20. Nov.

Ausgabe vom 17.01.1971

Seite 1
  • Aus Dem Wirtschaftsleben

    Heute demonstrieren die Werktätigen der Hauptstadt zu Ehren von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht Proletarier aller Länder, vereinigt euch! Deutschland Neues Organ des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands Republik-Ausgabe J Einzelpreis 15 Pf Berlin, Sonntag, 17. Januar 1971 26 ...

  • Trotz alledem! Von Dr. Georg Krausz Träger des Karl-Marx-Ordens

    Es war ein kalter Januartag 1919. Ich befand mich damals in einer ungarischen Stadt. In einem Schaufenster am Marktplatz klebte ein Telegramm. Davor sammelten sich Arbeiter, erregt diskutierend. Einige ballten die Fäuste, andere starrten auf die Zeilen, Tränen in den Augen. Auf meine Frage, was das Telegramm bedeute, übersetzte mir einer: Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg gestern in Berlin ermordet ...

  • Beziehungen VAR-UdSSR sind beispielhaft

    Arabische Presse würdigt sowjetische Hilfe beim Bau des Assuanstaudammes / Nikolai Podgorny und Anwar el Sadat wieder in Kairo

    Kairo (ADN/ND). Die überwältigende Demonstration arabisch-sowjetischer Freundschaft bei der Einweihung des Assuanstaudammes und die bedeutsamen Reden der Staatsoberhäupter der VAR und der UdSSR, Anwar el Sadat und Nikolai Podgorny, stehen am Sonnabend im Mittelpunkt von Kommentaren und Berichten der arabischen Presse ...

  • Der Reichtum der Kunst will erworben sein

    Leipzig (ND). Über ideologische Aufgaben bei der Vorbereitung der Arbeiterfestspiele, die in diesem Jahr im Bezirk Leipzig stattfinden werden, berieten am Sonnabend in der Leipziger Kongreßhalle 1200 Genossen aus Betrieben, LPG, Massenorganisationen, Hochschulen und 'künstlerischen Institutionen. An der anregenden Aussprache zur Auswertung der 14 ...

  • Freundschafts* besuch in der CSSR

    Edward Gierek und riotr Jaroszewicz führten Verhandlungen in Prag Prag (ADN-Korr.). Der Erste Sekretär des ZK der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei, Edward Gierek, und das Mitglied des Politbüros der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei, der Vorsitzende des Ministerrates der Volksrepublik, Polen, Piotr Jaroszewicz, haben am Sonnabend der CSSR einen Freundschaftsbesuch abgestattet ...

  • Handelsabkommen DDR-MVR

    Volumen' des Warenaustauschs erhöht sich weiter Ulan-Bator (ADN-Korr.). Ein Abkommen über den Warenaustausch zwischen der DDR und der MVR in den Jahren 1971 bis 1975 ist am Freitag vom Minister für Außenwirtschaft der DDR, Horst Solle, und vom Minister für Außenhandel der MVR, J. Otschlr, In Ulan-Bator ...

  • Neonazi-Anschlag auf UdSSR-Botschaft

    Bonn (ADN-Korr.). Einen provokatorischen Anschlag auf die Botschaft der UdSSR in der BRD in Bonn-Rolandseck verübte am Samstagnachmittag die neofaschistische „Aktion Widerstand". Mit Kraftwagen fuhr eine Gruppe meist Jugendlicher Neonazis b,is in unmittelbare Nähe des Botschaftsgebäude vor und begann unter dem Gebfüll von antisowjetischen Losungen zu randalieren ...

  • Erste Exportsendungen via Rostock

    Rostock (ND). Über das Wochenende machen dm Rostocker Oberseehafen 23 Schiffe fest. Am Sonnabend wurden sie von-« mehr als 300 Hafenarbeitern und fast 190 Hilfskräften aus der Stadt abgefertigt. Am Sonntag stehen den Hafenarbeitern über 100 Rostocker bei Be- und Entladearbeiten zur Seite. An den Hafenkais find die ersten Export- Cüter dieses Jahres eingetroffen: Kabel für die Sowjetunion, Mähdrescher für •Indien, Medikamente für Vietnam, Container für Großbritannien ...

  • USA setzen Terror gegen DRV fort

    Saigon (ADN), Kampfbomber der USA-Aggressoren haben am Freitag erneut Gebiete in der Demokratischen Republik Vietnam angegriffen. Wie ein Militärsprecher in Saigon mitteilte, wurden drei Einsätze gegen Ziele in der DRV geflogen. Hanoi (ADN). Wie die Presseagentur Befreiung meldet, haben die FNL- Kämpfer im Nam Bo-Tel in Südvietnam mehrere hundert Soldaten und Offiziere der 21 ...

  • Ideenreiche Initiativen für hohe Leistungen Januar von an

    Beschluß der Silbitzer Stahlwerker von der Ostseeküste bis zu den Thüringer Bergen aufgegriffen: Eigene, differenzierte Wettbewerbsziele in Betrieben und Kombinaten

    Bariin (ND). Di* Silbitnr Stahlwerker haben mit ihrem WettbewerbsbeschluB allen anderen Kollektiven unserer Volkswirtschaft Anregungen vermittelt, wie die Beschlüsse der 14. ZK-Tagung und der 19. Volkskammersitzung, auf den eigenen Betrieb angewandt, ideenreich in die Tat umgesetzt werden können. Am ...

  • Erfolgreicher Start im Kaltwalzwerk

    Eisenhüttenstadt (ND). Die Walzwerker von Eisenhüttenstadt erfüllten in der ersten Januarhälfte ihren Lieferplan bei kaltgewalzten Blechen und Bändern in allen wesentlichen Positionen. Die plangerechten Importe von Warmband aus der Sowjetunion ermöglichen einen guten Wettbewerbsstart. Im Wettbewerb haben sich die Kaltwalzwerker vorgenommen, 90 Prozent ihrer Produktion in der höchsten Qualitätsstufe auszuliefern ...

Seite 2
  • Gemeinsames Protokoll des Wirtschaftsausschusses DDR-CSSR unterzeichnet

    Berlin (ADN). Über die 12. Tagung des Gemeinsamen Ausschusses für wirtschaftliche " und wissenschaftlichtechnische Zusammenarbeit zwischen der DDR und der CSSB wurde am Freitagabend wie bereits in einem Teil unserer Auflage berichtet — in Berlin ein gemeinsames Protokoll unterzeichnet. Als Leiter der ...

  • Kommentare und Meinungen

    Jeder Tag zählt

    Die Ergebnisse der ersten zehn Arbeitstage des Bauwesens im neuen Jahr liegen vor. Während einigen Kombinaten und Betrieben ein guter Start gelungen ist, weist die Dekadenstatistik für viele Baubetriebe, die den Räten der Bezirke und Kreise unterstehen, einen1 Rückstand auf. Es handelt sich noch um relativ geringe Abweichungen, die aber schwer ins Gewicht fallen können, wenn dieser Tendenz nicht von Anfang an entgegengetreten wird ...

  • „Umzug" nach Feierabend

    Freitag mittag im Tagebau Meurobei Senftenberg: Auf zwei Raupen kriecht ein Fahrzeug, das seit langem keinen solchen Weg von fast vier Kilometer Länge genommen hat. Es ist eine Ubergabestation, technologisches Bindeglied zwischen Förderband und Kohlewaggon. Schichtleiter Walter Karzenbach begleitet das 64 t schwere Gerät zu dem ausgewählten Standort in der neuen Grube Stadtfeld ...

  • Die Jarring-Mission basierf auf dem Sicherheitsrätsbeschluß

    „Im Nahen Osten besteht nach wie vor eine friedensgefährdende Lage", stellte der Politische Beratende Ausschuß der Teilnehmerstaaten des Warschauer Vertrages auf seiner Berliner Tagung am 2. Dezember 1970 fest. Diese Friedensgefährdung verschärfte sich noch, als die vom Sonderbeauftragten des UNO-Generalsekretärs, Botschafter Jarring, vermittelten Kontakte und Verhandlungen zwischen den am Konflikt beteiligten Seiten unterbrochen wurden — Israel hatte sie boykottiert ...

  • Hunderttausende Bauern begannen mit Studium Zweijähriges Bildungsprogramm an der Kooperationsakademie - beendet / Fernsehfunk der DDR brachte erste Lektion ins Haus

    Berlin 4ND). Am Sonnabend begann für Hunderttausende Bauern, Landarbeiten/Werktätige der Verarbeitungsbetriebe sowie Mitarbeiter der staatlichen Organe das Studium an der Kooperationsakademie der Landwirtschaft und Nahrungsgüterwirtschaft, deren Lektionen vom Fernsehfunk der DDR „frei Haus" geliefert werden ...

  • Ansporn zu ständiger Gefechtsbereitschaft

    Matrosen und Offiziere der Volksmarine trafen sich mit den Schöpfern des Films „Rottenknechte"

    Von unserem Bezirkskorrespondenten Günter Brock •Rostock. Ein begeisternder Höhepunkt im Leben der Matrosen und Offiziere äes Verbandes Hesse unserer Volksmarine war am Sonnabend ein Fprum mit den Schöpfern des Fernsehfilms „Rottenknechte". Nach der Voraufführung des fünften Teils dieser szenischen Dokumentation ...

  • Von den Bühnen der DDR

    3AUTZEN. Kammerbühne: Mjez sydom nostaml (Nrn.); COTTBUS: Göttliche Konödie; DESSAU: Die lustige Witwe [Nrn.); DRESDEN, Großes Haus: Hansel tnd Gretel (Nm. u. abds.); Kleines Haus: Komödianten (Nm. u. abds.); Staatsoperette: In Frisco ist der Teufel los (Nm. l. abds.); Kulturpalast: Die goldenen Iwanziger; ERFURT, Großes Haus: Cynrienne; Kleines Haus: Romeo und Julia; Kleine Bühne: Die Gewehre der Frau larrar (Vm ...

  • Prof. Mecklinger führte Gespräche in Genf

    Genf (ADN-Korr.). Der Staatssekretär im Ministerium für Gesundheitswesen der DDR, Professor Dr. iLudwig Mecklinger, führte "an Genf mit einer Reihe der beim Genfer UNO-Sitz akkreditierten Botschafter europäischer, afro-asiatischer und lateinamerikanischer Staaten, darunter Finnlands, Algeriens, Chiles und Indiens, sowie mit Mitgliedern des Exekutivrats der Weltgesundheitsorganisation Gespräche ...

  • püromaschinenbauer wirtschaften klug mit Energie

    Sommerda (ND). Im Büromaschinenwerk Sommerda überlegte die Gewerkschaftsorganisation gemeinsam mit der Werkleitung, wie unserer Energiesituation im Wettbewerb besser Rechnung getragen werden kann. Uni die Spitzenzeiten zu entlasten, wurden energieintensive Prozesse In Übereinstimmung mit den Arbeitern verlagert ...

  • Der Reichtum der Kunst will erworben sein

    (Fortsetzung von Seite 1)

    in vielen Arbelfcsberatuingen der Meister mit auf der Tagesordnung steht. Dieter Trolle, Sekretär des FDGB-Bezirksvorstandes, sagte: Bei allem organisatorischen Bemühen solle man die Schönheit der Kunst, ihren geistigen und emotionalen Reichtum nicht vergessen. Vom giegenseitiigen Geben und NeK- men in der Partnerschaft zwischen Künstlern und Arbeitern berichteten u ...

  • Vor 26 Jahren sank Magdeburg in Schutt und Asche

    Mardeburg (ADN). Mit einer Kranzniederlegung und der festlichen Aufführung der 9. Sinfonie von Beethoven gedachten die Einwohner Magdeburgs am Sonnabend des 26. Jahrestages der Zerstörung ihrer Heimatstadt. Bei einem Terrorangriff hatten anglo-ämerikanische Bomber am 16. Januar 1945 weite Teile der Stadt in Schutt und Asche gelegt ...

  • Textilarbeiterinnen sorgen für Vorlauf

    Mittweida (ND). In der Baumwollspinnerei Mittweida heißt das neue Wettbewerbsziel, Garn für rund 600 000 Garnituren Unterwäsche mehr zu produzieren als 1970. Als Zulieferbetrieb der Trikotagenindustrie wollen die Textilarbeiterinnen die Kooperationsbeziehungen weiter stabilisieren und für guten Vorlauf sorgen ...

  • Botschafter Nguyen Nhu dankte für Solidarität

    Hettstedt (ADN). Fast 105 000 Mark an Spenden für den Freiheitskampf des vietnamesischen Volkes sind das Ergebnis einer Gemeinschaftsaktion, die Parteien und Massenorganisationen sowie die Gebietsgruppe des Verbandes der Deutschen Journalisten während des Monats Dezember im Kreis Hettstedt geführt hatten ...

  • 14. Arbeiterkonferenz nach Rostock einberufen

    Rostock (ND). „Gemeinsam für Frieden, Sicherheit und sozialen Fortschritt — gegen Imperialismus", unter dieser Losung wird die 14. Arbeiter- ' konferenz der Ostseeländer,- Norwegens und Islands am 15. und 16. Juli dieses Jahres in Rostock stattfinden. Das gaben die 60 Mitglieder des ständigen Komitees der Arbeiterkonferenzen am Sonnabend in Rostock-Gehlsdorf in einem gemeinsamen Kommunique bekannt ...

  • Beratung im Fernsehfunk

    Berlin (ADN). Am 14. Januar 1971 weilte Emile Andranu Schüitenhelm, Generaldirektor des Nederlandse Omroep Stichting — Rundfunk und Fernsehorganisation der Niederlande — zu einem Informationsbesuch im Fernsehfunk in Berlin. Er wurde vom Vorsitzenden des Staatlichen Komitees für Fernsehen beim Ministerrat der DDR, Heinz Adameck, zu einem Gespräch empfangen, in dem Fragen der künftigen Zusammenarbeit zwischen beiden Fernsehorganisationen beraten wurden ...

  • DDR-Delegation nach Japan abgereist

    Berlin (ADN). Eine Delegation leitender Mitarbeiter der Außenwirtschaft der Deutschen Demokratischen Republik unter der Leitung des Staatssekretärs im Ministerium für Außenwirtschaft Dr. Gerhard Beil hat am Sonnabend die Reise nach Japan angetreten. Sie wird Gespräche mit Vertretern führender Wirtschaftskreise Japans führen ...

  • Ideenreiche Initiativen für hohe Leistungen von Januar an

    (Fortsetzung von Seite 1)

    tive an den Walzenstraßen das von sowjetischen Freunden übernommene System der fehlerfreien Arbeit an.

Seite 3
  • Gesetzmäßiger Zusammenhang

    Vom Bildungsgrad hängt also vorrangig ab, wie rasch Rationalisierung wirksam wird. Dies bestätigt auch das Ergebnis einer Untersuchung der Ursachen von Havarien in sieben Kombinaten und Betrieben der chemischen Industrie, wo allein in neun Monaten des vergangenen Jahres ein Verlust von 200 Millionen Mark entstand ...

  • Gute Information ist der halbe Erfolg

    Ich stimme mit den Silbitzern völlig überein, wenn sie in ihrem Wettbewerbsprogramm der allseitigen Information so große Bedeutung beimessen. Nur wer gut informiert ist, kann seiner. Rolle und Verantwortung als sozialistischer Eigentümer gerecht werden. Wie machen wir's? — Jeden Monat berichten Wirtschaftsleiter vor der Vertrauensleutevollversammlung oder vor der ganzen Belegschaft ausführlich über den Wettbewerbsstand, verallgemeinern gute Erfahrungen und orientieren auf Schwerpunkte ...

  • Vorteile rechtzeitiger Bildung

    Viele Neuerer richten ihr Interesse u. a. auf die Fertigstellung des Hängekran-Hängebahn-Systems in der mechanischen Abteilung. Das neue Kransystem soll die Durchlaufzeiten der zu fertigenden Teile um 20 Prozent und die Stillstandszeiten der Maschinen um 30 Prozent verringern. Der Dreher Hans Escherich meint: „Trotz vieler Neuheiten bin ich schon wieder unzufrieden ...

  • Jeder Werktätige muß seinen Anteil kennen

    Den Erdöldurchsatz um 20 Prozent zu steigern, das gehört zu den wesentlichsten Wettbewerbsvorhaben der: Chemiearbeiter des Petrolchemischen Kombinates in Schwedt. Es soll durch komplexe Rationalisierung verwirklicht werden. Auch wir beachten den Grundsatz, daß jeder — ob Arbeiter oder Wissenschaftler — seine konkrete Aufgabe dabei kennen muß ...

  • Technik und Bildung in einem Programm

    14. ZK-Tagung unterstreicht Wechselwirkung von Rationalisierung und Qualifizierung / Erfahrungen im VEB Kombinat Pumpen und Verdichter. Stammbetrieb Halle

    ger Zeit, wenn auch verspätet, doch noch erreicht oder sogar übertroffen werden. Was muß also getan werden, so fragten sich — gewitzt durch eigene Erfahrungen — die Pumpenwerker, damit es gar nicht erst zu solchen Terminüberschreitungen kommt, die ja eine Einbuße an Nationaleinkommen bedeuten? Ihre Erfahrungen besagen: Wer neue Technik einführt, muß sich gründlich und rechtzeitig auf die neue Arbeit, auf \ den Umgang mit dieser Technik vorbereiten, sonst verfehlt sie ihren Zweck ...

  • Vom Wettbewerb um wirtschaftlichen Energieeinsati

    „Der rationelle Energieverbrauch ist eine volkswirtschaftliche Notwendigkeit und ein wichtiger Faktor zur Senkung der Selbstkosten." Diese Überlegung haben die Magdeburger Thälmann- Werker in ihrem neuen Wettbewerbsprogramm den Aufgaben zur Bewältigung der komplizierten energiewirtschaftlichen Situation vorangestellt ...

  • Warum der Güte soviel Ehre?

    Wegen dieser Eintragung im Brigadetagebuch ruft der 1. Schmelzer Heinz Seidel seine Kollegen zusammen. Weshalb eigentlich so große Aufmerksamkeit der Qualität? — Die Fehlschmelzen sind im letzten Jahr von den Ofenfahrern auf 1,3 Prozent gesenkt worden. Das „Q" in der Schmelze entscheidet schon über das Endprodukt ...

  • Geplanter Nutzen ; in kürzester Zeit

    Der Einsatz moderner Technik dient dem Zweck, die Produktivität der gesellschaftlichen Arbeit zu erhöhen. Bevor die Entscheidung für "eine, bestimmte Rationalisierungsmaßnahme fällt, sind genaue Nutzensrechnungen durchzuführen. Bei der Ausarbeitung der Pläne oder beim Abschluß von Verträgen über die ...

  • Bohlen: Chemiewerker rechnen mit jedem Kilowatt

    Leipzig. Die Realisierung eines langfristigen Rationalisierungsprogramm.es bei Energie ist Teil des neuen Wettbewerbsdokumentes, das gegenwärtig von den 20 000 Beschäftigten des Chemiezentrums Bohlen konzipiert wird. In 95 Prozent aller Produktionsabteilungen wird nach Energieverbrauchsnormen gearbeitet ...

  • Walfershausener Kraftwerker: Zusätzlich Strom ans Netz

    Gotha. Eine sozialistische Arbeitsgemeinschaft im Gummikambinat „Thüringen" in Waltershausen hat die Voraussetzungen dafür geschaffen, im Industriekraftwerk ein aus Brikettabrieb und 'Generatorfeinkoks bestehendes Brennmaterial für die Feuerung an den 25-Tonnen-Dampferzeugern einzusetzen. Erste Erfahrungen mit diesem Kohlemischprodukt hatten die Waltershausener Kraftwerker 1970 gesammelt ...

  • Betriebssektionen der KDT decken Reserven auf

    Berlin. Nach Lösungswegen für den rationelleren Einsatz von Energie suchen auch die Sektionen der Kammer der Technik in vielen Betrieben. In der Maxhütte Unterwellenborn entwickelten Mitglieder der sozialistischen Ingenieurorganisation gemeinsam mit Neuerern eine Variante der Rekonstruktion, bei der durch Ausnutzung der Energiereserven des Gichtgases bestimmte Zwischendruckstufen und damit 4,8 Millionen kWh pro Jahr eingespart werden ...

  • Sparsam mit Arbeitszeit und Geld

    Erfurter Piressen- und Scheren bauer, Eberswalder und Zeitzer Kranbauer wissen die Qualität von Laufrädem aus Silbitz zu schätzen. Schmelzer Herbert Schmidt zum Thema Verantwortung für das Endprodukt: „Auch in Zukunft sollen sich die Maschinenbauer auf uns verlassen können. Exakte technische Unterlagen und maßgetreue Modelle sind wichtige Voraussetzungen für qualitätsgerechte Formteile ...

  • Tägliche Wertmesser

    Heinz Seidel erklärt uns an einer Tafel hinter der Ofenbühne die Maßstäbe für den Qualitätswettbewerb: regelmäßige Analyse des Schmelzgutes, sofortige Auswertung der Ergebnisse, Vergleich der besten Schmelzmethoden in der Brigade und der Wettbewerbspartner, Veröffentlichung der erreichten Qualitätskennziffern, des Materialeinsatzes und des Ausbringens an der Wandzeitung ...

  • Das A und O ist die Vergleichbarkeit

    Die Silbitzer halben recht: Im sozialistischen. Wettbewerb müssen Leistungen vergleichbar sein. Wir brauchen also exakte Kennziffern für Montageleistungen und für die Meisterbereiche. Wir sind ganz gut damit gefahren, indem wir den Plan-Ist-Vergleich jeweils nach Abschluß eines Monats im Haushaltsbuch, das von jedem Kollektiv geführt wird, abrechnen ...

  • „Q" in der Schmelze entscheidet schon überdasEndprodukt

    „Elf Prozent mehr Stahlformguß in diesem Jahr als 1970. Wie aber steht es bei uns mit der Qualität? Nur dann, wenn höhere Produktion zugleich in bester Güte gebracht wird, ist unser Wettbewerb maßgerecht." Das schrieb Meister Rudi Schieferdecker am Mittwoch, dem 13. Januar, in das Tagebuch der Brigade „8 ...

Seite 4
  • Eishockey

    1971 Seite 4 ND / 17. Januar Kampf gegen ultrarechte Literatur Auf dieser Grundlage ist es heute vmehr denn je notwendig, den Kampf gegen die ultrarechte, antikommunistische Literatur zu führen, gegen die Literatur, die es als ihre Aufgabe betrachtet, gegen die sozialistische Ideologie zu kämpfen. Immer ...

  • Höhere Forderungen an die Kritik

    Immer wieder beschäftigten sich die Redakteure mit den Aufgaben der Theorie und Kritik. Die Zeitschriften verstehen sich überall in zunehmendem Maße als Mittler zwischen Theorie und Praxis, zwischen Literatur, deren Produzenten und den Lesern. Der aktiven Kunstaufnahme, der neuartigen, immer größere Bedeutung gewinnenden Funktion der Literatur bei der Herausbildung sozialistischer Persönlichkeiten, gilt die besondere Aufmerksamkeit der Redaktionen ...

  • LiteratunvissenschaftlicheEriorschung der Kinder- und Jugendliteratur '

    Das „DDR-Zentrum für Kinderliteratur", das im Juli vergangenen Jahres gemeinsam mit dem -„Kuratorium für sozialistische Kinderliteratur" gegründet wurde, konnte auf einer Pressekonferenz in Berlin erste Ergebnisse seiner bisherigen Arbeit vorlegen. So ging es vor allem darum, die zersplitterten Kräfte in der Forschung über Kinderllteratur zu vereinen ...

  • Vergnügen an der Kunst

    Von der Begegnung mit der Kunst erhoffen sich unsere Leser indes noch weit vielfältigeren Gewinn. Beflügeln der Phantasie, Vertiefen der Erlebnisfähigkeit,' Erzeugen von starken Gefühlen wie Liebe und Haß. Einige schrieben auch, daß ihnen die Kunst Freude und Vergnügen bereitet, daß sie Genuß empfinden in der Begegnung mit der Kunst ...

  • Streitbarkeit

    Zwei Worte kehrten in den Äußerungen zu Kunstwerken immer wieder: Gemeinschaft und Schöpferkraft. Es war außerordentlich interessant zu verfolgen, mit welcher Aufmerksamkeit unsere Leser gerade die Gestaltung jener beiden Wesenszüge des sozialistischen Menschenbildes nicht nur registrierten, sondern leidenschaftlich unterstützten ...

  • Ergebnisse

    Nach einem halben Jahr Kunstdiskussion muß schließlich gefragt werden: Welche Ergebnisse wurden erzielt? Gewiß, Veränderungen in den Köpfen sind nicht meßbar. Aber es gibt manche Anzeichen dafür, daß die Debatte nützlich war: Sie löste viele Diskussionen in sozialistischen Kollektiven, wie im VEB Steremat Berlin, aus ...

  • Gestalt des Revolutionärs

    So sprachen beispielsweise alle Teilnehmer über die Gestalt des Revolutionärs bzw. des Zeitgenossen überhaupt in der sozialistischen Literatur. Alle hoben hervor: Die Gegenwart verlangt, diese Frage neu und tiefgründiger zu durchdenken. Einig wußte man sich aber auch darin, daß weder abstrakter Humanismus, ...

  • Traditionen erschließen

    Im Verlauf dieser Debatte kamen die Redakteure stets von neuem auf die großen revolutionären Traditionen der sozialistischen Kunst zu sprechen, die gerade heute in ihrem Reichtum erschlossen werden müssen, um die Aufgaben der Gegenwart lösen zu können. Das kämpferische Pathos der sozialistischen Literatur in_ Zeiten revolutionärer Veränderung verlangt danach, in der Gegenwartskunst wieder stärker zu-erscheinen ...

  • Auf einen Blick

    Zu unserer im Juli 1970 eröffneten Diskussion „Brauchst Du die Kunst in Deinem Leben?" erhielten wir 390 Leserbriefe; 170 davon wurden abgedruckt. , Unsere Leser tauschten ihre Meinungen über folgende Kunstwerke aus: Bildende Kunst: „Leuna 21" und „Leuna 69" von Willi Sitte, „Neuererdiskuision" von Willi Neubert, „Forschungskollektiv Dr ...

  • Motive für Kunstgenuß

    Jene von Kuba in dichterischem Bild eingefangene enge Verbindung, von Kunst und Volk in der DDR' bezeugte auch unsere Diskussion „Ein Bild, ein neues Lied, ein gutes Wort — brauchst Du die Kunst dm Deinem Leben?" In alten 390 Briefen, die uns dazu erreichten, heißt es: Ja, die Kunst hat einen Platz in unserem Leben ...

  • Kulturfragen sind Machtfragen -

    Einen hervorragenden Anteil daran hatten Arbeiter. Mancher mag sich noch an das Eingreifen der Berliner Bauarbeiterbrigade Rautenberg und des Leunaer Chemiearbeiterkollektivs aus der Direktion Methanol/Paraffine in den „Streit nach dem Besuch der Galerie" erinnern. Leidenschaftlich verteidigten sie Neurertum in unserer Kunst ...

  • Alle Tage

    wenigstens ein kleines Lied...

    . In seinem Roman „Wilhelm Meisters Lehrjahre" ~ schreibt Goethe: „Geist und Sinne stumpfen sich so leicht gegen die Ein* drücke des Schönen und Vollkommenen ab, daß man die Fähigkeit, es zu empfinden, bei sich auf alle Weise erhalten sollte ... Man sollte alle Tage''Wenigstens ein ; kleines Lied hören, ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen ...

  • DDR zur Kairoer Buchmesse

    Berlin (ADN). Rund 790 Buchtitel werden die Verlage der DDR auf der 3. Internationalen Buchmesse in Kairo ausstellen, die Ende Januar eröffnet wird. Besonders stark ist das Angebot an wissenschaftlicher Literatur aus DDR-Verlagen, die im Ausland sehr gefragt ist. Neben Wörter- und Sprachlehrbüchern zeigen die DDR-Verlage u ...

  • Gemeinsam oder einsam?

    Viele Leser suchen die Begegnung mit der Kunst auch, weil sie zur Veredelung der zwischenmenschlichen Beziehungen beir trägt. Aber diese große, für die Entfaltung unserer sozialistischen1 Menschengemeinschaft so wichtige Möglichkeit der Kunst bleibt zu wenig genutzt, wenn wir nicht stärker nach gemeinschaftlichem Kunstgenuß und dem geistigen Austausch über das Gelesene, Gesehene oder Gehörte streben ...

  • Frankfurter Bürger planen geistig-kulturelles Leben

    Frankfurt (Oder) (ADN). Rund 1100 Exemplare eines langfristigen Programms für das geistigkulturelle Leben in Frankfurt (Oder) bis 1975 schickten, der Rat der Stadt, der FDGB und die Nationale Front vor wenigen Wochen an alle Betriebe, Institutionen und Wohnbezirksausschüsse der Bezirksstadt. Nach Auswertung der zahlreichen Diskussionen der Bürger erhoben jetzt die Stadtverordneten das Programm au ihrer Führungskonzeption ...

  • Kampf gegen ultrarechte Literatur

    Auf dieser Grundlage ist es heute vmehr denn je notwendig, den Kampf gegen die ultrarechte, antikommunistische Literatur zu führen, gegen die Literatur, die es als ihre Aufgabe betrachtet, gegen die sozialistische Ideologie zu kämpfen. Immer wieder wurde betont, daß die Veröffentlichung bürgerlicher Werke mit der marxistischen ■ Interpretation, der wissenschaftlichen Auseinandersetzung und Polemik sowie insbesondere mit dem Zurückweisen revisionistischer Ideen verbunden werden muß ...

  • Zum Abschluß unserer Diskussion „Brauchst Du die Kunst in Deinem Leben?" / Von Dr. Jochen Re i n e r t

    schaftswissenschaftler Dr. Helmut Hanke nachgewiesen, daß dank dem Femsehen, dank der Stereowiedergabe von Rundfunksendungen und Schallplatten noch nie so viel Kunst von hoher Qualität in unserer Republik genossen wurde wie heute. Aber gleichzeitig sei der Anteil des kollektiven Kunstgenusses stark zurückgegangen > und manche unserer Mitbürger zögen es vor, sich in ihren vier Wänden von der Gemeinschaft abzukapseln ...

  • Neue Stufe der Gemeinsamkeit

    Erfolgreiche Beratung der Redakteure aller Literaturzeitschriften der sozialistischen Länder in Moskau

    liehe Debatten zu informieren sowie langfristige Arbeitspläne anzustreben. Solche Vorschläge -'wurden von allen Redakteuren begrüßt. Für eine echte sozialistische Gemeinschaftsarbeit gibt es, wie Genosse Oserow, Ghefredakteur der „Woprossy literatury", betonte, keine Probleme, die nicht gelöst werden können ...

  • Beste Klubs und Kulturhäuser ausgezeichnet '"'

    Leipzig (ADN). Zwölf Kulturhäuser, Jugendklubhäuser und Jugendklubs sowie Dorfklubs des Bezirkes Leipzig wurden in der Messestadt füj- ihre hervorragende Arbeit im Lenin-Wettbewerb 1970 ausgezeichnet. Sie entwickelten sich im Vergangenen Jahr zu Zentren des geistig-kulturellen Lebens, der Begegnung und des \ Gedankenaustausches ...

  • Freizeitgestaltung für Schweriner Jugendliche

    Schwerin (ADN). Ober 300 Jugendliche des neuen Ausbildungszentrums für Maschinenbau Schwerin zählen ab Januar zu den ständigen Besuchern des Mecklenburgischen Staatstheaters. Das ist ein weiterer Schritt zur Gestaltung eines regen geistigkulturellen Lebens für die 800 im Ausbildungszentrum (Vereinten Lehrlinge ...

  • Im Spiegel

    unserer Kunst

    Im klaren Licht erscheint die Welt voti heut mit ihren Sorgen, mit ihrer Mühe / um die Welt von morgen. Und schön erblüht' dies Morgenangesicht. Und ist ein Geigenstrich, ein Farben tupf im Blauen — kein Widerwind trägt uns dip Freude fort. Sie bleibt in Klang und Farbe ■ steht in Stein gehauen: Ein Bild, ein neues Lied ...

  • DEFA-Premiere in Khartum —

    Khartum (ADN-Korr.). Mit viel Beifall wurde der DEFA- Streifen „Fünf Tage — fünf Nächte", der als erster DDR-Film in einem öffentlichen Filmtheater in Khartum lief, am Mittwochabend vom Publikum aufgenom-

  • Die Mitglieder des Zeichenzirkels im Kombinat Elektromaschincnbau. Betrieb Sachsenwerk, wollen zum 25. Jahrestag unserer Partei u. a. hervorragende Bauarbeiter zeichnen. Der von Prof. Gerhard Stengel (Mitte) geleitete Zirkel zählt zu den besten des Bezirk

    Foto: ZB/Löwe

Seite 5
  • Fussball

    Seite 5 17. Januar 1971 / ND nd-reporf age • • nd-reporf age • • nd-reportage. • nd-reportage • • nd-reportage • • nd-reportage • • nd-reportage • • Das Glück wird seßhaft Der Vorsitzende aber hat in diesen Tagen den Antrag gestellt, Kandidat der Partei zu werden. Ulrich Orldng wägt seine Worte, als er über seinen Entschluß spricht: „Ohne die Partei hätten wir kaum etwas erreicht ...

  • Alle schlucken sie . . .

    Nur wenige Pechauer zitieren noch das Wort von den neuen Besen, die gut kehren. Die meisten denken, eigentlich müßte man es schaffen. Dennoch, alle schlucken sie, durch die Bank, als die neue Betriebsordnung in der Vollversammlung schließlich vorgetragen wird. Sicher, die Arbeitsgebiete sind abgegrenzt, die Normen gerecht, Produktionsvereinbarungen zwischen dem Vorstand und den Kollektiven vorbereitet, die Verantwortlichkeit ist geklärt ...

  • verbündete

    Der Agronom hält erneut Ausschau. Ausschau diesmal nach Verbündeten, die seine > ersten Pläne begutachten, Vorstellungen präzisieren. Vom Vorsitzenden ist in dieser Hinsicht nicht viel zu erwarten. Schlimm nur, daß die meisten Vorstandsmitglieder resignieren oder gar im Fahrwasser des Vorsitzenden schwimmen, weil er über ihre Fehler großzügig hinwegsieht, um sich selbst Kritik vom Leibe zu halten ...

  • Bauern mit Leib und Seele

    Noch einen Berater findet Ulrich Orling: Walter Dömeland, den Feldbaubrigadier in der LPG des Typs I im Dorf. Die Felder der beiden Genossenschaften liegen ineinandergeschachtelt, die beiden kommen dann und wann ins Gespräch. Sie sind s,ich sympathisch, vielleicht well sie vieles gemeinsam haben. Beide sind Bauernsöhne: Der Dömelandhof gehörte mit seinen 30 Hektar zu den stärksten Betrieben in Pechau ...

  • Da staunt selbst der Fachmann

    1968 wird das Gras nicht mehr wie zu Großvaters Zeiten als Heu eingebracht. Es wandert als An- Welksilage in große Futtersilos, steineren Maulwurfshügeln gleich. Die Silagen sind gut, die Kühe zufrieden, der Milchpegel steigt. Stand er 1967 noch bei 2593 kg je Kuh, so werden ein Jahr später 4111 kg gemolken ...

  • Schatz Nummer 2

    Im kommenden Jahr entdecken die Pechauer den Schatz Nr. 2: den Nutzen der Wissenschaft, Ulrich Orling hatte vom ersten Tage, ja man kann sagen, vom ersten Rundgang durch die Felder und Fluren an, die Grünlandwirtschaft als einen neuralgischen Punkt der Genossenschaft entdeckt. Man bedenke: Mehr als «in Drittel der Nutzfläche der LPG ist Grünland ...

  • Zwei Gruppen

    Am Jahresende haben sich in Pechau zwei Gruppen gebildet. Eine, die zum Agronomen hält, weil sie spürt, daß es nur mit ordentlicher Arbeit und exakter Leitung möglich ist, die LPG umzukrempeln. Die andere, die mit dem Vorsitzenden sympathisiert, der sich von nichts aus der Ruhe bringen läßt. Es kommt, wie es kommen muß ...

  • Reicht nicht ein Bleistift?

    Lernen und sich umstellen, das mußten viele in der Genossenschaft. Aus Paul Platte, einem versierten Schmied und ehemaligen Leiter einer klitzekleinen Genossenschaft, für die sich nicht einmal der Kauf eines Mähdreschers rentiert hätte, ist der Leiter der Baubrigade geworden. „Ich bin restlos zufrieden", sagt der kleine, untersetzte Mann, der immer unterwegs ist in Sachen Genossenschaft und strahlt ...

  • Die modernen Schatzgräber von der Pech-Aue

    Im Jahre 1865, so wissen Chronisten zu berichten, habe in Pe- ; chau, einem Dorf im nordöstlichen Zipfel des heutigen Kreises Schönebeck, das Geld im ursprünglichen Sinne des Wortes auf der Straße gelegen. Hochwasserfluten hätten viele Silbermünzen freigespült, die in unru- ' higen Zeiten von einem Unbekannten vergraben worden seien ...

  • Das Glück wird seßhaft

    Der Vorsitzende aber hat in diesen Tagen den Antrag gestellt, Kandidat der Partei zu werden. Ulrich Orldng wägt seine Worte, als er über seinen Entschluß spricht: „Ohne die Partei hätten wir kaum etwas erreicht. Und war es nicht die Partei, die uns Bauern den Weg zu einer modernen Landwirtschaft zur Genossenschaft wies? Wenn ich etwas in meinem Leben bedaure, so nur, daß ich erst relativ spät und mit Uniwegen zur LPG kam ...

Seite 6
  • Mit uns sind die Kräfte der Freiheit und des Friedens

    Vor uns liegt ein grandioses Bauwerk, das vom Volk geschaffen wurde. Nur ein Volk, das Herr seines Landes ist, kann eine solche Aufgabe lösen. Das Volk, das seinen Traum durch die Jahrhunderte trug, leistete am 23. „Juli 1952, 'einem entscheidenden Zeitpunkt in der Geschichte der Revolution, dem Ruf seiner nationalen Führung Folge ...

  • Unterstützung für Kampf gegen Imperialismus bekräftigt

    Liebe arabische Freunde! Von dieser Ehrentribüne aus möchte ich Ihnen an diesem freudigen Tag versichern- Die Sowjetunion Wird Sie nach wie vor im Kampf für den Aufbau eines neuen Lebens, für die Stärkung der nationalen Wirtschaft, für die Erhaltung der Unabhängigkeit und der nationalen Integrität unterstützen, wird der Vereinigten Arabischen Republik und den ...

  • Legitime Rechte der Araber müssen gewahrt werden

    Die hohen Prinzipien der Freiheit und Unabhängigkeit dürfen nicht zum Gegenstand eines Kuhhandels und unwürdiger politischer Spekulationen gemacht werden. Der Frieden im Nahen Osten kann nicht dadurch herbeigeführt werden, daß man die legitimen Rechte der arabischen Völker mit Füßen tritt. Je eher sich ...

  • Beispiel uneigennütziger fruchtbarer Zusammenarbeit

    Assuan ist für immer in das Gedächtnis der Völker als markantes. Beispiel für die uneigennützige und fruchtbare Zusammenarbeit zweier Staaten — der Sowjetunion und der Vereinigten Arabischen Republik — eingegangen. In Assuan verkörpert sich das gegenseitige Einvernehmen der Völker unserer Länr der, ihr aufrichtiges Streben, einander eu helfen ...

  • Ruhmreiche Seite der Geschichte des äavDtischen Volkes Aus der Rede des Vorsitzenden des Obersten Sowjets der UdSSR, Nikolai Podqorny

    Die Sowjettnenschen — treue Freunde des Volkes der VAR — freuen sich aufrichtig mit Ihnen über den hervorragenden Sieg, der beim Aufbau eines neuen Lebens errungen wurde. Besonders angenehm ist es, hier in Assuan, an diesem Festtag, die unmittelbaren Schöpfer der grandiosen Anlage — die Bauund Montagearbeiter, ...

  • Sichere Basis für weitere Entwicklung aller Bereiche

    Die Bedeutung des hydroenergetischen Komplexes von Assuan für die Vereinigte Arabische Republik kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Sowohl seiner technischen Lösung nach als auch in der Großartigkeit der vollbrachten Arbeitsleistungen ist er wahrhaft einmalig. Wie hier mit Recht festgestellt wurde, ...

  • Der Assuan-Hochdamm — ein Sieg der Freundschaft

    Abschließend möchte ich noch einmal sagen, daß der Assuan-Hochdamm ein Symbol unseres Schaffens ist. Der Hochdamm bedeutete einen Kampf, der mit einem großen Sieg endete. Dieser Sieg > ist ein Sieg des freien Volkes, ein Triumph seines Willens. Es ist dies ein Sieg auf Wissenschaft beruhender Arbeit ...

  • Die UdSSR leistet der VAR aewaltiae und wirksame Hilfe Aus der Rede des Präsidenten der Vereinigten Arabischen Republik. Anwar el S a d a t

    ! Ich halte es für meine Pflicht, zu Beginn meiner Rede das Andenken des großen Mannes zu ehren, dem das größte Verdienst an der Erreichung dieses Zieles und bei der Verwirklichung dieses Traumes zukommt. Gamal Abdel Nasser und der Assuan- Hochdamm sind nicht zu trennen. Gamal Abdel Nasser ist das Symbol der Nation ...

  • Gerechter Frieden auf der Grundlage des Völkerrechts

    Liebe Brüder! Ich will diese Gelegenheit benutzen — da wir im Kampf und vor großen Prüfungen stehen — um unsere Haltung darzulegen, damit bei niemanden irgendwelche Zweifel bestehen bleiben. Wir fordern einen auf Gerechtigkeit beruhenden Frieden. Wir fordern einen

Seite 7
  • Zusammenarbeit weiter gefestigt

    Prag (ADN). Am 16. Januar fand in Prag ein Freundschaftstreffen * des Ersten Sekretärs des ZK der KPTsch, Genossen Gustav Husäk, und des Mitglieds des Präsidiums des ZK der KPTsch und Vorsitzenden der Regierung der CSSR, Genossen Lubomir Strougal, mit dem Ersten SeRretär des ZK der PVAP, Genossen Edward Gierek, und dem Mitglied des Politbüros des ZK der PVAP und Vorsitzenden des Ministerrates der VRP, Genossen Piotr Jaroszewicz, statt ...

  • UNO-Protest Libanons gegen neuen Aggressionsakt TASS: Politik Tel Avivs blockiert Nahost-Lösung

    New York /Kairo (ADN). Als einen „Akt der Aggression gegen die territoriale Integrität Libanons" hat die libanesische Regierung den jüngsten israelischen Überfall verurteilt. Ein entsprechendes Protestschreiben wurde am Freitag in New York vom libanesischen UNO-Botschafter Eduard A. Ghorra dein derzeitigen Präsidenten d«s Sicherheitsrates der Vereinten Nationen, Sir Colin Crow, übergeben ...

  • Reise Lairds dient

    Eskalation des Krieges

    Moskau (ADN). Die Reise des USA- ECriegsministers sei keineswegs unterlommen worden, um Wege zum Frielen zu suchen, schreibt in einem Kommentar die „Prawda" zur Reise Lairds nach Saigon und Honolulu. Wie in dem Kommentar festgestellt vird, wurden auf den Beratungen in Saigon und später in Honolulu die Prinzipien der-neuen Militärdoktrin der JSA in Indochina erörtert ...

  • Sadd el Ali - Symbol der Solidarität Sudans Außenminister würdigt Unterstützung durch UdSSR

    Berlin (ADN). Führende Persönlichkeiten und Zeitungen arabischer Länder würdigen am Sonnabend die brüderliche Hilfe der Sowjetunion bei der Errichtung des Assuanhochdammes, des größten hydroenergetischen Komplexes auf dem afrikanischen Kontinent. \ Als „ewiges Sy;mbol der brüderlichen Solidarität zwischen ...

  • Kommunique über Londoner Konferenz kommunistischer Parteien

    London (ADN). Über die Konferenz der kommunistischen Parteien der kapitalistischen Länder Europas, die in dieser Woche in London stattfand, ist ein Kommunique veröffentlicht worden. Darin wird festgestellt, Ziel dieser Konferenz sei es gewesen, über „den Kampf der Arbeiterklasse in den kapitalistischen Ländern Europas angesichts der Entwicklung multinationaler Gesellschaften" zu diskutieren ...

  • + woohe

    „Obwohl das Kampfkomitee für die Befreiung von Angela Davis in Oakland erst kürzlich geschaffen wurde, ist es den Einwohnern dieser kalifornischen Stadt bereits gut bekannt. Das bescheiden möblierte Zimmer, in dem das Komitee seinen Site hat, ist immer voller Menschen. Hier klingelt pausenlos das Telefon ...

  • + d«p + woon« + + -H

    fahrtsempfänger), während die Armut wie ein Krebsgeschwür grassiert, ist die weitere Aufrüstung bereits beschlossene Sache. Kriegsminister Laird nannte vor den Mitgliedern des Wirtschaftsklubs in New York die Summe von zusätzlich 3,5 Milliarden Dollar. Das Morden in Vietnam soll' weitergehen, es soll weitergehen auch durch die Stellvertreter des USA-Imperialismus im Nahen/ Osten und in den portugiesischen Kolonien ...

  • Düsseldorf: Brasiliens Henker luden zum Ball Bonner Prominenz klatschte den Mordern Beiffa

    Während in brasilianischen Kerkern gefoltert und gemordet wird, feierten Prominente der BRD in Düsseldorf eine rauschende Ballnacht, zu der das südamerikanische Henkerregime geladen hatte. Während entmenschte Folterknechte Gefangenen die Augen ausstechen, praßten die exklusiven Gäste im Düsseldorfer Hilton- Hotel ungerührt bei Kaviar und Sekt ...

  • DKP: Einheitsfront aller Demokraten bilden

    Kämpferisches Lenin/Liebknecht/Luxemburg-Treffen in Mainz

    Mainz (ND-Korr./ADN). Mit großem kämpferischen Elan eröffnete die Deutsche Kommunistische Partei am Sonnabend in Mainz mit einem Lenin- Liebknecht-Luxemburg-Treffen die Woche der DKP in der BRD. 1400 Kommunisten, vorwiegend aus Rheinland- Pfalz, Parteilose und sozialdemokratische Betriebsräte, Vertreter von vJugend- und Studentenorganisationen, konnten im Mainzer Elteer Hof die Delegation des ZK der KPdSU begrüßen, die sich gegenwärtig auf Einladung der DKP in der BRD aufhält ...

  • + + + thema + d«r + woohe Angela trotzt System der Unmenschlichkeit Von Dr. Eberhard Kohl

    Zur gleichen Zeit, da Angela Davis in San Rafael vor die Richter gezerrt wurde, ging auch in Fort Benning die Reinwaschung der bestialischen Verbrechen des USA-Imperialismus in Vietnam. Der Januskopf des amerikanischen Systems zeigte sich deutlich wie nie: MassenmörderCalley -genießt nach wie vor alle Rechte eines ...

  • Singapur: Präsidenten Afrikas erheben Anklage

    Singapur (ADN-Korr.). Die Tagung der 31 Mitgliedstaaten des Commonwealth hat am Sonnabendmittag die Debatte über die allgemeine Weltlage abgeschlossen. Nachdem der britische Premierminister Heath am Freitag keine Zweifel an der Absicht seiner Regierung gelassen hatte, Waffen an das Rassistenregime in Südafrika, zu verkaufen, findet in Singapur ein Konferenzdokument des Präsidenten der Vereinigten Republik Tansania, Dr ...

  • Protest gegen zionistische Ausschreitungen in USA

    Moskau (ADN). Die sowjetische Presse veröffentlichi;v am "Sonnabend weitere Leserferiiiefe, in denen igegen die zionistischen Ausschreitungen gegen sowjetische Einrichtungen umd Bürger in den USA protestiert wird. Die unbestraft gebliebenen sowjetfeindlichen Aktionen lösen allgemeine Entrüstung aus, heißt es in einem in der „Pirawdau veröffentlichten Brief von Prof ...

  • Bemühungen um Sicherheit Europas

    Helsinki (ADN). ..Die Erhaltung des Friedens auf dem europäischen Kontinent ist als ein wichtiger Aspekt der internationalen Entwicklung des vergangenen Jahres zu werten, die von den zwischen vielen Staaten durchgeführten Verhandlungen zur Festigung der Sicherheit gekennzeichnet wurde", erklärte der finnische Ministerpräsident, Dr ...

  • BRD-Regierung mit CDU/CSU in Zielstellung einig

    Mainz (ADN). Die BRD-Regierung und die CDU/CSU sind in der Ostpolitik „in der Zielstellung weitgehend einig". Dies erklärte der Bonner Außenminister und FDP-Vorsitzende Scheel am Freitag vor Journalisten in Mainz anläßlich einer FDP-Parteivorstandsitzung. Scheel bezeichnete das NATO-Bündnis als Grundlage der Bonner Ostpolitik ...

  • Festsitzung des ZK der KP der Slowakei

    Bratislava (ADN-Korr.). Eine Festsitzung des ZK der KP der Slowakei aus Anlaß des 50. Jahrestages des Kongresses des marxistischen Linken der Sozialdemokratischen Partei der Slowakei begann am Sonnabend in der mittelslowakischen Stadt Lubochna. Das Referat auf der Festsitzung, an der auch das Mitglied ...

  • Wiadysfaw Kruczek neuer Vorsitzender des CRZZ

    Warschau (ADN-Korr.). Wladyslaw Kruczek, Mitglied des Politbüros des ZK der PVAP, ist am Freitag zum neuen Vorsitzenden des Zentralrates der Polnischen Gewerkschaften (CRZZ) gewählt worden, meldet PAP. Das Plenum hatte zuvor das Rücktrittsgesuch des bisherigen Vorsitzenden Ignacy Loga-Sowinski, Mitglied des Politbüros des ZK der PVAP, angenommen ...

  • Sowjetisch-britische Kommission beendete Tagung

    London (ADN). Die erste Tagung der Ständigen sowjetisch-bniitischen Regierungskommission für Zusammenarbeit in Wissenschaft, Technik, Handel und Wirtschaft fand.J Ende der Woche In London ihren Abschluß. Auf ihr wurden Aspekte der Zusammenarbeit beider Länder analysiert und\ die wichtigsten Ziele für die nahe Zukunft abgesteckt ...

  • Marschall A. Gretschko besucht Finnland.

    Moskau (ADN). Der Verteidigungsminister der UdSSR, Marschall Andrej Gretschko, wird sich vom 25. bis 29. Januar zu einem offiziellen Besuch in Finnland aufhalten. Gretschko folgt einer Einladung des Verteidigungsministers Finnlands, Kristian Gestrin.

Seite 8
  • UdSSR gewann Pokal Tschermuchins 75-m-Sprung

    Kawgolowo: DDR-Biathlonstaffel Zweiter Decker - Zweiter im Kombinationsspringen

    Von unserem Mitarbeiter Hans-Jürgen Z e u m e Keine Überraschung am Sonnabend in Kanvgolowo bei Leningrad: Der zum zweiten Male ausgetragene „Cup der Freundschaft" tm Biathlon wurde wieder, wie schon im Vorjahr in Oberhof, von der UdSSR gewonnen. Die sowjetische Mannschaft (gewann sowohl bei den Senioren als auch bei den Junioren die Einzel- und Staffelläufe ...

  • Meister und Empor besiegt

    Wertvolle Handballpunkte: SC Dynamo, SC Leipzig

    Die Sonnabendspiele der Handball-Männeroberliga dürften den letzten Beweis erbracht haben: Die Meisterschaft hat in diesem Jahr viele Überraschungen parat, in der Spitzengruppe ist eine gewisse Ausgeglichenheit nicht zu übersehen, und die nächsten Wochen bis in den Februar hinein werden weiterhin angereichert sein mit großer Spannung in den Hallen der Oberligamannschaften ...

  • Die Mitglieder des Friedensfahrtkemilees der DDR

    Am Freitag konstituierte sich, wie in unserer Sonnabendausgabe berichtet, das Friedensfahrtkomitee der DDR für die 24. Radfernfahrt, die in diesem Jahr vom 6. bis 21. Mai stattfindet und von Warschau nach Berlin und Prag führt. Dem Komitee gehören an: i Manfred Ewald, Präsident des DTSB, Vorsitzender des Friedensfahrtkomitees der DDR ...

  • Von Horst Sehief elbein

    wettbewerb" wird nämlich in Friedrichroda deren Auftakt sein und damit alle gewohnten Normen außer Kraft setzen. Nach den bis herigen Aktivitäten zu urteilen dürfte diese vollkommen neue Art des Beginns einer Sportveranstaltung auch ein voller Erfolg werden. Eine künstlerische Einstimmung sozusagen. 1300 FDGB-Urlauber halten sich während des Winters ständig in Friedrichroda auf, hinzu kommt die gleiche Anzahl von Touristen und privaten Feriengästen ...

  • Zweiter Sieg für Weißwasser

    Am vierten Spieltag um die DDR-Eishockeymeisterschaft, die zwischen Dynamo Weißwasser, und SC-^Dynamo Berlin entschieden wird, gab es vor 2000 Zuschauern in Weißwasser den zweiten Sieg der Lausitzer: 4:1 (1:1, 0 :0, 3 :0). Spannend wie bei den bisherigen Spielen, jedoch wieder mit technischen Mängeln behaftet, verlief auch die Sonnabendpartie vor 2000 Zuschauern ...

  • Wie wird das Wetter!

    Wetterentwickjung: In verstärktem Maße greifen atlantische Tiefausläufer jetzt auf das Festland über, doch macht die Milderung dabei allmählich weitere Fortschritte. Das bisher wetterbestimmende osteuropaische Kochdruckgebiet ist in den Kaukasusraum abgedrängt worden. Ein schwacher Keil erstreckt sich noch bis zu den Alpen ...

  • Coffbuser Überraschung

    Mit einem Überraschungssieg von Energie Cottbus endete am Sonnabend nach sechs Stunden Hallenfußball in der ausverkauften Dynamo-Sporthalle das vom BFC Dynamo veranstaltete erste Oberligaturnier dieses Jahres. Der Ligavertreter aus der Lausitz bezwang im entscheidenden Spiel Dynamo Dresden 3 :1 und hatte am Schluß 6 :2 Punkte, nachdem er vorher gegen den BFC 3 :3, gegen HFC Chemie 2:2 und gegen den 1 ...

  • Von 6 bis unendlich...

    »Was sucht ein Suaheli-Haar denn nachts um drei am Kattegott?" fragte, einst Ringelnatz in einem seiner berühmtesten Couplets. Was macht die Bahnhofshalle vom Berliner Alex im Januar in Friedrichroda — diese Frage entspräche der gleichen Logik, ist aber so abwegig nicht. Denn der Wanderer, der am Donnerstag dieser Woche das Terrain vor dem FDCB-Ferienheim »Walter Ulbricht" in Friedrichroda kreuzte, stieß verblüfft auf- zahlreiche Schneeplastiken ...

  • Aschenbach vor Wosipiwo

    Hans-Georg Aschenbach (ASK Brotterode), der Junioren-Europameister von 1969, gewann einen Sprunglauf auf der Großen Fichtelbergschanze in Oberwiesenthal. Mit Note 224,4 für Sprünge von 78 und 81 m verwies er Heinz Wosipiwo und Horst Queck überlegen auf die Plätze. Es überraschte der Abstand des Siegen zu den Nächstplazierten, und solche erfahrenen Springer wie Manfred Wolf und Wolf gang Stöhr hatten nichts mit dem Ausgang der Konkurrenz zu tun ...

  • Skandinavier dominierien in Le Brassus

    Der 15-km-Langlauf der 20. Internationalen Nördlichen Skiwettkämpfe in Le Brassus wurde auf einer ziemlich schweren Loipe entschieden. Schweden und Norweger beherrschten die Konkurrenz eindeutig. Enttäuschend liefen aber die Finnen, die keinen Mann unter die ersten Zehn brachten. Axel Lesser (DDR), der Achter wurde, verlor gegenüber dem Sieger Benny Södergren 2:05 min ...

  • Sechs Weltrekorde in Davos

    Insgesamt sechs neue Weltrekorde und zwei Rekordeinstellungen gab es am Freitag und Sonnabend bei internationalen Eisschnellaufwettbewerben in Davos. Der niederländische Weltund Europameister Ard Schenk verbesserte nach seinen hervorragenden Rekorden über 1500 m (1:58,7) und 3000 m (442,6) auch den Weltrekord im kleinen Vierkampf ...

  • Tore • Punkte • Meter • Sekunden

    SKISPORT \

    LanglSufe in Oberhof: 5 km Damen: 1. Veronika Schmidt (SC Harz) 19:49, 2. Debertsheuser (SC Motor Zella-Mehlis) 20:07, Meyer (SC Harz) 20:46. 15 km Herren: 1. Gerold Köhler (ASK Oberhof) 53:07, 2. Motschmann 53:16,. 3. Beutel (beide SC Motor Zella-Mehlis) 53:31. Lauberhorn-Abfahrtslauf: 1. Tresch 155 ...

  • Südafrika und Rhodesien ausgeschlossen

    Südafrika und Rhodesien wurden wegen der Rassenpolitik ihrer Regierungen auch in diesem Jahr von der Teilnahme am Davispokal-Wettbewerb der Tennis- Nationalmannschaften ausgeschlossen. Wie der Sekretär des Daviscup-Büros, Basil sReay, am Freitag in London mitteilte, hat sich das Dringlichkeitskomitee des internationalen Tennisverbandes einstimmig für den Ausschluß der Vertretungen beider Länder ausgesprochen ...

  • Nach der Hochzeit ins Eiswasser

    Mit einem Sprung ins Eiswasser des Sees im Moskauer Kulturpark feierten Ludmila Jonowa und Juri Glebow ihre Eheschließung. Sde hatten sich vor zwei; Jahren beim Winterschwimmen in diesem Moskauer Park im Zentrum der Stadt kennengelernt. Das Wintersch.wimm.en wird in Moskau seit 1951 von dem 59jährigen ...

  • Geld für Stars statt für Sicherheit

    Die furchtbare' Katastrophe, die Im Ibrox^Park von Glasgow nicht weniger als 66 Tote gefordert hatte, wird dn Großbritannien verständlicherweise noch immer heftig diskutiert. Journalisten und Fußiballanhänger Werfen den Klubdirektaren vor, daß für den Einkauf von Stars Millionen ausgegeben werden, während die Sicherheit der Zuschauer; niemanden sonderlich interessiert ...

  • Erster Staffelplatz in Pamporowo

    Bei den internationalen Skiwettbewerben in Pamporowo (Bulgarien) gab es einen DDR- Erfolg in der Staffel über 3X5 km. Anita Lehmann, Brigitte Kretzschmar und Karin Scheidel bewältigten die Strecke in 57:42 min. Den zweiten Rang nahm Bulgarien mit einer Zeit von 1:00:01 vor der CSSR-Staffel mit 1:01:07 ein ...

  • Das Tor des Torwarts

    Lew Jascbin hat auf die Frage eines Lesers in der „Komsomolskaja Prawda" nach dem unglüddi«hsten Tor, das er habe hinnehmen müssen, auf einen iTeffer verwiesen, der folgendermaben zaistandegekommen war: „Der gegnerische Torwart schießt bis in unseren Strafraum. Ich laufe aus dem Tor, stoße mit einem Verteidiger zusammen, der Ball springt über uns hinweg — und war im Netz ...

  • Torwärt muß sitzen

    Der schwedische Eishookeyverband führte zu Beginn der neuen Saison eine neue Regel ein: Wird der Torwart vom Schiedsrichter mit Strafminuten bedacht, muß er die Strafe selbst absitzen und darf sich nicht — wie bisher — von einem Feldspieler auf der Strafbank vertreten lassen. Das Tor hütet dann der Reservetormann ...

  • Randnotizen

    UdSSR vorn

    Eine sowjetische Wochenzeitschrift analysierte die Resultate der olympischen Sportarten des Jahres 1970 und stellte eine Rangfolge auf. Danach führt die UdSSR eindeutig mit 674,5 Punkten] vor den USA. Die sowjetischen Sportler steigerten sich gegenüber 1968 um 83,5 Punkte, die amerikanischen büßten 80,2 ein ...

  • Harte Kritik in Tokio

    Die von den Asienspielen in Bangkok heimgekehrten Japaner wurden zu Hause heftig kritisiert, weil sie die hochgesteckten Ziele des japanischen Leistungssports nicht restlos befriedigt hatten. Und das, obwohl die Japaner 74 der 137 in Bangkok vergebenen Goldmedaillen gewonnen hatten!

  • 1093 Minuten unbezwungen

    Einen neuen „Rekord" stellte Bobby Clark, Torhüter des schottischen Tabellenführers FC Aberdeen, auf. Er ist seit nunmehr 1093 Minuten unbezwungen. Das letzte Tor mußte er am 24. Oktober vergangenen Jahres in einem Punktspiel geigen St. Mimen hinnehmen.

  • FUSSBALL

    Internationale Spiele: Auswahl Peru-Benfica Lissabon 1 :2, Milllonarios Bogota—Partizan Belgrad 1:2, FC Sao Paulo-1. FC Köln 2:1, Auswahl Südaustralien gegen VSS Kosice 0:1, Algerien-Frankreich (Nachwuchs) 1 :2, Wales (ef en Schottland (Nachwuchs) 1 :0.

  • Täglich 8 km im Wasser

    Die Schwimmnatiorralmannschatt der BRD absolvierte dieser Tage ein hartes Spezialtraining Im Hallenbad von Steibis im Allgäu. Täglich wunden von jedem Schwimmer mehr als 8000 m im Wasser zurückgelegt und danach noch eine Stunde Krafttraining absolviert.

  • FECHTEN

    Leistungsturnier (Degen) in Leipzig: 1. Pfaffe, 2. Schulze, 3. Fiedler (alle ASK Vorwärts Leipzig), 4. Uhlig, 5. Dumke (beide SC Dynamo Berlin), 6. Melzig (ASK Leipzig). Dieses Zeichen dient der technischen Qualitätskontrolle in unseren üruk- Icernirn.

  • EISHOCKEY

    Linderspiele: Jugoslawien fegen Rumänien 3 :5 und 3 :4. CSSR-Meisterschaft: Motor Ceske Budejovice-Dukla Jihlava 2:7, ZKL Brno-Kosice 6:3. Spitze: Dukla 31 :19, Brno 29 :21, Kladno 29 :21, Slovan Bratislava 27 :23.

  • BASKETBALL

    Europapokal, Viertelfinale: Akademik Sofia-Standard Lüttich 95 :57, Olimpia Ljubljana—Olympiques Antlbes 89 :81, ZSKA Moskau feien Real Madrid 73 :66, VSZ Prag—If nii Varese 72 :89.

  • TRABRENNEN

    Karlshorster Wintersportpreis, 1900 m: 1. Watussi (VE-Rennstall Templin), im Sulky Erich Schmidtke, nach Zielfotoentscheid in 1:26.3 min vor seinem Stallgefährten Lorenzo.

  • BOBSPORT

    Vierer-Europameisterschaft in Igls (Osterreich): 1. Rumänien (Panturu, Zangor, Pascu, Focseneanu) 4:19:07, 2. BRD I 4:19,39, 3. BRD II 4:20,26.

  • EISSCHNELLAUF

    UdSSR-Pokal in Alma-Ata: 500 m: 1. Muratow 40,3. 1000 m: Muratow und Makruschin beide 125,0, 5000 m: Tschekulajew 8:13,1.

  • Teresa Bugajczyk aus Polen dominiert Bei den Rennschlitten-Europameisterschaften in Imst nach zwei von vier Läufen Angela Knösel und Horst Hörnlein auf dritten Plätzen \

    Von unserem Sonderberichterstatter Hans Allmert

Seite
Aus Dem Wirtschaftsleben Trotz alledem! Von Dr. Georg Krausz Träger des Karl-Marx-Ordens Beziehungen VAR-UdSSR sind beispielhaft Der Reichtum der Kunst will erworben sein Freundschafts* besuch in der CSSR Handelsabkommen DDR-MVR Neonazi-Anschlag auf UdSSR-Botschaft Erste Exportsendungen via Rostock USA setzen Terror gegen DRV fort Ideenreiche Initiativen für hohe Leistungen Januar von an Erfolgreicher Start im Kaltwalzwerk
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen