21. Jul.

Ausgabe vom 31.12.1969

Seite 1
  • Die kämpfende Vorhut

    Ein ereignisreiches Jahrzehnt geht - zu Ende und will bewertet sein. Wer seine Bedeutung für die Entwicklung des ersten sozialistischen Staates auf deutschem Boden nichtig bestimmen will, tut jedoch gut, wenn er mehr als zehn Jahre zurückblickt; dorthin nämlich, wo sich vor 51 Jahren mit der Gründung der KPD eine Wende in der deutschen Geschichte anbahnte ...

  • Hohes Niveau der Versorgung durch systemgerechte Handelstätigkeit entwickeln Genosse Walter Ulbricht besuchte das Centrum-Warenhaus und die Lehrschau des Handels in Suhl von unseren» Bezirkskorrespondenten Otto L u c k

    Suhl. Der Erste Sekretär des Zentralkomitees und Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, besuchte am Dienstag zusammen mit Genossin Lotte Ulbricht das neue Centrum- Warenhaus in der südthüringischen Bezirksstadt Suhl. In seiner Begleitung befanden sich die Mitglieder des Politbüroe und Sekretäre des ZK Erich Honecker, öerhard Grüneberg, Günter Mittag, Paul Verner, der Kandidat des Politbüros und Sekretär des ZK Werner Jarowinsky sowie das Mitglied des ZK und 1 ...

  • Schwerpunkt Kohleentladung

    Wie unser Bezirkskorrespondent Gerd Marbach berichtet, beschäftigte sich der Operativstab der Stadtenergiekommission Dresden am Dienstag vor allem mit der reibungslosen Entladung der anrollenden Kohlezüge in der Silvesternacht und an den ersten Tagen des neuen Jahres. Zahlreiche Kollegen aus verschiedenen ...

  • Glückwunsch der DDR-Repräsentanten zum neuen Jahr

    B e r.I i n (ÄDN). Anläßlich des Jahreswechsels übermittelten der Erste Sekretär des ZK der SED und Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, der Vorsitzende des Ministerrates, Willi Stoph, der Präsident der Volkskammer, Gerald Götting, und der Präsident des Nationalrates der Nationalen Front, Prof ...

  • Golo Mann: Anerkennung vom Grundsati her nötig

    München. Der westdeutsche Historiker Golo Mann, Sohn des weltbekann- ' ten Schriftstellers | Thomas Mann, erklärte am Montag im westdeutschen Fernsehen zum Vertragsentwurf der DDR u. a.: „Wir haben nach Osten seit langen Jahren nicht Krieg. Wir haben noch keinen eigentlich geregelten Frieden. Frieden verlangt ja Anerkennung der Dinge, so wie sie geworden sind, der bestehenden Grenzen, der Ungültigkeit des Münchner Vertrages, _ der DDR ...

  • Weitere Interkosmos- Satelliten werden folgen

    Prof. Petrow zum Programm der UdSSR

    Moskau (ADN/ND). Der Start weiterer Interkosmos-Satelliten, die mit Apparaturen \ aus sozialistischen Ländern ausgerüstet sind, sei auch in Zukunft vorgesehen, schreibt Akademiemitglied Boris Petrow am Dienstag in der „Prawda". Außer dem Programm, das der Zusammenarbeit mit sozialistischen Staaten 'gilt, sei auch ein Programm mit anderen Ländern, beispielsweise mit Frankreich, ausgearbeitet worden ...

  • „Trud": Schritt zur Sicherheit Europas

    Niederländischer AVRO-Rundfunk: Bonn kommt um den Vertragsentwurf der DDR nicht herum

    Moskau (ADN-Korr./ND). Als einen Schritt im Interesse der europäischen Sicherheit bewertet die sowjetische Gewerkschaftszeitung „Trud" am Dienstag die neue Initiative der DDR, die in dem Brief des DDR-Staatsratsvorsitzenden Walter Ulbricht an Bundespräsident Heinemann und in dem Entwurf eines Vertrages über gleichberechtigte völkerrechtliche Beziehungen zwischen der DDR und der BRD zum Ausdruck kommt ...

  • Konstantin Andrianow empfingAuszeichnung

    Moskau (ADN). Dem Vizepräsidenten des Internationalen Olympischen Komitees und Präsidenten des Olympischen Komitees der UdSSR, Konstantin Andrianow, wurde am Dienstag in der DDR-Botschaft in Moskau vom Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der DDR in der Sowjetunion, Horst Bittner, der Stern der Völkerfreundschaft in Silber überreicht ...

  • Festtagsstimmung in der Moskwametropole

    Moskau (ADN-Korr./ND). Schon Stunden bevor die Kreml-Glocken das neue Jahr einläuten, hat Festtagsstimmung die sowjetische Hauptstadt erfaßt. Straßen und Plätze Moskaus sind mit buntgeputzten Riesentannen geschmückt. Selbst ins Polargebiet und auf driftende Arktisstationen sind mit Flugzeugen aus Moskaus Wäldern Neujahrstannen gebracht worden ...

  • Appell in Libanon: DDR anerkennen!

    Beirut (ADN-KorrVND). Die Freundschaftsgesellschaft Libanon—DDR hat an die libanesische Regierung die Aufforderung gerichtet, diplomatische Beziehungen zur Deutschen Demokratischen Republik aufzunehmen. In einem Appell der Freundschaftsgesellschaft, der am Dienstag von der libanesischen Tagespresse veröffentlicht worden ist, werden die Freunde der DDR dazu aufgerufen, die Bemühungen der Gesellschaft aktiv zu unterstützen ...

  • Protest gegen US A-Kriegsf orsch ung

    Boston (ADN). Amerikanische Studenten protestierten während eines Symposiums von Professoren des Massachusetts Institute1 of Technology in Boston gegen die Herstellung von biologischen und chemischen Waffen in den USA. Sie unterbrachen den Vortrag des Referenten Prof. A. Rieh, der als Berater im Pentagon mehrere Posten bekleidete, mit Rufen wie „Kriegsverbrecher!" und „Wie können Rüstungsfabrikanten über Waffenkontrolle sprechen?" ...

  • Bewährungsprobe für Energiekommissionen

    Berlin (ND). Die anhaltende Prostperiode erfordert in allen Bezirken der DDR weiterhin einen äußerst sparsamen Umgang mit Elektroenergie und Gas und entsprechend den örtlichen Bedingungen oft schnelle operative Maßnahmen, um die Versorgung der Volkswirtschaft und der Bevölkerung mit Brennstoffen und Energie zu gewährleisten ...

  • zum Jahreswechsel

    Der Vorsitzende des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Walter Ulbricht, hält am Mittwoch, dem 31. Dezember 1969, seine traditionelle Ansprache zum Jahreswechsel. Sie wird um 19.00 Uhr von beiden Programmen des Deutschen Fernsehfunks übertragen. Angeschlossen sind alle Sender des Deutschen Demokratischen Rundfunks ...

  • Springer-Presse verschärft , reaktionären Druck

    Hamburg. Das Blatt des Springer Konzerns „Die Welt" schreibt, das von Walter Ulbricht «ingeleitete Vertrafl«- angebot an die Bonner Regierung sei für Bonn „gar kein Angebot". Der Vertragsentwurf könne nach Meinung des Blattes für die Bundesregierung nicht „akzeptabel'' sein.

  • Frost nagt an Gasrohren

    In diesen Tagen werden auf Empfehlung der Energiekommission auch in allen 21 Kreisen des Bezirkes Magdeburg Reparaturbereitschaftsdienste für (Fortsetzung Seite 2, Spalten 2 bis 3)

  • IN DIESER AUSGABE: Meine Pläne für 1970 Sein handgeschriebenes „Manifest" machte die Runde ND-Beilage

    Seite 3

    Seiten 9-16 Seite 4

Seite 2
  • Artikel I

    Schritte auf dem Weg zur europäischen Sicherheit müssen der realen Lage Rechnufig tragen. Seit über zwanzig Jahren existieren zwei deutsche Staaten: die von den reaktionären und revanchistischen Monopolen beherrschte Bundesrepublik und der erste sozialistische deutsche Staat, die DDR, die mit der unseligen Vergangenheit, mit Militarismus und Nazismus ein für allemal Schluß machte ...

  • Kommentare and Meinungen

    Vorbildliche Hilfe für FDJ-Leitungen

    .«,, In dg»n Grundorganisationen des Kreises Prenzlau'gibt es gegenwärtig gemeinsame Beratungen der Parteileitungen mit den gerade neugewählten FDJ-Leitungen. Dabei geht es vor allem darum, wie nach der 12. Tagung das ZK die massenpolitische Wirksamkeit der FDJ Im Lenin-Aufgebot welter erhöht werden kann ...

  • Auch LKW voll ausnutzen

    Berlin (ND). Mit großer Einsatzbereitschaft erfüllten die Kraftfahrer des öffentlichen Und des Werkverkehrs in diesem Winter bisher ihre Aufgaben. In einem Pressegespräch am Dienstag erläuterte der Stellvertreter des Ministers für Verkehrswesen Horst Schlimper die nächsten aktuellen' Aufgaben in diesem Zweig des Verkehrswesens ...

  • Josip ßroz Tito dankt

    Der Präsident der SFRJ und Vorsitzende des BdKJ, Jozip Broz Tito, übermittelte dem Ersten Sekretär des ZK der SED und Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, ein Danktelegramm mit folgendem Wortlaut: „Ich danke Ihnen, dem Staatsrat, der Regierung und dem Volk der Deutschen Demokratischen Republik wärmstens für die herzlichen Glückwünsche aus Anlaß des Nationalfeiertages Jugoslawiens ...

  • Glückwünsche des ZK

    für Genossin Li Wcinsrt Zum heutigen 70. Geburtstag übermittelte das ZK Genossin Ll Welnert, Arbeiterveteranin aus Berlin, ein Glückwunschschreiben. Darin wird betont: »Seit 1923 mit unserem unvergessenen Genossen Erich. Welnert Im .gemeinsamen Leben und Kampf „verpOrvdin, wurdest Du zu einer unermfdtlchin'l'bterpretin seiner aufrüttelnden Gedichte in vielen Arbeiterversammlungen in der Zeit der Weimarer Republik ...

  • Hohe Einsatzbereitschaft im Bernburger Zementwerk

    V \

    Bernburf (ADN). Die hohe Einsatzbereitschaft der Bernbupger Zementwerker Im Kampf gegen Kälte und Schnee ist am Dienstag vom 'Stellvertretenden Minister für Bauwesen Günter Oehlert gewürdigt worden. Bei seinem Besuch im Betrieb „Fortschritt" traf er sich u. a. mit einem Kollektiv, das vor wenigen Tagen mit großer Umsicht eine Havarie beseitigte ...

  • \ Abschied von Olga Körner |

    Dresden (ND-Korr.). In einer ergreifenden Trauerfeier im Steinsaal des Deutschen Hygienemuseums in Dresden nahm unsere Partei am Dienstagmittag Abschied von Genossin Olga Körner, die am 22. Dezember nach schwerer Krankheit im Alter von 82 Jahren verstorben war. Der Saal konnte nicht alle aufnehmen, die gekommen waren, um der verdienstvollen Revolutionärin die letzte Ehre zu erweisen ...

  • Ausbildung der Frauen für die nächsten 5 Jahre geplant

    Wilhelm-Pleck-Stadt Guben (ND). Auf die Förderung der Frauen und Mädchen im Chemlefftserkomblnat Guben - das ist weit über die Hälfte der Belegschaft - richten Partei- und Gewerkschaftsleitung, Betriebsdirektion und Bildungsstätten nach der 12. ZK-Tagung ihre besondere Aufmerksamkeit. Sie lassen sich dabei von der auf der Tagung präzisierten Aufgabe leiten, daß die Verantwortung der Werktätigen in der wissenschaftlich-technischen Revolution für die dhnenv übertragenen Grundmittel enorm wächst ...

  • Vergebliche Suche nach Meister Falk in Cottbus

    Weder in der langen Schaufensterfront noch im Verkaufsraum der Cottbuser Buchhandlung „Jenny Marx" ist 'der Sammelband von Benito Wogatzki zu finden. Werner Lutze, stellvertretender Lei' ter dieser Buchhandlung: „Wir hatten sechs Exemplare dieser Ausgabe bestellt. Sie sind verkauft. Dieses Buch ist im ...

  • Bewährungsprobe für Energiekommissionen

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Gas eingerichtet. Diese Schnelldienste sind mit moderner Technik ausgerüstet; Bei eventuellen durch Kälte, Eis und Schnee bedingten Havarien Im Gasleitungsnetz Ist so im gesamten Bezirk für schnellste Hilfe gesorgt. Die Werktätigen des VEB Energieversorgung Potsdam bemühen sich seit Montag, die durch Frosteinwirkung funktionsuntüchtig gewordene Gasleitung nach Werder wieder ia Betrieb zu nehmen ...

  • Hohes Niveau der Versorgung durch systemgerechte Handelstätigkeit entwickeln

    (Fortsetzung von Seite 1) die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung de* Territoriums darstellt. Grundanliefen dieses Systems ist, so betonte Genosse Arnold Zimmermann, Vorsitzender dei Rates des Bezirkes, die Arbeiterversorgung weiter und im Komplex allseitig zu verbessern. So wie sich der Bezirk Suhl zu einem modernen Industriebezirk entwickelt, muß im gleichen Maße ein modernes System der Versorgung und Betreuung der Werktätigen de« Territoriums entstehen ...

  • Schrittmacher und Neuerer - Beispiel für alle Werktätigen

    Berlin (ADN/ND). Die hervorragenden Leistungen aller Werktätigen im sozialistischen Wettbewerb wertete Horst Heintze, Mitglied des Präsidiums und Sekretär des Bundesvorstandes des FDGB, in «dnem Interview als Ausdruck des Wachsens unserer sozialistischen Menschengemeinschaft. „Schrittmacherleistungen und Neuererinitiative wirken immer stärker «1» Impuls und nachahmenswerte» Beispiel für alle Werktätigen", sagte er ...

  • Auszeichnung für Gewerkschaftskulturhäuser

    Berlin (ADN). Für ihre Verdienste bei der Entwicklung des kulturellen Lebens in den Betrieben und Wohngebieten 'zeichnete das Sekretariat des FDGB-Bundesvorstandes am Dienstag die 17 besten Gewerkschaftskulturhäuser der DDR aus. Zu den Ausgezeichneten zählen u. a. das Kulturhaus „Brieske" des Braunkohlenkombinats Senftenberg, und das Klubhaus der Eisenbahner in Brandenburg-Kirchmöser ...

  • Günther Jahn zog in der Jungen Welt" Bilanz 1969

    Berlin (ADN/ND). 92 299 junge Arbeiterinnen und Arbeiter wurden in diesem Jahr Mitglieder der FDJ. Der sozialistische Jugendverband zählt jetzt 1 673 644 Mitglieder. Das geht aus der von Günther Jahn, 1. Sekretär des FDJ- Zentralrates, unterbreiteten Bilanz 1969 hervor, dde am Dienstag in der „Jungen - Welt" veröffentlicht wurde ...

  • Schneeverwehungen und Frostverschärfung

    Berlin/Suhl (ADN/ND). Wie die Hauptwetterdienststelle mitteilt, Ist In der gesamten DDR ab Mittwoch mit erneuter Frostverschärfung zu rechnen. Die Nacht- und Frühtemperaturen können bis unter minus 15 Grad Celsius sinken, die Mittagstemperaturen werden minus 10 Grad Celsius nicht übersteigen. Den Leitern der Betriebe und Vorständen der landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften wird empfohlen, unverzüglich vorbereitende Maßnahmen zur Verhinderung von Frostschäden einzuleiten ...

  • Jenenser Vereinbarungen mit Tbilissi und Minsk

    Jena (ADN). Eine noch engere Zusammenarbeit mit den Universitäten Tbilissi und Minsk strebt die Jenaer Universität an. Mit.Beginn des neuen Jahres werden dazu erstmalig langfristige Arbeitsvereinbarungen wirksam, die für etwa drei Jahre gelten. Zum 100: Geburtstag Lenins werden u. a. in wissenschaftlichen Zeltschriften der Universitäten Minsk und Jena Beiträge zu neuen Arbeiten publiziert ...

  • Konstantin Andrianow empfing Auszeichnung

    (Fortsetzung von Seite 1)

    daß sich Konstantin Andrianow stets für die Verteidigung und Wahrung der olympischen Prinzipien, der Völkerverständigung, der Sportfreundschaft und des Friedens eingesetzt hat. Er habe die Sportbewegung der DDR während vieler Besuche und Aussprachen durch zahlreiche wertvolle Ratschläge und. Hinwelse gefördert ...

  • Monument für Gedenkstätte iei Potsdamer Abkommens

    Potsdam (ADN). In Vorbereitung des 25. Jahrestages des Potsdamer Abkommens hat der Rat der Stadt Potsdam die Errichtung eines Monuments an der historischen Gedenkstätte Im Schloß Cecilienhof beschlossen. Es soll die Befreiung des deutschen Volkes vom Faschismus und den Beitrag der Sowjetunion würdigen ...

Seite 3
  • Weite Horizonte

    Auf unsere Bitte unterbreiteten uns einige Leser an der Schwelle des neuen Jahrzehnts ihre Zukunftspläne. iSo grundverschieden die Berufe, Arbeitsgebiete und Temperamente, ja selbst die Generationen, auch sein mögen, die auf dieser Seite veröffentlichten Antworten stehen für viele. Dipl.-Ing. Ulf Gottschling - als 28jähriger Gruppenleiter, mit 29 heute Abteilungsleiter - gehörte ru jenen, die im ND vor mehr als Jahresfrist die große Zukunftsdebatte eröffneten ...

  • Meine Pläne für 1970

    Zum Jahreswechsel waren früher, so habe ich es mir erzählen lassen, in Thüringen viele Bräuche üblich. Da gab es solche Dinge, daß man zur Silvesterstunde einen Schuh von der Haustür rückwärts über die Schulter ins Haus warf, um auf diese Weise zu erfahren, ob das neue Jahr den Tod bringe. Um dem Tod zu entgehen, durften in vielen Dörfern zwischen den Festtagen nicht Wäsche auf der Leine getrocknet und Dung aus dem Stall gebracht werden ...

  • Den Revolutionär unserer Tage wollen wir entdecken

    „Ich sehe die Welt von morgen schon vor mir. Eine Welt, in der alles dem Menschen dient, eine Welt, in der der Mensch des Menschen Freund ist." Diese Worte läßt Walter Baumert in der neuen Geschichte „Staub und Rosen" aus dem Zyklus „Cafe an der Hauptstraße" den alten Arbeiter^Jan Trautwein sagen. Ich habe diesen Arbeiter, den das Fernsehpublikum 'morgen, am 1 ...

Seite 4
  • Unter den Augen der Zarenbüttel

    Lenins propagandistische Wirksamkeit begann schon am Anfang seines politischen Weges. Gerade aus diesen Jahren sind uns aus Erinnerungen von Kampfgefährten viele bezeichnende Einzelheiten überliefert, die ein plastisches Bild von seiner Arbeitsweise vermitteln. 1888 trat der 18jährige, der wegen der Teilnahme an einer Studentendtemonstration von der Universität ausgeschlossen worden war, in Kasan einem illegalen Zirkel junger Marxisten bei ...

  • Sorge um populäre Literatur

    Nicht geringere Aufmerksamkeit als dem gesprochenen widmete Lenin dem gedruckten propagandistischen Wort. 1895 begab er sich vor allem auch deshalb ins Ausland, nach Genf, um die Herausgabe populärer marxistischer Literatur in die Wege zu leiten. Die Frucht dieser Bemühungen war ein Sammelband mit dem Titel „Rabotnik" (Der -Arbeiter), der 1886 herauskam ...

  • Projekt: Oberer Erdmantel

    Das gegenwärtig tiefste in Betrieb befindliche Bergwerk erreicht mit seiner untersten Sohle 3,34 km. Dort herrscht eine Temperatur von 70 Grad C. Seit einigen Jahren arbeiten Wissenschaftler aus 50 Ländern an dem Projekt „Oberer Erdmantel", einem Projekt, dessen Ziel ■es Ist, Bohrungen bis in eine Tiefe von 10 bis 15 km niederzubringen, eben in die Schicht des oberen Erdmantels ...

  • Lenin über die Partei

    Walter Schmidt schreibt in Fortsetzung einer Gemeinschaftsarbeit mit Horst Bartel aus Heft 4/69 über „Kontinuität und neue Qualität in der Entwicklung der Parteiauffassung von Marx und Engels zu Lenin". Schmidt wendet sich darin nicht nur gegen westliche Verfälschungen und durchsichtige Konfrontationen zwischen Marx und Lenin in der Frage der Partei ...

  • Klarheit der Sprache

    Wir verderben die russische, Sprache. Fremdwörter gebrauchen wir ohne Grund und gebrauchen sie falsch. Wozu muß man „Defekte" sagen, wenn man Unzulänglichkeiten oder Mängel oder Fehler sagen kann? Natürlich, wenn jemand, der erst vor kurzem überhaupt lesen und insbesondere Zeitungen lesen gelernt hat, darangeht, sie eifrig zu lesen, so eignet er sich unwillkürlich' Redewendungen aus den Zeitungen an ...

  • Vom Wissen zur Tat

    Lenin war strikt dagegen, nur einen vereinfachten Aufguß des Marxschen Gedankengutes zu geben. Vielmehr war er überzeugt, daß man den Arbeitern die wissenschaftliche Lehre des Marxismus auch als Wissenschaft vermitteln müsse. Und die Arbeiter begriffen, was ihnen Lenin vortrug. Lenin verstand es auch, seine Zuhörer selbst zum Sprechen anzuregen und Ihnen bei der Formulierung der Gedanken zu helfen ...

  • „. . . wo immer ein Kommunist spricht"

    Hatte Lenin die Mitglieder eines Ar- • beiterzirkels genügend kennengelernt, wählte er diejenigen unter ihnen aus, von denen er erwarten konnte, daß sie selbst einen .Zirkel zu leiten vermochten. Er sah unter den damaligen Bedingungen Rußlands darin einen Hauptweg, um von der Propaganda des Marxismus in kleinen Kreisen von Arbeitern zur Agitation unter den proletarischen Massen fortzuschreiten ...

  • Sein handgeschriebenes ..Manifest'1 machte die Runde Aus Lenins propagandistischem Wirken / Von Dr. Wolfgang K i e ß i i n g

    In den Thesen des Zentralkomitees der KPdSU „Zum 100. Geburtstag Wladimir Iljitsch Lenins" wird hervorgehoben, daß Lenin nicht nur ein großer Gelehrter, Volkstribun und Organisator war, sondern zugleich auch ein hervorragender Propagandist. Gerade das machte ihn zu einem „Politiker von neuem Typus". ...

  • Er speiste die Flamme der Revolution

    Petersburg, damals Hauptstadt des weiten russischen Zarenreiches, war eine der wichtigsten Stationen in der revolutionären Tätigkeit W. I. Lenins. In der dortigen Organisation der sozialistischen Arbeiter, dem „Kampfbund zur Befreiung der Arbeiterklasse", war der 27jährige Marxist bald die treibende, alle revolutionären Aktivitäten anfeuernde Kraft ...

Seite 5
  • Aus der Chronik eines Dezenniums

    I960

    November: Beratung von 81 kommunlsti sehen und Arbeiterparteien in Moskau Appell an alle Völker zum Kampf geger die Gefahr eines neuen Weltkrieges Januar-Dezember: Im „Jahr der afrika naschen Unabhängigkeit'' erlangen 17 Staa ten ihre nationale Freiheit 1961 12^ April: Start des bemannten Raum schiffes der UdSSR „Wostock I" mit Jur Gagarin *■ 13 ...

  • Für Frieden und Sicherheit in der Welt

    Die Sowjetunion und die sozialistischen Länder haben in den sechziger Jahren vielfältige Initiativen zur Gewährleistung von Frieden und Sicherheit in Europa ergriffen , Dezember 1963: Der Erste Sekretär des ZK der PVAP, Wladystaw Gomutka, unterbreitete einen Plan zum „Einfrieren" der atomaren Rüstungen ...

  • Die Sowjetunion an der Spitze

    Das Nationaleinkommen erhöhte sich 1968 'gegenüber 1965: VR Bulgarien — 29 Prozent; Ungarische VR - 24 Prozent; DDR — 17 Prozent; MVR - 20 Prozent, VR Polen — 19 Prozent; UdSSR — 24 Prozent und CSSR — 26 Prozent Die Erhöhung des wissenschaftlich-technischen Niveaus In sozialistischen Ländern zeigt das Ansteigen des Anteils von Maschinen und Ausrüstungen am , Export (1960 bis 1968), z ...

  • Massenkämpfe der Werktätigen

    Über 300 Millionen Menschen waren von 1960-1969 an Streikkämpfen beteiligt: 1960: Generalstreik für demokratische Freiheiten in Argentinien mit drei Millionen Werktätigen Drei Millionen Brasilianer kämpften in politischen Streiks 400 verhaftete Gewerkschaftsführer frei 1963: 100 000 streikende westdeutsche ...

  • Unser Jahrzehnt!

    Das Jahrzehnt war gerade ein Jahr alt, da stand die Menschheit im Banne dieses Ereignisses: Juri Gagarin startete zum triumphalen Höhenflug des Jahrhunderts. Zum erstenmal in der Geschichte überwand ein Mensen die Schwerkraft der Erde, durchbrach bisherige Grenzen von Zeit und' Raum, eröffnete der Menschheit den Weg in das All ...

  • Unter dem Banner des Marxismus-Leninismus

    Die Zusammenarbeit zwischen den Ländern der sozialistischen Staatengemeinschaft bat sich in den vergangenen zehn Jahren auf allen Gebieten weiter gefestigt; Sie ist zu einer mächtigen Waffe im antümperialistischen Kampf geworden und bestimmt wesentlich die Lage an der Front des ökonomischen Wettbewerbs zwischen Sozialismus und Kapitalismus ...

  • Zusammenarbeit sozialistischer Länder vertieft

    Bilaterale Freundschaltsverträfe festigen und schützen die Einheit der Bruderländer. Die DDR schloß ab: 1964 mit der UdSSR, 1967 mit der VR Polen, mit der CSSR, mit der UVR und mit der VR Bulgarien, 1968 mit der MVR „Grundprinzipien der internationalen sozialistischen Arbeitsteilung" als Hauptmethode ...

  • Zunehmende Labilität

    Finanzkrisen sind zur chronischen Krankheit der kapitalistischen Länder geworden: 1967: Abwertung des" englischen Pfunds um 14,3 Prozentt 30 weitere Staaten folgen 1968: Dollarkrise. Die obligatorische Golddeckung muß aufgehoben werden. 1969: Francabwertung um ,12,5 Prozent 1969: !ÜM-Auf Wertung um 8,5 ^Prozent verdeutlicht Bonner Vormachtstreberi in Westeuropa ■- ...

  • Bewaffnete Kämpfe - Aufstände

    Angola: Unter Führung der Volksbewegung für die Befreiung Angolas kämpft das angolesische Volk seit 1961 erbittert um die Beseitigung der portugiesischen Kolonialdiktatur. 1969 kontrollierte die Befreiungsbewegung, fast ein Drittel des Landes. Guinea-Bissau: Bewaffneter Kampf der Bevölkerung gegen die Kolonialherrschaft Portugals unter Führung der Afrikanischen Partei für die Unabhänglgkeit Guineas und der Kapverdischen Inseln seit 1961 ...

  • Sozialistische Solidarität

    Etwa 2500 Objekte in Nationalstaaten wurden In Zusammenarbeit mit sozialistischen Ländern" erbaut bzw. sind im Bau. Weltbekannte Objekte der UdSSR: der Assuanstaudamm in der VAR, die Hüttenkombinate in Bhilai und Bokaro in. Indien, der Euphratdamm in Syrien. Über sechs Milliarden' Valuta-Rubel beträgt die In Form von Krediten bisher gewährte finanzielle Hilfe für Entwicklungsländer ...

  • Aggressionen - Überfälle

    1960: Beginn der USA-Aggression gegen das vietnamesische Volk 1960 bis 1962: Intervention imperialistischer Kräfte Belgiens, der USA, Großbritanniens, Frankreichs und Westdeutschlands gegen Kongo (Leopoldville/Kinshasa) 1961: Intervention der USA gegen Kuba; verschärfter Kolonialterror Portugals gegen ...

  • Nationalisierungen, Reformen

    VAR 1961: Verstaatlichung von 400 Großfirmen, staatliches Außenhandelsmonopol Guinea 1961/62: Französische Monopol- und Versicherungsgesellschaften verstaatlicht Burm* 1963: Verstaatlichung des Bankwesens sowie wichtiger Industrien Algerien 1963: Grundbesitz französischer Kolonialisten nationalisiert Peru 1969: Nationalisierung der Besitzungen Rocketellers und der amerikanischen Erdölgesellschaft IPC ...

  • Heldenkampf Vietnams

    Seit 1964 müssen die USA und ihre Saigoner Marionetten Niederlage auf Niederlage einstecken. Dem Hauptfeind der Völker wurden die Grenzen seiner Macht gezeigt. Vier Fünftel Südvietnams werden von den Freiheitskämpfern kontrolliert. Mit der Gründung der Republik Südvietnam im Juni 1969 schuf sich das Volk seine staatliche Macht In den befreiten Gebieten organlsie-- ren Institutionen der Volksmacht den politischen Aufbau des'Landes ...

  • Siege für die Freiheit

    Die antiimperialistische Bewegung der Völker Asiens, Afrikas und Lateinamerikas Im revolutionären Weltprozeß nahm einen (gewaltigen 'Aufschwung. Allein 44 ehemalige Kolonien errangen im „Jahr der Afrikanischen Unabhängigkeit" 1960 und den folgenden Jahren bis 1969 ihre nationale Freiheit

  • Imperialismus in der Krise

    Im Verlauf der vergangenen zehn Jahre wurde offensichtlicher als je zuvor: Der Imperialismus kann das Rad der Geschichte nicht zurückdrehen. Je labiler er wurde, um so aggressiver gebärdete er sich. Der USA-Imperialismus entlarvte sich als " Weltausbeuter und Weltgendarm

Seite 6
  • lidice denkt an Son My

    San My liegt weitab von Lidice, fern an der Küste des Südchinesißchen Meeres. Doch so fern nicht, daß es die Gedanken der Frauen von Lixüce nicht beschäftigen, ihre Gefühle nicht bewegen würde. Das Schicksal, das dieses südvietnamesische Dorf am 16. März 1968 erlitt, gleicht so sehr dem Schicksal von Liddce ...

  • Cherbourg und das Dementi eines Dementis

    Das scheinbar mysteriöse Verschwinden der fünh für Israel gebauten Raketenschnellboote aus dem Hafen von Cherbourg wird immer weniger rätselhaft. Die Konturen einiger- Hintermänner oder Mitbeteiligten an dem Piratenakt gegen das französische Waffenembargo gegenüber Israel zeichnen sich bereits sichtbar ab ...

  • Freundschaft mit der DDR

    „Die Hilfe, die uns die DDR seit unserer Revolution vom 25. Mai gewährte, ist uns Ansporn, unseren Kampf noch entschlossener fortzusetzen."» Mit diesen herzlichen Worten und Dankesgrüßen an Walter Ulbricht würdigte der Vorsitzende des Revolutionsrates, Mohammed Jaafar El Nimeri, am 16. Dezember die Entwicklung unserer Beziehungen, als er Prof ...

  • Arbeitsproduktivität soll rascher steigen

    Allerdings wird nicht das Tempo des Produktionszuwachses 1970 für Polens Volkswirtschaft rtauptkriteriuni, sondern der zu- erreichende Grad ökonomischer Effektivität. Im kommenden i Jaihr sollen erstmals rund drei Viertel (73 Prozent) des Produktionsanstiegs der Industrie durch erhöhte Arbeitsproduktivität erbracht werden ...

  • Erfolge der Revolution

    So stand der Revolutionsrat vor gewaltigen Aufgaben, zu,deren Lösung er tatkräftig das Staatssteuer herumwarf: ff\ Im Sinne „einer antümperialisti- ^ sehen Politik, die den Weltfrieden zum Ziel hat", wurde mit den progressiven arabischen Staaten und den sozialistischen Ländern eine engere Zusammenarbeit entwickelt ...

  • Konzentration der Investitionen

    Wesentliches Gewicht wird der weiteren Steigerung der Effektivität der Investitionen beigemessen, die vor allem durch Konzentration der Mittel auf strukturbestimmende und exportintensive Produktionsbereiche und termingemäßen Abschluß aller laufenden Investitionsvorhaben erreicht werden soll. Eine Senkung ...

  • Sudan nimmt Kurs auf die Zukunft

    > Gewaltige Aufgaben vor Afrikas größtem Land

    Von Lothar K i 11 m e r hinterlassen, das nur dazu diente, mit meiner Handyoll Stimmen aus geschickt eingeteilten Wahlkreisen den Parteien der Feudalen und der schwachen Bourgeoisie die Möglichkeit zu geben, das Land im Interesse imperialistischer Geld- und Auftraggeber zu beherrschen. Im Herbst 1958 folgte das Generalregime Abboud, das im Oktober 1964 durch eine antiimperialistische Volksbewegung hinweggefegt wurde ...

  • Spitzenerzeugnisse sind gefragt

    Grundsätzlich erhalten im Volkswirtschaftsplan 1970 all jene Produktionsbereiche und Betriebe grünes Licht für weitere rasche Produktionssteigerung, die hohe Effektivität aufweisen,, das heißt Erzeugnisse hoher Qualität zu möglichst niedrigen Kosten liefern. Da gleichzeitig die Mittel für unökonomisch ...

  • Koloniale Hinterlassenschaft

    Was die Briten hinterlassen hatten, war unbeschreiblich: Die Wirtschaft war völlig unterentwickelt und basierte auf äußerst weltmarktabhängigen Monokulturen wie Baumwolle und Gummiarabikum. Außer 3500 km Eisenbahn gab es kaum Verbindungswege, vor allem nicht nach dem Süden, wo Missionsgesellschaften fast ein Jahrhundert lang die schwarzafrikanische Bevölkerung gegen den Norden aufgehetzt hatten ...

  • Nationaleinkommen wächst um 5.8 Prozent

    AU diese intensiven Wirtschaftsrnethoden sollen selbstverständlich auch Früchte tragen.'So wird sich das Nationaleinkommen Volkspolens bis Ende 1970 um weitere 5,8 Prozent vergrößern, der Konsumgüterverbrauch der Bevölkerung um ■ 4,1 Prozent erhöhen, der Lohnfonds der volkseigenen Wirtschaft um 5,2 Prozent wachsen ...

  • Polens Plan stellt hohe Anforderungen

    Effektivität wird das Hauptkriterium

    von unserem Warschauer Korrespondenten Horst Iffländer Morgen beginnen für Volkspolen die letzten zwölf Monate des Plan Jahrfünfts 1966 bis 1970. Schon heute läßt sich absehen, •daß dieser, letzten Etappe eine besondere Dramatik innewohnen wird. Unser .Nachbarland ist ziu größerer ökonomischer Kraftanstrengung denn je entschlossen ...

Seite 7
  • KURZ BERICHTET

    U Thani auf Afrika-Reise

    New York. UNO-Generalsekretär U Thant hat am Montag eine dreiwöchige Afrika-Reise begonnen. Er. wird die westafrikanischen Länder Mauretanien, Senegal, Guinea, Liberia, Ghana, Kamerun, Togo, Niger, Obervolta und Elfenbeiriküste besuchen. U Thant folgt Einladungen der Regierungen dieser Länder. Diplomatische Beziehungen Dakar ...

  • Die Großen fusionieren

    Starke Verflechtung zwischen westdeutschem und USA-Kapital

    Korrespondenz aus Westdeutschland Frankfurt (Main). Das Jahr 1969 wird in die westdeutsche Wirtschaftsgeschichte als ein Jahr der Fusionen monopolistischer Großunternehmen eingehen. Bis zum 18. Dezember waren 138 Zusammenschlüsse angemeldet worden. Damit fusionierten Konzerne mit einer Bilanzsumme von fast 18,2 Milliarden DM ...

  • Preistreiberei geht weiter

    „Industriekurier": Die Inflation marschiert

    München (ADN). Die Mehrheit der westdeutschen Bevölkerung erwartet auf Grund der Bonner Wirtschafts- und Finanzpolitik zunehmende Preissteigerungen in den kommenden Monaten. Das hat eine Meinungsumfrage der Wickert-Institute, Tübingen, ergeben. In einer am Montag veröffentlichten Mitteilung über das Ergebnis der Umfrage heißt es: „Mehr als die Hälfte der Befragten rechnet für 1970 mit einer Zunahme der Preissteigerungen ...

  • „Der Imperialismus wurde hier geschlagen"

    Präsident Nasser würdigt Bedeutung der libyschen Revolution

    Kairo (ADN-Korr.). VAR-Präsident Gamal Abdel Nasser hat am Montag aul einer Großkundgebung in Benghasi (Libyen) die große Bedeutung der libyschen Revolution gewürdigt. Der Imperialismus habe die Menschen dieses Landes stets als unterwürfig darzustellen gesucht. Diese Revolution habe das Gegenteil bewiesen ...

  • VAR empört über Piratenakt

    Springer-Blatt feiert vorbereitete Affäre um Schnellboote

    Kairo (ADN/ND). Der Piratenakt von Cherbourg, .dem .französischen Hafen, wo am 25. Dezember unter noch ungeklärten Umständen fünf Raketen- Schnellboote mit dem vermutlichen Ziel Israel ausgelaufen waren (die Luftaufnahme zeigt eines der Kriegsschiffe während der Fahrt dm Mitteimeer), hat in der VAR-Öffentllchkelt große Empörung ausgelöst ...

  • Bonn wühlt in Südsudan

    Waffen- und Materiallieferungen an terroristische Banden

    Khartum (ADN-Korr.). Der Minister für Südangelegenheiten der Demokratischen Republik Sudan, Sayed Joseph Garang, hat gegenüber der sudanesischen Nachrichtenagentur den imperialistischen Plan enthüllt, in Südsudan ein neues Biafra schaffen zu wollen. Er entlarvte vor allem die Aktivitäten Westdeutschlands, das unter der Maske philantropischer Organisationen Geld sammle, um mit Waffen- und Materiallieferungen terroristische Banden im Süden des Landes zu unterstützen ...

  • Revolutionsratvor wichtigen Entscheidungen

    Brazzftville (ADN-Korr.). Die am Montag in Brazzaville begonnene Tagung des Nationalen Revolutionsrates von Kongo-Brazzaville (CNR), die kurzfristig einberufen worden war, setzt ihre Arbelt fort. Von der Tagung, an der 160 Delegierte aus dem ganzen Land teilnehmen, werden wichtige Entscheidungen über die weitere Entwicklung der Kongo-Republik erwartet ...

  • Schmidt fordert Primat der Bundeswehr

    Bonn (ADN/ND). Das Primat der Bonner Armee Im staatsmonopolistischen Gesellschaftssystem Westdeutschlands forderte Minister Helmut Schmidt (SPD) in einem Tagesbefehl an die Bundeswehr zum Jahreswechsel. Er würdigte in seinem Tagesbefehl die Militärs und insbesondere die großen Aufgaben, die vor der „inneren Führung" der Bundeswehrtruppen stehen ...

  • Washington sabotiert weifer Pariser Verhandlungen

    Pari« (ADN/ND). Die 48. Vollsitzung der Viererkonferenz über Vietnam hat am Dienstag in Paris stattgefunden. Es war die letzte Sitzung des Jahres 1989. Die Vertreter der USA und der Saigoner Verwaltung brachten in ihren.Reden keine neuen Argumente vor und zeigten, daß ihre Position nicht den geringsten Fortschritt aufweist ...

  • Mitglied der Gewerkschaft HBV: Konkrete Angebote liegen vor

    Recklinfhausen (ADN). Der Mitbegründer der Recklinghaiusener Bürgeraktion „Stoppt den Neofaschismus" Friedhelm Kostrewa, Mitglied der Gewerkschaft Handel, Banken und Versicherungen, erklärte zum Vertragsentwurf der DDR: „Mit dem Brief von Walter Ulbricht an Bundespräsident Heinemann liegen nun konkrete Angebote der DDR vor ...

  • Springer baut Macht aus

    Westberlin (ADN/ND). Der westdeutsche Pressemonopolist Axel Springer will mit Wirkung zum 1. Januar 1970 alle Unternehmen seines Konzerns in eine Aktiengesellschaft unter seinem Vorsitz zusammenfassen. Wie die amerikanische Nachrichtenagentur AP am Dienstagabend aus Westberlin berichtet, wird die neue Gesellschaft den Namen „Axel Springer Verlag Aktiengesellschaft" tragen ...

  • Haltung zur DDR ist Prüfstein

    CSSR-Wochenzeitschrift zum Vertragsentwurf

    Prag (ADN-Korr.). Unter der Überschrift „Gelegenheit zur Tat" veröffentlicht die Präger Wochenzeitschrift „Tribuna" am Dienstag einen Kommentar zum Entwurf des Vertrages 'über die Aufnahme gleichberechtigter Beziehungen zwischen der DDR und der BRD. Möglich und nötig sei die Schaffung von Beziehungen der friedlichen Koexistenz zwischen beiden deutschen Staaten mit unterschiedlicher Gesellschaftsordnung ...

  • Komitee der Arbeiterjugend begrüßt Vertragsentwurf

    Binz (ADN). „Das Ständige Komitee der Arbeiterjugend beider deutscher Staaten und Westberlins begrüßt den Vertragsentwurf über die Aufnahme gleichberechtigter Beziehungen zwischen der DDR und der Bundesrepublik." Das erklärten die Teilnehmer der Jahresabschlußbegegnung dieses Gremiums in Binz auf Rügen ...

  • Chile: Massenstreiks gegen reaktionäre Reform

    Santiago (ADN-Korr.). Unter dem Schutz stark bewaffneter Polizeieinheiten peitschte am Montag die von der regierenden Christdemokratischen Partei und der reaktionären Nationalpartei beherrschte Mehrheit des chilenischen Parlaments dde antidemokratische Verfassungsreform durch. Die Abgeordneten der sechs chilenischen Linksparteien stimmten geschlossen, gegen das Gesetzpaket ...

  • Neonazistische Mordtat scharf verurteilt

    Berlin (ND). Das Komitee der Antifaschistischen Widerstandskämpfer in der DDR hat in einer Erklärung den feigen neonazistischen Meuchelmord an dem westdeutschen Sozialdemokraten Wilhelm Nordmeier aus Steinbergen scharf verurteilt. Der Mord zeige mit aller Eindringlichkeit, daß die Gefahr des Neonazismus in Westdeutschland nicht gebannt ist ...

  • „Prawda": Feinde Afrikas weiter tätig

    Moskau (ADN). Die Moskauer „Prawda" schreibt am Dienstag, das zu Ende gehende Jahr habe klar bewiesen, daß die Feinde des freien Afrika nicht daran denken, die Völker dieses Kontinents in Ruhe leben zu lassen. Deshalb sei eine konsequente Festigung der antiimperialistischen Einheit, die Geschlossenheit aller progressiven Kräfte, die beste Garantie für einen erfolgreichen Kampf gegen die imperialistischen Bestrebungen ...

  • Armando Holzapfel gestorben

    Santiago (ADN-Korr.). Im Alter von 66 Jahren Ist am Montagabend ,in Santiago der bekannte chilenische Politiker und Ehrenpräsident des Kulturinstituts Ohüe—DDR, Armando Holzapfel, gestorben. Armando Holzapfel, der am 1. Oktober 1903 in Carahue in der Provinz •Cautin geboren wurde, v/str Rechtsanwalt und gehörte seit 1949 lange Jahre als Abgeordneter dem Parlament an ...

  • General Nimeri empfing Konteradmiral Chowrin

    Khartum (ADN), Der Vorsitzende des Revolutionsrates der Republik Sudan, General Jaafar Mohammed el Nimeri, hat am Montag den Befehlshaber der zu einem Freundschaftsbesuch in Port Sudan weilende« sowjetischen Flotteneinheit, Konteradmiral Chowrin, empfangen. Im Gespräch mit dem sowjetischen Gast charakterisierte General Nimeri den Besuch als Ausdruck der freundschaftlichen Politik der UdSSR gegenüber Sudan ...

  • Verkehrsstreik in Italien

    Rom (ADN). Dde Beschäftigten der öffentlichen Verkehrsmittel in den größten Städten Italiens sind am Dienstag erneut in den Streik getreten, nachdem sie bereits am Montag die Arbeit niedergelegt hatten. Im Streik befinden sich ebenfalls die Beamten des italienischen Finanz- und Schatzministeriums. Istanbul (ADN) ...

  • Marschall Gretschko beendete Besuch

    Moskau (ADN). Marschall Andre] Gretschko, Minister für Verteidigung der UdSSR, kehrte am Dienstag aus Kabul nach Moskau zurück. Er weilte auf Einladung des. Ministers für Nationale Verteidigung, Armeegeneral Khan Mohammed, vom 25. bis 29. Dezember zu einem offiziellen Freundschaftsbesuch in Afghanistan ...

  • „Morgenpost" pocht auf „Abstimmung mit Westmächten"

    Westberlin (ADN). Die in Westberlin erscheinende Springer-Zeitung „Morgenpost" beruft sich in einem Kommentar auf die Artikel 2 und 7 der Pariser Verträge und schreibt in diesem Zusammenhang u. a., Bonn müsse „darauf bedacht* sein, „unsere westlichen Verbündeten keinesfalls aus den Verpflichtungen zu entlassen, die sie ...

  • „Hanoi Moi": Nur auf Basis des Völkerrechts

    . Hanoi (ADN-Korr1.). Die DRV-Zeitung „Hanoi Moi" unterstreicht am Dienstag in einem Beitrag zu der DDR-Initiative, daß gleichberechtigte Beziehungen zwischen der DDR und der westdeutschen Bundesrepublik Prinzipien des Völkerrechts zur Grundlage haben müssen. Dabei sei die Anerkennung der gegenwärtigen Grenzen in Europa, besonders der zwischen beiden deutschen Staaten sowie der Oder-Neiße-Grenze, von ausschlaggebender Bedeutung für die europäische Sicherheit ...

  • Betriebsrat aus Rheinhausen: ^ Um die DDR kommt man nicht herum .

    Rheinhauten (ND). Karl Heinz Brücksehen, Betriebsrat im Krupp-Hüttenwerk Rheinhausen, erklärte gegenüber unserem Ruhrgebietskorrespondenten: „Ob man es waihrhaben will oder nicht, um eine völkerrechtliche Anerkennung der DDR wird man nicht herumkommen. Die Politiker werden nicht anders können, weil sie sich mit ihrer bisherigen Ostpolitik nur selbst immer mehr in die Isolierung getrieben haben ...

  • Oberhausener Künstler: Bonn soll Chance nutzen

    Oberhausen (ADN). „Die Regierung Brandt soll die Chance, die ihr mit dem von der Regierung der DDR übermittelten Vertragsentwurf geboten wurde, im Sinne einer friedlichen Entwicklung für 1970 und die siebziger Jahre nutzen." Diese Erwartung brachte;' der Chefdramaturg des Oberhausener Stadttheaters, der Sozialdemokrat Günter Buch, in einem Gespräch mit BPB zum Ausdruck ...

  • Erfolgreiche Kommandoaktion

    Kairo (ADN-Korr.). Eine VAR-Kommandoeinhedt hat in der Nacht zum Dienstag den Golf von Suez überquert und eine israelische Artilleriestellung sowie ein Fallschirmlager bei AI Toura mit Raketen angegriffen. Einem Kairoer Militärsprecher zufolge wurden die feindlichen Stellungen in Brand geschossen. Die VAR-Einheit kehrte ohne Verluste in ihre Ausgangsstellungen zurück ...

  • Was sonst noch passierte

    Der Gesinnungsprozeß gegen einen Demonstranten endete in Frankfurt (Main) unter völlig unerwarteten Umständen:,Kurz nach Beginn der Verhandlung ordnete der Gerichtsvorsitzende den Ausschluß des Publikums an. In ihrem Eifer beförderte die Polizei auch den Angeklagten mit auf die Straße. Der Prozeß mußte, vertagt werden ...

Seite 9
  • Mit klarem Kopf ins nächste Jahrzehnt

    tionsmittel zu sein — dringt immer tiefer in das Bewußtsein des arbeitenden Menschen ein. Um über die Zukunft des eigenen wie des Volkes Schicksal mitentscheiden zu können, genügt es nicht, Eigentümer aller materiellen Werte zu sein. Man muß sich dessen auch bewußt werden. Die Grenzen, * waÄn ein solcher Prozeß beginnt und wann er endet, sind fließend ...

  • Hut ab vor Eurer Leistung

    SW9d SM4 bfiU ,i I • O

    Liebes ND! Diese Zeilen schreibe ich — ein Sowjetbürger aus Kiew — aus tiefer Hochachtung, vor den Leistungen der Werktätigen des ersten deutschen Arbeiter-und-Bauern- Staates. Nur wenige Wochen ist es her, daß die Bürger der DDR freudig und stolz den 20. Geburtstag ihres Arbeiter-und-Bauern-Staates begingen ...

  • In Zeichen

    seinem

    Dies ist gewiß: In seinem Zeichen wird es stehen, das nun beginnende Jahr. Haben nicht schon jetzt Millionen und aber Millionen von neuem zu seinen Schriften gegriffen? Dringen sie nicht ein in seine Hinterlassenschaft, um zu lernen von ihm, dem revolutionären Weltveränderer? Es ist nicht zu ersehen auf dem Bild, wem gegenüber er hier sitzt ...

  • Die Wende des Jahrhunderts

    In der gesamten Geschichte findet sich kein zweites Beispiel dafür, daß sich eine unterdrückte Klasse so großartig und überwältigend zum Sturze ihrer Unterdrücker entwickelt hat; selbst die Bourgeoisie, die im revolutionären Vorwärtsmarschieren doch auch nicht gerade faul gewesen ist, kommt dagegen nicht entfernt auf :Nach den Kämpfen eines halben Jahrtausends ist sie trotz ihrer ungeheuren Machtmittel mit den Resten des Feudalismus noch immer nicht fertig geworden ...

  • * 1900 *

    Itm dieser Dummer treten wir in das zwanzigste Jahrhundert. Ulk Jacobilter der Hielt rüsten sich ;zu einem entscheidenden Schlage; die flrsenale sind gefülff, die Kadres organisirt, der mobilismings. plan ist bis ins einzelne festgestellt. Hber nicht lalle Jaeobiner sind Abonnenten des OlabrenSacob und in Tolge dessen auch nicht genau unterrichtet ...

Seite 10
  • Neun hübschen Damen verfallen

    Oder: Die Musen machen sich breit Silvesterkorrespondenz aus dem Dorfkulturhaus Kaulsdorf, Bezirk Gera

    Ein Handgriff, dann ist es nicht mehr zu halten. Ich meine das Wasser. Sogar gewaltige Mengen. Gurgelnd zwängen sie sich in mächtige Rohre. Schießen talab. Zwingen die Turbinen im Pumpen- (speicherwerk Hohenwarte zur Arbeit. Im Landikulturhaus Kaulsdorf — ein Kind der ehemaligen Energiegroßbaustelle — ist's auch nicht mehr zu halten ...

  • Preußens Parlament

    Als man in' Mansfeld die streikenden Bergarbeiter zur Räson bringen wollte, da versah man Jeden Infanteristen mit 60 scharfen Patronen und fuhr Maschinengewehre auf. Wenn es einmal der Verwaltung darauf ankommen sollte, ein preußisches oder deutsches Parlament auseinanderzutreiben, sie brauchte keine 60 scharfen Patronen, sie brauchte nicht eine scharfe Patrone; ein paar Platzpatronen würden genügen ...

  • Der Wunder tausend

    Wenn ich dir sage, daß es Wunder gäbe, lachst du mich an und fragst: „Wieso? Ich sah so manches, seit ich mit dir lebe, doch Wunder sah ich wahrlich nirgendwo." Ich überlege, und ich muß gestehen: Der Kirchen Wunder ist die Welt wohl bar. — Doch wenn wir heute auf uns selber sehen, dann ist der Alltag doch schon wunderbar ...

  • Ich will ein. Dampfer sein

    Ich will ein Dampfer sein — mein Meer: die Landschaft unserer Republik, ■und meine Häfen: Großbauplätze. Fahren will ich in den Wogen dieser Zeit" und das Eis der Bequemen und Gleichgültigen Scholle um Scholle brechen Schiffbar müssen sein alle Ströme und Flüsse. Und dann will ich * in den Häfen liegen und meine Fracht — tonnenschwere gute Gedanken — über Bord hieven ...

  • Ein Schafbock

    Ein Schafbock, der neu in die Herde kam, und der, sich etwas1 reserviert benahm, den fanden alle andern Schafe — es waren lauter gute, brave. — wie mWs so nennt: intelligent und haben ihn zu ihrem Oberschaf erkoren. Doch eines Tages ward auch er geschoren, und nackt sah er genau so aus wie sie. Und das verziehen sie ihm nie ...

  • Danke...

    Wofür?: Pur den" Druck deiner Hand, den ich richtig verstand, für die Geste vorhin und die Liebe darin, für dein gutes Gesicht, das so vieles verspricht, einfach für deine Nähe... Ich weiß, wenn ich jetzt gehe, bleibst du bei mir. Danke dafür.

  • Stahlbauer

    Artist bin ich: Der Schraubenschlüssel ist mein Balancestab Mit meinem Kumpel Kran und der Freundin blaue Sonne verlege ich Bauzeichnungen *in den Tag. Das Singen der Hämmer ist mein Beifall Und das Staunen der Kinder — das ist meine Zusatzgage.

  • Kosmovision

    wir, holen den Himmel auf die Erde und haken die Träume von gestern im Buch der Erfüllung ab. Erledigt! Her mit der nächsten Galaxis! Wir braudien Stoff für neue Träume. Ein Jahrzehnt werden sie schon reichen! Heutzutage vergehen Träume jung.

Seite 11
  • Der technische Fortschritt in der UdSSR

    Mit dem Aufbau des Kommunismus erhöht sich gesetzmäßig die internationale Rolle der Sowjetunion als Pionier des Fortschritts. Besonders augenfällig sind die qualitativen Veränderungen in der Industrie der UdSSR, das hohe Tempo bei der Einführung neuer Technologien, bei der Automatisierung. Das sowjetische Wissenschaftspotential ist dafür eine solide Grundlage: In den 50 Jahren der Sowjetmacht hat sich die Anzahl der Wissenschaftler alle sechs bis sieben Jahre verdoppelt ...

  • Gemeinschaffsarbeit beginnt bei der Aufgabenstellung

    Die Chemisierung der Volkswirtschaft ist für die Steigerung der Arbeitsproduktivität in den kommenden Jahren von entscheidender Bedeutung. Deshalb ist es notwendig, auf dem Gebiet der Petrolchemie und der hochpolymeren Werkstoffe durch konsequente Verwirklichung der sozialistischen Wissenschaftsorganisation innerhalb, kürzester Frist Pionier- und Spitzenleistungen zu erzielen ...

  • Schiffbauer mit klarem Kurs und hohem Tempo

    Unsere werften haben in diesem Jahr 129 seegehende Schiffe mit einer Gesamttonnage von etwa 325 000 BRT gebaut und damit das Vorjahrsergebnis um 10 Prozent überboten. Die enge Gemeinschaftsarbeit zwischen unserem Industriezweig und der Universität Rostock im Forschungsverband „Seewirtschaft" bietet uns die Mög- Jichkeit, Forschungsergebnisse, zum Beispiel die Entwicklung der numerisch gesteuerten Vielstempelpresse, sehr schnell in die Produktion zu überführen ...

  • Der Ökonomie der Zeit Rechnung tragen

    i Der Ökonomie der Zeit gilt es sowohl bei der Entwicklung und Produktion als auch beim Einsatz von Maschinensystemen Rechnung zu tragen. Deshalb konzentrieren wir auf der Basis einer von prognostischen Erfordernissen abgeleiteten Forschungskonzeption -unser wissenschaftlich-technisches Potential auf strukturbestimmende, das Tempo wichtiger Zweige der metallverarbeitenden Industrie bestimmende Aufgaben des Werkzeugmaschinenbaus ...

  • Zeit gewinnen mit besserer Auslastung der Technik

    Erfindungen, dje nicht unmittelbar der produktiven Nutzung zugeführt werden, sind heutzutage sehr rasch überholt. Gerade auf dem Gebiet der EDV ist das spürbar. Elektronische Datenverarbeitungsanlagen sind aber zu einer entscheidenden Voraussetzung für die Automatisierung geworden. Das legt unserem Kombinat eine hohe Verpflichtung auf, und zwar sowohl was Qualität und Leistung unserer Anlagen als auch, das Tempo ihres Erscheinens bei den Anwendern betrifft ...

  • Brüderlicher Zusammenhalt

    Denikin besiegen, ihn vernichten, ^die Wiederholung, eines derartigen Überfalls unmöglich machen — das ist das grundlegende Interesse sowohl der großrussischen als auch der ukrainischen Arbeiter und Bauern. Ein langer -und schwerer Kampf, denn die Kapitalisten der ganzen Welt helfen Denikin und werden ...

  • der Sekunden

    von Klaus Z i e g e r t

Seite 12
  • Abschied von der Oberfläche

    Tschernomor 2 — Prototyp 'sowjetischer Unterwasserlabors

    Im kommenden Jahrzehnt werden aller Wahrscheinlichkeit nach etwa 300 bis 500 spezielle Unterwasserfahrzeage gebaut, von denen 80 Prozent der technologischen Erschließung der Ozeane dienen sollen. Das geht aus einer Übersicht hervor, die im Jahre 1969 auf einer internationalen Ausstellung für ozeanologische Ausrüstungen und Meerestechnologie in London geboten wurde ...

  • Wieder eine Reform fällig?

    Neuerliche Refomibestrebungen richten sich in erster Linie auf eine Stabilisierung der beweglichen Feste innerhalb des Jahreslaufs,' namentlich auf die vom Osterfest abhängigen Tage. Bis jetzt wird Ostern nach dem Stand des Mondes berechnet und bewegt sich zwischen dem 22. März und dem 25. April. Der ...

  • Ursache der Herzschwäche entdeckt

    Aus d«m Bericht der WHO ' Weiterar Aufbau von Nierenxentren in d*r DDR

    Wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) mitteilt, nehmen die Herzkranzgefäßkrankheiten ' immer ''"mehr" zu und' befallen in ständig steigendem * Maße junge Menschen. Deshalb ist eine soeben bekannt gewordene Entdeckung eines sowjetischen Kollektivs unter Leitung von 1 Akademiemitglied Wassili Bärin für die kommenden Jahre von besonderer Wichtigkeit ...

  • Kalendermacher

    In seinem 46 v. u. Z. eingeführten und nach ihm benannten „Julianischen Kalender" hatte Julius Cäsar die Jahreslänge mit 365,25 Tage angenommen und damit die Anordnung verbunden, daß der jährliche Tagesrest von 0,25 Tag jeweils nach vier Jahren von einem im Februar einzufügenden Schalttag auszugleichen-sei ...

  • Zeiten sind das

    Das mit dem 1. Januar beginnende Kalenderjahr 1970 kennzeichnet die Zahl der Jahre, die in „unserer", erst im Jahre 533 von Dionysius. Exiguus erfundenen Zeitrechnung seit dem Jahre 1 verflossen sind. Das Jahr 1 wurde mit Hilfe astronomisch-chronologischer Zyklen berechnet und sollte dem vermeintlichen Geburtsjahr Christi entsprechen ...

  • Minsk 32 mit achtfacher Kapazität

    Im Minsker Ordshonikidse-Werk wurde die neue universelle Rechenmaschine Minsk 32 geschaffen, die sich wesentlich von ihrer Vorgängerin, der Minsk 22 m, unterscheidet und im kommenden Jahr neue Rechenkapazitäten schaffen hilft. Gewöhnlich werden die Informationen, die sich im Arbeitsspeicher eines Computers nicht unterbringen lassen, in angeschlossenen, sogenannten externen Speichern — auf Magnettrommeln, Bändern oder Magnetplatten — festgehalten ...

  • „Schwarzer Freitag"

    Im Herbst 1929 wurde das kapitalistische Weltsystem erneut von einer Wirtschaftskrise erfaßt. Noch Ende August hatte das Berliner Institut für Konjunkturforschung ■ behauptet, „daß fast alle Länder sich fern von Krisis oder Depression in einer konjunkturell günstigen Lage, in einem Aufschwung oder einer Hochkonjunktur befinden" ...

Seite 13
  • Prügel mit System

    nicht verschwunden. Dieser Tage erschien im Hermann Luchterhand Verlag eine Arbeit von Gerhard Deimling: „Theorie und Praxis des Jugendstrafvollzugs in pädagogischer Sicht — Dargestellt am Beispiel des Landes Nordrhein-Westfalen — Erfahrungen, empirische Untersuchungen, Folgerungen und Vorschäge" (Neuwied am Rhein und Westberlin 1969, 348 Seiten) ...

  • Quellen der Volksverdummung

    Einige politische Förderer und Verbündete der Dummheit kannte' Dr. Loewenfeld bereits: die „Verfechter des Bildungsprivilegs, die Urheber dei Bildungsnotstands, die Verbreiter von Spiritismus, Aberglauben und Fanatismus, die kapitalistische Massenpresse sowie die Chauvinisten, Kolonialisten und Einpeitscher kriegerischer Auseinandersetzungen ...

  • Die Meinung eines Nervenarztes

    „Wenn auch die Dummheit vom Schwachsinn nicht scharf abzugrenzen ist", vermerkt der Nervenarzt im Vorwort, „so bildet sie doch einen von diesem verschiedenen Zustand; sie gehört noch in die Breite der Gesundheit, der Schwachsinn in den Bereich des Krankhaften." Ist es nicht tröstlich, aus kompetentem Munde solches zu vernehmen? Doch wir sollten nicht zu früh frohlocken: „Die Dummheit ist auch ungleich verbreiteter und' deshalb in sozialer Hinsicht viel wichtiger als letzterer ...

  • Jahr für Jahr erfolgreicher

    Der Münchner Nervenarzt sah in menschlichen Leidenschaften eine wichtige subjektive Ursache für dumm anmutende Handlungen, Urteile und Ansichten. Liebe, Haß, Rachsucht, Eifersucht, Sammlertrieb und Besitzgier könnten den Verstand verblenden und selbst kluge Leute zu Dummheiten verleiten. Der Spielteufel, geboren aus Habgier und Langewelle, befalle vornehmlich die Besitzenden, die sich auf diese Weise, bar jeder Vernunft, zugrunderichten würden ...

  • Wie wächst Klugheit des Menschen?

    Gedanken großer Denker und Dichter

    Alles, was die Menschen in Bewegung setzt, muß durch ihren Kopf hindurch; aber welche Gestalt es in diesem Kopf annimmt, hängt sehr von den Umständen ab. (Friedrich Engels: Ludwig Feuerbach und der Ausgang der klassischen deutschen Philosophie) Aus einem kleinen Fehler kann man stets einen ungeheuerlich großen machen, wenn man auf ihn beharrt, wenn man ihn tief begründet, wann man ihn zu Ende ftfhrt ...

  • Von Dr. Harald Wessel

    Die letzten Stunden eines Jahres bieten den meisten Menschen Gelegenheit zu heiterer Besinnung. Man denkt zurück und blickt voraus. Man bilanziert das Vergangene und programmiert das Künftige. Man freut sich über die vielen positiven Werte in der persönlichen Jahresendabrechnung und ärgert sich ein wenig über die negativen ...

  • i Die Stimme der guten Partei

    ... Die KPD fordert alle Antifaschisten in Deutschland und in der Emigration auf, jetzt erst recht zäh und beharrlich im Sinne der Einigung der deutschen Arbeiterbewegung und der deutschen Opposition zu wirken, die Feinde der Einheit und die Trotzkisten rücksichtslos zu bekämpfen und alle Kräfte für den Sturz der Nazis zu mobilisieren ...

  • Rücksichtslose Härte

    1. Wie in den Grundsätzen vom 3. September 1939 zum Ausdruck gebracht wurde, muß jeder Versuch, die Geschlossenheit und den Kampfeswillen des deutschen Volkes zu zersetzen, von vornherein mit rücksichtsloser Härte und Strenge unterdrückt werden. 2. Andererseits sind jene Fälle mit psychologischem Verständnis dund erzieherisch bestärkendem Bemühen zu behandeln, die auf innere oder äußere Not oder auf Augenblicksschwächen zurückzuführen sind ...

Seite 14
  • Botschaft einer neuen Zukunft

    , Ein ereignisreiches Jahr geht zu Ende. Ein neues Jahr beginnt, das uns vor große Aufgaben stellen, aber auch neue Erfolge bringen wird. Der größte Erfolg im vergangenen Jahr war die Bildung unserer Deutschen Demokratischen Republik ... Liebe Freunde! Unsere demokratische Regierung ist eine Regierung der Arbeit, die sich bewußt ist, daß sie ihre großen Aufgaben nur durch die Zusammenfassung aller friedliebenden, demokratischen und gutgewillten Kräfte erfüllen kann ...

  • Bilanz der Erfolge 1949

    Nach Abschluß der Bodenreform: Insgesamt 14089 landwirtschaftliche Betriebe wurden enteignet bzw haben Boden abgegeben; dem Bodenfonds sind insgesamt :< 298 082 ha Boden zugeführt worden. Es entstanden 210 276 Neubauernstellen mit im Durchschnitt 8,1 ha. Umfang der Industrieproduktion: gegenüber 1936 ...

  • Silbbi) jle Sttnunw tosen, nas m 150,100.75,50,25 nitttti ioi20 Sajjren imleltoestlKlensici begeben

    Mit dem Henry-Gewehr, damals mit 17 Schuß die feuerstärkste Handwaffe, und mit vorsätzlich eingeschleppten Bakterien rotten die USA die indianische Urbevölkerung aus. „Straße der Tränen" heißt der jahrelange Leidensweg der Roten diesem letzten Lebensjahr von Friedrich Engels, dem Kampfgefährten von Karl Marx, ist die Arbeiterbewegung in der Welt zu einem hervorragenden Faktor geworden ...

Seite 15
  • Indira Gandhi und die Rosen

    Wir saßen vor dem schlichten Haus der Regierungschefin Indiens in der Safdarjang Road und warteten. Es ging um eine wichtige Entscheidung für das Schicksal der größten Partei des Landes. Kurz zuvor hatte das „Syndikat" die Farce des Parteiausschlusses Indira Gandhis verkündet. Niuntrat sie — wie immer in der indischen Sari — ruhig und selbstbewußt aus dem Haus: „Wir werden das Volk nicht enttäuschen ...

  • Ich sah Angelo Herndon wieder

    Manchmal kristallisiert sich Im Leben eines einzelnen die Epoche. Das empfand ich bei der Wiederbegegnung mit Angelo Herndon. Auf einer Gedenkfeier für Ben Davis, den furchtlosen Verteidiger eingekerkerter Revolutionäre und .kommunistischen Stadtrat aus Harlem, war er zur allgemeinen Überraschung ans Rednerpult getreten ...

  • Kampf an der Baumwollfront

    Usbekistan ■-, das ist Baumwolle. Baumwolle 1969 - das ist eine „Schlacht unterwegs" : Februarfräste bis 30 Grad, schwache Sommersonne und Herbstgüsse verzögerten Blühen und Reifen der Fruchtkapseln. Mehr als hunderttausend Städter eiiten den Millionen auf dem Lande zu Hilfe, um mit einem Minimum an Verlusten das „Weiße Gold" zu bergen ...

  • Antonio Maceo im Zuckerrohr

    Wie jedes Jahr beging Kuba den 7. Dezember als nationalen Trauertag, den Tag, an dem 1896 der Mulattengeneral Antonio Maceo, Held zweier Unabhängigkeitskriege, im Kampf gegen die spanischen Kolonialherren gefallen war. An diesem 7. Dezember erfuhr die Öffentlichkeit, daß Antonio Maceo, Neffe des Nationalhelden ...

  • Politik in der Sauna?

    Kürzlich sah ich in Helsinki ein lustiges Bild in der schwedischen Zeitung „Expressen". Unter der Schlagzeile „Wird Finnlands Politik in der Sauna bestimmt?" drei seriöse Herren — Finnlands Industrieminister Vainö Leskinen, Handelsmanister Grells Teir und Staatssekretär Bror Wahlroos. Das herzliche Lachen der drei Nackedeis deutete darauf hin, daß sie sich ausgezeichnet verstehen ...

  • Neue sozialistische Mensclilichkeit

    Es wurde die Frage gestellt: Bedeutet sozialistisch leben alles gemeinsam machen? Das Leben läßt sich nicht in starre Formen vpressen. Viele haben noch besondere persönliche Gewohnheiten, die wir nicht abschaffen wollen. Das sozialistische Kollektiv beseitigt nicht die Individualität der Menschen. Die Hauptfrage ist doch, daß die Aufgabe in der Produktion erfüllt und gemeinsam ein kulturvolles Leben entwickelt wird ...

Seite 16
  • in die siebziger Jahre

    Genossen, Freunde, Best- und Festarbeiter! Ein Jahr ist um. Drum hurtig, Gläser her! Es brachte uns vier Jahreszeiten weiter, wir alle sind zwölf Monate gescheiter und wiegen zweiundfünfzig Wochen mehr. Wir haben manchen großen Bau errichtet, und zwar nicht nur Hotels und Häuserreih'n. Denn ob man baut, berechnet oder dichtet, Computer füttert oder Rinder züchtet, man schichtet alle Male Stein auf Stein; zu jenem Haus, in dem wir alle wohnen, worin wir glücklich sind und uns verstehn ...

Seite
Die kämpfende Vorhut Hohes Niveau der Versorgung durch systemgerechte Handelstätigkeit entwickeln Genosse Walter Ulbricht besuchte das Centrum-Warenhaus und die Lehrschau des Handels in Suhl von unseren» Bezirkskorrespondenten Otto L u c k Schwerpunkt Kohleentladung Glückwunsch der DDR-Repräsentanten zum neuen Jahr Golo Mann: Anerkennung vom Grundsati her nötig Weitere Interkosmos- Satelliten werden folgen „Trud": Schritt zur Sicherheit Europas Konstantin Andrianow empfingAuszeichnung Festtagsstimmung in der Moskwametropole Appell in Libanon: DDR anerkennen! Protest gegen US A-Kriegsf orsch ung Bewährungsprobe für Energiekommissionen zum Jahreswechsel Springer-Presse verschärft , reaktionären Druck Frost nagt an Gasrohren IN DIESER AUSGABE: Meine Pläne für 1970 Sein handgeschriebenes „Manifest" machte die Runde ND-Beilage
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen