27. Nov.

Ausgabe vom 20.02.1967

Seite 1
  • Tischtennis

    fc= 1 Schwind-Fresken I werden restauriert p= | Eisenach (ADN/ND). In ihrer ur- | sprünglichen Farbschönheit werden | gegenwärtig die mehr als 100 Jahre | alten Schwind-Fresken in der Elisa- = beth-Galerie und im Landgrafensaol 1 der Wartburg wiederhergestellt. Mit- 5 orbeiter des Instituts für Denkmafs- | ...

  • Ein gelungenes Fest

    Das letzte Jahrzehnt hat dem Chronisten einer Weltmeisterschaft eine neue, früher In diesem Zusammenhang völlig ungebräuchliche Vokabel beschert: Der Leser erwartet zu erfahren! ob die Weltmeisterschaft - neben präziser Organisation und guten Bedingungen — vor allem ungestört verlaufen ist. ' Man erwartet solche Auskunft nicht, war die DDR, die UdSSR oder eines der sozialistischen Länder Schauplatz der Weltmeisterschaft ...

  • Entspannung gilt in Bonn als „Todesurteil"

    Hetze gegen Atomwaffensperrvertrag zur Hysterie gesteigert

    Bonn (ADN/ND). Die Bonner Regierung setzte ihre schon bis zur Hysterie gesteigerte Hetzkampagne gegen einen Atomwaffensperrvertrag auch am Sonntag mit unverminderter Schärfe fort. In der Hamburger „Welt am Sonntag" setzen sich Strauß, Exkanzler Adenauer, Höcherl und der Bonner Vertreter in der EURATOM-Kommission, Margulies, für eine Unterschriftsverweigerung ein ...

  • Erfolgreiche Gemeinschaften der Forscher

    Kaliforschungsinstitut Sondershausen vor dem VII. Parteitag: 4,8 Millionen Mark Jahresnutzen durch neues Verfahren

    Von unserem Bezirkskorrespondenten Siegfried Topf Erfurt. Millionengewinne bringt der Volkswirtschaft der DDR die sozialistische Gemeinschaftsarbeit im Forschungsinstitut der Kaliindustrie in Sondershausen. Die Mitarbeiter des Instituts nutzen den Vorteil kollektiver Arbeit und vereinen ihre Kräfte in 26 Forschungsgemeinschaften ...

  • Meinungen aus dem Ausland:

    Jan Karol Wende, Vizemarschall des polnischen Sejm, in einem ADN-lnterview: In der Hartnäckigkeit, mit der die Bonner Regierung auf der Alleinvertretungsanmaßung beharrt, ist der Kern des Programms der revanchistischen Politik enthalten. Das zeugt von der Farbenblindheit der Regierungskreise der Bundesrepublik, von Mangel an Realismus und von falscher Einschätzung der Kräfteverhältnisse in der heutigen Welt ...

  • Feierlicher Ausklang in Altenberg

    Minister Heinz Hoff mann gab Empfang für Teilnehmer an de? Biathlon-Weltmeisterschaft

    Altenberg (ND). Mit der Ehrung aller in Altenberg ermittelten Biathlonweltmeister und ein^m festlichen Empfang des Ministers für Nationale Verteidigung der DDR, Armeegeneral Heinz Hoffmann, klang am Sonntag die VIII. .Biathlonweltmeisterschaft in Altenberg aus; Der schwedische' UIPM-Präsident, Brigadegeneral Sven Thofelt, der Vizepräsident ,der Internationalen Föderation des österreichischen Olympischen Komitees, Dr ...

  • Jungsozialisten gegen USA-Krieg in Vietnam

    Frankfurt (Main) (ADN/ND). Die Jahreshauptversammlung der Frankfurter Jungsozialisten hat am Samstag den Bonner' Außenminister und SP-Vorsitzenden Brandt aufgefordert, „innerhalb der Bundesregierung dafür einzutreten, daß. sie sich von dem Krieg der USA in Vietnam eindeutig distanziert". Die Jungsozialisten mißbilligen in einem entsprechenden Antrag die Wiederaufnahme der Bombenangriffe der USA ...

  • Unwetter suchen Italien heim

    Rom (ND). Schwere Unwetter, tagelange ungewöhnliche Schneefälle im Norden, Stürme und schwerer Regen im Süden, haben Italien am Wochenende heimgesucht. Nach Berichten westlicher Nachrichtenagenturen herrschen chaotische Zustände. Die Südhänge der Alpen und die Dolomiten, liegen unter meterhohem Schnee ...

  • Torgauer lösen ihr Wort ein

    Torgau/Zwickau (ND). Einen Monat nach der bedeutsamen Präsidiumstagung des Nationalrates der Nationalen Front am 20. Januar in Torgau nehmen die Vorhaben der Einwohner dieses Elbekreises bereits Gestalt an. In freiwilliger Arbeit schufen sie in diesem Jahr schon Werte in Höhe von 300 000 Mark. Tatkräftige Unterstützung lassen die Bürger der Stadt Beigern dem Bau einer Oberschule angedeihen ...

  • Festveranstaltung

    'Zum 49. Jahrestag der Gründüng' der ^Sowjetarmee findet am Dienstag, dem •21.. Februar, 19.30 Uhr, in der Mksbühne "am Luxemburgplatz, eine festliche Veranstaltung des Zentralkomitees der SED, des Ministerrates der DDR, des Nationalrates der Nationalen Front des demokratischen Deutschland und des Zentralvorstandes der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft statt ...

  • 1 Schwind-Fresken I werden restauriert

    p=

    | Eisenach (ADN/ND). In ihrer ur- | sprünglichen Farbschönheit werden | gegenwärtig die mehr als 100 Jahre | alten Schwind-Fresken in der Elisa- = beth-Galerie und im Landgrafensaol 1 der Wartburg wiederhergestellt. Mit- 5 orbeiter des Instituts für Denkmafs- | . pflege aus den Bezirken Halle, | Dresden ...

  • I Außenpolitische I Debatte im I Gerätewerk '

    Klaus Wanig, Brigadier: Auf. den Singsang von Alleinvertretung fallen wir nicht 'rein Hans Masuhr, Meister: In der Bonner Politik muß eine sichtbare Wende eintreten SP-Funktionäre beim Besuch in Halle:"Normale Beziehungen zur DDR • dringender denn je (Siehe Seite

  • Alle Weltnteistertitel im Rennschlittensport für DDR Männer: Thomas Kohler, Frauen: Ortrun Enderlein Doppelsitzer: Klaus Bonsack / Thomas Kohler Letzter Titel hei Biathlon-WM für Norwegen / DDR Fünfter Ne&ieradorff gewemn in Oberhof / Grini 5., Wir

    22. Jahrgang / Nr. 51

Seite 2
  • ZK beglückwünscht Genossen Prof. Dr. Eisler

    Grüße zum 70. Geburtstag Berlin (ND). Unser Genosse Prof. Dr. G&rhart Eisler, Vorsitzender des Staatlichen Rundfunkkomitees der DDR, begeht heute seinen 70. Geburtstag. Zu seinem Ehrentage grüßt und beglückwünscht ihn das ZK auf das herzlichste. Das von Walter Ulbricht unterzeichnete Glückwunschschreiben hat folgenden Wortlaut: »Lieber Genosse Professor Dr ...

  • Westberlin braucht eine Alternativpolitik

    Sonntagsgespräch des Deutschlandsenders zum Wahlprogramm der SED-Westberlin

    Berlin (ADN/ND). Die Kernpunkte des Wahlprogramms ihrer Partei zu den Westberliner Wahlen am 12. März legten im Sonntagsgespräch des Deutschlandsenders der Parteivorsitzende der SED-Westberlin, Gerhard Danelius, sowie die Sekretariatsmitglieder des Parteivorstandes Horst Schmitt und Emil Redmann als Gäste des Vorsitzenden des Staatlichen Rundfunkkomitees der DDR, Prof ...

  • Plastneulinge für Bau und Verpackung

    Halbstaatlicher Betrieb erweiterte Kapazität ohne zusätzliche Arbeitskräfte

    Karl-Marx-Stadt (ND). Auch in den halbstaatlichen Betrieben bereiten die Werktätigen den VII. Parteitag mit großen Leistungen vor. In der Schüngel-Chemie KG, Burkhardtsdorf (Erzgebirge), konnte jetzt die Versuchsproduktion einer neuen Hartschaumplatte — aus chemischen Altstoffen, die jährlich zu Tausenden Tonnen anfallen — aufgenommen werden ...

  • Sie blasen wieder die Goebbels-Posaune

    Von. Klaus.Wamg, Brigadier in der Transportabteilung des VEB Chemieanlagenbau Leipzig Goebbels posaunte seinerzeit den Vorrechtsanspruch des germanischen Kulturmenschen in die Welt hinaus und jagte unter dieser großmannssüchtigen Losung auch mich — mit 16 Jahren - noch In den Wahnsinnskrieg, als dieser schon verloren war ...

  • Abkommen in Kairo unterzeichnet

    Der Leiter der DDR-Delegation im Gemeinsamen Wissenschaftlichen Rat DDR-VAR, Prof. Dr. Günther Drefahl, stattete am Sonnabend in Begleitung des Beauftragten der Regierung der DDR in der VAR, Botschafter Dr. Ernst Scholz, dem Minister für Bauwesen der VAR, Dr. Yassin, dem Vizepräsidenten der Generalorganisation für Industrie, Helmy Kamel, und dem Minister für Hochschulwesen, ** ...

  • DDR findet ständig größere Anerkennung

    Gespräch mit SP-Funktionaren in Halle Halle (ADN/ND). „Wir begreifen den Stolz der DDR- Bürger auf ihre Republik und werden in diesem Sinne unseren Genossen und Freunden in Westdeutschland neue Erkenntnisse vermitteln." Das erklärten Funktionäre und Mitglieder der Sozialdemokratischen Partei aus Nordrhein- Westfalen, die am Wochenende in Halle ein kameradschaftliches Gespräch mit Angehörigen der SED-Bezirksparteiorganisation führten ...

  • Hö chi Minh: Bonn Haupthelfer der Aggressoren

    DRV-Präsident würdigt Hilfe der Bruderländer

    Budapest (ADN/ND). Die Eegierung Westdeutschlands sei neben dem amerikanischen Imperialismus und der Regierung Japans der Hauptfeind des vietnamesischen Volkes. Dies erklärte der Präsident der DRV, Ho chi Minh, in einem am Wochenende In der ungarischen Zeitung „Magyarnemzet" veröffentlichten Interview ...

  • | Aus der Rolle gefallen

    Die Kampagne der Bonner Regierung gegen einen Vertrag über die Nichtweiterverbreitung von Kernwaffen nimmt phantastische Formen an. Die Stimmen überschlagen sich. Nachdem ein Sprecher des Rüstungskapitals behauptet hatte, der Atomsperrvertrag würde Westdeutschland auf das Niveau eines. Agrarstaates hinabdrücken, ging Adenauer nun noch weiter ...

  • Aktionseinheit CGIL und CGT

    Rom (ADN-Korr.). Der Allgemeine Italienische Gewerkschaftsbund (CGIL) und der französische Allgemeine Gewerkschaftsbund (CGT) haben gemeinsame Maßnahmen beschlossen, die die Aktionseinheit der Gewerkschaften Westeuropas zum Ziel haben. CGIL-Sekretär Lama und CGT-Sekretär Krasucki informierten auf einer Pressekonferenz in Rom über entsprechende Vorhaben, die das Ständige Verbindungs- und Initiativkomitee beider Gewerkschaften in der italienischen Hauptstadt beschlossen hat ...

  • Revanchisten {ordern Gebiete der CSSR

    München (ADN/ND). Unter Berufung auf das von Hitler erzwungene Münchener Schandabkommen von 1938 hat die Bundesversammlung der revanchistischen „Sudetendeutschen Landsmannschaft" am Sonntag ihre unverschämten Gebietsforderungen gegenüber der CSSR bekräftigt. Zum Abschluß des zweitägigen Treffens in München wurde in einer „heimatpolitischen Entschließung" eine Annullierung der Verträge als „unzulässig" hingestellt ...

  • Nur sichtbare Beweise zählen

    Wir in der DDR haben in den vergangenen Jahren zur Genüge erlebt, wie sich der Alleihverfretungsanspruch Bonns auswirkt Provokationen an unserer Staatsgrenze, ausgeübt von bezahlten Mördern, kosteten Soldaten und Offizieren unserer Grenztruppen das Leben. Um es klar zu sagen, in der Bonner Politik muß eine Wende eintreten ...

  • Neonazis machen sich immer breiter

    Bonn (ND). Die neonazistische NPD hat nach einer Meinungsumfrage, in der es um die „Rangordnung" der Bonner Parteien ging, die FDP überholt. Hinter der Sozialdemokratischen Partei und der CDU nimmt sie den dritten Platz ein. Düsseldorf (ND). Der 2. Vorsitzende der NPD, von Thadden, hat während eines Podiumsgesprächs in der Bochumer , Ruhruniversität nachdrücklich die Expansionspolitik der Kiesinger/Strauß- Regierung unterstützt ...

  • Neue Untersuchungen über Kennedy-Mord ?

    Washington (ND). Die in aller. Welt seäußerten Kritiken an den offiziellen Untersuchungsberichten über den Mord an USA-Präsident Kennedy haben jetzt möglicherweise einen ersten Erfolg zu verzeichnen. Wie die in New Orleans erscheinende Zeitung „States-Item" berichtet, hat Staatsanwalt Garrison neue Untersuchungen über die Frage eingeleitet, ob der Präsident nicht doch das Opfer einer großangelegten Verschwörung gewesen ist ...

  • EHRUNGEN

    diesjährigen Leipziger Früh« jahrsmesse sein. Das teilte DDR-Handelsrat Günther Silber am Sonnabend auf einer Pressekonferenz in Kairo mit, an der 40 ägyptische Wirtschaftsjournalisten teilnahmen. Gratulation für Genossen W. Eberling Zum heutigen 65. Geburtstag übermittelt das ZK dem Genossen Willy Eberling, ehemaliges Mitglied der Zentralen Kommission für Staatliche Kontrolle, herzliche Glückwünsche ...

  • CIA-Stipendiaten

    In den VSA ist wieder einmal ein handfester Skandal geplatzt. Die Spionageorganisation CIA hat, wie bekannt wurde, seit Jahren systematisch Millionenbeträge aus' dunklen Geheimfonds in die Kassen aller möglichen Organisationen geschleust, um sie politisch zu kontrollieren. So erhielten die National Students Association und andere Studentenverbände seit I960 bis zu 80 Prozent ihrer Gesamteinnahmen aus dieser trüben Quelle ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: An der Südostflanke eines kräftigen nordatlantischen Tiefs hält der Zustrom recht milder Meeresluft an. Aussichten für Montag: Stark bewölkt und zeitweise schauerartiger Regen, Tagestemperaturen im Flachland bei 8 Grad Celsius, Tauwetter bis in die Gipfellagen der Mittelgebirge. Nachts frostfrei ...

  • Schwere Explosionen

    Washington (ADN). Schwere Explosionskatastrophen haben sieb am Wochenende in zwei chemischen Fabriken der USA ereignet. Dabei wurden in Hawthorne (USA-Staat New Jersey) zwei Personen getötet und 16 verletzt, weitere elf Arbeiter werden noch vermißt. Die Fabrik wurde fast völlig zerstört. In Tacoma (Washington), wo das, Lager einer chemischen Fabrik in Brand ...

  • Robert Oppenheimer in Princeton gestorben

    Princeton (ADN). Der amerikanische Atomwissenschaftler Dr. J. Robert Oppenheimer ist in der Nacht zum Sonntag im Alter von 62 Jahren in seinem Heim in Princeton im USA-Staat New Jersey gestorben. Dr. Oppenheimer, der in Harvard, Cambridge und Göttingen studiert hatte, war von 1943 bis 1945 Direktor des wissenschaftlichen Laboratoriums Los Alamos, wo die erste amerikanische Atombombe gebaut wurde ...

  • KURZ BERICHTET

    Den Haar. Die niederländische Königin Juliana beauftragte am Sonnabend den bisherigen Chef der Übergangsregierung, Jelle Zijlstra, die Möglichkeiten einer Regierungsbildung auf der Grundlage der jüngsten Parlamentswahlen zu untersuchen. Rom. In einem Autobus, der zwischen Meran und Bolzano verkehrte, ist am Sonnabend ein Koffer mit fünf Kilo Sprengstoff gefunden worden ...

  • NEUES

    DEUTSCHLAND REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Rudi Singer, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Harri Czepuck, Dr. Sander Drobela, Walter Florath, Dr.- Günter Kertzicher, stellv. Chefredakteure; Armin Grelm, Redaktioassekretär; Horst Bitschkowski, Dr. 'Rolf Gutermuth, Georg Hansen, Klaus Höpcke, Herbert Naumann, Werner Schindler, Lieselotte Thoms, Klaus Ullrich, Dr ...

  • PUPPENTHEATER BERLIN

    (48 49 46), in beiden Häusern keine Vorstellungen DISTEL (221155), keine Vorstellung FRIEDRICHSTADT-PALAST (42 72 00), keine Vorstellung ♦**) Karten erhältlich •*) einige Karten erhältlich •J Karten ausverkauft

  • MAXIM GORKI THEATER

    (20 17 90), 19 bis 21.45 Uhr: „Um neun an der Achterbahn" •*) VOLKSBÜHNE (42 96 07/08) keine Vorstellung THEATER DER FREUND- SCHAFT (55 0711), 11 bis 12.30 Uhr: „Die Schneekönigin" *)

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER

    (Kassenruf 20 04 91), 19.30 bis 22.15 Uhr: „Cavallerta rusticana"/„Der Bajazzo" *♦•) KOMISCHE OPER (22 25 55), keine Vorstellung METROPOL-THEATER (20 23 98), 20 Uhr: Konzert (BSO)

  • DEUTSCHES THEATER

    (42 81 34), 19 bis 22 Uhr: „Nathan der Weise" •*) KAMMERSPIELE (42 85 50), 19 bis 21.45 Uhr: „Wie man Karriere macht" **)

Seite 3
  • Die FDJ an Brennpunkten des sozialistischen Aufbaus

    KRAFTWERK TRATTENDORF. Mädchen und Jungen, ganze Jugendbrigaden kommen 1954 aus allen Bezirken der Republik und bauen trotz großer Anfangsschwierigkeiten die erste 25-Megawatt- Turbine in neun Monaten auf. (Der AEG-Konzern benötigte damals zum Bau eines 19,5-Megawatt-Kraftwerkes zwei Jahre!) Nach fünfjähriger Arbeit ist das Kraftwerk „Artur Becker" fertig ...

  • Zweierlei Perspektive

    Als wir das Gespräch auf die Perspektive der westdeutschen Jugend lenken, schildert uns der künftige Elektroniker ein Beispiel aus der Montagsendung des „Schwarzen Kanals". Ein Jugendlicher versuchte im westdeutschen Fernsehen seine Zukunft aus dem Horoskop zu lesen. •j.Wie lächerlich mutet uns- das an ...

  • Aus Vergangenheit für Zukunft lernen

    Von Sabine Witt lief/ Fliesenlegerlebr« ling im Wohnungsbaukombinat Frankfurt Mit 16 ist man schon ein bißchen stolz, wenn man durch die neuerbauten Straßenzüge von Frankfurt (Oder) bummelt. Nicht nur, wenn sich manchmal Jungs nach einem umdrehen. Audi weil in dem siebengeschossigen Appartementhaus, das dieses Jahr fertig werden soll, ein bißchen Arbeit von mir mit drinsteckt ...

  • Der Fünfzehntausendste

    Gespräch des Oberwachtmeisters Lothar D i e t z mit seiner Mutter

    Der junge Elektromonteur Lothar Dietz ist 20 Jahre und Oberwachtmeister der 10. Volkspolizeibereitschaft in Rudolstadt. Im Herbst hat er seinen Dienst dort angetreten. Zu denen, die ihn erzogen und geformt haben, gehören der Direktor der Greizer Berg-Oberschule, Genosse Rudolf Thiele - ehemals Lothars Klassenleiter -, und Genosse Ernst Merkel, bei dem er Unterricht in Geschichte und Staatsbürgerkunde hatte ...

  • Wie mit einem Lineal gezogen

    Traktorist Florian Ankert beim Pflügen seinen Ma steht nicht nur

    Was für einer ist denn das? Ob er es schafft? - So oder' ähnlich mögen einige in der LPG „Einheit" Böhütz im Kreis Würzen noch vor zwei, /drei Jahren gedacht haben, wenn die Sprache auf den jungen, aus einem anderen Dorf zugezogenen 22jährigen Traktoristen Florian Ankert kam. Auch nachdem er vom Ehrendienst bei der Nationalen Volksarmee zurückgekehrt war, fiel er anfangs in der LPG nicht besonders auf ...

  • wir leben nicht sinnlos in den Tag

    „11 000 Mark - was ist das schon? — Birgit Rühr legt in den Nachsatz etwas Leichtigkeit. Nicht, weil ihr 11000 Mark Nutzen für die Volkswirtschaft wenig erscheinen, eher weil sie ihren eigenen Beitrag an dieser Einsparung nicht überbetont wissen möchte. Sie hatte im Vorjahr einen Verbesserungsvorschlag eingereicht, der den Weißgrad von Textilgeweben wesentlich erhöht ...

  • ERDÖLVERARBEITUNGSWERK

    SCHWEDT. Am 4. Mai 1959 beginnen 500 Jugendliche, mit Stoßbrigaden 16 Quadratkilometer Waldgelände für den Bau des Erdölverarbeitungswerkes Schwedt zu erschließen. Im Sommer 1963 arbeiten bereits 1800 Mädchen und Jungen an diesem zentralen Jugendobjekt. Die erste Anfahrtstufe wird am 1. April 1964 fertig ...

  • Nicht mehr Gewehr bei Fuß

    Mit dem jugendlichen Temperament eines 20jährigen, der unsere Zeit entdeckt hat, erzählt er besonders gern von seinen FDJlern im Bereich. „Unser Technischer Leiter hat uns auf einem Jugendforum über die Perspektive unseres Werkes informiert. 1980 sollen im Betrieb für 300 Millionen Mark elektronische Anlagen vorwiegend nach dem Bausteinsystem hergestellt werden, während in diesem Jahr 33 Millionen auf dem Programm stehen ...

  • Die Republik ist unser großes Elternhaus

    Warum der Mechaniker Joachim U11 m a n n aus dem VEB Iniron Leipzig die Zukunft richtig sieht

    Vor einem Gestrüpp von Drähten stellt sich Joachim Ullmann vor: 20 Jahre, Mechaniker, einer vom Jugendmeisterbereich „VII. Parteitag" im VEB Intron Leipzig, FDJ- Gruppensekretär. Er erklärt -seine JLdrahtige" Umgebung,,. Sie ist Teil,. Ipines elektronischen Sch'a'ltschrankes, eines der Geräte; die für den Werkzeug-, Textilmaschinen- und polygraphischen Maschinenbau unentbehrlich sind ...

  • Junge Neuerer

    Sie lauschen aufmerksam und interessiert: Lehrlinge aus dem Betrieb für technische Fefnmeßund Vermessungsgeräte des VEB Carl Zeiss Jena. Sie stekken also noch mitten ■In der Lehre. Und doch sind diese Mitglieder der Brigade „Artur Becker" schon Neuerer, die sich einen Ruf in dem weltbekannten. Betrieb erworben haben ...

  • Investitionen in die Zukunft

    Joachim Ullmann hat an einer neuen Bohrvorrichtung getüftelt, die dem Betrieb voraussichtlich jährlich II 000 Mark Nutzen einbringt. Er ist nach diesem Erfolg noch nicht mit sich zufrieden: „Als Mechaniker kann ich zwar vieles, aber um mit der Bausteinelektronik umgehen zu können, da muß man schon ein bißchen mehr können ...

Seite 4
  • Fragen, die Antwort erheischen

    Der junge Arbeiter Dieter Dreßler hatte zu alledem gemeint: Alles, 'was die Genossen gesagt haben, sei richtig und einleuchtend. Aber stimmt es wirklich, daß ders Sozialismus» das Kräfteverhältnis in der Welt bestimmt, wenn man an die Rückschläge in China oder Indonesien denkt? Du müßt stets alle Faktoren, die das internationale Kräfteverhältnis beeinflussen, in Rechnung ziehen, antworten ihm die Genossen ...

  • Die Zukunft geht uns alle an

    Von Volkskorrespondentin Anneliese Langer, Hausfrau in Rostock „Wer an Rostock denkt" — um mit den Worten der Genossin Margot Bäz, Vorsitzende der Ständigen Kommission Versorgungswirtschaft unserer Rostokker Stadtverordnetenversammlung zu beginnen -, macht sich als verantwortungsbewußter Bürger nicht nur Sorgen wegen der noch immer mangelhaften Dienstleistungen auf vielen Gebieten ...

  • Da hilft auch kern Computer

    Die Zuschrift des Lesers Rolf Brückner im „ND" vom 28. Januar („Eine Frage der Zeit") wirft eine Frage auf, die einen großen Kreis Leser interessiert, nämlich all jene, die ernstlich an sich arbeiten, um den beruflichen und gesellschaftlichen Funktionen bzw. „ Anforderungen gerecht zu werden. Mir hat der Leser aus der Seele gesprochen, und nicht nur mir, das weiß ich von Genossen und Kollegen in meiner Umgebung ...

  • Schimpfen oder mitarbeiten?

    Von Dieter Groth, BMK Kohle und Energie Dresden Der Beitrag des Genossen Hans Sumpf „Im Werk die Zukunft - in der Stadt das Gestern" („ND" vom 19. Januar 1967) hat mich besonders angesprochen und nachdenklich gestimmt. Im Industriezentrum Dresden-Neustadt arbeiten Tausende Menschen in vielen Betrieben verschiedener Industriezweige und unterschiedlicher Größenordnung ...

  • Wir und die westdeutschen Arbeiter

    Bedeutet die Tatsache, daß die rechten SP-Führer die Schmutzarbeit des deutschen Monopolkapitals übernommen haben, daß wir die sozialdemokratischen Arbeiter und die friedliebenden Menschen Westdeutschlands abgeschrieben haben? Das hätte, so berichten einige Genossen, der eine oder andere Kollege aus ...

  • Billiger machen wir es nicht

    Die da drüben sollen begreifen: Herrschaften, ihr habt bei der Beurteilung des Kräfteverhältnisses von der Geschichte immer die schlechtesten Noten bekommen. Eure revanchistischen Bäume wachsen nicht in den Himmel. Wenn ihr die Waffen gegen uns erhebt, wird man sie euch aus der Hand schlagen. Bei uns in der APO ist diese Frage klar ...

  • Kammermusik im Kulturhaus

    Gerhard Berge, Pianist und Professor an der Dresdner Musikhochschule, hat in den letzten fünf Jahren eine dankenswerte Pionierarbeit für unsere Kreisstadt Stollberg (Erzgebirge) geleistet. Allmählich hat er einen festen Stamm von Liebhabern der Kammermusik, der wohl anspruchsvollsten Form des Musizierens, geworben ...

  • Die Alten und die Jungen

    1 Von Meister Arno Kuhnat, der trotz seiner 60 Jahre eines der aktivsten Mitglieder der Kampfgruppe ist, sagen die Genossen: der läßt sich nicht bei Kampfgruppenübungen nach Hause schicken, und wenn es Katzenköpfe regnet Arno Kuhnat hat die besten Jahre seines Lebens dem Kapitalisten Ferdinand Walther, dem früheren Besitzer des Grimmaer Werkes, seine Arbeitskraft verkaufen müssen ...

  • Unsere Barrikade

    Genosse Nicklitsch und andere Genossen lenkten die Aufmerksamkeit darauf, daß die daraus abzuleitende Schlußfolgerung bedeutet: Die Entwicklung und Produktion neuer materialsparender Konstruktionen in Leichtbauweise — das ist unsere Barrikade, unser Kampfbeitrag. Damit tragen wir zu einem hohen Zuwachs zum Nationaleinkommen bei ...

  • Lage richtig eingeschätzt

    Die Aussprache beginnt. Mit Genugtuung stellen alle Genossen fest, daß der Verlauf der Außenministerkonferenz der Warschauer Vertragsstaaten die Richtigkeit der Politik unserer Partei unterstrichen hat. Die Genossen heben die Feststellung Walter Ulbrichts hervor, daß das Neue in den Beziehungen der Warschauer Vertragsstaaten gerade darin besteht, daß ihr Internationalismus am besten auch den nationalen Interessen ihrer Völker entspricht ...

  • Die heitere Muse und die „ganze" Kunst

    Gerade auf dem Gebiet der heiteren Muse ist die Auffassung „Kultur als Umrahmung" weit verbreitet. Ich stehe auf dem Standpunkt, sie ist weder Umrahmung noch im Fälle der Unterhaltungkunst Ablenkung vom Arbeitstag. Viele Künstler dieses Genres sehen in ihr bildende Unterhaltung in kurzweiliger Form. Ich meine, daß sie nicht nur bildend unterhalten, sondern auch Interesse für Gesang, Rezitation, Tanz u ...

  • Klassenstandpunkt

    „Für sehr wichtig halte ich die Feststellung Walter Ulbrichts", wirft Ewald Wirbel ein, „daß es ohne Verzicht auf die Alleinvertretungsanmaßung überhaupt keine normalen Beziehungen geben kann." ' Werner Frankenstein interessiert sich als Zugführer der Kämpfgruppe ganz besonders für die differenzierte Taktik der Regierung Kiesinger/Strauß gegenüber den sozialistischen Staaten ...

  • Nur im Film?

    Junge Leute sehen häufig noch den Genuß des Lebens in ganz anderen Dingen als wertvollen Kulturveranstaltungen. Man sollte sie geduldig auf ihren Irrtum hinweisen. Ich sah neulich einen Film aus der VAR („Die schwarze Brille"), in dem ein junger Ingenieur seine Freundin mit ins Museum nimmt und sie behutsam an die Schätze der Kultur heranführt ...

  • Außenpolitische Debatte im Gerätewerk

    Auf einer Parteiversammlung notiert von H. Fellenberg

    Brandt zur Rechtfertigung der Alleinvertretungsanmaßung erzeugten, hat keinerlei Gebrauchswert. Gerade die Wahl eines alten Nazis zum Bundeskanzler und die Wahlerfolge der neonazistischen NPD machen das augenfällig. Das zeigen die Pressestimmen aus Frankreich, Holland und anderen Ländern, sagt Genosse Arno Kuhnat ...

Seite 5
  • Eisschnellauf

    B 20. Februar 1967 7 ND ] Seite 5 Kultur Bunte Hüte, Mützen, Pappnasen und Konfetti konnte noch erwerben, wer ohne zünftige Ausrüstung zum Fasching kam Fasching am Alexanderplatz Stunden später ihre Schritte oft in Richtung Bar. Das machen übrigens viele der 1200 so. Die. Nationalitätengaststätten der Hauptstadt bieten Spezialitäten aus Küche und Keller ...

  • allem

    Er Privatdetektiv Weber alias Werner Toelcke wieder auf dem Bildschirm

    Der Februar scheint im Fernsehen im Zeichen des Krimis zu stehen. Erst kürzlich erfuhren wir vom seltsamen Wochenende des Mr. Bennett, morgen geraten wir in „Die Falle" des Studios Halle, und am Sonnabend und Sonntag sahen wir „Einer ging allein" und feierten Wiedersehen mit dem sympathischen Privatdetektiv Weber ...

  • Junge Pantomimen

    Erfolgreiche Premiere im ,3. Stock"

    Lehrerin und Bauingenieur, Sau*, lingsschwester und angehender Germanist, Technische Zeichnerin und Zoologiestudentin — das sind Berufe einiger der etwa 30 jungen Menschen, die sich im „Pantomimen-Studio 61" zusammengefunden haben. Ihr „Schirmherr" ist das Kreiskulturhaus Prenzlauer Berg; nach rund anderthalbjähriger ...

  • Eindrucksvoll gespielte Wahrheit

    Volkstheater Rostock von erfolgreichem Schwedengastspiel zurück

    Von unserem Rostocker Korrespondenten Jochen Preußler Eine knappe Woche gastierte das Volkstheater Rostock mit der „Ermittlung" von Peter Weiss in Schweden. Viermal sah ein ergriffenes und beeindrucktes Publikum in Göteborg und Malmö <Jie Inszenierung Hanns Anselm Pertens. Konnten Sprachschwierigkeiten ...

  • Guttuso-Ausstellung im Alten Museum

    Kulturelle Beziehungen zwischen Italien und DDR gewürdigt

    Berlin (ADN). Eine der umfassendsten Ausstellungen des italienischen Malers Renato Guttuso, die bisher im Ausland zu sehen war, wurde am Sonnabend im Berliner Alten Museum eröffnet. Die Ausstellung umfaßt 60 Gemälde und 86 Zeichnungen, darunter auch einige Litographien und Radierungen, und gibt damit ...

  • Blutrache in Chewsurien

    „Das Gesetz der Väter", ein sowjetischer Film

    Harte Zweikämpfe auf Tod und Leben, herrliche Bilder aus dem grusinischen Hochgebirge, eine poesievolle Liebesgeschichte — all das erlebt der Zuschauer in dem neuen sowjetischen Film „Das Gesetz der Väter", der ebenso wie der hervorragende Streifen „Der Vater des Soldaten" im Studio „Grusia- Film" entstand ...

  • BERLIN AM WOCHENENDE iffif BERLIN AM WOCHENENDE lflfo BERLIN AM WOCHENENDE Jugendensemble stellte sich vor

    Das Ensemble der Berliner Jugend aus dem Haus der Jungen Talente stellte sich am Samstagabend mit einem zweistündigen Estraden Programm unter dem Motto „Talente aus Berlin — wir sind dabei" im Theater der Freundschaft vor. Rund 300 Berliner konnten sich auf dieser Veranstaltung vom hohen Niveau der künstlerischen Leistungen des Ensembles überzeugen, das in 16 Gruppen rund 160 begabte junge Bürger der Hauptstadt zu einem großen künstlerischen Kollektiv vereinigt ...

  • Funk und Fernsehen heute

    Deutschlandsender: 11.00 Aus Natur und Technik; 12.05 Wein aus dem Banat; 13.20 Willi Domgraf-Fassbaender; 16.05 Literatur in unserer Zeit; 17.00 Internationale Politik; 19.30 „Mein Vater Eddie"; 20.35 Immer wieder gern gehört; 21.40 Zeltfunk am Abend. Berliner Rundfunk: 9.00 Hier spricht Moskau; 10 ...

  • Bruckners „Achte" ' unter Ogan Durjan

    Das 5. Sinfoniekonzert des Orchesters der Komischen Oper stand ganz im Zeichen des Komponisten Anton Bruckner und einer Dirigentenpersönlichkeit von Rang: Ogan Durjan, Chefdirigent und künstlerischer Leiter des Sinfonieorchesters der Armenischen SSR, dirigierte die in Umfang, Gedankenfülle und künstlerischer Originalität gewaltige 8 ...

  • Lehrer im BE

    Berlin (ND). Am vergangenen Wochenende .ging eine mehrtägige Reihe von Veranstaltungen des Berliner Ensembles für Deutschlehrer aus den verschiedensten Orten der Republik zu Ende. Wie im Vorjahr hatten interessierte Pädagogen während der Winterferien Gelegenheit, nicht nur mehrere Inszenierungen zu sehen, sondern auch mit leitenden Mitarbeitern des Berliner Ensembles darüber zu diskutieren und sich enger mit dem Werk Brechts vertraut zu machen ...

  • Liederabend mit Erika Köth

    Die bekannte westdeutsche Sopranistin Erika Köth stellte sich den Musikfreunden unserer Hauptstadt mit einem Liederabend in der Kongreßhalle vor. Frau Köth hat sich ihren internationalen Ruf vor allem als Opernsängerin errungen. Erika Köth, die seit 1953 Mitglied der Münchner Staatsoper ist und zu den ständigen Gästen der Salzburger Festspiele zählt, verzichtete in ihrem Berliner Liederabend fast völlig auf Koloraturaufgaben ...

  • Fasching am Alexanderplatz

    Stunden später ihre Schritte oft in Richtung Bar. Das machen übrigens viele der 1200 so. Die. Nationalitätengaststätten der Hauptstadt bieten Spezialitäten aus Küche und Keller. Die original ungarische Fischsuppe macht tanzmüde Damen und Herren wieder munter, und auch echten Schafskäse sowie pikante Würstchen verspeist man zum feurigen Wein ...

  • Erste Tanzfahrt der Weißen Flotte

    Vier Wochen vor dem traditionellen Start der Weißen. Flotte in den Frühling lichtete am Sonnabend das Luxusschiff „Friedrich Wolf" die Anker zur ersten Tanzfahrt in dieser Saison. Bei flotten Rhythmen einer Combo führte die Fahrt über die Seen rund um die Müggelberge. Mehr als 250 tanzlustige Passagiere jeder Altersklasse bildeten bis Mitternacht eine große harmonische Familie ...

  • 2. Treffpunkt Jugendklub 1967

    Über 150 Jugendliche aus Betrieben und Oberschulen versammelten sich im Kreiskulturhaus Weißensee zum 2. Treffpunkt Jugendklub 1967. Mit großem Interesse folgten sie einem Lichtbildervortrag über den verantwortungsvollen Dienst unserer Grenzbrigaden. Genosse Leutnant Beyer von der Stadtkommandantur und Major Richter vom Wehrkreiskommando Weißensee beantworteten die Fragen der Mädchen und Jungen ...

  • Filmfestival :;Die Sieger"

    Moskau (ADN). Das erste Filmfestival von Spiel- und Dokumentarfilmen dieses Jahres, das dem 50. Jahrestag der Oktoberrevolution gewidmet ist, wird am 21. Februar in Moskau eröffnet. Es wird unter dem Motto „Die Sieger" stehen und vor allem die besten Werke des sowjetischen Films über den Großen Vaterländischen Krieg zeigen ...

  • Warenhaus begann Umbau

    250 Helfer, darunter Mitglieder von Hausfrauenbrigaden, Angehörige des Beirates, Kollegen aus den Warenhäusern Dresden und Neubrandenburg sowie viele Mitarbeiter begannen am Sonnabendnachmittag den Umbau des Centrum-Warenhauses, zunächst im Erdgeschoß. Um 15.30 Uhr gab Christa Maria Wowra, stellvertretender Direktor, das Startzeichen ...

  • Phillumenie in der Finowstraße

    22 Freunde der Phillumenie (Sammler von Etiketten für Zündholzschachteln) trafen sich Sonntag vormittag im Klub Finowstraße 23 in Friedrichshain. Sie. tauschten ihre Etiketten aus, die nach Ländern, Motiven und Themen gesammelt werden. Mit Rudi Lange, dem Leiter dieser einzigen kleinen Arbeitsgemeinschaft in Berlin, besprachen sie u ...

Seite 6
  • Dazu noch zwei Silbermedaillen und hervorragende Plätze bei den Rennschlittenweltmeisterschaften in Hammarstrand

    Von unserem Sonderberichterstatter Hans Allmert Die XI. Rennschlittenweltmeisterschaften im nordschwedischen Hammarstrand wurden zu einem überwältigenden Erfolg für die DDR-Aktiven. Sie erkämpften im Einzelwettbewerb der Herren durch Thomas Köhler den Titel und Klaus Bonsack die Silbermedaille. Bei den Damen wurde Ortrun Enderlein wiederum Weltmeisterin und Petra Thierlich holte Silber ...

  • Wirkola in Oberhof nur Siebenter

    25 000 erlebten eindeutigen Erfolg Neuendorfs über Norwegens Sprungkönige

    Von «nseremBerichterstatter Horst Schielelbein Es war ein Bild, wie es jeder Sportfotograf erträumt: ein Weltmeister, ein Vizeweltmeister und ein Weltrekordler erst brüderlich umarmt, dann der eine auf den Schultern der anderen. Wirkola, Neuendorf, Grini hieß dieses europäische Schanzen-Triumvirat, das da am Hang der Oberhofer Rennsteig-Schanze gefeiert wurde ...

  • Ohne Prunk, aber dem Sport gedient

    Es waren keine prunkvollen Weltmeisterschaften inHammarstrand. Dem schwedischen Bob- und Schlittensportverband standen nur wenig Mittet für die Ausrichtung zur Verfügung. So wurde auf manches verzichtet, was bei anderen internationalen Meisterschaften zur Gewohnheit geworden ist. Auch in die Organisation hatten sich kleine Mängel eingeschlichen, aber nicht der Art, daß der reibungslose Ablauf der Wettbewerbe ins Wanken geraten wäre ...

  • Schlammschlacht bei Zürich

    Michel Pelschat Amateurweltmeister im Radsport-Cross

    Von un&erem Mitarbeiter Adi Klimans ehe wski An die I. Amateurweltmeisterschaft im Radsport-Cross werden alle Aktiven — selbst der neue Welttitelträger Michel Pelschat — mit gelindem Grauen zurückdenken. Es war eine Schlammschlacht bei Zürich, wie sie sicher noch keiner der 57 Teilnehmer aus 16 Ländern erlebt hatte ...

  • Handbalifrauen besiegten Weltmeister

    Die deutsche Hallenhandballauswahl der Frauen kam am Sonntag in Brandenburg'vor 1300 Zuschauern in ihrem ersten Länderspiel gegen den Weltmeister Ungarn nach kampfbetontem Spiel zu einem verdienten 10 :6 (4 • 2)-Erfolg. Hochmuth für die DDR und Kordes (je 3) waren die erfolgreichsten Torschützen. Die neu formierten Mannschaften kannten sich kaum, und so war es verständlich, daß Sicherheit in den Anfangsminuten oberstes Gebot war ...

  • SC DHfK im Viertelfinale

    Der Deutsche Hallenhandballmeister der Männer, SC DHfK Leipzig, gewann in Zürich auch das Achtelfinal-Rückspiel im Europapokalwettbewerb gegen die Grasshoppers Zürich mit 20 :13 (9 :8) und qualifizierte sich damit für die Runde der letzten acht, nachdem er bereits die erste Begegnung vor einer Woche in Leipzig mit 27 :10 gewonnen hatte ...

  • Titel für Stien Kaiser

    Bei Eisschnellauf-Weltmeisterschaften UdSSR-Siegesserie durchbrochen

    Wieder Bonner Eingriff Eines weiteren Eingriffs in die Belange des internationalen Sports machte sich Bonn in Deventer schuldig. Die Leidtragenden waren diesmal die westdeutschen Läuferinnen Evi Sappl und Hildegard Sellhuber, die auf Bonner Geheiß wegen der gleichberechtigten Teilnahme der DDR-Sportlerinnen dem Start fernbleiben mußten ...

  • SC Leipzig im Halbfinale

    In den späten Abendstunden des Sonntags gewann der SC Leipzig das Rückspiel im Volleyball-Europapokal gegen den polnischen Titelträger AZS AWP Warschau mit 3:2. Im Halbfinale treffen die Leipziger auf den Pokal Verteidiger Dinamo Bukarest

Seite 7
  • Fußball-Liga

    Nord: Motor Stralsund—Vorwärts Neubrandenburg 2 : 3, Motor Hennigsdorf—Energie Cottbus 1 :1, Lichtenberg 47—TSG Wismar 0 :0, Stahl EisenhUUenstaät—Motor Dessau 4 :1. Vorwärts Rostock—Lok Halberstadt 2 :0, Vorwärts Cottbus—Motor Babelsberg 2:1; Post Neubrandenburg—Motor Köpenick 1 :1; Dynamo Schwerin—1 ...

  • Rekorde in der Halle

    Guter Auftakt bei IV. Leichtathletik-Hallenmeisterschaften

    Einen vielversprechenden Auftakt nahmen die IV. deutschen Hallenmeisterschaften der Leichtathleten In der Berliner Dynamo-Sporthalle. Bereits im Vorlauf erzielte die junge 'Brigitte Geyer . (SC Motor Jena) mit 6,9 s einen neuen deutschen Hallenrekord über 55 m. Ihr gleich tat es in der ersten Entscheidung der Titelkämpfe die Leipziger Hochspringerin Dagmar Melzer (SC DHfK), die ihren eigenen deutschen Hallenrekord um einen Zentimeter auf international hervorragende 1,74 m verbesserte ...

  • Viele Chancen, kein Tor

    Chance auf Chance spielten die Vorwärts-Stürmer herausv Doch Chance auf Chance wurde auch vergeben. So begann es schon, in den ersten. Minuten des-Spiels. Der FC Vorwärts ergriff sofort die In-. Itiative» Besonders Fräßdorf und Körner hatten von der Afrikatourneee der Nationalmannschaft gute Form und Spielfreude mitgebracht ...

  • K.-IL-TAGEBUCH

    Flocke, die durch die Schranke trudelt, löst den Mechanismus aus. Das hätte bedeutet, daß man sich sehr schnell etwas Neues hätte einfallen lassen müssen. Möglichkeit Nummer 2: Die Schranke durchbricht die Flocken. Die Möglichkeit Nr. 2 wurde zur Wirklichkeit. Niemand - außer mir - erfuhr von den Sorgen des Ingenieurs, und ...

  • Riedel Vierter in Chamrousse

    Einen hervorragenden vierten Platz belegte der Oberwiesenthaler Eberhard Riedel beim Abfahrtslauf der alpinen Skiwettbewerbe auf den Olympiapisten von 1968 in Chamrousse. Riedel legte die Strecke in 2:08,80 min zurück und mußte nur dem Sieger Jean Claude Killy (Franko reich/2:Ö6,15) sowie den Italienern Gerardo Mussner (2:07,09) und Ivo Mahlknecht (2:08,14) den Vortritt lassen ...

  • Dynamo-Niederlage

    In der Hallenhan dballoberllga der Männer mußte der SC Dynamo Berlin beim SC Magdeburg mit 17:18 seine erste Niederlage einstecken. Tore: Wagener, Röhrig, Gensicke (je 4), Lakenmacher, Baumgarten (je 2), Bernhardt, Schipp für Magdeburg; Senger (9), Petzold, Wietzke (je 3), Zeitler, Jankhöfer für Berlin ...

  • Das letzte Blatt

    Zwei Tage hatte Ingenieur Hans-Heino Marschner es eiliger als sonst, nach Hause zu kommen und den Fernsehapparat einzuschalten. Zwei Tage schaltete er nach den Übertragungen vom Biathlon aufatmend ab. Der dritte war endlich der Sonnabend, und Häns-Heino Marschner konnte selbst nach Altenberg fahren, wo eine von ihm entwickelte Zeitmeßanlage glänzende Dienste leistete, so daß er am Sonnabend selbst vor Hebeln und Knöpfen stand und erlebte, wie die Anlage ihre größte Bewährungsprobe bestand ...

  • EISSCHNELLAUF

    Fünfländerkampf in Moskau: 1. Norwegen 217,5, 2. Niederlande 207, 3. UdSSR 165, 4. Schweden 131, 5. Finnland 119,5. Internationale Wettbewerbe in Grenoble: 500 m: 1. Grischin (UdSSR) 41,2, 1500 m: 1. Grischin 2:13,1. Deutsche Schülermeisterschaften in Berlin: Mehrkampf Schüler A: 1. Wolfgang Paulke (TSC) 153,400, 2 ...

  • Berliner Teilerfolge

    Auch in der zweiten Begegnung nach der Punktspielpause kam Lichtenberg 47 in der DDR-Fußballiga (Nord) zu keinem vollen Erfolg. Vor 2500 Zuschauern im Zoschke-Stadion gelang gegen die TSG Wismar nur ein 0 :0. Die besten Chancen verpaßten Reiner für die Gäste sowie Deglow und Rudolph für die Lichtenberger ...

  • TISCHTENNIS

    Internationales Turnier in Moskau: Frauen: DDR — Rumänien 3:2 (herausragend der 2:0-Erfolg von Hovestädt gegen Europameisterin Alexandru), DDR gegen Ungarn 3 :1 (Hovestädt schlug sowohl Jurik als auch Koczian). ^Männer: DDR - Ungarn 1; 5, - UdSSR 1:5, gegen CSSR 0 :5.

  • WASSERBALL

    Berliner Liga: HSG Wissenschaft gegen Motor Treptow 9:8, — Lok Schöneweide 5:3,- Erdöl Schwedt 6:2, Motor Treptow — Erdöl Schwedt 9:1, - Lok Schöneweide 6 :0, Lok Schöneweide gegen Erdöl Schwedt 11 :0.

  • FUSSBALL

    Pokal in England: Manchester United gegen Norwich City (2. Division) 1:2, Nottingham—Newcastle 3:0, Tottenham gegen Portsmouth 3:1, Liverpool—Aston Villa 1:0, Sunderland—Peterborough 7:1.

  • Stadtliga-Ergebnisse

    BFC Dynamo H

    FC Vorwärts Berlin U SG Adlershof Chemie Schmöckwitz Dynamo Adlershof Rotation Berlin 1. FC Union Berlin n Fortuna Biesdorf BSG Luftfahrt Einheit Pankow SG Friedrichshagen Tiefbau Ost

  • KEGELN

    Deutsche Paarkampfmeisterschaft (Asphalt): 1. Grohs/Schlosser (Motor Zeiss Jena) 1729, 2. Slawiak/Seifert (Motor Eska Karl-Marx-Stadt) 1713, 3. Beyer/Luther (SC Einheit Dresden) 1711.

  • LEICHTATHLETIK

    Wettbewerbe in USA: Stabhochsprung: Seagren (USA) 5,26, 440 Yards: 1. Smith (USA) 46,2, 880 Yards: 1. van Rüden (USA) 1:49,0 (alle Ergebnisse sind neue Hallenweltbestleistungen).

  • EISHOCKEY

    Länderspiel: DDR-Nachwuchsauswahl gegen Polen B 3:1 (1:0, 1:0, 1:1). Spiel um den DELV-Pokal: SC Turbine Erfurt—SC Dynamo Berlin «(ohne Nationalspieler) 4:3 (1:0, 1:1, 2:2).

Seite 8
  • Neues

    Oft scheitert der gute Wille Nicht genug kann man auf die große und vielseitige Bedeutung des Sports für die Gesunderhaltung der Menschen hinweisen. Auch für unsere. Landjugend, die in kultureller Hinsicht gegenüber der Stadt noch auf vieles verzichten muß,und in der sportlichen Betätigung Halt und Ausgleich finden kann Gutes Beispiel ist bester Initiator Was mich im „Neuen Deutschland" besonders anregte und mich das erstemal an eine Zeitung schreiben ließ, ist die Ausgabe vom 6 ...

  • Manfred spielt jetzt Volleyball

    Was unternehmen wir Erzieher im Lehrlingswohnheim „Otto Grotewohl", Dessau, um auf die Körpererziehung im Bereich der Gesamterziehung einzuwirken? Gemeinsam mit dem 'Heimaktiv werden Entscheidungen für sinnvolle Gestaltung unserer Sportarbeit getroffen. Uns kommt es vor allem darauf an, daß mit vielen Jugendfreunden gearbeitet wird und nicht nur mit ausgesprochen guten Sportlern (und dann nicht nur im Fußball) ...

  • Täglich um zehn ertönt das Signal

    In unserem Betrieb, dem VEAB Haldensieben, führen wir täglich etwa 8 Minuten Ausgleichsgymnastik durch. Und das seit mehr als fünf Jahren., Um zehn wird das Signal gegeben', und auf einem freien Platz vor unseren Garagen treten dann die Teilnehmer an. Natürlich gibt es auch Kolleginnen und Kollegen, die da meinen, die tägliche Arbeit bringe genug Bewegung mit sich ...

  • Kein Platz für die ältere Generation?

    Ein Problem hegt mir am Herzen. Nämlich, ob die Betriebssportgemeinschaften für die ältere Generation einen Sportbetrieb aufziehen sollten oder nicht. Ich kenne das Beispiel der BSG „Aktivist" Regis-Breitingen. In den beiden Trägerbetrieben, Zentrale Werkstatt und Braunkohlenwerk Regis, waren in den vergangenen Jahren auf dem Gebiet des Massensports gute Erfolge zu verzeichnen ...

  • Gutes Beispiel ist bester Initiator

    Was mich im „Neuen Deutschland" besonders anregte und mich das erstemal an eine Zeitung schreiben ließ, ist die Ausgabe vom 6. Februar^ Seite 6, die Spalte .Mehrmals wöchentlich geht's "ran", der Bericht „Nicht nur Berichte fordern". Es ist doch mitunter tatsächlich so, daß viel „Papier" gemacht wird und es dabeibleibt ...

  • Pausensport - „gestorben"

    Wenn die Leiter vorangehen, verändert sich etwas. Auch im Sport Im umgekehrten Falle wird der Betriebssport immer in den Kinderschuhen steckenbleiben. Diese Erfahrung haben wir auch im VEB Energieversorgung Leipzig gemacht. In der BSG Turbine Leipzig sind — und nun kommt der Ha- -ken — von 713 Mitgliedern nur 60 Betriebsangehörige ...

  • Kein Privileg junger Mädchen

    Ich arbeite im Schichtsystem und habe bisher immer Zeit gefunden für eine sportliche Betätigung. Das mindeste ist: jeden Tag am offenen Fenster Freiübungen machen. Das allein wirkt Wunder. Schließlich ist das kein Privileg junger Mädchen, wie oft angenommen wird. Gerade ältere Menschen sollten davon regen Gebrauch machen ...

  • Oft scheitert der gute Wille

    Nicht genug kann man auf die große und vielseitige Bedeutung des Sports für die Gesunderhaltung der Menschen hinweisen. Auch für unsere. Landjugend, die in kultureller Hinsicht gegenüber der Stadt noch auf vieles verzichten muß,und in der sportlichen Betätigung Halt und Ausgleich finden kann

Seite
Tischtennis Ein gelungenes Fest Entspannung gilt in Bonn als „Todesurteil" Erfolgreiche Gemeinschaften der Forscher Meinungen aus dem Ausland: Feierlicher Ausklang in Altenberg Jungsozialisten gegen USA-Krieg in Vietnam Unwetter suchen Italien heim Torgauer lösen ihr Wort ein Festveranstaltung 1 Schwind-Fresken I werden restauriert I Außenpolitische I Debatte im I Gerätewerk ' Alle Weltnteistertitel im Rennschlittensport für DDR Männer: Thomas Kohler, Frauen: Ortrun Enderlein Doppelsitzer: Klaus Bonsack / Thomas Kohler Letzter Titel hei Biathlon-WM für Norwegen / DDR Fünfter Ne&amp;ieradorff gewemn in Oberhof / Grini 5., Wir
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen