14. Apr.

Ausgabe vom 20.10.1970

Seite 1
  • Besuch im VEB Carl Zeiss

    Sowjetische Militärdelegation unter Leitung von Marschall Gretschko von den Werktätigen Jenas begeistert begrüßt

    Gera (ND-Korr. ADN). Die sowjetische Militärdelegation unter Leitung des Ministers für Verteidigung der UdSSR, Marschall der Sowjetunion A. A. Gretschiko, war am Montagnachmittag Gast der Werktätigen des Kombinat VEB Carl, Zeiss Jena. Ihr wurde bereits an der Stadtgrereze vom Mitglied des ZK und 1. Sekretär der Bezirksleitung Gera, Herbert Ziegenhahn, und Persönlichkeiten der Saalestadt ein herzlicher Empfang zuteil ...

  • Appell von Neu-Delhi: Für DDR-Anerkennung kämpfen

    Tagung des Präsidiums des Weltfriedensrates beendet

    Neu-Delhi (ADN ND). Das Präsidium des Weltfriedensrates hat am Sonntagabend in Neu-Delhi seine Beratungen beendet. Es beschloß ein Aktionsprogramm für den Friedenskampf auf allen Kontinenten sowie mehrere andere Resolutionen. In ihnen wird vor allem gefordert, die Hindernisse für eine europäische Sicherheitskonferenz ...

  • Rekonstruktion mit Zeitgewi Elbewerft Boizenburg auf neue Technik eingestellt

    Boizenburg (ADN). Ohne Unterbrechung der laufenden Produktion rekonstruieren und rationalisieren die Schiffbauer der Elbewerften BoizentourgiRoßlau systematisch ganze Fertigungsprozesse, um die Effektivität ihrer Arbeit bedeutend zu erhöhen. Im zweiten Abschnitt der Rekonstruktion in Baizewbung entsteht zur Zeit eine Schififbauhalle mit modernen Fließstraßen, die in Zukunft einen hohen Vorfertigiungsgrad einschließlich der Ausrüstung der Schiffssektionen ermöglicht ...

  • Walter Ulbricht empfing Marschall Andrej Gretschko

    Freundschaftliches Gespräch über Vertiefung der Zusammenarbeit -« «S^* MS t' Jt . * i» t ' fc \ •

    Berlin (ND). Der Erste Sekretär des ZK und Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, empfing am 19, Oktober 1970 den zur Zeit in der DDR weilenden Minister für Verteidigung der UdSSR, Marschall der Sowjetunion A. A. Gretschko. In einem Gespräch, das in freundschaftlicher und herzlicher Atmosphäre ...

  • 1.1. Jakubowski herzlich verabschiedet

    Berlin (ADN). Der Oberkommandierende der Vereinten Streitkräfte der Teilnehmerstaaten des Warschauer Vertrages, Marschall der Sowjetunion I, I. Jakufoowski, und der Chef des Stabes der Vereinten Streitkräfte. Armeegeneral S, M. Schtemenko. sowie weitere Generale und Offiziere des Kommandos der Vereinten Streitkräfte (raten am Montag diie Heimreise an ...

  • Kulturleben im Wohngebiet

    In der Berliner Kongreßhalle stand unlängst die weitere Entwicklung des geistig-kulturellen Lebens in den städtischen Wohngebieten unseres Landes zur Debatte. Mit dieser Beratung und den dort verabschiedeten Empfehlungen haben der Nationalrat der Nationalen Front und das Kulturministerium einem Bedürfnis vieler Bürger Rechnung getragen und eine bemerkenswerte Initiative ausgelöst ...

  • Finnische Reichstagsdelegation trat Heimreise an

    Berlin (ADN). Die Delegation des Reichstages der Republik Finnland, die von Reichstagspräsident Rafael Paasio, Vorsitzender der Sozialdemokratischen Partei Finnlands, geleitet wird, ist nach einem mehrtägigen Besuch der DDR am Montag wieder in die Heimat abgereist. Sie wurde auf dem Zentralflughafen ...

  • Österreichische Genossen im ZK empfangen

    Berlin (ND). Eine Studiendelegation der Kommunistischen Partei Österreichs unter Leitung von Franz Hager, Mitglied des Politbüros der KPÖ, wurde am 19. Oktober im Hause des Zentralkomitees der SED Von Friedrich Ebert, Mitglied des Politbüros des ZK der SED, empfangen. Der Delegation, die sich vor allem ...

  • Erfahrungsaustausch mit Abordnung der KPdSU

    Berlin (ND). Auf Einladung des ZK der SED weilte vom 12. bis 19. Oktober eine Studiendelegation des ZK der KPdSU in der DDR. Die Delegation, die unter Leitung von P. K. Sisow, Leiter der Abteilung Leicht- und Lebensmittelindustrie des ZK der KPdSU stand, studierte die Erfahrungen der SED bei der Entwicklung der Leicht- und Lebensmittelindustrie ...

  • Perspektivpläne mit VR Polen koordiniert

    Gemeinsames Protokoll in Warschau unterzeichnet Bedeutender Beitrag zur Vertiefung der Kooperation Warenaustausch 1971-1975 wird 16.5 Mrd. Valutamark

    von unserem Korrespondenten Horst I f f I a n d e r Warschau. Mit der feierlichen Unterzeichnung eines „Protokolls über die Ergebnisse der Koordinierung der Perspektivpläne für den Zeitraum i971—75 zwischen der DDR und der VRP" wurden Montag mittag Beratungen von Reaierungsdelegationen unserer beiden Staaten in der polnischen Hauptstadt beendet ...

  • erreichen

    gung der Zusammenarbeit unserer beiden Staaten. Gerhard Schürer wertete die Ergebnisse der Koordinierung der Perspektivpläne als bedeutenden Beitrag zur Vertiefung der Kooperation, als wichtigen Schritt zu einer höheren Stufe ökonomischer Zusammenarbeit im Sinne der 23. und 24. Tagung des RGW Stanislaw Majewski verwies darauf, daß gegenüber den in den Jahren 1966—70 durchgeführten gegenseitigen Warenlieferungen eine Steigerung um etwa 55 Prozent auf 16,5 Mrd ...

  • Ein sicherer Schild für die Brudervölker

    Bertin (ADN ND). Die Presseorgane in den Ländern des Warschauer Vertrages berichteten in ihren Montagausgaben ausführlich über das Manöver „Waffenbrüderschaft", die abschließende Feldparade in Magdeburg und die Ansprachen Walter Ulbrichts sowie Marschall Jakubowskis. „Das am Sonntag mit einer Parade beendete Manöver ...

  • Meinungsaustausch über brüderliche Zusammenarbeit

    Berlin (ND) Am Montag empfing Werner Lamberz, Sekretär des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, das Mitglied des Politbüros und 2. Sekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Kubas, stellvertretender Ministerpräsident und Minister der Revolutionären Streitkräfte, Raul Castro, zu einem freundschaftlichen Gespräch ...

  • IN DIESER AUSGABE:

    Am Ratstisch dabei?

    J Seite 3 Zu Methoden der imperialistischen Subversion \ Seite 4 Goldene Stadt rüstet für das Morgen s

Seite 2
  • Fortsetzung Auf Seite

    20. Oktober 1970 ND Seite 2 EHRUNGEN Klassengemeinschaft der Bruderarmeen „Trybuna Ludu" verweist in ihrer Berichterstattung über die Parade auf den gemeinsamen Gesang der „Internationale" und schreibt. „Dieser internationalistische Akzent, der noch einmal die ideologische und Klassengemeinschaft der Bruderarmeen hervorhebt, ist der Schlußakkord des Manövers ...

  • Wortlaut des Kommuniques

    Das gemeinsame Kommunique über den Abschluß der Beratungen zur Koordinierung der Perspektivpläne für den Zeitraum 1971 bis 1975 zwischen der DDR und der VRP, das am Montag in Warschau veröffentlicht wurde, hat folgenden Wortlaut. Am 19. Oktober fanden in Warschau Beratungen zur Koordinierung der Perspektivpläne für die Entwicklung der Volkswirtschaften der DDR und der VRP für den Zeitraum 1971 bis 1975 statt ...

  • Kommentare und Meinungen

    Die Frau und der Sozialismus

    Fast an die hundert Jahre ist das nun her, seit die erste Auflage von August Bebeis berühmter Schrift „Die Frau und der Sozialismus" erschienen ist. War ihr Verfasser vielleicht doch zu optimistisch, als er damals auf Grund seiner gründlichen Studien und Erhebungen zu der Überzeugung kam „Die volle Emanzipation der Frau und ihre Gleichstellung mit dem Mann ist eines der Ziele unserer Kulturentwicklung, dessen Verwirklichung keine Macht der Erde zu verhindern vermag ...

  • Unterschiedliches Wirtschaften

    Im Ministerratskommunique vom 23. September dieses Jahres wird im Zusammenhang mit der bestmöglichen Ausnutzung aller Grundfonds die Forderung erhoben, „die großen Reserven zu erschließen, die in einer mehrschichtigen Auslastung der hochproduktiven Maschinen und Anlagen liegen". Berechnungen haben ergeben, daß allein durch eine tägliche höhere Auslastung der vorhandenen Maschinen und Anlagen um durchschnittlich ein Prozent jährlich für eine Milliarde (Mark mehr Waren erzeugt werden könnten ...

  • Klassengemeinschaft der Bruderarmeen

    „Trybuna Ludu" verweist in ihrer Berichterstattung über die Parade auf den gemeinsamen Gesang der „Internationale" und schreibt. „Dieser internationalistische Akzent, der noch einmal die ideologische und Klassengemeinschaft der Bruderarmeen hervorhebt, ist der Schlußakkord des Manövers .Waffenbrüderschaft', dessen Symbol täglich in den Banden der dauerhaften Freundschaft, die die Armeen unserer sozialistischen Verteidigungskoalition verbinden, seinen Ausdruck finden wird ...

  • Gespräche zwischen FDGB und CGT in Berlin

    (Fortsetzung von Seite l)

    und der CGT von 1950 sehr bedeutungsvoll für die Entwicklung der brüderlichen Beziehungen beider Gewerkschaltsorganisationen und damit der Arbeiterschaft beider Länder war. Der Vorsitzende des Bundesvorstandes des FDGB erklärte. „Für die Werktätigen der DDR war und ist die Gewißheit, in der französischen Arbeiterklasse und ihrer CGT stets treue Freunde an ihrer Seite zu haben, ein machtvoller Ansporn beim Aufbau der sozialistischen Gesellschaft ...

  • Besuch im YEB Carl Zeiss

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Arbeiter dieses Produktionsabschnittes, der u. a. auch seinen Exportplan für die Sowjetunion für das zu Ende gehende Jahr bereits erfüllt hat. Er versicherte unter erneutem, starkem Beifall, daß „unsere Soldaten, Offiziere und Generale stets ihre treuen, echten Freunde sein werden, was auch immer kommen ...

  • Finnische Reichsfagsdelegation trat Heimreise an

    (Fortsetzung von Seite 1)

    paischen Sicherheit und der Festigung des Friedens volle Übereinstimmung erzielt wurde. Gerald Götting betonte, der Besuch der Reich/iagsdelegation werde mit Sicherheit dazu beitragen, die freundschaftlichen Beziehungen zwischen beiden Ländern zu festigen, und werde den Bemühungen um die europäische Sicherheit neuen Auftrieb geben ...

  • Abordnung der PYAP in Berlin

    Eine Studiendelegation des ZK der PVAP unter Leitung von Eugenius? Mazurkiewicz, Kandidat des ZK und Leiter der Abteilung Landwirtschaft des ZK der PVAP, traf, einer Einladung des ZK der SED folgend, in Berlin ein. Auf dem Zentralflughafen Berlin-Schöne feld wurde die Delegation vom stellvertretenden Leiter der Abteilung Landwirtschaft dos ZK der SED Christoph Ostmann und weiteren verantwortlichen Mitarbeitern des ZK begrüßt ...

  • DDR-Delegationsleiter bei Jozef Cyrankiewicz

    Unmittelbar vor der feierlichen Unterzeichnung, der der stellvertretende polnische Ministerpräsident Eugeniusz Szyr sowie der DDR-Botschafter in Polen, Rudolf Rossmeisl. beiwohnten, war Gerhard Schürer im Beisein von Stanislaw .Majewski und Rudolf Rossmeisl vom Vorsitzenden des Ministerrates und Mitglied des Politbüros des ZK der PVAP ...

  • vom Vizepräsident Iraks empfangen

    Das Mitglied des Revolutionären Kommandorates Genera1 Salech Mechdi Ammash, Vizepräsident der Republik Irak, hat am Montag den Stellvertretei des Ministers für Außenwirtschaft der DDR Eugen Kattner zu einem längeren Gespräch empfangen, das in einer herzlichen Atmosphäre verlief. Während der Zusammenkunft, ...

  • DDR-Delegation besucht Somalia

    Kairo (ADN-Korr.). Eine vom Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatsrates der DDR Hans Rietz geleitete Delegation des Staatsrates und der Regierung ist am Montag auf ihrem Wege in die Demokratische Republik Somalia in Kairo zu einem Zwischenaufenthalt eingetroffen. Auf dem Plughafen wurden Hans Rietz und seine Begleitung vom persönlichen Berater des Präsidenten der VAR, Fath el Bab ...

  • Yerbandswahlen der FDJ begannen

    Berlin (ADN). In Betrieben, Institutionen und Schulen der Republik begannen am Montag die Verbandswahlen der Freien Deutschen Jugend. Die bis April 1971 andauernde Wahlperiode steht unter dem Motto „Wir jungen Sozialisten kämpfen unter der Führung der Partei der Arbeiterklasse für die Stärkung der DDR" Zu Gast bei der FDJ-Gruppe Massenfertigung in der Relaisfabrik der EAW Berlin-Treptow war am Montag der 2 ...

  • Erfahrungsaustausch mit Abordnung der KPdSU

    (Fortsetzung von Seite 1)

    die Abordnung der KPdSU. In dem freundschaftlichen Gespräch erläuterte Genosse Mittag Probleme der Arbeil der SED h»i der Gestaltung des entwickelten gesellschaftlichen Systems des Sozialismus in der DDR, insbesondere bei der Verwirklichung des ökonomischen Systems. In diesem Zusammenhang hob er die ...

  • Ein sicherer Schild

    (Fortsetzung von Seite 1)

    „Prawda" in einer Korrespondenz, aus Magdeburg. Sie unterstreicht, daß die Streitkräfte der freundschaftlich verbundenen sozialistischen Armeen im Verlaufe einer' Woche Kampfhandlungen durchführten, bei denen die militärische und politische Ausbildung der Soldaten und das operative Können der Stäbe einem ernsthaften Examen unterzogen wurden ...

  • österreichische Genossen im ZK empfangen

    (Fortsetzung von Seite 1)

    vertretender Leiter der Abteilung Internationale Verbindungen des ZK, beiwohnten, informierte Friedrich Ebert die Gäste der österreichischen Bruderpartei u. a. über die Entwicklung der sozialistischen DDR sowie die gegenwärtigen Aufgaben und die Politik der SED bei der Gestaltung des entwickelten gesellschaftlichen Systems des Sozialismus in der DDR ...

  • Hloch. Staatschef Nimeri empfing DDR-Botschafter

    Der Vorsitzende des Revolutionären Kommandorates der Demokratischen Republik Sudan, Generalmajor Gaafcn Mohamed Nimeri, hat am Sonntag den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der DDR in der DRS, Kurt Böttger, zu einer Unterredung empfangen. Es wurden Fragen der weiteren Vertiefung der freundschaftlichen Zu sammenarbeit beider Staaten und PiO' bleme der arabischen Well in einer aufgeschlossenen Atmosphäre beraten und Einmütigkeit in den Auffassungen festgestellt ...

  • Beratungen über Warenaustausch CSSR-DDR

    Die Vorbereitung eines Protokolls über den gegenseitigen Warenaustausch zwischen der CSSR und der DDR im Jahre 1971 ist Gegenstand der Beratungen von Delegationen der Ministerien für Außenwirtschaft der beiden befreundeten Länder, die am Montag in Prvg begannen. An der Spitze der DDR-Delegation steht der Stellvertreter des Ministers für Außenwirtschaft Dr ...

  • Überzeugende Überlegenheit

    Über den Abschluß des Manövers „Waffenbrüderschaft" berichtet die kubanische Zeitung „Granma" auf ihrer ersten Seite. Sie hebt aus der Rede Walter Ulbrichts hervor, „daß dieses Manöver eine überzeugende Probe der Überlegenheit der militärischen Kraft der sozialistischen Staatengemeinschaft gewesen ist und daß es die politische und militärische Einheit der höchsten militärischen Befehlsstellen der Staaten des Warschauer Vertrages offenbart hat" ...

  • Zum Treffen antifaschistischer Widerstandskämpfer

    Zur Teilnahme an einer vorbereitenden Beratung für ein gesamteuropäisches Treffen ehemaliger antifaschistischer Widerstandskämpfer und Kriegsteilnehmer für Frieden und europäische Sicherheit ist am Montag eine DDR-Delegation nach Belgrad abgereist. Der Abordnung gehören die Mitglieder des Präsidiums des Komitees der Antifaschistischen Widerstandskämpfer in der DDR Kurt Seibt, Otto Funke und Hans Seigewasser an ...

  • Perspektivpläne mit VR Polen koordiniert

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Vertreter des Vorsitzenden des Ministerrates und Vorsitzende der Plankommission beim Ministerrät, Stanislaw Majewski. der DDR-Delegation einen überaus herzlichen Empfang ber reitet. Auch die Beratungen der Regierungsdelegationen unserer beiden Staaten in den Vormittagsstunden waren in einer Atmosphäre brüderlicher Übereinstimmung verlaufen ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Rudi Singer, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbeli, Harri Czepuck, Dr. Sander Drobela, Dr. Günter Kertzscher, Herbert Naumann, Günter Schabowski, stellv. Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Klaus Höpcke. Alfred Kobs, Katja Stern, Klaus Ullrich, Dr. Harald Wessel, Dr. Jochen Zimmermann

  • Studium der Jugendarbeit

    Zu einem freundschaftlichen Gespräch hat am Montag der 1. Sekretär des FDJ-Zentralrates, Günther Jahn, den Vorsitzenden des Polnischen Landjugendverbandes (ZMW), Zdzislaw Kurowski, empfangen.

Seite 3
  • Feierabendarbeit an Neubauten?

    Dr. Karl Schmiechen, Staatssekretär im Ministerium für Bauwesen, antwortet auf Leserfragen

    gen jedes Bürgers, die Wohnhäuser in Ordnung zu bringen und zu erhalten. Das entspricht auch dem Kommunique über die Sitzung des Ministerrates vom 23. September 1970 (ND v 24. September 1970). Für eine höhere Effektivität der Volkswirtschaft ist es sehr bedeutsam, daß die Gebäude erhalten werden. Es ist eine alte Weisheit ...

  • Wandrelief im Auftrag des Rates

    Damit sind wir bei einer wichtigen Frage angelangt. Geistig-kulturelles Leben blüht, wenn Talente nicht im verborgenen verkümmern müssen, sondern sich gemeinnützig betätigen und bestät tigen können. Das ergibt sich nicht von selbst. Das kann weder dem Orchester noch dem Kulturhaus oder einem Betrieb überlassen bleiben ...

  • Tagtäglich es Kontaktknüpfen?

    Das hört sich alles ganz gut an, und in der Tat bereichert diese Regsamkeit das Leben in der Stadt. Aber tagtägliches Kontaktknüpfen kann auf die Dauer weitsichtige und umfassende Kulturpolitik nicht ersetzen. Warum nicht? Ständiger organisatorischer Aufwand im Rathaus behindert den Blick für Zusammenhänge' und Perspektive, bringt Nebeneinander mit sich ...

  • Jetzt wurde gemeinsam beraten

    Genosse Zinner, Bürgermeister der Stadt Bad Kosen, schreibt zum kommentierten Leserbrief „Laufbursche für den Rat?" (ND vom 17. August)- Im Beisein aller Verantwortlichen haben wir mit dem Genossen Schöbel eine Aussprache über seine Kritik geführt. Die Mitarbeiter des Rates, die den Genossen Schöbel wegen seines Anliegens von einer Stelle zur anderen verwiesen hatten, wurden wegen ihrer Handlungsweise, die unseren demokratischen Prinzipien widerspricht, gerügt ...

  • Wenn der Vorhang fällt...

    Warum die Posaune neben dem Fahrersitz liegt Jetzt kommt es auf dauerhaft vereinte Kräfte an

    Von Margot Weidling, Stadtverordnete in Bad Freienwalde Unter diesem Motto diskutieren ND-Leser Alltagsprobleme und Grundfragen der sozialistischen Demokratie in Städten und Gemeinden. Eine wichtige Seite des Mitbestimmens am Ratstisch und im Saal der Volksvertretung ist die Entwicklung des geistig-kulturellen Lebens insbesondere in den städtischen Wohngebieten ...

  • Wanderpokal für Kraffwerkerstadf

    Cottbus. Sieger eines ökonomisch-kulturellen Leistungsvergleiches der Städte Calau, Lübbenau und Vetschau wurde die Kraftwerkerstadt Vetschau. Ausschlaggebend für den Sieg waren die Ergebnisse bei der Verschönerung der Stadt und in der igeistig-kulturellen Arbeit der Wohngebiete. Über 50 Haussowie vier Wohnbezirksfeste, Leistungsvergleiche der sechs Wohnbezirke und vieles mehr verliehen dem geistig-kulturellen Leben der Stadt Vetschau neue Impulse ...

  • Am Ratstisch zusammenbleiben

    Warum fangen wir eigentlich in diesen wichtigen Fragen immer wieder von vorn an? Wir wissen doch, daß es jedesmal nahezu derselbe Kreis ist, der zusammenkommen muß. Diese kompetenten Vertreter sollten als ständiges beratendes Organ der Stadtverordnetenversammlung und des Rates zusammenbleiben. Es entspricht den Empfehlungen des Nationalrates der Nationalen Front und des Kulturministeriums, zu einem langfristigen, koordinierten Zusammenwirken auch auf geistig-kulturellem Gebiet zu kommen ...

  • Notiert in Städten und Gemeinden Wann Jugendforum im Landesfheafer!

    Halle. Fragen des geistig-kulturellen Lebens in den Wohngebieten nahmen auf den Konferenzen junger Abgeordneter im Bezirk Halle einen gewichtigen Platz ein. So wurden wertvolle Erfahrungen ausgetauscht, wie die Freizeit der Jugend noch abwechslungsreicher und anspruchsvoller gestaltet werden kann. In ...

  • Junge Abgeordnete und junge Wahler

    Kreiskonferenz junger Abgeordneter im Landkreis Schwerin: Die jungen Volksvertreter beschäftigten sich vor allem mit der Frage: Wie können wir noch besser mithelfen, die volkswirtschaftlichen Aufgaben zu erfüllen? (Bild oben) Dem Bemühen der jungen Abgeordneten stehen die Leistungen junger Wähler nicht nach ...

  • Trostpflaster in Sachen Sport

    Mannigfaltig sind die Anliegen unserer Leser, mit denen sie die ND-Diskussion „Am Ratstisch dabei?" bereichern. Gleichviel, zu welchem kommunalpolitischen Problem sie sich äußern, gleichviel auch, ab sie in einem großen oder kleinen Ort der Republik zu Hause sind — aus den meisten Briefen spricht: Wir wollen für das Gemeinwohl tätig sein und vielgestaltig mitentscheiden und mithandeln ...

Seite 4
  • Anerkennung für DDR-Gesundheitswesen

    ND: Genosse Professor, Sie nahmen kürzlich an der Tagung des Rates der Internationalen Vereinigung für die Rehabilitation Geschädigter (ISRD) in Teheran teil. Dieser Tage leiteten Sie in Halle die 5. Ordentliche Tagung des Ständigen Komitees der Rehabilitationsexperten der sozialistischen Länder. Welche neuen Erfahrungen und Ergebnisse gibt es auf diesem Gebiet? Professor Renker: Bevor ich auf Ihre Frage antworte, möchte ich die Gelegenheit für ein Kompliment nutzen ...

  • Strategische Umgruppierung

    Nach dem Zusammenbruch der Ära Dulles Adenauer, deren tonangebende Gestalten auf das „Zurückrollen des Kommunismus" und eine „Balance am Abgrund des dritten Weltkrieges" gesetzt hatten, machte sich für den Imperialismus eine Umgruppierung erforderlich. Zu jener Zeit, die in den USA mit der Amtsübernahme durch John F Kennedy zusammenfiel, vollzogen sich in verschiedenen Sphären der imperialistischen Strategie und Taktik aufschlußreiche Veränderungen ...

  • Alte Ziele - neue Mittel

    Auf den politischen Trümmerberg einer gescheiterten Generallinie pflanzte Kennedy 1962 als neues Panier des Imperialismus das, was er „Friedensstrategie" nannte. Sie gehörte (und gehört) ebenso zur imperialistischen Gesamtkonzeption Washingtons wie der immer weiter eskalierte Vietnamkrieg und die in der Schweinebucht zusammengebrochene Landungsoperation CIA-trainierter Exilkubaner Kennedys ...

  • Bilanz: 30 : 1

    Da sowohl die automalischen Stationen als auch die bemannten Raumschiffe ihre Vorzüge und Nachteile haben, ergibt sich die Frage, wie man die Mittel angesichts der beiden Tendenzen rationell verteilen sollte. Ich wagte nicht ohne ernsthafte ökonomische Analyse darauf zu antworten, hätte die Praxis dieses Problem nicht schon in gewissem Maß gelöst ...

  • Aggression auf schleichenden Sohlen

    In den blutigen Fehden des Mittelalters und auch in den Aggressionskriegen einer dort, wo sie imperialistisch ist, noch mittelalterlicher anmutenden Neuzeit verfeinerten sich die Methoden des Eindringens in festgefügte Bollwerke. Wo Rammbock und blanke Klinge versagten, wo rasch entdeckte Sturmleitern und schwer zu schützende Notbrücken gebrochen oder /erschmettert wurden, trieb man geheime Stollen unter das Gemäuer der sich Verteidigenden ...

  • Die Zeit der Automaten

    Für welche Aufgaben sind bemannte Raumschiffe zweckmäßig?

    seneinsatz sind Automaten vorzuziehen. Zweitens Automaten sind in der Regel billiger und können relativ mehr wissenschaftliche Apparaturen an Bord mitführen als bemannte Raumschiffe. Anstelle der Systeme der Lebenssicherung, der Sprechfunkverbindung, anstelle von zahlreichen Gegenständen für den Bedarf der Besatzung kann man den unbemannten Satelliten mit Geräten bestücken, die uns interessierende Informationen liefern ...

  • Studenten wollen gefordert werden

    Leipzig. Zwischen der Studien- und Berufseinstellung von Studenten und ihrem gesamten Leistungs- und Sozialverhalten, besonders auch der ideologisch-weltanschaulichen Einstellung, besteht ein enger Zusammenhang. Das ergab eine Untersuchung des Zentralinstituts für Jugendforschung (ZU) an verschiedenen Hoch- und Fachschulen der DDR ...

  • Engels-Biographie erscheint in Moskau

    Moskau (AOiN-Korr.). Mit mehreren wissenschaftlichen Arbeiten trägt das Institut für Marxismus-Leninismus beim ZK der KPdSU in Moskau zur weltweiten Würdigung des bevorstehenden 150. Geburtstages von Friedrich Engels bei. Wichtigstes Vorhaben ist eine neue Engels-Biographie. Außerdem werden ein Band „Engels als Theoretiker" und ein Ergänzungsband zur Gesamtausgabe der Werke von Marx und Engels mit Schriften des jungen Engels herausgegeben ...

  • Bemannte Flüge überflüssig?

    Nun könnte man den übereilten Schluß ziehen, Flüge des Menschen seien überflüssig. Diese Folgerung wäre nicht nur übereilt, sondern auch falsch. Die Anwesenheit des Menschen im Kosmos ist in spezifischen Fällen notwendig. Es gibt Situationen, da der Mensch das Vereuchsergebnis leichter erfaßt als jeder Automat und, wenn nötigv das Programm verändert, also aktiv in den Forschungsprozeß eingreift ...

  • Pulsare mit enormen Magnetfeldern!

    Tbilissi (ADN). Neue wissenschaftliche Erkenntnisse über den Wirkungsmechanismus der optischen und Radiostrahlung der Pulsare haben sowjetische Wissenschaftler gewonnen. Das teilte der sowjetische Wissenschaftler Wladimir Shelesnjakow dem Auditorium der in Tbilissi tagenden Europaschule für Plasmaphysik mit ...

  • Illusionen bleiben Illusionen

    Groteskerweise gingen ausgerechnet die in aller Öffentlichkeit vom Herausbrechen einzelner sozialistischer Länder fabulierenden Experten für [imperialistische Subversion mit der Parole umher, ihre Politik des Tunnels oder der Brücke sei ein Beitrag ziur Entspannung. Sicherheit und 'Frieden. Nun wäre ...

  • Der Tunnel und die Brücke

    Zu Methoden der imperialistischen Subversion

    von Dr. Klaus Steiniger Aus der Antike haben uns Legenden das Schicksal Trojas übermittelt. Von Feinden umringt, deren frontaler Ansturm sich wieder und wieder an den Wällen der Feste brach, trotzte die Bastion an den nordwestlichen Küsten Kleinasiens lange der gegnerischen Übermacht. Schließlich fiel sie ...

  • Weiterbildungszentrum für Agrochemie in Halle

    Halle (AON). Ein Weiterbildungszentrum „Agrochemie" eröffneten am Montag Rektor und Wissenschaftlicher Rat der Martin-Luther-Uni'versität Halle- Wittertberg auf einer festlichen Veranstaltung im Tschernyschewsky-Haus in Halle. Auf der Basis der Profillinien Chemie, Biowissenschaften, Pflanzenproduktion, ...

  • Zwei Seiten künstlicher Gravitation

    Welche Vorzüge besitzen pnbemannte kosmische Apparate? In der Antwort auf diese Frage möchte ich mich auf drei Grundeigenschaften beschränken. Erstens Die Größe der automatischen Stationen kann willkürlich gewählt werden, je nach dem Zweck, dem sie dienen sollen. Ein bemanntes Raumschiff könnte zum Beispiel niemals lediglich 100 oder 200 kg wiegen, weil die Ausrüstungen für die Lebenssicherung des Menschen und für die Rückkehr des Piloten auf die Erde das Gewicht um ein Mehrfaches erhöhen ...

Seite 5
  • Waffenbrüder auf Freundschaftsmarsch

    iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii

    Die Menschen in der Börde sind gewöhnlich sehr ruhig. Nichts davon war am Sonntag zu spüren, als eine hunderttausendköpfige festlich gekleidete Menge Teilnehmern des Manövers „Waffenbrüderschaft" aus sieben Bruderarmeen auf einem Freundschaftsmarsch begeistert zujubelte. Über Dörfer und Städte begleitete die Soldaten ein Regen bunter Herbstblumensträuße ...

  • Junge Berliner holten Pokal

    Finale im Kanuwettbewerb: „Jagt die Meister"

    Im Volkssportwettbewerb des Kanusports ..Jagt die Meister" eroberten die Berliner Mädchen und Jungen am Sonnabend im Berliner Pionierpark ..Ernst Thälmann" den erstmals ausgeschriebenen Wanderpokal des Zentralrates der FDJ für den erfolgreichsten Bezirk. 90 Mädchen und Jungen aus den Bezirken Magdeburg ...

  • DHfK

    Jähr neugebildete Gesellschaftliche Rat ist die Einrichtung der Hochschule, auf dessen Beratungstisch jetzt und künftig Vorschläge, Anfragen und Kritiken zur weiteren Gestaltung der Arbeit der Hochschule erwartet werden. In diesem Sinne erweist sich, wie der Stellvertreter des Staatssekretärs für Körperkultur und Sport, Prof ...

  • Bei Stahlwerkern

    In der Stahlwerkerstadt Grüdit/ stoppten die modernen Vierachser einer polnischen Mot.-Schützen-Einheit ihren Freundschaftsmarsch vor dem Lenin- Denkmal. Hunderte Einwohner, darunter viele Stahlwerker aus dem Werk Gröditz, grüßten die Teilnehmer am Manöver „Waffenbrüderschaft" herzlich, und diese Herzlichkeit weist in die Zukunft ...

  • An der Küste

    Für die Waffenbrüder der Sowjetarmee, der Polnischen Aemee und der NVA war die Fahrt von Karlshagen über Wolgast, Wusterhausen), Greifswald und viele andere Orte bis nach Stralsund eine wahrhaft glückliche Fahrt. In den frühen Morgenstunden hatten sich die Besatzungen von 3« Schützenpanzerwagen im Nordosten des Küstentoezirkes verabschiedet ...

  • Handballfrauen unterlagen 14:15

    In einem Hallenhandball-X-änderspiel der .Frauen unterlag die DDR-Mannschaft am Sonntagabend in Prag der CSSR-Auswahl mit 14 15 (6 9). Die CSSR-Vertretung hatte bereits am Sonnabend in einem inoffiziellen Vergleich auf Kleinfeld in Olomouc mit 8 7 die Oberhand behalten. In einem Spiel mit ausgezeichnetem Niveau legten die Gastgeberinnen den Grundstein zum Erfolg in der ersten Halbzeit ...

  • Sporting mit fünf Nationalspielern

    Mit acht Punkten Vorsprung zum Lokalrivalen Benfica beendete Sporting Lissabon die vergangene 'Meisterschaftssaison. Nach fünf Spieltagen dieser Saison hat der Titelverteidiger erneut die führende Position inne und erst einen einzigen Minuspunkt au/ dem Konto, Mir Torwart Damas. Gomes. Jose Carlos. Hilario und Peres waren fünf Sporting-Aktive in der Nationalmannschaft beim Europameisterschaftsspiel gegen Dänemark eingesetzt ...

  • Bronze für Harald Vollmar

    Am ersten Tag der SehieiJ- Weltmeisterschaften in ,der Nähe von Phönix (Arizona) gewannen Kornel Marosvari (Ungarn) und Sallie Carroll (USA) die erstmals vergebenen Titel im Luftpistolenschießen. Für die DDR errang der Olympiadritte von Mexiko mit der Freien Pistole. Harald Vollmar vom GST-Klub Leipzig, hinter Wladimir Stolypin (UdSSR) mit der gleichen Ringzahl und nur einem Ring weniger als der Weltmeister die Bronzemedaille Die Mannschaftstitel bei Männern und Frauen sicherte sich die UdSSR ...

  • r

    . Hausrekorde im Schwimmbad

    Am Wochenende in der Schwimmhalle im Wohnbezirk an der Freiberger Straße im Dresdner Stadtzentrum Kampfrichter der HSG Technische Universität geben Startkommandos, setzen Stoppuhren in Gang, füllen Wettkampfprotokolle ous und rufen zu Siegerehrungen. „1 Platz der Freistilstaffeln für die Hausgemeinschaft Freiberger Straße, 2 ...

  • Nachwuchs bezwang die Meisterin

    Beim IV internationalen Frauenschachturnier in Halle beeindruckte in der ersten Runde die favorisierte sowjetische Internationale Meisterin Walentina 13orissenko durch einen Krfolg schon im frühen Partiestadium «e^en die bulgarische Vorjahrssiegerin Schikowa. Vür die eigentliche Überraschung sorgte jedoch ...

  • Engeres Zusammenwirken DTSB und Hochschule

    Mit einem stark besuchten Podiumsgespräch, zu dem der Gesellschaftliche Rat der DHilK eingeladen hatte, wunden nach der Eröffnung der Ausstellung „20 Jahre Deutsche Hochschule für Körperkultur" und idem ersten Teil der hochschulinternen Hallenwettkämipf e am Montagnachmittag die Jubiläumsveranstaltungen fortgeführt ...

  • Manfred Wolf sprang Schanzenrekord

    Skiflugweltrekordler Manfred Wolf (ASK Brotterode) stellte am Wochenende bei einem Malten- Sprunglauf in Pöhla mit 60 m einen neuen Schanzenrekord auf. Trotzdem reichte es für ihn mit Gesamtnote 248,5 hinter dem stilistisch besseren Wolfgang Stöhr (SC Dynamo Klingenthal) nur zum zweiten Plat/.. Stöhr sprang 58 ...

  • Tore • Punkte • Meter • Sekunden MOTOCROSS

    In Wien. Hochsprung trauen Wona Gusenbauer 1,83 m. Speerwerfen Frauen. Eva Jtuiko (beide Österreich) 57,49 m. In Budapest. Kugelstoßen 1. Vilmos Varju (Ungarn) 19,72 m (Landesrekord) In Melbourne Speerwurf (Frauen) 1. Petra Rivi-rs (Australien) 61.77 m (Juniorcn-Wcltbestr leistung) In Santiago de Chili* Itammeiwurf 1 ...

  • Acht Erfolge für Dynamo-Schwimmer

    Bei den GruppenwettkämpiVn im Schwimmen der Altersklasse il und älter war der SC Dvnamo in Berlin mit acht Siegen am erfolgreichsten. Der ASK Hostoek kam auf acht und der SC Magdeburg auf vier Erfolge. Allerdings fehlten von den Europameister schaf ts-Medaillengewinnern Delphin-Titelträger Udo Poser ...

  • KEGELN

    Landsportpokal (Bohle), Frauen 1. Aufbau Kodersdorf 4288 Punkte 2. Traktor Kunrau 4216. 3. Traktor Rehna 4115. Männer 1. Traktoc Kropstädt 4332. 2. Traktor Rehnu 4274. 3. Chemie Uhsmannsdorf 4259.

  • H. R.

    DDR-Jueendliga, Tabellenspitze SC Leipzig 8 0 Punkte. SC Dvnamo Berlin 8 2, ASK Vorwärts Frankfurt (Oder) 8 4.

Seite 6
  • Nordeuropa und die EWG Gegensätzliche Meinungen prallen hart aufeinander

    Von unserem Skandinavien-Korrespondenten Jochen P r e u ß l.e r Gegenwärtig rühren sich in Nordeuropa — besonders in Dänemark und Norwegen, aber auch in Schweden — die Verfechter eines Anschlusses dieser Länder an die EWG, die den politischen und wirtschaftlichen Unterbau des agressiven NATO-Paktes bildet ...

  • Erste große Prüfung

    Dr. Zdenek Zuska und die neue Leitung der tschechoslowakischen Hauptstadt stehen vor einer Vielzahl sehr komplizierter Aufgaben — Aufgaben verschiedener Natur. Sie hängen einerseits mit der vom ZK der KPTsch beschlossenen Politik der Konsolidierung, andererseits mit. Fehlern vergangener Jahre sowie den Erfordernissen zusammen, die die künftigen Jahrzehnte an diese Weltstadt mit ihren 1 104 000 Einwohnern stellen wenden ...

  • Ausflüchte auf

    ernste Fragen

    Gesandt von der Organisation für Afrikanische Einheit (OAU) und der Lusaka- Konferenz der nichtpaktgebundenen Staaten, reiste Sambias Präsident Kenneth Kaimda nach Europa. Die Bedeutung seines Auftrages, Portugals und Südafrikas NATO-Helfer zur Einstellung ihrer Waffenlieferungen ru veranlassen, wurde dadurch unterstrichen, daß ihn die Außenminister Algeriens, Kameruns, Kenias, Malis und Sambias sowie der OAU-rGeneralsekretär begleiteten ...

  • warum wurde Lars mit dem Beil erschlagen?

    Rauschgiftsucht unter Jugendlichen Dänemarks

    Von Ulla J e s s i n g , Kopenhagen Vor einiger Zeit wurde in einem verfallenen Gartenhaus in einer Vorstadt von Kopenhagen der 12jährige Lars tot aufgefunden. Ein 19jähriger Jugendlicher, der dem Rauschgift verfallen und außerdem von den Ärzten als schizophren bezeichnet worden war, hatte ihn mit einem Beil erschlagen ...

  • Frankreichs Kommunisten im Bündnis mit den Bauern

    Konzentrationsprozeß ruiniert kleine und mittlere Betriebe

    Von Pierre Durand. Paris Die kapitalistische „Lösung" des Agrarproblems in Frankreich, die zur Konzentration des Bodens in den Händen der Großgrundbesitzer8 und kapitalistischer Gesellschaften führt, lastet schwer auf den Menschen in den Dörfern des Landes. Die Klein- und Mittelbauern werden durch sie ruiniert und ohne berufliche Voraussetzungen sowie mittellos auf den Arbeitsmarkt der Städte verdrängt ...

  • Unidad Populär festigt ihre Massenbasis

    Chile vor der Präsidentenwahl

    Von Dr. Dieter Coburger, Santiago Am Montag hat für Chile eine entscheidende Woche begonnen. Nur wenige Tage trennen das 9,3-Millionen- Volk an der Pazifikküste Südamerikas noch von der gemeinsamen Tagung beider Kammern des Parlaments, die am Sonnabend in Santiago zusammentreten. Die 150 Abgeordneten und 50 Senatoren werden gemäß der Verfassung den neuen Präsidenten der Republik unter den beiden Präsidentschaftskandidaten wählen, die bei den Wahlen am 4 ...

  • Im Geiste des alten Kurses

    In Kommentaren und Berichten wiesen die Warschauer Massenmedien am vergangenen Wochenende die destruktive Haltung der Bonner Rechtskräfte zur Frage der Normalisierung der Beziehungen zwischen der BRD und der VR Polen scharf zurück. Gegenstand der Kritik ist die jüngste Erklärung der CDU'CSU-Bundestagsfraktion zu den Verhandlungen der Regierungen beider Länder ...

  • Goldene Stadt rüstet für das Morgen

    ND-Gesprädh mit dem neuen Präger OB Dr. Zdenek Zuska

    Die Stirnwand des mittelgroßen Arbeitszimmers schmückt ein prachtvolles Gemälde. Es stammt aus der Werkstatt von Antonin Slavicek, der zu den großen Meistern der tschechoslowakischen Malerei gehört. Das Werk zeigt einen imposanten Ausschnitt des Hradschin — der Perle in der steinernen Krone des Landes, wie Goethe die tausendjährige Burg einmal nannte ...

  • Willkommen für DDR-Gäste

    Wohnsiedlungen, Metro, Straßen — das sind die großen Pläne für die Entwicklung der tschechoslowakischen Hauptstadt. Doch daneben müssen 2307 Gebäude, die unter Denkmalschutz stehen, als kulturhistorische Dokumente der Nachwelt erhalten wenden. 100 Millionen Kronen werden jährlich dafür zur Verfügung gestellt ...

  • Metro — größtes Bauobjekt

    Sorgenkind Nummer zwei der Prager Stadtväter ist der Verkehr. Eine der entscheidenden Lösungen besteht im Bau der Metro, der im Jahre 1967 von der Regierung beschlossen wurde. ..Wenn man die Investitionssumme von 30 Milliarden Kronen nimmt, so handelt es sich bei der Metro um den gewaltigsten Bau, den die Tschechoslowakei jemals erlebte", sagt Primator Dr ...

  • Wertvolle Hilfe der UdSSR

    Zu dem Metrobau führt Genosse Dr. Zuska weiter aus: „Wir erhalten beim Metrobau eine große Hilfe von der UdSSR. Sie besteht in der Ausarbeitung von Expertisen, technologischen Empfehlungen, in der Entsendung von Experten und Brigaden,, die unseren Werktätigen beim Einsatz der sowjetischen Tunnelbautechnik helfen, für deren Lieferung wir kürzlich einen umfangreichen Vertrag unterzeichnet haben ...

  • Bonn macht klar.. .

    Das monopolistische westdeutsche „Handelsblatt" erklärt kaltschnäuzig zur Forderung der Organisation für Afrikanische Einheit, die Beteiligung am kolonialistischen Cabora-Bassa-Projekt aufzugeben: „Gerade ein auf den Export angewiesenes Land wie die Bundesrepublik muß in der Welt als vertragstreu gelten ...

Seite 7
  • Urabstimmung beantragt

    Warnstreiks in Hamburg, Kiel und Nürnberg

    Bochum (ADN). Die große Tarifkommission der IG Metall hat am Montag in Bochum beschlossen, beim Hauptvorstand der Gewerkschaft die Urabstimmung über Kampfmaßnahmen zur Durchsetzung der Lohnforderungen zu beantragen. Als Termin für die Urabstimmung ist der 28. Oktober vorgesehen. Stimmberechtigt sind rund 600 000 IG Metall-Mitglieder von 1,2 Millionen Beschäftigten der Metallindustrie Nordrhein-Westfalens ...

  • Kaunda: Keine Hilfe für Rassisten

    Afrika prangert Bonn an

    Die westlichen Länder, insbesondere die NATO-Staaten, wurden vom Präsidenten Sambias, Kenneth Kaunda, auf der Jubiläumstagung der Vereinten Nationen nachdrücklich aufgefordert, ihre Hilfe für den rassistisch-kolonialistischen Dreierblock Pretoria—Lissabon— Salisbury einzustellen. Kaunda wies darauf hin, daß vom Westen an das Apartheid-Regime in Südafrika gelieferte Waffen bereits gegen mehrere unabhängige Staaten eingesetzt worden sind ...

  • Zu Feuereinstellung bereit

    Anwar el Sadat bekräftigt Friedenswillen der VAR

    Kairo (ADN ND). Die Bereitschaft der VAR zu einer Verlängerung der Feuerpause hat Präsident Anwar el Sadat bei einem Besuch im VAR-Oberkommando bekräftigt. Er betonte, Bedingung für eine einmalige Verlängerung über den 5. November hinaus sei, daß ernsthafte Kontakte beider Seiten zum UNO-Sonderbeauftragten Jarring aufgenommen werden ...

  • zum „Alltag in Saigon Kinder im Zuchthaus Mord durch Opiumspritzen — Verfaulter Fisch als Nahrung

    Paris (ND). Neue Enthüllungen über die unmenschlichen Zustände der Saigoner Zuchthäuser für politische Gefangene enthüllt die bürgerliche französische Zeitung „Le Monde" am Montag. Die Zeitung veröffentlicht einen Erlebnisbericht von Hunh Tan Mam, dem Vorsitzenden der Saigoner Studentenverein igiung, der nach einer Protestaktion gegen die Tigerkäfige in Con Son gemeinsam mit 117 Personen verhaftet und dreißig Tage lang im Gefängniis von Ohi Hoa eingekerkert wurde ...

  • Im Vormarsch auf allen Kontinenten

    Albert Norden sprach auf Kundgebung in Neu-Delhi

    Neu-Delhi (ADNND). Auf einer Kundgebung in Neu-Delhi, zu der am Sonntag Teilnehmer der Präsidiumstagung des Weltfriedensrates als Ehrengäste anwesend waren, ging Prof. Albert Norden in einer Ansprache auf die Veränderung des Kräfteverhältnisses in der Welt und die Lage in Europa ein. Er betonte. „Die Kräfte des Friedens sind auf allen Kontinenten im Vormarsch ...

  • Sicherheit erfordert Anerkennung der Realitäten

    Nicolae Ceausescu auf der UNO-Jubiläumstagung in New York

    New York (ADN-Korr MD). Für die Festigung des Friedens und der Sicherheit in Europa sowie für die Entwicklung der europäischen Zusammenarbeit hat sich der Vorsitzende des Staatsrates der Sozialistischen Republik Rumänien, Nicolae Ceausesgu, am Montag -auf der Jubiläumstagung der Vereinten' Nationen ausgesprochen ...

  • CTK-Kommentar würdigt Zusammenarbeit zwischen CSSR und DDR

    Prag (ADN). Anläßlich des bevorstehenden Besuchs einer von Walter Ulbricht, Erster Sekretär des ZK der SED und Vorsitzender des Staatsrates, und Willi Stoph, Vorsitzender des Mi nisterrates, geleiteten Partei- und Regierungsdelegation der DDR in der CSSR veröffentlicht die tschechoslowakische Nachrichtenagentur CTK am Montag einen Kommentar, in dem sie die engen Beziehungen «wischen den beiden Nachbarländern würdigt ...

  • Die UdSSR trauert um Nadeshda Kurtschenko

    Zorn über die verbrecherische Flugzeugentführung

    Moskau. Schmerz- und zugleich zornerfüllt nehmen die Angehörigen, Freunde und Arbeitskollegen von Node&hda Kurtsehenko Abschied. Blumen über Blumen bedecken den Sarg mit dem Leichnam der knapp zwanzigjährigen Stewardeß, die bei der verbrechenischen Entführung eines sowjetischen Aeraflot-iPassagierWugzeuges vom Typ AN 24 nach der Türkei am Donnerstag voriger Woche durch zwei Banditen heimtückisch enmordet wurde ...

  • Geburtstagsempfang für Karl Schabrod

    Düsseldorf (ADN). Die Glückwünsche der Kommunisten der Bundesrepublik sowie der antifaschistischen und demokratischen Kräfte überbrachten dem westdeutschen Arbeiterführer Karl Schabrod zu seinem 70. Geburtstag am Montag auf einem Empfang in Düsseldorf Vertreter der Deutschen Kommunistischen Partei, an ihrer Spitze der Parteivorsitzende Kurt Bachmann und der stellvertretende DKP-Vorsitzende Herbert Mies ...

  • Erfolgreiches Experiment in der Stratosphäre

    Leningrad (ADN). Ein automatisches Stratosphärenobservatorium der Sowjetunion hat seinen 3. Flug mit Erfolg beendet und Sonnenbeobachtungen in einer Höhe von 20,5 Kilometern durchgeführt, berichtet TASS. Dabei wurden rund 100 ausgezeichnete Aufnahmen der Fotosphäre gewonnen. Zum erstenmal wurden unter ...

  • NATO probt nahe der DDR- Grenze „sicheren Vorstoß"

    Bamberg (ADN). In unmittelbare Nähe der Staatsgrenze der DDR begann am Montag am oberen Main die NATO Feldübung „Certain Thrust" (Sicherer Vorstoß). Die Übung, die Teil des Großmanövers „Reforger II" ist, erstreckt sich bis zum 24. Oktober auf das Gebiet zwii-äien Bamberg und Coburg. Die ManövtrleiUmg hatte laut DPA am Vortage rr'ilKe'a ...

  • Alessandri zurückgetreten

    Santiago (ADN-Korr.). Der Kandidat der chilenischen Rechten, Jorge Alessandri, ist von seiner Präsidentschaftskandidatur zurückgetreten. Dieser Entschluß wurde am Montag in einer Erklärung veröffentlicht. Die Wahl des neuen chilenischen Präsidenten wird am Sonnabend durch beide Kammern des Parlaments vorgenommen ...

  • Sicherheitsmaßnahmen in Kanada verstärkt

    Ottawa (ADNND). Nach der Ermordung des Quebecer Arbeitsministers Pierre Laporte durch die Separatistenorganisation FLQ stand am Montag die Lage in Kanada im Zeichen verstärkter Sicherheitsmaßnahmen. Alle öffentlichen Auftritte von Politikern wurden abgesagt. Die militärische Bewachung ausländischer Vertretungen und wichtiger Objekte wurde verstärkt ...

  • Die Mörder gehören vor ein sowjetisches Gericht

    Inzwischen gehen aus allen Teilen der Sowjetunion in Moskau unzählige Briefe und Telegramme ein, in denen die Forderung der sowjetischen Regierung an die Türkei nach Auslieferung der zwei Flugzeugentführer mit aller Entschiedenheit unterstützt wird, meldeten am Montag die Zeitung „Prawda" und die Nachrichtenagentur TASS ...

  • RGW-Vertreter in Moskau

    Moskau (ADN). Zur Teilnahme an der 49. Sitzung des Exekutivkomitees des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe sind die stellvertretenden Ministerpräsidenten Latschesar Awramow (Bulgarien), Gerhard Weiss (DDR), Damdingin Gomboshaw (MVR). Piotr Jaroszewicz (Polen), Gheorghe Radulescu (Rumänien), Frantisek Hamouz (CSSR) und Antal Apro (Ungarn) in Moskau eingetroffen ...

  • Abs für ein „Westeuropa der Unternehmer"

    Frankfurt (Main) (ADNND) Dci Nazibankier und Vorsitzende der Deutschen Bank, Abs. ist zum Chef des ersten supranationalen westeuropäischen Unternehmerverbantles aewählt worden. Zielvorstellung des Ver bandes ist ein Westeuropa der ..Unter nehmer" Von Beobachtern der Tagung ist die Wahl von Abs dahingehend kommentiert worden, daß sich darin der wachsende Einfluß des westdeut sehen Finanzkapitals in Westeuropa sowie auch der erhebliche persönliche Einfluß des Grofibankiers wider spiegele ...

  • Was sonst noch passierte

    Gerhard Potriikus, pensionierter Amtsgerichtsdireiktor, in der westdeutschen „Neuen Juristischen Wochenschrift" „Die Raubdelikte auf Taxifahrer wollen, wie der Tagespresse zu entnehmen ist, nicht aufhören. Neuendings scheinen nicht nur Angehörige der Stationierungistreitkräfte, sondern auch deutsche Staatsangehörige diese vera'bscheuungswündigen Straftaten zu verüben ...

  • Jungsozialisten fordern; KPD-Verbot aufheben

    Schenefeld (ADN ND). Die Landes konferenz der schleswig-holsteinischen Jungsozialisten hat die Aufhebung des KPD-Verbots gefordert. Mehrere Delegierte hatten in der Diskussion das Verbot der KPD und die anhaltende Diskriminierung der Kommunisten al.s eine Behinderung für alle Linkskräfte bezeichnet, die aus der Welt geschaffi werden müsse ...

  • Sowjetische Delegation nach Somalia

    Moskau (AND ND). Eine Partei- und Regierungsdelegation unter Leitung des Mitglieds des Politbüros des ZK der KPdSU und des 1. Stellvertreters des Vorsitzenden des Ministerrates der UdSSR, Dmitri Poljanski, ist von Moskau nach Mogadischu abgeflogen, meldet TASS.

  • Auslieferung verweigert

    Ankara (ADN). Ein türkisches Gericht hat in erster Instanz die Forderung der Staatsanwaltschaft nach Erteilung der Order zur Verhaftung der zwei Banditen abgelehnt, die am 15. Oktober den bewaffneten Überfall auf die AN 24 verübt hatten.

Seite 8
  • Vertrauensleute der Bürger

    Auf das Gelingen der Volks-, Berufs-, Wohnraum- und Gebäudezählung am 1. Januar 1971 haben Auswahl und Schulung der ehrenamtlichen Helfer -großen Einfluß. In der DDR werden etwa 400 000 ehrenamtliche Zähler und Zählinstrukteure benötigt. Die Räte der Städte und Gemeinden werben die Helfer bis zum 13 ...

  • Ehre ihrem Andenken!

    Die Beisetzung der Urne unseres verstorbenen Genossen Walter Koppe findet am Freitag, dem 23. Oktober, 11 Uhr, auf dem Zentralfriedhof in Friedrichsfelde, Pergolenweg, statt. Zentralkomitee Im Alter von 64 Jahren starb Genosse Hans Meyer. Genosse Meyer ist seit 1923 Mitglied der Parte? der Arbeiterklasse ...

  • Die warme Mahlzeil unserer Kinder

    Zur Freude vieler Eltern hat sich seit geraumer Zeit die Qualität des Schufessens verbessert. Die Kinder erhalten in ihrer Schule oder im Kindergarten -eine vollwertige Mahlreit. Binnen zweier Jahre ist die Zahl der Esservteilnehmer von 66 000 auf 85 600 gestiegen. Gibt es demnach keine Kritik mehr? Doch, aber sie richtet sich fast ausschließlich gegen die oftmals in langen Standzeiten der Essenbehälter ...

  • Fußmärsche zur U-Bahn

    Durch eine erfreuliche Verbesserung im Straßenverkehr — ich meine die Verbreiterung der Stralauer Allee — konnten die Bewohner der Stralauer Halbinsel und des Altbauviertels »wischen Warschauer Straße und Markgrafendamm dm vergangenen Jahr von einer seit eh und je unzuverlässigen Straßenbahnlinie, der 82, Abschied nehmen ...

  • Funk und Fernsehen heute

    Radio DDR I: 9.00 Unterhaltung. 12.15 Blasmusik, 15.05 Musik für junge Leute, 17.00 Nachmiltagsmagazin; 20.05 Operettenmelodien; 21.05 Sopot 1970. Radio DDR II: 15.25 Opernkonzert; 16.00 Schulfunk, 18.15 Unterhaltungsmusik, 19.00 Studio 70; 20.00 Konzertsaal im Funk. 22..3Ü Schlager am Abend. Berliner Rundfunk: fl ...

  • Eberhard und sein Pferd Rosi Heitere Revue im rriedriehstadt-Palast

    sten" und ..Grüße au« Kuba" wird sdch der Leiser fragen, wie sie sich wohl unter einen dramaturgischen Hut bringen lassen. Dem Besucher im Hause der 3000 bleibt die gleiche Frage offen. Eberhard galoppiert nun so ziemlich im Alleinritt über die Filmleinwand und durch die Kulissenlandschaft (Bühnenbilder und Kostüme: Wo!f Leder), dabei Gags, Witze und auch Kalauer mit vollen Händen ausstreuend ...

  • Lotto-Toto-Quoten

    42. Spielwoche Sächsische Landeslotterie: Gewinne von je 10 000 M fielen auf die Losnummern. 002 859: 004 433. 012 076; 031 534; 039 196; 086 318; 147 219; 154181; 162 629; 195 271. Bärenlotterie: Kein Fünfer, Vierer mit Zusatzzahl mit 22 575 Mark; Vierer mit 4515 Mark, Dreier mit je 90 Mark; Zweier mit je 2,50 Mark ...

  • Bus-Haltestelle verlegt

    Viele Bürger von Marzahn und Friedrichsfelde Ost einschließlich der benachbarten Kleingartenanlagen benutzen den A 43, um ihre Einkäufe in der „Passage" im Hans- Loch-Viertel zu erledigen. Hier sind die Post, eine Apotheke, ein Fischhden und sämtliche Lebensmittel einschließlich Gemüse zentral vorhanden ...

  • Vortragsreihe in russischer Sprache

    Das URANIA-Vortragszentrum Berlin würdigt den 53. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution mit der Fortsetzung einer Vortragsreihe in russischer Sprache. Die erste Veranstaltung fand bereits im Oktober statt und stellte die sowjetischen Heldenstädte Moskau, Brest, Odessa. Leningrad, Sewastopol und Wolgograd vor ...

  • Neuerer helfen Energie einsparen

    komplexe System zur Energieeinsparung gestattete dem Betrieb, bisher 863 700 Mark weniger für den Ankauf fester und flüssiger Brennstoffe auszugeben. Die Senkung des Energieverbrauchs zählt zu den Schwerpunkten in der Neuererarbeit, Die acht BMSR-Mechaniker des Kollektivs entwickelten unter der erfahrenen ...

  • Blick auf den Spielplan

    Deutsche Staatsoper (Kassenruf 22 04 91), 19,30 Uhr: „Gala-Baüett- Soiree" •); Komische Oper (22 25 55). 19.30-22.30 Uhr: „Der junge- Lord" ••*); Metropol-Theater (20 23 98), 19-21.15 Uhr: ..Die Csardasfürstin" •♦*); Deutsches Theater (42 8134), 19.30-21.30 Uhr: ..Ein Lorbaß"***); Maxim Gorki Theatei (20 17 90), 19-21 ...

  • Volkspolizei-Bereitschaft „Conrad Blenkle" geehrt

    Für vorbildliche Leistungen im Manöver „Waffenbrüderschaft" überreichte am Montag der 1. Sekretär der FDJ-Bezirksleitung Berlin, Lothar Witt, der Volkspolizei-Bereitschaft Berlin „Conrad Blenkle" die Artur-Becker- Medaille in Silber. In einer Ansprache dankte VP-Präsident Generalmajor Horst Ende der VP- Einheit für die bewiesene hohe Einsatzbereitschaft ...

  • Tödlicher Verkehrsunfall

    In angetrunkenem Zustand lief der 71jährige Johannes W. aus dem Stadtbezirk Prenzlauer Berg am Sonntag (18. Oktober) gegen 20 Uhr in der Warschauer Ecke Kopernikusstraße gegen ein Moped. Dabei erlitt der Fußgänger tödliche Verletzungen. Der Mopedfahrer wurde schwer, eine auf dem Soziussitz mitfahrende Person leicht verletzt ...

  • Wie wA tes Weiler!

    Weiterentwicklung: Ein kräftiges Tiefdruckgebiet zieht über Schweden nach Osten. Auf der Rückseite des über Polen liegenden Ausläufers fließt Luft aus hohen nördlichen Breiten nach Mitteleuropa. Die Luftdruckgegensätze werden sich langsam verringern, so daß die Windgeschwindigkeiten nachlassen

Seite
Besuch im VEB Carl Zeiss Appell von Neu-Delhi: Für DDR-Anerkennung kämpfen Rekonstruktion mit Zeitgewi Elbewerft Boizenburg auf neue Technik eingestellt Walter Ulbricht empfing Marschall Andrej Gretschko 1.1. Jakubowski herzlich verabschiedet Kulturleben im Wohngebiet Finnische Reichstagsdelegation trat Heimreise an Österreichische Genossen im ZK empfangen Erfahrungsaustausch mit Abordnung der KPdSU Perspektivpläne mit VR Polen koordiniert erreichen Ein sicherer Schild für die Brudervölker Meinungsaustausch über brüderliche Zusammenarbeit IN DIESER AUSGABE:
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen