16. Okt.

Ausgabe vom 16.01.1967

Seite 1
  • Wir verkörpern den Sieg ihrer Sache

    Rede Hermann Maiirns auf der Kampfdemonstration zu Ehren von Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg Am 15. Januar 1919 wurden unsere Genossen Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg im Auftrage des deutschen Militarismus von gedungenen Banditen ermordet Seit dieser Zeit demonstrieren die Werktätigen Berlins im ...

  • Karl und Rosa 170 000 demonstrierten zur Gedenkstätte Friedrichsfelde

    Berlin (ND). - Mit einer machtvollen Kampfdemonstration ehrten am Sonntag die Werktätigen der.. Hauptstadt, der. DDR das Andenken von Karl Liebknecht, und ■Rosa Luxemburg, die vor 48'Jähren von Schergen des deutschen Imperialismus.ermordet wurden. 170 000 Demonstranten formierten sich in den Vormittagsstunden, ungeachtet des regnerisch trüben Wetters, in kilometerlangem Zug in der Frankfurter Allee ...

  • Teatro la Fenice beendete Gastspiel

    Berlin (ADN). In einem Gespräch zum Abschluß des Gastspiels des Teatro la Fenice erklärte Dr. Giuseppe Pugliese, Dramaturg und künstlerischer Sekretär des traditionsreichen Operntheaters aus Venedig, daß durch den Gastspielaustausch mit der Komischen Oper Berlin eine Brücke geschlagen worden sei zwischen Venedig und Berlin, zwischen Italien und der DDR ...

  • Unerhörte Provokation in Westberlin

    Westberlin CADN). Einen Tag nach Ab^ Schluß der westdeütsch^französischen Besprechungen in Paris wurde am Sonntag in Westberlin eine antifranzösische und gegen den Frieden in Europa gerichtete Provokation gestartet. Auf Einladung desrevanchistischen „Bundes der Vertriebenen" war der mit- Kiesinger befreundete eingefleischte de-Gaulle-Gegner Tixier- Vignancour mit 120 Anhängern und OAS-Mitglledern in Sonderflugzeugen, nach Westberlin eingeschleust worden ...

  • Kanada lädt Neonazi von Thadden aus

    Ottawa (ADN). Die kanadische Rundfunkgesellschaft CBC sah sich auf Grund der immer stärker werdenden Proteste in der Öffentlichkeit des Landes gezwungen, ihre Einladung an den stellvertretenden Vorsitzenden der neonazistischen NPD, Adolf von Thadden, nach Kanada zurückzuziehen. Wie CBC-Präsident J. Alphonse offiziell mitteilte, ist von Thadden bereits ausgeladen worden ...

  • 37:6-Sieg über Kanada nutite DDR-Mannschaft nichts

    Rumänien schlug die Sowjetunion mit 15 :13 Unsere Mannschaft aus dem Weltmeisterschaftsturnier im Hallenhandball ausgeschieden

    Stockholm (ND). Die Hallenhandball-Nationalmannschaft, der DDR kam im letzten Vorrundenspiel der Weltmeisterschaft in Schweden zu einem klaren 37 :6-Erfölg über Kanada. Damit erhielt sie sich die Chance, bei einem Sieg der UdSSR gegen Rumänien doch noch das Viertelfinale zu erreichen. Aber die Mühen waren vergebens, denn Rumänien blieb in einem jeder- ■ zeit spannenden und großartigen Spiel gegen die Sowjetunion mit 15 :13 erfolgreich ...

  • Stöhr gewann Dreischanzenspringen

    Lauscha (ADN). Vizeweltmeister Dieter Neueridbrf (ASK Oberhof) gewann dm -Sonntag bei leichtem Schneeregen auf der Marktiegelschanze in Lauscha die letzte Konkurrenz der 8.-.Thüringer Dreischanzentournee, konnte aber den >Gesamtsieg des 20jährigen Klingenthalers Wolfgang Stöhr nicht mehr verhindern ...

  • Opel setzt weitere , 3000 auf die Straße

    . Rüsselsheim (ADN/ND). Die Opel- Werke in Rüsselsheim wollen weitere 3000 Beschäftigte rigoros auf die Straße •setzen. Wie der Betriebsratsvorsitzende Lorenz erklärte, ist erstmals auch eine größere Zahl Angestellter betroffen. Die Entlassung von 400 Beschäftigten der Stahlwerke Bochum AG steht kurz bevor ...

  • Eindrucksvolle Manifestation der Einheit und Geschlossenheit

    43 Kreisdelegicrtenkonferenzen beendeten Beratungen . Berlin (ND).Am Sonntag beendeten die ersten 43 Kreisdelegiertenkonferenzen ihre zweitägigen Beratungen. An der Konferenz in Würzen' nahm das Mitglied des Politbüros und 1. Sekretär der Bezirksleitung Leipzig, Paul Fröhlich teil; in Fürsten'walde das Mitglied des Politbüros und 1 ...

  • Fußballer auf Afrika-Tournee

    . Berlin > (ADN). Vom Zentralflughafen BerJinTSchöoefeld trat die Fußball-Nationalmannschaft der DDR am- Sonntagvormittag mit -einer planmäßigen iL 18-die Reise zu, einer Tournee nach Afrika' an. Ober Nikosia führt die Flugreise zunächst nach Kairo, wo am Dienstag das erste Spiel gegen die .VARrNationalmannschaft ausgetragen wird ...

  • Heiligen-Statuen wieder auf der Kathedrale

    Dresden (ND-Korr.). Ein Spezialkran der Deutschen Reichsbahn beförderte in der Nacht zum Sonntag am Dresdner Theaterplatz drei Saridsteinfiguren auf das Hauptgesims der wiederaufgebauten Kathedrale der Eibestadt. Die über drei Meter hohen und je sechs Tonnen schweren Statuen gehören zur Heiligengaierie, mit deren Vervollständigung die äußere Restaurierung des weltbekannten Barockbaues abgeschlossen wird ...

  • Beifall für Horst Freese

    Der 22jährige Maschinenbauingenieur stellte In einer knappen Woche vier deutsche Rekorde auf. In Innsbruck lief der Deutsche Eisschnelllaufmeister Horst Freese (TSC) die 1000 m in 1:26,6 min, bei internationalen Wettbewerben in Madonna di Campiglio (Italien) die 500 m in 40,7 sec und die 1500 m in 2:10,0 min ...

Seite 2
  • !■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■ US

    Berlin (ND). Mit dem heldenhaften Kampf des tapferen vietnamesischen Volkes gegen die USA-Aggression beschäftigte sich das Sonntagsgespräch des Deutschlandsenders, zu dem der Vorsitzende des Staatlichen Rundfunkkomitees, Prof. Dr. Gerhart Eisler, den Kandidaten des ZK Werner Lamberz, den Abgeordneten der Volkskammer der DDR Prof ...

  • Mission Kiesingers in Paris gescheitert

    Radio Moskau: Steriles Gesprächsergebnis Auch Springer-Blatt muß Differenzen zugeben-

    Moskau / Berlin (ND/ADN). „Die Mission des westdeutschen Bundeskanzlers in Paris ist gescheitert", erklärte am Wochenende der außenpolitische Kommentator des Moskauer Rundfunks. Die Bundesrepublik fordere nach wie vor die Revision der europäischen Grenzen, während Frankreich die Anerkennung der Oder- Neiße-Grenze verlange ...

  • besuchen UdSSR

    Eine Gruppe von Bauexperten unter Leitung des Ministers für Bauwesen der DDR, Wolfgang Junker, ist am Sonntag in die UdSSR gereiit, um dort neue Methoden der Führungstätigkeit und Organisation des sowjetischen Bauwesens zu studieren. Minister Junker wird mit Vertretern des Staatlichen Komitees für Bauwesen beim Ministerrat der UdSSR und mit zuständigen Vertretern des Ministerrates der Ukrainischen SSR Beratungen führen ...

  • Chanson-Matinee bei Feisenstein

    Berlin (ADN). Innerhalb der Festwochen, zur Wiedereröffnung der Komischen Oper fand am Sonntagvormittag im Foyer des Hauses- eine Matinee unter dem~ Titel ^Dejeuner de matin" statt. Auf dem Programm standen altfranzösische Volkslieder und Chansons von Joseph Kpsma, der, vom Publikum herzlich begrüßt, unier den Zuhörern weilte ...

  • Karl Liebknecht

    war uns teuer Jelisaweta Drabkina sah in Moskau den DEFA-Film „Solange Leben in mir ist"

    . Jelisaweta Drabkina ist bei uns vor allem durch ihr Mernofrenbuch „Schwarzer Zwieback" bekannt geworden, in dem sie. u. d. von ihren Begegnungen mir Lenin, Swerdlow, Nadeshda Krupskaja, Majakowski und John Reed berichtet. Die Schriftstellerin kannte auch Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg. Kürzlich schrieb sie über ihre Eindrücke vom Liebknecht-Film, ...

  • Bekenntnis zum Erbe von Karl und Rosa

    (Fortsetzung von Seite 1)

    glieder -des Ministerrates, des Präsidiums des Nationalrates der Nationalen Front, Mitglieder der Bezirksleitung Berlin und . des Magistrats und führende Vertreter der KPD. Unter den Klängen des Trauermarsches „Unsterbliche Opfer" legten Offiziere der Nationalen Volksarmee am Gedenkstein Kränze der Parteiund Staatsführung nieder, zu denen in den folgenden Stunden zahlreiche Kränze und Blumengebinde von Betrieben und Institutionen hinzukamen ...

  • Mit unserem Kraftwerk machen wir Staat

    von Heinz lonack, Brigadier einer Jugendbrigade auf der Baustelle Vetschau - Wer sich bei uns im Kraftwerk richtig umsieht - und dos tun jo viele Delegationen und Besucher aus dem In- und Ausland -. der erkennt: Hier geht es vorwärts! Hier machen wir Geschichte, wie es Walter Ulbricht in seiner Neujahrsbotschaft sagte, weil wir ein klares und gutes Ziel haben ...

  • 300 Jahre Dresdner Oper

    Festwocheneröffnung mit Henzes „Der junge Lo

    Dresden (ND/ADN). Mit der DDR-Erstaufführung von Hans Werner Henzes komischer Oper „Der junge Lord" wurden am Sonnabend die Festwochen zum 300. Jahrestag des Bestehens der Dresdner Oper eröffnet. Das Publikum, unter ihm der Stell Vertreter des Ministers für Kultur der DDR Kurt Bork, der Oberbürgermeister Dresdens, Gerhard Schill, sowie viele namhafte Gäste aus dem * Ausland und, West-, deutschland spendeten begeisterten; lang anhaltenden Beifall ...

  • Gute Erntebilanz

    Gründlich überlegen, damit die junge Saat noch besser gedeiht als im Vorjahr, das war schon immer gute Bauernart. Aus dieser Sicht -hörte und las ichouch die Neujahrsansprache unseres Staatsratsvorsitzenden. Ich. stimme seiner Bilanz, seinen so verantwortungsvoll vorgetragenen Gedanken über die Zukunft unseres Arbeiter-und-Bauern-Staates und seinen Vorschlägen zur Sicherung - des Friedens in Deutschland aus ganzem Herzen zu ...

  • EHRUNGEN

    lichen Lebens sowie Mitglieder des Diplomatischen Korps. Der Empfang verlief in einerr herzlichen Atmosphäre. ZK beglückwünscht Genossen Sepp Schwab Das ZK hat Botschafter Sepp Schwab zu dessen 70. Geburtstag am 16. Januar ein in herzlichen Worten gehaltenes Glückwunschschreiben übermittelt In der vom ...

  • IG-Metall-Broschüre gegen Diktaturgesetze

    Frankfurt (Main) (ADN). Für Text und Redaktion einer illustrierten Broschüre der westdeutschen IG Metall mit dem Titel „Notstandsgesetze — Notstand der Demokratie" zeichnen Pritz Opel, Olaf Radke. Dieter Schneider, Jürgen Seifert und Diether Sterzel verantwortlich. Die Verfasser erklären, die Alternative ...

  • Rennsteig wird neu markiert

    Suhl (ADN/ND). Der Rennsteig im Thüringer Wald soll bis zum Jahresende zwischen Förthaer Stein bei Eisenach und JBrnstthal im Kreis Neuhaus atn Rennweg auf einer Länge von 100 km neu, markiert werden. Die seit dem 16. Jahrhundert gesetzten Markierungssteine mit dem Kennzeichen „R" sind erneuerungsbedürftig ...

  • Kriegsmanöver „Panthersprung"

    Düsseldorf (ND). Heute beginnt die bisher größte Kriegs^ Übung der westdeutschen Bundeswehr, die der Aggressionspolitik der Kiesinger/Strauß- Regierung Ausdruck verleihen soll. Etwa 50 000 Angehörige der Bonner Wehrmacht nehmen am Manöver „Panthersprung" teil. Dieser Name ruft, wie ein Sprecher des ZK der KPD im Deutschen Freiheitssender 904 erklärte, böse Erinnerungen wach ...

  • Stuttgarter sprengten NPD -Versammlung

    Stuttgart (ADN). Gewerkschafter aus Stuttgart sprengten am Sonnabendabend eine Versammlung der neonazistischen NPD. Die Stadt war durch eine Entscheidung der Justiz gezwungen worden, den Neonazisten den Saal zur Verfügung zu stellen. Nach Meldungen westlicher Agenturen war es schon vor Beginn der Veranstaltung zu erregten Protesten gekommen ...

  • Rationalisierung plastisch gemacht

    Rostock (ND). Plastisches Anschauungsmaterial zum Thema „Komplexe sozialistische Rationalisierung" bietet eine Ausstellung der Bezirksleitung Rostock, die gegenwärtig in Wismar gezeigt wird. Rund 7000 Besucher aus vielen Kreisen des Ostseebezirks wurden bisher als Gäste der Wanderausstellung gezählt, die im Vorjahr in Rostock und Stralsund gezeigt wurde ...

  • „Skone" dient Ausbau der Beziehungen

    Trelleborj / Saßnitz (ADN/ ND). Der Generaldirektor der Schwedischen Staatsbahnen. Erik Upmark, würdigte am Sonnabend anläßlich der Jungfernfahrt der neuen Großfähre „Skone" die gute Zusammenarbeit mit dem Verkehrsministerium der DDR. Beim Bau der „Skone" seien auch Vorschläge Verkehrsminister Dr. Kramers, wie zum Beispiel der Bau des neuen Wagendecks der Fähre, realisiert worden ...

  • Jungsozialisten verurteilen Paktierer

    Augsburg (ADN). Die bayrischen Jungsozialisten haben am Sonnabend auf ihrer ordentlichen Jahreskonferenz in Augsburg das Paktieren von sozialdemokratischen Führern mit der CDU/CSU scharf verurteilt. Die amerikanische Nachrichtenagentur AP schreibt dazu: „Bayerns Jungsozialisten sind vom offiziellen Parteikurs abgeschwenkt und haben: die Koalition von Bonn abgelehnt ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: An der Nordostflanke eines westeuropäischen Hochdruckgebietes bleibt die Zufuhr milder Meeresluft erhalten. Aussichten für Montag: Bei schwachen westlichen Winden stark bewölkt, nur vereinzelt etwas Regen oder Sprühregen. Tageshöchsttemperaturen bei 5 Grad, auch in den hohen Lagen der Mittelgebirge tagsüber Tauwetter ...

  • FNL schlug Ledernacken in die Flucht

    Saigon/Hanoi (ADN/ND). Als eine Einheit der USA-Marineinfanterie am Samstag bei einem Dorf unweit Da Nangs mit Hubschraubern landete, wurde sie von Befreiungskämpfern „mit einem wahren Feuerhagel überschüttet", berichtet AFP. Nach mehrstündigem verlustreichem Gefechi mußten sich die Ledernacken wieder zurückziehen ...

  • Kriegsverbrecher auf freiem Fuß

    Warschau (ADN-Korr.). Die Aburteilung des in Westdeutschland auf freiem Fuß lebenden Nazikriegsverbrechers Wilhelm Koppe ist am Wochenende auf einer Konferenz in Poznan gefordert worden. Koppe, von 1939 bis 1943 höherer Führer der SS und der Polizei im sogenannten Warthegau und später „Minister für Sicherheit" in der „Regierung" des Generalgouvernements, ist für die Ermordung von mindestens 365 000 Polen und Juden verantwortlich ...

  • kurz berichtet. .. kurz berichtet. .. kurz

    und Außenminister George Brown haben am Sonntagabend mit dem Flug nach Rom. die Runde ihrer Sondierungsbesuche in den Hauptstädten der sechs EWG-Länder begonnen. Sie werden am Montag und Dienstag Verhandlungen mit der italienischen Regierung führen. Seoul. Das Fährschiff „Hanil-Ho" ist in der Nacht zum Sonntag vor der südkoreanischen Küste nach einem Zusammenstoß mit einem Zerstörer gesunken: es wird damit gerechnet, daß von den 87 Passagieren mehr als 70 ertrunken sind ...

  • Gedenkfeicr in München

    München » (ABNV Rosa Luxemburgs und.-Karl .Lie.l?,? knechte Kampf .gegen Milita-. rismus und Imperialismus müsse in der Bundesrepublik des Jahres" 1067 entschlossen fortgesetzt werden. Fast die gleichen reaktionären Kräfte, denen die beiden Arbeiterführer zum Opfer fielen, verfügen heute in der Bundesrepublik wieder über Schlüsselpositionen ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Rudi ..Singer, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Harri Czepuck Dr. Sander Drobela, Walter Florath,, Dr. Günter Kertzscher,, stellv. Chefredakteure; Armin Greim, Redaktionssekretär.; Horst Bitschkowski. Dr. Rolf Gutermuth. Georg Hansen, • Klaus Höpcke, Herbert Naumann, Werner Schindler, Lieselotte Thoms, Klaue Ullrich ...

  • Was sonst noch passierte

    Nach wilder Jagd verhaftete Wachtmeister Keith Harpfiam aus Lincoln (England) einen Autofahrer wegen Trunkenheit am Steuer. Er hatte den Verkehrssünder mit einem alten Fahrrad eingeholt, auf dem er zeitweise eine Geschwindigkeit von 50 km/h „erstrampelte".

  • MAXIM GORKITHEATER

    (2017 90), keine Vorstellung THEATER DER FREUND- SCHAFT (55 0711), Gastspiel in Frankfurt (Main) DISTEL (221155), 19.30 bis 21.30 Uhr: „Revue der'Gekränkten"**) ♦**) Karten erhältlich *♦) einige Karten erhältlich *) Karten ausverkauft

  • Blick auf den Spielplan DEUTSCHE STAATSOPER

    (Kassenruf 20 04 91), 19 bis 22 Uhr: Ballett „Romeo und Julia"***) KOMISCHE OPEB (22 25 55), keine Vorstellung METROPOL-THEATER (20 23 981, 20 Uhr:.Konzert (BSO)

Seite 3
  • Wir verkörpern den Sieg ihrer Sache

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Es ist kein Zufall, daß die westdeutsche Regierung, wie keine andere kapitalistische Regierung der Welt, sich mit den Greueltaten des verbrecherischen USA-Krieges gegen das vietnamesische Volk durch Rat und Tat verbunden zeigt. Es ist kein Zufall, daß an der Spitze des westdeutschen Staates ein Konstrukteur der hitlerschen Konzentrationslager steht ...

  • Berlstedt verlangt auch Bildung

    Aus dem Diskussionsbeitrag des Genossen Paul Steffen, 1. Sekretär der Kreisleitung Jüterbog, auf der Bezirksleitungssitzung in Potsdam

    Es ist heute eine Tatsache, die sich immer wieder bestätigt, daß die übergroße Mehrheit der Genossenschaftsbäuerinnen und -bauern sich wohl fühlt in der landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft. Sie anerkennen die sozialistische Ordnung auf dem Lande als ihre eigene Ordnung. Gab es naturgemäß im ...

  • Der Beste als Vorbild

    Besonders im Tagebau Burghammer kamen viele Vorschläge zu kostensparenden Maßnahmen, gegen Verschwendung von Material u. a. Unter der Leitung der Abteilungsparteiorganisation des Brükkenbetriebes Spreetal wurde der Wettbewerb dort auf die besseren Ergebnisse des Tagebaues „Glückauf" ausgerichtet. Dabei spielen im Wettbewerb solche exakten Zahlen eine Rolle, die das Herankommen an die Ergebnisse von „Glückauf" sichern ...

  • Zeigt her eure Kosten...

    Um die Diskussion zu fördern^ wurden in den Tagebauen Burghammer und Spreetal sowie in den Brikettfabriken große Tafeln aufgestellt, auf denen die eigenen hohen Kosten der Produktion, für Hilfsmaterial, für Instandhaltung usw. guten Ergebnissen aus der yVB gegenübergestellt sind. Den Genossen kam es dabei nicht darauf an, jede Kennziffer zu vergleichen, sondern eine wirkliche Bewegung in die Belegschaft zu ...

  • 20 Tonnen Anweisungen

    Genosse Karl Schumann, 1. Sekretär der Industriekreisleitung Schwarze Pumpe, sagte u. a.: Der Artikel des Genossen Käst und bestimmte Hinweise der Bezirksleitung kamen für uns gerade zur rechten Zeit. Das wichtigste Problem sehen wir darin, daß es zwischen der Initiative unserer Werktätigen und ihrer Bereitschaft, an der Planerfüllung und Rationalisierung mitzuarbeiten, und den oft bürokratischen Arbeitsmethoden der staatlichen Leitung einen Widerspruch gibt ...

  • Wer ist Vater Staat?

    Auf den Delegiertenkonferenzen wurde aber auch klar, daß es besonders auf die Genossen, auf ihr Verhalten, ihre Einstellung ankommt. Hier muß auch bei uns die Parteierziehung einsetzen. Überheblichkeit, Trägheit im Denken und Arbeit in eingefahrenen Geleisen behindern uns noch erheblich. Bei manchen hat sich der Gedanke festgesetzt, wozu nachdenken? Wenn es nicht klappt, dann bezahlt ja Vater Staat ...

  • Was uns nutzt und was uns hemmt

    und meinten^ die Genossen im Tagebau „Glückauf", deren gute Ergebnisse als Maßstab angegeben wurden, rechnen nicht wahrheitsgemäß ab. Andererseits traten auch solche Meinungen auf, wonach die Industriekreisleitung nur Zahlen verglichen habe, die im Kombinat schlecht waren, es gäbe doch auch gute Ergebnisse ...

Seite 4
  • Das Lob nicht vergessen

    Mit der sozialistischen Gemeinschaftsarbeit zwischen allen- Abteilungen im Betrieb wurde auch unsere wichtigste Grundlage für den komplexen sozialistischen Wettbewerb gegeben. Auf ein Moment der öffentlichen Führung dieses Wettbewerbs möchte ich hinweisen. Wir hatten festgestellt, daß bei uns die guten Erfahrungen mit dem Haushaltsbuch nicht genügend durch moralische Hebel ergänzt werden ...

  • Nicht nur Ferienparadies

    Anerkennend äußerte sich Genosse Ulbricht schließlich über eine neue Dachkonstruktion, die ihm bei der Begrüßung durch Genossen Otto Funke, 1. Sekretär der Bezirksleitung,, auf dem Ernst-Thälmann-Platz vorgeführt worden war. Das von drei Betrieben gemeinsam geschaffene Stabtragnetzwerk ist in zwei Varianten, aus Stahl und Leichtmetall, realisierbar ...

  • Mit der Gewerkschaft

    Wir drängten darauf, daß sich die leitenden Wirtschaftsfunktionäre mit den Arbeitern berieten. Gemeinsam mit der Gewerkschaft wurde dann diese Konzeption erarbeitet, nachdem allen Arbeitern die politische und volkswirtschaftliche Bedeutung dieses Auftrags erläutert war. So wurde die schöpferische Kraft der Kollektive geweckt ...

  • Was kostet ein Arbeitsplatz?

    Wir erkannten beispielsweise, welch gewaltige Rolle die Standardisierung spielt. Heute wissen wir, daß die Produktionshöhe standardisierter Teile und Erzeugnisse über den Grad der möglichen Mechanisierung und Automatisierung entscheidet, wobei das Prinzip der Wirtschaftlichkeit in den Mittelpunkt der Arbeit der mittleren Leitungsebene gestellt wird ...

  • Durchschnittsalter 30 Jahre

    Neben diesem für die Wirtschaft des Suhler Bezirkes lebenswichtigen Aspekt der Leitungstätigkeit forschte Genosse Ulbricht, wie schon beim vorangegangenen Besuch im Nachbarbezirk Erfurt, vor allem nach den Ergebnissen des: Strebens zum Weltstand. Genosse Ulbricht lobte die hervorragenden Anstrengungen ...

  • Neuheiten vom Dach bis zum Keller

    Notiert nach dem Besuch Walter Ulbrichts in Suhl Von Horst Schiefelbein

    Inmitten der Winterurlaubssaison, Jwenn man beim Hören des Namens Suhl. an Schneewanderungen und Baudenabende in den Ferienorten des Thüringer Waldes denkt, machen die Werktätigen im südlichsten Bezirk der Republik durch aufsehenerregende Initiative von sich reden. Über drei Stunden währte der Rundgang Walter Ulbrichts, Erich Honeckei-s, Günter Mittags und Werner Jarowinskys bei ihrem kürzlichen Besuch einer der Vorbereitung des VII ...

  • Jeder Betrieb mit eigenem Weltniveau ?

    Es gab vor nicht allzulanger Zeit im Kabelwerk eine solche falsche Meinung wie: „Unser Werk ist das modernste seiner Art in der Republik, was können wir schon von anderen Betrieben lernen?" Als ich in Vorbereitung der Betriebsdelegiertenkonferenz dagegen auftrat, sagten einige Genossen: „Genosse Weigt, was willst du, schau dir unsere Teertränke an und vergleiche sie mit derartigen Einrichtungen in anderen Betrieben ...

  • Der Werkdirektor half dem Kritiker

    Au.« dem Diskussionsbeitrag von Genossen Horst Weigt, 1. Sekretär der Kreisleitung Schwerin, auf der Tagung der Bezirksleitung Schwerin

    Wir sind dafür, daß in jedem Betrieb ein eigener „Käst" oder „Middelstädt" auftritt, der die Karten offen auf den Tisch legt. Die „Käst" und „Middelstädt" singen keine Klagelieder, sondern knüpfen ärt die guten Erfahrungen an und zeigen Wege, wie unter der Führung der Parteiorganisation Schwierigkeiten überwunden werden können ...

  • Kontinuierliche Planerfüllung

    Wie kam es zu diesem Ergebnis? Die Parteiorganisation hatte sich mit ihrer ganzen Kraft darauf konzentriert, daß der Plan 1966 allseitig und kontinuierlich erfüllt wird. Und unsere zielgerichtete, systematische politisch-ideologische Arbeit trug Früchte. Das wichtigste Ergebnis ist, daß in den Kollektiven, ...

  • „Kein Höflichkeitsbesuch"

    Die kritischen Anregungen Walter Ulbrichts an dieser Stelle betrafen das zu breite Sortiment des Betriebes, das einer stärkeren Konzentration im Wege steht. Für die weiteren Forschungs- und Entwicklungsarbeiten forderte er den Ausbau der Beziehungen zu den wissenschaftlichen Instituten. Eingehend befaßte er sich mit den Anwendungsmöglichkeiten der elektronischen Rechentechnik als Rationalisierungsmittel in unseren Betrieben ...

  • Auf dem richtigen Wege

    Die starke Zersplitterung der einheimischen Industrie beispielsweise stellt die Frage nach einer effektiven Erzeugnisgruppenarbeit: „Auch in den kleinen Betrieben muß rationalisiert werden", sagte Genosse Ulbricht. „Sie müssen kooperieren und sich miteinander verbinden." Und ins einzelne gehend, gab ...

  • Neue Wandgestaltungen

    Doch nicht nur die Elektronik hatte Suhler Neuheiten zu bieten. Wissenschaftlich-technischer Fortschritt in der Bauproduktion wurde an zwei hervorragenden Beispielen demonstriert Mittels ej.nes,,y.ejrbiüf fendejn Verfahren&ikönnen dank der'Initiative eines Neuereö; ■Kollektivs-'-äff ; vteleiei BaütiH £esV5"B$| zirkes bald neuartige AußenwandgestaÜ- tungen bewundert, ...

  • 126 Betriebe und ein Rat

    Die anerkennenden Worte Walter Ulbrichts stützten sich auf die klare Konzeption, mit der die Suhler Genossen dieses vorrangige Leitungsproblem anpacken wollen. Es gilt gleichermaßen für die Hunderte von verstreuten Betrieben der Branche Handwerkzeuge oder chemisch-technisches Hohlglas wie für das weltbekannte pharmazeutische Glas ...

  • Ungeschminkte Analysen

    Dabei bedienen wir uns jetzt auch einiger neuer Formen der Parteiarbeit. Wir beauftragten beispielsweise die Redaktion unserer Betriebszeitung, öffentlich zu prüfen, ob unsere Arbeiter über den Weltstand unserer Erzeugnisse in Kosten und Qualität informiert sind. Aus dem Ergebnis dieser Umfrage leiteten sich für viele Parteigruppen, ja für die ganze Parteiorganisation Probleme ab, die Gegenstand der Vorbereitungen zum VII ...

  • Haushaltsbuch und Parteiarbeit

    Bei diesen Beratungen sagten wir allen Kollegen auch dies: Unsere heutige gute Position auf dem Weltmarkt darf für uns kein Ruhekissen sein. Wenn wir zielstrebig und in sozialistischer Gemeinschaft rationalisieren und die Kosten weiter senken, können wir einen noch größeren Beitrag zur Mehrung des Nationaleinkommens leisten ...

  • Informationen genutzt

    Als die Parteileitung diesen „Argumenten" nachging, zeigte sich folgendes: Der Betrieb erhält von der VVB ein ausgezeichnetes Informationsmateriäl. Es ist keineswegs veraltet, wie einige Genossen behaupteten, sondern hochaktuell. Alle, die es etwas anging, hatten nur „vergessen", es gründlich zu studieren und auszuwerten ...

  • Gehen Kosten nur Fachleute etwas an?

    Aus dem Diskussionsbeitrag des Genossen Karl Hellbach, Parteisekretär im VEB Uhren- und Maschinenfabrik Ruhla, auf der Tagung der Bezirksleitung Erfurt

    Die Parteileitung unseres Betriebes hatte in der Vergangenheit die Wirtschaftsfunktionäre beauftragt, Weltstandsvergleiche vorzulegen. Doch manche Abteilungsparteiorganisation und auch unsere staatlichen Leiter verstanden es nicht immer, mit diesen Materialien überzeugend zu arbeiten. Es gab sogar viele, die meinten, daß die Fragen der Kosten, der Preise und des Weltstandsvergleichs in erster Linie eine Sache der Fachleute seien, die Masse der Arbeiter könne darauf keinen Einfluß nehmen ...

  • Das Vertrauen in die eigene Kraft wächst

    Die über 2000 Werktätigen unseres Betriebes erfüllten 1966 allseitig den Plan. Sie hatten die Arbeitsproduktivität im November auf 108,3 Prozent gesteigert. Das Jahresergebnis wird wahrscheinlich noch günstiger sein. Mit diesen Erfolgen liegen die Beschäftigten unseres Werkes im Wettbewerb zum VII. Parteitag gut im Rennen ...

  • Künftige Datenverarbeiter

    Die Fadiarbeilerlehrgänge für Datenverarbeitung an der Volkshochschule Leipzig finden eine gute, Resonanz. Neben dem theoretischen Unterricht — hier in Politökonomie bei Dozent Sprenge - ist die praktische Qualifizierung im Schulungszentrum des VEB Bürotechnik Leipzig eine wertvolle Unterstützung. Nach ...

Seite 5
  • Fussball

    16. Januar 1967 / ND / Seite 5 B Welt der Wissenschaft Einzelgänger haben kleinere Herzen Untersuchungen an Kaninchen, Mäusen und Ratten ergaben, daß ihre Lebensbedingungen in hohem Maße aur aas zentrale Nervensystem und den Hormonhaushalt der Tiere einwirken. So reagieren Tiere aus mittelgroßen Gruppen auf anregende Medikamente wesentlich schwächer SIs solche, die einzeln oder in kleinen Gruppen gehalten wurden ...

  • Ein Titankopf wühlte im Mondboden

    Interessante Einzelheiten über Luna 13

    Einzelheiten über Aufgaben von Luna 13 sowie nähere Erklärungen, über die Arbeitsweise verschiedener an Bord befindlicher Geräte veröffentlichte die „Prawda" am 31. Dezember 1966. Dem Bericht zufolge war Luna 13 400 km vom Landeplatz der Station Luna 9 entfernt auf dem Mond niedergegangen. Während allerdings ...

  • Ein folgenschwerer Tausch

    Diese Erkentnisse erweitern natürlich nicht nur unser wissenschaftliches Welthild ganz beträchtlich, sondern erlauben auch, der Frage nach der letzten Ursache für die Sichelzell-Anämie auf den Grund zu gehen. Wie die Tabelle zeigt, wird sich beim Sichelzell-Hämoglobin gegen Valin ausgetauschte Glutaminsäure durch die Dreiergruppe „GAA" oder „GAG" bestimmt, während Valin unter anderem durch die Gruppen „GUA" und „GUG" bestimmt wird ...

  • Bald in der Schule?

    Und die Antwort auf die erste Frage lernen unsere Kinder nun hoffentlich auch bald in der Schule: Jeweils drei Nukleinsäurebausteine be-' stimmen einen Eiweißbaustein (Ta-, belle). Damit haben wir eine 'der wichtigsten Erkenntnisse der Biologie, der Naturwissenschaften überhaupt kennengelernt: Der genetische ...

  • „Überfrauön" und XXY-Männer

    Ist hier also ein vorsichtiger Optimismus nicht fehl am Platze, so sind Wir leider vorerst völlig machtlos gegen eine andere Gruppft von ErBkränkBS- ten, die auf gröberen Störungen des Erbmaterials beruhen. Ein häufig .beobachteter Schaden ist beispielsweise das Vorkommen Überzähliger „Chromosomen". Chromosomen »ind Strukturen, Irt denen Erbinformationen nebeneinander angeordnet sind ...

  • Geheimschrift des Lebens

    Dieses Problem ist glücklicherweise gerade in den letzten Jahren — zumindest prinzipiell — gelöst worden. Seine Lösung beruht auf folgenden Gegebenheiten: # Nukleinsäuren wie Proteine sjnd in ihrer,.. .Grundstruktur lftieare, 'unverzweigte Makromoleküle, die aus einzelnen Grundbausteinen zusammengesetzt sind ...

  • Füchse „orten" ihre Beute

    Interessante Einzelheiten über die Art und Weise, wie nordeuropäische Füchse ihre Beute aufspüren, stellten die finnischen Wildbiologen Dr. österholm und Dr. Bergman fest. Nach den Erkenntnissen der beiden Fachleute spielt die Witterung beim Fuchs entgegen der weitverbreiteten Ansicht eine völlig untergeordnete Rolle ...

  • Mensch an Klauenseuche erkrankt

    Der 34jährige britische Landarbeiter Bob Brewis ist abermals an Mäulund Klauenseuche erkrankt. Wie die amerikanische Nachrichtenagentur AP mitteilt, hatte er sich im Vorjahr mit der Seuche infiziert und damit medizinisches Aufsehen erregt. Bis zu dieser Zeit war noch kein Fall bekannt geworden, bei dem die Maul- und Klauenseuche auf Menschen übertragen worden war ...

  • Einzelgänger haben kleinere Herzen

    Untersuchungen an Kaninchen, Mäusen und Ratten ergaben, daß ihre Lebensbedingungen in hohem Maße aur aas zentrale Nervensystem und den Hormonhaushalt der Tiere einwirken. So reagieren Tiere aus mittelgroßen Gruppen auf anregende Medikamente wesentlich schwächer SIs solche, die einzeln oder in kleinen Gruppen gehalten wurden ...

  • Vererbte Sichelzell-Anämie

    Um ihre biologischen Funktionen ausführen zu können, besitzen die Eiweiße jeweils ganz charakteristische dreidimensionale Strukturen. Betrachten wir deshalb eine der wichtigsten Eiweißverbindungen unseres Körpers, das Hämoglobin, etwas näher. Das Hämoglobin, der Blutfarbstoff, hat- die lebenswichtige Aufgabe, den eingeatmeten Sauerstoff von der Lunge zu den Zellen und Geweben zu transportieren ...

  • Biologische Druckfehler und ihre Folgen

    DDR ergreift Maßnahmen gegen eine Erbkrankheit Von Prof. Dr. Erhard G e i ß I e r, Rostock

    ...

  • Neuer Saturnmond

    Den schon lange vermuteten zehnten Mond des Planeten Saturn entdeckte der französische Astronom Dr. Baudouin Dollfus von der Pariser Sternwarte. Der Trabant hat einen Durchmesser von 160 bis 320 km. Er ist der innerste und der kleinste Saturnbegleiter. Am Sternenhimmel ist er ein Objekt 14. Größe. (ADN) ...

Seite 6
  • Harraß sorgte für die Entscheidung

    Doppelerfolg der DDR-Biathlonsportler beim Staffelländerkampf gegen Polen und die CSSR

    Von unserem Berichterstatter Hans Allmert Nach dem Erfolg der DDR-Biathlonsportler im Einzelwettkampf am Freitag beim Landerkampf gegen Polen und die CSSR auf der Altenberger 'Weltmeisterschaftsstrecke blieben die Gastgeberauch arri Sonntag beim Staffelvergleich siegreich. Von den vier eingesetzten DDR- Staffeln erwies sich die mit Speer, Kluge, Harraß und Ritter als dritte Vertretung bezeichnete als die stärkste ...

  • Stien Kaiser in Berlin auf dem „"Thron"

    Niederländerinnen dominierten eindeutig beim Dynamo-Cup Herlind Hürdler Dritte im Mehrkampf

    Eisschnelläuferinnen aus den Niederlanden, Schweden",' Polen; Ungarn und Rumänien gaben" sich beim diesjährigen Dynamo-Cup im Sportforum Berlin mit unserer Spitzenklasse ein Stelldichein. Es stand von vornherein fest, daß die Niederländerinnen mft der Weltmeisterschaftsdritten Stien Kaiser und der Neunten der Titelkämpfe, Carry Geyssen, die bereits in den Vorjahren den Pokal entführt hatten, die schwersten Gegner für unsere Frauen sein würden ...

  • SPORT KURZ BERICHTET

    Pokalverteidiger Real Madrid und Internazionale Mailand tragen ihre beiden Viertelfinalspiele im Europacupwettbewerb der Landesmeister am 15. Februar in Mailand und am 1. März in Madrid aus. Die Endrunde um den erstmals ausgetragenen Europacup für Fußbaü-Amateurnationalmannschaften wird vom 15. bis 18 ...

  • Spartakiadefahne über Schöneck

    Drei Tage kämpften die 450 besten Kinder und Jugendlichen des Kreises Klingenthal in Schöneck um. den Titel eines Spartakiadesiegers in den nordischen und alpinen Skidisziplinen; drei Tage, die angefüllt waren von harten Kämpfen unseres jüngsten Nachwuchses. Drei Tage ab"er auch, die an die verantwortlichen Organisatoren große Anforderungen stellten ...

  • Doppelsieg für Killy in Wengen

    Eberhard Riedel belegt unter 95 Startern den 14. Platz

    Sieger des Spezialslaloms bei den 37. Lauberhornrennen in Wengen (Schweiz) wurde am Sonntag Jean Claude Killy (Frankreich), der am Vortag schon in überlegenem Stil den Abfahrtslauf gewonnen hatte. Killy fuhr im ersten Durchgang (73 Tore) die. schnellste Zeit vor dem Schweden Grahn, der später wegen eines Torfehlers disqualifiziert wurde, und war im zweiten Lauf (70 Tore) ...

  • Wieder Rekorde für Freese

    Hervorragende Zeiten über 1500 m gab es zum Auftakt des zweiten Wettbewerbstages internationaler Eisschnellauf-Konkurrenzen im italienischen Madonna die Compiglio. So verfehlte der Westdeutsche Erhard Keller als Sieger mit 2:05,8 min den Weltrekord des Holländers Ard Schenk nur um fünf Zehntelsekunden ...

  • Sowjetische Skitriumphe

    UdSSR-Sportler bei internationalen Wettbewerben in Kawgolowo in allen Laufdisziplinen souveräne Sieger

    Bei internationalen Skiwettkämpfen in Kawgolowo bei Leningrad gewann Weltmeisterin und Olympiasiegerin Klawdia Bojarskich nach dem 5-km-Lauf auch den Wettbewerb über 10 km. Bei 15 Grad , Kälte distanzierte sie in 36 :31 min ihre Landsmännin Alewtina Koltschina (37:08) sicher. Die 30 km der Männer sahen Wjatscheslaw Wedenin in 1:39:47 st als Sieger vor Igor Worontschichin (1:40:27) und Wladimir Woronkow (l:40:33/alle UdSSR) ...

  • Benfica-Lok um 22.45 Uhr

    Der Vorstand des zweimaligen Fußball- Euröpapokalsiegers Benfica Lissabon hat dem 1. FC Lok Leipzig auf brieflichem Wege für die großzügige Gastfreundschaft während seines Leipziger Aufenthaltes zum ersten Achtelfinalspiel im Messepokalwettbewerb den herzlichsten Dank ausgesprochen. Die portugiesischen Gäste waren über die Betreuung durch den Leipziger Club und im Hotel „Astoria" des Lobes voll ...

  • Rallye Monte Carlo zum 36. Male

    Europas beste Rallye-Fahrer starteten am Wochenende in acht Städten zur 36. Rallye Monte Carlo, dem ersten Europameisterschaftslauf dieses Jahres. Insgesamt 195 Wagen nahmen in Oslo, Warschau, Frankfurt (Main), Dover, Reims, Lissabon, Athen und Monte Carlo den Kampf auf zum Teil vereisten und verschneiten Straßen auf ...

  • Ranglistenwettbewerbe für Luck und Röder

    Bei internationalen Skiwettkämpfen der Nordisch Kombinierten in Zella-Mehlis sicherte sich Karl-Heinz Luck mit zweiten Plätzen im Sprung hinter Pöhland und im Lauf hinter Düring den Sieg mit 476,32 Punkten. Zweiter wurde Lothar Düring. Im 15-km-Wettbewerb der Speziallangläufer gab es durch Röder und Weidlich einen Doppelerfolg für den SC Dynamo Klingenthal ...

  • Wasserballturnier für TSC Berlin II

    Zum zehnten Male wurde von der BSG Lok Schöneweide die Wasserball-Saison mit einem Blitzturnier eröffnet. Von den zehn Mannschaften hatten sich aus drei Spielgruppen der Veranstalter mit seiner ersten Mannschaft, der TSC Berlin II und die BSG Motor Netzschkau aus dem Erzgebirge für vordere Plätze qualifiziert ...

  • Sieg und Niederlage gegen Indien

    Zu einem schönen Erfolg kam die deutsche Hockey-Nationalmannschaft auf ihrer Indientournee. Im zweiten Vergleich mit dem Olympiasieger behielt sie in Nagpur mit 1 :0 die Oberhand. Das „goldene" Tor erzielte Dieter Ehrlich in der 18. min im Anschluß an eine Strafecke. Das erste Spiel hatte die DDR-Mannschaft am Sonnabend in Bombay mit 0 • 3 (0 :1) verloren ...

  • Zweiter Platz für Biathlon-Nachwuchs

    Einen sehr guten Eindruck hinterließ eine Biathlon-Nachwuchsvertretung der DDR bei internationalen Staffelwettbewerben in Saalfelden (Österreich). Bei schlechten Schneeverhältnissen mit Temperaturen um null Grad und windigem Wetter lieferten Jahn, Wagner, Klaus und Fichtmüüer der Staffel Rumäniens einen großen Kampf um den ersten Platz und mußten sich am Ende lediglich mit 18 sec geschlagen geben ...

Seite 7
  • Weißwasser wieder an der Spitze

    Der letzte Tag der Rostocker Eishockeyendrunde: Dynamo Weißwasser—SC Empor Rostock 10 : 3 und ASK Vorwärts Crimmitschau—SC Dynamo Berlin 4 : 2

    Von unserem Berlch ter stta t ter Kl aus Ullrich Auf den Plakaten, die in Rostocks Straßen das zweite Endrundenturnier der diesjährigen deutschen Eishokeymeisterschaft ankündigten, war ausdrücklich vermerkt, daß die einheimische Empor- Mannschaft überhaupt das erste Mal in der Endrunde steht. Eine Ankündigung, ...

  • Torjagd

    war umsonst 37 : 6-Sieg der Handballer in Köping über Kanada nützte nicht» UdSSR unterlag Rumänien 13:15/ DDR-Mannschaft Gruppendritter und ausgeschieden

    Von unserem Sonderberichterstatter Jonchim PiHrn«r Rainer Ganschow und Hannes Eichhorn liefen an den Spielfeldrand der Sporthalle von Köping, als Schiedsrichter Martin das Treffen DDR—Kanada abpfiff. Sie blickten hoch zur Rundfunkkabine, wo man ineiner Konferenzschaltung mit den anderen Vorrundenorten verbunden war ...

  • Der halbe Weg nach Warschau

    Volleyball-Europapokal der Männer: Klarer 3 :0-Sieg des SC Leipzig

    Als die 1200 Zuschauer des ersten Europapokal-Achtelfinalspiels im Volleyball der Männer zwischen dem SC Leipzig und Akademik Sofia am Sonnabend die Ernst-Grube-Halle der Messestadt verließen, bestimmte im wesentlichen die Leistung eines Spielers die Heimweg- Diskussionen: Man sprach über Walter Toussaint ...

  • Liebold verteidigte Titel erfolgreich

    Überraschungen bei Querfeldein-Bezirksmeisterschaften blieben aus

    Von unserem Mitarbeiter Adi Klima nschew ski In allen Bezirken der Republik wurden am Sonntag die Meisterschaften im Raäsport-Querfeldein ausgetragen. Beim Titelkampf der Berliner Spezialisten triumphierte im Pionierpark „Ernst Thälmann" überlegen der Deutsche Meister und Titelverteidiger Günther Liebold (SC Dynamo) in ausgezeichneten 1:00:29 Stunden, t£ür ...

  • Hockeypokal für Karl-Marx-Stadt

    Hallenhockey-Turnier mit Gästen aus der CSSR und Polen

    Mit Gästen aus der CSSR und aus Polen sowie einer Reihe der spielstärksten Vertretungen der DDR hatte das zweite internationale Hallenhockey-Turnier in Oschatz eine hervorragende Besetzung. Von den internationalen Gästen erwies sich vor allern AZS Katowice als besonders spielstark. Die Polen sicherten sich in ihrer Gruppe ungeschlagen den Staffelsieg, wobei sie sich in der Spitzenpaarung vom SC Motor Jena mit 3 :3 trennten ...

  • 1. FC Union Berlin bei Empor Ilmenau 0:0

    In einem Vorbereitungsspae,l auf die zweite Oberliga-Serie kam der 1. FC Union Berlin bei Empor' Ilmenau nur zu einem 0 :0, Auf den Berliner Fußballfeldern waren die Bodenverhältnisse besser als erwartet, so daß doch ein Freundschaftsspiel durchgeführt werden konnte. Mit Lok RAW Cottbus hatte die BSG Luftfahrt auswärtige Gäste und gewann durch Tore von Berger (16 ...

  • FUSSBALL

    Länderspiele: Uruguay—Bolivien 4:0 (2:0), Jamaika-Kuba 1:1 (1:1). Freundschaftsspiele: FC Rot-Weiß Erfurt-1. FC Mrgdeburg 2:2 (2:0), TSG Wismar-Lok Kirchmöser 3 :1. Westdeutscher Fußballpokal: Spielver-* einigung Erkenschwick—Stuttgarter Kikkers 1 :0, Hessen Kassel—Werder Bremen 2 :2 n. V., SV Waldhof-Fortuna Düsseldorf 1 :3, VfB Lübeck-Kickers Offenbach 0:1, Schalke 04—Borussia Mönchengladbach 4:2, Rot-Weiß Essen gegen Karlsruher SC 1:2, Altona 93 gegen Hamburger SV 0:6, 1 ...

  • Erfurter Boxer schlugen Darmstadr

    Nach ihrem 16 :4-Sieg über die Staffel der TG Darmstadt jn Oberhof schlugen die Boxer des SC Turbine Erfurt den gleichen Gegner am Sonntag in Erfurt 15 : 5. Dabei konnte Halbweltergewichtler Uwe Geiss den einzigen vollen Erfolg der westdeutschen Gäste für. sich verbuchen, indem er den Erfurter Stückchen in der ersten Runde durch RSC ausschaltete ...

  • LEICHTATHLETIK

    Sportfest im Institut Paju (Finnland): Stabhochsprung: Musakari 5,12 m (europäische Hallenbestleistung). Sportfest in Westberlin: Hochsprung: Spielvogel 2,14 m, Dreisprung: Sauer 15,96 m Querfeldeinlauf in Lille über 9 km: 1. Graham (Irland) 27:28,0, 2. Wadoux (Frankreich) 27 :30, 3. Tjurin (UdSSR) 27 ...

  • BIATHLON

    Internationaler Wettkampf in Saalfelden: 1. Notlei (England) 1:52:31/1 Strafminute, 2. Vilmos 1:53:32/7, 3. Barbesecu 1:57:30/8, 4. Tetcsu (alle Rumänien) 1:58:36/9, 5. Wagner 1:59:55/6, ... 9. Jahn (beide DDR) 2:04:52. Wettbewerbe der eowjetischen Spitzenklasse in Kawgolowo: 1. Iwanow 1:21:32, 2. Safin 1:21:34/3, 3 ...

  • HALLENHANDBALL

    Internationales Freundschaftsspiel Motor Eisenach — Sparta Katowice 25 :26 (15 :13) Frauen-Oberliga: SC Magdeburg - SC Leipzig 8 :20 (3 :8), Post Magdeburg gegen Empor Halloren Halle 11 : 7 (4 : 4), Fortschritt Weißenfels - Dynamo Karl- Marx-Stadt 12 : 7 (6 : 3), TSC BerUn gegen SC EmRor Rostock 4:7 ...

  • SKILAUF ALPIN

    Damenskirennen in Grindelwald: Abfahrtslauf: j, Nancy Greene (Kanada) 2:05:32, 2. Tabelle Mir 2:06:79, 3. Florence Steurgr (beide Frankreich) 2:07:48. Kombination: 1. Isabelle Mir Note 19,70, 2. Marielle Goitschel (beide Frankreich) 28,28, 3. Gina Hathorn (Großbritannien) 43,80.

  • EISSCHNELLAUF

    Wettbewerbe in Alma-Ata: 10 000 m: 1. Gejderich 16:28.0, 2. Andrejew 17:46,0. Internationale Wettbewerbe in Oslo: 3000 m Frauen: Lydia Skobljakowa (UdSSR) erzielte mit 5:05,9 min einen neuen Weltrekord.

  • SCHWIMMEN

    Wettbewerbe in Paris: 800 m Freistil, Frauen: Mandonnaud 10:18,7 (französischer Rekord) Wettbewerbe in Sidney: 1500 m: Bennet 16:57,9 (4. Schwimmer der Welt unter 17 min.)

  • EISKUNSTLAUF

    österreichische Meisterschaften: Herren: 1. Danzer 5/1352,3, 2. Schwarz 10/1324,1. Damen: 1. Beatrix Schuba 9/2353,5. Paarlaufen: 1. Schneider/Bietak 5/159,5.

Seite 8
  • Generalprobe bei Schierker Steppkes

    Fotos: Wolf gang Behrendt Text: Herbert Wolf

    Wenn die Schteiker Schulkinder in einer Poose oder sonstwo außerhalb der Unterrichtszeit von Russischlehrer Lorenz, Deutschlehrer Weigel, Englischlehrer Koppel oder der Unterstufenlehrerin Frau Hochapfel angesprochen werden, sind-sie-durchaus nicht sicher, ob deren Frage den gemachten Hausaufgaben und den gelernten Vokabeln gilt Jetzt im Winter ist es sogar wahrscheinlicher, daß ihre Pädagogen-nach den Skiern, den "Schlittschuhen oder dem letzten Wettkampfergebnis fragen ...

  • Die Aktentasche des Übungsleiters

    „Im ersten Jahr ging ich im Winter nur mal so mit, seit 1963 trainiere ich mit den Jungen, wie ich selbst lange Jahre trainiert habe: das ganze Jahr hindurch." Um das zu belegen, holt er seine Aktentasche hervor. Es ist die Aktentasche des Übungsleiters. Es sind da noch die des PGH-Mitgliedes und sogar noch eine dritte ...

  • Er wählte die Langlaufbretter

    Unterschönau? Das Unterschönau, aus dem Siegfried Herrmann seinen Lauf um die Welt antrat? Justdieses Unterschönau, und Egon Fleißchmann lief sogar manches Rennen^my Siegfried Herrmann. Im Winter wie im Sommer. Im Sommer sogar in der 3 X 1000-m-Staffel, die bei., einer Landesmeisterschaft die - faxörisierten Nordhäuser schlug ...

  • Talente mit ersten Siegen

    ' Vor drei Jahren entstand, im NAW auch Unterschönaus .erste-.' Schanze. Kritischer ;Punkt: bei 24. rn.: Sie wurde. von dem ' Mann . projektiert, der. die große\ RennsteigschanzeT im Känzlersgrund erftrwafi. Er kaof dem Wunsch der' Unterschönauer ohne Zögern' .nach: •. Korinte' er ssich doch gut daran erinnern,'daß ;■ ihm die Unterschönauer auch manchen Gefallen, getan -hatten,: als er :mit -der Schanze zuweilen in ...

  • Interesse muß da sein

    Dabei hätte es Uwe in diesem Fall wohl leichter als ein Berliner Junge, denn der Weg zur Schule führt am winterlichen Thüringer Wald vorüber, und dieser Wald ist sommers wie winters verständlicherweise der schönste und geheimnisvollste und aufregendste Spielplatz. Aber dieses „Interesse muß schon da sein" höre ich an diesem Vormittag noch manches Mal ...

  • Die dritte Mappe

    Frau Fleischmänn hat die Winterwaldvogel-BesafAin-g indessen beendet,;-und die,Feder kratzt über die Heftseiten. V,on,~ilrr wollte ich wissen, was sie rsagt.Srenn „er" Sonn- Foto: ND/Klaus Ullrich

Seite
Wir verkörpern den Sieg ihrer Sache Karl und Rosa 170 000 demonstrierten zur Gedenkstätte Friedrichsfelde Teatro la Fenice beendete Gastspiel Unerhörte Provokation in Westberlin Kanada lädt Neonazi von Thadden aus 37:6-Sieg über Kanada nutite DDR-Mannschaft nichts Stöhr gewann Dreischanzenspringen Opel setzt weitere , 3000 auf die Straße Eindrucksvolle Manifestation der Einheit und Geschlossenheit Fußballer auf Afrika-Tournee Heiligen-Statuen wieder auf der Kathedrale Beifall für Horst Freese
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen