7. Okt.

Ausgabe vom 13.04.1969

Seite 1
  • DKP bietet Alternative zum Bonner Rechtskurs Essener Parteitag eröffnet / Grundsatzerklärung und Statut wurden beraten / Kurt Bachmann Parteivorsitzender, Herbert Mies Stellvertreter

    Von unserem nach Essen entsandten Sonderkorrespondenten Harri Citpuck Essen. An einer traditionsreichen Stätte der westdeutschen Arbeiterbewegung, in der Gruga-Halle, begann am Sonnabend der Essener Parteitag der DKP, der die Phase der Neukonstituierung der Deutschen Kommunistischen Partei abschließt ...

  • Ohne Anerkennung keine europäische Sicherheit

    Wachsende Forderung in der Öffentlichkeit Westeuropas

    Berlin (ND). Die Dringlichkeit der völkerrechtlichen Anerkennung der DDR Im Interesse der europäischen Sicherheit und die Entspannungsfeindlichkeit der Bonner Politik stehen verstärkt im Blickpunkt der europäischen Öffentlichkeit. So betont die bürgerliche Basler „Nationalzeitung", die CDU/CSU gehe „wieder ganz auf den Kurs Adenauers", als sei die Politik der „Nichtanerkennung nicht spätestens mit dem Bau der Mauer in Berlin gescheitert" ...

  • Gute Tradition der FDJ-Studenten

    Grußschreiben Walter Ulbrichts an FDJ-Hochschulkonfereni

    Berlin (ND). Im Namen des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands und des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik sandte Genosse Walter Ulbricht ein Grußschreiben an die Teilnehmer der Hochschulkonferenz der Freien Deutschen Jugend in Unterwellenborn. Darin heißt es ü ...

  • 3. Hochschulreform braucht Weitblick und Schöpfertum

    FDJ-Hodischulkonferenz tagt an historischem Ort Prof. Kurt Hager sprach über neue Etappe unserer Wissenschaftspolitik' / Dr. Wolfgang Herger über die Verantwortung der FDJ bei.der Weiterführung der 3. Hochschulreform Von unseren Berichterstattern Volkmar Stanke, Dieter Hannes und Heinz Singer Unterwellenborn ...

  • DDR-Polen eng verbunden

    Echo auf das Ergebnis der Verhandlungen SED—PVAP in Berlin

    Berlin (ADN/ND). Der Freundschaftsbesuch der ZK-Delegation der PVAP in Berlin findet große Beachtung. Die Warschauer Zeitungen veröffentlichten am Samstag das Abschlußkommunique unter mehrzelligen Überschriften. „Erweiterung der allseitigen Zusammenarbeit zwischen Polen und der DDR", lautet die Schlagzeile bei „Trybuna Ludu" ...

  • Torgauer Bauern bestellten ein Viertel der Rüben

    Berlin (ND). Auch am Sonnabend nutzten die Genossenschaftsbauern und Landarbeiter der Republik jede Stunde, um trotz heftiger Regenschauer in einigen Bezirken die erste Etappe der Frühjahrsbestellung, die Getreideaussaat, abzuschließen und nunmehr die Kartoffeln und das Zuckerrübensaätgut in den Boden zu bringen ...

  • Kette israelischer Aggressionsakte

    Amman (ADN). Israelische Truppen haben am Sonnabend mit Panzerkanonen und Maschinengewehren erneut das Feuer auf jordanische Truppen eröffnet. Bereits am Freitagabend hatten israelische Streitkräfte an der Feuer-, einstellungslinie mit Jordanien ein Artilierieduell verursacht. Am gleichen Tage verübten die Aggressoren einen schweren Feuerüberfall auf ägyptische Positionen am Suezkanal ...

  • Demonstrationen in vielen Teilen Italiens

    Rom (ADN/ND). Auf den dreistündigen Generalstreik, mit dem am Freitag mehr als 15 Millionen italienische Werktätige gegen den Polizeiterror in Battipaglia protestiert hatten, folgten Demonstrationen und Kundgebungen in vielen Teilen des Landes.- In Rom, Mailand und Florenz kam es zu heftigen i> Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und Streikenden ...

  • Erfolge der FNL-Kämpfer seit Ende Februar

    Berlin (ND). Die Ende Februar begonnene allgemeine Offensive der FNL-Streitkräfte dauert an. Die gemeinsam mit der Bevölkerung Südvietnams handelnden bewaffneten Volksbefreiungskräfte haben den Aggressionstruppen der USA und den Saigoner Söldnern gewaltige Schläge versetzt. Als besondere Merkmale der ...

Seite 2
  • 3. Hochschulreform braucht Weitblick und Schöpfertum

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Hochrufe auf die Partei der Arbeiterklasse schallten durch den Saal des Kulturhauses der Maxhütte, als die Hochschulkonferenz ihre Beratung begann. Im Präsidium hatten neben Schrittmachern aus den Reihen der FDJ-Studenten Platz genommen: Prof. Kurt Hager, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK, eine Delegation der Bezirksleitung unserer Partei in Gera unter Leitung ihres 1 ...

  • Kommentare und Meinungen

    Bonn intensiviert Kampagne gegen dem Atomwaffensperrvertrag

    Die von der Bonner Regierung seit langem geführte Kampagne gegen den Atom' waffensperrvertrag hat eine neue Intensivierung, erfahren. In der vergangenen Woche schickte sie einen ihrer Herolde nach dem anderen vor, um auf. verschiedene Weise immer.das gleiche erklären zu lassen: Bonn denkt nicht daran, den Vertrag zu unterschreiben ...

  • Walter Ulbricht an Norodom Sihanouk

    Zum kambodschanischen Neujahrsfest- übermittelte der Vorsitzende des Staatsrates, Walter Ulbricht, dem Staatschef des Königreiches Kambodscha,' Prinz Norodom Sihanouk, ein in herzlichen Worten gehaltenes Glückwunschtelegramm. Darin' wird die Achtung und Unterstützung . ausgedrückt, die die Bevölkerung ...

  • Beobachten und empfehlen

    ist zuwenig

    Genossin Marianne Lehmann aus dem VEB Vowetex Plauen hat uns einige kritische Zeilen geschrieben. Die Rekonstruktion des Betriebes, so heißt es in ihrem Brief, hatte die Belegschaft vor große Aufgaben gestellt. Detailliert hatten die Wirtschaftsleiter festgelegt, wann die neuen Maschinen aufgestellt werden und die Produktion, beginnen sollte- Aber: »Obwohl die Parteileitung wiederholt darauf- hingewiesen hatte ...

  • Höheres Bau tempowissenschaftlich leiten

    Paul Verner auf Delegiertenkonferenz der Parteiorganisation des Wohnungsbaukombinates Berlin Berlin (ND). Auf Spitzenleistungen und wissenschaftlich-technischen Höchststand in Architektur, Technologie und Bauausführung orientierte die Delegiertenkonferenz der Betriebsparteiorganisation des Wohnungsbaukombinates (WBK) am Sonnabend im Betonwerk Grünau ...

  • Dresden ohne Arbeitertheater?

    Im Bezirk, Dresden könnte bei der Laientheaterernte 1969 zwei Arbeitertheatern das höchste Prädikat zuerkannt werden. Mit ausgezeichnetem Erfolg traten das Arbeitertheater der Plattenwerke »Max Dietel", Meißen, und das sorbische Laientheater Rosenthal auf. Die Meißner - nach jahrelanger kontinuierlicher ...

  • Torgauer Bauern bestellten ein Viertel der Rüben

    (Fortsetzung von Seite 1)

    des kooperativen Feldwirtschaftsbetriebes Schenkenberg im Kreis Delitzsch beim Legen der Frühkartoffeln. Auf fast drei Viertel der Anbaufläche sind hier die „Frühen" bereits gepflanzt. Damit das Tageslicht voll für das Legen der Knollen und das Ausbringen des Zuckerrübensaatgutes genutzt werden kann, bereiten die Partner der Kooperation Zörbig, Bezirk Halle, den Boden in den Nachtstunden vor ...

  • Mitteilung der Partei

    Im Rahmen des Vortragszyklus VI findet am Donnentag, dem 17. April, um 15 Uhr, in der Bildungsstätte der Bezirksleitung, Französische Straße 35; der Vortrag „Die Prognose der gesellschaftlichen Entwicklung— ein wichtiges Instrument der Klassenauseinandersetzung mit dem Imperialismus und Militarismus in Westdeutschland" statt ...

  • Hunderte bei Subbotniks in Riesa, Halle, Arnstadt

    Berlin (ND). Trotz unfreundlichen Wetters gedachten am Sonnabend Hunderte Bürger Riesas, mit ihnen sowjetische Bürger, Soldaten und Offiziere, aiuf einem Meeting auf dem Leninplatz des 50. Jahrestages der ersten Subbotniks. Oberst der Sowjetarmee Siakow würdigte unter anderem die Tatsache, daß in diesem Jahr der 50 ...

  • Briefmarkenaussteltung im Berliner Postmuseum

    Berlin (ADN). Im Berliner Poitmuseum wurde am Sonnabend eine Freundschaftsbriefmarkenausstellung der drei Hauptstädte Berlin, Moskau und Paris eröffnet. Auf etwa 6000 Blättern haben die Philatelisten rund 50 000 Briefmarken in Länder- und Motivkollektionen zusammengetragen. Thema dieser Exposition, zu der auch die 9 ...

  • Kranzniederlegung in Buchenwald

    Weimar (ADN). Mit Kranzniederlegungen an der Mahn- und Gedenkstätte Buchenwald auf dem Ettersberg bei Weimar wurde am Sonnabend des 24. Jahrestages der Selbstbefreiung des Konzentrationslagers und der antifaschistischen Widerstandskämpfer gedacht. , Unter dem Klang der Buchenwaldglocke vom hohen Turm der Gedenkstätte begann die eindrucksvolle Gedenkstunde ...

  • Andrang auf der 524. Rauchwarenauktion

    Lelpzlc (ADN). Der Leipziger Brühl ist in diesen Tagen Treffpunkt der Vertreter von Pelzfirmen aus aller Welt. Zur S24. Internationalen Rauchwarenauktion (IRA) vom 10. bis 16. April sind etwa 300 Kaufleute aus 25 Ländern nach Leipzig gekommen. Bis zum Sonntag haben die Interessenten Gelegenheit, unter den nahezu 750 000 rohen und zum Teil auch halbveredelten Wildund Edelfeilen eine erste Auswahl zu treffen ...

  • Polnischer Arzt rettete DDR-Matrosen das Leben

    Warschau (ADNiKorr.). Auf hoher See rettete der polnisch« Arzt Dr. Nawoj Draiblk dem DDR-Matrosen Bernhard Ehlert von dem Frachter „Juno" das Leiben. Das polnische Schiff „Kilinaki" mit Dr. Drabik an Bord hatte einen Notruf der „Juno" nach dringender ärztlicher Hilfe über Funk aufgefangen. Das polnische Schliff änderte daraufhin sofort leinen Kurs ...

  • Wie wird das Wetter!

    Weiterentwicklung: Die Luftströmung aus Westen hält zunächst an. Dabei wird weiterhin Polarluft nach Mitteleuropa gelenkt, so daß die Temperaturen tagsüber nur zwischen 7 und 11 Grad liegen. Nachts sinken die Tiefstwerte auf 5 bis 1 Grad. Es ist weiterhin mit starken, In B.öen auch stürmischen Winden aus West zu rechnen ...

  • „Aktuell : Diskriminierung der DDR einstellen

    Kopenhagen (ADN-Korr.). Die sozialdemokratische dänische Zeitung „Aktuelt" setzt sich am Sonnabend mit Nachdruck für die Aufhebung der diskriminierenden Einreisebestimmungen für DDR-Bürger in die NATO-Länder ein. Es müsse erreicht werden, „daß die dänischen Behörden in allen Fällen selbst darüber entscheiden, welche Personen in das Land einreisen dürfen oder nicht" ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Rudi Sinqer, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Harri Czepuck, Dr. Sander Drobela, Dr. Günter Kertzscher, Herbert Naumann, Günter Schabowski, stellv. Chefredakteure; Armin Greim, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowski, Georg Hansen, Klaus Höpcke, Klaus Ullrich, Dr. Harald Wessel. Dr. Jochen Zimmermann

Seite 3
  • Größere Hilfe für die Grundorganisationen

    Mit den Delegiertenkonferenzen in den großen Betrieben und Kombinaten, in den Kreisen sowie mit der Bezirksdelegiertenkonferenz gehen wir weiteren Höhepunkten bei der Durchführung der diesjährigen Parteiwahlen und zur Vorbereitung auf den 20. Jahrestag der DDR entgegen. Für die Kreisleitungen besteht gerade jetzt eine sehr wichtige Aufgabe darin, ein System für die Qualifizierung der neugewählten Parteileitungen, Gruppenorganisatoren und Leitungsmitglieder zu schaffen ...

  • Das Hauptkettenglied erfassen

    Die Parteigruppen, ÄPO und Gründörganiationen des VEB Rafena-Werke nutzen die Parteiwähleh,-um sich 'eine feste Kampfposition für Pionierleistungen auf dem Gebiet der Informationsverarbeitungstechnik auf der Grundlage der elektronischen Datenverarbeitung zu schaffen. Im Werk III des VEB Meßelektronik ...

  • „Neuer Weg", Heft 7

    Der Leitartikel „Mit Pioniertaten zum .Treffen junger Sozialisten'" von Siegfried Lorenz, Kandidat des ZK. gibt den Parteiorganisationen Hinweise für die Hilfe bei der Vorbereitung dieses großen Ereignisses. Weitere Beiträge1 „Die ABI im 20. Jahr der' DDR" von Heinz Matthes, Mitglied des ZK. „Standpunkt zur Kooperation" von Christoph Ostmann ...

  • Die qualitativ neue Rolle der Arbeiterklasse

    Besonders deutlich wird in diesem Prozeß während der Parteiwahlen die qualitativ neue Rolle der Arbeiterklasse sichtbar. Für die Berichtswahlversammlungen ist typisch, daß viel mehr klassenbewußte Facharbeiter mit guten Vorschlägen an der Diskussion teilgenommen haben. In einer Reihe Industriebetriebe und Kombinate haben die Arbeiter aus Schrittmacherkollektiven in* öffentlichen Aufrufen die Initiative für den Kampf um Höchstleistungen ergriffen ...

  • KAMPFPOSITION

    beides. Sie ist Pflicht eines Genossen, wird ihm aber auch zu einem Bedürfnis, wenn er von der Notwendigkeit überzeugt ist und die Aufgabe seinen Fähigkeiten und Neigungen entspricht. Strikt ablehnen möchte ich, immer nur auf Genossen zurückzugreifen, die nicht nein sagen können. Leider wird in einigen Grundorganisationen — auch bei uns gibt es noch solche Erscheinungen — dieser bequemere Weg gewählt ...

  • Die Frage „Wer — wen? konkret anpacken

    Die große geschichtliche Aufgabe, die DDR allseitig zu stärken, die sozialistische Menschengemeinschaft zu entwikkeln und damit zugleich unseren Beitrag in der Klassenauseinandersetzung „Wer — wen?" zwischen Sozialismus und Imperialismus zu leisten, ist also für jedes Parteikollektiv eine äußerst konkrete Sache ...

  • Im Mittelpunkt: der sozialistische Mensch

    Stets haben wir davon auszugehen, daß gerade im neuen Abschnitt der gesellschaftlichen Entwicklung unserer Republik mehr denn je die sozialistische Persönlichkeit' und' Menschengemeinschaft im Mittelpunkt steht. Ihre allseitige Entfaltung ist sowohl Zlel'äls auch wichtigste Voraussetzung unserer entwickelten sozialistischen Gesellschaft ...

  • Problemdiskussionen vor der Delegiertenkonferenz

    Weimar. Die Kreisleitung Weimar bereitet ihre Delegiertenkonferenz durch Problemdiskussionen mit Genossen und Parteilosen aus Industrie. Landwirtschaft, wissenschaftlichen und künstlerischen Einrichtungen sowie dem Staatsapparat vor. Verschiedene Arbeitsgruppen debattieren mit Bürgern aller Bevölkerungsschichten ...

  • Entschließungsentwurf wird debattiert

    Eberswalde. Die Parteileitung des RAW „8. Mai" Eberswalde nutzt in Vorbereitung der Delegiertenkonferenz ihre Betriebszeitung zur Diskussion mit allen Werktätigen. Arbeiter, Angehörige der Intelligenz. Frauen und Jugendliche werden mit Abschnitten des Entschließungsentwurfes bekannt gemacht und sagen dazu ihre Meinung ...

  • MITGLIEDERVERSAMMLUNG

    0 Gesellschaftliche Funktion — nur Pflicht oder ein echtes Bedürfnis?1 0 Soll man immer nur auf Genossen zurückgreifen, die nicht nein sagen können? • Haben junge Parteimitglieder und Kandidaten Anspruch auf Verantwortung? Zu diesen Fragen unserer Diskussion „Mitgliederversammlung — Kampfposition" (ND vom 26 ...

Seite 4
  • Vom Wert des Menschen

    Masereel-Ausstellung in der Deutschen Akademie der Künste

    r-j um drittenmal in diesem Jahr / j können wir bei uns in der '—'Deutschen Demokratischen Republik die Kunst Frans Masereels im Original erleben. Nach der Kunsthalle Weimar und dem Kupferstichkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin zeigt nun die Deutsche Akademie der Künste in einer umfangreichen ...

  • Zwei Premieren

    Uraufführung von Alfred Marsches „Das Lied meines Weges" / „V wie Vietnam" in der Berliner Volksbühne

    Von Alfred Matusche („Die Dorfßtraße", „Nacktes Gras", „Der Regenwettermann") wurde im Städtischen Schauspielhaus Karl- Marx-Stadt ein neues Stück uraufgeführt. Joche'n Ziller inszenierte hier „Das Lied meines Weges", ein Stück, von dessen Zentralfigur Fred man wohl nicht zu Unrecht vermutet, daß Matusche der Gestalt autobiographische Züge beigegeben hat ...

  • Schlagerwettbewerb 1969 vor der Endrunde

    ND-Gespräch mit Jupp Morche, Generaldirektor der AWA und Vorsitzender des Initiativkomitees „Schlagerwettbewerb 1969"

    einem sogenannten Initiativkomitee, dem außerdem das Ministerium für Kultur und der Verband Deutscher Komponisten und Musikwissenschaftler zur Seite stehen. ND: Wie ist der Vorbereitungsstand für das Finale des diesjährigen Wettbewerbs? Jupp Morche: Die Vorbereitungen für die Veranstaltung am 19. April in der Magdeburger Stadthalle sind so gut wie abgeschlossen ...

  • Neue Werke für die „Elften"

    Zwei Uraufführungen in Zwickau — Höhepunkt der Vorbereitung

    Zwickau, einer der fünf Festspielorte der 11. Arbeiterfestspiele, die vom 13. bis 15. Juni im Bezirk Karl-Marx-Stadt stattfinden, rüstet sich für dieses Ereignis. Die Volkskunstgruppen und Ensembles stellen der Bevölkerung bereits ihre Programme zur öffentlichen Diskussion. Zu den Festspielen selbst werden in Zwickau etwa 40 verschiedene Darbietungen erwartet ...

  • Volkskünstler schreiben für Volkskünstler

    Karl-Marx-Städter schreibende Arbeiter bereiten Bezirksprogramm für die 11. Arbeiterfestspiele vor

    „Wir bauen unseren Träumen Straßen" ist der Titel des Programms schreibender Arbeiter des Bezirks Karl-Marx-Stadt t zu den 11. Arbeiterfestspielen. Es enthält Texte von Mitgliedern der Zirkel des VEB „Esda" Thalheim, des VEB Steinkohlenwerk „Martin Hoop" Zwickau, des Stadtzirkels Karl-Marx-Stadt Ehrenfriedersdorf, des Kreiskulturhauses Oelsnitz (Vogtland), der Gewerblichen Berufsschule Falkenstein' sowie von Schülern, Einzelschaffenden und Arbeitsgemeinschaften junger Autoren ...

  • Schriftstellerforum in Bitterfeld

    Bitterfeld (ADN). Ein Schriftstellerforum veranstaltete am Mittwoch der FDGB-Bezirksvorstand Halle gemeinsam mit den gesellschaftlichen Organisationen des Chemischen Kombinates Bitterfeld im Kulturpalast Bitterfeld. Daran nahmen neben Werktätigen des Chemiekombinats die Schriftsteller Otto Gotsche, Stephan Hermlin, Erik Neutsch, Herbert Otto, Jan Koplowitz, Hans- Jürgen Steinmann, Werner Schmoll, Gerhard Harkenthal, Joachim Rähmer und Konrad Schmidt teil ...

  • „Theaterdorf" spielte vor 150 000 Zuschauern

    Meininten (ADN). Das Arbeiter- und Bauerntheater „Friedrich Schiller" in Bauerbach, das in wenigen Wochen sein zehnjähriges Jubiläum feiert, hat seit seinem Bestehen in über 100 Aufführungen vor etwa 150 000 Zuschauern gespielt. Auf dem Spielplan des „Theaterdorfes" standen u. a. Schillers „Räuber", „Wallensteins Lager" und Friedrich Wolfs „Der arme Konrad" ...

  • Tage der Volkskunst

    Gera (ADN). Tage der offenen Formen der Volkskunst bereitet der Klub der Jugend und Sportler Gera für die Zeit vom 21. bis 26. April vor. Während dieser Zeit wird jeder Tag und jede Veranstaltung unter einer bestimmten Thematik stehen. Vokal- und Instrumentalsolisten, Rezitatoren, Artisten und Tänzer werden sich dazu im Jugendklub ein Stelldichein geben ...

  • Tournee des Nationalballetts Kuba

    Berlin (ADN). Das Nationalballett Kuba, das bereits I960 und 1966 in der DDR weilte, gastiert am 18., 19. und 20. April in der Komischen Oper Berlin, am 23. und 24. April im Leipziger Opernhaus und am 28. April in den Bühnen der Stadt Gera. Das von Fernando Alonso und Primaballerina Alicia Alonso geleitete Ensemble bietet u ...

  • Ferienkurse für Tanz-Chanson-Kunst

    Dresden (ADN). „Ferienkurse für Tanzmusik und Chansonkunst" veranstaltet die Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber" Dresden in* diesem Jahr erstmalig in der Zeit vom 30. Juni bis 13. Juli. Die Kurse sind für Leiter von Laientanzkapellen, Tanzmusik- und Chansonkömponisten (Laienkomponisten) und Chanson- und Schlagersänger vorgesehen ...

  • 3,5 Milliarden Kinderbücher in der UdSSR

    Moskau (ADN). 3,5 Milliarden Kinderbücher sind seit Bestehen der Sowjetmacht in der UdSSR erschienen. Das geht aus einem „Iswestlja"-Leitartikel hervor. Weiter wird festgestellt, daß jährlich etwa 200 Millionen Kinderbücher in 70 Sprachen der Völker der Sowjetunion und des Auslands herauskommen.

  • Konrad Knebel in Rangun

    Ranfun (ADN-Korr.). Der DDR- Maler Konrad Knebel, der zur Zeit im Rahmen des Kulturaustauschprogramms zwischen der DDR und Burma zu einem vierwöchigen Studienaufenthalt in der Union weilt, hat am Mittwoch in Rangun eine Ausstellung mit einigen seiner Werke eröffnet.

  • DDR-Filmwoche in Indien

    Neu-Delhi (ADN). Die Delegation des DDR-Friedensrates unter Leitung von Fritz Rathig nahm an der Eröffnung einer DDR- Filmwoche in Cuttack im indischen Unionsstaat Orissa teil. Als Auftakt wurde der Film „Nackt unter Wölfen" gezeigt.

Seite 5
  • Horizonte

    Säcke rutschen uns entgegen. Vom Obergeschoß saust weißes Salz in weißen Foliesäcken auf Bahnen zu Tale. Alle 25 Sekun-t den ein Zentner, 150 in der Stunde. So rutscht es in drei Schichten. Vor vier Jahren noch hätte eine Talbahn genügt und auch nur eine Schicht. Mit 40 0001 Dünger (begann das Werk, in diesem Jahre werden 200 000 t produziert ...

  • Rat einer Schönen

    Der Abend dunkelt, die rotbraune Dampffahne hängt Tag und Nacht am Schornstein, ein Wahrzeichen des Kombinats. Elena, das freundlich informierende Kind, sagt lächelnd: „Auf Wiedersehen — besuchen Sie unseren Klub." Dem Rat einer Schönen s,oH man folgen. Der Klub mitten in der neuen Stadt, erglänzt im fahlen Neonstraßenlicht ...

  • Chemie-Silhouette

    Drei Aluminiumgloben tauchen vor uns auf, glitzern wie die Kugel des Berliner Fernsehturms. Die Behälter speichern Erdgas — Metihan —, den wichtigsten Grundstoff des Kombinats. Eine rotbraune Dampffahne am schlanken Schornstein läßt auf Stickstoffdioxyd schließen. Rechts davon vervollständigen Kessel Und Kühltürme die Chemie-Silhouette ...

  • Das Ende vom Lied

    Die Ruhe des Direktoretizimmers umgibt uns wieder. Wie kam eigentlich der Husar in die entlegene Gegend? „Ganz einfach: Ich war als junger Genosse mit dem Mund etwas vornweg", sagt Genosse Huszar. „Ich arbeitete in der Plankommission in Budapest, in der Abteilung Chemische Industrie. Wir waren der Meinung, Ungarn muß Kunstdünger produzieren ...

  • Werk der Freundschaft

    Der Sprecher sagt: „Das Theiß- Kombinat entstand 1959 mit sowjetischer Unterstützung. Täglich trafen Materialzüge auf der neuen Bahnlinie ein." Wir haben ähnliches in Ungarn oft gehört, und die Freundschaft zur Sowjetunion wird in unseren Berichten wiederkehren. Sie ist in Ungarn ebenso wie 'bei uns Fundament der Politik und Herzenssache ...

  • Der Tiszazederkenyer Weg

    Es riecht nach Firnis und Farbe. Zwischen Pinseln und Staffeleien treffen wir Jä'nos Pataki. Er beschritt sozusagen den „Tiszazederkenyer Weg". Der junge Künstler hatte, bevor er an die Theiß übersiedelte, in der Industriestadt Miskolc gelebt. Zurückgezogen im Atelier nahm er sich die Kunst um die Jahrhundertwende zum Vorbild ...

  • Mathematik im Klub

    Klubleiter Lajos Kocsis nimmt sich unser an, öffnet eine Tür und legt den Zeigefinger auf die Lippen. Gebeugte Kücken vor Lehrbüchern und Heften. An der Wandtafel stehen Formeln - Mathematik im Klub. Angehende Techniker, Männer wie Frauen, qualifizieren sich. Etwa 60 Werksangehörige nehmen gegenwärtig an einem solchen Technikum teil ...

  • Husarentemperament

    Der Generaldirektor erscheint Groß, schlank, sportlich. Diplom- Chemieingenieur Andor Huszar. Sein Husarentemperament sollten wir noch zu spüren bekommen. Auf unseren Scherz, die nahen Sonnenblumenfelder hätten gewiß den Standort des Kombinats bestimmt, erwiderte er, so simpel könne man das ökonomische Gesetz der Standortverteilung wohl nicht interpretieren ...

  • Das wertvollste Kapital

    Wir treten aus dem Dunkel ins Licht, reiben uns die Augen. Da$ Werk an der Theiß hat 3,1 Milliarden Forint gekostet. Aber das größte Kapital, das nicht in Forint aufzuwiegen ist, sind die Menschen, die in diesem Werke arbeiten und in ihrer neuen Stadt leben, die sich als Ingenieure, Techniker und Facharbeiter bewähren ...

  • Landnehmer unserer Tage

    nicht ohne Lade und Farbe verkaufen. Nacht einmal Wein ohne augenfälliges Etikett. Das Tiszai- Chemiekombinat, heute das drittgrößte des Landes, wurde daher zu einem Herzstück der ungarischen Wirtschaft. Generaldirektor Huszar lädt uns zu einer Werkbesichtigung ein. 160 Hektar! Wir bereiten uns auf einen Tagesmarsch vor ...

Seite 6
  • Für demokratische Erneuerung von Staat und Gesellschaft

    Aus dem Referat von Kurt Bachmann

    Sechs Monate sind seit der Neukonstituierung einer kommunistischen Partei in der Bundesrepublik vergangen. Wenn sich die Deutsche Kommunistische Partei in diesen sechs Monaten bereits als eine Kraft erwies, deren politische initiative Beachtung fand, so ist das den mehr als 22 000 Mitgliedern zu verdanken, die gleich in den ersten Monaten den Kampf als Mitglieder der DKP aufnahmen ...

  • Grundgesetz stabiler Friedenspolitik

    ND-Interview mit Prof. Dr. Joachim r e c k zu internationalen Aspekten unserer sozialistischen Verfassungswirklichkeit

    grunde liegen. Verfassungsauftrag und Budapester Appell stimmen überein. Der im Budapester Appell erneuerte Aufruf an alle europäischen Regierungen und Völker, eine gesamteuropäische Konferenz zur Erörterung von Fragen der europäischen Sicherheit und der friedlichen Zusammenarbeit einzuberufen, um Europa vor der Gefahr eines militärischen Konflikts zu bewahren und die Zusammenarbeit zwischen allen ...

  • Westdeutsche Arbeiterklasse braucht starke DKP

    Karl-Heinz Nötzel referierte über das Statut

    Über den Entwurf zum Statut der DKP referierte am Sonnabendnachmittag das Mitglied des Bundesausschusses Karl-Heinz Nötzel. Rolle und Charakter der DKP als marxistische Kampfpartei der Arbeiterklasse in Westdeutschland sind in der Diskussion um das Statut deutlich geworden. Neben 466 Anträgen aus den Reihen der Partei kamen auch aus anderen Kreisen der westdeutschen Bevölkerung Hinweise zum Statut ...

  • Einig handeln im Kampf

    Der Delegierte Willi Anheycr aus Mühlheim-Ruhr stellte den Antrag, der neue Vorstand der DKP solle gemeinsam mit dem DGB alle Maßnahmen zur Abwehr der Folgen der Konzentrationsexplosion in der Wirtschaft ergreifen. Im Kampf gegen den Machtmißbrauch der großen Industrieverbände müßten alle Organisationen der Arbeiterklasse gemeinsam handeln ...

  • „Das Übel an der Wurzel packen"

    Die Politik der DKP müsse sich stark auf die Arbeiterjugend konzentrieren, forderte Jens Schlegel aus Hamburg, Mitglied der Sozialistischen Deutschen Arbeiterjugend. Die Bewegung unter der Arbeiterjugend für eine zeitgemäße Berufsausbildung habe einen solchen Umfang angenommen, daß selbst bürgerliche Zeitungen sich daran nicht mehr vorbeimogeln können ...

  • Arbeiter und Studenten in einer Front

    Der Bonner Student Michael Merks verwies auf die Notwendigkeit, daß Arbeiter und Studenten in einer Front stechen, denn auch der ausgebildete Student Von morgen sei in diesem System in seiner Stellung zu den Produktionsmitteln nichts anderes als ein Poletarier. Im Kampf um eine Bildungsreform seien die Studenten auf die Unterstützung der Arbeiter angewiesen ...

  • 1086 Abänderungs- und Ergänzungsvorschläge

    Für den Bundesausschuß deV DKP sprach dann .Willi Geras aus Bremen über die Anträge aus der Mitgliedschaft zum Entwurf der Grundsatzerklärung. Bis zum 1. April sind bei der Programmkommission 1086 Abänderungs- und Ergänzungsvorschläge sowie Hunderte Stellungnahmen eingegangen. In dieser Zahl widerspiegele sich das hohe Verantwortungsbewußtsein der Mitglieder ...

  • Strauß lieferte Konzeption für Abs

    Die Delegierte Ellen Weber aus Frankfurt (Main) sprach zu den Erklärungen von Abs, der unzufrieden ist mit den „jetzigen Produktionsräumen", die dem westdeutschen Monopolkapital nach dem zweiten Weltkrieg zur Verfügung ständen. Diese Losung von Abs habe den gleichen Inhalt wie die des Kaisers vor dem ersten Weltkrieg, der zum Kampf um den „Platz an der Sonne" aufgerufen habe ...

  • Jung und belriebsnah

    An dem Essener Parteitag der DKP nehmen teil: 779 stimmberechtigte Delegierte 215 Gastdelegierte. Davon: Arbeiter: 584 Angestellte; 180 Hausfrauen: 39 Landwirte: 6 Studenten und Schüler: 45 Angehörige des Mittelstandes: 12 Angehörige der technischen und wissenschaftlichen Intelligenz: 46 Künstler und freie Berufe: 55 Rentner: 27 Das durchschnittliche Alter aller Delegierten beträgt 37,6 Jahre ...

Seite 7
  • ZK-Plenum der KPC muß endgültige Auswege finden

    Rede Gustav Husaks zu aktuellen politischen Problemen

    Die Sicherheit der CS§R >eruht auf den Bündnisverträgen" mit den sozialistischen Staaten und vor allem mit der Sowjetunion. Das erklärte der 1. Sekretär des ZK der Kommunistischen Partei der Slowakei, Dr. Gustav Hüsak, am Freitag in der slowakischen Stadt Nitra auf einer Aktivtagung an-, läßlich des 20 ...

  • Kommunique

    über 39. Sitzung des Exekutivkomitees des RGW

    Moskau (ADN). Über die 39. Sitzung des Exekutivkomitees des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe, die am Donnerstag in Moskau beendet worden ist, wurde folgendes Kommunique veröffentlicht: Vom 9. bis 10. April fand in Moskau die 39. Sitzung des Exekutivkomitees des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe statt ...

  • Gemeinsam für die Einheit

    Rede Jänos Kädärs über außenpolitische Fragen

    Budapest (ADN/ND). In einer Rede auf der dritten Landesberatung der sozialistischen Brigaden Ungarns, die am Wochenende in Budapest stattfand, erklärte der Erste Sekretär der USAP, Jänos Kädär, zu Fragen der Außenpolitik: „Wir gehen mit der Sowjetunion, mit den sozialistischen Ländern und mit den Kräften der kommunistischen Weltbewegung und des Antiimperialismus gemeinsam vorwärts und kämpfen für die Einheit aller dieser Kräfte ...

  • NATO will Rüstung verstärken

    Washington (ADN/ND). Mit der Veröffentlichung eines Kommuniques, das eine verstärkte.atomare und konventionelle Rüstung fordert, wurde die Washingtoner NATO-Rats'tagunig beendet. Die NATO-Staaten — außer Frankreich — sprechen sich darin für „eine glaubwürdige konventionelle und nukleare Abschreckung" aus ...

  • Kosmoslabors möglich

    Kosmonaut Wolynow über Aspekte der Raumforschung

    Moskau (ADN). Für einen Flug zum Mond und um so mehr zur Venus oder zum Mars ist es vor allem notwendig, Kopplungsmanöver im Kosmos zu beherrschen. Die sowjetischen Weltraumschiffe vom Typ Sojus haben diese überaus komplizierte Aufgabe als erste gelöst. Das stellte Boris Wolynow, der Kommandant des Weltraumschiffs Sojus 5, in einem Interview fest ...

  • Monopole loben Schiller

    Düsseldorf (ND). Der „spektakulären Figur Schiller" widmet das „Handelsblatt", Sprachrohr der westdeutschen Monopolbourgeoisie, am Wochenende einen lobenden Leitartikel. Das Mißtrauen, das dem SP-Minister zunächst von seiten der Wirtschaft entgegengebracht worden sei, habe sich als völlig unbegründet erwiesen ...

  • Note der UdSSR an VR China

    Moskau (ADN). Das Außenministerium der UdSSR hat sich an das Außenministerium der Volksrepublik China mit dem Vorschlag gewandt, die Konsultationen zwischen den bevollmächtigten Vertretern der sowjetischen und der chinesischen Regierung wieder aufzunehmen. In der Note wird laut TASS vorgeschlagen, diese Konsultationen am 15 ...

  • „AI Akhbar" würdigt Arbeit für das Welttreffen

    Beirut (ADN/ND). Die libanesische KP-Wochenzeitung „AI Akhbar" begrüßt im Leitartikel ihrer jüngsten Ausgabe die Ergebnisse der Märztagung der Vorbereitungskommission für das Welttreffen der kommunistischen und Arbeiterparteien. Darin heißt es: „Die Vorbereitungsarbeit wurde durch Offenheit und kameradschaftlichen Geist sowie durch die Entschlossenheit charakterisiert, die besten Bedingungen für einen Erfolg der Konferenz zu finden ...

  • Brenner: Demokratie im DGB nicht zerstören

    Nürnberg (ND/ADN). Die Forderungen der Gewerkschaften auf Mitbestimmung hat der Vorsitzende der westdeutschen IG Metall, Otto Brenner, erneut bekräftigt. Auf der 19. Bezirkskonferenz der IG Metall Bayern in Nürnberg erklärte er, die beispiellose Konzentrationswelle der letzten Zeit schränke die Rechte der arbeitenden Bevölkerung immer mehr ein und erfordere deshalb eine weit stärkere Kontrolle wirtschaftlicher Macht ...

  • Rodolfo Ghioldi verurteilt Politik der Mao-Clique

    Buenos Airei (ADN). Das Mitglied des Exekutivausschusses des ZK der Kommunistischen Partei Argentiniens Rodolfo Ghioldi hat die chauvinistische Tätigkeit und den extremen Nationalismus der Mao-Tse-tung-Clique verurteilt. Er erklärte auf dem VIII. Parteitag der KP Argentiniens: „Der Maoismus ist keine Strömung des Marxismus- Leninismus, sondern einfach Antimarxismus und Antileninismus ...

  • Marschall Gretschko traf Generaloberst Dzur

    Moskau (ADN). Der Verteidigungsminister der UdSSR, Marschall der Sowjetunion Andrej Gretschko, hatte am Freitag eine Begegnung mit dem Minister für Nationale Verteidigung der CSSR, Generaloberst Martin Dzur, meldet TASS. In einem Gespräch, das in einer freundschaftlichen Atmosphäre verlief, wurden konkrete ...

  • Springer-Presse stützt Aggressor Israel

    Berlin (ND). Die Springersche Westberliner „Morgenpost" hetzte am Sonnabend massiv gegen einen vom jordanischen König Hussein vorgelegten Sechspunkteplan zur Lösung der Nahostkrise. Er sei für Tel Aviv „unannehmbar". Das Blatt beschwört die Aggressoren: „Israel muß nein sagen", und diffamiert Hussein als einen „kleinen König", dem man nicht glauben könne, „daß er es mit seinem Plan ehrlich meint" ...

  • Was sonst noch passierte

    Vor zwanzig Jahren hatte sich Ounar Llndbloem aus Malmö über einen unhöflichen Straßenbahnschaffner geärgert. Seitdem boykottiert er die „Elektrische11, legte rund 45 000 Kilometer zu Fuß zurück und sparte dabei 5000 Kronen. Jetzt kaufte er sich dafür ein Auto. Doch bei seiner ersten Fahrt stieß er mit einer Straßenbahn zusammen und mußt« 5000 Kronen Schadenersatz zahlen ...

  • Leonid Breshnew empfing ÖSR-Botschafter

    Moskau (ADN). Der Generalsekretär des ZK;ider<KPdSUy Leonid Breshnew, hat am Freitag den Botschafter der CSSR in der UdSSR, Vladimir Koucky, empfangen. Das Gespräch, bei dem Fragen der weiteren Entwicklung der brüderlichen sowjetisch-tschechoslowakischen Beziehungen erörtert wurden, verlief ih einer freundschaftlichen und herzlichen Atmosphäre, berichtet TASS ...

Seite 8
  • Schach

    Seite 8 Straßensolo eines Bahnrekordhalters Macht mlt-tretot Sport! Heinz Richter gewann Berliner Rundstreckenrennen Friedensfahrtkandidaten verzichteten auf den Start 24.-27. Juli 1969 ND / 13. April 1969 3:1-Revanche des SC Dynamo Berlin Die Entscheidung fiel, als die Hälfte aller Spieler Strafminuten verbüßen mußte ...

  • stark vertreten

    Rund 1200 Sportlerinnen und Sportler werden den Kreis Altenburg beim Deutschen Turn- und Sportfest in Leipzig vertreten. Sie beteiligen sich u. a. an den Übungen der Frauen und Altersturner sowie am Verband „Osttribüne". Damit stellt Altenburg zum „V." die höchste Teilnehmerzahl aller Kreise des Bezirkes Leipzig ...

  • Paulen: „Ich bin für Flaggen und Hymnen"

    Beratung zwischen Leitung des Europakomitees der IAAF und dem DVfL der DDR in Berlin

    Zu nützlichen Gesprächen über die künftige Entwicklung der europäischen 'Leichtathletik und eine, verstärkte Mitarbeit des Deutschen Verbandes für Leichtathletik (PVtfflL.) der DDR im Europakomitee der Internationalen Leichtathletikfäderation (IAAIF) kam es am Sonnabend in Berlin. An dieser Arlbedtsberatung ...

  • Streng „programmiert"

    Zwei Jahre später ging es wiederum um die Weltmeister Schaftsqualifikation. Es war wichtig, die Kräfte richtig einzuteilen. Denn für Spasski begann eine ganze Serie verantwortungsvoller Kämpfe mit dem Halbfinale der 31. UdSSR-Meisterschaft, wo es galt, einen der ersten vier Plätze zu belegen. Im Finale ...

  • Junior wolfgang Wuthenow überragte alle

    Überraschender Florettsieg für DDR-Fechter beim VI. Dynamo-Turnier / 160 Klingenkünstler aus sechs Ländern

    Von unserem K. F. -Mitarbeiter Mit einer Überraschung endete beim .VI. Dynamo-Fechtturnier im Berliner Sportfqrum, an dem 160 Athleten der UdSSR, Polens, Rumäniens, Bulgariens, Österreichs und der DDR teilnehmen, die Florettdisziplin der Herren. Als Bester der Sechserfinalrunde erwies sich nämlich ein 2Ojähriger Aktiver unserer Republik: WoMgang Wuthenow ...

  • Nur die Besten überstanden den ersten Tag

    Schwerer Auftakt zur Europameisterschaft im Motorradgeländesport in Eschwege

    Von unserem Sonderberichterstatter Hans A 11 m e r t Der erste von sechs Europameisterschaftsläufen im Motorradgeländesport in dem kleinen nordhessischen Städtchen Eschwege war ein schwerer Auftakt. Während der Trainingstage hatte es noch ganz nach einer „Staubfahrt" ausgesehen, doch als seit Freitagmittag ...

  • 3:1-Revanche des SC Dynamo Berlin

    Die Entscheidung fiel, als die Hälfte aller Spieler Strafminuten verbüßen mußte. Sieben Aktive hatte Schiedsrichter Thum kurz nacheinander des Wassers verwiesen, und der SC Dynamo Berlin nützte seine Einmahnüberlegenheit zum 2:1. Geschehen beim Spitzenspiel der Wasserballoberliga SC Dynamo Berlin gegen Dynamo Magdeburg, das eine unglückliche Ansetzung bereits Sonnabendvormittag 11 Uhr in der Dynamo-Schwimmhalle stattfinden ließ — vor gähnend leeren Rängen ...

  • Titelkampf feierlich eröffnet

    In feierlicher Form wurde am Sonnabend in Moskau die 26. Schachweltmeisterschaft zwischen Titelverteidiger Tigran Petrosjan und Boris Spasski (beide UdSSR) eröffnet. Die erste Partie beginnt am 14. April, und wie schon 1965 wird der Herausforderer Boris Spasski anziehen. Beide Großmeister, die sich vor dem anstrengenden Match gut ausgeruht haben, zeigten sich laut TASS sehr vergnügt ...

  • Würdiger Herausforderer

    Es ist schon eine bewunderungswürdige Leistung, das Kandidatenturnier zweimal hintereinander zu gewinnen (vordem gelang das nur Wassili Smyslow). Dieses Kunststück in so souveräner Weise zu vollbringen, wie es Spasski tat, ist phänomenal. Das Ausscheidungssystem der FIDE ist hart und nervenaufreibend ...

  • Volleyballer nach Südamerika

    Die Volleyballnationalmanrischaft der DDR ist nach Südamerika abgereist, wo in Uruguay und Chile vom 15. bis 27. April das 3. Kontinenteturnier der FIVB stattfindet. An diesem Turnier sind insgesamt 12 Mannschaften beteiligt: aus Europa Olympiasieger UdSSR, Weltmeister CSSR und der Olympiavierte DDR, aus Asien der Olympiazweite Japan, aus Afrika Tunesien, aus Amerika USA, Kuba, Mexiko, Brasilien, Venezuela, Chile, Uruguay ...

  • Der mutigste Sportler

    Die „Komsomolskaja Prawda" ermittelt alljährlich in Leserumfragen den mutigsten, mannhaftesten, willensstärksten Sportler der Sowjetunion. Das ist eine alte Tradition der Jugendzeitung, die sich ein wenig von der Frage der „Jungen Welt" nach dem „Sportler des Jahres" unterscheidet. 1965 erhielt erstmals ...

  • VI. Das „Glaskinn" ist verschwunden

    hung der Gefühle", die systematische Entwicklung und Festigung von Willens- und Charaktereigenschaften. Boris mußte sein Kämpferherz entdecken, das kann man nicht von einem Spender nehmen und transplantieren! Trainer und Schützling hatten — dem von der Internationalen Schachföderation festgelegten Zyklus entsprechend — drei Jahre Zeit ...

  • Organisationskomitee konstituierte sich

    Unter Vorsitz des Präsidenten des Deutschen Sportverbandes Volleyball der DDR, Günter Trötschel, konstituierte sich in Berlin das Organisationskomitee für den II. Weltpokal der Nationen im Volleyball, der in der Zeit vom 13. bis 20. September .1969 in der DDR ausgetragen wind. Die Vorrunden dieser Veranstaltung, an der nach dem Reglement der Internationalen Volleyball-Föderation 12 Länder teilnahmelberechtigt sind, finden in Berlin, Leipzijg und Halle- Neustadt statt ...

  • Strategie an erster Stelle

    Also ein völliger Neubeginn. Gemeinsam arbeiteten Bondarewski und Spasski jenen „wohldurchdachten Trainingsplan" aus, von dem Bronstein gesprochen hatte. An erster Stelle stand die Strategie — Igor Bondarewski. ist in seiner Grundauffassung, des Schachs ein Gegenpol zu Tolusch —, weiter die Vervollkommnung der Technik und der Endspielbehandlung ...

  • SCHACH

    Weltmeisterschaft der Frauen: Die zweite Partie zwischen Alla Kuschnir und Titelverteidigerin Nona Gaprindaschwili (beide UdSSR) endete ohne Wiederaufnahme remis. Alla Kuschnir führt mit 1,5 :0,5 Punkten. Turnier in Monte Carlo: Smyslow (UdSSR) und Portisch (Ungarn) mit je 8 Punkten gemeinsam Sieger ...

  • FUSSBALL

    Internationales Freundschaftsspiel: FC Hansa Rostock—Ponnistas Helsinki 3 :0. Westdeutscher Pokal (Wiederholungsspiel): 1. FC Nürnberg gegen Sperber Hamburg 7 :0. .Profilira West (Nachholespiel): Hertha BSC-1. FC Kaiserslautern 1 :0.

  • TISCHTENNIS

    Europalifa: Schweden—UdSSR 5 :2. Trotz der Niederlage führt die UdSSR auf Grund des besseren Spielverhältnisses vor Schweden die Tabelle an.

Seite
DKP bietet Alternative zum Bonner Rechtskurs Essener Parteitag eröffnet / Grundsatzerklärung und Statut wurden beraten / Kurt Bachmann Parteivorsitzender, Herbert Mies Stellvertreter Ohne Anerkennung keine europäische Sicherheit Gute Tradition der FDJ-Studenten 3. Hochschulreform braucht Weitblick und Schöpfertum DDR-Polen eng verbunden Torgauer Bauern bestellten ein Viertel der Rüben Kette israelischer Aggressionsakte Demonstrationen in vielen Teilen Italiens Erfolge der FNL-Kämpfer seit Ende Februar
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen