29. Jul.

Ausgabe vom 01.05.1969

Seite 2
  • Erfolge unserer baugebundenen Kunst

    Vier Bezirksausstellungen „Architektur und bildende Kunst" eröffnet

    Leipzig / Gera / Magdeburg / Erfurt (ND). Am Vorabend des 1. Mai öffneten als erste in der Republik die Ausstellungen „Architektur und bildende Kunst" der Bezirke Leipzig, Gera, Magdeburg; und Erfurt ihre Pforten. Zur Vorbereitung des 20. Jahrestages der DDR und der zentralen Ausstellung im Oktober in Berlin werden in allen Bezirken solche Ausstellungen stattfinden, die Rechenschaft ablegen von gemeinsamer Arbeit der Architekten, bildenden Künstler und Auftraggeber ...

  • Ausländische Gäste bei Berliner Arbeitern

    Maifeier im Werk für Fernsehelekjtronik mit Herbert Warnke und den Delegationen des WGB und der Sowietgewerkschaften

    Berlin (ND). Am Vorabend des Kampftages der Werktätigen begrüßte das (Berliner Werk für iFemsehelektronik internationale Gäste: den Generalsekretär der IVG Land-, Forst- und Plantagenarbeiter, Umberto Fornari, der als Leiter einer WGB-(Delegation an den Berliner Maifeierlichkeiten teilnimmt, und die Delegation des Zentralrates der sowjetischen Gewerkschaften tinter Leitung von Leontd Kourzine ...

  • D

    Starke internationale Beachtung

    (Fortsetzung von Seite 1) - neben antikommunistischen Unterstellungen — ein, daß die Ausführungen Erich Honeckers „eine Antwort auf die Deutschland-Debatte des Bundestages und den SPD-Parteitag" darstelle. Das Blatt zitiert: „Europäische Sicherheit ist undenkbar ohne die völkerrechtliche, Anerkennung der DDR ...

  • Feststimmung in der ganzen Republik

    Berlin (ND). Fackelzuge der Jugenc durch die bereits festlich geschmückten Straßen- leiteten am Mittwochabend ir, zahlreichen Städten und Gemeinden der Kampf- und Feiertag der .Werktätigen ein. Auf Festveranstaltungen wurden verdiente Werktätige und Kollektive geehrt, die im Wettbewerb hohe Leistungen für die Stärkung der ...

  • Für die Festigung der Einheit der sozialistischen Staatengemeinschafi

    Die Außerordentliche 23. Tagung des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe leitete eine neue Etappe in der ökonomischen Zusammenarbeit der Mitgliedländer' des RGW ein. Der damit zugleich eingeleitete noch engere Zusammenschluß der sozialistischen Staaten erhöht ihre politische und wirtschaftliche Kraft in der Klassenauseinandersetzung mit dem Imperialismus in bedeutendem Maße ...

  • Konferenz über Berufsausbildung beendet

    550 staatliche Leiter berieten Vorbereitung des neuen Lehrjahres

    Ludwigsfelde (ADN). Nach konstruktiven Seminardiskussionen ging am Mittwoch im Institut für Weiterbildung Ludwigsfelde die dreitägige Konferenz des Staatlichen Amtes für Berufsausbildung beim Ministerrat zu Ende. 550 staatliche Leiter berieten über die effektivsten Methoden bei der Ausbildung klassenbewußter und hochqualifizierter Facharbeiter ...

  • Wettbewerbsberatung in Thierbach

    Leipzig (MD-Korr.). Über die termingerechte Bauausführung beriet am Dienstag auf der Großbaustelle des Kraftwerks Thierbach der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Genosse Dr. Kurt Fichtner mit den verantwortlichen Leitern der am Bau beteiligten Betriebe und VVB. An der Beratung nahmen auch die Leiter der an dieser „Baustelle der Freundschaft" beteiligten Spezialisten aus der UdSSR, Nikolai Aktschurm, und aus Polen, Henryk Starzak, teil ...

  • Stadt- und Ausflugsverkehr am I.Mai

    Berlin (ADN/ND). Anläßlich der Demonstration der Berliner Werktätigen am 1. Mai wird der Stadtkern von den öffentlichen Verkehrsmitteln nicht befahlen. Aus diesem Grunde verkehren die nachstehend aufgeführten Straßenbahnen, Obusse und Omnibusse ab Betriebsbeginn bis zur Beendigung der Demonstration auf dem Marx-Engels- Platz verkürzt ...

  • Restaurant „Bukarest wiedererölfnet

    Berlin (ND). In neuer Gestalt ist am Mittwoch die Gaststätte „Bukarest" - vormals „Frankfurter Tor" — wiedereröffnet worden. In Anwesenheit des Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafters der Sozialistischen Republik Rumänien, Dr. Nicolae Ghenea, und des Oberbürgermeisters der Hauptstadt, Herbert Fechner, wurde das repräsentative Haus übergeben ...

  • Vorbereitungen für Weltfriedenstreffen

    Berlin (ADN/ND). Das internationale Organisationskomitee zur Vorbereitung eines Welttreffens für den Frieden im Juni in der DDR-Hauptstadt hat mitgeteilt, daß in zahlreichen Ländern nationale Vorbereitungskomitees für dieses Treffen gebildet wurden. So haben .sich in Argentinien 26 namhafte Persönlichkeiten in einem Aufruf für die Gründung eines nationalen Vorbereitungskomitees eingesetzt ...

  • Leipziger Messeamt mit Büro in Moskau

    Leipzig (ADN). Eine Vertretung des Leipziger Messeamtes für die UdSSR wird am 1. Mai in Moskau'eröffnet. In einer Mitteilung des Messeamtes wird betont, daß die engen Wirtschaftsbeziehungen zwischen der DDR und der UdSSR und die sich ständig vertiefende Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern eine noch intensivere Einbeziehung der Leipziger Messe in die gegenseitige Marktbearbeitung erfordern ...

  • Gespräch Hermann Maferns mit Isliqlal-Delegafion

    Berlin (ADN/ND). Der amtierende Präsident der Volkskammer, Hermann Matern, empfing am Mittwoch eine Delegation der Partei der Unabhängigkeit (Istiqlal) des Königreiches Marokko, die vom Vorsitzenden der Istiqlal-Partei, Mohammed Allal el Fassi, geleitet wird. In dem herzlichen Gespräch wurden beiderseits interessierende Fragen und Probleme der internationalen Beziehungen behandelt ...

  • Mahnmal Theresiensfadt

    Berlin (ADN). „Mahnmal Theresienstadt", unter diesem Thema zeigt das Haus der Tschechoslowakischen Kultur im Internationalen Ausstellungszentrum an der Friedrichstcaße in Berlin seit Mittwoch preisgekrönte Entwürfe für die Gestaltung der Mahn- und Gedenkstätte Terezin. Der Ausstellungseröffnung wohnte auch eine Delegation aus der CSSR mit dem Direktor der Gedenkstätte, Miroslav Pävek, bei ...

  • Halle bildete 3700 Lehrer aus

    Halle (ADN). Am Pädagogischen Institut Halle konstituierte sich am Dienstag auf einem Konzil der Gesellschaftliche Rat. Ihm gehören neben Dozenten und Studenten auch Vertreter von Volksbildungseinrichtungen des Bezirkes, gesellschaftlichen Organisationen und Betrieben sowie Wissenschaftler und hervorrage/ide Pädagogen an ...

  • Ehrenmedaille und Diplom für DDR-Ausstellung

    Paris (ADN-Korr.). Die Kollektivausstellung der DDR auf der Pariser Messe 1969 wurde als einzige ausländische Ausstellung mit einer Ehrenmedaille und einem Diplom ausgezeichnet. Diese Medaille wird künftig alljährlich vom Komitee der Pariser Messe für besonders ideenreiche Werbung verliehen. Messepräsident Mercier, der dem DDR- Vertreter die Urkunde überreichte, erklärte, er freue sich, die DDR, die seit Jahren zu den größten Ausstellern auf der Pariser Messe gehöre, auszeichnen zu können ...

  • ZK gratuliert Genossen Walter Wolff

    "i Zum 60. Geburtstag gratuliert das ZK Genossen Walter Wolff, Stellvertreter des Vorsitzenden der Bezirksrevisionskommission Rostock, auf das herzlichste. In dem Grußschreiben heißt es u.a.: „Du kannst an Deinem heutigen Ehrentage auf fast vier Jahrzehnte Mitgliedschaft in den Reihen der Partei der Arbeiterklasse zurückblicken ...

  • Bulgarische Grafiken

    Berlin (ADN). Grafiken des bulgarischen Künstlers Boris Angeluschew werden seit Mittwoch im neueröffneten bulgarischen Kulturzentrum. Unter den Linden gezeigt. Eine Vielzahl der Werke schuf der Maler im Deutschland — hier arbeitete er auch unter dem Pseudonym ,.Fuk" für die „Rote Fahne" - der zwanziger Jahre und in Bulgarien ...

  • Todor Shiwkow empfing DDR-Botschafter Keusch

    Sott» (ADN-Korr.). Der Erste Sekretär des ZK der BKP und Vorsitzende des Ministerrates der Volksrepublik Bulgarien, Todor Shiwkow, empfing am Mittwoch den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der DDR in Bulgarien, Johannes Keusch, auf dessen Wunsch zu einem Gespräch ü«r beide Seiten interessierende Fragen ...

  • Minister Iraks bei Otto Winzer

    Außenminister Winzer empfing am Mittwoch den gegenwärtig auf Einladung der Deutsch-Arabischen Gesellschaft in der DDR weilenden Minister für Präsidentschaftsangelegenheiten der Republik Irak, Hamid al iaburi. Zuvor war der irakische Gast, mit dem Sekretär des Staatsrates der DDR, Otto Götsdie, zu einem Gespräch zusammengetroffen ...

  • in MVR eingetroffen

    Eine DDR-Delegation unter Leitung des stellvertretenden Vorsitzenden des Ministerrates und Ministers der Justiz, Dr. Kurt Wünsche, ist in der MVR eingetroffen. Auf dem Flugplatz von Ulan- Bator wurde die Delegation vom stellvertretenden Vorsitzenden des Ministerrates der MVR Punzagnorow herzlich begrüßt ...

  • Informationsbesuch in Warschau

    Einer Einladung des Ministers für Volksbildung, -und Hochschulwesen der VR Polen folgend, weilt eine Delegation des Ministeriums für Hoch- und Fachschulwesen der DDR zu einem viertägigen Aufenthalt in Warschau. Sie steht unter Leitung des 1. Stellvertreters des Ministers, Staatssekretär Hans- Joachim Böhme ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    ...

  • FDGB grüßt Kongreß des CNTG

    Der Bundesvorstand des FDGB hat in einem von seinem Vorsitzenden Herbert Warnke unterzeichneten Schreiben den Delegierten des Außerordentlichen Kongresses des guineischen Gewerkschaftsbundes (CNTG) freundschaftliche und solidarische Grüße übermittelt.

  • VAR-Gast im AuBenministerium

    Der Leiter des Bereichs Presse und Information des Außenministeriums, Peter Lorf, empfing den zu einem Besuch in der DDR weilenden stellvertretenden VAR-Regierungssprecher Generaldirektor Dr. Ahmed Ibrahim Anis zu einem freundschaftlichen Gespräch.

Seite 3
  • Beschluß

    des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands zur Vorbereitung des 100. Geburtstages W. I. Lenins

    Das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands wendet sich an die Mitglieder und Kandidaten der SED, an alle in der Nationalen Front des demokratischen Deutschland vereinten Parteien und Organisationen, an alle Bürger der DDR, an die Arbeiter, Genossenschaftsbauern, die Intelligenz und alle anderen Werktätigen, an die Jugend mit dem Aufruf, den 100 ...

  • DKP - eine revolutionäre und junge Kampfpartei

    Aus der Diskussionsrede des Genossen Alois Bräutigam, Mitglied des ZK

    der Deutschen Kommunistischen Partei abgeschlossen. Mit der Grundsatzerklärung hat die DKP eine wissenschaftliche marxistische Analyse der Gesellschafts- und Machtverhältnisse in Westdeutschland sowie die Perspektive einer grundlegenden demokratischen Erneuerung ausgearbeitet. Der Grundgedanke der Politik der DKP ist die Organisierung des Kampfes um die demokratische Erneuerung von Staat, Wirtschaft und Gesellschaft in Westdeutschland auf breitester Basis ...

  • Stellungnahme

    Das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands betrachtet die Ergebnisse der Märztagung der Vorbereitungskommission als einen positiven SchrittTzur Durchführung der Internationalen Beratung der kommunistischen und Arbeiterparteien. Das Zentralkomitee der SED bringt sein Einverständnis damit zum Ausdruck, daß die Internationale Beratung der kommunistischen und Arbeiterparteien am 5 ...

  • *. Aus der Diskussion , ^

    Dem Bericht des Politbüros, der hier vom Genossen Erich Honecker erstattet wurde, gebe ich meine volle Zustimmung. Genosse Honecker hat mit Recht festgestellt, daß der sozialdemokratische Parteitag in Godesberg keinen Weg zu einer Friedens- und Verständigungspolitik, keine Alternative für die fortschrittlichen, demokratischen \ Kräfte Westdeutschlands zu bieten hatte ...

Seite 4
  • Aus der Diskussionsrede des Genossen Hermann Matern, Mitglied des Politbüros

    geschehen zu erklaren sind, sondern die tief in den historischen und gesellschaftlichen Bedingungen des westdeutschen Imperialismus wurzeln. Vor mehr als 50 Jahren hat Lenin den engen und untrennbaren Zusammenhang zwischen Imperialismus und Opportunismus nachgewiesen. Im Verlauf der letzten Jahrzehnte hat dieser Zusammenhang neue Erscheinungsformen hervorgebracht und eine neue Entwicklungsstufe erreicht ...

  • Aktiv in den reaktionären Formierungsprozeß ein bezogen

    Das heutige Verhalten und die gesamte politische Konzeption der sozialdemokratischen Führungsgruppe ist ihre politische Konsequenz aus den Lehren von Weimar. Bekanntlich hat Stampfer im Jahre 1934 in Prag 'im Namen des sozialdemokratischen Parteivorstandes erklärt: Wir werden uns nicht wieder aus dem Staat hinausdrängen lassen ...

  • Das Regierungsprogramm läßt die Handschrift der CDU/CSU erkennen

    Vom 16. bis 18. April 1969 hat in Bad Godesberg wieder ein sozialdemokratischer Parteitag .stattgefunden. Wie Genosse Honecker im Bericht des Politbüros betonte, war es gewissermaßen ein Jubiläum, denn hier wurde vor 10 Jahren gegen den Widerstand eines großen Teils sozialdemokratischer Mitglieder das berüchtigte Godesberger Programm beschlossen ...

Seite 5
  • Kunstwerke entstehen nicht im Selbstlauf

    Aus der Diskussionsrede des Genossen Heinz Adameck, Mitglied des ZK

    Zu den neuen Elementen des geistigen Lebens in unserer Gesellschaft gehört die breite Diskussion über die sozialistische Gegenwartskunst, darunter auch über die Fernsehspiele und Fernsehfilme, um die Gertrud Habersaat und Willi Heyer, um Fred Krause und I Meister Falk. Hier wird nicht nur «ine theoretische ...

  • Entscheidungen erfordern dialektisches Verständnis

    Aus der Diskussionsrede des Genossen Alfred K u r e 11 a , Mitglied des ZK

    Von den vielen Gegenständen, die Genosse Hager in seinem umfassenden Referat hier behandelt hat, sind es vor* allem seine Ausführungen über die Rolle der Dialektik in unserem geistigen Leben und seine Entwicklung, die mich Veranlassen, noch einmal — ich habe bereits auf dem 9. Plenum darüber gesprochen — zu diesem Problem Stellung zu nehmen ...

  • Arbeiterklasse ist und bleibt die führende Kraft

    Aus der Diskussionsrede des Genossen Otto R e i n h o I d , Mitglied des ZK

    Wir sprechen davon, daß eine Annäherung der Klassen und Schichten stattfindet. Das ist unbedingt richtig. Aber ich glaube, daß der Begriff der " Annäherung von uns noch weiter konkretisiert werden muß, um das Wesen dieser Annäherung besser zu begreifen. Es geht um die Fragen: Wer nähert sich wem an, ...

  • Es geht um wirkliche Pionierleistungen

    Aus der Diskussionsrede des Genossen Kurt K i e ß Kandidat des ZK

    Dank der großen Hilfe des Politbüros unserer Partei und den entsprechenden Festlegungen des Ministerrates über die Weiterentwicklung unseres Industriezweiges wurden im Jahre 1969 wichtige Voraussetzungen für die qualifizierte Durchführung der Beschlüsse des VII. Parteitages und der Beschlüsse der 9. Tagung des ZK in unserer Parteiorganisation geschaffen ...

Seite 6
  • Hohe staatliche Auszeichnungen

    sehen Akademie der Wissenschaften zu Berlin; Erich Sbrisny, Vorsitzender der KPKK der Leitung der Parteiorganisation Außenhandel der SED, Berlin; Hans Schrecker, Kommentator der sozialistischen Wochenzeitung „horizont", Berliner Verlag; Hans Schubert, Arbeiterveteran, Leipzig; Ruth Stolz, Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Institut für Marxismus-Leninismus beim ZK der SED; Dr ...

  • Vaterländischen Verdienstorden in Bronze

    ausgezeichnet: Louise Al.faenger, Mitarbeiterin des VEB Buntgarnwerke Leipzig; Fritz Anders, stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde Conradsdorf; Josef A u s t, Arbeiterveteran, Jatzke über Neubrandenburg; Paul Bartsch, Arbeiterveteran, Berlin; Dr. Herbert Bert seh, Stellvertreter des Leiters des ...

  • Banner der Arbeit"

    Ernst-Ulrich Grande, Leiter der Abteilung Außenhandel, Materialwirtschaft und Bilanzierung im Ministerium für Elektrotechnik und Elektronik der DDR; Werner Jentsch, Sekretär des Zentralrates der FDJ; Prof. Dr. Bruno Kaiser, Leiter der Abteilung Bibliothek des Instituts fSr Marxismus-Leninismus beim ZK der SED; Fritz Kellner, Generaldirektor der VVB Eisen-Blech-Metallwaren Karl-Marx-Stadt; Ernst Ha n seh, Chefredakteur der „BZ am Abend"; Prof ...

  • Vaterländischen Verdienstorden in Silber

    geehrt: Medizinalrat Dr. Ursula Amann, Leitende Kinderärztin der Kinderabteilung der Poliklinik Dresden - Strehlen; Prof. Rudolf Bergander, Maler und Grafiker, Professor an .der Hochschule für Bildende Künste Dresden; Alfred Berger, Arbeiterveteran, Gädebahn; Michael Bogus I a w s k i, Arbeiterveteran, Neu-Oelsnitz; Warwara Broch, Arbeiterveteranin, Berlin; Karl Dicket, Vorsitzender der KP ...

  • Vaterländischen Verdienstorden in Gold

    ausgezeichnet: Arthur Berg er, Arbeiterveteran, Karl-Marx-Stadt; Käthe Dehlern, Arbeiterveteranin, Berlin; Oberst a. D. Gottfried G r ü n b e r g , Arbeiterveteran, Berlin; Willy Hüttenrauch, Außerordentlicher und Bevollmächtigter Botschafter der DDR in der MVR; Hedwig Linke, Arbeiterveteranin, Berlin; ...

  • „Banner der Arbeit"

    ausgezeichnet: Prof. Dr. Herbert Dalimann, Präsident der URANIA — Gesellschaft zur Verbreitung wissenschaftlicher 'Kenntnisse und stellvertretender Direktor der Sektion Kybernetik/Mathematik/Datenverarbeitung an der Hochschule für Chemie „Carl Schorlemmer" Leuna - Merseburg; Prof. Dr. Ernst E n g e I b e r g , Direktor des Instituts für Geschichte der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin; Franz F i 11 i n g e r, Vizepräsident der Kammer für Außenhandel der DDR; Prof ...

  • Karl-Marx-Orden

    Prof. Dr. h. c. Ludwig Renn, Schriftsteller, Ordentliches Mitglied der Deutschen Akademie der Künste zu Berlin, geehrt. In Anerkennung seiner hervorragenden wissenschaftlichen Leistungen und seines Beitrages zur Gestaltung einer modernen Wissenschaftsorganisation, insbesondere zur Konzentration des Forschungs- ...

  • Hervorragender Wissenschaftler des Volkes

    Prof. Dr. Dr. Max Steenbeck, Vorsitzender des Forschungsrates der DDR, Direktor des Instituts' für Magnetohydrodynamik der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin, ausgezeichnet. In Würdigung hervorragender Arbeit zum Wohle der DDR und für die friedliche Zukunft unseres Volkes wurde mit der

  • Ehrenspange zum Vaterländischen Verdienstorden in Gold

    Prof. Dr. Dr. Peter-Adolf T h i e 6 e n , Ehrenvorsitzender des Forschungsrates der DDR, geehrt. In Würdigung besonderer Verdienste um die Verständigung und die Freundschaft der Völker und um die Erhaltung des Friedens wurde mit dem Orden

  • Vaterländischen Verdienstorden in Bronze

    Generalmajor Fritz Peter; Generalmajor Heinz Tappert; Oberst Alfred Bräutigam ; Oberst Martin P a h n k e. In Würdigung ihrer hohen Verdienste im Kampf gegen den Faschismus und beim Aufbau des Sozialismus in der DDR wurden mit oem

  • „Stern der Völkerfreundschaft" in Silber

    Prof. D. Dr. h. c. Emil Fuchs, emeritierter Professor, ausgezeichnet. In Anerkennung überragender Verdienste beim Aufbau des Sozialismus und bei der Festigung und Stärkung der DDR wurden mit dem

  • Vaterländischen Verdienstorden in Silber

    Generalmajor Walter B o r n i n g ; Konteradmiral Bruno Wansierski; Generalmajor Georg R e y m p n n ; Generalmajor Horst Stechbarth ; mit dem

Seite 7
  • Große Perspektiven

    Ausgehend von dem Prinzip der Vertiefung der internationalen sozialistischen Arbeitsteilung, sehen wir breite Möglichkeiten zur Erweiterung der Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Maschinenbaus. Hier sollten Möglichkeiten der Herstellung von perspektivreichen Erzeugnissen gesucht werden, es sollten eine Spezialisierung und Kooperation bei der Produktion von Details und Einzelteilen gesichert und die Produktion von Finalerzeugnissen in beiden Ländern verwirklicht werden ...

  • Bonner Druck auf Frankreich

    Die direkte Bonner Einmischung in die französische Politik unmittelbar nach dem Rücktritt Charles de Gaulles hat Ausmaße eines internationalen Skandals angenommen. Mit der plumpen Brutalität, die dem deutschen Militarismus traditionsgemäß bei allen seinen Aktionen gegen andere, Völker anhaftet, wird in Bonn ein ganzes System des ökonomischen Drucks besonders auf Frankreichs labile Währung entwickelt ...

  • Brandt zum Rapport bei Barzel

    Es ging wieder -einmal um die Bonner „Bedenken gegen den Atomwaffensperrvertrag", als am Dienstag der CDU/CSU- Fraktionsvorsitzende Rainer Barzel Außenminister Willy Brandt „empfing". Schon das Thema läßt aufhorchen. Doch ebenso die protokollarische Seite dieser Begegnung: Zunächst - Barzel „empfing" den SP-Vorsitzenden Und Außenminister d ...

  • Der Separatstaat ist da

    Am 15. September wurde der Bundeskanzler gewählt. Er hieß Adenauer.' Gerade mit einer Stimme Mehrheit war er durchgekommen. Neugierige fragten ihn, ob er sich selbst gewählt habe. Stolz antwortete er: „Selbstverständlich." Fünf Tage später trug Adenauer seine Regierungserklärung vor. Mit der Schuld der Spaltung war er schnell fertig ...

  • Nationaleinkommen auf das Fünffache gestiegen

    Im Vergleich zu 1939 wurde die Industrieproduktion der VR Bulgarien auf das 30fache erhöht, die landwirtschaftliche Produktion hat sich mehr als verdoppelt, und das Nationaleinkommen stieg auf das Fünffache. Gegenwärtig beträgt der relative Anteil der Ausfuhr von Maschinen und Ausrüstungen am bulgarischen Export bereits 30 Prozent ...

  • Staatsgrenzen unantastbar

    Unserer Auffassung nach kann die Sicherheit in Europa nur mit der Beteiligung aller europäischen Staaten auf der Grundlage der real bestehenden Lage, so wie sie im Ergebnis des zweiten Weltkrieges entstanden ist, gewährleistet werden. Die Unantastbarkeit der festgelegten Staatsgrenzen ist eine Forderung, die in voller Übereinstimmung mit den Prinzipien der Unabhängigkeit und der staatlichen Souveränität sowie mit den anderen Prinzipien der friedlichen Koexistenz steht ...

  • Größte Eile

    Jeder Artikel des Grundgesetzes, der verabschiedet wurde, mußte den Militärgouverneuren zur Genehmigung vorgelegt werden. Alle hatten es eilig. Clay und Robertson drängten. Nach Möglichkeit sollte die Gründung des westdeutschen Staates Ende 1948 abgeschlossen sein. Auch Adenauer konnte es nicht schnell genug gehen ...

  • Für allseitige Zusammenarbeit zwischen Bulqarien und der DDR

    ND-Interview mit dem stellvertretenden Minister für Auswärtige Angelegenheiten der VR Bulgarien, Iwan Popow

    Der stellvertretende Minister für Auswärtige Angelegenheiten der Volksrepublik Bulgarien Iwan Popow gewährte unserem Sofioter Korrespondenten Werner Heymann folgendes Interview: Frare: Welche Bedeutung messen Sie, Genosse Minister, der Initiative von Budapest für die brennenden Fragen der europäischen ...

  • Angst vor einer Einigung

    Auch General Clay erwartete die Tagung in Paris mit Mißtrauen. „Während meiner letzten Tage in Deutschland", so schrieb er später, „stand ich häufig mit der Armeeabteilung des Kriegsministeriums in Verbindung, um Schriftstücke zu begutachten, die für die Pariser Konferenz der Außenminister verfaßt wurden ...

  • Das Kriminalstück von der Spaltung

    III. Bis zur Bildung des westdeutschen Separatstaates Von Dr. Günter K e r t z s c h e r

    sterpräsidenten unserer Zone wußte ich, daß sie darauf brannten, es zu tun." General Robertson, der Engländer, war etwas ungeduldiger. Er haute auf den Tisch: „Jeder Versuch, dieser Entscheidung auszuweichen, muß Schwierigkeiten bereiten." Da zierten sich die Herren Ministerpräsidenten nicht länger und griffen zu ...

  • Sie hatten „Manschetten"

    Dennoch war es den Ministerpräsidenten im Hinblick auf das Volk doch etwas mulmig bei dem Gedanken an die Tragweite der Sache, auf die sie sich eingelassen hatten. Rednhold Maier erzählte einige Jahre später einem Journalisten: „Die Herren, mit denen ich damals zu tun hatte, sagen wir Herr Kaisen aus Bremen, Herr Hinrich Wilhelm Kopf aus Hannover, Herr Arnold aus Düsseldorf — wir haben alle miteinander, als uns da am 1 ...

  • Ein besseres Deutschland

    Die SED und ihre Verbündeten hatten sich, während die CDU/CSU gemeinsam mit den rechten SPD-Führern Deutschland spalteten, entschlossen für ein einheitliches demokratisches Deutschland eingesetzt. Nun, als Antwort auf die Spaltung, schufen die patriotischen Kräfte die Deutsche Demokratische Republik, einen Wall gegen den deutschen Imperialismus, eine* Bastion des Friedens, ein besseres Deutschland ...

  • Fest an der Seite der UdSSR

    Antwort: Seit der Gründung der DDR bis heute haben sich die allseitigen Beziehungen zwischen unseren beiden Ländern immer enger gestaltet. Das ergibt sich aus der sozialistischen gesellschaftlichen und politischen Ordnung der beiden Länder, aus den Prinzipien des Marxismus-Leninismus und des sozialistischen Internationalismus, die den Ausgangspunkt der Innen- und der Außenpolitik der Volksrepublik Bulgarien und der DDR bilden ...

Seite 8
  • 1. Mai unter Banner der Arbeiterklasse

    Berlin (ND/ADN). Am Vorabend des 1. Mai zogen die Werktätigen in den sozialistischen Ländern eine stolze Bilanz ihres Aufbauwerks, die sich auch in den heutigen Demonstrationen widerspiegeln wird. Die Arbeiter und Angestellten Westdeutschlands und der anderen kapitalistischen Länder begehen den 1. Mai als Kampftag gegen die Herrschaft der Monopole, für gewerkschaftliche Rechte und bessere Lebensbedingungen ...

  • Magdeburg auf Platz 2

    Oberliga-Nachholespiele mit Siegen der Gastgeber

    Die Nachholespiele der Fußballoberliga am Mittwoch in Magdeburg und Jena haben die Tabelle der Fußballmeisterschaft endlich komplett gemacht. Mehr noch: Sie haben bestätigt, was sich .schon nach dem 23. Spieltag andeutete: Der 1. FC Magdeburg verfolgt den FC Vorwärts Berlin im Rennen um die Meisterkrone ...

  • Henker in Bonns Außenamt

    „Trybuna Ludu" informiert über Enthüllungen der DDR

    Warschau (ADN-Korr.). Die führende Warschauer Zeitung „Trybuna Ludu" informiert am Mittwoch ausführlich über die internationale Pressekonferenz in der Hauptstadt der DDR. Auf der Pressekonferenz hatte die DDR dokumentarisch nachgewiesen, daß rund 200 leitende Beamte des Bonner Auswärtigen Amtes und westdeutsche Diplomaten schwerbelastete Nazi- und Kriegsverbrecher sind ...

  • Trauerfeier für General Modesto in Prag

    Pra» (ADN-Korr.). Mit einer ein-, drucksvollen, Trauerfeier wurde ''am Dienstag in Prag die Beisetzung des vor wenigen Tagen in der CSSR verstorbenen Generals Juan Modesto Guillot begangen, eines Befehlshabers der republikanischen Truppen im heldenhaften Kampf des spanischen Volkes gegen die Franco-Faschisten in den Jahren 1936 bis 1939 ...

  • Quartalsplan in UdSSR übererfüllt

    Rasches Wachstum bei Maschinenbau, Elektroenergetik und Chemie

    Moskau (ND-Korr. ADN). Die sowjetischen Werktätigen haben den Plan für das I. Quartal 19G9 insgesamt übererfüllt; die Industrieproduktion wurde gegenüber der Vergleichszeit des Vorjahres um sechs Prozent gesteigert. Das geht aus Angaben des Statistischen Zentralamtes der UdSSR hervor, die am Vorabend des 1 ...

  • Provokation zurückgewiesen

    Kairo Amman (ADN ND). Der VAR- Regierungssprecher el Zayyat wies am Mittwoch auf einer Pressekonferenz entschieden Behauptungen Tel Avivs zurück, wonach israelische Kommandos auf ägyptischem Gebiet gelandet seien und wichtige Objekte zerstört hätten. In der Nacht zuvor hatte die Luftwaffe der VAR eine schwere Provokation der Aggressoren zurückgeschlagen ...

  • DDR-Anerkennung Gebot der Vernunft

    Rom (ADN). „Es ist die legitime Forderung aller europäischen Völker — und es liegt im Interesse der Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik und der Westdeutschlands —, daß end-^ lieh die Realitäten, wie sie in Mitteleuropa bestehen, anerkannt werden. Das bedeutet vor allem, daß Westdeutschland die Alleinvertretungsanmaßung aufgibt und normale gleichberechtigte Beziehungen zur DDR herstellt ...

  • FKP für Einheitskandidaten der französischen Linken

    Zentralkomitee berät am Wochenende neue Lage im Lande

    Paris (ADN/ND). Das Zentralkomitee der Französischen KP tritt am Wochenende zur Beratung der politischen Situation in Frankreich zusammen, die nach der Referendumsniederlage de Gaulies und seiner Regierung entstanden ist Das ZK wird sich mit den Problemen einer linken Einheit bei den Präsidentenwahlen im Juni befassen ...

  • Dresdens Achter bester „Steher"

    Am Vorabend des 1. Mai feierten zehn Städteachter in Berlin die internationale Saisonpremiere der Ruderer. Erstmalig wurde auf Spree und Dahme ein Ruderlangstreckenrennen über 14 km ausgetragen, das nun zur Tradition werden soll. Den Sieg des in Treptow gestarteten Rennens sicherte sich die Dresdner Städtevertretung mit sechs Ruderern der „goldenen" bzw ...

  • XIX. Parteitag der KP der USA

    New York (ADN). Der XIX. Parteitag der KP der USA ist am Mittwoch im New-Yorker Stadtteil Brooklyn eröffnet worden. In seinem politischen Hauptreferat betonte Generalsekretär Gus Hall die Notwendigkeit, den amerikanischen Imperialismus zu entlarven und Formen für eine breite Parteiarbeit unter den werktätigen Massen zu finden ...

  • Generale Penkowski und Kadomzew verstorben

    Moskau (ND). Die Sowjetarmee beklagt den Verlust zweier hervorragender Militärs. Im Alter von 66 Jahren verstarb in Moskau nach langer, schwerer Krankheit der Kandidat des ZK der KPdSU und Abgeordnete des Obersten Sowjets der UdSSR, Armeegeneral W. A. Penkowski. Er war jahrelang als stellvertretender Verteidigungsminister für die Gefechtsausbildung der Sowjetarmee verantwortlich ...

  • Bayrische Gewerkschafter: Die Zeit ist reif

    München (ADN). Zwei führende bayrische Gewerkschaftsfunktionäre haben sich aus Anlaß des 1. Mai für die Anerkennung der DDR ausgesprochen. Sowohl der DGB-Landesvorsitzende Wilhelm Rothe als auch der IG-Metall- Bezirksvorsitzende von Bayern, der sozialdemokratische Landtagsabgeordnete Erwin Essl, bezeichneten in einem Interview, das der „Münchner Merkur" am Mittwoch veröffentlichte, die Zeit als reif für die Anerkennung der DDR durch die Bonner Regierung ...

  • FNL: Aggressoren müssen abziehen

    Paris (ADN ND). Die Nixon-Regierung hat seit ihrem Amtsantritt den Aggressionskrieg gegen das Volk Südvietnams in bedeutendem Maße verschärft. Das betonte der Leiter der FNL-Delegation, Tran buu Kiem, am Mittwoch auf der 15. Vollsitzung der Pariser Vietnamkonferenz. Er stellte fest: „Der ,Johnson-Krieg' ist wirklich zum ...

  • Verstärkter Revanchekurs

    Brandt hofiert Landsmannschaften

    Bonn (ADN/ND). Der Bonner SP- Außenminister Brandt hat sich am Dienstag in einer Beratung mit den Führern der westdeutschen Revanchistenverbände nachdrücklich zu der Politik der Revision der Ergebnisse des izweiten Weltkrieges bekannt. „Alle unsere Überlegungen müssen darauf gerichtet sein", erklärte Brandt, den Status quo „in Europa zu überwinden" ...

  • Bundeswehroffizier Fried propagiert „totalen Krieg"

    Neue skandalöse'Einzelheiten über die Profilierung der Bundeswehr als „Ordnungsmacht" nach innen und Aggressionsinstrument nach außen wurden jetzt bekannt. So hatte bereits im Oktober 1968 der Fregattenkapitän Fried auf einer Veranstaltung offen die These des Kaiserlichen Generals und Steigbügelhalters Hitlers, Ludendorff, vom „totalen Krieg" propagiert, auf den die Bevölkerung systematisch eingestellt werden müsse ...

  • Walzwerk Heluan in Betrieb

    VAR-Präsident dankt UdSSR-Experten für ausgezeichnete Montage

    Kairo (ADN-Korr.). VAR-Präsident Gamal Abdel Nasser hat ein hochmodernes, von der UdSSR geliefertes und mit Hilfe sowjetischer Experten errichtetes Walzwerk in Heluan, 30 Kilometer südöstlich von Kairo, eröffnet. Damit wurde die erste von drei Stufen des Aufbaus dieses großen Stahl- und Eisenkombinates abgeschlossen, des ersten im Nahen Osten, das nach dem Assuan-iHochdamm das größte, für die VAR zukunftsbestimmende Industrieprojekt ist ...

  • Bonner Erpressungsversuche

    Bonn (ADN/ND). Bonn versucht seit dem Rücktritt de Gaulies, Veränderungen in der Außenpolitik Frankreichs zu erzwingen. Diesem Ziel sind alle Berichte in der regierungstreuen Presse eindeutig untergeordnet. In Bonn schreckt iman auch nicht vor offenem Druck und Drohungen zurück: Frankreich soll wieder stärker an die NATO gekettet und vor allem verstärkt in die Revanchebestrebungen Bonns einbezogen werden ...

  • Talsperre in Südbulgarien

    Sofia (ADN-Korr.). Eine neue Talsperre ist am Wochenanfang bei Shrebtschewo im südbulgarischen Bezirk Sliwen ihrer Bestimmung übergeben worden. Mit einem Stauvermögen von 400 Millionen Kubikmetern gehört sie zu den größten Anlagen dieser Art in Bulgarien. Die Einweihung des Objektes erfolgt in Anwesenheit von Shiwko Shiwkow, Mitglied des Politbüros des ZK der BKP und 1 ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 108 Berlin, Mauersüaße 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlag: 1054 Berlin, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 00 14 — ,Abonnementsprels monatlich 3,50 Mark — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1058 Berlin, Schönhauser Allee 144, Konto-Nr. 6691-14-18. Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 555 09 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WER- BUNG BERLIN, 102 Berlin ...

  • Hauptdokument gebilligt

    Buenos Aires (ADN). Das ZK der Kommunistischen Partei Argentiniens billigte einmütig den Entwurf des Hauptdokuments, der von der Kommission für die Vorbereitung der internationalen Beratung der kommunistischen und Arbeiterparteien ausgearbeitet wurde, meldet TASS. In dem Beschluß heißt es, die Partei sei „überzeugt, daß diese Beratung ein wichtiges Ereignis Eür die internationale kommunistische und Arbeiterbewegung sein und zur Festigung ihrer Einheit beitragen wird" ...

  • Gegen völkerrechtliche Anerkennung der DDR

    Der SP-Außenminister Brandt hat sich in einem Interview nachdrücklich gegen die völkerrechtliche Anerkennung der DDR ausgesprochen. ! Gegenüber der Zeitschrift „Der junge Ingenieur" erklärte Brandt, er könne sich von einer „völkerrechtlichen Anerkennung der DDR keine positiven Auswirkungen auf die Entspannung versprechen" ...

  • FC Carl Zeiss Jena gegen FC Karl-Marx-Stadt 2 : 0 (0 : 0)

    Zuschauer: 8000. Schiedsrichter: Uhlig (Neukieritzsch). Jena: Grapenthin, Stein. Meyer, Brunner, Werner, Strempel, Schlütter, Irmscher, P. Ducke, Rock (58. Scheitler). B. Krauß. Karl-Marx-Stadt: Gröper, Göcke, P. Müller, Sorge, Klemm, Schuster, A. Müller. Erler (76. Wiedcnsee), Zeidler (80. Wolf). Petzold, Vogel ...

  • Oberligatabelle

    1. FC Vorwärts (1.) 23 2. 1. FC Magdeburg (3.) 23 3. FC Hansa Rostock (2.) 23 4. FC Carl Zeiss Jena (5.) 23 5. FC Karl-Marx-St. (4.) 23 6. Wismut Aue (6.) 23 7. Sachsenring Zwickau (7.) 23 8. Chemie Leipzig (8.) 23 9. BFC Dynamo (9.) 23 10. FC Rot-Weiß Erfurt (11.) 23 11. HFC Chemie (10.) 23 12. 1. FC Union Berlin 12 ...

  • TURNEN

    Pokal der UdSSR: 1. Woronin 57,85 Punkte, 2. Lissizki 57,45, 3. Klimenko 57,20, 4. Diamidow 56,95, 5. Karassjew 56,70, 6. Vogel 55,75. Finalwettbewerbe: Sieger an Barren und Ringen Woronin, an Reck und Boden Lissizki, Diamidow Seitpferd und Klimenko Pferdsprung. Polnische Meisterschaft: 1. Wilhelm Kubica, 2 ...

  • Neuer Terrorprozeß

    Athen (ADN). Ein Terrorprozeß gegen 15 griechische Kommunisten hat am Mittwoch vor einem Gericht in Pireus begonnen. ..Sie sollen wegen der Beteiligung an einer Demonstration im März 1967, also noch vor dem Militärputsch, verurteilt werden. Sieben der Angeklagten befinden sich bereits in den Konzentrationslagern der Obristenclique ...

  • 1. FC Magdeburg gegen HFC Chemie 2 :1 (2 : 0)

    Zuschauer: 16 000. Schiedsrichter: Kunze (Karl-Marx-Stadt). Magdeburg: Moldenhauer, Sykora, Fronzeck (65. Abraham), Zapf, Retschlag, Ohm, Seguin, Steinborn. Walter. Sparwasser, Kubisch. Halle: Heine, Riedl. Bransch, Stricksner, Rothe, Kersten, Nowotny, Segger, Beyer, Topf, Langer. Tore: 1 :0 Sparwasser (36 ...

  • Atomkraftwerk am Polarkreis

    Murmansk (ADN). Eines der größten sowjetischen Atomkraftwerke entsteht auf der Kola-Halbinsel hinter dem Polarkreis. Jedes seiner Turbinen wird 220 Megawatt Energie liefern. Es ist vorgesehen, alle Aggregate dieses Werkes elektronisch zu steuern.

  • Seite 7)

    ^Bonn hält Franc-Abwertung für möglich ^ g§j§ WftmnrpoliliWh, CbcHrjunp-n ,,.ch d™ «iidurin <fc" tMü SSSSS Fk. BONN, 29. ApriL Der Rücktritt II Staatspräsident de Gaulle hat in Ü

  • RADSPORT

    Polnische Vieretappenfahrt: 1. Dimitriew (UdSSR) 12:01:21 h, 2. Gawliczek 1:20 min zur., 3. Kegel (beide Polen) 4:Q9 min zur., 4. Tscherkassow (UdSSR) 5:25 min zur.

Seite 9
  • „Eine neue geschichtliche Epoche bricht an..."

    Vom Brief eines Arbeiters aus der Todeszelle bis zur Wirklichkeit unserer Tage Von Gerhard Leo

    sozialistischen Staaten, die im Rat für Gegenseitige Wirtschaftshilfe vereinigt sind, verstärken ihre enge Zusammenarbeit und beginnen das zu verwirklichen, was Lenin schon 1920 forderte, nämlich, „daß die Tendenz zur Schaffung einer .. einheitlichen, nach einem gemeinsamen f • Plan vom Proletariat aller ...

  • Mit roten Fahnen durch die Bannmeile von Berlin

    Liebes ND! Obwohl nun schon vierzig Jahre vergangen sind, ist mir noch frisch im Gedächtnis, wie wir Berliner Fichte-Faltbootfahrer im April 1929 auf unsere Art für den 1. Mai demonstrierten. Der SPD-Polizeipräsident von Berlin, Karl Zörgiebel, verbot im Dezember 1928 alle Demonstrationen und Versammlungen unter freiem Himmel ...

  • Blick

    nach oben

    Ein,Bild hilft uns, die Welt neu zu sehen; aus einer besonderen Perspektive aufgenommen, zeigt es uns Perspektive. Stählernes Gitterwerk von Hochspannungsmasten, Drähte durchziehen den Himmel wie Meridiane, gleich Kontinenten schwimmen Wolken im luftigen Ozean, Sonnenreflex. Aber auch dies: die Erdkugel im Raum, letzter Blick zurück vom Beginn kosmischer Reise ...

  • verändertes Kräfteverhältnis

    Das Kräfteverhältnis zwischen Sozialismus und Imperialismus wird sich weiter zugunsten des Sozialismus verändern -durch das ökonomische und politische Erstarken der sozialistischen Länder in der neuen Phase des kommunistischen Aufbaus in der Sowjetunion und beim Aufbau des Sozialismus bzw. der Gestaltung ...

  • Rascheres Wirtschaftswachstum

    Dank der konsequenten Verwirklichung der sozialistischen Industrialisierung und einem höheren Tempo der wirtschaftlichen Entwicklung, als es das kapitalistische System aufzuweisen hat, dank der sich festigenden Zusammenarbeit und gegenseitigen Hilfe haben die RGW-Länder in ihrer Gesamtheit ihr Industriepotential ...

  • MEINUNGEN:;UND/ZITATEv^^^ ; ■■ •••>.■ --.,•■■ ■■■ ■

    Das Gesetz ■ unserer Epoche

    Die Ablösung der alten kapitalistischen Gesellschaft durch den Sozialismus steht jetzt im Weltmaßstab auf der Tagesordnung ... Immer mehr bestimmt der Sozialismus die Richtung der Entwicklung der gesellschaftlichen Prozesse und das Kräfteverhältnis in der Welt. Das sozialistische Weltsystem wird mehr und mehr zum bestimmenden Faktor in der Welt ...

Seite 10
  • Tag der internationalen Kundgebung

    Aus dem Beschluß des Internationalen Arbeiter-Kongresses zu Paris 1889: „In Anbetracht der Tatsache, daß eine solche Kundgebung bereits von dem Amerikanischen Arbeiterbund (Federation of Labor) ... für den 1. Mai 1890 beschlossen worden ist, wird dieser Zeitpunkt als Tag der internationalen. Kundgebung angenommen ...

  • 1949: An der Spitze unsere Aktivisten

    Aus dem Maiaufruf des FDGB Im Jahr der Gründung der Deutschen Demokratischen Republik: Arbeiter, Angestellte, Ingenieure und Techniker, Wissenschaftler und Künstler, Landarbeiter und Bauern, Männer, Frauen und vor allem unsere Jugend haben sich vereint, um ... ein großes Werk des Friedens zu schaffen ...

Seite 11
  • Schöpfungsta Von Hasso L a u d o n und Jochen Wi 1 k e

    Rumm rumm haut die Dampframme auf dem Alexanderplatz. Viele Menschen haben Zeit und sehen sich an, wie die Ramme haut. Ein Mann oben zieht immer eine Kette, dann pafft es oben, und ratz hat die Stange eins auf den Kopf... Wie die Bienen sind sie über den Boden her. Die basteln und murksen zu Hunderten 'rum den ganzen Tag und die Nacht ...

Seite 12
  • Wendepunkt in der Geschichte unseres Volkes Gedanken zum 20. Jahrestag der DDR Von Prof. Dr. Günter Heyden, Direktor des Instituts für Marxismus-Leninismus beim ZK

    Epoche, den Übergang vom Kapitalismus zum Sozialismus, in harter, oft entbehrungsreicher Arbeit und im ständigen Kampf gegen den westdeutschen Imperialismus unter der Führung unserer Partei zu lösen vermocht. Heute ist die DDR ein leistungsfähiger und stabiler Staat, der unwiderruflich die sozialistische Epoche deutscher Geschichte eröffnet hat und dem westdeutschen Staat der Monopole um eine ganze historische Periode voraus ist ...

  • Getreu dem Bergmannsschwur

    Ein Lied aus jenen Tagen, die sich zugleich mit dem 20. Republikjubiläum zum 60. Male jähren, kündet Im Museum vom damaligen Kampfwillen der Kumpel: „Glück auf Kameraden, durch Nacht zum Licht! Seid brüderlich alle umschlungen. Gelobt es: Wir wollen' nicht enden die Schicht, bis daß den Sieg wir errungen! Den schönen Sieg, der uns allen frommt ...

  • Bonner „Entwürfe" vereitelt

    Unsere Republik ist in diesem Ringen zu einem sozialistischen Industriestaat mit moderner, intensiver Landwirtschaft geworden, der immer stärkere Anziehungskraft auf die Werktätigen in Westdeutschland ausübt. Sie Ist zu einem festen Bollwerk gegen die aggressive^ Politik expansiver Bonner „Entwürfe für Europa" und 'damit auch gegen die bürgerliche und revisionistische Ideologie geworden ...

  • Abgeblühte Illusionen

    Aber auch in der westdeutschen Bundesrepublik selbst wird, wie es kürzlich formuliert wurde, „der Thron des selbstbewußten Alleinvertreters,.. angesägt. ... Die Zeit und die Kraft der Überzeugung haben nicht nur im Ausland für die Bereitschaft zur Anerkennung der DDR gearbeitet." Selbst ausgesprochen großbürgerliche Kreise und Zeitungen, 1 wie die „Süddeutsche Zeitung", beginnen die realen Veränderungen, die seit 20 Jahren in der DDR erfolgt sind, langsam zu begreifen ...

  • Forderung von Marx erfüllt

    Am Vorabend der Revolution von 1848/1849 hatten1 Karl Marx und Friedrich Engels gefordert, daß sich die Arbeiterklasse zur politisch herrschenden Klasse erheben müsse. Aus der Analyse der Klassenkämpfe ihrer Zeit hatten sie die Schlußfolgerung gezogen, daß dies die Zerschlagung der alten Staatsmaschinerie voraussetzt ...

  • Eine „unziemliche Bruderschaft"

    Unsere Arbeiter-und-Bauern-Macht hat dafür gesorgt, daß die revolutionären Traditionen des Gebietes, vor allem aber die Geschichte der Arbeiterbewegung, im Museum breiten Raum einnehmen. Die Grubenbesitzer, ob Feudalherren oder später Nürnberger und Leipziger Pfeffersäcke, traten von Anfang an gegen die Organisation der Knappen auf, die um" mehr Haugeld für den unsäglich schwer unter Tage geförderten Kupferschiefer rangen ...

  • Längste Friedensperiode

    In den Thesen „20 Jahre Deutsche Demokratische Republik" wird hervorgehoben, daß die Existenz der DDR, ihre Friedenspolitik, ihr festes Bündnis mit der Sowjetunion und anderen sozialistischen' Staaten wesentliche Grundlagen dafür sind, daß trotz der aggressiven Politik des westdeutschen Imperialismus das deutsche Volk und die Völker Europas nach dem zweiten Weltkrieg die längste Friedensperlode im 20 ...

  • Was Statuen berichten

    Die Geschichte dieser Tafel und die des Lenin-Denkmals sind eng miteinander verbunden. Es waren Söhne der Stadt, des an revolutionären Traditionen so reichen Mansfelder Landes, die .in der Nacht des Faschismus das von der Naziwehrmacht aus Puschkin bei Leningrad geraubte Lenin-Denkmal vor dem Einschmelzen retteten und es bargen ...

  • Staat neuer Art

    Dieser Begriff wurde in der deutschen Geschichte reichlich strapaziert. Die Gründung des deutschen Kaiserreiches 1871, die Bildung der Weimarer Republik 1919 oder die Errichtung der faschistischen Diktatur 1933 wurden jeweils als „historische Wende" gefeiert. In Wirklichkeit änderten diese „Wenden" natürlich nichts an der reaktionären Klassenherrschaft der deutschen Großbourgeoisie ...

  • Ein Lenin-Kabinett

    Es ist nur legitim und natürlich, daß das Heimatmuseum angesichts solcher Traditionen, ein Lenin-Kabinett eingerichtet hat. Es wurde vor zwei Jahren zu Ehren des 50. Jahrestages der Großen Soziallstischen Oktoberrevolution geschaffen, gleichsam ein Kontrapunkt zum „Fürstenzimmer" j das im Heimatmuseum die Zeit der Herrschaft des Feudalismus repräsentiert ...

  • Konstruktives Friedensprogramm

    Das von der DDR entwickelte konstruktive Programm für eine dauerhafte europäische Friedensordnung steht in vollem Einklang mit der Bukarester Deklaration der europäischen sozialistischen Staaten von 1966, mit den von den kommunistischen und Arbeiterparteien Europas in Karlovy Vary 1967 unterbreiteten Vorschlägen sowie ...

Seite 13
  • Tjumen zieht auf Mai-Wache

    Von Werner G o I d s t e i n, Moskau Maigrün In Tjumen? wer Berliner Maßstäbe, an den westsibirischen Früh" Uns lest, kommt nicht aul seine Kosten. Doch 15 Gmd plus in Tjumen, der Gebietshauptstadt der weitläufigen Niedei-ung von Ob tmd Irtysch hinter dem Ural, lassen auch dort endlich Sträucher und Bäume grünen ...

  • Parteien der Anerkennung in den Niederlanden

    demokratischen Partei der Arbeit in einer ZK-Resolution als „Ausdruck des Wunsches nach Entspannung auf der Grundlage der bestehenden Grenzen in Europa" würdigte, verfügen diese Parteien jetzt über 37 Prozent der Sitze im Parlament. Das bedeutet jedoch noch nicht, daß jede eingereichte Resolution für die unverzügliche Normalisierung der Beziehungen mit der DDR künftig auch unbedingt von 37 Prozent der Abgeordneten unterstützt werden muß ...

  • Spaniens Volk fordert Freiheit

    Millionen Werktätige auf allen Kontinenten bekunden am heutigen Internationalen Kampftag der Arbeiterklasse ihre feste solidarische Verbundenheit mit dem um Freiheit und Demokratie ringenden spanischen Volk und würdigen den 30 Jahre währenden unbeugsamen Widerstand der spanischen Patrioten gegen die faschistische Franco- Diktatur ...

  • Widerstand gegen Athener Junta

    Wie in den vergangenen zwei Jahren wird es auch an diesem 1. Mai in Griechenland keine Kampfdemonstration der griechischen Werktätigen geben, denn noch immer regiert das NATO- hörige militär-faschistische Regime in Athen mit Kriegsrecht und grausamer Blutjustiz. Es ist strikt verboten, aus Anlaß des internationalen Kampftages der Werktätigen den gerechten sozialen und politischen Forderungen kämpferisch Ausdruck zu verleihen ...

  • Portugals Patrioten kämpfen, bis die Diktatur fällt

    An diesem 1. Mai stehen die Arbeiterklasse und darüber hinaus das ganze portugiesische Volk in hartem Kampf, um — wie es in einem unlängst veröffentlichten Manifest der KP Portugals heißt - „die Diktatur mitsamt ihrem Diktator zu Grabe zu tragen". Seitdem Salazar von der Bildfläche verschwunden ist, wächst die nationale Bewegung für Freiheit und Demokratie ...

  • Das Volk der DDR hat Großes geleistet

    1966 besuchte ich für eine Woche die DDR. Ich habe mit eigenen Augen gesehen, wie Ihr Volk trotz der im Kriege angerichteten Verwüstung und trotz vieler großer Probleme eine neue Gesellschaft aufgebaut hat, eine sozialistische Gesellschaft mit einer hochentwickelten Industrie und modernen Städten. Meine Frau, die Ärztin ist, besuchte einige Krankenhäuser und andere soziale Einrichtungen, und ich selbst war bei Genossenschaftsbauern zu Gast ...

Seite 14
  • HISTORIEN

    Berlin stehenden Husarenregiments, mit seiner Truppe am Vortage die Garnison verlassen (habe und eigenmächtig auf dem Wege zur preußischen Grenze sei, um in den „Rheinbundstaaten" von Napoleons' Gnaden den Aufstand zu entzünden. Vorerst (versuchte Friedrich Wilhelm III. den ganzen Vorfall zu verschweigen ...

  • Woge der Solidarität

    Der Ausschuß wandte sich in einem Plakataufruf an die Berliner mit der Bitte, Beobachter der Vorgänge möch.- ten ihre Aussagen in mündlicher oder schriftlicher Form machen. Mehr als 300 Personen meldeten sich beim Ausschuß. Zwei Drittel von ihnen wurden durch den. Rechtsanwalt Dr. Apfel vernommen. Im heutigen Berliner Friedrichstadt-Palast fand eine überfüllte öffentliche Gerichtsverhandlung gegen die Schuldigen am Mord an 33 Arbeitern statt ...

  • Volkswille gegen Terror

    Fast 200 000 Arbeiter folgten am Morgen des 1. Mai dem Aufruf der KPD. Vor allem in den Arbeiterbezirken sammelten sich die Demonstranten und formierten sich erste Demonstrationszüge. Die Polizei griff sofort ein. Lastkraftwagen hatten bis an die,Zähne bewaffnete Polizisten zu den Versammlungsplätzen der Arbeiter^ gebracht ...

  • Zörgiebels Provokation forderte 33 Opfer

    Berlins Arbeiter ließen sich das Recht auf die Maidemonstration nicht nehmen / Von Kurt Laser

    wenn heute wieder Hunderttausende im Demonstrationszug über den Marx- Engels-Platz in Berlin ziehen, um ihre Verbundenheit mit dem ersten sozialistischen Staat auf deutschem Boden zu dokumentieren, werden sich gewiß nicht wenige der alten Genossen an den gleichen Tag vor 40 Jahren erinnern. Wer am 1 ...

  • Mordbuben am Pranger

    Oberall in Deutschland kam es, organisiert von der KPD, zu machtvollen Protestaktionen der Arbeiterklasse. Die Kommunistische Partei war dabei bestrebt, die Wahrheit über die Ereignisse des 1. Mai unter den Massen zu verbreiten. Erschwert war dies durch die Verbotskampagne gegen die „Röte Fahne" und andere kommunistische Zeitungen ...

  • Volkspolizei an der Seite der Arbeiter

    ' An der Maikundgebung in Berlin nehmen 800 000 Werktätige, darunter Zehntausende aus den Westsektoren der Hauptstadt, teil. In dem fast fünfstündigen Demonstrationszuge, der sich an der Tribüne im Lustgarten vorüber bewegt, werden Maschinen und andere Erzeugnisse der Betriebe mitgeführt, die von dem Willen der Belegschaften zeugen, die weitgesteckten Ziele des Zweijahrplans zu erfüllen ...

  • Kampftag für Frieden und Erfüllung des Zweijahrplans

    1. bis 9. Mal 1949 „Neues Deutschland" veröffentlicht in seiner Ausgabe vom 1. Mai einen Beitrag von Walter Ulbricht „Was wir am 1. Mai wollen". Darin betont Genosse Ulbricht, daß das große fortschrittliche Werk, das in der sowjetischen Besatzungszone begonnen wurde, von den Kriegsverbrechern im Westen ständig bedroht sei ...

  • Gelöbnis der Hunderttausende

    Eine von Hermann Schlimme, 2. Vorsitzender des FDGB, Vorgeschlagene Entschließung' findet lebhafte Zustimmung. In der Resolution heißt es: „Wir Hunderttausende auf der grandiosen Massenkundgebung am 1. Mai 1949 im Berliner Lustgarten grüßen alle Werktätigen, die heute wie wir unter den Fahnen des Weltgewerkschaftsbundes für Einheit, Demokratie und Frieden demonstrieren ...

  • 1809 war Schill in Berlin Trumpf

    Das waren aufregende Tage und Wochen für die Berliner im April 1809: Nach langwierigen Vorbereitungen wurden vom 18. bis 22. April die 102 Abgeordneten der ersten, von der Steinschen Städteordnung ermöglichtem Berliner Stadtverordnetenvensammlung gewählt. Alber dieses zweifellos einschneidende kommunale Ereignis wunde stark überschattet von außenpolitischen Vorgängen, welche die Atmosphäre jener Tage bestimmten ...

  • Hugenbergs „Bild"-Parolen

    Zörgiebel zeigte auch nicht die geringste Bereitschaft, das Demonstrationsverbot zum 1. Mai 1929 aufzuheben, obwohl das in änderen Städten, wie Hamburg und München, erfolgt war. In Berlin glaubte die imperialistische Reaktion, mit Unterstützung der rechten sozialdemokratischen Führer einen Vorwand finden zu können, um gegen die stärkste antiimperialistische und antimilitaristische Kraft, die Kommunistische Partei, einen Schlag führen zu können ...

  • Vor 150-75-25 Jahren

    Elefantenbeichte

    „Leisnigar Wochenblatt" vom 17. April 111t: Ein Elephant aus der Stuttgardter Menagerie hat in Venedig viel Furcht und Schrecken am 16. März verbreitet. Sein neuer Wärter, der das Thier nicht zu behandeln verstand, hatte es wild und unfreundlich gemacht. Als man es in ein sichres Locale bringen wollte, und sein Wärter voranging, ihm eine Lockspeise zeigte, aber ihm nichts gab, wurde dieser vom Thiere niedergeworfen und so mit Füßen zerstampft, daß er nach einigen Stunden starb ...

  • Pyramidenschdtz

    „Illustrierte Rtisezeitung", April 1194: Wenn man bedenkt, daß der einfache Materialwerth an Gold und Steinen, abgesehen von dem Werthe, den die Arbeit und das Alter den Gegenständen verleiht, von Sachverständigen auf 40 000 Pfund gleich 800 000 Mark geschätzt wird, so läßt sich die Erregung begreifen, die sich ganz Kairos bemächtigte ...

  • Grundgesetz für Separatstaat

    Der Parlamentarische Rat In Bonn verabschiedet am 8. Mai mit 53 gegen 12 Stimmen das „Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland". Alle anwesenden 26 SPD-Abgeordneten stimmen dem Entwurf zu. Die beiden KPD- Abgeordneten, Max Reimann und,. Heinz Renner, lehnen das Grundgesetz ab, weil sein Inkrafttreten die staatliche Spaltung Deutschlands bedeute ...

  • Sowjetisches Ehrenmal

    Am 8. Mai, dem vierten Jahrestag des Sieges der Roten Armee und ihrer Verbündeten über den Faschismus, wird in Berlin-Treptow das Ehrenmal für die beim Sturm auf die deutsche Hauptstadt gefallenen Sowjetsoldaten feierlich eingeweiht. Die Gedenkansprache hält der sowjetische Stadtkommandant von Groß-Berlin, Generalmajor A ...

  • Bündnis mit Volkspolen

    Mit herzlichem Beifall wird der polnische Gewerkschafter Jan Ruczedci empfangen. Er weist auf die Gefahren hin, die der amerikanische Imperialismus mit seinen Vorbereitungen auf einen dritten Weltkrieg für die Völker heraufbeschwöre. In dieser neuen Völkerschlacht habe das Pentagon Westdeutschland die Rolle eines Stützpunktes zugedacht ...

Seite 15
  • Allzeit gute Fahrt unterm Alex Straßentunnel am Vorabend des 1. Mai übergeben / Paul Verner dankte Erbauern

    Premierenstimmung am Alexanderplatz trotz regnerischen Wetters. Marschmusik und Kampflieder erklingen. Rote Fahnen der Arbeiterklasse und schwarzrotgoldene Banner mit .Kammer, Zirkel und Ährenkranz flattern im kräftigen Frühlingswind. Hunderte Tiefbauarbeiter und Ihre Kollegen von benachbarten Baustellen erleben eine große Stunde ...

  • Eine kleine Chronik

    Anfang 1967 begannen die Ausschacht- und Rammarbeiten für den insgesamt 650 Meter langen Straßentunnel am Alexanderplatz, Es war eine schwierige Aufgabe, die von den Berliner Tiefbauern in knapp zweieinhalb Jahren zu lösen war. Viele Leitungen, Kabel, Rohr« waren im Bereich Alexander-/Grun«rstraße um- bzw ...

Seite
Erfolge unserer baugebundenen Kunst Ausländische Gäste bei Berliner Arbeitern D Feststimmung in der ganzen Republik Für die Festigung der Einheit der sozialistischen Staatengemeinschafi Konferenz über Berufsausbildung beendet Wettbewerbsberatung in Thierbach Stadt- und Ausflugsverkehr am I.Mai Restaurant „Bukarest wiedererölfnet Vorbereitungen für Weltfriedenstreffen Leipziger Messeamt mit Büro in Moskau Gespräch Hermann Maferns mit Isliqlal-Delegafion Mahnmal Theresiensfadt Halle bildete 3700 Lehrer aus Ehrenmedaille und Diplom für DDR-Ausstellung ZK gratuliert Genossen Walter Wolff Bulgarische Grafiken Todor Shiwkow empfing DDR-Botschafter Keusch Minister Iraks bei Otto Winzer in MVR eingetroffen Informationsbesuch in Warschau NEUES DEUTSCHLAND FDGB grüßt Kongreß des CNTG VAR-Gast im AuBenministerium
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen