13. Apr.

Ausgabe vom 07.11.1966

Seite 1
  • wer Status quo antastet, bedroht Europas Sicherheit

    Deutschen Fernsehfunks \ ; , ? - v-, - ,r. Frage: Der britische Außenminister, George Brown, hat als Vertreter einer der drei Besatz'ungsmächte Westberlin inspiziert und dabei auch außenpolitische Stellungnahmen abgegeben. Er erklärte, daß*" der Stot-us qüo in Europa nicht'hingenommen werden konnte. ...

  • Sowjetvolk geht siegesgewiß in das 50. Jahr

    Arvid Pelsche sprach auf Festveranstaltung zum 49. Jahrestag des Großen Oktober

    Von unserem Korrespondenten Dr. Günter Rout Moskau. Am Vorabend des 49. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktober-' revolution fand in der sowjetischen Hauptstadt eine Festveranstaltung des Zentral- - komitees der KPdSU unddes Ministerrates der UdSSR statt. 'Die Delegierten.der Moskauer Werktätigen, Abgesandte , aller Unionsrepubliken, Gäste aus vielen Ländern der Erde versammelten sich ...

  • Repräsentanten unsererRepublik grüßen UdSSR

    Berlin (ND). Die führenden Repräsentanten^ der * Deutschen Demokratischen Republik, übermittelten dem Generalsekretär des : ZK jder, 'K' KPdSU, cjLepnid; Iljitsch Breshnew,, dem 'Vorsitzenden des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdS§R,.Nikolai Vik-r ,torowitscb Podgornyi .- und ,. dem Vorsitzenden -des Ministerrates, der - UdSSR, Alexej Nikolajewitsch Kossygin, zum 49 ...

  • von Grund auf verändert

    ?. Berlin (ND). Am Sonntagabend fand im Friedridistadt-Palast eine eindrucksvolle Festveranstaltung anläßlich des 49. Jahrestages der Großen Soziallstischen Oktoberrevolution statt. Die rund 3000 Gäste des Abends waren einer Einladung gefolgt, die gemeinsam vom Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei ...

  • Genosse Chiv&a Stoica heriiich verabschiedet

    * Ansprachen Walter Ulbrichts und des rumänischen Gastes

    Berlin (ADN/ND). Herzlich verabschiedeten sich am Sonntagmittag das Mitglied des Exekutivkomitees und des Ständigen Präsidiums des Zentralkomj- '■ tees der Rumänischen Kommunistischen Partei Chivu Stoica, Vorsitzender des Staatsrates der Sozialistischen Republik Rumänien, seine Gattin und seine Begleiter nach einem fünftägigen'Aufenthalt in der DDR ...

  • Ohne nQrmale Beziehungen zur DDR geht es nicht

    Berlin (ND). Im Sonntagsgespräch de* Deutschlandsenders diskutierten Hermann Matern, Mitglied des Politbüros und Stellvertreter des Präsidenten der Volkskammer, Wolf gang Heyl, Vorsitzender der Fraktion der CDU in der Volkskammer,, und Reinhard Sommer, Vorsitzender der IG Metall im FDGB, mit Gesprächsleiter :•:■:Prof ...

  • CDU-Politik gab offenen Nazis Auftrieb

    wähl vor vier Jahren und 5,31 Prozent mehr als bei der Bundestagswahl 1965.' " Für die CDU stimmten 26,35 Prozent (Landtagswahl 1962 = 28,8 Bundestagswahl 1965 .== 37,8), für. die FDP 1Q.39 Prozent (1962 =. 11,5; 1965 = 12,0), für die GDP/BHE 4,29 Prozent (1962 = 6,3) und für die neofaschistische NPD, die sich erstmalig an Landtagswahlen in Hessen beteiligt hat,: 7,94 Prozent (1965 = 2,5) ...

  • r

    Ungarns Fünfkampf er in Führung

    , Melbourne (ADN). Am ersten Tag der Weltmeisterschaft im Modernen Fünfkampf im Melbourne ging Ungarn nach dem Reiten mit 3270 Punkten in Führung. Auf den nächsten Plätzen folgen die UdSSR (3200), Mexiko (3190), Westdeutschland (3165), die DDR (3120) und die USA (2925). Bester Reiter war der Mexikaner David Barcena, der zweimal fehlerfrei über den Parcours kam und" mit 3:05 min die beste Zeit erzielte ...

  • Rumänischer Gruß für unsere Grenzsoldaten

    Bei seinem Besuch an der Staatsgrenze der DDR am Brandenburger Tor in Berlin dankte Chivu Stoica den Grenzsoldaten mit folgender Eintragung in das Gästebuch des Stadtkommandanten:- >-, . "■■>'■■- ' ' , ■ „Unseren Gruß denjenigen, die auf Wacht an den Grenzen der Deutschen Demokratischen Republik stehen, des ersten deutschen Arbeiterund-Bauern-Staates, eines aktiven Faktors für den Frieden in Europa ...

Seite 2
  • Genosse Chivu Stoica herzlich verabschiedet

    (Fortsetzung von Seite 1)

    wenn die Möglichkeiten für Kontakte dieser Art noch besser genutzt werden. Die Besprechungen haben gezeigti, daß wir in'dieser Frage'völlig trb^fginstirnmen«. ■, - Übenfllttei» Sie 'bitte auefr meinei bes|e.n; Grüße und Wünsche alles Iftreif Genossen. Größen ■ Sie bittfe besonders den Generalsekretär der Rumänischen Kommunistischen Partei, Genossen Ceausescu ...

  • Verantwortung der SPD

    Reinhard Sommer: „Die Gewerkschaften }n Westdeutschland spüren immer mehr, wi$ sie In ihrem Ringen um die Inter* essen ihrer Mitglieder mit den politischen Fragen konfrontiert werden. Die IG Metall sagte in der neuesten Ausgabe Ihrer Zeitung, man solle erstens einschneidende > Sparmaßnahmen am gesamten Rüstungshaushalt vornehmen, sinnlose Subventionen streichen und drittens die unsinnigen Notstandsausgaben liquidieren ...

  • Ü^imffelüci

    techlos

    freundschaftlichen i • Beziehuqfjeji, d5e^usammenarbeii, und den Erfahrungsaustausch zu erweitern. Rn-Geiste des sozialistischen^'■"' /Internationalismus wurden auch Fragen der Entspannung .und Sicherheit in Europa und die Notwendigkeit des.Kampfes gegen die Bonner Politik des. Militarismus und Revanchismus, ...

  • Syrische Gäste traten Heimreise an

    Die Studiendelegation der Arabischen Sozialistischen Baath-Partei Syriens, die auf Einladung des ZK unserer Partei zu einem Utägigen Aufenthalt in der DDR weilte, hat am Sonntag vom Zentral- Flughafen Berlin-Schönefeld aus die Heimreise angetreten. Die Abordnung wurde von dem Mitglied des Zentralkomitees Horst Dphlus, Leiter der Abteilung Parteiorgane, und weiteren Mitarbeitern des ZK herzlich verabschiedet ...

  • Roter Oktober hat die Welt verändert

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Wünsche. Ferner sah man im Präsidium den Präsidenten des Nationalrates der Natio-< nälen Front, Prof. Dr. Dr. Erich Correns, sowie weitere Mit-' glieder und Kandidaten des Zentralkomitees der SED, Mitglieder des Staatsrates, der Präsidien der Volkskammer und .des Nationalrates sowie Mitglieder des Ministerrates und Mitglieder des Präsidiums und des Sekretariats des Zentralvorstandes der Gesellschaft für Deutsch-sowjetische Freuhdschaf t ...

  • Repräsentanten der DDR grüßen die UdSSR

    (Fortsetzuno con Seite ly-

    heldenhaft kämpfenden vietnamesischen' Volk uneingesdiränkte Unterstützung. Unßer gemeinsamer Kampf gegen die imperialistische Aggressionspolitik, die völkerrechtswidrige Einmischung in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten, gegen die von Westdeutschland ausgehende Kriegsgefahr in Europa und für die Gewährleistung der europäischen Sicherheit entspricht zutiefst dem Wesen jinserer Staaten und dem humansten Anliegen der Menschheit ...

  • 86. „Tropik".Schiflt für die Sowjetunion Feierlicher Flaggenwechsel auf der Vojkswerft Stralsund / Jetzt läuft die Großserie „Atlantik"

    Von unserem Bezirkskorrespondenten Jochen PreußTer Stralsund. Heute um 15 Uhr vollzieht sich auf der Volkswerft Stralsund ein ganz besonderer Flaggenwechsel, Das 86. und letzte Schiff einer Serie von Fang- und Gefrierschiffen des Typs „Tropik" wird zu Ehren des 49. Jahre?'- tages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution 14 Tage vor dem Termin an die sowjetischen Außenhandelsorgane übergeben ...

  • Neue Gefahr an Po und Etsch

    Berlin (ADN/ND). Bis Sonntag abend sind in Italien 124 Opfer der Überschwemmungsr katastrophe geborgen worden. Es muß mit einem weiteren Ansteigen der Zahl der Todesopfer gerechnet werden, denn noch immer werden Dutzende Menschen vermißt. Während sich in Florenz und Venedig die Lage gebessert hat, wächst an den Ufern von Po und Etsch die Gefahr neuer Verwüstungen ...

  • Appell zur Aktion £ege» Diktätüfp

    %aanheim;.<A£N/ND).' Ä müssen uns entschließen, in .Aktion zu treten!" Mit diesem Appell zum Kampf gegen die Bonner Diktaturpläne wandte sich der zweite Vorsitzende der westdeutschen IG Chemie/ Papier/Keramik, Karl Küpper, am Sonntag an weit über 1000 junge Gewerkschafter aus Baden-Württemberg, die sich vor dem jüdischen Friedhof in Mannheim zu einer Gedenkkundgebung für die Opfer des Faschismus versammelt hatten ...

  • „Sie stolpern über die DDR"

    Wolffang Heyl: „Ja, man müßte sagen,' ' sie stolpern über die DDR; In ihrer Poli; tik der Nichtanerkennung der Oder-Neiße- Grenze ist ihnen die DDR ebenso im Weg« wie beim Schüren weiterer Spannungen in Europa, weil die DDR eine Politik der Verständigung und der Versöhnung treibtl Überall ist ihnen die DDR im Wege ...

  • Oktoberfeier in Westberlin

    Westberlin (ADN). Eine Festveranstaltung anläßlich des 49. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution fand am Sonntagvormittag im Westberliner Bezirk Schöneberg statt. Der stellvertretende Vorsitzende der DSF-Westberlin, Albert Schurm, würdigte in seiner Festansprache die gewaltigen Erfolge ...

  • Engere Beziehungen - zur DDR gefordert

    ; Neu Belhi (ADN-Korr,/ND). Für die Erweiterung und Vertiefung der Beziehungen zwischen Indien und der DDR hat sich der indische Arbeitsminister, Jagjivan Ram, mit Nachdruck auf der ersten Allindischen Konferenz der Freundschaftsgesellschaft In-" dien—DDR eingesetzt, die am Wochenende in Neu Delhi stattfand ...

  • Bundesbehörden decken Terroristen

    Bräunschweig (ADN). Den Schutz und die aktive' Unterstützung westdeutscher Behörden genießen; ■wegQn Mordes gesuchte Bundesbürger, die an den Terrorattentaten in Alto Adige beteiligt sind. Der Bürgermeister, und Gemeindedirektor von; Bettmar bei, Braunschweig hat dem 31 Jahre alten Fritz Bünger, der ...

  • Pausenlose Angriffe der FNL bei Tay Ninh

    Empfindliche Verluste der Aggressoren

    Saigon (ADN). Bei den seit zwei Tagen andauernden Kämpfen zwischen starken Einheiten1 der FNL und mehreren amerikanischen Infanteriebrigaden im Raum von Tay Ninh, etwa 90 Kilometer nordwestlich von Saigon, haben die USA-Truppen empfindliche Verluste erlitten. Trotz des Einsatzes von Luftwaffe und Artillerie gelang es ihnen auch am Sonntag nicht, die pausenlos stürmenden Verbände der FNL zurückzudrängen ...

  • Gedenkstunde für König Gustav Adolf

    Weißenfels (ADN/ND). In der Schwedenkirche bei Lützen wurde am. Sonntag in einer Feierstunde des schwedischen Königs Gustav Adolf gedacht, der in der Schlacht bei Lützen am 6. November 1632 gefallen ist. An der Spitze der schwedischen Delegation standen, Generalkonsul^ Backlimd üricf. DomprobS*t^Dlc ...

  • Die beste Hilfe

    Hermann Matern: „Die beste Hilfe, die ■ wir ihnen geben können, ist, bei uns den Sozialismus aufzubauen, unseren Beweis noch stärker zu unterstreichen, daß der Sozialismus dem Monopolkapitalismus überlegen ist. Wir werden weiterhin Vorschläge an die Sozialdemokratische Partei, an die Gewerkschaften auf allen Ebenen machen ...

  • „Fallex"-Regierung soll geschaffen werden

    Hermann Matern: „Offensichtlich strebt die herrschende Klasse in Westdeutschland nach einer Regierung, die das durchführt, was im .Fallex'-Bunker beschlossen wurde." Gerhart Eisler/ fragte dann, warum überall in der Welt so viel davon gespro-~ chen werde, eine „der Ursachen der Kri*e in Westdeutschland sei die DDR ...

  • KVDR verurteilt USA-Provokationen

    Phoengjang (ADN). Das Außenministerium der-Koreanischen Volksdemokratischen Republik hat am Sonnabend in einer Erklärung die anhaltenden bewaffneten Überfälle von Truppen der USA und des südkoreanischen Regimes auf die von der KVDR kontrollierten Gebiete der entmilitarisierten Zone am 38. Breitengrad schärfstens verurteilt und als ernste Gefahr für den Frieden bezeichnet ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Am Rande eines umfangreichen osteuropäischen Hochdruckgebietes dauert bei uns das milde und meist freundliche Wetter an. Aussichten für Montag: überwiegend locker bewölkt und meist niederschlagsfrei. Tageshöchsttemperaturen zwischen 8 und 13 Grad, nachts Tiefstwerte bei 5 Grad Celsius. Schwacher bis mäßiger Wind um Südost ...

  • Machtvolle Proteste gegen Johnson in USA

    New York (ADN/ND). Zehntausende Amerikaner zogen am Sonnabend durch die Straßen von rund 50 Städtenr um ihrem entschiedenen Protest gegen die Vietnampolitik Johnsons Ausdruck zu geben. Unter Losungen wie „Schande über den amerikanischen Imperialismus" und i.Raus aus Vietnam" versammelten sich Vertreter von 15 Organisationen vor dem Weißen Haus in Washington ...

  • Begrüßung in Bukarest

    Bukarest (ADN-Korr./ND). Der Vorsitzende des. Staatsrates der Sozialistischen' Republik Rumänien, Qhivij ^Stoica, traf am Sonntagnadimattag Wieder in Bukarest «in. Er. wurde auf üem Fljighafen Baneasa von Emil Bodnaras, Mitglied des Exekutivkomitees Und des Standigen Jpräs^iums des ZK der BKp, und weiteren führenden ' Persdnlicftkeiten empfangen ...

  • Strauß: „Starke Mähner*' an die Macht

    Bonn, (ADN/ND).- CSU-Vorsitzender Strauß hat am Sonnabendabend! auf einer' Wahlverahstaltiihg' seiner Partei 'in Feuchtwangen den Ruf nach „starkeh Männern" 'wiederholt", die in Bonn die Macht übernehmen sollten. Das .Regierungssteuer müsse /.härteren" Händen" übergeben "werden. In Dinkelsbühl bezeichnete Strauß Jen Zeitpunkt-für gekommen, äen Bonner Kanzler Erhard ,mit Anstand und Wür4e" aus ■ Amt zü,~beförderni ...

  • Deutschlandsender-Gespräch: Ohne normale Beziehungen geht es nicht (Fortsetzung von Seite 1)

    hat, die sich christlich-demokratisch nennt« Angesichts der jetzigen Situation in der Bundesrepublik spürt man in der Regie« rungspartei absolut nichts von christlicher, demokratischer oder sozialer Gesinnung.** Gerhart Eisler stellte dann die Behauptung bestimmter Kreise der CDU. zur Diskussion, Erhard sei zu schwach ...

  • Polen: Bonn schützt Naziverbrecher

    Warschau (ADN^Korr./ND). Der Direktor der polnischen Hauptkommission zur Untersuchung der Naziverbrechen, Dr. Czeslaw Pilichowski, klagte die Bonner Behörden erneut an, die Nazikriegsverbrechen und ihr Ausmaß zu verdunkeln. Dr. Pilichowski, der auf einer wissenschaftlichen Tagung in Lublin sprach, nannte zahlreiche Namen von Verantwortlichen für Nazikriegsverbrechen in diesem Gebiet, die heute ungeschoren in Westdeutschland leben ...

  • Jüdische Bevölkerung fühlt sich bedroht

    -Berlin (ND). Der; Verwais tungsrat und das Direktorium der Juden für Westdeutsch-' land und - Westberlin haben sich auf ihrer Tagung in München mit dem Antisemitismus in .-westdeutschen Presseorgarien beschäftigt. Das berichtet« der Vorsitzende der jüdischen Gemeinde in 'Westberlin; Gai linskt. „Wir sehen in den Überschriften, die an den Kiosken aushängen, eine ernsthafte Bedrohung der ...

  • Lübke will Abs zum Kanzler machen

    Bonn (ADN/ND). KZ-Bau- Tieister und Bundespräsident Lübke hat.im Auftrag einflußreicher. - Monopolkrejse dem tfazifinanzäer und Präsidenten Jer Deutschen Bank, Hermann r. .Abs, djie Bonner Kanzlerschaft angeboten; Dieser Voräangi der 'tagelang verschwieT gen wurdfe,; ereignete sich in ier vergangenen Woche bei dneyi Zusammentreffen ,der beiden Förderer des Hitlerschen Gewaltregimes ...

  • NEUES

    DEUTSCHLAND REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Rudi Singer. Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Harri Czepuck, Dr. Sander Drobela, Waltei Florath, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure Armin Grelm, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowsld Dr. Rolf Gutermuth, Georg Hansen, Klaus Höpcke, Herbert Naumann, Werner Schindler« Lieselotte Thoms, Klau: Ulliichi Dr ...

Seite 3
  • A ^ A" ^M1

    Asche legten, konnten sie, die Sowjet-, union nicht besiegen. Gesiegt hat die sozialistische Gesellschaftsordnung! Gesiegt haben die von der Kommunistit sehen Partei unter dem Banner des Marxismus-Leninismus geeinten und geführten Völker der Sowjetunion. . ... In beispiellos kurzer Zelt hat das werktätige ...

  • S€ Rede des Genossen Friedrich Ebert, Mitglied des Politbüros, auf der Festveranstaltung in Berlin zum 49. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution

    Liebe Genossinnen und Genossen! Verehrte Freunde und Gäste! Unsere Gedanken müssen den weiten Weg' durch neunundvierzig Jahre voll schwerer Kämpfe, harter Arbeit und in die Zukunft weisender' Erfolge zurückgehen, um zu 'jener denkwürdigen Stunde zu gelangen, in der am 25. Oktober 1917 die Schüsse aus ...

  • Weltverändernde Kraft

    Die mit der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution eingeleitete Veränderung der gesellschaftlichen Ordnung, der Beziehungen. zwischen den Völkern und des Bewußtseins der Menschen hat das Gesicht der Welt grundlegend verändert! Eine wachsende Zahl von .Ländern Europas und Asiens, deren Völker sich vom Imperialismus befreit haben, begannen mit dem Aufbau des Sozialismus, den einige von ihnen bereits erfolgreich beenden ...

  • Unvergleichlicher Aufstieg

    Es Ist die Dialektik der Geschichte, daß die sozialistische Revolution zuerst in einem Agrarland siegte, das in seiner technisch-ökonomischen Entwicklung, zu den rückständigsten in Europa zählte. Heute ist die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken der politisch, ökonomisch und militärisch stärkste ...

  • Der Sozialismus ist unbesiegbar

    Eirie'besonders schwere: Prüfung hatte die Sowjetunion zu1 bestehen, als die' deutschen Imperialisten 1941 das Land . überfielen. Dieser Krieg fügte dem Sowjetvolk riesigen Schaden zu." Zwanzig Millionen Sowjetbürger gaben ihr Leben für die Verteidigung ihrer Heimat und der Errungenschaften der sozialistischen ...

Seite 4
  • Reiche Erfahrungen der UdSSR genutzt

    Die gewachsene gesellschaftliche Macht und das gestiegene internationale Ansehen der Deutschen Demokratischen Republik sind unmittelbare Ergebnisse der kontinuierlich durchgeführten marxistisch-leninistischen Politik der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands und der Regierung unseres Staates. Dabei ...

  • SPD-Führer mißachten Lehren der Geschichte

    Die Entwicklung in Westdeutschland nach 1945 zeigt dagegen deutlich, daß die Führer der. Sozialdemokratie nicht einmal gewillt waren, die Lehren aus der jüngsten deutschen Geschichte zu ziehen. Im vollen Gegensatz zu ihnen verhindern sie auch jetzt noch mit allen Mitteln die Einheit der Arbeiterklasse, ...

  • Mit großen Erfolgen zum VII. Parteitag

    Liebe Genossen und Freunde!, Als wir vor vier Jahren den 45. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution feierten, stand unsere Partei vor dem VI. Parteitag, der das Programm des umfassenden Aufbaus des Sozialismus in der Deutschen Demokratischen Republik beschlossen hat Heute feiern wir den 49 ...

  • Dem Volke Vietnams jegliche Hilf e!

    Wir werden niemals vergessen, daß Millionen Kommunisten und andere Bürger des Sowjetlandes für die Zerschlagung des Hitlerfaschismus Ihr Leben gaben. Mit ihrem Blut befreiten sie unser Volk und die vom faschistischen Deutschland unterjochten Völker Europas. Sie retteten den gesellschaftlichen Fortschritt ...

  • Der Imperialismus wird untergehen

    Liebe Genossen und.Freunde!

    Am Abend des 7. November 1917 wehte das Banner des Sozialismus über dem Smolny, über dem Winterpalais und am Maut der, »Aurora", d«n m*- sischenttVölk Und der Welt den Sieg der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution verkündend. Ein Jahr später» am & November 1918, als die Sowjetmacht, von den ausländischen ...

  • Wir sind für sachliche Gespräche

    Als Grundlage für solche Verhandlungen hat die SED sechs konkrete Fragen an die SPÖ gerichtet und der Öffentlichkeit zur Kenntnis gegeben. Solche der Erhaltung des Friedens und der Sicherheit Europas dienenden Fragen kann man nicht einfach durch provokatorische Gegenfragen beantworten, wie das einige Mitglieder des Parteivorstandes der SPD versucht haben ...

  • Bonn blockiert Annäherung

    Auf der 13. Tagung hat der Erste Sekretär des Zentralkomitees der Soziallstischen Einheitspartei Deutschlands, Genosse Walter Ulbricht, unmißverständlich kundgetan, daß die Deutsche Demokratische Republik zu ihrer eigenen Weiterentwicklung die westdeutsche Bundesrepublik nicht braucht Solange ,die dort ...

  • Gefährliche Illusionen der Militaristen

    Liebe Genossen und Freunde! Nach Vietnam ist Westdeutschland infolge der imperialistischen Großmachtpolitik seiner Regierung zum zweiten Zentrum der Kriegsgefahr In der Welt und zum Hauptstörenfried in Europa geworden. Diese Position der Bundesrepublik ergibt sich insbesondere aus Ihrer — Politik der Revanche, die auf die Korrektur der Ergebnisse de» zweiten Weltkrieges, d ...

  • Rede des Genossen Friedrich Ebert auf der Festveranstaltung in Berlin

    (Fortsetsung von Seite 3) Hsmu* und des Erfurter Programms preis, nach denen die Eroberung der politischen Macht der Arbeiterklasse das Ziel des Kampfes jeder proletarischen Bewegung sein muß. Die Folge dieser vom Antikanvmunismus geprägten Politik war die Niederlage der Arbeiterklasse und die Wiederherstellung der Macht der Reaktion in ganz Deutschland nach dem ersten Weltkrieg ...

Seite 5
  • Niemand wollte sterben

    Ein dramatischer Film zu den Tagen der sowjetischen Kultur

    In den ersten Szenen beobachtet die Kamera einen Mann mit zerfurchtem Gesicht und schweren Händen, der beim blakenden Licht einer Kerze mit Buch, Feder, hölzerner Rechenmaschine und einem Revolver hantiert. Das Zwielicht im kahlen Raum des Gemeindehauses erscheint kalt, seine Schatten sind drohend. Der Grauhaarige ist der Vorsitzende des Dorfsowjets einer kleinen Gemeinde im Litauischen ...

  • Die erste Reiterarmee

    Wischnewskis Revolutionsdrama auf dem Bildschirm

    Die Große Sozialistische Oktoberrevolution, die Weltenwende unserer Zeit* ist das beherrschende Thema des gesamten dramatischen Schaffens Wsewolod Wischnewskis. Seine Film- und Bühnenwerke sind künstlerisch und zugleich authentische Geschehnisse jener kampferfüllten Jahre, In denen er selbst als Maschinengewehrschütze der baltischen Flotte, als Schütze des Panzerzuges „Grosny" und als Soldat der 1 ...

  • Tanzwirbel

    Ovationen für das Staatliche Belorussische Tanzensemble bei der Festveranstaltung im Friedrichstadt-Palast

    Das Staatliche Tanzensemble der Belorussischen SSR hatte es übernommen, das Festprogramm unserer zentralen Festveranstaltung zum 49. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution im Berliner Friedrichstadt- Palast zu gestalten. Wer konnte dafür geeigneter' sein als dieses von A. Opanassenko als Chef Choreograph geleitete jugendliche Künstlerkollektiv mit seinen begabten Tänzern und Instrumentallsten, Der Schlußapplaus fand kein Ende ...

  • Funk und Fernsehen heute

    Deutschlandsender: 11.00 Aui Natur und Technik; 12.05 Landfunk; 13.20 Galeriekonzert j 15.05 Tendenzen — Tatsachen ■*- Meinungen: 16.05 Literatur In unserer Zeit: 17.30 Mit klingendem Spiel: 19.30 Taschkenter Reportagen; 20.30 Beliebte Werke sowjetischer Komponisten: 22.00 Die Sonate. ' Berliner Rundfunk: 10 ...

  • Beifall für DT in Görtingen

    Von" unseren» Mitarbeiter' Peter liux Eine Ausverkaufte Vorstellung von ; Millers „Zwischenfall iin Vichy" unjl zweimal das Becher-Programm, .«Vollendung träumend", so erlebte die niödersächsische Universitätsstadt Göttingen am vergangenen Wochenende ein Gastspiel des Deutschen Theaters Beflin. Wiederum" ...

  • Porträts von Freunden

    Klug und scharf beobachtet, witzig und mit viel Herz erzählt, Frische und Unmittelbarkeit aus~ strahlend — alles das trifft zu auf Gitta Nickels zweiten selb" ständigen Film „... dann- springt mein Hetz", den Beitrag des DEPA-Dokumentarfilmstudios (Arbeitsgruppe Gass) zum- Jahrestag der Oktoberrevolution (im Programm mit „Niemand Wollte sterben") ...

  • Erfolgreiche Berliner Singakademie

    Konzert mit Werken von Telemann und Händel

    Unsere Berliner Singakademie hat sich prächtig herausgemacht. Am Sonntagvormittag stellte sie tich im Apollo-Saal der Deutschen Staätsoper mit einem an- Bpruchivollen Programm vor: Georg Philipp Telemanns große Kantate „Die Tageszeiten" und Georg Friedrich Händeis „Friedensode". Händel und Telemann, ...

  • Sowjetische Grafik

    Neubrandenburg (ADN). Eine Ausstellung „Sowjetische Grafik" wurde am Sonnabend im Neubrandfenburger Haus der Kultur und Bildung als Auftakt zu den Tagen der sowjetischen Kultur in diesem Bezirk eröffnet. Zu den ersten Gästen gehörten die Mitglieder der sowjetischen Regierungsdelegation unter Leitung des stellvertretenden Kulturministers der UdSSR Wladimir Iwanowitsch Popow ...

  • Ballettvorhaben

    Berlin (ADN). Am 12. Dezember steigt die Deutsche Staatsoper einen Ballett-- abend, der im Zeichen des international erfolgreichen Meistertänzers Clau« Schulz steht. Der Abend enthält die Ballette „Petruschka" von Strawinsky -*• für diese Aufgabe wurde Claus Schul« nach Monte Carlo verpflichtet — und Prokofjews „Der verlorene Sohn" söwi* ! der „Nachmittag eines Faun" voi^ Claude Debussy ...

  • DEUTSCHES THEATER

    (42 8134), keine Vorstellung KAMMERSPIELE (42 85 50), 20 Uhr: „Jazz in der Kammer Nr. 8"***) BERLINER ENSEMBLE (42 31 60), 19-22.30 Uhr: >tDie Tage; cter Commune"***) MAXIM GORKI~ THEATER (2017 90), keine Vorstellung VOLKSBÜHNE (42 96 07/08), keine Vorstellung THEATER DER FREUND- SCHAFT (55 0711), 16-17 ...

  • 55000 sahen die Schildkröte

    Frau Gerda Eschrlcb sah am Sonntag um 14.30 Uhr als 50 000. Besucher die präparierte Riesenschildkröte im Zentralen Klub der Jugend und Sportler. Sie war mit ihren drei Kindern in die Ausstellung der „BZ am Abend" unter dem Motto „Von der See* an die Spree" gekommen. Als Präsent erhielt sie ein Reglerbügeleisen ...

  • Danga Baukaite

    Die junge Schauspielerin Danga Baukaite sehen wir in dem Film „Niemand wollte sterben" zum erstenmal auf der Leinwand. Sie ist zu \ seiner Premiere anläßlich der sowjetischen Kulturtage in der DDR mit einer Filmdelegation aus der Sowjetunion zu uns gekommen. Danga Baukaite wurde^als Studentin der Schauspielschule in Wilnjus für diesen Film verpflichtet ...

  • Sonntag morgen in der Sternwarte

    Über 100 Berliner ließen sich gestern von Direktor Prof. D. Wattenberg durch die Archenhold-Sternwarte in Treptow führen. Während des zweistün^ digen Rundgangs erklärte er Beobachtungs- und Meßgeräte und demonstrierte deren Bedienung. Dabei beantwortete er eine Vielzahl von Fragen. Auch das Sonnenphysikalische Kabinett, das einzige seiner Art in der DDR, wurde besichtigt ...

  • Einkaufssonntag in Köpenick

    2500 Kunden Zählte 8ie HO Industriewären Köpenick am Sonntagnachmittag von 14 bis 18 Uhr beim Familieneinkauf. 52 Mitarbeiter, darunter Kollegen aus Bef Verwaltung, bedienten in acht Verkaufsstellen in der Bahnhofstraße. Wie Direktor Hefbert Balzer erklärte; lag der Umsatz um 90 Prozent höhef als an einem Söftnäbend ...

  • Treffpunkt Museum

    Fast 200 Berliner Pioniere und FDJler, Schüler der 6., 7. und 8. Klassen trafen sich am Sonntagvörmittag im ehemaligen Zeughaus Unter den Linden zum ersten „Treffpunkt Museum". Prof. Dr. Nimtz begrüßte die jungen Gäste. In Gruppen, sachkundig von Mitarbeitern des Museums geführt, erlebten die Schüler Episoden aus der Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung ...

  • BERLIN AM WOCHENENDE TTTTTT BERLIN AM WOCHENENDE TTuTT BERLIN AM WOCHENENDE Musikfest in Friedrichshain

    Am Vorabend des 49. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution lud die Kreisarbeitsgemeinschaft Vokal- und Instrumentalmusik zu einem- Musikfest in das Kreiskulturhaus Friedrichshain ein. Über 300 Besucher kamen zu diesem KonzeM in das Haus hinter den Tannen in der Karl-Marx-Ällee. Drei Chöre und drei Instrumentalgruppen aus Friedrichshain zeigten ihr Können ...

Seite 6
  • Lob für den Bezwinger

    „Uhlmanns Partien nachzuspielen bereitet den gleichen ästhetischen Genuß wie die schöpferischen Leistungen Tals oder Kortschnojs"

    Großmeister, „kann dem fleißigen und aufmerksamen Schachspieler das Analysieren der Partien Uhlmanns den 'gleichen ästhetischen Genuß bereiten wie das Studium der schöpferischen Leistungen eines Tal oder Kortschnoj. Ich denke, daß Uhlmann im laufenden WM-Zyklus ein gefährlicher Gegner sein wird..." Die nachstehende ist eine solche genußvolle Partie aus Szombathely, von Großmeister Bronstein — verloren und kommentiert ...

  • Rekordschütze Dietmar Werner

    Gate Ergebnisse bei den 4. Deutschen Meisterschaften im Sportschießen in Leipzig

    Von" unserem Mitarbeiter ■ Wilfried Burckhardt Bei den 4. Deutschen Meisterschaften der einzelnen Disziplinen im Sportschießen, die am Wochenende im Leipziger Klub für Sportschützen stattfanden, sorgte der Berliner. Dynamo-Schütze Dietmar Werner mit dem KK-Sportgewehr über 3 mal 5 Schuß der Männer mit einem neuen deutschen Rekord für einen guten Saisonabschluß ...

  • Gemeinsames Training mit Weltklasseläufern aus der UdSSR

    Sowjetische Eisschnelläufer im Berliner Sportforum

    Am Wochenende reiste die sowjetische Eisschnellauf-Spitzenklasse, die einige Tage in der DDR-Hauptstadt weilte, wieder in ihre Heimat zurück. Die Eisschnellläufer aus der UdSSR mit der mehrfachen Olympiasiegerin Lydia Skoblikowa, Weltmeisterin Walentina Stenina, 500-m- Weltrekordler Jewgeni Grischin und dem hervorragenden Sprinter Boris Guljajew, trainierten gemeinsam mit den Eisschnellläufern der DDR ...

  • Sportforum in Bad Hersfeld

    Die Radball-Sportler aas Nordhausen und Eisenach, die am Sonnabend erfolgreich bei einem Turnier in Bad Hersfeld gestartet waren (Motor Nordhausen-West wurde Turniersieger, Eisenach Dritter), sowie die Vertreter des DTSB-Bezirksvorstandes Erfurt Oskar Wuckel und Helmut Wieber nahmen am Sonntag auf Einladung ...

  • Überraschung bei Cross-Premiere

    Kaltofen distanzierte alle Favoriten im Querfeldeinfahren

    Das erste Radsport-Querfeldein der neuen Saison endete am Sonntag in Dresden mit'einer großen Überraschung: Der nicht zum Favoritenkreis gehörende 24- jährige ' Michael Kaltofen triumphierte nach 57:57 Minuten für 24 km überlegen mit 18 Sekunden Vorsprüng V62. Günter Möscrr'ü'fid Bernd Fleischer (alle Dynamo Dresden Nord), der eine Minute nach dem Sieger das Ziel erreichte ...

  • Imponierender Start — halber Sieg

    Eishockeymeister SC Dynamo führte schnell 4:0 und gewann 8:2

    Mit einer schnellen 4 :0-Führung gegen den schwedischen Eishockeygast Tranas AIF bewies der SC Dynamo Ber-. lin Sonntag abend sofort, wer „Chef auf dem Eis"'war. Zwar fingen sich die nie aufsteckenden Gäste und verhinderten eine Fortsetzung dieses Torsegens, doch blieb der Deutsche Meister dank seinen weit größeren technischen Mitteln und seinem guten Zusammenspiel weiterhin überlegen ...

  • Gastgeber mit Mannschaftssieg

    Tischtennisspieler der DDR im Viertelfinale gescheitert

    Mannschaftssieger bei den internationalen Tischtennismeisterschaften von Jugoslawien wurden in Novi Sad Englands Frauen und die,Männer Jugoslawiens. England gewann das Frauen- Finale gegen die UdSSR sicher mit 3:0. Die einzelnen Ergebnisse: Smith gegen Rudnowa 13:21, 21:17, 21:16, Shannon- Wright—Golupkowa 21:15, 14:21, 21:13," Smith/Shannon-Wright gegen Rudnowa/ Golupkowa 21:18, 21:15 ...

  • Ungar Kalmar bester Fechter 27 Aktive aus fünf Ländern beim Wartburg-Säbelturnier

    Mit einem sicheren Sieg des Junioren- Weltmeisters von 1962 und Studentenweltmeisters von 1965, Jänos Kalmar (Ungarn), endete das 8. internationale Wartburg-Säbelturnier der Fechter. VorjahrSsieger Manfred Diekmänn (Dynamo Eisenach) belegte unter 27 Fechtern aus fünf Ländern den zweiten Platz. Auf Grund des ungünstigeren Trefferverhältnisses mußte sein Gemeinschaftskamerad Horst Dumke dem Juniorenweltmeister von 1965, Peter Maroth (Ungarn), den dritten Rang überlassen ...

  • FDJ-Pokale für beste Schwimmgemeinschaften

    Seit 5 Jahren kämpfen die Jugendlichen Sportschwimmer um den Sieg bei den FDJ-Pokal-Entscheidungen in den Staffelwettkämpfen. Auch in diesem , Jahr konnten alle Mannschaften, die sich in den Bezirksentscheiden als beste qualifiziert hatten, ihre, Zeiten unterbieten. Motor Gohlis Nord Leipzig trumpfte bei der weiblichen Jugend im Berliner Sportforum groß auf und siegte in der Gesamtzeit von 34:51,6 Minuten vor dem Vorjahrssieger Einheit Greiz ...

  • Ruderer auf dem Trockenen

    Fast vollzählig beteiligten sich Berlins Ruderermannschaften am traditionellen Herbstwäldlauf im Grünauer Wald. Weit über 500 Läuferinnen und Läufer, die sonst auf den -Rollsitzen zu Hause sind, hatten vom 12- bis zum 61jährigen für die verschiedenen Distanzen auf dem Trockenen gemeldet. Besonders erfreulich waren die überaus starken Jugendfelder, die den veranstaltenden Bezirksfachausschuß dazu zwangen, die Sieger in verschiedenen Abteilungen zu ermitteln ...

  • Drei DDR-Erfolge

    Bei' internationalen Fechtwettbewerben zwischen Aktiven aus der Estnischen, Lettischen und Litauischen SSR sowie Sportlern aus der DDR kamen die, DDR-Fechter in Wilnjus in drei der vier Waffengattungen zum Erfolg. Margret Dirnhofer (SC DHfK Leipzig) siegte bei den Frauen, und bei den Männern gab es durch Jörg Hornkohl (SC DHfK Leipzig) auf Säbel sowie Klaus Schenkel (ASK Vorwärts Leipzig) auf Florett weitere DDR-Erfolge ...

  • Tischtennis-Europaliga

    Der Vorstand der Europäischen Tischtennis-Organisation beschloß auf seiner Tagung in Wien die Einführung einer Europaliga ab 1967/68 mit gemischten Mannschaften. Schon auf dem Kongreß im April 1966 in London wurde der Einführung einer derartigen Europaliga zur Erhöhung der .Leistungsfähigkeit der europäischen Mannschaften von ...

  • Karl-Marx-Städrer Eishockeysieg

    In einem internationalen Eishockey- Freundschaftsspiel gab der SC Karl- Marx-Stadt IF Jaerved, einer Mannschaft der schwedischen B-Klasse, mit 5 : 4 (2 :1, 0 : 3, 3 :0) das Nachsehen. Zuvor waren die Gäste beim ASK Vorwärts Crimmitschau mit 1 :0 erfolgreich gewesen. Dank ihrer ausgezeichneten körperlichen Verfassung konnten die Karl- Marx-Städter im Schlußdrittel noch die Wendung erzwingen ...

  • Leipziger Doppelerfolg

    Beim Sonderklassenturnier der Tischtennisjugend gab es durch Wolfgang Vater und Petra Stephan (beide Lok Leipzig Mitte) am Wochenende in Magdeburg einen zweifachen. Triumph für die Messestädter. Bei den Jungen konnte der Deutsche Jugendmeister Wolfgang Vater durch einen 2 :1 (21 :15, 15 :21, 21 :17)-Sieg gegen seinen stärksten Rivalen Manfred Ullrich (TSC Berlin) auf den Ehrenplatz verweisen ...

  • Turn-Bestenermittlung der Leistungsklasse I

    Christel Jendrze (Lok Cottbus) und Kurt Seibert (Post Halle) siegten am Wochenende in Frankfurt (Oder) in der Bestenermittlung der Leistungsklasse I im Geräteturnen. Mit 21 Männern und 29 Frauen war eine relativ geringe Beteiligung zu verzeichnen, nachdem der Austragungstermin mehrmals verschoben ■worden war ...

  • Zsuzsa Almassy führt

    Beim Richrr>->nd-Cup der Eiskunstläuferinnen in London liegt nach dem ersten Tag, an dem zwei der insgesamt fünf Pflichtfiguren» zu absolvieren waren, die Ungarin Zsuzsa Almassy mit 262,1 Punkten auf dem ersten Platz, gefolgt von Petra Ruhrmann (Westdeutschland) mit 244,9 und Sylvaine Duban (Frankreich) mit 243,6 Punkten, Die DDR-Läuferinnen nehmen folgende Plätze ein: 7 ...

Seite 7
  • Künftig elf Gewichtsklassen

    Vor einiger Zeit fand in Rom der ordentliche Kongreß der AIBA statt, an dem auch eine Delegation des Deutschen Boxverbandes teilnahm. Unser Boxsportredakteur Hans Allmert sprach mit dem Präsidenten des Deutschen Boxverbandes, Bernd Musiolek; über die Ergebnisse des Kongresses. ND: Wer gehörte der Delegation des Deutschen Boxverbandes an? Bernd Musiolek: Arn 6 ...

  • Einer muß nach Hause fahren

    DDR-Hallenhandballer in der stärksten Vorrundengruppe der Weltmeisterschaft

    Warum begann der Deutsche Handballverband eigentlich die diesjährige Hallensaison mit einer Übergangsrunde der Männeroberliga? Und warum ist an dieser Kunde auch die deutsche Nationalmannschaft beteiligt? Nun, die Eingeweihten wissen es, viele^ aber, wie beispielsweise unser Leser Kurt Ködcert aus Halle, fragen danach ...

  • SPORT KURZ BERICHTET

    Der Eishockeynachwuchs der SG Dynamo Weißwasser siegte beim SC Karl-Marx-Stadt bei den Schülern mit 10 :0 und bei der Jugend mit 12 :0. Die zweiten Begegnungen endeten mit 1 :3 und 8 :6. Der 13malige sowjetische Eishockeymeister ZSKA Moskau kam bei Metallurg Nowokusnezk mit 15 :1 Toren zu seinem bisher höchsten Sieg in dieser Saison ...

  • STADTLIGA-TELEGRAMM

    ■ s BFC Dynamo n—Einheit Pankow 13 :0. Schützenfest an der Steffenstraße! Der Gastgeber war in allen Belangen die klar bessere Mannschaft. Durch die Niederlage des bisher ärgsten Verfolgers Rotation wurde die Spitzenppsition Dynamos gefestigt. Tore: Großmann (3), Hof mann (3), Loster> (3), Renk und ■ Gildemeister, (je 2) ...

  • Klare Siege für die Auswahl

    Hallenhandball-Nationalmannschaft gewann gegen Wismut Aue mit 27 :16 und gegen Lok Dresden mit 25; 8»

    Die Haltenhandballaviswahl der DDR kam in ihren WM-Vorbereitungsspielen mit den Oberligamannschaften, in denen es in erster Linie um eine Festigung des Mannschaftskollektive geht, am Sonnabend bei Wismut Aue zu einem 27 :16 (9 :7)-Erfolg. In den ersten 30 Minuten boten die Gastgeber, bei denen auch Auswahlspieler Harry Zörnack mitwirkte, recht erfolgreich Paroli ...

  • Fußballjunioren verloren 0:3

    CSSR-Elf weitaus besser / Schußschwäche der DDR-Stürmer

    Von unserem Mitarbeiter Friiedrich Kolbe Die Hoffnungen, daß der neuformierten DDR-Juniorenelf im vierten Ländervergleich der erste Sieg gelingen möge, hat sich in Zwickau vor 3000 Zuschauern nicht erfüllt Nach dem 0 :1 gegen Jugoslawien und die Sowjetunion sowie dem 1 :2 gegen Rumänien folgte nun gegen die CSSR mit 0 :3 die größte Niederlage ...

  • Wer, wann, wo?

    Di« Vorrunde Gruppe A: 12. Januar: Schweden-Polen in MalmS (Schiedsrichter: Sidea, Rumänien); Jugoslawien-Schweiz in Hälsingborg (Schneide^ Westdeutschland). 13. Januar: Schweden gegen Schweiz in Kristianstad (AchundoWj UdSSR); Jugoslawien-Polen in Lund (Nilsson, Norwegen). IS. Januar: Schweden-Jugoslawien in Malmö (Schneider, Westdeutschland); Polen-Schweiz in Landskrona (Nilsson, Norwegen) ...

  • Lichtenberg sammelte Punkte

    1:1 des fußbalHiganeulings bei Post Neubrandenburg / Auch Motor Köpenick erfolgreich/

    noch^ ganz beachtlich,. da die Köpenicker in dieser Zeit nicht gerade Bestforrh hatten. Dann setzte sich die bessere Technik und Kondition des Gastgebers durch, und die damit verbundene Leistungssteigerurig bescherte ihnen noch zwei Treffer. Die erfolgreichen Schützen waren Jannaschfc (43. und 85,) und Seifert :(48 ...

  • 1:2-Niederlogen für Niederlande und Dänemark

    Niederlagen mußten ■< die Niederlande und Dänemark, Gegner für die deutsche Nationalmannschaft in der Europameisterschaft, am Sonntag in Länderspielen hinnehmen. Die Niederländer zogen in Amsterdam gegen die CSSR, die am Mittwoch in London den Engländern ein 0:0 abgerungen hatte, vor 56 000 Zuschauern mit 1:2 (0:1) den kürzeren, und Dänemark (unterlag'in Stockholm vor 17 000 Besuchern Schweden ebenfalls mit 1:2 (1:1) ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 108 Berlin. Mauerstraße 39äO. Tel. 22 03 41 — Verlag: 1054 Berlin. Schönhauser Allee 178, TeL (3 0014 —. (Vbonnememspreis monatlich 3.50 Mark — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1058 Berlin. Schönhauser Allee 144. Konto-Nr. 41898. Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin: Konto-Nr. 855 09 — Alleintee Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN! 102 Berlin ...

Seite
wer Status quo antastet, bedroht Europas Sicherheit Sowjetvolk geht siegesgewiß in das 50. Jahr Repräsentanten unsererRepublik grüßen UdSSR von Grund auf verändert Genosse Chiv&amp;a Stoica heriiich verabschiedet Ohne nQrmale Beziehungen zur DDR geht es nicht CDU-Politik gab offenen Nazis Auftrieb r Rumänischer Gruß für unsere Grenzsoldaten
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen