17. Apr.

Ausgabe vom 14.11.1966

Seite 1
  • Kerngedanken aus der Rede Walter Ulbrichts

    Der Ausgangspunkt unserer Diskussion zur Vorbereitung des Parteitages ist die Durchführung des Programms des Sozialismus, das auf dem VI. Parteitag angenommen wurde. , Die Werkleitungen müssen sich vordringlich über den Weltstand der Produktion informieren, einschließlich der Kosten der betreffenden Erzeugnisse ...

  • Antwort auf Fragen j in der Diskussion i i j ■ i i I zum VII. Parteitag Rede des Genossen Walter Ulbricht vor dem Bezirksparteiaktiv Halle L Wortlaut auf den Seiten 3 bis 6 Chemieriese Leuna zog Jiibiläiiinsbilanz Einst Symbol des räuberischen deutsche

    Von unserem Bezirkskorrespondenten Erwin Müller Leuna. Abschließender Höhepunkt der Feierlichkeiten aus Anlaß des 50jährigen Bestehens der Leunawerke war eine große Festveranstaltung am Sonntagnachmittag im Klubhaus des Chemiegiganten. Werkdirektör Dr. Heinz Müller begrüßte als Ehrengäste den Kandidaten des Politbüros' des ZK und 1 ...

  • ZK-Delegation zum IX. Parteitag der BKP

    Herzlicher Empfang auf dem Flughafen von Sofia

    Sofia (ADN-Korr.). Die von Hermann .-.'.Matern, Mitglied des1 Politbüros des ZK, geleitete Delegation "des Zentralkomitees der Sozialistischen . Einheitspartei Deutschlands zum IX. Parteitag der BKP ist am Sonntagnachmittag in Sofia eingetroffen. Die Gäste aus der DDR wurden auf dem Flugplatz von Enteeho Staikow, Mitglied des Politbüros der BKP, Ingenieur Konstantin Popow, Minister für Energie und Brennstoffe, und weiteren Persönlichkeiten herzlich willkommen geheißen ...

  • Niemöller: Neue Art von Diktatur

    Dflsseidorf (ADN). Die westdeutsche Bevölkerung dürfe sich die neue Art - von Diktatur durch. Notstandsgesetze nicht' gefallen lassen. , Dies , betonte Weltkirchenratspräsident' D. ' Martin Niemöller in einer Zuschrift an die westdeutsche Zeitschrift „Bauernruf';. Niemöller." der den'Aufruf zum Kongreß * „Notstand der Demokratie", mitunterzeichnete, 'führte unter anderem aus: „Daß die ...

  • Aggressoren holten sich blutige Köpfe

    Berlin (ND). Nicht nur die USA- Luftwaffe, über deren schwere Einbußen wir gestern berichteten, sondern auch die amerikanischen Landtruppen erlitten am Wochenende' empfindliche Verluste. Wie die amerikanische Nachrichtenagentur UPI aus Saigon meldet, wurde im Süden Vietnams eine Einheit der Marineinfanterie fast aufge-, rieben ...

  • Landärbeiterkonferenz verurteilt Völkermord

    Berlin (ADN). Die 5. Weltkonferenz der Land-, Forst- und Plantagenarbeiter, die am Sonnabend-W Berlin'beendet wurde, nahm eine Resolution zur : USA-Aggression in Vietnam an. In ihr wird der verbrecherische Krieg der amerikanischen Imberialisten als offener Völkermord gebrandmarkt. „Jetzt, da das vietnamesische ...

  • ZweiPunktefurDynamo Chemie-DuellfürLeipzig

    Lichtenberg 47 nach 3 :1 gegen Schwerin nun Tabellenfünfter

    Berlin (ND). Nach dem spannenden Ortsderby am Sonnabend zwischen dem 1. FC Union und dem-FC Vorivärts gab es am Sonntag in der Hauptstadt ein weiteres Fußball-Oberligaspiel. Im Sportforum kam der BFC Dynamo dabei mit 4 :3 zu einem wichtigen Doppelpunktgewinn gegen Wismut Aue. Im zweiten Sonntagsspiel in Leipzig "konnte die dortige Chemie-Elf durch einen 1 : O-Sieg gegen den Halleschen'FC Chemie ihren zehnten Platz gegen den siebenten Rang eintauschen ...

  • Israel provoziert ernsten Grenzkonflikt

    Amman/Tel Aviv (ADN). Ein schwerer bewaffneter Grenzzwischenfall ereignete sich am Sonntagmorgen in der Nähe des jordanischen Dorfes Samua. In einer offiziellen Erklärung der jordanischen Armee heißt es dazu, daß „israelische Truppen in Brigadestärke, die von Panzern, Artillerie und Flugzeugen ' unterstützt wurden, die Demarkationslinie im Gebiet des Dorfes Samua überschritten haben" ...

  • Westberlin darf nicht vpnBonriregiertwerden

    Westberlin (ADN). Der Westberliner „Tagesspiegel" gestand am Sonntag ein, daß Westberlin nicht von Bonn aus regiert werden darf. Ein amerikanischer Sprecher -habe am Wochenende in Westberlin auf das Genehmigungsschreiben der drei alliierten Militärgouverneure aus dem Jahre 1949'zum Bonner Grundgesetz verwie-, sen, „wonach (West-)Berlin keine abstimmungsberechtigte Mitgliedschaft im ' Bundestag oder Bundesrat erhalten und auch nicht durch den Bund ...

  • Retrospektive des französischen Dokumentarfilms

    Leipzig (ND). Als einer der Anzie. hungspunkte der IX. Internationalen Dokumentär- und Kurzfilmwoche wurde am Sonntag in Leipzig in Anwesenheit der Regisseure Jean Lods und Edouard Luntz eine Retrospektive des französischen Dokumentarfilmes eröffnet. Diese Filmrückschau zeigt in fünf Folgen sozial-progressiv engagierten Dokumentarfilm aus vier Jahrzehnten ...

  • Jim Hogan ... ,' ■ lief Weltrekord

    London (ADN). Marathon-Europameister Jim Hogan (Großbritannien) lief in Walton ■ bei.: London mit 1:32:25,4 st neuen Weltrekord über 30 km. Die bisherige Rekordmarke stand bei 1:32:34,6 und wurde von Hogans Landsmann Tim Johnston gehalten. Jim.Hogan erzielte diese •Zeit praktisch im Alleingang. Graham v Taylor (Großbritannien) passierto als Zweiter erst, nach 1:34:23,6 •st daslZiel ...

  • TSC-Jugend — Meister im Gewichtheben

    Magdeburg (ADN)., In der Magdeburger Dynamo-Sporthalle wurde der TSC Berlin Deutscher Jugendmeister im Gewichtheben mit dem neuen deutschen Rekord von 1330 kg (bisher 1820). Auch der Zweitplazierte SC Karl-Marx-Stadt steigerte seine bisherige Bestleistung von .1790 um 7,5 auf 1797,5 kg. Ergebnisse: 1 ...

  • Beifall für Wolfgang Uhlmann

    Bester DDR-VertnH ter bei der Schach» Olympiade in Havanna ist wieder einmal Wolfgong Uhlmann. In der Begegnung gegen die USA- Mannschaft spielte unser Internationaler Großmeister gegen Bobby Fischer remis. Auch gegen Weltmeister Petrosjan bestätigte er sein beachtliches Können. Die Partie mußte mit nur gerngen Vorteilen für den Weltmeister vertagt werden ...

Seite 2
  • Für eine Politik der Vernunft, der Humanität und der Realität

    Christliche Persönlichkeiten der DDR appellieren an die christlichen Bürger Westdeutschlands

    Berlin (ADN/ND). Namhafte christliche Persönlichkeiten der DDR, unter ihnen -Pröfes-' soren der Humboldt-Universität Berlin^ Karl-Marx-Universität Leipzig, Martin-Luther- Universität Halle und Ernst- Moritz-Arndt-Universität Greifswald sowie bekannte Politiker, Künstler, Wissenschaftler, Ärzte, Geistliche, und Schriftsteller haben in einer bedeutsamen Erklärung an' die ...

  • DDR und SFRJ unterzeichnen Jahresprotokoll 1967

    , Verhandlungen der Regierungsdelegationen der DDR. und der SFRJ fanden am Sonntag in Berlin mit der Unterzeichnung des Protokolls Ober die gegenseitigen Warenlieferungen und Leistungen für das Jahr 1967 zwischen beiden Staaten ihren Abschluß. Es sieht vor, daß sich der Warenaustausch im nächsten Jahr gegenüber dem Jahresprotokoll 1966 um etwa 10 Prozent erhöhen wird ...

  • I Antifaschisten zählen nicht

    Seit 1945 formiert sich der Nazismus in Westdeutschland vor den Augen der ganzen Welt, welche die Skandale um die Naziverbrecher mit steigendem Ekel und den Parteienwettlauf um die „bessere" Revanchepolitik mit wachsender Besorgnis verfolgt. Schon der NPD-Erfolg hatte allgemeine Bestürzung hervorgerufen ...

  • Kooperationen erhöhen Bodenfruchtbarkeit

    Tarnow erörtert Ruf aus Berlstedt

    Schwerin (ND). Zu den ersten, die- sich im Bezirk Schwerin mit dem Ruf aus Berlstedt beschäftigen, gehören die Bauern der 1221 ha großen LEG „Ernst Mundt" in Tarnow, im Kreis Bützow. Auf einer Öffentlichen Gemeindevertretersitzung berieten sie das Wettbewerbsprogramm ihres Dorfes zu Ehren des VII. Parteitages ...

  • Niederländische Sozialdemokraten für Anerkennung der DDR

    Außenpolitische Neuorientierung gefordert

    Amsterdam (ADN/ND). Der Außerordentliche. Parteitag der Niederländischen Partei der Arbeit ist nach zweitägiger Dauer am Sonnabend in Rotterdam beendet worden. Eine politische Sensation bahnte sich am letzten Tag an, als gegen- den Protest einiger ultrarechter Parteiführer und trotz gerissener Abstimmungsmanöver des Parteivorsitzenden, Jo Tans, etwa ein Drittel der Delegierten für die Anerkennung der DDR stimmte und für eine außenpolitische Neuorientierung d«r Partei eintrat ...

  • Demokratischen Weg gehen

    Berlin (ADN). Vorschläge für ein demokratisches Alternativprogramm entwickelten Vertreter der, in Westdeutschland verbotenen KPD im Sonntagsgespräch des Deütschländsenders. Die Abgeordnete des ersten Bundestages Grete Thiele,'das Mitglied des Politbüros des ZK der KPD, Erich Glückauf,und der, Abgeordnete des ersten ...

  • Weltkonferenz gegen Kriegsgefahr

    Neu Delhi (ADN-Korr.). Eingn eindringlichen Appell zur' Verstärkung des Kampfes für den Frieden richtete der indische Premierminister, Frau Indira Gandhi, am Sonntag an alle Völker der Welt. Frau Gandhi sprach zur Eröffnung der in Neu Delhi stattfindenden Weltkonferenz gegen Kriegsgefahr, aggressive militärische Pakte und Stützpunkte, gegen Atomwaffen und Kolonialismus ...

  • Kiesinger: Strauß kommt in meine Regierung

    SPD-Führung bietet „Bestandsaufnahme" an

    Berlin (ADN/ND). Der CSU-Vorsitzende Franz Josef Strauß werde mit Sicherheit in einem von ihm geführten Kabinett vertreten sein. Das hat am Sonntag der CDU/ CSU-Kanzlerkandidat Kiesinger auf dem „Deutschlandtag" der Jungen Union in Würzburg erklärt. Als weiteren sicheren Kandidaten für ein Ministeramt nannte Kiesinger den Krupp-Vertreter Stoltenberg ...

  • EHRUNGEN

    Scholz, reiste am Sonntagmprgen auf Einladung der Regierung der Syrischen Arabi- , sehen Republik nach Damaskus. Während des mehrtägigen Aufenthalts der Regierungsdelegation in Syrien wird ein Kulturzentrum a9f- PDR In der Hguptstadt Pamaskus, das der weiteren Vertiefung der bestehenden freundschaftlichen Beziehungen zwischen den beiden Staaten dienen wird« feierlich eröffnet ...

  • Brückeneinstürze — Beben — Hochwasser

    „Rom / Brüssel 'l Zagreb / Neu Delhi (ADN). Die Hochwasserfluten des Arno hatten die Pfeiler der „Ponte Nuovo" (Neue Brücke) in Pisa so weit unterspült, daß die Brücke am Sonntag einstürzte.- Nicht Naturgewalten, sondern technische Mängel verursachten am Sonntag einen weiteren Brückeneinsturz: Die Autobahnbrücke über ■ den Nette-Kanal bei Antwerpen in Belgien stürzte -ein und riß acht Kraftwagen mit sich in die Tiefe ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Der größte Teil der DDR verbleibt im Einflußbereich einer Hochdruckzone, die sich vom Atlantik bis weit in die Sowjetunion hinein erstreckt, ,. Pas ^Küstengebiet wird von Ausläufern eines Tiefdruckgebietes gestreift, das von Island über das Nordmeer hinweg ostwärts zieht. Aussichten für Montag: In den mittleren und südlichen Bezirken nach Auflösung von Frühnebelfeldern wolkig mit Aufheiterungen, kein Niederschlag ...

  • Edwin Aldrin zwei Stunden frei im Raum

    Houston (ADN). USA- Astronaut Edwin Aldrin verließ am Sonntag um 16.33 Uhr MEZ Gemini 12, als sich das Raumschiff in etwa 290 Kilometer Höhe über dem Pazifik befand und seit dem- Start am Freitagabend zum 27. Male Australien überquert hätte. Nach zwei Stunden und sechs Minuten kehrte Aldrin in die Raumkapsel zurück ...

  • SS-Kränze für Sepp Dietrich

    Ludwigsburg (ADN). Mit Kranzniederlegungen am Grab von Sepp Dietrich, dem früheren Kommandeur der SS-Leibstandarte Adolf Hitler, ruf dem neuen Friedhof zu Ludwigsburg hat die berüchtigte Nachfolgeorganisation der SS, MAG, ihren von allen Demokraten bekämpften Umtrieben eine neue spektakuläre Provokation hinzugefügt ...

  • Mohamed AI-Haiti verabschiedet

    Der Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten Dr. Wolfgang Kiesewetter empfing den Generalkonsul der. Jemenitischen Arabischen Republik, Mohaijied AI-Hqifi, zu einem Ab- , schiedsbesuch. Generalkonsul Mohamed AI-Haift hat die DDR am Sonntag verlassen. Er wurde auf dem Zentralflughafen ...

  • MAXIM GORKI THEATER

    (2017 90), keine Vorstellung VOLKSBÜHNE (42 96 07/ß8), keine Vorstellung THEATER IM 3. STOCK (42 96 07/08), 18 Uhr: Dürrenmatt- Abend (geschlossene Vorstellung) THEATER DER FREUND- SCHAFT (55 07II), 15-16.45 Uhr: „Die verzauberten Brüder"*) PUPPENTHEATER BERLIN (48 49 46), in beiden Häusern keine Vorstellungen ...

  • NEIJES

    DEUTSCHLAND REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Rudi Singer, 'Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Harri Czepuck. Dr. Sander Drobela, Walter Florath. Dr. Günter Kertzscher. stellv. Chefredakteure; Armin- Greim* Redaktionssekretär; Horst Bi tschkowskl. Dr. Rolf Gutermuth. Georg Hansen, Klaus Höpckei Herbert Naumann, Werner Schindler, Lieselotte Thoms, Klaus Ullrich ...

  • Majonica fordert höhere Rüstung

    Würzbure (ADN). Eine Erhöhung der Rüstungsausgaben „pro Kopf der Bevölkerung" forderte der aufjenpolitische Experte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Ernst Majonica auf dem „Deutschlandtag" der Jungen Union. Majonica wandte- sich gegen jede Kürzung des Rüstunesetats.

  • Was sonst noch passierte

    tm Schaufenster eines Möbelgeschäftes von Malmö erschien kürzlich folgendes Werbeplakat: „Wie wäre es, wenn wir unsereSchlafzimmerprobleme gemeinsam lösten?" Die jungen Leute Malmös sollen tagelang Schlange gestanden haben.

  • DEUTSCHES THEATER

    (42 8134), 19.30-22 Uhr: „Der Drache"*) KAMMERSPIELE (42 85 50), .keine Vorstellung • BERLINER ENSEMBLE (42 3160), 19-21.45 Uhr: „Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui"**)

  • Blick auf den Spielplan DEUTSCHE STAATSOPER

    (Kassenruf 20 04 91), 20-21.45 Uhr: „Esther1' (im Apollosaal) ♦) METROPOL-THEATER (20 23 98), 20 Uhr: Konzert (ESO)

Seite 3
  • Wie soll die Parteidiskussion geführt werden?

    Wir gehen aus von den Beschlüssen des 13.' Plenums. Jm Referat des Genossen Erich Honecker ist die Grundlinie angegeben. leb würde z. B. als Parteisekretär in einigen Betrieben dafür sorgen, 'laß sich die Werkleistungen vordringlich über den Weltstand der Produktion informieren, einschließlich der .Kosten der betreffenden Erzeugnisse ...

  • Aussprache zur Vorbereitung des Parteitages

    Jetzt bereiten wir unseren VII. Parteitag vor. Ich möchte mich deshalb auch im Bezirk Halle und hier in Leuna an der Diskussion beteiligen und bin gern bereit, auf eine Reihe Fragen zu antworten. Ein Teil der Fragen, die die Perspektivplanung des Bezirkes betreffen, wurde bereits gestern behandelt. (Siehe dazu die Ausführungen Walter Ülbriclits im „NP" vom 13 ...

  • Zu Problemen des Perspektivplanes

    - »Wir sind also in dieser Zeit seit dem VI. Parteitag ein großes Stück weitergekommen, und nun beschäftigen wir uns in der Diskussion zur Vorbereitung des VII. Parteitages, sehr eingehend mit den Problemen des Perspektivplanes bis 1970, aber unter dem Gesichtspunkt der Prognose bis 1980. Wir legen jetzt ...

  • Die Arbeiterklasse vollbrachte gewaltige Leistungen

    Jeder von euch weiß, welche große Entwicklung in diesen letzten 20 Jahren dank der Initiative, der Kraft, der Zielbewußtheit der Arbeiterklasse vor sich gegangen ist. Die Werktätigen des östlichen Teils Deutschlands haben zur Zeit der tiefsten Katastrophe Deutschlands den Wiederaufbau unter den schwersten Bedingungen begonnen, die überhaupt denkbar sind ...

  • Zu Fragen der Preispolitik

    Eine der Fragen, die in der Diskussion im letzten Halbjahr eine Rolle gespielt hat, ist die Frage nach der Preispolitik in der Zeit der zweiten Etappe des neuen ökonomischen Systems. ' ; Ich möchte in diesem Zusammenhang eine Reihe von Fragen beantworten, die Arbeiterinnen und Hausfrauen und andere Bürger In der letzten Zeit gestellt haben ...

  • Antwort auf Fragen in der Diskussion zum VII. Parteita

    Liebe Genossinnen und Genossen! Ich möchte Ihnen die herzlichen Grüße des Zentralkomitees unserer Partei überbringen. Es ist für uns sehr angenehm; daß wir von der Bezirksleitung eingeladen wurden, eine Reihe Fragen, die den Perspektivplan des Bezirkes Halle betreffen, an Ort und Stelle zu besprechen, und zwar zu der Zeit, in der die Belegschaft des Leunawerkes den 50 ...

Seite 4
  • Gewinnedervolkseigenen Betriebe — wesentlicher , Bestandteil des Nationaleinkommens

    In manchen Fragen kommt auch zum Ausdruck, daß die ökonomischen Beziehungen der Werktätigen zu ihrem Arbeiter-und-Bauern- Staat noch nicht richtig erkannt werden. Deshalb möchte ich nun auf einen wichtigen Teil des Wertes bzw. Preises der Ware eingehen, der nicht zu den Kosten gehört. Das ist das Mehrprodukt für die Gesellschaft bzw ...

  • Über die Grundsätze der Preispolitik des neuen ökonomischen Systems

    Ein Kritiker bringt zum Ausdruck, daß zur Zeit nur noch wenige Fachleute die Preispolitik verstehen und übersehen können. Darauf möchte ich folgendes antworten: Die erwähnten Vorkommnisse machen es notwendig, die Grundsätze der Preispolitik des neuen ökonomischen Systems den Werktätigen, vor allem aber den Arbeitern in den Betrieben und den Hausfrauen, verständlich zu erläutern ...

  • Niveau der Produktion bestimmt Kosten und Preise

    Allerdings wird im Perspektivplanzeitraum bis 1970 die Notwendigkeit vorliegen, entsprechend der Steigerung der Arbeitsproduktivität und der Senkung der Selbstkosten bestimmte Industriepreise planmäßig zu verändern und die Industriepreise in kürzeren Perioden den gesellschaf tlichen' Auf Wendungen anzunähern ...

  • Inaustrie-

    Was es zunädist siditbar zu madien gilt, ist dies: Unsere künftige Preispolitik muß dafür sorgen, daß die Industriepreise — idi bitte, das immer zu untersdieiden von den Konsumpreisen — zum Ausdruck bringen, wie es in den Betrieben wirklich aussieht, wie es also dort aussieht, wo die Arbeit geleistet wird, die den Wert und den Preis der Ware bestimmt ...

  • (Fortsetzung von Seite 3)

    dustriewaren Fehler gemacht und sorglos gearbeitet. Die leitenden Mitarbeiter dieser Staatsorgane haben die Kompliziertheit dieser dritten Etappe der Industriepreisreform vorher nicht übersehen und glaubten, mit den gewohnten Leitungsmethoden diese Aufgaben' lösen zu können. Deshalb wurden sie auf der 13; Tagung des Zentralkomitees kritisiert ...

  • Elemente der Preisbildung

    Sehen wir uns nun die wichtigsten Kostenarten an. Eine solche wichtige Kostenart ist der Lohn. Zugleich ist er die wichtigste Einkommensquelle der Arbeiter. Als Werktätiger ist der Arbeiter am hohen Lohn interessiert, als Verbraucher sind er und seine Frau an niedrigen Preisen der Konsumgüter interessiert ...

  • Bonner Regierungskrise — Ausdruck einer gescheiterten Politik

    In der Bevölkerung der Deutsdien Demokratischen Republik, in großen Teilen der Bevölkerung Westdeutschlands und bei den Völkern der anderen europäischen Staaten besteht eine große Beunruhigung über die Spannungen, die durch die Aufrüstung in Westdeutschland, durch das Kriegs- und Notstandsmanöver „Fallex 66" und durch die aggressiven Forderungen der herrschenden Kreise in Bonn erzeugt werden ...

Seite 5
  • Wie soll es in den Beziehungen zwischen den beiden deutschen Staaten vorwärtsgehen?

    Die entscheidende Frage ist die Herstellung guter freundschaftlicher Beziehungen zwischen der Arbeiterschaft, den werktätigen Bauern, der Intelligenz und zwischen den anderen Werktätigen beider deutscher Staaten. Die gemeinsame Aussprache, die Schaffung der Gemeinsamkeit zwischen der Arbeiterschaft beider ...

  • imperialistische und militaristische Politik verzichtet und den Mut zur Abrüstung hat.

    Das deutsche Volk hat ~eine Zukunft, wenn es erkennt, daß es nur durch hohe Qualität seiner Arbeit, durch die Entwicklung der Wissenschaft, durch die Pflege seiner fortschrittlichen Kultur und des Humanismus sowie durch freundschaftliche Beziehungen zu allen Völkern und Staaten Ansehen in der Welt erringen kann ...

  • Wie geht es weiter im Kampf um europäische Sicherheit?

    Im Referat auf dem 13. Plenum wurden die zwei Tendenzen der gegenwärtigen politischen Lage herausgearbeitet, in denen s der Hauptwiderspruch . unserer - Epoche zum Ausdruck kommt Die Haupttendenz der politischen Entwicklung kommt im wachsenden Kampf der Volksmassen, in der Bewegung der Völker und der Staaten» ...

  • Hauptproblem der Weltpolitik - die Aggression der USA gegen Vietnam

    Natürlich spielt bei der Erörterung der politischen Fragen in unseren Parteiorganisationen das Hauptproblem der Weltpolitik, die Aggression der USA gegen das vietnamesische Volk, eine außerordentliche Rolle. Tagtäglich werden unsere Genossen gefragt nach den Gefahren der Ausweitung, nach der Dauer der ...

  • Einheit der Kräfte des Sozialismus vereitelt Anschläge des Imperialismus

    Zweitens muß man berücksichtigen, daß die Kräfte des Friedens und des Soziallsmus nicht an allen Abschnitten gleichmäßig stark sind. Das sozialistische Weltsystem ist dprt stark und wird von den Imperialisten am meisten dort respektiert, wo Partei und Staatsmacht des betreffenden Landes konsequent und ...

  • Wieso ist der Sozialismus stärker, auch wenn der Imperialismus aggressiver wird?

    Die Schlußfolgerung, das Anwachsen der Kräfte des Friedens und des Sozialismus bewirke unmittelbar, sozusagen geraden Weges, eine Minderung der Spannungen, entspringt einem mechanischen Herangehen an die Probleme des internationalen Klassenkampfes, der sich aber bekanntlich äußerst widerspruchsvoll und dialektisch entwickelt ...

  • Wie kann die USA-Aggression gegen Vietnam beendet werden?

    Die USA-Aggressoren können weder nur mit politischen noch allein mit militärischen Mitteln geschlagen werden. Sie werden geschlagen werden durch das Zusammenwirken der Verteidigungskraft der Demokratischen Republik Vietnam, des militärischen und politischen Kampfes der südvietnamesischen Befreiungsfront und des politischen Kampfes der Völker gegen die USA-Interventen und ihre Helfershelfer ...

  • Warum können wir zu den Ereignissen in China nicht schweigen?,

    Die Beschlüsse der 11. Tagung des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas und die mit der sogenannten proletarischen Kulturrevolution verbundenen Vorgänge zwingen nach unserer Meinung jede kommunistische und Arbeiterpartei zur klaren und offenen Stellungnahme. Das hat unser Zentralkomitee auf der 13 ...

Seite 6
  • Eröffnungsfilm: „Elf Jahre alt"

    „Yankee ohne Moral", ein aufrüttelnder Dokumentarfilm aus Bulgarien / DEFA-Erfolg am ersten Tag in Leipzig

    Von unserem Berichterstatter Horst Schiefelbein Auf die hohe Verantwortung der sich in Leipzig repräsentierenden Kunstform, „bei der nichts erfunden werden muß und alles entdeckt werden kann", hatte Minister Klaus Gysi in seiner Rede zur Eröffnung der IX. Dokumentär- und Kurzfilmwoche hingewiesen. Bereits in den sich anschließenden ersten beiden Wettbewerbsvorstellungen konnte diese These auf ihre Wirksamkeit hin überprüft werden ...

  • Wie steht es um die Einheit und Geschlossenheit der internationalen kommunistischen Bewegung?

    Die Berichte über die Wahlversammlungen der Parteigruppen widerspiegeln das leidenschaftliche Interesse unserer Parteimitglieder für die Sache der Einheit der internationalen kommunistischen Bewegung. Auf dem Empfang in der sowjetischen Botschaft anläßlich des. 49. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution habe ich darauf hingewiesen, daß die Entwicklung der internationalen Arbeiterbewegung die Verstärkung des Internationalismus, des Kampfes gegen den Imperialismus erfordert ...

  • (Fortsetzung von Seite 5)

    Der Marxismus-Leninismus ist die Lehre und der gemeinsame Schatz der gesamten internationalen Arbeiterklasse und der fortschrittlichen Menschheit. Ist die Verfälschung und internationale Diskreditierung des Marxismus- Leninismus durch die kleinbürgerlich-nationalistische Mao-Tse-tung-Ideologie etwa nur eine innere Angelegenheit der Kommunistischen Partei Chinas? Es ist richtig: Jede Partei tragt vor allem gegenüber der Arbeiterklasse und dem Volk ihres Landes die Hauptverantwortung ...

  • Erlebnisse der Freundschaft

    Festlicher Abschluß der „Tage der sowjetischen Kultur"

    Die „Tage der sowjetischen Kultur" brachten vielen Zehntausenden Bürgern der Republik die persönliche Begegnung vor allem mit den Schätzen der belorussischen -Kunst und Kultur. Sie ließen erkennen, welch großartigen Aufstieg eine der Unionsrepubliken genommen hat, denen der faschistische Aggressionskrieg besonders große Opfer und Leiden auferlegte ...

  • „Maskenball"

    26. Folge des „Blaulichts"

    Novembernebel draußen und drinnen. Am Bildschirm im behaglichen Heim ein Krimi, der das Gruseln lehrt? Nein, nach diesem anspruchslosen Rezept war auch die jüngste; gestern abend gesendete 26. Folge der „Blaulicht-Serie" nicht entstanden. Wenn dennoch statt Karnickeldieben oder Heiratsschwindlern beim ...

  • Funk und Fernsehen heute

    1 Deutschlandsender: 11.00 Aus Natur und Technik; 12.05 Landfunk; 13.20 Musikalische Städtebilder; 14.20 Teekonzert; 16.05 Literatur in unserer Zeit; 19.30 „Ich glaub nicht an Verrat"; 20.40 Freundschaft der Völker; 22.00 Musik von Igor Strawinsky. Berliner Rundfunk: 9.00 Hier spricht Moskau; 10.40 Das Schlager-Abc; 13 ...

  • „Ferdinand an Bord"

    Schwungvolle Kinderrevue im Palast

    Helle Freude und Begeisterung erfüllen das Haus der 3000 bei der neuen vorweihnachtlichen Kinderrevue „Ferdinand an Bord" von Jindrich Polak, Prag. Wieder spürt man die Liebe und Sorgfalt, die der Berliner Friedrichstadt- Palast seinen jüngsten Besuchern widmet. Diesmal lädt Clown Ferdinand zu einer Reise elbaufwärts , in:, die Jääcjosj-s sehe Schweiz ein ...

  • Welche Rolle hat der Schauspieler?

    Einer unserer ersten Gesprächspartner zu diesem Thema war Rolf Ludwig — der „Drache" des Deutschen Theaters, aus ungezählten Bühnen-, Film-und Fernsehinszenierungen bekannt. Er griff sofort auf, was wir als Thema unserer l Gespräche genannt hatten — die Verantwortung des Künstlers im deutschen Friedensstäat, ...

Seite 7
  • Das letzte Gefecht entschied

    Kerstin Palm (Schweden) gewann Florett Margret Dirnhofer Fünfte

    Von uns.erem. Bericht«r st'a-tter; W.oligang Richter. Die letzte Entscheidung beim IV. Internationalen Dynamo-Turnier im Berliner1 Sportforum tiel zugunsten der schwedischen JuniorenWeltmeisterin Kerstin Palm. Im bestbesetzten Finale dieses Turniers, dem Damenflorett, sicherte sie sich nach" dramatischen Gefechten den ersten Platz ...

  • Einwurf

    Man wird sich daran gewöhnen müssen

    Fiasko; Einbruch; -Träuferspiel,* "das waren die am meisten" gebrauchter» Vokabeln in den westdeutschen und Westberliner Zeitungen, die sich mit dem mäßigen Abschneiden ihrer Aktiven bei den Schwimmeuropameisterschaften in Utrecht beschäftigten. -Zur Erinnerung: Heike Hustede errang am vorletzten Tag mit ihrem zweiten Platz über 100 m Delphin •die einzige Medaille für'die'Bundesrepublik ...

  • SPORT KURZ BERICHTET

    Der SC Motor Jena gewann in der Rmgeroberliga (Freistil) den Spitzenkampf gegen den ASK Vorwärts Rostock mit 5:3 Punkten und wahrte damit seine Titelchancen. Die zweite Begegnung der Boxstaffeln Westdeutschlands und der CSSR endete in Saarbrücken mit einem 10:8-Sieg der Gastgeber. Der offizielle Länderkampf war in Ludwigshafen 10 :10 ausgegangen ...

  • Kür bestätigte Pflichtergebnisse

    PrüfungsWettbewerb der Eiskunstläufer in Karl-Marx-Stadt

    Die DDR-Eiskunstläufer warteten bei ih,E#nv ersten Überprüfungslaufen * in Kari-Marx-St94t mit recht beachtlichen fcgistungen auf.'-Bei■ der Kür-vor. 2500 Zuschauern behaupteten die nach der Pflicht Führenden ihre ersten Plätze. Mit einem zweiten Rang hinter Gabriele Seyfert bestätigte Martina Clausner (beide SC KarlTJVIarx-Stadt) ihre beim Richmond-Pokal gezeigten Leistungen ...

  • Mit Trompeten aus Unterschönau

    Zum Abschied Siegfried Herrmanns von der Aschenbahn

    Nun hat er die Aschenbahn verlassen, die ihm Siegesjubel fast im gleichen Maße wie Enttäuschungen bescherte. Dabei hatte man sich schon mit dem Gedanken vertraut gemacht* daß er bald wieder auf der Holzbahn der Berliner Dvnamo-Halle auftauchen würde, auf der ihn selten einer zu schlagen wußte. Siegfried ...

  • Turner siegten in Rumänien

    Frauen unterlagen in Cluj knapp mit 188,05 :188,20

    Die DDR-Turner kamen in CluJ zu einem überlegenen Erfolg gegen Rumänien. Sie gewannen mit 277,90 :271,90 Punkten, während die nicht in stärkster Besetzung 'antretenden DDR-Frauen ihren Landerkampf knapp mit 188,05 zu 180,20 verloren. Bester Einzelturner war Mathias Brehme (56,20) vor seinem Landsmann Gerhard Dietrich (56,00) und dem Rumänen Kadar (55,65) ...

  • Sowjetische 2:1-Führung

    Partie zwischen Petrosjan und Uhlmann-wurde-vertagt

    Spitzenreiter UdSSR ging in der achten Bunde der Schacholympiade in Havanna gegen die DDR mit 2 :1 in Führung. Eine Partie wurde vertagt Zwischen den USA und Jugoslawien, den schärfsten Riyalen der sowjetischen Mannschaft,' stand es beim Abbruch 1,5 :1,5 (1 H), und Argentinien führt gegen die CSSR mit 2:1 (1H) ...

  • Pokale nach Leipzig

    Mit 17,566 Punkten wurden die Frauen. der HSG Wissenschaft DHfK Leipzig in der Schweriner Sport- ütid Kongreßhalle* Gewinner des FDJ-Pokals in der künstlerischen Gruppengymnastik. Mit Gerät (Tamburin) kamen sie auf 8,800 und ohne Gerät auf 8,766 Punkte. Den FDGB-Pokal in der gleichen Sportart errang ...

  • Eisschnellaufauftakt mit UdSSR

    Am Dienstag und Mittwoch erste Veranstaltungen im Sportforum

    Sowjetische Eisschnelläufer sind am Dienstag. (17 Uhr) und am Mittwoch (16 Uhr) bei der Saisonpremiere auf der 400-m-Bahn im Sportforum Berlin zu Gast. ;Unter den sechs weiblichen und drei männlichen- Aktiven verdienen die Drille der letzten Landesmeisterschaften, Jewgenia Nelepa, aus Alma Ata und der Meister des Sports, Woldemar Gejderich, ■3ins ...

  • Pedd Überraschungssieger

    Mit einem überraschenden Sieg von Pedd (Motor Hainichen) endete ein Querfeldeinrennen In Annaberg. Auf einem 1,8 km langen Rundkurs im Wald des Pöhlberges starteten 44 Cross-Spezialisten der Republik über 21,6 km (12 Runden), aber nur die Hälfte meisterte die sehr, schwierige,Strecke. Vom Start weg setzte sich Pedd an die Spitze-des Feldes ...

  • Hartes Schweden-Programm

    Ein hartes Länderspielprogramm, das zu,den Vorbereitungen auf die nächsten Weltmeisterschaften gehört, hat die schwedische Eishockey-Nationalmannschaft im letzten Novemberdrittel zu bestreiten. Am 22. und 23. November, treffen die Tre Kronor im Stockholmer Eis-1 hockey-Stadion Johännishov auf die CSSR-Auswahl ...

  • Knapper Sieg für ASK

    In der. Hallenhandball-Übergangsrunde gab es eine Reihe interessanter Begegnungen. Dynamo Halle verlor gegen den SC Leipzig 14 :18 (8 :10), während Lok Dresden Wismut Aue 19 :16 (7 :7) schlug. Der SC Magdeburg blieb über den SC DHfK Leipzig mit 21 :19 (12 :10) siegreich. Der ASK Vorwärts Berlin schlug den SC Empor Rostock mit 18 :17 (7 :8) knapp ...

  • Vier Siege für Bernd Geyer

    Bei den Bezirksüberprüfungskämpfen der Kinder Altersklassen A bis E siegte wiederum der talentierte Bernd Geyer von Dynamo Luckenwalde in vier Disziplinen, über 200 m Freistil in 2:22,1 min und 1500 m in 20:03,9, über 100 m Delphin in 1:13,2 und 200 m Lagen in 2:47,3. Bei den Mädchen war Margot Krüger vom TSC Berlin über die Marathondistanz von 1500 m in 22:40,3 sowie über 200 m Freistil in 2:42,0 erfolgreich ...

  • Drei Aufsteiger stehen fest

    Die Aufstiegsspiele zur Hockey-Oberliga sind in ihr entscheidendes Stadium getreten. Von vier Aufsteigern sind drei ermittelt. In der Staffel Nord der Aufstiegsrunde erwiesen sich Lok Güstrow und Lok Güsten als die überragenden Mannschaften die sich mit großem Vorsprung die beiden Oberligaplätze sicherten ...

  • Kiew vor Prag

    Bei einem internationalen Hochschulturnier im Volleyball, das in Nitra (CSSR) zu Ende ging, mußte sich Halle als DDR-Vertreter mit dem siebenten Platz begnügen. , Den Studenten der Saalestadt gelang in der Trostrunde um die Plätze fünf bis acht nur ein Sieg gegen Novi Sad (2:0). Sieger des Turniers wurde Kiew v'or Prag, Nitra und Krakow ...

  • Jugendwasserballer Leipzigs mit guten Aussichten

    Die Jugendwasserballmannschaft des Bezirkes Leipzig hat nach den im Berliner Pokalturnier gezeigten Leistungen berechtigte Hoffnungen, den Wanderpokal für ein Jahr zu gewinnen. Die von Trainer Sperling betreute Mannschaft siegte durch gekonnte und schnelle Spielweise überlegen mit 6 :0 Punkten und 47 :4 Toren, 2 ...

  • Junioren probten

    In Hennigsdorf und Berlin überprüfte DFV-Juniorentrainer Manfred ' Pfeifer am Wochenende weitere Spieler für ihre eventuelle B^ufun^in.die deuj^sche-. Fußbälljuriiorenaüswahl. '-■ Gegen Motor Hennigsdorf unterlag eine Auswahl am Sonnabend mit 1:3. Eine andere Formation verlor am Sonntag gegen die Ligaelf von Motor Köpenick mit 1,: 2 ...

  • Finnisches E ishockey-Aufg«bot

    Für das Eishockey-Länderspiel w>tt der DDR, das Ende dieses Monats in Finnland stattfindet, hat der finnische Verband yörerst 17 Spieler nominiert. Ein Verteidiger und drei Stürmer werden zu einem späteren Zeitpunkt das Aufgebot kom-

Seite 8
  • Funk Und Fernsehen Heute

    Sport Seite 8 / ND 7 14. November 1966 B 6:20 13:35 13 I S 3 < I ( 7 9 10 M 1* 13 13 lfi:33 9:17 10:16 9:15 12 10:16 13 16:26 10:16 13 15:24 ll:14 10:16 13 13 18:25 11:15 13 11:15 20:18 Hans Modrow. t. Sekretär der Kreisleitung Köpenick, sagte nach dem 15:19 13.-13 13 15:17 13 13:13 13 26:21 15:11 ?6:21 13 15:11 18:11 13 15:11 13 14:11 18:8 33:15 19:7 13 12 51:11 22:2 Auch am Sonntag sprach-man noch über ...

  • Nicht mehr als

    99 c&rn DDR-Hockeyelf zum erstenmal bei internationalem Turnier

    Am Freitagmorgen startet die deutsche Hockey-Nationalmannschaft zu einer „Traumreise". Das Ziel ist Kairo, wo man bei sommerlich warmen Temperaturen zu spielen hofft, doch würde ein Zipfel afrikanischen Spätsommers noch nicht den Begriff „Traumreise" rechtfertigen. Kairo aber ist der Schauplatz eines internationalen Einladungsturniers, das nach gewohnter Hockeysitte anläßlich des Kongresses der Internationalen Hockey- Föderation (FIH) ausgespielt Wird ...

  • STADTLIGA-TELEGRAMM

    Rotation Berlin-BFC Dynamo n 0:2. Durch diesen Erfolg hat Dynamo nun einen klaren Abstand zu seinen Verfolgern. Der Doppelpunktgewinn war durch spielerische und technische Vorteile verdient. Die Gäste mußten allerdings eine starke Abwehr überwinden und sehr aufpassen, daß sie bei gefährlichen Gegenangriffen der Rotationer nicht überrascht wurden ...

  • Der „Nationalspieler" aus Pankow

    Vor Jahr und Tag meldete sich in Westberlin ein jünger Mann, gab sich als der „Zonenboxer" Rolf Caroli aus und bekundete seinen Willen, künftig für die .freie Welt" zu boxen. Freibier war schon durch seine Kehle gelaufen, ein Scheck schon in seiner Brieftasche, als ein Westberliner Journalist auftauchte, der sich dunkel erinnerte, Rolf Caroli schon selbst im Ring gesehen zu haben ...

  • Es mangelte am Spielaufbau

    Die Tabelle vor Augen, wußten die beiden Chemie-Mannschaften schon vor dem Treffen, welche Plazierung zu erreichen war. Die Gastgeber konnten drei Plätze nach vorn rücken, die Gäste zu ihrem unmittelbaren Widersacher aufschließen. Die Folge dieser Kalkulation war Nervosität, die auf beiden Seiten zu spüren war ...

  • Ein Neuling begeistert Berlin

    Das faszinierende Drum und Dran eines großen Spiels

    Von ND-Fußballredakteur Joachim Plitzner Ein besseres Fußballwochenende kann sich Berlin gar nicht wünschen: Da trafen sich am Samstag Union und Vorwärts zum „Hauptspiel". 24 Stunden später hatte der Fußballanhänger die Qual der Wahl. Drei .Möglichkeiten gab es: Im Sportforum stellte sich Wismut Aue ...

  • Gefährliche rechte Angriffsseite

    ' Wismuts Auswärtsbilanz erhielt nach diesem Treffen in Berlin neue Minuspunkte. In der ersten Halbzeit dominierte eindeutig der BFC, so daß Wismut auch kaum Gelegenheit fand, sich ins rechte Licht zu setzen. Wolff und Stumpf waren gute Anspielpunkte in der Dynamo-Formation. Dennoch bedurfte es erst eines Lange-Selbsttores, um die Führung zu erzielen ...

  • Torreiches Treffen für Dynamo Am Mittwoch wieder um Punkte

    4 : 3 für BFC gegen Wismut Aue / In Leipzig: Chemie-Derby 1 :0 für Pokalsieger

    Mit zwei Spielen am Sonntag wurde die zehnte Oberliga-Punktspielrunde beendet. Anläßlich des „Tages des Chemiearbeiters" spielte Chemie Leipzig gegen HFC Chemie 1:0. In Berlin traf der BFC Dynamo auf Wismut Aue. In einem torreichen Treffen blieben die Fußballer aus Hohenschönhausen mit 4 :3 erfolgreich ...

  • Portugal-Schweden 1:2

    In der ersten Europameisterschaft für Fußball-Nationalmannschaften wurden am Wochenende drei Spiele ausgetragen. In Lissabon unterlag der WM-Dritte Portugal völlig überraschend Schweden mit 1:2 (1:1), während Bulgarien in Sofia gegen Norweger! mit 4:2 (3:0) erfolgreich war. Belgien bezwang Frankreich in Brüssel mit 2:1 (0:0) ...

  • Die Gefahr der „Schwachen"

    In den letzten Tagen vor dem Abflug war in Kienbaum verständlicherweise vie} vom letzten Länderspiel gegen Österreich die Rede, das nicht gewonnen werden konnte (0 :0), obwohl die Österreicher nicht einmal in Europa zur Spitze zählen. Die £Partie hatte übrigens auf dem gleichen Leipziger Rasen stattgefunden, auf dem man am 2 ...

  • Favorit unter Favoriten .

    Der australische Hockeytrainer nannte die ihm bis dahin völlig unbekannte DDR-Mannschaft nach einem Trainingsspiel gegen seine Jungen in Tokio einmal eine Mannschaft „schwarze Pferde". So pflegt man in Australien die krassesten Außenseiter zu titulieren. Heute wüßte man selbst im fünften Erdteil genug über den DDR-Hockeysport, um ihm statt der Rolle eines Außenseiters die eines Favoriten einzuräumen ...

  • Di« Hockey-Nationalmannschaft

    Tor: Rainer Stephan (SC Motor Jena), Hans-Dietridi Sasse (SC Leipzig) - Verteidigung: Axel Thieme, Klaus Vetter,- Rolf Thieme (alle SCL), Dieter Richter (SCM) — Läufer: Klaus Träumer, Klaus Bahner, Horst Dahmlos (alle SCM), Ekhord Wallosek (SCL) - Angriff: Lothar Lippert (SCL), Rolf Westphal, Karlheinz Freiberger (beide SCM), Horst Brennecke, Adolf Krause (beide SCL), Dieter Ehrlich (SCM), Reinhart Sasse (SCL) ...

  • Lichtenberg 47 gewann 3:1

    X. FC Magdeburg Stahl Eisenhüttenstadt Fost Neubrandenburg Energie Cottbus Lichtenberg 4? TSG Wismar Vorwärts Neubrandenburg vorwärts Cottbus Vorwärts Rostock Dynamo Schwerin Motor Köpenick Motor Dessau Motor Hennigsdorf Lok Halberstadt Motor Babelsberg Motor Stralsund

Seite
Kerngedanken aus der Rede Walter Ulbrichts Antwort auf Fragen j in der Diskussion i i j ■ i i I zum VII. Parteitag Rede des Genossen Walter Ulbricht vor dem Bezirksparteiaktiv Halle L Wortlaut auf den Seiten 3 bis 6 Chemieriese Leuna zog Jiibiläiiinsbilanz Einst Symbol des räuberischen deutsche ZK-Delegation zum IX. Parteitag der BKP Niemöller: Neue Art von Diktatur Aggressoren holten sich blutige Köpfe Landärbeiterkonferenz verurteilt Völkermord ZweiPunktefurDynamo Chemie-DuellfürLeipzig Israel provoziert ernsten Grenzkonflikt Westberlin darf nicht vpnBonriregiertwerden Retrospektive des französischen Dokumentarfilms Jim Hogan ... ,' ■ lief Weltrekord TSC-Jugend — Meister im Gewichtheben Beifall für Wolfgang Uhlmann
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen