27. Jun.

Ausgabe vom 06.06.1969

Seite 1
  • Eröffnungsansprache leonid Breshnews

    Moskau (ADN). Der Generalsekretär des ZK der KPdSU, Leonid Breshnew, erklärte bei der Eröffnung der internationalen Beratung der kommunistischen und Arbeiterparteien in Moskau: Teure Genossen! Erlauben Sie mir, im Namen des Zentralkomitees der KPdSU und aller sowjetischen Kommunisten die Delegationen der Bruderparteien, die zur Teilnahme an der internationalen Beratung gekommen sind, auf das herzlichste zu begrüßen ...

  • DDR und SAR vereinbarten Herstellung diplomatischer Beziehungen

    Otto Winzer übergab syrischem Staatschef Dr. Atassi Botschaft Walter Ulbrichts

    Damaskus (ADN-Korr.). Die DDR und die Syrische Arabische Republik haben am Donnerstag die Herstellung diplomatlfcher Beziehungen zwischen beiden Lindern, die Errichtung von Botschaften in den beiden Hauptstädten und den Austausch von Botschaftern beschlossen. Die entsprechenden Vereinbarungen sind am Donnerstmgvormittag im Außenministerium in Damaskus durch DDR-Außenminister Otto Winzer ' und SAR-Außenminister Dr ...

  • Verhandlungen in Khartum abgeschlossen

    Unterzeichnung eines gemeinsamen Abschlußkommuniques

    Khartum (ND-Korr.). Im Präsidentenpalast in Khartum setzten am Donnerstag der sudanesische Premierminister Babiker Awadalla und der stellvertretende Vorsitzende des Ministerrates unserer Republik, Dr. Werner Titel, Ihre Unterschriften unter ein gemeinsame« Abschlußkommunique. Es wird demnächst gleichzeitig in beiden Hauptstädten veröffentlicht werden ...

  • USA-Luftüberfall auf die DRV

    Hanoi (ADN/ND). Amerikanische Terrorbomber haben am Donnerstag einen schweren Luftüberfall auf die Umgebung der DRV-Stadt Dong Hol verübt. Der Angriff stellt eine neue grobe Verletzung der von Washington unter dem Druck der Weltöffentlichkeit übernommenen Verpflichtung zur bedingungslosen Einstellung aller Luftangriffe und anderer Kriegshandlungen gegen die DRV dar ...

Seite 2
  • Kommunique

    über die Eröffnung der internationalen Beratung der kommunistischen und Arbeiterparteien

    Moskau (ADN). Ober die Eröffnung der internationalen Beratung der kommunistischen und Arbeiterparteien wurde am Donnerstag in Moskau folgendes Kommunique veröffentlicht: Am 5. Juni dieses Jahres wurde in Moskau im Großen Kremlpalast die internationale Beratung der kommunistischen und' Arbeiterparteien eröffnet ...

  • Brandts hinterhältige Revanchepolitik

    Die imperialistische Regierung Westdeutschlands hat bekanntlich einen sozialdemokratischen Außenminister: Willy Brandt. An Redensarten über Frieden, Verständigung und dergleichen hat er nicht gespart. Aber leider erweisen sich solche Worte bei jeder Prüfung an der Praxis als falsch. Der neueste Prüfstein, an dem sich die Verständigungsworte Brandts hätten bewähren müssen, war die Anerkennung der DDR durch Kambodscha ...

  • Zentralkomitee grüßt alle Eisenbahner

    Glückwünsche zum Ehrentag am 8. Juni 1969

    Beruh (ADN). Das Zentralkomitee entbietet in einem vom Ersten Sekretär, Walter Ulbricht, unterzeichneten Grußschreiben den Arbeitern, Angestellten, Meistern, Ingenieuren und Wissenschaftlern — besonders allen sozialistischen Kollektiven und Schrittmachern des Eisenbahnwesens — die herzlichsten Grüße und Glückwünsche zum Tag des deutschen Eisenbahners 1969 ...

  • Beratung ist das Ergebnis kollektiver Bemühungen

    „Prawda": Erfolge des Weltsozialismus mehren

    Moskau (ADN). „Alle, die nicht nur mit dem Munde, sondern mit Taten die heiligen revolutionären Ideale verteidigen, wünschen der Beratung einen vollen Erfolg bei der Lösung der vor ihr stehenden bedeutungsvollen Aufgaben." Das schreibt die „Prawda", das Organ des ZK der KPdSU, am Donnerstag in ihrem Leitartikel ...

  • Treffen bewahrter Kampfgefährten

    Brüderliche Kameradschaft beherrscht die Atmosphäre

    Moskau (ND-Korr). Welttreffen der Kommunisten sind stets Orte der Sammlung zu gemeinsamem einheitlichem Handeln gewesen. Die Moskauer internationale Beratung von 75 kommunistischen und Arbeiterparteien macht keine Ausnahme von der Regel. Schon vor der Eröffnung beherrscht jene brüderliche Kameradschaft, die Kampfgefährten aus alten und jungen Klassenschlachten gegen die imperialistischen Kräfte verbindet, die Atmosphäre ...

  • Geistiges Bindeglied

    Vergangene Woche konstituierte sich am Institut für Gesellschaftswissenschaften beim ZK ein Wissenschaftlicher Rat für philosophische Forschung in der DDR. Das zentrale demokratische Gremium Will künftig die philosophische Forschung in unserer Republik koordinieren. Die Beschlüsse der 10. Tagung des ZK weisen dem Rat eine hohe Verantwortung zu ...

  • ZK GRATULIERT

    Genossin Walter Kaßn*r Das Zentralkomitee hat dem Arbeiterveteran Walter Kaßner anläßlich seines 75. Geburtstages ein in herzlichen Worten gehaltenes Glückwunschschreiben übersandt. Darin heißt es: „Stets war Dein Platz dort, wo es galt, die Interessen der Arbeiterklasse und Ihrer Partei zu vertreten ...

  • Skandinavische Geistliche von der DDR beeindruckt

    Karl-Marx-Stadt (ADN). Der Staatstekretär für Kirchenfragen, Hans Seige- ;vasser, traf sich am Mittwoch In einer Ireundschaftllchen Begegnung mit Gelstichen, darunter namhaften Bischöfen, ms Finnland, Schweden, Norwegen, Dänemark und der DDR. Die Gelstichen halten gegenwärtig die jährliche frühjahrskonferenz des nordisch-deutichen Kirchenkonvents In Krummentennersdorf ab ...

  • Verhandlungen in Kharfum abgeschlossen

    (Fortsetzung von Stitt 1)

    über die Vertiefung der Zusammenarbeit auf politischem,, ökonomischem und kulturellem Gebiet als sehr bedeutsam. „Dies wird dem Wohl unserer Völker dienen, der Sache des Friedens In Nahost und in Europa einen guten Dienst erweisen und der Normalisierung der Beziehungen zwischen allen Staaten förderlich sein ...

  • Delegation der Nationalen Front in Prag

    Prag (ADN-Korr.). Eine Delegation der Nationalen Front des demokratischen Deutschland unter Leitung des Präsidenten des Nationalrates, Prof. Dr. Dr. Erich Correns, ist am Donnerstagnachmittag auf Einladung des ZK der Nationalen Front der CSSR in Prag eingetroffen. Die Gäste aus der DDR wurden auf dem ...

  • Botschafter Abrassimow gab ein Essen

    Berlin (ADN). Der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der UdSSR in der DDR, P. A. Abrassimow, gab am Donnerstag anläßlich des Aufenthaltes einer.sowjetischen Delegation unter Leitung des 1. Sekretärs des Gebietskomitees Witebsk der KPdSU, A. N. Aksjonow, in der sowjetischen Botschaft ein Essen ...

  • Dr. Gerhard Weiss empfing RGW-Vertreter

    . Berlin (ADN). Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Dr. Gerhard Weiss empfing am Donnerstag die. Leiter der Delegationen der Mitgliedländer des RGW, die zur 13. Tagung der Ständigen Kommission für Valuta- und Finanzfragen in der DDR weilen, zu etner gemeinsamen Aussprache. In dem Gespräch, das in einer aufgeschlossenen und freundschaftlichen Atmosphäre stattfand, wurden gemeinsam Interesslerende Probleme In Auswertung der Außerordentlichen XXIII ...

  • mmumimmm

    Rostock / Suhl (ND). Die ersten der 1200 Delegierten — In den Bezirken der DDR auf DFD-Delegiertenkonferenzen und öffentlichen Frauenversammlungen gewählt —, von der Hauptstadt zum 2. Frauenkongreß erwartet, wurden am Donnerstag in Rostock und in den Kreisstädten des Bezirket Suhl herzlich verabschiedet ...

  • BKP-Delegafion abgereist

    Die Delegation des ZK der Bulgarischen Kommunistischen Partei unter Leitung des Genossen Peter Wyltschew, Kandidat des ZK der BKP und 1. Stellvertreter des Leiters der Abteilung Planung und Wirtschaft des ZK der BKP, die auf Einladung des ZK in der DDR wellte, hat die Helmreise angetreten.

  • LDPD-Zenfralvorstand berät

    Dreiden (ADN/ND). In Dresden begann am Donnerstag die 7. Sitzung des Zen'tralvorstandes der LDPD, in der Dr. Rudolf Agsten, Sekretär des Zentralvorstandes, über den Beitrag der LDPD zur Entwicklung der sozialistischen Lebensweise sprach.

  • Hauptausschuß der NDPD tagt

    Berlin (ADN/ND). Die Mitverantwortung aller Mitglieder der NDPD für die weitere Entwicklung der sozialistischen Menschengemeinschaft berät der Hauptausschuß der NDPD auf seiner 7. Tagung, die am Donnerstag in Berlin begann. '

Seite 3
  • Hauptanliegen: Vertrauen weiter vertiefen

    ND-Gespräch über das neue Staatshaftungsgesetz

    Wer muß haften? ND: § 1 Abs. 1 sagt, daß „für Schäden, die einem Bürger oder seinem persönlichen Eigentum durch Mitarbeiter oder Beauftragte staatlicher Organe oder staatlicher Einrichtungen in Ausübung staatlicher Tätigkeit rechtswidrig zugefügt werden", das jeweilige staatliche Organ haftet. Könnten Sie das erläutern? Gen ...

  • Die Kreisstadt im Blickpunkt

    Notizen aus Aue über Planung und Leitung des geistig-kulturellen Lebens / Von Helga B e n e s c h

    Von den Sorgen des tapferen Schneiderleins in der erzgebirgischen Stadt Aue war in unserem Beitrag vom 18. April 1969 die Rede. Der Rat des Kreises Aue - so stellten wir fest - hatte ungenügend die Leitung des Ihm unterstellten Kreiskulturhauses .Ernst Thälmann" darauf orientiert, vor allem in Aue als der wichtigsten Stadt im Kreisgebiet zielstrebig kulturpolitisch zu wirken ...

  • Mitverantwortung und Mitarbeit

    Unser Artikel „Es geht nicht nur um einen Spielplatz" (ND vom 25. April) trug dazu bei, daß in dem Städtchen Lucka nicht nur die Wettbewerbsatmosphäre, sondern auch die Leitung verbessert wurde. Ortsparteisekretär, Bürgermeister und Vorsitzender des Stadtausschusses der Nationalen Front beraten jetzt regelmäßig die Wettbewerbsvorhaben ...

  • Hausgemeinschaften mit Festprogrammen

    auch um die eigene Qualifizierung zu kümmern, werden täglich beschnitten. Das Ergebnis unserer Untersuchung wirft ebenso dringliche wie grundlegende Fragen auf. Betrieb und Wohngebiet stehen in untrennbarem Wechselverhältnis. Die Lebensbedingungen der Werktätigen außerhalb der Betriebe, so auch die Bedingungen des Berufsverkehrs, haben unmittelbaren Einfluß darauf, wie insbesondere die entscheidenden Betriebe ihre Planaufgaben erfüllen ...

  • Die Bushaltestelle ist kein Wartesaal

    Wann ist die Geduld der Hettstedter Stadtverordnetenversammlung zu Ende? Von Karl Fäth und Heinz Riedel, Arbeiterkontrolleure im Walzwerk Hettstedt Stimmt der Rhythmu* des gesellschaftlichen Lebens außerhalb der Werktore mit dem Rhythmus und den Anforderungen der Produktion, vor allem in den entscheidenden Betrieben, Oberem? Dieses Problem untersuchten Arbeiterkontrolleure des Walzwerkes Hettstedt auf dem Gebiete des Arbeiterberufsverkehrs ...

  • Schneller Umzug

    Eine der modernsten Straßen im neuen Dresdner Zentrum hieß Kleine Plauensche Gasse. Früher traf der Name zu. Da war das wirklich eine Gasse mitten im alten Zentrum. Der Krieg ließ von ihr nur Ruinen übrig. Jetzt verläuft an dieser Stelle eine der modernsten und breitesten Straßen Dresdens, deren Name ein Anachronismus war ...

  • Notiert in Städten und Gemeinden Von Wilkau-Haßlau zum Mülsengrund

    Wie werden entsprechend den Anregungen des Kongresses der Nationalen Front die Erfahrungen des Kreisausschusses, die er in Wilkau-Haßlau sammelte, im ganzen Kreis Zwickau-Land verallgemeinert? Diese Frage stellte das ND am 28. März als Anmerkung zu einem Brief, in dem über die gute Arbelt des neugewählten Kreisausschusses Zwickau-Land berichtet wurde ...

Seite 4
  • Deutsch-polnische Traditionen

    Die Aussteller aus der DDR waren in Warschau naturgemäß bemüht, ein Bild von der erfolgreichen zwanzigjährigen Entwicklung des ersten sozialistischen Staates deutscher Nation und seiner Friedenspolitik zu geben. Wie wir am Stand des Dietz Verlages erfuhren, interessierten sich auch in diesem Jahr zahlreiche Besucher für die achtbändige „Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung" ...

  • Springer warnt Neugierige

    Springers „Welt" hält aber seitost eine demagogische Verbreitung der Räteidee für gefährlich. Die Diskussion über dieses Thema könnte in vielen Fällen mit der Frage nach der Rolle der Arbeiter- Aus dem Hamburger Widerstandskampf 1939-1945 (2 und Schluß) klasse und nach der Beseitigung der Macht des Finanzkapitals enden, so fürchtet sie - sicherlich nicht zu Unrecht ...

  • Kämpfende Jugend

    Die Grundsatzerklärung der DKP bringt die Alternative zum Bonner System klar zum Ausdruck: die demokratische Erneuerung von Staat und Gesellschaft durch die Beseitigung des Neonazismus und die Beendigung der militärischen Großmachtpolitik, die Einschränkung und schließlich die Überwindung der Macht des Monopolkapitals, die Umwandlung der Bundesrepublik in eine reale fortschrittliche Demokratie ...

  • Schwarze Rosen als Souvenir

    Getreu den Prinzipien des proletarischen Internationalismus waren die Mitglieder der illegalen Hamburger Widerstandsorganisation bestrebt, ein enges kameradschaftliches Verhältnis zu den ausländischen Zwangsarbeitern herzustellen. Auf der Werft Blohm & Voss, einem der Großbetriebe Deutschlands, wurde im Sommer 1941 eine Gruppe polnischer Kriegsgefangener eingesetzt, unter denen sich auch der polnische Kommunist Mischa befand ...

  • Sie starben wie Helden

    Die Gestapo betrieb nun auch verstärkt die Verurteilung der seit Oktober 1942 und 1943 Eingekerkerten. Vom 2. bis 8. Mai 1944 verurteilte der „Volksgerichtshof" in Hamburg 27 Angeklagte und fällte das Tpdesurteil gegen Robert Abshagen, Hans Kopeke, Paul Thürey, Ernst Mittelbach, Oskar Voss, Otto Mende, Walter Reber, Erich Heins, Kurt Vorphal, Hein Bretschneider, Richard Heller, Wilhelm Stein und Karl Kock ...

  • Unvermuteter Zeitgewinn

    Als im Herbst 1942 in Berlin die Gestapo auf die Spur der Schulze- Boysen/Harnack-Gruppe gekommen war, blieb deren enge Verbindung nach Hamburg nicht verborgen. Im Oktober 1942 wurden über 80 Mitglieder der Hamburger Organisation verhaftet, darunter Bernhard Bästlein, Walter Bohne, Gustav Bruhn, Camillo Friede und Hein Bretschneider ...

  • Gefahrvolle „Kleinarbeit"

    Bernhard Bästlein, verantwortlich für alle Fragen der Politik und Taktik der Partei, arbeitete damals viele Referate aus, die im Kreise der Funktionäre diskutiert wurden und Grundlagen für die Aussprache mit den anderen Mitgliedern waren. Ehemalige Mitglieder der Widerstandsorganisation erinnern sich ...

  • Angst „Demokratisierern"

    Warum die ratlose „Welt" über Räte rätselt Von Prof. Dr. Günter Hortzschansky und Dr. Klaus M a m m a c h, Institut für Marxismus-Leninismus beim ZK

    gegen die etablierte Macht des staatsmonopolistischen Systems. Die Reaktion im Bonner Land hat das sehr wohl begriffen. Deshalb führt sie einen erbitterten Kampf gegen die Räteidee, teils direkt und unverblümt, teils mit demagogischem Mißbrauch des Rätegedankens. Ein Teil der kapitalistischen Presse verschafft einigen zum Anarchismus tendierenden Ideologen Publizität, ...

  • Ökonomie der Freizeit

    Wir glauben, daß eine ähnliche Konzentration auf einem Gebiet erfolgen sollte, das auch in anderen Ländern zunehmend Bedeutung erlangt: Probleme der Freizeitgestaltung. So besteht in den sozialistischen Ländern eine rege Nachfrage nach unserer Zeitschrift „Kultur und Heim". Wie die Warschauer Buchmesse ...

  • Organe der Arbeitermacht

    Was den Räten in Deutschland während der Novemberrevolution nicht gelang, wurde nach 1945 im Osten Deutschlands verwirklicht. Hier beseitigte die Arbeiterklasse unter Führung ihrer revolutionären Partei im Bunde mit den anderen Werktätigen die Macht des Imperialismus und Militarismus und ei>_ richtete ihre Herrschaft ...

  • Gedruckte Boten der Freundschaft

    Notizen von der XIV. Internationalen Buchmesse in Warschau Von Paul Gabriel

    Warschau empfing die ausländischen Aussteller und Besucher der diesjährigen XIV. Internationalen Buchmesse auf dem neuen Flugplatz, der am 6. Mai zu Ehren des 25. Geburtstages der Volksrepublik Polen eröffnet wurde. Die bücherfreundlichen Gäste kamen aus 25 Ländern von vier Kontinenten, ein Zeugnis vom internationalen Ansehen, das sich die Warschauer Buchmesse im besonderen und das sozialistische Polen im allgemeinen im vergangenen Vierteljahrhundert erworben haben ...

  • vor den

    sten Kreise des deutschen Finanzkapitals hervor. Und das Wesen der „parlamentarischen Demokratie" Im Bonner Staat wird in der Notstandsgesetzgebung und der Förderung des Militarismus und Neofaschismus, in dem Verbot der KPD und dem Terror gegen alle Gegner des autoritären Systems sichtbar. Es wird / ...

  • Im Zeichen des 100. Geburtstages Lenins

    unser Nachbarland aufweisen kann, . , i zählt auch das neue polnische Buch. . Die sowjetischen Verlage repräsen- Auf der Messe kam das vor allem tierten den ersten Arbeiter-und-Bauim Angebot wissenschaftlicher und ern-Staat der Welt, der im nächsten technischer Literatur zum Ausdruck. Jahr den 100. Geburtstag seines Be- Dabei läßt insbesondere das An- Sanders W ...

  • Pour la grande famille

    Der faschistische Oberfall auf die Sowjetunion 1941 stellte den Kommunisten und der antifaschistischen Widerstandsbewegung auch in Hamburg neue und größere Aufgaben.

Seite 6
  • Im Zeichen zweier Jubiläen

    Zwei bedeutsame Jubiläen bildeten das Leitmotiv einer Freundschaftswoche Bulgarien-DDR in Plowdiw: 25 Jahre seit der sozialistischen Revolution in Bulgarien - 20 Jahre seit der Gründung unserer Republik. DDR-Botschafter Johannes Keusch, der an der Spitze einer offiziellen Delegation zur Eröffnung in ...

  • Bei Generalsekretär Cabral

    Zum Abschied gibt uns Amilcar Cabral, Generalsekretär der PAIGC, eine Übersicht über den Kampf und Antwort auf offene Fragen. Der kampferfahrene Mittvierziger mit dem hellbraunen Teint der Caboverder hat uns zu Ehren an diesem warmen afrikanischen Abend einige führende Kameraden der PAIGC zum Essen geladen: Da ist der ehemalige Apothekergehilfe Osvaldo aus Bissau, bis jetzt PolitbUrobeauftragter an der Nordfront ...

  • Schule im Wald

    Reiseeindrücke im befreiten Gebiet von „Portugiesisch"-Guinea

    Von Lothar K i 11 m • r büchsen an den Knien und geflochtene Ringe um Brust und Arme, mit Zweigen geschmückte Strohhüte auf dem Kopf und Haumesser in den Händen — schreiten tanzend im Kreis. Eins, zwei, drei — rums — Doppelschritt. Zum „Njai" ruft keine Trommel. Schlegel sind die Tänzerbeine selbst, der dröhnende Boden ist das Kalbfell ...

  • Stuhl vor die Tür gesetzt

    Nachdem der in Sachen USA-Globalstrategie nach Lateinamerika in Marsch gesetzte Sachwalter des nordamerikanischen Monopolkapitals, Nelson Rockefeller, bereits von Peru und Venezuela den Stuhl vor die Tür gesetzt bekam, und sein „Besuch" in Bolivien auf eine Flugplatzabfertigung beschränkt wurde, ist er nun auch von Chile ausgeladen worden ...

  • Arbeiterklasse wächst

    Mit jedem Werk wie der Raffinerie von Homs wächst auch Syriens junge Arbeiterklasse an Zahl und Bildungsstand. 800 Arbeiter sind in der alten Raffinerie beschäftigt, die sie seit vier Jahren ohne irgendeine ausländische Fachkraft selbst fahren. Mit der Erweiterung und dem Neubau der Raffinerie II wird die Beschäftigtenzahl auf 1300 anwachsen ...

  • Mehr Tanker nach Tartus

    Seit dem Exportbeginn im Juli 1968 hat etwa alle drei Tage ein Tanker den neuen Ölhafen Tartus angelaufen. In Zukunft werden jedoch die drei Zapfstellen, die in etwa ein Kilometer Entfernung von der Küste an Bojen verankert sind, häufiger in Betrieb sein. Denn bis 1073 will die SAR etwa 26 Millionen Tonnen Rohöl exportieren ...

  • Frei von Importen

    Generaldirektor Salim Marouf sieht In seiner Raffinerie die Keimzelle einer Petrolchemie, die Syrien auf der Grundläge seiner ölschätze errichten wird. Er stützt sich dabei auf die Arbeitsergebnisse der Geologen, die bereits 10 bis 12 Millionen Tonnen jährliche ölförderung voraussagen. Freilich, diese Förderleistung wie auch die derzeitige syrische Raffineriekapazität oder die Exportzahlen bei Rohöl sind nur ein Bruchteil dessen, was die traditionellen arabischen ölländer aufzuweisen haben ...

  • dl fließt zum eigenen Nutzen

    Neue Raffinerie in Homs kurz vor der Vollendung Von Manfred Pohl. Damaskus

    Silbern glänzen kilometerlange Rohrstränge in den Strahlen der syrischen Sommersonne. Die letzten Arbeitswochen an der neuen Erdölraffinerie hii Homs kosten noch einmal viele Tropfen Schweiß. Syrische und tschechoslowakische Monteure, Mechaniker, Elektriker und viele Helfer, darunter nleht wenige Frauen, haben noch etwa zwei Monate Zeit bis zu den Probeläufen der einzelnen Anlagen, in denen syrisches öl zum Nutzen Syriens verarbeitet wird ...

  • I NDWELTUMFRAGE 1969 ; 2 JAHRZEHNTE Frits Sieger, Niederlande: Karl Marx wäre zufrieden

    Frlts Sieger, 76- jährig, Ist einer der Nestoren der niederländischen Bildhauer. Er arbeitet zur Zelt an einer Marx-Skulptur aus härtestem afrikanischen Barialocei* holz, einem Geschenk für die 20* jährige DDR. Er sagte dazu: „Ei wird ein Marx, der zufrieden auf jenen Teil seines Vaterlandes blickt, in dem der wissenschaftliche Soziallsmus Wirklichkeit geworden ist ...

  • „Die DDR - unser Freund"

    Wir, die wir mit Bauern gesprochen, an ihren Versammlungen teilgenommen, an ihren Feuern gesessen und manchmal auch in ihren Betten geschlafen haben, teilen Cabrals Meinung. Auf unseren 200 km langen Märschen — bis fast 60 km vor die noch vom Feind beherrschte Hauptstadt — erlebten wir die Republik der Tabancas, die Macht des bewaffneten Volkes ...

  • Dio Goldgobor diktioron

    Es kommt nicht oft vor, daß in Westdeutschland der Schleier gelüftet wird, der dos wahre Wesen und die wahren Herrscher im Bonner Staat verhüllen soll. Unfreiwillig geschah das in einem Beitrag der Hamburger „Zeit" Ende April 1966. Dort hieß es: „Ein durch sein Geld mächtiger Mann der Bundesrepublik - er war so mächtig, doB er es verschmähte, ins Parlament zu gehen, da draußen mehr EtnfluB auszuüben iit - berichtete von Ereignissen in einer (west-) deutschen Landeshauptstadt ...

  • VolKsontschoid in Hosson

    1945 war die große Mehrheit des ganzen deutschen Volkes von dem Willen beseelt, mit den Hauptschuldigen am zweiten Weltkrieg abzurechnen, den Rüstungsindustriellen die ökonomische Basis ihrer Kriegspolitik zu nehmen. In Hessen stimmten 72 Prozent der Wähler in einem Volksentscheid am 1. Dezember 1946 dafür, den Artikel 41 In die Verfassung aufzunehmen ...

  • Kriogsvorbrochor all« vorn

    In der Rangfolge der Aktiengesellschaften mit mehr als 100 Millionen DM Grundkapital stehen auf vorderen Plätzen all jene Konzerne, die den zweiten Weltkrieg finanzierten, sich daran bereicherten und heute die Einpeitscher der aggressiven Bonner Politik sind: 1. Baytr-Ltverkustn AG (IG-Farbtn) 2. Rheinisch-Westfälisches Elektrizitätswerk AG (Abs-Werhahn) 3 ...

  • Monopol* bliobon und orwoitorton ihro Macht

    Die Konzentration des Kapitalismus hat heute in Westdeutschland einen Stand- wie nie zuvor erreicht. Aktiengesellschaften mit über 50 Mill. DM Grundkapital Anteil ami Grundkapital der AG in Prozent einem Nominalkapital von mindestens Je 100 Millionen DM. Diese zahlenmäßig kleine Gruppe, die nur 4,4 Prozent aller 2328 Aktiengesellschaften umfaßt, vereinigt in sich 61 Prozent des gesamten Grundkapitals aller AG ...

  • Wer hat in

    Vom Spaliorstaat »um Storonfriod in Europa (IV) Westdeutschland wirklich die Macht?

    „In Westdeutschland herrscht »in großkapitalistisches System, das alle Bereich« der Gesellschaft durchdringt, durch sein Streben nach maximalem Profit die Ausbeutung verschärft und danach trachtet, seine Macht auszudehnen." (Aus der Dokumentation „Bonn — 20 Jahre danach")

Seite 7
  • DDR-SAR

    Damaskus (ADN-Korr.). Zum Abschluß der Besprechungen, die DDR- Außenminister Otto Winzer in der syrischen Hauptstadt Damaskus mit SAR- Außenminister Dr. Moustafa al Sayed führte, wurde am Donnerstagabend ein Kommunique veröffentlicht. Das Kommunique hat folgenden Wortlaut: Auf Einladung der Regierung der SAR wellte eine Delegation der DDR unter Leitung Seiner Exzellenz Herrn Otto Winzer, Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, vom 3 ...

  • Mit Arabern solidarisch

    Telegramm des FDGB an Allarabischen Gewerkschaftsbund

    Berlin (ND). Der Bundesvorstand des FDGB hat am Donnerstag in einem Telegramm den arabischen Gewerkschaften seine unerschütterliche Solidarität versichert. In dem von Herbert Warnke unterzeichneten Telegramm wird anläßlich des Tages der „Internationalen Aktion für die Solidarität mit den arabischen Werktätigen und Völkern" betont, daß der ...

  • Dr. al Sayed: Schritt wird Kampfbündnis festigen

    Der Außenminister der Syrischen Arabischen Republik, Dr. Moustafa al Sayed, betonte in seiner Ansprache nach der Unterzeichnung der Vereinbarung über die Herstellung diplomatischer Beziehungen zwischen der DDR und der SAR u. a.: „Es war für mich eine große Freude, das Abkommen zu unterzeichnen, das die Anerkennung der DDR durch die SAR vorsieht ...

  • Otto Winzer: Stets an der Seite des syrischen Volkes

    Otto Winzer, Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, erklärte anläßlich der Unterzeichnung der Vereinbarungen mit der Syrischen Arabischen Republik, die freundschaftliche Zusammenarbeit beider Länder beruhe „auf gemeinsamen Interessen und Zielen unserer beiden Völker. Das Volk der DDR und das Volk der SAR streben nach Frieden, Sicherheit und sozialem Fortschritt ...

  • DDR-Anerkennung ist normal und zeitgemäß

    Damaskus (ADN-Korr.). Auf einer stark besuchten Pressekonferenz erklärte Außenminister Winzer am DonnersUf, die Erkenntnis, daß die nationalen Interessen, die Interessen des Friedens und der Sicherheit der Völker normale Beziehungen zur DDR erfordern, werde sich zweifellos überall in der Welt durchsetzen ...

  • ADF fordert Volksentscheid

    Westdeutsche sollen über Anerkennung der DDR bestimmen

    Von unserem Bonner Korrespondenten Günter Böhme Köln. Die Landesversammlung Nordrhein-Westfalen des Aktionsbündnisses Demokratischer Fortschritt hat am Donnerstag in Köln die westdeutsche Regierung aufgefordert, ihre schädliche Politik aufzugeben und die Frage nach der Anerkennung der DDR den Bürgern Westdeutschlands zur Entscheidung in einem Volksentscheid vorzulegen ...

  • USA blockieren weiterhin konstruktive Lösungen

    Paris (ADN/ND). Die Delegationen der Demokratischen Republik Vietnam, der Nationalen Befreiungsfront Südvietnams (FNL) und der USA sowie die Abgesandten Saigons sind am Donnerstag in Paris zur 20. Sitzung im Rahmen der Vietnamkonferenz zusammengekommen. Wie schon die vorangegangenen 19 Gesprächsrunden ...

  • Frauen in Kerkern der Athener Junta

    Moskau (ADN/ND). Die tragische Lage der 132 Demokratinnen, die in Gefängnissen und Konzentrationslagern Griechenlands eingekerkert sind, erfordere die „unverzügliche Intervention der gesamten fortschrittlichen Weltöffentlichkeit". Das erklärte die Vizepräsidentin des sowjetischen Roten Kreuzes, Soja Majorowa, am Mittwoch auf einer Kundgebung in Moskau ...

  • DKP verurteilt aggressive Politik Bonns

    Düsseldorf. (ND/ADN). Als eine Demonstration des starren Geistes der Hallstein-Doktrin und des Kampfes gegen die DDR hat der Pressesprecher der DKP die Ergebnisse der Bonner Kabinettsitzung vom Mittwoch bezeichnet. Die westdeutsche Regierung hatte auf dieser Sitzung erneut die aggressive Alleinvertretungsanmaßung bekräftigt und beschlossen, die Beziehungen zu Kambodscha „einzufrieren" ...

  • TASS: Friedensfaktor

    Moskau (ADN). Die sowjetische Nachrichtenagentur TASS bezeichnet die Tatsache, daß immer mehr Staaten die DDR völkerrechtlich anerkennen und diplomatische Beziehungen mit ihr herstellen, als Beweis dafür, „daß sich das internationale Ansehen der DDR, die eine Friedenspolitik betreibt, ständig erhöht" ...

  • KP Argentiniens: Schafft demokratische Kampffront

    Buenos Aires (ADN). Angesichts der bedrohlichen Situation hat die KP Argentiniens aufgerufen, „alle demokratischen Kräfte In einer mächtigen nationalen demokratischen Front zu vereinen". In einer Erklärung des ZK wird der Generalstreik der vergangenen Woche als eine entscheidende Wende In der nationalen Situation des Landes bezeichnet ...

  • Kambodscha klagt Washington und Saigon an

    Phnom Penn (ADN-Korr.). Zum siebenten Male innerhalb von zwei Wochen hat die kambodschanische Regierung am Mittwoch in Protestnoten an Washington und Saigon Anklage wegen der fortgesetzten Aggressipnshandlungen gegen das Territorium Kambodschas erhoben. Im Verlaufe der seit dem 20. Mai von den Behörden In Phnom Penh bekanntgegebenen rund 30 Grenzzwischenfälle sind acht kambodschanische Bürger getötet und 18 schwer verletzt worden ...

  • III. Parteitag der Syrischen Kommunisfischen Partei

    Moskau (ADN). Die Syrische Kommunistische Partei hat in den ersteh Junitagen ihren III. Parteitag in Damaskus abgehalten. Wie die „Prawda" in einer eigenen Information über die Arbelt des Parteitages berichtet, berieten die Delegierten den Rechenschaftsbericht des Generalsekretärs des ZK der Partei, Chaled Bagdache ...

  • „DDR - unser Freund"

    Khartum (ADN-Korr.). Mit ausführlichen Berichten und Fotos würdigen die sudanesischen Zeitungen den Aufenthalt der DDR-Regierungsdelegation in Khartum. Die regierungsoffizielle „AI Ahrar" bringt einen Kommentar unter der Überschrift „Glückwünsche für die DDR zu ihrem 20. Jahrestag", In dem es heißt: „Unser Freund, die Deutsche Demokratische Republik, ist der herzlichen Geste unserer Regierung Im 20 ...

  • Position der arabischen Staaten gestärkt

    Bei zahlreichen Fragen zur Einschätzung der gegenwärtigen Situation im Nahen Osten wurden auch die Nahostverhandlungen der vier Großmächte erwähnt. Minister Winzer sagte dazu: „Wenn die Vier-Mächte-Verhandlungen schon bis heute einen Nutzen gehabt haben, dann besteht er zweifellos darin, daß sich auf Grund der aggressiven und zum Teil unverschämten Ablehnung dieser Verhandlungen durch Israel die Internationale Position der arabischen Staaten gestärkt hat ...

  • 53 Prozent gegen Bonner Hallstein-Doktrin

    Tübingen (ADN). 53 Prozent der befragten westdeutschen Bürger sprachen sich gegen die Bonner Hallstein-Doktrin aus, berichtet die amerikanische Nachrichtenagentur UPI über eine Blitzumfrage der Wickert-Institute (Tübingen). Ein weiterer großer Teil der Befragten äußerte keine Meinung, da sie — laut UPI — unter der Bezeichnung „Hallstein-Doktrin" ein Badesalz, ein Heilmittel, einen Kurort oder gar einen akademischen Titel vermuteten ...

  • Briten erneuern Forderung

    London (ND). Die britische „Friedensbewegung ehemaliger Kriegsteilnehmer" hat In einem Aufruf die Forderung nach einer Anerkennung der DDR bekräftigt. Die Organisation erinnert daran, daß sie seit 1950 in vorderster Linie des Kampfes für die Anerkennung der DDR stehe und für die Beseitigung des alten und neuen Nazismus In Westdeutschland kämpfe ...

  • Flugzeugabsfurz forderte 79 Opfer

    Mexiko City (ADN). Beim Absturz einer mexikanischen Verkehrsmaschine vom Typ Boeing 727 sind am Mittwoch alle 79 Insassen der Maschine getötet worden. Das Düsenflugzeug stürzte bei schlechtem Wetter im Gebirge In etwa 1680 Meter Höhe ab.

Seite 8
  • Erste Bilanz: 300 Vorschläge

    Von Dr. Erika M ä d i c k •, Vorsitzende der Ständigen Kommission Volksbildung d»r Stadtverordnetenversammlung Seit Wochen ist in der Hauptstadt ein Thema im öffentlichen Gespräch, das Eltern und Lehrer, Abgeordnete, Betriebs- und Jugendfunktionäre gleichermaßen bewegt: Wie verwirklichen wir gemeinsam das Bildungssystem an unseren Oberschulen? Der Beschlußentwurf zur 9 ...

  • Generalprobe unter Parkbäumen

    Um einen Boxring gruppieren sich Bankreihen, mit rotem Tuch drapiert erhebt sich unmittelbar vor der künftigen Hochhausgruppe des Leninplatzes die Bühne des Jugendzentrums. Das Fest hat für alt und jung seine Anziehungspunkte — trotz seines verlockenden Programms der 300 Veranstaltungen bleibt noch viel Gelegenheit zum Verweilen, zum Besinnen auf das, was aus den Trümmern des Krieges zum Werden unseres Berlins beigetragen hat ...

  • Brigadebesemuß: Freude bereiten

    Zum erstenmal schloß die Brigade .Clara Zetkln" aus dem Meßgerätewerk der EAW Treptow einen Kollegen von einer Beratung aus. Auf der Tagesordnung stand die Renovierung der Wohnung eben dieses „ausgeschlossenen" Kollegen. Seine Name: Friedrich Reuter, ein vorbildlicher Arbeiter trotz eines schweren Augenleidens ...

  • Ein Kinderfest

    Mit Pauken und Trompeten zogen über 200 Kinder am Sonntatnachmittag durch die Straßen des Wohnbezirks 4, in der näheren Umgebung der Sporthalle. Ich muß Ihnen da» schreiben, weil es sicher nicht nur mich erfreute, daß dieses Fest für die Mädchen und Jungen vom Wohnbezirksausschuß zum Internationalen Kindertag vorbereitet worden/ist ...

  • Mitteilungen der Partei

    Kurzzyklus „Grundfragen der Militärpolitik unserer Partei". Der nächste Vortrag findet am Dienstag, dem 10. Juni, 15 Uhr, in der Bildungsstätte, Französische Straße 35-39, statt. Thema: Das Wehrmotiv des Bürgers der DDR und der Sinn des Soldatseins im Sozialismus — die Verteidigung des sozialistischen Vaterlandes gegen alle Formen imperialistischer Aggression ist die ehrenvolle verfassungsmäßige Pflicht jedes Bürgers ...

  • Blick auf den Spielplan

    Deutsche Staatsoper (Kassenruf 20 04 91), geschlossene Veranstaltung — Opernball 69 um 20 Uhr in der Kongreßhalle; Komische Oper (22 25 55), keine Vorstellung; Metropol-Theater (20 23 98), 19 bis 21.45 Uhr: „Für fünf Groschen Urlaub"***) ; Deutsches Theater (42 8134), 19.30 bis 21.30 Uhr: „Ein Lorbaß"**); Kammerspiele (42 85 50) ...

  • Verkehrsumleifung

    Aus AhlaQ des Pressefestes im Volkspark Friedrichshain machen sich am 7. Juni, 14 bis 24 Uhr, und am 8. Juni, 7 bis 24 Uhr, folgende Verkehrsbeschränkungen erforderlich: Straßensperrungen: Nachstehende Straßen sind für den gesamten Fahrzeugverkehr gesperrt: Straße Am Friedrichshain von Könifstor bis Kniprodestraße, Friedenstraße von Leninplatz bis Könifstor, Osttangente von der Leninallee bis zur Friedenstraße ...

  • Neues Informafionshefl

    Das soeben erschienene neue 80 Seiten zählende Fahrplan- und Informationsheft des VEB Kombinat Berliner Verkehrsbetriebe ist an allen Zeitungskiosken für 0,65 Mark erhältlich. Erstmalig für Berlin werden die Fahrpläne der verschiedenen Verkehrsmittel in einem Heft veröffentlicht. Neben den bisher veröffentlichten Fahrplänen der U- Bahn und Straßenbahn sowie von Obus und Omnibus findet der Leser u ...

  • Iwanow

    Wladimir Alexandra witsch Regisseur, UdSSR

    Für das II. Internationale Festival für Kinder- und Jugendhörspiele der OIRT inszeniere ich gemeinsam mit der Regisseurin Maritta HUbner im Deutschen Demokratischen Rundfunk das Kinderhörspiel „Die beste Note", ein Stück über die Kindheit Lenins. Es ist meine erste Gastregie in Berlin und mein zweiter Besuch in der Hauptstadt der DDR ...

  • LESERBRIEF!

    Zu keiner Stunde war ich allein

    Ich habe sehr aufmerksam die Ausführungen des Genossen Hager auf der 10. Tagung des Zentralkomitees gelesen. Die darin enthaltenen Probleme der weiteren Entwicklung unserer sozialistischen 'Menschengemeinschaft sind mir aus dem Herzen gesprochen. In dieser Meinung bestärkt mich ein persönliches Erlebnil ...

  • Ehre ihrem Andenken!

    Am 1. Juni starb Im Alter von 88 Jahren Genossin Emilie B ö h I e r aus der WPO 74. Seit 1945 war sie Mitglied der Partei der Arbeiterklasse. Sie unterstützte ihren Ehemann In seinem politischen Kampf gegen Reaktion und Faschismus. Genossin Böhler ist anerkannt als Hinterbliebene der VdN. Trauerfeier: 6 ...

  • WF-Jugend stellt aus

    Mit 30 Ausstellungsstücken werden sich die Jugendlichen des Werkes für Fernsehelektronik auf ihrer diesjährigen Betriebsmesse der Meister von morgen, die vom 16. Juni bis zum 27. Juni stattfindet, vorstellen. Zwei Kollektive aus der Diodenfertigung des Betriebes entwickelten beispielsweise eine KapazitStsdiode als ein neues Halbleiter-Bauelement ...

  • Heute abend geht es los!

    Sonnenschein, keine Regenschauer, freilich keine hochsommerlichen Temperaturen, alles in allem duftes Pressefestwetter — diese Prognose der Potsdamer Meteorologen zum Wochenende hat nicht nur den Himmel, sondern auch die Mienen der Organisatoren erhellt.

  • XII.ND-Pressef est • XII. ND-Pressefest • XII. ND-Pressef est •XII. ND-Pressef est •XII. ND-Pressef est

    Vor dor 9. Tagung d«r Stadtwrordnofrnvrsammlung

Seite
Eröffnungsansprache leonid Breshnews DDR und SAR vereinbarten Herstellung diplomatischer Beziehungen Verhandlungen in Khartum abgeschlossen USA-Luftüberfall auf die DRV
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen