25. Jun.

Ausgabe vom 29.05.1969

Seite 1
  • Schriftsteller geben ihr Bestes für unsere sozialistische Republik

    Berlin (ND). In einer anregenden, schöpferischen Atmosphäre begann das Gespräch über Grundfragen des literarischen Schaffens im entwickelten gesellschaftlichen System des Sozialismus auf dem VI. Deutschen Schriftstellerkongreß, der am Mittwoch in der Berliner Kongreßhalle eröffnet worden ist und an dem 226 Delegierte sowie 140 Gäste teilnehmen ...

  • Alle Kraft für die Erfüllung _ des Volkswirtschaftsplans 1969 Gewerkschaftskomitee hilft Nachzüglern voran

    Karl-Marx- Stadt. Gewerkschaftskomitee und Leitung der WB Nachrichten- und Meßtechnik setzen nach der 10. ZK- Tagunf alles daran, die Erfahrunren der Schrittmacherkollektive im Zweit beim Wettbewerb um volle | Planerfüllung rasch auf alle Betriebe zu übertragen: Sie gehen dabei von der großen Verantwortung ...

  • Sudan tat einen logischen Schritt

    Premier Awadallah: DDR-Anerkennung entspricht Souveränität

    Khartum Berlin (ADN/ND). Die Anerkennung der DDR muß im Rahmen des „Rechts Sudans auf Souveränität" gesehen werden. Das erklärte der sudanesische Ministerpräsident Abu Bakr Awadallah in einem Interview mit der VAR-Nachrichtenagentur MEN, das am Mittwochnachmittag verbreitet wurde. Sudan habe die DDR in dankbarer Würdigung ihrer Unterstützung für die arabische Sache anerkannt ...

  • „Automatisierung 69" beendet

    RGW-Tagungsteilnehmer besuchten Moskauer Fachausstellung

    Moskau (ADN-iKorr.). Die internationale Aussteüiung von Automatisierungsmitteln für Produktionsprozesse „Automatisierung 69" schloß am Mittwochabend in Moskau ihre Pforten. An der Fachmesse hatten sich rund 600 Firmen aus 23 Staaten beteiligt. Die DDR War nach der Sowjetunion größter Aussteller aus dem sozialistischen Lager ...

  • Essen zu Ehren der UdSSR-Delegation

    Berlin (ADN/ND). Der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der UdSSR in der DDR, Pjotr Abrassimow, gab am Mittwoch zu Ehren der in der DDR weilenden sowjetischen Delegation unter Leitung des Ministers des Innern, Generaloberst N. A. Schtscholokow, ein Essen. Daran nahmen von seiten der DDR ...

  • Prinz Phurissara im Ostseebezirk

    Rostock (ND/ADN). Herzlich begrüßt von den Persönlichkeiten des Ostseelbezirks, traf am Mittwoch Kambodschas Außenminister, Prinz Norodom Phurissara, auf dem Flughafen Barth ein. Der hohe Gast wird begleitet von DDR- Außenminister Otto Winzer und vom DDR-Botschafter in Kambodscha, Dr. Heinz-Dieter Winter ...

  • WGB-Exekutive tagt in Bukarest

    Bukarest (ADN). Die 36. Tagung des Exekutivkomitees des Weltgewerkschaftsbundes wurde am Mittwoch in der rumänischen Hauptstadt eröffnet. Das Exekutivkomitee wird einen Bericht über die Arbeit der vom Generalrat eingesetzten Kommission zur Vorbereitung eines Dokumentes, das dem Referat für den 7. Weltgewerkschaftskongreß zugrunde gelegt werden soll, sowie einen weiteren Bericht über die Organisation und Durchführung des 7 ...

  • Aggressoren erlitten schwere Niederlage

    Saigon (ADN/ND). Die südvietnamesischen Befreiungsstreitkräfte haben den USA-Aggressoren in Südvietnam am Mittwoch eine, empfindliche Niederlage v beigebracht. Unter dem zunehmenden Druck der Befreiungsstreitkräfte mußten sie sich aus dem heftig umkämpften Tal von Thua Thien in der Nähe Huös zurückziehen und auch den strategisch wichtigen Berg A Bia aufgeben ...

Seite 2
  • J. Zedenbal empfing MW-Geschäftsträger

    Der Erste Sekretär des ZK der MRVP und Vorsitzende des Ministerrates der Mongolischen Volksrepublik, Jumshagin Zedenbal, empfing am Mittwoch den Geschäftsträger a. i. der DDR in der MVR, Egon Rommel, auf dessen Wunsch zu einem -Gespräch Ober beiderseits interessierende Fragen. Der Repräsentant der MVR beglückwünschte den DDR-Geschäftsträger herzlich zur vollen Anerkennung der DDR durch den Revolutionären Kommandorat der Republik Sudan ...

  • Prozeß der Anerkennung geht über Bonn hinweg

    Sprecher des DDR-Außenministeriums zum Schritt Sudans

    Berlin (ND). Ein Sprecher des iMinisteriums für Auswärtige Angelegenheiten der DDR begrüßte den Beschluß des Ministerrates der Demokratischen Republik Sudan, die DDR anzuerkennen und mit ihr diplomatische Beziehungen herzustellen. Er hob hervor, daß der Beschluß den gemeinsamen Interessen beider Staaten ...

  • Hallsteiner am Ende ihres Lateins

    Der Bonner Staatssekretär Diehl ist völlig durcheinander. Zum drittenmal innerhalb kürzester Frist muß er »Stellungnahmen* abgeben. Die jüngste am Dienstag — zu der Tatsache nämlich, daß die Demokratische Republik Sudan beschlossen hat, diplomatische Beziehungen mit der DDR herzustellen. Waren Diehl Worte zu den Schritten der Republik Irak und des Königreiches Kambodscha schon sauer genug gefallen, kann er die Situation jetzt offensichtlich schon nicht mehr erfassen ...

  • Kommentare und Meinungen

    Bildungsstätte RATIO 69

    Seit Anfang voriger Woche sind mehrere Leipziger Messehallen das Ziel Tausender Mitarbeiter unseres Binnenhandels. Zu den Besuchern der RATIO 69 gehören erfahrene Handelsfachleute ebenso wie Lehrlinge, Warenhausdirektoren wie Verkäuferinnen, Stadträte wie Mitglieder von Verkaufsstellenausschüssen. Sie kommen zu dieser zweiten Lehrschau für Rationalisierung des Binnenhandels, um Erfahrungen für ihre praktische Arbeit im Interesse ihrer Kunden zu sammeln ...

  • Hochschulreform steht zur Diskussion

    Konferenz des FDGB-Bundesvorstandes in Leipzig

    Leipzig (ADN.'ND). Eine zweitägige Hochschulkonferenz des FDGB ist am Mittwoch in Leipzig eröffnet worden. An den Beratungen nehmen etwa 200 Mitglieder und Funktionäre der größten Klassenorganisation der Werktätigen der DDR aus Führungsgremien der Gewerkschaft, aus Betrieben, Hochschulen, Universitäten und wissenschaftlichen Einrichtungen sowie Schrittmacherkollektive, Wissenschaftler und Studenten teil ...

  • Rat mißachtet | Biirgervorschläge

    Unter dieser Überschrift kritisierten wir die grobe Mißachtung von Vorschlägen der Frankfurter Bürger durch den Rat der Bezirksstadt. Der Rat übermittelte uns dazu folgende Stellungnahme: Der Rat der Stadt hat in einer Sondersitzung die Kritik im „Neuen Deutschland" vom 24. Mai 1969 ausgewertet und sie als völlig berechtigt anerkannt ...

  • Thälmann-Werker fanden Widerhall

    Macdeburf (ND). Im Klubhaus „Ernst Thälmann" Magdeburg berieten am Mittwoch, ausgehend von den Lehren der 10. Tagung des ZK, 500 Teilnehmer aus strukturbestimmenden Betrieben, Schulen, Hochschulen, staatlichen Organen und gesellschaftlichen Organisationen des Bezirkes Probleme der klassenmäßigen Erzieähiumg ...

  • Nina Popowa in Eisenhüttenstadt

    Eisenhüttenstadt (ADN). Herzlich begrüßter Gast in Eisenhüttenstadt war am Mittwoch die gegenwärtig in der DDR weilende Vorsitzende des Verbandes der Sowjetischen Gesellschaften für Freundschaft und kulturelle Verbindungen mit dem Ausland, Nina Popowa. Max Richter, stellvertretender Oberbürgermeister, begleitete sie auf einem Rundgang durch die Stadt ...

  • Prinz Phunssara im Ostseebezirk

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Die herzliche Begriüßuinig durch Werftdirektor Wilhelm Milles erwiderte Prinz Norodom PhuriSsara mit den Worten: „Wir freuen uns sehr, daß sich die Beziehungen zwischen Kambodscha und der DDR auf so erfolgreiche und tiefgreifende Weise entwickelt haben, und ich bin glücklich, die volle Anerkennung der DDR durch Kambodscha mit meinem Besuch in Ihrem Staat zu bekräftigen ...

  • DGB-Mitglieder in Erfurt

    Erfurt (ADN). Für normale Beziehungen zwischen dem FDGB und dem DGB haben sich die Mitglieder von vier Studiengruppen hessischer Gewerkschafter ausgesprochen, die in den vergangenen Tagen im Bezirk Erfurt weilten. Zu den Gästen gehorten zahlreiche Junggewerkschafter und Jugendfunktionäre des DGB. In ...

  • Volkskammerausschuß besuchte RATIO 69

    Leipzic (ADN). Die Mitglieder des Volkskammerausschusses für '•Handel und Versorgung überzeugten sich am Mittwoch bei einem Besuch der RATIO 69 davon, daß Ihre Hinweise zur besseren Versorgung der Bevölkerung berücksichtigt wurden. Die Lehrschau zeigt überzeugend den hohen Nutzen von Systemlösungen im Handel ...

  • 20 Jahre Außenhandel mit ÜSSR-Unlernehmen Kovo

    Berlin (ADN). Anläßlich des 20. Jahrestages der Gründung des tschechoslowakischen Außenhandelsunternehmens Kovo. hatte die Handelsabteilung der CSSR-Botschaft in Berlin am Mittwoch zu einer Pressekonferenz eingeladen. Der Generaldirektor von Kovo, Otto Kocour, wies auf die langjährige Zusammenarbeit seines Unternehmens mit Außenhandelsfirmen der DDR hin ...

  • Sowjetische Gäste verabschiedet

    Berlin (ADN). Die sowjetischen Ehrengäste des „Zeltlagers junger Patrioten", Armeegeneral Alexander Gorbatow, Generaloberst Nikolai Chlebnikow und der stellvertretende Abteilungsleiter im ZK des Komsomol, Oberstleutnant Dmitri Kuznezow, traten am Mittwoch die Heimreise an. Sie wurden u. a. vom I. Sekretär des Zentralrates der FDJ, Günther Jahn, und vom Militärattache der UdSSR-Botschaft in der DDR, Generalleutnant Ilja Winogradow, verabschiedet ...

  • DDR-Ausstellung auf Messe in Bologna stark beachtet

    Bologna (ADN). Die Kollektivausstellung der DDR auf der 33. Internationalen Mustermesse von Bologna, die am Wochenende nach zehntägiger Dauer ihre Pforten schloß, ist auf starkes Interesse gestoßen. Die DDR war durch die Außenhandelsbetriebe WMW Export-Import, Masch-Export, Invest- Export, Feinmechanik/Optik, ...

  • Heuer Lehrgang eröffnet

    Berlin (ADN/ND). Für 20 Journalisten aus afrikanischen und asiatischen Ländern hat am Dienstag ein Lehrgang an der internationalen „Schule der Solidarität" des Verbandes der Deutschen Journalisten (VDJ) in Berlin begonnen. Die Gäste kommen aus Indien, Irak, Syrien, der VAR, Sudan, Nigeria und Sierra Leone ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Rudi Singer, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Harri Czepudc, Dr. Sander Drobela, Dr. Günter Kertzscher, Herbert Naumann, Günter Schabowski, stellv. Chefredakteure; Armin Greim, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowski, Georg Hansen, Klaus Höpcke, Klaus Ullrich, Dr. Harald Wessel, Dr. Jochen Zimmermann

  • Gesundheitsschutz der Frau

    Berlin (ND). Eine Arbeitstagung der Sektion Gesundheitsschutz der Frau beginnt am Donnerstag in Leipzig. Thema der Veranstaltung ist: „Gesundheitsschutz der Frau im entwickelten gesellschaftlichen System des Sozialismus."

  • Friedenszug in Berlin

    Berlin (ADN). Nach einer zweiwöchigen Reise durch die UdSSR und die Volksrepublik Polen traf der 13. Friedenszug mit 300 Teilnehmern aus der DDR und Westdeutschland wieder in Berlin ein.

Seite 3
  • Verschärfung des ideologischen Klassenkampfes

    Der Zeitraum, den wir als Entwicklungsetappe unserer Literatur betrachten, ist erfüllt von tiefgreifenden, umfassenden politischen, ökonomischen und ideologischen Bewegungen innerhalb unserer sozialistischen Menschengemeinschaft. Es sind Bewegungen, die unsere gesellschaftliche und geschichtliche Entwicklung ungemein produktiv aufgeregt haben, aufregen und weiter aufregen werden ...

  • Das Neue und das Bleibende in unserer Literatur

    Referat von Max Walter Schulz

    Mit dem Referat tritt unser VI. Deutscher Schriftstellerkongreß in die Arbeitsberatung ein. Die vor uns liegenden drei Tage scheinen viel Zeit zu sein. Gesehen an jder reichhaltigen und vielgestaltigen Einfachheit und Kompliziertheit der Dinge, über die wir mit dem gebotenen Akzent des Kongresses und des Kongreßjahres sprechen sollten, ist die Zeit knapp bemessen ...

  • Die Einheit von Geist und Macht mitbilden und mitverantworten

    Es wird nützlich sein, wenn wir das mitgebrachte Neue dem noch wichtigeren, dem demnächst Neuen, dem Neuen von morgen, als Erfahrungs- und Erkenntniswert anbieten. Es wird nützlich sein, wenn wir das „ganze" Neue sehen. Es wird nützlich sein, wenn wir wissen, was die Menschen, für die wir heute schreiben, gestern hatten, heute haben und morgen brauchen ...

  • Sein und Zukunft unserer Republik waren und sind unser Ziel

    mit Lob und Tadel verwechseln. Aber echte helfende Kritik, die vor langem geübt wurde, hat schon damals bedeutet, daß wir uns des 20. Jahrestages versichern, der jetzt/ kommt. Entweder hat das Geschriebene entschieden auf diesen Tag zugesteuert, oder es ist gleichgültig mit der Zeit umgegangen, als ob der Tag nie erreichbar wäre ...

  • Unsere Literatur stellt sich dem ganzen Leben

    Die Theoreme der subjektivistischen Schule bieten sich in bestimmter Weise konvergent an, da ja die sozialistische Literatur keineswegs aus ihrer Rolle als Mitschöpfer des ethisch-moralischen Gesellschaftsbewußtseins zu entlassen-ist, in ihrer Äußerungsform die Subjektivität nicht entbehren kann und der Sozialismus auch seine eigenen Widersprüche hervorbringt ...

Seite 4
  • Mit den Siegern der Geschichte

    Nehmen wir aber nicht nur das Modell, sondern die gesellschaftliche Allgemeinheit von produktiven und hemmenden Widersprüchen. Unsere sozialistische Menschengemeinschaft entwikkelt ihre Gesinnung, ihr Bewußtsein um die Lösung ihrer eigenen Widersprüche kollektiv, legt kollektiv die Aufgaben des Lösungsweges fest und überträgt sie der Einzelverantwortung ...

  • Die Kontinuität sichern

    Mit diesen Dingen unserer inneren Bildungs- und Erziehungsaufgabe, die sich an den einzelnen wie an das Kollektivwesen wendet und die im öffentlichen ihr Zeugnis ablegt, eröffnet sich die Sicht auf das vielgestaltige Problem der Kontinuität. Wie steht es um die „Wachablösung", wie Willi Bredel auf dem ...

  • Arbeits- und Lebensweise ändern

    „Auf der Bitterfelder Konferenz wurde gesagt: Das Entscheidende für die Entwicklung der sozialistischen Nationalliteratur ist die Änderung der Lebens- und Arbeitsweise der Schriftsteller und Künstler. — In der gegenwärtigen Periode bedeutende literarische Werke zu schaffen, das erfordert eine große Lebenserfahrung, ein tiefes Eindringen in die Probleme der gesellschaftlichen Entwicklung, der Beziehungen der Menschen und die Meisterung der Theorie des Marxismus-Leninismus ...

  • Prognostische Gewißheit ins Gesellschaftsbewußtsein tragen

    Aller Anfang ist schwer. Das Hervorbringen von neuer Wissenschaft ist immer noch schwerer, aber auch schöner, als ihr zu Füßen zu sitzen. „Die Wissenschaft als Krone des Geistes", heißt es bei Hegel, „ist nicht in ihrem Anfang vollendet" Anfangen und gleich vollendet sein, das gestatten sich nur die Blasierten und Ahnungslosen und Dummköpfe, obgleich vollendet dumm sein in unserer Zeit auch wiederum gar nicht so leicht ist ...

  • Die Literatur braucht ethische Wertvorstellungen

    Ein solches Werk krönt sich, weil unser Publikum neugierig ist auf sich selbst, auch selbst mit Erfolg — aber mit dem steigenden Selbstanspruch der Literatur steigt zunächst nur ein Teil der gesellschaftlichen Aufnahmefähigkeit. Literaturkritik und Literaturpropaganda bleiben gehalten, sich nicht auf den schon aufnahmefähigen Teil zu beschränken ...

  • Das Bild des sozialistischen Menschen formen

    Wir Jüngeren sagen mit gutem Recht, wir sind dabeigewesen. Unsere gute Pflicht ist es, daß wir dieses „ich bin, ich war, ich werde sein", dieses lebensbew'ußte, siegesbewußte proletarische Wort, das — wie oft — angesichts des Todes empfunden und ausgesprochen wurde, angesichts der Forderung des Tages empfinden und bewahren ...

  • Gesellschaftlicher Lektor wird unentbehrlich

    Dabei muß noch einmal unterstrichen werden, daß die notwendig engere Verbindung mit der Wissenschaft durch sidi allein immer noch keine qualitativ neuen Werke hervorbrächte. Die Werkdiskussion, das gegenstandsbezogene Literaturgespräch ist unter uns selber ohnehin schon ins Hintertreffen geraten, besonders die Diskussion um Werke, die im Entstehen begriffen sind ...

  • Die Macht unserer Literatur

    Die steigende Kontinuität unserer Literatur kann aber nur gewährleistet werden, wenn sich das Kollektivwesen Literatur in freier vielstimmiger parteilicher Übereinstimmung als Ganzes höher entwickelt. Diese auf voller Übereinstimmung auf der gegebenen gemeinsamen Orientierung beruhend« Kontinuität des Kollektivwesens Literatur ist unteilbar, weil sie die Macht unserer Literatur ist ...

Seite 5
  • Unterscheidung echter und falscher Innerlichkeit

    Ersparen wir uns weitere Kostproben. Es ist alles in allem, trotz zwei Feigenblättern, der nackte, vergnatzte, bei aller Sensibilität aktionslüsterne Individualismus, der aus dieser Innenwelt herausschaut und schon mit dem Antikommunismus, mit der böswilligen Verzerrung des DDR-Bildes kollaboriert — auch wenn das Reiner Kunze, wie anzunehmen, nicht wahrhaben will ...

  • Bankrott der bürgerlichen Literatur

    Als sich das Buiigertum emanzipierte, als es seine Gesellschaftsidee entwarf, brachen die Dichter des Bürgertums die Horizonte des Bewußtseins auf mit großen hellen Visionen. Dante irechnet mit seiner Zeit in der" Vision der Wanderung durch Hölle und Himmel optimistisch ab. Goethe spannt die Faiust-iVision vom Rrolog im Himmel bis zum treien Volk auf freiem Grund ...

  • Der Sache des Sozialismus dienen

    Die sozialistische Arbeit, die erst dadurch sozialistisch wird, daß sie die kollektive und die individuelle Schöpferkraft freisetzt, die an Stelle des gegenseitigen Niederkonkurrierens den sozialistischen Wettbewerb erlaubt, schafft doch mit Wettbewerb und Plandisziplin nicht den Rhythmus von Einatmen ...

  • Unter Freunden und Weggefährten

    Vor vier Jahren, im Mai 1965, im 20. Jahr der Befreiung vom Faschismus, lud unser Verband, luden die Schriftsteller der. Deutschen Demokratischen Republik ihre Freunde und Verbündeten aus aller Welt nach Berlin und Weimar ein. Es folgten der Einladung viele namhafte und weltbekannte Schriftsteller aus 52 Landern aller fünf Erdteile; Der Teilnehmerkreis repräsentierte die antifaschistisch-demokratische und die sozialistische Weltliteratur ...

  • Freiheit aus Übereinstimmung

    Unsere neue deutsche sozialistische Literatur, die Literatur der herrschenden deutschen Arbeiterklasse war und ist und wird wesensgleich sein mit dem unerhörten Ereignis der siegreichen sozialistischen Revolution in Deutschland. Im revolutionären Denken und Handeln ist sie gewachsen, in ihm hat sie sich erfahren gemacht, in Übereinstimmung mit ihm hat sie das entscheidende Neue und Bleibende mit hervorgebracht: das große Anderswerden des Menschen ...

  • Des Siegers letzte Etappe durch Berlin

    „Bevor ich heimkehre, möchte ich diese Stadt noch ansehen", war des Friedensfahrtsiegers letzter Wunsch an die Organisatoren. Er besuchte Dienstag nachmittag die Gedenkstätte für den an der Staatsgrenze ermordeten Unteroffizier Reinhold Huhn (oben rechts), schrieb fleißig Autogramme für Grenzsoldaten, kam an das Ehrenmal in ...

Seite 6
  • Uralte Geschichte

    Südlich Ägyptens am gleichen „Ernährerfluß", dem Nilstrom, gelegen, ist auch Sudan ein Land uralter Geschichte, die einen Zeitraum von fast 5000 Jahren umschließt. Viele Funde künden von alten Reichen und Kulturen auf sudanesischem Boden. Berühmt ist z. B. das Meroe-Reich, das fast ein Jahrtausend bestand ...

  • Anerkennung im Interesse unserer Länder

    Dr. Steilem Arvidson, Rektor des Pädagogischen Institutes Stockholm, langjähriger Reichstagsabgeordneter der Sozialdemokratischen Partei Schwedens und Vorsitzender des Internationalen Komitees für die Anerkennung der DDR, erklärte: .Ich habe schon seit 1949 mitbpannung die Entwicklung der DDR verfolgt, erst mit Skepsis und einem gewissen Pessimismus, weil ich glaubte, dieses ökonomische und politische Experiment würde mißlingen, dann aber mit Bewunderung und jetzt mit großem Optimismus ...

  • „Bonn wählt Poher"

    Es stimmt, als Senator war er weitgehend unbekannt. Aber Bundeskanzler Kiesinger zum Beispiel kennt Poher sehr gut, wie er am 20. Mai in einer Pressekonferenz in Tokio erklärte. Vor der ausländischen Presse in der japanischen Hauptstadt brachte es der westdeutsche Regierungschef fertig, die Öffentlichkeit aufzufordern, „nicht dem von de Gaulle gegebenen Beispiel einer Loslösung von Washington zu folgen" ...

  • Kulissenspiele

    Das zeigte sich nur allzubald in einer so wichtigen Frage wie im Verhältnis zum ägyptischen Nachbarn. Obwohl Sudan schon am 19. Januar 1956 Mitglied der Arabischen Liga wunde, konnten Amerikaner, Briten und Westdeutsche direkt und indirekt einen Gegensatz zu Ägypten schüren, das sich 1956 zum Bau des Assuan-Hochdatnmes entschlossen, den Suezkanal nationalisiert und sich der daraufhin erfolgten englisch-franizosisch-israelischen Aggression mit sowjetischer Hilfe erfolgreich widersetzt hatte ...

  • Jacques Duclos, Kandidat des Volkes

    So ist der einzige Kandidat, der eine demokratische Alternative verkörpert, der Repräsentant der Französischen Kommunistischen Partei, Jacques Duclos. Erst als alle konkreten Angebote zu einer gemeinsamen Kandidatur der Linken von den Sozialdemokraten zurückgewiesen waren, entschloß sich unsere Bruderpartei, ihn zu nominieren ...

  • Widersprüche unter der Bourgeoisie

    Diesem Ziel diente auch das Referendum im April dieses Jahres. Die gaullistische Zentralgewalt wollte durch eine Reorganisierung der parlamentarischen Verhältnisse in der Provinz die Positionen der Arbeiterklasse in den Stadt- und Generalräten zerschlagen und neue Gremien schaffen, die von Wahlerfolgen der Linken unabhängig gewesen wären, weil ihre Mitglieder von der Regierung ernannt und von einem Polizeipräfekten faktisch geleitet werden sollten ...

  • Die Rolle Defferres

    Die Linksparteien gehen — im Gegensatz zu 19Ö5 — diesmal gespalten in die Auseinandersetzung. Innerhalb der SFIO, der Sozialdemokratischen Partei, hat der einheitsfeindliche Flügel vor wenigen Wochen beim Kongreß von Alfortville einen knappen Sieg davongetragen. Gaston Defferre, der Bürgermeister von Marseille, wurde als Präsidentschaftskandidat nominiert ...

  • In einem Jahr sechs Prozent mehr

    Die Wirklichkeit sieht jedoch anders aus. Für die Monopole hat es noch nie eine solche Gewinnexplosion gegeben wie gerade in den letzten Jahren. Die Bruttoprofite der 100 größten Aktiengesellschaften Westdeutschlands wuchsen sogar im Krisenjahr 1967 gegenüber * Schon jetzi sind die Lebens-§ ^haltungskosten im Vergleich zum ^ $ Vorjahr drei Prozent höher ...

  • In den Klauen des Kapitals

    , Sudans Wirtschaft, g^iet. »völlig. unter die Kontrolle des imperialistischen Kapitals. Ende Juni ,1967.,. waren, die Devisenreserven der Staatsbank auf 18,5 Millionen sud. Pfund zusammengeschmolzen. Die ausländischen Kredite überschritten die 100-Millionen-Pfund- Grenze. Die an der Macht befindlichen Politiker alten Schlages dagegen bereicherten sich rücksichtslos auf) Kosten des Landes ...

  • (Bewältige Klassenschlachten

    Wie kam es dazu, daß ein Regime, das sich so weitreichend durch Gesetze abgesichert hatte, von deratt tiefen Krisen geschüttelt wird, daß sich allgemeine und Präsidentschaftswahlen in so rascher Folge ablösen? Erst'im Juni 1968 ist die Nationalversammlung neu gewählt worden; aber sie war erst seit März 1967 im Amt — und in Frankreich spricht man gegenwärtig von einer eventuellen neuen Auflösung des Parlaments noch in diesem Jahr ...

  • Gewinn stieg um 20 Prozent

    Prof. Gleitze, langjähriger Leiter des Wirtschaftswissenschaftlichen Instituts des DGB, hat kürzlich eine Untersuchung vorgelegt und darin nachgewiesen, daß der Realvermögenszuwachs in Westdeutschland vom Kriegsende bis zur Krise 1966/67 922 Milliarden DM betrug. Der Anteil der Arbeiter an diesem neugebildeten Sachvermögen betrug ganze 17 Prozent ...

  • Sudan - größtes Land Afrikas

    Der Beschluß des Ministerrates der Demokratischen Republik Sudan, die Beziehungen zur DDR zu normalisieren, die DDR offiziell anzuerkennen und diplomatische Beziehungen zu ihr aufzunehmen, lenkt die Aufmerksamkeit auf einen afrikanischen Staat, über den mehr zu erfahren sich lohnt. Die Demokratische Republik Sudan, mit 2,5 Millionen km2 das größte Land Afrikas, liegt im Nordosten des Kontinents ...

  • Frankreich vor neuen Entscheidungen

    Zur Präsidentschaftswahl am kommenden Sonntag

    Von Gerhard Leo arbeiterfeindlichen Wirtschafts- und Sozialpolitik der französischen Monopolbourgeoisie. Die Kraft, mit der die Arbeiterklasse in diese Kämpfe ging, entsprach der Sammlung ihrer Kräfte und der ihrer Verbündeten. Die Aktionseinheit, die von unserer französischen Bruderpartei zielbewußt angestrebt wird, drückte sich in zahllosen Streiks und auch bei den Wahlen aus ...

  • I „braune Hanne44 Hill

    Izahlt 25 Prozent

    I BrawiMfcwelf-RaaimYersae Hyp*> | | thekenbftnk, Haniwver/Bnansdiweit. § | Die Aktionäre dieses Realkreditlnstitu-1 $ tet, darunter als Mehrheitsbesitzer die5 |Braunschweigische Staatsbank und die} | Bank für Gemeinwirtschart AO, sollen; | auf der Hauptversammlung am 30. Juni; | für das Geschäftsjahr 1968 eine von' 120 auf 25 Prozent erhöhte Dividende * lauf dai Grundkapital von 12 Millio- $ | njn DM beschließen ...

  • Profitexplosion wie noch nie

    Gewinne der Monopole steigen sprunghaft Einkommen der westdeutschen Arbeiter werden geringer

    Westdeutschlands Fernsehen fand das Rezept, wie jedermann im bundesrepublikanischen Staat reich werden kann. Man brauche sich nur den „reichsten Mann" im Bonner Land anzusehen, den Milliardär Friedrich Flick. Er sei nachgerade ein „Muster", weil er „mit seinem Vermögen vernünftig umgeht". Wer also wie Flick nicht Millionär oder Milliardär wäre, sei selbst schuld ...

  • Enormer Preisauftrieb

    Hinzu kommt: Durch die staatlich unterstützten Preislawinen sind, wie selbst das Statistische Bundesamt in Wiesbaden zugeben mußte, die Lebenshaltungskosten für einen 4-Personen- Arbeiterhaushalt von 1950 bis 1968 um rund 50 Prozent gestiegen. Noch in diesem Jahr wird mit einem Preisauftrieb sondergleichen gerechnet ...

Seite 7
  • An die Grenze des Sonnensystems

    Nur wenige Tage nach der exakten Landung zweier Interplanetarer Sonden auf der Venus gibt die Akademie der Wissenschaften der UdSSR ein neues verblüffendes Raumfahrtexperiment bekannt. In Nowosibirsk seien Elektronenrechner damit beschäftigt, so heißt es in der Meldung, den Kurs von Planetensonden festzulegen, die etwa in einem Jahrzehnt die Reise bis an die Grenze des Sonnensystems antreten sollen ...

  • Sudans Volk wachsam

    Gewerkschaften: Volle Unterstützung für Revolutionsrat

    Khartum/Kairo (ADN-Korr./ND). Die neue sudanesische Regierung werde soweit wie nur möglich Forderungen der Gewerkschaften erfüllen, versicherte Ministerpräsident Abu Bakr Awadallah dem Exekutivkomitee der Sudanesischen Gewerkschaften. Der Vorsitzende des Revolutionsrates, Jaafar Nimeiry, Ministerpräsident Abu Bakr Awadallah und andere führende Persönlichkeiten hatten am Dienstag eine Delegation der Gewerkschaftsvereinigung Sudans unter Generalsekretär Shafi Ahmed el Sheikh empfangen ...

  • Unbehagen über Strauß

    Britische Journalisten warnen vor Bonner Expansionsstreben

    London (AiDN/ND). In den westeuropäischen Hauptstädten macht sich ein zunehmendes Unbehagen, über die vom Bonner Finanzminister Strauß bei seinem Londonhesuch offenbarten Großmachtpläne breit. So verglichen britische Journalisten bei einem Rundfiunkgespräch Stoauß mit Hitler. Die von Strauß in London ...

  • Drohung mit Sanktionen schreckt nicht mehr

    London. Die Anerkennung der DDR durch Sudan „spiegelt das wachsende internationale Prestige des^ostdeut;-,., sehen Regimes'"wider"'" 'schreibt der' Bonner Korrespondent der Londoner „Times". Die Bonner Drohung mit Einstellung der Wirtschaftshilfe scheine nicht länger ein Abschreckungsmittel zu sein. Der liberale „Guardian" gibt zu verstehen, daß Bonn sich in einem ausgesprochenen Dilemma befindet ...

  • „Trybuna Ludu": Auf'Grenzrevision verzichten

    Die Warschauer „Trybuna Ludu" bemerkte zur Politik der Bonner Regierung: „Die These Wladyslaw Gomulkas, daß man ein dauerhaftes europäisches Sicherheitssystem so lange nicht erzielen kann, solange die in Bonn regierenden Kreise nicht die Versuche aufgeben, die im Ergebnis des zweiten Weltkrieges entstandenen Grenzen zu revidieren und Atomwaffen in Besitz zu bekommen, hat ein weiteres Mal den ...

  • Bewegung für Anerkennung der DDR wächst ständig

    Moskau. Die sowjetische Nachrichtenagentur TASS schrieb in einem Kommentar: „Der in der Hauptstadt Sudans bekanntgegebene Beschluß ist ein wichtiger politischer Akt, der die zunehmende internationale Anerkennung der Deutschen Demokratischen Republik und ihrer Politik widerspiegelt, die der Festigung des Friedens und der Entwicklung gleichberechtigter Beziehungen mit anderen Staaten dient ...

  • Merkwürdige „Dankesworte"

    Unter Hinweis auf Äußerungen des Vertriebenenministers Windelen in Essen, daß seine Regierung „den Anschluß der östlichen Provinzen an Deutschland als rechtmäßig" betrachte, schreibt die „Prawda": „Angesichts derartiger offizieller Erklärungen, angesichts des herausfordernden und aggressiven Charakters ...

  • Gustav Husak empfing Nikolai Baibakow

    Prag (ADN). Der gegenwärtig in der CSSR weilende stellvertretende Vorsitzende des Ministerrates der UdSSR und Vorsitzende der Staatlichen Plankommission, Nikolai Baibakow, setzte am Mittwoch seine Gespräche mit Repräsentanten der CSSR fort. Wie TASS meldet, wurde er vom Ersten Sekretär des ZK der KFC, Dr ...

  • KPdSU und KP Norwegens würdigen Weifkonferenz

    Oslo (ADN). Einen Meinungsaustausch über aktuelle Fragen der kommunistischen und Arbeiterbewegung haben die Leitung der KP Norwegens und eine Delegation der KPdSU vom 21. bis 27. Mai in Norwegen geführt. Die sowjetische Delegation, die von Wassili Tolstikow, Mitglied des ZK der KPdSU und 1. Sekretär des Leningrader Gebietskomitees, geleitet wurde, führte Gespräche mit dem Vorsitzenden Reidar Larsen und Mitgliedern des Sekretariats des ZK der KP Norwegens ...

  • Alexej Kossygin besucht Süden Afghanistans

    Kabul (ADN/ND). Der Vorsitzende des Ministerrates der UdSSR, Alexej Kossygin, und der afghanische Ministerpräsident, Nour Ahmad Etemadi, besuchten am Mittwoch das im Süden Afghanistans gelegene Jalalabad-Tal. In diesem Tal wurde mit sowjetischer Hilfe ein Bewässerungsystem für über 15 000 Hektar errichtet ...

  • Führender Funktionär der KP Spaniens verhaftet

    Paris (ADN/ND). Der von den astunschen Werktätigen und allen Demokraten hochgeschätzte Führer der Organisation der KP Spaniens in Asturien, Horacio Fernandez Inguanzo, ist am 22. Mai durch Francos Geheimpolizei in Oviedo verhaftet worden. Das berichtete am Mittwoch die Pariser „Humanite". Seit dem 22 ...

  • ECOSOC: Kriegsverbrechen sind unverjährbar .

    New York (ADN/ND). Die Nichtverjährbarkeit von Kriegsverbrechen hat der Sozialausschuß des Wirtschafts- und Sozialrates der Vereinten Nationen (ECOSOC) am Dienstag unterstrichen. In einem mit überwältigender Mehrheit gebilligten Appell werden alle Staaten aufgefordert, die Konvention über die Nichtverjährbarkeit von Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu unterzeichnen und zu ratifizieren ...

  • Verlustreicher Rückzug

    USA mußten strategisch wichtige Position in Südvietnam räumen

    Saigon / Washington (ADN/ND). Mit der endgültigen Räumung des Tales von Thua Thien (A-Shau-Tal) etwa 50 km südwestlich von HuS und des strategisch wichtigen Berges A Bia mußten aai Mittwoch die USA-Aggressoren in Sudvietnam eine neue eklatante Niederlage hinnehmen. In den zweieinhalbwöchigen erbitterten Kämpfen verloren die USA-Truppen zwischen dem 11 ...

  • Ausstellung über die DDR in Offenbach eröffnet

    Offenbach (ADN). In der Offenbacher Stadthalle wurde am Mittwoch eine Ausstellung „Unser Nachbar DDR — Bilanz von 9000 Tagen" eröffnet. Veranstalter der Ausstellung, die in Fotos, grafischen Darstellungen und Texttafeln die Entwicklung von der Befreiung vom Faschismus bis ins 20. Jahr der DDR allseitig darstellt, ist das Direktorium der Deutschen Friedens- Union (DFU) ...

  • ADF-Wahlaufruf an westdeutsche Demokraten

    Bonn (ADN). Die Aktion Demokratischer Fortschritt (ADF) hat in einem Aufruf zur Bundestagswahl an alle demokratischen Kräfte Westdeutschlands appelliert, ^niswnmenzuarbeiten und gemeinschaftlich gegen die Reaktion zu kämpfen — für Demokratisierung, für eine friedliche, menschliche Zukunft". Die ADF verweist auf die gefährliche Rechtsentwicklung in Westdeutschland ...

  • Machtvolle Streikaktionen der Werktätigen Italiens

    V Rom (ND/ADN). Die seit Monaten anhaltenden machtvollen Streikaktionen der italienischen Werktätigen gegen die unsoziale Politik der Regierung wurden am Mittwoch mit dem Ausstand der Beschäftigten der Straßenreinigung und der Müllabfuhr Roms fortgesetzt. Am Vortage hatten die Arbeiter des Konzerns Pirelli, des größten Gummiproduzenten Italiens, die Arbeit niedergelegt ...

  • Ein wichtiger Faktor für den Weltfrieden J

    Kairo. „Die Zeit, daß die DDR von allen Staaten voll anerikannt wird, ist gekommen", stellte die Kairoer Wochenzeitung „Watani" in einem Artikel fest Die volle Anerkennung der DDR sei notwendig, „nicht nur, weil das die Freundschaft mit den arabischen Ländern enger gestalten würde, nicht nur in Anerkennung ...

  • Bonn treibt Revanchepolitik auf staatlicher Ebene

    „Prawda": Windelens Forderungen sind herausfordernd und aggressiv

    Berlin (ADN/ND). Die Pfingstautmtrsche westdeutscher Revancheorgani-, sationen haben vor der Internationalen Öffentlichkeit wieder einmal das Verbrecherische der Bonner Politik enthüllt. »Die herrschenden Kreise in Bonn fördern bewußt die revanchistischen Organisationen, sie distanzieren sich keineswegs von ihnen und betreiben selbst Revanchepolitik auf staatlicher Ebene", betont die Moskauer „Prawda" in einem Korrespondentenbericht aus Bonn ...

  • Bonn gerät immer mehr in die Isolierung

    Warschau. „Trybuna Ludu" stellt fest, daß Westdeutschland mit seiner überlebten Hallstein-Doktrin immer mehr in die Isolierung gedrängt wird. Die Zeiten seien vorbei, „in. denen man sich der Werkzeuge bedienen kann, die aus der Epoche des kalten Krieges stammen". Dies sei vor allem ein Erfolg der Entwicklung der DDR und der konsequenten Politik der anderen sozialistischen Staaten ...

  • Sowjetvolk beging „Tag der Grenztruppen"

    Moskau (ADN-Korr./ND). Mit dem „Tag der Grenztruppen" würdigte das sowjetische Volk am Mittwoch den Mut und die hohe Einsatzbereitschaft ihrer Grenzeinheiten. Die sowjetischen Grenztruppen haben eine Land- und Seegrenze mit einer Gesamtlänge von 67 000 Kilometern zu beschützen. Besonders wurde derer gedacht, die im März bei der Abwehr der bewaffneten Grenzprovokationen der Mao-Clique am fernöstlichen Ussuri ihr Leben einsetzten, um die Unantastbarkeit der Grenzen der UdSSR zu garantieren ...

  • „Bonn sitzt in der Klemme"

    Kopenhagen. „Bonn sitzt in der Klemme", stellt die konservative dänische Regierungszeitung „Berlingske Tidende" fest. „Das westdeutsche Außenministerium, das in letzter Zeit darüber spekulieren mußte, ob man die Hallstein-Doktrin im Falle Kambodschas und Iraks anwenden werde, muß nunmehr ein neues Problem lösen, die Haltung Bonns zu Sudan ...

  • Monopolpresse droht

    Bonn (ADN). Die westdeutsche Monopolpresse, insbesondere die Organe des Springer-Konzerns, haben am Mittwoch eine massiveiHetzkampagne'gegen Sudan begonnen. Die Hamburger „Welt" schreibt, die sudanesische Regierung müsse sich darüber im klaren sein, daß „ein solcher Schritt von Bonn als unfreundlicher Akt gewertet und entsprechende Folgen haben werde"; für Bonn bestehe „nun der kurzfristige Zwang, gegenüber Khartum v angemessen und energisch zu reagieren" ...

  • NÄTO-Druck auf Kanada

    Brüssel (ADN). Zu eintägigen Beratungen im Rahmen des militärischen Planungskomitees der NATO sind die Kriegsminister des Paktes am Mittwoch in Brüssel zusammengetreten. Frankreich nimmt nicht daran teil. Wie aus Berichten westlicher Nachrichtenagenturen hervorgeht, versuchen die USA und vor allem Bonn, Druck auf die kanadische Regierung auszuüben wegen ihres Beschlusses, spätestens Anfang nächsten Jahres das NATO-Kontingent Kanadas aus Westeuropa abzuziehen ...

  • DDR-Wissenschaftler als Sachverständiger

    Essen (ADN). Auf Ersuchen des Essener Schwurgerichts wurde im KZ- „Dora"-Prozeß am Mittwoch Prof. Dr. Walter Bartel von der Berliner Humboldt-Universität als 'Sachverständiger gehört Der DDR-Wissenschaftler, Ordinarius für Neuere und Neueste Geschichte an der Humboldt-Universität und ehemaliger Häftling sowie Vorsitzender des internationalen Lagerkomitees im KZ Buchenwald, trat damit zum zweitenmal vor dem Schwurgericht in Essen als Sachverständiger auf ...

  • Feuerüberfälle Israels auf jordanisches Gebiet

    Amman (ADN). Israelische Truppen haben am Mittwochnachmittag erneut die Feuereinstellungslinie im südlichen Jordantal verletzt und an zwei Stellen gleichzeitig jordanische Stellungen mit Maschinengewehren, Artillerie und Panzerkanonen beschossen. Wie ein Militärsprecher in Amman mitteilte, erwiderten die jordanischen Streitkräfte das Feuer und zerstörten mehrere feindliche Militärfahrzeuge sowie eine Maschinengewehrstellung ...

  • „Indian Express": Ein Durchbruch für die DDR

    Neu-Delhi. Der „Indian Express" spricht in einem Konrespondentenbericht von einem „Durchbrach für die DDR". Die große indische Zeitung informiert zugleich eingehend über die gewachsenen internationalen Beziehungen der DDR in den zwanzig Jahren Ihrer Existenz. Angesichts der in der letzten Zeit erfolgten Anerkennung der DDE durch weitere Staaten könne Westdeutschland „nicht viel tun" ...

  • „Times": Prestige der DDR wächst

    Weltöffentlichkeit registriert mit außerordentlicher Aufmerksamkeit den Beschluß der Regierung Sudans Haupttenor der Kommentare: Schlag gegen Hallstein-Doktrin

    Berlin (ND/ADN). In der Weltöffentlichkeit ist der Beschluß der Regierung der Demokratischen Republik Sudan, die DDR «diplomatisch anzuerkennen, mit außerordentlicher Aufmerksamkeit registriert worden. Haupttenor der Pressekommentare: Mit dem Schritt Sudans, der unmittelbar auf die Entscheidungen Iraks ...

  • Terror von rechts

    Der bürgerliche Journalist Rüdiger Proske macht in einem Kommentar im „Industriekurier" auf eine gefährlich« Entwicklung in Westdeutschland aufmerksam. Er stellt fest, daß eine „Erpressung von rechts" eingesetzt habe. Die Bonner Politiker wetteiferten darum, sich von der NP nicht rechts überholen zu lassen ...

Seite 8
  • Ein Klassiker, der der Weif gehört

    ten hundert Jahre in immer stärkerem Maße. Die wissenschaftlich adäquate, historisch wahre Erfassung seiner Anschauungen, gestalterischen Leistungen und die kritische Aneignung seines Werkes ist ein Unterfangen, an dem alle Völker Anteil haben. Das schon deshalb, weil sich so manche geistige Auseinandersetzung der Gegenwart, vor allem natürlich um Kunst- und Weltanschauungen in der DDR und auch anderswo, auf dem historischen Feld abspielt, das Goethe und seine Zelt besetzt halten ...

  • Funk und Fernsehen heute

    Radio DDR I: 10.20 Wünschkonzert;'13.10 Melodie und Rhythmus; 14.00 Musik liegt in der Luft; 17.00 Zeitgeschehen und Musik; 20.05 Schlager exquisit; 21.05 Unterm Arm die Gitarre-, 22.00 Stunde der Politik. Radio DDR II: 15.00 Opernkonzert; 16.00 Schulfunk; 16.30 Musik in Mühlhausen — heute und gestern; 19 ...

  • Blick auf den Spielplan

    Deutsche Staatsoper (Kassenrul 20 04 91), 19.30-21.45 Uhr: „La Boheme" (in deutscher Sprache)***), Komische Oper (22 25 55), 19-22 Uhr: „Die Fledermaus" (Spielplanänderung) *•♦); Metropol-Theatei (20 23 98), 19.30-21.45 Uhr: „Für fünf Groschen Urlaub"***); Deutsches Theater (42 8134), 19-22 Uhr: „Der Stellvertreter"***); ...

  • Start am Freitagabend

    Das Gesamtprogramm erscheint in Kürze als Extrablatt und im ND. Im Friedrichshain wird inzwischen von Tausenden Helfern des Magistrats, der DEWAG, der Nationalen Volksarmee, der Volkspolizei, des Handels und anderen ein bunter Pressefestcocktail gemixt. Noch schöner, noch anspruchsvoller — das ist die Devise aller ehrenamtlichen Mitarbeiter ...

  • Die Zeltstadt

    am Krossinsee

    In wenigen Tagen, am 1. Juni, ist Saisonbeginn auf dem Intercampingplatz am Krossinsee. Die ersten ausländischen Gäste sind gemeldet. 100 komplett ausgestattete Zelte erwarten ihre Mieter. Die Kapazität wird sich im Laufe der Sommermonate bis August von gegenwärtig 650 Zeltlern auf 1000 erhöhen. Spätestens in zwei Jahren wird das Zeltstädtchen am Krossinsee sein Gesicht völlig verändert haben ...

  • LESERBRIEFE

    Dabei, als wir den Grundstein legten

    Mit großer Anteilnahme habe ich am 5. Mai den Beitrag „Sie kämpfen für das Glück der Menschen" gelesen. Es wird darin geschildert, wie sich nach der Befreiung unsere Lichtenberger Genossen gemeinsam mit dem sowjetischen Major Mogilanski an den wirtschaftlichen Wiederaufbau unseres Stadtbezirkes machten ...

  • Buchkunstausstellung der DDR

    Die Ausstellung „Buchkunst der Deutschen Demokratischen Republik" wurde am Dienstag in Berlin im Internationalen Ausstellungspavillon am Bahnhof Friedrichstraße durch den Vorsitzenden der zentralen Sektion Grafik im Verband Bildender Künstler, Prof. Hans Baltzer, eröffnet Unter den nahezu 200 Gästen, die an der Eröffnung teilnahmen, befanden sich der stellvertretende Kulturminister Bruno Haid und der 1 ...

  • Wie wird das Wetter!

    Wetter entwicklunr: Mitteleuropa wird von Tiefausläufern gestreift, die auf der Süd- und Ostflanke eines über der Biscaya liegenden Tiefs über Frankreich hinweg nach Nordosten ziehen. Bei schwachen, meist südlichen Winden wird es am Donnerstag in der DDR wechselnd" heiter, und wolkig sein, wobei die westlichen Bezirke meist etwas stärker bewölkt sind als die östlichen ...

  • Wir laden Boris ein

    Der am 10. Mai im ND veröffentlichte Beitrag „Freundschaftsbriefe aus sieben Republiken" hat uns besonders interessiert. Boris Rachaminow aus Baku schreibt, daß er in den ersten Nachkriegsjahren auch in unserem Eisenacher Automobilwerk war. Er äußert den Wunsch, mit Arbeitern unseres Werkes ins Gespräch zu kommen, die er damals kennengelernt hatte ...

  • Kinder zeichnen

    Die FDJ-Stüdentenbrigaden der Humboldt-Universität veranstalten am Tag des Kindes in der Karl-Marx-Allee vor dem Kino „International^--ein großes Straßenzeichnen für die Berliner Kinder. Es steht unter dem Motto „Schöner unser Alex — wir erwarten unsere Gäste!". Die Kinder werden aufgerufen, von 9.00 bis 13 ...

  • Elf Orchester spielen auf

    Nicht eine von vielen Veranstaltungen — so sehen wir das ND- Pressefest besonders im 20. Jahr unserer Republik. Durch unsere Vermittlung wurden u. a. mit elf Tanz- und Unterhaltungsorchestern sowie mit weit über 1000 Mitwirkenden Verträge abgeschlossen. Neben Berufskünstlern sind Hunderte Volkskünstler, Laienensembles, -kabaretts und Tanzgruppen dabei ...

  • (ADN)

    „Maxim Zetkin — Arzt und Sozialist" ist der Titel einer Ausstellung, die am Mittwoch im Casino der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin eröffnet wurde. An Hand zahlreicher Originaldokumente aus dem im Akademiearchiv befindlichen Nachlaß des Sohnes von Clara Zetkin wird dessen wissenschaftliche und politische Tätigkeit im Dienste des Sozialismus gewürdigt ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 10t Berlin, MauerstraBc 39/40, Tel. 22 03 « — Verlag: 1054 Berlin, Schönhauser Allee 171, Tel. 42 0014 — Abonnementspreu monatlich 3,50 Mark — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1058 Berlin, Schönhauser Allee 144, Konto-Nr. Mtl-14-18, Postscbeckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 555 o» — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, 102 Berlin, Rosenthaler Straße 21-31, und alle DEWAG- Betriebe und Zweigstellen In den Bezirken der DDR — Zur Zeit gut die Anzeigenpreisliste Nr ...

  • Sport ist Trumpf

    Das ganze Sportprogramm ist ein Knüller — von Sonnabend früh bis Sonntag abend. Jeder kommt am 7. und 8. Juni, ob als Zuschauer oder als Aktiver, auf seine Kosten. Es fällt schwer, etwas hervorzuheben. Nur soviel: Radrennen, Boxen, K-Wagen-Rennen, die Sportschau eines Ubungsverbandes zum 5. Deutschen ...

  • Meisterschützen gesucht

    » An fünf Schießständen ermitteln wir diesmal den Schützenmeister des ND-Pressefestes. Damit wird sich die Teilnehmerzahl im Fernwettkampf um die „Goldene Fahrkarte" wesentlich erhöhen. Seit dem 1. März beteiligten sich bisher über 112 000 Berliner. Den besten Schützen winken neben den zu gewinnenden Schiffsreisen und Sachprämien auch Auslandsreisen vom ND ...

  • Ehre ihrem Andenken!

    Am 22. Mai starb im Alter von 75 Jahren Genossin 'Wally Kointske aus der WPO 43. Seit 1928 war sie Mitglied der Partei der Arbeiterklasse. Genossin Komtske wurde mit der Medaille „Kämpfer gegen Faschismus", dem Vaterländischen Verdienstorden in Bronze und mit der Ehrennadel und Urkunde für 40jährige Parteizugehörigkeit ausgezeichnet ...

  • Diensthunde im Examen

    Den Besuch des VP-Zentrums sollte sich kein Pressefestbesucher entgehen lassen. Die Skala der Darbietungen reicht vom Feuersprung der Diensthunde bis zur Vorführung modernster Nachrichtentechnik, von Judokämpfen bis zu Platzkonzerten bekannter Orchester. In der Rätselstraße der Verkehrspolizei winken viele Preise ...

  • Mitteilung der Partei

    Anleitung der Propagandisten Zirkelkategorie Geschichte: Die Anleitung der Geschichtspropagandisten erfolgt am 2. Juni, 16 Uhr, im Marx- Engels-Auditorium und Kinosaal der Humboldt-Universität, Einganf Clara-Zetkin-Straße. Das Bezirkspropagandistenaktiv trifft sich am gleichen Tat um 13 Uhr im Zimmer 3119 ...

  • Straßensperrung

    Wegen dringender Instandsetzungsarbeiten wird die Romain- Rolland-Straße in Heinersdorf von* 31. Mai bis 8. Juni vom Milchhof bis Heinersdörf (Kirche) für den öffentlichen Fahrzeugverkehr gesperrt. Die Umleitung erfolgt stadteinand stadtauswärts über Gustav- Adolf-Straße — Pistoriusstraße — Berliner Straße ...

  • Fröhliches Kräftemessen

    Vom Sonntagmorgen bis in die Abendstunden haben unsere Sportwerbegruppen, unser Chor und die Musiker, die Tanz- und Artistikensembles die große Ju-

Seite
Schriftsteller geben ihr Bestes für unsere sozialistische Republik Alle Kraft für die Erfüllung _ des Volkswirtschaftsplans 1969 Gewerkschaftskomitee hilft Nachzüglern voran Sudan tat einen logischen Schritt „Automatisierung 69" beendet Essen zu Ehren der UdSSR-Delegation Prinz Phurissara im Ostseebezirk WGB-Exekutive tagt in Bukarest Aggressoren erlitten schwere Niederlage
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen