25. Apr.

Ausgabe vom 12.01.1970

Seite 1
  • Zeichen der Zeit

    Von Klaus W ö h S e r , Schichtbrigadier im Walzwerk Finow ich erinnere mich an eine Begebenheit während meiner Lehrzeit. Ein Ausbilder wollte mich zu Qualitätsarbeit anhalten und legte mir wohlwollend ans Herz, „Junge, nimm dir Zeit!" Zugegeben, vielleicht soll man ein gut gemeintes Wort nicht auf die Goldwaage legen ...

  • Kunstwerke zum 100. Geburtstag W. I. Lenins

    Die Staatstheater Dresden haben sich in ihrem Initiativprogramm zu Lenins Geburtstag vorgenommen, die Gestalt Lenins, seine revolutionäre Leidenschaft und tiefe Menschlichkeit mit künsterischen Mitteln darzustellen. Das Dresdner Ensemble knüpft damit an eine bedeutende Tradition der Bühnen der Elbestadt an ...

  • Für allseitige Beziehungen mit der Volksrepublik Kongo

    Berlin. Das Mitglied des ZK und Staatssekretär im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten, Peter Florin, gehörte der Partei- und Regierungsdelegation an, die unter Leitung des Stellvertreters des Vorsitzenden des Ministerrates Dr. Kurt Fiehtner am Sonnabend nach erfolgreichen Verhandlungen von einem Freundschaftsfoesiueh in der Voliksrepuiblik Kongo wieder nach Berlin zurückgekehrt ist ...

  • Starkes Echo auf Protestnote der DDR

    „Prawda": Grobe Verletzung des Potsdamer Abkommens Berlin (ADN ND). Ausführlich haben Zeitungen und Nachrichtenagenturen sozialistischer Länder und führende westliche Nachrichtenagenturen am Wochenende über die Proteste der DDR gegen die für Ende Januar in Westberlin vorgesehenen rechtswidrigen Tagungen von Gremien des Bundestages berichtet ...

  • „Prawda": Autorität der DDR wächst

    VR Kongo veröffentlicht Kommunique über Verhandlungen

    Brazzavüle (ADN). Die kongolesische Wochenzeitung „Etumba", Organ des ZK der Kongolesischen Partei der Arbeit, hat den Wortlaut des Gemeinsamen Kommuniques über die Ergebnisse des Aufenthalts einer Partei- und Regierungsdelegation der DDR in der Volksrepublik Kongo veröffentlicht. Das Kommunique wurde auch im Bulletin der kongolesischen Nachrichtenagentur publiziert sowie im kongolesischen Rundfunk und Fernsehen verlesen ...

  • DDR-Dokumentation weiter wichtigesThemc

    Berlin (ND). Die vom „Neuen Deutschland" veröffentlichte Dokumentation '„Die völkerrechtliche Gesetzgebung der westdeutschen Bundesrepublik — eine permanente juristische Aggression" ist weiter wichtiges Thema in "der internationalen Presse. Die Warschauer „Trybuna Ludu" berichtet unter der Schlagzeile „Revanchistische Normen im staatsrechtlichen System der Bundesrepublik" Die Budapester „Nepszabadsäg" überschreibt ihren Bericht ...

  • Truppen Nigerias besetzten Owerri

    Lagos (ADN). Die nigerianischen Regierungstruppen haben im Rahmen ihrer bisher größten Offensive seit Beginn des Bürgerkrieges einen großen Erfolg errungen. In einem offiziellen Bericht wurde mitgeteilt, daß die Regierungsstreitkräfte in den letzten Tagen drei von den Separatisten besetzte Städte erobert haben, darunter das Verwaltungszentrum Owerri ...

  • SPORT • SPORT • SPORT • SPORT • SPORT • SPORT

    # internationale Damenskirennen in Klingenfhai-Mühileitheti endeten mit Staffelsieg der UdSSR über 3 mal 5 km in 1:02:24 h mit 3-Sekunden-Vorsprung vor überraschend starker DDR-Vertretung. # Mit 100-m-Schanienrekord und einem 99-m-Satz gewann der Gesamtsieger der westdeutsch-österreichischen Vierschanzentournee Horst Queck den Sondersprungiauf auf der Großen Aschbergschanze am Sonntag vor Rainer und Heim Schmidt ...

  • FRIEDRICH EBERT

    Wir demonstrieren für die weitere allseitige Stärkung der DDR, für Frieden und europäische Sicherheit, gegen Imperialismus, Militarismus und Neonazismus in Westdeutschland! Sozialistische Einheitspartei Deutschlands Bezirksleitung Berlin Freier Deutscher Gewerkschaftsbund Bezirksvorstand Berlin Bezirksausschuß ...

  • großen Kampfdemonstration

    am Sonntag, dem 18. Januar 1970, zur Gedenkstätte der Sozialisten in Friedrichsfelde Beginn: 9 Uhr Es spricht das Mitglied des Politbüros des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, Genosse

Seite 2
  • Das Märchen von den „Brüdern"

    Eine sozialdemokratische Zeltung - dar „Telegraf" - hat sich am 10. Januar ein seltsames Ziel gesetzt. Sie wollte nachweisen, daß die Sicherung des Friedens nicht das oberste Gebot der Menschlichkeit und die Beseitigung von Kriegsgefahr nicht die erste menschliche Erleichterung ist. Solche klaren Formulierungen mißfielet-, dem Blatt offensichtlich ...

  • Bewährungsprobe im Schnee der Oberlausitz

    In selbstloser Einsatzbereitschaft befreien Eisenbahner und Hunderte freiwillige Helfer Züge aus meterhohen Schneewehen Von unserem B«zirkskorr*spond«nt«n Wolfgang Herr

    Cottbus. Sonntag vormittag. Warme Sonne leckt den Schnee von den Straßen. Die Quecksilber in den Thermometern klettern wieder nach oben. Aber nur wenige Kilometer weiter südlich von hier sieht es ganz anders aus, Mit 25 Metern je Sekunde pfeift der Wind über die Oberlausitz, fegt den Schnee in dichten Schwaden vor sich her ...

  • Ahlers: DDR-Vertragsentwurf erzwang Neufassung des Regierungsberichts

    # Bundesregierung hatte sich „übernommen" # Bonner Antwort erfolge „erst einmal mündlich"

    Bonn (ADN). Ein für die -nächste Sitzung des Bonner Bundestages vorbereiteter Regienungsberdicht ist zurückgezogen worden, weil „seine Objektivierung soweit getrieben worden war, daß man manchmal glaube, es sei besser, in der DDR zu leben", erklärte am Sonntag laut DPA der Bonner Regierungssprecher Conrad Ahlers vor Journalisten in Bonn ...

  • Für allseitige Beziehungen mit der Volksrepublik Kongo (Fortsetzung von Seite 1)

    Ministerrates der DDR, Dr. Kurt Fichtner und dien Vizepräsidenten des Staatsrates der VR Kongo, Alfred Raoul, im Namen beider Regierungen sind offizielle völkerrechtliche staatliche Beziehungen zwischen der DDR und der VR Kongo hergestellt. Die Vereinbarungen sind eine solide Grundlage für die allseitige Entwicklung der Beziehungen zwischen beiden Staaten ...

  • Zum Protestschreiben Minister Dickeis an Schütz

    Berlin (ADN). Wie bereits gemeldet, hat der Minister des Innern der Deutschen Demokratischen Republik, Friedrich Dickel, in einem Schreiben vom 10. Januar 1970 gegenüber dem Regierenden Bürgermeister von Westberlin, Schütz, Protest gegen die für Ende Januar 1970 rechtswidrig in Westberlin geplanten Tagungen der Fraktionen des westdeutschen Bundestages und anderer westdeutscher Parlamentsgremien erhoben ...

  • Bonner Revanchismus gegen Potsdamer Abkommen

    Berlin (ADN). Die völkerrechtswidrige Gesetzgebung der Bundesrepublik war Thema idesDeutschlandsender-GeSiprächs, zu dem Karl-Eduard von Schndtzler am Son.ntag eingeladen hatte. An der Diskussion nahmen Leonhard Helmschrott, Mitglied Ides Präsidiums der DBD, Günter Wirth, Mitglied des Haiuiptvorstandes der CDU, und, Dr ...

  • Gebietsweise Tauwetter

    Im Eichsfeld einige Landstraßen noch immer unpassierbar

    Berlin (ND). Mit Temperaturen über dem Gefrierpunkt und bei strahlendem Sonnenschein herrschte am Sonntag in der Republik gebietsweise Tauwetter, Im Harz wurden fünf Grad Wärme registriert. Die Fernsicht reichte bis zum Thüringer Wald, In Wernigerodie stieg die Quecksilbersäule in den Mittagsstunden sogar auf plus 8,5 Grad an ...

  • Funk und Fernsehen heute

    Radio DDR I: 9.00 Unterhaltung am Vormittag; 12.30 Musik liegt in der Luft; 17.00 Das Radio-DDR-Nachmittagsmagazin; 20.05 Die Schlagerrevue; 21.05 Schöne Stimmen von gestern und heute. Berliner Rundfunk: 9.00 Das Reisebild; 11.40 Tafelmusik; 12.05 Rhythmus nach zwölf; 13.40 Für den Opernfreund; 15.35 Jugendstudio DT 64; 17 ...

  • ABI kontrolliert Ausbildu gu dOual

    Berlin (ADN). Am Montag beginnt die Massenkontrolle über die Verwirklichung der von der 9. Tagung der Volkskammer beschlossenen „Grundsätze für die Berufsausbildung im einheitlichen sozialistischen Bildungssystem". Gleichzeitig wird überprüft, wie die Schlußfolgerungen aus dem 2. Frauenkongreß und die Hinweise aus der im Vorjahr erfolgten Massenkontrolle zur Füauenqualifizierutng erfüllt worden sind ...

  • Leipziger Bürger ehrten ermordete Antifaschisten

    Leipzig (ND). Zu einer ergreifenden Feierstunde fanden sich am Sonntag im Leipziger Kulturzentrum „Alfred Frank" 300 Werktätige gemeinsam mit Angehörigen und Kampfgefährten der zehn aufrechten Leipziger Antifaschisten ein, die am 11. und 12. Januar 1945 im damaligen Untersuchungsgefängnis Dresden von Faschisten ermordet wurden ...

  • Medikamentenspende der DDR für Mali

    Bamako (ADN-Korr.). Arzneimittel im Werte von fünf Millionen Mali- Franc (etwa 38000 Mark) wurden am Sonnabend in Bamako vom Handelsattache der Wirtschafte- und Handelsmission der DDR, Dieter Funke, dem Generaldirektor im Mdiuisteriiuim für Gesundheitswesen Malis, Dr. Ganba Keita, übergeben. Es handelt sich dabei um eine Spende der Arzneimittelindustrie der DDR und des volkseigenen Export- und Importuntemehmens Intenmed ...

  • Wie Wird las Wetter!

    Wetterentwicklunc: Mitteleuropa verbleibt im Grenzbereich zwischen einem Hoch über Osteuropa, das sich weiter nach Osten entfernt und einem Tiefdruckgebiet über dem Ostatlantik. Dabei gelangt von Südwesten her allmählich etwas mildere Luft in unser Gebiet. Die Tagestemperaturen steigen auf Werte zwischen plus 2 Grad im Nordosten und plus 5 Grad im Südwesten ...

  • Starkes Echo auf Protestnote der DDR

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Die Agentur beginnt ihren Tagesbericht mit dem Satz: „Die Regierung der DDR hat am Samstag bei der Bundesregierung in Bonn und beim Westberliner Senat gegen die für Ende Januar in Westberlin geplanten Sitzungen der Bundestagsfraktionen und anderer parlamentarischer Gremien protestiert und sie als widerrechtlich bezeichnet ...

  • Blick auf den Spielplan

    Deutsche Staatsoper (Kassenruf 20 04 91), 20 Uhr: Sinfoniekonzert der Staatskapelle (A 2)**); Metropol-Theater (20 23 98), 20 Uhr: Konzert (BSO); Kammerspiele (42 85 50), 19-22 Uhr: „Die Aula"**); Maxim Gorki Theater (2017 90), 16 Uhr: „Denn es ist mein Land"**), 20 Uhr im Foyertheater: „In Sachen Adam und Eva"**); Theater der Freundschaft (55 0711), 13-14 ...

  • AP zum Schreiben an Schütz

    Zu dem Protestschreiben, das der Minister des Innern der DDR, Friedrich Dickel, im Auftrage des Ministerrates der DDR an den Regierenden Bürgermeister von Westberlin, Schütz, gerichtet hatte, nimmt die amerikanische Nachrichtenagentur AP Stellung. Die Agentur spricht davon, daß Schütz aufgefordert wurde, den völkerrechtswidrigen Bestrebungen zur Einbeziehung Westberlins in den westdeutschen Staat ein Ende zu setzen ...

  • Aufenthalt Max Sefrins in Bagdad

    Bagdad (ADN-Korr.). Auf seiner Reise nach Kuweit ist der stellvertretende Ministerpräsident und Gesundheitsminister der DDR, Max Sefrin, am Sonnabend zu einem Zwischenaufenthalt in der irakischen Hauptstadt Bagdad eingetroffen. Er wurde auf dem Flughafen vom Mitglied des Revolutionären Kommandorates und Minister für Gesundheitswesen Iraks, Dr ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Rudi Singer, Chefredakteur; Dr, Hajo Herbell, Harri Czepuek, Dr, Sander Dr» bela, Dr. Günter Kertzscher, Herbert Naumann, Günter Schabowski, steliv, Chefredakteure: Horst Bitschkowski, Klaus Höpcke, Alfred Kobs, Katja Stern, Klaus Ullrich, Dr, Harald Wessel, Dr. Jochen Zimmermann

Seite 3
  • Kurz und knapp

    Genossenschaftsmitglieder, die sorgfältig und gewissenhaft arbeiten, müssen auch gelobt, prämiiert werden. Ebenso sollten Mitglieder, die Mindererträge, erhöhten Materialverbrauch u. a. verursachen, materiell verantwortlich gemacht werden. Mit Laschheit und dem Bestreben, niemandem wehzutun, ist keinem gedient ...

  • Was zum Brot der Genossen gehört

    Kann es einer Parteiorganisation gleichgültig sein, wieviel Futter wächst? fragte Wolfgang Ritter aus Neureetz im ND vom 29. Dezember 1969. Ähnliche Fragen hörte ich auch in unserer Genossenschaft. Ich meine Es ist keine Flickschusterei, wenn sich die Parteiorganisation mit der Futterwirtschaft beschäftigt und es als Teil ihrer Kampfposition ansieht, das Über-den-Daumenpeilen zu überwinden ...

  • Vortrage der DAG stark besucht

    Berlin, Etwa 18 000 Genossenschaftsbauern, Landarbeiter und Werktätige der Nahrungsgütexwirtschaft im Bezirk Magdeburg haben sich 1969 auf Veranstaltungen der Deutschen Agrarwissenschaiftlichen Gesellschaft (DAG) mit neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen vertraut gemacht. Der Gesellschaft gehören im Bördebezirk 2800 Mitglieder an ...

  • Saure Böden werden gesundgekalkt

    Neubrandenburg. Auf die Steigerung der Bodenfruchtbarkeit legt die Bäuerliche Handelsgenossenschaft (BHG) Demmin besonderes Augenmerk. Sie will im sozialistischen Wettbewerb 1970 3 300 Hektar saure Böden gesundkalken und auf einer Fläche von 5500 Hektar Grunddünger ausbringen. Zu den weiteren Wettbewerbsvorhaben der Mitarbeiter der BHG gehören der Aufbau eines agrochemischen Zentrums und der Bau zweier Düngerlagerhallen ...

  • Mehr Universallader aus Döbeln

    Dobeln. 1000 hydraulische Universallader vom Typ T 157'2 wird der VEB Landmaschinenbau „Rotes Banner" Döbeln 1970 mehr als 1969 produzieren. Dieses Wettbewerbsziel wollen die Döbelner Landmaschinentoauer in sozialistischer Gemeinschaftsarbeit mit dem VEB Bodenbearbeitungsgeräte Leipzig verwirklichen ...

  • (ADN)

    Potsdam. Rund 520 Jugendliche aus LPG, VEG und Verarbeitungsbetrieben des Bezirkes Potsdam verbringen gegenwärtig einen erholsamen Winterurlaub im Thüringer Wald. Die Mädchen und Jungen, für 14 Tage zu Gast in Schmu edef eider Heimen, gestalten ein vielseitiges geistig-kulturelles Leben. (ADN) Potsdamer ...

  • (ADN)

    Berlin. 25 000 Zentner Kastanien und Eicheln haben die staatlichen Forstwirtschaftsbetrietae der DDR insgesamt für die Winterfütterung des Jagdwildes bereitgestellt, allein im Berliner Gebiet 3000 Zentner Kastanien. (ADN) 25000 Zentner Futter für das Wild

Seite 4
  • Bekanntschaft „Fünften" Beethovens

    mit der Über einen Burger Ingenieur, der sich nicht nur für die Ökonomie verantwortlich fühlt

    Buch, dem Sprechtheater, der bildenden Kunst hat es schon viele Denkanstöße und Impulse gegeben, und das führte zu einer regen Zirkeltätigkeit im Werk unter großer Beteiligung der Arbeiter " Bei seiner Tätigkeit im Burger Walzwerk, im Kreise vieler kultur- und kunstverständiger Leiter, wuchs das kulturelle Interesse und Wissen von Joachim Kühn weiter ...

  • Industrieminister als kulturelle Leiter

    Wer Festspiele in seinem Bereich veranstalten will, der wird so handeln müssen wie der Generaldirektor des Elektromaschinenbaukombinats, Genosse Siegfried Stöhr. Er kümmert sich darum, daß die Zahl der Beteiligten wächst, und er achtet darauf, daß man die Konzeption nicht nur der künstlerischen Programme, sondern der kulturellen Arbeit überhaupt berät ...

  • Vom realen Stand der Kulturund Bildungspläne

    So hoch wie bei uns heute war der Anteil der Arbeiterklasse an Kultur und Kunst noch nie in der deutschen Geschichte. Das ist eines der wichtigsten Ergebnisse der von unserer marxistischleninistischen Partei geführten sozialistischen Kulturentwicklung auf dem Bitterfelder Weg, Mit dem bisher erreichten Stand brauchen wir internationale Vergleiche nicht zu scheuen ...

  • Sechstel und morsen?

    ein Von Klaus H ö p c k e Anspruch auf Kultur wird Lebensbedürfnis

    dium von Werken Lenins, der Beschäftigung mit Problemen der sozialistischen Wirtschaftsführung, der fachliehen Weiterbildung verschiedener Kollegen zum Ingenieur, Meister Facharbeiter usw steht im Plan der Rostocker Schiffbauer der Satz „Wir möchten mehr wissen über Literatur, Musik und Kunst, um unseren Blick zu weiten ...

  • Veranstaltungskatalog für Brigaden

    Aus Leserbriefen zu unserer Diskussion „Wie planen Brigaden Kultur und Bildung?"

    In den vergangenen Jahren wurde durch die Mitarbeiter unseres Kulturhauses versucht, eine langfristige Veranstaltungsplanung zu organisieren, um den Werktätigen die Möglichkeit zu bieten, unser Angebot in ihren Kultur- und Bildungsplänen zu berücksichtigen. Zahlreiche Kollektive haben davon Gebrauch gemacht, und unsere Vortragszyklen, Foren, geselligen Veranstaltungen und Filmabende sind demzufolge immer gut besucht ...

  • „Der liebe Gott hat Ausgang"

    Bühnenstück einer schreibenden Hausfrau Erfurts Schauspielhaus überraschte dieses Wochenende nnit einer Uraufführung. Autorin Ellen Koch, eine „schreibende Hausfrau", aus Eisenach, schrieb ihr Schauspiel „Der liebe Gott hat Ausgang" als Auftrags werk für das Erfurter Theater und im engen Zusammenwirken mit der Dramaturgie ...

  • Dorfklub als Pate

    In unserer etwa 700 Einwohner zählenden Gemeinde Daberkow bemühen sich Kooperationsrat, LPG- Vorstand und Rat der Gemeinde ernsthaft darum, Schrittmacher auch auf dem Gebiet der Kultur zu werden. Zu diesem Zweck müssen wir alle gesellschaftlichen Kräfte im Dorfklub vereinen und uns sehr eng mit den besten Kollektiven der Genossenschaft verbünden ...

  • Die Riesen der Arbeiterklasse

    Die Arbeiter der DDK wissen sich frei von den Fesseln der Proi'itwirtschaft, frei also auch vom Bildungsprivileg der Ausbeuterklasse und von der massenhaften Verbreitung imperialistischer Unkultur. Sie lassen sich durch die museumsreifen Theorien und Praktiken ihrer Klassengegner in Westdeutschland nicht aufhalten ...

  • Konsultationsstützpunkt für Berliner Singeklubs

    Berlin (ADN). Die Deutsche Hochschule für Musik „Hanns Ejsler" Berlin öffnet den Singeklubs ihre Pforten und will sie mit ihren speziellen Mitteln unterstützen. FDJ-Bezirksleitung Berlin und Musikhochschule schlössen am Sonnabend einen Freundschaftsvertrag, in dem sich die Hochschule verpflichtet, ab ...

Seite 5
  • Hinterhältige Intrigen und Pressionen

    All das ward nicht nur durch die zitierten Dienstanweisungen belegt, die dokumentarisch nachweisen, daß die Alleinvertretungsanmaßung nach wie vor Hauptprinzip der westdeutschen Außenpolitik ist. Das zeigt sich besonders eklatant auch in der täglichen außenpolitischen Praxis der westdeutschen Politik, • Bei der Regierung der Republik Guinea intervenierte die Brandt/ Scheel-Regierung gegen die Erhöhung des Status in den Beziehungen zwischen der DDR und Guinea ...

  • Anschlag gegen Wirtschaftsund Kulturbeziehungen

    In einer weiteren zusätzlichen „Erläuterung" zu diesen Anweisungen, die inzwischen gleichfalls durch die westdeutsche Presse bekannt wurde, diktierte Herr Scheel ein abgestuftes Verhaltensregulativ, um die „Institutionalisierung der Beziehungen der DDR mit dritten Ländern" zu sabotieren. Die darin zum Ausdruck kommende Verschärfung der Alleinvertretungsanmaßung richtet sich direkt gegen die wirtschaftlichen und kulturellen Beziehungen der DDR zu anderen Staaten ...

  • Kern der Diskriminierung; Alleinvertretungsanmaßung

    Der konzentrierte Ausdruck, der Kern der seit zwei Jahrzehnten praktizierten Politik der Dlskrtmiinienung und Feindschaft ist die revanchistische Alleinvertretungsanmaßung. Von Adenauer wurde unter flagranter Verletzung des Potsdamer Abkommens die Anmaßung, „alle Deutschien, in den Grenzen des Deutschen Reiches von 1937" zu vertreten, begründet ...

  • Erpresserischer Druck zum Scheitern verurteilt

    Die von der CDU/CSU geführten Regierungen haben in der Manier imperialistischer Herrenmenschen permanent auf andere Staaten mit politischen, ökonomischen und militärischen Mitteln Druck ausgeübt oder auszuüben versucht, um sie von der Aufnahme und Entwicklung der Beziehungen zur DDR abzuhalten. Bonner Minister haben offen erklärt, daß die sogenannte EntwicklungshÜfe vorrangig dazu verwandt wurde, um die HaUstein-Doktrin aufrechtzuerhalten ...

  • Die ersten Dienstanweisungen der Regierung Brandt/Scheel

    Die Dienstanweisung Nr. 1, die Ende Oktober an die westdeutschen Botschaften ging, beauftragte die Vertretungen, bei den Regierungen ihrer Gastländer unverzüglich vorstellig zu werden und geltend zu machen, daß eine Verbesserung der Beziehungen dieser Staaten zur DDR eine „Belastung" ihrer Beziehungen zur Bundesrepublik mit sich bringen würde ...

  • Unverhüllt das alte Konzept

    Wird hier noch mit Floskeln um die Alleinvertretungsanmaßung herumgeredet, so gibt sich Scheel in der 2. Dienstanweisung vom 4, November 1969, die als offizielle Ergänzung zur 1. Anweisung gilt, völlig unverhüllt. Es bleibe der Anspruch Bonns erhalten, so heißt es dort, §§ — „für die freie Selbstbestimmung H der DDR-Bevölkerung einzutre- § ten", g — den Deutschen in der DDR g „Schutz und Fürsorge zu gewähg ren", = — für die „gesamte Nation zu spre- § chen" ...

  • Herr Scheel steckt den Alleinvertretungszopf an

    Nun ist es erklärlich, wenn in der Bundesrepublik von den konservativreaktionären Kräften alle Register gezogen werden, um eine Fortsetzung der von ihnen 20 Jahre hindurch betriebenen Politik der Feindschaft gegen unsere Republik zu erzwingen. Kennt man doch den abgrundtiefen Haß dieser Kräfte gegen den sozialistischen Staat auf deutschem Boden ...

  • Anmaßung und Heuchelei

    b) Scheinheilig wird versichert, daß die westdeutsche Regierung keine Einwände gegen die Errichtung von Vertretungen der Kammer für Außenhandel der DDR in dritten Staaten habe. Es wird aber sofort eingeschränkt: falls der Handelsaustausch einen Umfang erreicht, der ein solches Verbindunigsorgan rechtfertigt ...

  • Die Dienstanweisungen des Herrn Scheel

    Tatsachen und Dokumente beweisen: Brandt-Regierung verfolgt verschärft den Kurs der bankrotten HaUstein-Doktrin

    Der Vertragsentwurf, den der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, dem Präsidenten der Bundesrepublik Deutschland, Dr. Gustav Heinemann, übersandte, ist ein Minimalprogramm für die Regelung der Beziehungen der beiden deutschen Staaten untereinander. Er enthält die elementaren Voraussetzungen für ein geregeltes Nebeneinander der beiden deutschen Staaten und für die Entwicklung eines gutnachbarlichen Verhältnisses ...

  • Abkehr von bankrotter Doktrin zwingendes Gebot

    Die Zeit ist wahrlich überreif, die Alleinvertretungsanmaßung und die HaUstein-Doktrin endgültig auf den Schindanger der Geschichte zu werfen. Der eindeutige Verzicht auf diese Anmaßung in all ihren Varianten, die Beendigung jedweder Diskriminierung der DDR, sei es in den Beziehungen zwischen den beiden ...

  • Die Lüge von der „Menschlichkeit" und die Doktrin der Unmenschlichkeit

    Was die jetzt immer häufiger strapazierte Phrase von den „menschlichen" Absichten der Leiter der westdeutschen Außenpolitik angeht: Diese Phrasen stehen der DDR-Bevölkerung bis zum Halse. Die Alleinvertretungsanmaßung hat mit Menschlichkeit nicht das geringste zu tun. Der Versuch, diesen konzentrierten Ausdruck der Politik der Feindseligkeit gegenüber der DDR und ihrer Bevölkerung mit abgedroschenen Redensarten zu tarnen, ist untauglich ...

  • Chance für echten Fortschritt

    Wenn sich die herrschenden Kreise in Westdeutschtand noch immer an diese bankrotte Politik klammern, so verhindern sie damit einen Fortschritt in den Beziehungen zwischen den beiden deutschen Staaten, Der Abschluß eines Vertrages über die Aufnahme gleichberechtigter Beziehungen, wie er vom Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, vorgeschlagen wurde, bietet die Chance eines solchen echten Fortschritts ...

Seite 6
  • Aktiver Kampf für Europas Sicherheit

    Kommunique über Besuch Oldüch Cerniks in Polen

    Warschau (ADN-Korr.). Ein gemeinsames Kommunique über den Freundschaftsbesuch des Vorsitzenden der Regierung der CSSR, Oldfich Cernik, in Polen ist — wie in einem Teil der Auflage kurz berichtet — am Samstagabend in der polnischen Hauptstadt veröffentlicht worden. In dem Kommunique heißt es, daß beide Seiten die Beziehungen zwischen beiden Staaten und ihre weitere Entwicklung erörtert haben ...

  • KURZ BERICHTET

    Warenaustausch erhöht

    Sofia. Der Warenaustausch der VR Bulgarien und der VR Polen wird im Jahre 1970 um zehn Prozent höher liegen als im abgelaufenen Jahr. Bulgarien wird nach Polen u. a. metallbearbeitende Maschinen und Erzeugnisse der Schwach- und Startetnomiindustrie liefern und aus Polen u. a. Schiffsmotore und -ausrüstungen beziehen ...

  • Bonn bewährte sich wieder als USA-Erfüllungsgehilfe

    Scharter Protest gegen Einreiseverweigerung für Repräsentanten Vietnams

    Dusseldorf (ADN). Scharfen Protest hat am Sonnabend die „Initiative Internationale Vietnam-Solidarität" gegen die Verweigerung von Einreisevisa durch das Banner Auswärtige Amt für Repräsentanten der Provisorischen Revolutionären Regierung der RepubldK Südvietnam ■und der Regierung der DRV erhoben. Die Vertreter des Volkes von Südvietnarn und der DRV sollten auf Einladung des Initiativausschusses vom 16 ...

  • Revanchisten bändigen

    Prag (ADN-Korr.). „Ich sehe in dem Vertragsentwurf eine neue sehr wichtige Friedensinitiative der DDR", erklärte der Vorsitzende des Leninschen Jugendverbandes der CSSR, Dipl.-Ing. Jan Stich. „Für die Tschechoslowakei als ein Land, das so bittere Erfahrungen mit dem deutschen Militarismus gemacht hat, ...

  • Freunde Yablonskis setzen Kampf entschlossen fort

    Washington (ADN/ND). Die Freunde des ermordeten Gewerkschaftsfunktionärs Joseph Yablonski haben beschlossen, seinen Kampf gegen das Monopolkapital und gegen Korruption und Unterschlagung in der amerikanischen Bergarbeitergewerkschaft fortzusetzen. Der Beschluß wurde von Funktionären und Bergarbeitern aus fünf amerikanischen Bundesstaaten am Wochenende in Washington (Bundesstaat Pennsylvania) gefaßt ...

  • KP der USA: „Hände der Grubenherren mit Blut befleckt"

    In einer Erklärung hat die KP der USA die Bluttat an Joseph Yafolonski mit der Ermordung von Führern der Bürgerrechtsbewegung verglichen und betont, die Reaktion wolle durch Monde den Kampf des amerikanischen Volkes um den Fortschritt aufhalten. Wer aiuch immer der Täter sei, Yalblonski wurde ermordet, weil er den Kampf der einfachen Gewerkschaftsmitglieder leitete, heißt es in der Erklärung ...

  • Initiative der DDR wichtiger Friedensschritt

    „Prawda": Brandt muß realistische Position beziehen

    Moskau (ADN-Korr.). Die sowjetische Öffentlichkeit hat auf die Initiative der DDR zur Herstellung normaler, gleichberechtigter Beziehungen zwischen den beiden deutschen Staaten auf der Grundlage des Völkerrechts mit großem Interesse und tiefer Genugtuung reagiert. Mit allem Nachdruck wurde durch Äußerungen prominenter Persönlichkeiten sowie in Zeitungen und Zeitschriften der Sowjetunion unterstrichen, daß der von ...

  • Kundgebung in Bräzzaville

    Teilnehmer beschlossen Resolution: Sozialistischer Weg wird unterstutzt Brazzaville (ADN). Einmütig haben die Teilnehmer einer Kundgebung in Bräzzaville am Wochenende in einer Resolution den Kampf der kongolesischen Partei der Arbeit begrüßt. An der vom Gewerkschaftsbund organisierten Kundgebung nahmen Arbeiter und Angestellte von Betrieben aller Eigentumsformen der Hauptstadt teil ...

  • Schnez-Plan ein Vorstoß zur weiteren Militarisierung

    „Krasnaja Swesda": Angriff der reaktionären Kräfte

    Moskau (ADN-Korr.). Als einen Vorstoß zur „weiteren Militarisierung des Landes", der die drakonische Ordnung nach alter preußischer und Hitler-Manier wieder einführen soll, bewertet die sowjetische Armeezeitung „Krasnaja Swesda" am Sonntag die Geheimstudie des Bonner Generals Schnez. Die skandalöse Geschichte um die „Sache Schnez" sei nur ein Faktor von vielen, die von den Machenschaften der rechten Kräfte in der Bundesrepublik zeugen ...

  • Beratungen in Kairo

    Außenminister der VAR, Sudans und Libyens konferieren

    Kairo (ADN-Korr.). Im VAR-Außenministerium haben am Sonntag die Außenminister der VAR, Mahmud Riad, Sudans, Faruk Abu Eissa, und Libyens, Salah Buwessir, viertägige Beratungen begonnen, die nach dem in Tripolis beschlossenen Dreierbündnis ihrer Staaten nunmehr die Zusammenarbeit auf politischem, militärischem, wirtschaftlichem und kulturellem Gebiet festlegen sollen ...

  • Bonn liefert an Thailand Kriegsflugzeuge

    Bangkok (ADN). Westdeutschland wird an Thailand eine Gruppe von zehn Kampf- und Aufklärungsflugzeugen liefern. Das geht aus Meldungen der „Bangkok Post" hervor, die sich auf offizielle Quellen beruft. Wie das Blatt schreibt, sollen die Kriegsflugzeuge in „besonders empfindlichen Gebieten" eingesetzt werden ...

  • Erfolgreiche Operationen

    Beirut (ADN-Korr.). In rund 380 militärischen Operationen haben Einheiten der Volksfront zur Befreiung Palästinas im vergangenen Jahr über 2600 Angehörige israelischer Okkupationstruppen in den besetzten arabischen Gebieten getötet oder verwundet. Ein in Beirut am Wochenende veröffentlichtes Kommunique hebt hervor, daß unter den gefallenen Besatzern 27 Geheimdienstagenten und zahlreiche amerikanische Experten waren ...

  • DGB Kritik an konzertierter Aktion"

    Diüenburg (ADN). Heftige Kritik an der sogenannten konzertierten Aktion des Bonner SPD-Wirtschaftsministers Schiller hat der hessische DGB-I<andesbeziitevorsitzende Philipp Pleß in DilQenburg vor Gewerkschaftern geübt. Die „soziale Symmetrie", die zu einem dar Ziele der konzertierten Aktion erklärt worden sei, habe bis jetzt nicht einmal in Ansätzen verwirklicht werden können, stellte Pleß fest ...

  • Jungdemokraten fordern Rücktrilt Schmidts

    Hamburg (ADN). „Den Rücktritt von Bundesverteidigungsminister Schmidt forderten die Delegierten der Hamburger Jungdemokraten am Sonnabend auf ihrem Landes jugendtag in der Hansestadt", berichtete die westdeutsche Nachrichtenagentur DPA. Weiter heißt es „Außerdem verlangten sie, Heeresinspekteur Schnez und General Heinz Karst, den Inspizienten für das Erziehungs- und Bildungswesen im Heer, unverzüglich zu entlassen ...

  • SPD-Senator: Kardinalfrage völkerrechtliche Anerkennung

    Stuttgart (ADN). „Die DDK hat mit ihrem Vertragsentwurf den Nagel auf den Kopf getroffen", sagte der frühere Landtagsabgeordnete der KPD in Baden-Württemberg, Willi Bechtle, zum Verhandlungsangebot des DDR-Staatsrates. „Die neue Bundesregierung kann nicht mehr," wie das in der Vergangenheit des öfteren geschehen ist, über diesen konkreten Vorschlag hinweggehen ...

  • Industrieproduktion stieg

    Hanoi (ADN-'Korr.). Der Gesamtwert der Industrieproduktion der--DRV einschließlich der des Handwerks hat sich 1969, dem ersten Jahr nach der Einstellung der systematischen USA-Teworangriffe gegen Nordvietnam, um sechs Prozent gegenüber dem Vorjahr erhöht. Der Schwerpunkt der Produktioinsanstrengutngem ...

  • IKP und KP Spaniens für Sicherheitskonferenz

    Rom (ADN-Korr. ,'ND). Für eine europäische Sicherheitskonferenz haben sich in einem gemeinsamen Kommunique eine Delegation der KP Spaniens mit Generalsekretär Santiago Carillo und eine Delegation der IKP, die von Generalsekretär Luigi Longo geleitet wurde, eingesetzt. Die Delegation der KP Spaniens weilte vom 2 ...

  • Bundeswehr-Generalität unterstützt Heeresinspekteur

    Bonn (ADN). Die Kommandierenden Generale der westdeutschen Bundeswehr haben sich in einem Gespräch mit Generalinspekteur de Maiziere hinter den Heeresinspekteur General Schnez und seine Studie zur „Verbesserung der inneren Ordnung" der Bundeswehr gestellt, meldet AP Bei der Kommandeurbesprechung betonte der Bonner Verteidigungsminister Schmidt erneut, daß er an der „Loyalität" der Generale nicht zweifle ...

  • Hubschrauber abgeschossen

    Saigon (ADN). Angehörige der südvietnamesischen Befreiungsstreitkräfte haben am Wochenende bei Tay Ninh einen weiteren amerikanischen Hubschrauber abgeschossen. Wie die südvietnamesische Nachrichtenagentur Befreiung meldet, setzten Einheiten der Befreiungsstreitkräfte in der Zeit vom 2. bis 6. Januar allein in der Provinz Quang Tri über 200 gegnerische Soldaten außer Gefecht ...

  • Amnestieerlaß abgelehnt

    Dusseldorf (ADN). Den unverzüglichen Erlaß einer Amnestie für die von der westdeutschen Justiz verfolgten sogenannten „Demonstrationstäter" hat der sozialdemokratische nordrhein-westfälische Justizminister Neuberger abgelehnt. Die Gerichte dieses größten westdeutschen Bundeslandes haben bisher in einem Fall einen Angeklagten zu fünf Monaten Gefängnis verurteilt, in 92 weiteren Urteilen wurden zum Teil hohe Geldstrafen verhängt ...

  • Springer-Blatt: Kalten Krieg fortsetzen

    Hamburg (ADN). Das Hamburger Springer-Blatt „Welt am Sonntag" hat die Bonner Regierung kategorisch aufgefordert, die Politik des kalten Krieges und des Revanchismus fortzusetzen. Unter Hinweis auf die NATO- Verträge schreibt das Blatt, es sei notwendig, an den Artikel 7, Absatz 2, des Deutschland-Vertrages ...

  • Griechische Patrioten trafen in Hungerstreik

    Athen (ADN). Politische Gefangene des Averoff-Gefängnisses in Athen und des Korydallos-GefängniSiSes in Piräus sind am Sonnabend in den Hungerstreik getreten. Sie protestieren damit gegen den Tod eines ihrer Kameraden auf der KZ-Insel Lerps. In diesem Lager sind innerhalb der letzten Monate 16 politische Gefangene gestorben, weil ihnen jegliche ärztliche Hilfe verweigert worden war ...

  • Zu Gespräch mit FKP über gemeinsame Aktionen bereit

    Paris (ADN). Die Leitung der Sozialistischen Partei Frankreichs hat am Wochenende ihre Bereitschaft zu Gesprächen mit Vertretern der Französischen Kommunistischen Partei erklärt und dafür eine Delegation benannt. Das Politbüro der FKP hatte Mitte der Woche allen Linksparteien des Landes ein gemeinsames ...

  • Okkupanten zurückgeschlagen

    Amman (ADN). Jordanische Truppen haben nach Angaben eines Militärsprechers in Amman am Samstagabend einen Versuch israelischer Patrouillen zurückgeschlagen, die Waffenstillstandslinie am Jordan zu überqueren. Der Zusammenstoß, bei dem es auf jordanischer Seite keine Verluste gab, ereignete sich unmittelbar nördlich des Toten Meeres ...

  • Tarife gekündigt

    Stottgart/Düsseluorf (ADN). Für 206 000 Arbeiter und Angestellte hat die Tarifkommission der Gewerkschaft Textil/Bekleidung in Baden-Württemberg die Lohn- und Gehaltstarifverträge zum 30. April gekündigt. Die Große Tarifkommission der Gewerkschaft Handel, Banken und Versicherungen (HBV) hat den Hauptvorstand aufgefordert, die Gehaltstarife der 220 000 Bankangestellten zum 28 ...

  • Was sonst noch passierte

    Der nach .Nordschweden fahrende Expreßzug „Bottenviken" hatte am Wochenende einen außergewöhnlichen Zusammenstoß. Er kollidierte mit einem Königsadler, dessen Spannweite 2,20 m betrug. Die Fahrt mußte unterbrochen werden, und das Zugpersonal war gezwungen, das schwerverletzte Tier zu töten. Das Tier wird jetzt ausgestopft und einem Museum übergeben ...

  • Alexej Kossygin empfing Eugene McCarthy

    Moskau (ADN). Der Vorsitzende des Ministerrates der UdSSR, Alexej Kossygin, empfing am Sonntag im Kreml den amerikanischen Senator Eugene McCarthy zu einem Gespräch. Das Gespräch erfolgte auf Ersuchen des Senators.

Seite 7
  • Überraschend: DDR-Staffel erst im Ziel bezwungen

    Ausklang der Kiingenthaler Damenskirennen mit dramatischen Staffelläufen / Zweite DDR-Mannschaft auf Platz vier

    V@n unterem Berldiftritotier Klaus Ullrich Das alte Wort vom Tag, den man nicht vor dem Abend loben soll, galt für Klingenthal wohl in der abgewandelten Form, daß man das Wochenende nicht vor dem Sonntag rühmen soll. Und zwar in positiver Hinsicht. Die 10 Kilometer am Freitag waren keine Offenbarung gewesen und konnten den oberflächlichen Betrachter sogar zu dem Kommentar „Keine besonderen Vorkommnisse" verleiten ...

  • Korst Queck stand neuen Rekord: 100 m

    von unserem Berichterstatter Klaus Ullrich Die Wertungsrichter hatten höchste Noten gegeben. 57,0 von 60 möglichen! Nicht um die Kampfrichter zu" belehren, sondern mehr zum Spaß fragte ich die beiden großen Stilisten unter den Skispringern vergangener Jahre nach ihren Meinungen. Harry Glaß „Eine 19,5 hätte er von mir bekommen ...

  • 1 Sfützerbacher | Feststellungen

    §f Von Ott© L u c k H Mehr als 300 Kinder und Juli gendliche des Kreises Ilmenau f§= haben an diesem Wochenende Hl in Stützerbach ihr Spartakiade- !H Eldorado in den nordischen Diszi- §| plinen gefunden. Von den rühri- Hf gen Stützerbachern in 300 Privatjj§ quartieren liebevoll umsorgt, !§ kämpften sie in den Loipen und Hl auf der Schanze um sportlichen H| Lorbeer !| Die erste erfreuliche Sparta- Ü| kiadefeststellung ...

  • Schnelle Spur am großen Vorwerk

    Man stelle sich die Strecke vom Berliner Zentrum nach Eberswalde vor — zu Fuß ein solider Tagesmarsch. Diese Entfernung zu bewältigen, allerdings ins mittlere Erzgebirge nach Neuhausen verlegt und in vier Schleifen verschlungen, hatten sich am Sonntag 34 Skiläufer vorgenommen. Es ging um die vorverlegte Meisterschaft im 50-km-Langlauf, dem Skimarathon ...

  • in ßruppe III

    Die 16 Mannschaften, die die Endrunde def Fußballweltmeisterschaft 1970 in Mexiko bestreiten, sind aufgeteilt. Lose, gezögen im Hotel „Maria Isabel" in Mexiko-Stadt, haben ihr Betätigungsfeld zunächst in vier Gruppen abgesteckt. Nach den Punktespielen in diesen werden acht Mannschaften (je Gruppe zwei) übrigbleiben ...

  • DDR-Sportschau begeistert gefeiert

    Die DDR-Sportschau weilte am Wochenende zu zwei Auftritten in Westdeutschland. Sowohl in Weimar bei Kassel als auch in der Kasseler Kurhessenhalle konnten die Gastgeber für korrekte Bedingungen und einen würdigen Rahmen sorgen. Rund 1000 Besucher spendeten den Darbietungen begeisterten Beifall. In einem Sportlergespräch legten gemeinsam mit den Sportlern Prof ...

  • Spitzenreiter Magdeburg verlor in Leipzig

    Im Spitzenspiel der Männeroberliga verlor Tabellenführer SC Magdeburg gestern beim SC Leipzig mit 14 17. Weitere Resultate vom Sonntag: ASK Vorwärts Frankfurt (Oder) gegen Motor Eisenach 23 10, Wismut Aue-ZAB Dessau 17 17, SC Dynamo Berlin-SC DHfK Leipzig 20 16. SC Magdeburg SC Empor Rostock SC Dynamo Berlin SC Leipzig Wismut Aue SC DHfK Leipzig ASK Frankf ...

  • Gerhard Grimmer

    „Ich wußte erst in der letzten Runde, daß ich gewinnen würde", sagte der neue 50-km-Meister im Ziel. „So lange war mir Axe! Lesser dicht auf den Fersen. Ich hatte mir das Rennen für alle vier Runden gleichmäßig eingeteilt, bin nicht zu schnell angegangen und hatte am Schluß noch genügend Kraftreserven ...

  • Eckstein Zweiter in Plavy (tSSR)

    Beachtlich schlugen sich beim zweiten Sprunglauf der CSSR- Schanzentournee in Plavy die DDR-Nachwuchsspringer Bernd Eckstein und Henry Glaß. Eckstein wurde hinter dem schon in Spindleruv Mlyn siegreichen Jiri Raska (CSSR) Zweiter und ließ dabei internationale Spitzenkräfte wie Matous, Höhnl und Hubac hinter sich ...

  • 01*. :

    NEUES DEUTSCHLAND

    «edaktion: 108 Berlin, Mauerstraße 39/40, Tel. 22 08 « - Verla«: 1054 Berlin, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 05 41 - Abonnementspreis monatlich 3.50 Mark - Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1088 Berlin, Schönhauser Allee 144, Konto-Nr. 8881-14-18. Postscheckkonto: Poited»e<tamt Berlin, Konto-Nr. SäB ...

  • Brychcy tief in Cortina 1000m Rekord

    Schnelle Zeiten gab es am Sonnabend bei Eisschnellauf- Wettbewerben in Cortina d'Ainpezzo, an denen auch die beiden DDR-Läufer Michael Brychcy und Gerd Bonke teilnahmen. Bei den Sprintern sorgte Erhard Keller (Westdeutschland) mit 39,4 s über 500 m und 1:21,6 min über 1000 m für die besten Zeiten. Michael Brychcy wurde über 1000 m in der neuen DDR-Rekordzeit von 1:23,1 min (alte Bestleistung von Klaus Wunderlich 1:25,0) Dritter ...

  • Tore • Punkte • Meter • Sekunden

    SKLANGLAUF

    Ausscheidungen für Junioren-EM: 10 km. 1. Wilfried Krause (SC Harz) 32:44 min. 2. Frank Sprengler (SC Harz) 32:50,3. Günther Beutel (SC Motor Zella-Mehlis) 32:57. Ausscheidungen im Kombinationsspringen in Oberhof: 1. Frank. Böhm (Klingenthal) 214,5: 2. Günther Dekkert (Klingenthal) 214; 3. Ullrich Wehling (Oberwiesenthal) 205 ...

  • DDR I

    Haupt 21-49, Fischer-Köhler 20:48, Scheidel 19:50; gesamt: 1:02:27 Finnland Pusula 21:35, Tuovinerv 23:19, Karjosmaa 19:49; gesamt; 1:04:43 DDR 11 Philipp 22:16, Unger 21:32, Thiel 21:06; gesamt: 1:04:34 UdSSR II Wladimirowa 21:52, Mjagar 22:54, Federowa 20:34, gesamt: 1:05:20 Norwegen Dahl 22:59, Aufles ...

  • EISHOCKEY

    UdSSR-Meisterschaft: Dynamo Moskau-ASK Leningrad 2 • 2. In der Tabelle führt ZSKA Moskau (41 :3) vor Titelverteidiger Spartak Moskau und ASK Leningrad je 30 14. In Budapest: Ungarn—DDR-Nachwuchs 3 : in m 2. 1 ' 5. 9 S\. FU5SSALL Freundschaftsspiele: Motor Eisenach—Stahl Riesa 2 2, 1. FC Magdeburg-Dynamo Schwerin 3 • 0 ...

  • EISSCHNELLAUF

    Meisterschaften der UdSSE: Sprintermehrkampf Frauen, je zweimal 500 und 1000 m. 1. Statkewitscb 178,825; 2. Sidorowa 179,080; 3. Krasnowa 180,820. Sprintermehrkampf Männer- 1, Muratow 139,920; 2. Guliaiew 160,450; 3. Troizkj 162,680.

  • SKISPORT ALPIN

    Lauberhornrennen: Slalom: 1. Patrick Rüssel (Frankreich) 1:49,58; 2. Giavanoli (Schweiz) 1:30,56; 3. Brechu (Frankreich) 1:50,58. Kombination: 1. Henri Duvillard (Frankreich) 18,31, 2. Messner (Österreich) 20.22.

  • BIATHLON

    WM-Ausscheidung in Ältenbergs 1. Koschka 1:39:02/1, 2. Pretzsch 1:44:45/6, 3. Speer (alle Dynamo Klineenthal) 1'46:30/13.

Seite 8
  • Eine echte Vorweltmeisterschaff

    „wir Frauen sind ja nicht gerade verwöhnt", scherzte die ebenso kluge wie charmante Schwedin in ihrer Rede auf dem traditionellen „Buschhaus"-Empfang und hatte alle Männer - und erst recht die Frauen - auf ihrer Seite. Inger Löwdin ist die Vorsitzende des Damenlanglaufkomitees der Internationalen Skiföderation (FIS) und war nach Klingenthal gekommen, um als „Ranghöchste" unter den Langläuferinnen der Welt die Funktion eines Gütekontrolleurs zu übernehmen ...

  • Nun waren Tausende dabei

    Und da kam die Karin aus dem Wald und sagte: „Wie in Finnland." Das hatte bislang in der langen Liste all der lobenden Argumente vielleicht noch gefehlt: Zuschauer und Atmosphäre, die einem Wettkampf von Weltrang den letzten Schliff geben. Und das war nicht immer so. Die ersten Jahre verloren sich die Rufe der Trainer im Walde ...

  • Klingenthaler Visitenkarte

    Berit Moerdre (Norwegen), 29 Jahre alt, aus Romarike. Olympiateilnehmerin von Grenoble, Goldmedaille in der 3 mal 5-km-Staffel, Silber über 10 km, 10. über 5 km. Veronika Budny (Polen), 28 Jahre alt, aus Zakopane. Olympiateilnehmerin von Grenoble, polnische Meisterin 1969 und 1970 über 10 km, zum drittenmal in Mühlleithen ...

  • Karins Wort, als sie aus dem Wald kam

    Gedanken zu den Klingenthaler Damenskirennen Von Klaus Ullrich/ Fotos: Wolfgang Behrendt

    sehe Mannschaftsleiter sortierte sorgfältig alle deutschen Vokabeln, die er je gelernt hatte, und steigerte sie dann in den Superlativ, um auszudrücken, was seine Mädchen ihm aufgetragen hatten, an Dank auszusprechen. Fazit des finnischen und aller „Diskussionsredner", die nicht nur leeres, höfliches ...

  • Wie in Finnland?

    Wie in Finnland? Wer Langläufe in Finnland miterlebt hat, versteht dieses Wort. Wer sich der Tausende erinnert, die 1958 bei den Weltmeisterschaften in Lahti durch die Wälder zogen und mit fachmännischem Blick die erregenden Duelle verfolgten. Man ahnt wenigstens, was eine Läuf-erin empfunden haben muß, ehe sie diesen Vergleich zog: wie in Finnland ...

  • Es ist doch kein Zufall

    Es mag ein Zufall zu nennen sein, daß der Bürgermeister von Mühlleithen eine Frau ist und daß der Leiter des „Buschhauses", in dem die meisten Ausländer wohnen, eine Frau ist. Nur: Es ist kein Zufall. Es ist durchaus logisch, daß diese beiden Funktionen in diesem Ort von Frauen bekleidet werden, so wie Frauen in unserem Land Hunderttausende von wichtigen Funktionen bekleiden ...

  • Zeuge in dieser Sache

    Die Bilanzen von Klingenthal drükken sich in Zahlen aus, die man in den Ergebnissen nachlesen kann. Nirgends findet man indes einen Zahlenbeweis dafür, daß Klingenthal auch diese Seite unseres Lebens bestätigte. Und zwar überzeugend. Als Zeugen in dieser Sache habe ich immerhin Karin Scheidel aufzurufen, Mitglied unserer für Aufsehen sorgenden Staffel, zu Hause auf vielen Schneeloipen der Welt ...

Seite
Zeichen der Zeit Kunstwerke zum 100. Geburtstag W. I. Lenins Für allseitige Beziehungen mit der Volksrepublik Kongo Starkes Echo auf Protestnote der DDR „Prawda": Autorität der DDR wächst DDR-Dokumentation weiter wichtigesThemc Truppen Nigerias besetzten Owerri SPORT • SPORT • SPORT • SPORT • SPORT • SPORT FRIEDRICH EBERT großen Kampfdemonstration
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen