13. Apr.

Ausgabe vom 08.11.1966

Seite 1
  • Bonn opfert Sicherheit auf Altar der Monopole

    Erklärung des Volkskammerausschusses für Arbeit und Sozialpolitik zur westdeutschen Notstandsgesetzgebung

    Berlin (ND). Der Ausschuß für Arbeit und Sozialpolitik der Volkskammer hat am Montag einstimmig eine Erklärung zur Bonher Notstandspolitik angenommen. In der Erklärung wird auf die von den Notstandsgesetzen ausgehenden Gefahren verwiesen und betont, daß, um die verfassungsmäßig garantierten Rechte der westdeutschen Bevölkerung zu sichern und wiederherzustellen, eine andere, demokratische Politik notwendig ist ...

  • Freundschaft mit den Völkern der UdSSR

    Empfang in der sowjetischen Botschaft Ansprachen Walter Ulbrichts und Botschafter Abrassimows

    Berlin (ADN). Anläßlich des 49. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution gaben am Montagabend der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der UdSSR in der DDR, P. A. Abrassimow, und Gattin im Gebäude der Botschaft in Berlin Unter den L'inden einen festlichen Empfang. An der Spitze der Repräsentanten der Parteiund Staatsführung der Deutschen Demokratischen Republik war der Erste Sekretär des ZK der SED und Vorsitzende des Staatsrates, Walter Ulbricht, erschienen ...

  • Unsere Heimat mächtiger denn je

    Empfang zu Ehren des 49. Jahrestages der Oktoberrevolution Heerschau unbesiegbarer Kraft auf dem Roten Platz in Moskau

    Moskan (ADN7ND). Der 49. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution War eine Demonstration der Siegeszuversicht, ein .Fest der Lebensfreude, das die Werktätigen der UdSSR in dem Bewußtsein begingen^ sicherer als jemals zuvor jeden Angriff auf ihre Errungenschaften abschlagen zu können. Strahlender Sonnenschein lag über dem historischen Roten Platz, als in einer machtvollen Parade alle Waffengattungen die Stärke der Sowjetarmeen gezeigt wurde ...

  • Hessen warnt

    Das Wahlergebnis in Hessen wirft in verschiedener Hinsicht ein grelles Licht auf die gegenwärtige politische Situation in Westdeutschland. Es zeigt Gefahren, auf die wir seit langem hingewiesen haben, deutlicher denn je. Es läßt aber auch für die friedliebenden demokratischen Kräfte die Chancen erkennen, einen Ausweg aus der bedrohlichen Lage zu bahnen ...

  • Hakenkreuze über NPD-Plakaten

    Frankfurt (Main) (ADN/ND). Beobachter der hessischen Landtagswahlen sehen den Wahlerfolg der NPD-Faschisten in engem Zusammenhang mit der Politik der CDU/CSU-Führung. Das bestätigte auch offen der stellvertretende NPD-Vorsitzende Adolf von Thadden. Der hessische Vorsitzende Fassbänder triumphierte: „Die erste Durchbruchsschlacht ist erfolgreich geschlagen ...

  • DRV dankt für enorme Hilfe

    Hanoi (ADN/ND). Die Repräsentanten der Demokratischen Republik Vietnam haben der Sowjetunion herzlich für die im Kampf gegen die USA-Aggression ge-, leistete Hilfe gedankt. In einem Grußtelegramm, das Präsident Ho chi Minh, der Vorsitzende des Ständigen Ausschusses der Nationalversammlung, Truong Chinh, und Ministerpräsident Pham van Dong anläßlich des 49 ...

  • Terrorakte sabotieren Rettungsarbeiten

    Bolzano (ADN/ND). Terroristen haben in der Nacht zum Sonntag im Taufertal (Alto Adige) den Mast einer Hochspannungsleitung " gesprengt. Damit wurde die Stromversorgung in einem großen Gebiet unterbrochen, was die Rettungsarbeiten in den, vom Wasser betroffenen Dörfern .stark behinderte. Der Terrorakt ist Teil einer ganzen Serie von Verbrechen, die in den letzten 14 Tagen verübt wurden ...

  • seit Menschengedenken

    Florenz (ADN). Nahezu 200 Tote sind bis Montag abend in- den von einer schweren Unwetterkatastrophe ■ heimgesuchten Gebieten Italiens geborgen worden. Nach Auffassung der Behörden ist aber mit einer weit höheren Zahl von Opfern zu rechnen. Dutzende Menschen werden noch immer vermißt. Auch das ganze Ausmaß des materiellen Schadens der Unwetter- und Überschwemmungs- Katastrophe, die als die schwerste" in Italien seit Menschengedenken bezeichnet wird, ist noch nicht zu übersehen ...

  • arbeitet weiter

    Frankfurt (Main) (ADN/ND). Das aus zahlreichen ' Gewerkschaftern, Wissenschaftlern, Schriftstellern und einzelnen Parteipolitikern zusammengesetzte Kuratorium „Notstand der Demokratie" bleibt auch nach dem Frankfurter Kongreß weiter bestehen und setzt seine Arbeit fort. Das..teilte der Sekretär des Kongresses, Helmut Schauer, in Frankfurt (Main) mit ...

  • Für engere Beziehungen Indien—DDR

    Nen Delhi (ADN/ND). Mit der Annahme zweier Resolutionen zur weiteren Normalisierung der Beziehungen zwischen Indien und der DDR endete am Sonntag in der indischen Hauptstadt die 1. Allindische Konferenz der j,Indo—GDR- Friendship-Aesociation''. Die Teilnehmer der Konferenz forderten die Aufnahme der DDR in die UNO und verurteilten die Bonner Alleinvertretungsanmaßung als Ausdruck imperialistischer Gewalt und Revanchepolitik ...

  • Willi Stoph grüßt das Sowjetvolk

    Moskau (ND). Der Vorsitzende des Ministerrotes der DDR, Willi Stoph, übermittelte am Montag anläßlich des 49. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution in einer Begrüßungsansprache im sowjetischen Fernsehen dem Sowjetvolk die aufrichtigsten Glückwünsche. Es sei das bleibende Verdienst der Sowjetunion, den Völkern beim Aufbau des Sozialismus und Kommunismus voranzuschreiten, betonte er ...

  • i überein

    München (ADN). „Der Aufsatz könnte von mir sein", frohlockte der CSU-Vorsitzende Franz Josef Strauß, als ihm der Chefreporter der Süddeutschen Zeitung, Hans-Ullrich Kempski, einen Artikel des rechten SPD-Führers Helmut Schmidt vorhielt. Schmidt, der an der verfassungswidrigen Notstandsübung im Eifelbunker teilnahm, hatte in der CDU-Zeitung „Rheinischer Merkur" erklärt, er halte es für «durchaus, wünschenswert", daß die Bundeswehrgeneralität Mitverfügungsgewalt über Atomwaffen erhält ...

  • Präsident Tito empfing DDR-Botschafter

    Belgrad (ADN-Korr.). Der Präsident "der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien, Josip Broz Tito, empfing am Montag in seinem Amtssitz, dem Weißen Schloß in Belgrad, den neuernannten Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der DDP. in der SFRJ, Frau Eleonore Staimer, zur Entgegennahme dös Beglaubigungsschreibens ...

  • Zur Tagung nach Mostar

    Berlin (ADN). Zur Teilnahme an der 16. Jahreskonferenz der Ständigen Konferenz der Städte Jugoslawiens reisten' am Montag der Präsident des Deutschen Städte- und •< Gemeindetages der DDR; Oberbürgermeister. Walter Kresse, und der 1. Vizepräsident^ Werner Manne-- berg. nach Mostar.'

Seite 2
  • Verstärkung des Internationalismus erforderlich

    Gerade deshalb, weil die Völker der Sowjetunion solch ungeheure Opfer gebracht haben, um dem barbarischen deutschen Faschismus eine Niederlage zu bereiten, haben wir die Verpflichtung, keine Opfer, keine Mühe zu scheuen, um im östlichen Teil Deutschlands die Arbeiterund-Bauern-Macht zu festigen und" zti stärken und die Freundschaft mit der Sowjetunion noch enger zu gestalten ...

  • Keine europäische Sicherheit ohne Anerkennung der Grenzen

    Es gibt keine europäische' Sicherheit ohne Anerkennung- der Grenzen in Europa und ohne die Herstellung normaler Beziehungen zwischen allen europäischen Staaten. Liebe Genossen und Freunde! Wenn wir von der Einheit sprechen, dann meinen wir auch die Einheit der Arbeiterklasse und der Werktätigen beider deutscher Staaten, ihre Gemeinsamkeit für die Sache der Sicherung des Friedens, für den demokratischen Fortschritt ...

  • Glückwünsche Unter den Linden

    DDR-Repräsentanten bei P, A. Abrassimow t

    Berlin (ADN/ND). Die Repräsentanten der DDR sprachen am Montag in der Botschaft der UdSSR in der DDR ihre herzlichsten Glückwünsche zum 49. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution aus. Unmittelbar nach der .Kranzniedarlegung am sowjetischen Ehrenmal in Berlin-Treptow hatten sich die führenden Persönlichkeiten ,der ...

  • Unsere Freundschaft ist fest und für immer verankert

    „Gestatten Sie mir, Ihnen, werte Gäste, herzlich dafür zu danken, daß Sie heute, am 49. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution, zu uns gekommen sind, um mit uns gemeinsam, mit dem ganzen Sowjetvolk, diesen bedeutsamen Tag zu begehen. Der ruhmreiche Jahrestag wird in Vorausschau auf zwei äußerst bedeutsame Daten der Weltgeschichte begangen — den Tag, an dem der Sowjetstaat auf sein ein halbes Jahrhundert währendes Bestehen zurückblicken kann, und den 100 ...

  • Der 49. Jahrestag der Oktoberrevolution in der Hauptstadt der DDR

    Walter Ulbricht in der Botschaft der UdSSR: Der Sowjetunion unseren Dank besonders an diesem Feiertag

    Anlaßlich des 49. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution ist es mir eine hohe Ehre und eine große Freude, Sie liebe sowjetische . Freunde, im Namen der Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik und der Parteiführung der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands auf das herzlichste zu begrüßen und ...

  • P. A. Ahrassimmv- Gemeinsamer Feiertag der UdSSR und-DDR

    Botschafter P. A. Abrassimow, der den führenden Persönlichkeiten der DDR dafür dankte, daß sie an diesem - bedeutsamen Tag in die sowjetische Botschaft gekommen sind, um die brüderliche Verbundenheit des Volkes der DDR mit den Völkern der UdSSR zum Ausdruck zu bringen, hob in seiner Ansprache hervor: „Wir begehen den'heutigen Feiertag als einen gemeinsamen Feiertag der brüderlich verbundenen DDR und UdSSR, und wir beglückwünschen1 dazu auch die Repräsentanten und" das ganze "Volk der DDR ...

  • Prof. Dr. Dr. Correns: Freundschaft — tief und unverbrüchlich

    Die Bevölkerung der DDR,., so erklarte Prof. Dr. Dr. Erich Correns in seiner Ansprache, feiert den großen und historischen Jahrestag der sozialistischen Revolution des Oktober 1917, die mit ihrem Sieg eine neues Zeitalter in der Entwickr lungsgeschichte der Menschheit einleitete, gemeinsam mit den Völkern der Sowjetunion und mit Millionen fortschrittlicher und friedliebender Menschen in der ganzen Welt ...

  • Ehrung der Helden

    Kranzniederlegungen am Ehrenmal in Berlin-Treptow und in den Städten und Dörfern der Republik

    Vor der Gratulation in der sowjetischen Botschaft ehrten am Morgen des 1. November die führenden Repräsentanten der DDR mit einer Kranzniederlegung am Sowjetischen Ehrenmal in Berlin- Treptow das Andenken der Helden der Sowjetarmee. In der ersten Reihe des feierlichen Zuges schritten die Mitglieder des Politbüros Willi Stoph, Vorsitzender des Ministerrates, Friedrich Ebert und Erich Honecker; der Präsident des Nationalrates der Nationalen Front, Prof ...

  • Am Ehrenmal in Westberlin

    Mit einer feierlichen Kranzniederlegung am Sowjetischen Ehrenmal in Westberlin haben am Montag, dem 49. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution, namhafte Repräsentanten der Sowjetunion das Andenken der im Kampf um Berlin gefallenen ■ sowjetischen Soldaten geehrt. An der Spitze der Kranzdelegation befanden sich der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der UdSSR in der DDR, P ...

  • Hessen warnt

    (Fortsetzung von Seite 1)

    kundgebungen auftreten. Gleichzeitig will Wehner, indem er zum Kampf gegen die „Rechten,und Linken" aufruft, die Gemeinsamkeit mit der CDU/CSU betonen und seine Koalitionswünsche an den' Mann bringen. Wehner, kommentierte den Erfolg der NPD mit den Worten, man könne in Kürze- „wieder in den dreißiger Jahren sein" ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Rudi Singer. Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell. Harri Czepuck. Dr Sander Drobela, Walter Florath. Di\ Günter Kertz-, scher, stellv Chefredakteure; Armin Greirri. Redaktionssekretär: Horst Bitschkowski. Dr Rolf Gutermuth. Georg Hansen, Klaus Höpcke, Herbert Naumann, Werner Schindler. Lieselotte Thoms, -Klaus Ullrich ...

  • Glückwunsch für Hundertjährige

    aben». • ---- ,•

Seite 3
  • Sparen wir nur Arbeitskräfte?

    Auf einer' Parteiversammfurrg der APO 3 des Magdeburg- Thüringer Bahnhofs in Leipzig diskutierten die Genossen über die sozialistische Rationalisierung. Dabei tauchte die Frage auf: Rationalisieren wir nur, um Arbeitskräfte einzusparen? Wir müssen diese Frage verneinen. Die Rationalisierung hat umfangreichere Ziele, als „nur" Arbeitskräfte einzusparen ...

  • Die Bewußtseinsfrage

    Noch ziehen nicht alle gleichmäßig mit, wurde in der Aussprache festgestellt. Deshalb müsse man das Klassenbewußtsein bei vielen Kollegen stärker entwickeln. Der Friede brauche starke Hände. Genosse Eduard.Wonz, der neue Parteisekretär, sagte dazu: ' „Die Kollegen Goppeln das Geschehen im Betrieb mit dem Geschehen' in der Politik und im Leben der ganzen Republik ...

  • Täglich das Gespräch suchen

    Die Genossen schlußfolgerten aus diesem Vorfall, daß man nicht nachlassen dürfe, den Kollegen täglich aufs neue die 'Politik! unserer Partei nahezubringen, j Allen stimmten- deshalb dem Genossen iBönitz zu, der die Mitglieder, der Beitriebsparteiorganisation aufforderte, die tägliche politische Kleinarbeit mit den Kollegen zu verstärken ...

  • Auf die Perspektive kommt es an Über eine Berichtswahlversammlung , im Oranienburger Chemiewerk „F. F. Runge' Von Siegfried (3 r.ü n

    Der'VEB Chemiewerk Coswig hat in Oranienburg bei Berlin eine Zweigfabrik, den Betriebsteil „F. F. Runge". Gelbe Rauchschwaden über dem Werksgelände verraten dem Besucher: Hier wird Schwefelsäure produziert ohne die unsere chemische Industrie nicht leben könnte. In diesem Werk entwickelte Friedlieb Ferdinand Runge Mitte des 19 ...

  • 90 Prozent in Gold

    Heidenau. Die Erfüllung der Pläne, höhere Qualität der Erzeugnisse und niedrigere Kosten waren die Hauptgesprächsthemen in den Parteigruppen- Versammlungen des VEB Eibtalwerk Heidenau. Als bedeutendster Produzent von Gleichstromelektromaschinen in der DDR liefert der Betrieb wichtige Rationalisierungsmittel für andere Industriezweige ...

  • Ein Vorschlag für die neue Leitung wird begründet

    Genosse WftH Oertel (stehend) hat soeben der Berichtswahlversammlung der Abteilungsparteiorganisation Generatorenbau des VEB Bergmann-Bor-- sig Berlin vorgeschlagen, Margot Laube (sitzend) in die Kandidatenliste für die neue Parteileitung aufzunehmen. Der 56jährige Schlosser wies die Genossen darauf hin; daß Margot Laube ein gutes fachliches Wissen als Industrieökonom besitzt und als ehemaliger FDJ-Sekretär Ober gute Erfahrungen in der Jugendarbeit verfügt ...

  • „Neuer Weg", Heft 2h erschienen

    Der Leitartikel j.Mit der Sowjetunion brüderlich vereint" von Georg Becker ist dem. 49. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution und dem Eintritt in das SO. Jahr dieses-weltverändernden Ereignisses gewidmet. Unter der Rubrik „Erfahrungen der Bruderparteien'' schreibt Genosse Ernst Seidel aus der Arbeit der KPdSU über „Die Melioration — Grundlage einer stabdien landwirtschaftlichen Produktion" ...

  • Chrysanthemen vom Doktor

    Halle. Der hervorragende Chirurg und ärztliche Direktor des Kreiskrankenhauses Bitterfeld, Medizinalrat Dr. Boden, beglückwünschte die Berichtswahlversammlung der Parteiorganisation, ohne selbst Mitglied der Partei zu sein. Er brachte den Genossen einen Strauß bunter Chrysanthemen. i,Ich möchte allen Genossen im Namen der Leitung unseres Krankenhauses und in meinem persönlichen Namen für ihre Arbeit danken"« begann Dr ...

  • Folge von Spießertum

    Das hätten auch manche Angehörige des Oranienburger Chemiewerkes noch nicht voll. erfaßt, sagten Genossen bei der kritischen Einschätzung ihrer Arbeit. Da gab es solch einen Fall: Ein" neuer Kollege kam ins Werk. Er war zuvor bei der Nationalen Volksarmee. Seine Einstellung zu unserer sozialistischen1 "■ Ordnung ließ nichts zu wünschen übrig ...

Seite 4
  • Sowjetmacht + Elektrifizierung'

    Die Geburt des Dneproges vollzog sich unter dramatischen Umständen. Als Herbert Wells noch von der „Finsternis" sprach, die Rußland umhüllt, als Moskau noch im Kerzenschimmer dämmerte — 80 bis 90 Prozent der kümmerlichen Energieversorgung von 1913 waren in Krieg und Bürgerkrieg zerstört worden -, da sah W ...

  • Kein Fremder über Wolken

    Aus der Diskussionsrede von Helmut Sakowski

    Wir sind, Beauftragte der Arbeiterklasse. Wir sind beschützt von einem Vaterland, das uns braucht, wir sind Mitgestalter unserer Zeit. Der Schriftsteller in unserem Land ist kein Fremder über den Wolken, er ist unter den Leuten. Ich möchte hier für den Fernsehfunk sprechen, weil ich glaube, daß dort wirklich etwas geleistet worden ist ...

  • Schaffens

    Aus der Diskussionsrede Alexander Abu s c h s - auf der Jahreskonferenz des Deutschen Schriftstellerverbandes

    Kritische in der sozialistischen Literatur seine Rolle hat, so wie Kritik und Selbstkritik zu dem Gesetz der Vorwärtsbewegung der sozialistischen Gesellschaft gehört. Die Selbstkritik bezieht sich aber auch auf den Schriftsteller selber. Das heißt, er muß wachsen, er muß sich mit der Vorwärtsbewegung der Gesellschaft immer erneut in Übereinstimmung zu bringen suchen ...

  • Stafette weitertragen

    Aus der Diskussionsrede von Bernhard S e e g e r

    Ich frage, ob wir nicht dabei sind, manches, was uns wert und teuer sein sollte, zurückzunehmen. Friedrich Wolf und die Bühnen der- Deutschen Demokratischen Republik — ich weiß nicht, ich kenne nicht alle Spielpläne, aber ich bin sicher, daß kein Stück von Friedrich Wolf gespielt wird. Wer redet von ...

  • Unser Standpunkt

    Aus der Diskussionsrede von Jurij Brezan

    Das Springer-Blatt „Die Welt" behauptet, wir säßen hier zusammen, um „vergattert zu werden", wie es wörtlich schreibt, um nächstens alles wieder vom Standpunkt der Partei aus schreiben zu... müssen. — Wir sind freiwillig dazu, zusammengekommen, um nächstens und immer wieder von neuem und immer wieder besser vom einzig möglichen Standpunkt zu schreiben, den es meiner Ansicht nach überhaupt für uns geben kann, von derri Standpunkt, daß es eine DDR gibt und daß ...

  • Kommunist und Schauspieler

    Hans Klering pflegt meist stark qualmende Zigarren zu rauchen und mitunter einen eigenwillig geschürzten Binder zu tragen. Seine Erinnerungen an fast vier Jahrzehnte Verheirateteein mit der Filmkunst hat er schon zu Papier gebracht, aber noch keinen Verleger dafür gefunden. Ob es nicht interessant zu ...

  • Hunger nach Strom

    Dneproges rüstet sich nun zur dritten. Geburt. Mit der Fertigstellung der übrigen Staustufen der Kraftwerkskaskade am Dnepr (siehe Diagramm) — dieser Tage ■ werden in Kiew zwei weitere Turbinen ans Netz geschlossen, 1969 soll das letzte. Verbindungsglied, das Werk bei Kanew fertig sein — ist der Stromhunger des Sowjetlandes nicht gestillt ...

  • Report über die Unmenschlichkeit

    Demokratisch gesinnte westdeutsche Journalisten haben dokumentarisches Material über den Krieg zusammengestellt,, den die USA gegen Vietnam führen, und westdeutsche Künstler haben diesen „Report über die Unmenschlichkeit" — gemeinsam mit Künstlern aus der DDR — im Juli dieses Jahres in München publik gemacht ...

  • Hans Klering 60 Jahre

    Glückwunsch des ZK

    Berlin (ND). Das Zentralkomitee sandte dem ersten Direktor der DEFA und Schauspieler Hans Klering zu seinem heutigen 60. Geburtstag ein Glückwunschschreiben, In dem es u. a. heißt: „Als Du 1945 wieder in Deine Heimat zurückkehren konntest, hast Du aus der--Hand "sowjetische* Genössen die Lizenzurkunde für die Produktion deutscher Spielfilme entgegennehmen können ...

  • im Jahre 50 (III

    I rgendwo hat das Ähnlichkeit mit ■ einem Krankenhaus oder Sanatorium: Gekachelter Fußboden, hohe Fenster die ganze Gebäudefront entlang, Möwen jagen draußen vorbei, ein Garten mit blühenden Rosen schickt seinen Duft auch in den Saal. Ein Mann vor einem Schaltpult liest gemächlich die „Iswestija". Nur ein leises Vibrieren des Fußbodens deutet an, daß hier Gewichtiges vorgeht ...

  • Der unbekannte Soldat

    Gleichzeitig wurde der erste Schritt zur Schaffung des „großen Dnepr", zur Schiffbarmachung des drittgrößten europäischen Stromes getan. Jahrhundertelang war der Fluß Handelsweg zwischen Süd und Nord, zwischen den Warägern und dem Orient. Aber die scharfzackigen Granitfelsen, die Stromschnellen bei Saporoshe unterbrachen den Weg, zwangen die Fahrensleute,'die Schiffe zu schultern und neben dem Strom herzutragen ...

  • Vom Menschen gezähmt

    Seit Menschengedenken war der Dnepr ungebärdig. Er tobte seine riesigen Kräfte an den Stromschnellen aus und setzte seine Anwohner mit Hochwasser oder Dürre in Angst und Schrecken. Jetzt Jst er in Betonfesseln gelegt Gezähmt treibt er die Turbinen von fünf oder sechs Riesenkraftwerkeh. Geduldig trägt er auf seinem Rücken gewaltige Lasten ...

  • Oper und Ballett zum 50. Jahrestag

    Berlin (ND).. Der Komponist Jean Kurt Forest hat die Partitur einer neuen Oper — „Blumen für Hiroshima" — beendet. Sie soll am Deutschen Nationaltheater Weimar' zum 50. Jahrestag ■ der Oktoberrevolution ''uraufgeführt werden. Dem gleichen Anlaß wird die Uraufführung eines Balletts von Kurt Schwaen —-'„Die' ...

  • Dneproges rüstet zur dritten Geburt

    Hut ab, mein Lieber! Es ist zwar nicht das größte Wasserkraftwerk der Welt, in dem du stehst, aber diesen Titel trug es einmal, 1932, als es eingeweiht wurde, am 1. Mai, dem Feiertag der internationalen Arbeiterklasse, abends um 18.50 Uhr. Inzwischen sind andere Riesen an seine Seite getreten, Wolgograd, Bratsk, Kuibyschew, die gutmütig lächelnd auf ihren älteren Bruder mit seinen 650 000 Kilowatt herabsehen mögen ...

  • Literaturkritikerverband vorgeschlagen

    Warschau (ADN-Korr.). Mit dem Beschluß, einen internationalen Verband der Literaturkritiker zu bilden, ist am Sonntag in Warschau der erste Teil des Treffens der europäischen Literaturkritiker beendet worden. Die Delegierten aus 17 Ländern setzten ein Komitee ein, das die Organisationsprinzipien des künftigen ...

  • Kunstausstellungen

    Potsdam (ADN). Eine Ausstellung mit 65 Gemälden,. Grafiken und Plastiken Potsdamer Künstler ist im Kulturhaus „Hans Marchwitzä" eröffnet worden. Im gleichen Haus wurde auch eine kleine ungarische Kunstausstellung der Öffentlichkeit übergeben.

Seite 6
  • Zwangsarbeitsgesetze

    Die Auswirkungen der Bonner Notstandsgesetze auf die arbeitsrechtliche Stellung der westdeutschen Arbeiter und Angestellten wies Professor Dr. jur. habü. Kunz vom Institut für Zivil-, Familicnund Arbeitsrecht der Deutschen Akademie für Staats- und Rechtswissenschaft „Walter Ulbricht" in einer Stellungnahme nach, die auf Ersuchen des Ausschusses für Arbeit und Sozialpolitik der Volkskammer-abgegebe»1 wurde; In der Stellungnahme heißt es u ...

  • „Perfektioniertes'' Straffrecht

    Auf das kollektive wie auf das Individualarbeitsrecht hat die Zivildienstpflicht einschneidende Auswirkungen. Da Arbeitsentgelt, Arbeitszeit und andere Fragen auf der Grundlage der Zivildienstpflicht diktiert werden, ergibt sich nicht nur eine Verschlechterung und die Gefährdung des sozialen und rechtlichen Status des Arbeiters oder Angestellten in seinem Arbeitsverhältnis ...

  • Erklärung

    beweisen, daß die Bonner Regierung diese Notstandsgesetze auszuüben beabsichtigt, # wenn sich angesichts der zunehmenden wirtschaftlichen- Schwierigkeiten und in Verbindung mit den neuen Bonner Ermächtigungsgesetzen die Ausbeutung der westdeutschen Werktätigen verschärft und die Arbeiterklasse sich kämpfend gegen diese Politik verteidigt und # wenn die Bonner Regierung in Verfolg ihrer revanchistischen Politik den Zeitpunkt für gegeben hält, Konflikte an der Staatsgrenze der DDR zu provozieren ...

  • Kumpel kämpfen ihren Arbeitsplatz um

    Stürmische Protestversammlung der Belegschaft von „Mölier/Rheinbaben" / Hauptbergwerksdirektor ausgepfiffen

    von unserem Ruhrgebietskorrespondenten Hako Bottrop. In einer stürmischen Auseinandersetzung mit Vorstandsmitgliedern der zum VEBA-Konzern gehörenden Bergwerks AG Hibernia hat sich die Belegschaft der Schachtanlage „Möller/ Rheinbaben" am Sonntagvormittag geweigert, die Stillegung ihrer Zeche als unabwendbar anzuerkennen ...

  • Monopole erwägen : Bundeskabinett mit Abs

    Einflußreiche Monopolkreise, darunter die Deutsche Bank, IG-Farben und Siemens, stellen in wachsendem Maße Erwägungen darüber an, die politische Krise in Bonn durch eine weitere Straffung des'Systems der staatsmonopolistischen Herrschaft zu beenden. Zu diesem Zwecke sollen profilierte Monopol- und Barikherren selbst die unmittelbare Ausübung der politischen Macht Übernehmen ...

  • Gegen Arbeiterrechte

    Mit besonderer Intensität richtet sich die Notstandsgesetzgebung gegen die in den Artikeln 9 Abs. 3 GG (Koalitionsund Vereinigungsfreiheit) und 12 (freie Wahl von Beruf, Arbeitsplatz, Ausbildung, Verbot der Zwangsarbeit) verbürgten Rechte der Arbeiter, Angestellten und ihrer Gewerkschaften. Bereits das westdeutsche Vereinsgesetz vom 5 ...

  • Modell-„Fallex 66"

    „Fallex 66" erprobte die Funktionstüchtigkeit einer vorweggenommenen Notstandsverfassung sowie weiterer 17 Notstandsgesetze und 29 Notverordnungen, die im Bunker unter Mitwirkung der SPD-Abgeordneten „verabschiedet" wurden. Die durchexerzierte Anwendung dieser Notstandsgesetze bestand in der völligen ...

  • Notstandsmechanismus

    Um die Öffentlichkeit irrezuführen und den bisher erfolgreichen Widerstand demokratischer Kräfte, besonders der Gewerkschaften, gegen die Notstandsverfassung und gegen eine Zivildienstpflicht zu unterlaufen, behauptet die Bundesregierung, dies alles sei notwendig, um eine angeblich „äußere Gefahr" für die Bundesrepublik abzuwenden ...

  • Bonn bricht das Grundgesetz

    Aus dem Gutachten des Instituts für Arbeitsrecht

    Dem Ausschuß für Arbeit and Sozialpolitik der Volkskammer wurde ein Gutachten zur Fräse der Aaswirkungen der Bonner Notstandsgesetze auf die Rechte der westdeutschen Werktätigen, ihrer Gewerkschaften sowie das westdeutsche Arbeitsrecht vorgelegt. Das Gutachten war vom Institut für Arbeitsrecht der Juristischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin im Auftrage des Bundesvorstandes des FDGB erstattet worden ...

  • Die Wahrheit ist:

    Der westdeutschen Bevölkerung droht keine Gefahr von außen, sondern ihr droht ernste Gefahr aus der Verschärfung der bankrotten Politik der CDU/CSU. Diese Gefahr vergrößert sich mit derNotstandsgesetzgebung. Mit diesen Gesetzen versucht die Bonner Regierung, die sich aus dem aggressiven staatsmonopolistischen ...

  • Springer will Strauß am Steuer sehen

    „Die Welt": Bei Regierungsbildung auf CSU-Chef nicht verzichten

    Berlin (ND). Das Tauziehen in Bonn um eine Regierung, die härter gegen die eigene Bevölkerung und provokatorischer gegen die DDR auftritt, geht weiter. Stark wird von bestimmten Kreisen der'CSU- Vorsitzende Franz Josef Strauß in den Vordergrund gespielt. Nach Springers ,/Welt" sollte er „in1 die engere Wahl der Kandidaten für das Amt des zukünftigen Bundeskanzlers einbezogen werden" ...

  • Kriegsverbrecher Speer kannte Lübke

    Berlin (ND). In einem Interview mit einer westdeutschen Zeitschrift bestätigte der kürzlich entlassene Kriegsverbrecher Speer Lübkes verbrecherische Tätigkeit in Peenemünde. Auf die Frage: „Haben Sie den heutigen Bundespräsidenten Lübke gekannt, als er während,des Krieges in Ihrem Baustab Schlempp tätig war?", gab Speer zu, daß Lübke dort, an „den Sitzungen in Peenemünde, wo jeweils etwa 10, 15 Leute dabei waren", teilnahm ...

  • Paul Beu soll ins Gefängnis

    Hamburg (ADN/ND). Der wegen angeblichen Verstoßes gegen das KPD-Verbot vom Bundesgerichtshof verurteilte Hamburger Journalist Paul Beu soll jetzt jingekerkert werden. Der 3. Strafsenat hat den Antrag des schwerkranken Journalisten auf Wiederaufnahme des Verfahrens abgelehnt und betont, daß danit alle Gründe für einen Strafaufschub entfallen ...

Seite 7
  • Geschlossenes Abwehrsystem

    Auch hinsichtlich, der Truppenluftabwehr "" (vollautomatische' "Vierlihgs-Fla- SFL mit elektronischer Feuerleiteinrichtung neue Fla-Rakete auf 6-Rad- Startrampe) bestätigt sich, daß entsprechend der sowjetischen Militätdoktrin: alle Waffengattungen und Teilstreitkräfte vervollkommnet werden, weil der Sieg von ihren vereinten Anstrengungen 'abhängt ...

  • Grußadresse an 5. Weltkonferenz

    In einer Grußadresse begrüßt Walter Ulbricht im Namen des ZK und des Staatsrates die Delegierten der 5. Weltkonferenz der Land-, Forst- und Plantagenarbeiter in der Hauptstadt der DDR auf das herzlichste. Es heißt u. a. in dem Schreiben: „Sie haben als Tagungsstätte für Ihre Konferenz Berlin, die Hauptstadt der Deutschen Demokratischen Republik, gewählt ...

  • Raketenwaffen noch beweglicher

    Traditionsgemäß eröffnen Abordnungen der Moskauer Militärakademien und anderer sowjetischer Militärschulen die Parade. Den Fußtruppen folgen die motorisierten ' Abteilungen. Zu den Truppen, die vor 25 Jahren die Hitlerwehrmacht vor Moskau Zurückschlugen, gehörte die Tamaner* Schützendivision. Zusammen mit drei anderen ...

  • Indien und die DDR haben gemeinsame Interessen und Ziele

    Zwei Entschließungen der Freundschaftsgesellschaft Indien—DDR von großer Bedeutung

    Neu Delhi (ADN-Korr.). Die weitere Normalisierung der Beziehungen zwi^ sehen Indien und der Deutschen Demokratischen Republik hat die Freundschaftsgesellschaft Indien—DDR zum Abschluß ihrer 1. Allindischen Konferenz in Neu Delhi gefordert. Die Konferenz verurteilt in einer Entschließung die Bonner Alleinvertretungsanmaßung, als Ausdruck ' imperialistischer Gewaltund Revanchepolitik ...

  • Willi Stoph: Unser Kraftquell heißt feste Freundschaft

    „Es ist mir eine besondere Freude, Sie zum 49. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution recht herzlich grüßen zu können. In der großen Schar der Gratulanten aus aller Welt möchte ich Ihnen irft Namen des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik zu Ihrem hohen Feiertag die aufrichtigsten Glückwünsche' übermitteln ...

  • Erinnerung an einen denkwürdigen Sieg

    Iri jedem Jahr, seitdem am 7. November Truppen der Moskauer (Sarnison auf ,dem Roten Platz paradieren, gehört dieses militärische Zeremoniell zur Revolutionsfeier des Sowjetlandes. Diese Tradition wurde selbst' vor. 25 Jahren nicht unterbrochen, als die faschistischen Eindringlinge unmittelbar vor Moskau standen und Hitler schon großspurig für den 7 ...

  • Vietnams Feinde bedrohen alle Völker

    Berlin (ND). Der Kriegsrat von Manila und die Reise Johnsons in den pazifischen Raum dienten „dem gesamten Plan der USA-Imperialisten zur Forcierung ihrer Aggression, insbesondere in der Trockenperiode 1966/67". Diese Feststellung traf der Geschäftsträger a. i. der DRV in Berlin, Hoang Quang, auf einer Pressekonferenz in der Hauptstadt der DDR ...

  • KPdSU und KPIs Mit Vietnam solidarisch

    Übereinstimmende Auffassungen in Rom bekräftigt

    Moskau (ADN/ND). Eine von Iwan Kapitonow, Sekretär des ZK, geführte Delegation der KPdSU führte in Rom Gespräche mit einer Delegation der KP Italiens unter Leitung ihres Generalsekretärs Luigi Longo. Vorrangige Themen waren einer am Sonntag in der „Prawda" veröffentlichten Mitteilung zufolge die internationale Lage, vor allem die Situation in Vietnam, die Probleme der internationalen kommunistischen und Arbeiterbewegung sowie der Kampf für ein System der kollektiven Sicherheit in Europa ...

  • Grüße und Erfolgswünsche für das albanische Volk

    Unser Zentralkomitee übermittelte dem ZK der Partei der Arbeit Albaniens folgendes, von Walter Ulbricht unterzeichnetes Telegramm: Aus Anlaß des 25. Jahrestages der Gründung der Partei der Arbeit Albaniens übersendet das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands allen albanischen Kommunisten sowie dem ganzen albanischen Volk die besten Glückwünsche ...

  • Parade der Kraft und Sicherheit

    Hunderttausende Moskauer zogen über den Roten Platz Eindrucksvolle Militärschau mit modernsten Waffensystemen Festtag der Erbauer des Kommunismus

    Von unseren Korrespondenten Dietmar Jammer und Dr. Günter Ra ue Ein klarer Wintermorgen ist über der Moskwa heraufgezogen. Aus allen Bezirken der Hauptstadt strömen die festlich gestimmten Moskauer in Richtung Roter Platz. Seit Tagen schon trägt die Metropole des Sowjetlandes ein buntes Kleid. Straßen und Plätze, die modernen Neubauten prangen im Fahnenschmuck ...

  • KPF erneuert Angebot zur Verständigung

    » Parl«; (ADN). ■ Die ^ Kommunistische Partei Frankreichs trete für eine Einigung zwischen allftn linken Kräften im Lande ein und sei bereit, an einer Diskussion teilzunehmen, die diesem Ziel dienen würde. Dies erklärte am Sonntag_ der Generalsekretär der Partei, Waldedc' Röchet, auf einer Großkundgebung in- Nizza ...

  • Gespräche mit KP Portugals

    Die Übereinstimmung der Auffassungen der KPdSU und der Kommunistischen Partei Portugals in allen Fragen der internationalen Lage sowie hinsichtlich der Situation in der kommunistischen Weltbewegung ist laut TASS in einer Aussprache konstatiert worden, die Boris Ponomarjow, Sekretär des ZK der KPdSU, mit dem Generalsekretär der KP Portugals, Alvaro Cunhal, und dem Sekretär des ZK Rodriguez da Silva geführt hat ...

  • Erste Arbeitssitzung der ÖÄU-Kbnfereriz

    Addis Abeba (ADN). Die Staats- und Regierungschefs sowie die bevollmächtigten'Vertreter dertmätthängigen afrikä-; nischen Staaten, die an der dritten OAU- Gipfelkonferenz in Addis Abeba teilnehmen, sind am Montag zu ihrer ersten Arbeitssitzung zusammengetreten. Zur Diskussion stehen unter anderem der Befreiungskampf in den spanischen und portugiesischen Kolonien sowie die Liquidierung der "rassistischen* Regimes in Afnka ...

  • FNL hält USA-Söldner weiter unter Druck

    Saigon (ADN/ND). Die in der vorigen Woche im Gebiet von Tay Ninh, 00 Kilometer westlich von Saigon, entbrannten Kämpfe zwischen Einheiten der südvietnamesischen Befreiungsbewegung und den amerikanischen Aggressoren dauerten auch am Montagen. Ein USA-Ofözier erklärte, daß vftnMf ihm tmterstellteirtKompanien sechs mäßige bis schwere Verluste erlitten haben ...

  • Szczecin legt 16000-Tonner auf Kiel

    Warschau (ND-Korr.). In der Adolf- Warski-Werft in Szczecin wurde mit der Kiellegung des Prototyps einer Serie Massengutfrachter mit' einer Tragfähigkeit von 16000 tdw begonnen. Sie sind in erster Linie für den Transport von Kohle, Erz, Phosphoriten und Getreide bestimmt. Der Bau eines weiteren Typs Massengutfrachter mit einer Tragfähigkeit von 26 000 Tonnen soll ebenfalls noch in diesem Jahr beginnen ...

  • Ausgehverbot über Neu Delhi verhängt

    Neu Delhi (ADN). Die Behörden voft Neu Delhi haben am Montag ein 48stündiges Ausgehverbot verhängt, um die Ausschreitungen religiöser Fanatiker unter Kontrolle zu bekommen. Einheiten der Armee haben um das Parlamentsgebäude und die Rundfunkstation einen Sperrkordon gezogen. Ferner wurden die Bank von Indien und andere wichtige ...

  • Peking ignoriert 49. Jahrestag

    Peking (ADN). Peking ».beging» den 49. Jahrestag der Oktoberrevolution tm' Zeichen der seit Monaten immer zügelloser gewordenen Beschimpfungen gegen die KPdSU und den Sowjetstaat. Erst* mals seit der Gründung der VR China, fand die noch bis zum vorigen Jahr durchgeführte traditionelle Festkundgebung am Vorabend des Jubiläums nicht statt ...

  • Zeiss-Riesenteleskop fürdieCSSR

    Prar (ADN-Korr.). Mit der Montage eines hundert Torinen schweren Teleskops aus dem VEB Carl Zeiss Jena ist jetzt im Observatorium des astronomischen Instituts der Akademie der Wissen-' Schäften der CSSR in Ondrejov bei Prag begonnen worden. Das Teleskop ist 160 000 mal lichtempfindlicher als das menschliche Auge ...

  • Was sonst noch passierte

    In der Genehmigung für die Einrichtung eines Ateliers, die die Londoner Behörden dem Bildhauer Ralph Albany.ausstellten, heißt es: „Voraussetzung ist allerdings, daß bei der Ausübung des Berufs keinerlei Lärm entsteht und daß weder Stein, Holz noch Werkstoffe benutzt werden."

Seite 8
  • Tatsachenserie von Klaus Ullrich (I)

    Twistrhythmen lärmen von Wand; zu Wand, dröhnend. Potsdam feiert seinen. Presseball 1966. Schäumendes Bockbier, Krimsekt in den Gläsern. 4Der Wirbel des Twists treibt ihn plötzlich an mir vorüber, die' langen Beine im fthythmus über das Parkett tobend: Joachim Both. Einer der vier, die i»i Budapest 400-m-Staffel-Bronze erkämpft hatten, genau gesagt der erste der vier, der letzte stürzte sich über die entscheidende Linie ...

  • Beton — ans dem Zentrum für das Zentrum

    Sozialistische Arbeitsgemeinschaft projektierte zentrale Betonmischanlage

    Für den Aufbau des Zentrums der Hauptstadt werden Tausende Tonnen Beton benötigt. Aber unsere Betonwerke liegen ein Stück vom Zentrum entfernt. Dadurch ergeben sich lange Transportwege und erhöhte Kosten. Die Parteileitung im VEB tngenieurhochbau Berlin schlug deshalb vor, eine sozialistische Arbeitsgemeinschaft zu bilden, die sich schnell mit der Projektierung und dem Bau einer zentralen Betonmischanlage für das Stadtzentrum beschäftigt ...

  • Heute in Funk und Fernsehen

    Deutschianasender: 11.00 Die .Brücke; 12.20 Musik zu Tisch; 13.20 Die Funktorte; 15.05 .Jugend und Musik; 16.05 Kultur, im Gespräch; 19.30 Schlagercocktail; 20.30 Wissenschaftliche Weltanschauung; 21-.00 Volksweisen; 22.00 Opernkonzert. Berliner Rundfunk: 9.00 Blick in neue Bücher; 11.50 Internationale Presseschau; 13 ...

  • Ungarn an der Spitze

    Weltmeisterschaft im Modernen Fünfkampf in Melbourne

    Ungarns Moderne Fünfkämpfer bauten am zweiten Tag der Weltmeisterschaft in Melbourne ihre Führung durch einen Erfolg im Fechten weiter aus. Die Ungarn gewannen die Mannschaftswertung vor der UdSSR. Mit dem Ungarn Andras Balczo wurde einer der großen Favoriten neuer Spitzenreiter. 'Balczo erwies sich als bester' Fechter und verdrängte den Außenseiter Barcena (Mexiko), der am Eröffnungstag das Reiten ,gewonnen hatte, aus der führenden Position ...

  • Friedrichshainer Handelsnachrich len

    Die ^Friedrichshainer HO meldet*aus ihren Verkaufsstellen: " : '' Fernsehgeräte bietet die Verkaufsstelle „Phonovision", Warschauer Straße 79, in Vorauswahl- an. Alle Apparate sind/eingeschaltet. Der Künde kann sich sofort von, der Qualität* des. Bildes überzeueinem Sonderverkauf von Spielwaren. Ab 11, November, 11 ...

  • Toto-Quoten

    Fußballtoto: Sonderrang kein Gewinner, 1. Rang kein Gewinner, 2, Rang kein Gewinner, 3. Rang 18 Gewinner mit je 494,40 Mark, 4. Rang 184 Gewinner mit je 120,90 Mark. Die Sonderprämie für 13 4-1 beträgt 50 000 Mark, „6 aus 49" (1. Ziehunt): 1. Rang kein Gewinner, 2. Rang 2 Gewinner mit je 124 928,60 Mark, 3 ...

  • Lotto-Quoten

    Sächsische Landeslotterie: In. der Wochenendziehung .fielen die Gewinne von je 10 000 Mark auf die Losnummern:-' 3705; 25 869, 52 041, 76 994, 121608, 126100, 129 910,1 148 089,, 172 427< 196 610. Berliner BSrentotierie: ■ Kein Fünfer; kein Vierer mit Zusatzzahl; Vierer mit je 39 260 Mark; Dreier mit-je 79 Mark; Zweier mit je 3,50 ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlaee: Am Rande eines osteuropäischen; Hochs liegt Mitteleuropa in einer südlichen Boden- und Höhenströmung. Bei geringen- Luftdruckgegensätzen., dauert -das verhältnismäßig milde Wetter an. Aussiebten für Dienstag: Nach Auflösung von, stellenweisem Nebel teils heiter, teils locker bewölkt und niederschlagsfrei ...

  • DDR-Bulgarien 2:2

    Titelverteidiger UdSSR führt bei der Schachweltmeisterschaft

    In der dritten Runde der Finalgruppe kam die DDR-Schachmannschaft bei der; XVII. Mannschaftsweltmeisterschaft in Havanna gegen Bulgarien zu einem 2 :2-TJnentschieden. Spitzenreiter und Titelverteidiger UdSSR besiegte Kuba mit 3,5:0,5. j: - • Die weiteren Ergebnisse: Dänemark gegen Rumänien 0,5 :0,5 (3 H), USA gegen Spanien 3 :0, (1 H ...

  • „Höhendiamant' für GST-Segelflieger •

    Die Segelflieger der GST Fredy Voß, Rüdiger Karisch, Klaus Körner, Irmgard Morgner und Günter Schütze erfüllten bei einem Flug über das Riesengebirge in Volkspolen die Bedingungen für den „Höhendiamahten" (über 5000 m Startüberhöhung) zum internationalen Segelfliegerleistungsabzeichen. Güntei Schütze (Gera)' , ...

  • Dynamo-Handballer < gegen Dessau und Halle 7

    In; der Übergangsrunde der" Hallen?1 handball-Öberliga der "Männer empfängt der deutsche Vizemeister SC Dynamo Berlin am Dienstag (19.00. Uhr) in seiner Halle die -Mannschaft von ZAB Dessau, die vor Tagen .dem ASK Vorwärts mit 23,-i,16 überraschend klar,dasv Nachsehen gab; iAm.'Dorinerstag muß die; Berliner Dynambmännsdjaft\ bei ■ Dynamo Halle ■antretend Am selben; J£ag trifft der TSC ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER (Kassenruf 20 04 91), keine Vorstellung METROPOL-THEATER (20 23 98);-20 Uhr: Konzert (BSO) DEUTSCHES THEATER (42 8134), 19-22 Uhr: „Der Stellvertreter"**) BERLINER ENSEMBLE • (42 31 60), 19 bis 21.45 Uhr: „Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui"**) >. MAXIM GORKI THEATER (2017 90), 19 ...

  • Beate bekommt Penicillin

    22 Uhr. Wir rufen 42 0016, das Rettungsamt in der Marienburger Straße. »Bitte den neueingerichteten kinderärztlichen Notdienst der Stadtbezirke .Friedrichshain" und Mitte." .Dr. Zlanabitnlg." »Sie sind der diensthabende Kinderarzt?" „Ja, .Heute abend können mich die Muttis, deren Kinder Hilfe benötigen, hier von 17 bis 23 Uhr erreichen ...

  • THEATER DER FREUNDSCHAFT

    (55 0711), 18-19.45 Uhr: „Tatort .Lehrerzimmer"*) PUPPENTHEATER BERLIN (48 49 46), in Pankow, 15—16.30 Uhr: „Der Teufel mit den drei goldenen. Haaren"*?*): '■ DISTEL (221155), 19.30 ,Uhr:'„Revue der Gekränkten"**) FRIEDRICHSTADT-PALAST (4272 00), 19 Uhr: „Kleiner Mann auf großer Fahrt"***.) •**) Karten erhältlich,"**) einige'Karten" erhältlich, ...

  • „Gut essen — gesund essen"

    Unter dem Titel. „Gut essen — gesund essen" eröffnet die Berlin-Werbung im Pavillon am Alexanderplatz am 25. November eine Ausstellung. Es werden unter anderem das Sortiment der Säuglings- und Kleinkindernahrung gezeigt sowie Hinweise zur gesunden Ernährung gegeben. (ADN/ND)

Seite
Bonn opfert Sicherheit auf Altar der Monopole Freundschaft mit den Völkern der UdSSR Unsere Heimat mächtiger denn je Hessen warnt Hakenkreuze über NPD-Plakaten DRV dankt für enorme Hilfe Terrorakte sabotieren Rettungsarbeiten seit Menschengedenken arbeitet weiter Für engere Beziehungen Indien—DDR Willi Stoph grüßt das Sowjetvolk i überein Präsident Tito empfing DDR-Botschafter Zur Tagung nach Mostar
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen