23. Apr.

Ausgabe vom 20.11.1966

Seite 1
  • Verantwortung Von Walter Flor ath

    .. Ich entsinne mich eines Artikels aus'dem „Vorwärts", der Wochenzeitung der SPD. Er behandelt die Folgen der technischen Revolution für die Arbeiter und beginnt mit den Worten: Befragt, was sie unter Automation verstehen,' .antworteten 90 Prozent der Befragten: •Angst Vor die Frage gestellt, was sie ...

  • Todor Shiwkow erneut Erster Sekretär der BKP ■■'■■»

    Begeisternde Abschlußsitzung des IX. Parteitages in Sofia

    t'-Sdfl»; (ADN.-Kprr.7ND).' Mit der' Wahl ;desi Zentralkomitees Und-der anderen -. leitenden-Organe der-Partei ist am Sonnabendmittag der. IX; Parteitag der Bulgarischen Kommunistischen Partei! in Sofia" abgeschlossen worden. Das rieu- .gewählte ZK hat- auf ^seiner konstituierenden Sitzung Todor Shiwkdw zum Ersten Sekretär wiedergewählt ...

  • Warnowwerft baut nächstes Jahr zwei neue Typen von Hochseefrachtern

    Exportverpflichtungen 1966 werden termingerecht erfüllt

    Von unserem BeZi rkskorre.sp onden t en. Jochen Preußler Rostock. Die Belegschaft der Warnowwerft betrachtet die gute Planerfüllung 1966 und den exakten Plananlauf im neuen Jahr als ihren, wichtigsten Beitrag zur Vorbereitung des VII. Parteitages. Im nächsten Jahr sollen zwei neue weltmarktfähige Schiffstypen in die Serienproduktion gehen: ein 10130; tdW 'großer Stückgutfrachter für die Deutsche Seereederei und ein 12 500 tdw großer Frachter, der für ausländische Kunden gebaut wird ...

  • In 112 Ländern Begriff für Präzisioia

    Jenaer Zeisswerke begingen 120, Jahrestag ihrer Gründung

    Jena (ND). Mit einer Festveranstaltung begingen die Werktätigen des VEB Carl Zeiss Jeiji§ anj; Sonnabend den 120. Gründungetagt.ihres weltbekannten Betriebes. In ßeiner Ansprache „wies, der-, Kandidat des Zentralkomitees, Generaldirektor . Ernst GalleraJdi--nach. daß- das humanistische Gedankengut von Carl Zeiss erst in der DDR verwirklicht, werden konnte ...

  • USÄ-Atombomber in der |l<uft explodiert

    Hayward (Wisconsin) (ADN}. Ein Bombenflugzeug von* Typ B; 52 der amerikanischen strategischen Bomberflotte, das gewöhnlich vier Wasserstoffbomben mit sich führt, ist am Freitagabend über einem Waldggbiet im» USA-Bundesstaat. Wisconsin in . der Luft explodiert. Die neun,, Besatzahgsrnitgli.eder;. fanden den Tod ...

  • Goldene Tauben in Leipzig vergeben

    Leipzig (ND). Am Sonnabend ging in Leipzig di$ IX. Internationale Dokumentär-: und kurzfilmwoche zu Ende. Von den Wettbewerbsfilmen aus 26 Ländern, wurden preisgekrönt: „Der lachende" Mann" ' (DDR) mit dem Sonderpreis der Jury: je eine Goldene Taube erhielten i,Zeit der Heuschrecken" (USA), „Vive le tour" (Frankreich) und „Cerra Palado" (Kuba), „Homo varsoviensis" (Polen), „Eine Großtat" (UdSSR), „Das musikalische Schweinchen" (Jugoslawien) ...

  • Niederländische PSP f jir DDR-Anerkennung

    Amsterdam* (ADN).. Die niederländische Pazifistisch-Sozialistische . Partei (PSP) hat sich erneut,. diesmal im Entwurf fürihr Wahlprogramm, für die Anerkennung der ' DDR ausgesprochen. In den ersten drei Punkten- ihres iProgramms, das dem gestern in Ärnheim eröffneten Parteitag vorliegt, ■ wird gefordert: De-jure-Anerkennung der DDR durch die westlichen ...

  • Polizei muß Lübke- Dokumente freigeben. ..

    Karlsruhe (ADN)., Die. Karlsruher, Kriminalpolizei gab auf Gerichtsbeschluß dem „Freundeskreis des deutschen Widerstandes" die am 2. September auf einer -Pressekonferenz beschlagnahmten Fotbkopien- von Dokumenten zurück, die den Buhdespräsidenten Lübke wegen seiner* braunen Vergangenheit als KZ- Baumeister schwer belasten; Das Amtsgericht Karlsruhe begründete die Freigabe mit dem Fehlen eines Strafaptrages Von Lübke ...

  • Bonns Vertreter inspiziert Kriegszone C

    New York (ADN/ND). Über, die .."direkte Teilnahme' tjes Bonner Botschafters "in: Saigon*; tir/-'Kopf,' an ■Einsätzen, \ der*, anie'sikänischen 't Truppen berichtet'am' Ffeitag die, " „New . York Herald Tribüne!'.".Der: ' Zeitung zyfolge. überflog der ehe-' , malige Nazidiplomat .in' der, ver- 'gähgenen ...

  • I Niederlagen für ■ Dynamo und Vorwärts ■ i i L BSG Wismut Aue-BSG Lok Stendal BFC Dynamo-HFC Chemie BSG Wismut Gera-SG Dynamo Dresden Drei Riesen im Osten der Hauptstadt

    Drei 17stödcige Hochhäuser' überragen weithin sichtbar das große Neubaugebiet der Hauptstadt- im Lichtenberger Hans-Loch-Viertel. Bis 1968 sollen in diesem Stadtteil 5014 Wohnungen entstehen. Zwei Oberschulen (unser Bild zeigt, im Vordergrund die 9. Oberschule), ein Ambulatorium, Kinderkrippen und -garten, ein Feierabendheim, zwei Kaufhallen sowie ein Kulturzentrum'gehören zu diesem -Wnhnensemhl*»' ' FOto: ND ...

  • Mordbrenner in Südvietnam

    Hanoi/Saigon (ADN/ND). Die USA-Aggressoren weiten in zunehmendem Maße den Bombenterror gegen die Zivilbevölkerung Südvietnams aus.,'In einem Protestschreiben an die internationale Kontrollkommission, für Vietnam \yird > festgestellt,; daß allein : am 4. November in der Nähe von Cä Mau- über 100 Menschen getötet oder verwundet wurden ...

  • Erster Tunnel für BakusMetro fertig

    Baku (ADN/ND). Auch, die Einwohner der aserbaidshanischen Hauptstadt Baku ■ werden bald mit der U-B^ahn zur Arbelt fahren können:, Qjl??e%ste Tannel-tfür ;die; Metro, der ■ Erdöl-Stadt' istrfei?fcigges4ellt.;-Moskau,. Leningrad, Kifv^'und 'Tbilissi ihaben -bereits -.Ux*-. tergrundbahnen.; Für die Industriestadt-; Charkow ...

Seite 2
  • Engere Kooperation

    V. Tagung des Deutsch-Ungarischen Wirtschaftsausschusses

    Budapesf (ADN-Korr.). Zum Abschluß der 5. Tagung des Deutsch-Ungarischen Wirtschaftsausschusses in Budapest ist folgendes Kommunique veröffentlicht worden: In der Zeit vom 14. bis 19. November 1966 fand in Budapest die V. Tagung des Deutsch-Ungarischen Ausschusses für wirtschaftliche ufid wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit statt ...

  • Der Mensch gilt ihnen nichts

    Nach der Aufsichtsratssitzung der Hibernia-AG ist es nunmehr beschlossene Sache: Audi der hochproduktiven Zeche. Möller-Rheipbqben wird Anfang 1967 das Lebenslicht ausgeblasen. So diktierten es die Konzernherren im Beisein und unter Zustimmung von Vertretern der Bonner Ministertalbürokratie. Mit einem Federstrich besiegelten sie das Schicksal von 3300 Kumpeln ...

  • Erste Wahlkandidaten der SED-Westberlin

    Westberlin (ADN). Delegier tenkonferenzen, auf denen dii ersten Wahlkandidaten der So zialistischen Einheitsparte Deutschlands-Westberlin fü; die am 12. März 1967 stattfin elenden Wahlen zum Abgeord netenhaus nominiert wurden fanden am Freitagabend in der Westberliner Bezirken Kreuz berg, Zehlendorf ...

  • „DDR warnt vor Grenzübergriffen"

    ..Berlin (ND). Auch am Sonnabend kommentierten westdeutsche Zeitungen die Noten der Regierung der DDR an die drei Westmächte und die - Bundesregierung. Die „Frankfurter Rundschau" veröffentlichte einen Eigenbericht unter der Überschrift „DDR warnt vor Grenzübergriffen". In dem Bericht heißt es: „Die Note an die Bundesregierung fordert die Bundesregierung, mit allem ...

  • Hydraulische Anlagen aus dem Baukasten

    Von unserem Bezirkskorrespondenten Konrad Dippner ■ Halle. Die enge, zielgerichtete Zusammenarbeit mit den Finalproduzenten von Baumaschinen, Traktoren und Landmaschinen hat der VEB Zentrale Entwicklung und Konstruktion (ZEK) Hydraulik in Leipzig durch entsprechende Verträge gesichert. Die Vertragspartner wollen damit der Forderung nach weltmarktfähigen Erzeugnissen besser nachkommen ...

  • Rastower stecken neue Ziele ab

    Parteiaktiv der Kooperationsgemeinschaft Rastow feeript Wettbewerb zum VII. Parteitag

    ,, Stftwerin (ND), Das Parteiaktiv der. Koopera,tiQjisgerWein- Schaft Bastow; Kreis -Schwerin^ -beriet am Freitag den Entwurf eines Wettbewerbsprogramms zum VII. Parteitag.' Der Gemeinschaft — sie steht erst am 'Anfang \hrer Entwicklung — gehören sieben Genossenschaften ,. an, die knapp 6000 Hektar bewirtschaften ...

  • Junge Neuerer gute Rationalisatoren

    Dr. Weiss besuchte MMM und „technica 66"

    Leipzig (ADN). Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Dr., Gerhard, Weiss stattete am Sonnabend im Auftrag und in Vertretung des Vorsitzenden des Ministerrates Willi Stoph der zentralen Messe -der Meister von morgen sowie' der „technica, 66" in Leipzig einen Besuch ab. Er informierte sich über die Exponate beider Ausstellungen, die in "hervorragendem Maße von ...

  • I Verhandlungen i DDR-Schweden

    = Berlin (ADN). Verhandlun- S gen über den Warenaustausch § im Jahre 1967 zwischen der | Deutschen Demokratischen Re- | publik und Schweden fanden a vom 14. bis 17. November 1966 | in Berlin statt. Die Repräsen- 3 tanten der Abkommenspart- I ner, der Kammer für Außen- I handel der DDR und der | SUKAB Schweden, vereinbar- | ten auf der Grundlage des Vor I einem Jahr in'Stockholm un- | terzeichneten Abkommens und | des günstig verlaufenen Hani dels im Jahre 1966 Erweite- § rungen der Warenlisten ...

  • Debre: Einig über Zusammenarbeit

    Moskau (ADN). Die Regierungen Frankreichs und der Sowjetunion sind einheitlicher Auffassung über die Entwicklungsperspektiven der wirtschaftlichen und wissenschaftlich-technischen Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern. Das erklärte der französische Wirtschafts- und Finanzminister Michel Debre auf einer Pressekonferenz in Moskau ...

  • Rationeller Milchtransport

    Halle (ADN). 120 Milchkühlund Sammelstellen wird es 1970 im Bezirk Halle geben. Die geplante und schon begonnene Rationalisierung der gesamten Milchabnabme und des Transports zwiscflln Harz und Elbe bringt der Volkswirtschaft jährlich eine Einsparung von 2,6 Millionen Mark. So werden etwa 500 Fahrzeuge, die gegenwärtig noch täglich für den Milchtransport gebunden sind, in den nächsten vier Jahren nach und nach für andere Arheiten' frei: ...

  • Bonn verweigert Polen die Einreise

    Hannover (ADN). Die Bonner Regierung hat einer Delegation von polnischen Widerstandskämpfern die Einreise in die Bundesrepublik verweigert. Die polnischen Antifaschisten wollten am Sonnabend an dem internationalen Frauenforum „Nie wieder Bergen-Belsen" teilnehmen. In einem Telegramm an den Frauenausschuß ...

  • Kosmos 132 gestartet

    Moskau (ADN). Der 132. künstliche- Erdsatellit der Kosmos-Serie ist am Sonnabend in der Sowjetunion gestartet worden. An Bord von Kosmos 132 befinden sich wissenschaftliche Apparaturen, die für die Fortsetzung des Raumforschungsprogramms bestimmt sind. Wie TASS meldet, funktionieren die Bordapparaturen normal ...

  • Schlägergarde probt Einsatz gegen Arbeiter

    Hamburg (ADN/ND). Die Bereitschaftspolizei Hamburgs wird künftig verstärkt auf einen EiÄsatz gegen oppositionelle Kräfte und gegen streikende Werktätige gedrillt. Das geht aus Ankündigungen des Innensenators der Hansestadt, Ruhnau (SPD), hervor. Damit wird im Sinne der Bonner Notstandspläne gehandelt, die — wie „Fallex 66" bewies — das „Niederschießen von Zusammenrottungen von Arbeitern" einkalkulieren ...

  • DDR-Delegation auf Reise durch Syrien

    Die vom Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Paul Scholz geführte DDR-Regierungsdelegation hat am Wochenende......eine offizielle Besuchsreise durch die Syrische Arabische Republik angetreten. Nachdem sie am Freitag die berühmten Baudenkmäler in der historischen Wüstenstadt Palmyra besichtigt ...

  • Junge Soldaten feierlich vereidigt

    Berlin (ADN/ND). In Anwesenheit des Chefs der Greriztruppen der Nationalen Volksarmee, Generalmajor Peter, wurden am Sonnabend in Stendal unter großer Anteilnahme der Bevölkerung die jungen Wehrpflichtigen des Grenzausbildungsregimentes des Verbandes Eydam und des Unteroffiziers-Ausbildungsbataillons Salzwedel feierlich vereidigt ...

  • Wie wird das Weiter?

    Wetterlage: Eine Hochdruckzone, die von den Britischen Inseln bis zur nördlichen Sowjetunion reicht und deren Schwerpunkt- im 'Raum von Leningrad liegt, und ein Tief über Italien beeinflussen weiterhirt die Niederschlagsgebiete in Mitteleuropa. Aussichten für Sonntag: An der Küste starke bis stürmische, sonst vorherrschend mäßige Winde um Nordost Oberwiegend bedeckt, im Bergland neblig-trüb und bei leichtem Frost weiterhin Schneefall ...

  • Jugendliche ausgezeichnet

    Leipzig (ND). In; der Leipziger1 Kongreßhalle- fand am Sonnabend eine Festveranstaltung zur Eröffnung der Konferenz junger Techniker und Ingenieure statt. Der Sekretär des Zentralrates der FDJ Werner Jentsch und der Leiter des Amtes für Jugendfragen beim Ministerrat, Helmut Oppermann, zeichneten 25 Kollektive und Einzelpersonen mit der „Artur-Becker-Medadlle" in Gold aus ...

  • ZK gratuliert Genossin Bcrta Daniel

    Herzliche Grüße urwj Glückwünsche übermittelt das ZK der Arbeiterveteranin Genossin Berta Daniel, Berlin- Treptow, zu ihrem heutigen 70. Geburtstag. In der Grußadresse dankt das ZK der Jubilarin für, ihren opferreichen Kampf und wünscht ihr Gesundheit und Schaffenskraft. Seit 1923 Mitglied der KPD, hat Genossin Daniel in vielen wichtigen Funktionen zielstrebig um die Erfüllung der Parteibeschlüsse gekämpft ...

  • Nono und Buckwitz Akademiemitglieder

    Berlin (ADN). Dem italienischen Komponisten Luigi Nono und dem Generalintendanten der Städtischen Bühnen Frankfurt am Main, Harry Buckwitz, überreichte der Präsident der Deutschen Akademie der Künste, Konrad Wolf, am Freitag die Urkunden über ihre Berufung zu Korrespondierenden Mitgliedern der Akademie ...

  • Robert Jung weiter in Haft

    Stuttgart (ADN). Das Landgericht Stuttgart hat am Donnerstag beim Haftprüfungstermin für Robert Jung die Fortdauer der Untersuchungshaft angeordnet. Robert Jung war im Frühjahr 1966 verhaftet worden. Er wird beschuldigt, gegen das antidemokratische KPD-Verbot verstoßen zu haben. Mit Robert Jung zusammen war der bekannte Stuttgarter Antifaschist Karl Weber, festgenommen und im Pforzheimer Gefängnis monatelang inhaftiert worden ...

  • P$$s

    DEUTSCHLAND

    r BEDAKTIONSROLLEGIUM pudl Sir\ger. Chefredakteur,; Dr. Hajp Elerbell. Harri Czecuck. Dr. Sander Drobela. Walter Florath. Dr. Günter Kertzjseher. stellv. Chefredakteure: i&rmin Greim. RedaktianS- $ekretär; Horst Bitschkowski. Dr. Rolf Gutermuth. Georg Hansen, Klaus Höpcke. Herbert Naumann, Werner Schindler, Lieselotte Tboms ...

  • PUPPENTHEATER BERLIN

    (48 49 46), in Pankow, 15-16-30 Uhr: „Der kleine Muck"***), DISTEL (221155), 19.30 Uhr: „Seid verschlungen, Millionen"**) FRIEDRICHSTADT-PALAST (42 72 00), 15 und 19 Uhr: „Kleiner Mann auf großer Fahrt"***) •*•) Karten erhältlich, *•) einige Karten erhältlich, •*) Karten ausverkauft

  • Rosenberg: Beschluß gegen Notstand gilt

    Düsseldorf (ADN). Alle westdeutschen Gewerkschaften sind, an den Beschluß des DGB-Kongresses vom Mai dieses Jahres gebunden, in dem die Bonner Notstandsgesetzgebung strikt abgelehnt wurde. Das erklärte der Vorsitzende des DGB, Ludwig Rosenberg, am Sonnabend im DGB-Pressedienst.

  • MAXIM GORKI THEATER

    (2017 90), 19.30-22.15 Uhr: „Um neun an der Achterbahn"**) VOLKSBUHNE (42 96 07/08), 19-21.45 Uhr: „Der Besuch der alten Dame" (Spielplanänderung) THEATER DER FREUND- SCHAFT (55 07 11), 15-16.30 Uhr: „Die Schneekönigin"*); 19-21 Uhr: „Die Gaunerstreiche des Scapin"*)

  • Glückwunsch für Hundertjährige

    Berlin (ND). Der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, übermittelt Frau Anna Stottmeister in Immekath, Kreis Klötze, zu ihrem 100. Geburtstag am heutigen Sonntag herzliche Grüße und die besten Wünsche für Gesundheit und Wohlergehen.

  • DEUTSCHES THEATER

    (42 8134), 19-22 Uhr: „Nathan der Weise"*) KAMMERSPIELE (42 85 50), 19.30 Uhr: „Wie man Karriere macht" (Voraufführung)«*) BERLINER ENSEMBLE (42 3160), 19-22.15 Uhr: „Purpurstaub"**)

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER

    (Kassenruf 20 04 91), 19 Uhr: Einführungsvortrag (im Orchesterprobesaal); 20 Uhr: II; Sonderkonzert der Staatskapelle**) METROPOL-THEATER (20 23 98); 17-20.30 Uhr: „My Fair Lady"*)

Seite 3
  • Von Dr. Hajo Herbell

    ausübung sieb änderten und ändern mußten, weil es sonst nicht weitergegangen wäre. Den Charakter ihrer Macht beschrieb einer der Philosophen "der imperialistischen Bourgeoisie recht anschaulich - Oswald Spengler in seinem Buch „Der Untergang des Abendlandes" Er definierte dort „Haben als Macht und Haben als Beute" Haben — das heißt, aber nichts anderes als Besitz von Produktionsmitteln, von Fabriken, Böden, Bahnen und Banken ...

  • „Der Staat bin ich"

    „... Ehrlich gesagt — ich war gegenüber dsm Leben in unserer Republik nicht immer so aufgeschlossen. Aber das änderte sich ..." Diese Worte hatten uns neugierig gemacht. Wir lasen sie in einem Brief, den uns die Fischverkäuferin Ursula Schweder aus Güstrow schrieb. — Sie hatte einmal geglaubt, für sich und ihre Familie eine kleine abgeschlossene Welt aufbauen zu können ...

  • Strom

    Für uns ist das ganz einfach. Ob in der Wohnung oder an äer Maschine - ein Druck auf den Knopf, ein Griff zum Schalter oder Hebel, und Licht flammt auf, eine Fernsehröhre wird hell, Räder setzen sich in Bewegung, elektronische Elemente arbeiten. Nichts Außergewöhnliches sicher, zu Beginn des letzten Drittels unseres Jahrhunderts ...

  • Nationale Alternative

    Die Deutsche Demokratische Republik hat sich als ein wichtiger " Friedensfaktor in ' Mitteleuropa erwieSen. Sie ist ein fester und zuverlässiger, dauerhafter. Wall gegen die westdeutschen Revanchisten und Militaristen, diesen Kräften des Krieges und des Verderbens. Sie leistete und leistet einen wirksamen Beitrag zum Schutz des sozialistischen Lagers und zur Veränderung des Kräfteverhältnisses in Europa zugunsten des Friedens und des Sozialismus ...

  • Unser Weg

    , Das deutsche Volk kann nur dann ohne Krisen und Katastrophen, leben, es kann nur dann zu gesichertem Frieden und Glück kommen, wenn- es durch konsequente Friedenspolitik und friedliche Arbeit, durch die hohen Leistungen seiner Wissenschaftler, Ingenieure und Arbeiter Vertrauen und Ansehen in der Welt erwirbt ...

Seite 4
  • Strauß läßt sich als neuer Führer feiern

    Heute Landtaqswahlen in Bayern

    Von unserem Bonner Korrespondenten Werner Otto Bonn. „Der 20. November ist der magische Termin", „Entscheidung über die künftige Lage in Bonn", „Schicksal der neuen Bundesregierung wird in München entschieden". So oder ähnlich beginnen fast alle Berichte und Kommentare, die sich in den westdeutschen Blättern mit den heutigen Landtagswahlen in Bayern beschäftigen ...

  • Einiges zum Nachdenken

    Beides erfuhren wir an diesem Donnerstag, wenngleich die zunächst herbeigerufene Chefsekretärin juns den Zutritt verwehren Wollte.. Erstens sei der Chef, Herr Wolff jun.', nfcht fnf Hause, und zweitens gebe ohnehin niemand mehr ein Interview. Auskünfte erteile nur noch der Arbeitgeberverband in Bochum ...

  • Gefährliches

    Bündnis zwischen Strauß und Kiesinger ,f

    Auslandspresse warnt vor Kanzlerkandidatur des Ribbentrop-Mannes New York (ADN/ND). Die bürgerliche amerikanische „New York Post" schreibt zur Kanzlerkandidatur des Ribbentrop- Vertrauten Kiesinger: „Gleich jetzt sollten wir (West-)Deutschlond sagen, es könne nicht die Gotteslästerung begehen, einen Mann mit Kiesingers Vergangenheit Kanzler werden zu lassen ...

  • Einiges über Politik

    Na, schön. Wechseln wir das Thema. Was er denn zu dem Wahlergebnis in Hessen sagte. (Es war überall noch Gesprächsstoff, weil es für viele Leute eine Überraschung war.) i,Also, meine Herren, ich muß sagen, ich bin zufrieden ... Endlich hat mal eine nationale Partei, die NPD, gewonnen. Die anderen Parteien machen keine nationale Politik ...

  • Einiges über Sicherheit

    „Haben denn die Kollegen das alles freiwillig — wie es in den Zeitungen stand — auf sich genommen?" wollten wir wissen. „Na ja, was blieb ihnen denn übrig? Entweder sie mußten mit Entlassung rechnen oder sie stimmten zu." „Sind sie denn jetzt durch die Lohnkürzung vor Entlassungen sicher?" „Sicher ist natürlich gar nichts ...

  • An diesem Donnerstag

    gebent weil Ja bei uns auch übertarifliche Löhne gezahlt wurden." Uns wollte nicht recht in den Kopf, wieso für den Betriebsrat der Gewinn des Unternehmers wichtiger ist als der Lohn der Arbeiter. Wir wollten deshalb wissen, was denn die Arbeiter dazu gesagt hätten, ob es eine Versammlung mit ihnen gegeben habe oder eine Abstimmung ...

  • Unternehmer drohen mit Entlassung

    „Welt der Arbeit": Umgangston in Betrieben immer barscher

    Berlin (ND). Der Ton, den die westdeutschen Unternehmer gegenüber ihren Arbeitern und Angestellten anschlagen, wird von Tag zu Tag barscher. Zu diesem Schluß gelangt die DGB-Wochenzeitung „Welt der Arbeit" vom 18. November in einem Bericht, der sich auf eine Befragung von Betriebsräten stützt. Wir zitieren: „Das Betriebsklima verschlechtert sich zusehends ...

  • 71000 Kumpel mußten Sonnabend zwangsfeiern

    Auf 34 der 79 noch fördernden Ruhrschächte durfte am Wochenende nicht gearbeitet werden

    Düsseldorf (ND). Am Sonnabend .mußten 11000 Ruhrkum'pel eine unbezahlte Feierschicht verfahren; Das ist "in- diesem Jahr die bisher höchste .Zahl von Zwangsfeierschichteri ah einem Tag. Auf 34 der insgesamt noch 79 kohlefördern« den Schachtenlagen des Ruhrgebietes verboten die Konzernherren den Bergarbeitern einzufahren ...

  • Monopole für Konzeption der „starken Hand"

    „Industriekurier": Gegen Volk und Gewerkschaften regieren

    Berlin (ND). Ohne das Volk gegen das Volk und gegen die Gewerkschaften zu regieren, ist der Kernpunkt der Konzeption, die der „Industriekurier" am Sonnabend in seiner gesamten Ausgabe nachdrücklich entwickelte. Das Monopolorgan verlangt die absolute Entmündigung der westdeutschen Bevölkerung. Die Bonner Politiker hätten vergessen, „daß die Demokratie ein empfindliches, schwer " zu handhabendes Herrschaftsinstrument ist" ...

  • An diesem Donnerstag

    wird Kurt Georg Kiesinger von der CDU/CSU-Bundestagsfraktion zum Kanzlerkandidaten gewählt. ... verlangt der CSU-Landesvorstand einen wichtigen Posten für Strauß in Bonn; ... erklärt Bundesinnenminister Lücke in der „Welt": „Es wäre falsch, einen Antrag auf Verbot der NPD durch das Bundesverfassungsgericht zu stellen ...

  • Schmidt und Strauß Hand in Hand

    Bonn (ADN). Ungeachtet der zunehmenden Proteste aus SPD-Organisationen gegen eine „große Koalition" zwischen SPD und CDU/CSU hat sich der stellvertretende SPD-Bundestagsfraktionsvorsitzende Helmut Schmidt am Sonnabend in Bremen für ein Zusammengehen mit Franz Josef Strauß ausgesprochen. Schmidt erklärte wörtlich: „Wenn es zu einer großen Koalition kommen sollte, würde ich es für falsch halten, die Frage dieser Person zum Zentralthema werden zu lassen ...

  • Das Letzte von Wolff

    Herr Wolff war schließlich immer noch nicht da. Wir vereinbarten einen telefonischen Anruf, um einen Termin auszumachen. Das Telefongespräch rundete dann auch unseren Eindruck ab. Am Telefon hörten wir wieder, daß der Arbeitgeberverband zuständig für Presseauskünfte sei. Wir bestätigten, das zu wissen, hätten aber doch ganz gern mit ihm gesprochen, eventuell eine Betriebsbesichtigung gemacht, um zu hören, was die Arbeiter sagen, die ja gewiß eine Meinung hätten ...

  • Ein Unternehmer will Geschichte machen Wolffs Gesetz in Bochum Von Harri Czepuck und Günter Böhme

    Der Pförtner in dem patriarchalisch wirkenden Verwaltungsgebäude der Gustav Wolff. GmbH Maschinenfabrik und.Eisengießerei an der Hattinger Straße wußte zunächst nichts mit uns anzufangen, obschon er ziemlichen Respekt vor Journalisten zeigte. Der Betrieb sei in letzter Zeit von vielen Pressevertretern besucht worden, sagte er ...

  • NPD-Nazis provozierten

    München/Nürnberg (ADN). Am Vorabend der bayrischen Landtagswahlen haben Angehörige der neofaschistischen NPD in München und Nürnberg , Zwi-, schenfälle provoziert, geht aus einer Meldung der amerikanischen - Nachrichtenagentur AP vom Sonnabendabend hervor. Ein NPD-Propagandawagen, der auf den Straßen Münchens nationalistische Parolen hinausschrie, habe sich nur durch schnelles Weiterfahren den erregten Protesten jugendlicher Demonstranten entziehen können ...

  • Metallarbeiter lehnen Lücke-Gesetze ab

    Augsburg (ADN/ND). Die gewerkschaftlich organisierten Augsburger Metallarbeiter lehnen die Notstandsgesetze entschieden ab. Auf der Delegiertenversammlung des Ortsverwaltungsbereichs Augsburg der IG Metall stimmten ihre gewählten Vertreter einer Entschließung zu, in der der Vorstand der IG MetaÜ aufgefordert wird, alle gewerkschaftlichen Beschlüsse zum Kampf gegen die Notstandsgesetzgebung aufrechtzuerhalten und zu realisieren ...

  • Einiges über Demokratie

    Also, Sagte uns Kollege Gantenberg, eines Tage? habe ihm der Firmenchef offenbart, daß der Betrieb mit so hohen Lohnkosten nicht mehr rentabel" sei. Entweder man müsse die Hälfte der Belegschaft entlassen oder den Lohn senken. „Das war eine schwere Entscheidung", sagte uns der Betriebsratsvorsitzende, „viele Kollegen sind schon älter ...

Seite 5
  • Aus Dem Kulturleben

    20. November 1986 J ND /• Saite 5 Nationale und internationale Politik Südwestafrika kämpft um seine Befreiung vom Apartheid-Regime Terror gegen UNO-Beschluß Von Martha Feist Seit Südwestafrika 1884 zur deutschen Kolonie erklärt worden war, hat die weiße Schreckensherrschaft über dieses Land nicht mehr aufgehört ...

  • Terror gegen UNO-Beschluß

    Seit Südwestafrika 1884 zur deutschen Kolonie erklärt worden war, hat die weiße Schreckensherrschaft über dieses Land nicht mehr aufgehört. Als es 1920 auf Beschluß des Völkerbundes Südafrika als Treuhandmandat übergeben wurde, wechselten nur die Machthaber: Terror und Rassendünkel regierten weiter. Hatten die deutschen Kolonialherren einen Großteil der afrikanischen Bevölkerung blutig ausgerottet, so setzten die südafrikanischen Rassisten die Vernichtung fort ...

  • Wonlen in Dänemark

    .; Die Dänen wählen am Dienstag ihr neues Parlament, um dessen 175 Sitze sich 1000 Kandidaten von, neun Parteien bewerben. Dänemarks Ministerpräsident Jens Otto Krag hatte am 2. November Neuwahlen ausgeschrieben, nachdem er in der Folketingdebatte über die Regierungsvorlage für eine Steuerreform' auf Schwierigkeiten gestoßen war ...

  • Wort und Tat

    Wie kann der-Krieg beendet werden? Walter Ulbricht hat auf diese Frage vor dem Bezirksparteiaktiv in Halle sehr klar geantwortet: Die USA-Aggressoren können weder nur mit politischen noch allein mit militärischen Mitteln geschlagen werden. Sie werden geschlagen durch das Zusammenwirken beider Faktoren ...

  • Entspannung verlangt Anerkennung der DDR

    Klares Programm der niederländischen PSP

    Amsterdam (ND). „Es gibt zwei Deutschlands — die Bundesrepublik und die DDR —, und der Schritt zur Entspannung in Europa ist ohne Anerkennung der tatsächlichen deutschen Spaltung nicht möglich." Mit diesen Worten begründete Dr. Fries de Vries, 2. Politischer Sekretär der niederländischen Pazifistisch-Sozialistischen Partei (PSP), am Sonnabend auf ihrem Arnheimer Parteitag die Forderung nach Anerkennung der DDR ...

  • Hermann Matern bei Sofioter Arbeitern

    Erfahrungsaustausch über Kooperationsbeziehungen zwischen beiden Ländern

    Sofia <ADN-Korr.). Hermann Matern, Mitglied des Politbüros des ZK der SEP,, und die Mitglieder der von ihm geleiteten Delegation zum IX. Parteitag der BKP waren am Sonnabend freudig begrüßte Gäste des Sofioter Werkes „Telegrafen- und Telefontechnik". Dieser moderne Betrieb unterhält direkte Kooperationsbeziehungen mit den Fernmeldewerken in Arnstadt und Nordhausen sowie mit Stern-Radio Rochlitz ...

  • Der Kernwaffenschild

    Dazu kommt: Die Aggression ist teuer. Sie kostet den amerikanischen Bürger nicht nur täglich 10 Millionen Dollar, 20 Tote und an die 200 Verwundete und Kranke. Sie trägt ihm vor allem Verachtung und wachsende moralische Isolierung in der Weltöffentlichkeit ein. Deshalb drängen einige Politiker in den USA — unter ihnen General Eisenhower — auf schnelleren Kriegsschluß durch Einsatz der Atombombe ...

  • Adriafluten drangen ins Po-Delta

    Ursache der Katastrophe: absurde Einsparungen

    Berlin (ND/ADN). Unter dem Druck der Adriafluten, die seit Stunden von Stürmen mit Geschwindigkeiten von 100 km/h in das Po-Delta gepreßt werden, brachen in der Nacht zum Sonnabend erneut an zwei Stellen die Schutzdämme im italienischen Katastrophengebiet. Über 11 000 ha fruchtbaren Bodens liegen unter salzigem Meerwasser ...

  • Die amerikanische Schande

    Diese Schande liegt vor der ganten Welt offen zu Tage. Das beweisen die wachsenden Proteste auf allen Kontinenten unserer Erde; das beweisen' auch die Erklärungen führender Staatsmänner aus dem westlichen Lager. „Wir findet} es abscheulich", sagte^ der französische Staatspräsident'de Gaulle am 28.* OktOr ber 1966 auf einer Pressekonferenz, „daß ein kleines Volk von einem sehr großen bombardiert wird ...

  • Vietnams Volk ist nicht zu besiegen

    Zu einem aktuellen Foto/ Von Karl Heinz Hagen

    Daviri nnH Rnlinth. General Moshe Dayan, der 1956 als Generalstabschef, den Überfall der israe^' lischen Armee auf Ägypten leitete, hat gerade unter- diesem Gesichtspunkt — Kampf des Kleinen gegen den Großen — den barbarischen Krieg studiert, den die USA gegen das vietnamesische Volk mit dem Einsatz ihres hochentwickelten technischen Kfiegspotentials ' führen ...

  • Opfer und Siege

    Niemand darf jedoch vergessen,- daß für dieses unser aller lieben das vietnamesische Volk täglich schwere Opfer bringt. Immerhin haben die Amerikaner bisher das Doppelte der Bombenlast auf Vietnam abgeworfen, die während des zweiten Weltkrieges auf deutsches Gebiet fiel. Hinzu kommt die allem Völkerrecht hohnsprechende Verwendung von chemischen und bakteriologischen Kampfstoffen, die Menschen ersticken, Reisfelder gilben und Wälder entlauben ...

  • UdSSR-Beiegation bricht Chinabesuch ab

    Moskau (ADN/ND). Eine Delegation der Gesellschaft für Sowjetisch-Chinesische Freundschaft sah sich auf Grund antisowjetischer Provokationen gezwungen, eine Chinareise vorfristig abzubrechen, meldet TASS. Die chinesische Seite habe unter Ignorierung der elementarsten Gesetze der Gastfreundschaft den Aufenthalt zu antisowjetischen Provokationen mißbraucht und die Mitglieder zur Zielscheibe beleidigender, feindseliger Ausfälle gemacht ...

  • Interview mit Lotte Ulbricht

    Beltrad (ADISMCorr.). Die Jugoslawin sehe Zeitschrift „Praktische Frau" verv öffentUcht am Wochenende ein Interview, mit Genossin Lotte Ulbricht, die ihre Eindrücke vom Besuch in Jugoslawien schildert. „Als im gesellschaftlichen Leben stehende Frau hat mich besonders die Tatsache beeindruckt", schreibt ...

  • UdSSR ej-probt Trägerraketen

    Moikaii (ADN). Vom 20. Novemb*r bif zum 30. Dezember 1966 werden in der Sowjetunion, Trägerraketen in ein Geriet des Pazifiks gestartet, ,das «in«n Radius von 40 Seemeilen hat und dessen Zentrum auf den Koordinaten -0 Grad 9 Minuten südlicher Breite .und 183 tSrad 43 Minuten westlicher Länge liegt, meldet TASS ...

  • Tagesbefehl Marschall Malinowskis

    Moskau (ADN). Di« sowjetischen Streitkräfte „sind jederzeit bereit, einem Aggressor einen vernichtenden Schlag zu versetzen, wenn er es wagt, die friedliche schöpferische Arbeit der Sowjetischen Menschen zu stören", heißt es in einem Befehl des sowjetischen Verteidigungsministers Marschall Rodion Malinowski zum Tag der Raketentruppen■• und der Artillerie, der in der Sowjetunion am Sonnabend begangen wurde ...

  • KURZ BERICHTET

    Cape Kennedy. Die amerikanische Mondsonde Lunar Orbiter 2 hat am Freitag erste Mondfotos (aus 50 km Entfernung aufgenommen) zur Erde gefunkt. Bombay. CSSR-Präsident Antonin Novotn^ ist am Sonnabend in der indischen Hauptstadt Neu Delhi eingetroffen. Warschau. Eine Ständige Vertretung der Befreiungsfront^ Südvietnams beim Gesamtpolnisctien Komitee der Nationalen Einheitsfront ist in Warschau eröffnet worden ...

  • Schreckensjustiz bleibt unangetastet

    Madrid (ADN/ND). Der Erlaß der spanischen Behörden über die Einstellung der gerichtlichen Verfolgung republikanischer Freiheitskämpfer ändert nichts an dem repressiven Justizsystem des Franco- Regimes, das die spanischen Demokraten verfolgt und die Rückkehr der im Exil lebenden Republikaner in ihr Land verhindert ...

  • Plenum billigte Parteitagsdokumente

    Budapest (ADN-Korr.). Da* Zentralkomitee der USAP hat am Freitag auf einer Tagung die von seinem Ersten Sekretär, Jänos Kädär, vorgelegten Entwürfe für den Rechenschaftsbericht des ZK an den Parteitag und die Parteitagsbeschlüsse erörtert. Der Sekretär des ZK Bela Blszku unterbreitete dem Gremium den Entwurf für das neue Parteistatut ...

Seite 6
  • FC Hansa Rostock-FC Vorwärts Berlin 2 :1 Wruck wußte, um was es ging Von GerhardScballer, Ex-Nationalspieler

    Über die Bedeutung dieses Spiels vor dem Anpfiff brauchte man nicht viele Worte zu verlieren. Der Sieger durfte sich rühmen, die Tuchfühlung zu den Karl-Marx-Städtern gewahrt za haben. Das „Gesetz der Serie" vor dem Spiel sprach eigentlich klar für Vorwärts. Schon seit Jahren war es den Hansa-Spielern im eigenen Stadion nicht gelungen, die Gelb-Roten aus der Hauptstadt zu bezwingen ...

  • Lok-Deckung ohne Blöße

    Gewagte Bailabgaben im eigenen Strafraum (Geisler an Gießner — Krause an Trojan) ließen anfangs die Anhänger beider Mannschaften erschauern. Die nächsten Minuten zeigten dann jedoch, daß Lok sich schneller auf den Schneeboden einzustellen wußte. Nach dem l • 0 in der 7. Minute, bei dem man sich lange ...

  • Chemie-Elf hat wieder Profil

    Dem spielentscheidenden Treffer im Sportforum ging ein Fehler des recht schwachen Carow voraus. Stumpf versuchte die Situation zu .bereinigen, rutschte jedoch auf dem glitschigen Rasen weg, so daß Lehrmann in Ballbesitz kam und einschoß. Dieses etwas glückliche Tor schmälert jedoch nicht den verdienten Erfolg der Hallenser, die nach dem Mittwoch-Sieg gegen Gera nun zwei weitere wichtige Punkte auf ihrem Konto verbuchen können ...

  • Sieger des Olympiapreisausschreibens ermittelt

    Von der Gesellschaft zur Förderung des olympischen Gedankens in der DDR wurden die Sieger des Preisausschreibens 1966 der. Gesellschaft bekanntgegeben. Aus der Vielzahl der richtigen, Einsendungen hatte die Ruderin Marianne Mewis (TSC Berlin), Mitglied des Europameister-Achters, 101 Postkarten gezogen, auf denen jeweils die vier richtigen ,Antworten standen (die richtigen Antworten lauteten: Abebe Bikila -r 18 — Harry Glass — Olympia und seine Spiele) ...

  • Mit großer Gewißheit: Benfica—Lok!

    Als die Leipziger Lok-Spieler das Ortsderby gegen Chemie bestanden hätten und freudestrahlend unter der warmen Dusche in der Zentralstadion-Kabine standen, ahnten sie wohl.noch nicht, welches Los für sie im Messepoka! gezogen worden war. Irr Zürich wurde für unseren Messepokalvertreter die Stunde der ...

  • Nach der Pause kam Aue auf Touren

    Von Siegfried Woli,. Ex-Nationalspiele> In den ersten 45 Minuten sah es'nicht nach einem Wismut-Sieg aus. Bei schwerem ScKneeboden hatte Stendal das bessere Rezept. Die Gäste Spielten aus einer 1 sicheren ÄpweKr stejf ;iübe,*r die Flügel, und Torhüter Fuchs mußte zweimal blitzschnell reagieren, um einen Rückstand zu verhindern; Die Erzgebirgler versuchten vergebens, mit Kurzpaß-Spiel zum Erfolg zu kommen ...

  • Bei mißlichem Wetter kein Punkt für Berlin

    Vorwärts in Rostock 1:2 /Dynamo verlor erneut / 1. FC Union heute, 14 Uhr, gegen Zwickau

    Regen, Schneetreiben und durchweg nässer; schwerer Boden stellten am 12. Oberliga-Spieltag an die; Aktiven;erhöhte Anforderungen. Mit rüiid 35 000 Zuschauern-gab es bei, dem schlechten Wetter in sechs Begegnungen insgesamt nur mäßigen ,; Besuch. Für die .Fußballanhänger der' Hauptstadt kam dazu noch die Enttäuschung über das Abschneiden, ihrer; Clubs ...

  • Ein Tor hätte beiden wehe getan

    Es wäre höchst ungerecht gewesen,, wenn einer der beiden Mannschaften in der Schlußphase noch ein Tor gelungen wäre. Beide kämpften aufopferungsvoll und stets fair. Und das war auf der rutschigen Rasenfläche des Hallenser Kurt- Wabbel-Stadions (wegen der Jenaer Platzsperre wurde dort gespielt) nicht einfach ...

  • TSC Berlin gewann „für dicrr-Pokal

    Von unserem Mitarbeiter ■ Wolfgang Böhme Die dominierende. Rolle beim VII. Internationalen Frauen-Hallenhandballturnier des TSC Berlin spielten in der Dynamo-Sporthalle die DDR-Vertretungen. Der TSC Berlin, Europapokalsieger SC Leipzig und der Deutsche Meister SC Empor Rostock belegten in dieser Reihenfolge die ersten Plätze ...

  • Überraschende Niederlage Fischers

    Die USA erreichten in der vorletzten Runde gegen Rumänien bisher nur ein 1,5:1,5. Für die große Überraschung sorgte dabei der 21jährige Rumäne Florin Gheorghiu, der Bob Fischer die erste Niederlage während der Weltmeisterschaftskämpfe beibrachte. Da Lothar Zinn seine Hängepartie gegen Bärczay verlor, unterlag die DDR- Mannschaft bei der Schach-Olympiade in Havanna in der 12 ...

  • Nepela wiederholte Voriahrssiea

    Die erste Entscheidung bei den Wettbewerben um den „Goldenen Schlittschuh" fiel, zugunsten des Europamei-^ sterschaftsdritten Ondrej Nepela (CSSR) aus; der bei den Herren seinen Vorjahrssieg wiederholen konnte, nachdem er auch schon nach der Pflicht geführt hatte. Günter Zöller aus der DDR, nach der Pflicht noch Dritter, kam im Endergebnis hinter Nepela, Krick (Westdeutschland) und Tschetweruchin (UdSSR) auf den vierten Platz ...

  • Klarer Sieg im Basketball

    Der Deutsche Basketball-Meister ASK Vorwärts Leipzig gewann im Fribourg sein erstes Achtelfinalspiel im Europacup gegen den Titelträger der Schweiz, Olympic Fribourg, sicher mit 84:61 (39:34) Punkten. Das Rückspiel wird am 25. November in Leipzig ausgetragen.'Fribourg hielt anfangs recht gut mit und kannte nach dem Wechsel mit 43:40 Punkten auch einmal vorübergehend in Führung gehen ...

  • Lichtenberg 47: 4:0

    Lichtenberg 47 holte sich in der Liga- Staffel Nord zwei weitere Punkte. Im Zoschke-Stadion wurde Motor Babelsberg klar mit 4; 0 geschlagen. Die anderen Liga-Spiele finden erst heute statt. Länderspiel in Köln: Westdeutschland gegen Norwegen 3 :0. Torschützen: Ulsaß (2), Seeler. Übungsspiel: Motor Weimar-DDR-Juniorenauswahl 4 :2 ...

  • Dynamo Magdeburg verlor ,

    In seinem ersten Viertelfinalspiel im Europapokal am-Freitag in Genua unterlag der Deutsche Wasserballmeister Dynamo Magdeburg gegen PRO Recco Genua knapp mit 3 :4 (0 :1, 1 :2,1 :1, 1 : 0). In der gleichen Gruppe war Vasutas Budapest gegen Tunafors Eskilstuna mit 3:1 (1 : 0, 0 : 0, 1:1, 1:0) erfolgreich ...

Seite 7
  • Kurz Berichtet

    Seite 7 i:j 2tf. November 1966 7 ND Agrochemische Brigaden der BHG Cottbus; Beim Gesundkalken der Felder werden die' Landwirtschaftsbetriebe des Bezirkes Cottbus, durch ?4. agrochemische Brigaden der BHG unterstützt Die, Brigaden streuten bis Mitte. November auf 66 000 Hektar mehr 'als "dreiviertel, der vorgesehenen Fläche Kalk ...

  • £6IS$H>iLRIHS©

    Wenige Tage, nachdem das große Kollektiv der Werktätigen in den Leuna-Werken ' „Walter Ulbricht" im benachbarten Bezirk Halle 'den 50. Jahrestag ihres Werkes festlich beging; gibt es in unserem Bezirk ein: vielbeachtetes Jubiläum. Die Arbeiter, Ingenieure, Wissenschaftler und Angestellten des VEB Carl Zeiss Jena feiern das 120- jährige-TSestehen ihres Betriebes ...

  • Haben wir Wasser im Überfluß?

    zirk Neubrandenburg mit 24 Millionen Kubikmetern. Es gibt viele Ursachen für den unterschiedlichen Wasserverbrauch, z. B. den Grad der Konzentration. von "Großverbrauchern wie Industrie, , Landwirtschaft, Verkehrsbetriebe, Krankenhäuser, Schulen usw. Von Bedeutung ist auch die Zahl. ; der an eine zentrale Wasserversorgungsanlage angeschlossenen Haushalte, denn es gibt noch eine Reihe kleiner Eigenyersorgungsanlagen in den Bezirken, z ...

  • Junge „Nachtigallen" mit dem blauen Halstuch

    Aus dem Schaffen des Zentralen Pionier- und Jugendchores Groß-Berlin „Edgar Andre"

    Wen hat der Pionier- und Jugendchor „Edgar Andre" nicht schon mit seinen Liedern begeistert? Über 16 Jahre besteht er nun. Am 7. Oktober 1950 wurde er als Kinderchor des Berliner Rundfunks gegründet Sein bewährter Leiter seit dieser Zeit ist Prof. Hans Naumiikat, der zusammen mit seiner Frau Ilse den Text- und die Musik für viele bekannte Pionierlieder schrieb ...

  • Bühnentechnik für bekannte Theater

    . Dresden, in der Abteilung Bühnenbau des VEB "Sächsischer Brückenr und 'ÄpHhochbaü sind .die AfJbeifen'für.die • Herstellung _äer._ .graniten " Bühnentechjjnik-für .das neue Moskauer; JCünstler-i theater im Gange. Der Dresdner ßetrieb erhielt damit? einen weiteren Großauftrag, nachdem die von ihm gebaute und montierte Bühnentechnik des vor einem Jahr eröffneten; Opernhauses* in Brno international© ...

  • Moderne Sprachanlage für Studienzwecke

    Eine neue Anlage für den Sprachunterricht ist im audiovisuellen Zentrum in der Berliner Humboldt-Universiät in Betrieb genommen worden. Die volltransistorisierte Einrichtung — die erste dieser Art in der DDR — ermöglicht größte Intensität des Sprachunterrichts. Das neue Kabinett verfügt über 24 Kabinenplätze und zwei Lehrerpulte ...

  • 7 30 jährige verjüngt sich

    .J>\e schnelle Entwicklung des VEB Carl Zeiss Jena in den vergangenen beiden Jahrzehnten ist auch - an der Universitätsstadt nicht spurlos vorübergegangen. Das noch in den letzten Kriegstagen zerstörte Jena erhielt 5700, neue Wohnungen. Zwei junge Stadtteile - mit Schulen, Kindergärten, Verkaufsund Dienstleistungsein- , richtungen sind an der Peripherie der Saalestadt entstanden ...

  • Magdeburger Dom wird restauriert

    Magdeburr. Für den Wiederaufbau des Magdeburger Domes hat die Re- .gäerung aus staatlichen Mitteln bereits über 2,6 Millionen Mark ausgegeben. In nächster Zeit sind weitere umfangreiche Restaurierungsarbeiten vorgesehen. So werden u. a. das große Westportal, dessen Verzierungen unter den Kriegseinwirkungen stark gelitten haben, und die Kreuzblume auf der Giebelspitze erneuert ...

  • Agrochemische Brigaden der BHG

    Cottbus; Beim Gesundkalken der Felder werden die' Landwirtschaftsbetriebe des Bezirkes Cottbus, durch ?4. agrochemische Brigaden der BHG unterstützt Die, Brigaden streuten bis Mitte. November auf 66 000 Hektar mehr 'als "dreiviertel, der vorgesehenen Fläche Kalk.,:;Außerdem brachten ste auf über 13500 Hektar, Grunddünger aus ...

  • Fernsprechknotenamt nahm Betrieb auf

    Potsdam. Das neue Fernsprechknotenamt und die Vermittlungsstelle Pptsdam-Mitte wurden am Sonnabend in Betrieb genommen. Die technischen Einrichtungen vd<33 ;Neubaus entsprechen dem neuesten wissenschaftlichen Stand. Das Gebäude besitzt eine eigene Stromversorgung. Später sollen dort auch das Verstärker-/und das Telexanjt unterger bracht werden ...

  • Bronzezeitliche Hügelgräber erforscht

    Weimar. Etwa 200 al^, Hügelgräber bezeichnete Begräbnisstätten einer bronzezeitlichen . Bevölkerung der Fulda-Werra-Gruppe befinden sich in den Wäldern, um den Ort Schwarza. fen kleiner Teil, dieser Hügelgräber wurde von Mitarbeitern des Ur- und Frühgeschichtemuseums in Weimar erforscht Bei den Untersuchungen, sind neben reichen Grabbeigaben aus Keramik und Bronze auch Reste von Ger weben ...

  • Fünf Jahre Klub der Werktätigen

    ...

  • Nachwuchs im Tierpark

    ...

Seite 8
  • Deutschland

    Kultur Seite 8 / ND 7 20. November 1966 \Ü Chronist historischer Ereignisse. Szene aus dem in Leipzig gezeigten tschechoslowakischen Dokumentarfilm „Der Frontkameramann" von M. Rüzicka Erster Preis für Christel Schulze Moskau (ADN). Die Sängerin Christel Schulze erhielt beim Moskauer Internationalen Schlagerfestival einen 1 ...

  • Unterdem Himmel des

    iteaus Von Reirnar Gilsenbach

    gelaufen oder mit dem Rad gefahren, um uns zu sehen." Auf einem Bankett unterhielt sich Präsident Ho chi Minh in deutscher Sprache mit unseren Artisten und dankte ihnen für ihr Gastspiel — eine unvergeßliche Stunde. In diesem Jahr hat der private Lizenzzirkus Rudolf Probst aus dem Bezirk Magdeburg die Ungarische Volksrepublik bereist ...

  • Beifall für Kuba und Jons Ivens

    Der Freitag, der vorletzte Tag des Leipziger Festivals, hielt noch einmal eine großflächige Palette von Filmen, verschiedenster Handschriften und Themen bereit. -Das schönste Geschenk bereitete dem Publikum im „Capitoi" dabei xias- Geburtstagskind Joris Ivens," der mit seiner neuesten • Arbeit In .die Messestadt gekommen 'war,' „Poiir le Mistral" ist eine echte Ivens- Schopfungi ein Film, für den das Prädikat Meisterwerk nicht zu hoch gegriffen scheint ...

  • III!

    illiiilli

    Was eigentlich ist der Zirkus? Du kannst es ebenso schwer erklären wie die Schönheit einea Paradies« vogeli. Zergliedere jede Feder einzeln — das Geheimnis des Vogels findest du nicht. So auch beim Zirkus: zwei Dutzend Nummern, jede für sich genommen eine sportliche Spitzenleistung, ein Stück Abenteuer, ein kleines Kunstwerk; Voltigereiter, Äquilibristen, Parterrespringer, Jongleure, Kaskadeure, Manipulatoren, Clowns, Dompteure — alle sind, sie buntschillernde Federn des Paradiesvogels ...

  • Aus dem' Kuliurleben

    KINDERFILM. Das Arbeitsgremium zur Vorbereitung des II. Internationalen Kolloquiums über Probleme des dokumentarischen und populärwissenschaftlichen .Films für Kinder und Jugendliche tagte in Berlin. Neben den Vertretern der DDR nahmen Filmschaffende aus Frankreich, der CSSR, der Sowjetunion und Jugoslawien teil ...

  • Erich Brehm zum Gedenken

    Am 15. November wurde, völlig unerwartet für ' seihe Freunde, Genosse Erich Brehm,' Nationalpreisträger, Begründer und ein halbes Jahrzehnt lang Direktor des Berliner Kabaretts „Die Distel", aus einem tätigen und erfüllten Leben gerissen. Brehm, 1910 als Arbeiterkind geboren, war\nach abgeschlossenem Mathematikstudium Leh- _ rer geworden ...

  • Gebändigter Wirbel,

    Slowakische Philharmonie gastierte in Berlin

    Als die Slowakische Philharmonie aus Bratislava unter Ladislav Sloväk innerhalb der Abonnements-Reihe des Berliner Sinfonieorchesters gastierte, flog die Ouvertüre zur „Verkauften Braut" nur so dahin! Nicht in jenem bloßen Steigerungswirbel, der so oft mit wirklichem Musikantentum verwechselt wird, sondern durchaus gebändigt, von Sloväk intelligent disponiert ...

  • Brecht vertont

    Altes und Neues — wirkungsvoll interpretiert

    Bekanntlich hat das Werk Bertolt Brechts gerade die besten sozialistischen Musiker immer wieder zur Vertonung gereizt. Als zweite Veranstaltung ihrer Brecht-Woche bot die Deutsche Staatsoper Berlin im Apollo-Saal ein Programm mit Gesängen nach Texten des Dichters. Gisela May, Irmgard Arnold und Edda Schaller waren ausgezeichnete Interpretinnen ...

  • Ruth Zechlins

    j.. Sinfonie

    Die Berliner Komponistin und Hochschullehrerin, deren 1. Sinfonie vor noch nicht allzu langer Zeit vom Leipziger Gewandhausorchester uraufgeführt wurde, hat im Auftrage des Orchesters vom Potsdamer Hans-Otto-Theater bereits eine 2. Sinfonie geschaffen. Eine beachtliche Arbeitsleistung, die vor allem aber auch das erfreuliche Reifen der Schöpferpersönlichkeit Ruth Zechlins beweist ...

  • Jt

    ' Manche sagen spaßhaft. In Leipzig geht es auf der Leinwand nicht sehr ruhig zu, do nicht nur friedliche Idyllische Vorgärige zu sehen sind. Und wirklich — hier habe ich sehr viele Filme gesehen, die kämpferische Aktionen des vietnamesitchen Volkes und anderer Völker zeigen, die um ihre Rechte kämpfen ...

  • Erster Preis für Christel Schulze

    Moskau (ADN). Die Sängerin Christel Schulze erhielt beim Moskauer Internationalen Schlagerfestival einen 1. Preis für die beste Interpretation eines sowjetischen Liedes. Bei den Herren wurde der Ungar Janos Koos als bester Interpret ausgezeichnet. Christel Schulze trug den sowjetischen Titel „Moskauer Fenster" vor ...

Seite 9
  • „Herzumfang" 1,5 Kilometer

    Bei Serpuchow, etwa 100 km südlich von Moskau, wird gegenwärtig der größte Teilchenbeschleuniger der Welt gebaut. „ND" veröffentlichte bereits am 30. Oktober und 6. November Fotos vom Bau dieser gigantischen Anlage. Unser Dr. Wtz- Mitarbeiter fand dazu in der sowjetischen Fachliteratur einige interessante Angaben, die das' Ausmaß dieses größten physikalischen Forschungsgerätes, das jemals in der Welt gebaut wurde, veranschaulichen ...

  • Holographie

    Die bisher bekanntgewordenen, leistungsstarken Gaslaser arbeiten zumeist im sichtbaren oder nahen infraroten Bereich des Lichtes. Insbesondere der Optik erschließen sich daher interessante Anwendungsverfahren, die manche herkömmliche Verfahren ergänzen oder überhaupt erst ermöglichen. Ergänzungen ergeben sich auf dem Gebiet der Entfernungsmessung und der Längemeßtechnik mit Interferometern ...

  • „Lichtbohrer'

    Das große Interesse, das dieser Technik in aller Welt entgegengebracht wird, spiegelte die Tagung des Akademie-Instituts wider. Das ist um so erstaunlicher, als es die erste Tagung im sozialistischen Lager war, die sich speziell mit dieser Thematik befaßte. Die 70 Vorträge, die von Fachleuten aus fast ...

  • wissenschaftliche Berater für Großbetriebe

    rung und Telemechanik der Akademie der Wissenschaften der UdSSR geschaffen. Die Modelle sind ein erster Schritt für prinzipiell neue Automaten, deren Arbeit auf der sogenannten Neutronenlogik beruht! Über diese und andere Forschungen zur „Entschleierung der Geheimnisse der Natur" schrieb kürzlich B. Sotskow, korrespondierendes Mitglied der sowjetischen Akademie der Wissenschaften, in einem „Iswestija"-Artikel ...

  • Verdampfte Portionen

    Zahlreiche Referenten berichteten über die Verwendungsmöglichkeiten der Laser in der Mikrobauelemententechnik. So können beispielsweise Goldkontakte und Anschlußdrähte mittels Laserstrahlung auf Transistoren aufgeschweißt werden. Diese Methode ist der herkömmlichen — der sogenannten Thermokompressionsmethode — durchaus ebenbürtig ...

  • Laserstrahl als Lot

    Eine Erhöhung der Kapazität von Laserstrahlen eröffne der Wissenschaft konkrete Perspektiven, um heißes Plasma zu erhalten. Das Plasma werde benötigt, um das Problem der gesteuerten thermonuklearen' Synthese zu lösen. Auf diese Tatsache verwies kürzlich Lenin- und Nobelpreisträger, Akademiemitglied N ...

  • Auf 1/10000 mm genau

    Trotz verwendeten Spielzeugs als Requisit ist das Ganze beileibe keine bloße Spielerei, sondern einerseits eine hochinteressante wissenschaftliche Aufgabe, die sowohl experimentell als auch theoretisch viele neue Aspekte eröffnet, andererseits hat sie bereits Eingang in einige technische Bereiche gefunden ...

  • 200-Watt-Dauerstrahl

    Schließlich war von einem neuen Gaslaser die Rede, der in Zukunft Bedeutung erlangen wird. Aus einem Gaslaser, der mit Kohlendioxyd und Stickstoff betrieben wird, gelang es, bis zu 200 Watt infraroter Strahlung im Dauerbetrieb (Wellenlänge 0,01 mm) zu erzeugen. Dieses System verdient in zweierlei Hinsicht ...

  • Laser helfen

    Sobald die Lichtwelle auf ein Metall trifft, tritt die Welle mit den im Metall vorhandenen freien Elektronen in Wechselwirkung. Das führt über verschiedene weitere Prozesse schließlich zu einer Erwärmung des Metalls in einem kleinen Bezirk. Ist die Leistung des Lichtstrahls hoch genug, so beginnt das Metall zu schmelzen, um im weiteren Prozeß explosionsartig zu verdampfen ...

  • Wellenforscher

    Die Wechselwirkung zwischen den Vorgängen, in der Atmosphäre und dem Seegang im Nordatlantik war das Hauptthema von Untersuchungen, die die Besatzungen der sowjetischen Trawler „Eisber" und „Okeanograf" vier Monate lang betrieben. Die besondere Aufmerksamkeit der Forscher galt der Strömung im Gebiet zwischen den Shetland- und den Färöerinseln ...

  • Härtende Neutronenstrahlen

    Die Festigkeit von Kupfer kann bis auf das Hundertfache gesteigert werden, wenn es mit Neutronen bestrahlt wird: Wissenschaftler der beiden amerikani'Sehen Kernforschungszentren Argonne und Brookhaven-National-Laboratory versuchen jetzt den Wirkungsmechanismus dieser Neutronenstrahlen-Verfestigung zu entschleiern ...

  • Studio Vulkan Awatschinski

    Der Krater des Vulkans Awatschinslcl auf Kamtschatka gehört zu den besonderen Forschungsobjekten sowjetischer Fachleute.4 Um ihn ständig, überwachen zu können, haben Mitarbeiter des- Instituts für Vulkanologie der Sibirischen Abteilung der Akademie der Wissenschaften der UdSSR einen Sender inmitten des Kraters ...

  • Keltisches Gräberfeld

    Menschliche Skelette wurden'in der Nähe von Nitra in der Slowaked gefunden. Sie gehören zu' einem, großen keltischen Gräberfeld aus dem zweiten Jahrhundert vor der Zeitrechnung. Zu den Funden gehören auch bronzene Armbänder, eiserne Gürtel;. Waffen, und anderes Gerät. Die Kelten kamen auf das heutige Gebiet der CSSR im vierten Jahrhundert vor der Zeitrechnung und siedelten auf diesem Territorium bis zur Ankunft germanischer Stämme ...

  • Jäger im Bärenkeller

    Eine unbeschädigte^ Rentiergeweihstange ist im sogenannten Bärenkeller der Garsitzer Höhlen bei KÖ- "nigsee/Ilmenau unter zw^i Meter hohen Geröllmassen von der Höhlenforschergruppe des Deutschen Kultur- ■ bundes Ilmenau-Königsee gefunden, worden. Die Entdeckung läßt vermuten, daß der Bärenkeller in der jüngsten Eiszeit von Jägern bewohnt wurde ...

  • Erdgas für Haushalte

    In der Nordsee und auf dem britischen Festland wurden umfangreiche Erdgasvorkommen entdeckt, die für die Versorgung Großbritanniens aus-

Seite 11
  • Geschenke allein tun's nicht

    überrascht waren neulich

    die Kollegen de* VEB „7. Oktober" In Magdeburg. Kinder von Betriebsangehörigen hatten, bei Ihnen einen Verkaufsstand aufgebaut. „Wir helfen Vietnam" stand darüber. Manche Eltern erkannten in dem Bastkörbchen, dem Scherenschnitt, dem Wandbehang, in den verschiedensten Bastelarbeiten die geschickte Hand und die Phantasie ihrer Kinder wieder ...

  • Hitlers Aggressionspatent

    ND: Der letztere Gedanke führt uns schon zu den Lehren aus dem Urteil und dem Prozeß. Was erscheint Ihnen hier besonders aktuell? Markus Wolf: Mir erscheint in der Rückerinnerung von höchster Aktualität das damals vorgelegte erdrückende Material zu sein: wie präzise und perfekt die Hitlerfaschisten als Handlanger der Monopole die Aggression materiell und ideologisch vorbereiteten ...

  • Vergebliche Winkelzüge

    Dons Kahane: Versuche solcher Art, die Angeklagten und ihre Verteidiger zu unterstützen, gab es schon während des Prozesses selbst. Ich entsinne mich zum Beispiel, daß Dokumente, die den Hitlerfinanzier Schacht belasteten, der Presse vom •; Dokumentenzentrum nicht Zugänglich gemacht, ihr vorenthalten wurden ...

  • Ein guter Lokheizer und Soldat

    Vor kurzem kam der Lokbeizer Manfred Zeidler in seine Heimatstadt au* rück. Er hatte seinen Wehrdienst abgeleistet. Nun werden die Kollegen des Bahnbetriebswerkes wieder mit ihm zusammenarbeiten. Auf unteren Manfred Sind wir ftol*. Noch Während »einer Dienstzeit bei der Volksarmee hatte sein JKommandeur einen Brief an den Betrieb geschrieben ...

  • Mein Wort zur Sache

    Warum wir helfen

    Betr.: „Die tiberlebenden von Thuy Dan klaeen an", „ND" 299/66 Wir verfolgen mit Abscheu und Haß den schmutzigen USA-Krieg in Vietnam. Wir selbst haben den Krieg nicht erlebt, aber unsere Eltern haben erzählt, wie schrecklich die angloamerikanischen Bombenangriffe auf Meiningen und andere deutsche Städte waren ...

  • Barbarenjargon

    Leipziger Neueste Nachrichten* vom 10..November 1941: ,. . . Dann sprach der Führer: »...Ich karin'Wirklich sagen,daß im Osten vielleicht zum ersten Mal in einer gemeinsamen Erkenntnis-ganz Europa kämpft, so wie eTnsfgegen1 die Hunnen, nur diesmal gegen diesen Mongo-' lenstaat eines zweiten Dschingis Chan ...

  • Im Namen er Am 20. November 1945 begann der Nürnberger Prozeß gegen die deutschen Hauptkriegsverbrecher / ND-Gespräch mit Berichterstattern

    hane," beide "arBeileten" seirierzeff TDr~"8äs*" Sowjetische Nachrichtenbüro (SNB), Bernt von Kügelgen für die „Berliner Zeitung" und der jetzige Stellvertreter des Ministers für Staatssicherheit, General Markus Wolf, damals als Kommentator des .Berliner Rundfunks" in Nürnberg. ND: Welche Gedanken bewegen ...

  • Leser schreiben an die Redaktion

    Für Sowjetsoldaten selbstverständlich

    Sie waren plötzlich verschwunden, die beiden Sowjetischen Soldaten, die die Schülerin Giesela Rosenberg aus Fürstenwalde sicher ans Ufer der Spree gebracht hatten. Giesela war mit ihrem Boot umgekippt. Besonderen Dank hatten die beiden Sowjetsoldaten picht erwartet. Es war für sie selbstverständlich: Wo ein Mensch in Not ist, da muß man ohne Zögern helfen ...

  • Almenrausch

    Leipziger Zeitung vom 2. Novetnber 1891: Krystall-Palast. An den letzten drei Abenden gaben die Münchener' „Almenrausch und Edelweiß" von Hermann v. Schmid, i ein' Stück, das schon oft gespielt Und äti dieser Stelle besprochen worden itt. Es, gehört zu den mehr sentimentalen, etwas "süßlichen und schönfärberischeh Pro- ...

  • Stets aktuell

    Betr.: „Kopf und Herz der Befreiung". .,ND« 294/86 Dieser Leitartikel kam für mich zur rechten Zeit Unser erster Zirkelabend „Geschichte der deutschen Arbeiter* bewegung" stand gerade bevor. Dort habe ich den Artikel gleich ausgewertet. In die nächste Literaturangabe wird er noch einmal aufgenommen. Im Parteilehrjabr müssen wir viel mehr mit dem aktuellen Material arbeiten ...

  • Die Wurzeln tilgen

    ND: Wie ist es zu diesem kommen? Markus Wo«: Nürnberg war ein Ergebnis des großen Aufschwungs, den die demokratischen Kräfte in der ganzen Welt mit dem Sieg der Antihitlerkoalition nahmen. Gleich dem Potsdamer Abkommen 1945 wurde der Nürnberger Prozeß als eine Garantie dagegen betrachtet, daß jemals wieder ein solches Unheil wie die faschistische Aggression über die friedliebende Menschheit kommen würde ...

  • 18. Oktober

    Erinnerungsbiä.tter für gebildete Leser vom 2& November 4.1 Zu Stuttgärd-feierte eine Gesellschaft, gegen den Willen der Regierung, auch in dieserju Jahre' wieder den. 18. Qctober (den • Jahrestag der Völkerschlacht von i Leipzig; d. R.), und' ein's der! - Mitglieder., .derselben • hatte, -ein. Gedicht/zu dieser Peyer gefer- * 1 tfgt, In dem es heißt: „Ihr Völker! die ihr viel gelitten ...

  • Einhalt geboten

    Betr.: „Sonst machen wir von der ' Waffe Gebrauch!" / „Wie es Ernst Dohmeyer und Paul Rother im Bonner Unrechtsstaat erging", „ND" 303/66 Es ist unvorstellbar, welchen Schikanen unsere Bürger in diesem „Staat der Freiheit" ausgesetzt waren. Unsere Bürger unterstehen den Gesetzen unserer Republik. Der ...

Seite 12
  • VonH. K.Beck

    Strafe abzusitzen hatten. Aber was ist das für ein Strafvollzug, in dem die Inhaftierten der Willkür ihrer Wärter ausgesetzt sind? Es heißt, daß im Klingelpütz der Häftlingstod umgehe. Das stimmt. Und das ist sogar wörtlich zu nehmen. Nach Augenzeugenberichten sind dort finstere Gestalten über die Korridore marschiert, mit brutalen Visagen und eiskalten Blikken ...

  • Statt Medikamente den Gummiknüppel

    Seit Dienstag stehen nun die ersten Angeklagten der Klingelpütz- Affäre vor den Schranken des Gerichts. Der von der Witwe Wasilenko ins Rollen gebrachte Stein ließ sich nicht mehr aufhalten (was dem Leiter der Kölner Haftanstalt, Regierungsdirektor Balensiefer, sowie weiteren 50 Ärzten und Aufsichtsbeamten absolut nicht,in den Kram paßte) ...

  • Der Totenschein war gefälscht

    Eines Tages kam der Tatbestand der Witwe zu Ohren.. Ein Reporter der Kölner Boulevardzeitung „Express" hatte ihr erzählt, der Totenschein sei eine glatte Fälschung. Statt Herzschwäche habe dort" Totschlag zu stehen. Die von der Frau daraufhin erstattete Anzeige brachte Licht in eine Affäre, die nicht nur die -Klingelpützer Beamten, sondern den gesamten bundesdeutschen Strafvollzug demaskierte ...

  • Folterkammern im Klingelpütz

    Die junge Witwe starrte auf diese Zeilen wie hypnotisiert. Sie las sie ein zweites und ein drittes Mal. Sie konnte einfach nicht glauben, was dort stand. Herzschwäche? Gestorben? Mit 36 Jahren? Dann klebte ihr Blick am Kopf des Briefbogens. Dort stand: Kölner Strafanstalt Klingelpütz. Es war ein amtliches Schreiben, darüber gab es keine Zweifel ...

  • In Werl gibt es die „Blaue Grotte"

    Was im Kölner Khngelputz geschah, ist jedoch kein Einzelfall. Aus Wuppertal wurde bekannt, daß sich in der Arrestzelle' des alten Gefängnisses ein Drahtkäfig befindet, in den beschwerdeführende Häftlinge eingesperrt werden. Im Zuchthaus Werl gibt es ähnliche Prügeleden wie in Köln. Auch dort werden Gefangene wie inv finsteren " Mittelalter behandelt ...

  • AUS GUERET

    Die Hähne von Gueret (Frankreich) dürfen künftig bei Sonnenaufgang nicht mehr krähen — weil es ihnen der Bürgermeister des Ortes verboten hat. Er kündigte dieser Tage an, daß „Eigentümer von Hähnen oder anderen Tieren," die sich der Ruhestörung schuldig machen, die volle vom Gesetz vorgesehene Strafe" zu erwarten hätten ...

  • Das Übel an der Wurzel packen

    Noch schweben fürifzig Ermittlungsverfahren. Gefänghisärzte stehen unter dem dringendem Verdacht, den Tod von Häftlingen verschuldet zu haben. Justizbeamte stellten falsche Bescheinigungen über die Todesursache aus. Aufseher praktizierten ihre Methoden aus der Zeit als.;sie noch der Gestapo dienten, ...

  • AUS HAMBURG

    Mit Startschuß jind „Deutschland. Deutschland über'alles .." wurde' unlängst der Versuch von vier jungen „Künstlern" eingeleitet, den Weltrekord im Dauermalen zu erringen. Zuvor waren die Titelanwärter in einem Hamburger Studentenlokal unter Angabe ihrer Größe, des Gewichts und der Schuhgröße einem staunenden Publikum vorgestellt worden ...

  • AUS AUCKLAND

    Nach einer zehn Monate dauernden Seereise

    ist die 93 Jahre alte „segelnde Oma11 Emily Cole wohlbehalten in Auckland•"■ (Neuseeland) eingetroffen. Sie hatte die l&fi50,Mkm,T,larjge Tour von Kenia nach Aucfcland ztfsa'mmSsO mit ihrem ■61jährigen- Sohn.' ihrer Schwiegertochter und zwei EnkeUdöderh ■ iii einem zwölf Meter langen Segelboot' zurückgelegt ...

Seite
Verantwortung Von Walter Flor ath Todor Shiwkow erneut Erster Sekretär der BKP ■■'■■» Warnowwerft baut nächstes Jahr zwei neue Typen von Hochseefrachtern In 112 Ländern Begriff für Präzisioia USÄ-Atombomber in der |l&lt;uft explodiert Goldene Tauben in Leipzig vergeben Niederländische PSP f jir DDR-Anerkennung Polizei muß Lübke- Dokumente freigeben. .. Bonns Vertreter inspiziert Kriegszone C I Niederlagen für ■ Dynamo und Vorwärts ■ i i L BSG Wismut Aue-BSG Lok Stendal BFC Dynamo-HFC Chemie BSG Wismut Gera-SG Dynamo Dresden Drei Riesen im Osten der Hauptstadt Mordbrenner in Südvietnam Erster Tunnel für BakusMetro fertig
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen