26. Aug.

Ausgabe vom 02.05.1969

Seite 1
  • Maidemonstration mit neuen Verpflichtungen mm 20. Jahrestag

    Begeisternde Bekundung der Einheit unseres Volkes in der Nationalen Front / Höhepunkt: Zug von über 300 000 Berlinern über den Marx-Engels-Plati /Auf dem Roten Platz in Moskau sprach Leonid Breshnew / In der ganzen Welt Kampfaktionen gegen Imperialismus, für Frieden, Demokratie und Sozialismus Berlin (ND) ...

  • unseres Volkes und internationale Stärkung der DDR- Grundaufgabe im Interesse unseres Volkes Klassenpflicht

    Rede des Genossen Gerhard Grüneberg, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK

    Liebe Berlinerinnen, liebe Berliner! Liebe ausländische Gäste! Liebe Freunde und Genossen! Im Namen des Zentralkomitees der SED, des Staatsrates und des Ministerrates dei Deutschen Demokratischen Republik, des Bundesvorstandes des FDGB und des Nationalrates der Nationalen Front des demokratischen Deutschland begrüße und beglückwünsche ich Sie zum 1 ...

  • Botschaft Otto Winiers an irakischen Außenminister

    Berlin (ADN). Der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Otto Winzer, hat dem Minister für Auswärtige Angelegenheiten der Republik Irak, Abdul Karim Al-Sheikhly, eine Botschaft übermittelt, die folgenden Wortlaut hat: „Exzellenz! Im .Auftrage des Staatsrates, des Ministerrates und des Volkes ...

  • Volle Anerkennung der DDR durch Irak

    Erklärung des irakischen Revolutionären Kommandorates

    Der Kommandorat würdigt die DDR-Unterstützung für die nationale Sache Iraks und für den Kampf gegen die israelische Aggression. Der Rat betont das Eintreten der DDR für das Selbstbestimmungsrecht des palästinensischen Volkes. Er hebt hervor, daß die DDR an der Seite des irakischen Volkes gegen die Verschwörungen der Imperialisten, Reaktionäre und Zionisten steht ...

  • Festveranstaltung

    des ZK der SED, des Ministerrates der DDR, des Nationalrates der Nationalen Front des demokratischen Deutschland und des Zentralvorstandes der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft anläßlich der Woche der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft und zum 24. Jahrestag der Befreiung des deutschen ...

Seite 2
  • Stärkung der DDR - Grundaufgabe im Interesse unseres Volkes

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Die 10. Tagung des Zentralkomitees der SED hat erneut bekräftigt: Die Grundaufgabe ist die Stärkung der Deutschen Demokratischen Republik. Wir haben eine starke Basis der industriellen und landwirtschaftlichen Produktion zu schaffen, auf deren Grundlage sich die sozialistische Lebensweise unserer Menschengemeinschaft ...

  • Die Erbauer des neuen Berlin

    „Friede, Demokratie, Sozialismus — unser Weg ist richtig." Dieses Bewußtsein, daß wir auf dem richtigen Wege sind, ist ein gewaltiger Kraftquell — für neue große Leistungen bei der Gestaltung des entwickelten gesellschaftlichen Systems des Sozialismus und für die Entschlossenheit, das Errungene zu verteidigen ...

  • Breites internationales Echo

    Eilmeldungen der internationalen Nachrichtenagenturen

    Berlin (ADN). Die volle Anerkennung der DDR durch die Republik Irak hat ein breites internationales Echo ausgelöst. Unmittelbar nach Bekanntwerden der Entscheidung des Revolutionären Kommandorates berichteten die internationalen Nachrichtenagenturen in Eilmeldungen und mehrteiligen Serien. Die sowjetische ...

  • Moderne Waffen in den Händen moderner Soldaten

    Auf der Maifeier im Jahre 20 der DDR symbolisierte die halbstündige Ehrenparade der Nationalen Volksarmee die gewachsene politische Macht und militärische Stärke unserer sozialistischen Republik. Die meisten der paradierenden Fallschirmjäger, Mot.-Schützen, Kanoniere, Panzer- und Raketensoldaten sind so jung wie der Staat, dem sie, die Söhne der Arbeiter und Bauern, treu und zuverlässig dienen, damit geschützt werde, was des Volkes Hände schaffen ...

  • Kein Recht iür Einmischung

    Sprecher des Außenministeriums weist Bonner Anmaßung zurück

    - Berlin (ADN). Zum Beschluß des Revolutionären Kommandorates der Republik Irak über die volle Anerkennung der DDR durch die Republik Irak hat ein Sprecher der westdeutschen Regierung am 1. Mai in anmaßender Weise erklärt, daß die Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen dem Irak und der DDR von der Bonner Regierung als unfreundlicher Akt angesehen werden würde ...

  • Neue Pionierleistungen bis zum 20. Jahrestag

    Genosse Gerhard Grüneberg, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK, dankt in seiner Maiansprache allen Werktätigen in Stadt und Land für die im sozialistischen Wettbewerb zum 20. Jahrestag der Republik vollbrachten großartigen Leistungen. Immer wieder hallen Hochrufe auf die Schrittmacher über den weiten Platz, als die am Vorabend des 1 ...

  • In Irak: Welle der Zustimmung und Freude

    Bagdader Zeitungen berichten in großen Aufmachungen über den Beschluß des Revolutionären Kommandorates

    Bagdad (ADN-Korr.). Eine Welle der Zustimmung und Unterstützung hat der Beschluß des Revolutionären Kommandorates der Republik Irak, die DDR voll anzuerkennen, in der irakischen Öffentlichkeit ausgelöst Seit der Veröffentlichung dieses Beschlusses des höchsten Machtorgans der Republik Irak , treffen ...

  • Vietnam oui — Amis pfuil

    Seit vor 80 Jahren der Gründungskongreß der II. Internationale beschloß, den 1. Mai alljährlich als Kampftag der internationalen Arbeiterklasse zu ■ begehen, steht die internationale Solidarität der Werktätigen stets tan Mittelpunkt der Demonstration. So ist es auch heute in der Hauptstadt der DDR. Begeisterte Hochrufe grüßen vietnamesische Praktikanten in den Reihen der Transformatorenbauer, eine Gruppe in der DDR lebender Griechen und arabische Stunden ...

  • Wütende Reaktion Bonns

    Bonn (ADN). Der Beschluß des Revolutionären Kommandorates der Republik Irak über die volle Anerkennung der DDR hat in Bonner Regierungskreisen große Nervosität und wütende Reaktionen ausgelöst. Ein Sprecher der Bonner Regierung lehnte zunächst jede Stellungnahme ab. Nach hektischen internen Beratungen ...

  • ZK gratuliert

    Heinrich Hollender Berlin (ADN). Das Zentralkomitee hat Genossen Heinrich Hollender zu dessen 70. Geburtstag herzliche Glückwünsche übermittelt. In dem Glückwunschschreiben heißt es: „Bei der Erfüllung der Dir von der Partei übertragenen verantwortungsvollen Aufgaben und Funktionen hast Du Dich als ein der Partei treu ergebener Genosse erwiesen ...

  • Stolz auf das Erreichte, der Zukunft gewiß

    Kalt ist es an diesem 1. Mai In Berlin. Ein böiger Wind läßt die Fahnen knattern, macht es den Trägern schwer, die großen Transparente zu halten. Doch wie unsere Republik allen Stürmen zum Trotz gewachsen und erstarkt ist, so ziehen ungeachtet des widrigen Wetters schier endlos, fast fünf Stunden lang, immer neue Kolonnen über den Marx-Engels-Platz ...

  • Botschaft Otto Winzers an irakischen Außenminister

    (Fortsetzung von Seite 1)

    sehen Kampfes des irakischen Volkes auch künftig unterstützen wird. Wir sind gewiß, daß der Beschluß des Kommandorates der Republik Irak die Billigung und Unterstützung aller friedlichen und fortschrittlichen Kräfte in der Welt finden wird. Im Auftrage des Staatsrates und des Ministerrates bitte ich ...

Seite 3
  • Leonid Breshnew: Gemeinsam für den Schutz des Friedens ! ■■-■';iv:.; -i;i~>«<j.-J "iJi; '..~\; .."• -i-n ■naoV'

    chemische Werke und Betriebe der Leicht- und Nahrungsmittelindustrie. Unsere Landwirtschaft entwickelt sich erfolgreich. Die Arbeitsaktivität und die Initiative der Kolchosbauern und der Beschäftigten der Sowchose haben sich bedeutend erhöht. Es werden die Grundlagen für einen neuen dauerhaften Aufschwung des Ackerbaus und der Viehwirtschaft gelegt ...

  • Kampftag in aller Welt

    Sofia. In der bulgarischen Hauptstadt stand der mehrstündige farbenprächtige Festumzug ganz im Zeichen des 25. Jubiläums der sozialistischen Revolution, das am 9. September dieses Jahres gefeiert wird. Die Wecktätigen berichteten j mit Losungen und Diagrammen über ihre Erfolge und neuen Verpflichtungen im sozialistischen Wettbewerb ...

  • Moskauer Mai im Geiste Lenins

    Mit einer Ansprache des Generalsekretärs des ZK der KPdSU, Leonid Breshnew, begannen in Moskau die Festlichkeiten zum Internationalen Kampf- und Feiertag der Werktätigen. Auf der Ehrentribüne hatten neben dem Redner Nikolai Podgorny, Alexej Kossygin und weitere führende Persönlichkeiten der Sowjetunion Platz genommen ...

Seite 4
  • Volksfest der Berliner

    Das Volksfest zum 1. Mai zog wie eh und je Zehntausende Hauptstädter in die Karl-Marx-Allee. Weder die tiefhängenden Wolken noch Regenschauer hinderten die Unentwegten, die Estradenbühnen in dichten Reihen zu umstehen, die Basare, Bastelstände und Wissensstraßen zu bevölkern. So manche Attraktion hatten sich die Berliner vorgemerkt ...

  • Der Feind steht rechts - darum Aktionseinheit!

    20 000 Westberliner brachten Entschlossenheit für Kampf um demokratische Veränderungen zum Ausdruck

    Westberlin (ADN-Korr.). 20 000 Westberliner Arbeiter, Studenten, Schüler, Lehrlinge, Künstler und Wissenschaftler demonstrierten am 1. Mai in den Arbeiterbezirken Neukölln und Kreuzberg unter der Losung „Der Feind steht rechts — darum Aktionseinheit!". Über dem kilometerlangen Zug wehte ein Meer von roten Fahnen ...

  • ,Dankfag"

    Unter dieser Zeile ließ sich der westdeutsche „Industriekurier" zum I.Mai vernehmen. In schöner Harmonie mit Straußens „sozialer Partnerschaft'' und Schillers „sozialer Symmetrie" verkündete das Blatt der Monopole, es könne dieser Tag nicht mehr wie „damals eine Art Kampftag" sein. Warum ist er dennoch gesetzlicher Feiertag in Bonner Gefilden? Er soll „allen, insbesondere natürlich den Arbeitenden, die Gelegenheit zum frohen Genuß der blühenden Natur rings um uns herum geben" ...

  • „Bildung statt Rüstung I"

    DÜSSELDORF. „DDR anerkennen" und „Stoppt die Rechtsentwicklung" lauteten die Losungen auf einigen der i größten Transparente der Düsseldorfer Maidemonstration. Annähernd 5000 Männer und Frauen, unter ihnen griechische, spanische und italienische Arbeiter, demonstrierten mit Kampfliedern der deutschen Arbeiterbewegung unter roten Bannern und Gewerkschaftsfahnen in drei Marschsäulen durch die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt ...

  • Frankfurt (Oder)

    Machtvoll wie kaum in einem Jahr zuvor war die Demonstration von 35 000 Bürgern der Bezirksstadt. Immer wieder bekräftigten sie in Sprechchören und auf Transpaiwnten, im festen Bündnis mit der Sowjetunion dem 20. Jahrestag der DDR entgegenzuschreiten. Die Werktätigen des Halbleiterwerkes marschierten gemeinsam mit Angehörigen einer Einheit der in der DDR stationierten sowjetischen Streitkräfte ...

  • Karl-Marx-Stadt

    Zwanzig Böllerschüsse eröffneten im Zentrum des Maschinenbaues die große Maidemonstration. Die Straße der Nationen bot ein buntes, lebensfrohes Bild. In der festlich geschmückten Stadt zeigt sich ein großes kulturpolitisches Ereignis an. Karl-Marx-Stadt ist Im Juni Gastgeber der XI. Arbeiterfestspiele,' verheißen Transparente und Embleme im Demonstrationszug und an Häuserfassaden ...

  • Notstands-Leber ausgepfiffen

    HANNOVER. Unter roten Fahnen und Transparenten bekundeten in der niedersächsischen Landeshauptstadt über 6000 Gewerkschafter und Studenten, Kommunisten und Sozialdemokraten gemeinsam ihre Forderungen: „Gegen Vorbeugehaft", „Gegen Rechtsradikalismus", „Für Mitbestimmung in Wirtschaft und Gesellschaft" ...

  • 20 000 in München

    MÜNCHEN. Gegen Neonazismus, für die Anerkennung' der DDR und die Mitbestimmung demonstrierten am Donnerstag über 20 000 Gewerkschafter auf dem Münchner Königsplatz. Während zur gleichen Zeit ein großes Polizeiaufgebot einen Naziaufmarsch im „Schwabinger-Bräu" schützte, forderten die Gewerkschafter auf Transparenten und in Sprechchören „Nazis, 'raus aus München!" Auf einem 25 Meter langen Transparent hieß es: „Solidarität von Kommunisten und Sozialdemokraten stärkt die Arbeiterklasse ...

  • Neubrandenburg

    Unter großem Beifall zog ein Konvoi von 20 Mähdreschern E 512 aus den Kooperationsgemeinschaften der LPG und VEG von Kotelow/Friedland , und Staven an der Ehrentribüne in Neübrandenburg vorbei. Applaus und Hochrufe galten den jungen Frauen, Landarbeiterinnen und Genossenschaftsbäuerinnen, die die Kombines steuerten ...

  • Unter roten Fahnen für Demokratie und Fortschritt

    Eindrucksvolle Maidemonstrationen in allen Teilen Westdeutschlands Verstärkter Ruf nach Anerkennung der DDR

    Berlin (ADN/ND). Hunderttausende Gewerkschafter in allen Teilen Westdeutschlands demonstrierten in den Vormittagsstunden des 1. Mai unter einer Vielzahl vor> Transparenten und roten Fahnen für die Durchsetzung der Mitbestimmung in Wirtschaft, Staat und Gesellschaft, gegen den Rechtskurs in Westdeutschland und für sozialen Fortschritt ...

  • Max Reimann herzlich begrüßt

    DUISBURG • HAMBORN. Herzlich von den Kiiüduebungsteilnehmern begrüßt, schloü .sich Max Reimann einer Marschkolonne Hamborner Arbeiter an. Während einer Zusammenkunft nach der Maikundgebung entbot Max Reimann allen Arbeltern Westdeutschlands seine Grüße zum Kampftag der Arbeiterklasse. Den Werktätigen ...

  • Sperrvertrag unterschreiben

    AUGSBURG. Unter stürmischem Beifall von 3000 Gewerkschaftern forderte Werner Vitt vom Hauptvorstand der IG Chemie di^ Bonner Regierung auf, endlich den .* -.-.— .-nsperrvertrag zu untersdn. ■ aie NP zu verbieten. Bei einer -ii.jtion durch die Stadt hatten die Gewerkschafter Transparente mitgeführt, auf denen es hieß: „Der Feind steht rechts", „DDR anerkennen", „Den Frieden retten — Sperrvertrag beitreten" und „MAN-Arbeiter fordern Mitbestimmung" ...

  • Entschlossen gegen Neonazis

    KÖLN. Während der Demonstration von etwa 7000 Kölner Arbeitern und Studenten zum Kölner Neumarkt hallten die Sprechchöre durch die Innenstadt: „Nieder mit der braunen Pest — gebt der CDU den Rest". „Übel an der Wurzel packen — und die Großkonzerne knacken". Neben den Losungen des DGB, in denen Mitbestimmung und soziale Sicherheit gefordert wurden, war dem Verlangen nach Verbot der neonazistischen NP am stärksten Ausdruck gegeben ...

  • Senatsveranstaltung im Zeichen der Hetze gegen die DDR

    Westberlin (ADN). Die bisher am schwächsten besuchte Maiveranstaltung mußte der Westberliner Senat verzeichnen. Auf dem Platz vor dem ehemaligen Reichstagsgebäude klafften große leere Flächen. Bürgermeister Schütz hetzte in seiner Rede maßlos gegen die DDR und bekundete die Absicht des Senats, Westberlin noch enger an den Bonner Staat zu ketten ...

Seite 5
  • Enges Vertrauensverhältnis zu den Parteilosen

    Aus der Diskussionsrede des Genossen Harry Tisch, Mitglied des ZK; {

    Die vom Politbüro gegebene Einschätzung zur Durchführung der Beschlüsse des ZK mit den für die weitere Arbeit der Partei gezogenen Schlußfolgerungen findet volle Zustimmung. Bedeutende Ergebnisse in unseren Grundorganisationen bei der Durchführung der Wahlen sind die Entwicklung und Festigung der sozialistischen ...

  • Die große Verpflichtung aller Künste

    Aus der Diskussionsrede der Genossin Marianne Lange, Mitglied des ZK

    Literatur und Kunst der DDR haben einen großen Anteil an der Herausbildung des geistig-kulturellen Lebens und der hohen kulturellen Ansprüche unseres Volkes im 20. Jahr des Bestehens unseres sozialistischen Staates. Zehn Jahre nach der ersten Bitterfelder Konferenz werden damit der wissenschaftliche ...

  • Musik als Persönlichkeitsbildner

    Aus der Diskussionsrede des Genossen Prof. Dr. Ernst-Hermann Meyer. Kandidat des ZK

    Worauf kommt es für die zukünftige Arbeit in unserer besonderen, der musikalischen Sphäre in erster Linie an? Es muß vor allem erreicht werden, daß der Musikschaffende unsere Wirklichkeit allseitig und tief aufnimmt und sich auch von den letzten Resten der Konzeption einer elitären Kunst frei macht, ...

  • Kampfposition gegen Mittelmaß

    Aus der Diskussionsrede des Genossen Karl-Heinz Schäfer

    In seinem Diskussionsbeitrag "sagte Genosse Karl-Heinz Schäfer, Staatssekretär und 1. Stellvertreter des Ministers für chemische Industrie, u. a.: Im Bericht des Politbüros wird die igegenwärtige Lage der chemischen Industrie charakterisiert und auf den großen Tempoverlust bei der Realisierung der Beschlüsse der Partei hingewiesen ...

Seite 6
  • Besuch - nur wegen der alten Schätze im Schloß?

    von Hannes Moser, Vorsitzender der LPG „8. Mai" Leitzkau. Kreis Zerbst

    Bei uns waren schon Besucher aus aller Herren Länder. Die Eintragungen in unserem Gästebuch bestätigen: Freunde aus der Sowjetunion, aus Polen, selbst aus der fernen Koreanischen Volksdemokratischen Republik fanden den Weg in unser 1000 Einwohner zählendes Dorf. Ebenso Gäste aus Schweden, Dänemark, Belgien, Frankreich und Westdeutschland ...

  • Gewissensfragen zum Thema Kooperation

    Gedanken des Dobbiner LPG-Vorsitzenden Hans W i e n k e zu einem Plan der Güstrower Produktionsleitung

    Notiert von Michael Chudzinski vor nicht allzulanger Zeit stellten mir die Kollegen der Güstrower Produktionsleitung eine Gewissensfrage: „Sage mal, Hans, hast du in den letzten drei Jahren überhaupt etwas hinzugelernt? Schaue doch über den Gartenzaun nach Linstow. Dort bemühen sich die Genossenschaftsbauern um große Schläge ...

  • Diskussionsstoff in der Pause: 10. Tagung des ZK

    Bereits wenige Stunden nach Veröffentlichung des Berichtes des Politbüros an die 10. Tagung des ZK tauschten die Genossen der Parteigruppe Technik aus der LPG Usadel, Kreis Neustrelitz, in einer Arbeitspause erste Gedanken aus. Parteigruppenorganisator Karl Meyer verwies besonders auf den Gedanken, daß ...

  • Funk und Fernsehen heule

    Radio DDR I: 10.20 Vier Viertel; 11.20 Neumann - 2 X klingeln; 12.10 Blasmusik; 14.00 Musik liegt in der Luft; 17.00 Zeitgeschehen und Musik; 19.10 Journalisten fragen; 19.40 Muße — Muse und Musik; 21.05 Nicht nur eine Akte. Radio DDR II: 15.00 Opernkonzert; 16:00 Schulfunk; 16.30 Das Tschaikowski-Trio; 19 ...

  • Wie wird das Wetter!

    Die über Mitteleuropa vorhandenen Störungsreste schwächen sich weiter Eb, ' so daß sich zunehmend eine Wetterbesserung einstellt. Wenn auch anfangs noch mehrfach stärkere Bewölkung, vereinzelt mit etwas Niederschlag verbunden, vorhanden ist, so kommt es doch voraussichtlich im Tagesverlauf mehr und mehr zu Auflockerungen, örtlich auch zu Aufheiterungen ...

  • Jugendliche helfen stabile Erträge sichern

    Neubrandenburg. Über 3000 Schüler und Jugendliche werden während der Sommerferien im Agrarbezirk an komplexen Meliorationsvorhaben mitarbeiten. Allein im Kreis Röbel wollen 1800 Mädchen und Jungen so dazu beitragen, hohe und stabile Erträge zu sichern. Vom hohen Verantwortungsbewußtsein der jungen Generation zeugt auch, daß die FDJ-Mitglieder des Kreises Malchin • im 20 ...

  • Aus der Landwirfschaff und Nahrungsgülerwirtschaft

    „Kapitänspatent" an 83 Frauen

    Neubrandenburr. 83 Frauen des Bezirkes Neubrandenburg haben seit Beginn dieses Jahres die Berechtigung erworben, den Mähdrescher E 512 zu steuern. Auf einer festlichen Veranstaltung überreichte dieser Tage Margarete Müller, Kandidat des Politbüros des ZK und Vorsitzende der LPG Kotelow, dreizehn Bäuerinnen der LPG ihrer Kooperationsgemeinschaft das „Kapitänspatent" ...

  • 30 000 Hektar Wald werden aufgeforstet

    Berlin. Bereits 60 Prozent der vorgesehenen Fläche - jährlich 30 000 Hektar — haben die Werktätigen der fünf VVB Forstwirtschaft in der Republik trotz der schwierigen Witterungsbedingungen in diesem Frühjahr aufgeforstet. Insgesamt umfassen die Wälder der DDR eine Fläche von 2,74 Millionen Hektar. Allein im Bereich der WB Forstwirtschaft Suhl werden von den Mitarbeitern der 20 staatlichen Forstwirtschaftsbetriebe auf einer Fläche von rund 3200 Hektar etwa 14 Millionen Pflanzen gesetzt ...

Seite 7
  • Nachwuchs drängt nach vorn

    Turnpokal wieder an Karin Janz / Risikovolle und schwierige Übungen der Jüngsten

    Von unserem Mitarbeiter Werner Türke Eine gute Mischung erfahrener Nationalmannschaftsturnerinnen und hoffungsvoller Nachwuchskräfte gab den Wettkämpfen um den DTV-Pokal am Vorabend des 1. Mai das Gepräge. In der Sporthalle der BSG Chemie Wilhelm- Pieck-Stadt Guben kam die 17- jährige Berlinerin Karin Janz vor DDR-Mehrkampfmeisterin Erika Zuchold und der Rostockerin Marianne Noack wiederum zum Pokalsieg ...

  • Der Briefträger griff zur Kugel

    Als wir nach Drochow kommen, blitzt und donnert es im Senftenberger Braunkohlenrevier. Die Einwohner des kleinen Dorfes unweit der Autobahnraststätte Freienhufen lassen sich jedoch durch das unfreundliche Wetter nicht von ihrem großen Vorhaben dieses Tages abbringen. Kurz nach 9 Uhr wird es lebendig im Ort ...

  • Bürgermeister waren „Kapitäne"

    Opa Kapück stützte die Arme auf den Zaun. Schmunzelnd. Seine Tochter war dabei, sein Schwiegersohn und natürlich die Enkel. Sie gehörten zu den 126, die dem Aufruf des ND folgend, die ersten Schritte auf den Dorfstraßen nach Leipzig liefen. „Kennen Sie aus Ihrer Jugendzeit solch ein Treiben?" Opa Kaplick schüttelt den Kopf ...

  • Wir rechnen mit Wolfgang Behrendt Von unserem Sportredakteur Klaus Ullrich

    Der Festtag stellte dem rührigen Dorf mehr als eine sportliche Aufgabe: Früh traten die Turnerinnen bei der Demonstration in Kyritz auf, vormittags Kleine Friedensfahrt, nachmittags spielte die Kreisklassenelf um den Aufstieg, dazwischen Fernwettkampf. Aber BSG-Leiter Heinz Müller <- Hauptberuf Schüldirektor ...

  • Termin vertagt - Begeisterung bleibt

    Der anhaltende Regen, mit dem sich der viel zu launische April auch noch in den ersten Maitag hinüberrettete, durchkreuzte die Pläne der Burower Sportenthusiasten. Bis zum späten Vormittag waren sie noch optimistisch. Dann aber schwammen in diesem Ort im Kreise Altentreptow die Hoffnungen auf das Sportfest dahin ...

  • Kugelstoßringe aus LPG-Schmiede

    Große Enttäuschung in der sportbegeisterten Grenzgemeinde Selmsdorf im Kreis Grevesmühlen, die sich seit zehn Tagen für die ND-Aktion „Auf den Dorfstraßen nach Leipzig" vorbereitete. Der 76jährige Sportwart und BSG-Vorsitzende Franz Rotter hatte seit den frühen Morgenstunden besorgt nach dem Wetter geschaut ...

  • Fußball-Liga Süd

    Vorwärts Meiningen—Motor Elsenach 0 :1, Motor Steinach—Dynamo Dresden 2 : 1, Wismut Gera—Motor Wema Plauen 1 0, FSV Lok Dresden gegen Chemie Zeitz 0:0, FC Rot-Weiß Erfurt II—Dynamo Eisleben l : 0, Sachsenring Zwickau II—Kali Werra Tiefenort 2 ■ l, FC Carl Zeiss Jena II gegen Chemie Riesa 2 : l, Chemie Bohlen (bisher Aktivist)—Vorwärts Leipzig 2 :1 ...

  • XXII. FRIEDENSFAHRT

    Die Belgier haben seit ihrer ersten Teilnahme 1952 stets ausgezeichnete Individualisten eingesetzt. Nur ein einziges Mal, 1964, brachten sie keinen unter die ersten zehn Plazierten. An der Spitze des Aufgebots steht ein — Bahnfahrer. Paul Crapez, am 17. April 1947 in Montignies-sur-Roc geboren, Landesmeister im 4000-m-Verfolgungsfahren 1967 und 1968, Teilnehmer an der Weltmeisterschaft und an den Olympischen Spielen 1968 (im Viertelfinale ausgeschieden) ...

  • FRIEDENSFAHRT XXII.

    Belgien baut auf Paul Crapez

    Zu den ersten Mannschaften, die namentlich für die Friedensfahrt 1969 gemeldet wurden, gehören die Belgier. Das hat seinen guten Grund. Der langjährige Trainer der Nationalmannschaft, Luden Acou, wollte seine sieben Schützlinge rechtzeitig noch einer harten Prüfung als Kollektiv unterziehen, bevor er mit ihnen die Reise zum Startort Warschau antritt ...

  • Tore • Punkte • Meter • Sekunden

    FUSSBALL

    WM-Qualifikation, Gruppe 6. Spanien—Jugoslawien 2 .1. Damit steht Belgien, das nur noch ein Spiel auszutragen hat und bisher ungeschlagen blieb, bereits als Mexikoteilnehmer fest. Dar Stand: 1. Belgien 9 :1 Punkte, 2. Spanien 4:4, 3. Jugoslawien 3 : S, 4. Finnland 0:6.— Gruppe 16: Tunesien-Marokko 0 : 0 ...

  • „Aber beim nächsten Mal..."

    Die Punktausbeute blieb, mäßig, aber das ließ nur neue Pläne reifen. „Beim nächsten Mal...", versicherte SG-Leiter Heinz Machlitt. Beim nächsten Mal soll es auch weniger Zaungäste geben. Gerhard Flechner, Direktor des Volkseigenen Gutes, einer der wenigen Erwachsenen, die alle drei Disziplinen absolvierten — trotz Schlips und Sonntagsanzug —, will in dem Gut dafür Sorge tragen ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 108 Berlin, Mauerstraa« 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlag: 1054 Berlin, Schönhauser Allee 17«, Tel. 410014 — Abonnementspreis monatlich 3,90 Mark — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1058 Berlin, Schönhauser Allee 144, Konto-Nr. 6691-14-18, Postscheckkonto: Postscheckamt-Berlin, Konto-Nr. 13t M — Alleinige Anzeigenannahme DIWAQ WERBUNG BERLIN, 101 Berlin, Rosenthaler Straße 28—31, und alle DEWAQ- Betriebe und Zweigstellen in den Bezirken der DDR — Zur Zelt pilt die Anzeigenpre-isliste Nr ...

  • DDR-Handballer in der VAR

    Die DDR-Handbaunationalmannschaft der Männer ist zu einem einwöchigen Freundschaftsbesuch unter Leitung des DHV- Präsldenten Hermann Milius in Kairo eingetroffen. Die Spieler und Offiziellen wurden vom Präsidenten des VAR-Handballverbandes, Dr. Fatali, und leitenden Mitarbeitern des NOK der VAR herzlich willkommen geheißen ...

  • In Halle noch Windstille

    Absolute'Windstille scheint noch im Bezirk Halle zu herrschen. Als Antwort auf eine Anfrage erfuhr unsere Bezirksredaktion, man habe noch keinerlei Überblick. Die DTSB- Kreisvorstände seien durch Rundschreiben gebeten worden, bis zum 15. Mai ihre Pläne dem Bezirksvorstand zu melden . Noch ehe jemand dazu kam, eine gute Leistung am 1 ...

  • Mit „Frühstart" alle überrascht

    und überall wurden fleißig Punkte gesammelt. Sportlehrerin Irmgard Möckel hat auch schon den Termin für den zweiten Durchgang festgelegt: Am 28. Mai wird die Ausscheidung für die Kinder- und Jugendspartakiade gestartet, und bei dieser Gelegenheit will man die 837 Punkte, die die männlichen Mitglieder der Mannschaft schafften, und die 592 der Mädchen und ...

  • fußbatt-tigaNord

    Motor Hennigsdorf gegen KKW Nord Greifswald 0 : l, Stahl Eisenhüttenstadt—FC Hansa Rostock II 1:2, BFC Dynamo II—TSG Wismar 4 :1, Vorwärts Stralsund—Chemie Wolfen 2 :1, Dynamo Schwerin—Lok Stendal 1 : 3, Post Neubrandenburg—Chemie Premnltz 0 :0, Lichtenberg 47 gegen Energie Cottbus 0 :1, Vorwärts Cottbus—Vorwärts Neubrandenburg 2 :1 ...

  • Wertungstabellen kamen zur rechten Zeit

    Nachdem „Neues Deutschland" am 14. April die Bedingungen des Fernwettkampfes veröffentlicht und zur Einsendung der Ergebnisse an die Redaktion aufgefordert hatte, setzte schlagartig ein steigender Bedarf an Wertungstabellen ein. Wir druckten die Tabellen am 28. April zum Ausschneiden für alle ab. Sie kamen für die „Frühstarter" gerade zur rechten Zeit erfuhren wir ...

  • U Punkte Vorsprang für Riga

    ■i»«-Daugawa- - -Rig* ■ gewann • in Halle das erste Finalspiel um den Basketball-Europapokal der Frauen gegen den SC Chemie Halle mit 62:48 (24:23) Punkten und besitzt damit bette Aussichten, die Trophäe zum sechstenmal hintereinander zu erringen. Das Rückspiel findet am 7. Mai in Riga statt. (ADN)

  • Schwanbeck erinnert sich: Vor vier Jahren

    Wolfgang Behrendt amtierte in dem kleinen mecklenburgischen Dorf Schwanbeck vor vier Jahren als Ringrichter, als ND die Sieger im Fernwettkampf besuchte. Sportlehrer Manfred Schwengbeck war einer der ersten, der uns eine Postkarte schickte: Wir haben uns.wieder einiges vorgenommen! Starttag: 7. Mai.

  • Gadebusch korrigiert Schwerin

    „Nicht mit 10 Gemeinden, wie der Bezirksvorstand des DTSB mitteilte, wird der Kreis Gadebusch bei der ND-Aktion .Auf Dorfstraßen nach Leipzig' dabeisein, sondern mit 24", teilte der Vorsitzende des DTSB- Kreisvorstandes Gadebusch, Günter Stueve, unserer Schweriner Bezirksredaktion mit.

  • 11,9 s lief Siegfried Pollan auf Drochows Dorfstraße / In Stüdenitz mußten noch zwei Frauen alarmiert werden / Regenwetter zwang fünf Dörfer zum Aufschub Erste Ergebnisse Ortsklasse I Bezirk

    Drochow Nichel Cottbus Potsdam Potsdam HageiMra Potsdam Ortsklasse II Stüdenitz Potsdam Wiesenburg K.-M.-St. Und nicht vergessen: Sofort nach dem Wettkampf eine Postkarte an die ND ■ Sportredaktion, 108 Berlin, Mauerstraß« 39/40. Mit diesen Angaben: Ort, Bezirk, Ortsklasse, Punktzahl.

  • RUDERN

    14. .Berliner Kurzstreckenregatta: 600 Teilnehmer. Einer Sieger: Joachim Böhmer (SC Dynamo) und Diese. Zeichen dient der technischen Quali, -ükontrolle in unseren Druk- ItiM-pi

Seite 8
  • MtMuuu*&L,m&'

    Zehntausende Familien zogen mit ihren Kindern über don Marx-Engels-Platz Der Erste Sekretär des ZK der SED und Vorsitzende des Staatsiates der DDR, Waltor Ulbricht, grüßt die Berliner Die erprobten Berliner Kampfgruppen defilieren an der Tiibüne vorüber

Seite
Maidemonstration mit neuen Verpflichtungen mm 20. Jahrestag unseres Volkes und internationale Stärkung der DDR- Grundaufgabe im Interesse unseres Volkes Klassenpflicht Botschaft Otto Winiers an irakischen Außenminister Volle Anerkennung der DDR durch Irak Festveranstaltung
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen