13. Apr.

Ausgabe vom 04.11.1966

Seite 1
  • Herzliche Gespräche im Berliner Rathaus

    Chivu Stoica von Oberbürgermeister Friedrich Ebert begrüßt Besuch an der Staatsgrenze am Brandenburger Tor

    Berlin (ADN/ND). Chivu Stoica, Mitglied des Exekutivkomitees und des Ständigen Präsidiums des ZK der Rumänischen Kommunistischen Partei und Vorsitzender des Staatsrates der Sozialistischen Republik Rumänien, war am zweiten Tag seines Aufenthalts in der Hauptstadt der DDR am Donnerstag im Berliner Rathaus zu Gast ...

  • Lücke befahl Gewalt gegen DDR-Bürger

    Nationalrotodefegation berichtet vor d#r Press* über Skandal in Bebra

    Berlin (ND). Westdeutschlands Innenminister Lücke praktiziert Notstandsdiktatur lind Verfassungsbruch. Über den Kopf des hessischen Innenministers Schneider (SPD) hinweg ließ er von Büt- .., teln seines Bundesgrenzschutzes am Mittwoch eine Delegation des Nationalrates der Nationalen Front auf dem Bahnhof Bebra gewaltsam an der Weiterreise in die Bundesrepublik hindern ...

  • Bewährte! feste Kampfgemeinschaft unserer Partei mit den Künstlern

    Ron unserem Berichterstatter Klaus Höpcke Berlin. Die herzlichen Grüße des Zentralkomitees unserer Partei und seines Ersten Sekretärs, Genossen Walter Ulbricht, überbrachte am Donnerstagnachmittag Genosse Prof. Kurt Hager, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK, der I. Jahreskonferenz des Deutschen Schriftstellerverbandes in der Berliner Kongreßhalle ...

  • Festtage der TU Dresden eröffnet

    Prominente Gäste in der Eibmetropole eingetroffen

    Von unserem "Berichterstatter Volkmar Stanke Dresden. Der Rektor der Technischen Universität Dresden, Professor Dr.-Ing. Lieselott Herforth, eröffnete am Donnerstagabend die Festtage der Dresdner Universität, die aus Anlaß des 20. Jahrestages der Wiederaufnahme des Studienbetriebes am 4. November 1946 stattfinden ...

  • FDGB: Wettbewerb um das Finalprodukt

    Aufgaben itach 13. Plenum '[ Bericht Obtr Freundschaftsreise

    Von unserer Berichterstatterin Erika Slangen Berlin. Wichtigster Beratungspunkt der 10. Tagung des FDGB-Bundesvorstandes war am Donnerstag der sozialistische Wettbewerb bis zum VII. Parteitag. Er wird unter der Losung geführt: „Rationeller produzieren — für dich, für deinen Betrieb, für unseren sozialistischen ...

  • Sowjetische Gäste in Berlin eingetroffen

    Berlin (ADN). Auf Einladung des Zentralvorstandes der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft traf am Donnerstagabend anläßlich der Feierlichkeiten zum 49. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution- in der DDR: eine sowjetische Delegation in Berlin, ein.,_ Sie vertritt .den sowjetischen Verband* der Gesellschaften für Freundschaft und kulturelle Verbindungen mit dem Ausland und die sowjetische Gesellschaft für Freundschaft mit der DDR ...

  • DDR begrüßt Schritt zum Atomsperrvertrag

    Berlin/New York (ADN/ND). Die vom Politischen Ausschuß der 21. UNO-Vollversammlung gebilligte Resolution „Über den Verzicht der Staaten auf Handlungen, die eine Vereinbarung über dieNichtweitergabe von Kernwaffen erschweren", wurde am Donnerstag auf einer Pressekonferenz des DDR-Außenministeriums als Erfolg der neuen sowjetischen Friedensinitiative begrüßt ...

  • USA provozieren an der Grenze der KVDR ~

    Phoengjang (ADN/ND). Amerikanische Truppen inszenierten in den letzten Tagen im Raum der entmilitarisierten Zone zwischen der Koreanischen Volksdemokratischen Republik und Südkorea schwere bewaffnete Provokationen. Wie die koreanische Agentur KCNA meldete, beschossen USA-Soldaten allein in der Zeit vom 25 ...

  • Festveranstaltung

    des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik, des Nationalrates der Nationalen Front des demokratischen Deutschland, des Zentralyorstandes der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft zum Das Festprogramm wird vom ...

  • Die Bonner Krise — Ursachen und Ausweg

    Was sich gegenwärtig auf der politischen Bühne Westdeutschlands abspielt, ist schwer durchschaubar, wenn man nicht weiß, was hinter den Kulissen vor sich geht. Schieben wir also einmal die Kulissen beiseite, damit wir auch den Hintergrund des Geschehens betrachten können.' Die gegenwärtige Krise in Bonn ist weder eine Erhard- noch eine sonst irgendwie geartete Personen- oder Kanzlerkrise ...

  • 49. Jahrestag d«r Großen Sozialistischen Oktoberrevolution

    am Sonntag, dem 6. November 1966, 19.00 Uhr, im Friedrichstadt-Palast. Die Festansprache hält: Friedrich E b • r t, Mitglied des Politbüros des ZK der SED

Seite 2
  • Schulspeisung wird kontrolliert

    Könnte man von einem hohen Turm aus in die Speiseräume der Kinder und Schüler blicken, so würde man keineswegs ein einheitliches Bild von der Qualität der Schulspeisung gewinnen. Gewiß: Viele fleißige Küchenfrauen, Lehrer und ehrenamtliche Helfer versorgen schon jahrelang Kindergärten und Schulen mit vollwertigem, schmackhaftem und gesundem Mittagessen ...

  • Die Bonner Krise — Ursachen und Ausweg

    (Fortsetzung von Seite I) teuren Atomwaffen greift; wenn sie, um weiter das Verhältnis zwischen beiden.. , deutschen Staaten zu verschärfen; den Respekt für Hallsteindoktrin und Alleinvertretungsanspruch bei anderen Staaten zu erkaufen sucht; wenn sie, um den kalten Krieg gegen die DDR zu führen, Westberlin ...

  • Zu Gast hei Rfirlinßr Arhfiitern

    Mit herzlichem Beifall begrüßten sodann die Werktätigen des VEB Wälzlagerwerk „Josef Orlopp" in Berlin-Lichtenberg Chivu Stoiea, der von Klaus Sorgenicht, Manfred Schmidt, Mihai Marin und Dr.-Ing. Nicolae Ghenea begleitet wurde. Werkleiter Kurt. Winkler erläuterte dem Gast die vollautomatische Wälzlagerfertigung und betonte, der Betrieb unterhalte im Rahmen des* Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe Beziehungen zu den Werktätigen der rumänischen Wälzlagerindustrie ...

  • Rüben per Oderkahn

    Viele Wege zur Zuckerfabrik / Gegenseitige Hilfe ist Trumpf

    Berlin (ND). Krfapp drei Viertel der Zuckerrüben sind gerodet. Jetzt sind noch von 53 590 Hektar Rüben zu ernten. Die gesamte Anbaufläche betrug rund 206 P00 Hektar. Das Wintergetreide ist auf 88 Prozent der geplanten Fläche im Boden. 171135 Hektar sind vorwiegend noch mit Winterweizen zu bestellen. Die Herbstfurche — vorgesehen auf 1,6 Millionen Hektar — ist erst zu einem guten Drittel gepflügt ...

  • Gäste aus Afrika verabschiedet

    Delegationen Malis und Algeriens traten Heimreise an

    Berlin (ND). Die von Tidiani Keita, Mitglied des Politbüros der Sudanesischen Union, geleitete Regierungsdelegation der Republik Mali trat am späten Donnerstagabend die Heimreise an. Zu gleicher Stunde reiste die Delegation der Demokratischen Volksrepublik Algerien wieder in die Heimat. Die Gäste, die an* läßlich der Eröffnung der Interfluglinie Berlin—Algier-Bamako in der DDR weilten, wurden vom Staatssekretär und 1 ...

  • Der Senat schweigt

    Berlin (ADN). Wie bereits gemeldet; hat der Vertreter -der Regierung der DDR in der Zusammenkunft mit dem Vertreter des Senats von Westberlin am 26. Oktober 1966 in einer im Auftrag der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik abgegebenen Erklärung vorgeschlagen, die Beziehungen zwischen der DDR und Westberlin zu normalisieren ...

  • Polnische Gaste abgereist

    Auf Einladung unseres ZK wellte eine Konsultationsgruppe des ZK der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei, die von Genossen Wincenty Kraiko, Mitglied des ZK und Leiter der Kulturabteilung des ZK der PVAP, geleitet wurde, für einige Tage zu einem Erfahrungsaustausch in der DDR. Die polnischen Genossen ...

  • Paul Fröhlich vor NVA- Parteiorganisation

    Leipzig (ADN). Den festen Klassenstandpunkt aller Armeeangehörigen bezeichnete das Mitglied des Politbüros des ZK und 1. Sekretär der Bezirksleitung Leipzig, Paul Fröhlich, als eine der wichtigsten Voraussetzungen für die allseitige politische, ökonomische, kulturelle und militärische Stärkung der DDR! Er sprach am Mittwoch in der Stabsparteiorganisation des Dienstbereiches der Landstreitkräfte während einer Beratung zur Vorbereitung des VII ...

  • In Herford: Bunkerleute keine Bundesgenossen

    Herford (ADN/ND). In der sehr lebhaft geführten Diskussion auf einem Forum mit DDR-Bürgern am Mittwochabend in Herford erklärte ein Redner, Leute, die im Bunker Notstand übten, könnten keine Bundesgenossen im Kampf um den Frieden und für neue Wege sein. Der ehemalige sozialdemokratische Bundestagsabgeordnete Arno Behrisch vertrat die Ansicht: „Es ist ein Selbstbetäubungsmittel, wenn-man sagt: Die DDR existiert nicht ...

  • XV. Parteitag der isländischen Bruderpartei

    Grußtelegramm des ZK

    Das Zentralkomitee übermittelte den isländischen Genossen folgende, von Walter Ulbricht unterzeichnet« Grußadresse: ' .Teure Genossen I Das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands sendet dem XV. Parteitag der Sozialistischen Einheitspartei Islands brüderliche Kampfesgrüße. Die ...

  • GeburtstagsglQdcwQnsche für Genossen Rudi Jahn

    Das ZK beglückwünscht Genossen Rudi Jahn, Abteilungsleiter im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten, zu seinem heutigen 60. Geburtstag auf das herzlichste. .Die Partei schätzt und ehrt Dich als guten Genossen und Revolutionär, der sein ganzes bewußtes Leben in den Dienst der Sache der Arbeiterklasse und des Volkes stellte und sich in allen Etappen des Klassenkampfes, auch unter schwierigsten Bedingungen, bewährt hat",'heißt es in dem Grußschreiben des ZK ...

  • Gründungskongre,ß im. Dezember

    Berlin (ND). Ende Oktober trat das Initiativkomitee zur Gründung des Verbandes der Film- und Fernsehschaffenden der DDR zu seiner 4. Tagung zusammen. Das Initiativkomitee nahm zur Kenntnis, daß es in den DEFA-Studios und im Deutschen Fernsehfunk im Hinblick auf den VII. Parteitag der SED und den 50. Jahrestag' der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution bemerkenswerte Initiativen gibt ...

  • Herzliche Gespräche

    (Fortsetzung von Seite 1)

    ger Tor. Stadtkommandant Generalmajor Helmut Poppe erklärte die Situation an der Staatsgrenze. Die Grenzsoldaten seien sich bewußt, daß sie hier nicht nur die Grenze der DDR, sondern auch einen wichtigen Abschnitt der Grenzen des sozialistischen Lagers zuverlässig" zu schützen habens,,Chivu,Stoiea«wünschte ihm und den Soldaten Erfolg bei der Verteidigung der Errungenschaften der DDR und des Friedens ...

  • Kurt Blecha empfing M. L Bhardwaj

    Der Leiter des Presseamtes beim Vorsitzenden des Ministerrates, Kurt Blecha, empfing am Donnerstag den Leiter des Presse- und Informationsamtes der indischen Regierung, M. L Bhardwa], der gegenwärtig zu einem Besuch in der DDR weilt. Im Mittelpunkt des im Geiste freundschaftlichen Einvernehmens geführten Gesprächs standen Fragen der Zusammenarbeit beider Länder auf dem Gebiet des Presse- und Informatianswesens ...

  • Ausschuß beriet mit Genossenschaftsbauern

    Teterow (ADN). Erfahrungen bei der Steigerung der Schlachtviehproduktion aof der Basis von Kooperationsbeziehungen studieren die Mitglieder des Volkskammerausschusses für Land- und Forstwirtschaft im Kreis Teterow. Die gewonnenen Erkenntnisse sollen ihren Niederschlag im Volkswirtschaftsplan 1867 finden ...

  • Chilenische Parlamentarier informierten sich über die DDR

    Auf Einladung der Interparlamentarischen Gruppe der DDR weilten chilenische Abgeordnete eine Woche lang in der DDR. Sie informierten sich über die politische und ökonomische Entwicklung unserer Republik und führten Gespräche mit dem Vorsitzenden der Interparlamentarischen Gruppe der DDR, Anton Plenikowski, sowie mit weiteren Volkskammerabgeordneten ...

  • Dr. Homann in Erfurt

    Erfurt (ADN). Dr. Heinrich Homann, Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatsrates, nahm am Donnerstag an einer Stadtverordnetenversammlung in Erfurt teil, die sich mit Problemen bei der Verwirklichung des Rechtsoflegeerlasses des Staatsrates beschäftigte.

Seite 3
  • Einwände

    Dagegen wandte sich Gerhard Bock, Vorsitzender der LPG Typ I in Weitisberga. Er erklärte: „Ich lehne diese Pläne ab. Sie entsprechen nicht dem Willen der Bauern und stimmen nicht mit den Beschlüssen der Partei und des IX. Deutschen Bauernkongresses überein. Statt sie zu verwirklichen, werde ich mit unseren Nachbarn beraten, wie wir kooperieren können, damit aus unserer genossenschaftlichen Arbeit eine höhere Produktion herauskömmt ...

  • Neue Norm gehört dazu

    Bis 1970 soll im Geröte- und Regleiwerk Teltow die Produktion von kompletten Anlagen der Betriebsmeß-, Steuer- und Regelungstechnik verdoppelt werden. In den Wahlberichtsversammlungen der Abteilungsparteiorganisationen beraten die Genossen, wie sie ohne Unterbrechung der laufenden Fertigung ihren Arbeitsbereich rationalisieren können ...

  • Ziel - mehr produzieren

    Diese? Beispiel machte Schule in der Nachbarschaft In diesem Sommer ernteten die neun Betriebe das Getreide im Komplex. So ermöglichte es die Zusammenarbeit, die Mähdrescher rationell zu nutzen, billiger und vor allem mehr zu produzieren. Bei der gemeinsamen Arbeit wuchs die Erkenntnis der Bauern, daß Kooperationsbeziehungen auch auf anderen Gebieten der Agrarkultur Vorteile bieten müßten ...

  • Ökonomische Berechnungen

    Das Ergebnis dieses Jahres beweist, wie richtig die Überlegungen des Bauern Holm Röder sind. Die neun LPG produzierten im Vergleich zum Vorjahr rund ein Fünftel mehr Schlachtvieh, sieben Prozent.mehr Milch und 19 Prozent mehr; Schlachtgeflügel. Kooperationsbeziehungen dienen also der weiteren Intensivierung der Produktion ...

  • Erziehend überzeugen - überzeugend erziehen

    Von Ing. Rolf Hill ig, Direktor für Forschung und Entwicklung im VEB Elektromat Dresden als Maßstab für jedes Mitglied der Partei anwandte, in deren Führung er verantwortlich mitwirkte. Dieser Maßstab paßt nicht immer. Daraus mache ich auch kein <. Hehl. Ich bin enttäuscht, wenn Genossen Forderungen ihrer Partei, die 'Rieht immer bequem sind, ausweichen ...

  • Richtiges (Falsches über Von Horst Bitschkowski und Siegfried Dziadek

    Ein großer Wandel vollzieht sich in der Landwirtschaft der Republik. In Tausenden Genossenschaften entwickelt sich die Zusammenarbeit über die Grenzen -der eigenen Gemarkungen hinaus. Sie dient vorrangig dem Ziel, mehr, besser und billiger zu produzieren. Kooperation ' h^ißt das Kennwort * f ür diesen Prozeß;- Dieses Proble« steiht auch; im Mittelpunkt der Wahlberichtsversammlungen der Grundorganisationen in den Genossenschaften, Volksgütern und Produktionsleitungen ...

  • Nicht am grünen Tisch

    Diese Vorgänge signalisieren auch Versäumnisse in der Arbeit der Parteiorganisation der Produktionsleitung des Kreislandwirtschaftsrates. Es wäre ihre Aufgabe gewesen, in der Produktionsleitung das Studium-der Beschlüsse des ZK zu organisieren, damit sie zur Richtschnur des Handeins werden. Die Parteiorganisation *,- hätte, ...

  • Vielfältige Formen

    Im Kreis Saalfeld entwickelten in der Umgebung von Könitz neun Genossenschaften aller drei Typen vielfältige Formen der Zusammenarbeit. Die LPG Könitz und Birkigt nutzten gemeinsam die Technik beim Kartoffelpflanzen und bei der Ernte der Winterzwischenfrüchte. Außerdem: Die LPG Typ I Birkigt kaufte sich unlängst einen Mähdrescher, weil sie die Ernte mit Mähbindern nicht mehr bewältigen konnte ...

Seite 4
  • Kunst undLiteratur erhalten größeres Gewicht

    Doch: wie der Sozialismus das ihm eigene ökonomische System entwickelt, wie wir unser einheitliches sozialistisches Bildungssystem gestalten, so schaffen wir auch die unserer Gesellschaftsordnung entsprechende, auf den progressiven nationalen Traditionen und der Weltkultur aufbauende sozialistische Kultur, ...

  • Kampfgemeinschaft von Partei und Künstlern

    Wenn wir davon ausgehen, daß die gesamte Bevölkerung der DDR bewußt am umfassenden Aufbau des Sozialismus, an der weiteren Stärkung der DDR teilnehmen soll, so wird die große Verantwortung des Schriftstellers in dieser Zeit besonders deutlich. In den grundlegenden Ausführungen auf dem. VI. Parteitag und im Programm des Sozialismus wurde auch die Richtung gewiesen, in der sich Literatur und Kunst der DDR für eine lange Zeit entwickeln werden ...

  • Gemeinsamkeiten mit den humanistischen Kräften in Westdeutschland

    Auf dieser Jahreskonferenz kam zum Ausdruck, daß sich die Schriftsteller der DDR mit den antiimperialistischen^ humanistischen Schriftstellern und Künstlern Westdeutschlands, die sich gegen Netetandsgesetzgefemig und Revanchismus wenden* " eng* vefbiihden fühlen, auch wenn es in bezug auf die Weltanschauung, die ästhetischen Anschauungen usw ...

  • Übereinstimmung von Macht und Geist

    Bei uns besteht eine Übereinstimmung von Macht und Geist, insofern der Schriftsteller und Künstler die Friedenspolitik unseres Staates, die Politik beim umfassenden Aufbau des. Sozialismus, die /Politik im Kampf gegen den westdeutschen Imperialismus und Militarismus bejaht. Andererseits hat unser Staat ...

  • Sicht des Planers und Leiters aneignen

    Bei der Vorbereitung dieser Jahreskonferenz wurde darüber diskutiert, wie der Schriftsteller sich die Sicht des Planers und Leiters aneignen kann. Natürlich darf man daraus nicht eine Phrase, ein Schlagwort machen. Es geht doch vor allem um zweierlei: "I daß der Schriftsteller der DDR sich A* mit den ...

  • An der Wegscheide zweier Systeme

    Wir stehen hier an der Wegscheid«, zwischen den zwei gesellschaftlichen Sy-* stemen, zwischen Sozialismus und Kapitalismus. Wir sind tagaus, tagein in eine, politische und ideologische Auseinandersetzung mit einem Gegner verwickelt, der es nicht verwinden kann, daß die Deutsche Demokratische Republik existiert, daß hier die Arbeiter und Bauern die Macht haben und gemeinsam mit allen anderen Werktätigen erfolgreich den Sozialismus aufbauen ...

  • ßiebe dnna

    ^eglte

    es ist mir etwas ungewöhnlich, einen Brief in der Zeitung zu schreiben. Vor allem auch, weil er mir zu sehr eigenstes und innerstes Bedürfnis zu sein scheint. Aber ich fand in Ihrem Referat zur Jahreskonferenz des Deutschen ■Schriftstellerverbandes unvermutet meine eigenen Erlebnisse erwähnt. Das »ehemalige Schulmädchen, das von seiner Familie gezwungen wurde, mit ihr in die Bundesrepublik umzuziehen", und allein zurückkehrte, möchte Ihnen sagen, was aus ihm geworden ist ...

  • Gute Bilanz zum VII Parteitag

    Wir können zum VII. Parteitag der SED eine gute Bilanz ziehen. Die Lage der DDR hat sich, besonders seit dem 13. August 1961, auf allen Gebieten weiter gefestigt, das internationale Ansehen unseres Friedensstaates hat sich weiter erhöht. Der umfassende Aufbau des Sozialismus geht gut voran. Von diesem Weg kann uns niemand abbringen ...

  • Jahreskonferenz des Schriftstellerverbandes

    Der zweite Tag der 1. Jahreskonfe,- renz des Deutschen Schriftstellerverbandes in der Berliner Kongreßhalle war der Diskussion gewidmet. Zum Höhepunkt wurde am Nachmittag die Rede des Genossen Kurt Hager, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK unserer Partei. Inge von Wangenheim eröffnete am Vormittag die Diskussion ...

  • Schriftsteller Lebens

    Mitsestalter sozialistischen Aus der Rede von Prof. Kurt Hager, Mitglied des Politbüros und Sekretär des Zentralkomitees

    breitet Skeptizismus und sucht den Blick für das Neue und Schöne unserer sozialistischen Entwicklung zu trüben. Der Schriftsteller der DDR kann meines Erachtens seine Verantwortung nur in vollem Maße wahrnehmen, seine Wirkung auf Menschen nur in der richtigen Weise ausüben, wenn er sich stets dieser ...

Seite 6
  • Das Scheitern der „Großen Gesellschaft"

    Das arbeitende Amerika muß für die Lasten der Vietnamaggression aufkommen

    Von Norbert Lehmann, Deutsches Wirtschaftsinstitut Berlin /belief sich für das am 30. Juni zu Ende gegangene Haushaltsjahr auf 54,2 Milliarden Dollar; die Ausgaben für 1966/67 wurden mit 58,3 Milliarden Dollar veranschlagt. Die amerikanische Zeitschrift „Fortune" -bezifferte die Kosten für 235 000 Mann der amerikanischen Aggressionstruppen in Vietnam auf jährlich 13,7 Milliarden Dollar ...

  • Bunkerkumpanei verhandelt über große Koalition

    Wehner und Schmidt bieten geheim und im „Rheinischen Merkur" (CDU) Plattform für Antigewerkschaftsregierung an

    Berlin (ND). Der stellvertretende SPD- Vorsitzende Wehner hatte am Mittwoch, wie das westdeutsche Fernsehen berichtete, eine Zusammenkunft mit dem CSU- Abgeordneten Guttenberg. Das einstündige Gespräch fand in Wehners Wohnung statt und galt offenbar der Bildung einer Regierung der „gro!3en Koalition" unter einem neuen Kanzler ...

  • Haushalt statt Rüstungshaushalt Das Ende der Mär von der „freien Wirtschaft" „Es mulj etwas geschehen" 1 Gelsenkirdien will nicht sterben /Weg aus der Krisedi^^w^^^^vs?^?^^ Das Gebot der Stunde: Sozialer IG Metall an alle Gewerkschaften: Gemeinsam Ar

    Was hat man uns in den vergangenen Jahren nicht alles für Wunderdinge von der in Westdeutschland — angeblich — herrschenden „freien Wirtschaft" erzählt! Sie allein habe den Nachkriegswirtschaftsaufschwung vollbracht (die Arbeiter natürlich nicht), sie allein steigere die Produktion zu höchster Leistungsfähigkeit, ...

  • Traf sich Brandt mit Gerstenmaier?

    Widersprüchliche Meldungen westlicher Nachrichtenagenturen

    Frankfurt (Main) (ADN). Westliche Nachrichtenagenturen verbreiteten am Donnerstag widersprüchliche Eilmeldungen über ein angebliches Zusammentreffen zwischen dem SPD-Vorsitzenden Willy Brandt und dem CDU-Bundestagspräsidenten Eugen Gerstenmaier in Frankfurt (Main). Zunächst hatte DPA gemeldet, beide Politiker hätten im Hotel Intercontinental in Frankfurt (Main) über die Bildung einer großen Koalition verhandelt ...

  • Bundeswehr gegen Gewerkschafter ..

    Bonn (ADN/ND). Weitere Einzelheiten des Ablaufs des Manövers „Fallex 66", vor allem über den Einsatz der Bundeswehr im Innern, "sind jetzt aus Bonn bekannt geworden. So bildete die Bundeswehrführung erstmalig ein „Kommando deutscher Streitkräfte". Dieses Kommando fungierte als Führungsorgan aller .Stäbe und Einheiten der Bundeswehr, die unmittelbar oder vorübergehend nicht dem NATO-Kommando unterstehen ...

  • Geschichte ohne Moral

    Im alten Griechenland pilgerte die Prominenz zu Pythia, der weissagenden Priesterin in Delphi, wenn sie einen Blick in die Zukunft tun wollte. Die Sprüche der Dame, die Lorbeerblätter kaute, um in Trance zu geraten, waren so dunkel, daß sie niemand verstand. Die Naziprominenz ließ sich vom Hellseher Hanussen deuten, ob die Vorsehung sie vorgesehen habe ...

  • Vermutungen über Blitzreise Wehners zu Brandt

    Berlin (ND). Eine plötzliche Reise des stellvertretenden Parteivorsitzenden Herbert Wehner nach Westberlin hat in Kreisen des SPD-Parteivorstandes in Bonn viele Vermutungen ausgelöst. Am vergangenen Wochenende hatte Wehner ohne vorherige Ankündigung den erkrankten Parteivorsitzenden Willy Brandt aufgesucht ...

  • Todesstoß für Reformen

    Sosehr das gesamte Vorhaben schon von vornherein in den engen Grenzen der kapitalistischen Gesellschaft blieb und rasch an Mißwirtschaft und Korruption zu leiden begann, so blieb auch dies Wenige bald auf der Strecke. Alle Kriege, die Amerika führte, schrieb Walter Lippmann, waren gleichzeitig der „Todesstoß für Reformen und Entwicklung": „Dies tat der erste Weltkrieg mit Th ...

  • Brenner fordert von Bonn Neuwahlen

    Kiel (ADN). Der IG-Metall-Vorsitzende Otto Brenner;' hat am Donnerstag die Bonner Regierung aufgefordert, „endlich die Konsequenzen aus einer bankrotten Innen- und Außenpolitik zu ziehen". Brenner, der in Kiel zur Eröffnung der von der IG Metall veranstalteten „Arbeitstagung über die Probleme des Schiffsbaus" sprach, fügte hinzu, die Bundesregierung solle durch die Ansetzung von Neuwahlen einer handlungsfähigen Regierung Platz machen ...

  • Straf antrag gegen Lübke-„Entlaster"

    Karlsruhe (ADN/ND). Der Karlsruher „Freundeskreis des deutschen Widerstandes" hat bei der Bonner Staatsanwaltschaft am 31. Oktober gegen den Architekten Sander Strafantrag wegen falscher eidesstattlicher Versicherung erstattet. Sander hat in den vom CDU-Minister Lücke veröffentlichten „Dokumenten" zur Entlastung des KZ-Baumeisters Lübke an Eides Statt erklärt, daß unter der Leitung des Büros Schlempp weder KZ- Häftlinge noch Kriegsgefangene für Rüstungsbauten der Nazis geschuftet hätten ...

  • CSU fordert von SPD und DGB „Konsequenzen"

    München (ADN). Die CSU-Landesleitung in München hat wenige Tage nach dem Frankfurter Kongreß „Notstand der Demokratie" die SPD und den DGB in einer anmaßenden Erklärung aufgefordert, „Konsequenzen" gegen die Gegner der Bonner Notstandsgesetzgebung zu ziehen. Dies gelte vor allem für ihre „Exponenten in Hessen-Süd und innerhalb der IG Metall" ...

Seite 7
  • Um die DDR kann man keinen Bogen machen

    Außenminister Otto Winzer in „Paris-Presse": Viele gemeinsame Interessen mit Frankreich

    Berlin (ND/ADN). In großer Aufmachung berichtete die Abendzeitung „Paris-Presse" — wie bereits in einem Teil unserer Auflage gemeldet — am 1. November 1966 ausführlich über ein Informationsgespräch, das der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Otto Winzer, am 15. Oktober 1966 mit dem bekannten französischen Journalisten P ...

  • Kraftquell Sowjetunion

    Die brüderlichen Beziehungen zur Sowjetunion erfolgreich weiterzuentwickeln, war, Sinn und Ziel der Freundschaftsreise der Delegation des FDGB unter Leitung des Vorsitzenden des Bundesvorstandes, Herbert Wärnke. Ihr wichtigstes Resultat sei, daß die Gewerkschaftsorganisationen der Sowjetunion und der Deutschen Demokratischen Republik in allen prinzipiellen und aktuellen Problemen des Kampfes der Arbeiterbewegung übereinstimmende Auffassungen vertreten ...

  • Zuneigung in Shebin el Kom

    Volksbildungsminister Margot Honecker war am Mittwoch Gast des Textilzentrums Shebin el Korn. Als man sie nach der Fahrt durch das bunte Spalier herzlich grüßender Werktätiger mitfühlend fragte, ob ihr inmitten der Menschenmenge nicht heiß sei — die Quecksilbersäule hatte 30 Grad weit überschritten —, erwiderte sie: „Heiß schon, aber von Freundschaftl" In der Tat hatten unzählige große und kleine Zeichen der Zuneigung und Freundschaft das Herz warm werden lassen ...

  • Solidarisch mit dem Freiheitskampf unterdrückter Völker

    Die Erklärung der DDR-Regierung an die 21. UNO-Vollversammlung über den Standpunkt unserer Republik zum Tagesordnungspunkt „Verwirklichung der Deklaration über die Gewährung der Unabhängigkeit an die kolonialen Länder und Völker" hat folgenden Wortlaut: Ausgehend von den Prinzipien ihrer Außenpolitik, ...

  • Fünftes Treffen der Mao-Truppler

    Peking (ADN). Ein fünftes Treffen der Mao-Truppler mit Mao Tse-tung fand am Donnerstag in der chinesischen Hauptstadt statt. Einziger Redner des Meetings auf dem Tlen-An-men-Platz war Verteidigungsminister Lln Piao, der sich in seiner fünfminütigen Ansprache darauf beschränkte, erneut den Aufruf zu wiederholen, von Mao Tse-tung zu lernen, Mao Tse-tung zu verteidigen und jeden, der gegen Mao-Tse-tung ist, ein für allemal zu zerschlagen, da Mao Tse-tung „der größte proletarische Revolutionär" sei ...

  • r.1

    Die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik solidarisiert sich mit der rechtmäßigen Forderung der Befreiungsbewegungen Südwestafrikäs nach Unabhängigkeit und nationaler Selbstbestimmung. Sie betrachtet den Versuch des rassistischen südafrikanischen Regimes, Südwestafrika zu annektieren, als ...

  • USA mißbrauchen Weltraum

    Cape Kennedy (ADN). Die USA haben am Donnerstag vom Raketenversuchsgelände Cape Kennedy aus eine Titan- 3 c-Trägerrakete gestartet, die eine unbemannte Gemini-Kapsel und einen „Weltraumbus" - Startbasis für drei Satelliten — in den Weltraum brachte. Das Experiment wurde von offizieller amerikanischer ...

  • NATO als Störenfried

    Michail Suslow auf Freundschaftstreffen in Helsinki

    Helsinki (ADN/ND). Michail Suslow, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der KPdSU, der auf Einladung der KP Finnlands an der Spitze einer Parteidelegation zur Zeit In Finnland weilt, sprach am Mittwochabend auf einem Freundschaftstreffen in Helsinki. Mit Nachdruck wandte er sich gegen die Ausweitung der USA-Aggression in Vietnam und, versicherte, daß das vietnamesische Volk von der UdSSR „die erforderlichen Mittel zur Abwehr der amerikanischen Aggression erhält" ...

  • Sowjetbürger mit neuen Taten zuni Festtag

    Moskau (ADN/ND). Über Intervision werden Millionen Menschen in Europa den Höhepunkt der Feierlichkeiten zum 49. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution, die traditionelle Militärparade in Moskau, miterleben können. Allein etwa 4000 ausländische Gäste werden auf dem Roten Platz Augenzeugen dieser gewaltigen Manifestation der Sowjetmacht sein ...

  • Kischinjow jubelte Gästen aus der DDR zu

    Klschinjow (ADN-Korr.). Sechshundert Werktätige des Bekleidungswerkes von Kisch'injow, der Hauptstadt der Moldauischen SSR, jubelten am Donnerstagabend auf einem Meeting der von Prot Dr. Dieckmann geleiteten Volkskammerdelegation zu. In deutscher Sprache sagten Arbeiterinnen die Begrüßungsworte: „Wir sind froh, daß Sie zu uns gekommen sind ...

  • Wirksames Sperrfeuer gegen USA-Luftpiraten

    Hanoi (ADN). Einheiten der Luftabwehr der nordvi?tnamesischen Hafenstadt Hai* phong Stehen seit drei Tagen im pausenlosen Abwehrkampf gegen immer wieder aufs neue anfliegende Verbände amerikanischer Terrorflugzeuge. Wie der Hanoier „Pra\vda"-Korrespondent am Donnerstag berichtet, versuchten am Mittwoch amerikanische Flugzeuge nach der Bombardierung der zu Groß-Haiphong gehörenden Insel Cat Ba zu den nordwestlichen Vorstädten durchzudringen ...

  • Delegation nach China

    Pekine (ADN). Eine von „Prawda"- Mitarbelter Viktor Majewski geleitete Delegation- der Gesellschaft für Sowjetisch-Chinesische Freundschaft weilt seit Donnerstag in Peking. Entsprechend dem Plan für die Zusammenarbeit mit der chinesischen Schwestergesellschaft wird die Abordnung an Veranstaltungen zum 49 ...

  • Was sonst noch passierte

    Zidngete Zeit versuchte in Rom »ine aufgeregte ältere Dame, ein kleines Mädchen über die Straße zu bringen. Plötzlich ertönte aus dem Lautsprecher die Stimme des Verkehrspostens: „Vielleicht ist das Kind im blauen Mantel so lieb, seiner Tante zu sagen, wie man richtig über die Straße geht!"

Seite 8
  • Maßarbeit im Wald

    31 Meter hohe Kammfichte für den Weihnachtsmarkt

    Donnerstag früh. Naßkalt ist dieser Novembertag im Revier von Redernswalde, einem der Reviere des Staatlichen Forstwirtschaftsbetriebes Neuhaus (Uckermark). Hier soll heute eine über hundertjährige Kammfichte für den Berliner Weihnachtsmarkt gefällt werden — bereits der neunte Baum, der aus diesem Gebiet die Reise in die Hauptstadt antritt ...

  • Heute in Funk und Fernsehen

    Deufschlandsender: 10.30 Rhythmus ist Trumpf; 12.20 „Mit Musik geht alles besser"; 14.00 Schlagercocktail; 15.05 Heitere Klassik; 17.00 Internationale Politik; 19.30 Die Aktuelle Ätherwelle: 19.50 „Zu Besuch bei Meister Fortunio"; 20.50 Beliebte ausländische Ensembles singen und musizieren.. Berliner Rundfunk: '9 ...

  • Sie müssen sogar andere Jacken fragen

    „Für uns ist diese Politik der Apartheid etwas unverständlich, doch wenn man die Unterschiede zwischen Schwarzen, Indern und Weißen erst einmal gesehen hat, muß man den Südafrikanern einräumen, daß ihr Weg zumindest eine Möglichkeit ist, der Lösung des Problems Schwarz - Weiß etwas näherzukommen." Dieser ...

  • Biathlonschießstand an der Transitstraße

    Altenberg bereitet sich auf die Biathlonweltmeisterschaft vor

    Auf Hochtouren laufen die Vorbereitungsarbeiten zu den Biathlonweltmeisterschaften, für die vom 15. bis 19. Februar 1967 Altenberg im Osterzgebirge Gastgeber ist. Von den umfangreichen Baumaßnahmen am Schießstadion, das unweit der Transitstraße Berlin—Dresden—Prag liegt, sind die Arbeiten für die Schießstandanlage bereits abgeschlossen, während die Erd- und Planierungsarbeiten für die 15 000 Zuschauer fassenden Traversen vor der Vollendung stehen ...

  • Berliner Handballniederlagen

    SC Dynamo und. ASK Vorwärts unterlagen in der Ubergangsrunde

    In einer Doppelveranstaltuhg mußtendie beiden Berliner Vertreter der Hallenhandball-Oberliga — der SC Dynarno und der ASK Vorwärts — am Donnerstag in der Dynamo-Sporthalle in Spielen der Übergangsrunde gegen den SC. Magdeburg (15 :16) bzw. den SC DHfK Leipzig (18 :25) zwei Niederlagen hinnehmen. Bei den Männschaften machte sich das Fehlen" der Nationalspieler doch deutlich bemerkbar ...

  • SPORT KURZ BERICHTET

    Die Modernen Fünfkämpfer der DDR sind in Melbourne eingetroffen und haben bereits das Training für die Weltmeisterschaft aufgenommen} die am Sonntag in der australischen'Olympiastadt von 1956 beginnt Hans-Georg Dallmer (SC Dynamo Berlin), der Partner von Irene Müller im Paarlauf, hat ■ sich beim Training den Knöchel gebrochen ...

  • KurxftacfcrieltteiK.. • Kuraiachridhfeii. ,, Kurs

    WOCHENENDVERKAUF. Die Rundfunk- und Fernsehverkaufsstelle Schönhauser Allee 139 hat am kommenden Sonnabend bis 18 Uhr und am Sonntag von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Mitarbeiter der Bank stellen Kreditbriefe aus. Die Geräte werden sofort ausgeliefert. JUBILÄUM. Ihren 100. Geburtstag feierte am Donnerstag ...

  • Frauen schreiben Chronik ihrer Arbeit

    In 400 DFD-Gruppen begannen Wahlen

    Über 50 000 Berlinerinnen legen in diesen Wochen auf Wahlversammlungen des Demokratischen Frauenbundes Rechenschaft über ihre Arbeit« ab. In den etwa 400 DFÖ- Gruppen Berlins begannen am 1. November die ^ Wahlen. Schwerpunkt der Arbeit des DFD ist die Aktivierung der politisch-ideologischen Arbeit besonders in den ...

  • Ehrungen am 7. November

    Anläßlich des 49. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution findet am Montag, dem 7. November, 9 Uhr, am Ehrenmal in Treptow eine feierliche Kranzniederlegung statt. Den führenden Persönlichkeiten der DDR folgen die Delegationen der bezirklichen Leitungen der Nationalen Front, der Parteien und der Massenorganisationen ...

  • Wie wird das Werter?

    Wetterlage: Ein Tief über Oberitalien verlagert sich nofdöstwärts und beeinflußt vorwiegend die' südlichen und mittleren Bezirke. Aussichten: Bei schwachen bis mäßigen Winden um Südost stark bewölkt und vor allem in den südlichen und mittleren Bezirken zeitweise Regen oder Sprühregen, nur im höheren Bergland als Schnee ...

  • Fahrplanänderung

    Wie uns die Reichsbahndirektion Berlin mitteilt, treten infolge Bauarbeiten auf den Strecken Berlin-Teltow—Jüterbog—Halle bzw. Leipzig, Berlin—Karl- Marx-Stadt, Berlin—Wünsdorf, Jüterbog— Beelitz-Stadt—Seddin und Jüterbog—Zossen am 5., 6., 12. und 13. November Fahrplanänderungen ein. Nicht in Jüterbog und Falkenberg (Elßter) halten: D 70 Berlin-Lichtenberg—Karl-Marx-Stadt am 5 ...

  • Fesfakt im Fernsehen

    Der Deutsche Fernsehfunk gibt folgende Progtammänderung bekannt: Der Festakt des ZK, des Ministerrates der DDR, des Nationalrates der Nationalen Front und der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft anläßlich des 49. ■•Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution wird am Sonntag, dem" 6 ...

  • Schach-Entscheidung reift heran

    Günstige Stellung für DDR-Spieler gegen Zypern

    Bei der Schacholympiade in Havanna trat die DDR-Mannschaft, am Donnerstagvormittag (Ortszeit) zum entscheidenden Spiel gegen Zypern an. Nach dreistündiger Spielzeit hatte Großmeister Wolfgang Uhlmann am Spitzenbrett bereits gewonnen, und auch die anderen drei Partien standen günstig. In der zweiten für den Einzug in die Finälr gruppe A bedeutsamen Vorrunden- Begegnung zwischen der CSSR und Kanada hieß es zur gleichen Zeit 0,5 :0,5, da sich Pachman und Janowski remis getrennt hatten ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 108 Berlin; Mauerstraße 39/40; Tel. 22 03 41 — Verlag: 1054 Berlin, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 0014 — Abonnementspreis monatlieh 3.50 Mark — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1058 Berlin, Schönhauser Allee 144. Konto-Nr. 4 1898. Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin. Konto-Nr. 555 09 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BEKLIN, 102 Berlin ...

  • Rumäniens Handballer auf Reisen

    Mit stärkstem Aufgebot unternimmt Hallenhandball-Weltmeister Rumänien eine Länderspiel-Tou^jpee, bei der die Schweiz (4. November), Westdeutschland (9.) und die CSSR (13.) die Gegner sind. Das Aufgebot: Redl (70 Länderspiele), Penu (17), Tale (6) — Jacob (33), Otelea (57), Marinescu (14), Gatü (17), Costache (55), Popescu (10), Samongi (10), Moser (64), Hnat (63), Gruia (24), Goran (17), Nodea (64), Nica (25) und Licu (5)? In dem 17köpfigen Aufgebot befindet eich nicht ein Neuling ...

  • Weihnachtsfahrten

    Das Heisebüro der DDR hat für die Berliner und ihre-Gäste am 10. und 17. Dezember die Luxusschiffe der Weißen Flotte zu ■Weihnachtsfahrten gechartert. Die Fahrten beginnen um 19 Uhr in Treptow, der Teilnehmerpreis beträgt 20 Mark. Geboten werden ein warmes Abendessen, Wein, Brötchen und Kaffee. Buchungen für diese Fahrten nehmen alle, ...

Seite
Herzliche Gespräche im Berliner Rathaus Lücke befahl Gewalt gegen DDR-Bürger Bewährte! feste Kampfgemeinschaft unserer Partei mit den Künstlern Festtage der TU Dresden eröffnet FDGB: Wettbewerb um das Finalprodukt Sowjetische Gäste in Berlin eingetroffen DDR begrüßt Schritt zum Atomsperrvertrag USA provozieren an der Grenze der KVDR ~ Festveranstaltung Die Bonner Krise — Ursachen und Ausweg 49. Jahrestag d«r Großen Sozialistischen Oktoberrevolution
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen