20. Mai.

Ausgabe vom 17.11.1967

Seite 1
  • Handelsumsatz DDR-UdSSR erreicht 1968 13 Milliarden Mark Jahresprotokoll in Berlin unterzeichnet

    Berlin (ND). Das Protokoll für das Jahr 1968 zum langfristigen Abkommen über die gegenseitigen Warenlieferungen der DDR und der UdSSR in den Jahren 1966—1970 wurde am Donnerstag in Berlin unterzeichnet. Für die DDK setzte der Minister für Außenwirtschaft, Horst Solle, für die UdSSR der Minister für Außenhandel, Nikolai S ...

  • Alarmruf um die Welt: Rettet Mikis Theodorakis! Griechischer Patriot ringt mit dem Tode Neue Einzelheiten über grausame Folterung

    'sich in einem komaähnlichen Zustand befindet Appell der KP Griechenlands ■ Das Politbüro des, ZK der KP Griechenlands hat .an die .UNO, die Regierungen und Parlamente der Welt sowie an' die internationalen Organisationen appelliert, ihre Stimme gegen die grobe Verletzung der Prinzipien der UNO und der Menschenrechte in Griechenland zu erheben ...

  • Die Welt verändert sich

    TV/fit dem sozialistischen -Dichter- 1V1 wort „Die Welt verändert sich" ist die frohe Gewißheit beschrieben^ die sich dieser Tage bei Millionen Menschen aller Länder gefestigt 'hat, als sie im Geiste zusammen mit dem Sowjetvolke die letzten* fünf Jahrzehnte durchlebten. • Wladimir J.ljitsch Lenin schrieb' ...

  • Wanderfahnen für die Magdeburger

    Magdeburg (ND). Der Bezirks- und der Stadtausschuß der Nationalen Front von Magdeburg sind seit Donnerstag die neuen Träger der Wanderfahnen des Nationalrates. Vizepräsident Werner Kirchhoff überreichte die Auszeichnungen den Vertretern des besten Bezirksund des erfolgreichsten Stadtausschusses der DDR ...

  • Neuererdrang der Jugend fördern

    Leipzig (ND). Der Zentralrat der FDJ berät auf seiner 2. Tagung, die am Donnerstag im Leipziger Klub der Jugend und Sportler begann, über Rolle und Verantwortung der Arbeiterjugend bei der Gestaltung des entwickelten gesellschaftlichen Systems des Sozialismus in der DDR. Günther Jahn, 1. Sekretär des FDJ-Zentralrates, beschäftigte sich in seinem Referat ausführlich mit den Erfahrungen solcher Schrittmacher wie der FDJ-Grundorganisationen der VEB Carl ...

  • Winzer entlarvt Bonner Manöver

    Weitere Ausschüsse der Volkskammer tagten Berlin (ND). Auch am Donnerstag berieten mehrere Ausschüsse der Volkskammer mit Vertretern der Regierung und Bürgern der Republik . aktuelle Etagen .unserer Politik. Auf der^'JCagung Täes Außenpoiitiscfien*Aüssäiüsses unter Vorsitz von Gerald Götting, Stellvertreter ...

  • „Dein Herz dem Sport"

    Berlin (ND). Die Gesellschaft zur Förderung des olympischen Gedankens in der DDR gab am Donnerstag den Startschuß zur Aktion „Dein Herz dem Sport". Unter dieser Losung hat sich die Gesellschaft in Vorbereitung der Olympischen Spiele 1968 in Grenoble und Mexiko-Stadt das Ziel gestellt, einen engen Kontakt der Bevölkerung der DDR mit der sozialistischen Sportbewegung und insbesondere den Olympiakandidaten, herzustellen ...

  • Dunlop ruft nach Notstandspolizei

    Hanau (ND-Korr.). Auf einer stürmischen Streikversammlung bekundeten am Donnerstagabend etwa 800 Dunlop- Arbeiter . im Hanauer Bürgerhaus, bis zur Erfüllung, ihrer Forderungen zu kämpfen. Karl Küpper, stellvertretender Vorsitzender der IG Chemie/Papier/ Keramik, und die Hauptvorstandsraitglieder Werner Vitt und Hermann Rappe entlarvten die Versuche der Konzerne, den Streik der hessischen Gummiarbeiter mit Poüzeigewalt zu brechen ...

  • Sowjetische Industrie erfüllte Oktober-Plan

    ' Moskau (ADN-Korr.). Die sowjetische Industrie hat auch im Oktober ihre Planaufgaben erfüllt. In wichtigen Bereichen wurde der Plan überboten. Wie aus. dem ,jüngsten Bericht des statistischen Zehtralamtes der UdSSR hervorgeht, stieg der Umfang der Industrieproduktion von Januar bis Oktober 1967 um 10,4 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum im vergangenen Jahr ...

  • UNO-Debatte über Nichtverjährung

    New York (ADN-Korr./ND). Der Sozialausschuß der UNO-Vollversammlung setzte am Mittwochvormittag die Debatte' über, eine Konvention zur Frage der Kriegsverbrechen fort. In Übereinstimmung mit den Auffassungen der Vertreter Polens, der CSSR -und Jugoslawiens erklärte die belorussische Delegierte Kulakowskaja: Das wichtigste Erfordernis der Konvention über die Bestrafung » der Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit sei deren Nichtverjährung ...

  • Landungspiste unter „höllischem Feuer"

    Saigon '/.Hanoi (ADN/ND). Südvietnamesische Befreiungskämpfer setzten auch am Donnerstagmorgen — wie AFP meldet — den Beschüß der Landungspiste des Flugplatzes von Dak To fort, nachdem in der'Nacht züvo^em weiteres USA-Sprengstofflager getroffen worden war. Die amerikanischen Soldaten seien einem „höllischen Feuer" ausgesetzt gewesen, ...

  • Stummer Gruß an der Bahre von Genossen Kuba

    Rostock (ADN). Tief ergriffen nahmen am. Donnerstagnachmittag ungezählte Mitstreiter, Freunde und Verehrer von Genossen Kuba Abschied, dessen sterbliche Hülle im. Foyer des Volkstheaters Rostock aufgebahrt wurde. Kränze des Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, des ZK, des Ministerrates und des Kulturministeriums umgaben den in rotes Tuch geschlagenen ...

  • Swjatoslaw Richter in Berlin gefeiert

    Berlin (ADN). Der weltberühmte sowjetische Pianist Swjatoslaw Richter, der am Donnerstag in der Volksbühne ein Sonderkonzert im Rahmen der „Stunde !der Musik" gab, wurde vom Berliner Musikpublikum förmlich mit Beifall überschüttet. Mit einem vielseitigen Programm, das Werke von Josef Haydn, Fryderyk Chopin und Sergej Rachmaninow umfaßte, bewies er seine unvergleichliche Interpretationskunst, die ihn in die erste Reihe der großen Pianisten der Gegenwart stellt ...

Seite 2
  • LESERBRIEFE:

    Schütz soll uns den Buckel ^runterrutschen

    Liebes ND! Dieser ."Tage war ich dienstlich in Westberlin-und habe dabei aus den Zeitungen /Von einer heuen Unverschämtheit des Klaus Schütz erfahren; Er hat die Unverfrorenheit besessen, uns Bürger der DDR dazu aufzufordern, ihn zu unterstützen. Wir sollen Briefe im sinne seiner, A,ufwelchpolitik an unsere Regierung-schreiben ...

  • An alle Kinder

    unseres Landes

    Liebe Kinder, ich habe eine Bitte an euch, aber bevor Ich damit" herausrücke, will ich euch eine Geschichte erzählen. Vor fünf Jahren saß einer der besten Maler, ille' es"■■«uf! der Welt gibt, er heißt Slqueirös, tm' Gefängnis* und wenn es nach denen gegarigen Wäre, die ihn eingesperrt hatten, säß<e er noch )jeute dort, «der er wäre inzwischen ...

  • Melioration an der Müritz wird forciert

    Waren, in den Kreisen Waren und Röbel (Bezirk Neubrandenburg) sollen in den nächsten Jahren 27 000 Hektar Nutzfläche entwässert Und 4600 Hektar bewässert werden. Dieses ist gegenwartig das größte Meliorationsobjekt der Republik. Nach Abschluß dieses Vorhabens Wird in den Müritzkreisen eine Ertragssteigerung Von etwa 580 000 dt Getreideetnheiten (GE) erreicht ...

  • Mission des Unfriedens

    Am 19. November fliegt der weit' deutsche Kontier Kleslngef noch Südostasien, um Indien, Burmp, Ceylon und Pakistan zu besuchen, Du» politische Ziel dieser Reise besteht - das proklamiert ganz offen das Spr1rtger*Organ »Die Welt" am 16. November ■* Im Griff dd> westdeutschen Imperialismus nach Asien, das „von der Bundesregierung mehr' ah■- -bUher* berücksichtigt werden muß" ...

  • Abgeordnete berieten Probleme der Kooperation

    Berlin. Erfahrungen, Erkenntnisse und neue Probleme der Kooperation zwischen Landwirtschaftsbetrieben sowie zwischen Landwirtschaft, Nahrungsgüterindustrie und Handel trugen die Mitglieder des Volkskammerausschüsses für Land- und Forstwirtschaft auf ihrer gestrigen Tagung zusammen. Vier Arbeitsgruppen hatteh darüber in den vergangenen Wochen in den Bezirken Gera, Erfurt, Potsdam sowie in der Hauptstadt Berlin Untersuchungen vorgenommen ...

  • Gemeinsame Anstrengungen für technischen Fortschritt

    „Man kann mit Recht behaupten, daß das Protokoll dem Geiste del Freundschaftsvertrages zwischen der UdSSR und. der DDR Vom Juni 1964 entupricht." Die Vereinbarung sei nur wenige Tage nach dem 50. J&hrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution unterzeichnet worden. „Uns freut besonders, daß gemeinsam mit Uns alle Werktätigen der DDR diesen großen Festtag gefeiert haben, die diesen Tag für ihren eigenen Feiertag hielten ...

  • Junge Ungarn kommen in die DDR

    Bertin (ADN). Junge ungarische Arbeiterinnen und Arbeiter treffen am Freitag In den Bezirksstädten Dresden und , Karl-Marx- Stadt zu einer mehrjährigen Tätigkeit In sozialistischen Industriebetrieben der DDR ein, Die jungen ungarischen Werktätigen kommen auf der Grundlage entsprechender staatlicher Vereinbarungen in die DDR, um vorwiegend In Betrieben des Maschinenbaus, der Elektrotechnik ürtd Elektronik sowie der Leichtindustrie zu arbeiten und Weitere Erfahrungen im Beruf zu-"sammeln ...

  • Entdeckung des Schönen durch Reisen ins Leben

    Dresden. Über Schlußfolgerungen aus der VI. Deutschen Kunstausstellung beriet am Donnerstag der Ausschuß für Kultur der Volkskammer unter Leitung seines Vorsitzenden Karl-Heinz Schulmeister. Über drei Stunden besichtigten die Ausschußmitglleder in Begleitung des Leiters der Abteilung Bildende Kunst beim Ministerium für Kultur, Dr ...

  • ZK-Delegation in Ulan-Bator

    Auf Einladung des ZK der MRVP besucht gegenwartig eine Delega-' tion des ZK der SED unter Leitung des Mitglieds'des ZK Werner Wittig die Mongolische Volksrepublik, um Erfahrungen in der Parteiorbelt auszutauschen. Wie die Agentur MONZAME .meldet, kam es am Donnerstag tu einer Zusammen> kunft mit den Gästen aus der DDR im Gebäude des ZK der MRVP in Ulan-Bator ...

  • Vertrag entspricht beiderseitigem Interesse

    „Den gemeinsamen Bemühungen i»t H gelungen, ein wetteret Anwachsen de« Imports der- DDR an modernen und leistungsfähigen Maschinen,. Ausrüstungen und FertlgerzeugnlMen der metallverarbeitenden Industrie entsprechend unteren ' beiderseitigen Wünschen Und BedürfniMen um 22 Prozent Im Vergleich tu 1967 vorzusehen, ein- Anwachten also in einem bedeutenden Umfange und erheblich über dem Durchschnitt ...

  • Meeting mit guten Freunden

    Bulgarisch« Parlamentarier Im Ch«mi*ftn«rkombinat Guben tu Gast Wilhelm - Pieck - Stadt Guben (ND/ ADN). Im Namen der 4000 Beleg»chafhimltglieder des Chemlefaterkomblnates Wilheim-PiecK-Stadt Guben hieß am Donneretag Parteisekretär Heinz Krackedie bUlgaritche Parlamentsdelegation herzlich willkommen ...

  • Vorstand des DSV tagte

    Berlin (ADN). Am Mittwoch tagte der Vorstand des Deutschen Schriftsteilerverbandes in Berlin. Zu Beginn der Tagung 'sprach Paul Wien« Wort« ehrenden Gedenkens für Kuba. Den Bericht des Sekretariats erstattete der geschäftsführende Sekretär ded DSV, Gerhard Henniger. Er würdigte den Beitrag des DSV zum 80 ...

  • Element wissenschaftlicher Leitung

    Berlin (ADN/ND). Die Arbeitskonferenz über die Einführung des einheitlichen Systems von Rechnungsführung und Statistik hat gezeigt, daß im Wesentlichen die Voraussetzungen gegeben sihd, ab 1. Januar 1968 in der volkseigenen Industrie, Im Bauwesen, im Binnenhandel und anderen Bereichen der Völkswirtschaft mit diesem System zu beginnen, Das stellte am Donnerstag In Berlin der Stellvertreter des Leiters der Zentralverwaltung für Statistik Joachim Funke im Schlußwort der Beratung fest ...

  • Volkskunslinllialive vor neuer Etappe

    Neubrandenburg (ND). Der Entwicklungsstand der Volkskunstinitiative und die Aufgaben dieser Massenbewegung zur ästhetischen Bildung und Erziehung des Volkes sind Gegenstand einer zweitägigen Beratung des Beirates für Volkskunst beim Ministerium für Kultur, die gestern in Neubrandenburg eröffnet wurde ...

  • 8. Rahnsdorfer Gespräch

    Berlin (ND). Am 15. November fand im Zentralinstitut für sozialistische Wirtschaftsführung beim ZK das 8. Rahnsdorfer Gespräch statt. Es war anläßlich des Oktoberjubiläums dem Thema .„Lenin und die sozialistische Wirtschaftsführung in 50 Jahren Sowjetmacht" gewidmet. Unter den Teilnehmern befanden sich leitende Mitarbeiter des Staatsapparate« und der Wirtschaft; Im Hauptreferat wies der Leiter da» Instituts, Prof ...

  • Interesse der Frauen für Datenverarbeitung

    Berlin (ND). Über 100 Frauen aus Betrieben und Wohngebieten der Hauptstadt waren am Donnerstagnachmittag aufmerksame Hörerinnen eines Vortrages zum Thema „Elektronische Datenverarbeitung — Notwendigkeit und Perspektive" im Hause des DFD- Bezirksvorstandes. Diplomökonom Michael Solga, Mitarbeiter des VEB Maschinelles Rechnen, vermittelte ihnen ©inen Überblick Über den Entwicklungsstand der Datenverarbeitung in unserer Republik und ihre Hauptanwendungsgebiete ...

  • 7500 Geschenke an Soldaten

    Karl-Marx-Stadt (ADN/ND). Ein Ball der deutsch-sowjetischen Freundschaft vereinte am Mittwochabend Bürger aus dem1 Land-- krei» Karl-Marx-Stadt mit Grenzsoldaten der NVA uhd Ahgehörlgen der Sowjetarmee. Herzlich begrüßte Gäste waren der Verteidigungsminister der DDR, Armeegeneral Heinz Hoffmann, der Stadtkommandant von Berlin, Generalmajor Helmut Poppe, und der sowjetische Gardegen*ralmajor Alexandfow ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM Rudi Singer, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Herd Czepuck, Dr. Sander Drobela, Walter Florath, Dr. Günter Kertzscher, stellvi Chefredakteure; Armin Greim, Redafctiönssekretär; Horst Bitschkowski, Dr. Rolf Gutertnuth; Georg Hanseh, Klaus Höpcke, Herbert Naumann, Werner Schindler, Lieselotte Thoms, Klaus Ullrich, Dr ...

Seite 3
  • Demokratie im VEB

    Ein wichtiger Schritt auf diesem Wege ist die Verordnung über die Aufgaben, Rechte und Pflichten der volkseigenen Produktionsbetriebe. Im Paragraphen 34 wird z. B. bestimmt, daß der Direktor im Großbetrieb insbesondere mit dem gewählten Produktionskomitee eng zusammenzuwirken hat. „Der Werkleiter hat ...

  • Dem Boden gebührt der Vorrang ••-*■•

    »Für ■ uns Bauern ist der Boden das Hauptproduktionsmittel. Je mehr wir tun, um seine Fruchtbarkelt zu erhöhen, desto mehr ernten . wir auch." Das sagte mir Genosse Erich Himmelreich vor längerer Zeit einmal, und danach handelte er stets. Als ich dem erfahrenen Bauern dieser Tage in Mqllnow gegenübersaß, fand ich das erneut bestätigt ...

  • Vor der Ohnmacht

    - Blauer Dunst ist der „eherne" Artikel 20 der Bonner Verfassung, in dem es heißt: „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus." Der Kopfstand der westdeutschen „Demokratie" wird durch die Umkehrlinse der Monopole scheinbar auf die Füße gestellt. Das Jahr 1949, als die Verfassung verkündet wurde, war für die Monopole noch nicht der geeignete Zeitpunkt, um ihre Herrschaft durch, eine staatsrechtliche Maßnahme wie z ...

  • Gibt es genügend Maschinen?

    Dr. Georei: Was den ersten Teil'ihrer Frage betrifft, so will ich mich speziell auf Kaltfließpressen konzentrieren, weil sie für uns in den nächsten Jahren von besonderer Bedeutung sind. Im VEB Pressen- und Scherenbau Erfurt werden Ausrüstungen für die Massivumformtechnik gefertigt. Das gegenwärtige Produktionsprogramm umfaßt Kaltfließpreßautomaten mit 160 Mp, 250 Mp und 630 Mp Nennpreßkraft ...

  • Fortschritte - aber kein Grund zur Selbstzufriedenheit

    '• • • Über Probleme des verstärkten Einsatzes der Umformtechnik sprach unser Mitarbeiter Dieter Brückner , -> mit dem Minister für Verarbeitungsmaschinen- und Fahrzeugbau, Dr. Rudi Georgi ND: Uns interessiert, wie Sie, Genosse Minister, den gegenwärtigen Stand der Umformtechnik in der Republik beurteilen und welche Wege von Ihrem Ministerium beschriften werden, um die Anwendung der hochproduktiven Fertigungsverfahren zu forcieren? Dr ...

  • Zentrale Fertigungen im Plan 1968

    ND: Können Sie daf noch etwas genauer erläutern? Auf unserer Seite am 16. September Hatterr'wfr 'festgestellt, daß'W Aufbau von zentralen Fertigungen der günstigste Weg ist, um durch hohe Losgrößen die Vorteile dieser modernen Fertigungsverfahren voll auszunutzen und größte volkswirtschaftliche Effektivität zu erreichen ...

  • Spezialisierung über Industriezweiggrenzen

    ND: Bemerkenswerte Beispiele, Genosse Minister. Beispiele einiger Schrittmacher gewissermaßen, aber wohl doch kein Grund zur Selbstzufriedenheit im Maschinenbau? Unsere sozialistischen Produktionsverhältnisse, das neue, ökonomische System des Sozialismus gestattet und fordert doch, nicht nur die Grenzen ...

  • Kopfstand

    Eine seltsame Art von Demokratie. Sie ist gänzlich auf den Kopf gestellt. Aber das ist in Westdeutschland überhaupt so. „Demokratie" ist, wenn 0,3 Prozent der westdeutschen Bevölkerung mehr Vermögen besitzen, als 99,7 Prozent des Volkes; wenn 80 Prozent der Bevölkerung keinerlei Produktionsmittel, 20 Prozent dagegen alle besitzen und davon wiederum eine kleine Clique das Gros der Entscheidenden ...

  • Neue Bedingungen - neue Regeln

    Die ' entgegengesetzte Entwicklung vollzieht sich in der DDR. Im Beschluß des Staatsrates über die Weiterentwicklung der Haushalts- und Finanzwirtschaft der Städte und Gemeinden wird ausdrücklich dazu gesagt: „Die wirksame und bewegliche! Gestaltung der Haushalts- und Finanzwirtschaft wlrä mit dazu beitragen, ...

  • Staatsrecht nicht unveränderlich

    Das Staatsrecht, so wird auch an einer solchen Regelung wie der Betriebsverordnung deutlich, ist nicht nur Ausdruck der Machtverhältnisse, sondern zugleich Anleitung zum Handeln, zu noch besserem demokratischen Mit-9 wirken. Durch fortschreitende Ausgestaltung des Staatsrechts ist die Arbeiterklasse im Bündnis mit den Genossenschaftsbauern und den anderen werktätigen Schichten imstande, das große - Ineinanderspiel der Teile im ganzen immer präziser zu ...

  • AIG, VEB und Staatsrecht

    Wodurch wird bestimmt, was Demokratie ist? Gibt es „eherne" Rechtsprinzipien? Von Manfred Krüger det, ist kein Besitztitel, den man untatig in der Tasche herumtragen kann; die Macht muß täglich ausgeübt werden. Jeder einzelne Staatsbürger ist mitverantwortlich, daß die erwähnten entscheidenden Produktionsmittel ...

  • Was tun die anderen?

    ND: Das sind recht erfreuliche Angaben, Genösse Minister, Nun gehören zu Ihrem Bereich jedoch noch eine ganze Anzahl weiterer wichtiger VVB. Und nicht alle haben Staatsplankomplexe zu verwirklichen. Dr. G e o r g i : Eine berechtigte Frage. Damit wir die Verfahren der Massivumformtechnik in größerem Umfang anwenden können, ist die Produktion feeigneter Einzelteile, auch ...

  • en eidu ge

    mal betonen: Dieser'-.Umfang, der Warenproduktion erfordert Strukturentscheidüngen durch die zentralen staatlichen Organe. Die Strukturentscheidungen betreffen das Produktions» und Erzeugnisprofil ganzer Betriebe und Wirtschaftsgebiete mit Tausenden von Beschäftigten. Diese Probleme sind nur durch ein enges Zusammenwirken aller beteiligten staatlichen Dienststellen, insbesondere der Industrieministerien und der Staatlichen Plankommission lösbar ...

Seite 4
  • Es lohnt sich

    Es erhebt sich natürlich die Frage, ob sich dieser große Aufwand an Arbeit und Mitteln überhaupt lohnt. Dazu ist zunächst zu sagen, daß bei diesem Experiment Erfahrungen gesammelt werden, die allen nützlich sein können, die ebenfalls die elektronische Datenverarbeitungstechnik zu Informationenzwecken, vor allem in den gesellschaftswissenschaftlichen Disziplinen einsetzen wollen ...

  • Ständige Kommission für Verkehr, Straßenwesen und Wasserwirtschaft diskutiert Perspektivplanentwurf

    Die Ständige Kommission Verkehr, Straßenwesen und Wasserwirtschaft beriet am Donnerstag auf dem Omnibushof Lichtenberger Straße den Perspektivplanentwurf des Magistrats' für die nächsten drei Jahre. Stadtrat Dr. Gerhard Jung erläuterte den Abgeordneten die wichtigsten Vorhaben auf ihrem Fachgebiet. Das Planprojekt ist von einer Studiengruppe erarbeitet worr den, der Wissenschaftler und Stadttechniker sowie Vertreter der Berliner Verkehrsbetriebe angehören ...

  • iBiiiiiiiiiii Philosophie elektronisch gespeichert Von Dr. Rolf Steiger

    Dl«s*f Tag« *rsch!*n die erste Ausgab« d*r philotophUchan Bibliograph!* „phid" (Philosophisch« Information und Dokument tatlon), dl« «l*ktronlich geordnet und ausgedruckt wurde. Mit dlcstm Information«- und 'Dokumentationsdienst versorgt dos Institut für Gesollichaftiwiiiensehaftan beim Zentralkomitee alle an philosophischen Problemen interessierten Wissen- • schattier, Inititute, Bibliotheken, schulischen Einrichtungen usw ...

  • Umfassende Ausweitung

    Selbstverständlich ist es völlig ausgeschlossen, daß ein Wissenschaftler auf seinem Fachgebiet alle Veröffentlichun- . gen verfolgt. In der DDR beziehen verschiedene Bibliotheken und Institutionen allein rund 290 ausländische Zeitschriften, die philosophische Beiträge enthalten. Ihr Inhalt blieb bisher den einzelnen Wissenschaftlern in beträchtlichem Maße unbekannt ...

  • KURZNACHRICHTEN

    DATENVERARBEITUNG. „Von der Lochkarte zum Robotron 300" ist der Titel einer Filmveranstaltung über die Datenverarbeitung am 18. November um 14.30 Uhr In der Stadtbibliothek, Breite Straße. HOCHSCHULGESPRXCH. Am 22. November spricht um 16 Uhr im Raum 112 der Hochschule für Ökonomie in Karlshorst Dr. Szalkiewiez Über „Die Sowjetunion als Welthandelsmacht" ...

  • Zeitersparnis

    Schon diese sozialistische Gemeinschaftsarbeit ermöglicht beträchtliche Zeiteinsparungen, da der einzelne Wissenschaftler nicht mehr selbst die notwendige Literatur zusammensuchen muß. Zudem erhält er einen vollständigeren Überblick über die ihn interessierende Literatur. Er kann so wesentlich mehr neue Erkenntnisse in seiner wissenschaftlichen Tätigkeit verarbeiten und damit zu höheren Ergebnissen gelangen ...

  • Zwei neue

    Bauaussiellungen

    Fotos voft Bauwerken polnischer und rumänischer Architekten stellt die Deutsche Bauinformation in der Sporthalle, Karl-Marx-Allee, interessierten Fachleuten und Laien vor. In Anwesenheit des Stellvertreters des Ministers- für Bauwesen Prot Gerhard Kosel und des rumänischen Botschafters in der DDR,, Dr ...

  • Folgenschwerer Verkehrsunfall

    Am Mittwoch stieß gegen 21 Uhr der 25jährige Klaus M. aus Johannis^ thal mit einem Lkw in Lichtenberg beim Einbiegen von der Straße am Tierpark in die Straße Alt-Friedrichsfelde mit einem Funkstreifenwagen der Volkspolizei zusammen. Hierbei wurde der Kraftfahrer des Funkwagens tödlich, zwei weitere Volkspolizisten schwer verletzt ...

  • Schlagwortketten

    Der Übergang zur elektronischen Datenverarbeitung verlangte ein völlig neues Herangehen an alle Phasen der wissenschaftlichen Informationstätigkeit. Während es bisher genügte, ein Klassifikationssymbol (DK-Zahl) zur Charakterisierung des Inhalts einer Quelle zu verwenden, bedurfte es jetzt zusatzlich eines maschinengemäßen Systems zur Erfassung des Inhalts, das In sich selbst flexibel ist und möglichst vielfältige Koordinierungen zuläßt ...

  • Verkehrswege zum Fußball-Länderspiel

    Um einen reibungslosen Verkehrsablauf vor und' nach dem Fußball-Länderspiel DDR—Rumänien am Sonnabend, um 13.30 Uhr, im Walter-Ulbricht-Stadion zu sichern, werden folgende Straßen von 12 bis gegen 16 Uhr für den Fahrzeug verkehr gesperrt: Chausseestraße zwischen Invaliden- und Wöhlertstraße sowie Schwarzer Weg von Invalidenstraße bis Habersaathstraße ...

  • Sowjetischer Minister am Fernsehturm

    Am Donnerstag besichtigte der stellvertretende Minister für das Post- und Fernmeldewesen der UdSSR N. W. Talysln den Berliner Fernsehturm und die Baustelle Alexanderplatz. Er wurde vom stellvertretenden Minister für das Post- und Fernmeldewesen Gerhard Probst bealeitet. Prof. Gerhard Frost erläuterte den Gästen Aufbau und technische Einzelheiten des „Telespargel" ...

  • Abc der Kosmonautik

    Moskau (ADN). Ein „Abc der Kosmonautik", das für einen weiten Kreis von Lesern bestimmt ist. soll demnächst in Moskau erscheinen. Das Lexikon informiert über den Aufbau sowjetischer Und ausländischer Raumschiffe, über die Möglichkeit eines Fluges zum Mond und zu anderen- Planeten, Über Raummsdlf zin und Funkverbindungen, über Biologie, kurzum über alles, was im ersten Jahrzehnt der kosmischen Ära den Menschen bekannt geworden ist ...

  • Blumen in Selbstbedienung

    Das Blumenhaus „Interflor" in der Karl-Marx-Allee ist — als erstes in der DDR — auf Selbstbedienung umgestellt worden. Die Ware Hegt übersichtlich in Regalen aus. Schnittblumen werden In sogenannten Standardsträußen zu 3 bis 10 Stück in Folientüten angeboten. Orchideen, Gerbera, Anthurien und andere Edelblumen gelangen gebunden in Vasen zum Verkauf ...

  • Gastprofessoren aus derUdSSR

    Berlin (ND), Über die wirtschaftlichen Perspektiven Sibiriens sprach am Donnerstag vor Mitarbeitern des Zentralvorstandes der Gesellschaft für Deutschsowjetische Freundschaft Prof. Dr. I. G, Scherbakow aus Nowosibirsk. Gastvorträge am Institut für Sonderschulwesen der Humboidt-Unlversität zu Berlin hielten auf ihrem Fachgebiet — Defektologie - Prof ...

  • y ni'H y u:ii:

    ...

  • Feierliche Vereidigung afo Ehrenmal

    Die feierliche Vereidigung der jungen Wehrpflichtigen der Grenztruppen Berlins der Nationalen Volksarmee und der Volkspolizeibereltschaft Berlin findet am Sonnabend, dem 18. November, 9 Uhr am Sowjetischen Ehrenmal In Treptow statt. Hierzu ist die Bevölkerung der Hauptstadt herzlich eingeladen. (ND)

Seite 5
  • Kurznachrichten

    B 17- November 1967 7 ND 7 Seite S Kftitur Kurt Maatzlg), einem Scheicher Herberge inKatowice Die erste Nacht und diese weißen Wände — Noch immer spürst du Prag: So fern ■- so stolz — so Stumm. Du siehst das Sehnenspiel am Bücken deiner Hände, und einer schreit im Schlaf ; und glaubt, daß man ihn bände, und einer flüstert; Wieder hundert Jahre um, (Polen, Frühlina 1938) Sicher wird Mount Everest nicht ewig stehn : ...

  • Kämpfer und Dichter der Arbeiterklasse

    MURR: Er zaust difih«der Zausel - und du.qqnr■}-(,,,_■'..• bist innerlich' bös"und verbittert und kränkst dich und gibst es nicht zu. Du dauerst mich. STÜWE: Mitleid vernichtet. MURR: Durchschaut! STÜWE: Du bist äußerst gewitzt. MURE: Ich hab dich doch nur unterrichtet, daß du hier auch Freunde besitzt ...

  • Brandenburg

    Heute ist Pause für Maurer und Zimmermann, kühne Monteure, heut ruhn wir einmal. Heute ist Feiertag — Heut fängt die Arbeit an. Heute lacht Brandenburg, heut fließt der Stahl, Schrott und Vergangenheit unter die Ramme. Schmilzt wie die böse Zejt. Rein brennt die Flamme. Nieter und Schweißer und Schlossfer und Brenner, heut ruht, Betonier«, und rastet einmal ...

  • Sagen wird man über unsre Tage

    Sagen wird man über unsre Tage: Altes Eisen hatten sie und wenig Mut, denn sie hatten wehig Kraft nach ihrer Niederlage. Sagen wird rnan über unsre Tage: Ihre Herren waren voll von bittrem Blut. Und ihr Leben lief auf ausgefahren Gleisen, wird man sagen — Und man wird auf gläsernen Terrassen stehn - ...

  • Sicher wird Mount Everest nicht ewig stehn

    :.. Bruder Ozean, laß deine Wellen wühlen. Gletschermilch wird Wüstenhitze kühlen, Wind der Arktis ■- Weizenmühlen drehn. Um den Globus hat sich meine Hand gespannt. Liegt wie eine Mädchenbrust In meinen Händen. Hab an seinen Gipfeln meine Hand verbrannt und den Brand gelöscht an seinen Gipfelbränden ...

  • Brot und Wein

    E* lebe dai Brot, und ei lebe der Wein! Und viel und von allem für alle muß '«ein. Und glücklich zu schlafen und froh zu erwachen, tagüber den Nächten das Bette zu machen. Und furchtloses Volk und ein Volk voll Vertraun wird gläserne Städte für morgen erbaun. Das will sich beschenken und will eich belohnen, baut gläserne Städte und wird drinnen wohnen ...

  • Abschied

    Ist Märzenschnee gefallen - nun wird ein spätes Jahr, und im Frost erstarrt der Sonnenball, und der Sturmwind wühlt im Flockenfall und in deinem schwarzen Haar. Ist Märzenschnee gefallen, der tut den Knospen weh. Und manche möchte dem Maienschein ein blühender Stern Im Schleier sein und stirbt in März und^chnee ...

  • DER HERR DER ERDE

    Während der Rügenfestspiele 1959 v)uräe Kubas volkstümliches szenisches Mass«ntsplel „Ballade i>om Klaus Störtebeker" umufgtführt (Hegte: Kuba schrieb das DtehbUch zu dem DEFA-Film „Schlösser und Katen" (1957, Regie: Hanns Anselm Pertert). .1980 kam es unter dem Titel „Die Legende von Klaus Störtebeker" als Prosafassung heraus Fotos: Zentralbild/DEFA bedeutenden Werk ioziaiistischer deutscher Filmkunst ...

  • Herberge inKatowice

    Die erste Nacht und diese weißen Wände — Noch immer spürst du Prag: So fern ■- so stolz — so Stumm. Du siehst das Sehnenspiel am Bücken deiner Hände, und einer schreit im Schlaf ; und glaubt, daß man ihn bände, und einer flüstert; Wieder hundert Jahre um, (Polen, Frühlina 1938)

  • Somewhere in England

    (Preeth Heath Camp 1940)

Seite 6
  • Kulturelle Kooperation

    Es scheint ein genereller Mangel zu sein, daß die großen kulturellen Unternehmungen allzuoft den Kulturfunktionären überlassen bleiben, indem man von ihnen erwartet, etwas vorgesetzt zu bekommen. Doch gibt es auch Beispiele komplexer und kooperativer Kulturtätigkeit, meistens dort, wo die kulturellen Bemühungen wenigstens mittelbar von den allgemeinen Bemühungen eines Betriebes oder vom Betriebsleben abgeleitet werden ...

  • Kongreß über „Sozialismus und Körperkultur"

    Namhafte internationale Gäste erwartet Prof. Dr. Hartke unter den Hauptreferenten

    Vom 23. bis 25. November wird 'in Leipzig ein sportwissenschaftlicher Kongreß über „Sozialismus und Körperkultur" abgehalten, an dem namhafte internationale Experten als Beobachter teilnehmen. Der bedeutsame Kongreß dient der schöpferischen Auswertung der, Beschlüsse des VII. Parteitages auf dem Gebiet von Körperkultur und Sport ...

  • Dein Herz dem Sport Aufruf der Gesellschaft iui Förderung des olympischen Gedankens in der DDR

    Bei den Olympischen Spielen im Jahre 1968 werden unsere Sportler zum ersten Male als selbständige Mannschaft der Deutschen Demokratischen Republik starten. Dieser Ausdruck des Ansehens unseres Staates ist den Leistungen unserer Werktätigen in Stadt und Land zu danken. Er beruht auf der Breite unserer sozialistischen Sportbewegung, für die auch unsere Kinder- und Jugendspartakiaden und die Deutschen Turnund Sportfeste lebendige Beispiele sind ...

  • Auge in Auge mit den Idealen

    haupt für die Absicht, auf den Helden unserer Zeit zu wirken mit Kunst. Kunst und.,kui.turejje Bemühungen sind noch nicht taiT mef prinzipiell auf dem Stand und imstande, den Helden, unserer Zeit anzusprechen, wie er wirklich und wie er allein denkbar ist: als Teil seines Kollektivs. Karl Düring hat einen Konflikt mit sich selber auszutragen: Das von ihm initiierte Verfahren ist ihm über den Kopf gewachsen ...

  • nd-reportage •, • . nd-reportage . • . nd-reportage .

    Indem er die kommende „Athletengestalt" des damaligen deutschen „Aschenbrödels" voraussah, wagte Karl Marx* vor 100 Jahren einen weiten Blick über den Horizont seiner Zeit und der ihn umgebenden Realität hinaus. Unter seinem Namen als einer .Wertmarke politischer Art haben Arbeiter und Ingenieure im Magdeburger ...

  • Funk und Fernsehen heute

    Deutschlandsender: 11.25 Lieder und Tänze; 12.20 Musik zu Tisch; 14.00 Schlagercocktail; 15.05 Heitere Klassik; 16.05 Expedition in die DDR; 18.00 Mi$ dem Funk durch die Zeit; 19.30 Die Aktuelle Ätherwelle; 19.50 Musikexpreß; 22.00 Das Sängerporträt: Martin Ritzmann. Berliner Rundfunk: Freddys klingende Funkschau; 13 ...

  • Larsen Sieger des Inlerzonen-Schachlurniers

    Sieger des Interzonen-Schachturniers in Sousse wurde der Dane Larsen mit 15,5 Punkten vor Geller, Kortschnoi (beide UdSSR), Gligoric (Jugoslawien) mit je 14 und Portisch' (Ungarn) mit 13,5 Punkten. Diese fünf haben sich für das Kandidatenturnier qualifiziert, aus dem der Herausforderer für Weltmeister Petrosjan (UdSSR) hervorgeht ...

  • Dafür qualmen die Schlote

    Drückt nicht der Schuh, edn bißchen wenigstens, auch davon, daß die kulturellen Pläne, der Kunstverstand zuwenig kooperieren mit den Problemen der Produktion? (Denn sind nicht ökonomisch-technische Probleme ebenso : menschliche wie die kulturellen Probleme?) Daß eben das Leben der Arbeiter noch nicht ...

  • Schüsse aus der zweiten Reihe

    Hallenhandball: SC Dynamo Berlin—SC Magdeburg 28 :15 Von unserem Berichterstatter Joachim Pfitzner

    „Was, fünf Minuten?" staunte Magdeburgs Torjäger Uwe Röhrig zur Pause und meinte damit die Herausstellung seines Kameraden Höltge. Der war, nachdem er beim recht turbulenten. Auftakt des Hallenhandballspitzenspiels der Oberliga schon einmal auf die Strafbank mußte, erneut vom Parkett gewiesen worden, „diskutierte" mit dem Schiedsrichter und kam so um fünf Minuten nicht herum ...

  • FUSSBALL-MESSEPOKAL: 3. Runde ausgelost

    In Zürich wurde am Donnerstag die dritte Runde im Fußball- Messepokal ausgelost, die bis zum 31. Dezember zu absolvieren ist. Sollte der 1. FC Lok Leipzig diese Runde erreichen (das Rückspiel gegen Vojvodina Novi Sad nach dem 0:0 im Hinspiel findet am 22. November in Leipzig statt), dann hätte er gegen Atletico Madrid oder Göztepe Izmir anzutreten ...

  • Di« Helden Unserer Zeit

    Am Ursprung dieser Verfahrensentwicklung mit der schlichten Bezeichnung ECM hatte sich ein Mann allein auf die Wanderung gemacht: Der 48jährige Genosse Karl Düring, Metallschleifer, Vorarbeiter, siebenfacher Aktivist, Inhaber zweier Patente, fuhr an vielen Wochenenden und sogar während des Urlaubs nach Berlin, um sich in der Staatsbibliothek einen Weg zu bohren durch die technische Weltliteratur ...

  • BLICKPUNKT OLYMPIASPIEL Rumänen optimistisch

    In Rumänien ist man keinesfalls pessimistisch. Die Sportzeitung „Sportul" unterstrich das mit einer ausführlichen Betrachtung unter der Schlagzeile: „Der Kampf in Berlin wird schwer, aber nicht hoffnungslos sein!" Hunderttausende rumänische Fußballanhänger erwarten ein ehrenwertes Ergebnis, bemerkt das Blatt ...

  • Drei Gutpunkte — Viermeter

    Kaum ein Mannschaftsspiel hat in jüngster Zeit so viele Regeländerungen erlebt wie Wasserball. Hier die wesentlichsten: SPIELZEIT: Vor etwa zwei Jahren wurde die Spielzeit von zweimal zehn Minuten auf viermal fünf Minten geändert. VIERMETER: Auf Beschluß des Internationalen Schwimmverbandes (FINA) erfuhr die Regel 17 (schwere Fehler) eine wesentliche Änderung ...

  • Wie gut ist die Kunst?

    Zunächst ist eine wichtige Entdeckung zu machen: So wenig wie der Erfinder und intelligente Arbeiter Karl Düring wäre jeder andere Mann in diesem Neuererkollektiv d i e Athletengestalt, die wir uns im Sinne des Wortes vorstellten und die wir im einfachen Abbildungsverfahren als eine mitreißende Bühnengestalt oder überhaupt als überragende individuelle menschliche Größe darstellen könnten ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 103 Berlin, Mauerstraßa 39/40, Tel 22 03 4t — Verlag: 1054 Berlin. Schönhauser Allee 176. Tel. «2 0014 — Abonnementspreis monatlich 3.50 Marie — Bankkonto: Berliner Stadtkontor« 105t Berlin. Schönhauser Allee 144. Konto-Nr. «'189a. Postsdjsckkonto: Postscheckamt Berlin. KontcNr. 655 00 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN ...

  • PUPPENTHEATER BERLIN

    (48 49 46), in Pankow, 15-16.30 Uhr: „Pinocchios Abenteuer"**); im Haus des Kindes kein Puppenspiel, DISTEL (221155), 19.30 Uhr: „Panoptical 67 oder Die gefrorenen Witze" •) HOCHSCHULE FÜR MUSIK - bat, Belforter Straße (22072657), 19.30 Uhr: Solistenkonzert und „Die Verlobung bei Laternenschein" •*•) ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER (Kassenruf 20 04 91), keine Vorstellung KOMISCHE OPER (22 25 55), keine Vorstellung METROPOL-THEATER (2023 98), 19—21.45 Uhr: „Mein Freund Bunbury" *") DEUTSCHES THEATER (428134), 20-22.15 Uhr: „Der Lorbaß"*) KAMMERSPIELE (42 85 50), 19.30 bis 21.45 Uhr: „Baran oder Die Leute im Dorf" (anschließend Foyergespräch) **) BERLINER ENSEMBLE (42 3160), 19-22 ...

  • Wie wird das Wetter!

    Wetterentwicklunt: Mit einer nordwestlichen Höhenströmung gelangt vorübergehend kühle Meeresluft nach Mitteleuropa. Da jedoch bereits auf dem Atlantik.rege Luftdrucktätigkeit im Gange ist, wird in der Folge wieder mildere Meeresluft nach Mitteleuropa geführt.

Seite 7
  • Gequält, gefoltert - aber ungebrochen...

    Augenzeugenbericht aus den Kerkern in Athen

    heitsdienstes, eines Organs zur Verfolgung aller Demokraten. . In den Zentralburcw gibt es 20 Eirtzelzellen. Eigentlich sind es Betonverschläge in den Ausmaßen von 1,90X1,20 Meter, dunkel, mit winzigen, vergitterten Luken in der Tür, durch die das ganze Licht kommt. In diesen Löchern kann die Luft nicht zirkulieren ...

  • Hinterhältige Erklärungen IJonns

    Es muß aber noch die heimtückische Absicht der Bonner Regierung hervor-» gehoben werden, ausgerechnet in Form Von Gewaltverzichtsvereinbarungein mit der UdSSR, und änderen europäischen soziälistiscnen Staaten ^reibYiefe für eine auf die Revision der Ergebnisse des zweiten Weltkrieges gerichtete Politik zu erhalteh ...

  • Kiesinger war nie ein Freund der Inder"

    Indische Öffentlichkeit zur Südostasienreise des Kanzlers

    Am 20. November beginnt der Bonner Kanzler Kiesinger mit dem Besuch Indiens seine Ostasienreise, die ihn auch nach Pakistan, Burma und Ceylon, führen wird. Unverhohlen spricht die westdeutsche Presse davon, daß Kiesinger die« Absicht habe, den südostasiatischen Staaten Vorschriften zu machen, wie sie ihre Außenpolitik gegenüber beiden deutschen Staaten orientieren fipllten ...

  • Die Stimme seines Herrn

    Hetr SöMtlett der SP*MMster, Ist unter die Werber gegangen. Gleich dert Filmstar», die Ihr freundliches Lächeln irt den tolenn der PalmoliveBeife stel* len, gleich den Fotömödellen, die den neuesten Büstenhalter gefällig präsen* Heren, mächt er Reklame - wofür? Für „Die Welt" de» Axel Cäsar Springer! Jedenfalls veröffentlichte das Blatt gestern eine vierspaltige Anzeige mit einem hübschen Foto des zufrieden lächelnden Herrn Schüler sowie der einschlägigen Frage: „ ...

  • Konzemschikanen

    14 600 Gummiarbeiter kämpfen um ihr* Existenz"

    Von unserem Bonner'Korrespondenten Günter Bö h ine Hahav.' Im Str*ikgebiet der hessischer) Gumm'iindüstrie herrscht Klassenkampf- Stimmung. 1.4 600 Arbeiter ■ und Angestellte haben hier seit Montag die Masehinen " der- großem' Gümmlkortfcerne zum. Stillstand gebracht. Ihr entschlossener-Kampf um: die Absicheruna des gegenwärtigen Verdienstes und der Sozjalleistungen sowie um den Erhalt der Arbeitsplätze widerlegt das Gerede der ...

  • Was sind Voraussetzungen für einen Dialog?

    Der DDR-Außenminister lenkte die Aufmerksamkeit des Ausschusses sodann auf die von der Regierung der DDR unterbreiteten Vorschläge zur Normalisierung der Beziehungen Und hob hervor: „Dieser unser Vorschlag Hegt nach wie vor in Bonn auf dem Tisch. Aber man muß Schlußfolgerungen aus der Tatsache ziehen, daß der Von Willi Stoph unterbreitete Vertragsentwurf von Kiesinger abgelehnt-wörden ist ...

  • Gewaltverzicht zwischen beiden deutschen Staaten!

    Aui der Rede von Außenminister Otto Winzer auf der Tagung des Außenpolitischen Ausschusses

    Berlin (NO). Auf der Sitzung des Außenpolitischen Ausschusses der Volks» kämmet' am Donnerstag sprach Außen» ■ minister Otto Wlnsser «um Thema! „Der Kampf der DDR für eine Normalisierung der Beziehungen zwischen den bei* den deutschen Staaten — ein Beitrag zur Gewährleistung der europäischen Sicherheit ...

  • Die Front der Patrioten ruft

    - Erneut tagt tlas militärische Sondergericht in Athen, Diesmal haben die monarcho«fcischlitischen Machthaber 31 Patrioten vor seine Schranken geterrt, um sie - wie vorauszusehen - wegen „umstürzleristher Tätigkeit" tu hohen Zuchthausstrafen verurteilen ru lassen. Dar 32. Angeklagte fehlt: Mikis Theodorakii, der weltbekannte Komponist und Patriot ...

  • Die Schlüsselfrage

    Im UNO-Sicherheitsrat, der auf Antrag der VAR erneut zur Beratung über die Lage in Nahost zusammengetreten war, ergriff am Mittwoch der stellvertretende sowjetische Außenminister Wladimir Kusnezow das Wort. Seine Rede gipfelte irt zwei Punkten: £} Die SchlÜsselfrage Ist der Abzug der "israelischen Okkupanten aus den von ihnen im Verlauf der Juniaggfesslöh be» setzten arabischen Gebieten ...

  • Was Brandt verändern will

    Zur Rolle' der sözläldeniökl'atißchen Führung stellte Minister Winzer fest; „Welche Absichten WehfleC und Brandt mit ihrer Politik der Ablehnung einer Normalisierung der Beziehungen zwischen den beiden deutschen Staaten tatsächlich verfolgen, hat der Vizekanzler Und Außenminister Willy Brandt auf der sozialdemokratischen Bundeskonferenz in Bad Godesberg, vielleicht wider Willen, dafür aber um so deutlicher ausgesprochen ...

Seite 8
  • Kürz berichtet

    ■!..... i-: ■;■; •., t r. ■■■' ■*

    New York. 43 afroasiatische Staaten' h'aljen' in einem! Resolutionsentwurf*, vom UNO-Siche£heitsrat: umfassende, und -entscheidende vMaßnahmeri;.gegen *jji»...ApdrtheidpoJijtit- des. -süda/rikdriischen- RpssistenregimeSf gefordert. £)er/'Entwurf, der 'dem Politischen Sonderausschuß vor gelegf WufdeJ verurteilt-(die1 Apdrtherdpölltik-als1 ein „Verbrechen geigen die Mßnschjichkeit"»', '' i ■"' ' Moskau ...

  • Fock:Atomwaffenansprüche Bonns zurückweisen

    „Neue" Ostpolitik als Revanche alten Stils entlarvt

    Berlin (ND/ADN). Die Verschärfung des revanchistischen Kurses der Bonner Politik stößt auf wachsenden Widerstand in der internationalen Öffentlichkeit. Der ungarische Ministerpräsident Jenö Fock stellte am Donnerstag in einem Beitrag zu Fragen der europäischen Sicherheit in der „Prawda" fest, es wäre falsch, angesichts des USA- Krieges in Vietnam und der israelischen Aggression im Nahen Osten Europa als eine Insel auf dem Erdball zu betrachten, deren Himmel wolkenlos ist ...

  • USA-Kriegskabinett will Völkermord fortsetzen

    Demokratischer Senator erwägt Anti-Johnson-Kandidatur

    Washington (ADN/ND). Unter Vorsitz des USA-Präsidenten Lyndon B. Johnson fand in Washington eine Tagung der führenden Verfechter des verbrecherischen USA-Krieges in Vietnam statt. Der Präsident bekräftigte dabei erneut seinen Entschluß, das Völkermorden in Vietnam unnachgiebig fortzusetzen. An der in ...

  • „Politiken": Polens Argumente logisch

    Kopenhagen (ADN-Korr./ND). Arn ersten Tag des,offiziellen Besuchs des polnischen.'. Außenministers Rapacki in Dänemark unterzeichneten die Außenminister beider Länder ein Abkbmmen über engere .Zusammenarbeit. Bei den Beratungen wurde am Mittwoch u. a. die europäische Sicherheit erörtert. Über den polnischen ...

  • Klares Votum für den Streik

    Ergebnisse des ersten Tages der Urabstimmung in der hessischen Metallindustrie

    Frankfurt (Main) (ND/£DN). Ein überwältigender Vertrauensbeweis der Arbeiter für die hessische IG Metall und Ausdruck ihrer-Kampfbereitschaft gegen Unternehme'rwillkür.'tind Senkung des Lebensstandards war schon der erste Tag der -Streikurabstimmung in der hessischen Metallindustrie, die am Donnerstag begann ...

  • UdSSR-Militärspezialist zum Start von Venus 4

    Kosmisches Zentrum mit einzigartigen Funkgeräten

    Moskau (ADN). An den Startvorbereitungen für die Sonde Venus 4, die am 18. Oktober auf der Venus gelandet ist, waren auch Raketenspezialisten der Sowjetarmee beteiligt. Das erklärte Generaloberst Wladimir Tolubko, Stellvertreter; -des Oberbefehlshabers der strategischen Raketentruppen, am Donnerstag, in der Zeitung „Trud" ...

  • Lissabon erneut am Pranger

    1 .New York (ADN/ND). Der Sicherheits- ; tat "Bat Portugal'auf gefordert,, unverzüglich jede Unterstützung, von Söldnereinheiten ;aufzugeben.. In eiijer durch .Äthiop>en, Mali und Nigeria eingebrachten und ohne Widerspruch bestätigten Resolution wird Portugal angeklagt, frühere Beschlüsse des Sicherheitsrates mißachtet und die Benutzung der Kolonie Angola als Ausgangsbasis für bewaffnete Aktionen gegen die Republik Kongo (Kinshasa) ermöglicht zu haben ...

  • Dänische Leitung: Lübjce angeklagt

    Kopenhagen (ADN-Korr.). Da Lübke ein zufriedenstellendes Dementi schul- " dig geblieben sei, wachse der Kreis derjenigen, die nicht an den von ihm verübten Verbrechen zweifeln, erklärt die dänische Zeitung „Information" am Donnerstag in einem halbseitigen Artikel ihres Bonner Korrespondenten über den Fall ...

  • DGB betont Nein zu Notstandsgesetzen

    Bonn '(ADN/ND). Der DGB-Vorsitzende Ludwig Rosenberg und der IG Metallvorsitzende Otto., Brenner ■ haben am Donnerstag das „Notstands-Heaa-ing" im Bonner Bundestag dazu benutzt,- erneut das entschiedene' Nein der westdeutschen Gewerkschaften zu den. Diktaturpläneni der Bonner Regierung auszusprechen ...

  • Mörder als Lehrmeister für Killertruppe

    Osnabrück (ND/ADN). Als Lehrmeister für die „Ranger"-Einheiten der Bundeswehr, die nach dem Vorbild der berüchtigten amerikanischen.- Ledernakken gedrillt werden, hat die „Bundesweh rschule für psychologische Kampfführung" einen Mörder vorgesehen. Es handelt sich um den 41jährigen Bruno Fabeyer, der sich den Namen „Phantom" gab ...

  • Notstandsgegner vor Gericht gestellt

    München (ND/ADN). Vor der 5. Politischen Strafkammer des Landgerichts München I begann am Donnerstag ein Gesinnungsprozeß gegen die DGB-Mitglieder Karl Burgmeier, 'Ludwig Stark, Josef Gauder und Adolf Sixt. Die Anklagekonstruktion wirft ihnen „Fortführung der KPD" vor, weil sie konsequent gegen die Bonner Notstandsgesetze auftreten ...

  • Besatzerterror in Westjordanien

    Amman (ADN). Mit Massenverhaftungen und Terroraktionen gegen friedliche Dörfer versuchen die israelischen Okkupanten den Widerstandswillen der arabischen Bevölkerung, in den besetzten westjordanischen Gebieten zu brechen. Wie MEN am Donnerstag berichtet,'-wurden am Wochenanfang in der Region Janin 42 Personen und in einem' Dorf des Gebiets Nablus 12 Einwohner verhaftet ...

  • Gerstenmaier lobt Wehners Verrat

    Bonn (ADN/ND). Bundestagspräsident Gerstenmaier (CDU) hat sich am Donnerstag tn einem Interview befriedigt darüber geäußert, daß die SP-Minister, vor allem Wehner, die Opposition innerhalb der Sozialdemokratischen Partei und die Gewerkschaften'auf der statutenwidrigen SP-Bundeskonferenz in Bad Godesberg verketzert haben ...

  • Schiller will den DGB entmündigen

    Bonn (ADN). Der sozialdemokratische Bundesminister Schiller hat in seiner Rede vor der statutenwidrigen SP-Bundeskonferenz den Gewerkschaften das Recht abgesprochen, Kritik an der Politik der Bundesregierung zu üben. Die „Frankfurter Rundschau" berichtet über den Entmündigungsversuch Schillers: „Schiller benutzte den Kongreß, der Gewerkschaft die Berechtigung der Kritik abzusprechen ...

  • 75 Prozent lehnen Diktaturpläne ab

    Frankfurt (Main) (ADN). Die überwiegende Mehrheit der westdeutschen Bevölkerung lehnt die Bonner Notstandsgesetzgebung ab. Das hat laut westdeutscher Presse eine demoskopische Untersuchung ergeben. Danach sind 1965 noch 37 Prozent der Bevölkerung bereit gewesen, die, Diktaturgesetze zu akzeptieren. Jetzt besteht diese Bereitschaft nur noch bei 25 Prozent ...

  • Westdeutsche unter Schramme

    Kigali (Rwanda) (ADN/ND). Auch westdeutsche Abenteurer gehören zu der von dem belgischen Major Schramme geleiteten; Gruppe weißer Söldner, die — unterstützt von 1000 Katanga-Gendarmen — versucht hatte, die Regierung von Kongo (Kinshasa) zu s^ppsen....Mit dieser Erklärung bestätigte die britische Nachrichtenagentur Reuter jetzt Feststellungen politischer Beobachter in Kinshasa ...

  • ü

    Hamburg (ND). Faschistische Rowdys schändeten — wie erst jetzt bekannt wurde — in der Nacht vom 7. zum 8. November die Gedenktafel am ehemaligen Wohnhaus Ernst Thälmanns in Hamburg-Eppendorf. Die Täter zerfetzten einen Kranz, den Hamburger Antifaschisten an der Gedenkstätte niedergelegt hatten und rissen Blumenkästen ab ...

  • Israel hintertreibt Nahost-Lösung

    Belgrad (ADN-Korr./ND). Der Rückzug der israelischen Truppen vom okkupierten arabischen Territorium stelle eine notwendige- Voraussetzung' jeder friedlichen, und politischen Lösung des Nähost-Problems dar. Das erklärte der Sprefcher des ; jugoslawischen- AußenministerUimi, Drago JVujica, ,am-,DQh-, nefcstag auf einer Pressekonferenz, in' Belgrad ...

  • Was sonst noch passierte

    _ Ein Kanadier -hatte ein Reh geschossen und ging zu seinem Wagen, um einen Strick zu holen. Er fand das Fahrzeug aufgebrochen. Funkgerät, Kamera, Dekken und andere Gegenstände fehlten» Verärgert warf er seine Flinte oufs Polster und ging zurück zur Jagdbeute. Sie war ebenfalls verschwunden. Wutentbrannt ...

Seite
Handelsumsatz DDR-UdSSR erreicht 1968 13 Milliarden Mark Jahresprotokoll in Berlin unterzeichnet Alarmruf um die Welt: Rettet Mikis Theodorakis! Griechischer Patriot ringt mit dem Tode Neue Einzelheiten über grausame Folterung Die Welt verändert sich Wanderfahnen für die Magdeburger Neuererdrang der Jugend fördern Winzer entlarvt Bonner Manöver „Dein Herz dem Sport" Dunlop ruft nach Notstandspolizei Sowjetische Industrie erfüllte Oktober-Plan UNO-Debatte über Nichtverjährung Landungspiste unter „höllischem Feuer" Stummer Gruß an der Bahre von Genossen Kuba Swjatoslaw Richter in Berlin gefeiert
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen