20. Mai.

Ausgabe vom 10.03.1968

Seite 1
  • Der Votteil Von Herbert Naumann

    10 290 Aussteller aus 65 Staaten, etwa 600 000 Besucher aus über 80 Ländern — das ist zur diesjährigen Frühjahrsmesse wieder ein beachtliches Stelldichein der Welt in unserer Republik. Zum Interessantesten, was ich diesmal über Gespräche mit ausländischen Gästen in meinem Notizbuch stehen habe, gehört die immer qrößere Übereinstimmung in zwei Fragen: ...

  • Geist der Gemeinsamkeit im Kampf gegen Imperialismus prägte XXVII. Arbeiterkonferenz

    Prof. Albert Norden: Nur die Arbeiterklasse beider deutscher Staaten ist berechtigt, für die Nation zu sprechen / Entschließung „Unsere Solidarität dem tapferen vietnamesischen Volk!" einstimmig angenommen / Erich Glückauf: Die KPD, die seit 50 Jahren kämpft, ist gerade die richtige Partei für Westdeutschland Leipzig (ND) ...

  • Eindeutige Warnung an die Adresse der Imperialisten

    Beschlüsse von Sofia im Mittelpunkt des internationalen Interesses / Polnische Armeezeitung: Von höchstem Interesse für die gesamte Menschheit

    Berlin (ADN/ND). Die Beschlüsse des Politischen Beratenden Ausschusses der Teilnehmerstaaten des Warschauer Vertrages stehen am Sonnabend im Blickpunkt des Interesses der Weltpresse. Alle einflußreichen Tageszeitungen, die Rundfunk- und Fernsehstationen in den sozialistischen wie auch in den kapitalistischen ...

  • Reges Exportgeschäft mit DDR-Maschinen

    Verträge mit UdSSR, Polen, Finnland, Brasilien und weiteren Ländern abgeschlossen

    Von unserer Messeredaktion Leipzig. Geschäftsvereinbarungen, Kooperationsverträge, neue Handelsbeziehungen und ein reger wissenschaftlichtechnischer Erfahrungsaustausch — das sind die Kennzeichen des Messeverlaufs an diesem Wochenende. Hochbetrieb herrschte am Freitag und Sonnabend an den Messeständen, bedeutende Export- und Importverträge wurden albgeschlossen ...

  • Bonn wütet weiter gegen Sperrvertrag

    Genf / Bonn (ADN/ND). Die Kdesinger/Strauß-Regierung setzte auch am Wochenende ihre hektischen Störmanöver gegen den Atomwaffensperrvertrag fort. Der am Freitag eilends nach Genf entsandte Beauftragte Schnippenkötter überreichte den Teilnehmern der Abrüstungsverhandlungen ein Memorandum, in dem nach Angaben der „Neuen Zürcher Zeitung" vom Sonnabend versucht wird, Veränderungen über die Dauer und die Ratifizierung des Vertrages zu erreichen ...

  • Budapest war eine Manifestation der Einheit

    Bruderparteien würdigen Ergebnisse des Konsultativtreffens

    Berlin (ND/ADN). Nach wie vor steht das Budapester Konsultativtreffen der kommunistischen und Arbeiterparteien im Mittelpunkt des Weltinteresses. Immer wieder wird in der Presse hervorgehoben, daß Budapest* eine Manifestation der Einheit darstellte. „Rabotnitschesko Delo". das Zentralorgan der Bulgarischen KP, betont, daß die kommunistische Bewegung zur einflußreichsten politischen Kraft der Gegenwart geworden ist ...

  • UNO-Kommission verurteilt Nazismus

    New York (ADN'ND). Entschieden verurteilte die UNO-Menschenrechtskommission am Freitag den Nazismus als eine grobe Verletzung der Menschenrechte sowie als ernste Bedrohung des Friedens und der Sicherheit der Völker. Vierundzwanzig in dieser Kommission vertretene Staaten billigten — ohne Gegenstimme — eine entsprechende Resolution, die von der Delegation der Ukrainischen SSR unter Hinweis auf die gefährliche neonazistische Entwicklung in Westdeutschland vorgeschlagen worden war ...

  • USA-Stützpunkt Khe Sanh unter schwerem Artilleriebeschuß

    FNL-Einheiten schössen Munitionsdepot in Brand Hohe Orden- und Ehrenzeichen an heldenhaft kämpfende zen, Städte und Kollektive verliehen „Rheinischer Merkur : USA-Programm erhielt Todesstoß USA-Senator Vance Hartke und Bischof Terence J. Cooke verurteilen Johnsons Eskalationspolitik (Siehe Seite 7)

  • Fußballoberliga: Dramatischer Abstiegskampf

    1. FC Lok-Stendal i FC Vorwärts-FCK Zwidcau-Erfurt Rostock-Wismut Aue Jena-Dynamo Dresden HFC Chemie-Union Magdeburg-Chemie (Spielberichte siehe

  • IN DIESER AUSGABE Aus der Rede von Prof. Albert Norden auf der Arbeiterkonferenz ND-Reporfer berichten von der Leipziger Frühjahrsmesse

    Seite 3

    Seile 4

Seite 2
  • Beratungen schon in 210 Kreisen

    Berlin (ND). Bis Sonnabend abend fanden bereits in rund 210 Kreisen unserer Republik die Bürgervertreterkonferenzen statt, in denen gewählte Vertreter der Werktätigen den Entwurf der Verfassung und damit im Zusammenhang stehende Probleme der politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und militärischen Stärkung der Deutschen Demokratischen Republik berieten ...

  • Die Welt braucht Sicherheit vor Bonn

    Die UdSSR, die USA und Großbritannien haben am Donnerstag auf der Genfer Abrüstungskonferenz den Entwurf einer Resolution vorgelegt, in der der Schutz nichtatomarer Länder vor der Gefahr eines Atomwaffenangriffs garantiert wird. Nach der Billigung des Entwurfs soll dieser .dem UNO- Sicherheitsrat in New York zur Annahme vorgelegt werden ...

  • Jugendweihe 1968

    Bald wird man wieder festlich gekleidete Mädchen und Jungen mit ihren Eltern, Freunden und Verwandten bei Feierstunden vereint sehen, die sie ihr Leben lang nicht vergessen werden: Jugendweihe. Es ist ein gesellschaftliches Ereignis* ersten Ranges, auf das sich in der ganzen Republik 225 000 vierzehnjährige; Mädchen und- Jungen sowie--deren-, Eltern schon lange Zeit vorbereiten ...

  • Ein Mann bedient sechs Webautomaten

    Bessere Auslastung der Grundmittel im Wettbewerb des VEB Metallweberei Neustadt

    Von unserem Bezirkskorrespondenten Heinz Singer Neustadt (Orla). Zum. ersten Male nahmen die Brigaden im VEB Metallweberei Neustadt (Orla) in (ihrem Wettbewerb die Kennziffer Grundmittelaus- .nutzung auf. 1967 hatte der Betrieb den Plan allseitig Erfüllt. „Trotzdem können wir uns nicht zufrieden geben ...

  • Geist der Gemeinsamkeit

    (Fortsetzung von Seite l)

    Als der Chef der Mission der südvietnamesischen Befreiungsfront in dei DDR, der Außerordentliche Gesandt« und Bevollmächtigte Minister Nguyer. Nhu, das Wort zu einer Ansprache ar den Kongreß nahm, ging eine Well« brüderlicher Verbundenheit und Solidarität mit dem Heldenkampf des vietnamesischen Volkes durch den Saal ...

  • Cocktail für Messegoldgewinner

    Leipzig (ADN). Die Glückwünsche des Ministerrates der DDR übermittelte der Minister für Außenwirtschaft, Horst Solle, am Sonnabendvormittag den Vertretern der Firmen, deren Spitzenerzeugnisse am Tage zuvor mit Goldmedaillen und Diplomen der Leipziger Frühjahrsmesse 1968 ausgezeichnet worden waren. Minister ...

  • Geologen aus U Ländern berieten in Freiberg

    Freiherr (ADN). Eine Arbeitstagung der Redaktionskommission, für die 2. Auflage der internationalen tektonischen Karte von Europa wurde am Sonnabend am Institut für Geologie der Bergakademie Freiberg beendet. Während der fünftägigen Beratung' hatten über 40 Spezialisten aus 14 Ländern in Plenartagungen und einzelnen Fachgruppen die neuesten Erkenntnisse über den tektonischen Bau Europas diskutiert ...

  • DDR wird groß geschrieben

    Heinrich Hoff mann (SED), Ar beiterveteran, auf der Bürgervertre terkonferenz in Schmölln: Politik der Völkerverständigung und des Friedens, Internationalismus und opferbereite Solidarität sozialistische Gemeinschaftsarbeit Handel auf der Grundlage dei Gleichberechtigung haben den: Namen DDR in der Welt zu Anerkennung und Achtung verholfen ...

  • Ambulanzzug betreut Baustelle Atomkraftwerk

    Schwedt (ADN). Der Ambulanzzug „Wilhelm Pieck" verläßt in diesen Tagen nach mehrjährigem erfolgreichem Einsatz im Erdölverarbeitungswerk Schwedt die Chemiestadt an der Oder. Der aus drei Wagen bestehende Zug — er verfügt über jeweils eine Zahnarzt- und Arztpraxis sowie einen Labor- und Röntgenraum — gewährleistete in der Aufbauzeit des Werkes die ärztliche Betreuung von etwa 8000 Bau- und Montagearbeitern sowie Chemiearbeitern in der jungen Stadt ...

  • Erich-Weinerf-Ensemble begann Gastspiel in SAR

    Damaskus (ADN). Mit einer festiiehen Premiere im Armeetheater Damaskus begann eine Gruppe des Erich-Weinert-En- %emtoles ihre Tournee in der Syrischen Arabischen Republik. Die 42 Mitglieder des Ensembles unter Leitung von Oberst Erhardt Clemens unternehmen gegenwärtig eine Reise durch mehrere arabische Länder ...

  • Schiller — Mann der Monopole

    Adolf Belau, Sozialdemokrat und Gewerkschafter aus Bremen, erklärte, in Gesprächen mit seinen Kollegen in dei Bundesrepublik und auch hier werde von einigen die Meinung vertreten, daß man die Leistungen seines Parteifreundes, des sozialdemokratischen Wirtschaftsministers, Herrn Schiller, nicht nur negativ beurteilen sollte ...

  • Man bedenke!

    Allein der Gedanke, daß unser '/erfassungsfintwurf Millionen Wenschen bekannt gemacht touf de, st einem solchen dogmatischen Vempelwächter der uninformiexen Gesellschaft wie dem „Rheixischen Merkur" ein Ärgernis und Hn Greuel. Es ist ihm ein Ärgerlis, daß „die Zeitungen drüben ien vollen Wortlaut veröffentlichen mußten" und ein Greuel, ienn die Post „schwemmte den Entwurf in rund sieben Millionen Postwurfsendungen in alle Haushalte" ...

  • Niemand darf tatenlos zusehen

    Mit bewegenden Worten warnte die junge Krankenschwester Lieselotte Keller aus Straubing vor der gefährlichen Politik, die Bonn „unter dem Deckmantel von Frieden und Menschlichkeit" betreibt. „Wenn täglich in Vietnam Kränkenhäuser und Schulen bombardiert werden, wenn Bomben und Napalm Frauen, Kinder und Greise morden, dann kann man nicht mehr tatenlos zusehen, dann muß man etwas dagegen tun", rief sie unter stürmischem Beifall aus ...

  • Antikontaktbeschluß muß fallen!

    Gunter Seibert von der IG Druck und Papier aus Hagen erinnerte daran, daß die SP-Funkionäre Alex Möller und Adolf Arndt im Auftrage ihres Parteivorstandes in Leipzig auf der Messe Gespräche führten. Auch er wolle sich diese „Freiheit" nehmen und hier sprechen. Denn, so rief er unter stürmischem Beifall aus: „In der SPD darf es nicht zweierlei Parteidisziplinen geben ...

  • MAXIM GORKI THEATER

    (2017 90), 10 Uhr: öffentliche Generalprobe „Gorki-Prognunm"; 19 bis 21.30 Uhr: „Don Juan oder die Liebe zur Geometrie"***) VOLKSBÜHNE (42 98 07/08), 18 bis 20.15 Uhr: „Cäsar und Cleopatra"*) THEATER IM 3. STOCK (42 9607/08), 20 Uhr: „Friedrich- Dürrenmatt-Abend"***) THEATER DER FREUNDSCHAFT (55 0711), ...

  • Ich werde Offizier

    Karl-Heinz Sommer (FDJ), Schüler der 12. Klasse der Oberschule Gardelegen, vor den Bürgervertretern des Kreises Gardelegen: Alle Menschen, besonders abei wohl wir Jugendlichen, sind an einer friedlichen und glücklichen Zukunft interessiert. Wir werden diese Zukunft selbst mit schaffen und sie schützen ...

  • Bündnis dringender denn je

    Als Sprecher der westdeutschen Bauernschaft erklärte Heinrich Zillig aus dem Kreis Nienburg an der Weser unter lebhafter Zustimmung der anwesenden Vertreter der Arbeiterklasse: „Das Bündnis zwischen Arbeitern und Bauern war noch nie so dringend wie in. diesen Tagen... • Jawohl, wir müssen eine neue Agrarstruktur anstreben ...

  • 162 Redner sprachen

    In der Diökussion vor dem Plenum sprachen am Sonnabend 22 Redner, nachdem am Tage zuvor in fl Arbeitskreisen schon 101 Delegierte aus der Bundesrepublik und Westberlin sowie 39 aus der DDR das Wort ergriffen hatten. 32 Redner konnten aus Zeitgründen vor dem Plenum nicht mehr, zu Wort kommen. Eine Sammlung der Konferenz für das heldenhaft kämpfende vietnamesische Volk erbrachte ein Ergebnis von rund 4000 Mark ta den Währungen beider deutscher Staaten ...

  • Gespräch über technische Bildung

    Leipzig (ADN). Der Minister für Außenwirtschaft, Horst Solle, empfing am Sonnabend den Präsidenten des Zentralen Instituts Eür technische Weiterbildung der Vereinigten Arabischen Republik und Unterstaatesekretär im Ministerium für Bildungswesen, Dr. Ü Abd, zu einer längeren Unterredung. Im Mittelpunkt ...

  • Soziale Gerechtigkeit

    Paul Quast, Pfarrer der Evangelischen Gemeinschaft, vor den Bürgervertretern von Magdeburg-Nord: Wir werden spater einmal sagen können, daß wir die humanitärste Verfassung unserer Geschichte mit erarbeitet haben. Als Christen empfinden wir Genugtuung und Dankbarkeit über die: soziale Gerechtigkeit, die in der neuen, sozialistischen Verfassung niedergelegt wird ...

  • bei Zoi En Gen

    Phoengjang (ADN). Der neuernannte Botschafter der DDR in der Koreanischen Volksdemokratischen Republik, Georg Henke, ist am Sonnabend vom Vorsitzenden des Präsidiums der Obersten Volksversammlung der KVDR, Zoi En Gen, zur Entgegennahme des Beglaubigungsschreibens empfangen worden. Georg Henke überbrachte die herzlichsten Grüße des Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, die von Zoi En Gen erwidert wurden ...

  • Glückwunsch zum 100.

    Berlin (ND). Der Vorsitzende las Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Walter Jlbricht, übermittelte Herrn Eduard John dm Weimar anläßlich seines 100. Geburtstages am heutigen Sonntag herzliche Grüße ind die besten Wünsche für gute Gesundheit und Wohlergehen und jüt weitere schöne Jahre- in unlerer sozialistischen Gemeinschaft ...

  • Kahled Bagdache in Berlin

    empfangen

    Berlin (ADN). Auf Einladung des Zentralkomitees der SED traf am Sonnabend auf dem Zentralflughafen Berlin-Schönefeld Kahled Bagdache, Generalsekretär des ZK der Syrischen Kommunisti-1 sehen Partei, ein. Er wurde vom Kandidaten des Politbüros und Sekretär des ZK Hermann Axen begrüßt. Zum Empfang waren erschienen die stellvertretenden Leiter der Abteilung Internationale Verbindungen Rudi Guttmann und Egon Wdnkelmann sowie weitere leitende Mitarbeiter d«s 7 ...

  • (arl-Liebknechf-Forum ür Potsdamer Zentrum

    Potsdam (ADN). Ein Karl- Ldebknecht-Forum mit einem monumentalen Oebknecht-Denkmal wird den Mittelpunkt der künftigen Potsdamer Innenstadt bilden. Das Liebknecht-Forum wird als ein nach drei Seiten umbauter Platz gestaltet. Im Norden wird er von modernen Neubauten und der Nikolaikirche, im Osten vom ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER

    (20 04 91), 18 bis 20.30 Uhr: „Nabueco"***) KOMISCHE OPER (22 25 55), 19.30 Uhr: „La Traviata"***) METROPOL-THEATER (20 23 98), 17 bis 19.45 Uhr: „Orpheus in der Unterweif**) DEUTSCHES THEATER (42 81 34), 18 bis 20 Uhr: „Ein Lorbaß"«) KAMMERSPIELE (42 85 50), 18 bis 20.15 Uhr: „Die MiUionärin"»»*) BERLINER ...

  • DGB-Bezirkskonferenzen abgeschlossen

    Berlin (ADN). Die Aussprache Lber den Verfassungsentwurf mit lern sozialistischen Wettbewerb :u verbinden bestimmte den Inlalt der Beratungen auf den 37 Jezirksdeleeiertenkonf erenzen der ndustriegewerkscfaaften und Gewerkschaften, die am Sonnabend itattfanden. Damit sind alle 207 »ezirksdelegiertenkonferenzen in Vorbereitung des 7 ...

  • Konzertreise des Dresdner Kreuzchors

    Dresden (ND-Korr.). Am Sonnibendmittag trat der Dresdner Kreuzchor eine 12tägige Konzertreise an, die den weltbekannten Knabenchor nach Österreich und in die Schweiz führt. Auf dem Hauptbahnhof der Elbestadt würfen Nationalpreisträger Prof. Dr. Rudolf Mauersberger und seine 75 ideinen Sänger herzlich verabschiedet ...

  • Urho Kekkonen dankte Walter Ulbricht

    Berlin (ADN). Der Präsident der Republik Finnland, Urho Kekkonen, dankte dem Vorsitzenden des Staatsrates der' DDR, Walter Ulbricht, mit einem in herzlichen Worten gehaltenen Telegramm für die ihm anläßlich seiner Wiederwahl zum Staatsoberhaupt der Republik Finnland übermittelten Glückwünsche.

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Rudi Singer, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Harri Czepuck, Dr. Sander Drobela, Dr. Günter Kertzscher, Herbert Naumann, stellv. Chefredakteure; Armin Greim, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowski, Georg Hansen, Klaus Höpcke, Werner Schindler, Lieselotte Thoms. Klaus Ullrich, Dr. Harald Wessel

Seite 3
  • Wer sich mit der DDR verbündet, wird gewinnen

    Warum ist also die Anerkennung der DDR notwendig? Warum muß sie ein entscheidendes Anliegen und Kampfziel der westdeutschen Arbeiter und aller Demokraten sein? Sie äst unerläßlich im Interesse des Friedens in Deutschland und der europäischen Sicherheit. Sie ist die Voraussetzung für normale und gleichberechtigte Beziehungen zwischen beiden deutschen Staaten ...

  • Was hinter Bonns Gardinen lauert

    Liebe Kolleginnen und Kollegen! Auf dieser Arbeiterkonferenz wurde sichtbar, was heute überall in. Westdeutschland festzustellen ist: Immer mehr Menschen aus den verschiedensten Bevölkerungsschichten treten für die Anerkennung der DDR und gegen die Bonner Alleinvertretungsanmaßung ein. Die Anerkennungspartei, von der Herr Kiesinger gesprochen hat, wächst ...

  • Das Gute der Nation ist die DDR

    Was bedeutet denn die allseitige Stärkung der Deutschen Demokratischen Republik? Durch sie verweisen wir den westdeutschen Imperialismus in die Schranken und verurteilen seine revanchistische Politik zur Aussichtslosigkeit. Die Aufwärtsentwicklung der DDR ist das Beste und Entscheidende, was wir au tun vermögen* um die fortschrittlichen Kräfte in dem Teil Deutschlands zu stärken, der noch vom Imperialismus beherrscht wird ...

  • Früchte unseres sozialistischen Systems

    Liebe Kolleginnen und Kollegen! Die Erfolge der sozialistischen 'DDR auf den verschiedenen Gebieten ikann niemand mehr übersehen, und sie finden auch in Westdeutschland in, zunehmendem Maße Anerkennung. Selbst eingeschworene Feinde unseres sozialistischen Staates müssen heute eingestehen, daß /unser ...

  • Verfassungsfragen sind Machtfragen

    Liebe Kollegen aus der Bundesrepublik! Ihr seid zu uns in die DDR gekommen zu einem Zeitpunkt, da der Entwurf einer neuen, sozialistischen Verfassung der DDR vorliegt und in einer breiten, umfassenden Volksaussprache von den Bürgern der DDR diskutiert wird. Nun ist, wie ich hörte, im Verlaufe der vielfältigen ...

  • Die Arbeiterklasse ist berufen. die Geschicke der Nation zu lenken Aus der Rede von Prof. Albert Norden, Mitglied des Politbüros, auf der XXVII. Deutschen Arbeiterkonferenz in Leipzig

    könige und ihre Koalitionsregierung nichts wissen. Jawohl, statt wenigstens etwas Demokratie durch Mitbestimmung, will man dort die Diktatur durch die Notstandsgesetze! Und das nennen die Herren Lübke, Wehner, Brandt einen freiheitlichen Rechtsstaat Lest euch, liebe Kolleginnen und Kolegen, das dritte Kapitel des 2 ...

  • Woran soll man sich halten?

    Woran, so wurde in den Gesprächen hier verschiedentlich gefragt, soll man sich halten, um nicht fehlzugehen — als Arbeiter, als Gewerkschafter, als Sozialist in Westdeutschland. Das Grundproblem des Klassenkampfes war und ist noch heute: Wer herrscht über wen? Wenn von Macht die Rede ist, muß man fiberlegen: ...

  • Das nennen sie Rechtsstaat

    Ja, dort in Bonn befinden sich Verfassung und Wirfdichkeät nicht in Übereinstimmung miteinander. Die erstere stellt das schone Postulat dar, dem die ganz anders geartete Realität gegenübersteht. Bei uns aber fixiert und proklamiert die Verfassung, was heute ist und morgen sein wird.. Alle politische Macht itn der DDR, so heißt es im Artikel 2, wird von den Werktätigen ausgeübt Es wird ebenso unmißverständlich gesagt, wie das werktätige Volk der DDR seine Macht verwirklicht ...

  • Jeder muß Position beziehen!

    Liebe Kolleginnen und Kollegen! Jeder Arbeiter, jeder Demokrat in Westdeutschland ist heute vor die Frage gestellt: Auf welcher Sedte! stehst du? Auf der Seite des Friedens oder des Krieges? Auf der Seite der Freiheit oder der imperialistischen Unterdrückung? Auf der Seite des Fortschritts oder der Reaktion? , Das ist durchaus keine akademische Fragestellung, das ist eine Frage des Gewissens und der akuten personlichen Entscheidung an jedem Tag ...

  • Werdet euch eurer Kraft bewußt!

    Hort wohl und beherzigt es, liebe westdeutsche Kolleginnen und Kollegen: Gestern, heute und in aller Zukunft stehen wir an eurer Seite, könnt ihr euch auf uns, auf die ganze DDR verlassen. Denn vom Sozialismus geben wir keinen Zentimeter preis. Auf deutschem Boden tut nicht weniger, sondern mehr Sozialismus not ...

Seite 4
  • Im Spiegel der Weltpresse

    Berlin (ND). Die Leipziger Frühjahrsmesse war in den letzten Tagen Gegenstand zahlreicher Kammentare und Berichte der Presseorgane und Rundfunkstationen in aller Welt. Die Budapester Zeitungen stellten am Freitag in den Mittelpunkt ihrer Berichte die Auszeichnung von vier ungarischen Spitzenerzeugnissen mit der begehrten Goldmedaille der Leipziger Frühjahrsmesse ...

  • Noch sehr Neuling in der größeren Welt

    Friedrich Schiller (1785)

    Womöglich noch stärker als 20 Jahre vor ihm Goethe war Schiller verblüfft als er die vielbeschriebene Messe 1785 selbst kennenlernte. Über den neuen Eindrücken vergaß er sogar zunächst, seinen Mannheimer Freunden zu schreiben. Theodor Körners Vater, der Schiller verehrte, hatte ihn im „Kleinen Joachimsthal" untergebracht, im Zentrum der Stadt, in der heutigen Hainstraße 5 ...

  • DDR-Chemie beweist ihre Leistungsfähigkeit

    192 Neu- und Weiterentwicklungen auf der Frühjahrsmesse

    Die chemische Industrie, mit einer durchschnittlichen Zuwachsrate der Produktion von 8,4 Prozent in den letzten Jahren, beweist zur diesjährigen Messe wieder ihr hohes Leistuogsniveau. In über 70 Ländern besteht eine große Nachfrage für Erzeugnisse dieses strukturbestimmenden Industriezweiges der DDR ...

  • TechnischesBürodesHandels inspiriert Konstrukteure

    Um diese Gemeinschaftsarbeit zu fördern, hat das zentrale Warenkontor für Technik Ende vorigen Jahres ein Technisches Büro gebildet. Dieses Büro hat die Aufgabe, die Verbrauchsgewohnheiten der Bevölkerung zu studieren, selbst Ideen für neue technische Konsumgüter zu entwickeln und auf diese Weise die Konstrukteure der Industrie in ihrer Arbeit anzuregen ...

  • Gemeinsames Suchen nach der besten Variante

    Mit den uns zur Verfügung stehenden Rohstoffen und Produktionskapazitäten den größtmöglichen Effekt zu erzielen — darauf sind auch die Bemühungen unseres. Textilwarenhandels gerichtet. Hier haben unsere zentralen handelsleitenden Organe — Großhandelsdirektion, VVW CENTRUM, konsument und Versandhaus — eine Gemeinschaft gebildet, die in Verbindung mit den wissenschaftlichtechnischen Zentren der Textilindustrie nach den günstigsten Lösungen für die einzelnen Sortimentskomplexe sucht ...

  • Stätte des Erfahrungsaustausches

    170 Fachvortrag» zur Leipziger Messe Leipzig «ist auch zur Frühjahrsmesse 1968 nicht nur der Welthandelsplatz, sondern wie zu jeder Messe die Stätte wissenschaftlichen Erfahrungsaustausches. Vom Leipziger Messeamt wurde mit rund 170 Vorträgen wieder ein reiches Informationsprograimim geboten. Etwa 1400 ...

  • Binnenhandel aktiver Partner der Industrie

    Von Eberhard Russelt Die Leipziger Messe ist in erster Linie eine internationale Messe — aber auch unsere Binnenhändler sind auf dieser Messe außerordentlich aktiv. Auf früheren Messen konzentrierte sich ihr Interesse vorwiegend darauf, gemeinsam mit unserer Industrie und dem Außenhandel Vereinbarungen zu treffen, in welchen Stückzahlen und zu welchen Terminen die ausgestellten Messemuster in unsere Kaufhäuser und Fachgeschäfte gelangen ...

  • Gleichzeitig auf der Messe und in den Geschäften

    Wir wollen versuchen, das an einigen Beispielen deutlich zu machen, und begeben uns zunächst an die'Messestände unserer Rundfunk- und Fernsehgeräteindustrie ins Städtische Kaufhaus, wo die neuen Staßf urter Gerätetypen „Ines" und „Stella" mit implosionsgeschützten Bildröhren ausgestellt sind. Fragt man ...

  • Ausbaufähige Beziehungen

    Am Kollektivstand der zentralafrikanischen Republik Sambia lesen wir die Worte ihres Präsidenten Dr. Katmda: „Sambia ist stob, zum ersten Male an der Leipziger Messe teilnehmen zu können." „Wir wissen, daß hier in Leipzig Tausende Geschäftsleute anwesend sind, denen wir Kenntnisse über unser Land vermitteln können", sagte Dr ...

  • Normalisierung unerläßlich

    „Ich freue mich, daß Sie uns wieder einmal auf unserem Messestand besuchen", sagte Herr K. Flechtner unserem Mitarbeiter Martin Kauders. „Seit einem halben Jahr bin ich Abonnent des .Neuen Deutschlands'. Als Exportkaufmann meines Konzerns muß ich mich über den DDR-Markt durch die führende Zeitung dieses bedeutenden Industriestaates informieren ...

  • Um Fortschritt bemüht

    „Die großen Bemühungen der DDR als Förderer des wissenschaftlich-technischen Fortschritts und ihr weit vorausschauender Blick in die Zukunft werden auf dieser Messe sehr augenscheinlich. Ich glaube, daran hat nicht zuletzt der Branchencharakter, den ich übrigens für sehr gut halte, beträchtlichen Anteil ...

  • Günstige Perspektive

    „Der weltoffene Handelsplatz Leipzig ist für uns die wichtigste Messe. Sie bietet uns viele Möglichkeiten, unsere Handelsbeziehungen mit den sozialistischen Ländern weiter auszubauen. Damit entsprechen wir auch dem persönlichen Wunsch des Präsidenten unseres Landes. Unter den sozialistischen . Ländern ...

  • Modisches aus dem Ringmessehaus

    Im Domizil der Textilindustrie, dem Ringmessehaus, führen charmante Mannequins auch Kostproben aus der Messekollektion der WB Trikotagen und Strümpfe von die in 85 Länder exportiert werden. Erzeugnisse aus synthetischen Materialien wie Dederon, Dederon-Textur, Grisuten und Wolpryla-Hochbausch stehen hoch <im Kurs ...

  • Brauchen wir 315 verschiedene Küchenmesser?

    Solche Modellsortimente wurden zur diesjährigen Frühjahrsmesse für einige Artikel bereits vorgelegt. Dadurch verringert sich beispielsweise die Anzahl der verschiedenen Typen bei Küchenmessern von 315 auf 70, bei Pfeifkesseln von 42 auf 16 und bei Schraubenziehern von 172 auf 25. Lösungen dieser Art werden gegenwärtig für die Erzeugnisgruppen Emaille-, ' Aluminiumgeschirr, Schneidwaren, Handwerkzeuge, Gasgeräte und Öfen erarbeitet ...

Seite 5
  • Zuwenig Aktualität

    Die Literaturwissenschaft im Angebot der Leipziger Buchmesse

    Auch wenn man die bisweilen recht lange Herstellungszeit in unserer Buchproduktion berücksichtigt, bleibt das Angebot auf der Leipziger Buchmesse im großen und ganzen doch gültig als Spiegel dar Vorhaben von Verlegern und Autoren. Dies vorausgesetzt, hat man leider Anlaß, von Lücken auf einem wichtigen Gebiet, der Literaturwissenschaft und ihr verwandter Disziplinen, zu sprechen ...

  • Selbstverständlich Liebe

    „Leben zu zweit" — ein Film von Gisela Steineckert und Herrmann Zschoche

    Vergebliche Mühe, während eines Urlaubes in der Sächsischen Schweiz, dieses neue DEFA-Lichtspiel zwei Wochen nach seiner Uraufführung in Gera in einem, Kino des Kreises Pirna zu entdecken. Ein Zufall? Dafür erzitterten die Leinwände von dem massiven Getöse allerlei Degen-, Revolver-, Kriminal- und Abenteuerstücken, von sentimentalischem Singsang ...

  • Am Beispiel eines Dorfes

    Zur Dramatisierung von Jurij Brezans „Mannesiahre" am Dresdner Staatstheater

    selbständigen. Die gesellschaftliche Totalität, im Roman in vielfach verzweigten und kompositorisch gleichwertigen Handlungssträngen reflektiert, beeinträchtigt , mitunter die szenische Spannkraft. Von bewegenden, die Entwicklung am Beispiel des aktiven Glücksuchers Hämisch (Joachim Zschocke), des resolut ...

  • Große Möglichkeiten für die Musik

    unvergänglichen Werte der musikalischen Weltkultur kommt und die beste sozialistische Gegeriwartsmusik als sein eigen empfindet. Sicherlich sind wir von diesem Ziel noch beträchtlich entfernt, aber Verfassung und Staatsratsbeschluß lassen erwarten, daß sich alle gesellschaftlichen Kräfte für eine Intensivierung der musischen und auch speziell musikalischen Kontakte einsetzen und sie als bedeutenden Bestandteil des sozialistischen Menschentums ansehen ...

  • Kostbarkeiten

    Bücher des kulturellen Erbes haben auf der Leipziger Buchmesse seit Jahren einen gesicherten und geachteten Platz. Auch in diesem Frühjahr gibt es in der Fülle und Vielfalt des belletristischen Angebotes manches zu entdecken. Vom Aufbau-Verlag ist der vierte Band der Berliner Goethe- Ausgabe zu erwarten ...

  • Aus dem Kulturleben

    ESTRADENPROGRAMM. Das schon traditionelle Gemeinschaftsprogramm „Melodien der Freude", das in diesem Jahr populäre Sänger und andere Künstler der heiteren Muse aus acht sozialistischen Ländern in der Sowjetunion vereint, fand in Moskau ein begeistertes Publikum. 200 000 Zuschauer zählten die Veranstaltungen im Lushniki-Sportpalast ...

  • Vor der Premiere

    Der erste Teil eines neuen Fernsehfilms von Karl Georg Egel und Harri Czepuck mit dem Titel „Ich — Axel Cäsar Springer" wird am kommenden Sonntag, dem 17. März, ausgestrahlt. Regisseur Helmut Krätzig (Mitarbeit Ingrid Sander) konnte namhafte Schauspieler für dieses Werk gewinnen. Horst Drinda (rechts) spielt die Titelrolle, hier in einer Szene mit Wolf Kaiser als Lucian Alsen und Irma Münch als Rosemarie Lorenz ...

  • Bibliothekare ausgezeichnet

    Berlin (ND). Die Leiter und Kollektive der 16 besten hauptamtlich geleiteten Gewerkschaftsbibliotheken der Republik wurden am Mittwoch in Berlin von Dr. Harald Bühl, dem Leiter der Abteilung Kultur beim Bundesvorstand des FDGB, mit einer Ehrenurkunde und einer Geldprämie ausgezeichnet. Sie sind als Sieger im ersten zentralen Leistungsvergleich hervorgegangen, zu dem der FDGB die 569 hauptamtlich geleiteten Gewerkschaftsbibliotheken zu Ehren des VII ...

  • Gorki-Theater Leningrad in Dresden erwartet

    Dresden (ADN). Vor einem herausragenden künstlerischen Ereignis steht das Dresdner Theaterpublikum: Das Große Akademische Gorki-Theater Leningrad gibt am 12,, 13. und 14. März im großen Haus der Staatstheater Gastspiele und eröffnet damit seine DDR-Tournee. In der darauffolgenden Woche tritt das Ensemble in Berlin auf ...

Seite 6
  • Symbol für Qualität

    Fachgebiet« lassen «ich durch Symbole kennzeichnen. Aber Qualität? Da bedarf es schon jahrelanger Forschung und Erfahrung, wenn man sagt: Unser Verbandszeichen NAGEMA ein Symbol für Qualität. NAGEMA kann das heute behaupten." NAGEMA, das sind Hochleistungsautomaten für alle Gebiete der Verpackungstechnik ...

  • VEB BERLINER BRAUEREIEN

    Qualitätserzeugnisse unseres Betriebes Berliner Pilsner — ein Begriff für Kenner

    Die „kühle Blonde", wie die Berliner ihr Pilsner nennen, ist so recht für den Durst geschaffen. Das liebliche Hopfenaroma, die Brillanz der feurig-hellgelben Farbe und der edle vollmundige Geschmack sind die Merkmale seiner Güte. Die ständig steigende Nachfrage im In- und Ausland zeugt von der Beliebtheit ...

  • baukema

    Universalbagger Motorgrader Aufbereitungsanlagen für bituminöse Straßenbaustoffe Schwarzdeckenfertiger Vibrationswalzen Gummiradwalzen Banketträumgeräte Bodenverfestigungsmaschinen Sicher« Leistung • modern« Konstruktionen • zuverlässiger Kundendienst Ein Programm für hohe Leistung im Straßenbau

  • Berliner Weiße - eine alte Spezialität aus Berlin

    Seit über 100 Jahren trinken die Berliner ihre Berliner Weiße. Was sich so lange gleichbleibender Beliebtheit erfreut, das muß wirklich gut sein. Durch die in der Hefe eingelagerten Vitamine B 1, B 2, B 6 und C wirkt die Berliner Weiße nervenstärkend, sie fördert den Stoffwechsel und die Hormonbildung ...

  • Serschin Wodka Serschin Steinhäger Serschin Boonekamp Serschin Slivianka Serschin Dry Gin

    Unsere Erzeugnisse sind sowohl auf der Leipziger Messe als auch auf der Internationalen Messe in Ljubljana mit Gold- und Silbermedaillen ausgezeichnet worden. Ein Kollektiv bestgeschulter Fachkräfte sorgt für gleichbleibende, anerkannte Güte.

  • MAS[HIIIE1«EIPORT

    Außenhandelsbetrieb der DDR 108 Berlin, Mohrenstraße 61 Zur Leipziger Frühjahrsmesse finden Si« uns in Halle 19 sowie auf den Freiflächen B IM und D V

  • VEB BÄRENSIEGEL BERLIN

    Spirituosen ' Spritrektifilcat * Kornbrand ' 113 Berlin, Josef-Orlopp-Straße 82 • Telefon 5551 91 Zur Leipziger Frühjahrsmesse im Untergrundmessehaus

Seite 7
  • Appell an alle Völker

    In ihrer Resolution empfiehlt die Kommission gleichzeitig dem ihr übergeordneten UNO-Organ, dem Wirtschafts- und Sozialrat (ECOSOC), einen Resolutionsentwurf für die 23. Vollversammlung der Vereinten Nationen, in dem die Verurteilung des Nazismus erneut bekräftigt wird. Ferner sollen alle Staaten von ...

  • KPJ: Aktion gegen die Imperialisten

    Tokio (ADN). Die Zeitung „Akahata" veröffentlichte am Freitag die Beschlüsse einer Plenartagung des ZK der Kommunistischen Partei Japans, die vom 29. Februar bis zum 6. März stattfand. Das Plenum betonte, daß folgende Aufgaben immer größere Bedeutung erlangen: die Hilfeleistung für das vietnamesische Volk; der Zusammenschluß der antiimperialistischen, demokratischen Kräfte der ganzen Welt; die mächtige Entwicklung internationaler antiimperialistischer Aktionen und einer Einheitsfront ...

  • Bonner Nazismus ernste Bedrohung

    Resolution der UNO-Menschenrechtskommission verurteilt Nazis als Gefahr für den Weltfrieden

    New York (ADN-Korr.). Die UNO- Menschenrechtskommission hat am Freitagabend (Ortszeit) den Nazismus als eine grobe .Verletzung der Menschenrechte sowie als ernste Bedrohung des Friedens und der Sicherheit der Völker entschieden verurteilt. In einer entsprechenden Resolution, die von der Delegation der Ukrainischen SSR unter Hinweis auf die gefährliche neonazistische Entwicklung in Westdeutschland ...

  • Antiamerikanische Stimmung in Schweden

    Johnson beordert USA-Botschafter zum Rapport

    Stockholm (ADN-Korr.). Der amerikanischer Botschafter in Schweden, William W. HeatJh, ist von seiner Regierung zu Konsultationen nach Washington zurückgerufen worden. Er soll Präsident Johnson einen persönlichen Beijicht über die Haltung der schwedischen Regierung zum Krieg in Vietnam geben. In diplomatischen Kreisen wird diese Maßnahme als Reaktion vor allem gegen das Auftreten von Erziehungsminister Olof Palme gewertet, der am 21 ...

  • Otto Winzer sprach in der Universität von Pnom Penh

    Verfassungsentwurf der DDR erläutert Solidarität mit Kambodscha versichert

    Pnöm Penn (ADN-Korr.). Probleme der Innen- und Außenpolitik der DDR legte Außenminister Otto Winzer am Sonnabend in einem Vortrag vor der Juristischen Fakultät der Königlichen Universität Pnom Penh dar. Unter, den zahlreichen Zuhörern, die den Ausführungen mit großem Interesse folgten, befand sich neben Professoren, Dozenten und Studenten auch der kambodschanische Minister für Volkserziehung und schöne Künste, Wann Molyvann ...

  • Rheinischer Merkur'

    Todesstoß für USA-Programm

    Berlin (ND). Das Blatt der aggressivsten Kreise der westdeutschen CDU, der „Rheinische Merkur", schreibt in seiner Ausgabe vom 8. März unter der Überschrift „Washingtons Debakel" zur USA- Aggression iin Vietnam, daß dem. sogenannten Befriedungsprogramm, „in dem die Amerikaner den Schlüssel zum Erfolg ...

  • Rassistenregime plant neue Morde

    Weltprotest gegen Verbrechen an Patrioten

    Salisbury (ADN). Das rassistische Smith-Regime in Rhodesien plant für Anfang nächster Woche neue Verbrechen,, berichtet.. TASS.....Voraussichtlich am Montag sollen weitere sechs zum Tod verurteilte Afrikaner, die sich gegen das Regime aufgelehnt haben, durch den Strang hingerichtet werden. Westlichen Nachrichtenagenturen zufolge befinden sich in den Todeszellen der rhodesischen Gefängnisse 115 Afrikaner, die zum Teil bereits vor zwied bis drei Jahren verurteilt wurden ...

  • Schweres FNI-Feuer auf Khe Sanh

    Erbitterte Kämpfe bei Dong Ha und Da Nang

    Saigon (ND/ADN). Der Druck der FNL-Einheiten auf die Aggressoren im. Norden Südvietnams verstärkt sich, wie westliche Agenturen melden. Der eingeschlossene USA-Stützpunkt Khe Sann lag am Freitag und Samstag unter schwerstem Artilleriebeschuß. Nach amerikanischen Angaben wurden bis zum Samstagabend (Ortszeit) über 300 Einschläge gezählt ...

  • Massenruin des westdeutschen Mittelstandes

    Auch kapitalistische Unternehmer im Pleitestrudel

    Berlin / Frankfurt (Main) (ND). Die Verschärfung der wirtschaftlichen Widersprüche in Westdeutschland und die staatsmonopolistische Konzernpolitik der Kiesinger/Strauß-Regiening haben 1967 zu einem weiteren Anwachsen der Pleitewelle geführt. Auch größere kapitalistische Unternehmer werden in zunehmendem Maße ruiniert ...

  • Für bedingungslose Einstellung der Luftangriffe auf DRV

    USArSenator Hartk« und Bischof Terenc« J. Cook« gegen Eskalationspolitik

    Chikago/New York (ADN). Senator Vance Hartke (USA-Staat Indiana) hat am Freitag bei einer Veranstaltung in Chikago die bedingungslose Einstellung der Luftangriffe auf die DRV verlangt und jede weitere ^Eskalation des Konflikts abgelehnt. Zugleich warnte der Senator vor der Anwendung von Kernwaffen in Vietnam ...

  • EWG ruiniert westdeutsche Bauern

    Protestdemonstration gegen Bonner Landwirtschaftspolitik

    Lichtenfels/Mtinehen (ND/ADN). 5000 oberfränkische Bauern demonstrierten am Sonnabend in Lichtenfels gegen die katastrophalen Preisverhältnisse auf dem westdeutschen Agrarmarkt. Sie forderten die Einstellung der preisedrückenden Fleischimporte und übergaben dem Bundesernährungsminister Hermann Höcherl, der an einer Tagung der CSU im LdditenfeJser Schloß teilnahm, zwei scharfe Protestresolutionen ...

  • Gollan: Einheit der Linken dringend

    London (ADN-Korr.). Für ein engeres Zusammenwirken der KP Großbritanniens mit dem linken Flügel der Labour Party und den kampfbereiten Gewerkschaften spricht sich der Generalsekretär des ZK, John Gollan, in einer in London veröffentlichten Schrift „Die Krise - Antwort der Kommunisten" aus. In einer Analyse ...

  • wehner stellt sich schützend vor Lübke

    SP-Mitgliedern wird das Recht abgesprochen, gegen USA-Verbrechen in Vietnam zu protestieren

    Bonn (ADN). Der SP-Minister Herbert Wehner stellte sich in einem Rundfunkinterview am Wochenende schützend vor den durch seine Nazivergangenheit schwerbelasteten KZ-Baumeister und Bundespräsidenten Heinrich Lübke. Die SP sei „in keiner Weise und zu keiner Zeit bereit, sich an der Abwertung des Amtes des Bundespräsidenten und dessen, der es ausübt, zu beteiligen", erklärte er ...

  • Weiter Unsicherheit

    Frankfurt (Main) (ADN). Ohne Ergebnis endeten am Sonnabend die Tarifverhandlungen zwischen der IG Chemie/Papier/Kerarniik und den. Unternehmern der chemischen Industrie Hessens. Bei den Verhandlungen, die am Freitag in Erbach (Rheingau) begonnen hatten, ging es um die Forderungen der Gewerkschaft die Löhne und Gehälter für die rund 90 000 Beschäftigten in der chemischen Industrie Hessens um sieben Prozent zu erhöhen und gleichzeitig ein Arbeitsplatzsidierungsabkommen abzuschließen ...

  • Notstandsgegner drängen die SP

    Bonn (ADN-Korr.). „Wir appellieren an Sie eindringlich und mit allem Ernst: Bleiben Sie auf dem Boden des Grundgesetzes! Lehnen Sie jede Notstandsgesetzgdoung ab!" Mit diesem Appell wendet sich das Kuratorium „Notstand der Demokratie" an die Delegierten des SP-Parteitages. - „Alle diese Gesetze müssen fallen, wenn die demokratische Ordnung erhalten bleiben soll ...

  • Nazis loben SP-Schmidt

    Hannover (ADN). Die Nazis in der Bundesrepublik, die wie der Bonner Präsident und KZ-Baumeister Lübke an Verbrechen gegen die Menschlichkeit beteiligt waren, verlangen jetzt den gleichen Rechtsschutz wie ihr Staatsoberhaupt. Mit Beifall zitiert das NP-Organ „Deutsche ^Nachrichten" die „ganz ausgezeichnete" Erklärung des SP-Bundestagsfraktionsvorsitzenden Helmut Schmidt, der Lübkes Blutschuld' als „tragische Verstrickung" hatte versucht zu rechtfertigen ...

  • Eingeengt

    Die westdeutsche Zeitung „Christ und Welt" reitet am Freitag eine wütende Attacke gegen den Vorschlag der DDR, die beiden deutschen Staaten sollten vertraglich einen Gewaltverzicht vereinbaren. Warum ist man so erbost über den DDR-Vorschlag? „Christ und Welt" läßt die Katze aus dem Sack: „Diejenigen ...

  • Lohnforderungen

    Frankfurt (Main) (ADN). Die Industriegewerkschaft Metall werde unabhängig der „Produktivitätstheorie" des SP-Wirtschaftsministers Schiller gewerkschaftliche Lohnforderungen nach ihren eigenen Erkenntnissen durchsetzen. Das erklärte am Freitagabend das Mitglied des Hauptvorstandes der Gewerkschaft Hans Mayr auf einer Pressekonferenz im Anschluß an eine mehrstündige Delegiertenkonferenz in Frankfurt (Main) ...

  • Handel zwischen Komplicen

    Bonn (ADN). Der Warenaustausch zwischen Westdeutschland und dem Rassistenregime in Südafrika hat sich 1967 um mehr als ein Viertel ausgeweitet. Die westdeutschen Einfuhren stiegen um 25,7 Prozent, die Lieferungen nach Südafrika sogar um 27,5 Prozent. Das gesamte Handelsvolumen überschritt damit zum erstenmal die 2-Mdl- Harden-DM-Grenze ...

  • Keine Einigung

    Brüssel (ADN). Auf weitere Vorbehalte und gegensätzliche Meinungen stieß am Sonnabend während der EWG- Ministerkonferenz in. Brüssel der vom Bonner Außenminister Brandt unterbreitete Vorschlag, über eine sogenannte Präferenzzone in Westeuropa Voraussetzungen für einen Beitritt Großbritanniens in die EWG zu schaffen ...

  • Gretschko besucht Syrien und Irak

    Moskau (ADN). Der Verteidigungsminister der UdSSR, Marschall Andrej Gretschko, wird vom 20. bis 30. März Syrien und Irak einen Besuch abstatten, meldet TASS. Der Besuch erfolgt auf Einladung der Verteidigungsminister der Syrischen Arabischen Republik und der Republik Irak.

Seite 8
  • FUSSBALL-OBERLIGA • KOMMENTAR ZUR LAGE Berliner Klubs blieben ohne Tore An der Spitze alles beim alten: Jena vor Magdeburg und Rostock Ab Platz 6 alle abstiegsgefährdet / Zwickau gibt nicht auf: fünf Tore Von Joachim Pfitzner Spartakiade und UEFA-Turni

    Wer war der Magnet — der Berliner Nationalspieler Jürgen Nöldner oder der kleine Karl-Marx- Städter Blondschopf Kasper? Ja, wer „klebte" an wem? Es war ein wunderbares Schauspiel von Manndeckung. Schiedsrichter Müller hatte gerade das erste Mal zum Anstoß getrillert, da marschierte der FCK-Läufer wie mit einer Kompaß-Richtungszahl auf Nöldner zu ...

  • Nur eine Sekunde fehlte

    Marianne Seidel mit bester Leistung beim DFF-Pokalschwimmen

    Von unserem Berichterstatter Wolfgang Richter Es begann mit Glückwünschen. Vor Beginn der Wettkämpfe um den Fernsehpokal im Schwimmen händigte DSSV-Generalsekretär Gerd Barthelmes am Beckenrand der Berliner Dynamo-Schwimmhalle an vier Aktive Urkunden aus. ImDIN-A3-Format in Goldschrift die Namen: Roland Matthes, Egon Henninger, Horst-Günther Gregor, Frank Wiegand ...

  • Beste Szenen: Hambeck Union griff an

    Von Joachim Pfitzner, ND-Fußball red akteur Berlin. Wie oft mag der Ball am Tor der Karl-Marx-Städter entlanggeflitzt sein? Die Frage bleibt unbeantwortet, weil sich auch der Chronist nicht die Mühe machte, eine Strichliste anzulegen. Fest steht, daß nie jemand zur Stelle war, um den Ball ins Netz zu ...

  • FUSSBALL-NOTIZEN

    Der Intercup-Wettbewerb beginnt am 29. Juni. Vier DDR-Mannschaften werden sich mit Rivalen aus Schweden, der Schweiz, Österreich, Polen, Dänemark und der CSSR auseinandersetzen. Die Auslosung der Vierergruppen für die Endrunde des olympischen Fußballturniers im Oktober in Mexiko-Stadt, Puebla, Guadalajara und Leon erfolgt am 6 ...

  • Erste Medaille für DDR-Leichtathleten

    Weitsprung-Entscheidung bei Madrider Hallenspielen brachte Silber für Bärbel Löhnert

    Mit einem erfreulichen Auftakt für die DDR begannen im Sportpalast von Madrid die III. Europäischen Hallenspiele der Leichtathleten, an denen Aktive aus 20 Ländern teilnehmen. Die 25jährdge Sportlehrerin Bärbel Löhnert aus Frankfurt (Oder), die kürzlich mit 6,42 m einen neuen DDR- Hallenrekord aufgestellt hatte, gewann im Weitsprung mit 6,23 m hinter der bereits 1967 in Prag erfolgreichen Norwegerin Berit Berthelsen (6,43 rn) die Silbermedaille ...

  • Rainer Pretzsch Juniorenmeister

    Mit einem dreifachen Erfolg für die SG Dynamo Zinnwald endeten in Altenberg die deutschen Juniorenmeisterschaften der DDR im Biathlon. Neuer Titelträger auf der 15-km-Distanz wurde Rainer Pretzsch in 1:18:14/7 Strafminuten vor seinen Gemeinschaftskameraden Wolfgang Landt (1:20:20/8) und Bernd Vogler (1:20:53/9) ...

  • Flügelspiel entschied

    Von Ex-Nationalspieler Gerhard Schaller Rostode. Lange Zeit schien das Konzept der Wismutspieler, wenigstens einen Punkt aus der Ostseemetropole mitzunehmen, aufzugehen. Es wurde durch die umständliche Spielart der Rostokker begünstigt, die meist in der Mitte drängten und das Flügelspiel vernachlässigten ...

  • Auftakt nach der Pause

    : Von Arthur Fischer, Fußballmitarbeiter Leipzig. .Zunächst keinen rechten SpieHluß konstatierten die 8000 bei ährer Lok-Mannschaft der Messestadt. Vor allem im Mittelfeld boten sich schwache Punkte beim Gastgeber. Nicht zu übersehen war, daß die Altmärker da weitaus klüger handelten, Ernst Lindner, der alte Stratege, und Karow gingen geschickt mit dem Leder um ...

  • Prachtvolle Treffer

    Von Helmut Möckel,1 Ex-Oberligaspieler Zwickau. Dieses Treffen entsprach den Wünschen der Zuschauer. Es war niveauvoll, torreich und fair. Für die Sachsenring-Mannschaft ging es um sehr viel, denn ein weiterer Punktverlust auf eigenem Platz hätte den Abstieg schon fast besiegelt. Jeweilige Blitzstarts zu Beginn beider Halbzeiten ließen die Gastgeber klar in Front gehen, wobei von den agilen Henschel und Rentzsch Tore erzielt wurden, die auf den Rängen Begeisterung hervorriefen ...

  • Drei Pfostenschüsse

    Von Karl Oehler, Ex-Oberligaspiel er Jena. Breiträumig und schnell wurde das Dresdner Tor sofort angegriffen. Mit Macht drängte Jena auf eine schnelle Entscheidung. Die Dresdner Abwehr mußte alles aufbieten, um diese erste Druckperiode torlos zu überstehen. Der Dynamosturm versuchte nun seinerseits mit Steilangriffen zum Erfolg zu kommen ...

  • Schwache Partie

    Magdeburg. Die Begegnung bedeutete für beide Partner recht viel. Während Chemie Leipzig mit aller Gewalt das restliche Mittelfeld erreichen wollte, hofften die Magdeburger unter Beweis zu stellen, daß sie nicht zufällig zu den theoretischen Titelanwärtern zählen. Unter dieser Belastung dominierte der Kampf, die Technik kam zu kurz ...

  • 12 500 14 000

    7 500 8 000 5 000 7 000

    DRESDEN: Kallenbach; Haustein, Sammer, Pfeifer, Wätzlich, Hemp, Hofmann (64. Heidler), Ziegler, Engels, Kreische, Walter. CHEMIE: Sommer, Herzog, Walter, Ohm, Herrmann, Richter, Krause, Schmidt, Matoul, Bauchspieß, Waidhas (75. Gruhlke). AUE: Fuchs, Göcke, Pohl, Schmiedd, Killermann, Schauer, Spitzner, Zink, Groß, Eberlein, Zeidler ...

  • Die aktuelle ND-Tabelle

    Die Spiele FC Carl Zeiss Jena-Dynamo Dresden 1. FC Magdeburg-Chemie leipzig FC Hansa Rostock-Wismut Aue 1. FC Lok Leipzig-Lok Stendal HFC Chemie-1. FC Union Berlin Sachsenr. Zwickau-FC Rot-Weiß Erfurt DIE AUFSTELLUNGEN HEIMMANNSCHAFT

    JENA: Blöchwitz; Marx, Rock, Strempel, Werner, Preuße, Schlutter, Stein, P. Ducke, Scheitler, R. Ducke (81. Brunner). MAGDEBURG: Jüsgen, Kubisch, Fronzeck, Zapf, Retschlag, Seguin, Steinbom, Stökker, Walter, Sparwasser, Abraham. ROSTOCK: Heinsch, Sackritz, D. Wrudc, Seehaus, Bräsel, Pankau, Habe-rmann, Decker, Stein, Kostmann, Drews ...

  • Wie wird das Wetter!

    Wetterentwicklung: Zwischen hohem Druck über dem Ostatlantik und tiefem Druck über Skandinavien und Osteuropa wird mit einer nordwestlichen Luftströmung weiterhin Meeresluft polaren Ursprungs nach Mitteleuropa gelenkt. In dieser Luft sind Störungen eingelagert, so daß der wechselhafte Wettercharakter erhalten bleibt ...

  • TABELLENSTAND

    Aktuell (ln Klammern die Plazierung am nnueu vorlgen Spieltag) So. g. u. v. Tore Pkt.

    1. FC Carl Zeiss (1.) 16 11 3 2 33:13 25:7 2. Magdeburg (2.) 16 9 4 3 24:20 22:10 3. FC Hansa (3.) 16 9 3 4 25:18 21:11 4. 1. FC Lok (5.) 16 6 5 5 27:2117:15 5. FC VorwSrts (4.) 16 5 7 4 20:19 17:15 6. HFC Chemie (8.) 16 6 4 6 24:27 16:16 7. FC Rot-Weiß (6.) 16 7 1 8 23:26 15:17 8. FC K.-M.-St. (9.) 16 5 4 7 22:2114:1% 9 ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 108 Berlin, MauerstraDe 39/40, Tel 22 03 41 — Verlag: 1054 Berlin. Schönhauser Allee 176, Tel. 42 00 14 — Abonnementspreis monatlich 3,50 Mark — Bankkonto: Berliner ßtadtkontor, 1058 Berlin, Schönhauser Allee 144. Konto-Nr. 4(1898, Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 555 01 f— Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, 102 Berlin, Rosenthaler Straße 28-31, und alle DEWAG- Betriebe und Zweigstellen in den Bezirken der DDR — Zur Zelt gilt die AnzelcenpreUüst« Nr ...

  • Yizemeisfer verlor

    Seine erste Niederlage in der DDR-Eishockeymeisterschaft erlitt am Sonnabend Vizemeister Dynamo Weißwasser mit einem 3:4 (1:2, 0:0, 2:2) beim SC Empor Rostock. Tudyka brachte die Gäste in Führung, doch bereits nach Ablauf der eisten 20 Minuten hieß es durch Hermann und Preuß 2:1 für die Rostocker, für die Dr ...

  • 1. Jugendkriterium in Johanngeorgensfadl

    Minnliche A-Jugend, 10 km: 1. Urmas Mueuer 35:52 min, 2. Rein Pesur (beide Estnische SSR) und Josef Kubica (CSSR) je 36:19, ... 6. Willfried Krause und Klaus Markert (beide DDR) je 37:15. Weibliche A-Jugend, 7 km: 1. Ahn Karu 28:42, 2. Inge Tiik 29:07, 3. Erika Valdson 29:14, 4. Maria Sander (alle Estnische SSR) 29:45, 5 ...

  • Knappes Orfsderby

    Mühevoll mit 17 :16 (12 :9) behielt der SC Dynamo Berlin im Hallenhandball-Ortsderby der Männer gegen den ASK Vorwärts Berlin die Oberhand. Die „Dynamos" warfen in der Schluß- Viertelstunde nicht ein Tor, so daß der ASK von 12 :17 auf 16 :17 verkürzen konnte. (ND)

  • Czech-Marusarz- Memorial

    lO-km-Langlauf Frauen: 1. Kulakowa (UdSSR) 40:51,39, 2. Biegun (Polen) 41:35,03, 3. Iwanowa (UdSSR) 42:04,30, ... 6. Thiel (DDR) 43:12,94. 15-km-LangIaur MSnner: 1. Wedenin 53:49,10, 2. Simachow 54:06,69-, 3. Nasedkin (alle UdSSR) 54:36,38.

  • Im Vorjahr

    1.FCK 2. Lok 3. Hansa 4. Vorw. 25:7 21:11 19:13 18:14 18:14 17:15 17:15 15:17 15:17 15:17 15:17 11:21 10:22 8:24

  • Am Sonnabend, dem 16. März, 15 Uhr, spielen:

    Erfurt-1. FC Lok Stendal-FCK Aue—Zwickau Dresden-Rostock Union-Jena Chemie-Halle Magdebura-Vorwärts

  • 5. Jena

    6. Dresd. 7. Union 8. Zwickau 9. Halle 10. Chemie 11.Stendal 12. Aue 13. Dyn. 14. Gera

Seite
Der Votteil Von Herbert Naumann Geist der Gemeinsamkeit im Kampf gegen Imperialismus prägte XXVII. Arbeiterkonferenz Eindeutige Warnung an die Adresse der Imperialisten Reges Exportgeschäft mit DDR-Maschinen Bonn wütet weiter gegen Sperrvertrag Budapest war eine Manifestation der Einheit UNO-Kommission verurteilt Nazismus USA-Stützpunkt Khe Sanh unter schwerem Artilleriebeschuß Fußballoberliga: Dramatischer Abstiegskampf IN DIESER AUSGABE Aus der Rede von Prof. Albert Norden auf der Arbeiterkonferenz ND-Reporfer berichten von der Leipziger Frühjahrsmesse
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen