2. Jun.

Ausgabe vom 25.11.1966

Seite 1
  • Ziel im Halbleiterwerk Frankfurt (Oder): Bauelemente mit Welthöchststand

    Von unserer Bezirkskorrespondentin Christa Drechsel Frankfurt (Oder). Wie kann der volkswirtschaftliche Bedarf an elektronischen Bauelementen Vertrags- und sortimentsgerecht erfüllt werden? Dieses Problem ■ steht im Mittelpunkt des Wettbewerbs zum VII. Parteitag im VEB Halbleiterwerk Frankfurt (Oder) ...

  • Berlin wird moderne sozialistische

    Der Oberbürgermeister zog eine eindrucksvolle Bilanz der Entwicklung der Hauptstadt unserer Republik seit dem VI. Parteitag. Die industrielle Bruttoproduktion wird sich bis Ende 1966 gegenüber dem Stand von 1962 auf 119 Prozent erhöhen. Durch viele neue Bauten, erklärte Friedrich Ebert, wie zum Beispiel das Gebäude des Staatsrates am Marx- Engels-Platz, das Haus des Lehrers am Alexanderplatz, die vielen repräsentativen Gebäude Unter den Linden, den neuen Teil der ...

  • Nöten an Westmächte

    Berlin (ADN). Die Presseabteilung des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten der DDR teilt mit: Das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der DDR hat am 22. November 1966 im Namen der Regierung der DDR gleichlautende Noten an die Regierungen der USA, Großbritanniens und Frankreichs übermittelt ...

  • Größere Rechte und Pflichten im Arbeitsgesetz

    Jeder, der im vergangenen Jahr und auch in diesem Jahr in den Betrie-' ben an der Ausarbeitung der Pläne teilgenommen hat, findet in dem von der Volkskammer beschlossenen „Ge-. setz zur Änderung und Ergänzung des Gesetzbuches der Arbeit der DDR"i seine eigenen Erfahrungen zunt Ge-; setz erhoben. Jeder, ...

  • Bundesbankpräsident verketzert Arbeiter

    Bonn (ND). Die Gewerkschaften seien an ' den „heutigen Schwierigkeiten" schuld, in die die Bonner Wirtschaftsund Finanzpolitik geraten ist. Mit dieser Behauptung versuchte Bundesbankpräsident Blessing am Mittwoch von der,wahren Ursache, dem Rüstungskurs, abzulenken und die gegen verschärfte Ausbeutung gerichtete Tarifpolitik des DGB in der Öffentlichkeit zu verketzern ...

  • Jozei Cyrankiewicz warnt vor Neonazismus

    Krakow (ND-Korr.). Der Ministerpräsident der Volksrepublik Polen, Jözef Cyrankiewicz, hat in Krakow vor führenden Historikern mit den ideologischen Brunnenvergiftern in Westdeutschland abgerechnet und im Zusammenhang mit der revanchistischen Politik der CDU auf die Wahlerfolge der NPD, verwiesen. Cyrankiewicz erinnerte daran, daß „ganze Plejaden von , deutschen ■■> Historikern das Bewußtsein des Volkes im Interesse des Imperialismus'und des Krieges vergiftet hat" ...

  • Brenner: DGB muß Initiative übernehmen

    Hamburg (ADN/ND). Der DGB hat die Aufgabe, beim Kampf gegen die Bonner Notstandsgesetzgebung die Initiative zu übernehmen. Dies erklärte der Vorsitzende der westdeutschen IG Metall, Otto Brenner, gegenüber der Hamburger Zeitschrift „Deutsches Panorama", Der stellvertretende Vorsitzende der westdeutschen IG Metall Alois Wöhrle schrieb in „Der Gewerkschafter": „Wir haben immer gewußt, daß harte Auseinandersetzungen unvermeidlich sind ...

  • Flugzeugunglück bei Bratislava

    Prag (ADN). Ein bulgarisches Verkehrsflugzeug vom Typ IL 18 ist' am Donnerstagabend in der Nähe von Bratislava abgestürzt, meldet CTK. Die 76 Passagiere und acht Besatzungsmitglieder der Maschine, die sich auf einem Linienflug von Sofia über Budapest und Prag nach Berlin-Schönefeld befand, kamen ums Leben ...

  • Weiss- Erstaufführung in Rostock

    Rostock (ND). Im Kleinen Haus des Volkstheaters Rostock erlebte am Donnerstagabend der Einakter .Nacht mit Gästen", das Anfang der 60er Jahre entstandene erste dramatische Werk von Peter Weiss, seine DDR- Erstaufführung. Thema des vom Autor als Moritat bezeichneten Stücks ist das Verhängnis der Gier nach Geld und Besitz ...

  • Wohlbekannter ehemaliger Nazi

    „Orient", Beirut: Kiesinger ist „ein den Amerikanern wohlbekannter ehemaliger Nazi". »Patriot", Indien: Der CDU/CSU- Kanzlerkandidat helfe jetzt Strauß, an die Macht zu kommen. „Vaderland", Niederlande: „Ostdeutsche Salve gegen Kiesinger — ,Kind im Hause Goebbels"* ' Bayrischer Rundfunk: Es lasse sich kaum mehr die Version aufrechterhalten, Kiesinger habe bei den Nazis „nur •in« untergeordnete Rolle gespielt ...

Seite 2
  • Normale Beziehungen zwischen allen Staaten notwendig

    Finnland verhalte sich gegenüber beiden deutschen Staaten sehr korrekt, hebt der Staatsratsvorsitzende hervor. „Sie unterhalten gleiche Beziehungen zu beiden deutschen Staaten. Ein Minister der westdeutschen Buhdesrepublik, Dollinger, hat bei seinem kürzlichen Aufenthalt in Finnland die Frage nach der Erhöhung des Status der westdeutschen Vertretung gestellt ...

  • Finnland auch für UNO-Rechte der DDR

    Der Leiter der finniseöen Delegation, « Paavo Aitio, hebt hervor, daß di« Grundlage der finnischen Politik die Prinzipjen der friedlichen Koexistenz, also auch gut- ' nachbarliche Besiehungen zu allen Staaten sind „Wir bemühen uns, in verschiedenen internationalen Organisationen, denen wir apgehören ...

  • Paavo Aitio: Wir schätzen Ihre Republik

    Paavo Aitio dankt lür den freundschaftlichen Empfang und faßt erste Eindrücke, zusammen: „Wir haben während unseres Aufenthaltes in Berlin feststellen können, daß hier sehr viel gebaut worden Ist und daß — wie einige unserer Abgeordneten bemerkten — Ihre Stadt noch immer ein einziger großer Bauplatz ist Die meisten von uns sind zum ersten Male in der DDR und daher §ebr daran interessiert, Ihr Land kennenzulernen ...

  • Womit

    sie drohen

    Heute in Nürnberg, morgen vielleicht in Frankfurt, übermorgen in Bonn; „Abe> nicht bfei uns!" meint ein Kollege * von mir. "Stimmt, bei uns wäre" das unmöglich. Wir. haben-imsre-Kinder anders erzogen, die, Alten haben von Krieg und Faschismus gelernt..Und sollte sich doch noch einer der ewigen Gestrigen regen, sjqnn wird unser IStctst mit harten Gesetzen zuschlagen ...

  • Größere Rechte und Pflichten im Arbeitsgesete

    (Fortfetfung von Seite 1)

    Das neue Gesetz fixiert aber nicht nur, was sich bereits in, der Praxis als nützlich und vorteilhaft erwiesen hat. Wenn es richtig ist, daß der Hauptquell unseres gesellschaftlichen Fortsehritts die gemeinsame bewußte Arbeit der Werktätigen ist, genügt es nicht, sie nur an der Ausarbeitung und Verwirklichung guter Jahrespläne teilnehmen zu lassen ...

  • Preiskontrolle schon in den Betrieben

    ABI überprüft: Stimmen Preise und Gewicht der Waren?

    Bcrlin/Karl-Marx-Stadt (ND). Im Handel und in den Betrieben überprüft die ABI, auch weiterhin, wie die Beschlüsse auf dem Gebiet der Industrie- Und Konsumgüterpreise eingehalten1 werden, um Verstöße gegen gesetzliche Festlegungen sofort zu unterbinden. Die Ergebnisse zeigen, daß neben der Kontrollfunktion, die der Handel gegenüber der Industrie ausüben muß, auch die Werktätigen in den Herstellerbetrieben für die Preisdisziplin Verantwortung tragen ...

  • Noten

    an Westmächte

    (Fortsetzuno von Seite 1) der DDR für notwendig, daß die für die Deutsche Post der Deutschen Demokratischen Republik im Internationalen Bestund Fernmeldeverkehr erbrachten Leistungen nunmehr In ihrer Gesamtheit mit den Postministerien und Postverwaltungen der betreffenden Staaten auf der Basis der Verträge ...

  • BHG-Brigaden bei der Ernte bewährt

    Leipzig (ND). Die 18. Tagung des Zentralvorstandes der VdgB beriet — wie bereite kurz berichtet — am Mittwoch und Donnerstag in 'Leipzig auf der Grundlage des Berlstedter Rufes den Beitrag der Bauernorganisation zur Vorbereitung des VII. Parteitages. Besser als in den Vorjahren wurden die Bäuerlichen Handelsgenossenschaften (BHG) als zwischengenosaenschaftliche Einrichtungen genutzt ...

  • Sortiment wird vor dem Handel verteidigt

    Erfolgreiche Binnenhandelsmesse der Lebensmittelbranche

    Leipzig (ND). Neue Formen der Zusammenarbeit zwischen Handel und Lebensmittelindustrie sind auf der Binnenhandelsmesse dje»e Woche in Leipzig praktiziert worden. „Die Handelsorgane treten hier aktiv als Kontrolleure und Interassenvertreter der Verbraucher auf. Die Industrie hat Ihr Angebot vor ihnen au verteidigen", sagte der Stellvertreter des Ministers für bezirksgeleitete Industrie und Lebensmittelindustrie Walter1 Männel am Donnerstag auf einer Pressekonferenz ...

  • Kraftwerk

    PaüITröhlich informierte sich üßer Stand der Bauarbeiten

    Leipzig (MD). In Bohlen entsteht ein zweites Kraftwerk. Nach seiner stufenweisen Fertigstellung bis 1970 wird es 600 Megawatt in das öffentliche Netz einspeisen. Einige Anlagen sollen bereits 1968 den Probebetrieb aufnehmen. Das Kraftwerk wird mit vier 100-MW- und vier 50-MW-Blöcken ausgerüstet. Gegenwärtig schaffen 1000 Bauarbeiter die Voraussetzungen, daß 1967 mit der Montage der ersten Ausrüstungen begonnen werden kann ...

  • Gäste in Eisenhüttenstadt

    Die von Vizepräsident Pqsvq Aitio geleitete Delegation des Finnlichen Reichstages sowie der Leiter der Hon* delsvertretung der Republik Finnland in der PDR, Generalkonsul H, U §umelius, besuchten am Donnerstag EUen-> hüttenstadt. Die finnischen Gäste Infor« mlerten sich ober die Struktur der Stadt, ihre kulturellen und sozialen Einrichtungen sowie über da» Eisenhütten' kambinot, Oberbürgermeister Sommer gab ...

  • Verkehrsunfall durch USA-Militärfahrzeug

    Berlin (ADN). Einen schweren Verkehrsunfall in der Hauptstadt der DDR verursachte am Mittwoch der PKW BC 73 der USA-Besatzungstruppen in Westberlin. Mit hoher Geschwindigkeit wurde urn 23.16 Uhr im Ortsteil Berlin- Hellersdorf, Marzahner Straße der DDR- Bürger Harald Timm angefahren.. Ohne sich um den hot ...

  • Ubereinstimmwng in wichtigen Fragen

    Freimütiges Gespräch Walter Ulbrichts mit der in der DDR weilenden finnischen Reichstagsdelegation

    Der Vorsitzende des Staatsrates, Walter Ulbricht, empfing am Mittwoch — wie bereits mitgeteilt — die gegenwärtig in der DDR weilende finnische Reichstagsdelegation. Unser Redaktionsmitglied Horst Iffländer berichtet darüber: Vor dem Staatsratsgebäude weht an diesem Nachmittag die weißblaue Flagge Finnlands ...

  • Georg Stibi: DDR an der Seite der KVDR

    Magdeburg: (ADN/ND). Der stellvertretende Außenminister Georg Stibi betonte am Donnerstag die Unterstützung der DDR für den Kampf der Koreanischen Volksdemokratischen Republik gegen die Entsendung südkoreanischer Söldnereinheiten nach Südvietnam, für den Abzug der USA-Truppen aus Südkorea und für die Sicherung des Friedens Im Fernen Osten ...

  • KPC-Delegation bei Berliner Grenzsoldaten

    Berlin (ADN). Ein Freundschaftstreffen vereinte am Donnerstag die in Berlin weilende Prager KPC-Delegation und Angehörige der I. Grenzbrigade „13. August" in der Friedrich-Engels- Kaserne. Zuvor weilte die Delegation an der Staatsgrenze der DDR und legte an der Gedenkstatte für den von Westberliner Banditen ermordeten Unteroffizier Reinhold Huhn Blumen nieder ...

  • SPD reinlegen

    Politische Beobachter: Warum zögert die SPDfFührung?

    Von unserem Bonner Korrespondenten Werner Otto Bonn. Im Zusammenhang mit den gegenwärtigen Koalitionsverhandlungen über eine neue Regierungsbildung in Bonn ist am Donnerstag von politischen Beobachtern in der Bundeshauptetadt die Aulfassung vertreten worden, daß die CDU/CSU' „ganz offenkundig die Absjcht" habe, die SPD „reinzulegen" ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Rudi Singer, Chofrecliikteür; Dr. Hajo Herbell, Harri ezepuck, Dr. Sander Drobela, Walter Florath, Dr. Günter, Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Armin Greim, Redaktlanssekretär; Horst Bitschkowski, Dr. Rolf Gutermuth, Georg Hansen. Klaus Höpcke, Herbert Naumann, Werner Schindler, Lieselotte Thoms, Klaus Ullrich, Dr ...

Seite 3
  • zuviel?

    Warenausfuhr in der gleichen Zeit sogar um mehr als drei Viertel gesteigert Außerdem ist bemerkenswert, daß in den meisten Industrieländern die Exportquoten des Maschinenbaus weit über dem Ausfuhranteil an der Gesamtproduktion liegen. Das hängt mit der technischen Revolution zusammen. In immer kürzeren Abständen bringt der technische Fortschritt mehr und vollkommenere Maschinen, Anlagen und völlig neue Produktionsverfahren ...

  • Vorbild und

    Vertraute

    Von Käthe Sendler, Näherin im VEB Feinwäsche Limbach-Oberfrohna Über 500 Genossen gibt es in unserem Betrieb, das erfuhr ich kürzlich. Eine von ihnen kenne ich besonders gut — Erika Vogel. Wir Frauen und Mädchen In der Abteilung Näherei haben Erika Vogel während der zehn Jahre, in denen sie schon mit uns zusammen arbeitet, als eine Genossin schätzengelernt, deren Treue und Verbundenheit zur Partei durch nichts zu erschüttern ist In vielen Situationen hat sie das bewiesen ...

  • Sorgen mit Kooperation

    In der Parteileitung, mit den APO- Sekretären und den Gruppenorganisatoren haben wir den Wettbewerbsbeschluß unserer Kollegen vom Strickmaschinenbau gründlich ausgewertet. Er ist jetzt Gegenstand der Wahlberichts- und Gewerkschaftsversammlungen. Ich muß allerdings sagen, daß sich die Genossen in unserer Gewerkschaftsleitung erst auf mehrmaliges Drängen der Parteileitung eigene Gedanken über den Wettbewerb gemacht haben ...

  • Die Tafeln in der Standard-Motorenfabrilc

    Wie die Karl-Marx-Städter betrachten wir eine gute massenpolitische Arbeit als Grundlage für einen erfolgreichen Wettbewerb. Die Genossen des Betriebes bemühen sich, den Kollegen jederzeit und anschaulich den Zusammenhang, von Politik und Ökonomie zu erklären und das Verständnis für die Verantwortung jedes einzelnen zu fördern ...

  • Unser Kommentar

    Die hier veröffentlichten drei Beiträge von Parteisekretären und weitere Zuschriften bestätigen: Die Initiative der Karl-Marx-Städter Strickmaschinenbauer hat in vielen Betrieben dazu angeregt, neue Gedanken zum Wettbewerb zu entwickeln. Der Ruf aus Karl-Marx-Stadt wird dabei keineswegs als ein Punkt für Punkt nachzuahmendes Schema aufgefaßt ...

  • Um die höhere Verantwortung des Betriebes

    So argumentierten unsere Genossen. Und sie ließen sich dabei von den Wor-' ten Walter Ulbrichts in Halle über die höhere Verantwortung der Betriebe leiten. Gemeinsam fanden wir heraus: Viele Mängel haben ihre Ursache in schlechter Leitungstätigkeit, Die Qualität muß ja leiden, wenn die Hälfte der Monatsproi duktion immer erst in den letzten Tagen ausgestoßen wird ...

  • „Schwarzer Peter" spielten wir nicht mit

    Unsere Genossen gaben sich in den Wahlversammlungen mit dieser Suche nach dem „Schwarzen Peter" nicht zufrieden. Nach vielen Auseinandersetzungen kamen die wahren Ursachen zutage: Selbstzufriedenheit, Schluderei, ressortmäßiges Denken im eigenen Betrieb: Gewiß, die betreffende Anlage hatte Weltstand ...

  • Wir sind optimistisch

    Weltstand in Konstruktion, Fertigung und Kosten, Qualitätsarbeit an jedem Arbeitsplatz, Vertragstreue gegenüber dem Finalproduzenten — das haben die Genossen unserer APO 4 als wichtigste Grundsätze für den Wettbewerb im ganzen Betrieb vorgeschlagen. Die Belegschaft, die Kollegen in den Gewerkschaftsgruppen, stimmten ihnen einmütig zu ...

  • kein Ruhekissen Von Edmund Raab, Parteisekretär im VEB Maschinen- und Apparatebau Schkeuditz

    Die Strickereimaschinenbauelt in Karl- Marx-Stadt haben c.my;.-,,Ähren,. Wett-, bewerbszielen Diskussionen unter den Genossen und Kollegen unseres Betriebes ausgelöst, wie wir sie bei früheren Wettbewerben selten erlebten. Der „Stein des Anstoßes" war für unser Kollektiv zunächst wenig erfreulich. Unser Betrieb fertigt seit fünf Jahren bestimmte Klimaanlagen ...

Seite 4
  • Hoher Anspruch an die Kunst

    Zu den Parteiwahlen in den Bezirksverbänden Bildender Künstler / Von Alfred Schubert

    Unlängst wurde in einer Diskussion formuliert, die Grundfragen unserer Politik seien für den bildenden Künstler nicht so überaus wichtig. Heute sei das Künstlerische, .das spezifische Umsetzen des allgemein Erkannten, die Schlüsselfrage. Dem wurde widersprochen, aber nicht etwa, weil die künstlerischen Schaffensfragen als unwichtig angesehen werden ...

  • Außenpolitisches Interesse

    Eine andere Gruppe von Genossen — meist Ingenieure, Ökonomen oder Techniker mit Hochschulbildung — wurde beauftragt, den Werktätigen die Außenpolitik, der Sowjetunion, Probleme der internationalen Arbeiterbewegung sowie wichtige internationale Ereignisse zu erläutern. Jeder dieser Genossen — sie werden Kommentatoren genannt — hält mit einem bestimmten Kreis von Betriebsangehörigen ständigen Kontakt ...

  • Ball der Jungvermählten

    Die Kulturparks in den sowjetischen Städten erfüllen meist drei Funktionen. Sie dienen der Unterhaltung (Cafe*, Restaurants, Theater), der Erholung (Sportplätze, Liegewiesen, Leihbücherei) und bieten den Kindern so manche Attraktion: Der Gorki-Kulturpark in Moskau z. B. ist im Sommer und im Winter während der Saison täglich von 11 bis 23 Uhr für die Besucher geöffnet ...

  • Keine Allgemeinplätze

    Die Sichtagitation im Betrieb soll nicht nur mit der fortgeschrittenen Produktionskultur Schritt halten, sondern auch den neuen Lebens- und Arbeitsbedingungen Rechnung tragen. Sie muß daher in der politisch-ideologischen Arbeit Ihren festen Platz haben. Unter Beachtung ästhetischer und psychologischer Gesichtspunkte soll sie konkret und verständlieh sein und Allgemeinplätae vermeiden ...

  • Jugend in „Elektrosila"

    In Leningrad gibt es den bekannten Großbetrieb „Elektrosila". Die Parteileitung des Werkes ging interessante Wege, um die politische Massenarbeit auf die neuen Bedingungen einzustellen. Sie betraute die Genossen je nach ihren unterschiedlichen Fähigkeiten mit speziellen Aufgaben der Agitation und Propaganda ...

  • Zur Gesundheit erziehen

    Berlin (ND). Aufgaben und Maßnahmen, die dazu beitragen, die Gesundheit der Bevölkerung der DDR zu verbessern, erläuterten am Donnerstag der Stellvertreter des Ministers für Gesundheitswesen Prof. Dr. Ludwig Mecklinger und der Präsident des Komitees für gesunde Lebensführung und Gesundheitserziehung, Prof ...

  • Lob den Besten

    Die Parteileitungen widmen dem moralischen Faktor in der Massenarbeit große Aufmerksamkeit. Auf Ehrentafeln werden die Besten (Neuerer in der Produktion, Heiden der Oktoberrevolution und des Großen Vaterländischen Krieges) als Leitbilder vorgestellt. In jedem Betrieb und in jeder Abteilung gehört es zur Selbstverständlichkeit, daß man regelmäßig, entsprechend den Ergebnissen des Wettbewerbes, die besten Werktätigen öffentlicht belobigt ...

  • Vergleich zum Weltniveau

    In den Gebiets- und Rayonleltungensowie in den Betrieben spielen Kabinette für politische und ökonomische Bildung eine große Rolle. Sie dienen dazu, an Hand von Produktionsmustern, Schnittmodellen, Grafiken, Literatur usw. die eigenen Erzeugnisse in bezug auf Qualität, Kosten und Technologie mit dem Weltniveau zu vergleichen ...

  • Erste gesellschaftswissenschaftliche Sektion

    Leipzig (ND). Anfang Dezember wird an der * Karl-Marx-Universität Leipzig die erste gesellschaftswissenschaftliche Sektion an einer Hochschule unserer Republik gegründet Das gab ajn Donnerstag der Rektor der Universität, Prof. Dr. Georg Müller, auf einer Senatskonferenz über Entwicklunesprobleme der sozialistischen Gemeinschaftsarbeit bekannt ...

  • ... neue Überlegungen

    Darübtr hinaus berücksichtigen die Parteiorganisationen der KPdSU in 4er Massenarbeit den Umstand, daß der Bildungsstand der Werktätigen nicht überall gleich ist, die Lebenserfahrungen unterschiedlich und die Traditionen verschieden sind. Das erfordert von allen Genossen* sich gute marxistisch-leninistische Kenntnisse anzueignen ...

  • Neue Bedingungen ...

    Heute liest fast jeder Bürger der Sowjetunion Zeitungen und Zeitschriften. Er hört Rundfunk: oder Ist Fernsehteilnehmer. Die mündliche Agitation, das Gespräch von Mann zu Mann, der lebendige Kontakt der Genossen mit den Kollegen wird dadurch keinesfalls überflüssig. Nur erfordert das von den Parteileitungen neue Überlegungen für die Leitung der politisch-ideologischen Arbeit im Betrieb ...

  • „Automat" für Initiative

    Eine interessante Methode der Arbeit unter Neuerern und Rationalisatoren entwickelten die Genossen im Betrieb „Elektroslla*. In den Werkhallen stehen Automaten, die Auskunft darüber geben, wer Verbesserungsvorschläge eingereicht hat und wo dieser oder jener Vorschlag gegenwärtig bearbeitet wird. Ein Drude auf einen Knopf läßt ein beschriftetes Feld auf einer Glasscheibe aufleuchten ...

  • Neu bei Dietz

    Berlin (ADN). Die aktuelle Broschüre von Walter Ulbricht: „Wo stehen wir bei der Verwirklichung des Programms des Sozialismus?" erscheint Anfang Dezember im Dietz Verlag Berlin in der Schriftenreihe „Der Parteiarbeiter". Sie enthält die drei in Vorbereitung des VII. Parteitages bedeutsamen Reden: Festansprache anläßlich des 20 ...

  • Von

    Kommentatoren bis zum Kulturpark Neue Erfahrungen aus der politischen Massenarbeit der KPdSU Von Herbert Malcherek

    ratur auf den Gebieten der Ökonomie« der Philosoph!«, der Geschichte, der internationalen Arbeiterbewegung u. a. ständig zu studiere» und sich fundierte, detaillierte Kenntnisse auf allen Gebteten des Marxismra-Lentnlsmus anzueignen. Wie in der Parteipropaganda jeder Propagandist für ein spezielles Gebiet eingesetzt wird, so haben die sowjetischen Genossen begonnen, für die Massenarbeit ein differenziertes- System zu schaffen ...

Seite 6
  • NPD-Vormarsch Ergebnis Bonner Revanchepolitik

    Berlin (ND/ADN). Zahlreiche ausländische Publikationen untersuchen die Hintergründe für den Wahlerfolg der neonazistischen NPD in Bayern. Sie verweisen übereinstimmend darauf, daß der Vormarsch der neonazistischen Partei seine Ursache in der Revanche- und Aggressionspolitik der CDU/CSU habe. In entschiedener Form haben amerikanische und kanadische Zeitungen in den letzten Tagen die Bonner Beteuerungen zurückgewiesen, in Westdeutschland gebe es keine neonazistische Gefahr ...

  • Betriebsrat Schütz

    Das passierte unserem ehemaligen Betriebsrat Schütz. Es war im Herbst vergangenen Jahres. Da fand eine Betriebsversammlung statt. 4000 Kolleginnen und Kollegen waren erschienen. Generaldirektor Nordhoff und Personalchef Haff hatten sich extra aus Wolfsburg nach Kassel bemüht Doch die eingeplante Harmonie blieb aus, weil ein junger Betriebsrat der Sozialdemokrat Schütz, ans Rednerpult trat und auspackte ...

  • Haffner: Auf Europas Sicherheit und allgemeine Abrüstung setzen

    Berlin (ND). Der westdeutsche Publizist Sebastian Haffner erörterte am Dienstagabend im westdeutschen Fernsehen die Frage, welche Regierangskoaütdon in Bonn möglich eei. Er erklärte: „Eine Wiederholung der alten Koalition der CDU—FDP scheidet meiner Meinung nach aus." Nach seiner Auffassung blieben „zwei ...

  • Die Verstoßenen

    Was- ist aus den 15 Kollegen geworden, die an den Prüfständen „eingespart" wurden? Sie stehen jetzt am Einlaufband oder sind in andere Abteilungen versetzt, natürlich nicht zu gleichen Lohnbedingungen. Am Band braucht die Direktion keine Facharbeiter. Deshalb 'runter von der hohen Lohngruppe. Die „Verstoßenen'*' müssen jetzt Lohneinbußen zwischen 40 und 100 Mark monatlich in Kauf nehmen ...

  • Version vom „kleinen Nazi zusammengebrochen

    Weltecho auf-DDR-Pressekonferenz über Kiesinger

    Berlin (ND/ADN). Die internationale Pressekonferenz mit Prof. Albert Norden über die Nazivergangenheit des CDU/ CSU-Kanzlerkandidaten Kiesinger steht weiterhin im Blickpunkt der internationalen Öffentlichkeit. „Statcsman" und „Patriot", bekannte indische Blätter, berichten am Donnerstag ausführlich über die Pressekonferenz ...

  • Kampf gegen bankrotte Politik Eindringliche Warnung vor Notstandsgesetzen Alois Wöhrle: Harte Auseinandersetzungen mit sozialen und politischen Gegnern unvermeidlich

    Berlin (ND). Der stellvertretende Vorsitzende der westdeutschen IG Metall Alois 'Wöhrle hat- die Gewerkschaften zum verstärkten Widerstand gegen die Diktaturpläne Bonns und der Monopole aufgerufen. In der jüngsten Ausgabe der Monatsschrift für die Funktionäre der IG Metall, „Der Gewerkschafter", schreibt der bekannte DGB-Funktionär: „Ich glaube, wir müssen von der Über-, legung ausgehen, daß wir eine festgefügte Organisation mehr denn je benötigen, um die künftigen Probleme meistern zu können ...

  • „Die Zeit": Die SPD muß jetzt handeln

    Hamburger Wochenzeitung tritt für Koalition SPD—FDP ein

    Hamburg (ND). Die Hamburger Wochenzeitung „Die Zeit" schreibt in ihrer jüngsten Ausgabe unter der Überschrift j,Die SPD muß jetzt handeln": { „Die SPD hat zwei Möglichkeiten, an die Regierung zu kommen: die kleine Koalition mit der FDP und die große mit der.CDU/CSU. Im ersten Fall würde ein SPD-Kanzler ...

  • Auf dem Prüf stand

    Wir waren einmal 40 Prüfer. Jeder mußte in acht Stunden neun Motore 'rausschaffen, das heißt: vom Montageband auf den Prüfstand befördern, Zündung und Ventile einstellen, einlaufen lassen, abbremsen, ableuchten, nachregulierön usw. Das waren 360 Motoren am Tag. Jetzt sind wir nur noch 25, von denen jeder in acht Stunden 22 Motoren den letzten Schliff zu geben hat — das sind 550 Motoren täglich ...

  • Nur noch Nummer

    Ich bin eine Nummer; eine von 12 000, die im Kasseler Volkswagenwerk arbeiten. Als ich noch nicht bei VW war, hatte ich einen Namen, war Autoschlosser und Maschinenbauer. Ein guter Fachmann. Doch dann kam jener Tag vor ... Jahren, an dem ich mich beim Meister in der Aggregataufbereitung des VW-Werkes meldete ...

  • Zunehmende Rüstungslieferungen

    Westberlin (ADN). Die Lieferung von Patronenziehmaschinen an die westdeutsche Rüstungsindustrie wird bei der Fritz Werner Werkzeugmaschinen GmbH in Marienfelde immer umfangreicher. Das wurde aus der Verwaltung dieses Unternehmens bekannt, dessen Vorstand auch die Leitung des neuen Maschinenbaukonzerns „DIAG Deutsche Industrieanlagen GmbH" in Westberlin übernommen hat ...

  • Trotz Stahlflaute 15 Prozent Dividende

    Oberhausen (ND). Trotz des fühlbaren Konjunkturrückganges In der Stahlindustrie sieht der Jahresabschluß 1965/66 in der zum Haniel-Konzern gehörenden Gutehoffnungshütte, Oberhausen, die Zahlung einer weit über dem Durchschnitt liegenden Dividende von 15 Prozent vor. Bei einem Aktienkapital von 125 Millionen DM ist dies eine Gewinnausschüttung von 18,75 Millionen DM an die Aktionäre ...

  • DGB- und Landjugend verständigen sich

    Stuttgart (ADN/ND). Gewerkschaftsjugend und Landjugend müssen ihre gemeinsamen Interessen erkennen. Zu diesem wichtigen Ergebnis kamen die DGB- Jugend und die Jugendorganisation des Bauernverbandes in Baden-Württemberg bei gegenseitigen Besuchen und gemeinsamen Diskussionen. Die vielfältigen Verständigungsbemühungen der Jugendlichen aus Industrie und Landwirtschaft werden von dem DGB^Landesbezirksvorsitzenden Eugen Loderer und dem Präsidenten des Bauernverbandes in diesem Bundesland, Minister a ...

  • Krupp stiehlt Urlaubstage

    Bochum (ND). Um die sich verstärkende Kurzarbeit zu verschleiern und eventuell notwendig werdende Kurzarbeitszuschüsse aus der Arbeitslosenversicherung an die betroffenen Arbeiter zu vermeiden, führt der zum Krupp-Konzern gehörende .Bochumer Verein eine regelmäßige* monatliche Feierschicht ein.' Sie wird jeweils auf den Tarifurlaub der Beschäftigten,-angerechnet ...

  • Kurzarbeit auch in der Elektrotechnik

    Nürnberg (ND). Die Hälfte seiner 2500 Beschäftigten wird das Werk Kronach der Loewe-Opta-GmbH auf Kurzarbeit setzen. Die Gesellschaft ist in Westberlin beheimatet, hat aber einen großen Teil ihrer .Fertigung nach Westdeutschland verlegt. Als Begründung für die Reduzierung der Beschäftigung wird „die allgemeine Wirtschaftslage" angegeben ...

  • Das sind die Folgen der (Rationalisierung'

    Wer sich nicht fügt, wird so lange getreten, bis er das Maul hält oder „freiwillig" geht

    der VW-Kleinaktie über die Runden gebracht hatte. Seit der erste Taumel der „Volksaktionäre" vorüber ist, seit Konzerngruppen durch Auskauf mindestens der Hälfte aller „Volksaktionäre" direkten Einfluß auf das Werk genommen haben, weht ein „neuer Wind". Den Kollegen dringt er bis auf die Haut. Jetzt verstehe ich die Worte, die mein Meister bei der Einstellung sprach: Bei uns bist du nur noch eine Nummer ...

  • SK^aasssssSss

    Alle nazistischen Gesetze, welche die Grundlage für^ das Hitlerregime gebildet haben oder eine Diskrimi-^ nierung auf Grund der Rasse, Religion oder politi-« scher Ueberzeugung errichteten, müssen abgeschafft^ werden. Keine solche Diskriminierung, weder eine^ rechtliche noch eine administrative oder irgendeiner^ anderen Art, wird geduldet werden ...

  • CDU: 50 Müliarden mehr für die Rüstung

    Berlin (ND). Fast 50 Milliarden sollen nach Angaben von Springers „Bild"-Zeitung „für neue Waffen und Geräte sowie für die Instandhaltung des Rüstungsmaterials __in den nächsten vier Jahren aufgewendet werden". Diese Nachricht veröffentlicht das Blatt bezeichnenderweise unter der Überschrift: „Es geht ...

  • ■SU

    |*7. Das Erziehungswesen in Deutschland .muß so über-§ & wacht werden, daß die n«tistischen und militaristi- | » sehen Lehrsätze völlig entfernt werden und eine erfolg- ^ & reiche Entwicklung der demokratischen Ideen mög- ^ | lieh gemacht wird. $}

Seite 7
  • Gespräche über das gesamteuropäischeParlament

    Unsererseits konnten wir den sowjetischen Freunden die Tätigkeit der Volkskammer der DDR und ihrer Organe — besonders hinsichtlich der nationalen Verantwortung für die europäische Sicherheit und ihrer Rolle beim umfassenden Aufbau des Sozialismus in der DDR — näher vermitteln. Obwohl die Delegation bei der Dichte ihres Reiseprogramms verständlicherweise unter Zeitdruck stand, konnte, sie ihr Programm des Erfahrungsaustausches, des Studiums der ...

  • Vielerorts glänzt ein Hydroglobus

    in den ungarischen Dörfern sprechen Genossenschaftsbauern und Landarbeiter irf diesen T*gen viel über den bevorstehenden IX. Parteitag der USAP. Nicht nur, weil ede von diesem Gremium Beschlüsse für die weitere Entwicklung der soatfalistiechen Landwirtschaft erwarten. Sie haben dem Parteitag auch Erfolge vorzuweisen ...

  • Schweden: Zeit der Illusionen ist vorbei von unserem Korrespondenten Fred Böttcher

    Stockholm, Schlimmer als erwartet, lauteten die ersten Kommentare, als in Schweden die Ergebnisse der bayrischen Landtagswahl bekannt wurden. Wenn der Vormarsch des Neonazismus nicht aufgehalten werde, meint das bürgerliche Stockholmer Abendblatt „Expressen", „dann droht die Entwicklung noch einmal auf Gleise zu geraten, die zu fürchten Deutschland unc\ die Welt allen Anlaßt haben" ...

  • KPD und KPC vereint gegen Revanchismus Erfolgreiche Besprechungen auch zwischen KPD und KPÖ

    Prag (ADN-Korr./ND). Die Notwendigkeit des Kampfes der friedliebenden Völker gegen jede Art der atomaren Bewaffnung Westdeutschlands wird in einem Kommunique unterstrichen, das am Donnerstag zum Abschluß eines zehntägigen Besuches einer Delegation des ZK der KPD in der CSSR veröffentlicht wurde. Die KPD-Delegation wurde vom Mitglied des Politbüros des ZK Erich Glückauf geleitet ...

  • Dänemarks Wähler fordern neue Politik

    Iff. Das dänische Volk hat sich bei den Parlamentswahlen am Dienstag eindeutig für eine Arbeitermehrheit ausgesprochen. Mit 89 der 175 Sitze erhielten die Sozialdemokratische Partei Ministerpräsident Krags und die Sozialistische Volkspartei die absolute Mehrheit im Folketing. Dieser Wählausgang unterstreicht, wie beharrlich die dänische Bevölkerung an ihrer Forderung nach einer neuen Politik festhält ...

  • Neues in der Arbeit der Sowjets

    In Aussprachen und ArbeitsgesprSchen sammelten wir wertvolle Erfahrungen über den Aufbau und die Arbeitsweise des Obersten Sowjets der UdSSR, der beiden Kammern und der Ständigen Kommissionen, die auf der Grundlage der Be- »chlüsse des XXIII. Parteitages im Juli 1966 gebildet wurden. , Die Mitglieder des Obersten Sowjets informierten die Delegation über das Neue, in der Arbeit der Sowjets ...

  • Das Herz des Fortschritts der Menschheit

    Wir waren Zeuge und Teilnehmer der großen Feierlichkeiten des 49. Jahrestages des Großen Sozialistischen Oktober, Es erfüllte uns «Ue mit tiefen Gefühlen der Gewißheit der Einheit und Geschlossenheit der kommunistischen und Arbeiterbewegung und aller fortschrittlichen Menschen, als wir auf einem gemeinsamen ...

  • Volle Übereinstimmung

    Wir konnten, das möchte ich als erstes betonen, auf der Basis der gemeinsamen Grundlagen unserer sozialistischen Friedenspolitik erneut die volle Übereinstimmung in der Beurteilung auch aller aktuellen politischen Probleme feststellen. Wir haben die vorbehaltlose Unterstützung der Politik der DDR durch die mächtige Sowjetunion, und die Sowjetunion teilt in vollem Umfange unsere Besorgnisse hinsichtlich der politischen Entwicklung in Westdeutschland ...

  • Die Stimme der DDR - die Stimme des Friedens

    Der Delegation der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik wurde die Ehre zuteil, an dem großen Empfang anläßlich des 49. Jahrestages mit den Repräsentanten der UdSSR, mit dem Generalsekretär des Zentralkomitees der KPdSU, Genossen Breshnew, mit dem Vorsitzenden des Ministerrates, Genossen Kossygin, mit dem Präsidialmitglied des Obersten Sowjets, Genossen Anastas Mikojan, und vielen anderen alten und neuen Freunden zusammenzutreffen und zu sprechen ...

  • Im Erfahrungsaustausch mit dem Obersten Sowjet

    Aus dem Bericht des Präsidenten der Volkskammer, Prof. Dr. Johannes Dieckmann, über die Reise der Volkskammerdelegation in die UdSSR

    "m uf Einladung des Obersten Sowjets ^V der Union der Sozialistischen So- MJk wjetrepubliken besuchte vom ■ *26. Oktober bis 10. November 1966 eine Delegation der Volkskammer die Sowjetunion. Die Delegationsreise führte durch vier Sowjetrepubliken. Überall wurden die Abgeordneten der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik als Vertreter des obersten Machtorgans des ersten deutschen Friedensstaates der Arbeiter und Bauern mit überaus großer Herzlichkeit empfangen ...

  • Buhrufe für Premier Holt

    Sydney (ADN), Zu einer machtvollen Demonstration gegen die ÜSA-Aggression in Vietnam kam es b«l einer Wahlkundgebung in rSydney, auf der sich der australische Ministerpräsident Holt für die weitere Unterstützung des verbrecherischen Krieges der USA aussprach. Immer wieder klang Holt im Sprechchor der Ruf „Mörder, Mörder" entgegen ...

  • Interview Otto Winzers

    Berlin (ND). In ihrer jüngsten Ausgabe veröffentlicht die italienische außenpolitische Zeitschrift „Eelaszioni internazionali" ein Interview, das DDR- Außenminister Otto Winzer dem Redakteur der Zeitschrift Dr. Soglian gewährt hatte. Otto Winzer erläutert darin die Vorschläge der Regierung der DDR zur Gewährleistung der europäischen Sicher- ,heit, ...

  • Indien und CSSR gegen Grenzrevision in Europa

    Neu Delhi (ADN-Korr.). Indien und die CSSR haben der Hoffnung Ausdruck gegeben, daß die Verbesserung der Beziehungen zwischen den europäischen Staaten zur Lösung der Probleme der europäischen Sicherheit im Interesse der Erhaltung des Friedens beiträgt. In einem am Donnerstag zum Abschluß des Staatsbesuchs ...

  • 30000 demonstrierten durch Paris

    Paris (ADN-Korr.). Rund 30 000 Werktätige demonstrierten am Mittwoch trotz Polizeiverbots in der französischen Hauptstadt für höhere Löhne. Nach Angaben der Pariser Polizei handelte es sich um die größte Demonstration, die in den letzten Jahren in Paris stattfand. Zu der Massendemonstration waren die Werktätigen von ...

  • Proteste in Florenz

    Florenz (ND). Im von der FlirtJcat*» Strophe schwer getroffenen Florenz werden heftige Vorwürfe gegen die christdemokratische Regierung in Rom erhoben. Wie aus jüngsten Berichten hervorgeht, erstreckt sich die Kritik auf Versäumnisse bei der Regulierung des Arno-Flusses wie auch auf mangelnde Energie bei der Einleitung erster Hilfsmaßnahmen ...

  • Neues Kabinett in Togo

    Lome (ADN). Der Präsident von Toto Nicolas Grunitzky, hat am Mittwoch in Lipme die Konsultationen für die Bildunc siner neuen Regierung fortgesetzt Laut AFP soll das neue Kabinett am heutigen Freitag in sein Amt eingeführt werden. Die bisherige Regierung war am vergangenen Sonntag, nachdem der Kulturminister und der Arbeitsminister zurückgetreten waren, vom Präsidenten aufgelöst worden ...

  • Was sonst noch passierte

    wegen Trunkenheit und ruhtstörenden Lärmens wurde in Manchester der 71jährige Seemann Patrick CuV- man zu fünf Shilling Strafe verurteilt. Als Grund für seinen reichlichen Alkoholgenuß gab der Sünder an: „Ich habe vor fünfzig Jahren eine Südpolexpedition mitgemacht Seitdem werde ich den Durst nicht los ...

Seite 8
  • 44 500 Paar Skier in fünf Jahren (Schluß) / Von Wolf gang Richter

    Fröstelnd haben sich die Berliner Müggelberge in eine Nebeldecke gehüllt. Die Bäume spießen ihre kahlen Aste in den Novemberhimmel. Noch bevor der erste Schnee die Hauptstadt überrascht, sind die Mitarbeiter des DTSB-Kreisvprstandes Köpenick draußen in „ihren" Bergen, im Wintersportparadies der Berliner ...

  • Werner-Seelenbinder-Halle wird modernisiert

    Danach entwickelt Genosse Friedrich Ebert einige Aufgaben für die Bevölkerung der Hauptstadt und die von ihr gewählten staatlichen Organe. In Vorbereitung des VII. Parteitages müsse Berlin auf allen Gebieten ein solches Gesicht erhalten, daß es sich den Delegierten und den aus aller Welt nach Berlin kommenden Gästen als die moderne Metropole eines sozialistischen Staates repräsentiert ...

  • Moderne Wohnund Industriebauten

    Seat dem VI. Parteitag, erklärt Genosse Friedrich Ebert, hätte Berlin immer mehr das Gepräge einer sozialistischen Stadt angenommen. Er verweist auf die zahlreichen Neubauten in unserer Stadt: Unter den Linden entstanden die neuen Gebäude der Ministerien und Botschaften, das Funktionsgebäude für die Komische Oper, die selbst völlig rekonstruiert wurde ...

  • DEHl N

    Pünktlich um 14 Uhr nehmen am Donnerstag die Volksvertreter der Hauptstadt im Großen .Stadtverordnetensaal des Rathauses Platz, ■unter ihnen als Gäste viele Werktätige aus Betrieben. An der Stirnwand leuchtet auf weißem Untergrund das Berliner Stadtwappen. Die Tagung leitet, die Stadtverordnete Elisabeth Schert Nachdem die Tagesordnung der am Donnerstag und Freitag stattfindenden 16 ...

  • Junge Berliner knobeln erfolgreich

    Ausführlich beschäftigt sich Friedrich Ebert mit den Aufgaben zur Vorbereitung des VII. Parteitages. „Es geht insgesamt um die weitere Verwirklichung des vom VI. Parteitag beschlossenen Programms des umfassenden Aufbaus des Sozialismus in der Deutschen Demokratischen Republik. Dabei steht im Zeichen der für die 2 ...

  • Heute in Funk und Fernsehen

    Deutschlandsender: 11.00 Fragen — Sorgen — Probleme; 12.20 Operettenmelodien; 14.00 Schlagercocktail; 15.05 Heitere Klassik; 16.05 Kosmisches Tagebuch; 19.30 Die Aktuelle Ätherwelle; 19.50 Berolina-Konzert; 22.00 Für den Musikfreund ausgewählt. Berliner Rundfunk: 9.00 Aus der Welt der Wissenschaft; 12 ...

  • Polnischer Sieg in Kairo

    Von unserem Sonderberichterstatter Klaus Ullrich Das Fernziel Mexiko ist für unsere Hockey-Nationalmannschaft wieder ein Stück entfernter. Sie unterlag gegen Polen im Kairoer Jubiläumsturnier mit 1:2 und' vergab damit die Chance auf ein überzeugendes Abschneiden, das mit über die Qualifikation für die Olympischen Spiele entscheidet ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Ein osteuropäisches Tiefdruckgebiet bestimmt unser Wetter. Aussiebten für Freitag: Überwiegend stark bewölkt, vielfach auch neblig-trüb und zeitweise, im Süden und Osten zum Teil auch längerer Niederschlag. Im Flachland meist als Regen oder Sprühregen, teilweise vorübergehende Glättebildung ...

  • KURZNACHRICHTEN

    FESTVERANSTALTUNG. Am Freitag, dem 25. November, findet um 15.30 Uhr im Klubhaus „Rudolf Schwarz" des VEB Gasversorgung Berlin, Dimitroffstraße 105, anläßlich des 49. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution eine Festveranstaltung mit Parteiveteranen statt. VORTRAG. Zum Thema „Nürnberg heute — aktueller denn je" spricht Staatsanwalt Wendland, Stellvertreter des Generalstaatsanwaltes der DDR, am Sonntag, dem 27 ...

  • Um Meisterschaftspunkte ,

    In der Box-Oberliga gibt es am heutigen Freitag ein volles Programm tun Meisterschaftspunkte. Dabei, beansprucht die Begegnung in Frankfurt (Oder) zwischen dem ASK Vorwärts Berlin und: dem SC Cottbus das größte Interesse. Beide Staffeln wollen die Tuchfühlung zum Spitzenreiter SC Dynamo Berlin nicht verlieren, der auf seinen Heimvorteil verzichtet und beim SC Leipzig antritt ...

  • Stadtverordnetenversammlung Friedrich Ebert: Generalbebauunas- Hauptstadt plan der bis zum VII. Parteitag

    zuführen. Gleichzeitig konnte die Arbeitszeit für 188 000 Berufstätige auf 45 bzw. 44 Stunden je Woche verkürzt werden. Anschauliche Beispiele liefert der Oberbürgermeister für die bedeutenden Investitionen in Betrieben und im Verkehrswesen. Sq wurden z. B. neue Betriebe errichtet und grundlegend rationalisiert, darunter die Relais-Fabrik des VEB Elektro-Apparate-Werke in Treptow, die automatischen Fließreihen des VEB Wälzlagerwerk „Josef Orlopp" und die Möbelwerke in Karlshorst ...

  • Favoriten strauchelten

    In der Vorrunde zur deutschen Eishockeymeisterschaft büßten die beiden chancenreichsten Mannschaften um den vierten Platz in der Finalgruppe Punkte ein. Der SC Empor Rostock mußte dabei, auf eigener Eisbahn eine 5 :6.(1 : 2, 1 :4, 3:0)-Niederlage gegen den SC Karl- Marx-Stadt hinnehmen. Der TSC Berlin kam in Erfurt gegen den SC Turbine Erfurt über ein 2 :2 (0:1, 0:0, 2 :1)-Unentschieden nicht hinaus ...

  • •**) *

    METROPOL-THEATER (20 23 98), 19-22 Uhr: „Im Weißen Rößl"**) DEUTSCHES THEATER (42 8134), 19-22 Uhr: „Nathan der Weise" (anschließend Foyergespräch)*) KAMMERSPIELE (42 85 50), 19.30 Uhr: „Wie man Karriere macht"**) BERLINER ENSEMBLE (42 31 60), 19 bis 21.30 Uhr: „Schweyk im zweiten Weltkrieg" **) MAXIM GÖRKI THEATER (2017 90), 19 ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 108 Berlin. Uauerstraße 3*40* Tel. 22 03 41 — Verlag: 1054 Berlin, Schönhauser Allee 176j Tel. 42 0014 — Abonnementspreis monatlich S,E3 Mark — EanKk.mto: BerllBer Stadtkontor, 1058 Berlin. Schönhauser Allee 144. Konto-Nr. 4 1898. Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin. Konto-Nr. 655 09 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN) 102 Berlin, Rosenthaler Straße 28—31» und alle DEWAG-Betrtebe und Zweigstellen in den Bezirken der DDR ...

  • DEUTSCHE HOCHSCHULE FÜR MUSIK

    - bat, Belforter Straße 15 (22 07 2657/2684), 19.30—22 Uhr: „Hansel und Gretel" (konzertant) — „Sganarelle"***) •*•) Karten erhältlich, **) einige Karten erhältlich, *) Karten ausverkauft

Seite
Ziel im Halbleiterwerk Frankfurt (Oder): Bauelemente mit Welthöchststand Berlin wird moderne sozialistische Nöten an Westmächte Größere Rechte und Pflichten im Arbeitsgesetz Bundesbankpräsident verketzert Arbeiter Jozei Cyrankiewicz warnt vor Neonazismus Brenner: DGB muß Initiative übernehmen Flugzeugunglück bei Bratislava Weiss- Erstaufführung in Rostock Wohlbekannter ehemaliger Nazi
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen