13. Apr.

Ausgabe vom 12.11.1966

Seite 1
  • im neuen Werk Leuna II

    Arbeitsgruppe des Politbüros und des Ministerrates beendete Studienbesuch im Chemiebezirk / Bedeutsame Bede Walter Ulbrichts vor dem Parteiaktiv

    : Halle. Der zweitägige Studienbesuch der vom Ersten Sekretär des ZK und Vorsitzenden des Staatsrates, Walter Ulbricht, geleiteten Arbeitsgruppe des Politbüros und des Ministerrates im Bezirk Halle würde am Freitagabend mit einer Bezirksparteiaktivtagung- im Klubhaus der Werktätigen der Leunawerke beendet ...

  • Bauern debattieren Ziele des Wettbewerbs Paul Fröhlich: Sorge um Bodenfruchtbarkeit ist das A und O Erich Mückenberger: Hoher Produktionszuwachs stärkt unseren Friedensstaat

    Berlin (ND). Der Ruf aus der Kooperationsgemeinschaft Berlstedt an die Werktätigen der Landwirtschaft, den VII. Parteitag mit neuen Taten im sozialistischen Wettbewerb vorzubereiten, hat bereits kurz nach der Veröffentlichung in den Dörfern lebhafte Diskussionen ausgelöst Das zeigten auch die Versammlungen am Freitag, an denen die Mitglieder des Politbüros Paul Fröhlich und Erich Mückenberger teilnahmen ...

  • UNO wünscht Sperrvertrag Erfolg der Initiative paktfreier Staaten zur NichtWeitergabe von Kernwaffen

    New York (ADN). Der Politische'Ausschuß der UNO-Vollversammlung hat am Donnerstag einen Entschließungsentwurf gebilligt, in dem alle Staaten aufgerufen werden, die notwendigen Schritte für den raschest möglichen Abschluß eines Vertrages über die Nichtweitergabe' von Kernwaffen einzuleiten. Der Entwurf fand die Zustimmung von 103 Ländern ...

  • Der Ruf

    aus Berlstedt

    Am gestrigen Freitag veröffentlichte „Neues Deutschland" ein Programm der Kooperationsgemeinschaft Berlstedt, Landkreis Weimar. Das-gemeinsame Anliegen ihrer Mitglieder und ihrer fünf Parteiorganisationen: mit neuen Taten im sozialistischen Wettbewerb dem VII. Parteitag entgegen! Es geht um eine steigende Produktion, um den erfüllten 66er Plan, um den guten Anlauf für den höheren Plan im nächsten Jahr ...

  • Verhandlungen Kossygin—Stoph im Kreml

    Moskau (ADN). Zwischen dem zu einem Freundschaftsbesuch in Moskau weilenden Vorsitzenden des Ministerrates der DDR, Willi Stoph, und dem Vorsitzenden des Ministerrates der UdSSR, Alexej Kossygin, haben am Freitag im Kreml Verhandlungen stattgefunden. Während des Zusammentreffens, das im Zeichen von Herzlichkeit und völliger Übereinstimmung stand, wurden, konkrete Fragen der weiteren Entwicklung der Beziehungen und der brüderlichen Zusammenarbeit zwischen beiden Staaten erörtert ...

  • Kiesinger ist Strauß-Günstling

    CSU-Chef: „Mit neuer Kraft" für die alte Politik Berlin (ND/ADN). Unmittelbar nach der Nominierung Kiesingers betonte Strauß auf einer Kundgebung in Landshut, die CSU habe bei der Entscheidung über den Kanzlerkandidaten eine große Rolle gespielt. Sie werde jetzt dafür sorgen, daß „die alte Unionspolitik mit neuer Kraft fortgesetzt" wird ...

  • BdKJ-Delegation bei Prof. Kurt Hager

    Berlin (ADN). Das Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK Prof..Kurt Hager empfing am Donnerstag die.unter Leitung von Latinka Perovic, Mitglied des Exekutivkomitees des , ZK. des BdKJ stehende Parteidelegation zu einem Gespräch. Prof. Hager erläuterte der Delegation u. a. die spezifischen Bedingungen,- die angesichts der Existenz von zwei deutschen Staaten für die ideologische Arbeit der SED entstehen ...

  • Pham van Dong dankt der Sowjetunion

    Moskau- (ADN). Der Ministerpräsident der DRV, Pham.van Dong, hat in einer Botschaft an den Vorsitzenden des Ministerrates der UdSSR, Alexej . Kossygin, der KPdSU, der Regierung und den Völkern der Sowjetunion den aufrichtigen Dank für die Hilfe und Unterstützung ausgesprochen, die dem vietnamesischen Volk in seinem gerechten Kampf von sowjetischer Seite gewährt werden ...

  • Nazigesetze dienten Lücke als Vorbild

    Düsseldorf (BPB-Korr.). Die in den Schubladengesetzen enthaltenen Notverordnungen für die Beschlagnahme und Sicherstellung von Wirtschaftsgütern ähnelten den Nazistrafvorschriften aufs Haar. Zu diesem Schluß kommt am Freitag die „Westfälische < Rundschau" in ihrer Serie über die Auswirkungen der Bonner Notstandsgesetzgebung ...

  • Handelsprotokoll mit Polen unterzeichnet

    Warenaustausch steigt 1967 ■im weitere acht Prozent Berlin (ADN). Das Protokoll über die gegenseitigen Warenlieferungen zwischen der Deutschen» Demokratischen Republik und der Volksrepublik Polen für das Jahr 1067 auf der Grundlage des langfristigen Handelsabkommens für den Warenaustausch in den Jahren 1966 bis 1970 wurde am Freitag in Berlin unterzeichnet ...

  • W erkleiter beantwortet Arbeiterkritik im „ND"

    Berlin (ND). Einen Tag nach Kritiken von Arbeitern — veröffentlicht am 10. November 1966 in der vierten Wettbewerbskorrespondenz des „ND" aus dem VEB Strickmaschinenbau KarlrMarx-Stadt — sandte der Werkleiter des Betriebes. Genosse Egon Findewirth, der Redaktion seine Antwort. Drei Kollegen hatten beanstandet, daß Neuerervorschläge teilweise schleppend realisiert und die Arbeiter ungenügend in die komplexe sozialistische Rationalisierung einbezogen werden ...

  • Filme der Weif in Leipzig

    Leipzig (ND). Die IX. Internationale Dokumentär- und Kurzfilmwoche in Leipzig wird heute durch den Minister für Kultur der DDR. Klaus Gysi, eröffnet. Für den Wettbewerb dieses bedeutenden Festivals wurden Filme aus 26 Ländern ausgewählt Mit sieben Filmen ist die DDR vertreten. Zum Vorsitzenden der Jury wurde Andrew Thorndike berufen ...

  • Dokumente widerlegen Luge Fernschreiben des Norddeutschen Rundfunks an .Neues Deutschland":

    Kölner Oberstaatsanwalt bestreitet »ein Ersuchen an eine Volkspolizeistelle in Lichtenstein..., Kurt Forster wegen Staatsgefährdung festzunehmen", wie „ND" am Donnerstag berichtet hat. „Wir wären Ihnen um eine Rückäußerung dankbar." Auf Seite 4 bringen wir die „Rüdcäußerung". Dokumente Justiz startete den Versuch einer juristischen Aggression ...

  • SPD-Mitglieder gegen Koalition mit CDU/CSU

    Die SPD-Führung werde »aus Kreisen der Mitgliedschaft bestürmt, keine Koalition mit der CDU/CSU einzugehen", berichtet die amerikanische'Nachrichtenagentur AP. Trotzdem hat die Bundestagsfraktion der SPD gemeinsame Beratungen mit der CDU/CSU und der FDP beschlossen. (Siehe auch Seite 4) ,

Seite 2
  • Ein Mann Ribbentrops

    Indem die CDU/CSU den württembergischen Ministerpräsidenten Kiesinger als Kanzlerkandidaten nominierte, klebte sie ihrer Politik ein Etikett auf, das die Weltöffentlichkeit offenbar richtig zu lesen versteht. Er war nicht nur Mitglied der NSDAP seit 1933, sondern - was sehr viel schwerer wiegt — ein Mitarbeiter des Reichsaußenministers Ribbentrop ...

  • Bauern debattieren Ziele des Wettbewerbs

    (Fortsetzung von Seite l)

    zm berücksichtigen. Auf det Grundlage der neuen kooperativen Beziehungen müsse auch der sozialistische Wettbewerb mit Hilfe von zwischengenossenschaftlichen Leistungsvergleichen auf höherem Niveau weitergeführt werden. Die Genossenschaftsbauern erkannten, daß ihre noch zu einseitige Orientierung auf die Viehwirtschaft und die Vernachlässigung der Bodenfruchtbarkeit den Kampf um Höchsterträge behindern würde ...

  • Vereinbarung DDR—CSSR Plan der kulturellen und wissenschaftlichen Zusammenarbeit für die Jahre 1967/68 unterschrieben

    Berlin (ADN). Der Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten Gustav Hertzfeldt und der Stellvertreter des Ministers für Schulwesen und Kultur der CSSR Prof. Dr. Ladislav Hanka unterzeichneten am Freitag den Plan der kulturellen und wissenschaftlichen Zusammenarbeit zwischen der DDR und der CSSR für 1967/68 ...

  • Handelsprotokoll mit Polen unterzeichnet

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Die Volksrepublik Polen wird in größerem Umfange als bisher Erzeugnisse des Maschinenbaus, insbesondere Werkzeugmaschinen, Transportausrüstungen und Landmaschinen liefern, fc)ie traditionellen Lieferungen an\ festen Brennstoffen, Erzeugnissen der chemischen Industrie sowie an landwirtschaftlichen Waren werden in bedeutendem Umfang fortgesetzt ...

  • CDU legt zweites Eisen ins Feuer: die NPD

    Erklärung des ZK der KPD

    Düsseldorf (ADN/ND). Das Zentralkomitee der verbotenen KPD hat sich am Freitag an die demokratische Öffentlichkeit Westdeutschlands mit dem Appell gewandt, sich nicht damit abzufinden, daß der Neofaschismus einen wachsenden Einfluß im politischen Leben der Bundesrepublik erhält. „Der Wahlerfolg der NPD in Hessen ist für alle Anhänger der Demokratie und des Friedens ein Alarmsignal", heißt es in der Erklärung ...

  • Kluge Ideen helfen rentabler fertigen

    Volkskammerausschuß beriet mit Werktätigen im Industriezweig Trikotagen und Strümpfe

    Von unserem Bezirkskorrespondenten Fritz Hoffmann Karl-Marx-Stadt. Am Freitag beendete der Volkskammeraus6chuß für Haushalt und Finanzen einen dreitägigen Arbeitseinsatz im Bezirk Karl-Marx-Stadt. In drei typischen Betrieben der VVB Trikotagen und Strümpfe (VEB Feinwäsche „Bruno Freitag", der Winkler und Gärtner KG Burgstädt und der Ernst-Dittrich KG Limbach) studierten die Abgeordneten Erfahrungen des Wettbewerbs um niedrige Kosten und hohe Qualität ...

  • DRK beschloß Perspektivplan bis 1970

    VI. Kongreß beendet / Emblem der Organisation geändert

    Berlin (ADN/ND). Mit der Wahl des Präsidiums des Deutschen Roten Kreuzes in der DDR wurde am Freitag der VI. DRK-Kongreß in Berlin beendet. Präsident ist wiederum OMR Prof. Dr. Werner Ludwig. Neben anderen Dokumenten beschlossen die Delegierten den Perspektivplan der Organisation bis zum Jahre 1970. Zahlreiche Redner legten iri der zweitägigen Diskussion Gedanken zur künftigen Arbeit des DRK dar ...

  • Vietnams gerechtem Kampf jede Hilfe

    Diskussion im Plenum der V. Weltkonferenz der Land-, Forstund Plantagenarbeiter

    Berlin (ND/ADN). Ber vierte Beratungstag der Land-, Forst- und Plantagenarbeiter im Haus der Volkskammer in der Luisenstraße stand ganz, im Zeichen einer mehrstündigen Debatte im Plenum der V. Weltkjnferenz. Der Vorsitzende der Gewerkschaft Landwirtschaft und Erfassung der UdSSR, Iwan Shkuratow, erklärte unter dem Beifall der Delegierten, daß die Sowjetunion auch weiterhin Wem heroischen Kampf des vietnamesischen Volkes umfassende und allseitige Hilfe gewähren wird ...

  • EHRUNGEN

    Zentralrates, und Habib Diop einen Freundschaftsvertrag über die Entwicklung und Vertiefung der weiteren Zusammenarbeit. Der malinesische Delegationsleiter äußerte sich dabei anerkennend über die Leistungen der in Mali tätigen Freundschaftsbrigade der FDJ. „Die befriedigenden Ergebnisse dieses edlen Unternehmens haben kaum auf sich warten lassen, denn auf dem Gebiet des Ackerbaues wurden höhere Erträge erzielt, und die jungen Malinesen haben die Landtechnik meistern gelernt", sagte Habib Diop ...

  • Vom Studienbesuch aus Prag zurück

    Eine Konsultationsgruppe des ZK unseter Partei, die auf Einladung des ZK der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei die Erfahrungen der Bruderpartei bei der Entwicklung von Kooperationsbeziehungen und Dienstleistungseinrichtungen in der Landwirtschaft stu» dierte, ist aus Prag zurückgekehrt. Sie stand unter Leitung des Genossen Dr ...

  • 14. Sitzung des DBD-Parteivorstandes

    Berlin (ADN). Über die Mitarbeit der DBD bei der weiteren Stärkung der DDR beraten die Mitglieder des Parteivorstandes der Demokratischen Bauernpartei Deutschlands auf ihrer 14. Sitzung, die am Freitag in Berlin begann. Ausgehend vom 13. Plenum des ZK, werden sie auf ihrer zweitägigen Beratung vor allem Aufgaben erörtern, wie die DBD-Mitglieder dazu beitragen können, mit den Landwirtschaftsbetrieben durch den sozialistischen Wettbewerb mehr, besser und billiger zu produzieren ...

  • Travel Office bevormundet Belgien

    __ Berlin (ADN). Auf offizielle Einladung des Nationalsekretariats der belgischen Jungsozialisten sollte der Sekretär des FDJ-Zentralrates Erich Rau als Vertreter der FDJ am Kongreß der Jungsozialisten Belgiens vom 11. bis 13. November 1966 in Ostende teilnehmen. Laut Mitteilung des Chefs des Kabinetts des belgischen Ministers für europäische Angelegenheiten hatte der Außenminister Belgiens Anweisung auf Visaerteilung gegeben ...

  • Lord Layton für engere Zusammenarbeit

    Berlin (ADN). Für eine verstärkte ökonomische Zusammenarbeit zwischen Großbritannien und der DDR hat sich Lord Michael J. Layton, Mitglied des britischen Oberhauses und' stellvertretender Generaldirektor des bedeutenden Stahlkonzerns Stel Co. of Wales, ausgesprochen. Lord Layton, der auf Einladung des Präsidenten der Kammer für Außenhandel der DDR In Berlin weilt, gab am Donnerstag im Hotel „Johannishof" einen Empfang ...

  • Drei Bezirke beendeten Wintergetreideaussaat

    Berlin (ND). Bei den Herbstarbeiten erreichten die Bauern und Landarbeiter bis Mittwoch folgenden Stand: 86,5 Prozent der Zuckerrüben sind gerodet, das Wintergetreide ist zu 94,2 Prozent im Boden, die Herbstfurche ist auf 54 Prozent der vorgesehenen Fläche gepflügt. Die Bezirke Potsdam, Cottbus und Berlin haben die Wintergetreideaussaat beendet ...

  • Arbeitshygieniker beraten in Weimar

    Weimar (ADN). Der 2. Kongreß der Gesellschaft für Arbeitshygiene und Arbeitsschutz ist am Donherstag in Weimar eröffnet worden. An dem Kongreß nehmen etwa 400,. Wissenschaftler und Praktiker aus der DDR, der Sowjetunion, der CSSR, aus Polen, Rumänien, Bulgarien, Ungarn und Westdeutschland teil. Auf der Tagesordnung stehen u ...

  • Hausbrandkarten verlieren Gültigkeit

    Berlin (ADN). Die Pressestelle de« Ministerium« für Handel und Versorgung macht alle Bürger de* DDR darauf aufmerksam, daß die Hausbrandkarten für das Jahr 1966 am 31. Dezember 1966 ihre Gültigkeit verlieren. Alle Kartenansprüche für das Jahr 1966 sind bis zum 31, Dezember 1966 beim zuständigen Kohiehandel anzumelden ...

  • Verkehrsunfall

    Gera (ADN). Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Freitag früh auf der Fernverkehrsstraße 2 zwischen Gera und Großebersdorf. Ein besetzter Kraftomnibus mit Hänger Wurde von einem PKW Wartburg gerammt und kippte in den Straßengraben. 15 Personen erlitten Verletzungen, zehn konnten,nach ambulanter Behandlung die Fahrt fortsetzen ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Rudi Singer, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Harri Czepuck, Dr. Sander Drobela, Walter Florath, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Armin Greim, Redaktionssekretär: Horst Bitschkowski, Dr. Rolf Guterrnuth. Georg Hansen, Klaus Höpcke. Herbert Naumann. Werner Schindler, Lieselotte Thoms, Klaus Ullrich ...

Seite 3
  • Komplex bauen bauen effektiver

    Walter Ulbricht lobte die im Bezirk erzielten Fortschritte bei der Ausarbeitung des Generalverkehrsplanes, den er als Grundbedingung für richtige Perspektivplanung bezeichnete. ES sei gut, daß Bezirksleitung und Rat des Bezirkes sich hierbei nicht von Detailfragen ablenken ließen, sondern- ausgehend von der künftigen Entwicklung der Industriezentren im Bezirk die Grundfragen komplex in Angriff nahmen ...

  • Beherzigte Kritiken

    Mit der Veröffentlichung im „Neuen Deutschland" vom 10. November 1966 wurden drei typische Beispiele hierzu genannt Der Vorschlag des Kollegen Wagner ist Inzwischen konstruktiv und technologisch bearbeitet. Mit dem Kollegen wurden zwei Aussprachen geführt, und zur Zeit läuft die Anfertigung, der von ihm vorgeschlagenen Vorrichtung in unserem Werkzeugbau ...

  • Weltniveau — Eigenverantwortung und ökonomische Konsequenzen

    „Im Perspektivplanzeitraum bis 1970 und darüber hinaus ist die komplexe sozialistische Rationalisierung das Hauptproblem", fuhr Walter Ulbricht fort. „In einigen Betrieben herrscht allerdings die Auffassung vor. daß die Rationalisierung von oben; von der VVB veranlaßt werden muß. Aber dafür sind in erster Linie die Werkleitungen und die Belegschaften selbst voll verantwortlich ...

  • Keiner soll bei der Rationalisierung Zaungast sein

    rungsmaßnahmen nicht termingemäß verwirklichen. Dabei ist eines der ungelösten Probleme in unserem Betrieb und damit •auch der Leitung die nicht erreichte technologische Zeitsenkung. Hier wird ein Widerspruch sichtbar, der bisher nur ungenügend gelöst wurde. Wir haben es. nicht richtig verstanden, die Initiative aller Werktätigen des Be- ' triebes auf diese Aufgabe zu lenken ...

  • Gute Entwicklung seit der Chemiekonferenz 1958

    Der junge Werkleiter der Leunawerke, Dr. Heinz Müller, empfängt die leitenden Genossen an der Benzinspaltanlage, in der unter hohem Druck und mit hohen Temperaturen Benzin für die weitere Verarbeitung vorbereitet wird. Jeder der hier beschäftigten Chemiewerker verwaltet einen Anlagenwert von etwa 450 000 Mark ...

  • Betriebe und Bezirksrat planen gemeinsam Vom 2. Tag des Studienbesuches der Arbeitsgruppe des Politbüros und des Ministerrates in Halle berichten Herbert Naum a n n, Hans Rehfeldt und Erwin Müll er

    Am Freitagvormittag besucht die Arbeitsgruppe des Politbüros und des Ministerrates zunächst das neue Leichtathletikzentrum des SC Chemie in der Saalestadt. Mit einem herzlichen „Sport frei" begrüßt Walter Ulbricht Sportler und Bauarbeiter. Mit' Maritta Lange, Anita Hentschel und Lothar Milde, die bei den Budapester Europameisterschaften für die DDR Bronzemedaillen erkämpften, unterhält sicn Walter Ulbricht eingehend über die Trainingsbedingungen für ihren Leistungssport ...

  • Wiedersehen mit Leuna II

    Tausende säumen die Straßen von Schkopau, Merseburg und Leuna, als sich die Arbeitsgruppe bei strahlendem Sonnenschein nach Leuna II begibt Junge Pioniere winken mit bunten Fahnen. Im April 1963 war Walter Ulbricht das letzte Mal hier. Damals war Leuna II noch ausschließlich Großbaustelle. Die Bau- und Montagekollektive hatten gerade einen lang anhaltenden harten Winter hinter sich ...

  • Gemeinschaftsarbeit Chemie und Anlagenbau

    Die Genossen der Arbeitsgruppe haben mit Interesse zugehört. In einem abschließenden Gespräch mit Genossen Horst Sindermann, Dr. Heinz Müller und dem Generaldirektor der VVB Chemieanlagen, Erich Pasold, unterstreicht Walter Ulbricht, daß jetzt von einer sehr guten Gemeinschaftearbeit zwischen der Chemie und dem Anlagenbau sehr viel abhängt ...

  • Investmittel für Rekonstruktion gut angelegt S

    Aber auch dort bleibt die Technik nicht stehen. Durch komplexe Rationalisierung Arbeiter aus dem VEB Strickmaschinenbau wandten sich in der vierten Wettbewerbskorrespondenz aus Karl-Marx- Stadt („ND" vom 10. November 1965, Seite 1) mit drei Fragen an ihren Werkleiter. Neuerervorschläge waren auf die lange Bank geschoben oder ignoriert worden ...

  • Aus Schulden wurde Vorsprung

    So begann in Leuna II ein großer Umschwung. Zum. erstenmal gab es einen Komplexwettbewerb, der alle auf das Ziel orientierte, den Rückstand mit modernen Arbeitsmethoden schnell aufzuholen und die erste Ausbaustufe mit acht Wochen Vorsprung an die Chemiewerker zu übergeben. Was viele für unmöglich hielten, wurde geschafft ...

  • Offen über alles reden

    Als die Arbeitsgruppe sich verabschiedet, drängt sich ein Bauarbeiter zum Staatsratsvorsitzenden vor. Heinz Stäche, er ist Maschinenbaumeister auf der Baustelle, erklärt im Namen seiner Arbeitskollegen, daß sich alle große Mühe, geben, um die Bau- und Montagezeiten zu verkürzen. Jedoch gäbe es Schwierigkeiten in der Versorgung mit Ersatzteilen für Baufahrzeuge ...

  • Spezialabteüung für Großreparaturen

    Eins der brennendsten Probleme der Chemieproduktion ist die planmäßige Reparatur der Anlagen. Jede Stunde Stillstand der außerordentlich teuren und hochproduktiven Aggregate verringert das Betriebsergebnis fühlbar. Deshalb wurde an Stelle vieler handwerklich arbeitender kleiner Reparaturgruppen in den ...

  • Anregungen für die künftige Arbeit

    Bevor am Donnerstagabend der erste für die Genossen des Politbüros und des'Ministerrates sehr arbeitsreiche Tag ihres Besuches im Bezirk Halle zu Ende ging, hielt Walter Ulbricht- im neuen „Interhotel Stadt Halle" eine Rede. Er erläuterte wichtige Probleme der Perspektivplanung und der Verwirklichung des neuen ökonomischen Systems der Planung und Leitung ...

  • Dank an Parteiorganisation und Bevölkerung

    Abschließend dankte Walter Ulbricht der Bezirksleitung, den Blockparteien und allen Werktätigen des Bezirkes für die große Initiative, die sie bei der Verwirklichung des Programms des VI. Parteitages zum umfassenden Aufbau des Sozialismus entwickelten, dine solche Initiative sei die Garantie dafür, daß auch die neuen, höheren Aufgaben erfolgreich gelöst werden ...

  • Das gewählte Organ soll leiten und kontrollieren

    Genosse Ulbricht kam dann auf Im Dienstleistungskombinat Halle-West ger führte Gespräche zurück und schlug vor, auch diese Einrichtungen auf die wirtschaftliche Rechnungsführung umzustellen. Echte ökonomische Beziehungen würden hier z. B. dem Stadtrat, der z. Z. noch als Geschäftsorgan funktioniert, die Konzentration auf die grundsätzlichen Probleme der Planung, Leitung und Kontrolle ermöglichen ...

  • 21 Millionen Mark Nutzen durch einheitliche — Rationalisierungskonzeption

    Inzwischen gehen die. Montagearbeiten für weitere Anlagen der ersten Ausbaustufe weiter. Dabei werden neuartige, von unserer Industrie projektierte und gebaute Chemieanlagen errichtet. Die Rationalisierungskonzeption der Leunawerke enthält alle Rekonstruktionsund Investitionsmaßnahmen. Daran sind auch die vielen Hauptauftragnehmer beteiligt ...

  • Sorgen und ein Widerspruch

    Jedoch muß ich sagen, daß wir auch große Sorgen haben. Dazu gehören vor allem die gegenwärtig noch nicht terminund sortimentsgerechte Planerfüllung, besonders der Rückstand in der Warenproduktion und der zur Zeit eingetretene -Vertragsrückstand. Mit anderen Worten: Einige Betriebe der Textilindustrie ...

Seite 4
  • Gesetzmäßige Niederlage

    Dr. Gu. Die Trauben hingen einfach zu hoch. Der NATO-Rat will es zwar nicht zugeben, denn er erklärte am Donnerstag, es liege „zur Zeit nicht mehr im Interesse der Allianz11! die 1962 erlassene Empfehlung an die Mitgliedländer, die die Lieferung von Stahlrohren größerer Durchmesser an die Sowjetunion und andere sozialistische Länder verboten hatte (Stahlrohrembargo), aufrechtzuerhalten ...

  • Weltprotest gegen Kanzlerkandidat mit brauner Weste

    ^Frankfurter Allgemeine" bestätigt: Kiesinger wurde von Strauß ausgewählt

    Berlin (ND). Springers j.Welt" veröffentlicht am Freitag auf der Titelseite ein großformatiges Foto, das den gestern gekürten Kanzlerkandidaten der CDU/ CSU in trautem Verein mit CSU-Vorsitzenden Strauß zeigt. Es ist ein offenes Geheimnis: Kiesinger gehört zu den Vertrauensmännern von Strauß. Das bestätigte erneut die „Frankfurter Allgemeine": „Das letzte Wort bei der Auslese des neuen Kanzlerkandidaten konnte sich Strauß vorbehalten ...

  • Parlamentsreform dringend 'notwendig

    Prof. Dr. Weichelt, Deutsche Akademie für Staats- und Rechtswissenschaft „Walter Ulbricht" sagt: Der Weg aus der Krise des Bonner Parlaments führt über seine Umgestaltung in ein Organ demokratischer Willensbildung des Volkes. Darin muß der Daseinszweck des Parlaments liegen. Darin liegt auch die Garantie, daß das Parlament an Einfluß und Ansehen gewinnen kann ...

  • Wahrung der Grundrechte Pflicht jedes Bürgers

    Bericht von der Tagung des Rates für gesamtdeutsche Fragen

    ren nach dem Kriege Ansatzpunkte, um eine Politik des friedlichen Nebeneinanderbestehens der beiden deutschen Staaten zu gewährleisten. Die gegenwärtige Problematik besteht darin, um die Verwirklichung dieser Artikel des Grundgesetzes zu ringen und zu verhindern, daß sie von den herrschenden Kreisen in Bonn in ihr Gegenteil verkehrt werden ...

  • SPD-Fraktion schlägt Bonner Parteien gemeinsame Beratungen vor

    Bonn (ADN). Die SPD-Bundestagsfraktion hat am Freitag auf Vorschlag der Führungsgremien der Partei eine Erklärung angenommen, die keinerleit politische Alternative zur gescheiterten Bonner Politik enthält. Die Erklärung ist ganz im Stile der Gemeinsamkeitsappelle des stellvertretenden SPD-Vorsitzenden Wehner an die CDU/CSU gehalten ...

  • Obskurantismus in neuem Gewand

    Klaus Gysi, Minister für Kultur, sagt: Im Mittelalter hat man mit Hilfe brutaler Gewalt den Obskurantismus am Leben erhalten wollen. Heute versucht man in Bonn, den Menschen durch den Einsatz der höchsten Errungenschaften von Fortschritt und Technik in den Zustand der Barbarei zurückzuversetzen. Welch ein enthumanisiertes, zerstörtes Menschenbild muß beispielsweise in einem Leser der „Bild"-Zeitung entstehen, der ständig dieser Flut von Sex, Verbrechen und Antikommunismus ausgesetzt ist ...

  • Mit Polizeigewalt gegen Verständigung!

    Frafe: „Was ist Ihre Meinung zu dem ungeheuerlichen Festnähmeersuchen Westdeutscher Justizorgane an die Volkspolizeibehörde In Lichtenstein?" Antwort: „Damit setzen westdeutsche Justizorgane ihre bereits in den vergangenen Jahren geübte Praxis fort, DDR- Bürger wegen Ausübung ihrer verfassungsmäßigen Rechte in Westdeutschland zu verfolgen und einzukerkern ...

  • Eindeutiger Versuch juristischer Aggression

    Kölner Oberstaatsanwalt will anmaßenden Haftbefehl gegen DDR-Bürger Kurt Forster durch Lüge aus der Welt schaffen

    Wir meldeten am Donnerstag: Die Kölner Staatsanwaltschaft hat im Sinne der Bonner Alle/nvertretungsanmaßung an die Volkspolizeibehörde in Lichtensteiru Bezirk Karl-Marx-Stadt, das unverschämte Ansinnen gerichtet, den DDR- Bürger Kurt Forster wegen »Staatsgefährdung* festzunehmen und der westdeutschen Justiz zu überstellen ...

  • Widerstand gegen Diktatur

    Prof. Dr.- Hermann Kienner, Hochschule für Ökonomie in Berlin-Karlshörst, betont: Die Gewerkschaften in Westdeutschland begeben sich auf den klassischen Boden der Grundrechte, denn das Widerstandsrecht des Volkes gegen die verfassungswidrige Staatsgewalt gehört zu den vier Urrechten der Pariser Erklärung von 1789 ...

  • Der Zweck meiner Reise

    Frage: „Aus welchem Anlaß waren Herr Forster, im März 1961. in Köln?" Antwort: '„Zweck meiner Reise war, iri Vorbereitung des Arbeiterjugendkongresses Pfingsten 1961 in Rostock mit jungen Arbeitern und Vertretern der Arbeiter- Jugendorganisationen der Bundesrepublik über das Hauptanliegen des Kongresses — Frieden, Verständigung, Sicherheit und Entspannung in Europa — zu sprechen ...

  • Erster Streikeriolg in Offenbach

    Offenbach (Main) (ADN). Die streikende Belegschaft der Roland-Werke in Offenbach (Main) hat am Freitag ihren ersten Erfolg erkämpft. Die Werkleitung mußte ihr 10-Punkte-Sparprogramm angesichts der geschlossenen Streikfront voll zurückziehen und den Pensonalchef Dr. Prill beurlauben. Mehr als die Hälfte der rund 600 Angestellten hatte sich am Freitag dem Streik der 2240 Arbeiter angeschlossen ...

  • Bundesrat billigte Nachtragshaushalt 1966

    Bojtin (ADN). Der Bundesrat hat den von der CDU/CSU-Minderheitsregierung eingebrachten Nachtragshauehalt 1966, mit dem das Defizit des aufgeblähten Rüstungehaushalts gedeckt werden soll, am Freitag gebilligt. Die Bundesländer Hessen, Hamburg und Niedersachsen verweigerten der Vorlage, die zusätzliche Ausgaben von insgesamt 2,06 Milliarden DM vorsieht, ihre Zustimmung ...

  • NPD-Rollkommandos im Einsatz

    München (ADN). Rollkommandos . der faschistischen NPD sind am Donnerstagabend in München gegen Jugendliche vorgegangen, die im Verlaufe einer NPD- Versammlung< gegen Ausführungen des Parteivorsitzenden Friedrich Thielen protestierten. Es kam zu regelrechten Tumulten, nachdem ein Mitglied der Schutz-Staffel der NPD einen Zuhörer geohrfeigt hatte ...

  • Juristische Aggressionsakte

    Als Vertreter des Verfassungs- und Rechtsausschusses der Volkskammer erklärt der Präsident des Obersten Gerichts der DDR, Dr. Heinrich Toeplitz: Indem wir die Verletzung der Prinzipien des Gründgesetzes öffentlich anprangern, helfen wir den zahlreichen westdeutschen Bürgern, die mit großer Sorge der Zukunft entgegensehen ...

  • „Entlastungsaktion"

    Bonn (ADN). Die Bundesregierung beabsichtigt, wie am Freitag in Bonn mitgeteilt wurde, eine Entlastungsaktion für den von der CDU/CSU vorgeschlagenen Kanzlerkandidaten Kiesinger einzuleiten. Diese schnelle Reaktion ist auf die Erregung der internationalen Öffentlichkeit über die braune Vergangenheit Kiesingers zurückzuführen ...

  • Interview mit Kurt Forster

    Berlin (ADN). Zu dem neuesten und ungeheuerlichen Aggressionsakt der westdeutschen Justiz hat der davon betroffene Dipl.-Ing. oec. Kurt Forster, Sekretär der Betriebsparteiorganisation des VEB Grubenlampenwerke Zwickau, in einem ADN-Interview Stellung genommen.

Seite 5
  • Mongolische Volksrepublik mit uns brüderlich verbunden

    ND-Exklusivinterview mit dem Ersten Sekretär des ZK der Mongolischen Revolutionären Volkspartei, Jumshagin Zedenbal

    Auf einer Reise durch die Mongolische Volksrepublik hatte kürzlich unser Redaktionsmitglied Dieter Bolduan Gelegenheit zu folgendem Interview mit dem Ersten Sekretär des ZK der Mongolischen Revolutionären Volkspartei und Vorsitzenden des Ministerrates der MVR, Genossen Jumshagin Zedenbal. ND: In den vergangenen Jahren hat die Mongolische Volksrepublik gute Erfolge in der Volkswirtschaft errungen ...

  • Die Träume des Herrn Rossi

    näre Springer-Presse dieser Sache angenommen. Wenn in dem „Bericht" des Herrn Rossij der um die Glaubwürdigkeit seiner Schreibereien offensichtlich selbst besorgt ist und diese daher als ein „privates Interview" bezeichnet, empfohlen wird, „matj solle den Fehler vermeiden, die westdeutsche Regierung als faschistisch oder amerikahörig zu betrachten", so ist zu sagen, daß das niemand behauptet hat ...

  • Grenzprovokationen

    Kff. In den letzten Wochen haben die Provokationen an der Grenze zu unserer koreanischen Bruderrepublik ein gefährliches Ausmaß angenommen. Sie sind häufiger, massierter und organisierter als zuvor. Allein 33 bewaffnete Provokationen waren es in den zwei Wochen vom 20. Oktober bis 3. November. Schon diese Daten geben allerdings Aufschluß über einige Gründe dieser Entwicklung ...

  • Aktiva und Passiva der Bilanz von Addis Abeba

    Zu den Ergebnissen der dritten Gipfelkonferenz der OAU

    Von den ADN-Sonderkorrespondenten Fritz Gluth und Hans B«ck«r Addis Abeba. Die OAU-Gipfelkonferenz in Addis Abeba ist beendet. Der seit der Gipfelkonferenz im Oktober 1965 in Accra beschleunigte Differenzierungsprozeß in und zwischen den afrikanischen Staaten, vor allem aber die Angriffe der Imperialisten, auf verschiedenen Ebenen und mit vielfältigen Mitteln vorgetragen, wobei sie sich ihnen höriger Kräfte auf der Konferenz bedienten, führten zu harten Auseinandersetzungen ...

  • DRV-Produktion steigt trotz Aggression

    Ständiger Ausschuß der Nationalversammlung billigt Hauptziele des Staatsplanes für das kommende Jahr

    Hanoi (ADN/ND). Der Ständige Ausschuß der Nationalversammlung der Demokratischen Republik Vietnam hat die Hauptziele des Staatsplanes sowie den Entwurf des Etats für 1967 gebilligt. In einem von der vietnamesischen Nachrichtenagentur VNA veröffentlichten Kommunique wird hervorgehoben, daß das Volk der DRV trotz seines aufopferungsvollen Kampfes gegen die USA-Aggressoren die Produktion ständig steigert ...

  • KURZ BERICHTET

    Moskau. Die direkte Flugverbindung Moskau—New York—Moskau wird voraussichtlich im Mal nächsten Jahres aufgenommen. Die Aeroflot wird auf der Transatlantikstrecke zunächst Turboprop- Flügzeüge vom Typ" TU 114 einsetzen, die bei einer Geschwindigkeit von 750—800 km pro Stunde bis zu 200 Passagiere befördern können ...

  • Gedenktagung für Sun Yat-sen in Moskau

    Moskau (ADN). Eine Gedenktagung, die dem 100. Geburtstag des großen chinesischen revolutionären Demokraten Sun Yat-sen (1866—1925) gewidmet ist, begann am Donnerstag In Moskau. AU „großen, aufrichtigen Freund der Sowjetunion" würdigte Dr. Gafurow, Direktor de* Instituts für asiatische Ethnographie, den hervorragenden Demokraten ...

  • KPI klagt Regierung an

    Unw»tt*rkataitroph* zerstört* 754 italienisch« Ortschaften Rom (ADN-Korr./ND). Die Kommunistische Partei Italiens äußert* im Zusammenhang mit ..der Unwetterkatastrophe heftige Kritik an der Regierung in Rom und an Ministerpräsident Aldo Moro. Wie in einem Kommunique erklärt wird, das am Freitag nach einer Beratung der Nationalen Leitung der Partei veröffentlicht wurde, sei die Regierung nicht in der Lage gewesen, den dramatischen Ereignissen der letzten Tage wirksam entgegenzutreten ...

  • 118 Persönlichkeiten f «r Absetzung Salazars

    Portugal »(ADN), Eine Gruppe von 118 Persönlichkeiten Portugals hat von Staatspräsident Americo Tomis die Absetzung -Antonio Salazars gefordert und gleichzeitig in groben Umrissen ein demokratisches Alternativprogramm für Portugal entwickelt, berichtet AP. In einem Brief an den Präsidenten stellen sie fest, das Regime Salazars habe sich nur durch systematische Gewaltanwendung und Verzerrung der öffentlichen Meinung so lange halten können ...

  • Kanadischer Gast bei Podgorny und Breshnew

    Moskau (ADN/ND). Der gegenwärtig zu einem offiziellen Besuch in der Sowjetunion weilende kanadische Außenminister Paul Martin ist am Freitag in Moskau vom Vorsitzenden des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR. Nikolai Podgorny, sowie vom Generalsekretär des ZK der KPdSU, Leonid Breshnew, empfangen worden ...

  • Vietnamesische Luftabwehr schoß drei Terrormaschinen ab

    Hanoi (ADN-Korr./ND). Die amerikanischen Luftpiraten haben in den vergangenen Tagen erneut das Industriezentrum Viet Tri in der DRV angegriffen und zahlreiche Fabrikgebäude und Arbeitersiedlungen zerstört. Die Terrorangriffe forderten hohe Verluste unter der Zivilbevölkerung. Die vietnamesische Luftabwehr schoß am Freitagmorgen drei Maschinen von fünf in den Luftraum der DRV eingedrungenen USA-Flugzeugen ab ...

  • Gemini 12 gestartet

    Cape Kennedy (ADN/ND). Vom Raketenversuchsgelände Cape Kennedy ist am Freitagabend die amerikanische Weltraumkapsel Gemini 12 gestartet. An Bord befinden sich die beiden Astronauten James Lovell und Edwin Aldrln. Zuvor war ein Agena-Zielsatellit gestartet worden, der von der Weltraumkapsel eingeholt werden soll ...

  • Neuer irischer Premierminister

    Dublin (ADN). Der irische Premierminister Sean Lemass ist nach zehnjähriger Amtszeit zurückgetreten. Das Parlament wählte den bisherigen- Finanzminister Jack Lynch zum neuen Regierungschef. Am Mittwoch war Lynch bereits zum neuen Führer der regierenden Partei Fianria Fail gewählt worden, nachdem der 67jährige Lemass aus Altersgründen dieses Amt niedergelegt hatte ...

  • Was sonst noch passierte

    Nachts wurde in London die Vorverkaufsstelle einer großen Sportveranstaltung geplündert. Da die Diebe kein Bargeld fanden, nahmen sie sämtliche Eintrittskarten mit. Auf der Rückseite trugen die Billett« den Stempel: „Wir bedanken untl Beehren Sie uns bald wiederl"

Seite 6
  • SPORT KURZ BERICHTET

    Einen neuen Weltrekord im Segelfliegen hat der Pole Stanislaw Jozefczak über der Hohen Tatra aufgestellt. Er erreichte in einem Zweisitzer mit Passagier nach Ausklinken vom Schleppflugzeug eine Startüberhöhung von 12 550 m. Bisheriger Rekordhalter dieser Kategorie war der Amerikaner Lawrence E. Edgar (10 493 m) ...

  • DDR führt gegen Kuba Sportliche Geste der, UdSSR

    Der Weltmeister ließ kämpflosen 4;0-Sieg gegen USA annullieren

    In der sechsten Runde der Schach- Olympiade in Havanna führt die DDR- Mannschaft gegen Kuba bei zwei Hängepartien mit 1,5 : 0,5 Punkten. Wolf gang Uhlmann Und Kubas Spitzenspieler Jimenez trennten sich am Spitzenbrett remis, während Lothar Zinn am dritten Brett gegen Rodriguez gewann. Malich und Liebert müssen noch ihre Partien gegen Cobo bzw ...

  • Fußball: Schlägerspiele reißen nicht ab Uiaidii gegen Vorwärts

    In Berlin gibt es am Wochenende mit der Begegnung zwischen dem ehrgeizigen Neuling 1. FC Union und dem Titelverteidiger FC Vorwärts ein weiteres Ortederby. Auf dem „heißen" Fußballboden in der Wuhlheide muß der FC Vorwärts nicht nur seine spielerischen Register ziehen, sondern auch Kampfgeist beweisen, wenn er den Anschluß zur Spitze wahren will ...

  • Kleinste Zelle größte Wirksamkeit

    Beratung der Bezirksleitung Berlin mit neugewählten Gruppenorganisatoren

    Was sind die Voraussetzungen, damit die Parteigruppe, die kleinste Zelle unserer Partei, die größte Massenwirksamkeit erreicht? Das war das Grundthema eines ersten Erfahrungsaustausches, den 26 neugewählte Parteigruppenorganisatoren aus Berliner Betrieben und Institutionen am Freitag im Haus der Berliner Bezirksleitung führten ...

  • ngen

    kreuzen K

    Am Sonnabend und Sonntag erwartet die Freunde des Fechtsports ein Leckerbissen. Das VI. Internationale Dynamo- Turnier in der großen Halle des Berliner Sportforums hat eine ausgezeichnete Besetzung gefunden. Die besten Klingenkünstler aus Ungarn, Polen, Rumänien* Bulgarien, der CSSR und der DDR kreuzen die Klingen in allen Waffenarten ...

  • Experfenffip Fritz Ritter

    ehemaliger Oberligaspieler Der frühere Dresdner Torwart gab am Freitagmittag unserem Dresdner Korrespondenten Horst Richter telefonisch diesen Expertentip für die Oberligaspiele des Wochenendes: „Zunächst gehe ich davon aus, daß die Wetterfrösche recht behalten und am Sonnabend noch auf normalem Boden gespielt werden kann ...

  • Weitere Veranstaltungen:

    Hallenhandball: Die Ubergangsrunde der Männer-Oberliga wird am Sonnabend mit den Begegnungen SC Empor Rostock—ASK Vorwärts Berlin. Dynamo Halle—SC Leipzig, Lok Dresden-Wismut Aue und SC Magde-' bürg—SC DHfK Leipzig {ortgesetzt. — In der Frauen-Oberliga empfängt der Tabellenführer SC Empor Rostock Lok Rangsdorf ...

  • LDPD- Kreisparteitage

    Ausschüsse der Nationalen Front stärken I

    In diesen Wochen finden in allen Stadtbezirken Kreisparteitage der LDPD statt. An ihnen nehmen auch als Gäste die 1. Sekretäre der Kreisleitungen unserer Partei teil. Diese Parteitage, erklärte der Vorsitzende "des Bezirksvorstandes der LDPD, Harald Werthmann, Zeugen von der Bereitschaft der Mitglieder, aktiv4mitzuhelfen, -um die DDR auf allen Gebieten weiter zu -stärken ...

  • Berliner Fußball

    Der Neuling der Liga (Nord) Lichtenberg 47 empfängt die Elf von Dynamo Schwerin. Die Lichtenberger haben bis jetzt eine überraschend gute Rolle gespielt, so daß sie als leichte Favoriten in diese Begegnung gehen. (Zoschke-Stadion) Spielbeginn, Sonnabend, 14 Uhr. Zur gleichen Zeit ist Motor Köpenick Übungspartner der Deutschen Juniorenauswahl ...

  • Boxsieg gegen Syrien

    Bei ihrem dritten und letzten Start in der DDR unterlag am Donnerstag in der Magdeburger Hermann-Gieseler-Sporthalle die syrische Box-Nationalstaffel dem SC Magdeburg mit 6:14 Punkten. Die Gäste zeigten Kampfbereitschaft und Einsatzfreudigkeit. In den technischen Belangen waren jedoch die Magdeburger den Syriern klar überlegen ...

  • Turner in Cluj gegen Rumänien

    Zu einer ersten Kraftprobe nach den Weltmeisterschaften kommt es am- Wochenende für die DDR-Turnerinnen und -Turner in Landerkämpfen gegen Rumänien in Cluj. In, dem diesjährigen Aufgebot für den Landerkampf wird vor allem dem Nachwuchs eine Chance gegeben. Vom Weltmeisterschafts-Aufgebot sind lediglich Eva Brehme, Gerda Adloff (beide SCL) sowie der WM-Neunte Matthias Brehme (SC DHfK Leipzig) und Gerhard Dietrich (ASK Vorwärts Berlin) dabei ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Eine Hochdruckzone erstreckt sich von Spanien zur westlichen Sowjetunion. Ausläuter eines Islandtie's streifen nur den Norden der Republik. Aussichten für Sonnabend: Bei schwachen Winden aus unterschiedlichen Richtungen nach Auflösung von Früh- oder Hochnebel vielfach heiter, im Norden zeitweise stark bewölkt; höchstens geringfügiger Niederschlag ...

  • Treffpunkt: HO-Casino

    Seltene Kleinhundrassen und rauhhaarige Terrier geben sich am Sonntag von 9 bis 16 Uhr ein Stelldichein in der Hauptstadt. Die Berliner Spezialzuchtgemeinschaft ist der Veranstalter und Treffpunkt das HO-Casino des Handwerks, Pappelallee 15. Aus allen Bezirken unserer Republik werden etwa 100 Rassehunde erwartet ...

  • TSC gewann 7:3

    Der TSC Berlin gewann in der Eishalle des Berliner Sportforums sein Vorrundenspiel um die deutsche Eishockeymeisterschaft gegen den SC Karl-Marx- Stadt mit 7 : 3 (4 :3, 1 :0, 2 :0). Die Gastgeber waren die spielerisch bessere Mannschaft, leisteten sich aber im ersten Drittel Fehler in der Abwehr, die von den Karl-Marx-Städtem konsequent bestraft wurden ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 103 Berlin, Mau^rstraOe 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlag: 10S4 Berlin, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 0014 — Abonnementspreis monatlich 3.50 Mark — Bankkonto: Berliner Stadtkontor. 1058 Berlin, Schönhauser Allee 144. Konto-Nr. 4/1898. Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 555 09 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN; 102 Berlin, Rosenthaler Straße 28—31, und alle DEWAG-Betriebe und Zweigstellen "In den Bezirken der DDR ...

  • Mitteilungen der Partei

    Bezirksleitung: Lektionszyklus der Bezirksleitung über Probleme der sozialistischen Kultur- und Kunstpolitik. Genosse Kurt Borkj Stellvertreter des Ministers für Kultur, spricht am 14. November, 16 Uhr, im Haus des Lehrers, Kongreßhalle (Alexanderplatz), Weißer Saal, zu dem ■ Thema: s,Die aktive Rolle der sozialistischen Kunst im nationalen Kampf" ...

  • Hans Erstling gestorben

    In seiner Heimatstadt Leipzig ist am vergangenen Sonntag der bekannte Schwimmtrainer Hans Erstling im Alter von 72 Jahren verstorben. Die DDR- Schwimmsportler verdankten Hans Erstling, der lange Jahre Auswahltrainer der DDR und Lehrkraft an der DHfK war, große Erfolge.

  • Neues BVG-Fahrplanheft

    Das neue BVG-Fahrplanund -Informationsheft ist an allen Zeitungskiosken und an den Fahrscheinausgaben der U-Bahn erhältlich. Neben den Fahrplänen enthält das Heft die Mitteilung des Magistrats über die Veränderungen des Verkehrs im Stadtzentrum bis 1971. - (ND)

  • Ries© am Alex 150 Meter hoch

    Das Wettbewerbsziel 1966 der Bauarbeiter vom Berliner Fernseh- und UKW-Turm wird an diesem Wochenende erfüllt. Der Riese "am Alex erreicht heute in 48 Stunden 150 Meter.

Seite 7
  • Nutzen: eine Milliarde

    Weil in unserer Republik die Bedingungen geschaffen wurden, daß die chemische Industrie nie mehr für die Zwecke imperialistischer Politik mißbraucht werden kann, konnte sdch die schöpferische Initiative der 280 000 Beschäftigten entfalten. Seit 1959 haben die Neuerer durch ihre Vorschläge einen Nutzen von einer Milliarde Mark erreicht Diese ...

  • Große Verantwortung

    Unsere sozialistischen Produktionsverhältnisse gestatten es, Forschung und Entwicklung langfristig zu planen und den Zeitraum zwischen wissenschaftlicher Erkenntnis und produktionsmäßiger Verwertung zu verkürzen. Deshalb sollte die industrielle Praxis mehr der Ausgangspunkt für theoretische Arbeiten der Forschung werden, während die Industrie wiederum Erkenntnisse, die an den Instituten, Akademien und Hochschulen gewonnen werden, schneller umsetzen muß ...

  • Forscher mit Leib und Seele

    ' Am 1. Januar 1967 wird in der Farbenfabrik Wolfen eine Anlage zur industriemäßigen Erzeugung von Molekularsieben in Betrieb gehen. Großes Verdienst hat daran der Chemiker Dr. Helmut Fürtig, der mit einem Kollektiv in der Farbenfabrik und in überbetrieblichen Arbeitsgemeinschaften wichtige Grundlagen für die Synthese der sogenannten Zeolithen und deren Anwendungstechnik entwickelte ...

  • Wettbewerb und Kooperation

    in der Gummiindustrie kann auf den Bau eines geplanten neuen Reifenwerkes verzichtet werden, da mit der Rationalisierung vorhandene Anlagen besser ausgelastet, die Laufleistung der Reifen erhöht und die Runderneuerung umfassender angewandt werden können. Erdölverarbeitung und Petrolchemie, Plasteund Synthesefaserproduktion sowie die Erzeugung chemischer Konsumgüter, Pharmazeutika und chemischer Produkte für die Landwirtschaft werden weiter ausgebaut ...

  • IG-Farben gewinnt Millionen aus Giftkrieg 16 Grausige Bilanz Gas — Bonn ist dabei!

    Leuna ist 50 Jahre alt. Das Werk liegt heute in den festen Händen des Volkes. Worum die Leunaarbeiter Jahrzehnte kämpften, ist Wirklichkeit geworden. Leuna 1966 — das bedeutet hochwertige Düngemittel, Treib- und Schmierstoffe, Plaste, synthetische Fasern, Leime, Lacke und PharmazeuÖka. Das Werk und seine Produktion dienen seit über 20 Jahrein dem Frieden ...

  • (ND/ADN)

    Es ist gar nicht so einfach; über seine Kollegen und sich selbst zu schreiben. Dabei gibt es genug zu sagen. Kein Tag ist wie der andere, obwohl ■wir in der Brigade „Otto ' Krahmann" z. T. schon zehn Jahre zusammen sind. In der Etagenzwirnerei gehen die hauchdünnen Chemiefasern an den mit über 10 000 Spindeln bestückten 40 Maschinen durch unsere Hände ...

  • Unter den ersten acht

    Vor dieser Aufgabe stehen auch wir in der chemischen Industrie. In allen hochindustrialisierten Ländern entwickelt sie sich in raschem Tempo. Während die Weltindustrieproduktion in den letzten 50 Jahren auf das Dreifache stieg, hat die chemische Industrie in diesem Zeitraum ihr Produktionsvolumen verzwanzigfacht ...

  • Für jeden spürbar

    Heute können wir sagen, wir sind dabei gut vorangekommen. 1966 wird die industrielle Warenproduktion der Chemie 15,7 Milliarden Mark betragen.. Das ist fast doppelt soviel wie 1958. In diesem Zeitraum wurden insgesamt 11,8 Milliarden Mark investiert. Die jährliche Zuwachsrate betrug 8,6 Prozent Jetzt produzieren die beiden größten VVB der Chemie — Mineralöle und organische Grundstoffe sowie Elektrochemie und Plaste — zusammengenommen in einem Jahr soviel wie 1958 die gesamte chemische Industrie ...

  • Schöpferkraft sozialistischer Wirtschaftspolitik

    Es ist zu einer guten Tradition unseres Arbeiter-und-Bauern-Staates geworden, die Leistungen der Werktätigen der chemischen Industrie am Tag des Chemiearbeiters zu würdigen. In diesem Jahr steht dieses festliche Ereignis ganz im Zeichen der Masseninitiative, die. der Beschluß der 13. Tagung des ZK ausgelöst hat, für April 1967 den VII ...

  • In der Gemeinsthaft gewachsen

    immer jemand zu Hause ist die^ Arbeitaber nicht darunter leidet Im Betrieb finden wir dann einen Weg, um dem Wunsch gerecht zu werden. Das mag banal klingen, zeigt aber, wie heute die Frauen unserer Brigade über ihre Arbeit denken. Natürlich war das nicht von Anfang an so. Unsere Gemeinschaft ist in den Jahren herangewachsen ...

  • Arbeit wurde leichter

    Elsterberg. Drei Monate vor dem ursprünglich vorgesehenen Termin hat das Kollektiv des VEB Kunstseidenwerk ""„Clara ZetkiriTn ETsfgfberg (Vogtland) die rekonstruierte Viskoseabteilung in Betrieb nehirren-J kSnnen^ Diese umfassende Rationalisierungsmaßnahme wurde bei laufender Produktion ohne Minderung von Produktion und Qualität verwirklicht ...

  • WachsenderFilmexport

    Wolfen. Mit der Exportsituation und wachsenden Nachfrage nach ORWO- Filmen machte der Generaldirektor der WB Chemiefaser und Fotochemie die Kollektive der fotochemischen Industrie vertraut. In der Filmfabrik Wolfen wurden daraufhin Maßnahmen eingeleitet, die es" ermöglichen, 1966 noch für 2,5 Millionen Mark Filme mehr zu exportieren ...

  • Seide für Fischer

    Schwarza. 28 Tonnen Dederon-Feinseide und 13 Tonnen Grobseide, die unter anderem zur Hefstellung von Transportbändern und Netzen für die Hochseefischerei verwendet wird, haben die Werktätigen des VEB Chemiefaserwerk „Wilhelm Pieck" Schwarza seit Jahresbeginn über die geplante Menge hergestellt, Die Ergebnisse ...

  • Babycreme und Puder

    Berlin. Im nächsten Jahr wird die pharmazeutische Industrie für 2 Millionen Mark mehr Gesundheitspflegemittel herstellen als 1966. Es sind hauptsächlich Kinderöl und -puder, Lecithin, Salmiakpillen und selbstklebende Materialien. 330 000 Stück Regulaxfrüchtewürfel wurden vom VEB Pharmazeutisches Werk Meuselbach noch im III ...

  • Schmieröl rationeller

    Krumpa. Eine Rationalisierungsgruppe ^Maximale Schmierölproduktion" arbeitet jetzt im Mineralölwerk Lützkendorf. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, die 1964 in Betrieb genommenen neuen Anlagen nach modernen wissenschaftlichen Erkenntnissen zu optimieren. Gleichzeitig will sie entsprechend ihrer Zielstellung die Kooperationsbeziehungen zum Erdölverarbeitungswerk Schwedt und zum Hydrierwerk Zeitz — beides sind Vorproduzenten — verbessern ...

  • i

    mit IG-Farben-Gas vernichteten Menschen in Konzentrationslagern und die giftsprühenden Flugzeuge über Vietnams Reisfeldern. Sie zeigen: In den Händen derer, denen nur der Profit etwas gilt bedeutet Chemie Tod und Verderben. Nur dann kann die Chemie ausschließlich dem Fortschritt der Menschheit dienen, wenn das Volk Macht über sie hat Leuna beweist es ...

Seite 8
  • Disput ums Musiktheater

    Vielfalt der dramatischen- Genres zu entwickeln", in Punkt 13 aber steht: „Von Seiten der .seriösen* Opernhäuser wie v,on Seiten der spezialisierten Operettentheater her muß jetzt eine Ausweitung und wechselseitige Annäherung erfolgen..." Ebenso sehen wir einen Widerspruch darin, wenn unter Punkt 13 ...

  • Drei Prinzipien

    Das erste Prinzip war die Errichtung eines unabhängigen und freien Nationalstaates; eines Staates, der in politischer und ökonomischer Hinsicht vollkommen gleichberechtigt sein und mit den anderen Staaten freundschaftlich zusammenarbeiten sollte. Sah Sun Yat-sen die Hemmnisse für eine solche Entwicklung zunächst in der Fremdherrschaft der Mandschu, so führten ihn die Erfahrungen seines Kampfes gegen koloniale Versklavung zu •einem betont antiimperialistischen, nationalrevolutionären Standpunkt ...

  • I !and in Hand zum Siege

    Obwohl Sun Yat-sen zum wissenschaftlichen Sozialismus keinen Zugang finden konnte, erkannte er die Bedeutung der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution als Vorbild für die revolutionäre Weltbewegung, und er stellte der*revolutionären Bewegung in China selbst die Aufgabe „von der Sowjetmacht zu lernen, den Weg des russischen Volkes zu gehen" ...

  • Heimatliebe

    Ruth Werner hat im „Neuen Deutschland" vom 29. Oktober von der Heimatliebe geschrieben und von ihrer Scheu vor diesem 'so oft mißbrauchten Wort — mißbraucht wie das Wort Liebe und itvie so viele andere seiner Verbindungen, und dann erzählt üe, wie'ste'diese *Scheu in unserem. Lande überwunden. Zwei Tage später fand ich in den soeben erschienenen „Frankfurter Vorlesungen" von Heinrich Böll die folgenden Beobachtungen: „ ...

  • Hoffnung für die Menschheit

    Unter dem Eindruck des ersten Weltkrieges, den Einflüssen der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution und de.« Übergangs der nationalen Befreiungsbewegung Chinas in eine neue Phase — eingeleitet durch die Bewegung des 4- Mai 1919 — reiften die Auffassungen Sun Yat-sens zu einen* profilierten Programm der nationaldemokratischen Kräfte heran ...

  • Sun Yat-sen - Vorkämpfer des Bündnisses mit der Sowjetunion

    Zum 100. Geburtstag des großen chinesischen Revolutionärs

    „Ich habe vierzig Jahre lang meine ganze Kraft der nationalen Revolution gewidmet, deren Ziel Chinas Freiheit und Gleichheit ist." (Aus dem Testament Sun Yat-sens) Heute vor 100 Jahren, am 12. November 1866, wurde in dem kleinen südchinesischen Dorf Cuiheng im Perlflußdelta in der Nähe der Stadt Kanton eine der bedeutendsten Persönlichkeiten der chinesischen Geschichte geboren: Sun Yat-sen ...

  • Sieg und Enttäuschung

    Für China schufen Sun Yat-sen und seine Anhänger das Programm der bürgerlich^demokratischen Revolution. Im Jahre 1905 verkündete er seine „Drei Volksprinzipien". Sie wurden zum Programm der „Liga der Verbündeten" (Tongmenghui), einer bürgerlichdemokratischen Partei, die versuchte, alle antimandschurischen Kräfte des chinesischen Volkes zu vereinigen ...

  • Italien applaudiert Dresdner Staatskapelle

    Turin (ADN-Korr.). Trotz der Hochwasserkatastrophe, von der große Teile Italiens dieser Tage betroffen wurden, gestaltete sich, die Gastspieltournee der Dresdner Staatskapelle zu einem' regelrechten Triumphzug. Unter Leitung von Prof. Kurt Sanderling gab das Orchester im Konzertsaal des Italienischen Rundfunks in Turin ein Konzert mit Werken von Mahler und Beethoven ...

  • Egon-Erwin-Kisch- Wettbewerb

    Leipzig (ADN). Bei der IX. Internationalen Kurz- und Dokumentarfilmwoche in Leipzig, die am heutigen Sonnabend begirtnt, werden auch wieder führende Fernsehdokumentaristen vieler Länder zugegen sein. Auch sie wetteifern unter dem Motto „Filme der Welt — für den Frieden der Welt". Auf Beschluß der OIRT-Generalversammlung werden alljährlich die beste Fernsehreportage und die beste Fernsehdokumentation mit dem „Egon-Erwin-Kisch-Preis" ausgezeichnet ...

  • Silbernes Sonnenboot für DFF

    Kairo (ADN-Korr.). Mit der Preisverleihung wurde am Donnerstag im Kairoer Fernsehgebäude das fünfte Internationale Fernsehfestival beendet, an dem 49 Fernsehgesellschaften avis 36 Ländern teilnahmen. In der Kategorie Unterhaltungsfilm wurde dem Deutschen Fernsehfunk für „Romeo und Julia" das Silberne Sonhenboot — der zweite Preis — zugesprochen ...

  • Zwei Philharmonien zu Gast

    Berlin. (ADN). Zwei namhafte Sinfonieorchester aus befreundeten sozialistischen Ländern gastieren in diesen Tagen: die Ungarische Natiorialphilharmonie am 12. und 18. November in Dresden, am 13. November in der Deutschen Staatsoper Berlin, am 14. November in Magdeburg, am 16. und 17. November in Leipzig ...

  • Glückwunsch für Jugendtheater

    Berlin (ADN). Der Minister für Kultur der DDR, Klaus Gysi, übermittelte dem Leipziger Theater der Junge» Welt, dem ersten seiner Art in Deutschland, zum 20. Gründungstag die herzlichsten ■ Glückwünsche. Unsere Theater für junge Zuschauer, schreibt Minister Gysi, haben Bedeutendes für die Erziehung unserer Kinder sowie für die Entwicklung einer besonderen Jugenddramatik geleistet ...

  • Willensentscheidung

    Niemandem werde ich, sagt Bundesbürger X, je erlauben, mir die Freiheit unabhängiger Wülensentscheidung zu rauben! Hierauf geht er und entscheidet sich, so unabhängig wie frqi, für das Waschmittel mit dem lautesten Reklamegeschrei.

  • PROBLEME

    von Bühne, Leinwand und Bildschirm

    In der Diskussion zur Vorbereitung der Gründung des Theaterverbandes meldet sich heute mit Kurt Damies ein Vertreter eines oft zu Unrecht nicht ernst genommenen Genres zu Wort: Es geht um das heitere Musiktheater.

  • Genuß des Kennenlernens

    Grafik und Glas aus der Belorussischen SSR

    Von der Kunst der uns geographisch am nächsten' gelegenen Sowjetrepublik, der Belorussischen, wissen wir wenig. J. Los (in Gemeinschaft mit Jakupenia.i isi uns auren

Seite 9
  • II. Der Minister, der eine Genossenschaft gründete

    Wo sind wir in Syrien dem Wasser begegnet? An den 2000 Jahre alten Wasserrädern von Hama! Nirgendwo anders als dort haben wir so deutlich erkennen können, wie lange die Menschen schon um ihr Leben ringen und mit welch großer Kühnheit. Oder am Rustundamm, wo man in Syrien zum erstenmal und erst seit wenigen Jahren Wasser in großem Maße gestaut hat ...

  • I.Sechs Jahre, die Tausende aufwiegen

    Vor sechs Jahren hatte ich in der Oase Baris das Wasser schätzengelernt. Nach einem Tag in glutheißer Wüste (noch in Kairo, etwa 1000 km weiter nördlich, herrschte die außergewöhnliche Temperatur von fast 50 Grad), nach einem sechs Stunden lang tobenden Sandsturm, dem wir machtlos ausgeliefert waren, rollten wir im vierradgetriebenen Jeep in der Abenddämmerung in die winzige Oase ...

  • IM. Zehnminutengespräch, das eine Stunde dauerte

    Eines Morgens fuhren wir hinaus an den Stadtrand von Damaskus. „Besuch einer Textilfabrik" stand auf unserem Programm. Auch hier begegneten wir dem Wasser. Zunächst sogar sehr vordergründig in einem wunderschönen blaugekachelten Schwimmbad, sozusagen der Perle inmitten des Sportzentrums dieses staatlichen Betriebes, zu dem noch ein Fußballplatz und eine Sporthalle gehören ...

  • Von Armin Greim

    Roten Meer, im Mittelmeer und im Arabischen Golf, im Euphrat und im Toten Meer — und wie das Salz beißt! Es schaudert einem vor der Krawatte, wenn man um 12 Uhr mittags bei 52 Grad im Schatten zur Kronprinzen-Audienz bestellt ist, und man spürt ein leises Grausen vor den Scharen ehrfürchtiger Pilgertouristen in Jerusalem und Bethlehem um Stätten, die den Kirchen und Sekten aller Schattierungen wohlorganisiert stückweise heilig sind ...

  • Assuan-Staudamm:

    Länge: 3,6 km Breite (Krone): 50 m Breite (Flußbett): 980 m Höhe: 111 m Fassungsvermögen: 157 Milliarden Kubikmeter Länge des Stausees: 500 km Breite des Stausees: 10 km Ökonomisches Ergebnis: 350 000 Hektar werden regelmäßig bewässert, etwa 500 000 Hektar Neuland gewonnen, 12 Generatoren erzeugen pro Jahr 10 Milliarden kWh Strom ...

  • Lange des Stausees: 80 km Fläche des Stausees: 630 km3 Ökonomisches Ergebnis:

    200 000 Hektar werden regelmäßig bewässert, etwa 400 000 Hektar Neuland gewonnen, acht Generatoren erzeugen jährlich 1,6 Milliarden kWh Strom.

Seite 10
  • Antike Festung auf der Krim

    In den Jahren 1947 bis 1960 gruben sowjetische Archäologen 17 km westlich von Kertsch eine stark befestigte antike Siedlung aus, die seit der Mutes« des 1. Jahrhunderts u. Z. bis ins dritte' Viertel des 3. Jahrhunderts bestanden hat. Die Siedlung liegt auf dem Territorium des untergegangenen Bosporanischen Reiches, eines griechischen Staates an der nordöstlichen Peripherie deir Alten Welt ...

  • Menschen und Sachen

    Wenn wir die Theorie der sozialistischen Wirtschaftsführung ausarbeiten, betonte der Redner, müssen wir von der Doppelfunktion des sozialistischen Leiters ausgehen, die darin besteht, im Auftrage der Gesellschaft Menschen zu führen und Prozesse zu steuern. Diese Doppelfunktiqn müsse und könne heute harmonisch bewältigt werden ...

  • Prof. Dr. Uwe-Jens Heuer

    Die Wissenschaft braucht Menschen; die Neues aufspüren und durchsetzen. Prof. Dr. jur. habil. Uwe-Jens Heuer, Direktor des Instituts für Staatsrecht an der Humboldt-Universität zu Berlin, gehört zu ihnen. An seiner Fakultät ist er 'seit Jahren - auch als er noch Assistent war — dafür bekannt, daß er immer wieder neue Fragen aufwirft und leidenschaftlich dafür sorgt, daß sie diskutiert werden ...

  • Für viele überschaubar

    Die Planung ist aber heutzutage, unter den Bedingungen der modernen, stark in sich verflochtenen Wirtschaft der DDR, zu einem äußerst komplizierten Prozeß geworden. Hunderte Einflußfaktoren und Auswirkungen müssen beachtet und einkalkuliert werden. Mehrere Diskussionsredner bestätigten, daß sich selbst der Fachmann in den oft mehrere hundert Seiten starken Planwerken nur mit Mühe hindurchfindet ...

  • Ist unsere Soziologie schon effektiv?

    Vom 4. Rahnsdorfer Gespräch über sozialistische Wirtschaftsführung

    In unserer bisherigen Diskussion .Wie leiten Sie? - Wie werden Sie geleitet?" haben zahlreiche Leser gefordert, die Gesellschaftswissenschaften, speziell Soziologie und Psychologie, stärker als Instrument der modernen sozialistischen Leitung zu nutzen. Auf dem 4. Rahnsdorfer Gespräch über sozialistische Wirtschaftsführung am 9 ...

  • Wissen für die Praxis

    Rahnsdorfer Gespräche sind- keine wissenschaftlichen Kolloquien im üblichen Sinne. Ihr Anliegen besteht darin, einem Kreis von Praktikern die Grundsätze der sozialistischen Wirtschaftsführung nahezubringen, neue Erkenntnisse zur Diskussion zu stellen und zugleich aus der Praxis Anregungen für die weitere Forschung zu gewinnen ...

  • Dem westdeutschen Militarismus wehren

    Prag (ADN-Korr.). Für eine stärkere internationale Solidaritätsbewegung mit dem vietnamesischen Volk und einen aktiveren Kampf gegen. den westdeutschen Imperialismus und Militarismus hat sich der Präsident des Internationalen Studentenbundes (ISB), Zbynek Vokrouhlicky, eingesetzt. In einem Interview, das" er der Presse zum 20 ...

  • Würde des Leiters

    Mehrere Diskussionsredner griffen die Bemerkungen Dr. Liehmanns über die Stellung des sozialistischen Leiters in unserer Gesellschaft, in unserer Öffentlichkeit auf. In diesem Zusammenhang fiel der Ausdruck „Würde des Leiters". Der Leiter leistet in unserer Gesellschaft eine äußerst verantwortungsvolle Arbeit ...

  • 750000. Besucher im Dimitroff-Museum

    Leipzig (ADN). Als 750 000. Besucher des Leipziger Georgi-Dimitroff-Museums seit seiner Eröffnung.» im,. Jahre 1952 wurde am Mittwoch die vierzehnjährige sowjetische Schülerin Natascha Nikiforowa herzlich begrüßt. Natascha Nikiforowa besucht die sowjetische Schule in Roßlau und kam mit ihrer Klasse ins Museum, in dem an Hand zahlreicher Dokumente Leben und Kampf des bulgarischen Arbeiterführers Georgi Dimitroff dargestellt wird ...

  • Freundschaftsvertrag

    Dresden (ND). Einen Freundschaftsvertrag unterzeichneten kürzlich die Rektoren der Technischen Universität Dresden und der Technischen Hochschule Wroclaw, Prof. Dr.-Ing. habil.' Lieselott Herforth und Prof. Dr. Spakowski. Der Vertrag sieht eine enge Zusammenarbeit beider Hochschulen auf den Gebieten der Lehre, Erziehung und Forschung vor ...

  • Dynamisches Denken

    Das Rahnsdorfer Gespräch beschäftigte sich auch ausführlich mit der Entwicklung und Qualifizierung des Systems der Volkswirtschaftsplanung, speziell mit den soziologischen und psychologischen Gesichtspunkten der Planung, und mit den neuen Beziehungen der Werktätigen zum Plan. Unsere Pläne erfordern, so sagte der Referent, jetzt eine neue Denkweise in den Führungsbereichen ...

  • Kurznachrichten

    Ein Vertraf aber Freundschaft und Zusammenarbeit zwischen der Staatlichen Sprachlichen Baschkirischen Universität „40. Jahrestag des Oktober" und der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg würde am Dienstag in Halle, unterzeichnet. Professor Dr. Mstislav Keldysch, Präsident der Akademie der Wissenschaften der UdSSR, wurde von einem Plenum der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig zum Korrespondierenden Mitglied der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Klasse gewählt ...

  • Erfolgskomponenten

    Ein lohnendes Ziel für wissenschaftliche Untersuchungen, so wurde im Referat festgestellt, sei beispielsweise die Frage, wieso manche Leiter Erfolg haben und andere nicht, warum in der einen Funktion die Leiter häufiger wechseln als in der anderen. Auch an diesem Punkt entzündete sich eine sehr lebhafte Debatte ...

Seite 11
  • ND

    Ökonomisches Lexikon Industriepreis

    Täglich begegnen wir bei den verschiedensten Gelegenheiten dem Preis: beim Einkauf in der HO, beim Handwerker, im Betrieb bei der Prüfung von Rechnungen für gekauftes Material 'oder bei der Ausstellung von Rechnungen für verkaufte Waren. Alle Erzeugnisse und Leistungen haben ihren Preis: Rohstoffe und Maschinen, industrielle Konsumgüter, Nahrungs- und Genußmittel, Leistungen des Handwerks, des Verkehrswesens, des Handels usw ...

  • Struktureffekt

    Jeder Gebrauchswert ist durch Arbeit angeeigneter und in der Regel umgeformter Naturstoff; die Menge der zugefügten Arbeit verändert nur seinen Veredlungsgrad. Nun ist unsere Republik nicht sehr mit Naturstoffen im Sinne von Bodenschätzen gesegnet. Für uns ist damit der Umstand, daß eine Einsparung von Material usw ...

  • Starke Streuung

    Das Nationaleinkommen ist identisch mit dem in einer bestimmten Periode durch die lebendige Arbeit neu geschaffenen Wert. Eine gegebene Arbeitemenge vorausgesetzt, ist sein stofflicher Umfang abhängig von der Produktivität der verausgabten Arbeit. In der Vergangenheit wurde Ärbeitsproduktivitätv-einseitig auf die^in der jeweiligen Stufe verausgabte lebendige Arbeit bezogen ...

  • Unterbewertet

    Durch die Umbewertung der Grundmittel sowie die Industriepreisreform hat sich das Gewicht der vergegenständlichten Arbeit an den Kosten erhöht. Die neuen Industriepreise berücksichtigen auch das „Produkt für die Gesellschaft" wesentlich exakter. Einsparungen wirken sich in den Selbstkosten und im Gewinn nunmehr stärker aus, wozu außerdem der Einfluß der Produktionsfondsabgabe beiträgt ...

  • Kredite

    An der Versorgung der Bevölkerung mit Konsumgütern und Dienstleistungen haben die nichtvolkseigenen Betriebe, insbesondere die Betriebe mit staatlicher Beteiligung und die Produktionsgenossenschaften des Handwerks, großen Anteil, In diesen Betrieben — es sind rund 13 000 — werden am 1. Januar 1967 ebenfalls die neuen Preise der 3 ...

  • Nicht eindeutig

    Demgegenüber vermittelt das Bruttoprodukt (gesellschaftliches Gesamtprodukt) keine eindeutige Aussage über die Effektivität der gesellschaftlichen Arbeit, weil 6ie die produktive Konsumtion (den Produktionsverbrauch) einschließt Deren Effektivität kann aber ganz unterschiedlich sein. So wird beispielsweise die volkswirtschaftliche Effektivität unserer Braunkohlenproduktion maßgeblich davon- bestimmt, mit welchem Wirkungsgrad sie vor allem bei der Elektroenergieerzeugung genutzt wird ...

  • Erst absetzen

    Für diese Experimente haben die jeweiligen Partner gemeinsame Programme ausgearbeitet Sie singen dabei von den Grundsätzen der „Richtlinie zur Weiterentwicklung der ökonomischen Beziehungen zwischen dem Außenhandel und seinen Inlandspartnern" aus. Beispielsweise sieht das, Experimentierprogramm der VVB ...

  • „Arbeitskraftfondsabgabe"

    Bei der Produktionsfondsabgabe wird ein Teil des Produkts für die Gesellschaft in Relation zu den eingesetzten Produktionsmitteln gesetzt* Besteht nicht auch die Notwendigkeit, die Entwicklung des1 Nettogewinns in Relation zur Zahl der Arbeitskräfte ökonomisch zu werten? Das scheint besonders unter dem Gesichtspunkt geboten, daß in Übereinstimmung mit der Arbeitswerttheorie nur die lebendige Arbeit Nettoprodukt und damit auch Nettogewinn produziert ...

  • Gemeinsam interessiert

    Um das Zusammenwirken der Elemente des neuen ökonomischen Systems auf. dem Gebiet des Außenhandels praktisch zu erproben und weitere Erfahrungen zu sammeln, wird im kommenden Jahr eine Reihe ökonomischer Experimente durchgeführt. Bei diesen Experimenten handelt es sich darum, daß jeweils eine VVB und das zuständige Außenhandelsunternehmen die vielfältigen neuen Elemente erproben, mit denen sie am Umfang und an der Effektivität des Außenhandels ökonomisch interessiert werden ...

  • Sparen wir richtig?

    Vergegenständlichte und lebendige Arbeit im Prozeß der technischen Revolution /Von Prof. Dr. Gerhard Richter

    In jedem Arbeitsprozeß kommt es darauf- an, vergegenständlichte und lebendige Arbeit einzusparen, das Gesamtquantum an Arbeit je Produkt zu senken. In der Durchsetzung der technischen Revolution ergeben sich für das Gewicht der vergegenständlichten und lebendigen Arbeit neue Maßstäbe. Diese müssen wir bei der komplexen sozialistischen Rationalisierung beachten, wenn sie uns den höchsten Nutzen bringen 6oll ...

  • Im Tempo zurückgeblieben

    Einsparung an lebendiger Arbeit ist nicht auf den Bereich des unmittelbaren Zusammenwirkens von Mensch und Maschine im Arbeitsprozeß beschränkt. Untersuchungen zeigen, daß solche Bereiche wie innerbetrieblicher Transport, Reparaturwesen und Verwaltung im Tempo der Produktivitätssteigerung zurückgeblieben sind und damit der Anteil der für diese Zwecke eingesetzten Arbeitskräfte gestiegen ist ...

  • Aktuelle Themen

    Berlin (ND). Anläßlich des 20. Jahrestages der Eröffnung der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Humboldt-Universität veranstaltet das InstHut für Statistik in der kommenden Woche eine Arbeitskonferenz mit internationaler Beteiligung, über Problame der Messung von Zusammenhängen, Abhängigkeiten und Beziehungen in der Ökonomie ...

  • Bilanz

    Karl-Marx-Stadt (ÄDN). Eine Teilverflechtungsbilanz für Erzeugnisse des Maschinenbaus und der elektrotechnischen Industrie wird gegenwärtig von den Mitarbeitern der ökonomischen Abteilung des Zentralinstituts für Fertigungstechnik in Karl-Marx-Stadt ausgearbeitet. Die Bilanz entsteht auf der Grundlage des Planentwurfs für 1967 ...

  • Kundendienst

    Auch die Aufgaben der Werbung, di« Teilnahme an Messen und die Öffentlichkeitsarbeit werden nach einem gemeinsamen Programm festgelegt. Es soll untersucht werden, ob es möglich Ist, die Werbeabteilungen der VVB und des Außenhandelsunternehmens organisatorisch zusammenzufassen. Weitere Bestimmungen des Experlmentierprogrammes der beiden Polygraph- Partner betreffen den Kundendienst, u ...

  • AußenhandelSvGespanne"

    In einem Interview mit Staatssekretär Dieter Albrecht, 1. Stellvertreter' des Ministers für Außenhandel und Innerdeutschen Handel, informierten wir unsere Leser am 29. Oktober 1966 („ND", Seite 11) über die künftigen ökonomischen Beziehungen zwischen Industrie und Außenhandel.

Seite 12
  • Opern, Gemälde, Tänze

    UdSSR. Je eine Szene aus den Opern „Nargis" von M. Magomajew und „Ker-Oglu" von U. Gadshibekow geben die Marken des am .12. Oktober ausgegebenen Satzes „Opern" wieder. Beide 4-Kop-Marken erschienen in Bogen mit versetzten Zusammendrucken. Griechenland emittiert am 21. November zwölf Werteeichen mit Volkskunstmotiven ...

  • R

    1. Vakuum, 2. Polizeiorganisation in der UdSSR, 3. Drillich, 4. Einzelheit, Einzelteil, 5. fester Scfaeunenboden, 6. griechischer Buchstabe, 7. Schweizer Bergstock, 8. Fußballmannschaft, 9. ungarischer Komponist und Pianist (geb. 1903), 10. bedeutender deutscher Dirigent (1839-1900), 11.- fließendes Gewässer, 12 ...

  • n KURZNACHRICHTEN

    gen. In Tanne. (Harz) z. B. wird Weihnachten wieder mitten im Wald gefeiert. Der Baum, der die Lichter tragen soll, ist schon ausgesucht, und wie in früheren Jahren kommt der Weihnachtsmann mit dem Pferdeschlitten. Auch der Winterurlaub an 'der Ostsee, bis vor wenigen Jahren kaum bekannt, wird immer beliebter ...

  • Spasski—Weis

    Skandinavisch (XVII. Schacht-Olympiade, Havanna 1966) 1. e4, d5 2. ed5:, Sf6 (Die moderne Fortsetzung; früher wurde Dd5: 3. Sc3, Da5 bevorzugt. Beide Spielweisen gelten jedoch als nicht ganz vollwertig) 3. Lb5t, Ld7 4. Lc4, LX5? (Bevor Lf5 geschieht, muß Lg4*5. f3 eingeschaltet werden-. Allerdings erhält Weiß auch dann mit 6 ...

  • 120000 Urlaubsplätze im Winter

    Viele Bürger unserer Republik ziehen den Winterurlaub einer Ferienreise im Sommer vor. Ihre Zahl wird von Jahr zu Jahr größer. Besonders im Thüringer Wald, im Harz und im Erzgebirge erleben die Urlauber die vielen Freuden eines Erholungsaufenthalts im „Schnee". In den FDGB-Heimen wurden auch in diesem Jahr umfangreiche Vorbereitungen getroffen, damit im Winterurlaub jeder auf seine Kosten kommt: Ski- und Rodelausleihstationen gibt es in allen Wintersportorten ...

  • z

    N

    56. überdurchschnittliche Begabung, 87. Verlockung, 58. Modelliermasse, 59. ostfranzösische Stadt an der Mosel, 60, Nelkengewächs, 61. Komponist der Oper „Dantons Tod", 62. lärmender Betrieb. 63. Pferd, 64. Gestalt aus der Oper „Don Pasquale" von Donizetti, 65. Schwanzlurch, 66. Nasenbein (lat.). Auflösungen ans »ND" Nr ...

  • Lösung der 7. Preisaufgabe

    Das Motorboot legt x km, der Dampfer y km in der Stunde zurück. Gegen die Strömung: x-3-3(y-3) mit der Strömung: x + 3 - 2 (y + 3) 3 (y-3) + 3-2 (y + 3) -3 y - 9 x - 21 Die Geschwindigkeit des Motorbootes beträgt 21 km in der Stunde, die des Dampfers 9 km in der Stunde.

  • Wer knobelt mit?

    Auf den Seiten eines Buches soll die bedruckte Fläche (einschließlich Zeilenabstand) 294 cm2 betragen. Der obere und untere Rand soll 3 cm, der rechte und linke Rand 2 cm breit sein. Welche Maße muß die Seite haben, damit möglichst wenig Papier verbraucht wird?

  • Die Auflösung 45/66:

    1. 12; Transport der Bodenschätze Sibiriens und des Fernen Ostens und Beförderung sperriger Frachten („ND" 3. 11.) 2. 2006 Fahrräder („NDM 2. 11.) 3. 682 Tage (Rückkehr am 7. September 1979) („ND" 30. 10.) .*

  • 1 Fernschachpartie.

    31. Ta4 (40 Prozent). Unser Gegenzug: 31.... (5. Einsendeschluß für den 32. Zug ist Montag, der 14. November.

Seite
im neuen Werk Leuna II Bauern debattieren Ziele des Wettbewerbs Paul Fröhlich: Sorge um Bodenfruchtbarkeit ist das A und O Erich Mückenberger: Hoher Produktionszuwachs stärkt unseren Friedensstaat UNO wünscht Sperrvertrag Erfolg der Initiative paktfreier Staaten zur NichtWeitergabe von Kernwaffen Der Ruf Verhandlungen Kossygin—Stoph im Kreml Kiesinger ist Strauß-Günstling BdKJ-Delegation bei Prof. Kurt Hager Pham van Dong dankt der Sowjetunion Nazigesetze dienten Lücke als Vorbild Handelsprotokoll mit Polen unterzeichnet W erkleiter beantwortet Arbeiterkritik im „ND" Filme der Weif in Leipzig Dokumente widerlegen Luge Fernschreiben des Norddeutschen Rundfunks an .Neues Deutschland": SPD-Mitglieder gegen Koalition mit CDU/CSU
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen