14. Apr.

Ausgabe vom 23.10.1970

Seite 1
  • Unsere Armeen schützen das Werk der Arbeiter

    Marschall A. Gretschko besuchte Berliner Kabelwerker Freundschaftskundgebung im KWO

    Von unserem Berichterstatter Dietmar Jammer Berlin. Mit stürmischer Begeisterung wurde am Donnerstag die von Marschall der Sowjetunion Andrej Gretschfco geleitete UdSSR-Mildtärdelegation im Oberschöneweider Induetrierevier empfangen. Gemeinsam mit Paul Verner, Mitglied des Politbüros und 1. Sekretär der Bezirksleitung Berlin, unternahmen die hohen Militärs einen Rundgang durch das Kabelwerk Obersspr ...

  • Gromyko fordert Aufnahme der DDR in die UNO

    New York (ND/IADN). Am Mittwoch sprach der sowjetische Außenminister Andrej Grornyko auf der Jubiläumstagung der XXV. UNO-Vollversammlung. Er verurteilte die amerikanische Haltung in der Vietnamfrage. Was die Lage in Nahost angehe, so müsse der israelische Aggressor die geraubten Gebiete wieder zurückgeben ...

  • DHfK - aktiver Mitgestalter sozialistischer Körperkultur

    Festveranstaltung zum 20. Gründungstag der Deutschen Hochschule für Körperkultur Sportstudenten übergaben Alfred Neumann Grußadresse an das ZK

    Leipzig (ND). Hochrufe und begeisterte Sprechchöre der Sportstudenten empfingen am Donnerstag im großen Hörsaal der Deutschen Hochschule für Körperkultur die in- und ausländischen Gäste der Festveranstaltung zum 20jährigen Bestehen. Besonders herzlich begrüßt wurde das Mitglied des Politbüros des ZK und Erster Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR, Alfred Neumann ...

  • Wir werden unseren Beitrag zur Stärkung des Sozialismus in Ehren erfüllen

    Manifestation der Freundschaft im Prager Julius-Fucik-Park / Minutenlange Hoch- und Freundschaftsrufe Tausender Werktätiger während der Ansprachen Gustav Husäks und Walter Ulbrichts Verhandlungen zwischen den Regierungsdelegationen beider Länder fortge

    Von unseren Berichterstattern Herbert Naumann und Klaus Haupt Prag. Am Donnerstag wurden in Prag die Verhandlungen zwischen den Regierungsdelegationen der DDR und der CSSR fortgesetzt. Höhepunkt des Tages war eine begeisternde, kämpferische Parteiaktivtagung im Julius-Fuöik-Park, auf der vor mehreren tausend Pragern die Genossen Walter Ulbricht, Erster Sekretär des ZK und Vorsitzender des Staatsrates der DDR, und Gustav Husäk, Erster Sekretär des ZK der KPTsch, sprachen ...

  • SED-Delegation besuchte „Roten Gürtel" von Paris

    Brüderlicher Empfang von FKP-Föderation Val-de-Marne und in Vitry-sur-Seine

    Von unserem nach Frankreich entsandten Redaktionsmitglied Gerhard Leo Paris. Die Delegation des Zentralkomitees unter Leitung von Genossen Prof. Kurt Hager, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK, die auf Einladung der französischen Bruderpartei in Paris weilt, besuchte am Donnerstag die FKP-Föderation des Departements Val-de-Marne und die kommunistisch regierte Stadt Vitry-sur-Seine im „Roten Gürtel" von Paris ...

  • Eindrucksvolle Seelenbinder-Kundgebung

    Paul Verner sprach vor Sportlern

    Berlin (ND). Mit einer eindrucksvollen Kundgebung gedachten am Donnerstag die Berliner Sportler in der Dynamo-Sporthalle des vor 26 Jahren von den Faschisten ermordeten Arbeitersportlers und Kommunisten Werner Seelenbinder. Sie begrüßten besonders herzlich das Mitglied des Politbüros und .1. Sekretär der Bezirksleitung, Paul Verner, die Mitglieder des ZK, den 2 ...

  • DDR-Botschafter bei Georgi Traikow

    Sofla (ADN-Korr.). Der neuernannte Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Deutschen Demokratischen Republik in der Volksrepublik Bulgarien, Werner Wenning, ist am Donnerstag vom Vorsitzenden des Präsidiums der Bulgarischen Volksversammlung, Georgi Traikow, zur Entgegennahme des Beglaubigungsschreibens empfangen worden ...

  • Ausnahmezustand in Chile verhängt

    Santiago (ADN). Die chilenische Regierung hat am Donnerstag den Ausnahmezustand über das Land verhängt, melden westliche Nachrichtenagenturen aus Santiago. Der Maßnahme war ein Attentat auf den Oberkommandierenden der chilenischen Armee, General Rene Schneider, vorangegangen. Polizei- und Armee-Einheiten in Stärke von 10 000 Mann haben eine umfangreiche Fahndung nach den Tätern eingeleitet ...

  • Zeugen berichten über Greueltaten der USA

    Stockholm (ND-Korr.). Die Internationale Kommission zur Untersuchung der Verbrechen der USA in Indochina trat am Donnerstag in Stockholm zu ihrer ersten Tagung zusammen. Persönlichkeiten aus 15 Ländern hörten die umfangreichen und erschütternden Berichte von Augenzeugen über die Grausamkeiten der USA-Soldateska und ihrer Büttel in Indochina seit Machtantritt Nixons ...

  • Prof. Norden aus Indien zurückgekehrt

    Berlin (ADN). Das Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK Prof. Albert Norden ist nach einem mehrtägigen Besuch der Republik Indien am Donnerstag auf dem Luftweg wieder in der DDR eingetroffen. Prof. Norden war als Bevollmächtigter des Vorsitzenden des Staatsrates der DDR in Neu- Delhi u. a. mit dem indischen Staatspräsidenten Girl und mit Ministerpräsident Frau Indira Gandhi zusammengetroffen ...

  • Andrej Gromyko bei Nixon

    Washington (ADN). Ein Treffen zwischen dem USA-Präsidenten Richard Nixon und dem sowjetischen Außenminister Andrej Gromyko fand am Donnerstag im Weißen Haus in Washington statt, meldet TASS. Nach seinem Treffen mit USA-Präsident Nixon gab Andrej Gromyko in Washington edne Erklärung ab. Sie hat folgenden Wortlaut: „Im Verlauf des Gesprächs mit dem Präsidenten, das interessant war, wurden Fragen der beiderseitigen Beziehungen sowie einige wichtige internationale Probleme erörtert ...

Seite 2
  • Kommentare und Meinungen

    Innige Freundschaft — einmütige Auffassungen Von Herbert Naumann, z. Z. Prag

    Am ersten Tag des Besuches unserer Partei- und Regierungsdelegation in der CSSR wurden - wie Walter Ulbricht an Abend dieses Tages mitteilte - ausführlich eine Reihe Probleme der innenpolitischen Entwicklung erörtert Wie Gesprächen auf dem Empfang am Mittwochabend zu entnehmen war, verlaufen die Beratungen in einer außerordentlich herzlichen, brüderlichen Atmosphäre, und es herrschte völlige Einmütigkeit ...

  • Die erste Lektion des dritten Jahrzehnts

    Im Hörsaal saßen viele von damals. Damals, das war im Oktober 1950, als 96 Studenten und 14 Dozenten den Lehrbetrieb an der gerade gegründeten Deutschen Hochschule für Körperkultur und Sport in Leipzig aufnahmen. Sie saßen im Hörsaal Schulter an Schulter mit den Mädchen und Jungen im Blauhemd, den Sportstudenten von heute ...

  • DHfK - aktiver Mitgestalter sozialistischer Körperkultur

    (Fortsetzung von Seite 1) Was die iDHJK heute ist, sei sie durch die Führung, Hilfe. Förderung und kritischen Hinweise von Partei und Regierung geworden, führte der Rektor aus und dankte unter stürmischem Beifall der Festversammlung dem Zentralkomitee und seinem Ersten Sekretär, Genossen Walter Ulbricht ...

  • Unsere Armeen schützen das Werk der Arbeiter

    (Fortsetzung von Seite 1)

    raioberst Heinz Keßler, Admiral Waldemar Verner und Oberbürgermeister Herbert Fechner. in die Fernmeldekabelfabrik. Arbeiterinnen überreichen Blumen, heißen Marschall Gretschko, Armeegeneral Jepischew, Armeegeneral Kulikow und Admiral Michailin herzlich willkommen, und dann bedarf es keiner Dolmetscher mehr: Betriebsleiter Jochen Sühlfleisch, der die Gäste durch das Werk führt, spricht perfekt Russisch ...

  • Prot. Norden aus Indien zurückgekehrt

    (Fortsetzung von Seite 1) der Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten der DDR Dr. Ernst Scholz und Mitglieder des Präsidiums des Friedensrates der DDR erschienen. Zum Empfang war auch der Leiter der Handelsvertretung der Republik Indien in der DDR, Ramalinga Ranganathan, zugegen. Vor der Presse gab Prof ...

  • 25 Jahre Volkssolidarität

    Festveranstaltung des Zentralausschusses in Berlin

    Berlin (NO). Anläßlich des 25jähragen Bestehens, der Volkssolidarität am 24. Oktober fand am Donnerstag in der Berliner Kongreßhalle eine festliche Sitzung des Zenibralausschusses statt. Zu den Gästen gehörte der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates und Minister für Gesundheitswesen, Max Sefrin, sowie Vertreter des Präsidiums des Natfonalrates ...

  • ZK gratuliert

    Grußadresse an den VII. Kongreß des DRK Den Delegierten und Gästen zum VII. Kongreß des Deutschen Roten Kreuzes der DDR sowie allen Mitgliedern und Freunden des DRK übermittelt das Zentralkomitee herzliche Grüße. Es dankt i'hnen für ihre stete Initiative und hohe Einsatzbereitschaft. In der Grußadresse heißt es u ...

  • Die Inschrift von 1938: „Befreit Thälmann"

    Die Einwohner von Vitry-sur-Seine spielten eine hervorragende Rolle im antifaschistischen Widerstandskampf. 120 von ihnen wurden während der Naziokkupation erschossen oder in den deutschen Todeslagern ermordet. Auch in dieser Stadt fanden zahlreiche deutsche Antifaschisten ein solidarisches Asyl bei französischen Patrioten ...

  • Jederzeit sauberes Wasser

    Amt für Wasserwirtschaft kontrolliert Wintervorbereitungen

    Halle (ND). Die Wintervorbereitungen im Industriegebiet Merseburg kontrollierte am Donnerstag der stellvertretende Leiter des Amtes für Wasserwirtschaft Dipl.-Ök. Guido Thoms. Die Industriebetriebe an der Saale verbrauchen täglich etwa drei Millionen Kubikmeter Wasser und leiten täglich 2,7 Millionen Kubikmeter wieder zurück ...

  • SED-Delegation besuchte „Roten Gürtel" von Paris

    (Fortsetzung von Seite 1)

    toren — noch weiter auszubauen. Genosse Poussy berichtete von Erfolgen der kommunistischen Selbstverwaltungen, aber auch von den großen Sorgen der Bevölkerung und der Bürgermeister- Genosse Hager beglückwünschte die Genossen der Föderation zu den großen Erfolgen ihrer Arbeit und dankte für die herzliche Aufnahme der SED-Delegation ...

  • Woge stürmischer Zustimmung

    Auf der Jugendikundgefoung am Mittwochabend in der Pariser „Mutualite" hatte Genosse Kurt Hager unter stürmischem Beifall die Grüße der SED und der FDJ an die Kundgelbungsteilnehmer übermittelt. Als Genosse Hager in seiner in französisch gehaltenen Rede betonte: „Wir kämpfen gemeinsam gegen den verbrecherischen imperialistischen Krieg der USA in Vietnam", ging eine Woge stürmischer Zustimmung durch den großen Saal ...

  • GulsMuths-Preis an Dr. Karl-Heinz Bauersfeld

    Der Staatssekretär für Körperkultur und Sport, Roland Weißig, verlieh am Vorabend des 20. Jahrestages der DHfK Leipzig im Auftrage des Ministerrates der DDR die GutsMuths-Preise 1970. Den GutsMuths-Preis I. Klasse ertiielt in Anerkennung hervorragender wissenschaftlicher Arbeiten auf dem Gebiete von Körperkultur und Sport Dr Karl-Heinz Bauersfeld, einer der erfolgreichsten Leichtathletiktrainer der DDR ...

  • Gluckwunsch Walter Ulbrichts an Abul Nur

    Berlin (ND). Abul Nur erhielt aus Anlaß seiner Wahl zum Generalsekretär der ASU von Walter Ulbricht, Erster Sekretär des ZK, ein Glückwunschtelegramm. Das Telegramm hat folgenden Wortlaut: „Werter Genosse Abdel Mohsen Abul Nur! Aus Anlaß Ihrer Wahl zum Generalsekretär der Arabischen Sozialistischen Union übermittle ich Ihnen herzliche Glückwünsche und brüderliche Kampfesgrüße ...

  • Schmidts Hetzballons gefährden DDR-Burger

    Berlin (ADN). Die Bundeswehreinheiten für Psychologische Kriegsführung setzen ihre Ballonaktionen gegen die DDR unter direkter Verantwortung des Bundeswehrministers Schmidt in erheblichem Umfange fort. Ein Sprecher des Bundeswehrministeriums erklärte, wie die Springer-Zeitung „Die Welt" am Mittwoch berichtete, ...

  • 300 verdiente Bürger reisen in die Sowjetunion

    Berlin (ND). Über 300 Bürger aus allen Bezirken der DDR reisten mit einem Freundschaftszug am Donnerstagvormittag in die Sowjetunion. Sie waren im Haus der Ministerien von Werner Kirehhoff, Vizepräsident des Nationalrates der Nationalen Front, und weiteren Fräsidiumsmitgliedern verabschiedet worden. Die 300 Bürger wurden für ihre hervorragenden Leistungen im Wettbewerb der Städte und Gemeinden — Mach mit! bzw ...

  • Treffen mit Boris Ponomarjow

    Moskau (ADN). Der Sekretär des ZK der KPidSU Boris Ponomarjow undPröt Albert Norden, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK, sind am Donnerstag zu einem Gespräch zusammengetroffen. In einer iPressemiitteilung dazu heißt es, im Verlauf des Treffens, das in einer Atmosphäre der Freundschaft und Zusammenarbeit verlief, fand ein kameradschaftlicher Meinungsaustausch über beide Seiten interessierende Fragen statt ...

  • DDR-Botschafter bei Georgi Traikow

    (Fortsetzung von Seite 1)

    diene der Festigung der sozialistischen Staatengemeinschaft. Georgi Traikow dankte für die. Grüße Walter Ulbrichts und hob besonders hervor, daß die Freundschaft zwischen der DDR und der Volksrepublik Bulgarien auf einer gesunden und festen Grundlage, den Prinzipien des Marxismus-Leninismus, beruhe. Zur Begrüßung des DDR-Botschafters war vor dem Gebäude der Volksversammlung eine Garde-Ehrenkompanie angetreten ...

  • Auszeichnung für Schiffahrtexperten

    Der DDR-Botschafter in Polen, Rudolf Rossmeisl, hat in Warschau im Auftrage des Ministers für Verkehrswesen der DDR, Dr. Erwin Krämer, die „Verdienstmedaille der Seeverkehrswirtschaft der DDR" an Tadeusz Grembowiez, Direktor für Seefahrtspolitik und internationale Zusammenarbeit im Ministerium für Schiffahrt, und Tadeusz Lukaszewicz, Direktor in der VVB Binnenschiffahrt, verliehen ...

  • Telegramm an Senat Kolumbiens

    Der Präsident der Volkskammer, Gerald Götting, dankte in einem Telegramm an den Präsidenten des kplumbischen Senats, Dr. Albuchaifoe Ochoa, für die vam Senat der Republik Kolum- ■bien om 7. Oktober 1970 einstimmig beschlossene Grußadresse an die Volkskammer der DDR. In der Grußadresse ous Anlaß des 2V Jahrestages der DDR hatte der Senat Kolumbiens die guten Beziehungen zwischen beiden Parlamenten gewürdigt ...

  • Glückwunsch für Genossen Walter Neumann

    Glückwunsch und Dank spricht das ZK Genossen Walter Neumann, Mitarbeiter im ZK, zum heutigen 65. Geburtstag aus. In der Grußadresse würdigt das ZK die langjährige und erfolgreiche Tätigkeit des Jubilars im Dienste der deutschen und internationalen Arbeiterklasse. Große Verdienste erwarb er sich bei der Entwicklung und Festigung der antifaschistisch-demokratischen Ordnung und des sozialistischen Aufbaus in der DDR ...

  • Gemeinsame Arbeit in der DRV

    Nach Abschluß einer Vereinbarung über die umfassende Rekonstruktion des Viet-Duc-Krankenhauses in Hanoi ist eine Spezialistendelegation des Vietnamausschusses wieder nach Berlin zurückgekehrt. Die DOR-Experten haben drei Wochen lang an Ort und Stelle in einer gemeinsamen vietnamesischdeutschen Arbeitsgruppe entscheidende Vorarbeiten für die komplexe Neugestaltung des Krankenhauses geleistet ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Rudi Singer, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Harri Czepuck, Dr. Sander Drobeia, Dr. Günter Kertzscher, Herbert Naumann, Günter Schabowski, steilv. Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Klaus Höpcke, Alfred Kobs, Katja Stern, Klaus Ullrich, Dr. Harald Wessel. Dr. Jochen Zimmermann

Seite 3
  • Entwicklung der DDR macht uns glücklich

    Mit dem deutschen Volk sind die Namen Marx und Engels verbunden, die die theoretischen Grundlagen für den zielbewußten und erfolgreichen Kampf der Arbeiterklasse gegen das internationale Kapital, für dessen Niederlage und für die Einsetzung einer gerechten Gesellschaftsordnung für den werktätigen Menschen gelegt haben ...

  • Starke Staatsmacht und höhere Arbeitsproduktivität

    Deshalb waren wir besonders besorgt, als wir feststellten, daß es bei euch beim Übergang zum Sozialismus auf verschiedenen Gebieten Schwierigkeiten gab. Aus eigener Erfahrung aber kann ich euch versichern Auch wir hatten Schwierigkeiten - und die nicht zu knapp. Die Durchführung der antifaschistisch-demokratischen und der sozialistischen Revolution ist nun einmal ein komplizierter Prozeß ...

  • Unser Klassenbündnis in hartem Kampf bewährt

    Unsere durch das Band des Marxismus-Leninismus und des proletarischen Internationalismus auf das engste verbundenen Parteien besitzen gemeinsame große revolutionäre Traditionen. In jahrzehntelangen harten Klassenschlachten ist das Kampfbündnis zwischen der deutschen und tschechoslowakischen Arbeiterklasse geschmiedet worden ...

  • CSSR fest mit Bruderländern verbunden

    Rede Gustav Husäks vor dem Prager Parteiaktiv

    Werter Genosse Ulbricht! Werter Genosse Stoph! Sehr geehrte Gäste! Liebe Genossinnen und Genossen Liebe Freunde! Erlauben Sie mir, die heutige Versammlung des werktätigen Volkes Prags sowie alle auf dieser Versammlung Anwesenden im Namen des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei, des Präsidenten und der Regierung der Tschechoslowakischen Sozialistischen Republik herzlichst zu begrüßen ...

  • Gemeinsame Kampftraditionen unserer Länder

    Ich erinnere an diese Umstände auch deshalb, da in der jüngsten Vergangenheit, als man bei uns auf die Klassengesichtapiunkte verzichtete, manche revisionistischen und antisozialistischen Strömungen unsere sozialistische Gesellschaftsordnung sowie unsere nationale und staatliche Freiheit gefährdeten, ...

  • Gemeinsam strukturbestimmende Aufgaben lösen

    In den gestrigen und heutigen Beratungen unserer beiden Partei- und Regierungsdelegationen haben wir gemeinsam die Bilanz der Ergebnisse und Fortschritte in der wissenschaftlichen, technischen und ökonomischen Zusammenarbeit zwischen unseren beiden Staaten gezogen. Wir stimmen mit den Genossen der Parteiführung ...

  • Unsere enge Zusammenarbeit ein historisches Gebot

    Rede Walter Ulbrichts vor dem Prager Parteiaktiv

    Verehrter Genosse Dr Husak1 Liebe tschechoslowakische Genossen und Freunde1 Es ist mir eine besondere Freude, vor einem Parteiaktiv der mit der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands brüderlich verbundenen Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei sprechen zu können. Ich überbringe Ihnen, liebe ...

  • Unsere Perspektivpläne 1971-1975 sind koordiniert

    Dieses Programm eröffnet neue Wege und neue qualitative Möglichkeiten für die Entfaltung der Zusammenarbeit auf multilateraler und bilateraler Basis. Durch Abkommen haben die Mitgliedstaaten des Rates bereits die Koordinierung ihrer Volkswirtschaftspläne für die Jahre 1971 bis 1975 aufgenommen. Die DDR ist das erste Land, mit dem wir ein Abkommen über die Koordinierung der Volkswirtschaftspläne abgeschlossen haben ...

Seite 4
  • Positive Ergebnisse einer prinzipiellen Politik

    Schritt für Schritt, in Etappen, aber konsequent und prinzipiell führte unsere Partei das werktätige Volk auf diesem Weg. Die positiven Ergebnisse dieses Bestrebens unserer Partei-, Staats-, Gesellschafts- und Wirtschaftsorgane sind heute offensichtlich — nicht nur für unsere Bevölkerung, nicht nur für unsere Freunde in den sozialistischen Ländern, sondern auch für alle, die bereit sind, die Entwicklung in unserem Lande mit einiger Objektivität zu beurteilen ...

  • Sozialistische Staaten kämpfen für Sicherheit Europas

    Einen besonderen Platz in unseren gemeinsamen Bemühungen um die Sicherung des Friedens in Europa nimmt die angestrebte gesamteuropäische Sicherheitskonferenz ein. Die Initiative der Teilnehmerstaaten des Warschauer Vertrages zur Einberufung einer gesamteuropäischen Sicherheitskonferenz, die konkreten Vorschläge der Prager und Budapester Außenministerkonferenz erwiesen sich als zeitgemäß und real ...

  • Unser wichtigstes Anliegen - Festigung des Friedens

    Liebe Genossen! Das menschlichste Anliegen jeder Politik ist und bleibt die Erhaltung und Sicherung des Friedens. Von diesem Grundsatz haben wir uns stets leiten lassen. Der konsequenten, auf die Sicherung des Friedens gerichteten Politik der UdSSR und der mit ihr brüderlich verbundenen, im Warschauer Vertrag zusammengeschlossenen sozialistischen Staaten ist es zu danken, daß Europa die längste Friedensperiode in diesem Jahrhundert erleben konnte ...

  • Hilfe der Bruderstaaten hoch eingeschätzt

    Unser Zentralkomitee schätzte auch die brüderliche internationale Hilfe der Sowjetunion, der Deutschen Demokratischen Republik und der anderen sozialistischen Länder hoch ein, die unserem Volke im August 1968 bei der Vereitelung der konterrevolutionären Pläne und bei der Festigung unserer sozialistischen Ordnung gewährt wurde ...

  • Solidarisch an der Seite der Völker Indochinas

    Aber weil wir konsequent für den Frieden und gegen den Krieg sind, gehört unsere ganze Sympathie und Hilfe dem heldenhaften Kampf des vietnamesischen Volkes gegen die barbarische Aggression der USA-Imperialisten, die nun auch Laos und Kambodscha mit Feuer und Schwert überfallen haben. Wir fordern die unverzügliche Beendigung der USA-Aggression und verlangen die strikte Respektierung des unveräußerlichen Rechts der Völker Indochinas, selbst über ihr Schicksal zu bestimmen ...

  • CSSR fest mit Bruderländern verbunden

    (Fortsetzung von Seite 3)

    die auf einem System automatisierter Maschinen und modernster Technik basieren, zum Erfolg führen werden. Wir beurteilen auch die Ergebnisse unserer Diskussion über die langfristige Zusammenarbeit im Forschungswesen positiv, die vor allem den Maschinenbau, die Chemie und die Brennstoff-Energie- Basis betrifft ...

  • Unsere enge Zusammenarbeit ein historisches Gebot

    (Fortsetzung von Seite 3)

    Wir kommen in der Zusammenarbeit auch auf anderen Gebieten des gesellschaftlichen Lebens voran. Die Beratungen auf den Gebieten der Wissenschaft, der Kommunalpolitik, der Kultur, des Sports und in anderen Bereichen führen zu guten Ergebnissen. Der dabei durchgeführte Erfahrungsaustausch und die erzielten Vereinbarungen haben auch hier zu einer Entwicklung der Beziehungen geführt ...

  • Geschichtliche Tafsachen sind nicht veränderbar

    Aber dieser Rechtsblock beharrt darauf, die alte Politik des deutschen Imperialismus, die zu zwei Weltkriegen geführt hat, in einer neuen Variante fortzusetzen. Diese neue Variante enthält das Vorhaben, Westdeutschland wieder zur imperialistischen Waffenschmiede zu machen, die industriell, politisch und militärisch an die Globalstrategie der USA gebunden ist ...

Seite 5
  • CSSR fest mit Bruderländern verbunden (Fortsetzung von Seite 4)

    lere Lieferung amerikanischer Waffen an Israel und über die Unterbrechung der Teilnahme an den Gesprächen über eine politische Lösung im Nahen und Mittleren Osten sind dafür neuer Beweis. Die verbrecherische, für den Weltfrieden sehr gefährliche Politik des Imperialismus, besonders die Politik der amerikanischen Imperialisten und die in ihren Diensten stehende Politik Israels, sind eine dringende Aufforderung zum einheitlichen und gemeinsamen Vorgehen aller antiimperialistischen Kräfte ...

  • Unser Treffen - Symbol unverbrüchlicher Freundschaft

    Toast Prof. Dr. Dr. Erich Correns' auf dem Empfang

    „Verehrter Genosse Dr. Husäk! Verehrter Genosse Svoboda! Verehrter Genosse Dr. Strougal! Liebe tschechoslowakische Genossen und Freunde! Im Namen der Partei- und Regierungsdelegation darf ich Sie auf das herzlichste begrüßen und Ihnen danken, daß Sie unserer Einladung gefolgt sind. Der Besuch der Partei- ...

  • Wir kämpfen gemeinsam im Klasseninteresse

    Toast Alois Indras auf dem Empfang

    „Verehrter Genosse Ulibricht! Verehrter Genosse Stoph! Teure deutsche Genossen! Im Namen des Präsidiums des 2K der KiPTsch und des Präsidenten der Republik, im Namen der Regierung der CSSR und der Organe der Nationalen Front der CSSR danke ich für die aufrichtigen Worte des Genossen Prof. Dr. Dr. Correns ...

  • Sportlerverpflichtung

    Angelika Fordan, 14jährige Eisschnelläuferin beim TSC, berichtet „Wir haben schon vorige Woche über das Leben und Wirken von Werner Seelenbinder gesprochen und uns darüber unterhalten, wie wir ihm am besten nacheifern können." Vorbildliche Leistungen in Schule, Beruf und Sport — Jacqueline Todten, Junioreneuropameisterin im Speerwerfen, brachte diese Gedanken im Bekenntnis zum Ausdruck — das ist die Verpflichtung der Berliner Sportler ...

  • Gründlich auswerten

    „Niemand kann sich auf Erfolgen ausruhen", sagte Paul Verner, „weder in der Wissenschaft noch in der Industrie, noch im Sport oder auf irgendeinem anderen Gebiet. Wir empfehlen daher, daß die Leitungen des DTSB eine gründliche Auswertung der erreichten Ergebnisse vornehmen und Maßnahmen zur weiteren Leistungssteigerung festlegen ...

  • Vor neuen Bewährungsproben

    Auf die Aufgaben der nächsten Zukunft eingehend, erklärte der Redner- „So wie auf allen Gebieten der gesellschaftlichen Entwicklung und des persönlichen Lebens steht auch der Leistungssportler vor immer neuen Bewährungssituationen. Dabei wird ihm die Aneignung solcher Charaktereigenschaften, wie sie Werner Seelenbinder auszeichneten, helfen, die an ihn gestellten Aufgaben zu erfüllen ...

  • Dynamo Dresden dar! für Rickspiel hoffen

    Mit einer achtbaren Leistung wartete die Fußballelf von Dynamo Dresden in ihrem ersten Spiel der zweiten Bunde im Pokalwesttbewerb der europäischen Messestädte auf. Sie überließ dem Spitzenreiter der englischen Prpfiliga Leeds United auf eigenem Platz nur einen knappen 1 Ö~ (0 0-) Erfolg und wahrte damit ihre Chancen beim Rückspiel am 4 ...

  • Turnweltmeisterschaften in Ljubljana eröffnet

    Nunmehr 21 Frauen- und 22 Männerriegen am Start

    Von unserem Sonderberichterstatter Herbert Wolf Mit feierlichem Zeremoniell und dem Einmarsch der Teilnehmer aus 34 Ländern wurden am Mittwoch in der Tivoli-Halle von Ljubljana die XVII. Turnweltmeisterschaften feierlich eröffnet. Bereits vor der Eröffnung hatte es die erste Überraschung gegeben, als ...

  • Hat Vorwärts nach dem 0:2 noch Chancen!

    Das Europapokalspiel der Pokalsieger zwischen FC Vorwärts Berlin und dem zweifachen Meistercupgewinner Benfica Lissabon in der portugiesischen Hauptstadt wurde für die Berliner zu der erwartet schweren Prüfung. Die 0 .2-Niiederlage läßt dem FC Vorwärts am 4. November in Berlin nur eine geringe Chance auf ein Weiterkommen ...

  • Tore • Punkte • j Meter • Sekunden!

    FUSSBAU

    Nachwuchsländerspiel: DDR gegen CSSR 3 . 0, Torschützen Mosert, Nowotny und Schulenberg. Juniorenländerspiel: DDR gegen CSSR 2:1, Torschützen Juretzko und Breternitz für die DDR, Smado für die CSSR. Europapokal der Landesmeister: Roter Stern Belgrad—UT Arad 3 :0, Panathinaikos Athen—Slovan Bratislava 3 ...

  • UdSSR-Schützen schon mit neun Goldmedaillen

    Elf Entscheidungen fielen am vierten Tag der Schieflweltmeisterschaften in Phoenix (Arizona). Mit vier Goldmedaillen und weiteren zweiten und dritten Plätzen waren die sowjetischen Sportschützen am Medaillengewinn am stärksten beteiligt. Mit neun Goldmedaillen, fünfmal Silber und viermal Bronze ist die führende Stellung der sowjetischen Aktiven kaum noch zu erschüttern ...

  • Beste Ehrung: hohe Leistung

    Paul Verner sprach auf eindrucksvoller Seelenbinder-Kundgebung

    Von unserem Berichterstatter Wolfgang Richter Fanfaren schmetterten, Trommelwirbel hallte über den Platz vor der Berliner Dynamo-Sporthalle: Bereits eine Stunde vor Beginn der Werner-Seelenibinder- Kungefoung strömten die Mädchen und Jungen, die Berliner Sportler auf dem großen Platz zusammen, formierten sich zu Marschblöcken ...

Seite 6
  • Bilanz der UNO insgesamt positiv

    Andrej Gromyko fuhr fort: Welche Ereignisse sich in diesem oder jenem Gebiet der Welt auch immer abspielen, die Staatsmänner, die Völker haben einen zuverlässigen Maßstab zur Einschätzung des Geschehens. Das sind die Ziele und Prinzipien der UN-Charta. Natürlich steht die UNO nicht über den Staaten, und sie kann es auch nicht, sagte Gromyko ...

  • Man muß von den Realitäten in Europa ausgehen

    Andrej Gromyko ging dann auf die Lage in Europa ein und sagte wörtlich. „Es besteht keine Notwendigkeit, ausführlich darüber zu sprechen, welche Bedeutung die Verhältnisse in, Europa für die Sache des allgemeinen Friedens haben. Obwohl die Geschichte selbst, wie es scheint, alle an den europäischen Angelegenheiten ...

  • Amerikanische Lügen geplatzt

    Vor kurzem wurde die Version aufgebracht, die Sowjetunion hätte gewisse Bedingungen des Abkommens über die Feuereinstellung im Nahen Osten verletzt. Diese Version ist jedoch eine Erfindung. Zweifellos weiß man das auch in Washington sehr gut. Die Sowjetunion «ist keinerlei Abkommen über die Bedingungen der Feuereinstellung beigetreten ...

  • Um die Sicherung des Friedens der Welt kämpfen Aus der bedeutsamen Rede des sowjetischen Außenministers Andrej Gromyko vor der Jubiläumstagung der XXV. UNO-Vollversammlung

    Israelische Politiker erklären, das einzige Ziel ihrer Politik sei es, für den Staat Israel Frieden und eine sichere Existenz herbeizuführen. Wenn dies so ist, warum weigert sich dann die Regierung Israels, an den Verhandlungen teilzunehmen, die zu einem Übereinkommen führen sollen, das — wie in dem ...

  • Sowjetunion triff konsequent für Abrüstung ein

    Genosse Gromyko ging dann auf das Problem der Abrüstung ein. Er sagte wörtlich: „So groß die Schwierigkeiten aut dem Wege zur Lösung des Abrüstungsproblems auch sein mögen, eine pessimistische Haltung ist uns fremd. Die Sowjetregierung vertritt konsequent den Standpunkt, daß die Abrüstung möglich ist, wenn die Staaten es wollen •und die Regierungen, die für die Politik die Verantwortung tragen ...

  • Wenn die USA Vietnam in Ruhe lassen, wird Friede

    Die Möglichkeiten für die Gewährleistung eines dauerhaften Friedens sind größer geworden. Das aber hat den Kampf für die Verwirklichung dieser Möglichkeiten nicht abgeschwächt und nicht abschwächen können. Gromyko sagte wörtlich: „Nehmen wir die Ereignisse in Indochina. Die USA haben die Aggression gegen das vietnamesische Volk entfesselt, und sie setzen sie fort ...

  • Die „Korea-Kommission" muß aufgelöst werden

    Zur Korea-Frage sagte Andrej Gromyko wörtlich: „Es ist seit langem an der Zeit, die UNO von den schädlichen Überresten der Vergangenheit zu befreien. Es ist an der Zeit, das schändliche Kapitel abzuschließen, das mit der Einmischung der UNO in die inneren Angelegenheiten des koreanischen Volkes verbunden ist, alle ausländischen Truppen, die unter der UNO-Flagge stehen, aus Südkorea abzuziehen und die berüchtigte UNO-Kommission für die Vereinigung und Wiederherstellung- Koreas aufzulösen ...

  • Die DDR ist ein wichtiger Friedensfaktor

    Ein wichtiger Faktor des Friedens in Europa ist die Deutsche Demokratische Republik. Ihre Friedenspolitik findet immer größere internationale Anerkennung. Es gibt keine Frage in Europa, es gibt keine große internationale Frage, zu deren Lösung die DDR nicht ihren Beitrag leisten würde. Die hier Anwesenden sind, so ist anzunehmen, mit den Dokumenten der Regierung der DDR bekannt, die sich auf die Erörterung der überaus wichtigen Fragen beziehen, welche auf der Tagesordnung der UNO stehen ...

  • B- und C-Waffen müssen vernichtet werden

    Nach Ansicht der Sowjetregierung müßte man sich in allernächster Zeit über die Einstellung der Produktion und die Vernichtung der chemischen und bakteriologischen Kampfmittel, dieser überaus gefährlichen Art von Massenverndchtunigsimitteln, einigen. Es ist wohl kaum nötig, auf die Bedeutung der Lösung dieser Aufgabe für die ganze Menschheit näher einzugehen ...

  • Israel darf nicht für die Aggression belohnt werden

    Zum Nahostproblem sagte Genosse Gromyko wörtlich: „Audi im Nahen Osten gibt es keinen Frieden, Die Lage in diesem Gebiet ist nach wie vor gefährlich. Israel hat infolge einer Aggression arabische Gebiete erobert und hält sie besetzt.

Seite 7
  • FDGB und CGT festigten ihre Zusammenarbeit

    Gemeinsame Erklärung zum Abschluß der Verhandlungen

    Berlin (ND). Zum Abschluß der Gespräche zwischen dem FDGB und der CGT, die in der Zeit vom 19. bis 20. Oktober in Berlin stattfanden, wurde eine gemeinsame Erklärung unterzeichnet. In der Erklärung, die die Unterschriften von Herbert Warnke, Vorsitzender des Bundesvorstandes des FDGB, Johanna Töpfer, Stellvertreter des Vorsitzenden des Bundesvorstandes, sowie Benoit Frachon, Präsident der CGT, und Georges Seguy, Generalsekretär der CGT ...

  • Kurz berichtet

    MVR-Delegation besucht UdSSR

    Moskau. Eine Partei- und Regierungsdelegation der MVR unter der Leitung des Ersten Sekretärs des ZK der M'RVP und Vorsitzenden des Ministerrates der MVR, Jumshagin Zedenbal, wird Ende Oktober die Sowjetunion besuchen. Angela Davis in Gefahr New York. Der New-Yorker Gouverneur Rockefelter hat angewiesen, die Kommunistin Angela Davis an den Bundesstaat Kalifornien auszuliefern, wo ein Prozeß wegen „krimineller" Vergehen gegen sie konstruiert werden soll ...

  • Y AR beschreitet Nassers Weg

    Washington und Tel Aviv sabotieren politische Nahostlösung

    Kairo (ND). Im wesentlichen sind es zwei Themen, die im politischen Leben Kairos in den letzten beiden Tagen den Vorrang hatten. Zum einen: Die VAR hat, einen neuen Ministerpräsidenten, Dr. Mahmoud Fawzy; seine Regierung v urde vereidigt, Abdel Mohsen Abul Nur zum Generalsekretär der ASU gewählt. Beide Funktionen waren durch Gamal Abdel Nassers Tod vakant geworden ...

  • CIA und Reaktion verübten weiteren Mordanschlag

    Geplanter Militärputsch in Chile aufgedeckt

    Santiago (ADN-Korr.). Zwei Tage vor der Wahl des Volkseinheit-Kandidaten Dr. Allende im chilenischen Parlament zum neuen Präsidenten der Republik haben die Kräfte der einheimischen Reaktion und CIA-Agenten am Donnerstag einen Mordanschlag auf den Oberkommandierenden der Armee, General Rene Schneider, verübt ...

  • Sicherheitsrat steht zur Nahostresolution

    Höchstes UNO-Gremium beriet Möglichkeiten für Friedenslösung

    New York (ADN ND). Der UNO- Sicherheitsrat hat am Mittwoch seine Nahostresolution vom 22. November 1967 bekräftigt. Wie aus einem Kommunique hervorgeht, das nach der erstmalig auf Außenministerebene durchgeführten Tagung veröffentlicht wurde, haben sich die RatsmitgMeder u. a. über Möglichkeiten zur Herstellung des Friedens im Nahen Osten konsultiert ...

  • aus

    „Newsweek"- Korrespondent UdSSR ausgewiesen

    Moskau (ADN/ND). Der Korrespondent der amerikanischen Zeitschrift .Newsweek" in Moskau, John Dornberg, ist am Donnerstag aufgefordert worden, wegen seiner Teilnahme an einer antisowjetischen Provokation die UdSSR zu verlassen. Wie die „Iswestija" berichtet, haben dieser Tage zwei Provokateure, die als ausländische Touristen in die Sowjetunion gekommen waren, versucht, an öffentlichen Plätzen Moskaus antisowjetische Flugblätter zu verteilen ...

  • Weitere 470 000 Metaller stimmen über Ausstand ab

    68 200 bekräftigten mit Warnstreiks ihre Forderungen

    Stuttgart/Düsseldorf München (ADN ND). 62 000 Arbeiter und Angestellte aus Betrieben der Metallindustrie Baden-Württembergs bekräftigten am Donnerstag mit Warnstreiks ihre Bereitschaft, für die Durchsezung der gewerkschaftlichen Tarifforderungen in einen unbefristeten Ausstand zu treten. Allein in Mannheim legten 33 000 Metallarbeiter vorübergehend die Arbeit nieder und demonstrierten auf Kundgebungen vor Werktoren und auf Fabrikhöfen ihren Kampfeswillen ...

  • Wichtige IKP-Beschlüsse

    Rom (ADN). Eine Plenartagung des Zentralkomitees und der Zentralen Kontrollkommission der Italienischen Kommunistischen Partei beendete am Mittwoch in Rom ihre Arbeiten. An der Spitze der Tagesordnung standen die Aufgaben der Kommunisten im Kampf gegen die Aktionen der Reaktion in Kalabrien und für eine demokratische Lösung der Krise in Süditalien ...

  • USA-Flugzeug verletzte den Luftraum der UdSSR

    Moskau (ADN). Ein Flugzeug der USA-Luftwaffe hat am Mittwoch den Luftraum der UdSSR verletzt und ist auf einem Flugplatz in Nähe der armenischen Stadt Leninakan gelanflet, meldet TASS. Weiter heißt es in der Mitteilung: „Das Flugzeug erlitt keine Beschädigungen. Die vier Insassen wiesen sich als der USA-General Scherrer, der USA-General McQuarrie, der Major der USA-Luftwaffe und Flugzeugführer Rüssel sowie der türkische Oberst Deneli aus ...

  • Strauß: „Die werden uns noch kennenlernen"

    München (ADN ND). Auf Wahlkundgebungen seiner Partei in Planegg und Gilching; bei München sprach sich der CSU-Vorsitzende Strauß erneut gegen die Ratifizierung des Moskauer Vertrages und die Anerkennung der gegenwärtigen Grenzen aus. Strauß unterstrich, daß er nach einem eventuellen Sturz der jetzigen Regierung ein entscheidendes Wort als „Kanzlermacher" mitreden werde ...

  • Revanchisten bei Scheel

    Bonn (ADN-Korr ./ND). Zu Gesprächen über seine bevorstehende Warschaureise hat der westdeutsche Außenminister Scheel (FDP) das Präsidium des Revanchistendachverbandes „Bund der Vertriebenen" in Bonn empfangen. In dem Gespräch hätten — wie der revanchistische „Deutsche Ostdienst" berichtet - die Führer ...

  • W. M. Winogradow überreichte Beglaubigungsschreiben

    Kairo (ADN). Der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der UdSSR in der VAR, W. M. Wmogradow, überreichte am Donnerstag dem Präsidenten der VAR, Anwar el Sadat, sein Beglaubigungsschreiben. Präsidetnt Sadat gab bei dieser Gelegenheit der Überzeugung Ausdruck, daß sich die ägyptisch-sowjetische Freundschaft weiter festigen und entwickeln werde ...

  • Aufruf zur Gründung einer „Friedrich-Engels-Stiffung"

    Dusseldorr (ADN ND). Aus Anlaß des. J50. Geburtstages von Friedrich Engels haben sich acht westdeutsche Persönlichkeiten mit einem Aufruf zur Gründung einer „Friedrich-Engels-Stiftung" an die Öffentlichkeit der Bundesrepublik gewandt. Die Stiftung soll ihren Sitz in der Engels-Geburtsstadl Wuppertal haben ...

  • Interview Otto Winzers zum 25. Jahrestag der Vereinten Nationen

    Berlin (ADN/ND). Zum 25. Jahrestag der Gründung der Vereinten Nationen gewährte DDR-Außenminister Otto Winzer Radio DDR am Donnerstag ein Interview. Darin erklärte er u. a., die strikte Einhaltung der Prinzipien der UN-Charta sei die Voraussetzung für die erfolgreiche Erfüllung der Friedensmission der UNO ...

  • DKP: Vertrag ratifizieren

    Frankfurt (Main) (.ADN-Korr ND) Die schnelle Ratifizierung des Moskauer Vertrages durch den Bonner Bundestag forderte das DKP-Präsidvumsmitgliec! Gerd Deumlich auf einem Forum in Frankfurt (Main). Gerd DeumMch richtete an die westdeutsche Bevölkerung die eindringliche Mahnung, durch Aktionen und Willensibefcund'ungen der Forderung nach rascher Vertragsratifizierung umüiberhörtbaren Nachdruck zu verleihen ...

  • Verschiedene Uniformen aber eine Idee

    Warschau (ADN-Korr. ND). Die Warschauer „Trybuna Ludu" bezeichnet am Donnerstag das Manöver „Waffenbrüderschaft" als Ausdruck der ideologischen und Klassengemeinschaft der Bruderarmeen. In einem Kommentar heißt es, daß die Übungen die meisterhafte Beherrschung der modernsten Militärtechnik durch die Armeen bewiesen haben ...

  • „Prawda": Die Türkei muß die beiden Mörder ausliefern

    Moskau (ADN-Korr. ND). Die Moskauer „Prawda" hat am Donnerstag erneut die Auslieferung der beiden Luftpiraten und Mörder der jungen Stewardeß Nadja Kurtschenko gefordert. In einem Korrespondentenbericht aus der Türkei betont die Zeitung: „Die türkischen Behörden haben eine Reihe von Beratungen durchgeführt, aber bisher keinerlei Maßnahmen zur Auslieferung der Mörder ergriffen ...

  • SEW stellt Kandidaten auf

    Westberlin (ADN/ND). Die ersten Kandidaten für die Wahlen zum Westberliner Abgeordnetenhaus im Mär/. 1971 halben Kreisdeleigiertenkonferenzen der SE'W aufgestellt. In geheimen Wahlen wurden dn Spandau unter anderen das Mitglied des Büros und Sekretariats des Parteivorstandes der S'BW Honst Schmitt und der Kreisvorsitzende Gert Retoelski nominiert ...

  • Was sonst noch passierte

    „Lügner" hatte der uruguayische Minister Sanguinette den Senator Mono öffentlich geheißen. Der empörte Senator forderte den Minister zum Säbelduell. Augenzeugen berichteten, daß der Kampf leider schon nach drei Minuten endete, weil der Minister mit der Grandezza eines Stierkämpfers den Senator in den rechten Arm stach ...

  • Jean Vincent: Die Schweiz muß die DDR anerkennen

    Genf (ADN ND). Für die völkerrechtliche Anerkennung der DDR durch die Schweiz hat sich Nationalrat Jean Vincent (Partei der Arbeit) ausgesprochen. In einer Sendung im Schweizer Fernsehen sagte Vincent, die Schweiz müsse ihr proklamiertes Prinzip der Universalität der diplomatischen Beziehungen auf die DDR, die DRV und die KVDR anwenden ...

Seite 8
  • Ehrenamtlicher Zähler im * verantwortungsvollen Auftrag

    Die Fenster im Erdgeschoß des Kinderheimes am Roederplatz sind bis in die Abendstunden hinein erleuchtet. Hier befindet sich ein Stützpunkt für die Volks-, Berufs-, Wohnraum- und Gebäudezählung des Stadtbezirks Lichtenberg. Mitglieder von Wohnbezirksausschüssen der Nationalen Front, Genossen aus den Wohnparteiorganisationen und andere Bürger holen sich vom Leiter, des Stützpunktes, Otto Hoefer, und seiner Mitarbeiterin Uta Hümling Rat und Hilfe ...

  • Wanderung nach Töpchin

    Unsere Wanderung beginnt mit einer Busfahrt nach Motienmühle um 8.55 oder 12 Uhr vor dem Bahnhof Königs Wusterhausen. Gegenüber der Bushaltestelle, befindet Sich der ehemalige Bahnhof MoteenmOhle. Hinter dem kleinen Gebäude führt eine gepflasterte Straße in Richtung Egsdorf. Wir wandern auf dieser Straße am T&pchiner Untersee vorbei ...

  • Immun gegen Masern

    Einmalige Injektion gewährt lebenslänglichen Schutz

    Die Mädchen und Jungen in den Kinderkrippen sollen künftig nicht mehr an Maserm erkranken. „Schon jetzt haben wir in den Kindereinr-ichtamgen für die Jüngsten ©ine über 90prozentige Immunität gegen diese ansteckende und gefährliche Kinderkrankheit erreicht", teilte Dr. WoMgang Kiehl, Leiter der Albteilung Epidemologde beim Berliner Hygieneinstitut mit ...

  • Die Liebe für Berlin schwingt mit

    „Soll dos Werk gelingen, muß Liebe mitschwingen" - diese Inschrift trögt ein farbiges Glosmosaikfenster. Es erhellt die Werkstatt des 1897 in Berlin geborenen Bildhauers und Bronzegießers Hans Fussel. Er feierte in diesem Jahr sein 50jähriges Betriebsjubiläum in Kaulsdorf. Der Künstler berichtete über sein« Arbeit und Zukunftspläne ...

  • funk und Fernsehen heute

    Radio DDR I: 9.00 Unterhaltung; 12.15 Blasmusik; 15.05 Musik für Junge Leute; 17.00 Nachmittagsmagazin; 19.12 Journalisten fragen; 19.40 Muße, Mose und Musik; 21.05 Berichte aus der freien Welt. Radio DDR II: 15.00 Opernkonzert; 16.00 Schulfunk; 16.30 Der Weg zur Gegenwart; 20.00 Bertolt- Brecht-Abend; 21 ...

  • Auf Spitzenzeiten eingestellt

    Umfangreiche Wintervorbereitung im VEB Perfekt

    Eine kontinuierliche Produktion auch bei Minusgraden wollen die Werktätigen des VEB Perfekt Berlin, ein bezirksgeleiteter Betrieb, durch umfangreiche Vorbereitung auch im Winter garantieren. Die Werkleitung hat mit wichtigen Zulieferbetrieben vereinbart, rechtzeitig transportintensive Güter auf Lager zu nehmen ...

  • Blick auf den Spielplan

    Deutsche Staatsoper (Kassenruf 20 04 91), 20-22.30 Uhr: Ballett: Schwanensee *); Komische Oper (22 2555), 19.30-22.15 Uhr: Deidamai *•*); Metropol-Theater (20 23 98), 19-21,45 Uhr: Can Can **); Deutsches Theater (42 8134), 19.30-21 Uhr: ödipius Tyrann ***); Kammerspiele (42 85 50), 20-22 Uhr: Tagebuch eines Wahnsinnigen **); Maxim Gorki Theater (2017 90), 19-21 ...

  • Prager Gäste im Rathaus

    Erfahrungsaustausch über sozialistische Kommunalpolitik

    Eine Delegation des Stadtausschusses der Nationalen Front Prag unter Leitung ihres Vorsitzenden, Prof. Dr. Jaromir Lang, weilte am Donnerstag zu einem längeren Gespräch im Berliner Rathaus. Im Mittelpunkt standen Erfahrungen über die Zusammenarbeit von Nationaler Front und örtlichen Organen der Staatsmacht ...

  • Mitteilung der Partei

    Zyklus IV — Die Anwendung der MLO in der Wissenschaftsorganisation. Die aktuellen AufgabeB bei der Gestaltung, der sozialistischen Großforschung und der Beziehungen zwischen der sozialistischen Großindustrie und der modernen Wissenschaftsorganisation. Die nächste Veranstaltung (Vortrag) findet am Montag, dem 26 ...

  • Bacchusfest im Operncafe

    Zu einem großen Bacchusfest laden für Freitag die Mitarbeiter des Berliner Operncafes alle ein, die einen süffigen Wein zu schätzen wissen. An diesem Abend offeriert die Berliner Weingroßkellereti erstmals ihre neuen Weißweinsarten „Privat", „Excellent" und „Exquisit" sowie den Rotwein „Chepoon Rouge" ...

  • Zu Ehren Erich Weinerts

    Am Sonntag um 16 Uhr findet in der Kongreßhalle am Alexamderplatz eine Veranstaltung anläßlich des 80. Geburtstages von Erich Weimert statt. Li Weinert, Christine Schorn, Dieter Mann, Günter Naumann, Peter Reusse, Gunter Schoß und Mitglieder des Oktoberklubs interpretieren Lieder und Gedichte von Weinert, Becher, Fürmberg und Kuba, von Ändert, Berger, Braun, Deicke, Demmler, Bggers, Geirlach, Kahlau, iBreißler, 3o Schulz ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 10t Berlin, Mauerstraße W/40, Tel. »03 41 — Verla«: 1054 Berlin, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 05 41 — Abonnementspreis monatlich 3,10 Mark — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1051 Berlin. Schönhauser Allee 144, Konto- Nr. ««91-14-18, Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto- Nr. 515 0t — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WER- BUNG BERLIN, 102 Berlin ...

  • Wie wird das Wetter!

    Weiterentwicklung: Die kalte Nordwestströmung bleibt vorerst erhalten. Bei wechselnder, teils starker Bewölkung sind Höchstwerte zwischen 6 und 10 Grad zu erwarten. Im hohen Bergland liegen die Temperaturen nur wenige Grade über dem Gefrierpunkt. Nachts treten Tiefstwerte zwischen 5 und null Grad auf ...

Seite
Unsere Armeen schützen das Werk der Arbeiter Gromyko fordert Aufnahme der DDR in die UNO DHfK - aktiver Mitgestalter sozialistischer Körperkultur Wir werden unseren Beitrag zur Stärkung des Sozialismus in Ehren erfüllen SED-Delegation besuchte „Roten Gürtel" von Paris Eindrucksvolle Seelenbinder-Kundgebung DDR-Botschafter bei Georgi Traikow Ausnahmezustand in Chile verhängt Zeugen berichten über Greueltaten der USA Prof. Norden aus Indien zurückgekehrt Andrej Gromyko bei Nixon
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen