19. Aug.

Ausgabe vom 31.05.1969

Seite 1
  • Kommunique über die Sitzungen der Kommission Vorbereitung der internationalen Beratung der kommunistischen und Arbeiterparteien zur

    Moskau (ADN-Korr.). Ober die Sitzungen der Kommission zur Vorbereitung der internationalen Beratung der kommunistischen und Arbeiterparteien wurde am Freitag in Moskau folgendes Kommunique verbreitet: „Vom 23. bis zum 30. Mai tagte in Moskau die Kommission zur Vorbereitung der internationalen Beratung der kommunistischen und Arbeiterparteien ...

  • Freundschaft verbindet DDR und Kambodscha

    Walter Ulbricht und Willi Stoph empfingen Prinz Norodom Phurissara

    Berlin (AON). Der Vorsitzende des Staatsrates der DDK, Walter Ulbricht, und der Vorsitzende des Ministerrates der DDR, Willi Stoph, empfingen am Freitag im Amtssitz des Vorsitzenden des Staatsrates den -zu einem offiziellen Freundschaftsbesiuch in der DDR weilenden Minister für Auswärtige Angelegenheiten des Königreiches Kambodscha, •*rinz Norodom Phurissara, zu einer freundschaftlichen Unterredung ...

  • Anna Seghers wieder Präsidentin des DSV

    Berlin (ADN). Mit der Wahl des neuen Vorstandes des Deutschen Schriftstellerverbandes ging am Freitag der VI. Deutsche Schriftstellerkongreß zu Ende, der drei Tage lang in der Berliner Kongreßhalle tagte. Zur Präsidentin wurde Dr. h. c. Anna Seghers wiedergewählt. Unter dem stürmischen Beifall der Delegierten überbrachte ihr Dr ...

  • Heute beginnen die Bezirksdelegiertenkonferenzen

    Delegationen des Zentralkomitees nehmen an den Beratungen teil

    Berlin (ND). Am Sonnabend früh beginnen in Berlin, Kafl-Marx-Stadt, Dresden, Cottbus, Gera, Rostock, Erfurt, Frankfurt (Oder) und bei der Wismut die ersten neun Delegiertenkonferenzen der Bezirksparteiorganisationen, an denen Delegationen des Zentralkomitees unter Leitung von Mitgliedern des Politbüros sowie Sekretären des ZK teilnehmen ...

  • DDR-Erklärungen stark beachtet

    Khartum/Bagdad (ADN/ND). Nachhaltige Aufmerksamkeit finden in der Öffentlichkeit der Demokratischen Republik Sudan die offiziellen Erklärungen der DDR zur Herstellung diplomatischer Beziehungen. Der sudanesische Rundfunk berichtete auch am Freitag in seinen Nachrichtensendungen über die Erklärung des Sprechers des DDR-Außenministeriums zu dem Beschluß der sudanesischen Regierung ...

  • Hermann Matern bei Rostocker FDJ-Parade

    Rostock (ND). Mit Böllerschüssen und einem Fanfarensignal wurde am Freitagabend eine Ehrenparade von 30 000 Rostocker FDJlern und Jungen Pionieren eingeleitet. Unter den Gästen, von der Jugend des Ostseebezirkes begeistert begrüßt, das Mitglied des Politbüros des ZK Hermann Matern und das Mitglied des ZK und 1 ...

  • Erich Honecker besuchte Ausstellungen in Karl-Marx-Stadt

    Karl-Marx-Stadt (ND). Am Vorabend der Bezirksdelegiertenkonferenz besuchte ^Genosse Erich Honecker, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK, eine Ausstellung zu Problemen der sozialistischen Arbeitskultur, die in Gemeinschaftsarbeit zwischen Wissenschaftlern und dem Bezirksvorstand des FDGB entstand ...

  • Dänemark unterstützt Budapester Appell

    Kopenhagen (ADN/ND). Der dänische Außenminister Poul Hartling hat sich am Donnerstagnachmittag bei einer außenpolitischen Debatte des dänischen Parlaments (Folketing) für die im Budapester Appell vorgeschlagene gesamteuropäische Sicherheitskonferenz ausgesprochen. Im Zusammenhang mit der Verweigerung ...

  • Kambodscha prangert Aggressoren an

    Phnom-Penh (ADN-Korr.). Das Außenmiinisterium Kambodschas hat am Freitag gegen zehn Grenzprovokationen protestiert, die in den letzten Wochen von amerikanischen, südvietnamesischen und thailändischen Truppen verübt worden sind. Bei diesen Aggressionsakten sind ein Kambodschaner ermordet und neun schwer verletzt worden ...

  • Siqueiros ruft zur Einheit

    Mexiko (ADN/ND). Zur Einheit der kommunistischen Weltbewegung hat der weltbekannte mexikanische Künstler und Leninpreisträger David Alfaro Siqueiros im Hinblick auf die bevorstehende internationale Beratung der kommunistischen und Arbeiterparteien in Moskau aufgerufen. Der Künstler, der zur Zeit am Gemälde „Der Marsch der Menschheit" arbeitet, erklärte in einem TASS- Interview, er erhebe den Appell ausgehend von seinen 50jährigen Erfahrungen des politischen Kampfes ...

  • Delegation der SED aus Moskau zurückgekehrt

    Berlin (ADN). Die Delegation der SED unter Leitung von Hermann Axen, Kandidat des Politbüros und Sekretär des ZK der SED, die an den Sitzungen der Vorbereitungskommission der internationalen Beratung der kommunistischen und Arbeiterparteien in Moskau teilgenommen hatte, ist am Freitagabend wieder in Berlin eingetroffen ...

  • Abschiedsbesuch des MVR-Botschafters

    , Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Walter Ulbricht, empfing am Freitag den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Mongolischen Volksrepublik in der DDR, Shamzyn Bolod, zum Abschiedsbesuch. An dem Gespräch, das in einer freundschaftlichen Atmosphäre verlief, nahmen der Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten Dr ...

  • Gemeinsames Kommunique unterzeichnet

    Am Freitagnachmittag wurden die Verhandlungen zwischen den Ministern für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Otto Winzer, und des Königrei-% ches Kambodscha, Prinz Norodom Phurissara, fortgesetzt. Zum Abschluß der offiziellen Gespräche, unterzeichneten beide Minister ein gemeinsames Kommunique, das in den nächsten Tagen veröffentlicht wird ...

  • Generalstreik in Argentinien

    Buenos Aires (ADN/ND). Gegen den brutalen Polizeiterror des Ongania-Regimes protestierten dte argentinischen Werktätigen mit einem am Freitag begonnenen 24stündigen Generalstreik. ■Polizisten hatten am Donnerstag in Cördoba eine Demonstration überfallen, sechs Menschen ermordet und über 100 zum Teil schwer verletzt ...

  • Arbeiter erschossen

    Willemst*d (ADN). Mit Waffengewalt sind am Freitag Polizeieinheiten auf der zu den niederländischen Antillen gehörenden Insel Curacao gegen demonstrierende Arbeiter vorgegangen. Ein Gewerkschaftsfunktionär wurde getötet und mehrere Arbeiter durch Schüsse der Polizei verletzt. (Siehe auch Seite 7)

Seite 2
  • Prinz Phunssara: Sehr positive Ergebnisse

    Otto Winzer gab Empfang für Außenminister Kambodschas

    Berlin (ADN). Zu Ehren des Außenministers Kambodschas und seiner Begleitung gab DDR-Außenminister Otto Winzer am Freitagabend im Festsaal des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten einen Empfang. Dazu waren erschienen: Dr. Kurt Wünsche, Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates, Dr. Rudolf Agsten, Vorsitzender des Außenpolitischen Ausschusses der Volkskammer, Dr ...

  • Provokation verurteilt

    Berlin (ADN). Das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der DDR hat folgende Erklärung veröffentlicht: Die herrschenden Kreise der westdeutschen Bundesrepublik beabsichtigen, in der Zeit vom 2. bis 4. Juni 1969 in Westberlin, also außerhalb der Grenzen des westdeutschen Staates, Tagungen von fast allen Ausschüssen des Bonner Bundestages durchzuführen ...

  • Aggressionsakte gegen Kambodscha angeprangert

    Berlin (ADN). In den vergangenen Wochen wurden wiederum Aggressionsakte durch Truppen und Luftwaffe der USA, der Saiigoner und thailändischen Marionetten gegen das friedliebende, neutrale Königreich Kambodscha verübt. Amerikanische Terrorflugzeuge führten Giftstoffangriffe gegen kambodschanisches Territorium und vernichteten u ...

  • Zielstrebiger die Dörfer verschönern

    Erfahrungsaustausch der Ortsausschüsse der Nationalen Front in ländlichen Gemeinden

    Strasburg (ND). Einen Erfahrungsaustausch mit Vorsitzenden und Mitgliedern ländlicher Ausschüsse der Nationalen Front organisierte am Freitag das Sekretariat " r^JfrriiT des Nationalrates in MACH MIT Blumenhagen, Kreis Strasburg. Dr. Lothar Nöiing, Vizepräsident des Nationalrates, bezeichnete es als ...

  • KPdSU-Delegation verabschiedet

    Auf Einladung des ZK der SED weilte eine Studiendelegation des ZK der KPdSU unter Leitung des stellvertretenden Leiters der Abteilung Planung und Finanzorgane des ZK der KPdSU N. F. Lobatschow in der DDR. Die sowjetische Delegation hat sich mit den Erfahrungen der SED auf dem Gebiet der Organisation der Perspektivplanung und der volkswirtschaftlichen Prognostik sowie auf dem Gebiet der Anwendung wissenschaftlicher Leitungsmethoden in der Wirtschaft vertraut gemacht ...

  • 26 neue Grundberufe bis 1971

    Berlin (ND). Der Jugendausschuß der Volkskammer beriet am Donnerstag unter Leitung seines Vorsitzenden Siegfried Lorenz gemeinsam mit staatlichen Leitern und Lehrlingen Probleme der Verwirklichung der vor einem Jahr beschlossenen Grundsätze für die weitere Entwicklung der Berufsausbildung. In 200 Ausbildungsstätten werden gegenwärtig vier neue Grundlagenfächer erprobt, teilte der Leiter des Staatlichen Amtes für Berufsausbildung, Bodo Weidemann, mit ...

  • Abgeordnete prüften Weiterbildung

    Berlin (ND). Eine Arbeitsgruppe des Ausschusses für Volksbildung der Volkskammer untersuchte am 28. und 29. Mai unter der Leitung des Abgeordneten Manfred Clauß im Kreis puben Probleme der Weiterbildung, pie Abgeordneten informierten sich darüber, wie der Rat des Kreises und der Rat der Stadt ihrer Verantwortung bei der Qualifizierung der Werktätigen gerecht werden ...

  • Finanzrat beim Ministerrat zur 10. ZK-Tagung

    Berlin (ADN). Der Finanzrat beim Ministerrat der DDR beriet am Freitag über Schlußfolgerungen, die sich aus der 10. Tagung des ZK für die Erhöhung des Niveaus der Führungstätigkeit der zentralen Finanz- und Bankorgane ergeben. Er befaßte sich vor allem mit den Aufgaben zur Steigerung der Arbeitsproduktivität ...

  • Günther Kleiber bei Jugenddemonslration in Dresden

    Dresden (ND). 20 000 Mitglieder der FDJ und Thälmannpioniere begrüßten am Freitagabend mit einer Demonstration durch das neue Dresdner Zentrum die Delegierten der Partei der Arbeiterklasse aus allen Kreisen des Elbebezirks. Mit Ovationen und Sprechchören bekundeten sie ihre Liebe und Treue zur Partei und ihrem sozialistischen Vaterland ...

  • Rechtsschulzabkommen mit UVR unterzeichnet

    Budapest (ND-Korr.). Die Präsidenten der Patentämter der DDR und der UVR, Dr. Joachim Hemmerling und EmilTasnadi, unterzeichneten am Freitag in Budapest ein „Abkommen über den Rechtsschutz von Erfindungen, Patenten, Warenzeichen und gewerblichen Mustern". „Dieses Abkommen", erklärte Dr. Hemmerling in einem Gespräch mit ND, „ist ein bedeutender Schritt zur weiteren Vertiefung der wirtschaftlichen und wissenschaftlichtechnischen Zusammenarbeit zwischen unseren beiden Ländern ...

  • ZK gratuliert

    Genossen Georg Ziegener Zum heutigen 65. Geburtstag gratuliert das ZK Genossen Georg Ziegener, Vorsitzender der Kreisrevisionskommission Luckenwalde, auf das herzlichste. Im Glückwunschschreiben heißt es u. a.: „Bereits mit 16 Jahren fandest Du, der Sohn einer Arbeiterfamilie, den Weg zur deutschen Arbeiterbewegung ...

  • Rat für philosophische Forschung gebildet

    Berlin (ND). Am Freitag konstituierte sich in Berlin im Institut für Gesellschaftswissenschaften beim ZK der Wissenschaftliche Rat für philosophische Forschung in der DDR. In dieses auf Beschluß des Politbüros des ZK geschaffene wissenschaftliche Gremium wurden namhafte Philosophen sowie Vertreter staatlicher und gesellschaftlicher Einrichtungen berufen ...

  • Gleisbauzug

    an DRY übergeben

    Brandenburg-Kirchmoser (ND). Ein kompletter Gleisbauzug wurde am Freitag dem vietnamesischen Volk zum Geschenk gemacht. Auf einem begeisternden Meeting im Kultursaal des Werkes für Gleisbaumechanik Kirchmöser übergab ihn im Auftrag der 18 000 Eisenbahner der Reichsbahnbaudirektion der Stellvertreter des Ministers für Verkehrswesen Arndt an DRV-Botschafter Nguyen viet Dung und den Minister für Verkehrs- und Transportwesen Phan trong Tue ...

  • Goethe-Gesellschaff erweiterte Vorstand

    Weimar (ADN). Der Vorstand der Goethe-Gesellschaft in Weimar wurde nach Annahme der Ergänzungsvorschläge durch die 61. Mitgliederversammlung am Donnerstagnachmittag um drei Mitglieder aus der Sowjetunion, der CSSR und Frankreich erweitert. So sind die namhaften Germanisten Prof. Dr. Otar Dshinoria (Tbilissi), Prof ...

  • Werner Lamberz sprach mit Wismut-Kumpeln

    Oelsnitz (ND). Am Vortage der Delegiertenkonferenz der Gebietsparteiorganisation der Wismut besuchte der Sekretär des ZK Genosse Werner Lamberz, der die Delegation des ZK zu dieser Konferenz leitet, gemeinsam mit dem Kandidaten des ZK und 1. Sekretär der Gebietsleitung, Kurt Kieß, das Aufbereitungswerk Seelingstädt und führte dort Aussprachen mit den Werktätigen des Betriebes ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Rudi Singer, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Harri Czepuck, Dr. Sander Drobela, Dr. Günter Kertzscher, Herbert Naumann, Günter Sdiabowski, stellv. Chefredakteure; Armin Greim, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowski, Georg Hansen, Klaus Höpcke, Klaus Ullrich, Dr. Harald Wessel. Dr. Jochen Zimmermann

  • Hermann Matern bei Rostocker FDJ-Parade

    (Forttetzung von Seite 1)

    ein Minenleg- und -räumboot der sowjetischen Rotbannerflotte empfangen worden. An Bord befanden sich die Teilnehmer der Expedition „Auf den Spuren Lenins — von der Iskra bis zur Flamme des Roten Oktober". Die Komsomolzen gehörten zu den gefeierten Gästen der Parade.

Seite 3
  • Vom Erkennen und Schreiben der Wahrheil

    Aus dem Diskussionsbeitrag von Helmut S a k o w s Ic i

    Keiner bestreitet, daß der Weg von Bitterfeld, auf dem wir seit 10 Jahren gehen, der richtige Weg ist. Jeder will mit seiner Literatur den Sozialismus, verteidigen, jeder den Menschen in* diesem Lande, DDR, nützlich sein. In den Hauptfragen sind wir uns einig. Das ist schön. Dennoch ist festgestellt worden, daß es unterschiedliche Ergebnisse unserer gemeinsamen Bemühungen um sozialistische Literatur gibt ...

  • Die DDR - mein Vaterland

    Aus dem Diskussionsbeitrag von Jurij B r e z'a n

    Heute haben wir Erreichtes zu messen an künftig Nötigem. Zu diesem Zwecke also sitzen wir hier, wir Schriftsteller, die in den vergangenen zwanzig Jahren geholfen haben, diese Republik in Millionen Hirnen zu „unserer" Republik werden zu lassen, Schriftsteller, die auch darauf stolz sind — und nicht zuletzt ...

  • Vielfalt der Vorbilder

    Ich meine, daß die künstlerische Wi- ■derspiegelung der großen Veränderungen in unserem Lande vpr allem die Gestaltung des immer menschlicher werdenden Menschen eine äußerst offensive Form des Klassenkampfes ist. Begriffe wie „sozialistisches Menschenbild", „Volkshelden", „Leitbilder" sind immer mehr in den Mittelpunkt der Diskussion gerückt ...

  • Wunsch nach dem jungen Helden

    Im Namen Hunderttausender Mädchen und Jungen der Freien Deutschen Jugend und/ der Pionierorganisation „Ernst Thälmann", Ihrer jungen Leier, Hörer und Zuschauer, überbringe ich Ihnen die herzlichsten Grüße «um VI. Deutschen Schriftstellerkongreß, S»lt Bestehen des Jugendverbandes haben die Schriftsteller der DDR immer zu unseren Freunden und Mitstreitern gehört ...

  • Die Goldschmiede unserer Zeit

    i Wir können voraussetzen, daß wir uns dort bewegen und zu Hause sind, wo wir das Leben aus erster Hand bekommen — in den Brigaden, den Konstruktionsbüros, den Forschungsabteilungen, den Ministerien, bei den Menschen, die wesentliche Positionen des gesellschaftlichen Systems des Sozialismus ausbauen, bei denen also, die wir prosaisch Schrittmacher nennen und die die Goldschmiede unserer Zeit sind ...

  • Weltliterarischer Beitrag

    Von den Lesern und neuerdings auch von den Fernsehzuschauern in den sozialistischen Ländern wird unsere Literatur als ideeller Kampfgefährte für die gemeinsamen Ziele empfunden und geschätzt. Im wechselseitigen Austausch, in der gegenseitigen Bereicherung der nationalen Literaturen innerhalb der sozialistischen Gemeinschaft ist hier bereits deutlich die Gesetzmäßigkeit der allmählichen Herausbildung einer -durch die Gemeinsamkeit der Epoche verbundenen sozialistischen Weltliteratur sichtbar ...

Seite 4
  • Tore • Punkte • Meter • Sekunden

    ND / 31. Mai 1969 Seite 4 Wolfgang Joho Vom Wägen des Wortes Wenn ich, wie gewiß viele meiner Kollegen, heute länger überlege als früher, ehe ich einen Satz aufs Papier setze, mein Manuskript gewissenhafter prüfe, bevor ich es dem Druck anvertraue, als zur Zeit der Veröffentlichung .meines ersten Romans ...

  • Ansprüche — echte und andere

    Aus dem Diskussionsbeitrag von Fritz S e I b m a n n

    Ich möchte einige Bemerkungen über den neuen Gegenstand unserer Literatur machen, zu denen ich angeregt wurde durch einen Brief des Arbeitskreises lesender Arbeiter im Automobilwerk Eisenach, der in der Erfurter Zeitung „Das Volk" erschien. Vor mehr als zwei Jahren hatte der Vorstand des Verbandes ein Literaturforum im Automobilwerk durchgeführt, das einen einmaligen Erfolg in der Öffentlichkeitsarbeit des Verbandes darstellte, einmalig, weil er sich nicht wiederholte ...

  • Keine Utopie Wirklichkeit

    Aus dem Diskussionsbeitrag von Hermann Kant

    Obwohl ich gelegentlich davon erzählt habe, möchte ich auf diesem VI. Kongreß unseres Verbandes, der in das zwanzigste Jahr der staatlichen Existenz unseres Landes fällt, noch einmal von einer Frage an mich reden und von dem, was sie in mir ausgelöst hat, und von einem Jahrestag. Die Erkundigung hatte ...

  • Prognose und der Ärger von morgen

    Nehmen wir den Begriff „Prognose". Literaturfeindlich? Im Gegenteil, literaturfreundlich. Verarmend? Im Gegenteil, bereichernd. Auf der 17. Staatsratstagung sagte Professor Pohl vom VEB Zeiss Jena einen ebenso kühnen wie hochinteressanten Satz: „Selbstverständlich kann man mit der Prognose auch die Konflikte voraussagen ...

  • Um Probleme von heute

    Die Methode, das Umsetzen eines historischen Geschehens in die Vorstellungswelt des Lesers von heute, muß neben der Belehrung auch Vergnügen bringen. Das Vergnügen, Vergleichbares und Nichtvergleichbares zu entdecken, und diese intellektuelle Mitwirkung macht, so glaube ich, den besonderen Reiz dieser Kunstgattung „historischer Roman" aus ...

  • Chronik vom Verändern

    Es gab über die Reportage „die taiktstraße", die ich in Halle-Neustadt geschrieben habe, große Diskussionen auf der Baustelle. Es gibt sie auch jetzt über die Reportage, die wir vier zusammen geschrieben haben, Bräunig, Gosse, Steinmann und ich. Woher kommt das Interesse? .'.Neue.Menschen wollen sich und ihre Taten nacherleben ...

  • Frauen - nicht in Aktion?

    Tatsache ist, daß die Wechselwirkung der privaten Sphäre mit der Berufssphäre ganz bedeutungsvoll ist und eine ganz große Rolle spielt. Der Kollege Reinholz aus Bitterfeld beklagte es, daß keine Frauen als Hauptfiguren in der letzten Zeit in der Literatur dargestellt worden sind. Er machte sofort die Einschränkung, daß er nicht alles kenne ...

  • Empfehlungen an Lyriker

    Ich bin meinem Freund Helmut Preißler sehr dankbar, daß er hier gestern eine Art Bilanz unserer Lyrik vorgetragen hat, nicht unkritisch, aber mit sehr viel Leidenschaft, mit sehr viel Gefühl für die positiven Tendenzen. Um ihn recht zu verstehen, muß man seine Anthologien „Das Windrad" und „Du unsere Liebe" zumindest durchblättert haben, die erste ist im Kinderbuchverlag AjHnd di«t ...

  • Vom Wägen des Wortes

    Wenn ich, wie gewiß viele meiner Kollegen, heute länger überlege als früher, ehe ich einen Satz aufs Papier setze, mein Manuskript gewissenhafter prüfe, bevor ich es dem Druck anvertraue, als zur Zeit der Veröffentlichung .meines ersten Romans vor zwanzig Jahren, hängt dies einmal mit der quantitativ und qualitativ veränderten Rolle zusammen, die die Literatur heute im Ensemble unseres Lebens spielt, zum anderen mit den neuen Aufgaben, die sie zu bewältigen hat ...

Seite 5
  • Zur Leitung des volkseigenen Produktionsbetriebes

    Erläuterung der Verordnung über die Aufgaben, Rechte und Pflichten des volkseigenen Produktionsbetriebes vom 9. Februar 1967 124 Seiten • Broschiert 1,50 Mark Die Verordnung über die Aufgaben, Rechte und Pflichten des volkseigenen Produktionsbetriebes ist darauf gerichtet, das neue ökonomische System immer umfassender in den Betrieben zu verwirklichen ...

  • Risiko in Produktion und Forschung als gesellschaftliches und strafrechtliches Problem

    255 Seiten • Pappband 8,50 Mark Prognostische Arbeiten erfordern' ein hohes Maß an Schöpfertum und Verantwortungsfreudigkeit, um die neuen Wege in Forschung und Entwicklung, im Neuererwesen oder bei Experimenten in der Produktion zu verfolgen. Der Autor, befaßt sich aus juristischer Sicht, an Hand von Beispielen aus der Chemieindustrie mit dem Begriff Risiko in der Produktions- und Forschungstätigkeit ...

  • Kooperation in Forschung und Technik

    Der Wirtschaftsvertrag Ober wissenschaftlich-technische Leistungen 311 Seiten • Leinen 12,- Mark Die Arbeit von Supranowitz ist die erste umfassende und in sich geschlossene Darstellung über die Anwendung des Wirtschaftsvertrages im Bereich von Forschung und Technik. Seine klare und verständliche Sprache sowie die leicht erfaßbare und überzeugende Erörterung auch schwieriger ökonomischer und juristischer Zusammenhänge und Einzelfragen werden dem Leser anschaulich dargeboten ...

  • Planung und Leitung der Neuererbewegung

    Autorenkollektiv unter Leitung von Dr. J. Hemmerling 555 Seiten • Leinen 11,- Mark In diesem Nachschlagewerk werden die neuen Bestimmungen der Planung und Leitung der Neuererbewegung, die Verantwortung der Leiter, die Rolle der Gewerkschaften und die materielle und ideelle Anerkennung erläutert. Die Autoren nutzten bei der Erarbeitung des Buches wertvolle Erfahrungen, die seit dem Erlaß der Neuererverordnung und ihrer Bestimmungen in der gesellschaftlichen Praxis gesammelt wurden ...

  • Prognose — Leitung — Berufsausbildung

    Ergebnisse, Erfahrungen und Problemt bei der Verwirklichung der Grundsätze für die Berufsausbildung 90 Seiten • Broschiert 2,50 Mark Mitarbeiter des Staatsapparates, Werkleiter und erfahrene Pädagogen aus fünf Industriezweigen berichten, wie sie den Beschluß der Volkskammer in der Praxis verwirklichen ...

  • Sozialistische Geschäftsbeziehungen zwischen Bank und Betrieb — ihre rechtliche Regelung

    155 Seiten • Pappband 3,80 Mark Die Darlegungen über die rechtliche Gleichstellung der Frau und vor allem der Nachweis, wie in der DDR Gesetz und Recht mit Leben erfüllt wurden, sowie die Gegenüberstellungen zur Entwicklung in Westdeutschland geben einen Einblick in den Stand des bei uns auf diesem Gebiet Erreichten ...

  • Kaderarbeit im System sozialistischer Führungstätigkeit

    318 Seiten • Halbleinen 6,- Mark Aus dem unmittelbaren Bedürfnis der Praxis, die Kaderarbeit entsprechend den neuen gesellschaftlichen Bedingungen zu gestalten, behandeln die Autoren Probleme des Inhalts und der Methoden der Erziehung, der Beziehungen innerhalb des Kollektivs, des Umfangs pädagogischer und psychologischer Kenntnisse des Leiters, Probleme der Hodv und Fachschulausbildung und andere ...

  • Gesetz Ober das Vertragssystem in der sozialistischen Wirtschaft

    (Vertragsgesetz) mit Durchführungsverordnungen und Verordnung über die Aufgaben und die Arbeitsweise des Staatlichen Vertragsgerichts sowie Nebenbestimmungen Textausgabe mit Sachregister Herausgegeben vom Staatlichen Vertragsgericht beim Ministerrat — Zentrales Vertragsgericht 2., erweiterte Auflage 231 Seiten • Halbkunstleder 3,60 Mark Prof ...

  • Kurreisen nach Velingrad/Rhodopen

    Luftkurort in 790 m Höhe, bekannt durch seine heilkräftigen Mineralquellen. 15tägige Flugreisen Aufenthalt im Hotel „Zdravez" Indikationen: Arthrosen, Rheuma, Frauenleiden, Entzündungen deroberen Atemwege, Stoffwechselkrankheiten Reisezeit: Juni bis Oktober Teilnehmerpreis: etwa 1200,- Mark * einschließlich ...

  • Aleko/Vitoschagebirge

    30 km entfernt von Sofia in 1800 m Höhe 15tägige Flugreisen Unterkunft im neuerbauten modernen Hotel „Stastliveza". Günstige Busverbindung nach Sofia) Günstiger Ausgangspunkt für Ausflüge ins Vitoschagebirge. Im Programm: Weinkostprobe in der volkstümlichen Gaststätte des Hotels. Reisezeit: Juni bis ...

  • Rilakloster/Rilagebirge

    15tägige Flugreise Aufenthalt-im malerisch gelegenen Rilakloster Im Programm: Wanderung zur Partisanenwiese, zum „Trockenen See" oder zum Gipfel Britschebor, Weinprobe im Klosterkeller. Reisezeit: Juli, August, September Teilnehmerpreis: etwa 930,— Mark

  • ELEKTROTECHNIK STEUERUNGS- UND REGELUNGSTECHNIK ELEKTRONIK

    Das bibliographische Nachschlagewerk enthält 532 lieferbare. Titel dieser Wissensgebiete* iausv ■der-iSowjetunion und den anderen sozialistischen Ländern. Der Katalog ist in jeder Buchhandlung mit Fremdsprachensortiment kostenlos erhältlich.

  • Pamporovo/Rhodopen

    15- und 23tägige Flugreisen Hotel „Snejanka" und „Orphei" Im Programm: Stadtrundfahrt in Sofia, Weinkostprobe, Picknick auf Heiduckenart Reisezeit: Juni bis September Teilnehmerpreis: 15 Tage etwa 1000,- Mark 23 Tage etwa 1230,- Mark

  • Borovez/Rilagebirge (1300 m)

    16- und 23tägige Flugreisen Hotel „Bor" und „Edelweiß" Im Programm: Stadtrundfahrt in Sofia, Weinkostprobe, .Picknick auf Heiduckenart Reisezeit: Juni bis September Teilnehmerpreis: 16 Tage etwa 930,-Mark 23 Tage etwa 1220,- Mark

  • Waterstradt / 1X1 des Tapezierens Lewitzky / Mein« Wohnung 184 Seiten, 313 Abbildungen, davon 19 vierfarbig, Leinen, 20,- Mark. 5. Auflage in Vorbereitung.

    /VEB VERLAG FÜR BAUWESEN yQ 108 Berlin, Französische Straß« 13/14 4. Auflage, 80 Seiten, Tapetenmuster, Broschur, 4,90 Mark Echte Ratschläge für die Erneuerung und Umgestaltung Ihrer Wohnung finden Sie in

  • Steht Ihr Urlaubsziel schon fest?

    Wenn nicht, dann ist es Zeit sich zu entschließen. Wir wollen Ihnen gern dabei behilflich sein. Hier einige Vorschläge für einen Ferienaufenthalt in der VR Bulgarien

  • 564341

    ab 22. Mai 1969 in

    VEB STERN-RADIO BERLIN j Träger des Ordens Banner der Arbeit 112 Berlin, Liebermannstraße 75

  • Festtagskleidung!

    Wir bieten für den Groß- und Einzelhändel: Festanzug kleiner Festanzug dunkelblau, Panama, 100 */• Wolle, Importgewebe, lreihig, 3 Knöpfe >

    schwarz, Kammgarn, 100 •/• Wolle, Importgewebe, lreihig, 3 Knöpfe

  • 6 60

    ACHTUNG! Amt Meinersdorf und Nummer des Hausapparates'. Ist der Hausapparat nicht bekannt, so wählen Sie die VEB F*instrumpfw«rk« „Esda"

    9166 Thalheim (Erzgeb.), Wiesenstraße 4

  • Hans Weber

    BPO

Seite 6
  • "V

    wurde bereits eben jene alte Ordnung aufgerichtet, unchristlich und 'Unmenschlich wie zuvor." Demokratische Legitimität Karl-Eduard von Schnitzler, Chefkommentator des Deutschen Fernsehfunks, erklärte: „Uns Deutschen war nach zwei Weltkriegen aufgetragen, endlich einen Staat zu schaffen, von dem nie wieder ein Krieg ausgeht ...

  • Finten und Niederlagen der USA

    Die internationale Zustimmung zum 10-Punkte-Vorschlag der FNL für eine globale Lösung des Südvietnamproblems ist mächtig. Sie wächst in dem Maße weiter an, wie die USA bei ihrer barbarischen Kriegführung und bei der sturen Ignorierung dieser realistischen Verhandlungsgrundlage bleiben. Bereits eine Woche ...

  • Hindernisse aus dem Weg räumen

    „Beispielsweise ist fast ein Fünftel der wissenschaftlichen Mitarbeiter des Prager Osteuropa-Instituts der Tschechoslowakischen Akademie der Wissenschaften zu langfristigen Studienaufenthalten in der Bundesrepublik. Einige der gastgebenden Institute sind derart eindeutig antisowjetisch — z. B. Prof. Rhode in Mannheim —, daß man erneut mit allem Ernst die Frage stellen muß, welchen politischen Sinn diese Ausbildung im Antisowjetismus hat ...

  • Früchte angestrengter Arbeit

    Den 100. Geburtstag des großen Führers einer großen Revolution würdig zu begehen, ist das Anliegen unserer Partei und des Sowjetvolkes. Die beste Art, dieses Jubiläum zu feiern, heißt es im Beschluß des ZK der KPdSU über die Vorbereitung zum Leninschen Jubiläum, bestehe darin, die Aufmerksamkeit auf die Lösung der praktischen ■- Aufgaben zu konzentrieren, die uns der XXIII ...

  • Bündnis mit Bruderländern

    Unsere Partei und das ganze Sowjetvolk widmen, getreu dem Leninschen Vermächtnis des Internationalismus, unermüdlich ihre Aufmerksamkeit der Festigung und Entwicklung der Freundschaft und des Zusammenschlusses mit den sozialistischen Bruderländern und betrachten es als höchst wichtig, ja als das Wesentlichste für die Lösung der historischen Aufgabe unserer Epoche, eine Einheitsfront aller revolutionären Hauptkräfte der Gegenwart im gemeinsamen Kampf gegen den Imperialismus zu schmieden ...

  • Vertrauen Lenins erfüllt

    Der 20. Jahrestag des sozialistischen Staates in der Heimat von Marx und Engels ist ein bedeutsamer Beweis des historischen Triumphes des Marxismus- Leninismus, der Leninschen Gedanken ; der* Umgestaltung i der .Welt,., seinem gro- J ßen Vertrauens in die' revolutionäre jj Rolle des deutschen Pröletariat&«Lenin schrieb Anfang 1917: „Das deutsche Proletariat ist der treueste, zuverlässigste Verbündete der russischen und der internationalen proletarischen Revolution ...

  • Hilfe seit den ersten Tagen

    Bei der Vorbereitung des 20. Jahrestages des Bruderlandes sind die Sowjetmenschen entschlossen, allseitig das Bündnis unserer Völker und Staaten zu stärken. Unsere Freundschaft ist ein Vermächtnis Lenins, der mit dem deutschen Proletariat, mit hervorragenden Vertretern der revolutionären Bewegung dieses Landes eng verbunden war und seit den ersten Tagen des Bestehens der Sowjetmacht die Unterstützung der deutschen Klassenbrüder als eine hervorragende Pflicht der jungen Sowjetrepublik betrachtete ...

  • Keine Perspektive

    Dr. Roland Bach vom Zentralrat der FDJ unterrichtete davon, daß während der Pfingstfeiertage über 500 junge westdeutsche Gäste in der DDR weilten. Aus allen Gesprächen mit ihnen sei klar hervorgegangen, daß sie den westdeutschen Spalterstaat nicht als ihren Staat anerkennen. Dieser Staat bietet ihnen keine Perspektive ...

  • Spalterstaat bedroht Europas Sicherheit

    Rat für westdeutsche Fragen stellt Bonn an den Pranger

    Von unserem Berichterstatter Siegfried Grün Massenbewegungen für Frieden und, Demokratie in den fünfziger und sechziger Jahren verweise. Er hob hervor: „In der ersten Reihe dieser demokratischen Bewegungen standen damals und stehen auch heute die westdeutschen Kommunisten eng verbunden mit den Gewerkschaften, progressiven Kräften der Sozialdemokratie, der Jugend und der Intelligenz ...

  • Öffentlichkeit muß aufgeklärt werden

    Trnka weist darauf hin, daß diese Zentren für „Ostforschung" sich nicht damit begnügen, den Antisowjetismus und Antikommunlsmus an den Universitäten und in der Öffentlichkeit zu verbreiten, sondern ihre Mitarbeiter als Berater der westdeutschen Regierung bei der Durchsetzung ihrer sogenannten Ostpolitik tätig werden ...

  • Falsche Orientierung

    „Sehr bald zeigte sich jedoch, daß sich hinter der proklamierten Unabhängigkeit eigentlich eine Ignorierung der Ergebnisse der Wissenschaft in den sozialistischen Ländern und ein künstliches Loslösen der Tschechoslowakei von ihren sozialistischen Verbündeten auf dem Gebiet der Wissenschaft verbirgt. ...

  • „Rüde Pravo11: Die Zeit fordert klare Taten

    Prar (ADN-Korr.). „Bedauerlicherweise muß gesagt werden, daß der Antisowjetismus in der Tschechoslowakei auch in solchen Institutionen seine Quellen hat, deren ursprüngliche Mission darin bestand, Erkenntnisse über die Sowjetunion und die anderen sozialistischen Länder zu verbreiten und im Bewußtsein unserer Menschen die Ideen der Freundschaft und Kameradschaft zu festigen", heißt es in dem Beitrag von Vaclav Trnka „ ...

  • 820 000 Wissenschaftler

    Unsere hartnäckigen Bemühungen sind darauf gerichtet, die Ergebnisse der Wissenschaft in das Alltagsleben unserer Gesellschaft einfließen zu lassen. Bei uns arbeiten 820 000 Menschen in der Wissenschaft — das ist ein Viertel aller Wissenschaftler der Welt. Die Sowjetunion nimmt in vielen Gebieten von Wissenschaft und Technik mehr und mehr die Weltspitze ein ...

  • Unsere Freundschaft Lenins Vermächtnis Von Nina Po po wa, Mitglied des ZK der KPdSU und Vorsitzende des Präsidiums des Verbandes der sowjetischen Gesellschaften für Freundschaft und kulturelle Verbindung mit dem Ausland

    Es ist nur noch ein Jahr bis zum 100. Geburtstag des größten Genies der Menschheit, des Führers, Freundes und Lehrers der Werktätigen aller Länder, Wladimir Iljitsch Lenin. Die Völker der Sowjetunion, der .anderen sozialistischen Staaten, die Kommunisten und Millionen werktätiger Menschen kapitalistischer Länder, die ganze fortschrittliche Menschheit, bereiten sich auf eine würdige Feier dieses historischen Datums vor ...

Seite 7
  • Stürmer gegen Status quo

    Diese Revancheorgie der gemeinsamen Front von NP bis zur Bundesregierung bildete den Auftakt für eine Woche verstärkter Anschläge Bonns auf die europäische Sicherheit, den Frieden und gegen alle Andersdenkenden im Innern des westdeutschen Staates. Erst der Auftakt Hatten sich die Revanchistenführer auf den von ihnen inszenierten Treffen nur mit Worten auf die „Verzichtler" eingeschossen, so wurden sie am Mittwoch von ihrem Kanzler folgerichtig unterstützt ...

  • DDR-Anerkennung in Sudan populär

    Sympathiekundgebungen der Bevölkerung für neue Regierung

    Von unserem nach Khartum entsandten Nahostkorrespondenten Rolf Günther Der Reisende, der nachts in Khartum ankommt, ist zunächst erstaunt. Vor fünf Tagen hat hier ein revolutionärer Umsturz stattgefunden. Die Demokratische Republik Sudan wurde ausgerufen. Doch der Reisende verläßt den Flugplatz, fährt fast durch die (ganze Innenstadt, ohne bewaffnete Posten, Patrouillen, Panzer oder andere militärische Attribute zu sehen ...

  • Argentiniens Werktätige im Generalstreik

    Blutiger Polizeiterror in Cordoba / Demonstranten ermordet

    Buenos Aires (ADN/ND). Die argentinischen Werktätigen begannen am Freitag > / einen "24stÜnäigen «Generalstreik: Mit dieser Aktion wollen sie gegen "aen^lifütalen^Pöllzeiterror des Ongania-Regimes protestieren, dem in den letzten Wochen zahlreiche Menschen zum Opfer gefallen waren. Gleichzeitig fordern die Werktätigen eine allgemeine Lohnerhöhung ...

  • „Früher Einsatz" von Nuklearwaffen

    Auf der am Freitag in London zu Ende gegangenen Tagung der nuklearen Planungsgruppe der NATO hat die westdeutsche Delegation erneut die westdeutsche Forderung nach verstärkter atomarer Mitsprache bekräftigt. Die Grundlage des von Kriegsminister Schröder gestarteten Vorstoßes bildete ein westdeutsch-britisches Geheimdokument, in dem nach Ansicht von Beobachtern vor allem „die Konzeption der Bonner Generalität ihren Niederschlag gefunden hat" ...

  • Preissenkung beschlossen

    Khartum (ACDN-Karr./WD). 'Der Ministerrat der Demokratischen Republik Sudan beschloß am Donnerstag in einer bis in die Abendstunden dauernden Sitzung weitere Schritte zur Konsolidierung der demokratischen Staatsmacht. Er verkündete außerdem eine Preissenkung ab 10. Juni. Sie beträgt u. a. bei Salz 33 und bei Tee 30 Prozent ...

  • Alexej Kossygin in Pakistan

    Rawalpindi/Kabul (ADN/ND). Der sowjetische Ministerpräsident Alexej Kossygin, der zu einem mehrtägigen Besuch in Afghanistan geweilt hatte, ist am Freitag in der pakistanischen Hauptstadt Rawalpindi eingetroffen. Er folgt einer Einladung des Staatspräsidenten Pakistans, Yahia Khan. Der sowjetische Ministerpräsident Alexej Kossygin hatte am Freitag im Präsidentenpalast von Rawalpindi ein freundschaftliches Gespräch mit dem pakistanischen Präsidenten, General Yahia Khan ...

  • Schmidt beleidigt Kambodscha

    Hamburg- Der stellvertretende sozialdemokratische P^arteivorsitzendeSchmidt unterstrich am Freitag erneut, daß die Bonner Regierung an ihrer Alleinvertretungsanmaßung festhalten will und auf ihrer Position des internationalen Friedensstörers beharrt. Auf'einer zentralen Angestelltenkonferenz seiner Partei in Hamburg behauptete er in völliger Verdrehung der Tatsachen: „Die Anerkennung der DDR durch andere vStaaten ist keine Sache, die eine Entwicklung im Sinne einer Friedensordnung fördert ...

  • Freiheit für Patrioten gefordert

    Aufruf der KP Griechenlands

    Paris (ADN/ND). Die Rundfunkstation „Stimme der Wahrheit" verbreitete eine Erklärung des Politbüros des ZK der KP Griechenlands zu den Terrorprozessen in Griechenland. Darin wird festgestellt: Die Junta, die eine neue Terroroffensive gegen die Kämpfer für Demokratie und gegen das griechische Volk unternimmt, ...

  • Westberliner Polizei knüppelte Studenten nieder

    Westberlin (ADN-Korr.). Eine wilde Jagd auf fliehende Studenten veranstaltete die Polizei am Freitagvormittag in der Kurfürstenstraße vor dem Gebäude der Ingenieurakademie Bau. Mehrere Studenten wurden niedergeknüppelt, noch am Boden liegend mit Schlägen und Tritten bearbeitet und dann zum Abtransport geschleppt ...

  • Kolchosordnung wies Weg

    Moskau (ADN). Als eine große Revolution in der gesamten Lebensweise der sowjetischen Landbevölkerung wertet die „Prawda" am Freitag die Kolchosordnung, die sie als „Triumph des Leninschen Genossenschaftsplanes" bezeichnet. In einem Artikel, der dem 40. Jahrestag der Kollektivierung gewidmet ist, wird betont, daß sich durch die Bildung der Kollektivwirtschaften die landwirtschaftliche Bruttoproduktion in der Sowjetunion seit 1917 verdreifachte ...

  • „Haemeen Yhteistyoe", Finnland ;

    Helsinki. Die finnische Zeitung „Haetneen Yhteistyoe" schreibt: „Infolge des gewachsenen Einflusses der DDR ist in! der ganzen Welt jetzt die starke Forderung zu vernehmen, daß alle Staaten die DDR als souveränen Staat anerkennen sollen. Man ist der Ansicht, daß die Anerkennung der DDR zur Festigung der internationalen Sicherheit beiträgt Deshalb wäre sie auch für die Zukunft Finnlands wichtig ...

  • Heißer Empfang in Ekuador

    Quito (ADN/ND). Auch auf der zweiten Station seiner gegenwärtigen Südamerikareise, in Ekuador, wurde dem Gouverneur des USA-Staates New York, Nelson Rockefeiler, ein heißer Empfang bereitet. Tausende Demonstranten blockierten die Straßen vom Flugplatz zur Hauptstadt Quito, um den ungebetenen Gast am Weiterfahren zu hindern ...

  • „Traditionelles Verhältnis" zu Naziverbrediern

    Unter der Überschrift „Verjährung bedeutet die Mörder freizusprechen" wendet sich die bulgarisch-jüdische Zeitung „Ewreiski Westi" in ihrer jüngsten Ausgabe gegen die westdeutschen Absichten, Nazimörder künftig straffrei ausgehen zu lassen. 'Die Zeitung verweist dabei auf das vom 5. Strafsenat des Bundesgerichtshofes gefällte Grundsatzurteil ...

  • SP-Führung stellt Nazioffizier zur Wahl

    Bonn (ADN-Korr.). Drei höhere Offiziere der Bundeswehr kandidieren bei den kommenden Bundestagswahlen für die SP Damit seien „zum erstenmal in der Geschichte der SPD" von der sozialdemokratischen Führung ein General und zwei aktive Offiziere als Kandidaten aufgestellt worden, berichtete am Freitag der SP-Pressedienst triumphierend ...

  • Reich" und sollen .eins Europa sein"

    Die von führenden westdeutschen Politikern und Industriellen geförderte „Deutechlandstiftung" hat den Autoi zahlreicher nazistischer Hetzfllme, von Eckardt, und den Strauß-Propagandisten Prof. Schöps mit dem „Adenauer-Preis" dekoriert. Von Eckardt, langjähriger Pressechef in Bonn, hatte in Drehbüchern für Nazifilme wüste Rassenhetze und ungezügelte Verherrlichung des Faschismus betrieben ...

  • Arabische Presse

    Damaskus. Die syrische Zeitung „AI Thaura" hebt die vom sudanesischen Ministerpräsidenten Awadallah gegenüber der Nachrichtenagentur MEN getroffene Feststellung hervor, daß Sudan die DDR auf Grund ihrer prinzipienfesten Haltung zum Kampf der Araber voll anerkannt hat. Beirut. Die Beiruter Abendzeitung ...

  • Exekufivlagung des WGB beende!

    Bukarest (ADN-Korr.). Mit der weiteren Diskussion des Grundsatzdokumentes des bevorstehenden 7. Weltgewerkschaftskongresses wurde am Donnerstag in Bukarest die 36. Tagung des Exekutivkomitees des Weltgewerkschaftsbundes (WGB) fortgesetzt. Das Exekutivkomitee faßte den einmütigen Beschluß, den Entwurf des Grundsatzdokumentes allen nationalen Organisationen des WGB zuzustellen, nachdem das WGB- Sekretariat die während der Tagung vorgebrachten Änderungsvorschläge entsprechend berücksichtigt hat ...

  • Von Hassel will der DFU

    750000 DM rauben

    Bonn (ND). Bundestagspräsident von Hassel (CDU) hat einen neuen VersücK unternommen, der Deutschen Friedens- Union durch den Entzug finanzieller Mittel den Wahlkampf zur Bundestagswahl zu erschweren. Er will im Bundestag am 11. Juni eine Änderung des sogenannten Parteiengesetzes durchbringen, die es ihm ermöglichen würde, der DFU die Summe von 750 000 DM vorzuenthalten, die dieser demokratischen Partei laut westdeutscher Gesetzgebung noch aus dem Wahlkampf zum jetzigen Bundestag zusteht ...

  • AKindischer Friedensrat

    Neu-Delhi. Sekretariat und Arbeitsgruppe des Allindischen Friedensrates und der Indischen Vereinigung für Afro-Asiatische Solidarität betonen in einer Erklärung, „die Tatsache, daß Irak, Kambodscha und Sudan normale Beziehungen zur DDR unterhalten, werde fortschrittlichen und nichtpaktgebundenen Ländern-einen Ansporn geben, die westdeutsche Blockade zu brechen und die DDR anzuerkennen^' ...

  • Prof. Dr. Finocchiario, Italien

    Hamburg. Die Anerkennung der DDR bezeichnete der italienische Parlamentsabgeordnete der Vereinigten Sozialistischen Partei (PSU) Prof. Finocchiario in einem Interview mit der westdeutschen „Sozialistischen Korrespondenz" als eine Voraussetzung für die Entspannung in Europa. Prof. Finocchiario tritt für die Aufnahme der DDR in die UNO ein und befürwortet ein europäisches Sicherheitssystem, in dem die DDR einen entscheidenden Friedens? faktor darstellen würde ...

  • Konferenz unzweckmäßig

    Algier (ADN-iKorr.'ND). Der algerische Außenminister Abdelaziz Bouteflika hat erneut betont, sein Land halte die Einberufung einer Konferenz der nichtpaktgebundenen Staaten im Augenblick für unzweckmäßig. Bouteflika hatte am Donnerstag den jugoslawischen Botschafter in Algier empfangen, der ihm eine Botschaft seiner Regierung über das Konsultativtreffen der nichtpaktgebundenen Länder übergab, das eventuell im Sommer in Belgrad stattfinden soll ...

  • Syrien: Regierungsumbildung

    Damaskus (ADN). Der syrische Staatsund Regierungschef Dr. el Atassi hat am Donnerstag in Damaskus die Umbildung seiner Regierung bekanntgegeben. Dabei wurden neun bisherige Minister von ihren Ämtern entbunden und zehn neue Kabinettsmitglieder ernannt. Die Ministerien für Auswärtige Angelegenheiten, des Inneren und für Verteidigung blieben in den Händen der bisherigen Minister ...

  • Bonner Hegemoniestreben zielt auf Kernwaffenbesitz

    Verstärkte Aktivitäten in NATO zur Erweiterung der Vorherrschaft

    Berlin (ND/ADN). Die Bonner Regierung verstärkt gegenwärtig ihre Aktivitäten, um ihren Einflußbereich im NATO-Pakt zu erweitern und die Partnerländer auf den westdeutschen Revanchekurs festzulegen. Im Mittelpunkt der Anstrengungen der Bundeswehrgeneralität steht dabei der Besitz oder die Mitverfügung über Atomwaffen als Mittel zur Durchsetzung des Bonner Europakonzepts, wie es von dem CSU- Vorsitzenden Strauß vorgezeichnet wurde ...

  • Ministerpräsident Jenö Fock

    Wien. Die Anerkennung der DDR durch westliche Staaten sei notwendig und nützlich im Interesse der europäischen Sicherheit. Das unterstrich der gegenwärtig zu einem offiziellen Besuch in Österreich weilende ungarische Ministerpräsident Jenö Fock am Freitag auf einer Pressekonferenz in Wien, auf der er seine Gespräche mit der österreichischen Regierung als positiv und nützlich einschätzte ...

  • Prof. Dr. Klein, Niederlande

    Amsterdam. Eine Normalisierung der Beziehungen zwischen den Niederlanden und der DDR wäre ein wichtiger niederländischer Beitrag zur europäischen Sicherheit, erklärte das Hauptvorstandsmitglied der sozialdemokratischen Partei der Arbeit Prof. Dr. Klein in einem Pressegespräch. Er erinnerte daran, daß sich seine Partei für eine völkerrechtliche Anerkennung der DDR ausgesprochen hat ...

  • Realitäten werden sich durchsetzen

    Internationale Öffentlichkeit: Westdeutsche Störmanöver können Prozeß der Anerkennung nicht aufhalten

    Ber.Iin (ND/ADN). In großen Teilen der internationalen Öffentlichkeit wird im Zusammenhanf mit der völkerrechtlichen Anerkennung der DDR durch die Demokratische Republik Sudan die wachsende Internationale Autorität des sozialistischen deutschen Staate* hervorgehoben. Gleichzeitig wird immer deutlicher Unwille über die anmaßenden Störmanöver der westdeutschen Regierung geäußert ...

  • „Trybuna Ludu"

    Warschau. „Bonn ist nicht in der Lage, den Prozeß der Anerkennung der Realitäten aufzuhalten." Mit dieser Feststellung hebt die „Trybuna Ludu" in einem Korrespondentenbericht aus Berlin die nachhaltige internationale Wirkung hervor, die nach den Entscheidungen Iraks und Kambodschas auch der Schritt Sudans zur völkerrechtlichen Anerkennung der DDR ausgelöst hat ...

  • Aggressor brach Waffenruhe

    Saigon (ADN/ND). USA-Langstrekkenbomber vom Typ B 52 haben in der Nacht zum Freitag schwere Luftangriffe auf südvietnamesische Gebiete an der Grenze zu Kambodscha unternommen. Die Aggressoren mißachteten damit in krasser Weise die Waffenruhe, die für die FNL-Streitkräfte seit Donnerstag um 1 Uhr (MEZ) befohlen ist ...

Seite 8
  • Das Schmuckkästchen in der Corinthstraße

    i Kürzlich nahm ich im Wappenisaal des Berliner Rathauses an einer Zusammenkunft von Abgeordneten mit erfahrenen Elternvertretern und Pädagogen teil, auf der wir den Beschlußentjvurf für die 9. Tagung der Stadtverordnetenversammlung berieten. In diesem Dokument, das die nächsten Schritte zur Verwirklichung ...

  • ND-SCHACHECKE Revanche für Doppelniederlage

    Die ersten beiden Drittel des Weltmeisterschaftsduells zwischen Petrosjan und Spasski sind vorüber, der Ausgang des Kampfes jedoch offen wie zu Beginn. Zwar standen die ersten neun Begegnungen im Zeichen des Herausforderers, der in der 4. bis 8. Partie sogar 4 :1 Punkte erzielte, aber dann bahnte sich eine Wende an ...

  • Pokalendspiel: 1. FC Magdeburg oder FC Karl-Marx-Stadt?

    Von Joachim P f 11 z n e r Wer wird FDGB-Fußballpokalsieger? Diese Frage wird heute im Dresdner Rudolf-Harbig-Stadion ^.beantwortet. Der 1. FC Union Berlin, Sieger des vergangenen Jahres, bringt die Trophäe in die Elbestadt. In Empfang genommen wird sie nach dem Endspiel entweder" vom Kapitän des 1. FC Magdeburg oder vom Kapitän des FC Karl-Marx-Stadt ...

  • Aufruf an die Hauptstädter

    Liebe Berlinerinnen und Berliner! In diesen Tagen bereiten sich die Bürger in den Städten und Dörfern unserer Republik mit guter! Taten auf den 20. Jahrestag der Gründung unseres sozialistischen Staates deutscher Nation vor. Auch die Bürger unserer Hauptstadt vollbringen zu Ehren dieses Tages große Leistungen auf allen Gebieten des gesellschaftlichen Lebens ...

  • Tips zum N D-Pressefest

    Jugendmodenschau. Die Belegschaft des kontex-Kaufhauses „chic zu dritt" beteiligt sich am ND- Pressefest (6.. 7, und 8. Juni) mit einer getanzten Jugendmodenschau. Tanz im Grünen. Drei gepflegte Tanzcafes werden im Friedrichshain eingerichtet. Bereits am Freitag, dem 6. Juni, spielt das Orchester Alfons Wonneberg ab 19 Uhr im Pressezentrum ...

  • Funk und Fernsehen heute

    Radio DDR I: 11.00 Pädagogische Sprechstunde; 13.10 Operettenquodlibet; 14.05 Auf alle Fälle: Unterhaltungswelle; 18.30 Sport; 19.30 Man müßte noch mal zwanzig sein; 20.30 Tanz bis Mitternacht. Radio DDR II: 12.40 Tanzmusik; 14.00 Wissenschaft - aktuell; 15.10 Leipziger Musikjournal; 19.00 Nicht nur eine Akte; 19 ...

  • ...und am Sonntag

    Radio DDR I: 9.15 Heitere Melodien; 12.00 Das Schlagerkarussell; 14.20 Fürs Kofferradio; 18.00 Prof. Dr. Kaul antwortet; 19.30 Bezeugt und protokolliert; 21.05 Kleines Konzertpodium. Radio DDR II: 10.00 Lebendige Geschichte; 12.15 Musik an alle - lür alle; 14.00 Stunde der Weltliteratur; 16.45 Opernkonzert; 19 ...

  • Blick auf den Spielplan

    Deutsche Staatsoper (Kassenruf 20 04 91), 17-22.15 Uhr: „Die Meistersinger von Nürnberg"*); Komische Oper (22 25 55), 19-22 Uhr: „Dar Troubadour""); Metropol-Theater (20 23 98), 19-22 Uhr: „Doctor Eisenbart"**) ; Deutsches Theater (42 81 34), 19.30-22 Uhr: „Der Drache"*); Kammerspiele (42 85 50), 20-22 ...

  • SPORT • SPORT • SPORT

    dung im WM-Kampf, da nach ihrer Meinung Tigran Petrosjan seine zuletzt praktizierte Taktik, auf ein Remis auszugehen, ändern und auf Sieg spielen muß. Wegen Erkrankung von Titelverteidiger Petrosjan mußte am Freitag die 18. Partie vertagt werden. Sie wurde für den kommenden Montag neu angesetzt. ._3 (ADN) In Potsdam: Speer Männer: Stolle 83,30 m, 2 ...

  • Wie wird das Wetter!

    Wetterentwicklung: Am Rande des über Südwestengland liegenden Tiefdruckgebietes wird der Wetterablauf leicht unbeständig gestaltet. Bei wechselnder Bewölkung kommt es besonders in der zweiten Tageshälfte zu örtlichen Schauern oder Gewittern. Die Temperaturen erreichen Werte zwischen 17 und 22 Grad Celsius, und nachts gehen sie auf 11 bis 8 Grad zurück ...

  • Noch einmal 49er Endspiel

    Im Rahmenprogramm des Endspieltages in Dresden wird Interessantes geboten: Um 14.15 Uhr stehen sich die Jugendmannschaften des FC Karl-Marx-Stadt und der FSV Lok Dresden ebenfalls im Finale um den FDGB-Pokal gegenüber. Um 16 Uhr wird dann der „Knüller" angepfiffen: Waggonfabrik Dessau-Nord—Gera-Süd, die Neuauflage des ersten Endspiels, das vor 20 Jahren in Halle11 :0 für die Dessauer endete ...

  • Motorbootregatta auf neuem Kurs

    Auf einem neuen Kurs wird am Wochenende die internationale Dresdner Motorbootregatta ausgefahren. *Die neue Strecke auf der Elbe gegenüber dem „Waldschlößchen" wurde von den gastgebenden Motorsportlern in zahlreichen freiwilligen Aufbaustunden hergerichtet. Erstmals werden an den Rennen sechs sowjetische Sportler teilnehmen ...

  • Um „Junge Welf-Pokal und Aufstiegsspiele

    Neben dem FDGBnPokalendspiel gibt es an diesem Wochenende das Fußballftnale der Junioren um. den , Junge Welt"-iPokäl zwischen dem 1. FC Magdeburg und Stahl Riesa in Weißemfels (Sonntag). Außerdem beginnen die Aufstiegsspiele der BezLrksmedster zur Liga (Sonnabend): Gruppe A: Warnowwerft Warnemünde geigen Lok Prenzlau, FC Vorwärts Berlin II—Aktivist Schwarze Pumpe ...

  • Spasski führt mit 9:8

    Für den Schachweltmeister Tigran Petrosjan ist der Titelkampf gegen den Herausforderer Boris Spasski (beide UdSSR) nach der Niederlage in der 17. Partie am Donnerstag in eine kritische Phase eingetreten. Am Ende der 17. Partie lenkte er nach Abtausch der leichten Figuren in ein Turmendspiel über und sah sich im 58 ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: X08 Berlin, Mauerstraße 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlas: 1054 Berlin, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 0014 — Abonnementspreis monatlich 3,50 Mark — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1058 Berlin, Schönhauser Allee 141, Konto-Nr. 6691-14-18, Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 5S5 01 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAS WERBUNG BERLIN, 102 Berlin, Roser ...

  • Hitfeilungen der Partei

    Anleitung der Propagandisten Zirkelkategorie Geschichte: Die Anleitung der Geschichtspropagandisten erfolgt am 2. Juni, 16 Uhr, im Marx- Engels-Auditorium und Kinosaal der Humboldt - Universität, Etaganf Clara-Zetkin-Straße. Das Bezirkspropagandistenaktiv trifft sich am gleichen Tag um 13 Uhr im Zimmer 3119 ...

  • Nadeshda Tschishowa stieß Weltrekord

    Neuen Weltrekord im Kugelstoßen der Frauen erreichte am Freitag in Moskau die sowjetische Sportlerin Nadeshda Tschishowa mit 19,72 m. Sie überbot damit die bisherige Weltbestleistung der DDR-Sportlerin Margitta Gummel (19,61) um elf Zenümeter. (ADN)

  • TURMSPRINGEN

    In Leningrad: 1. Dibiasi 166,0 Punkte, 2. Cagnotto (beide Italien) 159,12, 3. Safonow (UdSSR) 158,81, 4. Hoffmann (DDR) 144,49. VOLLEYBALL v

  • Tore • Punkte • Meter • Sekunden

    LEICHTATHLETIK

    In Berlin: Hammerwerfen: Theimer 68,82 m (DDR-Jahresbestleistung). Speerwerfen Frauen: Börner (beide TSC Berlin) 54,20 m.

  • In Leipzig: Hutnik Nowa Huta (Polnischer Vizemeister)-SC Leipzig II 3 :0 (15 :4, 15 :10, 15 :10). Messepokal: Newcastle United gegen Dozsa Ujpest Budapest 3 :0° (0 :0). Rückspiel am 11. Juni. WASSERBALL

    In Leipzif: UdSSR-Juniorenauswahl-SC Leipzig 2 :2, UdSSR- Junioren—DDR-Junioren 2 :3 und 8:5. • - FUSSBALL

Seite 9
  • I. Ende und Anfang

    Mein lieber Sohn!

    Da bin ich also drauf und dran, mich in ein etwas ungewöhnliches Unternehmen zu stürzen. In aller Öffentlichkeit gedenke ich, Dir nicht einen, nein, eine ganze Serie von Briefen zu schreiben. Und schon bevor ich mit dem eigentlichen Thema beginne, höre ich Deine erstaunte Frage: Gibt es keinen einfacheren, ...

  • Mein Heber Sohn!

    Ob Dir das auch schon einmal so gegangen ist, weiß ich nicht. Mich jedenfalls erregt eins immer wieder, wenn ich Geschichtswerke lese. Irgendwann vollziehen sich, zum gleichen Zeitpunkt Dinge von teilweise geradezu gegensätzlicher Natur. Doch nach Jahren wird erkennbar, daß sie sehr eng miteinander verflochten waren ...

Seite 10
  • Mit Sachlichkeit und Feingefühl

    „wir müssen Immer besser lernen, wie man miteinander Ober neue, bislang ungelöste Fragen streitet." Diese Meinung von Jürgen Märten (ND vom 24. Mai) regte mehrere Leser an, uns ihre Auffassung über den wissenschaftlichen Meinungsstreit mitzuteilen. Unter anderem schrieb uns dazu auch der Parteiveteran Josef Sokollik, dessen Brief wir heute veröffentlichen ...

  • Keinen Kokon aus Papieren

    Der gedankenreiche und energische Beitrag von Prof. Walter Friedrich und Dr. Kurt Starke (ND vom 24. Mai 1969) regte mich an, ebenfalls einige Gedanken zum Thema Organisation unserer Gesellschaftswissenschaften niederzuschreiben. Es kommt m. E. Vor allem darauf an, die Wissenschaftsorganisation unserer Gesellschaftswissenschaften als praktisch notwendig zu erkennen ...

  • Umfrage zu Problemen der Frau im Beruf

    Karl-Marx-Stadt (ND). Um Einstellungen und Meinungen zur Tätigkeit von Frauen und Mädchen in technischen Berufen ging es auf dem 3. StudemtenkoMoqjuäiujm des Lehrbereiches Pädagogische Psychologie der TH Karl-Marx-Stadt, das vor leurzem j dm Anwesenheit zahlreicher Hochschullehrer, von Vertretern aus Betrieben, des DFD und der FfXJ stattgefunden hat ...

  • Student 69

    Leipzig. Lebensbedingungen und Lebenseinstellungen von 1500 Studenten der Karl-Marx-Universität und des Pädagogischen Instituts Leipzig erforscht gegenwärtig das Zentralinstitut für Jugendforschung. Die Untersuchung — ein Auftrag des Ministeriums für Hoch- und Fachschulwesen — liefert pro Studenten 332 Informationen, z ...

  • Der Ungeduldige

    Der Arzt und Naturphilosoph Philipp Theophrast Bombast von Hohenheim, genannt Paracelsus (1493 bis 1541), kämpfte zeit seines Lebens erbittert gegen die verknöcherten buchgelehrten Scholastiker und mittelalterlichen Autoritäten. Er fühlte sich berufen, eine neue medizinische Epoche zu begründen. In seinen ...

  • Folgende Fragen stehen zur Diskussion:

    1. Warum brauchen wir Wissenschaftsorganisatoren? 2. Welche Aufgaben sollte der Wissenschaftsorganisator erfüllen? 3. Ist der Wissenschaftsorganisator eine Art Kammerdiener des Institutsdirektors? 4. Wo und wie können Wissenschaftsorganisatoren ausgebildet werden?

Seite 11
  • Jeden Monat Rede und Antwort stehen

    Wir haben es uns angewöhnt, zweimal im Jahr mit den Elternaktiven, Patenbrigaden und dem Klassenleiter gemeinsam den jeweiligen Stand der Arbeit einzuschätzen und auf neue Aufgaben zu orientieren. Neben diesen Beratungen im Rahmen des Betriebes und der Schule bemühen wir uns um eine systematische konkrete Anleitung der Paten-, brigaden und Patenklassen ...

  • Keine Bildungsschulden dulden

    Zwischen den Pädagogen und uns Thälmann-Werkern hat sich ein kamerandschaftliches Verhältnis herausgebildet, das auf gegenseitiger Achtung beruht. Im Mittelpunkt dieser neuen Beziehungen stand die Herausbildung enger Kontakte mit den Lehrern, um 'die gegenseitigen Aufgaben kennenzulernen. Unsere Leiter ...

  • Antiquierte Auffassungen

    Auf der Konferenz wurde auch gesagt, ''Welche Rückstände noch aufzuholen sind. Trotz der erfreulichen Tatsache, bemerkte der Vorsitzende des Bezirksvorstandes des FDGB, Genosse Hans Carsten, daß heute im Bezirk alle erweiterten Oberschulen und 92 Prozent der polytechnischen Oberschulen feste Vertragsbeziehungen zu sozialistischen Betrieben haben, gibt es noch Brigaden, die ihren Einfluß auf die sozialistische' Erziehung der Jugend nicht geltend machen ...

  • Tiefgreifende ideologische Prozesse

    Inzwischen ist viel Wasser die Elbe •runtergeflossen und der Zeitpunkt gekommen, festzustellen: Was ist von dem Programm der Magdeburger verwirklicht, zu welchen Erkenntnissen kamen sie, welche Wirkung hatte ihre Initiative auf andere Betriebe und Schulen? Antwort darauf gab vor drei Tagen eine Konferenz, an der — wie ND bereits berichtete — 500 Teilnehmer aus Betrieben, Schulen, Hochschulen, staatlichen Organen und gesellschaftlichen Organisationen ihre Erfahrungen austauschten ...

  • Wichtiger Abschnitt unseres Kampfes

    Nicht ohne Grund kam'jeder, der auf dieser ^Konferenz das .Wort ergriff, immer wieder auf Leitungsprobleme zu sprechen. Denn es hat' sich erwiesen, daß es in jedem Betrieb Initiativen zur Unterstützung der Schulen gibt, deren Wirkung aber vervielfacht wird, wenn Partei-, Betriebs- und Gewerkschaftsleitungen diese Bewegung führen und zum Bestandteil wissenschaftlicher Führungstätigkeit machen ...

  • Herzhafte Partnerschaft

    Es war gewiß kein bestelltes Bonmot, als Pioniere der Lindenhofoberschule zu den Arbeitern des Patenbetriebes sagten: „Wir lassen euch nicht wieder in Ruhe!", und ein Thälmann-Werker schlagfertig quittierte: „Das wollen wir auch hoffen!". Eine Episode am Rande — sie spiegelt aber schöpferische Unruhe, Kontinuität, Zielklarheit und echte, ja herzhafte Partnerschaft wider ...

  • Höhepunkte

    von Juanitta Hippmann, Direktorin der Rosa-Luxemburg- Oberschule Magdeburg Bei den Klassen und Brigaden, die schon mehrere Jahre zusammenarbeiten, haben sich feste Beziehungen herausgebildet. Dazu gehören vor allen Dingen die Rechenschaftslegungen der Schüler, Pioniere und FDJler vor ihren Brigaden über die Erfüllung des FDJ- un<d Pionierauftrages, Das geschieht zweimal jährlich ...

  • Kurz und treffend

    Hohe Maßstäbe

    Die 10. ZK-Tagung setzte neue Maßstäbe bei der Entwicklung der sozialistischen Beziehungen zwischen Betrieb und Schule. Spiegelt sich diese höhere Qualität auch im polytechnischen Unterricht wider? Wir sollten deshalb die Betreuung der Schüler solchen Arbeitern übertragen, die neben gediegenem fachlichem Wissen und Können auch ein hohes politisch-moralisches Bewußtsein besitzen ...

  • Forschungsaufträge

    Wenn wir in diesem Jahr unseren Schülern und Lehrlingen für den Einsatz der neuen Technik, speziell zum Mähdrescher E 512 einen Forschungsauftrag übergeben konnten, so war das möglich, weil sich die LPG-Vorstände und der Rat der Kooperationsgemeinschaft ihrer Verantwortung für die klassenmäßige Erziehung der Jugend bewußt sind ...

  • Ihr Beispiel machte Schule in vielen Betrieben

    wird, mit Zahlenakrobatik und organisatorischem Aufwand Aktivität vorzutäuschen, statt die tiefgreifenden ideologischen Prozesse in Griff zu bekommen. Genosse Oppermann sagte zu Recht: Es ist kein einfacher, sondern sehr komplizierter Umgestaltungsprozeß, der sich hier vollzieht, dessen Wesen und Dynamik die Thälmann-Werker erkannten ...

  • Verschlossene Türen

    Seit zehn Jahren leite ich im'Haus der Jungen Pioniere eine Arbeitsgemeinschaft. Dieses Haus hat aber nur zwei Stunden am Tag Betrieb. An Sonnabenden und Sonntagen ist es sogar geschlossen. Hier schlummern Reserven für eine sinnvolle Freizeit unserer Kinder, die wir leichtfertig verschenken. Ulrich H ...

  • Freizeitüberschuß ?

    ...

  • Vom anderen lernen

    Wir sollten nicht fragen: Wer gibt mehr? Jeder sollte vielmehr seine Aufgabe mit hohen Anforderungen an sich selbst erfüllen und bereit sein, vom anderen zu lernen. Prof. Dr. Heinz Schuffenhauer

Seite 12
  • Geringste Säuglingssterblichkeit

    DDR gehört zu den führenden Staaten Erfolg sozialistischer Gesundheitspolitik

    Die Säuglingssterblichkeit in der DDR hat gegenwärtig den niedrigsten Stand in der zwanzigjährigen Geschichte der sozialistischen Gesundheitspolitik unseres Staates erreicht Von 1000 lebend geborenen Säuglingen sterben unter einem Jahr 1,8. Mit dieser Zahl gehört die DDR zu den Ländern mit der niedrigsten Säuglingssterblichkeit ...

  • Keine Großtanker für die Ostsee?

    an einigen Stellen Schwellen befinden, die nur 16,5 bis 17 m unter dem Wasserspiegel liegen und Supertankern nicht genügend Tiefgang bieten. Auch die Fahrrinne um das Gedser Riff ist nur lft m tief. An den Flanken dieses Rdffes liegen außerdem zahlreiche Wracks. Die größte Gefahr drohe, dem Bericht zufolge, den Tankern von den noch vorhandenen Minen ...

  • Schlüpfriges Wasser

    Die Geschwindigkeit, mit der eine Flüssigkeit durch Rohre strömt, wird von sogenannten Turbulenzen gebremst, die sich an den Wänden bilden. Pumpen mit erhöhter Förderleistung verstärken gleichzeitig auch die Turbulenzen, so daß der Aufwand in keinem Verhältnis zum Nutzen steht. Wie die Zeitung „Ekanomdtscheskaja gaseta" (7/11960) schreibt, fanden sowjetische Fachleute heraus, „daß der Zusatz einiger Polymere zum Wasser die Turbulenzen dämpft und das ablösungsfreie Umströmen fördert" ...

  • Japanische Riesenkrabbe

    Ein seltenes Ries^ntier zeigt gegenwärtig das Staatliche Museum für Tierkunde im Dresdner Zwinger. Es ist der größte noch lebende Kreb^s unseres Planeten, der In stillen und tiefen Buchten an den japanischen Küsten lebt und sich v/on Pflanzen und Kleintieren ernährt. Trotz seiner enormen Größe - er mißt im gezeigten Prfjparat etwa fünf Meter von Fuß zu Fuß - ist er für den Menscher« harmlos ...

  • Grubenrettungsforscher

    In der sowjetischen Stadt Donezk ist ein Institut für Grubenrettungsdienst eröffnet worden. Die Wissenschaftler dieses Instituts befassen sich vor allem mit Problemen zur Verhütung von Bergwerkskatastrophen. Außerdem werden an diesem Institut neuartige Hitzeschutzpräparate, Atemgeräte und andere Spezialgeräte für den Grubenrettungsdienst geschaffen ...

  • Glimmlampen für Endoskopie

    Nur zwei Millimeter im Durchmesser messen die abgebildeten Glimmlampen, die eine Mitarbeiterin der Vereinigung für medizinischen Gerätebau .Rotgardist'' in Leningrad prüft. Die Mikrolampen sind für die Ausleuchtung und Betrachtung von Körperinnenräumen (Endoskop(e) bestimmt. Außer derartigen Lampen stellt die Vereinigung Herz-Lungen-Maschinen, künstliche Nieren, künstliche Gewebeteile her ...

  • Kleine Dimensionen

    Eine Forschungsgruppe junger Studenten der Technischen Hochschule Ilmenau schuf ein Gerät, das mit Hilfe eines Interferometers kleinste'Wege - kleiner als 0,5 mllliardstel Meter - mit höchster Genauigkeit messen kann. Unter höchster Genauigkeit versteht man hier Bereiche von einigen mllliardstel Metern ...

  • Balchasch-See 40000 lahre alt

    sigem Uran 234 gegenüber« Uran 238 in den zu untersuchenden Objekten. (ADN) Bienengift als ftönf genschufz

    Der Hauptbestandteil des Bienengifts, Melittin, schützt vor Schäden von Röntgenstrahlen, wie Ginsberg, Dauer und Slotta in „Nature" (220, 1334/ 1»69) berichten. Obwohl Bieneneift selber die roten Blutkörperchen und das Herz angreifen kann, bewahrte es Mäuse vor dem Strahlentod, während ihm die zum Vergleich herangezogenen unbahandelten Artgenossen bei gleicher RÖntgendosis zum Opfer fielen ...

  • Metalle aus Flugasche

    Bis zu 45 Prozent Vaneddiumpentoxid und 16 Prozent Nickeloxid enthält ein Konzentrat, das ungarische Metallurgen aus Flugasche gewinnen, die bed Ölfeuerung anfällt. Als Ausgangsmaterial, das für die Forschungsarbeiten genutzt wurde, diente Flugasche aus dem Wärmekraftwerk SzaZhalotnbatta. Aus dem gewonnenen Konzentrat lassen sich wertvolle Verbindungen für die Metallurgie herstellen ...

  • Kurzberichte • Kurzberichte

    16 Milliarden Tonnen Erze

    Eisenerzvorkommen mit einem 1mgervorrat von mehr als 16 Milliarden Tonnen wurden in der Kasachischen SSR entdeckt. Die Lager befinden sich in einem 'Gebiet mit dem Radius von 60 bis 100 km. Sowjetische Fachleute rechnen damit, daß die künftige Eisenerzförderung in der Kasachischen SSR mehr als 100 Millionen Tonnen im Jahr betragen wird ...

  • Riesige Erdgasblase

    Auf mehr als eine Billion Kubikmeter werden die Erdgasvorräte geschätzt, die kürzlich im südlichen Teil des Urals gefunden wurden. Sie ermöglichen u. a. den Bau mehrerer großer chemischer Kombinate, in denen hochwertige Mineraldünger, billiger Schwefel und eine Reihe komplizierter organischer Verbindungen produziert werden sollen ...

Seite 13
  • Ungarn heute: Prozeßrechner in Serienfertigung

    dabei: Die gesamte Elektronik für diesen bereits in Serie gefertigten Computer entstammt "eigener Produktion. Programmierer des Herstellerunternehmens, des Budapester Werkes für elektronische Meßgeräte, führten täglich Tausenden interessierten Messebesuchern an Hand eines vorbereiteten Programms das blitzschnelle Lösen von Transportoptimierungsaufgaben mit diesem Rechner vor ...

  • Problemlösungen für moderne Betriebsorganisation

    Ein Pavillon besonderer Art auf dem Budapester Messegelände. Hier werden keine Maschinen und Ausrüstungen angeboten, sondern Problemlösungen für die Rationalisierung. Das Budapester Institut für Industrieökonomie, Organisation und Rechentechnik des Ministeriums für Hüttenwesen und Maschinenbau der Ungarischen ...

  • Für den Hochwasserschutz

    bedeutsam ist ein hydrologischer Dispatcher, der vom Budapester Institut für Automation der Elektroindustrie entwickelt wurde. Das Gerät Hydra II beobachtet ein bestimmtes Zuflußgebiet und meldet die an verschiedenen Punkten gemessenen Kennwerte an die Zentrale des Systems weiter. 20-Fuß-Container aus Stahl und Algminium produzieren die ungarischen Schiffs- und Kranbauwerke jetzt nach einer Lizenz in Serie ...

  • Spezialität von TESCO: „Geistiger" Export

    Weltgeltung erlangte in den vergangenen Jahren das Außenhandelsunternehmen TESCO, das 16 ungarische Projektierungsbetriebe tan Ausland vertritt. Seine Projektanten arbeiten heute an Aufträgen für Kunden in allen Erdteilen. Eine besonders enge Zusammenarbeit hat sich mit der DDR entwickelt. Im März 1967 ...

  • Kühllagerhäuser in Leichtbau

    Ein aus mehreren Hallenschiffen bestehendes Kühllagerhaus zeigte der Betrieb „Orszagos Szakipari Vallalat" auf der Budapester Messe. Es besteht aus vier, acht .bzw. 32 Hallen mit jeweils 250 t Fassungsvermögen und wird rasch und rationell aus vorgefertigten PRE- M-ISOL-Leichtb»uelementen montiert. Ein automatischer Zweäpunkt-Temperaturregler steuert die Kuhlanlage, die sich aus einer Kältemaschine und einem Ventilations-Luft-Kühlkörper zusammensetzt ...

  • Kooperation mit UdSSR-Autoindustrie

    Mit über 2000 Erzeugnissen — ein«; Auswahl der für die UVR besonders interessanten sowjetischen Maschinen, im Modell gezeigten schweren Industrieausrüstungen, wissenschaftlichen Geräten und Konsumgütern — wartete die UdSSR in Budapest auf. Auf der Messe war die Kooperation beider Länder auf dem Sektor des Automobilbaus besonders im Gespräch ...

  • Automatisierte Lebensmittel Produktion

    Langfristige Spezialisierungsvertrage zwischen der DDR und Ungarn, an deren Erweiterung intensiv gearbeitet wüxi, bestehen auf dem Sektor des Nahrungs- und Genußmittelmaschinenbaus. Aul der Messe zeigten sich bereits* die Vorteile solcher Spezialisierung: Ungarn wartete mit einem umfangreichen Angebot moderner Maschinen und Ausrüstungen für Schlachthöfe und u ...

Seite 14
  • Ihre Hochburg: die Werften

    Hamburg, die Stadt Ernst Thälmanns, hat in der deutschen antifaschistischen Bewegung unstreitig einen besonders hohen Blutzoll entrichtet. Gerade im Jahr 1944, als Thälmann 'selbst als Opfer der faschistischen Henker fiel, begannen dort die „sogenannten Kommunistenprozesse" gegen 47 Mitglieder der Widerstandsorganisation „Bästlein-Jacob-Abshagen" wegen Vorbereitung zum Hochverrat ...

  • Mohr war der beste Kinderfreund

    Erst in seinem Verkehr mit Kindern offenbarten sich die köstlichen Seiten von Marxens Charakter. Kinder konnten sich keinen besseren Gesellschafter wünschen. Ich erinnere mich, wie ich beiläufig drei Jahre alt war und Mohr (dieser sein alter Spitzname kommt mir immer wieder' auf die Zunge) mich auf seiner Achsel in unserem kleinen Garten in Grafton Terrace herumtrug und Windlingsblüten in meine braunen Locken steckte ...

  • 3. Parlament der Freien Deutschen Jugend in Leipzig

    tember 1948 -bis zum 3. Parlament von 420 000 auf 677 000 erhöht habe. Zusammen mit 550 000 Jungen Pionieren seien also über eine Million junger Menschen unter den Fahnen der FDJ vereint. „Wenn wir heute auch mit Stolz auf unsere Leistungen zurückblicken'', erklärt Genosse Honecker albschließend, „so müssen wir doch sagen, daß der größte Teil unserer Arbeit noch vor uns liegt ...

  • Gerhart Eisier begeistert empfangen

    Am Vormittag des zweiten Tages bereiten die Delegierten des 3. Parlaments Gerhart Eisler einen enthusiastischen Empfang. Genosse Eisler war von der Regierung der Vereinigten Staaten, wo er im Exil lebte, wegen seines mutigen antifaschistischen Kampfes verfolgt worden. Seinem Wunsch, in die Heimat zurückkehren zu können, stellten sich die amerikanischen Behörden mit allen Mitteln entgegen ...

  • Wohin mit der Glocke?

    „Leipziger Zeitung" «om 30. April 1894: Unter dem Eindruck des enthusiastischen Empfanges, der dem russischen Admiral Avellan und seinen Officieren zutheil wurde, hat die Stadt Moskau beschlossen, der Kathedrale von Notre- Dame eine große Glocke zu schenken . . . und dem Erzbischof von Paris später die Mittheilung gemacht, daß das Geschenk der Stadt Moskau nicht weniger als 80 000 Kilogramm schwer sei ...

  • Appell an die deutsche Jugend

    Am 5. Juni beendet das 3. Parlament seine Beratungen mit der Annahme der Verfassung der FDJ, der Wohl des aus 90 Mitgliedern bestehenden neuen Zentralrates und der einstimmigen Wiederwahl des Vorsitzenden, Erich Honecker. Einmütig wird ein „Appell an die deutsche Jugend" beschlossen. Er wendet sich scharf ...

  • Grundrechte der jungen Generation verwirklicht

    Im Rechenschaftsbericht des Zentralrats der FDJ über die Tätigkeit der Organisation seit dem 2. Parlament betont Erich Honecker, die vier Grundrechte der jungen Generation seien heute bereits in der gesamten sowjetischen Besatzungszone Wirklichkeit. Die Jungaktivistenbewegung habe fast in allen volkseigenen Betrieben Fuß gefaßt ...

  • Friedensdemonstration der 200

    Das 3. Parlament klingt an den beiden Pfingstfeiertagen, am 6. und 7. Juni, mit dem „Fest der deutschen Jugend" aus. Am Sonntag demonstrieren 200 000 Jugendliche aus allen Ländern der sowjetischen Besatzungszone, zahlreiche Delegationen aus Westdeutschland und Vertreter der fortschrittlichen Jugend aus 19 Ländern durch die festlich geschmückten Straßen der Messestadt zum Karl- Marx-Platz ...

  • Reichsnörgeltip

    „Das Schwarze Korps? vom 1. Juni 1944: Sprecht darüber, wie ordentlich wir verpflegt werden I Darüber, daß heute in Deutschland mehr Menschen mit Brot und Butter und Milch verpflegt werden als jemals zuvor. Und darüber, daß immer noch jeder sogar sein frisches Weißbrot bekommt und hin und wieder auch ...

  • \ Unsere Republik -- im Kampf \ geboren .^^^^fMll%

    1. bis 6. Juni 1949 Im Kongreßsaal des leipziger Zoos beginnt am 1. Juni das 3. Parlament der Freien Deutschen Jugend. An ihm nehmen über 2000 gewählte Delegierte aus der' sowjetischen Besatzungszone i und Gastdelegierte aus den Westzonen teil. Erich Honedcer, der Vorsitzende der FDJ, heißt in seiner Eröffnungsansprache die beiden Vorsitzenden der SED, Wilhelm Pieck und Otto Grotewohl, sowie Walter Ulbricht und Paul Merker willkommen ...

  • Teil der Nationalen Front

    Die Freie Deutsche Jugend, betont Genosse Honecker, sei in den wenigen Jahren ihres Bestehens (bereits zu einem wichtigen gesellschaftlichen Faktor geworden. Das komme u. a. darin zum Ausdruck, daß immer mehr junge Kräfte in verantwortliche Stellen des öffentlichen Lebens aufrücken. Ober 30 000 ihrer Mitglieder arbeiteten aktiv in den Volksausschüssen für Einheit und gerechten Frieden und im Deutschen Volksrat mit ...

  • Kaffee-Klatsch

    „Leisniger Wochenblatt" vom 22. Mai 1819: Die Zeitung von Bath in England enthält in einem der neuesten Stücke derselben den ihnen obrigkeitlich auferlegten Widerruf 5 dortiger angesehener Frauen, die bei einer Kaffeegesellschaft den guten Namen eines dasigen Frauenzimmers verleumdet hatten. (Sollten in Deutschland künftighin alle solche Kaffee- oder Thee-Verleumdungen öffentlich in Zeitungen widerrufen werden, so würden die Zeitungen die Zahl ihrer Blätter verdoppeln müßen ...

Seite 15
  • In der Republik IMIMIIIWlBlliailllllMIllllWIllllilllllllllllllllllllllilllllllllllllllllllllllll der Tabancas (') liiiiiiiiii Reiseeindrücke im befreiten Gebiet von „PortugiesiscIT-Guinea von Lothar K i

    großen Fisches. Kein Flußpferd weit und breit. Und kein Krokodil. Es ist tiefe Nacht Und die Tiere, von denen der Fluß am Morgen und in der Abenddämmerung wimmeln mag, haben längst ihre Schlafplätze aufgesucht. Nur in der Ferne das Hämmern der MG und das dumpfe Dröhnen der rückstoßfreien Geschütze: das allnächtliche Kämpferkonzert vor den Festen der Feinde ...

  • ND-REPORTAGE

    Oh, diese Nachtmärsche durch die Wälder! Wenn durch den dichten Blatthimmel nur kümmerlich das Mondlicht tropft. Un'd du kaum den Schatten deines Vordermannes sehen kannst, dessen Tritt dich vor Baumwurzeln und Steinen warnt Über dir kreischen schlaftrunkene Papageien. Hinter dir klirrt eine MPi gegen eine Liane ...

  • m

    wegung da unten, um dann herabzustoßen. Sie landen auch zu BldtzüberfäUen in den Tabancas, um die Reisvorräte zu plündern. Sie sind schnell, nie ohne Jagdschutz. Doch lhaben die Freiheitskämpfer schon manches Flugzeuf vom Himmel eeholt. Eigenes Recht Die Republik der Taibancas hat ihr eigenes Gesetz und Recht Dr ...

Seite
Kommunique über die Sitzungen der Kommission Vorbereitung der internationalen Beratung der kommunistischen und Arbeiterparteien zur Freundschaft verbindet DDR und Kambodscha Anna Seghers wieder Präsidentin des DSV Heute beginnen die Bezirksdelegiertenkonferenzen DDR-Erklärungen stark beachtet Hermann Matern bei Rostocker FDJ-Parade Erich Honecker besuchte Ausstellungen in Karl-Marx-Stadt Dänemark unterstützt Budapester Appell Kambodscha prangert Aggressoren an Siqueiros ruft zur Einheit Delegation der SED aus Moskau zurückgekehrt Abschiedsbesuch des MVR-Botschafters Gemeinsames Kommunique unterzeichnet Generalstreik in Argentinien Arbeiter erschossen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen