16. Jun.

Ausgabe vom 05.03.1971

Seite 1
  • Rosa Luxemburgs Werk lebt in

    Festveranstaltung des Zentralkomitees zum 100. Geburtstag der großen revolutionären Kämpferin gegen Imperialismus und Opportunismus / Genosse Albert Norden würdigte ihr Leben Berlin (ND). Ein« Festveranstaltung des Zentralkomitees der SED galt am Donnerstagabend dem 100. Geburtstag von Rosa Luxemburg, der großen revolutionären Arbeiterführerin und Mitstreiterin von Karl Liebknecht ...

  • Ausweitung der Aggression in Indochina verurteilt

    Polnische Regierung: Nixon-Kurs wird schwere Folgen haben

    Warschau (ND/ADN). Die Regierung der Volksrepublik Polen hat in einer Erklärung den Einfall amerikanischer und Saigoner Truppen in Laos und die Wiederaufnahme der Bombenangriffe Washingtons auf die DRV als eine ge-' fährliche Eskalation des Krieges in Indochina verurteilt. Der Kurs der USA-Regierung beschwöre schwerwiegende Folgen herauf ...

  • VAR ringt um friedliche Lösung

    ASU-Exekutivkomitee und Verteidigungsrat berieten

    Kairo (ADN-Korr.). Das Oberste Exekutivkomitee der Arabischen Sozialistischen Union und der Nationale Verteidigungsrat der VAR traten am Donnerstag in Kairo zu einer gemeinsamen Sitzung unter Leitung von Staatspräsident Anwar el Sadat zusammen, um über die jüngste politische Entwicklung und die nächsten Schritte der VAR zur Erreichung einer gerechten politischen Lösung der Nahostkrise zu beraten ...

  • Adler der Revolution

    Am heutigen Tag, dem hundertsten Geburtstag Rosa Luxemburgs, gedenken nicht nur wir der großen Revolutionärin. Die internationale Arbeiterbewegung ehrt sie, weil sie eine ihrer hervorragenden Persönlichkeiten, eine Führerin und Lehrerin des Weltproletariats war. Schon als Gymnasiastin war Rosa Luxemburg mit der polnischen Arbeiterbewegung in Berührung gekommen ...

  • Besuch im Hafen von Singapur

    Otto Winzer informierte sich über Umschlag und Anlagen Singapur (ADN-Korr.). Der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Otto Winzer, stattete am Donnerstag dem Vorsitzenden der Hafengesellschaft Singapurs, HoWe Yoon Chong, einen Besuch ab. Howe Yoon Chong erläuterte dem Minister die Entwicklung des Hafens von Singapur, der mit seinem jährlichen Warenumschlag von 40 Millionen Tonnen an vierter Stelle in der Welt liegt ...

  • Kunstausstellung aus der UdSSR

    Berlin (ND). Eine Ausstellung von 100 Gemälden, Plastiken'und Grafiken aus der Allunionsausstellung der Sowjetunion zu Ehren des 100. Geburtstages von W. I. Lenin, die im Frühjahr 1970 in Moskau gezeigt wurde, eröffnete der Staatssekretär im Ministerium für Kultur, Dieter Heinze, am Donnerstag in der Neuen Berliner Galerie am Marx-Engels-Platz ...

  • Ministerpräsident der DRV dankt für Solidarität

    Telegramm Pham Van Dongs an Partei- und Staatsführung

    Berlin (ADN). Der Ministerpräsident der Demokratischen Republik Vietnam, Pham Van Dong, dankte Im Namen der Partei- und Staatsführung-und des. Volkes der DRV in einem an das Politbüro des Zentralkomitees der SED und den Ministerrat der DDR gerichteten Telegramm für die dem vietnamesischen Volk In seinem heroischen Kampf erwiesene Hilfe der DDR ...

  • Starkes Interesse an Sicherheitskonferenz

    Moskau (ADN). Den Problemen der europäischen Sicherheit und Zusammenarbeit wird in Belgien, den Niederlanden und in Luxemburg immer größeres Interesse entgegengebracht, stellt der Brüsseler „Prawda"-Korrespondent J. Charlartow fest. Das Interesse der Öffentlichkeit dieser Länder für das Problem der europäischen ...

  • Frauen der DDR stehen zu Angela

    Berlin (ADN). Im Namen der Frauenorganisataan der DDR übermittelte DFÜ-Vorsitzende Ilse Thiele der mit dem Tode bedrohten Kommunistin Angela Davis zum Internationalen Frauentag freundschaftliche Grüße. Eindeutig halben die Frauen •unserer Republik ihren Protest gegen die Einkerkerung dieser jungen, mutigen Kämpferin des wahren Amerika zum Ausdruck gebracht und ihre Freilassung gefordert ...

  • Großbritannien vor neuem Massenstreik

    London (ADN). Die mit 1,6 Millionen Mitgliedern größte britische Gewerkschaft, die der Transport- und ungelernten Arbeiter, hat beschlossen, aus Protest gegen die arbeiterfeindlichen Pläne der Regierung Heath in den Streik zu treten. Das Exekutivkomitee der Gewerkschaft ruft die im Maschinenbau beschäftigten Mitglieder am 18 ...

  • Berufung für DDR-Gelehrte

    Moskau (ADN). Auf der Jahrestagung der Akademie der Wissenschaften der UdSSR sind am Donnerstag in Moskau namhafte Wissenschaftler zu ausländischen Mitgliedern der Akademie berufen worden. Zu ihnen gehören der Präsident der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin, Prof. Dr. Hermann Klare, und der DDR-Biologe Prof ...

  • FDJ verleiht Ehrenurkunden

    Berlin (ND/ADN). Für hervorragende Leistungen bei der allseitigen Stärkung der DDR werden entsprechend einem Beschluß des Zentralrates der Freien Deutschen Jugend tausend Ehrenurkunden verliehen. Diese Auszeichnungen erhalten FDJ.-Grundorganisationen, die besonders wirksame Initiativen bei der Vorbereitung des VIII ...

Seite 2
  • IG-Vorstände berieten in Berlin

    Berlin (ND/ADN). Als Forum lebendigen Erfahrungsaustausches der Metallarbeiter im Wettbewerb erwies sie* eine am Donnerstag in Berlin zu Ende gegangene zweitägige Beratung des Zentralvorstandes der IG-Metall. Reinhard Sommer, Vorsitzender des Zentralvorstandes, hob hervor, daß die gewerkschaftliche Leitungstätigkeit davon geprägt sein müsse, unduldsam Änderungen erzwingend, den höchster Nutzen für den einzelnen und die Gesellschaft zu erzielen ...

  • Liberaldemokraten in der Volksaussprache

    Mit den Jahreshauptversammlungen der Grundeinheiten hat unsere Partei ihre Teilnahme an der großen Volksaussprachein Vorbereitung des VIII.Parteitages der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands begonnen. Dabei werden wir, gestützt auf die reichen Erfahrungen, die wir als Teil der Nationalen Front sammeln konnten, mithelfen, herangereifte Probleme zu klären und sie in der weiteren Entwicklung unseres Staates und unserer sozialistischen Menschengemeinschaft zu lösen ...

  • Kommentare und Meinungen

    Schützen Bezirksgrenzen vor Masern?

    Masern zählen mit zu den häufigsten Kinderkrankheiten. An Ihnen erkrankten beispielsweise im Jahre 1969 148 Kinder auf je 100000 Einwohner der DDR. Ein Jahr später kam es zu 171 Krankheitsfällen auf je 100 000 Einwohner. Berücksichtigt man, daß noch vor rund sieben Jahren — 1964 — 5S6 Kinder unter je 100 000 Einwohnern von dieser Krankheit befallen wurden, so ist die leicht erhöhte Zahl des vergangenen Jahres noch sehr gering ...

  • Komplexe Arbeitsstudien bei ..Fortschritt" Neustadt

    Neustadt (ND). Die wissenschaftliche Arbeitsorganisation in allen 19 Kombinatsbetrieben rasch voranzubringen Ist eines der wichtigen Vorhaben der Landmaschinenbauer vom Kombinat Fortschritt Neustadt im sozialistischen Wettbewerb zum VIII. Parteitag. Welche beträchtlichen Reserven dadurch selbst in gut organisierten Produktionsbereichen noch zu erschließen sind, erwies sich z ...

  • Bewegung für Anerkennung wächst

    Präsidium der Liga für Völkerfreundschaft tagte in Berlin

    Berlin (ADN/ND). Die Bemühungeil äer Liga für Völkerfreundschaft der DDR, in der großen VoÜksaiussprache zur Vorbereitung des VIII. Parteitages der SED einen aktiven Beitrag zu leisten, standen im Mittelpunkt etaer erweiterten Präsidiumstagung am Donnerstag. Nach der einleitenden Begrüßung durch den Liga-Präsidenten Dr ...

  • Schwere Räumtechnik lotst Konvois durch Serpentinen

    Weiter Schnee und Frost / Tagebaukumpel in hartem Ringen

    Berlin (ND). Starker Frost und anhaltende Schneefälle bestimmten auch am Donnerstag das Wetter in der DDR. Mit Minustemperaturen von 14 Grad in der Nacht zum Donnerstag wurde in weiten Teilen der Republik der kälteste 4. März seit Beginn der Temperaturaufzeichnungen im Jahre 1893 registriert. Wie unser ...

  • Begegnung in Jerewan

    Der Erste Sekretär des ZK der Kommunistischen Partei Armeniens, Anton Kotschinjan, empfing am Donnerstag in Jerewan den Minister für Verarbeitungsmaschinen- und Fahrzeugbau der DDR, Dr. Rudi Georgi. Im Mittelpunkt der freundschaftlichen Aussprache standen Fragen der weiteren wissenschaftlich» technischen Zusammenarbeit zwischen der DDR und Armenien ...

  • Glückwunsch für KP Venezuelas

    40. Jahrestag der Gründung der Bruderpartei Berlin (ND). Anläßlich des 40. Jahrestages der Gründung der Kommunistischen Partei Venezuelas übermittelte das ZK der SED ein Grußtelegramm. Das vom Ersten Sekretär desi ZK, Walter Ulbricht, .unterzeichnet« Schreiben an das ZK der KP Venezuelas hat folgenden Wortlaut: Teure Genossen! Das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands übermittelt dem Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Venezuelas zum 40 ...

  • UdSSR-Botschafter in den EAW Treptow

    Berün (ADN). Auf Einladung der Direktion, der Parteiorganisation und ^der Gesells'cHSft W':Deutsch-Sdwjetische Freundschaft besuchte der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der UdSSR in der DDR, P. A. Abrassimow, mit einer Gruppe diplomatischer Mitarbeiter der Botschaft am Donnerstag den VEB Elektro-Apparate- Werke Treptow ...

  • Sfudiensfälfe für ausländische Kommunalpolitiker

    Weimar (ND). Das neue Gebäude des Instituts für Kommunalpolitik übergab am Donnerstag der Präsident des Stadteund Gemeindetages der DDR, Walter Kresse. An der feierlichen Eröffnung nahmen das Mitglied des Präsidiums der Volkskammer, Willi-Peter Konzok, der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Republik Irak, Faik Makki al Tikriti und andere Repräsentanten befreundeter arabischer und afrikanischer Länder sowie weitere Gäste teil ...

  • 1

    Am 4. März 1971 verstarb im 70. Lebensjahr Genossin Alice Abramowitz. Mit ihr verliert unsere' Partei eine treue Genossin, die viele Jahrzehnte ihres Lebens dem Kampf für Frieden, Demokratie und Sozialismus gewidmet hat. Genossin Alice A>btamö«iti stammte aus einer Arbeiterfamilie und wurde 1919 Mitglied der Kommunistischen Partei Deutschlands ...

  • Glückwunsch« nach Syrien

    Der Präsident der Volkskammer, Gerald Götting, übersandte dem Präsidenten des Volksrates der Syrischen Arabischen Republik, Ahmed al Khatib, anläßlich seiner Wahl ein in herzlichen Worten gehaltenes Glückwunschtelegramm, Darin wird die Überzeugung geäußert, daß sich die engen freundschaftlichen Beziehungen und die gute Zusammenarbeit zwischen der DDR und der SAR auch auf die Kontakte zwischen den obersten Volksvertretungen beider Länder positiv auswirken werden ...

  • Abgeordnete kontrollierten gemeinsam mit Bauarbeitern

    Berlin (ND). Eine Arbeitsgruppe des Volkskammerausschusses für Haushalt jnd Finanzen untersuchte im Baukom- )inat Dresden die Erfüllung des Plales 1971. Die Abgeordneten hatten im vergangenen Jahr bereits Erfahrungen les Wohnungsbaukombinats Potsdam itudiert. In Dresden ging es ihnen darjm, wie 1971 eine höhere Kontinuität jnd Effektivität in der Durchführung les Wohnungsbaues erreicht werden cann, um die Ziele des Wettbewerbes :um VIII ...

  • 14:9 gegen Jugoslawien

    Neubrandenburg (ND). Harten Widerstand hatte die DDR-Frauenhandball- Nationalmannschaft in ihrem dritten Spiel beim Länderturnier zu brechen, ehe der 14 :0 (6 :6)-Erfolg gegen den Vizeweltmeister Jugoslawien feststand. Die UdSSR schlug Rumänien 18:7, Ungarn die CSSR 12 :8. Mit je 6 :0 Punkten führen die DDR und die UdSSR in der Tabelle ...

  • Finnlands Staatspräsident dankt

    Berlin (ADN). Der finnische Staatspräsident Dr. Urho Kekkonen dankte in einem in herzlichen Worten gehaltenen Telegramm dem Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, für die ihm anläßlich seiner fünfzehnjährigen Amtsausübung als Präsident der Republik Finnland übermittelten Glückwünsche ...

Seite 3
  • Frieden und Sozialismus gehören zusammen

    Genossinnen und Genossen! Liebe Freunde! Unter Führung der SED hat die Arbeiterklasse unseres Landes die Chance, die ihr die Zerschlagung des Hitlerfaschismus durch die ruhmreiche Sowjetarmee bot, wahrgenommen und die Macht der Monopole und Junker für immer zerbrochen. Indem die Arbeiterklasse im Bündnis mit allen anderen Werktätigen den sozialistischen Staat, die DDR, errichtete, erfüllten wir das teuerste Vermächtnis, das Karl Liebknecht lind Rosa Luxemburg uns hinterlassen haben ...

  • An der Seite der Partei Lenins

    Liebe Freunde und Genossen! Als Rosa Luxemburg im Jahre 1917 die ersten Nachrichten von der Februarrevolution in Rußland erhielt, da eröffneten sich ihr ganz neue Perspektiven. Mit Lenin'war sie sich einig, daß die welthistorische Aufgabe des Proletariats darin besteht, den Imperialismus zu stürzen und den Sozialismus aufzubauen ...

  • Kämpferin gegen den Opportunismus

    Liebe Genossen!

    Der bewußte politische Kampf von Rosa Luxemburg in der deutschen Arbeiterbewegung begann zu einer Zeit, da der Kapitalismus in sein monopolistisches Stadium, in den Imperialismus hinüberwuchs und die Epoche der Überwindung des Kapitalismus durch die proletarische Revolution anbrach. So nahm Rosa Luxemburg ...

  • Verantwortungsbewußtsein des arbeitenden Menschen

    „... von selbst, aus eigenem Antrieb fleißig arbeiten, keine Verschwendung mit dem gesellschaftlichen Reichtum treiben, reellste und pünktlichste Arbeit liefern" — diese Worte gab Rosa Luxemburg im Dezember 1918 jungen Sozialisten mit auf den Weg. Von diesem Geist sind heute bei uns Millionen Werktätige erfüllt ...

  • Sie stritt für die beste Sache der Well

    Im selben Jahr, als Rosa Luxemburg das Licht der Welt erblickte, gründeten Fürsten und Generale, Junker und Großbourgeoisie das reaktionäre Deutsche Reich, gegen dessen Volksbedrükkung und Eroberungspolitik Rosa Luxemburg über zwei Jahrzehnte kämpfte. Dieses räuberische und mörderische Reich ist nunmehr zu Boden gestreckt, es wird nie wieder auferstehen ...

  • sich zu unseren Gunsten

    Gerade gegenwärtig sind wir Zeugen, wie der durch innere Krisen geschüttelte USA-Imperialismus seine Aggressivität nach außen in verbrecherischer Weise steigert. USA-Bombengeschwader über Vietnam, völkerrechtswidrige blutige Invasion in Laos, Fortdauer der imperialistischen Okkupation arabischer Gebiete im Nahen Osten, Unterdrückung in Afrika und in Lateinamerika — das ist der Imperialismus von heute ...

  • Sozialdemokratische Geschichtsfälscher am Werk

    Diese Fälscher wollen- vergessen machen, daß das Zentralorgan der SPD, „Vorwärts", am 13. Januar 1919 direkt zum Mord an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht aufrief. Achtundvierzig Stunden später lebten beide nicht mehr. Warum fehlt denn in dem von der SPD-Führung herausgegebenen Bildband „100 Jahre deutsche Sozialdemokratie" jeglicher Hinweis auf den bestialischen Mord an den revolutionären Führern der Arbeiterbewegung durch die Noske-Truppen?! Nicht ein Wort ist darüber zu finden ...

  • Dieses Licht werden wir durch die Zeiten tragen Ansprache van Albert Norden, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK, auf der Festveranstaltung des ZK zum 100. Geburtstag von Rosa Luxemburg

    Liebe Genossinnen und Genossen! Verehrte Freunde! Vor hundert Jahren wurde Rosa Luxemburg, eine große Führerin der deutschen und der internationalen Arbeiterbewegung, geboren. Als Junge Frau nahm sie den Kampf auf gegen die Herrschaft des Finanzkapitals, den Lenin als Gesetz und Alternative unseres Jahrhunderts deutete: Entweder Imperialismus und Krieg oder Sozialismus und Frieden! 47 Jahre war sie alt, als die weißen Garden des Finanzkapitals sie ermordeten ...

  • Proletarische Revolutionärin und Internationalisfin

    Rosa Luxemburg wurde eine hervorragende Persönlichkeit der internationalen Arbeiterbewegung unseres Jahrhunderts — unbestechliche proletarische Revolutionärin und Internationalistin, Kampfgefährtin von Wladimir Iljitsch Lenin und August Bebel, von Wilhelm und Karl Liebknecht, von Clara Zetkin, Wilhelm Pieck und Franz Mehring; kühne Propagandistin und leidenschaftliche Agitatoren; Lernende und Lehrende ...

  • Todfeindin des Imperialismus und Militarismus

    Genossinnen und Genossen! Kurz vor der Jahrhundertwende wurde Rosa Luxemburg Mitglied der deutschen Sozialdemokratie. Es war die Zeit, als der deutsche Imperialismus mit dem Anspruch zur Neuaufteilung der Welt auftrat, ein ungeheures Wettrüsten zu Lande und zu Wasser veranstaltete und mit der Versklavung der Kolonialvölker und der südosteuropäischen Völker begann ...

Seite 4
  • Musikfest mit Profil und Resonanz

    Rückblick auf die III. Musik-Biennale in Berlin Von liansjürgen Schaefer

    Das internationale Interesse für die III. Musik-Biennale war größer als je zuvor. Die Zahl der Gäste aus vielen Ländern der Welt bestätigte dies ebenso wie die zahlreichen zustimmenden Urteile. Zum anderen fanden die insgesamt 23 Veranstaltungen eine bisher nicht gekannte Resonanz bei den Musikfreunden aus Berlin wie au» anderen Teilen der DDR ...

  • Selbstbestimmung nur in der sozialistischen Demokratie

    Wahre Volksherrschaft, souveräne Selbstbestimmung des Volkes über sein eigenes Schicksal sah sie erst und nur in der sozialistischen Demokratie verwirklicht. Das ist es, was Rosa Luxemburg und uns von jenen bürgerlichen Politikern scheidet, die sich Sozialdemokraten nannten und auch heute noch nennen, die aber nie und zu keiner Zelt ernsthaft daran dachten, für den Sozialismus und die Demokratie zu fechten ...

  • Tausende Propagandisten des Marxismus

    Unsere Studenten lassen sich davon leiten, daß die komplizierten Veränderungen, die wir mit der 3. Hochschulreform anstreben, nur während eines Iamg andauernden, revolutionären Prozesses vollzogen werden können. 'Natürlich is/ schon vieles erreicht worden. Ich denke an die neuen Studienpläne, die den Prinzipien wissenschaftlichproduktiven Studierens schon weitgehend entsprechen und die von Tausenden ' FDJ-Studenten mitgeschaffen wurden ...

  • Menschliche Güte und Feinsinnigkeif

    Genossen und Freunde! Für Rosa Luxemburg gilt die Charakteristik, die Karl Marx von dem ermordeten fortschrittlichen Präsidenten der USA, Abraham Lincoln, gab: Sie wurde groß, ohne autzuhören, gut zu sein. Ja, sie besaß menschliche GUte und war von zarter Feinsinnigkeit. Aber wer diese ihre Wesenszüge ...

  • Mehr Aufmerksamkeit den Forschern von morgen

    ND: Die FDJ ist ja dafür bekannt, daß sie sich für die wohlverstandenen Interessen der Studenten einsetzt. In diesem Zusammenhang ein Wort zu den Forschungsstudenten. Oft entsteht der Eindruck, daß sie, die ja schon in wenigen Jahren selbst Studenten ausbilden werden, sich in manchen Sektionen zu sehr selbst überlassen sind ...

  • Studium ist tägliche Kampfaufgabe

    ND: Und worin würde heute, im März 1971, die Mitwirkung der FDJ an der Verwirklichung der 3. Hochschulreform bestehen? Dr. Herr er: Erstens geht es uns darum, jedem Studenten noch besser bewußt zu machen, daß hohe wissenschaftliche Leistungen vor allem politischen Weitblick, tiefes Eindringen in die ...

  • Dieses Licht werden wir durch die Zeiten tragen

    (Fortsetzung von Seite 3) Mehr als einmal hat Rosa Luxemburg unmißverständlich darüber geschrieben und öffentlich erklärt, wie sie zur Frage der Demokratie steht: „Die ganze Macht in die Hände der arbeitenden Masse, als revolutionäre Waffe zur Zerschmetterung des Kapitalismus — das allein ist die währe Gleichberechtigung, das allein Ist wahre Demokratie ...

  • Im Alleingang zum Doktorhut?

    ND-Gespräch mit Dr. Wolfgang H e r g e r, Sekretär des FDJ-Zentralrates, über Aktivitäten der Studenten vor dem VIII. Parteitag

    ND: Genosse Dr. Herger, auch die FDJ-Studenten haben sich vor dem VIII. Parteitag und dem IX. Parlament neue Aufgaben gestellt. Was will die FDJ in den nächsten Monaten an den Hochschulen erreichen? Dr. Herger: In einem Satz gesagt: Eine große geistige Bewegung unter den Studenten auslösen, damit sie mit schöpferischen Beiträgen an der Aussprache zum VIII ...

  • Theaterverbände vertiefen Zusammenarbeit

    Berlin (ND). Auf Einladung des Verbandes der Theaterschaffenden der DDR wellten in der Zelt vom 26. Februar bis 4. März neun Delegationen von Bruderverbänden aus sieben sozialistischen Ländern In Berlin, die von den Präsidenten bzw. Vizepräsidenten geleitet wurden. Sie nahmen am II. Kongreß des Theaterverbandes teil ...

Seite 5
  • Ohne Überschwang an Jubel..

    Klarsicht auch nach dem eindeutigen 13 : 5 gegen die CSSR

    Von unserem Berichterstatter Joachim rfitiner Vormittags hatte man unsere Handballfrauen in der Feriensiedlung Klink herzlich begrüßt, am Abend galt ihnen erneut Applaus. Lautstark kam er von den Rängen der Neubrandenburger Stadthalle. Denn: Am Ende des zweiten Turnierspiels der DDR-Mannschaft stand ein souveräner 13 :5- Sieg über die CSSR ...

  • Eine „kleine" Eishockey-WM

    DDR mit jüngster Mannschaft in der Schweiz < Heut« gegen Japan

    Von unserem Sonderberichterstatter Klaus Ullrich Am Freitagnachmittag erlebt Bern den Auftakt der zweiten Etappe der diesjährigen Eishokkeyweltmeisterschaft. Während die C-Gruppe noch in den Niederlanden um die Aufstiegschancen in die B-Gruppe spielt, beginnen in der schweizerischen Bundeshauptstadt und in den beiden nahegelegenen Orten Lyss und Chaux-de-Fonds schon die Spiele der B-Gruppe, die darüber entscheiden, wer in diesem Jahr die Weltmeisterschaftsränge 7 bis 14 belegen wird ...

  • Schlittenfahrt und Rechenschaft

    Blumen gab es nicht nur zur Eröffnung, Blumen gab es auch am zweiten Tag des Neubrandenburger Frauen-Handballturniers, als die 1,87 m große Borbala Toth aus dem ungarischen Bakony für ihr 50. Länderspiel geehrt wurde. Und an Blumen wird es auch in den nächsten Tagen nicht fehlen. Zum Beispiel heute. Der Frauentag datiert zwar erst am Montag, doch sechs Betriebe im Neubrandenburgischen haben ihn für die Handballgäste auf Freitag vorverlegt ...

  • Finale mit neun DDR-Boxern

    Unsere Mannschaft aber im Halbfliegen-, Fliegen-, Feder- und Halbschwergewicht nicht vertreten

    Insgesamt neun DDR-Boxer qualifizierten sich beim II. Internationalen Messeboxturnier in Leipzig für die heutigen Finalkämpfe, in denen es im Leichtund im Weltergewicht zu internen Auseinandersetzungen der Gastgeber kommt. In der Abendveranstaltung besiegte Peter Fambach den Polen Grudzienski in der 2 ...

  • Titelkampf auf „Achterbahn"

    Im Sommer dröhnen auf der Autorennstrecke im Tal von Ahvenisto die Motoren der Rennwagen. In diesen Wintertagen peitschen die Schüsse der Biathlonspezialisten über die in einen Weltmeisterschaftsschießstand umgewandelte verschneite Rennpiste in der Nähe der finnischen Kreisstadt Hämeenlinna. Aktive aus 14 Ländern haben sich zu den Titelkämpfen versammelt, und am Donnerstagmittag herrschte auf dem Schteßgelände lebhaftes Treiben ...

  • Nur noch Sportstudenten unbesiegt

    Nach dem dritten Spieltag der DDR-Turniermeisterschaft im Hallenhandball der Männer in Gera und Ronneburg ist nur noch der SC DHfK Leipzig ohne Punktverlust. Die Sportstudenten behaupteten sich gegen den Vorjahrssieger SC Magdeburg mit 15 :13. Gegen den SC Leipzig erlitt DDR-Meister SC Dynamo Berlin bereits seine zweite Niederlage ...

  • freit Studienplätze für unser Teilstudium

    Fachingenieur für Arbeitsgettaltung Fachokonom für Arbeitswiuenschaften vorhanden. Voraussetzung: Hoch- oder Fachschulabschluß Zeitdauer: 2X6 Wochen Direktstudium (Oktober/November—Januar/Februar) Lehrgangskotten: etwa 1000,— M Bewerbungen sind zu richten an: Hochichule für Bauwesen Leipzig Sektion Technologie ...

  • RADSPORT

    Berliner Winterbahn: 1000-m- Zeitfahren: Röder (SC Turbine Erfurt) 1:10,6 (neuer Bahnrekord), 4000 - m - Zeitfahren: Unterwalder (TSC) 5:00,4, Omnium: 1. TSC, 2. SC Karl-Marx-Stadt, 3. SC Dynamo, 4. Italien, Steherrennen (40 km): 1. Cox (Großbritannien), 2. Sorm (CSSR). 3. Schramm (Aufbau Leipzig). Straßenrennen In Alterten, erste Etappe: 1 ...

  • Alexander Troschin gewann Säbelfechten

    Beim Fechtturnier der Freundschaft (Jugend' und Junioren) in Magdeburg gewann am Mittwochabend Alexander Troschin (UdSSR) das Säbelfechten vor de la Torre (Kuba) mit je vier Siegen und Gedövari (Ungarn/3). Einem DDR-Fechter gelang es erneut nicht, bis ins Finale vorzudringen. Klaus Hoeltje, Sieger der III ...

  • Elektromotoren, Fimag-Generatoren, Transformatoren

    Wir kaufen, liefern und reparieren Motoren, Flmaj-Generatorcn, Transformatoren bli 1000 kW, kurze Lieferzelten. Wir können In den meisten Fallen helfen. Wir kaufen laufend Drehstrom-Kurzschlußllufer-Motoren 0,5 bis 100 kW, Bauform B 3, Schutzart P 33 Anfragen erbeten an KARL FRICK, Elektromotoren Betrieb ...

  • Freie Kapazität

    Unser Produktionsbereich Naßbaggerung

    hat für das Plänjahr 1971 und für die folgenden Jahre noch freie Kapazität. Wir können jede Naßbaggerung an schiffbaren Wasserläufen und Kanälen ausführen. Wir sind auch in der Lage, Kies und Sand zu baggern und aufzuspulen, der bei Erdbauten wie Damm-, Deich- oder Geländeaufhöhungen wieder zum Einbau gelangt ...

  • Kinderferienlagertausch 1971

    Wir bieten: ( komplett eingerichtetes Kinderferienlager für maximal 55 Kinder, zusätzlich Betreuer, mit voller Verpflegung, im Raum Halle/Leipzig. Leipzig ist mit der Straßenbahn zu erreichen. Wir suchen:, Tauschpartner, Internat oder Kinderheim angenehm, für einen Durchgang mit etwa 50 Plätzen in der Zeit vom 6 ...

  • Beteiligung an Betriebsferienheim

    an der Ostsee oder Mecklenburger Seenplatte. 1—2 Vierbettzimmer oder ähnl. für die Zeit von Mai bis September 1971. Maschinenfabrik Wilh. Bach KG 532 Apolda, Erfurter Str. 15, Tel. 27 70

  • VEB Wasserstraßenbau Magdeburg

    301 Magdeburg, Kleiner Werder 5 c, Fernsprecher: 3 36 31 Wasserbauarbeiten aller Art — Naßbaggerungen, Rammarbeiten, Taucherarbeiten, Tiefbauarbeiten, Dükerverlegungen

  • Bieten Kinderferienlager juii/August 1971 für 30 bis 40 Kinder in 2 Durchgängen in Dresden- Pillnitz. Küchen- und Reinigungspersonal vorhanden; Helfer müssen gestellt werden. Suchen gleichwertiges Ferienlager

    für insgesamt 80 Kinder in einem oder evtl. 2 Durchgängen ä 40 Kinder. Angebote unter ND51 DEWAG, 1054 Berlin

  • 2075

    Durch Hinzuwahl der Hausanschlußnummer erreichen Sie den gewünschten Mitarbeiter (auch Betriebsteil Mauerstraße) direkt. AHB HOLZ UND PAPIER

    Export — Import 108 Berlin, Krausenstr. 35—36 (Auskunft 2 07 50)

Seite 6
  • Angela Davis antwortet auf Fragen des Volkes

    Unerschütterliches Bekenntnis zur Kommunistischen Partei der USA

    Während ihrer nun bereits über fünf Mo nate andauernden Haft beantwortete Angela Davis dem Korrespondenten der amerikanischen Negerzeitung „Muhammad Speaks", Joe Walker, eine Reihe von Fragen, die von der Bevölkerung des New- Yorker Ghettos Harlem am häufigsten gestellt worden waren. Wir veröffentlichen im folgenden Auszüge aus dem Interview, das „Daily World" am 27 ...

  • Einwicklungshilfe

    Bonns „Minister für wirtschaftliche Zusammenarbeit", der Sozialdemokrat Eppler, hat „6 Gebote für Entwicklungshelfer" aufgestellt. Ein „Entwicklungshelfer", so gebietet er, habe sich „jeder politischen Tätigkeit oder Einmischung in die innenpolitischen Probleme des Gastlandes zu enthalten"; er müsse ein „friedlicher Revolutionär" sein und habe immer „auf der Seite derjenigen zu stehen, die Ausbeutung zu überwinden trachten" ...

  • Bodenreform wird durchgeführt

    Ausführlich nahm Diaz zur Situation in der Landwirtschaft Stellung. Die Bodenreform, so betonte er, werde strikt nach den gegenwärtig geltenden Gesetzen durchgeführt, die noch unter der christdemokratischen Regierung des Präsidenten Frei verabschiedet wurden und die Enteignung aller schlecht bewirtschafteten Güter über 80 Hektar bewässerten Bodens vorsehen ...

  • Ungarns Jugend gestaltet

    Mehr als zehntausend Vorschläge aus der Bevölkerung

    Von unserem Budapester Korrespondenten Horst R o h k o h I Der Postbote des Parlaments der UVR hatte in den letzten Monaten alle Hände voll zu tun. Was er aus seiner Tasche auf den Tisch, einer aus Vertretern der USAP, des Jugendverbandes KISZ und der Nationalen Front bestehenden Kommission zu packen hatte, türmte sich zu Bergen ...

  • An Brennpunkten bewährt

    Während die Jugend des Landes das Gesetz noch diskutierte, bewies sie bereits auf vielfältige Weise, wie in seinem Sinne gehandelt werden muß. Unter der Leitung des Jugendverbandes KISZ übernahmen Jungen und Mädchen die Schirmherrschaft bei der Realisierung so entscheidender Aufgaben wie dem Bau der zweiten Staustuf e zur Regulierung der Tisza ...

  • Nicht in der Lohntüte: 1000 Rubel

    Der achte Fünfjahrplan hatte tiefgreifende soziale Fortschritte gebracht: Die Fünftagewoche wurde eingeführt, rund 50 Millionen, mehr als die Hälfte der in der Volkswirtschaft Beschäftigten, erhielten höhere Lohnsätze, Erschwerniszuschläge und längeren Urlaub. 55 Millionen Familien verbesserten ihre Wohnverhältnisse ...

  • Hetzkampagne der Reaktion

    Die vom Gewerkschaftsbund CUT vorgeschlagene Bildung von Produktionskomitees der Werktätigen in allen Fertigungsbereichen der staatseigenen Betriebe und der Privatunternehmen mit staatlicher Beteiligung bezeichnete Diaz als Beweis dafür, daß die Arbeiterklasse Mitverantwortung für die Steigerung der Produktion übernimmt ...

  • Chiles Arbeiter geben patriotisches Beispiel

    8. Plenartagung des ZK der KP

    Mit einer eindrucksvollen Massenkundgebung im Caupolican-Theater von Santiago wurde am Mittwochabend die 8. Tagung des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chiles eröffnet. Im Präsidium des bis auf den letzten Platz gefüllten größten Theaters der chilenischen Hauptstadt hatten Vertreter der anderen Parteien der Unidad Populär, des Gewerkschaftsbundes CUT und weiterer Massenorganisationen Platz genommen ...

  • Vier Fünftel für Konsum

    Das letzte Jahrfünft hat! besonders viel dazu getan, um, dem ökonomischen Grundgesetz des Sozialismus entsprechend, die ständig wachsenden materiellen, geistigen und sozialen Bedürfnisse der Menschen zu befriedigen. Und das kommende wird es in einem noch weitaus stärkeren Maße tun. Die Statistik über die Verwendung des Nationaleinkommens belegt es mit nüchternen Zahlen: ' Mit dem achten Fünfjahrplan kamen drei Vierte) davon über den Konsumtionsfonds dem einzelnen und der Bevölkerung zugute ...

  • Revolutionäre Politik

    Die vergangenen vier Monate seit dem Regierungsantritt der antiimperialistischen und demokratischen Mehrparteien-Volksregierung haben bewiesen, daß das chilenische Volk in der Lage ist, sein Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und sich von der Oligarchie und vom Imperialismus zu befreien. Das stellte Victor Diaz im Rechenschaftsbericht an das Plenum fest ...

  • Erweiterte Rechte

    Wie die Rechte und Pflichten der Jugend sind auch die Verantwortung des Staates und der ganzen Gesellschaft gegenüber der Jugend festgelegt. Dabei wurden hier auch Grundzüge der bereits bestehenden Gesetze und Verordnungen über die Jugendförderung zusammengefaßt. Um der Jugend die Möglichkeit zu geben, ihrer großen Verantwortung beim Aufbau des Sozialismus gerecht zu werden, soll das Gesetz eine igrößere Teilnahme an der Tätigkeit der gewählten staatlichen und gesellschaftlichen Organe sichern ...

  • Rüstungslieferanten umsorgt

    Das amerikanische Wirtschaftsblatt schreibt zu den Praktiken des staatsmonopolistischen Systems in den USA: „Sogar die ."New York Times' fragt sich verwundert, wie .frei die freie Marktwirtschaft* ist, wenn -große Gesellschaften subventioniert oder auf andere Weise aus der Klemme gezogen oder vor dem Bankrott bewahrt werden müssen ...

  • Erbe des Zarismus

    Es kam darauf an, zuerst einmal einen leistungsstarken schwerindustriellen Produktionsapparat zu schaffen. Das schwere zaristische Erbe der Armut war in einem solch riesigen Land nicht von heute auf morgen zu überwinden, gar nicht davon zu sprechen, daß dann der Hitlerüberfall ungeheuerliche Verluste brachte, - 20 Millionen Menschenopfer, meist Männer, und Zerstörungen von Hunderten Milliarden Wert ...

  • Nationaleinkommen: Fleiß bringt Preis

    Der neue Fünfjahrplan trägt die Ordnungsziffer Neun. Jeder „Pjatiletka", wie der Fünfjahrplan russisch genannt wird, hatte seine Hauptaufgabe, jeder sein eigenes „Gesicht". Die „Züge" des ersten, der 1928 die sozialistische Industrialisierung des rückständigen Agrarlandes vorrangig auf die Tagesordnung setzte, waren von der Schwere der Zeit, von Opfermut in der Arbeit gezeichnet ...

Seite 7
  • Die SPD auf dem Wege des Antikommunismus Kommentare der „Prawda" und des Moskauer Rundfunks

    Moskau (ADN-Korr./ND). Die Gefährlichkeit der jüngsten antikommunistischen Beschlüsse der SPD-Führungsgremien unterstreicht am Donnerstag die „Prawda". In den letzten Tagen hat sich in der BRD der antikommunistische Propagandalärm merklich verstärkt, schreibt die Zeitung. Dabei versuchen die' Gegner der Entspannung und der guten Nachbarschaft die neuen Beschlüsse antikommunistischen Gehalts, die dieser Tage von den Führungsorganen der SPD gefaßt worden sind, für ihre Ziele auszunutzen ...

  • Kapitalistische „Rekorde

    „U. S. News and World Report", Washington, hat eine umfassende Untersuchung der wirtschaftlichen Situation entwickelter kapitalistischer Staaten veröffentlicht. Das Fazit dieser Untersuchung lautet: „Die wirtschaftlichen Schwierigkeiten in anderen Ländern gleichen in diesen Tagen denen Amerikas — und oft sind sie noch viel schlimmer ...

  • Patriotische Front warnt USA

    Hanoi (ADN-Korr.). Die Patriotische Front von Laos hat die USA-Regierung mit allem Ernst vor dem massiven Einsatz amerikanischer Bodentruppen in Südlaos gewarnt. Unter Bezugnahme auf die Erklärung des Pentagon-Sprechers vom vergangenen Freitag, in der unter dem Vorwand der „Rettung abgeschossener Piloten" ...

  • Für Spione keine Chance

    Bewaffnete Volkssicherheitskräfte der DRV zogen Bilanz

    Hanoi (ADN-Korr.). Die bewaffneten Volkssicherheitskräfte der DRV haben in den vergangenen Jahren den psychologischen Krieg des Gegners zum Scheitern gebracht sowie nahezu alle nach Nordvietnam eingeschleusten Spionageund Sabotagegruppen gefangengenommen oder liquidiert. Diese Bilanz zog der Chef der Grenztruppen der DRV, Generalmajor Pham Kiet, in einem Pressebeitrag zum 12 ...

  • Gescheiterte Verschwörung

    von unserem Mitarbeiter W. Kocher

    Die BRD, die USA, Großbritannien und Saudi-Arabien zogen die Fäden bei der jüngsten Söldnerinvasion gegen die Volksdemokratische Republik Jemen, erklärte am Mittwoch in Aden vor inund ausländischen Journalisten Kulturund Informationsminister Khamery. Diese Staaten hätten „enorme Summen" in die Verschwörung vom Februar gesteckt ...

  • Konstruktive Vorschläge der VAR

    Positive Antwort auf Jarring-Aktivitäten veröffentlicht

    Kairo (ADN-Korr). Am Mittwoch hat das VAR-Außenministerium die Vorschläge des UNO-Sonderbeauftragten Dr. Jarringä und die positive Antwort der VAR-Regierung veröffentlicht. In den Jarring-Vorschlägen wird Israel verpflichtet, sich aus den okkupierten arabischen Gebieten zurückzuziehen und eine gerechte Lösung des Flüchtlingsproblems zu ermöglichen ...

  • CDU/CSU-Provokationen verurteilt

    Westberlin (ADN-Korr.). Auf einer Wahlversammlung der SEW in Tempellof wandte sich das Mitglied des Büros les Parteivorstandes Emil Redmann am Donnerstagabend nachdrücklich gegen iie Provokationen der CDU/CSU in Westberlin. Er erklärte: „Die völkerechtswidrige Tagung v der CDU/CSU- praktiönsvorsitzenden' ...

  • FDJ-Brigaden helfen in der Kabylei

    Im Filmtheater „Studio" in Tizi- Ouzou ist dieser Tage die Ausstellung „Die DDR und Ihre Jugend" eröffnet und damit der Startschuß für zahlreiche Veranstaltungen im Rahmen von „Tagen der Freundschaft" gegeben worden. Organisatoren sind die algerische Jugendorganisation JFLN, die Direktion der ENEPE, eine staatliche Einrichtung für die Kindererziehung, die technische Schule in Tadmait bei Tizi-Ouzou und die dort arbeitende Freundschaftsbrigade der FDJ ...

  • Reaktion provoziert in Ostbolivien

    Gewerkschaften rufen zur Wachsamkeit

    Der bolivianische Innenminister Jorge Gallardo informierte am Mittwoch in La Paz die Öffentlichkeit über eine Provokation reaktionärer Elemente ifti ostbolivianischen Departement Santa Cruz. Zu Beginn der Woche hatten faschistische Gruppen, darunter Mitglieder der „Sozialistischen Falange" versucht, die Bauern des Departements sowie die Soldaten und Offiziere der dort stationierten 8 ...

  • Vor ..unausweichlichen" Massenenfflassungen

    Das Organ der USA-Finanzoligarchie, „The Wall Street Journal", spricht in einer seiner jüngsten Ausgaben von weiteren .unausweichlichen" Massenentlassungen in den wichtigsten Wirtschaftszweigen dei USA. (Zur Zeit gibt es in den Vereinigten Staaten etwa 5 Millionen Arbeitslose. Das ist die höchste Zahl seit 1961 ...

  • Hetze mit Bundespostlizenz

    Der seit Montag in der BRD von Revanchisten betriebene Hetzsender „Deutsches Reich" kann völlig ungehindert seine Sendungen ausstrahlen und besitzt sogar eine Lizenz der Bundespost. Zeitungen der BRD berichten am Donnerstag, daß den zuständigen westdeutschen Behörden der Sendeort, die Sendezeit und die Wellenlänge des Senders bekannt sind ...

  • KP Israels würdigt sowjetische Nahosterklärung

    Tel Aviv (ADN/ND). Die Erklärung der UdSSR zur Lage im Nahen Osten wird auch von allen Menschen in Israel begrüßt, denen der Friede am Herzen liegt. Das wird in einem Kommentar des Organs des ZK der KP Israels, „Zo Haderekh", festgestellt. Mit def Note werde das Ziel verfolgt, „von den Völkern dieses Raumes die ernste Gefahr abzuwenden, die von der Regierung Israels und den imperialistischen Kreisen Amerikas durch die Hintertreibung der Realisierung der Sicherheitsratsresolution geschaffen wird" ...

  • Weil bekennt sich zu seinen Hintermännern

    Westberlin (ADN). „Ich habe die Motive der Tat gebilligt sowie die Tat selbst." Diese Erklärung gab der faschistische Provokateur Ekkehard Weil am Donnerstag vor dem britischen Obergericht in Westberlin ab, wo gegen ihn wegen des Attentats auf das sowjetische Ehrenmal im Tiergarten am 7. November 1970 verhandelt wird ...

  • Revanchistische Hetzkundgebung

    Westberlin (ADN/ND). Die Westberliner Revanchistenverbände haben am Donnerstag im Sportpalast eine Hetzkundgebung gegen die Verträge der BRD mit der UdSSR und der VR Polen durchgeführt, auf der sie gleichzeitig die Annexionspolitik der BRD gegenüber Westberlin unterstützten. Hauptredner war der ehemalige BRD-Revancheminister WAndelen (CDU), der sich gegenwärtig anläßlich der widerrechtlichen Arbeitstagung der CDU-Fraktionsvorsitzenden ,der BRD-Landtage in Westberlin aufhält ...

  • Kundgebung Zehntausender Römer gegen Neofaschismus

    Rom (ADN-Korr./N(p). Mit einer machtvollen Demonstration protestierten am Mittwochabend Zehntausende Werktätige Roms gegen die zunehmenden neofaschistischen Provokationen in Italfen. Die Demonstranten, die einem Aufiruf der Gewerkschaftsbünde CGIL, CISL und UIL folgten, dem sich die IKP, die PSI und ...

  • Brandt läßt SPD-Treue zur NATO bekräftigen

    Bonn (ADN/ND). Im Auftrag des SPD-Vorsitzenden und BRD-Kanzlers Brandt hat SPD-Bundesgeschäftsführer Wischnewski erneut die Positionen der SPD-Führungsspitze abgesteckt. Mit ausdrücklicher Billigung Brandts erklärte er: „Die entscheidende Grundlage sozialdemokratischer Politik ist das westliche Bündnis und damit die Anwesenheit alliierter Truppen in der Bundesrepublik ...

  • Schüsse, Tote, Verletzte - Ausnahmezustand in Dacca

    Dacca (ND). Mehrere durch Schüsse getötete Menschen, 50 durch Bajonettstiche und Gewehrkolbenschläge schwer verletzte Männer und Frauen — das ist die Folge schwerer Zusammenstöße zwischen Armee-Einheiten und Demonstranten am Mittwoch in der ostpakistanischen Hauptstadt Dacca, meldet die Nachrichtenagentur ENA ...

  • Aggressor weiter isoliert

    Damaskus. Politische Beobachter in der syrischen Hauptstadt sind sich darüber einig, daß Israels „Nein" zu einer politischen Lösung zur weiteren Isolierung des Aggressors geführt hat. In dem Monat der Waffenstillstandsverlängerung, die am 7. März abläuft, seien die fortschrittlichen Kräfte weiter gestärkt worden ...

  • Stinnes betrog Seeleute

    Hamburf (ND). Einer der größten Schiffsskandale seit 1945 ist in der BRD aufgedeckt worden. Wie ein Sprecher der Angestelltengewerkschaft DAG bekanntgab, hat die Reederei Hugo Stinnes Transozean Schiffahrt GmbH seit September vergangenen Jahres weder Steuern noch Sozialversicherung für die Seeleute auf ihren vier Schiffen gezahlt ...

  • Protesfschrift Indiens

    gD)^ Indien hat. die Commonwealthstudiengruppe. zur Frage der britischen Waffenlieferungen an Südafrika verlassen. Es protestiert damit gegen den Verkauf von Hubschraubern an Pretoria. Der Schritt war am Montag von der Vertreterin Indiens bei der Menschenrechtskommission in Genf angekündigt worden. Vorher hatte bereits Nigeria die Studiengruppe verlassen ...

  • SFRJ-Regierungssprecher: DDR gehört in die WHO

    Belgrad (ADN-Korr.). Für die Aufnahme der DDR in die Weltgesundheitsorganisation hat «ich der jugoslawische Regierungssprecher Draigoljuib Vujica ausgesprochen. Däe SFRJ lasse sich in dieser Frage von dem Prinzip der notwendigen Universalität der UNO und ihrer SpezialOrganisationen leiten. Budapest (ADN-Korr ...

  • Verteidigungsminister aus Budapest abgereist

    Budapest (ADN-Korr.). Die Verteidigungsminister der Mitgliedstaaten des Warschauer Vertrages sowie der Oberkommandierende der Vereinten Streitkräfte, I. I. Jakubowski, und der Chef des Stabes der Vereinten Streitkräfte, S. M. Schtemenko, haben am Donnerstag Budapest wieder verlassen, meldet MTI. Sie wurden vom ungarischen Verteidigungsminister, Generaloberst Lajos Czinege, verabschiedet ...

  • Rassismus verurteilt

    Genf (ADN-Korr.). Die UNO-Menschenrechtskommission, die gegenwärtig in Genf tagt, hat am Donnerstag eine Resolution gegen die Rassendiskriminierung auf politischem, ökonomischem, sozialem und kulturellem Gebiet verabschiedet. Darin werden im besonderen die weißen Minderheitsregime in Rhodesien und Südafrika verurteilt ...

Seite 8
  • Freundschaftstreffen mit Komsomolzen

    Sowjetische und deutsche Lieder erklangen am Mittwochabend in der HO-Gaststätte Plänterwald. Dde Bezirksleitung der FDJ hatte 144 sowjetische Komsomolzen, die Gäste in der Hauptstadt sind, gemeinsam mit 80 FDJ-Mitgliedern" aus Großbetrieben und Schulen zu einem Freundschaftstreffen eingeladen. Die Mädchen und Jungen aus Leningrad, der Estnischen SSR und dem Gebiet Iwanowo interessierten sich besonder* für die Vorbereitung des IX ...

  • Der erste Lauf zum Einlaufen

    Sport dient nicht nur der Gesundheit, sondern fördert auch den Gemeinschaftssinn, macht viele miteinander bekannt. Darum fühlen sich einige Mitglieder des Ausschusses der Nationalen Front im Wohnbezirk 016 in Treptow besonders für den Volkssport verantwortlich und gewannen dazu weitere vier Ausschüsse ...

  • Müssen Kompressoren entscheiden?

    Habt ihr zu harte Matratzen zu Hause, so fragte mich kürzlich mal ein Kollege. Ich lächelte nur, denn wer läßt sich schon gern auf die Schippe nehmen. Verstehst wohl die Frage nicht, Herbert? Aber du bist doch jeden Tag eine Stunde vor Arbeitsbeginn schon auf dem Bau. So ist es. Das liegt mir in Fleisch und Blut ...

  • Funk und Fernsehen

    Radio DDR I: 9.00 Unterhaltung; 12.15 Blasmusik; 15.05 Musik für junge Leute; 17.00 Nachmittagsmagazin; 19.12 Journalisten fragen; 19.40 Muße, Muse und Musik; 21.33 „... der Rosa Luxemburg reichen wir die Hand". Radio DDR II: 15.00 Opernkonzert; 16.00 Schulfunk; 16.30 Bartok und sein Freundeskreis; 19 ...

  • Tagebuch vom Aufbau des Stadtzentrums (59)

    marschiert immer die halbe Brigade in den Festsaal ein. Das allein zeichnet noch kein Kollektiv als stabil aus. Seine Mitglieder müssen im guten Sinne „Hans Dampf in allen Gassen" sein, vielseitig einsetzbar dank guter Fachkenntnisse — also disponibel, wie Leiter gern sagen. Wir sind Putzer und alles, ...

  • Zahnarztpraxis ohne Stromanschluß

    Ich mußte dringend zum Zahnarzt. Für mich kein Problem — dachte ich. Denn seit Jahren weiß ich mich in der Obhut eines ausgezeichneten Zahnarztes. Leider war die Behandlung nicht möglich. Mein Zahnarzt mußte nämlich kurzfristig aus seiner Staatlichen Praxis in der Schönhauser Allee 5 heraus. Seine neue Praxis in der Prenzlauer Allee 26 ist aber nicht eingerichtet ...

  • „Der rote Feuerwehrmann" am Falkenberg

    Am 19. Februar lasen wir den Leserbrief im ND „Am Falkenberg nicht hinterm Berg". Bei den Mitgliedern der Parteileitung in der Volksbühne hat „Der rote Feuerwehrmann", den Erich Weinert vor Jahrzehnten beim traditionellen Volksfest am Falkenberg rezitierte, gezündet. Die Mitglieder des Festkomitees der Alt-Glienicker können mit uns rechnen ...

  • Blick auf den Spielplan

    Deutsche Staatsoper (Kassenruf 20 04 91), 19.30-21.45 Uhr: „La Boheme"**); Komische Oper (22 25 55), 19-22 Uhr: „Ritter Blaubart"**) ; Metropol-Theater (20 23 98), 19-21.45 Uhr: „Can Can"**); Deutsches Theater (42 8134), 19.30-21.45 Uhr: „Warten auf Godeau"***); Kammerspiele (42 85 50), 20-22.30 Uhr: „Dona Rosita bleibt ledig"*); Berliner Ensemble (423160), 19-22 Uhr: „Im Dickicht der Städte" (Spielplanänderung)**); Maxim Gorkl Theater (2017 90), 19-21 ...

  • „Diensf-Fehlleisfungen"

    Mitte Oktober kaufte ich mir in dep Karl-Marx-Allee einen Miniknirps. Kurz danach fiel mir der Schirm aus der Hand, und der Plaststift zwischen Regendach und Schirmstiel brach ab. In meiner nächstgelegenen Annahmestelle des Dienstleistungsbetriebes Berlin sagte man mir, es wären keine Ersatzteile vorhanden und ich solle hin und wieder mal nachfragen ...

  • Lehrer, Luxemburg

    Mein dritter Besuch in der Hauptstadt der DDR ließ mich schon zum drittenmal den Weg ins Museum für Deutsche Geschichte finden. Als Lehrer interessiert mich besonders die Abteilung für die Jahre von 1933 bis 1945. Für die junge Generation ist das Bloßlegen der Wurzeln des Faschismus von besonderer Bedeutung ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: IM Berlin, Mauerstraße 3*740, Tel. 22 03 41 — Verlaf: 1054 Berlin, Schönhauser Allee 17«, Tel. 42 OS 41 — Abonnementspreis monatlich 3,50 Mark — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1051 Berlin, Schönhauser Allee 144, Konto- Nr. CM1-14-1S, Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. S55 0( — AUeinife Anzeigenannahme DEWAQ WERBUNG BERLIN, 102 Berlin, Rosenthaler Straße 2t—31 ...

  • Verkehrsinderungen

    Vom 7. März bis 18. April werden an den Wochenenden Unter den Linden umfangreiche Filmaufnahmen durchgeführt Das erfordert zeitweilige Sperrungen des Kraftfahrzeug- und Fußgängerverkehrs zwischen Marx-Engels- Brücke und Otto-Grotewohl- Straße. Dort besteht an den Wochenenden Halteverbot. Kreuzen der Fahrbahn Unter den Linden ist an der Friedrichstraße und an der Ottp-Grotewohl-Straße möglich ...

  • URANIA-Referenfen geehrt

    In einer Feierstunde des URANIA-Bezdrksvorstandes am Mittwoch im Club der Kulturschaffenden „Johannes R. Becher" würdigten Prof. Dr. habil. Karl- Heinz Domdey, Vorsitzender der Berliner URANIA, und Max Stoll, Leiter der Bezirkssektion Militärpolitik, die Arbeit der auf dem Gebiete der sozialistischen Wehrerziehung ehrenamtlich tätigen Referenten ...

  • Wie wird das Wetter!

    Weiterentwicklung-: Am Rande einer Hochdruckzone bleibt die Zufuhr von Luftmassen aus nördlichen Richtungen erhalten, doch setzt sich allmählich eine Frostabschwächung durch. Im Küstengebiet und später auch im Osten zeitweise schauerartiger Schneefall. In der kommenden Nacht Tiefsttemperaturen von minus 8 bis minus 13 Grad ...

  • Ehre ihrem Andenken!

    10. März, 15 Uhr, Zentralfriedhof Friedrichsfelde. Im Alter von 70 Jahren starb am 10. Februar Genosse Walter M ü 11 e r aus der WPO 39. Er war seit 1928 Mitglied der Partei der Arbeiterklasse. Beisetzung: 11. März, 9.45 Uhr, Friedhof III Pankow. Kreisleitung Pankow

  • mLAsrr

    FHIEDRICHSTADT keß und vettieöt Ein Stück Berlin in sechs Bildern mit

    Gina rresgott, reppi Zahl, Gisela Rialto, Rolf Ripperger, Werner Kamenik, Hans Rohr, Ina Martell, Michael Hansen. Ab 12. März

  • intern. Artisten und Mitglieder der Fachschule f, Artistik

    Vorstellungen tgl. (außer montags) 19 Uhr, sonnabends 15 und 19 Uhr, sonntags nur 17 Uhr, Kassenruf:

Seite
Rosa Luxemburgs Werk lebt in Ausweitung der Aggression in Indochina verurteilt VAR ringt um friedliche Lösung Adler der Revolution Besuch im Hafen von Singapur Kunstausstellung aus der UdSSR Ministerpräsident der DRV dankt für Solidarität Starkes Interesse an Sicherheitskonferenz Frauen der DDR stehen zu Angela Großbritannien vor neuem Massenstreik Berufung für DDR-Gelehrte FDJ verleiht Ehrenurkunden
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen