26. Aug.

Ausgabe vom 28.06.1966

Seite 1
  • Staats- und Völkerrechtler der DDR verurteilen Bonner Rechtsanmaßung. 7

    Dazu Stimmen aus Westberlin und Westdeutschland, Lebensstandard im Auge hatte, bleibt offen. Jedenfalls will auch er den Eindruck erwecken, als gebe es keine objektiven Interessengegensätzer mehr zwischen Arbeitern, Angestellten und Technikern einerseits .sowie den Her-» ren Aktionären andererseits in den Westdeutschen Betrieben ...

  • Spartakiade der besten Lehrlinge auf der >,agra 66"

    Jugoslawische Regierungsdelegation in Markkleeberg-begrüßt

    Leipzig (ND). Im Zentrum der Landjugend auf der „agra 66" wurde am Montag die 3. Republikspartakiade der Schüler und Lehrlinge aus der Landwirtschaft feierlich eröffnet. 335 Mädchen und Jungen, die erfolgreichsten bei den Bezirksausscheiden, stehen *ich von Dienstagmorgen an" in 15 Berufen >im- Wettkampf gegenüber ...

  • Erhard „formiert" die Bonner Regierung

    Berlin (ND). Viele Anzeichen sprechen dafür, daß Erhard sein Kabinett „poli1- tisch formiert".. Diese Feststellung trifft die westdeutsche.. Wachenzeitung „.Christ und Welt" in ihrer, jüngsten Ausgabe. T)iß Zeitung weist nach, daß nach den Plänen Erhards das aus 22 Mitgliedern bestehende Bundesk'abinett künftig durch den sechs r Mitglieder umfassenden sogenannten Verteidigungsrat bei wichtigen Regierungsentscheidurigen abgelöst werden soll ...

  • Rationalisierung auf weite Sicht in Elsterwerda

    Neues Überdenken der Aufgaben im größten Werk des sozialistischen Lagers für moderne Melkanlagen / Bessere Abstimmung auf die Perspektive

    V~on.unserem Bezirkskorrespondenten Fran-z Böhm Bad Liebenwerda. •In diesen Tagen gehen die Rationalisatorer} und Neuerer des Elfa-Werkes in Elsterwerda gemeinsam mit ihren Inge- . nieuren und der Werkleitung erneut an die Arbeit, um sich rauf weite Sicht — und noch gründlicher als bisher rr mit der Rationalisierung zu beschäftigen ...

  • Lehren aus Bochum

    VITT er, kennt nicht das Märchen' von W der Klassenharmönie, vom Klassenfrieden, von •■ der Sozialpartnerschaft, von der trauten Gemeinschaft zwischen „Arbeitgebern" und „Arbeitnehmern"? Bürgerliche Geistesritfer hatten dieses Märchen schon vor Jahrzehnten ersonnen und unter die Leute gebracht, um die Ausgebeuteten und Unterdrückten von ihrem- gerechten1 Kampf für höhere Löhne und politische Mitbestimmung abzuhalten ...

  • Johnson will Bomben auf Hanoi

    Washington (ND). Die USA planen, m nächster Zeit, die Aggression gegen Vietnam noch weiter zu verschärfen und den Luftterror' auf. die Hafenstadt Haiphong und auf Hanoi auszuweiten! Dieses unglaubliche-- Vorhaben, das von Johnson vor Pressevertretern angedeutet wurde, belegten jetzt westliche Korrespondenten mit Informationen ■ aus gutinformierteh Kreisen in Washington ...

  • Garant für Sicherheit Europas

    Berlin (ADN/ND); .Der Minister, für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Otto Winzer, gab am Montag in Berlin für den Außerordentlichen-- und Bevollmächtigten Botschafter der UdSSR in der DDR, P. A. Abrassimow, ein Essen. Außenminister Winzer, und Botschafter Abrassimow würdigten in Tischreden die außerordentliche Bedeutung des vor zwei Jahren zwischen der DDR und der UdSSR abgeschlossenen Vertrages über Freundschaft, Zusammenarbeit und gegenseitigen Beistand ...

  • Prüf dienst für ; 1741 Mähdrescher

    Berlin (ND). 246 000 Hektar Wintergerste sind in diesem Jahr in der DDR zu bergen. Die Bezirke Halle, Magdeburg und Leipzig haben den größten Anteil" daran. In einigen Kreisen dieser Bezirke haben die Bauern mit der Ernte begonnen. Im Norden xier .Republik treffen die staatlichen und wirtschaftsleitenden Organe gemeinsam mit den Bauern die letzten Vorbereitungen ...

  • Präsident de Gaulle in Kiew begrüßt

    Kiew/Leningrad. (ADN/ND). Präsident de Gaulle ist am Montagnachmittag, aus Leningrad kommend, mit einer IL 18 in- Kiew eingetroffen. Dem Gast, der von Ministerpräsident Alexej Kössygin begleitet' wird, 'wurde von führenden Persönlichkeiten der Ukraine und der Bevölkerung ihrer Hauptstadt ein überaus herzlicher Empfang bereitet ...

  • KP der USA wählte Winston und Hall

    New York (ADN/ND). Mit der Wahl der leitenden Organe der Partei beendete der .JKVIII. Parteitag der Kommunistischen Partei der USA am Sonntag seine Arbeit. Zum Vorsitzenden der Partei wurde Henry .Winston, zum Generalsekretär Gus Hall gewählt. Außerdem wurde ein Nationalkomitee berufen, dem 80 Mitglieder angehören ...

  • SPD-Delegierte gegen Notstandsbeschluß

    Nürnberg Offenbach (ADN).. Auf SPD- Veranstaltungen in Nürnberg und Offenbach (Main) sind am Wochenende Beschlüsse des Dortmunder Parteitages hart kritisiert worden. Die Kreisdelegiertenversammlung der SPD im Kreis Offenbach wandte sich, gemeinsapi mit dem Landtagsabgeordneten Olaf Radke gegen den Beschluß des Parteitages, der die geplante Notstandsgesetzgebung grundsätzlich bejahte ...

  • FDJ-Zentralrat führte Gespräche mit DJG

    Berlin (ADN). Zu einem Meinungsaustausch über politische Fragen trafen, sich am Wochenende im Hause des Zentralrates der FDJ in Berlin eine Vertretung der Deutschen Jugendgemeinschaft aus der Bundesrepublik unter Leitung ihres Bundesvorsitzenden, Erich Roßmann, und eine Vertretung des Zentralrates der FDJ unter Leitung des Sekretärs des Zentralrates, Erich Rau ...

  • Liferaturdiskussion im Zentralrat

    Berlin (ND). Angehörige des Zentralrates der FDJ, des Verlages Neues Leben und Schriftsteller trafen sich zu einem angeregten Gespräch' im Hause des Zentralrates. Zur Diskussion stand das erste und noch unveröffentlichte Buch von Manfred Meng, der zu Beginn Ausschnitte aus dem Manuskript las. Grundanliegen der Geschichte ist die Auseinandersetzung junger Menschen mit dem westdeutschen Gesellschaftssystem ...

  • Pressekonferenz mit Albert Norden am Mittwoch

    Berlin (ADN). Eine bedeutsame internationale Pressekonferenz des Nationalrates der Nationalen Front des demokratischen Deutschland findet am Mittwoch, dem 29. Juni 1966, in Berlin statt Vor Vertretern der in-» und ausländischen Presse spricht Prof. Albert Norden,; Mitglied des Politbüros des Zentralkomitees und des Präsidiums des- Natiohalrates ...

Seite 2
  • Sie isoHeren sich

    Vom Bundestag kaum verabschiede! hat Bonns Justizanmaßung — nämlid westdeutsche Gesetze auf Staatsangehö rige anderer Länder . anzuwenden —" in In- und Ausland eine lebhafte Reaktioi hervorgerufen. Die Gründe liegen auf de Hand, und nur die westdeutschen Her/er haben ein Interesse daran, sie. zu ver heimlichen ...

  • ..Ulbricht hat menschlich und politisch völlig recht"

    Berlin (ND). Das Westberliner „Spandauer Volksblätt" veröffentlichte in seiner Sonntagausgabe Leserbriefe, die zu dem widerrechtlichen Bonner Anspruch auf Alleinvertretung Stellung nehmen. In einem Brief schreibt der Spandauer Bürger Dr. Walter Spatz u.a.: „Walter Ulbricht ist ja seit Jahrzehnten in der klerikalen Bundesrepublik verteufelt worden ...

  • Staats! und Völkerrechtler der DDR zur Bonner Rechtsanmaßung Flagranter Bruch des Völkerrechts

    Prof., Dr. Harry Wünsche, Leiter des Lehrstuhls für internationales Vertragsund Organisationsrecht an der Deutschen Akademie für Staats- und Rechtswissenschaft. Potsdam: Mit dem am 23. Jurii im Bundestag verabschiedeten Gesetz sollen alle Personen deutscher Nationalität, unabhängig von ihrer Staatsangehörigkeit und ihrem Wohnsitz, den Bonner Gesetzen und Gerichten unterworfen werden ...

  • Formiertes Kabinett

    .In ärler'Stille* habe Erhard eine Kabinettsreform in Angriff genommen, berichtet die der CDU nahestehende Wochenzeitung .Christ und Welt". Ziel dieser Reform sei, die Regierung politisch zu .formieren". Der .Verteidigungsrat" werde darum als .politisches Kabinett" etabliert. Bisher war immerhin noch das 22köpfige Bonner Kabinett, Wenn auch nur bedingt, für die Regierungspolitik verantwortlich ...

  • Arroganz und Dummheit

    Das Gesetz ist eine spezielle Regelung zum § 295 der westdeutschen Strafprozeßordnung. Diesdr sieht vor, daß gegenüber, Personen, die einer strafbaren Handlung beschuldigt werden,, für eine bestimmte Frist die Strafverfolgung' ausgesetzt werden kann. Damit sagen die Herren in Bonn offen: Sie halten im Prinzip jeden Bürger der DDR für kriminell ...

  • Garant für Sicherheit Europas

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Sowjetunion verübt wurde. Mit dem Abschluß des" Freündschafts- und Bei- -:standsvertrages mit der Sowjetunion, so ^betonte Minister Winzer, hat die DDR die nationalen Grundinteressen des ganzen deutschen Volkes wahrgenommen. Darüber hinaus entspricht der Vertrag den beiderseitigen Interessen der DDR ...

  • Lehren aus Bochum

    (Fortsetzung von Seite 1)

    zu Wort. Jeder durfte drei Minuten sprechen. DPA berichtet * weiter: ».Dann prasselte der Sturm los. Der erste Redner sagte: ,Die Annahme bedeutet weitere Verarmung in den Bergarbeiterfamilien.' Der zweite, Betriebsratsvorsitzender in einer vor der Stillegung stehenden Zeche, forderte: »Ich stelle den Antrag, noch einmal eine Urabstimmung durchzuführen, die Kollegen sollen entscheiden/ Dann ...

  • Erfurter junge Forscher bewähren sich

    Van unserem v<M«s*<HMr-esp«-aden-teo Roll WHkens

    Erfurt. Eine hervorragende Bilanz zieht die junge Generation der Blumenstadt anläßlich der Woche der Jugend und Sportler. An der Stadtmesse der Meister von morgen beteiligen sich Jugendliche aus 80 Betrieben und Schulen mit ihren Exponaten. Hier stellen zum Beispiel die 14 Kollektive junger Neuerer des VEB Funkwerk Geräte aus, deren Anwendung einen Jahresnutzen von 52 000 Mark bringt ...

  • FDJ-Zentralrat führte Gespräche mit DJG

    (Fortsetzung von Seite 1}

    müssen. Das gilt insbesondere auch für die Beziehungen zwischen der Bundesrepublik und der Deutschen Demokratischen Republik; • daß der Krieg der'USA in Vietnam und jede Unterstützung'desselben verurteilt werden muß; * • daß es erforderlich ist, daß beide deutsche Staaten auf atomare Rüstung, auf jegliche ...

  • Meinungsaustausch mit japanischen Sozialisten

    Vom 18. bis 27. Juni hielt sich eine Delegation von Wissenschaftlern der Sozialistischen Partei Japans zu einem Studienbesuch in der DDR auf. Die Gruppe wurde geleitet von Prof. Kazuoki Kato. Zum Abschluß ihres Aufenthaltes wurde die Delegation vom Kandidaten des Politbüros und Sekretär des ZK Hermann Axen zu einem Meinungsaustausch empfangen ...

  • Polnischer Bauminister zum Erfahrungsaustausch

    Horst Schumann empfing ASU-Delvgation

    Eine polnische Delegation unter Leitung des Ministers für Bauwesen und Baumaterialienindustrie, Marian Olewinski, weilt auf Einladung des Ministeriums für Bauwesen der DDR in unserer Republik. Die Gäste werden Fragen der wissenschaftlichen, technischen und ökonomischen Zusammenarbeit zwischen den Bauwirtschaften beider Länder erörtern und Erfahrungen über gemeinsam interessierende Probleme bei der Durchsetzung des neuen ökonomischen Systems der Planung und Leitung im Bauwesen austauschen ...

  • DDR-Rektoren nach Bad Godesberg

    Berlin (ND). Der Präsident der Westdeutschen Rektorenkonferenz, Prof. Dr. Sieverts, hat zu einer Aussprache über Hochschulprobleme in beiden deutschen Staaten eingeladen. Der Vorsitzende des Hoch- und Fachschulrates der DDR, Staatssekretär Prof. Dr. Gießmann, entsprach dieser Bitte und bevollmächtigte 'olgende Wissenschaftler, dieses Gespräch zu führen: Prof ...

  • Südafrikaner feierten Befreiungstag

    Karl-Marx-Stadt (ADN). Den Tag des Kampfes für die Befreiung der politischen Gefangenen in Südafrika begingen die in der DDR lebenden Südafrikaner am Sonntag in Mittweida im Bezirk Karl- Marx-Stadt, Ihre Gäste waren Studenten aus anderen afrikanischen Ländern sowie Vertreter des politischen Lebens der DDR, darunter des Afro-Asiatischen Solidaritätskomitees ...

  • Hauptvorstand der CDU zur nationalen Mission

    Halle (ADN). Der Vorsitzende der CDU, Gerald Götting, erklärte am Montag auf der XI. Sitzung des CDU-Hauptvorständes in Burgscheidungen, das gesellschaftliche Handeln der CDU habe stets in Übereinstimmung mit den Grundsätzen der Friedensliebe und der Brüderlichkeit gestanden. Die politische Wirksamkeit ...

  • Springer putscht Jugend zu Straßensehlacht auf

    Hamburg (ADN). Mit stundenlangen Straßenschlachten endete in Hamburg das dreitägige Westdeutschland-Gastspiel der Beatles. Mit Wasserwerfern, Gummiknüppeln, Hundestaffeln und Reitern ging die Polizei gegen Tausende fanatisierte Jugendliche vor, ■ die u. a. 30 Straßenbahnwagen demolierten und Schaufensterscheiben einschlugen ...

  • Verkehrsexperten Europas in Dresden

    Dresden. Am Montagmittag wurden im Kongreßsaäl des* Deutschen Hygiene- Museums in Dresden die 6. Verkehrswissenschaftlichen Tage eröffnet. An dem von der Hochschule für Verkehrswesen „Friedrich List" veranstalteten wissenschaftlichen Erfahrungsaustausch über iBWege zur weiteren Rationalisierung im ^Transport- und Nachrichtenwesen" nehmen 1600 Gäste teil ...

  • Der Bonner Teufelskreis

    Die Zeitung „Hannoversche Presse" schreibt in einem Kommentar: „Während der Bundestag versucht, aus der Sackgasse, in die die Wiedervereinigungspolitik geraten ist, herauszukommen, hat der böse Fleiß der Bundesregierung, sich mit rechtlichen Konstruktionen einzumauern, ein neues Meisterstück produziert: ...

  • Präsident des schwedischen Roten Kreuzes Gast des DRK

    Zu einem mehrtägigen Besuch der DDR ist am Montag auf Einladung des Präsidiums des DRK der Präsident der schwedischen Rot-Kreuz-Gesellschaft, Sten Erlander Christoffer von Hofsten, eingetroffen. Er wird vom Generalsekretär des schwedischen Roten Kreuzes, Olaf Stroh, begleitet. Die Gäste wurden auf dem Zentralflughafen Berlin-Schönefeld von DRK-Präsident Prof ...

  • 100 junge Kalikumpel wurden Soldat auf Zeit

    Bad Satzungen (ADN). Vor über 500 jungen Bergarbeitern legte die Werkleitung des Kalikombinats „Werra" Rechenschaft zum Jugendförderungsplan ab. Besonders wurde dabei gewürdigt, daß sich seit Ende des vergangenen Jahres 100 Jugendliche verpflichteten, als-Soldaten auf Zeit ihren Ehrendienrt in der NVA zu leisten ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Rudi Singer, Chefredakteur; Hajo Herbell, Harri Czepuck, Dr. Sander Dröbela, Walter Florath, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Armin Grelm, Redaktionssekretär; Horst • Bitschkowski, Dr. .Rolf. Guterrnuth, Georg Hansen, Klaus Höpdce, Herbert Naumann, Werner Schindler, Lieselotte Thoms, Klaus Ullrich ...

  • FLOSY-Delegation verabschiedet

    Die Delegation der Südarabischen Befreiungsfront (FLOSY), die sechs Tage In der DDR weilte, ist am Montag auf dem Zentralflughafen Berlin-Schönefeld herzlich verabschiedet worden. Vor der Abreise hatte Rudolf Agsten, Vizepräsident der Deutsch-Arabischen Gesellschaft, ein Essen für die Gäste gegeben.

  • Herbert Krolikowski empfing Parlamentarier Italiens

    Der Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten Herbert Krolikowski empfing am Montag die italienischen Parlamentarier Dr. Berwamino Finochiaro und Dr. Luigi Polono zu einem freundschaftlichen Gespräch. '

Seite 3
  • Im Raumfahrzeug

    In der Halle Einheitliche Leitung der Nahrungsmittelproduktion nehmen die Gäste im Raumfahrzeug Platz. Diesen" Namen gaben Besucher scherzhaft jener fahrbaren Tribüne,' die es ermöglicht, am Klapptisch sitzend, die Demonstrationstafeln der Halle zu studieren. Erich Kummer, Vorsitzender des Bezirkslandwirtschaftsrates ...

  • Hier, Schlachthof ...

    Die Gäste informieren sich unter anderem über den Plan für Neubauten von Schlachthöfen, damit die Verarbei- > tungskapazität mit dem künftigen Viehaufkommen übereinstimmt Mit. den nächsten Bauvorhaben , würde sich auf diesem Gebiet noch nicht viel ändern, bemerkt Georg Ewald. Es sei notwendig, die Bauvorhaben mit der Landwirtschaft zu beraten und sie mit der landwirtschaftlichen Produktion abzustimmen ...

  • Wissenschaft dominiert

    ■ Walter Ulbricht erwidert, die Arbeiter und Bauern t der DDR würden sich niemals den westdeutschen Militaristen unterwerfen. „Wir helfen Ihnen am besten, wenn wir den Militaristen keinerlei Konzessionen machen, sondern die DDR stärken. Wie wir das machen, das können "Sie hier auf der Ausstellung sehen ...

  • Das Recht ist unser aller Sache

    ND-Gespräch mit pberrichter Joachim Schlegel vom Obersten Gericht

    Das Oberste Gericht der DDR tritt am Mittwoch zu seinem 10. Plenum zusammen. Unser Redaktionsmitglied Fridgart K o b b e 11 fragte den Vorsitzenden des Kollegiums für Strafsachen beim Obersten Gericht, Oberrichter Joachim Schlegel : Welche Aufgabe hat sich das Plenum gestellt? Oberrichter Schlegel: Ausgangspunkt der gesamten Tätigkeit unserer Rechtspflegeorgane ist, die sozialistische Staatsordnung in der DDR zu schützen und zu festigen ...

  • Neuholländer Schule

    Genosse Fritz Dorn, Vorsitzender der LPG Neuholland, erwähnt in der Halle Sozialistische Betriebswirtschaft bei seinen Erläuterungen, daß die wissen-' schaftliche Organisation des landwirtschaftlichen Reproduktionsprozesses eine neue Qualität der Planung und Leitung erfordere. Bei einer Jahresproduktion von fast einer Million Kilo Milch könne man nicht mit unverbindlichen Absprachen leiten ...

  • Bürgschaften

    ND: Ein besonderes Problem sind ja wohl auch die Bürgschaften? Oberrichter Schlegel: Ja. Bürgschaften erfüllen nur dann ihren Zweck — nämlich einen Verurteilten zur Achtung der Gesetze zu erziehen —, wenn sie Ursachen und Umstände der Straftat und der Person des Verurteilten berücksichtigen. Ich meine damit, daß man genauer als bisher differenzieren muß, welche Aufgaben einem solchen Kollegen während des Bewährungsprozesses gestellt werden ...

  • Bewährung im Arbeitskollektiv

    ND: In Westdeutschland wäre es doch undenkbar, daß Strafverfahren gemeinsam mit der Bevölkerung vorbereitet, durchge- "fürVrT'unct'ä'uiäeWertet' werden. Oberrichter Schlegel: Nur zwei Beispiele.-Gegenwärtig sagen'schon in etwa 80 Prozent aller Strafverfahren Vertreter von Kollektiven der Angeklagten über deren Person und Straftat aus ...

  • Schrittmacher

    Nächste Station des Rundgangs ist die Halle Kooperation. Über 25 000 Besucher haben bisher hier studiert, wie LPG und VEG schrittweise zur industriemäßigen Leitung und Organisation übergehen. Fritz Woit, Vorsitzender der LPG Görzig, erläutert den Gästen, welche Erfolge die Kooperationspartner Görzig, Gröbzig und Osternienburg bereits erreicht haben ...

  • Wegbereiter für hochproduktive Landwirtschaft

    Notizen vom Rundgang Walter Ulbrichts auf der „agra 66" / Bauern gehen über zur industriemäßigen Nahrungsmittelproduktion Von unseren Berichterstattern

    Der trübe Himmel verheißt an dieiem Sonntagmorgen alles andere als Sonnenschein, und dennoch steht ganz Markkleeberg seit dem frühen Vormittag Spalier. Hunderte Gastgeber und Bauernstudenten erwarten im wahrsteh Sinne Stammbesucher: den Genossen Walter Ulbricht, Erster'Sekretär des ZK und Vorsitzender des Staatsrates, sowie Genossin Lotte Ulbricht ...

  • Bündnis der Erfolge

    Der erste.Weg führt zum Freigelände Zuckerrübenproduktipn. Agronom, Ernst Pulst aus der LPG Barnstädt, Kreis Querfurt,' erklärt den Gästen, warum seine Genossenschaft im Vorjahr je Hektar 460 dt Zuckerrüben erntete. ,Das ist v der höchste Ertrag, deni- 1965 ein Landwirtschaftsbetrieb unserer Republik erreichte ...

Seite 4
  • Mit Plastik leben...

    Eine reizvolle Ausstellung in Potsdam

    Eine schon im Plastikpark der Leunawerke, in Treptow wie auch andernorts beliebt gewordene Form, „mit der Kunst zu leben" wurde anläßlich der 8. Arbeiterfestspiele auch in Potsdam möglich. Nach den Gästen des großen Festes der Volkskultur finden nun den ganzen Sommer lang die vielen Besucher und die Einwohner der Havelstadt eine Gelegenheit zu zwangloser Begegnung mit rund siebzig Werken von Bildhauern der DDR ...

  • Wertvoll — aber unvollständig

    Ende Mai schrieb uns Fritz Röseler aus Calbe: „Der VEB Vereinigte Südthüringer Spielwarenwerke stellt den Plaste- Baukasten ,Der kleine Konstrukteur* her. Eine gute Sache! Dem Baukasten ist ein Prospekt beigefügt Darin heißt es: ,Um alle Modelle dieser Anleitung bauen zu können, gibt es sieben Zusatzbeutel ...

  • Leser schreiben an die Redaktion

    Aenne war nicht die einzige

    Als ich Im „ND" vom 2. Juni das Bild des 1920 von Reichswehrsoldaten ermordeten Mädchens Aenne Pelikan aus Dinslaken-Lohberg sah, wurden meine Erinnerungen aus. dieser Zeit wieder wach. Ich kann bezeugen, wie die Reichswehr damals in dieser Stadt gehaust hat Mit dem Ruf „Straße frei und Fenster zu!" rasten sie durch die Kolonie der- Bergarbeiter, schössen auf spielende Kinder, auf Mütter mit ihren Kleinen auf dem Arm ...

  • Gelungenes sowjetisches Programm"

    Daa jugoslawische Lenderprogramm beispielsweise, vor Jahresfrist noch Vom Reportermikrophon auf der Leinwand beherrscht, kam diesmal ohne Befragungen aus und bestach nichtsdestoweniger durch seine Dynamik. Der erklärten Absicht der jugoslawischen Do- . kumentaristen. Typisches aus ihrem Land anerkennend ...

  • Zügellose Avantgardisten

    Echtes soziales Engagement fehlte leider, .auch. ,deni mjjt iechnjjseher Solidität und Einfallsreichtum brillierenden französischen Programm, das den Träger des Speziaipreises dieser III. Kraköwer Festspiele stellte. „Die Schnecken", im Stile der Zeichnungen von Roland Topor gehalten, wollte in den Regionen ...

  • Die Welt verstehen und umwandeln

    Krakows 1H. Festival und das internationale Kurzfilmschaffen

    Bergmann die beste Aufnahme fand, wenngleich er nicht für preiswürdig befunden wurde (siehe „ND" vom 12. Juni ,- 1966). Die Dokumentation „Ehrenmänner" (Heynowski/Scheumann), eine Darstellung ethischer und Rechtsnormen beider deutscher Staaten in der Famdliensphäre, war als Programmbestandteil eines internationalen Festivals zu spezifisch, um überdurchschnittliche Aufmerksamkeit zu erzeugen ...

  • Sorgen mit den Knöpfen

    Im „ND" vom 18. Juni las ich den Artikel „Hohe Stückzahlen für Berufsbekleidung". Dieser Beitrag hat mich angeregt, einen Vorschlag zu äußern. Haben sich die Verantwortlichen der Herstellerbetriebe auch über das leidige Problem „Knöpfe" Gedanken gemacht? Ein Arbeitsanzug, für Metallarbeiter hat 18 Knöpfe ...

  • Keiner ist ausgeschlossen

    Ich bin vor einiger Zeit einmal straffällig geworden. Schon in der Haftanstalt spürte ich, daß sich die Verantwortlichen des Strafvollzuges sehr viele Gedanken um uns machten. Ich erkannte, daß es dem Staat nicht gleichgültig ist, was aus den Straffälligen wird — während ihrer Haftzeit und auch später ...

  • Ich lernte ihre „Freiheit" kennen

    Im „Neuen Deutschland" lese ich, daß immer häufiger Bürger unseres Staates, die von westdeutschen Freunden zum Meinungsaustausch eingeladen wurden, von den Bonner- Behörden verhaftet, schikaniert und ausgewiesen werden. Mir erging es schon im April 1S61 in Lüdenscheid so. Von der Straße weg wurde ich verhaftet ...

  • Appell für Vietnam

    Schwarz ist der steigende Rauch aus dem Dschungel. Schwarz der Zweig. Schwarz die weiche Kinderhaut und die Lippen der Trau. Schwarz ist der Tod in Vietnam. Ich kann nicht aufhalten die Flut des Zorns in mir, kann nicht die Worte sieben. Denn ich fürchte die Gewöhnung. mehr als den Feind, Die Gewöhnung nährt " die Spinne Gleichgültigkeit, - verwandelt den Toten in eine zahl ...

  • Immer gut informiert

    Ich war schon vor zwanzig Jahren Leser des „ND". Den Weg vom Dreher zum Schüler einer Hochschule ging ich mit ihm gemeinsam. Zur Zeit bin ich dabei, ein Fernstudium unserer Parteihochschule zu beenden, pft gab es während der vergangerlen vier Jahre dabei Schwierigkeiten, und wie oft hat mir gerade das „ND" weitergeholfen! Vielleicht sagt so mancher: „Na ja, für Funktionäre und Genossen ist das ,ND* nicht zu entbehren, aber für mich als Arbeiter ...

  • Luigi Nono: DDR in die UNO!

    Venedig (ADN). In einem Schreiben an UNO-Generalsekretär U Thant stellte der bekannte italienische Komponist Luigi Nono u. a. fest: „Die UNO hält noch immer Prinzipien aufrecht, denen zufolge in schwerwiegender Weise Nationen von ihr ausgeschlossen und diskriminiert werden, die grundlegende Bedeutung haben, eine hohe Kultur besitzen und eine sichere Garantie gegenüber jedem möglichen Faschismus und Nazismus darstellen ...

  • Hallyday verurteilt

    Warschau (ND-Korr.). Das Kreisgericht Krakow hat in einem beschleunigten Verfahren den französischen Schlagersänger John Hallyday, der sich zur Zeit auf einer Gastspielreise durch Polen befindet, zu einer Strafe von 20 000 Zloty verurteilt, jedoch die Möglichkeit offengelassen, die Geldbuße in Haft umzuwandeln ...

  • 35 000 applaudierten den „Weinerts"

    Liberec (ADN-Korr). Nach «rfolgreichen Gastspielen in zehn Städten beendete das Erich-Weinert-Ensemble seine Tournee durch die CSSR. Auf seinen Reisen durch Bulgarien und die Tschechoslowakei trat das Ensemble unserer Nationalen Volksarmee in 22 Städten vor insgesamt 35 000 Zuschauern auf. Am heutigen Dienstag beginnt es eine Tournee durch die DDR ...

  • Trickfilm-Festival

    Mamaia (ADN). Das erste Internationale Trickfilm-Festival — unter dem Motto „Die Phantasie des Menschen im Dienste der Humanität" — findet derzeit in Mamaia statt 30 Länder, darunter die DDR, haben rund 100 Beiträge eingesandt. Die internationale Jury unter dem Vorsitz von Ion Popescu-Gopo vergibt fünf Große Preise ...

  • Keine Bürgerrechte für -Lachenden Mann"

    München (ADN). Dem „bundesdeutschen Landsknecht Siegfried Heinrich jKongo'-Müller", der durch den Dokumentarfilm des Deutschen Fernsehfunks als brutaler Massenmörder entlarvt wurde, die Bürgerrechte abzuerkennen, forderte die Münchner „Abendzeitung" und fragte: *,Wie lange haben diese Jachenden Männer* ...

  • Gastfreundlich und hilfsbereit

    Während der Arbeiterfestspiele trat das Arbeitertheater des VEB Stern-Radio Berlin-mit dem Stück „Mein armer Marat" auf. Wir — Mitarbeiter der Abteilung Kultur beim Rat des Kreises Jessen — fuhren mit dem Wagen nach Luckenwalde, um uns das Stück anzusehen und das Theater für einen

  • . NexöJKiinstpreiseiVßrliehen

    Dresden (ND). Die Martin-Andersen- Nexö-Kunstpreise 1966 der Stadt Dresden wurden dem Schriftsteller Herbert Friedrich, den Architekten Manfred Arlt und Herbert Terpitz, dem Kunstmaler Erich Gerlach sowie dem Komponisten Erich Mitzscherlich verliehen.

  • Zusammenarbeit im Verlagswesen

    Budapest (ADN-Korr.). Zwischen den für die Verlage zuständigen Hauptverwaltungen der DDR und der Ungarischen Volksrepublik ist in Budapest ein --Protokoll über die Zusammenarbeit für 1966/67 unterzeichnet worden.

  • DEFA-Erfolg in den USA

    Berlin (ADN). Die DEFA-Trickfilm« „Hirsch Heinrich" und „Das Geburtstagsgeschenk" wurden beim soeben beendeten Kinderfilm-Festival in Madison (USA) als beste bewertet.

Seite 5
  • Prügel und Politik

    .Die Leibesstrafen, unter denen sonst die jungen Weltbürger seufzten und die man zu ihrer Erziehung lür unumgänglich nötig hielt, werden seltener." Diese Hoffnung sprach der humanistische Pädagoge Christian Gotthilf Salzmann im Jahre 1784 aus. Genau 182 Jahre später müssen wir In der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung" vom 25 ...

  • Antikommunismus als Erziehungsziel

    Es Ist erwiesen, daß soziale Struktur und Erziehungsziele im Bildungswesen miteinander korrespondieren. So veränderte unsere demokratische und sozialistische Umwälzung im Bildungswesen zugleich dessen geistige Grundlagen. Die Ideen des Friedens, des Humanismus und des gesellschaftlichen Fortschritts sind die tragenden Säulen unserer Erziehung ...

  • Dank an Helfer

    Bevor wir mit unserem Tatsachenbericht beginnen, fühlen wir uns verpflichtet, vielen Freunden unserer Zeitung, die zu diesem Thema auszusagen hatten, 'freundlichen Dank zu sagen. Besonders gilt dies für die Spezialisten der Deutschen Volkspolizei, Hauptmann Sauer (Potsdam) und Hauptmann Bahr, . (Berlin) ...

  • Wissenschaft für den Menschen

    Unter sozialistischen Bedingungen stehen die modernen Erfordernisse der wissenschaftlichen Entwicklung in voller Übereinstimmung mit den gesellschaftlichen Interessen. Die Früchte der Wissenschaft kommen dem Menschen und dem Fortschritt der Gesellschaft zugute. Die sozialistische Gesellschaft setzt sich das Ziel der gebildeten Nation und entwickelt alle schöpferischen Kräfte des Menschen ...

  • Akademiker-Fabrik

    Das vom Gesprächskreis Wissenschaft und Wirtschaft beim Bundesverband der (Westdeutschen Industrie schon lange geforderte Toturensystem soll geschaffen werden. Die sogenannte „politische Bildung" wird weiter ausgedehnt und stärker in den Studienplänen institutionalisiert. Besonders hervorzuheben sind die Maßnahmen zum Ausbau der Politologie und einiger sozialwissenschaftlicher Disziplinen, die zur systemkonformen ideologischen Ausrichtung der Studenten eingesetzt werden sollen ...

  • Ungenügende

    Studienförderung

    Die_ Masse der Studenten soll nach einem rationalisierten Studium von nur vier Jahren als Fachkräfte in den Dienst der Monopole treten. Die vorgesehene Begrenzung der Immatrikulationszeit wird unter den gegebenen Bedingungen die Belastung aller Studenten außerordentlich erhöhen und dazu führen, daß' die wenigen Kinder von Arbeitern und Bauern kaum oder nur sehr schwer das Studienziel erreichen werden ...

  • Kernfragen der Hochschulpolitik

    Eine gewisse Anpassung der Studienordnung an moderne Erfordernisse der Wissenschaft sagt über den Charakter der Maßnahmen noch nichts aus. Entscheidend ist das gesellschaftliche System, in dessen Rahmen solche Modernisierung durchgeführt wird. Wessen Interessen Wissenschaft und Hochschulwesen dienen, ...

  • Bildungsprivilegien überfällig

    Vor dem ganzen Bildungswesen der Bundesrepublik steht als unausweichliche Aufgabe ein sozialer Strukturwandel. Fortschrittliche Bildungspolitiker, Wissenschaftler, Studenten und die Gewerkschaften haben — nicht zuletzt auch unter dem Wirken des Beispiels der Deutschen Demokratischen Republik — wiederholt verlangt, den Kindern von Arbeitern und Bauern die gleichen Bildungschancen und -rechte einzuräumen ...

  • Dunkles Kapitel

    Jedesmal, wenn Hauptmann Willi Sauer und seine Gehilfen vom Munitionsbergungsbetrieb Potsdam der gefundenen Bombe zu Leibe gehen, werden Tausende Bürger für die Zeit der Entschärfung evakuiert, und die ganze Stadt hält in diesem Moment" den Atem an. Zahlreiche Menschen stellen heute die Frage: Was bewog ...

  • „Taroit"j3esichtigung

    Jetzt stecken sie drei bis 14 Meter tief unter den Trümmern und sind noch genauso gefährlich-wie am ersten Tag. Nur ein kleiner Kunststoffring, der mit der Zelt morsch werden kann, hält den gespannten Schlagbolzen davon ab, die Bombe zu zünden. Diese chemischen Langzeitzünderbomben (DEMO-500 LB 1000) sind nur selten über Deutschland abgeworfen worden, davon einmal am 15 ...

  • Wo ist Demokratie? .

    Der große Unterschied im Herangehen an Veränderungen im Hochschulwesen, der in beiden deutschen Staaten sichtbar wird, gibt auch Aufschluß darüber, wo demokratische Verhältnisse bestehen und wo die Demokratie immer weiter abgebaut wird. Als Resümee dieser Betrachtung kann festgestellt werden, daß eine demokratische Hochschulreform, die dringend tiottut, nur möglich ist und gelingen kann, wenn die gesellschaftlichen Verhältnisse demokratisiert werden ...

  • Gefährlich

    wie am ersten Tag Bericht über die Hintergründe der amerikanischen Geheimaktion „Alsos", der am 15. März 1945 die Stadt Oranienburg zum Opfer fiel

    Tag für Tag, Nacht für Nacht greift die stählerne Faust des überschweren Baggers in das mit Schutt und Gerumpel vermischte Erdreich. Der Mann, der im Führerstand sitzt, hat keine Norm zu erfüllen. Sein Arbeitsplatz ist mit zweimal zwölf Millimeter starkem Panzerstahl verkleidet, nur ein kleines Fenster aus dreifachem Panzerglas gibt ihm den Blick nach vorn zum Greifer frei ...

  • Technische Zentralbibliothek

    Dresden (ADN). Die Bibliothek der Technischen Universität Dresden entwickelt sich schrittweise zur technischen Zentralbibliothek der DDR. Als größte technische Bibliothek der Republik verfügt sie u. a. über eine komplette Standardsammlüng, in der die DDR-Standards, die sowjetischen GOST- und die westdeutschen DIN-Normen zusammengefaßt und ständig aktualisiert werden ...

  • Zehnwöchige Forschungsreise

    Beirat (ADN-Korr.). Nach einer zehn- • wöchigen Forschungs- und Informationsreise zu den interessantesten Stätten orientalischer Vorgeschichte in Ägypten, Irak, Syrien und Libanon kehrte der Direktor des Alttestamentlichen Instituts der'Theologischen Fakultät an der Rostocker Universität, Prof. Dr, theol ...

  • Mathematik in der Ökonomie

    Berlin (ND). 50 Diplomdkonomen und Diplomingenieure beendeten kürzlich erfolgreich den ersten Durchgang eines postgradualen Studiums „Mathematik in der Ökonomie", das am Institut für Statistik der Berliner Humboldt-Universität durchgeführt wird. Jeder Teilnehmer löste in seiner Abschlußarbelt eine Aufgabe seines Tätigkeitsbereiches mit mathematischen Methoden ...

  • „Die Arbeit" veröffentlicht Protokoll der Rationalisierungskonferenz .

    Berlin (ADN). Das Protokoll der zweitägigen Konferenz über Fragen der Rationalisierung und Standardisierung, die am Wochenende in Leipzig beendet wurde, wird in der Juli-Ausgabe der Zeitschrift .Die Arbeit" veröffentlicht.

  • Hochschulreform im Dienst der „Formierten Gesellschaft"

    Betrachtungen zu den neuen Empfehlungen des westdeutschen Wissenschaftsrates Von Prof. Dr. Dr. h. c. Dr. h. c. Georg Mayer

    Bildungssystems veranlassen die herrschenden Kreise der Bundesrepublik zu dem Versuch, nachzuziehen.

Seite 6
  • Ruhrkumpel mit Kompromiß nicht einverstanden

    Funktionärskonferenz der westdeutschen IG Bergbau und Energie nahm stürmischen Verlauf Von unserem Ruhrgebietskorrespondenten Hako

    Bochum. Die Ruhrkumpel sind mit dem Düsseldorfer Kompromiß, den der Hauptvorstand der westdeutschen IG Bergbau und Energie im Tarifkampf mit den Zechenherren eingegangen ist, nicht einverstanden. Den Beweis dafür erbrachte am Sonntag in Bochum eine Funktionärskonferenz der Bergarbeitergewerkschaft, Die ...

  • Lebern bekennt sich zu amoralischer Gesellschaft

    Harry Ristock und Dieter Kreft: Kein Beitrag für SPD-Politik

    ' Berlin (ND). Die beiden bekannten Westberliner SPD-Funktionäre Harry Ristock und Dieter Kreft haben sich in der jüngsten Ausgabe des SPD-Organs „Berliner Stimme" zu den Ansichten des Vorsitzenden der -IG Bau/Steine/Erden, Leber, geäußert Sie schreiben u.a.: „Es ist völlig unverständlich, daß Georg Leber sich so bedingungslos diesem Staat — wir verstehen ihn hier in seiner Repräsentanz durch die Regierenden — einfügen kann ...

  • „Beleidigung für uns alle"

    Die Rede kam auf die Allemvertretungsgesetze. „Mit welchem Recht beschließt man solche Gesetze? Warum muß die SPD da noch zustimmen? Und .freies Geleit'? Wem gibt man zum Beispiel freies Geleit? Einem Verurteilten, der zur Beerdigung seiner Mutter fährt, dem gibt ,man freies Geleit Das ist eine Beleidigung für uns alle, wenn die Redher der SED unter solchen Bedingungen nach Hannover reisen sollen ...

  • Da schwiegen die Reporter

    „Und Vietnam? fragte ich ihn da, wann die SPD ihren Einfluß geltend.gemacht hätte gegen den Vietnamkrieg? Da meinte er, dagegen könne man nichts machen, und ich meinte aber, da ließe sich sicher manches machen." Mit diesen temperamentvoll vorgetragenen Worten schilderte ein Arbeiter des Karl-Marx- Städter ...

  • Keine Hetze gegen die DDR dulden

    Westberlin (ADN). „Der Senat sollte sich von der Hetze gegen die DDR distanzieren und auf der Grundlage der Gleichberechtigung Verträge abschließen, die die Fortführung der Verwandtenbesuche möglich machen." Dies erklärte der Parteivorsitzende der SED-Westberlin, Gerhard Danelius, am Montag in einer Stellungnahme zum Abbruch der Verhandlungen über ein neues Passierscheinabkommen durch den Westberliner Senatsrat Korber ...

  • „Ballast" Mensch wird „abgeworfen"

    Berlin (ND). Springers „Welt am Sonntag" hat mit zynischer Offenheit zugegeben, daß der arbeitende Mensch in der Bundesrepublik Opfer der Rationalisierung wird. Die Konzernzeitung schreibt am 26. Juni über die Ruhrindustrie; „Es gärt seit langem im Revier. Das Streikgespenst ging um — ausgerechnet in einem Wirtschaftszweig der ausblutet ...

  • Weniger als Preisauftrieb

    Berlin (ND). Vier Prozent Lohnerhöhung wollen die Zechenherren an der Ruhr den Bergleuten zahlen. Unter der Überschrift „Die Bergleute wollen nicht ärmer werden / Hohe Preise + Feierschichten = Sozialer Rückschritt" rechnet die DGB-Wochenzeitung „Welt der Arbeit" in ihrer jüngsten Ausgabe vor: Vier Prozent sind weniger als der durchschnittliche Preisauftrieb der vergangenen 12 Monate! Die »Welt der Arbeit" wörtlich: „Jeder Pfennig Lohnausfall bedeutet; der Lebensstandard sinkt ...

  • KPD: Kein Problem gelöst

    Düsseldorf (ADN). Das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Deutschlands stellt in einer Erklärung zu dem neuen Tarifabschluß im Steinkohlenbergbau unter anderem fest, daß mit einem solchen Tarifabkommen keines der anstehenden Probleme der Bergarbeiter gelöst wird. Deshalb hätte auch die Mehrheit der Bergarbeiterfunktionäre das völlig unzulängliche Kompromißangebot für den Steinkohlenbergbau von der Ruhr abgelehnt ...

  • SPD-Führung drängte auf Unterschrift

    Bochum (ADN). Der Verlauf der Funktionärskonferenz der IG Bergbau und Energie über den am letzten Mittwoch abgeschlossenen Lohnkompromiß war am Montag das Hauptdiskussionsthema auf den Schachtanlagen im Ruhrbergbau. Immer wieder wurden die Teilnehmer an der Konferenz aufgefordert, über den Verlauf und ihre Haltung zu berichten ...

  • „Non-food-Umsate"

    Die Amerikanisierung in Westdeutschland macht vor nichts halt, auch nicht vor der deutschen Sprache. Sie findet in. alle Bereiche des Lebens Eingang und überfremdet immer mehr die westdeutsche Literatur und Presse. Da liest man in einem einzigen Geschäftsbericht der großbürgerlichen Hamburger „Welt": ...

  • Klassenstolz

    Albert Wappler, Sekretär der SED-Bezirksleitung, las den Teilnehmern des Forums einige Sätze aus dem ersten Rundfunkkommentar vor, den einer der beiden Barkas-Besucher nach seiner Heimkehr gesprochen hatte: „Freilich wird in den Diskussionen erkennbar •— ich sprach u. a. mit Arbeitern in den Barkäs-Motorenwerken — daß die Agitation der Parteiführung nicht ohne Wirkung geblieben ist ...

  • „Entdecker" in

    Karl-Marx-Stadt Westdeutsche Reporter erlebten manche Überraschung / Arbeiten an der Eissporthalle in vollem Gange

    Von unseren Berichterstattern Klaus Ullrich und Fritz Hoffmann Legende, daß hinter der vorgehaltenen Hand noch immer Chemnitz gesagt werde. Es drängt sich die Frage auf, ob es klug ist, im Westen bei diesen Namen zu bleiben", so mag das ein erstes Zeichen dafür sein, daß zumindest dieser Karl-Marr- Stadt-Reisende offensichtlich nachdenklich geworden heimkehrte und manche Illusion in der pulsierenden Stadt, deren Bewohner stolz und fest zur Regierung der DDR und zur SED stehen, zurückließ ...

  • Max Reimann sprach Prozeßbevollmächtigte

    Prag (ADN-Korr.). Der Erste Sekretär des ZK der KPD, Max Reimann, führte am 25. und 26. Juni in Prag eine Aussprache mit Prozeßbevollmächtigten der KPD. Bei der Zusammenkunft wurden weitere Maßnahmen vereinbart, deren Ziel es ist, eine Aufhebung des widerrechtlichen Verbots der Kommunistischen Partei in Westdeutschland zu erreichen ...

  • Kompromiß unterzeichnet

    Bochum (ADN7ND). Deiv#iauptvorstan,d der westdeutschen IG Bergbau und Energie hat am Montagvormittag den Düsseldorfer Kompromiß unterzeichnet. Danach erhalfen "die^RüKrEergärbeiter rückwirkend ab 1. Juni eine Lohnerhöhung von vier Prozent.

Seite 7
  • Was finnische Gewerkschafter nach Rostock führt

    Während einer Skandinavienreis* notiert von Jochen P r e u 6 I e r

    Bauarbeiterverbandes Uuno Syrjä, mit. denen ich mich während meines Aufenthaltes in Finnland unterhielt , Ich fragte aber auch die Berufskollegen der beiden Delegierten, warum sie Otto Liimatainen und Martha Köivisto ihr Vertrauen geschenkt haben. Matti Santala, der Gewerkschaftevertrauensmann auf der Baustelle Lehtisaari erklärte mir: „Wissen Sie, Martha Köivisto ist eine gute Arbeiterin und eine noch bessere Gewerkt schafterin ...

  • KBWrWSA stellt sich höhe Ziele

    Parteitag in New York bestätigte Resolutionen

    Die Diskussion auf dem XVIIL Parteitag der KP der USA, der am Sonntag mit der Wahl der leitenden Organe zu Ende ging, zeichnete sich durch Parteilichkeit und Optimismus aus. Das kam auch in den Resolutionen zum Ausdruck, die von den Delegierten verabschiedet wurden. Der Entwurf des, Parteiprogramms, der ßchpn zum Jahresbeginn ■ veröffentlicht worden war, wird in den nächsten Monaten präzisiert und ergänzt werden ...

  • Keine Zeit zu verlieren

    Der 18-Staöten-Abrüstungsausschuß hat keine Zeit mehr zu verlieren. Für die UNO-Vollversammlung, die in , drei Monaten zusammentritt! muß der Entwurf eines Vertrages zur Nichtweiterverbreitung von Kernwaffen und über die Ausdehnung des Moskauer Teststopp-Abkommens auch auf unter- Irdische Versuche erarbeitet werden ...

  • Linke muß sich zusammenschließen

    Die Wichtigkeit des Zusammenschlusses aller Linkskräfte des Landes unter Ausschluß jeglicher Diskriminierung hat der Generalsekretär der KP Italiens, Luigi Longo, erneut unterstrichen. Longo sprach auf einem gemeinsamen Plenum des Zentralkomitees und der Zentralen Kontrollkommission der KPI in Rom. Beide ...

  • Strom der Solidarität mit Vietnam schwillt an

    Neue Spenden aus der Republik / 700 Franzosen an Johnson

    Berlm (ADN). Die Protestbewegung gegen den verbrecherischen Krieg der USA in Vietnam und die Solidarität der Werktätigen der DDR mit dem tapferen vietnamesischen Volk hielt auch im Juni unvermindert an. Einen Betrag von mehr als 15 000 Mark erbrachte u. a. Anfang Juni eine Kunstauktiön in Potsdam, für die 25 bildende Künstler, Antiquitätenhändler, Kunsthandwerker und Volkskunstgruppen 120 Kunstwerke zugunsten des vietnamesischen Volkes gestiftet hatten ...

  • DDR-Mitarbeit nützlich für die ILO

    Expertengruppe nahm an 50. Arbeitskonferenz teil

    Genf (ADN/ND). Die fortschrittlichsten Kräfte in der Internationalan Arbeitsorganisation (ILO) beeinflußten wesentlich die in dieser Woche beendete 50. Internationale Arbeitskonferenz der ILO in Genf und ihre Ergebnisse. Vertreter verschiedener Staaten wiesen nach; daß die sozialen und humanitären Ziele der ILO nur unter gleichzeitiger Sicherung des Weltfriedens erreicht werden können ...

  • Ochab: „Wir sind eng verbunden"

    Poznan (ADN-Korr.). Die 35. Internationale Messe von Poznan schloß am Sonntag ihre Pforten. Insgesamt beteiligten sich 48 Länder an der Schau. Ein bedeutsames Ereignis für die DDR- Kollektivausstellung war in den letzten Tagen der Besuch des Staatsrätsvorsitzenden der Volksrepublik Polen, ■ Edward Ochab, der sich von der Qualität der Erzeugnisse und der Leistungsfähigkeit der Volkswirtschaft der DDR sehr beeindruckt zeigte ...

  • KURZ BERICHTET

    Paris. Die „Goldene Weltraum-Medaille", die jedes Jahr durch den Rat des Internationalen Aeronautischen Verbandes verliehen wird, wurde für das Jahr 1966 dem sowjetischen Kosmonauten Alexej Leonow zugesprochen. Sewastopol. Ein Flotten verband der VAk-Kriegsmarine ist zu einem Besuch in Sewastopol eingelaufen ...

  • Transportarbeiter helfen Seeleuten

    London (ADN). Die Exekutive der Internationalen Transportarbeiterfäderation (ITF) hat am Sonntag auf einer Sitzung in London die ihr angeschlossenen Gewerkschaften zur Unterstützung der britischen Seeleute in ihrem Kampf um bessere Arbeits- und Lebensbedingungen aufgefordert. Die Hilfe soll sich auf mehrere 10 000 Pfund Sterling erstrecken ...

  • Keine Unterstützung für Apartheid-Regime

    Kairo (ADN-Korr.). Der Generalsekre- „tär der Organisation für afro-asiatiache Völkersolidarität, Youssef el Sebai, hat am Sonntag aus Anlaß des südafrikanischen Freiheitstages in einer Erklärung scharfen Protest gegen die fortgesetzte Unterstützung und Zusammenarbeit Westdeutschlands, der USA, Großbritanniens und anderer imperialistischer Länder mit dem südafrikanischen Verwoerd- Regime erhoben ...

  • Zyperns Jugend warnt vor Bonn

    Nikosia (ADN). Der 4. Kongreß der einheitlichen Demokratischen Jugendorganisation Zyperns (EDON), der am Sonntag nach zweitägiger Dauer beendet wurde und an dem auch eine Delegation des FDJ-Zentralratea teilnahm, betonte in einer Resolution: „Eine besondere Gefahr in Europa stellt gegenwärtig der deutsche Revanchismus dar, der nach Kernwaffen strebt und den Frieden und die Sicherheit in Europa und in der ganzen Welt bedroht ...

  • ren. • .. s

    Auf gleiche Weise 'erfolgtö die Wahl aller 89 Delegierten aus Finnland zur Rostocker Arbeiterkonferenz.- Hinter diesen 89 Abgesandten stehen 17 finnische Gewerkschaftsverbände mit über 200 000 Mitgliedern Das ist fast die Hälfte aller finnischen Gewerkschafter überhaupt. So breit und gründlich haben sich die finnischen Arbeiter noch nie auf die traditionelle Arbeiterkonferenz in Rostock vorbereitet ...

  • Hochwasser bedroht Provinz Kwangtung

    Peking (ADN-Korr.). Millionen Menschen kämpfen seit Tagen, in der südchinesischen Provinz Kwangtung gegen eine drohende Hochwasserkatastrophe. Weite Gebiete entlang der drei großen Flüsse dieser Provinz stehen bereits unter Wasser. Bedroht sind vor allem die Hauptstadt Kanton und hunderttausend Hektar Reisfelder im Delta des Peri- Flusses ...

  • Prof. Ionascu: Aufnahme in UNO wäre Entspannungsfaktor

    Bukarest (ADN-Korr.). Der Beitritt de; DDR zur UNO trüge zur Verstärkung ihres universellen Charakters bei und is als ein Faktor der Entspannung und Zu> sammenarbelt in den internationaler Beziehungen anzusehen. Das erklärt« Prof. Traian Ionascu, Mitglied der Aka demie der SozialUtischen Republik Rurnä' nien und Mitglied der Akademie für Ver gleichsrecht in Den Haag, in einer Erklä rung gegenüber dem Bukarester ADN Korrespondenten ...

  • 1135 Abschüsse

    Hanoi/Saigon (ADN). Einheiten der Luftabwehr ■ der DRV-Volksarmee haber am Sonnabend über der Provinz Nge Ar zwei amerikanische Flugzeuge abgeschossen. Damit erhöhte eich die Gesamtzah der über dem Territorium der DRV vernichteten amerikanischen Terrorflugzeugi auf 1135. Der Saigoner Buddhistenführer Thich tarn Chau hat am Montag angekündigt die Buddhisten würden ihre gewaltlosen Aktionen gegen die herrschende Generals-Clique fortsetzen ...

  • Erste Wahlergebnisse in der MVR

    Ulan-Bator (ADN). Die vorläufigen Ergebnisse der Wahlen für den Großen Volkshural der Mongolischen Volksrepublik sind am Montag von der zentralen Wahlkommission In Ulan-Bator bekanntgegeben worden. Danach haben sich 99,99 Prozent aller Wahlberechtigten an der Stimmabgabe beteiligt. '""

  • Was sonst noch passierte

    Zwecks Anschaffung einer neuen Motorspritze ließ die Freiwillige Feuerwehr eines Schweizer Ortes eine Spendenliste umgehen. Darin hieß es u. a.: „Sollten die Spenden unzureichend sein, sehen wir uns gezwungen, ein Konzert zu veranstalten."

Seite 8
  • Fortsetzung Auf Seite

    ND 7 28. Juni 1966 B Seite 8 t hu n » Wie wird das Wetter? Aussichten für Dienstag:. Bei mäßigen, an der Küste zeitweise starken' Winden aus West bis Nordwest wechselnd, meist aber stärker bewölkt und noch zeitweise Regen oder Schauer. Tageshöchsttemperaturen an der^Küste bei 16 Grad Celsius, im Binnenland zwischen 15 und ' 19 Grad Celsius ...

  • Kein Risiko heißt die Parole

    Eine Handballfreundschaft und internationale Gepflogenheiten

    Von unserem Sonderberichterstatter Joachim Pfitzner Am heutigen Dienstagabend wird unsere HandbaU-Na.tionalroannschalt im österreichischen Brück an der Mur ihr drittes Spiel der 7. Welttitelkämpfe austragen. Der Partner heißt Polen und hat sich in der letzten Zeit ganz schön herausgemacht An dieser Feststellung ändert auch die Tatsache nichts, daß die ...

  • Heute in Funk und Fernsehen

    Deutschlandsender: 10.30 Kammermusik; 11.00 Die Brücke; 14.00 Neu im Programm; 15.05 .Jugend und Musik; 16.05 „Spur der Steine"; 17.00 Internationale Politik; 19.30 Schlagercocktail; 20.30 Wissenschaftliche Weltanschauung; 21.00 Das Orchester Siegfried Mai spielt. Berliner Rundfunk: 9.00 Geschichten ohne Schlagzeile;: 13 ...

  • Feriensommer 1966

    Ständige Kommission Jugend und Sport tagte

    Für 113 800 Schüler Berlins gibt es in diesem Sommer vier zentrale Pionierlager, 310 Betriebsferienlager, fünf FDJ- und ein GST-Lager. Das teilte Montag nachmittag der Stadtrat für Jugendfragen und Sport, Manfred Kloppe, auf einer Beratung der Ständigen Kommission, für Jugendfragen mit. An der Aussprächeim Zentralen' Klub der, Jugend und Sportler nahm u ...

  • Buchenwald hat mich erschüttert

    Stark beeindruckt von einerft Besuch der Nationalen .Mahn- und Gedenkstätte Buchenwald zeigte sich die chilenische Fußball-Nationalmannschaft, die dem ehemaligen "faschistischen Konzentrationslager am Sonntag einen 'Besuch abstattete. „Wir haben von den grauenvollen Taten der" deutschen Faschisten zwar schon in unserer Heimat gehört ...

  • Rumänischer Fußballgast

    Am Mittwoch um 18 Uhr empfängt der deutsche Fußballmeister FC Vorwärts Berlin den rumänischer» KOberligisten Steagul- Rosu Brasov zu einem FreundschaftsspieL- Die rumänische Mannschaft nimmt gegenwärtig vor dem letzten Spieltag der Landesmeisterschaft den sechsten Tabellenplatz ein. Die Begegnung verspricht besonders interessant zu werden, da Vorwärts -1- ebenso wie beim nächsten Intercup-Spiel am Sonntag gegen Elfsborg Boras — ohne Nationalspieler antritt ...

  • Wie wird das Wetter?

    Aussichten für Dienstag:. Bei mäßigen, an der Küste zeitweise starken' Winden aus West bis Nordwest wechselnd, meist aber stärker bewölkt und noch zeitweise Regen oder Schauer. Tageshöchsttemperaturen an der^Küste bei 16 Grad Celsius, im Binnenland zwischen 15 und ' 19 Grad Celsius. Tiefste Temperaturen der kommenden Nacht um 13 Grad Celsius ...

  • Zweite Betriebsgaststätte eröffnet

    von einer Selbstbedienungsreihe ihr Essen in Empfang. Der Speisezettel sieht drei Gerichte zur Auswahl und eine Schonkost vor. Bereits in den Morgenstunden stehen für das Frühstück belegte Brötchen, Salatplatten und kalte Speiseh bereit. Beim Verlassen der Gaststätte nimmt jeder Gast sein Geschirr und stellt es auf einem Transportband ab, das es in den Spülraum befördert ...

  • mmwättiMM^*unn™hwUih*rimKu**

    OSTSEEWOCHE. 450 Mädchen und Jungen aus der Hauptstadt haben Sich bisher beim Berliner Komitee für Touristik und Wandern für äie Fahrt mit dem Sonderzug Eur Ostseewoche gemeldet In Rostock wollen sie mit Tausenden von jungen Menschen aus skandinavischen -.Ländern hren Friedenswillen bekunden.. Für weitere 100 Jugendiche ist im Sonderzug noch Platz ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER (Kassenruf 20 04 91), 19-22.15 Uhr: „Die Hochzeit des Figaro"***) KOMISCHE OPER (22 57 61), 19.30 Uhr (im Club der Kulturschaffenden „Johannes R. Becher") -Kammerkonzert***) METROPOL-THEATER (20 23 98), 19 bis 22 Uhr- „Feuerwerk"***)•■ ':. DEUTSCHES THEATER (42 8134), 19 bis 22:Uhr: „Krieg und'Frieden"**) KAMMERSPIELE (42 65 50),, 20-22 ...

  • Toto-Quoten

    Fußball-Toto: 1 Rang 1 Gewinner mit 3207,80 Mark, 2. Rang 62 Gewinner mit je 51,70 Mark. 3. Rang 683 Gewinner mit je 4t60 Mark, 4. Rang 3371 Gewinner mit je 0,90 Mark. „6 aus 49" (1. Ziehung): 1. Rang kein Gewinner, 2. Rang 3 Gewinner mit je 79 394,80 Mark, 3. Rang 88 Gewinner mit je 2706,60 Mark, 4 ...

  • Propägandistenforum

    Der spanische Freiheitskampf 1936 bis 1966 steht im Mittelpunkt eines Forums für Propagandisten, das die Bezirksleitung" und die Bezirksbildungsstätte der IflED am 30. Juni um 16 Uhr im Kinosaal des Museums für Deutsche Geschichte Unter den Linden veranstalten/Ehemalige Spahiehkämpfer werden über die Bedeutung und die Lehren des Kampfes des spänischen Volkes um Frieden, Demokratie und nationale Unabhängigkeit sprechen ...

  • Gruppe 4: Gruppe 5:-

    Internacional Bratislava—1. FC Kaiserslautern 5:2* Wisla Krakow-Malmö FF 4-0. . Wisla Krakow 2 8:2 44 Internacional Bratislava 2 , 7:3 4:0 1. FC Kaiserslautern 2 4:9 »:t Malmö FF .2 1:6 t:4 Borussia Neunkirchen—FC Vorwärts Berlin 2:4, VSS Kosice-Ellsborg Boras 3:0. FC VorwSrtS Berlin 2 7:3 4:0 VSS Kosice £ 4:3 2:2 Elfsbors Boras 2 1:3 ' 2:2 Borussia Neunkirchen 2 2:5 0:4 Gruppa 6: - Polonia- Byfoiti—Dynamo Dresden 0 :0, IFK Norrköpine-Spartak Hradec Krälove 2:0 ...

  • Professorenkollegium tagt

    Zum 3(J. Male tagt am Mittwoch unter Leitung von Hans Jacobus das Professorenkollegium (19.50 Uhr im Berliner Rundfunk). Teilnehmer sind die Professoren Nikolai Janzen aus Moskau, Lea Grundig, Dr. Klaus Fuchs aus Dresden, Dr. Lykk'e Aresin aus Leipzig, Dr. Rita Schober, Dr. Anita Grandke, Dagmar .Freywald- Lange, Dr ...

  • Lotto-Quoten

    (26. Spielwoche) Berliner Bärenlotterie: Kein Fünfer und Vierer mit Zusatzzahl; Vieref mit je 20 380 Mark; Dreier mit je 114 Mark; Zweier mit Je 3,50 Mark. Stand der Sonderprämie 129 000 Mark. Zahlenlotto: Kein Fünfer; Vierer mit Zusatzzahl mit je 23 600 Marie; Vierer mit je 4720 Mark; Dreier mit je 53 Mark; Zweier mit je 2,50 Mark ...

  • Spartakiade-Notizen

    Im Berliner Stadtbezirk Friedrichshain lief die neunjährige Christine Kreitschmann aus Mahlsdorf bei der Kreisspartakiade mit 9,1 sec für 60 m eine Zeit, die ihr den zweiten Platz in der DDR-Bestenliste ihrer Altersgruppe einbrachte. Christine wurde erst bei der Spartakiade als Leichtathletiktalent entdeckt, springt 3,81 m weit, siegte auch im Dreikampf und holte sich mit der Staffel ihre vierte Goldmedaille ...

  • Tatsachenserie über die Kinder- und Jugendspartakiade / Von Klaus Ullrich III. Im „Eigenbau" über den Müggelsee

    In Tokio waren 159 Segler aus 23 Ländern — einer war bekanntlich um seine Chance betrogen worden: Bernd Dehmel aus der DDR. Zur Spartakiade werden 300 Segler in 194 Booten erwartet. Allerdings soll hier ein Irrtum vermieden werden: Die nicht selten Millionen kostenden Boote, die im Yachthafen von Enoshima lagen, würden bei einem Vergleich mit den Booten der Spartakiade weit vorn liegen ...

  • Gregor schwamm Rekord

    Am zweiten Tag der internationalen Schwimmwettbewerbe in Wolfsberg (Kärnten) schwamm Horst-Günter Gregor (SC DHfK Leipzig) mit. 2:11,7 min über 200 m Delphin neuen deutschen Rekord, Gregor verbesserte' mit dieser Zeit- seinen -eigenen Rekord vom 30. August 1964 um vier ZehnteLsekunden. Hinter seinem Chibkameraden steir gerte sich Wolf gang Platzeck als Zweiter zu dem neuen deutschen A-Jugendrekord von 2:14,9 ...

  • Abend der Jugend

    22 Uhr. Wir rufen 53 07 51, den Zentralen Klub der Jugend und Sportler. „Bitte den Klubleiter Rolf Zienert." „Der ist im Wandelgang, aber wir holen ihn ..," »Zienert. " . „Was gab es heute bei den Sommerfesttagen der Berliner Jugend?" .Ich komme gerade von der .Hootenanny' — einem otfenerr Singen." ...

  • Lesen Sie morgen: Hockey auf Weißenseer Rasen I FußbalUntercyp: . v I Tore und Punkte

    Gruppe 1: . .' . l .. , FC. Hansa Rostock—Karlsruher SC 0:2< Zaglebie Sosnowiec—Olimpia Liubljana 2-1. "■'■'■ Zarlebie Sosnowiee 2 4:3 4:1 Karlsruher SC 2 3:3 2:2 FC Hansa Rostode 2 4:5 2:2 Olimpi» Liublian» 3 4:6 0:4 Gruppe 2: IFK Göteborg-1. FC Lok Leipzig 2:2, Union Teplice-Szombierki Bytom 8:2 ...

Seite
Staats- und Völkerrechtler der DDR verurteilen Bonner Rechtsanmaßung. 7 Spartakiade der besten Lehrlinge auf der &gt;,agra 66" Erhard „formiert" die Bonner Regierung Rationalisierung auf weite Sicht in Elsterwerda Lehren aus Bochum Johnson will Bomben auf Hanoi Garant für Sicherheit Europas Prüf dienst für ; 1741 Mähdrescher Präsident de Gaulle in Kiew begrüßt KP der USA wählte Winston und Hall SPD-Delegierte gegen Notstandsbeschluß FDJ-Zentralrat führte Gespräche mit DJG Liferaturdiskussion im Zentralrat Pressekonferenz mit Albert Norden am Mittwoch
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen