25. Apr.

Ausgabe vom 14.01.1970

Seite 1
  • DDR-Initiativen wichtig für die Sicherheit Europas

    Moskau. Eine Erklärung des sowjetischen Außenministeriums zur baldigen Einberufung einer europäischen Sicherheitskonferenz ist am Dienstag auf einer von mehr als 200 Journalisten besuchten internationalen Pressekonferenz in Moskau von dem Sprecher des Außenministeriums der UdSSR, Leonid Samjatin, der Weltpresse übergeben worden ...

  • Antwort auf DDR-Angebot Gradmesser guten Willens Erklärung des Präsidiums der DKP zur angekündigten Brandt-Rede

    Dusseldorf (ADN), Zu der angekündigten Erklärung des westdeutschen Bundeskanzlers Willy Brandt vor dem Bundestag gab am Dienstag das Präsidium der Deutschen Kommunistischen Partei in Düsseldorf eine Stellungnahme ab. Darin heißt es. „Die Stellungnahme der Bundesregierung zu dem von der DDR unterbreiteten ...

  • Kostenlexikon fördert Schöpfertum aller

    Von VK Helmut Prochaska und Beiirkskorrespondent Hans Schulze Leipzig. Die Kostenstellenpläne für 1970 in allerkürzester Frist auszuarbeiten und auf dieser Basis das bereits im vergangenen Jahr bewährte Kostenlexikon des Betriebes auf das Tempo 70 auszurichten - diesen Beschluß faßten in der vergangenen Woche die Vertrauensleute des VEB Druckmaschinenwerk Leipzig ...

  • Am meisten gekauft

    Noch einer Umfrage in Buchhandlungen der Städte Cottbus, Dresden, Erfurt, Frankfurt (Oder), Gera, Haue, Karl-Mo rx-Stadt, Leipzig, Magdeburg, Neubrandenburg, Potsdam, Rostock, 5^rhwsrin imr! Suhl. Belletristik' O. K. Shufeow: Erinnerungen una Gedanken. Deutscher Miiitärveriag Berlin. 19,80 Mark. Joachim Wohlgemuth; Verlobung in Hullerbusch ...

  • Gowon: Sieg der nationalen Einheit Nigerias

    Lagos (ADN ND). Der nigerianische Staatschef Gowon hat in der Nacht zum Dienstag das Angebot der Separatisten zur Kapitulation als einen Sieg der nationalen Einheit Nigerias begrüßt. Generalmajor Gowon dankte den Streitkräften für ihren standhaften Kampf. Er forderte dazu auf, die Bewohner der befreiten Gebiete als Brüder zu betrachten und kündigte eine Amnestie an ...

  • Gesellschaftswissenschaften

    W. I. Lenin: Über den sozialistischen Aufbau. Hrsg.: Institut für Marxismus-Leninismus beim ZK. 320 S., br., 3,20 Mark. W. I. Lenin: Kurzer biographischer Abriß. Hrsg.: Institut für Marxismus-Leninismus beim ZK der KPdSU. 244 S., 13 Bildbeilagen, br., 2,20 Mark. I. N. Wolper: Pseudonyme W. 1. Lenins ...

  • ABI überprüft Lehrausbildung

    In unserer Volkswirtschaft eriemen zur Zeit rund 450 000 Mädchen und Jungen einen Beruf. Sie zu klassenbewußten, hochqualifizierten Facharbeitern zu erziehen, die allseitig gebildet sind und verantwortungsfreudig unsere Zukunft mitgestalten, ist ein gesamtgesellschaftliches Anliegen. Die Massenkontrolle, die die ABI gemeinsam mit den Gewerkschaften, der FDJ und dem Staatlichen Amt für Berufsausbildung am Montag begonnen hat ...

  • NK. Baibakow bei Robotron Radeberg

    Radeberg (ADN). Ein herzlicher Empfang wurde am Dienstagnachmittag dem Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates und Vorsitzenden des Staatlichen Plankomitees der UdSSR, N. K. Baibakow, im Stammwerk des VEB Kombinat Robotron in Radeberg bereitet. In Begleitung des Stellvertreters des Vorsitzenden ...

  • KPD-Verbot aufheben!

    Das fordern 539 westdeutsche Persönlichkeiten von Bundesregierung und Bundestag • Am Dienstag in Bonn: Eingabe des westdeutschen Zentralen Arbeitskreises für die Aufhebung des KPD-Verbots an die Brandt Scheel- Regierung und die Bundestagsfraktionen: Das KPD-Verbot aufheben bzw. eine Beendigung des KPD-Verbots ...

  • Ergreifende Anklage zweier Überlebender

    Budapest (ADN-Korr.). Zu einer erschütternden Anklage gegen die imperialistische Aggression der USA in Südvietnam wurden die Aussagen zweier südvietnamesischer Mädchen, die als Überlebende der grausamen Massenmorde von Son My und Ba Lang An am Dienstag auf einer Pressekonferenz in Budapest über die Verbrechen der USA-Soldateska in ihren Heimatdörfern berichteten ...

  • „Rüde Prävo": Bonn auf Revanchekurs

    Prag (ADN-Korr.). „Die neue, am Montag in der DDR-Presse veröffentlichte Dokumentation zeigt, daß auch die neue Brandt/Scheel-Regierung — trotz gefälliger Reden und Erklärungen — in der Praxis weiterhin und raffinierter das sogenannte Recht auf Alleinvertretung in ihrer Außenpolitik verfolgt", schreibt ...

  • Ulbricht-Interview für „l'Humanite"

    Paris (ADN/iND). Der Erste Sekretär des ZK der SED und Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, gewährte dem Sonderkorrespondenten der „l'Humanite", Yves Moreau, ein Interview Die Zeitung veröffentlichte das Gespräch am Montag auf einer ganzen Seite unter dem Titel: „Walter Ulbricht erläutert, wie sich die DDR auf das Jahr 2000 vorbereitet ...

  • Aus dem Inhalt

    SEITE 3: Claus Remer- Er sorgte sich um jeden (Zur bevorstehenden Herausgabe von Band VII der Lenin-Briefe) SEITE 5. Paul Gabriel: Fackelträger der Wahrheit (Im Kampf bewährt. Erinnerungen deutscher Genossen an den antifaschistischen Widerstandskampf von 1933 bis 1945) SEITEN 8/9: Ingrid Schulze. Vom ...

  • FRIEDRICH EBERT

    Wir demonstrieren für die weitere allseitige Stärkung der DDR, für Frieden und europäische Sicherheit, gegen Imperialismus, Militarismus und Neonazismus in Westdeutschland! Sozialistische Einheitspartei Deutschlands Bezirksleitung Berlin Freier Deutscher Gewerkschaftsbund Bezirksvorstand Berlin Bezirksausschuß ...

  • IN DIESER AUSGABE

    Seiten 4 und 5 Der Grundstein einer europäischen Friedensordnung Seite 6

Seite 2
  • KURZ NOTIERT

    „W. I. LENIN. KURZER BIOGRAPHI- SCHER ABRISS" erscheint dieser Tage im Dietz Verlag in dritter Auflage. Damit brachte der Verlag insgesamt 120 000 Exemplare dieser preiswerten Broschüre (2,20 Mark) heraus. EIN VERLEGERSEMINAR für Leiter und Cheflektoren der wissenschaftlichen und technischen Verlage fand im Dezember in Oberhof statt ...

  • : Komnttntar« und Msinungen

    Noch eine Ergänzung der Dienstanweisungen Scheels

    Woüte der westdeutsche Außenminister Scheel durch neue Tatsachen weiter erhärten, was bereits ausgiebig durch die Dokumente belegt war, die „Neues Deutschland" am Montag veröffentlicht hat? Fast scheint es so. Am Montag war in unserer Zeitung anhand der Dienstanweisungen des Außenministers und der außenpolitischen Maßnahmen der Regierung Brandt nachgewiesen worden, daß von ihr der Kurs der bankrotten Haustein-Doktrin verschärft fortgesetzt wird ...

  • Freie Literatur statt übersättigter Heldin

    Lenin sah im Buch «eine gewaltige Kraft"

    „Zu meinem großen Schrecken sehe ich, daß ich schon wieder in finanziellen .Schwierigkeiten' bin: die .Versuchung', Bücher u. dgL m. zu kaufen, ist so groß, daß der Teufel wissen mag, wo das Geld bleibt." Dies schrieb der 25- jährige Lenin an seine Mutter nach Moskau, als er 1895 während seiner ersten Auslandsreise in Berlin weilte ...

  • Neuer Schrift der westdeutsc Diskriminierung der DDR Reg zur

    Bonn (ADN). Wie das Westberliner Springer-Blatt „Morgenpost" vom Dienstag bestätigte, setzt die westdeutsche Regierung ihre Aktionen fort, den intern nationalen Handel der DDR zu stören und zu diskriminieren^ Das .Blatt, berichtet von einer neuen Dienstanweisung des Bonner Außenministers Scheel, defzufolge ...

  • 22 Tonnen Kaprolaktam gerettet

    Da ist der 56jfthrige Erwin Abraham. Das Wettbewerbsmotto seines Kollektivs : kontinuierliche Rohstoffversorgung der Verarbeitungsbetriebe unter allen Bedingungen. Und das sagen die Männer nicht bloß so hin. Bei großer Kälte wechselte Erwin Abraham mit einem Kollegen die Zylinderkopfdichtung bei einem erzwungenen Halt ...

  • Die DDR leistet internationale Pionierarbeit

    Verfassungs- und Rechtsausschuß der Volkskammer beriet Landeskulturgesetz

    Berlin (ADN). Den Gesetzentwurf über die planmäßige Gestaltung der sozialistischen Landeskultur in der DDR beriet am Dienstag der Verfassungsund Rechtsausschuß der Volkskammer unter Leitung seines Vorsitzenden, Prof. Dr. Wolfgang Weichelt. Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates und Leiter der Kommission zur Auswertung der Diskussion des Gesetzentwurfes, Dr ...

  • Baath Delegation in Rogäsen

    Potsdam (ND). Die Delegation der Arabischen Sozialistischen Baath-Partei wurde am Menstag herzlich von den Genossenschaftsbauern der LPG Rogäsen, Bezirk Potsdam, empfangen. Der Vorsitzende der Genossenachalt, Karl Rieke, MitgHed des ZK und des Staatsrates, unterrichtete die arabischen Gäste ausführlich über die Agrarpolitik der SED ...

  • Erkältungskrankheiten verstärkt vorbeugen

    Berlin (ADN ND). In den ersten Januartagen haben bei Bürgern der DDR die fieberhaften Erkrankungen der oberen Luftwege weiter zugenommen, erklärte der Stellvertreter des Ministers für Gesundheitswesen, Prof. Dr Konstantin Spiess, am Dienstag in einem Pressegespräch. Davon seien besonders einige Kreise der Bezirke Frankfurt (Oder), Cottbus und Dresden betroffen ...

  • Gespräch mit kirchlichen Amfsträgern

    Frankfurt (Oder) (ND). Kirchliche Amtsträfger und Laienchristen des Oderbezirkes trafen sich am Montagabend in Frankfurt (Oder) zu einem Gespräch, zu dem der Rat des Bezirkes und der Bezirksausschuß der Nationalen Front eingeladen hatten. Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Rates des Bezirkes Gerhand Müller informierte über den Volkswktschaftsplan 1970 ...

  • Wissenschaftsorganisation für Immer mehr Gebiete

    Sehwarzheide (ADN/iND). Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates .der DDR Wolfgang Rauchfuß überbrachte am Dienstag den 4500 Werktätigen des Synthesewerkes Sehwarzheide den herzlichen Dank der Regierung für die 1869 und beim diesjährigen Plananlauf amter komplizierten Witterungsbedingunigen vollbrachten Leistungen ...

  • Antwort auf DDR-Angebot Gradmesser guten Willens

    (Fortsetzung von Seite 1)

    am Leben zu erhalten, daß eine Wiedervereinigung durch Anschluß der DDR an die Bundesrepublik möglich' sei." Die CDU/CSU, die zwei Jahraehnte lang eine Politik 'des nationalen Verrats (betrieb und sich nicht scheute, zur gleichen Zeit nationale Soweränitätsrechte an die westlichen Alliierten zu verkaufen, halte es jetzt Jür nötig, gegen einen angeblichen „nationalen Ausverkauf" Sturm zu laufen, betont das DKP-Präsidium in seiner Erklärung weiter ...

  • Ostsee bleibt ein Meer des Friedens

    Ostseewoche vom 12. bis 19. Juli

    Rostock (ADN). Das traditionelle Friedenstreffen .der Völker rund um das Baltische Meer, die Ostseewoche, soll 1870 vom 12. bis 19. Juli veranstaltet werden. Diesen Vorschlag unterbreitete das Sekretariat des Komitees Ostseewoche auf seiner Sitzung am Dienstag in Rostock. An den Beratungen unter Leitung des Vorsitzenden des Sekretariats, Harry Tisch, nahm der Vorsitzende des Komitees Ostseewoche, Dr ...

  • Bessere Programmsprachen für EDV-Anlagen

    Berlin (ND). Am zweiten Tag der Konferenz über elektronische Datenverarbeitung, die unter großer internationaler Beteiligung bis zum Freitag in der Berliner Kongreßhalle stattfindet, standen zwei Themen im Vordergrund: nämlich einmal, wie sich Lern- sowie menschliche Erkenntnisprozesse auf Automaten übertragen lassen, und zum anderen, wie die Kommunikation, die „Verständigung", der Verkehr zwischen Mensch und Automat zu verbessern ist ...

  • Genosse Hans-Joachim Boehlke

    Nachruf des Zentralkomitees Am 12. Januar 1970 verstarb nach langer Krankheit Im 49. Lebensjahr der Generaldirektor der VVB Lederwaren, Genosse Hans-Joachim Boehlke, Er war seit 1946 Mitglied der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands. In verantwortungsvollen Funktionen erwarb sich Genosse Boehlke große Verdienste bei der Entwicklung der Lederwarenindustrie In der Deutschen Demokratischen Republik ...

  • 10 000 Kilometer mehr

    Mit hoher Einsatzbereitschaft hat die Mannschaft der Leuna-Überlandtanker im vergangenen Jahr 8,3 Millionen Tonnen-Kilometer unfallfrei gefahren. Ich besuchte einige Fernfahrer vor ihrem täglichen Start im Leunawerk und erfahre dabei „Selbstverständlichkeiten", die Ausdruck großer Verantwortung einzelner für das Ganze sind ...

  • „Generalprobe" bestanden

    Erwin Abraham hat keine Zeit mehr. Ein kurzes Winken, sein Fernlaster geht auf die Reise. Der Bereichsingenieur der Leunawerke für Tank- und Sonderfahrzeuge, Klaus Müller, sagt zu den Leistungen seiner Kollegen in den ersten Januartagen: „Die Bordbücher der Fahrzeuge enthalten viele sachliche Eintragungen ...

  • Bene soll die Tore schießen

    Jena (ND). FC Carl Zete Jena 'bestreitet am ^heutigen Mittwoch (Beginn 14 Uhr) im heimischen Stadion das Messepokalspiel gegen Ungarns Meister Dozsa Ujpast. Am Dienstag machten sich die Gäste mit dein Stadion vertraut und absolvierten ein leichtes Training. Da einer der besten Stürmer Ungarns, Antal Dunai, nach langer Verletzung noch nicht wieder in Form ist, soll Torschützenkönig Ferenc Bene die Tore schießen ...

  • Glückwünsche des ZK für Genossin Prof. Dr. üfriede Paul

    Zum heutigen 70, Geburtstag gratuliert das ZK Genossin Prof. em. Dr. med. Elfriede Paul, wohnhaft In Ahrenshoop, auf das herzlichste. Im Glückwunschschreiben wird die Jubilarin, die Mitglied der Schulze-Boysen/Harnack-Gruppe war, als unbeugsame Kämpferin für die Sache der Arbeiterklasse gewürdigt. Weiter werden ihre reichen Erfahrungen und Kenntnisse sowie ihre großen Verdienste als Lehrstuhlinhaberin für Sozialhygiene an der Medizinischen Akademie Magdeburg unterstrichen ...

  • Naturwissenschaften/Technik:

    AKADEMIE-VERLAG BERLIN S. G. Michlin: Numerische Realisierung von Variationsmethoden. Aus dem Russ., 351 S., 6 Abb., 13 Tab., Ln., 48 Mark. D. B. Judin / E. G. Golstein: Lineare Optimierung II. Aus dem Russ. (Reihe: Elektronisches Rechnen und Regeln, Sonderband 13) 185 S., 7 Abb., 15 Tab., Lederin, 15 Mark ...

  • 20 JAHRE BUCHHAUS LEIPZIG

    30MAL HÖHER liegt sein Umsatz als im Jahr der Gründung. 15 MILLIONEN BÜCHERSENDUNGEN verließen im ersten Jahrzehnt das Haus, im zweiten Dezennium bereits 25 100 000. EINE STRECKE VON 2376 km ergäben die bisher ausgelieferten 79 Millionen Schriften, wenn man sie aneinanderreihte. 700 000 ADRESSEN umfaßt die Kundenkartei ...

  • Gespräch mit britischem Gast

    Der Präsident der Staatsbank der DDR, Dr. Grete Wittkowski, empfing am Dienstag Sir John Stevens, Generaldirektor des Bankhauses Morgan Grenfell & Co. Ltd., London, Mitglied des Direktoriums der Bank von England und Präsident des Rates für den Hände! mit Osteuropa, zu einem Gespräch. Der Gast wurde von Christopher Reeves, Direktor im Bankhaus Morgan Grenfell & Co ...

  • Die Allwetterfahrer von Leuna

    Die 80 Fernfahrer der Leuna-Schwerlast-Tankfahrzeuge atmen jetzt etwas auf. Nach Tausenden Kilometern bei Prost und schneeglatten Fahrbahnen haben sie jetzt „nur" noch mit Matsch zu tun. Die Fahrer und Beifahrer sind täglich bei jedem Wetter auf der Achse. 700 Kilometer haben die Tachos an manchen Tagen gemessen, während die Quecksilbersäulen Zahlen weit im Minusbereich anzeigten ...

  • Literatur 70

    Beilage des „Neuen Deutschlands für schöne und wissenschaftliche Literatur erscheint monatlich einmal. Verantwortlich für Kultur: Dr. Hans- Jürgen Geisthardt, Klaus Schüler; für Wissenschaft: Dr. Helmut Wolle, Ursula Eichelberger; Sekretär: Ursula Scholz. Die Ausgabe wurde abgeschlossen am 18. Dezember 1969 ...

  • VEB DEUTSCHER VERLAG FÜR GRUNDSTOFFINDUSTRIE

    Autorenkollektiv: Sozialistische Wirtschaftsführung — Zur Entscheidungsfmdung in der sozialistischen Volkswirtschaft. Freiberger Forschungsheft D 66. 92 S., 17 Bilder, karton., 17,30 Mark. Autorenkollektiv: Politische Ökonomie und Soziologie — Aktuelle Probleme der Politischen Ökonomie des Sozialismus ...

  • VEB FACHBUCHVERLAG LEIPZIG

    Hans Lülfing: Johannes Gutenberg und das Buchwesen des 14. und 15. Jahrhunderts. 248 S., 26 Bilder, Hin.* etwa 32 Mark. UNION-VERLAG BERLIN Hermann Matern: Unser gemeinsamer Weg zur sozialistischen Menschengemeinschaft. Zwanzig Jahre DDR — Die Entwicklung einer festen Zusammenarbeit zwischen Christen und Marxisten ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Rudi Singer, Chefredakteur; Dr, Hajo Herbell, Harri Czepuck, Dr. Sander Drobela, Dr. Günter Kertzscher, Herbert Naumann, Günter Schabowski, stellv. Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Klaus Höpcke, Alfred Kobs, Katja Stern, Klaus Ullrich, Dr. Harald Wessel, Dr. Jochen Zimmermann

  • VEB FACHBUCHVERLAG LEIPZIG

    Horst Götzke: Netzplantechnik. Theorie und Praxis: Reihe: Mathematik für Ingenieure. 336 S., 135 Bilder, 50 Tab., Klär,, 17 Mark. Wolfgang Glaser: Mikroelektronik. Reihe: Polytechnische Bibliothek. 320 S., 131 z. T. mehrfarb. Bilder, 27 Tab., celloph., br., 5,50 Mark.

  • Informationsbesuche in Kairo

    DDR-Kulturminister Klaus Gysi, der gegenwärtig zu einem Freundsenaftsbesuch in der VAR weilt, besuchte am Montag in Kairo die Akademie der Künste und ihre Fakultäten für Ballett und Musik sowie das Theater- und Filminstitut.

  • Minister Prey im VAR-Forschungszentrum

    Der Minister für Wissenschaft und Technik der DDR, Günter Prey, besuchte am Dienstag das Nationale Forschungszentrum der VAR in Kairo. Er wurde vom VAR-Minister für wissenschaftliche Forschung, Dr. Ahmed Mustafa, begleitet.

  • Guljajew Weltrekord

    Alma-Ata (ADN). Zum Auftatet der UdSSR-Meisterschaften im Eijsschnelllauf unterbot der 28jährige Boris Guljajew mit 39,0 s den Weltrekord von Lepjoschkin (UdSSR), Keller (Westdeutschland) und Suzuki (Japan) um 0,2 s.

  • VEB VERLAG TECHNIK BERLIN

    H. Heider: Kraftfahrzeuglenkung. Kraftfahrzeugtechnische Reihe. 320 S., 210 Abb., KIdr., 28 Mark. R. Wahl: Grundlagen der Elektronik. Reihe Automatisierungstechnik, Bd. 92. 88 S., 93 Abb., 6 Tafeln, br., 4,80 Mark.

  • URANIA VERLAG

    LEIPZIG/JENA/BERLIN Helmut Stallknecht: So züchtet man Zierfische. Reihe Vivarienratgeber. 80 S., 3 Zeichn., br„ 3 Mark. Dieses Zeichen dient der technischen Qualitätskontrolle in unseren Druckereien.

  • TRANSPRESS VEB VERLAG FÜR VERKEHRSWESEN BERLIN

    Hans Kadner: Ich fahre ein Kleinkraftrad. 120 S., 55 Abb., 5 Tab., mehrfarb. Schaltpläne, celloph., br., 4,60 Mark.

  • TRANSPRESS VEB VERLAG FÜR VERKEHRSWESEN BERLIN

    Internationale Transportannalen 1969. 400 S., 24 Abb., 85 graph. Darst, 39 Tab., Ln., 13 Mark.

  • LESERBRIEFE

    Ein Wort zum Vorwort

    deutschen Hs>raiisf*if»h*>rs. F.fepnt.lirt! üartsooiiRK von Vtirtei una « i den

  • Popu Sä wissenschaftliche Literatur: VEB DEUTSCHER VERLAG DER WISSENSCHAFTEN

    Friedrich Donath: Auf Lenins Spuren in Deutschland. 64 S., 11 Abb., br., 2 Mark.

Seite 3
  • „Zeitforscher11 prüfen jeden Posten

    Wir haben einen guten Ruf. Schleifautomaten aus unserem Betrieb stehen auf der Weltrangliste an vorderster Stelle. Das macht uns stolz, aber nicht selbstzufrieden. Vergleiche sagen aus, daß uns die wissenschaftlich-technische Revolution in Gestalt vergleichbarer Erzeugnisse auf den Fersen ist. Deshalb können wir es nicht nur unseren Leitern überlassen, wie klug sie es anstellen, daß unser Betrieb nicht die Spitze verliert ...

  • Er sorgte sich um jeden

    Zur bevorstehenden Herausgabe von Band VI! der Lenin-Briefe

    Im Frühjahr 1970 erscheint beim Dietz Verlag Berlin der VII. Sana der Briefe W. I, Lenins. Er umfaßt den Zeitraum vom November 1920 bis zum Juni 1921. Bereits die bisher bei uns herausgekommenen sechs Bände Lenin-Briefe gaben einen ausgezeichneten Oberblick über die riesige Spannweite der Tätigkeit Lenins auf theoretischem, politisch-ideologischem, wirtschaftlichem, militärischem und~ kulturellem Gebiet und machten uns mit seinem bewunderungswürdigen und nachahmenswerten Arbeitsstil bekannt ...

  • Iljitsch hatte viele Namen

    I. N. Wolper: Pseudonyme W. I, Lenins. Dietz Verlag, Berlin 1989. 150 S., 13 Fotos, bt., 6,60 Mark. Die Notwendigkeiten der Konspiration im Kampf gegen die zaristische Reaktion und die Bourgeoisie zwangen Wladimir Iljitsch Uljaaow, im Laufe seines Lebens zahlreiche Decknamen zu benatzen. Wie in allen anderen Fragen, so handelte er auch hierin mit großer Sorgfalt ...

  • Ökonomen brauchen wir an jedem Arbeitsplatz

    Auf großer Fahrt in die Zukunft? — eine gute Frage. Sind wir Röhrenwerker dabei? Tragen wir zur Beschleunigung der Fahrt bei? Oder befinden wir uns im Schlepp der anderen, die große Fahrt belastend? Wir meinen, diese Fragen muß sieh zu Beginn des Jahres 1970 jedes Betriebskollektiv, jeder einzelne gewissenhaft beantworten ...

  • Auf großer Fahrt - bist du dabei?

    Gestern veröffentlichte „Neues Deutschland" wie alle Tageszeitungen der DDR den Wahl' aufruf der Nationalen Front für die Wahlen zu den örtlichen Volksvertretungen am 22. März. Darin wird u. a. gesagt: „Grundlage unserer Arbeit ist der Volkswirtschaftsplan 1970. Wir wollen ihn allseitig, termingerecht und mit hoher Qualität erfüllen und dabei mit jeder Minute rechnen, mit jedem Gramm Material sparen und jede Mark wohlüberlegt einsetzen ...

  • Zusammenarbeit mit UdSSR hilft Entwicklungszeit sparen

    In diesem Zusammenhang eine Bemerkung, die ibisher in der Diskussion „Auf großer Fahrt — bist du dabei?" noch keine gebührende Rolle spielte, unserer Meinung nach aber bei der Meisterung des Gesetzes der Ökonomie der Zeit von eretrangiger Bedeutung ist: Wir meinen die enge Zusammenarbeit in der sozialistischen- Staatengemeinschaft ...

  • Kann man Schiffe nur am Tage bauen?

    In unserem Bereich Schiffsausrüstung gibt es neben der Automatisierung uod komplexen sozialistischen Rationalisierung noch eine weitere Möglichkeit, den Nutzeffekt der Arbeit wirklich beträchtlich zu vergrößern. Ich meine damit, daß wir über kurz oder lang das tief eingebürgerte Vorurteil durchbrechen müssen, man könne SchiEfe nur in den Taigschichten bauen und ausrüsten ...

  • Der Ingenieur ist kein „Feuerwehrmann"

    Mit Scheuklappen und kurzsichtigem Blick kann ein sozialistischer Eigentümer beim stürmischen Aufbau unserer Gesellschaftsordnung nicht bestehen. Ich möchte diese Erkenntnis eine der wichtigsten Lahnen aus unserer Gewerkschaftsgruppen-Wahlversammlung im Bereich Leichter Apparatebau nennen. Das vergangene Jahr, in dem wir zwar alle Exportverpflichtungen gegenüber der Sowjetunion ehrenvoll erfüllt, die Arbeitsproduktivität um 26 Prozent gesteigert und im IV ...

  • Wäscheschleuder „Zentrix in Serienproduktion

    Karl-Marx-Stadt. Anfang Januar ist im VEB Plast- und ElastvenarbeitungsmaschinenkcMnbdnat, Stammbetrieb Erste Maschinenfabrik Karl-Marx-Stadt, eine neue Haushaltwäscheschleuder in Serienfertigung gegangen. Dank der guten Vorbereitung der Werktätigen auf das Planjahr 1970 konnten bereits mehrere tausend Schleudern an den Handel geliefert werden ...

  • We KhntausendJte Maschine geht nach Jena

    Leipzig. Die 10 000. Gießereimaschine seit 1945 verließ zu Beginn des neuen Planjahres die Montagehalle im Leipziger Stammbetiieb des VEB GISAG, Kombinat für Gießereiausrüstungen und GußenzeugnSsse. Es handelt sdch um eine fahrbare Sandschleuder für den VEB Carl Zelss Jena. In den vergangenen zwei Jahrzehnten ...

  • Von Pionierleistungen trennt uns noch ein gutes Stück

    Beurteilen wir unter diesem Aspekt z. B. die heute ibei uns angewandten Technologien, dann müssen wir ehrlich eingestehen, daß wir die international führenden Technologien auf dem Gebiete der Miniatunisierung zur Zeit zwar noch mitbestimmen, aber höchste Anstrengungen unternehmen müssen, um den von der Mikroelektronik an uns gestellten Forderungen durch Pionierleistungen gerecht zu werden ...

  • Plattenspieler werden jetzt am Fließband montiert

    Pirna. Zur Montage von Plattenspielern auf Fließband sind am Montag die Werktätigen des mit staatlicher Beteiligung arbeitenden Delphin-Werkes in POTia-Rattwerndor! übergegangen. Säe vollendeten damit ein für ihren Betrieb bedeutendes Vorhaben der komplexen sozialistischen Rationalisierung. 'Dadurch soll die Arbeitsproduktiivität in der Montage um mehr als 20 Prozent erhöht werden ...

  • Polnische Fischereiexperten zu Gast in Rostock

    Rostock. Gegenwärtig weilt eine polnische Delegation von Fischereiexperten unter Leitung des Generaldirektors der Vereinigung der Fischwirtschaft der Volksrepublik Polen, Stefan Jaskolski, bei der WB Hochseefischerei In Rostock. Die Delegation wird in Begleitung des Generaldirektors der VVB, Fritz Dettmann, ...

  • Neuereraufgaben planen

    „Auf großer Fahrt — bist du dabei?" ist ein gutes Motto. Denn wir haben in unserer Brigade für 1970 zum Leitmotiv gewählt, was Genosse Walter Ulbricht in seiner Neujahrsbotschaft sagte: „Der Sozialismus ist so gut, wie alle ihn mitgestalten." Wir wollen also auf großer Fahrt dabei sein und setzen uns mit den im Funkwerk Erfurt aufgeworfenen Fragen auseinander, weil sie jeden betreffen ...

  • Heuartiges Gerät kontrolliert Stromverbrauch

    Karl-Marx-Stadt. Ein neuartiges Gerät zur Überwachung des Verbrauchs von Elektroenergie hat ein Kollektiv der KarWMarx-Städtar PGH Elektroautomatifc in Zusammenarbeit mit dem VEB Energieversorgung entwickelt. Das erste Exemplar hat bereits in der Strumpffabrik Gelkdda Gelenau seine Bewährungsprobe bestanden ...

Seite 4
  • Grundlage der Arbeit - der Volkswirtschaftsplan

    Schlußansprache des Präsidenten des Nationalrates, Prof. Dr. Dr. Erich C o r r e n s

    Der soeben von Ihnen beschlossene Wahlaufruf an alle Bürger der Deutschen Demokratischen Republik, das Referat unseres Freundes Friedrich Ebert und die hier geführte Diskussion über die Probleme und Aufgaben unserer großen sozialisitischen Volksbewegung in der Zeit der Vorbereitung unserer Wahlen stecken den Rahmen für unsere nächste Arbeit ab ...

  • Wettbewerb zu Ehren Lenins

    In der Industrie, insbesondere in den strukturbestimmenden Zweigen unserer Volkswirtschaft, stellen sich die Arbeiter und Ingenieure im sozialistischen Wettbewerb hohe Planziele zur Steigerung der Arbeitsproduktivität und zur Erreichung hoher Pionierleistungen durch komplexe Rationalisierung und Automatisierung ...

  • Wer beliebige Reformen verspricht

    Eine politisch aktuelle und geistig anregende Neuerscheinung

    Manfred Banaschak / Jörg Vorholzer: Mensch und Macht — Der Mensch in den entgegengesetzten Gesellschaftssystemen unserer Zeit. VEB Deutscher Verlag der Wissenschaften, Berlin 1969. 344 S., Ln., 12 Mark. „Ohne die Massen kommt man nicht aus, die Massen aber können nicht geführt werden ohne ein weitverzweigtes, ...

  • Krieg im Frieden

    Ein bemerkenswertes Buch über den imperialistischen deutschen Geheimdienst

    Albrecht Charisius j Julius Mader: Nicht länger geheim. Entwicklung, System und Arbeitsweise des imperialistischen deutschen Geheimdienstes. Deutscher Militärverlag, Berlin 1969. 632 S., Fotos und Karten, Ln., 12,80 Mark. „.Krieg im Frieden', das ist die beste Kennzeichnung der augenblicklichen Rolle der Geheimdienste ...

  • Grundanliegen: starke DDR

    Unsere Deutsche Demokratische Republik und ihr weiteres Werden in ihrem dritten Jahrzehnt, haben wir auch im Auge, wenn wir die Kandidaten der Nationalen Front vorschlagen, wenn wir überlegt und gründlich unsere Entscheidung treffen, wohl wissend, daß die zu wählenden Abgeordneten politisch und fachlich hohen Anforderungen genügen müssen, denn nur so werden die Volksvertretungen ihrer wachsenden Rolle und Verantwortung im System unserer sozialistischen Demokratie gerecht werden können ...

  • Die Macht des Volkes

    In der Deutschen Demokratischen Republik obliegt die Verantwortung für die Entwicklung und Gestaltung der sozialistischen Gesellschaft bekanntlich allen demokratischen Parteien und Massenorganisationen, allen im Bündnis des Volkes, der Nationalen Front des demokratischen Deutschland, unter Führung der Partei der Arbeiterklasse vereinten Kräften ...

  • FDJ geht zu Jungwählern

    Unsere erste und entscheidende Aufgabe besteht darin, mit der Jugend und besonders mit allen Jungwählern das lebendige politische Gespräch zu führen. Viele Jugendliche nehmen zum erstenmal an der Wahl teil, und wir sehen in der weiteren Verstärkung der ideologischen Arbeit mit und unter der Jugend unsere Hauptaufgabe ...

  • Handeln nach 70er Maßstab

    Wir gehen davon aus, daß es bei der weiteren Gestaltung des ökonomischen Systems des Sozialismus, insbesondere in Verbindung mit der sozialistischen Wissenschaftsorganisation und der komplexen sozialistischen Automatisierung, darauf ankommt, alle Schritte mit den Menschen gemeinsam zu gehen, ihre Vorschläge aufzugreifen, mit tiefem Verständnis ihre vielfältigen Fragen zu beantworten und in diesem Sinne den Wahlaufruf mit Leben zu erfüllen ...

  • Miteinander - füreinander!

    Das Miteinander und Füreinander aller .unserer Bürger hat der Deutschen Demokratischen Republik reiche Erfolge gebracht. In seiner Neujahrsansprache hob unser hochverehrter Staatsratsvorsitzender, Walter Ulbricht, mit besonderem Nachdruck hervor, daß die Entwicklung, die wir alle 'gemeinsam genommen ...

  • Alle Frauen sprechen mit

    Neu ist im Leben der Frauen, daß sie nicht nur mitarbeiten, sondern auch mitplanen und mitregieren. 31 Prozent der Volkskammerabgeordneten, 26 Prozent der Abgeordneten der örtlichen Volksvertretungen sind Frauen. Aus allen Kreisen der Bevölkerung schrieben die Frauen mit großer Sachkunde unsere sozialistische Verfassung mit ...

Seite 5
  • Fackelträger der Wahrheit

    Im Kampf bewährt. Erinnerungen deutscher Genossen an den antifaschistischen Widerstandskampf von 1933 bis 1945. Herausgegeben von Heins Voßke. Dietz Verlag, Berlin 1969. 694 S., 56 Abb., Ln., 12,80 Mark. In der Literatur der Verlage unserer Republik zum 25. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus dürfte dieses Buch einen bevorzugten Platz einnehmen ...

  • Ortsgrenze hemmt nicht

    Bei uns finden unter anderem regelmäßig Rechenschaftslegungen des Rates vor den AGL-Vorsitzenden des Fotochemischen Kombinates statt. Pläne und Beschlußentwürfe der Stadtverordnetenversammlung werden in Wohngebieten und Betriebskollektiven zur Diskussion 'gestellt. Der Wettbewerbsentwurf für das Jahr 1970 wurde in alle AGL-Bereiche gegeben ...

  • Fernes, nahes Land

    Damodar Dharmanand Kosambi: Das alte Indien. Seine Geschichte und seine Kultur. 1969. 278 S., 34 Tafeln sowie 16 Abb. u. 6 Karten im Text, Ln., 29,50 Mark. Walter Rüben: Die gesellschaftliche Entwicklung im alten Indien. Bd. I (1967). Die Entwicklung der Produktionsverhältnisse. 242 S., 21 Mark; Bd. II (1968): Die Entwicklung von Staat und Recht ...

  • Kampagne? Überholt!

    Der Wandel der Zusammenarbeit zwischen Betrieben, Wohnibezirkein und Gemeinden vollzog sich bei uns seit der Neuwahl der Ausschüsse der Nationalen Front im Jahne 1968. Bei diesen Wahlen wunden 16 Werktätige unseres Betriebes als Ausschußvorsdtzende in der Stadt Eisenach und 10 weitere in den Orten des Kreisgehietes gewählt ...

  • Initiative für den Leninplatz

    Ich bin parteilos, Chefarzt einer Frauenklinik und seit vier Jahren Vorsitzender des Kreisausschusses der Nationalen Front dm Stadtbezirk Berlin- Friedrichshain. Berlin-Friedrichshain ist ein Bezirk mit einer sehr traditionsreichen Vergangenheit der Arbeiterklasse, zugleich aber auch ein Stadtbezirk in Berlin, in dem gegenwärtig neben vielen Neubauten und neuen Wohnungen unser neuer Leninplatz von Tag zu Tag immer umfassender seiner Vollendung entgegengeht ...

  • Struktur und Demokratie

    In der Vorbereitung des 20. Jahrestages haben wir im Bezirk Gera durch die Ausschüsse der Nationalen Front die Strukturpolitik unserer Regierung erläutert und die Notwendigkeit des Ausbaus des wissenschaftlichen Gerätebaus dargelegt und eingehend begründet. Die Bilanz Ende 1969 ergab: Die Bedeutung des wissenschaftlichen Gerätebaus für die Meisterung der technischen Revolution in der DDR und darüber hinaus für die sozialistischen Länder wird von weiten Kreisen der Bevölkerung verstanden ...

  • Der Balken und der Splitter

    Ich beobachte einen eigenartigen Gegensatz bei Gliedern meiner Kirchengemeinde, aber auch in der Gesellschaft überhaupt: Sie sehen nämlich sehr groß — um mit Jesus zu reden — den Balken im Auge des anderen, der nur ein Splitter ist, aber das, was sie selber im Auge haben, das sehen sie nicht, auch wenn es ein Balken ist ...

  • Mitdenken führt zur Tat

    Ein Problem ist die weitere Befähigung der Menschen, besser mitzudenken und mitzuarbeiten, um mitregieren zu können. Darum haben wir das Ziel gestellt, bei uns eine Bildungsstätte zu schaffen. Sie soll garantieren, daß alle Menschen fähig sind, an ihrem Platz ihre Aufgaben qualifiziert lösen zu können ...

  • Zentren des Geisteslebens

    Die Wahlbewegung muß genutzt werden, um u. a. drei kulturpolitische Aufgaben zu erfüllen. 1. Die neuen Kunstwerke, die den Revolutionär unserer Tage darstellen und das Bild unserer sozialistischen Menschengemeinschaft gestalten, die künstlerische Gestaltung des sozialistischen Menschenbildes ist eine ständige, immer wieder neu gestellte und zu lösende schöpferische Aufgabe ...

  • (Fortsetzung von Seite 4)

    Es ist eine objektive Gesetzmäßigkeit, daß die Gestaltung des entwickelten ge- ' sellschaftiichen Systems des Sozialismus die schöpferische und aktive Tätigkeit aller Frauen und Mädchen erfordert, die bewußte Wahrnehmung ihrer Verantwortung auf allen Gebieten unseres gesellschaftlichen Lebens. Allerorts ...

  • Sachkundige Aussprache

    Wir müssen unsere Kraft daransetzen, daß die Bürger noch besser folgendes verstehen: Wenn es uns gelingt, die entscheidenden Schwerpunkte, wie sie im Volkswirtschaiftsplain 1970 formuliert sind, voll durchzusetzen, gereicht <das gleichzeitig auch allen Bürgern im Dorf und in der Stadt zum Nutzen — auch dann, wenn es sich um Städte und Gemeinden, handelt, die nicht direkt zu 'den Entwicklungsschwerpunkten gehören ...

  • Baustoffe aus Reserven

    In unserem Kreis ist die materielle Sicherung der Aufgaben des Volkswirtschaftsplanes. 1970 durch die weitere Steigerung der zusätzlichen Baustoffproduktion ein echtes Problem der massenpolitischen Arbeit gewesen. In Beratungen, Aussprachen u. a. haben wir diese Aufgabe gestellt und erreicht, daß viele schöpferische Gedanken zur Lösung von den Bürgern selbst gegeben wurden ...

  • Hand in Hand im Dorf

    Nach Bestätigung des Planes der Genossenschaft in der Vollversammlung und des Volkswirtschaftsplanes in der Gemeindevertretung wind auf einer Aktivtagung des Ortsausschusses zusammen .mit dem Vorstand der Genossenschaft und mit der 'Gemeindevertretung auf dieser Grundlage das Programm der massenpolitischen Arbeit beschlossen ...

Seite 6
  • Initiative der Bruderlinder posiliv aufgenommen

    Auf dem Außenministertreffen dieser Länder in Prag Ende Oktober 1969 wurde bekanntlich der Vorschlag gemacht, in die Tagesordnung der gesamteuropäischen Konferenz zwei Fragen aufzunehmen — über die Gewährleistung der europäischen Sicherheit und über den Verzicht auf Anwendung oder Androhung von Gewalt ...

  • Aus dem Leben Feuerbachs

    in den Jahren 1825 und 1826 studierte Feuerbach in Berlin Philosophie bei Hegei. Ais er seine Studien beendet hatte, verabschiedete sich der junge Student von Hegel mit folgenden Worten: „Zwei Jahre habe ich Sie gehört und mich Ihrer Philosophie gewidmet. Nun habe ich das Bedürfnis, mich in das direkte Gegenteil zu stürzen ...

  • Talentvolle und geistreiche Schriften

    Ludwig Feuerbach: Kleinere Schriften 1 (1835-1839). Hrsg.: Werner Schuffenhauer. Akademie-Verlag; Berlin 1969. 320 S., Ln., 20 Mark. Die „Kleineren Schriften" zeugen mit großer Anschaulichkeit vom kämpferischen Geist des bedeutenden materialistischen Philosophen Ludwig Feuerfoaeh. Die in dem Band vereinigten ...

  • Lesen Sie Walter Ulbrichts Rede auf der 12. ZK-Tagung

    Im weiteren Verlauf der Pressekonferenz unterstrich der sowjetische Sprecher auf eine Frage eines westdeutschen Korrespondenten, daß die UdSSR den im Vertragsentwurf der DDR vorgeschlagenen Botschafteraustausch zwischen der DDR und der BRD unterstützt. „Ein solcher Botschafteraustausch wlre ein sehr guter und wichtiger Schritt zweier Staaten", sagte er ...

  • Hauptproblem Gewährleistung der Sicherheit

    Hier und da ist deutlich die Absicht zu erkennen, die Entspannung. zu; bremsen. Unter dem Vor wand einer sorgfältigen Vorbereitung die Einberufung der Konferenz auf unbestimmte Zeit zu verschieben, und, wenn sie trotzdem einberufen wird, sie mit Fragen zu belasten, die sie zu lösen nicht umstände, wäre, das heißt, die Konferenz schon von vornherein zum Scheitern zu verurteilen ...

  • Gegen künstliche Verzögerung der Konferenz

    Die Sowjetregierunig leugnet keineswegs die Notwendigkeit einer sorgfältigen Vorbereitung der Konferenz, sondern leistet auch praktische Arbeit in dieser Richtung. Eine solche Vorbereitung muß jedoch vor allem auf die Realisierung des Vorschlags über die Einberufung der Konferenz, nicht aber auf ihre künstliche Verzögerung gerichtet sein ...

  • Endgültig

    Die westdeutschen Imperialisten wollen sich diesen Bestimmungen entziehen und Spielraum für ihre Revanchepolitik gewinnen, indem sie behaupten, das wäre alles nur „vorläufig". Sie weisen darauf hin, daß das Potsdamer Abkommen die endgültige Festlegung der Grenzen auf einer Friedenskonferenz vorsieht ...

  • Ein Philosoph über die Technik

    Hermann Ley: Technik und Weltanschauung. XJRANIA- Verlag Leipzig , Jena i Berlin. 132 S., br., 3,80 Mark! Fast täglich erleben wir, in welch bedeutendem Umfang die moderne Technik von der Industrie Besitz ergreift. Automation, marxistisch-leninistische Organisationswissenschaft und Operationsforschung sind in diesem Zusammenhang Begriffe, die zu alltäglichen Vokabeln werden ...

  • Tagungen sind Rückkehr zur CDU/CSU-Politik

    Weiter betonte der Sprecher: „Diese Aktivitäten dienen auch nicht der Verständigung zwischen unseren Ländern. Am wenigsten nützen sie den Interessen der Einwohner Westberlins selbst. Solche Tagungen in Westberlin bedeuten nichts anderes als eine Rückkehr zur früheren Politik der CDÜ/CSU-Regierung. Diese Partei versucht auch jetzt, die neue Regierung auf\den alten Weg festzulegen ...

  • In deutschem Interesse

    Die imperialistische Propaganda in Westdeutschland hat den Menschen systematisch eingeredet, die Potsdamer Beschlüsse wären eine Art Super-Versailles, ein Schrecken für alle Deutschen. Tatsächlich aber lag es im Interesse aller Deutschen, die Kräfte dafür einzusetzen, daßx die Bestimmungen von Potsdam auch wirklich durchgeführt werden ...

  • Quintessenz der Geschichte

    Wir in der DDR stehen fest auf der Basis des Völkerrechts, denn wir haben die Bestimmungen von Potsdam durchgeführt, haben den Nazismus, den Militarismus, den Monopolkapitalismus ausgerottet und die in (Potsdam festgelegten Grenzen anerkannt. Die westdeutschen Imperialisten haben, mit Unterstützung besonders der USA, das Potsdamer Abkommen geibrochen, haben Militarismus und Imperialismus wiederhergestellt, den Nazismus im öffentlichen Leben konserviert und einen Neonazismus großgezogen ...

  • USA und Israel wollen UNO-Resolution ausweichen

    Leonid Samjatin wies die Behauptung des amerikanischen Kommentators Alsop zurück, die Sowjetunion habe ihre Naihostposition geändert. Er erklärte, daß Alsop die sowjetische Position im Zusammenihang mit der sogenannten „Rhodos-Formel" falsch interpretiert. Bekanntlich war die „Rhodos-Formel" 1949 beim Albschluß eines ägyptischisraelischen Waffenstillstandsabkommens ins Leiben gerufen worden ...

  • Für die Teilnahme aller Staaten

    In der Deklaration ändert sich offenbar die Linie der NATO-Kreise, vor allem der außereuropäischen, die die Perspektive der Entspannung in Europa und die Entwicklung der gesamteuropäischen Zusammenarbeit mit Sorge betrachten und deshalb nach Mitteln suchen, um die Vorbereitung und Durchführung der Konferenz in jeder Weise zu komplizieren ...

  • Der Grundstein einer europäischen Friedensordnung

    Zur aktuellen Bedeutung der Potsdamer Beschlüsse

    von Dr. Günter Kertzscher cherische Politik des deutschen Imperialismus festgestellt. Die zweite Gruppe der grundlegenden Bestimmungen betrifft die Regelung der Grenzen. Als Westgrenze Polens wird die Grenze an der Oder und Neiße festgelegt, die heute die Grenze zwischen der DDR und der Volksrepublik Polen bildet ...

  • Bonn hat keinerlei Rechte in Westberlin

    Entschieden nahm Leonid Samjatin gegen die Absichten der westdeutschen Regierung Stellung, in Westberlin — außerhalb des Territoriums der Bundesrepublik — Gremien des Bonner Bundestages arbeiten zu lassen. Auf eine entsprechende Frage erklärte Samjatin: „Eine solche Aktivität in Westberlin ist von der Sowjetunion niemals gebilligt worden und wird auch niemals gebilligt werden ...

  • Das Wichtigste

    Es sind vor allem zwei Gruppen von Bestimmungen, denen nach 25 Jahren unverminderte Bedeutung zukommt. Die erste Gruppe zielt darauf ab, friedliche demokratische Verhältnisse zu schaffen. Wörtlich heißt es: „Der deutsche Militarismus und Nazismus werden ausgerottet, und die Alliierten treffen nach gegenseitiger ...

  • Gefahr neuer Kriege kann beseitigt werden

    Das Streben nach Entspannung und Aufbau gutnachbarlicher Beziehungen zwischen den Ländern des europäischen Kontinents ist ganz offensichtlich. Es festigt sich die Überzeugung, daß Europa sich von der Gefahr neuer militärischer Erschütterungen befreien kann und muß und daß es in der Lage ist, diese Aufgabe durch kollektive Anstrengungen der Staaten und ihrer Völker zu lösen ...

  • Was ist Friedenspolitik?

    Dieselbe Forderung ergilbt sich auch vom Standpunkt der europäischen Sicherheit. Das Potsdamer Abkommen ist der Grundstein einer europäischen Friedensordnung. Jetzt endlich muß auch Westdeutschland entsprechend dem Potsdamer Abkommen seinen Beitrag leisten. Der westdeutsche Bundeskanzler spricht von Friedenspolitik ...

  • Gute Nachbarschaft statt Spannungen in Europa

    Erklärung des Außenministeriums der UdSSR zur Frage der Einberufung einer gesamteuropäischen Konferenz

    Der Leiter des Presseamtes des Außenministeriums der UdSSB L. M. Samjatin gab auf der Pressekonferenz am Dienstag folgende Erklärung ab- Die Gewährleistung einer echten und festen Sicherheit ist zweifellos ein zentrales Problem im Leben der europäischen Staaten und Völker. Etwa vor einem Jahr wandten ...

  • Aus dem Leben Lenins

    Dieses Leseheft gibt den Freunden der russischen Sprache, die bereits über Vorkenntnisse verfügen, die Möglichkeit, ihre Lesefertigkeit zu vervollkommnen. Reihe: Neue Russische Bibliothek Jugendreihe 80 S., Broschur Besteii-Nr. 12 18 09, 250 Mark Aus der Praxis der sowjetischen Schuferziehung Interessant und lebendig übermitteln sowjetische Lehrer, Schulleiter und Erzieher ihre Erfahrungen über ihre Erziehungsarbeit im Unterricht und bei außerunterrichtlicher Tätigkeit ...

  • Hilfe für Nigeria im Kampf gegen Imperialismus

    „Die Sowjetunion bat gute diplomatische Beziehungen mit der legitimen Regierung Nigerias und erweist ihr nach wie vor Unterstützung und materielle Hilfe im Kampf gegen die Versuche der imperialistischen Kräfte, die Zwistigkeiten zwischen den Stämmen im Lande zur Spaltung des Landes auszunutzen", erklärte Samjatin ...

  • Verhandlungen in Peking werden fortgesetzt

    Samjatin teilte mit, daß die sowjetisch-chinesischen Verhandlungen in Peking fortgesetzt werden. Auf Befragen von Korrespondenten erklärte er unter anderem: „Bekanntlich ist der Leiter der sowjetischen Delegation eben nach Peking zurückgekehrt. Die Verhandlungen werden fortgesetzt, und es ist noch nicht an der Zeit, die Bilanz dieser Verhandlungen zu ziehen ...

  • Helsinki-Gespräche werden positiv bewertet

    Die Ergebnisse der sowjetisch-amerikanischen Vorverhandlungen in Helsinki über die Eindämmung des strategischen Wettrüstens werden in der Sowjetunion positiv bewertet, sagte Samjatin. Er verwies darauf, daß Lairds Erklärung über den Ausbau des „Safeguard"-Raketensystems lediglich bestätige, daß es in den USA Kräfte gibt, dde sich einer Einschränkung des strategischen Wettrüstens aktiv widersetzen und bestrebt sind, die Verhandlungen zu dieser Frage zu erschweren ...

  • MARX/ENGELS Über Erziehung und Bildung

    Es ist das Verdienst von Karl Marx und Friedrich Engels, daß sie mit der Begründung des wissenschaftlichen Sozialismus auch die Grundlagen einer wissenschaftlichen, von der Arbeiterklasse getragenen Pädagogik schufen, in diesem Band sind nahezu alle Äußerungen enthalten, die von Karl Marx und Friedrich Engels zu Fragen der Erziehung und Bildung gemacht wurden ...

  • Fragen und Antworten auf der Pressekonferenz

    von unserem Moskauer Korrespondenten Werner G o 1 d s t e i n Moskau. Nachdem der Sprecher des sowjetischen Außenministeriums Leonid Samjatin die Erklärung verlesen hatte, nutzten zahlreiche Vertreter von Presse, Rundfunk und Fernsehen des In- und Auslandes die Gelegenheit, Fragen zu stellen. Breiten Raum nahmen dabei das Problem der europäischen Sicherheit und alle damit zusammenhängenden Fragen ein ...

Seite 7
  • KPD-Verbot ist Relikt des kalten Krieges 539 westdeutsche Persönlichkeiten unterzeichneten Aufforderung an Bonner Regierung und Bundestagsfraktionen nach Verbotsaufhebung

    von unserem Bonner Korrespondenten Günter Böhme Bonn. Der westdeutsche Zentrale Arbeitskreis für die Aufhebung des KPD- Verbotes hat am Dienstag an die Regierung in Bonn und an die Fraktionen des westdeutschen Bundestages die Eingabe gerichtet, das noch bestehende KPD- Verbot aufzuheben beziehungsweise eine Beendigung des KPD-Verbotes zu ermöglichen ...

  • DDR ist richtig programmiert

    Walter Ulbricht gewährte J'Humanite" Interview

    Paris (ADN/ND). In dem Interview zu Fragen der wissenschaftlich-technischen Revolution, das Genosse Walter Ulbricht, Erster Sekretär des ZK und Vorsitzender des Staatsrates der DDR, dem Leiter der außenpolitischen Redaktion der „Humanite", Yves Moreau, gewährte, ging er ausführlich auf die, immer engere Zusammenarbeit zwischen den Ländern der sozialistischen Staatengemeinschaft ein ...

  • Automatisch projektieren

    Johannes Jänike: Einfuhrung r in die automatische Projektierung. 160 S., 40 Abb., 39 Tafeln. Johannes Jänike j Rolf Wieders: Grundriß- und Mikrostandortoptimierung. 152 S., 64 Abb., 16 Tafeln. Johannes Jänike / Peter Hupfer: Optimierung von Baukonstrüktionen. 148 S., 8 Abb., 4 Tafeln. Sämtlich'im VEB Verlag für Bauwesen erschienen ...

  • Enge Kooperation vereinbart

    VAR, Sudan und Libyen fegten gemeinsame Schritte fest

    Kairo (ADN-Korr ./ND). Die Außenminister der VAR, Sudans und Libyens haben am Dienstag zum Abschluß ihrer dreitägigen Kairoer Beratungen eine engere Kooperation in verschiedenen Bereichen beschlossen. Im Februar und März werden Sonderkomitees auf Ministerebene zusammentreten, um gemeinsame Aufgaben auf den Gebieten der Außenpolitik, des Venbindungs- und Transportwesens, der Landwirtschaft, der Viehzucht und der Landgewinnung sowie der Volksbildung, der Wirtschaft und Industrie festzulegen ...

  • 516 S., 426 Abb., 24 Tafeln, Ln., 32 Mark.

    „Mit der Schaffung des ursamat-Systams würde gezeigt, wie die wissenschaftlich-technische Revolution mit modernen Mitteln der Planung und Leitung gemeistert wird", schreibt Genosse Walter Ulbricht in seinem Geleitwort ausm iirsamat-Handbuch. „Das vorliegende Buch stellt die bisher erreichten Ergebnisse ...

  • Ein großer Augenblick in Nigerias Geschichte

    Separatisten zur Entsendung von Emissären aufgefordert

    Lagos (ADN). Der nigerianische Staats- und Regierungschef Generalmajor Yakubu Gowon ihat in der Nacht zum Dienstag den Aufruf des amtierenden Sejjaratistenchefs Generalmajor Eff iong an die restlichen Truppen des Ojukwu-Regimes akzeptiert, die Waffen niederzulegen und sich den Bundestroppen zu ergeben ...

  • Wie lassen sich Plaste beeinflussen?

    Ingenieure wie Technologen müssen — wenn sie einen Plastwerkstoff einsetzen wollen — wissen, welchen Gebrauchswert die einzelnen Plastwerkstoffe besitzen. Unter Gebrauchswert versteht man die Güteeigensehjaften eines Stoffes, die er während der Zeit seines Gebrauches aufweist. Diese Eigenschaften, also beispielsweise Härte, Sprödigkeit, Elastizität, Biegsamkeit u ...

  • Brandt schülzt Schmidt

    Bonn (ADN/ND). Der westdeutsche Kanzler Willy Brandt hat am Montagabend „vor dem SPD-Fraktionsvorstand hervorgehoben, daß Schmidt seine Entscheidung über die Schnez-Studie in voller Übereinstimmung mit ihm — Brandt — getroffen habe", betont DPA. Brandt habe in diesem Zusammenhang darauf hingewiesen, „daß er alle damit zusammenhängenden Fragen mit Schmidt und dessen parlamentarischem Staatssekretär Berkhan erörtert habe" ...

  • Bonner Druck auf Indien

    Großbankier Abs fordert verstärkten westdeutschen Einfluß

    Neu-Delhi (ADN-Kdrr.). Höhere Gewinnraten, verstärkten personellen Einfluß auf gemeinsame Unternehmen und größeren Investitionsschutz hat der westdeutsche Bankier Abs am Montag vor Vertretern der Bombayer Industrieund Handelskammer verlangt. Die gemischten indisch-westdeutschen Gesellschaften sollten den indischen Markt sowie neue Märkte in dritten Ländern erschließen und preisgünstigere Zulieferungen für die westdeutschen Unternehmen sichern, betonte Abs ...

  • Giftmord der USA in Südvietnam

    Hanoi (ND-Korr.). Durch Aussprühen chemischer Gifte starben im Dezember 1969 in der Umgebung von HuS 30 friedliche vietnamesische Einwohner einen qualvollen Tod, Hunderte Männer, Frauen und Kinder erlitten schwere gesundheitliche Schäden. Das enthüllte am Montag ein in Hanoi veröffentlichter Bericht der südvietnamesischen Agentur Befreiung ...

  • Keinen Rückfall in die Ära Adenauer zulassen

    Moskauer Sender; Bonn muß Weg der Entspannung beschreiten

    Moskau (ADN-Korr./ND). „Ein Zurück zur Ära Adenauer darf es für die westdeutsche Bundesrepublik nicht geben." Das betont der Moskauer Sender „Frieden und Fortschritt" in einem Kommentar zur Bonner Reaktion auf den von der DDR unterbreiteten Vertragsentwurf. Für Bonn komme es darauf an, den Weg der Entspannung ...

  • Interview Otto Winzers für Jcinieia'

    Bukarest (ADN). In einem Interview, das der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Otto Winzer, dem in der DDR akkreditierten Korrespondenten der rumänischen Zeitung „Scinteia" gewährte, wies der Außenminister darauf hin, daß die Gegner einer europäischen Sicherheitskonferenz in der NATO es nicht wagen können, offen dagegen aufzutreten ...

  • Baukasten- und Musterbriefe

    Baukasten- und Musterbruefe sowie Blitzantworten und Vordrucke empfiehlt Erika Ruhe u. a. als eine Möglichkeit, um die Schreibarbeiten in Betrieben, Verwaltungen und sonstigen Institutionen rationeller zu gestalten, Erika Brahe ist Autorin einer der Schriften, die das Institut für Verwaltungsorganisation und Bürotechnik Leipzig herausgibt ...

  • DGB widersetzt sich Unternehmerzwang

    Bonn (ADN). Die zweite Sitzung der „konzertierten Aktion" seit Bildung der Regierung Brandt/Scheel ist am frühen Dienstagmorgen nach zwölfstündiger Dauer zu Ende gegangen. Wie westliche Nachrichtenagenturen übereinstimmend berichten, erzielten die Teilnehmer — Vertreter der Monopolverbände, der Landwirtschaft, der Gewerkschaften und der Bonner Regierung — keine Einigung in Fragen der Lohnpolitik für das Jahr 1970 ...

  • Dubna berät Ärbe ne

    Moskau (ADN). Das Komitee der bevollmächtigten Vertreter der Mitgliedstaaten des Vereinigten Instituts für Kernforschung begann am Dienstag in Dubna bei Moskau mit einer Beratung über die Tätigkeit des Instituts im Jahre 1969 und über die Pläne für die weitere Entwicklung. An der Tagung des höchsten Leitungsgremiums des Instituts nehmen Vertreter der UdSSR, der DDR, Polens, der ÖSSR, Ungarns, Bulgariens, Rumäniens, der MVR, der KVDR und der DRV teil ...

  • DRV diskutiert den Haushaltsplan 1970

    Hanoi (ND-Korr.). Die Aufgaben des Staatshaushaltsplanes der DRV für 1970 erläuterte Le Than Nghi, Mitglied des Politbüros des ZK der Partei der Werktätigen und stellvertretender Ministerpräsident der DRV, vor führenden Wirtschaftsfunktionären Hanois. Der Plan 1970 soll als erster nach der im November 1968 erzwungenen Einstellung der USA-Luftüberfälle Ausgangspunkt für eine mehrere Jahre umfassende Restaurationsperiode sein ...

  • Pawel Beljajew in Maskau beigesetzt

    Moskau (ADN). Mit militärischen Ehren ist am Dienstag der Kosmonaut Oberst Pawel Beljajew auf dem Moskauer Nowodewitsche-Friedhof beigesetzt worden. An der Trauerfeier nahmen die Angehörigen des am Sonnabend Verstorbenen, Kameraden aus der Kosmonautenabteilung und Konstrukteure der Raumschiffe teil. Leonid Smirnow, stellvertretender Ministerpräsident, würdigte Pawel Beljajew als Menschen, der sein ganzes Loben dem selbstlosen Dienst an seiner sozialistischen Heimat widmete ...

  • Militärattache ausgewiesen

    Am Montagabend gab Radio Lagos bekannt, daß der Militärattache bei der Britischen Hohen Kommission in Nigeria, Oberst Robert Scott, von der Bundesregierung zur Persona non grata erklärt und aufgefordert worden ist, das Land binnen 24 Stunden zu verlassen. In einem Geheimbericht über die militärische Situation in Nigeria, dein die britische Zeitung „Sunday Telegraph" veröffentlichte, hatte Scott die Bundestruppen verunglimpft und die Separatistenarmee gerühmt ...

  • Einreiseverbot verurteilt

    Hamburg (ADN). Die Aktion Vietnam in Hamburg hat scharfen Protest dagegen erhoben, daß die Bundesregierung Vertretern der Pariser Delegation der DRV und der Provisorischen Revolutionären Regierung Südvietnams die Einreise in die Bundesrepublik verweigert. Den vietnamesischen Diplomaten wurden keine Visa erteilt, weil sie am 19 ...

  • Springer verlangt Bekenntnis zur „Alleinvertretung"

    Hamburg (ADN). Die Springer-Zeitung „Welt" fordert Brandt auf, in seinem Regierungsbericht ein .-■"unmißverständliches Bekenntnis zur „Alleinvertretung" abzugeben. Im Vokabular des kalten Krieges verlangt das Blatt von Brandt, auf den jahrzehntelang angemaßten „Rechtspositionen" und den Grenzen von 1937 zu bestehen ...

  • Demonstration in Hannover

    Hannover (ADN). Gegen die Preissteigerungen in Westdeutschland demonstrierten am Montagabend erneut Hunderte Hannoveraner. Wie schon an den Vortagen versammelten sich die Demonstranten — unter ihnen viele Hausfrauen — in der Innenstadt. Sprecher verschiedener Organisationen bezeichneten die Preislawine in der Bundesrepublik als das Ergebnis einer unerhörten Gewinnexplosion der Konzerne ...

  • „Nhan Dan" verurteilt ovokatio

    Hanoi (ADN-Korr.). Die Hanoier Zeitung „Nhan Dan" wertet die von Bonn geplante provokatorische Satzung der Bundestagsfraktionen in Westberlin als Verletzung des Völkerrechts und des Status Westberlins als selbständige politische Einheit. Das Blatt informiert eingehend über den Protest der DDR und unterstreicht deren rechtmäßige Forderung nach Einstellung dieser Störaktionen ...

  • .Sudetendeutscher Tag 1970 in Olympiastadt München

    Manchen (ADN). Die westdeutsche Revanchistenorganisation „Sudetendeutsche Landsmannschaft" will in München, der Stadt der künftigen Olympischen Spiele, in diesem Jahr ihren provokatorischen „Suidetendeutschen Tag 1970" abhalten. Das teilt (die amerikanische Nachrichtenagentur AP am Montae mit.

  • Italien: 200000 streiken

    Rom (ADN). 200 000 Beschäftigte des öffentlichen Dienstes Italiens haben am Dienstag die Arbeit niedergelegt. Sie kämpfen mit dem dreitägigen Ausstand um soziale Verbesserungen. Brüssel (ADN). Die Limburger Bergarbeiter setzten am Dienstag ihren vor zwölf Tagen begonnenen Streik fort.

  • Beileidsschreiben der DSF

    Berlin (ADN). Dr. Lothar Bolz, Präsident der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft, und Kurt Thieme, Mitglied des ■■Präsidiums und Vorsitzender des Sekretariats der Gesellschaft, bekundeten in einem Schreiben das Beileid zum Ableben des Kosmonauten.

  • Gespräch McCarthys mit Xuan Thuy

    Paris (ADN). Der amerikanische Senator Eugene McCarthy hatte am Dienstag in Paris eine Unterredung mit dem Leiter der DRV-Delegation zu den Pariser Gesprächen, Xuan Thuy. Wie UPI berichtet, sei „über die gesamte Vietnamfrage" gesprochen worden.

  • Außenminister Ungarns und Jugoslawiens verhandeln

    Budapest (ADN-Korr.). Der ungarische Außenminister Janos Peter und der jugoslawische Außenminister Mirko Tepavac 'haben am Dienstag in Budapest offizielle Gespräche aufgenommen.

Seite 8
  • Kurz Notiert

    Nordrussischer Heiliger, Holzskulptur. Aus „Grossnowgorod und das Reich der heiligen Sophia", eine Kirchen- und Kulturgeschichte dieser Stadt und ihres Hinterlandes von Konrad Onasch. Das Buch erschien im Verlag Koehler & Amelang Leipzig. Romanik zwischen weltlicher und kirchlicher Feudalmacht mal sie in den Begleittexten oft erwähnt wird ...

  • Feudalmacht

    mal sie in den Begleittexten oft erwähnt wird. Und bedauerlich ist — unbeschadet aller Vorzüge des schönen Buches — noch etwas. Die mehr als 250 Bilder zeigen, von wenigen Ausnahmen abgesehen, ausschließlich kirchliche Kunst. Sicherlich, sie hat aus bekannten Gründen im frühen Mittelalter eine große Rolle gespielt und hervorragende Werke überliefert, die uns noch heute stark beeindrucken ...

  • Der erste Beton fließt in der Leipziger Straße

    Einen Tag, nachdem die Stadtverordneten den Volkswirtschaftsplan der Hauptstadt beschlossen haben, wurde durch Oberbürgermeister Herbert Fechner im Beisein von Persönlichkeiten des gesellschaftlichen Lebens und Hunderten Berlinern an der Baugrube Jerusalemer Straße der Grundstein für die neue Leipziger Straße gelegt ...

  • Urzeitliche Spaße um das neue Berlin

    „Hier hab' ick mal Murmeln jespielt" in der Distel

    Unsere Distel-Leute kommen den Berlinern diesmal sehr persönlich. Unter dem verlockenden, an das Gemüt rührenden Titel „Hier hab' ick mal Murmeln jespielt" laden sie ihr angestammtes Publikum zur Zeit zu einem höchst eigenwilligen satirischen Ausflug in die Geschichte unserer Stadt ein. Nach der kessen Devise „Von der Urweltzeit zur Weltzeituhr" wird der Dame Berolina und ihren Sprößlingen dabei respektlos manches Bonbon ans Hemd geklebt ...

  • Ehre ihrem Andenken!

    Im Altet von 75 Jcahren steub Genosse Hans Schmidt aus der WPO 93. Seit 1924 war er Mitglied der Partei der Arbeiterklasse. Urnenfeier- 26. Januar, II Uhr, Auferstehungsfriedhot Weißensee, Lichtenberger Straße. Im Alter von 74 Jahren starb Genossin Marie R o d i s aus der WPO 66. Seit 1919 war sie Mitglied der Partei der Arbeiterklasse und wurde für 40- und 50jährige treue Parteizugehörigkeit mit der Ehrennadel und Urkunde geehrt ...

  • Künstler geben und nehmen

    Euterpe, die Muse der Musik, freut sich haben doch die Deutsche Hochschule für Musik „Honns Eisler" und die Bezirksleitung der FDJ am Sonnabend einen Freundschaftsvertrag abgeschlossen. Für die Hochschule unterzeichnete ihn der Rektor, Prof. Eberhard Rebling. Wir fragten Genossen Rebling „Was sieht dieser Vertrag vor?" „In Berlin ist für Singegruppen in der Musikhochschule ein Stützpunkt errichtet worden ...

  • Da lacht der Bär

    Zum Schluß, im Nachwort, bestätigt der Herausgeber, daß von ihm beabsichtigt war, was man schon auf den ersten Seiten entdeckt: Hier sind nicht nur dufte Berliner Redensarten, Anekdoten vom alten Heim und der kleinen Exzellenz, Geschichten vom Vater Zille, Zeichnungen von ihm, von Dörbeck, Hosemann, ...

  • im Vorfrag nach Dubna

    „Unser Kollektiv besucht regelmäßig kulturelle, politische und ökonomische Vorträge. Wir gestalten oft mit Exkursionen und Wochenendreisen unsere Freizeit", schrieb die Brigade „Einheit" aus dem Kraftwerk Klingenberg an die URANIA. Die Kraftwerker gehören zu den 16 000 Werktätigen, die im vergangenen Jahr die 139 Veranstaltungen des URANIA-Vortragszentrums besuchten oder an einer der 69 Exkursionen bzw ...

  • ohne Sägespäne...

    . präsentieren CESKOLO-

    VENSKE CIRKUSY A VARIETE (noch bis zum 25. Januar) im Friedrichstadt-Palast. Dem Circorama aus Prag hatten Jifi Körber und Ladislav Smejkal (zugleich Regisseur) nur mit groben Stichen ein dramaturgisches Gewand geschneidert, das zu einer „Hochzeit im Zirkus" getragen werden sollte und eine Reihe mehr oder weniger attraktiver Sachen umhüllte ...

  • Blick auf den Spielplan

    Deutsche Staatsoper (Kassenruf 20 04 91), 19-21.30 Uhr' „Turandot"***); Komische Oper (22 25 55). keine Vorstellung; Metropol-Theater (20 23 98), 19-22.30 Uhr- „My Fair Lady" ***); Deutsches Theater (42 8134), 16.30-18.15 Uhr- „Unterwegs" **); Kamnierspiele (42 85 50). 20-22.30 Uhr- „Die Manilas" (Spielplanänderung) **); Berliner Ensemble (42 31 60), 19-22 ...

  • Akzent auf Historie

    Günter Witt: Sport in der Kunst. VEB E. A. Seemann Verlag, Leipzig 1969. 115 S„ Glanzkarton, 16,50 Mark. Eine Arbeit, die lange fällig war. Eine Arbeit aber auch, die zuvor kaum möglich schien. Auf dem IV Turn- und Sportfest 1964 in Leipzig waren thematische Lücken und qualitative Mängel bei der Darstellung der Welt des Sports durch die bildende Kunst der DDR von vielen Sportlern* kritisch aufgenommen worden ...

  • Neuer Intendant am DT

    Der langjährige verdienstvolle Intendant des Deutschen Theaters, Prof. Wolfgang Heinz, der im Mai seinen 70. Geburtstag feiert, wurde am Dienstag auf einer Betriebsversammlung in den Kammerspielen herzlich verabschiedet. Prof. Wolfgang Heinz hatte aus gesundheitlichen Gründen gebeten, ihn von seiner Funktion zu entbinden ...

  • Funk und Fernsehen heute

    Radio DDR I: 9.00 Unterhaltung am Vormittag; 12.30 Musik liegt in der Luft; 17.00 Das Radio-DDR- Nachmittagsmagazln; 20.05 Aus der Welt der Oper; 21.05 Kurs Tampico, Hörspiel; 22.00 Stunde der Politik. Berliner Rundfunk: 9.40 Das Rundfunk-Blasorchester Leipzig spielt; 13.40 Sinfonisches Intermezzo: 14 ...

  • DIE KURZE NACHRICHT

    FOREN. Buchlesungen, Ausstellungen und Filmabende über Leben und Kampf Wladimir Iljitsch Lenins werden in den kommenden Wochen und Monaten im Zentralen Haus der DSF stattfinden. VERLEGT. Der URANIA-Vortrag „Hypnopädie" am 16. Januar, 19 Uhr, in der Berliner Stadtbibliothek wird wegen Erkrankung des Referenten verlegt ...

  • Solidaritätskonzert „Dem Frieden die Freiheit"

    Der Deutschlandsender veranstaltet am Dannerstag, dem 15. Januar, sein fünftes Solidaritätskonzert „Dem Frieden die Freiheit" Die Sendung wird gleichzeitig vom Berliner Rundfunk übernommen und beginnt um 19.30 Uhr. Grüße und Solidaritätsbekundungen können noch während der Sendung telefonisch an den Deutschlandsender unter Telefon-Nr ...

  • N K U ES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 103 Berlin, Mauerstraße 39/40, Tel. 22 03 41 - Verlag: 1054 Berlin, Schönhauser AUee 176, Tel. 42 05« - Abonnementspreis monatlich 3,50 Mark — Bankkonto: Berliner Stadtkontor 1058 Berlin, Schönhauser AUee 144, Konto-Nr. 6681-14-18. Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 555 09 - Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, 102 Berlin, Rosenthaler Straße 28-31, und alle DEWAG- Betriebe und Zweigstellen in den Bezirken der DDR - Zur Zeit gilt die Anzeigenpreisliste Nr ...

  • Störungen bei der S-Bahn

    Auf Grund einer technischen Störung wurde am Dienstag von 15.35 Uhr bis in die frühen Abendstünden der S-Bahn-Verkehr auf der Strecke Ostkreuz— Blankenburg stark behindert. Nur drei Zuggruppen konnten dadurch (auch im Berufsverkehr) bis Blankenburg fahren. Es kam zu erheblichen Verzögerungen. Zwei S-Bahn-Züge kollidierten Dienstag abend vor dem Bahnhof Greifswalder Straße ...

  • Wie wird das Wetter!

    Nach zögernder Nebelauilosung liegen die Tageshöchsttemperaturen bei Werten zwischen pLus 1 und plus 6 Grad, am Mittelgebirgsnordrand teilweise auch darüber Es bleibt überwiegend stark bewölkt, aber niederschlagsfrei, nur im Nordwesten kommt es vereinzelt zu etwas Regen. Nachts ist mit leichtem Frost zu rechnen ...

Seite 9
  • Naturwissenschaften/technik

    Ludwig van Beethoven in Briefen Hansjürgen Schaefer: Ludwig van Beethoven — Briefe. Henschelverlag, Berlin 1969.258 S., Leinen, 9 Mark. Beethoven hat mehrfach bekannt, daß er lieber 10 000 Noten schreibe, als einen einzigen Buchstaben. Was uns von seinen Briefen überliefert ist, gehört vor allem zur „GeschäftskoiTespondenz" — mit Anweisungen, Forderungen und Bitten an Verleger, Notenkopi'sten, an Freunde und Schüler gerichtet ...

  • Vom Weg

    unserer Kunstkritik

    Unsere Kunst im Spiegel der Kritik. Herausgegeben vom Verband Bildender Künstler Deutschlands, Sektion Kunstwissenschaft. Henschelverlag, Berlin 1969. 282 S., Leinen,' 29,50 Mark. Anläßlich des 20. Jahrestages der DDR veröffentlichte die Sektion Kunstwissenschaft des Verbandes Bildender Künstler eine Auswahl der wichtigsten, im Verlauf des letzten Jahrzehntes entstandenen marxistischen Kunstkritiken ...

  • Ludwig van Beethoven in Briefen

    Hansjürgen Schaefer: Ludwig van Beethoven — Briefe. Henschelverlag, Berlin 1969.258 S., Leinen, 9 Mark. Beethoven hat mehrfach bekannt, daß er lieber 10 000 Noten schreibe, als einen einzigen Buchstaben. Was uns von seinen Briefen überliefert ist, gehört vor allem zur „GeschäftskoiTespondenz" — mit Anweisungen, Forderungen und Bitten an Verleger, Notenkopi'sten, an Freunde und Schüler gerichtet ...

Seite 10
  • Fundus pädagogischen Wissens

    Friedrich Adolph Diesterweg zählt zu den Persönlichkeiten ■unseres Volkes, die „von. einer besseren, menschlichen Gesellschaft geträumt" haben. Aber auch er vermochte — wegen der tiefen Widersprüche zwischen ■Geist und (Macht zu seiner Zeit — die Ziele seines 'humanitären Strebens nicht au erreichen ...

  • erziehen?

    Die Schrift von Studienrat Dr. Artur Meier unterstützt die sporadischen Bemühungen vieler nebenberuflicher Lehrer der Erwachsenenbildung um die Rationalisierung ihres Unterrichts. Dem Autor geht es darum, spezifische Modelle des Erwachsenenunterrichts auszuarbeiten und ihn „konsequent systemtheoretisch zu analysieren und abzubilden" ...

  • FISCHER/UEONHARDT

    Internationale Bibliographie zum Mößbauer-Effekt für die Jahre 1965 bis 1967 Nachweis über 1018 Bücher und Zeitschriftenartikel mit genauen bibliographischen und meist auch Standortangäben. Deutsch/Englisch. Mit systematischer Gliederung und Autorenverzeichnis. 176 Seiten, Broschur 15,— M. SPALD1NG Konvektiver Stoffübergang Eine Einführung ...

  • KORSAKOW

    Grundlagers der Technologie des Maschinenbaus Aus dem Russischen. In deutscher Bearbeitung. 472 Seiten, 256 Abbildungen, 10 Tafeln, Kunstleder 45,— M, Sonderpreis für die DDR 35,— M. • *

  • BIERMANN

    Trägerrost-Tabe! len Tables for Beam Grid Systems. Deutsch/Englisch. 162 Seiten, 26 Abbildungen, 5 Tafeln, 3 Tabellengruppen, Halb- • leinen 40,— M, Sonderpreis für die DDR 32,-— M.

Seite 11
  • Sind Kinder nach Wunsch möglich?

    Zwei bemerkenswerte Neuerscheinungen über Liebe, Ehe und Glück In der Familie / Von Volkmar Stanke

    Karl-Heinz Mehlan: Wunschkinder? Familienplanung, Antikonzeption und Äbortbekämpfung in -unserer Zeit. 220 S., 50 Zeichnungen, br., 6,80 Mark. Siegfried Schnabel: Mann und Frau intim. 340 S, 28 Abb., £,., 11 Mark. Beide erschienen im Greifenverlag Rudolstadt. Am unserem Büchermarkt sind mittlerweile Aufklärungsschniften keine Rarität mehr ...

  • Die Produktivkräfte in der Geschichte

    Bond 1 • Von den Anfängen in der Urgemeinschafi bis zum Beginn der Industriellen Revolution. 444 Serien mit 255 historischen Bildern, 4 Karten und 1 öbersichtstabeüe • Ganzleinen 22,— M. Der erste Bond, der die Periode von der Entstehung der menschlichen Gesellschaft bis zyr Herausbildung des Frühkap'rtaiismus umfaßt, steift die Geschichte der Produktivkräfte dieser Epoche als wesentlichen Faktor der wirtschaftshistorischen Entwicklung -dar ...

Seite 13
  • Was bedeutet Freundlichsein?

    Joachim Wohlgemuth: Verlobung in Hullerbusch. Roman. Verlag Neues Leben, Berlin 1969. Leinen, 464 Seiten, 8 Mark. Ewald WagemüM, Student der Agratrökonomie im letzten Studienjahr, weiß, was er will — und waiß es auch nicht. Daß er die LPG seines Heimatdorfes Hullerbusch als Vorsitzender an die landwirtschaftliche Weltspitze heranführen wird, ist für ihn beschlossene Sache ...

  • Lesenswerte kurze Prosa

    Eckart Krumbholz: Neue Fingerzeige. Anekdoten. Vignetten von Horst Hussel. Mitteldeutscher Verlag, Halle 1969. 245 S., Leinen, 8 Mark. JE. R. Greulich: Die Unschuld der Venus. Anekdoten. Illustrationen von Ruth Kotsch. Verlag Neues Leben, Berlin 1969. 164 S., Leinen, 5 Mark. Im Nachwort zu seinem neuen Band liefert Krumbholz Zement zum Grundstein einer Anekdotentheorie (die übrigens noch geschrieben werden muß) ...

Seite 14
  • Proben und Probleme

    Anthologien, vor allem wenn sich in ihnen Talente treffen, die zum überwiegenden Teil selbst noch ihre eigene „Handschrift" suchen, sind immer auch Begegnungen mit Problemen des Schreibens. Der vorliegende Band, in dem Erzählungen, Skizzen, Impressionen vereinigt sind — von manchem Namen hat der Leser schon vor längerer Zeit in der NDL Notiz genommen —, zeigt die Verschiedenartigkeit des Beobachters und literarischen Lösens ...

  • Soldatenalltag

    Immer mehr gewinnt in unserer Literatur ein Thema an Baum, das ibeispielsweise 'mit Bräunigs Erzählungen „Gewöhnliche Leute" oder mit Thefns Fernsehfilm „Unbekannte Bürger" künstlerisch benannt wurde: das Wachsen und Werfen sozialistischer Feirsönlichkeiten im Alltag -unserer Republik. Auch Heinz Senkbeil zeigt in seinem neuen Buch diese Wandlungen und Entwicklungen im SoldatenaMtag unserer Armee ...

  • Die Sprünge der Ulla Strehlow

    Monifca Lätzseh hat in diesem — ihrem ersten größeren — Buch versucht, Gedanken und Gefühle ihrer Gestalten so verknappt darzustellen, wie das ein Stenograf durch Kürzel mächt. Das «ist reizvoll und zwingt den Leser, an der Konturterung der Gestalten mitzuarbeiten. Ganz gelingt ihm die Entschlüsselung freilieh nicht immer, weil die Ich-Erzählerin Ulla Strehlow über ihre Gegerawart und Vergangenheit allzu sprunghaft informiert ...

  • Dr. Werner Neubert

    eindringlich gezeichnet, aber die daraus abgeleiteten Entschlüsse der Heldin nicht immer zwingend. Das eben ist die Folge der Komposition. Stets werden wir sorglich informiert, in welcher Jahreszeit wir uns befinden, ob aber Frühjahr oder Winter in das gegenwärtige Jahr oder ein vergangenes gehören, bleibt zu erraten ...

  • Klaus Wälther

    geschrieben von Menschen, denen er nur einmal begegnete und von Mitarbeitern und freunden, die ihn bei der "täglichen Arbeit kennen- und schätzenlernten, in ihrer Gesamtheit ergeben diese Beiträge eine hervorragende Charakteristik der Person Lenins. Dieses in Leinen gebundene Buch ist zum Preis von 3,80 Mark in jeder Buchhandlung erhäitiich ...

Seite 15
  • Gleichgültigkeit im Sozialismus?

    Juri Sdiowkopljas: Der Menscfc lebt zweimal. Roman. Aus dem Ukrainisdien von Traute und Günther Stein. Aufbau- Verlag, Berlin und Weimar 1969. 663 S., Leinen, 11,70 Mark. Liest man nur den Titel und den Klappentext des vorliegenden, in seiner eisten, extensiveren Fassung bereits 1962/64 erschienenen Romans, könnte man zunächst vermuten, es handele sich um einen „Arztroman", vergleichbar etwa jenem, den uns unlängst erst Amossow bescherte ...

  • Der Weg des Len Roberts

    Antifaschistische Schriftsteller der dreißiger Jahre wählten oft die von sozialen Kämpfen erfüllte Zeit zwischen der Jahrhundertwende und dem ersten Weltkrieg zum Gegenstand ihrer Romane, so Lewis Grassic Gibbon mit dem ersten Band seiner „Schottischen Chronik" (1932) und Lewis Jones mit dem vorliegenden ...

  • Originelles Suchen in Thema und Form

    Der Mandelzweig. Moderne bulgarische Prosa. Herausgegeben von Hartmut Herboth. Aufbau-Verlag, Berlin und Weimar 1969. 468 S„ Leinen, 9,90 Mark. Infolge einer fast fünfhundertjährigen türkischen Fremdherrschaft (bis 1878) konnte sich die bulgarische Kultur erst in den letzten neunzig Jahren entfalten ...

Seite 16
  • Wunderbare Einfälle nicht ganz durchdacht

    Ursula und Jodien Wilke: Peter und der Sternenkater. Illustrationen von Elke Rößler-Bullert. Der Kinderbudiverlag, Berlin 1969. 80 S., Pappband mit Folie, 4 Mark. Für Leser von 10 Jahren an. Die Forderung nach phantastischen Geschichten für unsere Kinder ist durchaus auch mit utopischen Märchen zu erfüllen ...

  • Die Stimme der Anna Seghers

    Es wird uns sogleich warm ums Herz. iEingebettet in Musik von Hanns Bisler und Paul Dessau, klingt sie auf, diese Stimme, die zuweilen einem Schulmädehen zu gehören scheint, dann wieder voll von getragener Altersweisheit schwingt. Manchmal wirkt sie so hart und spröde, wie das Leben der jungen Marie, die ein Kind erwartet, und dieses Gesehke, der seit Kriegsende allein mit seinen beiden Jungen und dem Mädchen in Berlin lebt ...

  • Kinder vom Salzmarkt

    Günther Feustel: Die Geburtstagslaterne. Illustriert von Gertrud Zucken Verlag Junge Welt, Berlin 1969. 69 S„ Pappband, 9 Mark. Für Leser ■uon 8 bis 10 Jahren. Kinder helfen gern und stekken stets voller Tatendrang. Das eine zu fördern und das andere in richtige Bahnen zu lenken, ist unser aller Anliegen ...

  • Das Wort Johannes R. Bechers

    Auch auf der Litera-Schallplatte 8 65157, die den Titel „Nacht und Träume werden Bewohner eine neue Laterne erhält, auf welche Weise die Familie Hase, und nicht nur sie, zu einem Großvater kommt, wie die Kinder die Solidarität mit Vietnam zu ihrer Sache machen und vieles mehr. Anregungen und Denkanstöße werden hier gegeben in einer einprägsamen Sprache und Form, die auf die jungen Leser sicher nicht ohne Wirkung bleiben werden ...

Seite
DDR-Initiativen wichtig für die Sicherheit Europas Antwort auf DDR-Angebot Gradmesser guten Willens Erklärung des Präsidiums der DKP zur angekündigten Brandt-Rede Kostenlexikon fördert Schöpfertum aller Am meisten gekauft Gowon: Sieg der nationalen Einheit Nigerias Gesellschaftswissenschaften ABI überprüft Lehrausbildung NK. Baibakow bei Robotron Radeberg KPD-Verbot aufheben! Ergreifende Anklage zweier Überlebender „Rüde Prävo": Bonn auf Revanchekurs Ulbricht-Interview für „l'Humanite" Aus dem Inhalt FRIEDRICH EBERT IN DIESER AUSGABE
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen