20. Nov.

Ausgabe vom 08.11.1969

Seite 1
  • DDR unterstützt Vietnams gerechte Sache

    Berlin (ND). Der Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten der DDR Oskar Fischer empfing am Freitag im Beisein des Leiters der Abteilung Ferner Osten, Botschafter Kurt Schneidewind, die Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Demokratischen Republik Vietnam und der Republik Südvietnam in der DDR, Nguyen Viet Dung und Nguyen Nhu ...

  • Ruhm und Dank den Helden der Sowjetvölker

    Feierliche Kranzniederlegung am Ehrenmal in Berlin-Treptow Von unserem Berichterstatter Siegfried Otto Berlin. Im Morgendunst des Freitags erhebt sich die Sonne über dem Mahnmal im Ehrenhain in Berlin-Treptow. Rauhreif bedeckt die rechteckigen Rasenflächen der fünf großen Gemeinschaftsgräber, in denen über 5000 Angehörige der Sowjetarmee beigesetzt sind ...

  • Repräsentanten der DDR überbrachten Glückwünsche

    Gratulationscour in der sowjetischen Botschaft in Berlin

    Berlin (ND). Die Repräsentanten der Deutschen. Demokratischen Republik überbrachten am Freitag im Anschluß an die feierliche Kranzniederlegung am Ehrenmal in Berlin-Treptow dem Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der UdSSR in der DDR, P. A.« Abrassimow, im Gebäude der Botschaft Unter den Linden die Glückwünsche zum 52 ...

  • Festlicher Empfang in der Botschaft

    Berlin (ND). Höhepunkt der Feierlichkeiten zum 52. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution in der DDR war am Freitagabend ein festlicher-Empfang im Gebäude der sowjetischen Botschaft Unter den Linden, zu dem der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der UdSSR in der DDR, P. A ...

  • Hunderttausende demonstrierten im Geiste Lenins

    Moskau (ND-Korr.). Im Zeichen des Lenin-Jubiläums und d«t Fünfjahrplans b«kund«t«n Hunderttausend« Moskauer b«i d«r Demonstration aus Anlaß d«s 52. Jahrestag«* d«r. Oktoberrevolution am Freitag auf dem Roten Platz ihre Entschlossenheit, di« Beschlüsse d«r Partei und Regierung b«im wirtschaftlichen und sozialen Aufschwung des Sowjetlandes konsequent in di« Tat umzusetzen ...

  • Gespräche mit BKP-Delegation

    Bulgarisch« Genossen studierten Problem« der Landwirtschaft Berlin (ND). Auf Einladung des ZK der SED weilte vom 30. Oktober bis 8. November eine Delegation des ZK der Bulgarischen Kommunistischen Partei unter Leitung von Iwan Prymow, Sekretär des ZK der BKP, in der DDR. Die bulgarischen Genossen machten sich während ihres Aufenthaltes in der DDR mit den Erfahrungen der SED bei der Durchführung der Beschlüsse des VII ...

  • Protokoll in Prag unterzeichnet

    Qualitativ höher« Form der Kooperation zwischen DDR und CSSR Prag (ADN/ND). Die Unterzeichnung eines gemeinsamen Protokolls über die wirtschaftliche und wissenschaftlichtechnische Zusammenarbeit zwischen der DDR und der CSSR bildete den Abschluß der XI. Tagung des Wirtschaftsausschusses beider Länder, die in Prag stattfand ...

Seite 2
  • Schaffensfreud ig und siegesgewiß

    von unt«r«n Korrtipondtnttn Wcrntr O o I d 11 • \ n und Dietmar Jammer

    Festtage beginnen In Moskau, noch bevor dai Fanfarenilfnal auf dem Roten Platz den Beginn der traditionellen Parade ankündigt. In alltr Früh tchon lammtln ilch in den Z«ntr«n der Stadtbezirke dl« MarichiauIeiV'dtr "Werktätigen zur großen Volktdemonitraüon. Die am Vortag gefallenen Schneemaiien lind In den Abend- und Nachtstunden von Hundertautenden freiwilligen Helfern bettelte geschafft worden ...

  • Empfang im Kreml

    Leonid Breshnew beglückwünschte alle Kämpfer für Frieden. Freiheit und Fortschritt

    Moskau (ADN). Die Regierung der UdSSR gab am Freitag anläßlich des 52. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution im Kongreßpalast des Kreml einen Empfang. Auf dem Empfang waren zugegen: Mitglieder und Kandidaten des Politbüros, Sekretäre, Mitglieder und Kandidaten des ZK der KPdSU, Mitglieder ...

  • Repräsentanten der DDR überbrachten Glückwünsche

    (Fortiitzung von Seite 1)

    ichätze ilch glücklich, mit der Sowjetunion brüderlich verbunden zu tein. „Diese feste und unverbrüchliche Freundichaft zwlichen unteren beiden Völkern, die auf der tlcheren Grundlage der gemeinsamen Weltanschauung dei Marxlimui-Leninlimui ruht, findet ihren weithin sichtbaren Auidruck in dem Bemühen unterer Mentchen, dai Vermächtnli dei großen Lenin zu ehren, zu erfüllen ...

  • Festlicher Empfang in der Botschaft

    (Forttetzuna von Seitt V

    Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerratet Dr. Alexander Abusch, Dr. Kurt Fichtner, Wolfgang Rauchfuß, Max Sefrin, Dr. Gerhard Weits, Dr. Herbert Welz und Dr. Kurt Wünsche, der Sekretär des Staatsrates Otto Gotiche, Mitglieder des Präsidiums der Volkskammer, weitere Mitglieder und Kandidaten des ZK, Mitglieder des Staatsrates und des Ministerrates, des Prättdiums dei Nationalratei der Nationalen Front sowie der Präsident der Getellichaft für Deutich- Sowjetische Freundschaft, Dr ...

  • Gespräche mit BKP-Delegation

    (Fortsetzung von Seite 1)

    in Kooperationsgemeinschaften, der Einführung des -wissenschaftlich-technischen Fortschritts in der Landwirtschaft sowie dem schrittweisen Übergang zu industriemäßigen Produktionsmethoden. Während ihres Aufenthaltes in der DDR besuchte die Delegation der BKP landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaften und volkseigene Güter einiger Kooperationsgemeinschaften ...

  • Soldatengräber mit Herbstblumen geschmückt

    Seelow (ADN). Mit Kranzniederlegungen ehrten am Freitagvormittag Tausende Oderbruchbewohner die Im Großen Vaterländischen Krieg bei der Entscheidungsschlacht an der Oder gefallenen Helden der Sowjetarmee. Ihnen zu Ehren haben die Oderbruchbewohner auf der blutgetränkten Erde entlang der- Seelower Höhen und im Bruch 14 Ehrenmale errichtet, die sie in den Morgenstunden des 52 ...

  • Festwoche der Universität Rostock bega

    Roatock (ND). Mit einer Festveranstaltung der deutsch-sowjetischen Freundschaft begann am Freitagabend in der Aula der Universität die Jubiläumswoche der 550jährigen Rostocker Alma mater. Als Festredner wurde Prof. Dr. Dr. h. c. Sergej Iwanowitsch Tulpanow, Professor an der Shdanow-Unlversität Leningrad, vom Vorsitzenden der Gesellschaft der DSF des Bezirices Rostock, Prof ...

  • Probleme der Weiferbildung der Frauen beraten

    Berlin (ND). Einer umfassenden Diskussion war der zweite Tag der Beratung zum Thema „Die Frau in der wissenschaftlich-technischen Revolution" bei der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin gewidmet. Wissenschaftler, Pädagogen, Mediziner sowie Vertreter zahlreicher Betriebe und Institutionen sprachen zu Problemen der Aus- unid Weiterbildung der Frauen, ihres Einsatzes in Leitungsfunktionen und der Gestaltung der Arbeits- und Lebensbedingungen ...

  • Freundschaftliche Gespräche mit sowjetischen Dichtern

    Berlin (ND/ADN). Am gestrigen Freitag wurde das Staatliche Volkstanzensemble der Georgischen SSR im Klubhaus der Stahl- und Walzwerker Hennigsdorf stürmisch gefeiert. Dai Ensemble konnte für ein Sondergaltspiel am 12. November im Berliner Friedrichstadt-Palast gewonnen werden. Der georgische Dichter Jossif Noneschwili las anläßlich der „Tage der Kultur der Georgischen SSR" im Berliner Klub "der Kulturschaffenden eigene Gedichte ...

  • Sowjetische Helden In Westberlin geehrt

    Weitbarlln (ADN). Mit einer Kranzniederlegung ehrten am Freitag, den 52. Jahrestag der Großen SozlallitUcher, Oktoberrevolution, Vertreter der iowjetltchen Botschaft in der DDR und ein« Ehrenformation der In der DDR ttatlonlerten towjetlichen Streitkräfte die In Kampf gegen den Hltlerfaichitmui gefallenen Helden am iowjetitchen Ehrenmal Im Weitberliner Bezirk Tiergarten, An der Spitze der Kranzdelegation standen der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botichafter der UdSSR ...

  • Ruhm und Dank den Helden der Sowjetvölker

    {Forttetzu.no von Seite D Der lange feierliche Zug setzt sich wie. der In Bewegung. In der Sonne leuchten die Fahnen und Blumen der folgenden Delegationen der Bezirksleitung, der In der Nationalen Front vereinten Parteien und Massenorganisationen sowie aus Betrieben und Institutionen der Hauptstadt. Das werktätige Berlin dankt den unvergessenen Helden der Sowjetarmee ...

  • Glückwünsche der DSF

    Berlin (ADN). Zum 52. Jahrestag der Großen Soziallstischen Oktoberrevolution hat der Zentralvorstand der Gesellschaft für Deutsch-sowjetische Freundschaft an dai Präsidium des Verbandes der sowjetischen Gesellschaften für Freundschaft und kulturelle Verbindungen mit dem Ausland und an den Zentralvorstand der sowjetischen Gesellschaft für Freundschaft mit der DDR ein Glückwunschtelegramm gerichtet ...

  • Ehrendes Gedenken in Karl-Marx-Stadt

    Karl-Marx-Stadt (ADN). Die Persönlichkeiten der Georgischen SSR, die anläßlich der Kulturtage Gäste des Bezirkes Karl-Marx-Stadt sind, nahmen am Freitag gemeinsam mit Delegationen von Betrieben, Organisationen und Schulen an der Kranzniederlegung auf dem sowjetischen Friedhof In Karl-Marx- Stadt teil ...

  • Botschafter der HSR legte Kranz nieder

    Berlin (ND). Der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botichafter der CSSR in der DDR, Dr. Frantllet Krajfilr, und leitende Mitarbeiter der Bottchaft legten anläßlich dei 52. Jahrettagei der Großen Sozlaltttlschen Oktoberrevolution Freitag vormittag am towjetlschen Ehrenmal In Berlin-Treptow einen Kranz nieder ...

Seite 3
  • UdSSR bahnt als erste den Weg zum Kommunismus

    Wenn wir heute gemeinsam mit den Völkern der Sowjetunion, mit der internationalen Arbeiterklasse und der fortschrittlichen Menschheit den Jahrestag der Großen Soziar listischen Oktoberrevolution begehen, dann denken wir an jene russischen Arbeiter und Bauern, die unter Führung des großen Revolutionärs Wladimir Iljitsch Lenin zum erstehmal in der Geschichte die Macht des Kapitals brachen und den ersten sozialistischen Staat der Arbeiter und Bauern schufen ...

  • Prag - wesentlicher Schritt zur Sicherheitskonferenz

    Einen wichtigen Platz in der Außenpolitik der UdSSR und der anderen europäischen sozialistischen Länder nimmt das Problem der Sicherung eines dauerhaften Friedens in Europa und der friedlichen Zusammenarbeit zwischen allen europäischen Staaten ein. Die sozialistischen Länder, die Mitglieder des Warschauer ...

  • KPdSU genießt grenzenloses Vertrauen des Volkes

    Die großen Vorzüge, die dem Sozialismus eigen sind, erlaubten es dem Sowjetvolk, in historisch kurzer Frist unter der Führung der KPdSU das Gesicht unseres Landes zu verändern und den Aufbau der Grundlagen der kommunistischen Gesellschaft zu beginnen. In den Jahren der Sowjetmacht hat sich das Nationaleinkommen in der UdSSR auf das 40fache erhöht, die Bruttoproduktion der Industrie stieg auf das 79fache und die der Landwirtschaft hat sich fast verdreifacht ...

  • Europäische Sicherheil vordringliche Aufgabe

    Liebe Freunde und Genossen!

    Wir betrachten Schritte zur Gewährleistung der europäischen Sicherheit als eine vordringliche Aufgabe. Als Mitunterzeichner des Budapester Appells und der jüngsten Entschließung der Prager Konferenz der Außenminister der Staaten des Warschauer Vertrages leisten wir unseren Beitrag, damit es möglichst bald zu einer europäischen Sicherheitskonferenz kommt ...

  • Wichtiges Ereignis in der Geschichte Europas

    Aus der Sicht der vergangenen 20 Jahre tritt besonders anschaulich hervor, daß die Gründung der Deutschen Demokratischen Republik nicht nur ein Wendepunkt in den Geschicken des deutschen Volkes, sondern auch ein wichtiges Ereignis in der europäischen Geschichte war. Dort, von wo aus der deutsche Imperialismus zweimal Weltkriege entfesselt hatte, hat sich ein neuer deutscher Staat gefestigt, auf dessen Territorium der Sozialismus unwiderruflich gesiegt hat ...

  • Freundschaft zur DDR- Herzenssache für Sowjetbürger

    Die Freundschaft und die allseitige Zusammenarbeit zwischen unseren Ländern ist erhellt von den unsterblichen Ideen Lenins, den Ideen der Sozialistischen Oktoberrevolution und begründet auf den großen Prinzipien des sozialistischen Internationalismus und der revolutionären Solidarität, auf der Gemeinsamkeit der Ziele im Kampf für den Aufbau des Sozialismus und Kommunismus, auf der Einheit der Ansichten und Aktionen ...

  • Jede Regierung wird an Taten für Frieden gemessen

    Jede Regierung, jede Politik wird vor allem an ihren Taten für Öen Frieden und den Fortschritt gemessen. Die Zukunft wird zeigen, ob die neue Regierung in Bonn sich von den alten erstarrten Dogmen löst, den Realitäten in Europa Rechnung trägt und dementsprechend an die Fragen herangeht, die heute die Völker Europas im Internste des Friedens und ihrer Sicherheit bewegen ...

  • UdSSR - Bollwerk des Kampfes gegen ffi^v?-yip!*mmmi den Imperialismus

    Ansprache des Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafters der UdSSR in der DDR, P. A. Abrassimow, auf dem Empfang am 7. November 1969 Liebe Genossen Stoph und Honecker! Liebe Genossen Mitglieder und Kandidaten des Politbüros und Sekretäre des ZK der SED. Lieber Genosse Prof. Dr. Dr. Correns, lieber Genosse Götting, liebe Mitglieder der Regierung und des Staatsrates! Verehrte Genossen, • Kollegen und Freunde! Die Große Sozialistische Oktoberrevolution, deren 52 ...

  • Beziehungen müssen auf Basis des Völkerrechts geregelt sein

    Was die Position der Deutschen Demokratischen Republik betrifft, so möchten wir folgendes unterstreichen: Die Beziehungen zwischen souveränen, Staaten werden bekanntlich durch das Völkerrecht geregelt. Das Völkerrecht aber verlangt, die souveräne Gleichheit der Staaten, ihre territoriale Integrität zu achten und vor allem die bestehenden Grenzen anzuerkennen ...

  • Niemand kann reale Lage in Europa verändern

    Eines der Kriterien für die Aufrichtigkeit der Absichten der Regierung der BRD ist ihr praktisches Herangehen an die Probleme Westberlins. Die andauernden und sich in den letzten Tagen auch verstärkenden demonstrativen Aktionen der westdeutschen Seite in dieser Stadt, in der selbständigen politischen ...

  • Ein enger Bruderbund

    Der Jahrestat der Großeir Sozialistischen Oktoberrevolution ist gerade für uns ein Feiertag der Deutsch-sowjetischen Freundschaft. Wer könnte besser bezeugen als wir, was der enge Bruderbund mit der Sowjetunion bedeutet, wenn man im Kampf gegen den Imperialismus und für den Sozialismus siegen will. Von ...

  • Vom Leninismus geleitet - Seite an Seite

    Im kommenden Jahr begehen die internationale Arbeiterklasse und die gesamte fortschrittliche Menschheit den 100. Geburtstag Wladimir Iljitsch Lenins, dessen Name zum Symbol des Sieges des Großen Oktober, zum Symbol der bedeutendsten revolutionären Umwälzungen in der Welt geworden ist. Gemeinsam mit den Völkern der Sowjetunion bereiten die Werktätigen der Deutschen Demokratischen Republik diesen denkwürdigen Tag durch neue Leistungen in allen" Bereichen des gesellschaftlichen Lebens vor ...

  • Schutter an Schulter mit den Bruderländern

    Das Sowjetvolk, das in das 53. Jahr d.er Großen Revolution eintritt, trägt hoch das Banner der Ideen des Kommunismus, der Ideen des Großen Oktober. Es stützt sich auf die erzielten Erfolge des sozialistischen und kommunistischen Aufbaus. Schulter an Schulter mit den Werktätigen der UdSSR schreiten die Völker der Bruderländer des Sozialismus, die Kräfte der internationalen kommunistischen Bewegung, der Demokratie und der nationalen Befreiung ...

  • Tag des Friedensf der Völkerfreiheit! des Internationalismus

    Ansprache von Erich Honecker, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED, auf dem Empfang am 7. November 1969 Verehrter Genosse Botschafter Abrassimow!, Liebe sowjetische Freunde und Ge- Wir sind glücklich, Ihnen heute — am 52. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution ~ die herzlichsten Grüße aller Bürger unserer sozialistischen Deutschen Demokratischen Republik zu überbringen ...

Seite 4
  • Was soll man den Schülern über Lenin erzählen? *

    Alexanders II., wie Iljitsch auf die Unterhaltung des älteren Bruders und der Schwester hörte und wie er den Entschluß faßte, Revolutionär' zu werden, wie er die Arretierung und Verbannung seines älteren, seines Lieblingsbruders aufnahm, wie klar in Ihm die Erkenntnis der Notwendigkeit dessen erwuchs, einen anderen Weg zu gehen, den Weg des Matsenkampfes der Arbeiterklasse ...

  • „Kleinkram"

    des pädagogischen Alltags

    In einem Brief, datiert vom 2. April 1920. wandte sich Maxim Gorki an Wladimir lljltsch Lenin. Er beklagte sich darin über verschiedene Mißstände aus der.Anfangsperiode der jungen Sowjetmacht. »Verzeihen Sie, daß ich Ihnen mit .Kleinkram' zur Last folle", schrieb Gorki und sprach .die Hoffnung aus, daß sich ...

  • Zitieren kann jeder, erziehen ist mehr

    gang, an denen Ende ein fix und fertiges Produkt herauskommt Sehen wir außerdem , die Bewäihrungssituation, auf außerschulische und außerordentliche Einsätze begrenzt, nicht viel zu eng? Auch an unserem Institut kamen wir bald dahinter, daß es notwendig ist, den Begriff der Bewährungssituation umfassender zu sehen ...

  • Episoden, Erfahrungen, Aufgaben und viele Fragen

    Als ich mit meinen Studenten Probleme des proletarischen Internationalismus behandelte, habe ich ihnen jene Stelle aus dem Buch „Schwarzer Zwieback" von. Jelisaweta Drabkina vorgelesen, die mich immer wieder bewegt. „Wir müssen unser Brot mit den deutschen Genossen teilen", tagte Lenin, als die russischen Klassenbruder selbst hungerten ...

  • Für jeden Schüler eine Aufgabe

    Wir wollen in einer Schulausstellung vom Leben und Schaffen Lenins berichten. Dazu beschäftigt sich jede Klasse der Clara-Zetkin-Oberschule mit einem Abschnitt aus Lenins Leben. Briefe verlassen die Schule in viele Richtungen, so auch nach Finnland. Jede Klasse fertigt eine Chronik über ihr Forschungsgebiet an ...

  • DSF vermittelt Wissen

    Man sollte keine Frage unserer Mädchen und Jungen unbeantwortet lassen. Es ist unsere Klassenpflicht, Ihnen alles genau und leicht verständlich zu erklären. Ich habe gute Verbindungen zu einer Klasse von Handelslehrlingen. Sie erhalten in politischen Diskussionen eine gute Anleitung durch Ihre Berufsausbilderin, Genossin Koch ...

  • Gedenkstätten und Museen

    Wir haben in unserer Republik viele Gedenkstätten und Museen, die an bedeutende Ereignisse des revolutionären Kampfes Lenins erinnern, so z. B. das Museum für Deutsche Geschichte in Ben lin, in Leipzig eine „Iskra"- und eine Lenin-Gedenkstätte und viele andere, die gleichfalls über die Geschichte der deutschen und internationalen Arbeiterbewegung gut und ausführlich informieren ...

  • Bücher über Lenin

    A. I. Uljanowa/A. Kononow: Geschichten über Lenin - aus der Reihe: Robinsons billige Bücher, Kinderbuchverlag Die Freundschaftsringe - aus der Reihe: Kleine Trompeterbücher, Kinderbuchverlag Erwin Bekier: Die Telegrafenschlacht - aus der Reihe: Robinsons billige Bücher, Kinderbuchverlag N. K. Krupskaja: ...

Seite 6
  • 50 Jahre Kampf im Interesse des Volkes

    ND-Interview mit dem Vorsitzenden der Kommunistischen Partei Dänemarks, Knud Jespersen, anläßlich des 50. Jahrestages der Partei

    Von unserem Skandinavienkorrespondenten Jochen P r e u 61 e r Kopenhagen. Kurz vor dem 9. November, dem 50. Jahrestag der Gründung der Kommunistischen Partei Dänemarks, gewährte der Vorsitzende der KP Dänemarks, Knud Jespersen, unserem Skandinavienkorrespondenten folgendes Interview: ND: Welche Bilanz kann die Kommunistische Partei Dänemarks an ihrem 50 ...

  • Israels Kommunisten trotzen dem Terror

    Parlaments- und Munizipalwahlen im Zeichen der Aggression

    Von Wolfgang F i n c k In Israel haben Parlaments (Knesr seth)- und Munizipalwahlen stattgefunden. Geändert hat sich — wenn man von gewissen Verschiebungen innerhalb der regierenden reaktionären Koalition absieht — in den machtpolitischen Verhältnissen nichts. 56 der 120 Parlamentssitze konnte der regierende „Arbeiterblock" (Ma'arach) erringen ...

  • Beachtliche Erfolge der demokratischen Kräfte

    Unterdrückungsmaschinerie Portugals auf Hochtouren Von Martin Kouders

    Das dürftige Mäntelchen einer angeblichen „Liberalisierung", das sich der Nachfolger des portugiesischen Diktators Salazar, Marcello Caetano, unter Beihilfe seiner NATO-Verbündeten umzuhängen versuchte, ist gefallen. Seine faschistische Staatspartei wird nach einer Wahlfarce auch weiterhin alle 130 Sitze des Pseudoparlaments einnehmen ...

  • Waffenbrüderschaft festigt sich

    Die entscheidende Rolle bei der Begründung -dieser fundamentalen Thesen gebührt W. I. Lenin. Er hat darauf hingewiesen, daß jede Revolution nur dann etwas wert ist, wenn sie sich zu verteidigen versteht. Zugleich hat Lenin unterstrichen: „. . . gegen die mächtige Front der imperialistischen Mächte stellen ...

  • System aggressiver Blöcke

    Als eine der größten Bedrohungen, die vom Imperialismus ausgehen, schwebt die Gefahr eines neuen Weltkrieges über den Völkern der ganzen Welt. Die deutlichste'Erscheinung dieser Gefahr und die ungeheuerlichsta Ausgeburt des Imperialismus ist die zunehmende Militarisierung nicht nur der Wirtschaft, sondern auch aller anderen Seiten des gesellschaftlichen Lebens in den entwickelten kapitalistischen Ländern ...

  • Gemeinsamer Schutz MiLuiL^^iLu^ua^ü. **P "T-Ü*w des Sozialismus Zum Verteidigungsbündnis der Bruderländer

    von Generalmajor Dr. phil. K. Botschkarjow Kräfte international zu vereinigen. Das äußert sich zum Beispiel in verschiedenen Formen der ökonomischen Integration und in der Schaffung eines Systems aggressiver militärpolitischer Bündnisse lind Blöcke. Die Globalstrategie des Imperialismus wird in immer größerem Maße durch die Klassenziele seines gemeinsamen Kampfes gegen den Weltsozialismus, gegen die nationalen Befreiungsrevolutionen und gegen die Arbeiterbewegung bestimmt ...

  • Lebenswichtig für das Schicksal der Menschheit

    In diesem Kampf gegen den Imperialismus vereinigen sich drei große Kräfte der Gegenwart: das sozialistische Weltsystem, die internationale Arbeiterklasse und die nationale Befreiungsbewegung. Die führende revolutionäre Kraft und das Bollwerk der antiimperialistischen Bewegung ist das sozialistische Weltsystem ...

Seite 7
  • Gemeinsam zum Welthöchststand

    Tagung des Wirtschaftsausschusses DDR—CSSR abgeschlossen Protokoll über Ergebnisse der Beratungen unterzeichnet

    Prar (ADN-Korr.). Mit der Unterzeichnung eines gemeinsamen Protokolls wurde am Freitag in Prag nach zweitägigen fruchtbaren Verhandlungen die.XI. Tagung des Gemeinsamen Ausschusses für wirtschaftliche und wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit zwischen der DDR und der CSSR abgeschlossen. In Anwesenheit des Vorsitzenden der Regierung der CSSR, Ing ...

  • Kommunique der Tagung

    Über die Tagung, des gemeinsamen Ausschusses wurde folgendes Kommunique herausgegeben: Am 6. und 7. November fand In Prag die XI. Tagung des gemeinsamen Ausschusses für wirtschaftliche und wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit zwischen der DDR und der CSSR statt. Die DDR-Delegation stand unter der Leitung des Mitglieds des Politbüros und Sekretär» des ZK der SED, Dr ...

  • Gewerkschaft Holz: DDR anerkennen!

    Präzise Forderungen an Regierung in Anträgen beschlossen

    Dortmund TADN-Korr.). Zum Abschluß ihres 8. Ordentlichen Gewerkschaftstages haben die 123 Delegierten der westdeutschen Gewerkschaft Holz und Kunststoff am Freitag in Dortmund die Anerkennung der DDR verlangt. In einem einstimmig angenommenen Antrag der gewählten Vertreter von 120 000 Gewerkschaftsmitgliedern heißt es: „Wir fordern von der Bundesregierung: Anerkennung der DDR ...

  • ZK gratuliert ' Genossen Otto Poerschke

    Die herzlichsten Glückwünsche übermittelt das ZK dem Berliner Arbeiterveteranen Otto Poerschke zum heutigen 9,5. Geburtstag, „Ober sechs Jahrzehnte bist Du Mitglied der Partei und hast Immer aktiv am Kampf gegen Ausbeutung und Unterdrückung, für Frieden und Sozialismus teilgenommen1', heißt es In der Grußadresse ...

  • Wettbewerbserfolg „200 Lenin-Tage"

    Zwei Stunden lang zogen Sofioter über den Platz des 9. September Sofia (ADN-Korr.). Mit einer Manifestation der brüderlichen Freundschaft und Verbundenheit zur Sowjetunion beging die Sofioter Bevölkerung am Freitag den 52. Jahrestag der Oktoberrevolution. Fast zwei Stunden lang demonstrierten die Sofioter, darunter viele Jugendliche und Junge Pioniere, am Georgi-Dimitroff-Mausoleum vorüber, auf dessen Tribüne u ...

  • Manifestation der engenVerbundenheit

    Sowjetische Bauarbeiter im Demonstrationszug in Ulan-Bator Ulan-Bator (ADK-Korr./ND). Der Demonstrationszug der Werktätigen in der Hauptstadt der MVR spiegelte augenfällig die brüderliche Verbundenheit des mongolischen und sowjetischen Volkes wider. Besonders herzlich begrüßt wurden im Demonstrationszug ...

  • KP Dänemarks protestiert gegen NATO-Einreiseverbot

    Kopenhagen (ADN). Der Vorsitzende der Kommunistischen Partei Dänemarks, Knud Jespersen, protestierte in einer Erklärung gegen die Verweigerung der Einreise für eine Delegation der Soziallstischen Einheitspartei Deutschlands, die unter Leitung des Mitglieds des Politbüros Friedrich Ebert an den Feierlichkeiten zum 50jährigen Bestehen der Kommunistischen Partei Dänemarks teilnehmen sollte ...

  • Auf Kuba: Treffen der Freundschaft

    Pestakt der Partei- und Staatsführung in Havanna Havanna (ADN-Korr./ND). Mit zahlreichen Versammlungen und Freundschaftstreffen begingen die Werktätigen Kubas am Freitag den 52. Jahrestag der Oktoberrevolution. Als ein Ausdruck der engen Verbundenheit 'beider Länder ist in der kubanischen Öffentlichkeit die Nachricht vom bevorstehenden Besuch des sowjetischen Verteidigungsministers, Marschall der Sowjetunion Andrej Gretschko, aufgenommen wurden ...

  • Ungarn ehrte die Helden der UdSSR

    Feierliche Kranzniederlegung mit Jänos Kädär in Budapest Budapest (ADN-Korr./ND). Mit einer feierlichen Kranzniederlegung am Ehrenmal für die gefallenen Sowjethelden auf dem Budapester Freiheitsplatz hat die Bevölkerung, der Ungarischen Volksrepublik am 52. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution die um die Befreiung Ungarns vom Faschismus gefallenen Angehörigen der Sowjetarmee geehrt ...

  • Prof. Dipl.-Ing. B. Baade

    Nachruf des Zentralkomitees Mit tiefer Trauer erfüllt uns die. Nachricht, daß am 5. November Genosse Prof. Dipl.-Ing. Brunolf B a a d e im Alter von 65 Jahren verstorben Ist. Mit Ihm verliert unsere Partei einen Genossen und Wissenschaftler, der für unsere sozialistische DDR hohe wissenschaftlich-schöpferische Leistungen vollbracht hat ...

  • FDGB-Präsidium billigt Budapester Beschlüsse

    Berlin (ADN). Das Präsidium des FDGB-Bundesvorstandes hat auf einer Sitzung am Freitag die vom VII. Kongreß des Weltgewerkschaftsbundes im vergangenen Monat in Budapest gefaßten Beschlüsse gebilligt. Es bestätigte auch die von der FDGB-Delegation auf dem Kongreß geleistete Arbeit. .In einer Verlautbarung ...

  • Bundesregierung hält an Hatlstein-Doktrin fest

    Hamburg (ADN), Der Washingtoner Korrespondent der Springer-Zeltung „Die Welt" hat in einem am Freitag veröffentlichten Bericht aus der amerikanischen Hauptstadt enthüllt, der Bonner Botschafter in den USA habe die Nixon-Regierung davon unterrichtet, daß die westdeutsche Regierung die Hallstein-Doktrin nicht preisgeben wird ...

  • Dankfeiegramm Titos an Walter Ulbricht

    Der Präsident der SFRJ und Vorsitzende des BdKJ, Joslp Broz'Tito, übermittelte dem Ersten Sekretär de) ZK der SED und Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, ein Telegramm. Darin heißt es: »Ich danke dem Staatsrat, der Regierung und dem Volke der Deutschen Demokratischen Republik wie auch Ihnen persönlich, sehr verehrter Genosse Vorsitzender, auf das herzlichste für die Anteilnahme an der durch das Erdbeben hervorgerufenen Katastrophe und dem Eisenbahnunglück bei Okucanl ...

  • Dinesh Smgh empfing Delegation der DDR

    Neu-Delhi (ADN-Korr.). Der Indische Außenminister Dtnesh Slngh hat am Donnerstag eine von Prof. Dr. Sieber geleitete Delegation der Interparlamentarischen Gruppe der DDR empfangen. Die Abordnung weilt anläßlich der 57. IPU-Konferenz in Neu-Delhi. Prof. Dr. Sieber äußerte während der freundschaftlichen Unterredung die Genugtuung der Delegation über die Unterstützung, die der Aufnahmeantrag der DDR für die IPU von der Indischen Delegation erhalten hat ...

  • Graf Pappenheims Aufgabe

    Über die Mission des westdeutschen Botschafters in Ekuador

    Hamburg (ADN). Die Hamburger Illustrierte „Stern" veröffentlicht in ihrer Jüngsten Ausgabe einen Bericht über die Tätigkeit des westdeutschen Botschafters Graf Pappenheim in Quito, der Hauptstadt der südamerikanischen Republik Ekuador. Darin heißt es: „Die vordringlichste Aufgabe des Botschafters besteht darin, den Widerstand der ekuadorianischen Regierung gegen die Anerkennungsbemühungen der DDR zu mobilisieren ...

  • ADF an Kanzler: NP auflösen!

    Bonn (ADN-Korr.). Die unverzügliche Auflösung der neonazistischen NP durch die neue Bundesregierung haben die Sprecher der Aktion Demokratischer Fortschritt (ADF) Prof. Dr. Hofmann, Dr. Brender und Gunnar Mathiessen in einem Telegramm an Bundeskanzler Brandt gefordert. Noch vor der Bundestagswahl hätten ...

  • Bonn will jetzt „Zeitgewinnen"

    München (ADN). Im Hinblick auf die Vorschläge der Prager Außenministerkonferenz zur Einberufung einer europäischen Sicherheitskonferenz sei die Bonner Regierung bestrebt, „zunächst Zeit zu gewinnen". Das stellt am Freitag die „Süddeutsche Zeitung" unter der Überschrift „Mit gemischten Erwartungen" fest, f Bonn (ADN-Korr ...

  • „AI Nour" verurteilt Brandt-Botschaft an Israel

    Bagdad (ADN). Die Bagdader Zeltung „AI Nour" hat AFP zufolge am Donherstag eine Botschaft des.Bonner Bundeskanzlers Willy Brandt an den israelischen Außenminister Abba Eban verurteilt. Brandt hatte in dem Schreiben die Hoffnung zum Ausdruck gebracht, daß Israel in die EWG aufgenommen wird. „Diese Initiative ...

  • DDR-Regierungsdelegation aus Prag abgereist

    Frag (ADN-Korr.). Die vom Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED, Dr. Günter Mittag, geleitete Regierungsdelegation zur 11. Tagung des gemeinsamen Wirtschaftsausschusses DDR und CSSR hat am Freitagabend die Heimreise angetreten. Auf dem Prager Flughafen wurde die Regierungsdelegation vom stellvertretenden Ministerpräsidenten der CSSR, Frantisek Hamouz, und weiteren Repräsentanten des öffentlichen Lebens herzlich verabschiedet ...

  • Mächtige Streikaktionen

    Rom (ADN/ND). Die mächtigen Streikaktionen in allen Teilen Italiens rissen auch am Freitag nicht ab. Metallarbeiter, Chemiearbeiter und Bauschaffende traten in vielen Städten in Kurzstreiks. In Rom, Mailand und Turin waren alle Banken wegen des Ausstands der Bankangestellten geschlossen. Auf den Straßen ...

  • Japanische Parlamentarier In Ber«o begrüß»

    Eine Delegation Japanischer Parlamentarier traf am Freitag auf Einladung der Interparlamentarischen Gruppe der DDR In Berlin ein. Ihr gehören der Abgeordnete des Oberhauses und Mitglied des Außenpolitischen Ausschusses des Oberhauses Kanlchl Nlshlmura als Leiter, die Oberhausabgeordneten Dr. Kazutaka Ohashl und Shlzuo Wada und die Oattln des Delegationsleiters an ...

  • DDR-Botschafter bei Außenminister Kambodschas

    . Phnom-Penh (ADN). Der DDR-Botschafter im 'Königreich Kambodscha, Dr. Heinz-Dieter Winter, ist von Außenminister Prinz Norodom Phurlssara zu einem herzlichen Gespräch über die weitere Festigung der freundschaftlichen Beziehungen zwischen beiden Ländern empfangen worden.

Seite 8
  • Forschung im Dienste der Schönheit

    Ein Vormittag im Lehr- und Forschungsbercich Zierpflanzen- Produktion der Sektion Gartenbau der Humboldt-Universität Von Monika Eichhorn „Der Tag ist in die Nacht verliebt, der Frühling in den Winter j-", schrieb der junge Heinrich Heine im Jahre 1829. Doch heute ist diese Feststellung zweifelbar, angesichts der Arbeit in der Köpenicker Forschungsstelle Wendenschloßstraße ...

  • wettkämpfe der akademischen Jugend eröffnet

    Über 2000 Sportler bei der Leistungsschau in Rostock

    Die 3. Leistungsschau der akademischen Jugend auf sportlichem' und wehrsportlichem Gebiet eröffnete am Freitag in der Neptun-Schwimmhalle Rostock im Auftrage des Ministeriums für Hoch- und Fachschulwesen der Leiter der ■Hauptabteilung Erziehung und Ausbildung, -Prof. Dr Dieter Spaar. Über 2000 Studenten ...

  • Eindrucksvolle Erfolge in Schule und Sport

    Und über Erfolge der Kinder und Jugendlichen der Sektion konnte im Rechenschaftsbericht den Sektionsmitgliedern und Gästen, unter ihnen der Präsident des Deutschen 'Turn- und Sportbundes, Manfred Ewald, eine eindrucksvolle Bilanz gegeben werden. Sechs Bezirksmeistertiteln im Jahre 1968 standen in der vergangenen Saison 22 Erfolge bei Bezirksmeisterschaften und der Bezirks-Kinder- und Jugendspartakiade gegenüber ...

  • Blick auf den Spielplan

    Deutsche Staatsoper (Kassenruf 20 04 91), 19.30-22.15 Uhr: „Der Barbier von Sevilla" •); Komische Oper (22 25 55), 19-21.45 Uhr: „Deidamia" ••*); Metropol-Theater (20 23 98), 19.30-21.45 Uhr: „Für fünf Groschen Urlaub"**); Deutsches Theater (42 8134), 19-21.30 Uhr: „Der Drache"*); Kammerspiele (42 85 50), 19 ...

  • Mitteilungen der Partei

    BildungsstiUe der Bezirksleitung1: Zyklus I — Am Dienstag, dem 11. November, um 16 Uhr, beginnt die 2. Lektion. Thema: Die schöpferische Weiterentwicklung der marxistischen Lehre von der Partei der Arbeiterklasse durch W. I. Lenin. Die wachsende Führungsrolle der SED bei der Gestaltung des entwickelten gesellschaftlichen Systems des Sozialismus ...

  • ... und am Sonntag

    Radio DDR I: 9.15 Musik - Musik und Dankeschön; 13.10 Von Melodie zu Melodie; 14.25 Fürs Kofferradio; 17.00 Sportgeschehen und Musik; 19.30 Sonntags-Serenade; 21.05 XIII. Berliner Festtage. Berliner Rundfunk: 11.00 Konzert; 12.30 Musikalisches Dessert; 13.10 Tanzmelodien; 15.00 Nachmittagsbummel mit Musik; 16 ...

  • Funk und Fernsehen heute

    Radio DDR I: 9.00 Musikalische Wünsche; 11.00 - Pädagogische Sprechstunde; 13.10 Das Mädchen von Elizondo, Operette; 14.00 Auf alle Fälle: Unterhaltungswelle; 19.30 Man müßte noch mal zwanzig sein; 20.30 Tanz bis Mitternacht. Berliner Rundfunk: 10.40 Wochenend-Cocktail; 13.40 Musik aus Liebe; 15.35 Lang, lang ist's her; 17 ...

  • Syrische Gäsle im Alten Museum

    Die zur Zeit in Berlin weilende Delegation aus der Hauptstadt der Syrischen Arabischen Republik unter Leitung des Gouverneurs von Damaskus, Achmed Kahla, besuchte am Freitag die zentrale Ausstellung „Architektur und bildende Kunst" im Alten Museum. Die Delegation, die sich in Begleitung des Stellvertreters des Oberbürgermeisters Stadtrat Max Reutter befand, wurde vom Stellvertreter des Chefarchitekten von Berlin Dipl ...

  • Betriebsberufsschule fehlt

    Sicher nicht. Im Rechenschaftsbericht wurden mit Name und Adresse auch schwache Punkte genannt. So die Betriebsberufsschule der Deutschen Post, deren 350 Schüler bisher nur spärlich in der Sektion vertreten sind. Oder die überbelastung der Trainer und Übungsleiter mit Leitungs- und Wettkampffunktionen - schnelle Unterstützung von den Trägerbetrieben wird hier mit Recht erwartet ...

  • Hohe Ziele im Wettbewerb

    Manfred Ewald hob hervor, daß der Wettbewerb ein hervorragendes Mittel sei, hochgesteckte Ziele zu erreichen, und begrüßte dabei die Initiative der Post- Leichtathleten, zu Ehren des 100. Geburtstages Lenins und zum 25. Jahrestag der Befreiung vom Hitlerfaschismus u. a. 50 neue Mitglieder für die Sektion zu werben ...

  • Neue Sfadtmodelle

    Der Präsidialrat des Deutschen Kulturbundes besuchte am gestrigen Freitag die zentrale Ausstellung „Architektur und bildende Kunst" im Berliner Alten Museum und in der Nationalgalerie. Im Mittelpunkt des Interesses standen die Gestaltung der neuen Stadtmodelle, an denen die Bemühungen der Städtebauer, ...

  • Die Erwachsenen mit einbeziehen

    DTSB-Präsident Manfred Ewald würdigte in seinem Diskussionsbeitrag die ausgezeichnete Aktivität der Sektion im Kinder- und Jugendsport, der auch in der Zukunft außerordentliche Bedeutung zukomme. Die weitere gute Zusammenarbeit mit den Schulen und den Organen der Volksbildung, aber auch der Freien Deutschen Jugend, sei eine Grundvoraussetzung für die künftige erfolgreiche Tätigkeit ...

  • Bleibt Vorwärts

    weiter ungeschlagen!

    Beim Zusammentreffen des Vizemeisters und Gastgebers FC Carl Zeiss Jena mit dem Titelverteidiger FC Vorwärts Berlin am letzten Spieltag der ersten Halbserie der Fußball-Oberliga wird sich zeigen, ob« die Berliner ihre bisherige Bilanz, in der ersten Meisterschaftshälfte ungeschlagen zu sein, fortführen können ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 108 Berlin, Mauerstraße 39/40, Tel. 22 03 41 - Verlag: 1054 Berlin, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 09 41 — Abonnementspreis monatlich 3.50 Mark - Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1058 Berlin. Schönhauser Allee 144. Konto-Nr. 6891-14-18. Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 555 0» - Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, 102 Berlin ...

  • Potsdam stellt sich vor

    Als zweiter Bezirk gibt heute Potsdam in der zentralen Ausstellung „Architektur und bildende Kunst" im Berliner Alten Museum mit einem umfangreichen Programm einen Einblick in die Kunstentwicklung der letzten Jahre. Dr. Friedhelm Grabe, Ratsmitglied und Leiter der Abteilung Kultur beim Rat des Bezirkes, wird über die Perspektive der bildenden Kunst im Bezirk berichten, und Brigaden aus Industrie und Landwirtschaft werden über die Verbindung von Künstler und Arbeiterklasse diskutieren ...

  • Wie wird das Wetter!

    Bei zeitweise starkem wind aus Südost bis Südwest ist es meist stark bewölkt mit zeitweiligen Niederschlägen. Die Tagestemperaturen liegen zwischen 5 und 8 Grad, im hohen Bergland und nachts ist es allgemein wieder frostfrei. Das unbeständige Wetter setzt sich auch zum Wochenanfang fort. Zentrale Wetterdienststelle Potsdam Dieses Zeichen dient der technischen Qualitätskontrolle in unseren Druckereien ...

  • Eindrucksvolle Bilanz der Post-Leichtathleten - nun höhere Ziele

    DTSB-Präsident Manfred Ewald Gast der Sektions- Wahlversammlung in Karl-Marx-Stadt

    Von Hans A 11 m e r t In der ersten Stunde bestimmten blaue und rote Pionierhalstücher auf weißen Blusen und Hemden das Bild. Als die jüngsten Sportlerinnen und Sportler der BSG Post Karl-Marx-Stadt nach der ersten Pause den Heimweg antraten, trugen viele einen Blumenstrauß. Die Wahlversammlung der Sektion Leichtathletik hatte ihre Leistungen der Vergangenheit in schöner Weise gewürdigt ...

  • Zeugen gesucht

    Zwei Personen wurden bei einem Verkehrsunfall am Donnerstag in Lichtenberg an der Ecke Weitling-/Sophienstraße verletzt. Zeugen des Unfalls, die besonders über die Beleuchtung des beteiligten Motorrads Auskünfte geben können, werden gebeten, ihre Beobachtungen der Verkehrsunfallbereitschaft Berlin, 102 Berlin, Keibeistraße 35, oder über Telefon 51 77 79 04 mitzuteilen ...

  • Tollwütiger Fuchs

    Am 3. November wurde in Biesdorf-SUd ein streunender Fuchs erschossen. Da die Untersuchung des Tieres Tollwut ergab, werden Personen, die eventuellen Kontakt mit diesem Tier hatten, -aufgefordert, sich umgehend in der Zentralen Impfstelle gegen Tollwut im Städtischen Klinikum Buch, Wiltbergstraße 50 ...

  • HALLENHANDBALL

    Linderspiel: Dänemark—Norwegen 26 :13. Europapokal (Achtelfinale): Kun-. zewo Moskau—Sittardia Sittard 31 :11 (Rückspiel 9. November), RK Crvenka^SMUC Marseille 18:10 (1. Spiel 21 :14). Oberlira-Punktspiel: SC Dynamo Berlin-ASK Vorwärts Frankfurt (Oder) 20 :13. Freundschaftsspiel: SG Leutershaueen-Tatran Pretov 16 :11 ...

  • Georgisches Volkstanzensemble im Palast

    ...

  • Weitere Veranstaltungen

    Eishockey. Juniorenländerspiele in Berlin (Sonnabend) und Halle (Sonntag). Eisschnellauf. Qualifizierungswettkämpfe in Berlin (Sonnabend/ Sonntag). Künstlerische Gruppengymnastik. FDGB-Pokalfinale und FDJ-Pokalfinale in Schwerin (Sonntag).

  • VOLLEYBALL

    Dynamo-Spartakiade In Prag (Männer) : DDR—Rumänien 3 :2, Rumänien-CSSR 3 :2, Frauen: DDR-Bulgarien 2 :3, UdSSR-Ungarn 3 :0.

Seite 9
  • Alle Macht den Räten

    Zum November 1918 Von Gerhard Leo

    geoisie mit republikanischen Regierungsformen gefallen war. Doch die Gedanken und die Taten, die Siege und Niederlagen der Volksmassen in der Novemberrevolution 1918 in Deutschland sind lebendig und von lehrreicher Aktualität. Denn die Konsequenz war nicht nur eine Verzögerung des Weges zur sozialistischen Gesellschaftsordnung ...

  • Ein ganzes Dorf ist Pjotrs Freund

    Liebes ND! In de^i letzten Septembertagen war ein Ereignis in der Gemeinde Kolpin unweit der Kreisstadt Fürstenwalde Hauptgesprächsthema: Besuch aus der Sowjetunion. Auf Einladung des Staatlichen Forstwirtschaftsbetriebes war der 49jährige Stoßarbeiter der kommunistischen Arbeit Pjotr Kusmitsch Kolesnik aus dem Donbass nach Kolpin gekommen ...

  • •H::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::: II Gedanken zu einem Bild Pausenkonzert

    Meine Gedanken zu diesem Bild sind Erinnerungen... Noch einmal belebt sich die Szene jenes Tages, eines Kultur tages der DDR in der RSFSR. Mittagspause im 1. Staatlicher Kugellagerwerk Moskau. 2000 Arbeiter haben sich in der Riesen halle der Werkzeug macherei eingefunden. Der Grund für diese schnell anberaumte Versammlung: Solisten der Deutscher Staatsoper Berlin geben ein Pausenkonzert ...

  • Bewaffnung des Proletariats!

    Bewaffnung der revolutionären Masse des Proletariats in Arbeitskittel und Uniform, Entwaffnung der anderen Bevölkerungsteile ist Vorbedingung für Abwehr der gegenrevolutionären Machenschaften und Niederwerfung der herrschenden Klasse . . . Eine Arbeitermiliz und eine Rote Garde" müssen sofort geschaffen werden, soll die Gegenrevolution nicht siegreich und die soziale Revolution nicht schwer gefährdet sein ...

  • Das Wort „Sowjet"

    wir haben erreicht, daß das Wort „Sowjet" in allen Sprachen verständlich geworden ist . . . In den entlegensten Winkeln, Jn irgendeinem italienischen Krähwinkel versammeln sich die '.nechte und die Arbeiter und erklären: -i.Wir begrüßen die deutschen Spartakisten und die russischen Sowietisten und fordern, daß ihr Programm zum Programm der Arbeiter der ganzen Welt werde ...

  • Räte und Versailler Vertrag

    Eine Räteregierung als Ausdruck proletarischer Diktatur, gestützt auf das Machtbewußtsein, das der Sieg über die eigene Bourgeoisie dem Proletariat verleiht, gestützt durch die unmittelbare Verbindung mit Rußland und Ungarn, gestärkt durch die moralische Unterstützung der Arbeiter der Ententeländer würde von vornherein den Siegern mit anderer Autorität gegenübertreten als die Regierung des bankrotten Imperialismus ...

Seite 10
  • Begeisterte Grüße den Räten

    Ende Oktober 1918 stellte Lenin fest, daß „die Volksrevolution und vielleicht sogar die proletarische Revolution in Deutschland" unvermeidlich sei und bevorstehe. Als wenige Tage später In Moskau die ersten Meldungen über den Kieler Matrosenaufstand, die Ausbrei- ■ tung der Rätebewegung über Deutschland und den Sturz der Hohenzollernmonarchie eintrafen, hielten, wie N ...

  • Lenins Saat reifte auch bei uns

    Wenige Tage nach der Ermordung von Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg durch die Noske-Banden und der Niederlage der deutschen Novemberrevolution schrieb Lenin: „Die Geschichte hat offenbar einen Weg gewählt, auf dem die Rolle der .Arbeiterlieutenants der Kapitalistenklasse' die .äußerste Grenze' der Bestialität, Schändlichen und Niedertracht erreichen soll ...

  • HISTORIEN

    7. November 1944, die Henker des japanischen faschistischen Regimes im Tokioter Sugamo-Zuchthaus nach über dreijähriger quälender Haft zum Tode führten. Seine Henker hatten ihn wohl besonders kränken wollen, als sie ihn, den Leiter der Gruppe „Ramsay", gerade.an diesem Tage hinrichten ließen. Aber Richard Sorge blieb auch in den letzten Minuten seines Lebens der kämpferische Mensch, als der er gelebt und gewirkt hatte für die große Sache der Menschheitsbefreiung von Ausbeutung und Krieg ...

  • Brot und Bruderbund

    Nach dem Siege der sozialistischen Revolution in Rußland, namentlich auch in der schweren Zelt des dem Sowjet- Staate vom deutschen Imperialismus aufgezwungenen Brester Raubfriedens, unterstrich Lenin, indem er auf den Kampf der revolutionären Massen in Deutschland und In anderen Ländern verwies, immer wieder: „Wir stehen nicht allein da in'der Welt ...

  • Ermutigung für Spartakus .

    Mit seinem Auftreten gegen Revisionismus und Sozialchauvinismus auf den internationalen sozialistischen Kongressen und Konferenzen, mit seinen theoretischen Arbeiten und seinen praktischen Hinweisen trug Lenin wesentlich zur Formierung und Stärkung der konsequent revolutionären Kräfte in der deutschen Arbeiterbewegung bei ...

  • Sparbetrug

    .Neue Leipziger Tageszeitung" vom 1. November 1944: Durch den Ausbau des totalen Kriegseinsatzes wurden Hunderttausende von Kräften für die Rüstungswirtschaft gewonnen. Damit ist auch die-Zahl der Verdiener größer geworden. Es wird mehr Geld in Umlauf kommen zu einer Zeit, in der für den. zivilen Verbrauch nun einmal weniger Ware zur Verfügung steht ...

  • Rote „Kavallerie"

    «Leipziger Volksieitung" / vom 19. Oktober 1894: Zehn Radfahrer der Freien Vereinigung machten am Sonntag den 14. Okt. früh Y2B Uhr eine Agitationstour nach den entlegensten Ortschaften des 13. Wahlkreises, um für die LVZ Abonnenten zu werben "und gleichzeitig Aufklärung unter die Landbevölkerung zu tragen ...

  • Papierkrieg

    „Leisnigcr Wochenblatt" vom 27. November 1819: Wie viel bei den Verwaltungsbehörden geschrieben werden müße, davon liefert die Regierung zu Stettin einen Beweiß. Sie will nemlich, zufolge einer öffentlichen Bekanntmachung, die Lieferung ihres Papierbedarfs in Angterprise (Enterprise — Auftrag, d. Red ...

  • Demokratie für wen?

    Die Grundfrage der Revolution, die Frage der Macht, stand dann auch im Mittelpunkt jener beiden (sehr bald ins Deutsche übersetzten) genialen Arbeiten — „Staat und Revolution" und „Die proletarische Revolution und der Renegat Kautsky" —, die Lenin im August/September 1917 und im Oktober/November 1918 nicht zuletzt unter dem Blickwinkel der heranreifenden Revolution in Deutschland schrieb ...

  • In Tokio am 7. November 1944

    Am 27. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution, dem 7. November 1944, konnte im ganzen Sowjetlande zum ersten Male wieder dieser hohe Feiertag Öffentlich begangen werden. Die faschistischen Räuber waren vom Boden des sowjetischen Territoriums, vertrieben. In Moskau wurde Salut geschossen ...

  • Lenin und die deutsche Novemberrevolution

    von Prof. Dr. Wolfgang Rüge, Zentralinstitut für Geschichte der DAW

    aller Schattierungen zur Verwirrung der Massen und zur Abwürgung des Klassenkampfes eingesetzte ideologische Waffe — gegen die These von der „reinen Demokratie". Lenin bewies in dieser Schrift den Klassencharakter einer jeden Demokratie. Er stellte klar, daß „die proletarische Demokratie, deren eine Form-Äie Sowjetmacht ist, ...

Seite 11
  • Im Tätigsein verwirklicht sich der Mensch

    Die interessante Fragestellung der ND-Diskussion hat eine wahre Welle von Briefen hervorgerufen. Heute nun fühle ich mich an der Reihe und möchte damit zugleich den Wunsch verbinden, daß noch einige „größere" Philosophen zu diesem philosophischsten aller Themen Stellung nehmen. Gibt es eigentlich ein Wesen des Menschen? Mit der positiven Beantwortung der Frage möchte ich gegen die Auffassung von Fritz Schuster (ND vom 18 ...

  • Der Mensch soll sich als Mensch erfahren

    Gedanken, aus Jahrhunderten geboren Die Bourgeoisie, wo sie zur Herrschaft gekommen, hat alle feudalen, patriarchalischen, idyllischen Verhältnisse zerstört. Sie hat die buntscheckigen Feudalbande, die den Menschen an seinen natürlichen Vorgesetzten knüpften, unbarmherzig zerrissen und kein anderes Band zwischen Mensch und Mensch übriggelassen als das nackte Interesse, als die gefühllose «bare Zahlung* ...

  • Vom Tier zum Menschen

    Man dürfte nicht so sehr vom Wesen des Menschen reden, denn das ist mei-- nes Erachtens zu statisch. Wenn wir dynamisch-dialektisch denken, dann kommen wir dem Problem näher. Es geht hier um dde bereits von Marx und Engels behandelte Frage der Menschwerdung. Da dies ein langer Prozeß ist, dürfte man nicht so sehr vom Wesen, sondern vom Werden sprechen ...

  • Anlagen und Umwelt Wir wären gut - anstatt so roh

    Sieghard Raschdorff behauptete In seinem Brief, den Sie am 25. Oktober 1969 in der Rubrik „Kurz und knapp aus Leserbriefen" veröffentlicht haben, daß jede Tat eines Menschen auf die Einwirkungen seiner Umwelt zurückzuführen sei, daß seine Gedanken, Gefühle und Leidenschaften geprägt werden von der ihn umgebenden Welt, sie seien determiniert von der ihn umgebenden Gesellschaft ...

  • Kain wird sterben

    Lenin schickte das Dekret über den Frieden in die Welt. Doch nicht aus „kainsehem Handeln"? Die Kommunisten organisierten den antifaschistischen Widerstand gegen Hitler und für die baldige Zerschlagung dieses kainschen Regimes. Wem sollten sie da was geneidet haben? Der unermüdliche Friedenskampf der sozialistischen Staaten erreichte die längste Friedensperiode in Europa ...

  • Mehr Polemik?

    Ich verfolge von Anfang an die Leseraussprache mit großem Interesse. Etwas kam aber nach meiner Meinung bisher zu kurz. Das ist der krassse Unterschied zwischen den beiden Gesellschaftssystemen. Man sollte auch bei dieser Leseraussprache nicht versäumen, auf die bewußte Förderung des Kain-Typs in der kapitalistischen Welt hinzuweisen ...

  • Egoismus in Betrieben?

    In den Betneben werden mitunter Auseinandersetzungen aus rein egoistischen Motiven geführt. Dabei wird außer acht gelassen, daß es in unserer Gesellschaft nur um das Zusammenwirken aller gebt. Erich Lorenz, 93 Annaberg-Buchholz 1, Untere Schmiedegasse 14'

Seite 12
  • Auf den Spuren einer alten, neuen Kultur

    Die Georgische SSR, die auf eine stolze Vergangenheit mit einer uralten, hohen und völlig eigenständigen Kultur zurückblicken kann, hat heute in bedeutendem Maße Anteil an den großen Erfolgen der Sowjetunion in Wissenschaft und Technik. Ein Großteil der wissenschaftlichen und technischen Fachliteratur, die das Weltniveau mitbestimmt, erscheint in georgischer Sprache ...

  • Zum Nutzen der Gesellschaft

    In seinem einleitenden Referat „Beethoven - Künstler und Mensch, Standort und Perspektive" knüpfte Prof. Dr„,. Harry,„ Goldschmidt an die Darlegung von Prof. Dr. Wilhelm Girnus auf der letzten Goethe-Tagung in Weimar an, daß die DDR die geistige Heimat aller Repräsentanten des deutschen humanistischen Kultur- und Geisteslebens ist ...

  • Unsicherheit wird überwunden

    Die besondere Schwierigkeit der' Bewältigung des Überganges liegt im Fernsehfilm „Die Zeichen der Ersten" darin, daß die neue Technologie nicht als völlige Ablösung der .alten, "sondern neben ihr entsteht, daß die alte Technologie des Stahlschmelzens auch( weiterhin neben der neuen bestehen bleiben wird, weil ja das neue Elektrdnenstrahlschmelzverfahren nur bei der Herstellung ultrareiner Spezialstähle für besondere Verwendungszwecke gefördert wird ...

  • Ehrung

    tür Beethoven Nachbetrachtung zu einer Konferenz des Deutschen Kulturbundes in Potsdam

    Als heute vor acht Tagen in Potsdam- die Beethoven-Konferenz des Deutschen Kulturbundes zu Ende gegangen war, konnten die 140 Teilnehmer - Musikpropagandisten des Kulturbundes, des FDGB, der FDJ, der DSF, der URANIA und kulturell ler Einrichtungen aus allen Bezirken der Republik — ihre Heimreise mit einem Schatz neuer Kenntnisse und geistiger' Anregungen antreten ...

  • Übereinstimmung der Interessen.

    Diese Gewißheit ergibt sich aus der Übereinstimmung der materiellen und ideellen Interessen der Individuen und Kollektive mit den gesellschaftlichen Erfordernissen. Sie hat damit nicht individuell-subjektive, .sondern gesellschaftlich-objektive Grundlagen. Diese Übereinstimmung allseitig und optimal durchzusetzen und sie bei den Individuen und Kollektiven zur vollen Bewußtheit zu erheben, ist eine wesentliche Aufgabe unserer marxistisch-leninistischen Partei ...

  • Fleiß, Wissensdrang, Charakterstärke

    Das kann aber nicht durch Abstrakta erfolgen, sondern an der Entwicklung von Menschen. Es ist dem Autor nicht möglich, die Vielfalt der Entwicklung der Einzelindivfduen einer Gesellschaft durch viele dramatische Einzelfiguren anschaulich zu machen. Er muß vielmehr das Wesentliche und Typische der Entwicklung einer ganzen Gruppe von Menschen, einer gesellschaftlichen Klasse, in einer einzigen dramatischen Figur konkretisieren ...

  • Widersprüche, die vielfach in Erscheinung treten

    Der Autor geht von der Praxis, vpn ihrer Vielfalt und ihrer Entwicklung aus. Er bildet die objektiven Sachverhalte auf einer höheren gedanklichen Ebene ab, in, der alles Nebensächliche eliminiert und alles Wesentliche hervorgehoben und verdichtet wjrd. Wb,gatzkis dramatische Figuren wie z. B. Hauschild sind Konkretisierungen des Wesentlichen ...

  • Vorhaben des Deutschen Fernsehfunks

    Einen außerordentlich interessierten und dankbaren Zuhörerkrels fanden auch die Darlegungen von Dr. Karl-Heinz Köhler über die Bedeutung und, Veröffentlichung der Beethovenschen Konversationshefte und der durch Filmbeispiele veranschaulichte Beitrag Walter Mehlers zu Problemen der optischen Gestaltung ,„der ...

  • Ich habe einen Preis bekommen

    Mein Gedicht hat einen Preis bekommen. Maurer haben mein Zimmer gebaut, Tischler meinen Stuhl gezimmert, ich aber habe den Preis bekommen. Arbeiter schöpften das Papier, .andere fertigten den Bleistift, ich aber habe den Preis bekommen1. 'Eltern haben mich erzogen, Lehrer meinen Geist gebildet. ich aber habe den Preis bekommen ...

  • Hauschild imKraf tf eld der Widersprüche

    Auszug aus einem Leserbrief zur Serie „Zur künstlerischen Grundaufgabe der 70er Jahre"

    Auf der allgemeinen Grundlage der Entwicklung der Gesellschaft besteht die Aufgabe des Künstlers, insbesondere die des sozialistischen Dramatikers oder Romanciers, darin, das Wesentliche und Typische der jeweiligen Entwicklungsetappe zugleich mit dem Hinwels auf die notwendige Weiterentwicklung deutlich zu machen ...

  • Der Mann mit der Laute

    Daß die Begegnung mit der Kunst, mit dem „Mann mit der Laute", einen wesentlichen Anteil an der Bewußtseinsbildung Hauschilds, anJ,der Ausprägung seiner Persönlichkeit hatte;' ist durchaus charakteristisch für unsere Entwicklung. Werke der Kunst, nicht zuletzt Werke der Gegenwartsdramatik wie „Die Zeichen, der Ersten", helfen den Menschen, den Weg in die Zukunft rascher zu finden und sicherer zu gehen ...

  • Ergiebiger Gedankenaustausch

    Die Konferenz wurde durch informative, gedanklich gehaltvolle Diskussionsbeiträge bereichert. Dazu gehörten gleich am ersten Tag die Vorträge von Inge Lammel über die Beethoven-Rezeption durch die Arbeiterklasse, insbesondere die Aufführungen Beeihovenscher Werke von Arbeiterchören, und von Prof. Dr ...

  • Gestern, heute, morgen

    Vorgestern wurde Ich, gefragt, ob ich das Einmaleins beherrsche. Gestern löste Ich in einer Mathematikarbeit ein Integral. Das war schwer. Heute studiere ich die Gesetze der Elektronik, denn ich will morgen meiner Liebsten die Sterne zeigen. Das wird schön. (Dieter Hausdorf ist Lehrlina für Betriebs-, ...

Seite 13
  • Sind Physiker bessere Biologen?

    Leserfrage zur diesjährigen Nobelpreisverleihung für Medizin

    Ich habe mich schon Immer gewundert, warum so viel Physiker erwähnt werden, wenn Ober moderne Biologie gesprochen wird. Im Beitrag von Prof. GelBler (ND v. 25. 10.) zur Verleihung des diesjährigen Nobelpreises für Medizin ist wieder die Rede davon, daß Delbrück Physiker war und trotzdem entscheidende Beiträge für die Vererbungsforschung leistete ...

  • Korrekturantrieb für Außenstation

    Die konstruktive Gestaltung und die Höhenbegrenzung des Jantar-Triebwerkes weisen auf die Rolle hin, die ihm in der künftigen Raumfahrttechnik zugedacht ist. Alle bemannten sowjetischen Raumfahrtexperimente der letzten Jahre waren mit den Problemen verknüpft, die der Aufbau einer größeren ständigen Außenstation aüfwirft ...

  • Ausströmgeschwindigkeit: 120 kms

    Im Gegensatz zu allen anderen Projekten elektrischer Antriebe erhalten die Jantar-Triebwerke ihr „Arbeitsmedium" - auch Stutzmasse' genannt - aus der Hochatmosphäre. Sie sind für einen Operationsbereich zwischen 100 und 400 km Höhe bestimmt, in dem immerhin noch zwischen einer Milliarde und einer Billion Teilchen je Kubikzentimeter enthalten sind ...

  • Hurrikan bekämpfbar?

    Die Mitarbeiter des Hurrikan-Forschungszentrums Miami (USA) schlagen zwei mögliche Methoden vor, um schwere tropische Wirbelstürme zu bekämpfen oder zumindest ihre verheerende Kraft zu mildern. Die Vorschläge wurden von der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) veröffentlicht. Einmal könnte, so "berichtet Dr ...

  • Was sind elektrische Antriebe?

    Die Ionentriebwerke gehören allgemein zur Gruppe der elektrischen Raumfahrtantrd«be, die sich von den bekannteren chemischen Antrieben sowohl in ihrer Funktionsweise als auch in ihren Einsatzmöillchkelten unterscheiden. Im Treibstoff des chemischen Raketenantriebes sind zwei Funktionen.miteinander vereint ...

  • Mehr weiße Blutkörperchen nach Elektroschock

    Wissenschaftler der Stanford- Universität ermittelten, daß die Zahl der weißen Blutkörperchen nach einem Elektroschock meist schnell ansteigt. Danach erhöhen sich bei 75 Prozent aller psychischen Kranken, die geringe Elektroschocks erhielten, die Zahl der weißen Blutzellen um 50 bis 100 Prozent. Die Vermehrung dieser Blutkörperchen Heß sich bereits zwei bis vier Stunden nach der Schockbehandlung feststellen ...

  • Antrieb für Raumbedingungen

    Allerdings müssen dabei einige Besonderheiten des elektrischen Antriebes berücksichtigt werden: Zunächst l»t es aus technischen Gründen nicht möglich, elektrische Antriebe ähnlich den chemischen zu dimensionieren. Mit einem elektrischen Antrieb wird man niemals die gewaltige Masse einer Raumrakete von der Erdoberfläche abheben können ...

  • Seesferne fressen Riffe

    Eine gefräßige Seesternart, die Acanthaster Planet, bereitet gegenwärtig vielen Meereswissenschaftlern arge Schwierigkeiten. Die Seesterne bedrohen die Koralleninseln des Pazifiks, indem sich die stachligen Korallenfresser durch die die Inseln schützenden Riffe hindurchnagen und sie zerstören. Die palmenbewachsenen Eilande sind dann den Brechern der Brandung schutzlos preisgegeben ...

  • Insekten mit Magnetfeldern

    Insekten, beispielsweise Bienen, Wespen und Feldfliegen, besitzen eigene Magnetfelder. Georgische Wissenschaftler vermuten, daß es sich dabei gleichsam um einen magnetischen biologischen Kompaß handelt, der den Insekten hilft, sich im Raum zu orientieren. Experimente am Kybernetik-Institut in Tbilissi haben gezeigt, daß Bienen und Fliegen offensichtlich einen ausgeprägten magnetischen Dipol (Anordnung von zwei entgegengesetzten gleich großen elektrischen Ladungen) haben, der in ...

  • Verbindungslinien

    Vom ersten Sputnik bis Jantar sind immer wieder- Verbindungslinien zwischen den einzelnen Raumfahrtexperimenten der sowjetischen Akademie der Wissenschaften zu endecken. Verbindungslinien, die beweisen, daß es hier keine Zufälligkeiten und keine isolierten Überlegungen gibt. Heute, mit den Experimenten Sojus und^ Jantar, deutet sich aber eine weitere Wechselbeziehung an - zwischen der Raumfahrt und unserem Alltag, der Ökonomie ...

  • Per Lüftkissen durch Afrika

    Erstmalig in der Geschichte, der Expeditionen sollen weite Gebiete Afrikas mit Hilfe eines Luftkissenfahrzeuges erkundet werden. Von Senegal aus soll ein Fahrzeug vom Typ Hovercraft auf einer 12 000 km langen Reise besonders jene Gebiete erkunden, die bislang als kaum zugänglich galten. Die Reise führt durch Senegal, Mali, Niger, Nigeria, Tschad und Kongo (Brazzaville) ...

  • Jantar - Antrieb für den erdnahen Raum

    Zum erstenmal wurde es aus der Sowjetunion im Oktober 1M6 gemeldet, daß ein neuartiger Raumflugkörpertyp unter der Bezeichnung Jantar-1 erprobt worden sei. Im Verlauf eines ballistischen Versuches, der bis in 400 km Höhe führte, wurde damals die Arbeltsweise eine» sogenannten Ionentriebwerke» untersucht ...

Seite 14
  • Spitzenleistungen mit höchstem Tempo

    Audi für die Landwirtschaft bietet die Chemie zahllose Trümpfe. Ohne Düngemittel, Pflanzenschutz, Futterzusätze, ohne die pharmazeutischen Präparate für Aufzucht und Veterinärmedizin wäre eine moderne Produktion in der Landwirtschaft und Nahrungsgüterwirtschaft undenkbar. Jede Mark, die in die Düngemittelindustrie investiert wird, bringt auf den Feldern einen Mehrertrag von 1,55 Mark ...

  • Chemisierung vom Erzeugnis bis zur Technologie

    Chemisierung, das bedeutet nicht nur, daß sich der Einsatz chemischer Erzeugnisse in allen Zweigen der Volkswirtschaft immer mehr verstärkt, das heißt auch, daß in zunehmendem Maße in vielen Bereichen chemische Verfahren zur Anwendung kommen. In der Stoffwirtschaft zeichnet sich eine deutliche Umprofilierung ab ...

  • Rohrleitungen

    Rohrleitungen — hinter diesem Begriff verbergen sich wenige Meter lange Röhrchen mit einigen Millimetern Durchmesser, aber auch Tausende Kilometer lange' Erdgasleitungen mit Durchmessern bis zu 2,5 Metern; Leitungen für Gase, Dämpfe, Flüssigkeiten und sogar Feststoffe; Leitungen für höchste Drücke und Temperaturen ...

  • Was bedeutet eigentlich ...

    Chemische Verfahrenstechnik: Zweig der Ingenieurwissenschaft, der sich mit technischen Problemen der Stoffumwandlung befaßt. Die Hauptaufgaben bestehen in der Übertragung der im Laboratorium entwickelten Prozesse in den wirtschaftlich optimalen großtechnischen Maßstab und die Vorausberechnung der Leistungsfähigkeit sowie des Rohstoff- und Energiebedarfs der großtechnischen Prozesse und Anlagen ...

  • Der Schlüssel heißt: sozialistische Wissenschaftsorganisation

    Die Entscheidung der Grundfrage „Wer — wen?" zugunsten des Friedens und des Sozialismus verlangt auf allen Gebieten ein höheres Tempo bei dor Anwendung des ökonomischen Systems des Sozialismus, Höchstleistungen beim Meistern der wissenschafitlich-techni- 'schen Revolution. Die enge Verflechtung fahren, dde Anlagengrößen, das Produktionssortiment und den Produktionszuwachs bed Plasten, Synthesefasern, Düngemitteln sowie Bild- und Datenaufzeichnungsmaterialien ...

Seite 16
  • Die Weinprobe

    Der Berliner Kleingärtner muß im früheren Leben eine Reblaus gewesen sein, oder sagen wir besser ein Apfelblütenstecher, eine Kirschfliege oder ein Pflaumenwickler, denn der Hang zur Herstellung von Obstweinen ist ihm offenbar angeboren. Wo man auch hinkommt, überall stehen diese gewaltigen Glaskruken, aus deren mostgefüllten Leibern die sonderbarsten Geräusche dringen ...

  • Materialökonomie

    Die Versemacher haben's in der Seele, beim Schneidermeister liegt es im Regal. In beiden Fußballbeinän hat's der Pele, und Schlagersänger tragen's 'in der Kehle; das Material. Der Maler pinselt's fröhlich an die Decke, die Pilsnerbrüder tragen's ins Lokal. Der Kohlenhändler füll'ts in große Säcke, und der Konditormeister macht's zur Schnecke: das Material ...

  • Da gibt es welche, .die sind in jeder Hinsicht mittelmäßig, nur als Intriganten sind sie genial.

    Die Kunst des schlechten Leiters besteht darin, sich zu neuen Methoden zu bekennen, ohne sich von den alten zu trennen.

Seite
DDR unterstützt Vietnams gerechte Sache Ruhm und Dank den Helden der Sowjetvölker Repräsentanten der DDR überbrachten Glückwünsche Festlicher Empfang in der Botschaft Hunderttausende demonstrierten im Geiste Lenins Gespräche mit BKP-Delegation Protokoll in Prag unterzeichnet
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen