, die zur 6. Tagung der gemeinsamen Kulturkommission DDR-VAR in Kairo weilt, trug sich am Freitag im KubbehrPalast in däi1 ^Gästebuch des VAR-P&Meriwfr Amsrar el Sadat ein ...

  • Importlieferungen aus der UdSSR

    treffen täglich auf dem Schienen- wie auf dem Wasserweg in unserer Republik ein. Dazu gehören unter anderem auch diese Düsenwebmaschinen (unser Bild) aus dem Textilmaschinenwerk Klimowsk beUMoskau. 128 dieser hochproduktiven Maschinen stehen für dieses Jahr im Rationalisierungsprojekt vom werk Ebersbach des Oberlausltzer Textilbetriebes Neugersdorf ...

  • Denkmal für Rosa in Leipzig

    Leipzig (ADN). Hunderte Einwohner der Messestadt waren Zeuge einer eindrucksvollen Zeremonie, als am Freitagnachmittag auf dem Gelände der Ingenieurschule für Post- und Fernmeldewesen „Rosa Luxemburg" ein Denkmal der großen Revolutionärin anläßlich ihres 100. Geburtstages enthüllt wurde. Vor dem Lehrgebäude hatte eine Ehrenformation aus Angehörigen der Schule, Offizieren der NVA und Kämpfern der Kampfgruppen Aufstellung genommen ...

  • Telegramme nach Ghana zum Tag der Unabhängigkeil

    Berlin (ADN). Anläßlich des 14. Jahrestages der Unabhängigkeit Ghanas übermittelte der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, dem Präsidenten der Republik Ghana, Edward Akufo-Addo, ein Glückwunschtelegramm. Aus gleichem Anlaß sandten der Vorsitzende des Ministerrates, Willi Stoph, an den ghanaischen Ministerpräsidenten Dr ...

  • Widerstandskämpfer tagten

    Berlin (ND). Das Komitee der Antifaschistischen Widerstandskämpfer in der DDR führte unter Teilnahme der Direktoren der Nationalen Mahn- und Gedenkstätten Ravensbrück, Sachsenhausen und Buchenwald eine bedeut- •ame politische Beratung durch. In einem Bericht über die Tätigkeit des Komitees wurden die zahlreichen Aktivitäten antifaschistischer Widerstandskämpfer gewürdigt, die geschichtlichen Lehren für den gegenwärtigen Kampf 2u nutzen ...

  • Eine Grundlage für die stabile Entwicklung unserer Volkswirtschaff

    sind auch die Rohstofflieferungen aus der Sowjetunion. Unser größter Handelspartner liefert den Hauptteil der für die Volkswirtschaft der DDR lebenswichtigen Rohstoffe wie Erdöl, Kohle und Koks, Schwarz- und Buntmetalle und andere, über die wir auf dem Territorium unserer Republik nur in geringem Maße oder gar nicht verfügen ...

  • Maschinen, Anlagen und Rationalisierungsmittel

    abkommens für die Jahre 1971 bis 1975 wird die Sowjetunion außerdem in größerem Umfang Mittel der elektronischen Datenverarbeitungstechnik, Ausrüstungen für Wärme- und Kernkraftwerke, Chemieanlagen, elektronische Bauelemente, Diesellokomotiven, Diamantwerkzeuge und andere wichtige Rationalisierungsmittel in die DDR liefern ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Rudi Singer, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbedl, Harri Czepudc, Dr. Sander Drobela^Dr. Günter Kertzscher, Herbert Naumann, Günter Schabowskl, stellv. Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Klaus Höpcke, Alfred Kobs, Katja Stern, Klaus Ullrich, Dr. Harald Wessel, Dr. Jochen Zimmermann

Seite 3
  • Argumentieren kann jeder lernen

    Aber mit dem täglichen politischen Gespräch, mit dem „Rede- und Antwortstehen" in jeder Situation kamen nicht von Anfang an alle ^titglieder unseres kleinen Parteikollektivs gleichermaßen gut zurecht. Daraus ergab sich unsere zweite wichtige Erfahrung: In der Parteigruppe müssen sich die Genossen gegenseitig voranhelfen ...

  • Dem VIII. Parteitag entgegen Wiedergewählt

    Immen freundlich ist der Gruß, mit dem die Näherinnen der Mantelproduktion im VEB Kombinat Oberbekleidung Berlin, Betrieb Fortschritt, Elisabeth Krause empfangen, wenn die sympathische Arbeitsnormerin den langgestrecksten Produktionsraum betritt. So weit sie sich auch zurückerinnern —sie kennen Genossin Krause niemals nur als erfahrene Facharbeiterin, sondern im-i mer auch als politischen Funktionär — Gruppenorganisator, Mitglied der Parteileitung, Sekretär der Abteilungsparteiorganisation ...

  • An tausend „kleinen" Alltagsfragen anknüpfen

    Die erste Erfahrung besagt, daß wir uns nicht einseitig auf die technischökonomischen Probleme der täglichen Planaufgaben , konzentrieren dürfen. iAuch das Bemühen um regelmäßige In^ ,foqn4t{c$L,ider Belegschaft über betriebliche -Belange- reicht nicht aus. Der Mensch entwickelt sich nicht allein durch seine Arbeit im volkseigenen Betrieb zur sozialistischen Persönlichkeit ...

  • Dia-Ton-Dokumentation „Im Kampf bewährt"

    Brandenburg (ND). „Im Kampf bewährt" lautet der Titel einer bewegenden 'Dia-Ton-Dokumentatian, deren Erstaufführung die Teilnehmer des Lehrgangs für Vorsitzende und Sekretäre der Kommissionen zur Erforschung der Geschichte der örtlichen Arbeiterbewegung der Bezirks- und Kreisleitun-' gen an der Sonderschule des ZK in Brandenburg erlebten ...

  • Wenn man vier Jahre überblickt

    Wie war denn das 1967, kurz vor dem VII.,Parteitag? Die Frauen aus den ehemaligen Abteilungen Empfängerröhre und Gasentladungsröhre waren in einer bösen Situation. Sozusagen von heute auf morgen wurde eine Umstellung in der Produktion vollzogen, von der die über 100 Kolleginnen überrascht waren. Plötzlich saßen sie in einer neuen Abteilung, an neuen Arbeitsplätzen ...

  • Wer Vertrauen sät, erntet Vertrauen

    Wer Vertrauen sät — der erntet Vertrauen. Das kann ich als Parteiloser mit Fug und Recht von solchen Genossen wie Parteisekretär Lothar Köppke, unserem LPG-Vorsitzenden Hans Schröder und anderen Parteimitgliedern sagen. Als ich zum Beispiel vorschlug, persönliche Konten für die Traktoristen einzuführen, um Material- und Kraftstoffverbrauch exakt zu erfassen und zu sparsamsten Umgang damit anzuregen, hatten einige Kollegen manches dagegen einzuwenden ...

  • Wie wir uns doch alle verändert haben... Die Wahlversammlung und eine Bilanz aus persönlicher Sicht

    „...können wir sagen, daß wir in den letzten Jahren eine gute Entwicklung durchgemacht haben: 85 Prozent der Belegschaft unserer Abteilung Röhrenmontage leisten sozialistische Gemeinschaftsarbeit." Als Margot Wick, unser Gruppenorganisator, in der Wahlversammlung den Rechenschaftsbericht vortrug, blieb ich an diesem Satz hängen ...

  • Unsere beste Idee

    . Woran soll ein Parteikollektiv den Erfolg seiner Arbeit messen? Nach meiner Meinung vor aljem daran, wie es gelingt, alle Kollegen für verantwortungsbewußte Mitarbeit an unserer gu- - ten Sache, dem Sozialismus,' zu gewinnen. Dazu gehört ein ideenreich geführter Wettbewerb. Ideenlosigkeit führt zu Monotonie ...

  • Aktive methodische Räte

    Magdeburg. Erfahrungen propagandistischer Arbeit verallgemeinert ein methodischer Rat, der seit Herbst 1970 bei der Parteileitung des Magdeburger Ernst-Thälmann-Werkes besteht. Er unterstützt die Zirkel und Seminarleiter des Parteilehr Jahres und des FDJ- Studienjahres. Seine' zwölf Mitglieder gehören zu den bewährtesten Agitatoren und Propagandisten ...

  • Weitere Zuschriften zu unserer Diskussion Ohne Geheimniskrämerei

    Ich war erfreut, daß nach der Wahl in einer Kurzversammlung allen Kollegen unseres Kollektivs der neugewählte Parteigruppenorganisator vorgestellt wurde. Dabei wurde auch gleichzeitig das von den Genossen beschlossene neue Arbeifcsprogramm vorgetragen und diskutiert. Das fflmde ich sehr .gut..«! Bei uns gibt es Überhaupt zwischen den Parteimitgliedern und den Parteilosen keine Geheimniskrämerei ...

  • Treffpunkt: Parfeikabineft

    Leipzig. Um die Anleitung der Grundorganisationen weiter zu verbessern, hat die Kreisleitung Döbeln ein Parteikabinett zur Vorbereitung des VIII. Parteitages eingerichtet. In der Bildungsstätte sind Modelle, Grafiken, Übersichtstafeln, Beschlüsse und andere Dokumente ausgestellt, die vor allem Erfahrungen aus den Parteiwahlen und bewährte Methoden der politisch-ideologischen Arbeit der Grundorganisationen bei der Führung des sozialistischen Wettbewerbs vermitteln ...

  • Ehrung für Propagandisten

    Dresden. Die Auszeichnung und Ehrung der besten Propagandisten gehört in vielen Berichtswahlversammmlungen Dresdner Betriebe zur Tagesordnung. In einigen Werken werden in roten Ekken, an Wandzeitungen, in Betriebszeitungen und -funkstudios sowie in Ausstellungen, in Parteikabinetten und Bildungsstätten die besten Propagandisten vorgestellt ...

  • Höhere Studienergebnisse anstreben

    Bei der Wahlversaimmlung in unserer Parteigruppe überlegten wir, wie wir ausgehend von den Erfahrungen bei den persönlichen Gesprächen anläßlich des Umtausches der Dokumente, unsere Arbeit verbessern können. Für uns bedeutet das, erhöhte Studdenleis hingen der gesamten Sektion anzustreben und einen größeren Einfluß der Parteigruppe auf alle Studenten;zu erreichen ...

  • Nicht nur dem Namen nach

    Genossen, die bislang nur unregelmäßig am Parteileben teilnahmen, wurden plötzlich aktiv, als sie einen konkreten Parteiauftrag erhielten. Die Gruppenwahlen nutzen wir, um diese Aufträge vor dem Parteikollektiv abzurechnen. Jetzt geht es uns darum, daß alle Genossen, die Massenorganisationen angehören, sich nicht damit begnügen, dem Namen nach Mitglied zu sein, sondern dort auch ideologisch stärker wirksam1 werden ...

  • ND stellt zur Diskussion:

    — Woran mißt ein Parteikollektiv den Erfolg seiner Arbeit? \ — Was gilt- der Genosse bei seinen Kollegen? — Stets Herz und Verstand der Menschen zu erreichen — ist das jedem gegeben? — Wie die „große" Politik mit den tausend .kleinen11 Fragen des Alltags verbinden — und was heißt dabei Klassenposition; beziehen? — Was macht die Parteiwahlen ...

  • Keine möchte ihre Truppe missen

    Wenn wir( uns jetzt vor dem VIII. Parteitag fragen, was die Parteigruppe in unserer Abteilung nun konkret bewölkt, erkämpft und vorangetrieben hat, so faßt der «ine Satz aus dem Rechenschaftsbericht, an dem ich hängengeblieben war, wohl das Wichtigste zusammen: 85 Prozent der Belegschaft leisten sozialistische ...

Seite 4
  • Geistige Erwartungen

    in einer tiefgreifenden künstlerischen Auseinandersetzung mit Altem und Überlebtem sowie mit den neuen Bedingungen und Triebkräften, den Widersprüchen und Konflikten seiner Entwicklung. Doch welche Fülle von neuen geistigen und moralischen Fragen wirft eine i solche Grundaufgabe im" einzelnen auf! Zweifellos ...

  • Städte und Dörfer mit jungem Gesicht

    Zu wichtigen Aufgaben des sozialistischen Städtebaus und der sozialistischen Architektur in den 70er Jahren Von Prof. Dipl.-Ing. Werner Heynisch, Präsident der Deutschen Bauakademie zu Berlin

    Ende März 1971 findet der VI. Kongreß des Bundes Deutscher Architekten in der DDK statt. In Vorbereitung des VIII. Parteitages wird dieser Kongreß den erreichten Stand des architektonischen Schaffens der letzten Jahre analysieren und über die neuen Aufgabeil in Städtebau .und Architektur beraten. Er ...

  • Neues schaffen Altes verschönen

    In allen Bezirken ist das Bemühen zu erkennen, unseren «Wohnungsbau lebendiger zu gestalten, wie das u. a. in Berlin, Dresden, Karl-Marx-Stadt, Erfurt, Halle, Magdeburg, Cottbus, Dresden, Rostock und Gera überzeugend demonstriert wird. Die Umgestaltung der Auenlandschaft der Saale mit der Peißnitzinsel in Halle zu einem lebendigen Naherholungszentrum der Bürger ist ein Beispiel der gelungenen Ausnutzung landschaftlicher Gegebenheiten und gartenkünstlerischer Gestaltung ...

  • Gespräch, ,wie wir wirtschaftlicher bauen

    Vor dem VI. Kongreß des Bundes Deutscher Architekten steht die große verantwortungsvolle Aufgabe, im kritischen vorwärtsweisenden Meinungsstreit die Probleme des sozialistischen Städtebaues und der Architektur zu beraten. Grundgedanken müssen dabei sein — je wirtschaftlicher wir mit den uns anvertrauten Mitteln umgehen, je mehr können wir (für die Gesellschaft, für die Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen der Menschen unserer Republik leisten ...

  • Städtebau und Bildkunst gehören zusammen

    Bei der Neugestaltung des Zentrums der Hauptstadt der DDR, Berlin, sowie so wichtiger Städte wie Leipzig, Dresden, Halle und Karl-Marx-Stadt, beim' Aufbau vieler neuer Wohngebiete und moderner Produktionsstätten der Industrie und Landwirtschaft zeigen sich ' Ansätze einer neuen Qualität des sozialistischen Städtebaues und der sozialistischen Architektur ...

  • Für den Wohnungsbau die besten Architekten

    Die Veränderung dieses Zustandes kostet unseren sozialistischen Staat jährlich Milliarden. Die Zielstellung der sozialistischen Umgestaltung be- . steht in den nächsten Jahren besonders'' darin, einen möglichst großen Zuwachs au qualitätsgerechten Wohnungen durch Neubau, Modernisierung und Umbau zu erzielen und die neuen und alten Wohnungen schrittweise mit den erforderlichen gesellschaftlichen Ein- Berlin, Alexanderplatz richtungen auszustatten ...

  • Mehrzwecknutzune gesell schaftlicher Einrichtungen

    schaftli Inwdiä .nlaJJinr

    städtebaulichen und Projektlösungen . darin, die neuen Wohngebiete bei vorwiegend fünfgeschossigen Gebäuden zu einer einprägsamen räumlichen und bäukünstlerischen Wirksamkeit zu abringen. Es geht darum, die oftmals noch im industriellen Bauen vorhandenen Einförmigkeiten zu überwinden und die sich wiederholenden Gebäude zu einem harmonischen städtebaulichen Ensemble zu vereinen ...

Seite 5
  • Geburtstag der Freien Deutschen Jugend

    Chronik von Paul Gabriel lichste mißbrauchte Jugend für den Aufbau eines neuen Lebens zu gewinnen. Bei allen Erfolgen, die diese Komitees erreichten, konnte jedoch ^nicht übersehen werden, daß einer behördlichen Leitung Grenzen bei der Aktivierung der Jugend gesetzt sind. Deshalb I wurde in der Jugend immer stärker der Wunsch laut, eine Organisation zu gründen, deren Leben von den Mädchen und Jungen selbst gestaltet wird ...

  • Klare Positionen

    Die Zeit ist knapp, und nicht alle Aufgaben lassen sich reibungslos und ohne Schwierigkeiten an einer großen Schule erfüllen. Wir haben immerhin 1000 Schüler. 43 Lehrer und 16 Hortnerinnen — unter ihnen 19 Genossen — unterrichten und erziehen. Wie an allen Schulen sind der Leistungsstand und die Leistungsfähigkeit der Kollegen unterschiedlich ...

  • So zu leben erfordert Mut, Wissen und festen Charakter

    Schüler der Rosa-Luxemburg-Schule Anklam über ihr Vorbild <

    In diesen Tagen habe ich noch einmal Rosa Luxemburgs „Briefe aus dem Gefängnis" gelesen. Aus ihren Briefen an Freunde und Bekannte spricht eine große Liebe zur Natur und zur Kunst. Rosa Luxemburg las gern gute Bücher »ind Gedichte, z. B. von Goethe, Shakespeare, Gerhart Hauptmann und Heine., Aber das ist nur eine Seite der Per- \ sönlichkeit Rosa Luxemburgs ...

  • Weiterbildung an jeder Schule, zu jeder Zeit

    Im verlauf dieser Weiterbildung wuchsen Wissensdurst und Freude am Lernen. Ja, es machte uns Spaß, noch systematischer^und tiefer in die Probleme und Zusammenhänge der Studienthemen einzudringen. Aber da tauchte eine Frage auf, die bis heute noch nicht befriedigend gelöst ist. Wie viele hervorragende Kollegen gibt es allein in unserer Stadt, die über wertvolle Erfahrungen verfügen ...

  • Schulnotizen

    Magdeburg (ND). Monatelang bereiteten sich die Schüler der Magdeburger Rosa-Luxemburg- Oberschule eifrig auf den 100. Geburtstag der revolutionären deutschen Arbeiterführerin vor. Eine Festwoche vom 1, bis 6. März krönte die Anstrengungen. So sammelten sämtliche Klassen im Rahmen ihres Forschungsauftrages „Weg der Roten Fahne" Material über das Wirken Rosa Luxemburgs ...

  • Einer muß sich auf den anderen verlassen können

    Mit besonderem Interesse habe ich den anregenden Beitrag „Für gute Arbeit an seiner Schule ist jeder verantwortlich" (ND vom 20. Februar, S. 5) gelesen. Wer seine Schüler befähigen will, die neuen komplizierten Aufgaben der Zukunft zu meistern, der muß selbst viel wissen, die Ziele und Aufgaben unserer Entwicklung kennen und von einem festen Klassenstandpunkt durchdrungen sein ...

  • Hiiiiiiiiii

    Vor 25 Jahren -der Weg zur Gründung der SED (38)

    Anläßlich des 75. Geburtstages von Rosa Luxemburg am 5. März 1946 würdigt die KPD auf Gedenkfeiern in Berlin und an zahlreichen anderen Orten die Kampfgefährtin von Karl Liebknecht und Mitbegründerin der Partei als unbeugsame Kämpferin für die Befreiung der Arbeiterklasse vom Joch des Militarismus und Imperialismus ...

  • der jungen Generation

    Die Sowjetische Militäradministration genehmigt am 7. März 1946 den Antrag des Zentralen Antifaschistischen Jugendausschusses vom 26. Februar 1946, in der sowjetischen Besatzungszone* eine einheitliche, demokratische Jugendorganisation, die „Freie Deutsche Jugend" zuzulassen. Damit beginnt eine neue Etappe der revolutionären deutschen Jugendbewegung ...

  • Lob undi!ü$!<i

    Zwei etwa zehnjährige Berliner Jungen unterhalten sich in der S-Bahn über ihre Freunde und Lehrer. Sagt der eine: „Wenn es bei uns laut und undiszipliniert (st, nennt uns unsere Lehrerin ,thr Hammel'. Aber wenn sie mit uns zufrieden ist, nennt sie uns ,meine Schäfchen'." — „Na, weißt i du!" antwortet darauf der Gesprächspartner, „möchtest du denn ein ...

  • Gute Freundschaft mit allen Kindern

    Zu einer Pionierversammlung luden wir den Genossen Nagel ein. Er ist Parteiveteran und erzählte uns viel über Rosa Luxemburg. Wir erhielten von ihm den Auftrag, das Leben Rosa Luxemburgs zu erforschen. Wir sammelten aus Zeitungen Material, Bilder, Gedichte und Erzählungen. Wir wissen, daß Rosa Luxemburg eine tapfere, mutige, fleißige Frau War ...

Seite 6
  • Doch der Mensch faßt den Entschluß

    Im Hauptrechenzentrum von Gosplan notiert von Alfred K o b s.

    Mehr als fünf volle ND-Seiten — jede mit etwa 1000 Druckzeilen — umfaßte der Entwurf für die Direktiven des XXIV. Parteitages der KPdSU für den Fünfjahrplan 1971-1975. Wohlgemerkt — die Direktiven! Wie groß wird das Paket des Fünfjahrplanes selbst sein? I 1 Die Direktiven beantworten z. B. in einem einzigen Satz die Frage, wieviel Brennstoffe und Elektroenergie der Welt mächtigstes Land in den nächsten 5 Jahren braucht ...

  • Jetzt konkrete Schritte für europäische Sicherheit

    Berlin (ADN). Vom 3. bis 5. März fand in Berlin eine Tagung der Ständigen Kommission der Forschungseinrichtungen der VR Bulgarien, der CSSR, der DDR, der VR Polen, der UdSSR und der VR Ungarn zu Fragen der europäischen Sicherheit statt. Die Teilnehmer der Beratung beschäftigten sich mit aktuellen Fragen der europäischen Sicherheit und Zusammenarbeit und dem Stand der Forschungsarbeiten auf diesem Gebiet ...

  • Die Dynamik der europäischen Sicherheit

    Erfolge und Hindernisse auf dem Weg zu friedlichen Regelungen

    Von Gerhard Leo europäischen vertrauensvollen Zusammenarbeit, der kollektiven Sicherung des Friedens zu einer Art materieller Gewalt geworden ist. Im Kommunique der Konferenz der Außenminister der Teilnehmerländer des Warschauer Vertrages vom 19. Februar heißt es dazu: „Angesichts der positiven Entwicklung, ...

  • Für Hassi Messaoud begann ein neues Kapitel

    Von Wolfgang Weiß Rund 90 Kilometer südwestlich von Ouargla, dem Verwaltungszentrum der' riesigen Wilaya Oasis (1330 000 km2), künden Rauchsäulen und zahlreiche Pipelines, die sich wie schwarze Schlangen durch den Wüstensand winden, von der Nähe des bedeutendsten Erdölgebietes Algeriens: Hassi Messaoud: ...

Seite 7
  • Parlament der DRV klagt USA an

    Aggressionsdrohungen beschwören gefährliche Situation herauf

    Hanoi (ADN-Korr.). In einer auf ihrer 7. Tagung angenommenen Erklärung klagt die Nationalversammlung der DRV die USA-Imperialisten an, mit der Ausweitung des Aggressionskrieges auf alle Länder Indochinas sowie den zunehmenden ÜberfUlen auf die DRV und den Aggressionsdrohungen gegen Nordvietnam eine äußerst gefährliche Situation in Indochina ■ heraufzubeschwören und den Frieden in Asien und der ganzen Welt zu gefährden ...

  • Provokationen vergiften Atmosphäre in Westberlin

    Moskau (ADN). Die „Iswestija" stellt am Freitag in einem Korrespondentenbericht aus Westberlin fest, daß in diesen Tagen Westberlin zum Schauplatz einer ganzen Reihe von CDU- und CSU-Politikern organisierter provokatorischer Maßnahmen wurde. „Der Vorsitzende der CDU, Kiesinger, der Vorsitzende der CSU, Strauß, und der Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion im Bonner Bundestag ...

  • Immer noch weniger Lohn

    Tatsachen über die Lage der Frau in kapitalistischen Staaten

    Herrschende Kreise kapitalistischer Länder behaupten immer wieder, daß bei ihnen die Frau dem Manne gleichberechtigt sei. Jedoch im Alltag dieser überlebten Gesellschaftsordnung nimmt die Frau nach wie vor eine untergeordnete "Stellung ein. USA. 1955 lag der Durchschnittslohn der voll arbeitenden Frauen in den USA um 36 Prozent unter dem der Männer, 1970 bereits um 42 Prozent ...

  • Schnee und Kälte über Europa

    Berlin (ND/ADN). Anhaltende Schneefälle und eine neue Kältewelle haben während der letzten Tage in weiten Teilen Europas, Kanadas und den USA zu neuerlichen ernsten Schwierigkeiten in Transport Verkehr und Wirtschaft geführt. In der Hauptstadt der CSSR, Prag, wurden am Freitagmorgen mit minus 13,8 Grad bzw ...

  • Endlich positive Antwort

    New York (ADN-Korr.). UNO- Generalsekretär U Thent hat Israel aufgefordert, positiv auf die Vorschläge »eines Sonderbeauftragten Dr. Jarring zu antworten und sich damit zum Truppenabzug aus den arabischen Gebieten zu verpflichten. Diese Aufforderung fist in dem jüngsten Bericht U Thants an den Sicherheitsrat über die Jarring- Aktivitäten enthalten, der am Freitag veröffentlicht wurde ...

  • Aus den Ländern Lateinamerikas... Aus den Ländern Lateinamerikas... Aus den Ländern

    Corvalan: Volksetnheit weiter festigen

    Santiago (ADN-Korr.). In den kommenden Wochen kommt es darauf an, die Unidad Populär weiter zu festigen und zu konsolidieren. Das erklärte Luis Corvalan, Generalsekretär der KP Chiles, auf dem gegenwärtig in Santiago tagenden 8. Plenum des ZK der KP Chiles. Von besonderer Bedeutung sei dabei die Festigung des Kampfbündnisses zwischen den chilenischen Kommunisten und Sozialisten ...

  • Folter mit Elektroschocks

    Sao Paulo (ADN). Über barbarische Folterungen' durch die politische Polizei von Sao Paulo haben der brasilianische katholische Priester Giulio Vicini und die Sekretärin des Episkopats, Yara Spadini, vor einem Militärgericht ausgesagt. Sie wurden geschlagen und stundenlang durch Elektroschocks gequält ...

  • Unter den Kugeln der Soldateska verblutet

    Bogota (ND). Dem Polizeiterror in Kolumbien sind weitere vier Menschen zum Opfer- gefallen. In der Provinz- 'hauptstadt Medellin ermordeten am Donnerstag Polizedtruppen, die gegen Demonstranten vorgingen,. drei Kolumbianer — unter ihnen ein zwölfjähriger Schuhputzer. In Popayan starb unter den Kugeln der Polizei ein Siebzehnjähriger ...

  • SEW: Entspannung notwendig

    Westberlin (ADN-Korr.). „Es geht darum, daß Westberlin kein Spannungsfeld bleiben darf, sondern einer friedlichen, normalen Entwicklung entgegengeführt wird." Das erklärte am Freitagabend der stellvertretende Parteivorsitzende der SEW, Erich Ziegler, hinsichtlich der am Sonnabend beginnenden Verhandlungen zwischen Vertretern der DDR-Regierung und des Senats von Westberlin ...

  • ..Zycie Warszawy11: Blindheit und Haß

    Warschau (ADN-Korr.). Als „Stimmen der Blindheit und des Hasses" charakterisierte die Tageszeitung „Zycie Warszawy" am Donnerstag in einem Kommentar die Erklärungen auf der Revanchlstenkundigebung in Bonn vom vergangenen Wochenende. Der Autor zitiert aus den Reden der Revanchistenführer Hupka und Czaja ...

  • Türkische Polizei überfiel Technische Universität

    Ankara (ADN). Bei einem brutalen Polizeiüberfall auf die Technische Universität in Ankara wurde am Freitag ein Student erschossen. Die Polizei, die von Hubschraubern, Kampfflugzeugen und Gendarmerieeinheiten unterstützt wurde, hatte am Morgen gegen den Widerstand des Rektors mit der Belagerung der Universität begonnen, nachdem die Studenten eine Durchsuchung abgelehnt hatten ...

  • Patrioten vernichteten 119 Panzer

    Hanoi (ADN-Korr.). Die laotische Volksbefreiungsarmee hat im Februar in der Provinz Savannakhet und in anderen Gebieten des Landes rund 7800 Mann des Gegners getötet, verwundet oder gefangengenommen, berichtet am Freitag die Presseagentur KPL. Im westlaotischen Abschnitt der Straße Nummer 9 und in der ...

  • „Konzertierte Aktion" - Fessel für die Arbeiter

    Dflsseidorf (ADN/ND). Auch die jüngste Sitzung der „konzertierten Aktion" habe sich als ein Instrument der Unternehmer, der Bundesbank der BRD und der Bonner Regierung erwiesen, das die Arbeiter und ihre Gewerkschaften fesseln und sie zu Lohnverzichten zwingen soll. Diese Feststellung traf das DKP-Präsidiumsmitglied Ludwig Müller am Freitag in einer in Düsseldorf abgegebenen Erklärung ...

  • „Welt": SPD-Präsidium bekräftigt Treue zur NATO

    Hamburg (ADNK Das Hamburger Springer-Blatt „Die Welt" stellt am Freitag in einem großaufgemachten Artikel auf der ersten Seite heraus, daß das Präsidium der SPD am Vortag in Bonn mit allem Nachdruck bekräftigte, „daß die Außenpolitik der SPD vom atlantischen Bündnis und der westeuropäischen Zusammenarbeit ausgeht" ...

  • Nixon droht DRV mit Invasion

    Washington (ADN). USA-Präsident Richard Nixon hat auf einer Pressekonferenz, die er in, der Nacht zum Freitag in Washington gab, seinen aggressiven Kriegskurs in Indochina bekräftigt. Nixon machte seine Absicht deutlich, den schmutzigen Krieg welter auszudehnen, um eine militärische Lösung in diesem vom USA-Imperialismus »ls strategisch wichtig beanspruchten Raum zu erzwingen ...

  • NP-Schläger gehen straffrei aus

    Frankfurt (Main) (ADN). Die neonazistischen Schläger, die im Juli 1969 mit Hunden und Stahlruten gegen demo-. kratische Demonstranten brutal vorgegangen waren, gehen straffrei aus. Nach einem Bericht der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung" vom Freitag hat das Frankfurter Oberlandetgericht als letzte Instanz entschieden, daß Ihnen das Amnestiegesetz vom Mai 1970 zugute komme ...

  • Massenkundgebung der DKP in Dorfmund: Freiheit für Angela!

    Dortmund (ADN/ND). Auf einer eindrucksvollen Massenkundgebung der DKP zum 100. Geburtstag Rosa Luxemburgs in Dortmund hat der Piarteiivorsitzende Kurt Bachmann am Freitagabend die unverzügliche Freilassung der amerikanischen Kommunistin Angela Davis verlangt. Er übermittelte zugleich der KPdSU und der SED die brüderlichen Grüße der Kommunisten der BRD ...

  • Abfuhr in Genf

    Genf (ADN-Korr.). Die Gegner entschiedener Maßnahmen gegen ein Wiederaufleben des Nazismus haben am Freitag in der Menschenrechtskommission der Vereinten Nationen eine Niederlage erlitten. Ein Antrag des Delegationsleiters Großbritanniens, die Beschlußfassung über eine entsprechende der Kommission vorliegend©'Resolution bis zur Sitzung im kommenden Jahr zu vertagen, wurde von der überwiegenden Mehrheit der Mitglieder der Kommission abgelehnt ...

  • Gedenkstätte in der Geburfssfadf von Rosa Luxemburg

    Warschau (ADN-Korr.). Mit einem feierlichen Appell ehrten die Jungen Pioniere der ostpolnischen Stadt Zamocz, in der Rosa Luxemburg vor hundert Jahren geboren wurde, das Andenken der großen Revolutionärin. An der Gedenktafel am Geburtshaus Rosa Luxemburgs legten die Vertreter der jungen Generation Polens Blumengebinde nieder ...

  • Edward Gierek auf Tagung in Katowice

    Warschau (ADN-Korr.). Die Delegierten der Wojewodschaftsparteiorganisation Katowice xSind am Freitag zu ihrer Berichtswahlversammlung zusammengetreten. An den Beratungen in Katowice nimmt als Delegierter der Wojewodschaftsparteiorganisation der Erste Sekretär des ZK der PVAP, Edward Gierek, teil. Damit eröffnet die Organisation von Katowice die insgesamt 17 Beratungen dieser Art, die im März stattfinden werden ...

  • Einheitslisten in 124 Städten

    Paris (ADN/ND). In 124 Städten mit jeweils übe'r 30 000 Einwohnern werden dieoüranzösische KP und die Soziattsti* scha, Partei bei den bevorstehenden Ge~ n**irtü«vahlen mit gemeinsamen Lisfatai auftreten. Das FKP-Politbüro teilte weiter mit, daß vielerorts auch Wahlbündnisse mit anderen linken und demokratischen Parteien zustande gekommen sind ...

Seite 8
  • rur

    Automatik Joachim Scholz einst und heute bei Jugendobjekten dabei Von Monika Zimmering

    Zwei Männer beraten, ein Projekt. Beide arbeiten im Betrieb II des VEB Kombinat Tiefbau. Joachim Scholz ist Mitglied der Parteileitung und Betriebsdirektor, Hans-Rainer Neidick leitet die FDJ-Grundorganisation und das Asphaltwerk. Ihr heutiges gemeinsames Anliegen: das künftige Jugendobjekt. Joachim Scholz gehörte 1951 zu den ersten Lehrlingen im Tiefbau der Hauptstadt ...

  • Zwei Strafminuten waren schon zuviel

    Wie im vergangenen Jahr in östersund stellte die UdSSR auch diesmal im finnischen Hämeenlinna den Biathlon-Weltmeister der Junioren. Titelverteidiger Georgi Buranow blieb zwar mit einem 4. Rang medaillenlos, dafür setzte sich sein Mannschaftskamerad Jan Tshaurs an die Spitze der 27 Titelbewerber. Mit der zweitbesten Laufzeit konnte er sich bei den drei Schießübungen während der 15 km eine Strafminute' leisten ...

  • Duell der „Verlustpunktlosen"

    Von unserem Berichterstatter Joachim P f 111 n e r Das war schwer!, Nach großer Gratulationscour für Jugoslawiens Torhüterin Zdenka Istvanovic, die vor ihrem 100. Länderspiel die persönlichen Glückwünsche auch aller DDR-Spielerinnen entgegennahm und vom, prachtvollen Neubrandenburger Publikum mit Hochrufen bedacht wurde, gab es zwischen beiden Nationalmannschaften einen, ...

  • Schrittmacher der FDJ geehrt

    Verdienstvolle Funktionäre der Partei, die die Geschichte der Freien Deutschen Jugend Berlins mitgestalteten, wurden am Freitagnachmittag im Beisein von zahlreichen FDJ-Mitgliedern und Arbeiterveteranen im Zentralen^ Haus der Jungen Talente geehrt.1 " Die Bezirksorganisation der FDJ zeichnete aus Anlaß des 25 ...

  • Die „Juniorpartie in der Ouvertüre

    Das Tempo, mit dem der Winter ins Berner Land gestürzt kam, möchte man mit einem Endspurt vergleichen <ünd zwar mit einem gelungenen Endspurt. Der eiskalte Wind blies in den letzten Tagen so heftig, daß man in der eben erst fertiggestellten Berner Eishalle — die eigentlich nur eine überdachte Freibahnfläche ist — die Eismaschine, abstellen konnte ...

  • Funk und Fernsehen heute

    Radio DDR I: 9.10 Musikalische Wünsche; 11.00 Pädagogische Sprechstunde; 13.10 Operettenmelodien; 14.05 Auf alle Fälle: Unterhaltungswelle; 20.00 Neumann — 2X klingeln; 20.30 Tanz bis Mitternacht. Berliner Rundfunk: 10.40 Wie geht's - wo steht's?; 12.45 Mittagskonzert; 14.00 Ging vom SchachbreM stracks zum Schauplatz echter Stürmer, Feature; 15 ...

  • ...und am Sonntag

    Radio DDR \: 9.15 Das müßte doch zu machen sein; 12.00 Volkstümliche Weisen-, 14.20 Fürs Kofferradio; \ 17.05 Sportgeschehen und Musik; 19.30 Sonntags-Serenade. Berliner Rundfunk: 11.00 Musisches Klima; 13.10 Tanzmelodien; 15 35 Jugendstudio DT 64; 19.45 Junge Leute in Studio 4; 21.00 Die schöne Stimme: JplaKoziel,Sopran ...

  • Favoritenstellung für Dresden und Jena

    Eine Woche vor dem Start in die zweite Oberligahalbserie bringt das Fußballviertelfinale um den FDGB-Pokal für sieben Vertretungen der höchsten Spielklasse und die Bezirksligamannschaft Aktivist Schwarze Pumpe die erste ernste Prüfung in diesem Jahr. Dabei räumt man den Gastgebern allgemein die größeren Chancen ein, wenn auch nur der Oberligaspitzenreiter Dynamo Dresden gegen den krassen Außenseiter Aktivist Schwarze Pumpe und der Titelverteidiger FC Carl Zeiss Jena gegen den 1 ...

  • SC Dynamo Berlin bezwang Spitzenreiter

    Bei der III. Turniermeisterschaft der DDR im Handball der Männer verlor der bisher ungeschlagene Spitzenreiter SC DHfK Leipzig gegen den DDR-Meister SC Dynamo Berlin mit 20:22 . (9 :10). Mit 6:2 Punkten führen nun die Sportstudenten gemeinsam mit dem ASK Vorwärts Frankfurt (Oder) die Tabelle an. SC Dynamo Berlin-SC DHfK Leipzig 22 : 20 (9 :10) ...

  • Wie wird das Wetter!

    i Weiterentwicklung: Unter dem Einfluß eines flachen Tiefdruckgebietes hält in Mitteleuropa die Schneefallneigung weiter an. Eine Hochdruckbrücke über dem westlichen Nordeuropa verhindert die Zufuhr milder Meeresluftmassen. Bei schwachen tis mäßigen Winden aus unterschiedlichen, nur noch an der Küste aus vorherrschend nördlichen Richtungen ist es überwiegend stark bewölkt, und zeitweise treten Schneefälle auf ...

  • Anleitung für Seminarleiter

    Anleitung der Kreisseminarleiter und Propagandisten im Parteilehrjahr zum Thema 7 am Mittwoch, dem 10. März: Politische Ökonomie des Sozialismus (I. und i II. Studienjahr) in der Bezirksparteischule, Rungestraße, 17 Uhr; Grundlehren und Philosophie in den Seminaren der Bildungsstätte der Bezirksleitung, Französische Straße 35, 16 Uhr; für die Seminare ...

  • Wintersportwetterbericht

    In allen Mittelgebirgen werden bei ausgezeichneten Schneeverhältnissen sehr gute Sportmöglichkeiten angetroffen. Bei mäßigem bis strengem Frost, der sich, am Wochenende etwas mildert, werden weitere Schneefälle erwartet. Harzgerode 44 cm. Pulver, Ski sehr gut; Ruhlaer Skihfltte 55 cm, Pulver, Ski sehr gut; Brotterode 40 cm, Pulver, Ski sehr gut; Oberhof 80 cm, Pulver, Ski sehr gut; Großbreltenbach 70 cm, Pulver, Ski sehr gut; Neuhaus' a ...

  • Mitteilung der Partei

    Zyklus I - Die Hauptlehren des Kampfes der deutschen und internationalen Arbeiterbewegung. —Die nächste Veranstaltung (Lektion 6) findet am Dienstag, dem 9. März, um 16 Uhr in der Bildungsstätte der Bezirksleitung, Französische Straße 35, statt. Thema: Die weitere Vertiefung der allgemeinen Krise des Kapitalismus'— die Verschärfung aller Widersprüche des Imperialismus und die qualitativ neuen Merkmale des Klassenkampfes in den kapitalistischen Ländern ...

  • Freundschaftswettkämpfe auf schnellem Eis

    Junge Eisschnelläufer aus der UdSSR, der KVDR, Ungarn, Polen, der CSSR, Rumänien und der DDR treffen sich am Wochenende im Berliner Dynamo-Sportforum zu den traditionellen Jugendwettkämpfen der Freundschaft. Aus der KVDR kommt Zo Seum Ng, Bronzemedaillengewinner des Vorjahres über 500 und 1000 m. Er gehört neben Juri Muratow, dem Bruder des sowjetischen Sprintspezialisten Wa- Ieri Muratow, zu den aussichtsreichsten Bewerbern ...

  • Gewinner der Briefmarken-Umfrage

    In der ND-Tombola, an der alle 2189 Einsender, der DDR- Brief marken-Umf rage für das Jahr 1970 teilnahmen, wurden die Gewinner ausgelost. Die zehn Preise zu je 50 Mark erhalten: Frank Berndt, 5501 Makkenrode; Chr. Beyreuther, 4409 Raguhn; Johannes Braschke, 86 Bautaen; Günter Hau de, 58 Gotha; Rolf Kleinsorge, 25 Rostock;Erich L e d d i n, 1272 Neuenhagen; Ella Melchert, 3102 Altenweddingen; Kurt Pech, 9201 Zethan; H ...

  • Blick auf den Spielplan

    Deutsche Staatsoper (Kassenrui 20 04 91), 15.30 Uhr im Apollosaal: Beethoven-Zyklus (Suske-Quartett - D 5)"*), 19-22 Uhr: „Don Carlos"**); Komische Oper (22 25 55), 19.30-22 Uhr: „Die spanische Stunde"/„Gianni Schicchi"**); Metropol-Theater (20 23 98), 19-21.15 Uhr: „Die Csardasfürstin"**); Deutsches Theater (42 8134), 17 Uhr: geschlossene Veranstaltung ...

  • Museum

    Das Museum für Deutsche Geschichte bereitet zur Zeit die Herausgabe einer Mappe mit alten Städteansichten vor. Den Wiedergaben von Merian-Stichen wird ein wissenschaftlicher Begleittext mit Erläuterungen zU den abgebildeten Städten in der DDR beigegeben. {ADN)

  • Tore • Punkte • Meter • Sekunden

    LEICHTATHLETIK

    FUSSBALL Freundschaftsspiele: 1. FC Magdeburg-Vorwärts Leipzig 1 :1, El Salvador-UdSSR 0 :1. HANDBALL Landerspiel: Dänemark—Rumänien 18 :19 (9 :12). In Köln: Gummersbach—Lissabon 27 :dl, Finale im Europapokal: Steaua Bukarest—Gummersbach.

  • DDR-Japan 9 :4

    Im ersten WM-Spiel besiegte am Freitagabend die DDR Japan mit 9 :4 (0 :1, 4 :1, 5 : 2).

Seite 9
  • Die uns Frauen ein Beispiel gab

    als Einheit betrachtet und war mit August Bebel einer Überzeugung: „Dem Sozialismus gehört die / Zukunft, / das heißt in erster Linie dem Arbeiter und der Frau." Im- Gegensatz zur unwürdigen, unfreien Stellung in der kapita- - listischen Gesellschaft müsse das Wirken der Frau für die Gestaltung der sozialistischen Ordnung von ausschlaggebender Bedeutung sein — das wußte Rosa Luxemburg, darüber hatte sie sich oft i mit Clara Zetkin unterhalten, dafür, lohnte es zu kämpfen ...

  • was unser Leben reicher und schöner macht

    Liebes ND! Nur 2300 Einwohner zählt die Gemeinde Wölfis, in der wir zu Hause sind. Wir alle" lieben dieses kleine!idyllische Dorf im Thüringer Wald. Warum - das will ich hier erzählen. . Von Wölfis sagen viele Leute, es sei „das singende und klingende Dorf". Da ist schon etwas dran. Bereits i960, also in jener Zeit, da sich auch bei uns alle Bauern in landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften zusammenschlössen, entstand der Dorfklub ...

  • Nil Gedanken zu zwei Bildern Wissende Zuversicht

    ::::::::::::::::::::::: h:ßi|:|H|:fe: kü:I:lt:bf!:lii Eine Frau .mit schönem Kopf, ausdrucksvollen Gesichtszügen und leuchtenden Augen", so beschreibt Käte Dundcer die gleichaltrige Rosa Luxemburg. -- , > Vor 100 Jahren, am 5. März 1871, wurde Rosa Luxemburg geboren. Sie erwarb sich bleibende Verdienste als unerschrokkene Streiterin auf dem linken Flügel der SPD und als Mitbegründerin der KPD ...

  • MEINUNGEKUNDZITATE . , ; - t^ tv - Frauentag 1913

    Etwa 500 Frauen und Mädchen hatten sich im Saal versammelt... (8. März 1913 in Braunschweig — d. Red.) Rosa Luxemburg sprach eine knappe Stunde. Die Frauen im Saal waren von ihren klugen Gedanken und flammenden Worten begeistert. Es herrschte eine wunderbare, gehobene Stimmung, die auch mich erfaßte ...

  • Schulstunde bei Rosa

    Die letzte Stunde in der Schule (Zentrale Parteischule in Berlin -I d. Red.) hatten wir bei Rosa Luxemburg. Sie legte uns noch einmal ans Herz, in unserer praktischen Tätigkeit das in der Schule Gelernte nicht zu vergessen, sondern weiter an uns zu arbeiten. Sie ermahnte uns, Tag für Tag in irgendeinem guten und lehrreichen Buch zu lesen ...

  • Über die Kinder

    Wenn einmal die Akten der Geschichte über die kapitalistische Gesellschaftsordnung geschlossen, alle ihre Verbrechen offen vor aller,Augen liegen und des endgültigen Urteils einer späteren Menschheit harren werden) wir glauben, am sehwe/sten wird unter diesen Verbrechen vor dem Antlitz der Urteilsfinderin Geschichte (die Mißhandlung der proletarischen Kinder > wiegen ...

Seite 10
  • was bestimmt das Ansehen der Persönlichkeit im Sozialismus?

    ner Gruppe zurecht kommt, ist doch nicht so •wichtig. Hauptsache, er hat eine richtige Meinung." Aber die richtige Meinung eines einzelnen Genossen reicht im Sozialismus nicht aus, solange sie nicht das Kollektiv mobilisiert, i Beharrlichkeit und Mut Das Ansehen der Persönlichkeit im Sozialismus kann nicht aus dem Individuum allein bestimmt werden ...

  • Unsere Sittlichkeit - im Kampf geboren

    Als die Arbeiter und Bauern den Beweis erbrachten, daß wir imstande sind, uns durch unsere eigene Kraft zu behaupten und eine neue Gesellschaft zu schaffen; da begann auch die neue, die kommunistische Erziehung, die Erziehung im Kampf gegen die Ausbeuter, die Erziehung im Bund mit dem Proletariat, gegen die Egoisten und Kleineigentümer, gegen jene Sinnesart und jene Gewohnheiten, die da besagen: Jch bin auf meinen eigenen Vorteil bedacht, und alles andere kümmert micWJnjcti£ ...

  • Widersprüchliche Einheit

    Oft werden Kollektive oder Personen nach negativen Einzelerscheinungen beurteilt, weil diese zuerst ins Auge springen Aber nur wenn wir nach den Ursachen dieser negativen Einzelerscheinungen suchen, finden wir das geeignete Mittel, um die bestehenden Widersprüche zu lösen. Dabei stoßen wir oftmals auf eigene Unkenntnis oder sogar auf Neuland ...

  • Die Jugend weiß, was sie will

    Jedem Menschen unserer Gesellschaft dürfte klar sein, in welchem Maße die Erziehung der zukünftigen Generation für die Durchsetzung sozialistischer Moralprinzipien ausschlaggebend ist. Ohne Zweifel haben wir eine Jugend, die weiß, was sie will. Unsere jungen Menschen kennen ihre Perspektive und richten ihr Leben entsprechend ein ...

  • Gleichzeitige Bildung von Kopf, Herz und Hand

    ND-Leseraussprache über sozialistische Moral und Lebensweise

    Heute veröffentlichen wir weitere Zuschriften zu unserer neuen Podiumsdiskussion, die am 6. Februar mit-einem grundsätzlichen Artikel »Über sozialistisdie Moral und Lebensweise" von den Professoren Gunter Hoppe, Hans Luft und Reinhold Miller eröffnet wurde. Die meisten Leser beschäftigen sich vor allem mit Problemen der sozialistischen Arbeitsmoral und der ethischen Erziehung unserer Jugend ...

  • Teil unseres Wettbewerbs

    Mit Interesse hat unsere Seminargruppe an der Hochschule für Ökonomie den Grundsatzbeitrag zur sozialistischen Moral und Lebensweite studiert und jetzt in Auswertung dieses Artikels und grundlegender Parteidokumente ein Kampf Programm um den Titel „Sozialistisches Studentenkollektiv" in Vorbereitung des VIII ...

Seite 11
  • International guter Stand

    Das Risiko aller Operationen bei angeborenen Herzfehlern zusammengenommen liegt in der DDR zwischen sechs bis acht Prozent. •• Das ist ein außerordentlich gutes Ergebnis, mit dem wir in def internationalen Statistik mit an der Spitze rangieren. Bei den erworbenen Fehlern handelt es sich um rheumatische Erkrankungen der Herzinnenhaut und der Klappen oder auch des Herzbeutels ...

  • Kurz berichtet *Kurz berichtet • Kurz berichtet

    KORROSIONSFESTE SUPERLEGIE- RUNG. Eine neue Metallegierung, die unter Sauerstoff bis zu einer Temperatur von etwa 1050 °C beständig ist und weder oxidiert noch korrodiert, von kochsalzhaltigem Wasserdampf nicht angegriffen wird und sogar von Schwefel bei höheren Temperaturen weit weniger geschädigt wird als bisherige extrem korrosionsfeste Legierungen, schufen amerikanische Wissenschaftler ...

  • Wärme aus Erdinnerm gemessen

    Sowjetische Geophysiker ermittelten 1,5 Mikrokalorien nfiJs

    Neben der Wärmeeinstrahlung der Sonne hat auch der Wärmestrom, der aus dem- Erdinnern an die Oberfläche dringt, einen nicht zu vernachlässigenden Einfluß auf die Wärmebilanz der Erde.v Aus der Kenntnis der Größe dieses Wärmestroms läßt sich abschätzen, ob sich das Innere des Planeten infolge vielfacher Reaktionen weiter erwärmt, ober ob sich der Planet endgültig im Stadium der Abkühlung befindet ...

  • Zwei Arten von Herzfehlern

    Wir unterscheiden angeborene Herzfehler, die bereits vom Kind mit auf die Welt gebracht werden, und erworbene Fehler, die meist erst^in,,^ sfiäfer^ Jahren auftreten und fast,aussjcnliejßllch auf eine rheumatische Erkrankung zurückzuführen sind. Unter den angeborenen Fehlern ist eine fehlerhafte Gefäßverbindung zwischen der großen Körperschlagader und der Lungenschlagader die häufigste Erkrankung ...

  • Ein Viertel im Vorschulalter

    nJTB.gsp.nd.ere Bedeutung kommt in 1^- teFj-iZ8itioimmer mehr der Früherlfienj nung der Fehler zu. Noch immer sterben Säuglinge wegen angeborener Herzfehler. Ein Teil von ihnen könnte leben bleiben, wenn bereits in den ersten Lebenstagen oder -wochen operiert würde. Diese Erkenntnis und auch die Möglichkeiten, in diesem Alter zu operieren, haben In den letzten Jahren bei uns zugenommen ...

  • Das Magnetfeld nimmt ab

    Steht eine Umpolung bevor? / Noch keine gültige Theorie

    Das Magnetfeld der Erde schwächt sich etwa je Jahrhundert um fünf Prozent ab. Das ergaben Messungen des Erdmagnetfeldes über einen längeren Zeitraum hinweg. Bei fortdauernder Tendenz, so heißt es in einem Beitrag der Zeitschrift ,,Physik in unserer Zeit" (6/1970), würde sich das Magnetfeld etwa im Jahr 4000 umpolen und dann von Jahrhundert zu Jahrhundert wieder stärker werden ...

  • Ungefährliche Aufladungen

    Elektrostatische Aufladungen, die beim Tragen von Kleidungsstücken aus synthetischen Fasern auftreten, sind für den menschlichen Organismus ungefährlich. Zu dieser Einschätzung gelangte der Kiewer Wissenschaftler Bronislaw Medwedew, nachdem er die Wechselbeziehung zwischen verschiedenen chemischen Fasern und dem Organismus untersucht hatte ...

  • Geheimgänge und ein Einbaum

    Bei Ausschachtungsarbeiten für neue Wohnbauten in Stara Sagora (Bulgarien) stießen Arbeiter auf unterirdische Gänge. Da sich die bulgarische Stadt an'jener Stelle befindet, wo einst die antike Stadt Augusta Traiana stand, glaubte man zunächst auf geheime Verbindungsgänge gestoßen zu sein, durch die während einer relativ kurzen Zeit Boten mit geheimen Nachrichten oder auch Truppen geleitet wurden ...

  • Herzoperation

    In der Leipziger Klinik für Herzund Gefäßchirurgie wurden seit Beginn der Herzchirurgie in der DDR imJahre 1953insgesamt über 4300 Herzoperationen ausgeführt (rechts: während einer solchen Operation). Für derartige komplizierte Eingriffe ist neben der entsprechenden apparativen und räumlichen Ausstattung ein Kollektiv hochspezialisierter Mitarbeiter\ eine grundsätzliche Voraussetzung ...

  • Weiteres Hormon synthetisiert

    Ungarischen Wissenschaftlern ist es als ersten gelungen, das aus 39 Aminosäuren bestehende Adrenokortikotrope Hormon (ACTH) in seiner Gesamtstruktur zu synthetisieren. Dieser körpereigene Wirkstoff wird vom Hypophysenvorderlappen im Gehirn gebildet und reguliert die Tätigkeit ;der Nebennierenrinde. Heute sind etwa 40 Krankheiten wie beispielsweise Asthma, Rheumatismus oder verschiedene Hautkrankheiten bekannt, bei deren Entstehen der gestörte ACTH-Haushalt eine Rolle spielt ...

  • Bodenproben

    Die Futtergrundlage für die karelische Landwirtschaft zu verbessern, das ist eine spezielle Aufgabe des Bioloqisehen Instituts Petrosawodsk der karelischen Zweigstelle der Akademie der Wissenschaften der UdSSR. Links: im Labor für Bodenkunde bei der Untersuchung von Bodenproben auf ihren Kalziumgehalt ...

Seite 12
  • ND

    Ökonomisch«« Lexikon Die Produktionsmittel der LPG

    Die Genossenschaftsbäuerinnen und •bauern benötigen zur Produktion von landwirtschaftlichen Erzeugnissen Produktionsmittel. Ihr rationeller Einsatz entscheidet maßgeblich über die ständige Erhöhung der Produktion und Arbeitsproduktivität, die Senkung der Kosten je Erzeugniseinheit und die Erleichterung der Arbeit ...

  • Der Boden - das Hauptproduktionsmittel des Bauern

    Die effektive Ertragsfähigkeit des Bodens wird aber nicht nur durch seine natürliche Fruchtbarkeit bestimmt, sondern entscheidend auch davon, wie es die Genossenschaftsbäuerinnen und -bauern verstehen, seine Fruchtbarkeit ständig zu erhöhen und ihn durch richtige agrotechnische Maßnahmen intensiv zu bewirtschaften ...

  • Gemeinsame Investitionen nutzen allen

    Alle diese Faktoren bewirken, daß die Maschinen in kürzester Frist ihre vorgesehenen Betriebsstunden leisten und schnell durch neue, modernere Maschinen ersetzt werden können. Jetzt wollen die Partner noch einen Schritt weitergehen und den Kauf neuer Technik so abstimmen, daß die vorhandenen Maschinensysteme komplettiert und neue zusammengestellt werden ...

  • Für das halbe Geld ..,

    .. Angesidjts dieser Vorhaben standen wir vor der Frage, wie wir mit möglichst geringen Mitteln neue Kuhplätze schaffen, können. 400 Plätze waren nötig, um die geplante Steigerung der Produktion zu erreichen. Die Projekte für zwei 200er-Ställe lagen vor, aber unsere Kraft reichte nur für ein Bauvorhaben ...

  • Moderne Verfahren in alten Ställen

    Die Gebäude - Ställe, Melkhäuser, Scheunen, Schuppen, Werkstätten, Garagen. Verwaltungsgebäude — haben in den LPG Typ III der DDR einen Wert von 14 Milliarden Mark. Sie machen 64 Prozent der gesamten Grundmittel aus. Die Bilanz der LPG wird maßgeblich davon beeinflußt, ob die Gebäude rationell genutzt werden ...

  • Stimmt der Gewinn?

    Werden nun in allen LPG mit diesen Grundmitteln die höchstmögliche Produktion und Produktivität erreicht? Es ist leicht, dies an Hand der Grundfondsquote und der Grundfondsrentabilität festzustellen. Erstere Zahl sagt aus, wieviel Produktion ie 100 Mark Grundmittel erzielt wird; die zweite, wie hoch ...

  • /Mit wenig Mitteln viel erzeugen

    Ähnliche Berechnungen wie für Grundmittel enthält der Lehrbrief auch für Umlaufmittel wie Tierbestände, Saat- und Pflanzgut, Futtermittel u. a. (siehe nebenstehendes ökonomisches Lexikon). Die Umlaufmittel nehmen in ihrer Menge und im Wert ständig zu. Ein Grundsatz der sozialistischen Betriebswirtschaft verlangt, den Brigaden und Arbeitsgruppen die Umlaufmittel au übergeben und in innergenossenschaftlichen Verträgen die regelmäßige Abrechnung über verbrauchte Umlaufmittel festzulegen ...

  • . . . hundertmal anwendbar

    Ich habe dieses Rationalisierungsobjekt deshalb so ausführlich geschildert, weil es im Bezirk Gera rund hundert solcher 200er-Ställe gibt. Einige befinden sich noch im Bau. Mir ist auch bekannt, daß wir in den nächsten Jahren Iß Ö00 bis 20 000 neue Kuhplätze in LPG vom Typ I brauchen, weil Genossenschaftsmitglieder vor allem aus Altersgründen ihre individuelle Viehwirtschaft einschränken oder ganz aufgeben wollen ...

  • Muß es ein neuer Stall sein?

    Mit Interesse verfolge ich die Diskussion im ND „Stimmt's in der LPG, wenn das Geld stimmt?". Es stimmt, so meine ich. wenn die sozialistische Rationalisierung bei der Planung und Leitung der LPG die ihr zukommende Aufmerksamkeit erhält. Sie ermöglicht es, die Pflanzen- und Tierproduktion planmäßig zu erhöhen ...

  • Studium auch während Kampagnen

    Naumburg. Fast drei Viertel aller Genossenschaftsbäuerinnen und -bauern des Kreises Naumburg sind Teilnehmer der Kooperationsakademie für Landwirtschaft und Nahrungsgüterwirtschaft. Bewährt hat sich in zahl* reichen LPG der Gemeinschaftsempfang der Sendungen, so daß sich weitere Genossenschaften entschlossen, in ihren Kulturräumen Fernsehgeräte aufzustellen ...

  • Höhere Produktion durch größeres Wissen

    Untersuchungen in 151 LPG vom Typ III haben ergeben, daß diejenigen LPG die höchste Produktion und Effektivität der genossenschaftlichen Arbeit erreichen, in denen die Mitglieder planmäßig qualifiziert werden. In LPG beispielsweise, in denen nur 25 Prozent der Bäuerinnen und Bauern einen Fachabschluß haben, ...

  • Gelernt und angewandt

    Dippoldiswalde. In den LPG der Kooperationsgemeinschaft Lauenstein; Kreis Dippoldiswalde, finden die Seminare zu den Schulungsthemen unmittelbar nach den Sendungen statt. Dabei erhalten die Teilnehmer' differenzierte Studienaufträge. Bis zum nächsten Seminar haben sie bestimmte'Probleme ihrer LPG in Auswertung der neu gewonnenen Erkenntnisse gemeinsam mit ihren Brigademitgliedern oder in ihren Leitungskollektiven zu beraten ...

  • Fast die Hälfte sind Bäuerinnen

    Von den rund 900 000 Genossenschaftsmitgliedern in allen LPG der DDR sind etwa 400 000 Frauen, 450 000 Männer und 50 000 Jugendliche im Alter bis zu 25 Jahren. Umgerechnet auf ganzjährig Beschäftigte ergibt sich ein Arbeitskräftebesatz von 13,3 je 100 Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche. In der sozialistischen Landwirtschaft insgesamt beträgt er 13,7 Arbeitskräfte je Flächeneinheit ...

  • 70000 lernten im vergangenen Jahr

    Im vergangenen Fünfjahreszeitraum von 1966 bis 1970 hat sich dieZfhl der ständig Berufstätigen Nmit abgeschlossener Ausbildung in der sozialistischen Landwirtschaft mehr als verdoppelt, nämlich von 249 005 auf 510 809. Im Janre l»70 erwarben insgesamt 69 H00 vGenossenschaftsmitglieder und Landarbeiter einen FachabschluU ...

Seite 13
  • Die Bahn ist frei

    Oa» Jugendgesel* vuurd« unter Begeisterung«lürmen der deutschen Jugend angenommen

    tVlhtrad vof *■«! rttunrtrbtaJt *«r VcflHllMMwr Art ift ttmtataa D»n*tMflt*«a KrniWMi inri M* l*r»tm*» . Cfeut«Wn ttcmoktiilKiwil Bi-puM.k f aiMcrult «Itillnrr 4<rr Jitimrf In fe&ul« »im» B.r»l, irrl SKOfl «i4 Ert.«l«i>f-; iuendUdM M»j»nmttn(nlt<i, wlkcrixl Uwe LMrr. dir « •rltUnt., . . ...

  • 13

    0!J?ij!i8ÖJüi

    Einer der ersten Schritte der Regierung der DDR: ein .Gesetz über die Teilnahme der Jugend am Aufbau der DDR und Ober die Förderung der Jugend in Schule und Beruf, bei Sport und Erholung" (8. Februar 1950) Im Bewußtsein der großen Verpflichtung dankten Delegationen der FDJ den Volksvertretern für diese ...

  • Orttodtusgabaaehlue

    ...

Seite 14
  • Unterwegs nach Assuan

    Der Fernzug von Kairo nach Assuan war voll ausgebucht. Ober 900 km lang ist die Strecke, also sechzehn Stunden Zeit, das Leben an der Bahnstrecke zu beobachten, mehr aber noch, um Mitreisende im Zug kennenzulernen. Die junge Frau neben uns war in Assiut zugestiegen, ein etwa zweijähriges Mädchen auf dem Arm ...

  • Maria Iwannikowa: Beste Weberin der RSFSR Von Helga G 5 r n e, Moskau

    Fragt man Maria Iwannikowa nach dem Inhalt und Glück ihres Lebens, so ist sie um die Antwort nicht verlegen. Die sympathische Arbeiterin aus der Moskauer Frunse- Textilfabrik mit den hellwachen, stets aufmerksamen Augen und dem freundlichen, offenen Wesen t2UU&**£is& kann sich ihr Leben ohne den Betrieb und Kollektiv, dem sie, die heute' 47jährige, nunmehr über drei Jahrzehnten verbunist ...

  • Slivovice aus Vizovice

    Mährische Freunde fragten, ob ich denn nicht auch einmal nach Vizovice fahren wolle. Wer wollte das nicht — immerhin ist mit dem Namen Vizovice eines der weltbekannten tschechoslowakischen Erzeugnisse verbunden: Slivovice. In dem kleinen Städtchen inmitten der wallachischen Berge, nur 20 Kilometer von Gottwaldov entfernt, befindet sich jene volkseigene Weinbrennerei, deren Produkte unter dem Namen Jellnek seit langem und weithin bekannt sind und die zum Jahresbeginn ihr 150 ...

  • Tausend neue Lieder

    „Megy a takäcs az utcä ban" (Geht der Weber die Straß' entlang) ist eins aus einem Dutzend ungarischer Volkslieder, die seit Monaten überall in Ungarn mit Begeisterung gesungen werden. Seine so stürmisch verbreiterte Massenbasis verdankt das Volkslied einer großen Wettbewerbsbewegung, die vor allem mit Hilfe des Fernsehens ins Leben i gerufen worden war ...

  • Häuptling »Osceola"

    Als Kolumbus am 28. Oktober 1492 auf der Suche nach dem „Goldland" den Ostzipfel Kubas betrat, lebten auf der größten Insel der Großen Antillen etwa 1,3 Millionen Indianer. Es waren vorwiegend Angehörige der Ackerbau treibenden Stämme der Siboney und der Tadno. Was auf der „Perle def Antillen" in den folgenden Jahren geschah, hat der spanische Priester und Chronist Las Casas anschaulich geschildert: Die „Weißen Götter" verwandelten sich in „Abgesandte des Teufels" ...

  • GEWINN LISTE

    für die Zusatzgewinne der Sonderauslosung 9. Spielwoche 1971 im Toto-Lotto „5 aus 45" 500 Gewinne zu je 500,- Mark

    124226 125 446 126 295 127 634 128095 130 366 132 905 136239 139 094 142 892 145 343 146 240 152 052 163 880 167 621 170 472 170 801 170 873 172 899 173 541. 175 057 177 689 180 001 183 307 185747 188 499 189 168 190 559 191 373 192140 193 317 194 023 194 601 194 914 195170 196 338 199 730 200 177 200 677 200 753 201 483 204 409 Die Auslosung der Zusatzgewinne wurde unter Aufsicht der staatlichen Notare durchgeführt ...

Seite 15
  • „Ja, wäre nur ein Zaubermantel mein"

    geschickte Leute vor, die sich auf selbstgebauten Flügeln in die Luft schwingen (Dädalus und Ikarus, Wieland der ScHmied). Fliegen war und ist ein Inbegriff für die Beherrschung der Natur.\ So sieht es auch Faust. Er blickt im „Osterspaziergang" der sinkenden Sonne nach, und ruft aus: „O daß kein Flügel mich vom Boden hebt, Ihr nach und immer nach zu streben! ...

  • Heßling begegnet seinem Kaiser

    Aus dem Roman „Der Untertan" vorn Heinrich Mann

    seien alle die Leute zum Statieren bei einer allerhöchsten Aufführung befohlen; und manchmal -schielten sie seitwärts, nach dem Eindruck ini Publikum. Er selbst, der Kaiser, sah nur sich und seine Leistung. Tiefer Ernst versteinte seine Züge, sein Auge blitzte hin über die Tausende der von ihm Gebannten ...

  • Wechsel auf die Zukunft

    Heinrich Manns Weg an die Seite der Arbeiterklasse Von Dr. Werner Herden

    darf Sie dessen versichern; und die entstehende Volksfront wäre ohne uns schwerlich so weit gediehen. Drinnen aber sind schlechthin Helden: jetzt mache ich die Erfahrung und neige mich: was wohltut und unerwartet kommt." Die Bewährung revolutionärer Tatkraft in der konkret-historischen Wirklichkeit wird so für den humanistischen Schriftsteller zum Ausgangspunkt vertiefter, auch ästhetisch-bedeutsamer Einsichten in die Gesetzmäßigkeiten der geschichtlichen Bewegung ...

  • «rfft

    Die Demonstrationen der Arbeitslosen sahen zielbewußter aus.\In eine der nördlichen Straßen zurückgetrieben, quollen sie aus der nächsten, bevor man ihnen den Weg abschneiden konnte, verstärkt wieder hervor. Unter den Linden, vereinigten sich ihre Züge,xrannen, sooft sie getrennt wurden, wieder zusammen, erreichten das Schloß, wichen zurück und erreichten es noch einmal, stumm und unaufhaltsam wie übergetretenes Wasser ...

  • „Theater und nicht mal gut." Diederich sah ihn an, er versuchte zu blitzen wie der Kaiser. ..Sie sind wohl auch so einer."

    Er hätte nicht sagen können, was für einer. Er fühlte nur, daß er hier, zum erstenmal im Leben, die gute Sache zu vertreten habe gegen feindliche Bemängelungen. Trotz seiner Aufregung sah er sich noch die Schultern des Menschen an: sie waren nicht breit. Auch äußerte die Umgebung sich mißbilligend. Da ging Diederich vor ...

Seite 16
  • 16

    Ganz wie «er Leser sie faßt, So haben die Bücher ihr Schicksal Terentlanus Mauuit x Im Mai 1945 führt die sowjetische Armee ihr historisches Werk zu Ende, das sie mit der Verteidigung Moskaus.und Leningrads begonnen: Sie zerschlägt die Wehrmacht und bringt den Völkern Europas die lang ersehnte Befreiung vom Faschismus ...

  • SJJ.J *<**</> B4ttI7-t n f l* 13 ♦* tlttf M»:?>t <v

    So einfadTist die Sache leider nicht. Gewisse Naziinstitute und -bibliotheken hatten das Recht erhalten, ihre eigenen Bestände aus dem Geheimen Staatsarchiv zu ergänzen. So verzweigen sich die Spuren: Eine führt nach Ber-' lin-Wannsee, ins Institut für Staatsforschung, eine andere in die Bibliothek des Auswärtigen Amtes des Herrn Ribbentrop usw ...

  • Die Spur der Bücher

    Arbeiterklasse erscheint Frankreich Kaufmann Surplusarbeit Verkäufer zinstragendes seiner bis dahin fast unbekannten Werke ein Denkmal; fürHerwegh schuf er in Liestal im Kanton Basel-Land ein Museum. Bruno Kaiser hat 1945 in Zürich noch eine Friedrich-Engels- Ausstellung eingerichtet. Nun ist er aus der vom Kriege verschonten, satten Schweiz ins hungernde Berlin gekommen ...

  • Die „Müller-Fibel"

    Was war das Wesentliche seiner Arbeit als Kriminalist? Die sorgfältige Analyse der anfallenden Handschriften. Genau das ist erforderlich, wenn es darum geht, System in die Entzifferung dieser spezifischen ' Handschriften, der von Marx und Engels, zu bringen. Am Anfang steht der Buchstabe, stehen sein Aufbau und seine Formung mit allen Eigenheiten des Schreibers ...

  • Ein Kriminalist im IML

    Im Palais der Fürsten Dolgoruki ging man seinerzeit zu Paul Weller, später zu Nina Nepomnjaschtschaja, wenn ein Wort oder eine Stelle in der Handschrift von Marx oder Engels besonders schwierig zu entziffern, unklar oder umstritten war. In der Berliner Wilhelm-Pieck- Straße wenden sich die Mitarbeiter des Instituts für Marxismus- Leninismus in solchen Fällen an Kurt Müller ...

  • J / &J 4t a Bi 111 ioi- t v 4t m ti r*

    sich in dem Buch dazu noch der Stempel „SPD-Archiv" oder gar der Zusatzstempel „Marx/Engels-,< Nachlaß", und ist das Buch obendrein in einer der Listen (Daniels oder Rjasanow) verzeichnet, dann ' gilt seine Zugehörigkeit zu den Bibliotheken von Marx und Engels als erwiesen. In anderen Fällen ist die erforderliche Forschungsarbeit noch komplizierter und umfangreicher ...

  • Die Spur führt in den Keller

    Wenn Boris Rjasanow 1929 von einem „großen Schaden" für die Marx-Forschung spricht, so kann es für die Situation, vor der Bruno Kaiser 1947 steht, nur ein Wort geben: Totalschaden. Von all den Büchern, die einmal 27 Kisten füllten, ist nicht /ein einziges vorhanden; von der gesamten Marx/Engels-Bibliothek keine Spur ...

  • Lieben Sie Bookworming?

    1947 kehrt aus der Emigration ein Mann nach Berlin zurück, der als seine Lieblingsbeschäftigung angeben könnte, was Karl Marx 1865 halb scherzhaft, halb ernst in jenl-k- Familienfragebogen schrieb, der als „Bekenntnisse" in die Geschichte eingegangen ist: Bookworming, d. h. Bücherwurm spielen, in Büchern stöbern ...

  • 3j£ BäHIiii i 11

    Bücher, Broschüren, Zeitschriften und Zeitungen, die einmal im Besitz der Begründer des wissenschaftlichen Sozialismus waren, die Spuren von ihrer Hand tragen, sind Arbeitswerkzeuge, die Zeugnis ablegen vom Prozeß der schöpferischen Arbeit; sie sind Dokumente des Kampfes und Dokumente der Freundschaft ...

Seite
Auszeichnungen zum FDJ-Jubiläum Organe unserer Demokratie Frieden und Sozialismus - ihr lebendes Vermächtnis CDU/CSU kündigen neue Provokationen an Parlament der DRV warnt Washington Ehrungen in den bewaffneten Organen Moskau: Festsitzung zum Frauentag Dänemark: Arbeitslose demonstrierten Wheelus-Dokumentarfilm uraufgeführt Dank für die Gastfreu ndschaft Glückwünsche zum 50. Jahrestag der Portugiesischen KP Kampfesgrüße an ZK der Partei der Arbeit der Schweiz EBF-Stützpunkt in Westberlin Treffen zwischen Kohrt und Müller Invasionsdrohungen Nixons Neues Umspannwerk
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen