16. Jun.

Ausgabe vom 29.06.1966

Seite 1
  • Austausch von Mitteilungen zwischen Walter Ulbricht und Willy Brandt

    Berlin (ADN). Der Erste-Sekretär des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, Walter Ulbricht, hat dem Vorsitzenden der SPD, Willy Brandt, am 22. Juni 1966 ^eine vertrauliche. Mitteilung zukommen lassen; In dieser Mitteilung wird der Wunsch des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei , Deutschlands bekräftigt, eine sachliche ' Auseinandersetzung Zu führen ...

  • Revanchepolitik mit doppeltem Boden

    Richtlinien des Mende-Ministeriums—- ein Windei

    Berlin (ADN). Zu den sogenannten ^Richtlinien über Verwaltungskontaltte" auf, kommunalem Gebiet, mit denen die Bonner Regierung dieser Tage gesamtdeutsche Aktivität vorzutäuschen trachtete, erfährt ADN aus dem Staatssekretariat für gesamtdeutsche Fragen der DDR: Die hochgespielte Veröffentlichung dieser ...

  • Plattenwerke produzieren jetzt ein Drittel mehr

    WB Furniere und Platten: 60 Prozent aller Investmittel für komplexe Rationalisierung

    Von unserem Bezirkskorrespondenten Hannes Thomas Leipzig., Um ein Drittel ' überbieten die Werktätigen des Industriezweiges Furniere und Platten die projektierte Leistung der in den letzten acht Jahren' neu errichteten zehn Spanplattenanlagen. Das' ist' ein" Ergebnis kluger Rationalisierung, die Inhalt und Ziel des Wettbewerbs in den Betrieben der VVB bestimmt Die VVB hat damit wesentlichen Anteil daran, daß unsere, Republik zu einem bedeutenden Möbelproduzenten und -etfporteur werden konnte ...

  • De Gaulle in Wolgograd

    Wolgograd (ADN-Korr.). Die Heldenstadt Wolgograd bereitete am Dienstagabend 4em französischen Präsidenten de Gaulle, der mit Alexej Kossygin aus Kiew kam, einen überwältigenden Empfang. Auf dem Flugplatz, und in den Straßen, der Stadt entboten Zehntausende dem hohen Gast und seinen Begleitern einen herzlichen Willkommensgruß ...

  • Bundeswehr hilft „formleren"

    . Bonn/Dülinjen (ADN). Im Beisein Kriegsminister von Hassels und unter Leitung von General Trettner beschäftigt sich seit Dienstag in Dillingen die 12. Kommandeurstagung der Bundeswehr vor allem mit dem Problem der umfassenden Organisation der totalen Kriegsvorbereitung des westdeutschen Militarismus ...

  • Stöph: Solidarität mit Taschkent

    'Kossygin, dankt DDR für Hilfeleistung *

    :. Berlij»,(ÄDN). Der Vorsitzende des Mi- Lttisterrat^s der ;DDR,: Willi Stöph,- hat dem Vofsit?eriden des • Ministerrates der UdSSR, ,-tAlexej KosSygin* in einem Brief die/große'Anteilnahme der Regierung, und der'Bevölkerung der -DDR zu den schweren^ Erdbeben von, Taschkent ausgesprochen. In herzlichen "Worten wurden darin die großen Anstrengungen der Sowjetregierurig und der sowjetischen Bevölkerung zur, schnellen Überwindung der Folgen der Naturkatastrophe gewürdigt ...

  • Münchner Studentensprecher verurteilen Benner Anmaßung

    Vertreter politischer Studentengruppen an der Münchner Universität forderten auf einem Forum von der Bundesregierung, endlich die Anmaßungen gegenüber der DDR aufzugeben. # Der Sprecher des Sozialdemokratischen Hochschulbundes (SHB): Der Alleinvertretungsanspruch ist unrecht. Er beseitigt jede Basis für gemeinsame Ger spräche ...

  • De Broglie: Atlantikpakt stört Entspannung

    Brüssel (ND/ADN). Der französische Staatssekretär Jean de Broglie betonte am Montag in der Debatte des WEU-Ministerrates über Fragen der Ost-West-Beziehungen, daß Frankreich die NATO als ungeeignet betrachte, Entspannungsschritte in .Europa zu ermöglichen. Sollte es zu einer europäischen Sicherheitskonferenz kommen, wäre nur eine Teilnahme europäischer Staaten — nicht aber der USA — wünschenswert ...

  • Nazigeneralstäbler an NATO-Schalthebel

    Paris (ADN). Der ehemalige Nazigeneralstäbler und bisherige Oberkommandierende der NATO-Landstreitkräfte Europa-Mitte, General Graf von Kielmänsegg, ist am Dienstag zürn Oberbefehlshaber der NATO-Streitkräfte in Mitteleuropa ernannt worden. Die,Ernennung wurde vom Obersten NATO- Befehlshaber in Europa, General Lyman L ...

  • Syriens Premier würdigt DDR

    Damaskus (ADN-Korr.). „Unsere Beziehungen zum demokratischen Deutschland sind offen und klar, getragen von Freundschaft und gegenseitigem Vertrauen.," Dies erklärte der syrische Ministerpräsii dent Dr. Youssef Zoüayen am Montag vor den Mitgliedern der DDR-Journalistengruppe, die gegenwärtig unter Lei- ...

  • Fernsehdisput über Agrarpolitik

    Berlin (ND). Unter dem Titel „Verbündete" sendete der Deutsche Fernsehfunk am Dienstagabend ein Gespräch, das Walter Ulbricht, Georg Ewald und Gerhard Grüneberg am Sonntag mit Bäuerinnen und Bauern in Markkleeberg geführt hatten. Es gehöre schon zu den guten Traditionen, erklärte Gesprächsleiter Hans Höschel, daß führende Politiker und Praktiker anläßlich der Landwirtschaftsausstellungen Bilanz ziehen und neue Probleme der Agrarpolitik gemeinsam beraten ...

  • Reaktionäre Generale putschen in Argentinien

    Buenos Aires (ADN). Die argentinischen Generale haben unter Führung des Armeeoberbefehlshabers, General Pistarini,- am Dienstag . die Regierung des Präsidenten Arturö^tllia abgesetzt. Parlament, Oberstes- Gericht, und alle Parteien wurden, für aufgelöst erklärt. ... Die, Armee teilte inzwischen mit, daß eine Junta unter Leitung der Befehls-' haber der Streitkräfte General Pistarini (Armee), Admiral Varalan (Marine) und General Alvarez (Luftwaffe) die Macht übernommen hat ...

  • Eine Hauptrichtung

    Wohl in allen Betrieben, in. den VVB und Ministerien sowie in den Leitungen von Partei und' Gewerkschaft dürfte es in diesen Tagen vor allem ein Arbeitsthema geben: die Auswertung der Konferenz über Fragen der Rationalisierung und Standardisierung, die in der vergangenen Woche in Leipzig stattfand. Diese Konferenz hat die Wirtschaftspolitik unserer- Partei und Regierung für den Zeitraum des Perspektivplanes bis 1970 präzisiert Sie hat die Wege gewiesen, wie die Beschlüsse des 11 ...

  • Fernsehen und Rundfunk übertragen Pressekonferenz

    Berlin (ADN). Die 'bedeutsame Pressekonferenz mit Prof. Albert Nor- i den wird am Mittwoch vom Deutschen Fernsehfunk und Rundfunksendern der DDR übertragen. Der Fernsehfunk beginnt um 10.00 Uhr mit seiner Origi-' nalübertrogung. Zur selben Zeit schaltet sich der Deutschlandsender mit einer Direktsendung ein: Auch die anderen Rundfunksender werden der Pressekonferenz, in ihren aktuellen Tagessendungen breiten Raum widmen ...

  • Heute auf Seite 3: Die Tragödie der SPD vom 30. Juni I960 Von Pröf .Dr. Stefan Doernberg

    Leitung, unter den Bedingungen der wissenschaftlich-technischen Revolution.

Seite 2
  • Austausch von Mitteilungen zwischen Walter Ulbricht und Willy Brandt

    (Fortsetzungvon Seit« U ..'.. , , ^ fiziertes, geregeltes und zeitlich begrenztes Nebeneinander der Gebiete" gebraucht hat. Walter Ulbricht schlug in der vertraulichen Mitteilung an Willy Brandt vor, die politischen Besprechungen der Vertreter beider Parteiführungen abwechselnd in Magdeburg und in Hannover durchzuführen ...

  • Glelchberechtigf

    Zu einem Erfahrungsaustausch treffen sich am heutigen Mittwoch in Berlin Vorsitzende von Frauenausschüssen und Gewerkschaftsleitungen aus. .über 100 verschiedenen: Industriebetrieben der • DDR. Das Präsidium des FDGB-Bundesvorstandes hat sie dazu eingeladen. Seit eineinhalb Jahren arbeiten in unserer Republik 13 531 solcher Frauenausschüsse als Kommissionen der BGL ...

  • Revanchepolitik mit doppeltem Boden

    (Fortsetzung von Seite I)

    rechterhalten werden. Das igt eine interessante Ergänzung der Mendeschen „Richtlinie". Wenn mit *den Bonner «Richtlinien*- überhaupt ein Zweck verfolgt wird, sq. besteht er offensichtlich darin, westdeutsche Kommunalpolitiker in die- ausgesprochen feindselige Tätigkeit des Mende-Ministeriums und seines Forschungsbeirates einzubeziehen ...

  • Eine Hauptrichtung

    (Fortsetzung von Sslte 1)

    Was heißt komplexe sozialistische Rationalisierung? Man könnte es auf eine einfache Formel bringen und sagen, komplexe sozialistische Rationalisierung ist da* Umsetzen volkswirtschaftlichen Denkens in die Tat. Indes: Die Leipziger Konferenz prägte eine wissenschaftlich fundierte Definition für den Begriff komplexer sozialistischer Rationalisierung; eine Definition, die zugleich das ganze Ausmaß der hinter diesem Begriff verborgenen Aufgaben erkennen läßt ...

  • Erklärungen und Kommentare zur Bonner Rechtsanmaßung Ein Gesetz des Revanchismus

    Prof. Dr. Joachim Renneberg, Leiter des Lehrstuhls für Strafrecht an der Deutschen Akademie für Staats- und Rtchtswisitntchaft „Walter Ulbricht": Mit dem Bonner Gesetz über sogenannte« freies Geleit wird der unterdessen notorisch gewordene völkerrechtsT und grundgesetzwidrige Zustand v der westdeutschen Strafgesetzgebung und Justiz nicht nur bekräftigt, sondern weiter verhärtet ...

  • Aus Tbilissi zurück

    Eine Delegation der Staatssekretariats für das Hoch- und Fachschulwesen, die von Staatssekretär Prof. Dr, Ernst-Joachim GieBmann geleitet wurde; ist von der 1. Konferenz der für das Hochschulwesen verantwortlichen Minister der sozialistischen Länder aus Moskau zurückgekehrt. Gegenstand der Beratung waren der Austausch von Erfahrungen über die Organisation des Hochschulwesens, die Ausbildung von wissenschaftlichen Kadern sowie Probleme der prognostischen Planung ...

  • 60 Länder auf der Leipziger Herbstmesse

    Vielseitiges Angebot in 30 Branchen / Pressegespräch mit Handelsrat Kurt Schmeißer

    Leipzig (ND). 6500 Aussteller aus 60 Ländern werden sich an der diesjährigen Leipziger Herbstmesse beteiligen. Das teilte der Generaldirektor des Leipziger Messeamtes, Handelsrat Kurt Schmeißer, in einem Pressegespräch mit. In Größe, Beteiligung und universellem Querschnitt steht diese Konsumgütermesse an der Spitze der Welt ...

  • Staatssekretär Horst Brasch in Stockholm

    Berlin (ADN). Der Stellvertreter des Ministers für Kultur, Staatssekretär Horst Brasch, ist am Dienstag zur Eröffnung der Königin-Christine-Ausstellung nach Stockholm abgereist. Er folgt einer persönlichen Einladung von Prof. Dr. Carl Nordenfalk, Generaldirektor des National- Museums Stockholm. Die DDR ...

  • Heftige Niederschläge und Sturmböen

    Berlin (ADN). Starke Niederschläge und Sturmböen gestalteten am Dienstag in vielen Teilen der Republik den Wettercharakter wenig freundlich. Die Niederschlagsmengen lagen meist bei 10 bis 20 Millimetern, auf dem Brocken betrugen sie sogar 4b und auf dem Inselsberg 38 Millimeter. Die Sturmböen erreichten in Potsdam Spitzengeschwindigkeiten Von 85 Kilometer, im Bezirk Dresden 75 bis 90 Kilometer in der Stunde ...

  • 1700 Gäste aus 24 Ländern in Freiberg

    Freiberg (ND/ADN). In Anwesenheit von Montanwissenschaftlern aus 24 Ländern wurde am Dienstag der XVII. Bergund Hüttenmännische Tag der Bergakademie Freiberg eröffnet. Der Rektor der ältesten Montanhochschule der Welt, Professor Dr.-Ing. Karl Friedrich Lüdemann, hieß 1700 aus aller Welt nach Freiberg gekommene Teilnehmer und Gäste herzlich willkommen ...

  • Berliner Parteiaktiv beriet Erziehungsfragen

    Berlin (ND). 650 Genossen des Berliner Parteiaktivs berieten am Dienstagnach-r mittag in der Kongreßhalle am Alexanderplatz, wie im Schuljahr 1966/67 die staatsbürgerliche Erziehung der Schüler weiter verbessert werden kann. Stadtschulrat Gisbert Müller betonte in seinem Referat, daß erfahrene Genossen aus Betrieben, staatlichen Organen und Leitungen gesellschaftlicher Organisationen dafür zur Verfügung stehen ...

  • 200 LPG-Vorsitzende studieren auf „agra 66"

    Markklceberg (ND). Einen viertägigen Lehrgang eröffnet Minister Georg Ewald, Vorsitzender des Landwirtschaftsrates .der DDR, am heutigen Mittwoch auf der 14. Landwirtschaftsausstellung in Leipzig- Markkleeberg. In drei Seminargruppen studieren 200 Vorsitzende von Genossenschaften aus allen Teilen der Republik, wie sie mehr, besser und billiger produzieren können ...

  • aufzunehmen.

    Bekanntlich hatte sich Senatsrat Korber in der Zusammenkunft am 24. Juni 1966 geweigert, sachliche Einzelpunkte ' eines. Passierscheinabkommens für dringende Familienangelegenheiten zu erörtern. Nach dem von ihm so herbeigeführten Abbruch der Verhandlungen äußerte der Senatsbevollmächtigte jetzt jedoch die Bitte, erneut in Verhandlungen einzutreten ...

  • ZK-Delegation war Gast der USAP

    ' Auf Einladung des ZK der US AP weilte eine Delegation des ZK. geleitet von Genossen Helmut Kreher,; stellvertretender Leiter der Abteilung Grundstoffindustrie des ZK, vom 20. bis 27. Juni in der-Ungarischen Volksrepublik. Die Genossen studierten die Erfahrungen der USAP bei der Einflußnahme der Parteiorganisationen auf die geologische Forschung, Erkundung-sowie die Förderung und tVar-, arbeitung von Erdöl-Erdgas ...

  • Paul Scholz empfing ASU-Jugenddelegation

    Der Präsident der Deutsch-Arabischen Gesellschaft, der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Paul Scholz, gab am Dienstag für die in der DDR weilende Jugenddelegation der Arabischen Sozialistischen Union ein Essen. Paul Scholz erläuterte den Gästen die Aufgaben und Ziele der Gesellschaft ...

  • Bonn will DDR-Bürger wie Verbrecher behandeln

    München (DS/ND). Als einen Versuch, mit Hilfe der Justiz den Redneraustausch und das gesamtdeutsche Gespräch zwischen den beiden größten deutschen Parteien zu verhindern, verurteilten mehr als 200 Mitglieder des Deutschen Freidenkerverbandes auf einer Veranstaltung in München das Bonner Gesetz über das sogenannte „freie Geleit" ...

  • Vizeminister Janusz Wieczorek führte freundschaftliche Gespräche

    Der Chef des Amtes des Ministerrates der Volksrepublik Polen, Vizeminister Janusz Wieczorek, weilte am Dienstag in Berlin. Er führte Gespräche mit dem stellvertretenden Außenminister Oskar Fischer. Am Nachmittag stattete er dem Leiter des Büros des Ministerrates, Staatssekretär Dr. Rudi Rost, einen Besuch ab ...

  • Ensembles aus Freundesland

    Berlin (ND). Das Zentrale Ensemble der tschechoslowakischen Volksarmee „Vit Nejedly" gastiert vom 27. Juni bis 12. Juli in unserer Republik — u. a. in Berlin, Zittaü, Riesa und Neubrandenburg. Das bulgarische Staatliche Ensemble für Volkslieder und Tänze tritt vom 1. bis 10. Juli in Rlesa, Zwiekau, Karl- Marx-Stadt, Erfurt, Frankfurt (Oder), Schwerin und Berlin auf ...

  • Woche der neuen Musik

    Berlin (ADN). Die Berliner Hochschule für Musik „Hanns Eisler" veranstaltet auch in diesem Jahr — vom 27. Juni bis 2. Juli — eine Woche der neuen Musik, in der Studenten aller Fachrichtungen ihr Können zeigen.. Als Gäste wirken Angehörige der Hochschule für Musik Wröclaw, das Knieper-Trio (Karlsruhe) und Prof ...

  • Indischer Minister studiert Erfahrungen unserer Republik

    Von der 50. Tagung der Internationalan Arbeitskonferenz in Genf kommend, weilt als Gast des Staatlichen Amtes für Arbeit und Löhne Bijoy Singh Nahar, Minister für Arbeit des indischen Staates Westbengalen, in der DDR. Während seines Aufenthaltes will der indische Gast die Erfahrungen der DDR auf dem ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Rudi Singer, Chefredakteur; Hajo Herbell, Harri Czepuck. Dr. Sander Drobela, Walter Florath, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Armin Greim, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowski, Dr. Rolf Gutermuth. Georg Hansen. Klaus Höpcke, Herbert Naumann. Werner Schindler, Lieselotte Thoms, Klaus Ullrich ...

  • Heute Wiederaufnahme der Passierschein- Verhandlungen

    Berlin (ADN). Der Vertreter der Regierung der DDR, Staatssekretär Dr. Michael Kohl, hat in einem Brief an den Vertreter des Senats von Westberlin, Senatsrat Horst Korber, das Einverständnis erklärt, die vom Senatsvertreter in der vergangenen Woche abgebrochenen Verhandlungen wieder

Seite 3
  • Sport Kurz Berichtet

    Seite 3 B £9. Juni 1966 / ND Rassenhetzer neuer Chefredakteur Springers Berlin (ND). Wie aus westdeutschen Veröffentlichungen hervorgeht, hat Springer den bisherigen Intendanten des „Deutschlandfunks", Dr. Starke, zum Nachfolger Zehrers als Chefredakteur der „Welt" ernannt. Als Nachfolger Starkes wird der berüchtigte langjährige Staatssekretär im Bonner Ministerium für „gesamtdeutsche Fragen" Thedieck die Funktion des Intendanten im „Deutschlandfunk" übernehmen ...

  • Helden aus dem Baukasten

    Die Leitbilder, die von den USA importiert oder nach diesem Muster im Bonner Staat entwickelt wurden, mußten aber auf einen sehr großen Kreis der Literaturverbraucher zugeschnitten sein. Sie mußten sowohl der Verkäuferin wie dem Rechtsanwalt, dem Seminaristen wie dem Hilfsarbeiter etwas geben. Sie mußten weiter nach dem Baukastensystem aufgebaut 'sein, uni einen bestimmten Grundtyp, wie z ...

  • Bekenntnis zur NATO

    „Ich persönlich habe zu keiner Zeit die NATO als solche abgelehnt, weder vor der Gründung der Bundesrepublik noch nachher", erklärte er in der „Frankfurter Rundschau".vom 18./19. Juni 1960. So gerne, er sich also lange Zeit als ein Linker ausgab — nach seinem eigenen Eingeständnis war er schon immer ...

  • Widerspruch zu Godesberg

    Wehners Erklärung vom 30. Juni 1960 Stand keineswegs im Einklang mit dem Grundsatzprogramm, das sich die SPD nur ein halbes Jahr vorher auf ihrem Godesberger Parteitag im November 1959 gegeben hatte. Mit keinem Wort wurde in diesem Programm die NATO-Politik der CDU/CSU als Grundlage der Außen- und Wiedervereinigungspolitik der SPD bezeichnet Im Gegenteil, dort hieß es: »Die Bundesrepublik Deutschland darf Atom- und andere Massenvernichtungsmittel weder herstellen noch verwenden ...

  • Umkehr zu demokratischer und friedliebender Politik

    Der Versuch der SPD-Führüng, durch : die Erklärung Herbert Wehners vom 30. Juni 1960 bei der Aggression gegen die DDR- 1961 mit dabeizusein, scheiterte. Der Versuch, mit neuen Methoden diese revanchistische Politik im Jahre 1966 fortzusetzen, ist ebenso zum Scheitern'Verurteilt. Deshalb' hat das Zentralkomitee der SED in seinem dritten Offenen Brief an die SPD darauf hingewiesen, daß die SPD am Scheideweg steht ...

  • Beim „Tag X" dabei

    Die weiteren Stationen auf dem von Herbert Wehner unterstützten Kriegskurs der CDU/CSU sind bekannt. Im August 1960 forderten die Bundeswehrgenerale offen Atomwaffen. Im September kündigte die Bonner R^ierung die Handelsvereinbarungen mit der DDR und entfesselte den verschärften Wirtschaftskrieg in Deutschland ...

  • Mit in die Sackgasse

    Die Politik der Gemeinsamkeit mit der CDXT/CSU hatte in knapp einem Jahr sichtbar in die Sackgasse geführt. Mit dieser Politik konnte die Führung der SPD auch bei den Bundestagswahlen nicht als Sieger hervorgehen — weder 1961 .noch 1965. Die Rolle der SPD wurde trotz eines gewissen Stimmenzuwachses infolge der Politik von Wehner und seinen Gesinnungsfreunden immer mehr zu der eines Gehilfen der CDU/CSU degradiert ...

  • Mechanismus der Unkultur

    Jffle diese Hefte werden selten in den Buchhandlungen an den Mann oder vor allem an die Frau gebracht. Sie stehen neben OMO, Maggi oder Tschibo-Kaffee in den Regalen der Supermärkte. Dort, wo der Kaufwille am stärksten stimuliert wird. Es wäre falsch, die Amerikanisierung des westdeutschen Literaturmarktes ...

  • Woge des Schmutzes

    Was liest Westdeutschland also? Demoskopische Untersuchungen, Marktforscher des Kulturbetriebes, weisen schließlich nach, daß auch, in Westdeutschland das Lesen die wichtigste Freizeitbeschäftigung geblieben ist. Das Lesebedürfnis befriedigen Hefte und immer wieder Hefte, hellrot, zartrosa oder grün ...

  • Rassenhetzer neuer Chefredakteur Springers

    Berlin (ND). Wie aus westdeutschen Veröffentlichungen hervorgeht, hat Springer den bisherigen Intendanten des „Deutschlandfunks", Dr. Starke, zum Nachfolger Zehrers als Chefredakteur der „Welt" ernannt. Als Nachfolger Starkes wird der berüchtigte langjährige Staatssekretär im Bonner Ministerium für „gesamtdeutsche Fragen" Thedieck die Funktion des Intendanten im „Deutschlandfunk" übernehmen ...

  • Lust an Mord und Krieg

    Warner. Bros. begeisterten schon vor Johren ■ alla Freunde eines Klasse-Thrillers mit ihrem unvergeßlichen »Kabinelt des Prof. Bondl«. Aus der gleichen Schmiede stammt auch der stahlharte soeben fn den ÜIA erfolgreich angelaufene Panavision-Film Ein Film des neuen !WB-V«rlelh-Progromm( 1965/ Das Verbrechen, der Mord, die Pistole, die nackte Lust am Töten '■ erobern sich die westdeutschen Kinos ...

  • Supermarkt aus Sex und Crime

    Amerikanisierung des westdeutschen Literaturbetriebes

    Was liest Westdeutschland wirklich? Sind es die Bücher von Böll, Enzensberger, Walser, Lenz, Nossack u. a.? Sind es die Bücher von Moravia, Sartre und Calvino, die auf den Bestsellerlisten stehen? Diese Listen sind schöner Schein. Denn . offizielle Statistiken des ■westdeutschen Börsenvereins des Buchhandels besagen, daß nur 1,8 Prozent der Bundesbürger als Käufer und Leser gehobener belletristischer Literatur angesehen werden können ...

  • Wehners politisches Spiel mit dem Deutschlandplan

    Wehner bezeichnete seine. Rede vom 30. Juni 1960 — und damit das Einschwenken auf den .Kriegskurs decCDU/CSy^'rin einem Interview" mit' dem Nordwestdeutschen Rundfunk am 27. November 1965 als „Konsequenz" der sozialdemokratischen Politik. Die Wirklichkeit sieht anders aus als diese anmaßende Behauptung ...

  • rago ^S?H um Von Prof.Dr.Stefan Doernberg

    losung eines militärischen Konfliktes einkalkulierte. Und bei einer solchen „Bewältigung" der DDR wollte Herbert Wehner dabeisein.

Seite 4
  • Der Geist der Gemeinschaft

    In den ersten Jahren war die Initiative der Arbeiter vor allem auf die mengenmäßige Erhöhung der Produktion gerichtet. In der Zeit des V. Parteitages 195&. trat hier--ein- bedeutender. Wandel ein. Es entstanden sozialistische Brigaden und Gemeinschaften. Diese begnügten sich nicht damit, die vorhandenen Produktionsmittel gut zu nutzen, sondern strebten nach ihrer qualitativen Weiterentwicklung und kämpften um wissenschaftlich-technischen Höchststand der Erzeugnisse ...

  • Die Aktivisten und der Hunger

    Die Umwandlung von kapitalistischem in sozialistisches Eigentum ist das Entscheidende für das Entstehen sozialistischer Produktionsverhältnisse, aber es ist langst nicht alles. Unsere Partei hat sich nie damit begnügt, die Entwicklung der Produktivkräfte auf der Grundlage des sozialistischen Eigentums dem Selbstlauf zu überlassen ...

  • Demokratie und technische Revolution

    Wie sehr dagegen bei sozialistischen Produktionsverhältnissen technische Revolution und die Entwicklung der Persönlichkeit und der Demokratie in Einklang stehen, zeigen folgende Zahlen: Während die Zahl der Personen, die Neuerervorschläge mächten, insgesamt von 1961 bis 1965 um 23 Prozent anstieg, nahm die Zahl der Frauen unter den Neuerern um 68 Prozent zu! Seit 1963 werden außer einzelnen Neuerervorschlägen immer mehr kollektive Vorschläge von sozialistischen Gemeinschaften gemacht ...

  • Tausend Funktionen für zweitausend Mann

    : Selbstverständlich beschränkt sich die Demokratie in den volkseigenen Betrieben nicht auf die Neuererbewegung. Da ist ihre Wirkung nur besonders gut meßbar. Es gibt heute etwa 30 bedeutende demokratische Einrichtungen. In den Konfliktkommissionen, die Funktionen übernommen haben, die früher der Justiz vorbehalten waren, arbeiten 190 000 Kollegen mit ...

  • Ei mit der an ei un Zwanzig Jahre volkseigene Betriebe und die Entwicklung der Demokratie in der Produktion Von Walter Florath

    Die volkseigenen Betriebe entstanden 1946 Im harten Klassenkampf. Im damaligen Land Sachsen hatten sich 77,62 Prozent der Teilnehmer eines Volksentscheids für ein Gesetz ausgesprochen, wonach die Betriebe der Kriegsverbrecher und aktiven Nazis enteignet und Eigentum des Volkes werden sollten. Parteien und Gewerkschaften hatten mit den Belegschaften entschieden, welche Betriebe volkseigen werden sollten ...

  • Monopole formieren die Gesellschaft

    Da sich in Westdeutschland die technische Revolution unter den Bedingungen des staatsmonopolistischen Kapitalismus vollzieht, mußte sie zu einem verstärkten Angriff der Monopole auf die kläglichen Reste der Arbeiterrechte, vor allem auf die „Mitbestimmung" führen. In einem Artikel des „Rheinischen Merkur" vom 31 ...

  • Gewerkschaften mit neuen Zielen

    Eine besondere Rolle ispielten dabei die seit 1951 abgeschlossenen Betriebskollektivverträge. In ihnen verpflichteten sich Werkleiter und Gewerkschaftsleitung gemeinsam, die Interessen der ganzen Klasse zu wahren, das heißt, den Plan zu erfüllen, und zwar bei bestmöglicher Wahrnehmung der Interessen eines bestimmten Teils der Klasse, nämlich der Belegschaft ...

  • 75 VVB als ökonomische Führungsorgane ihrer Zweige

    Zwei Drittel' der gesamten industriellen Produktion in der DDR werden in • volkseigenen Betrieben erzeugt, die direkt den 75 Vereinigungen Volkseigener Betriebe angehören. Diese ökonomischen Führungsorgane der Industriezweige unterstehen wiederum acht Industrieministerien. Acht VVB sind dem Ministerium ...

  • Der Anteil der zentralgeleiteten volkseigenen Betriebe » in ausgewählten Industriebereichen (Stand vom Jahresbeginn 1965)

    ' Industrieberelch Zahl der Betriebe insgesamt volkseigen zentralgeleitet Insgesamt volkseigen zentralgeleitet

Seite 6
  • Schluß mit der CDU-Herrschaft

    neue starke Impulse für eine Politik ausgehen, die garantiert, daß von unserem deutschen Boden kein Krieg mehr ausgeht. ' Darum fordert die KPD: Landtag und Regierung müssen für einen echten Abrüstungsbeitrag der Bundesrepublik eintreten. Landtag und Regierung müssen dafür Sorge tragen, daß aus unserem Land die Atomwaffen verschwinden, ' Sie Raketenbasen aufgelöst werden-und verhindert wird, daß zentrale Kommandostellen der NATO in Nordrhein-Westfalen stationiert werden ...

  • Münchner Studenten weisen Bonner Anmaßung zurück

    Sprecher der akademischen Jugend forderten auf; Forum konstruktive Regierungsgespräche mit DDR

    ■ München (ADN). Die Vertreter der politischen Studentengruppen an der Münchner. Universität lehnten am Montag auf, 'einem Diskussionsforum in der Universität nahezu einmütig die Anmaßung der Bundesregierung ab, auch für die DDR zu sprechen. Sie bezeichneten das al9 Haupthindernis für eine Verständigung zwischen den beiden deutschen, Staaten ...

  • Lücke rührt Trommel für Notstandsdiktatur

    Leitung von CDU-Wahlversammlung ließ Aussprache über Politik der Bundesregierung \nicht zu

    Von unserem Sonderkorrespondenten Herbert Annas Gelsenkirchen. Der Bonner Innenminister Lücke kündigte am Montagabend auf einer Wahlversammlung der CDU in Gelsenkirchen an; spätestens im Herbst werde die Notstandsverfassung im Bundestag über die Bühne gebracht. Eingangs seiner Rede hielt er es für angebracht, das 'Bild einer CDU-Politik zu malen, die den Arbeitern im Ruhrgebiet den Himmel auf Erden bringen werde ...

  • Tragische Verwechslung

    Außerordentlich vorsichtig begannen 6ie Joliot-Curie auszufragen. Sie wußten: Joliot-Curie war Kommunist und Franzose. Er durfte auf keinen Fall merken, was die Amerikaner suchten; denn der Gedanke, .Amerika vor der Atombombe zu schützen, war in die direkte Absicht umgeschlagen,, selbst die Atombombe zu bauen und sich in den Besitz der deutschen Forschungsergebnisse zu setzen ...

  • Eine neue Mata Hari

    1942 wurden dem amerikanischen Präsidenten neue Nachrichten aus Deutschland vorgelegt. Diese besagten, daß dort einige Wissenschaftler tatsächlich mit dem Atom für den Krieg spielen. Unter anderem hatte der Geheimdienst darauf hingewiesen, daß Weizsäcker und Heisenberg einen deutschen Uranverband gegründet hätten; daß in Deutschland insgeheim der Export von Uran verboten wurde und daß die Produktionsanlagen für schweres Wasser in Rjukan, Norwegen, im ...

  • Damals in Chikago

    KD Gefährlich wie am ersten Tag (II)

    Weihnachten 1942 stand vor der Tür. In Chikago, wie überall in Amerika, kauften die Familienväter neben dem obligatorischen Truthahn die letzten Geschenke. Roosevelt hatte erst vor wenigen Tagen in einer sehr ernst gehaltenen Rede weitaus größere Anstrengungen des amerikanischen'Volkes im Kampf gegen den Hitlerfaschismus verlangt; denn, so versicherte der Präsident, es sei nicht ausgeschlossen, daß Amerika künftig direkt bedroht werde ...

  • Vergebliche Suche

    Als endlich die zweite Front eröffnet war, zogen die Männer von „Alsos" (vor^ erst 13 Militärs und sechs Wissenschaftler) auf den Fersen der amerikanischen und englischen Stoßtrupps in die eben eroberten Städte ein. In Italien sondierten sie u. a. in der Universität in Neapel, denn die italienischen Wissenschaftler hatten in gewisser Weise mit den deutschen Wissenschaftlern zusammengearbeitet ...

  • SPD-Führer zum Rapport bei Erhard

    Bonn (ND/ADN). Der Monopolkanzler Erhard hatte am . Dienstag die SPD-Führer Brandt, Wehner und Erler zu einem, weiteren Koordinierungsgespräch der Bonner Parteien tu sich beordert. Sie sollten über den Verlauf und die Beschlüsse des Dortmunder SPD^Parteitages Rapport erstatten. Der CDU-Kanzler hatte ein Großaufgebot von sieben Ministern (Schröder ...

  • Antwort auf Fragen zur DDR-Politik

    Pressekonferenz in Dusseldorf ' ■', mit Vertretern der Nationalen Front Düsseldorf *(ADN). Vertreter der-in der Nationalen Front des demokratischen Deutschland vereinten Parteien erläuterten am Dienstag auf einer Pressekonferenz in Düsseldorf die Politik der Regierung'der DDR. Werner Eggerath, Dr. Rolf Stoeckigt und Martin Richter weilen auf Einladung des Bundes der Deutschen in Nordrhein-Westfalens Landeshauptstadt ...

  • 101 Delegierte lehnen Notstand ab

    Hamburg (ADN). Scharfe Angriffe gegen den friedengefährdenden -und arbeiterfeindlichen Kurs der Erhard- Regierung kennzeichneten die Landeskonferenz der Gewerkschaft Nahrung/ Genuß/Gaststätten (NGG) von Hessen/Rheinland, Pfalz'Saar in Koblenz. Dies geht aus einem Bericht des NGG-Zentralorgans „Einigkeit" hervor ...

  • Von Dieter Wolf

    nachtsgeschenken nach Hause, als ein grauenerregendes Gerücht die Runde machte: Hitler will auf Chikago radioaktive Bomben werfen und den Michigan-See verseuchen. In aller Heimlichkeit schafften zahlreiche Gelehrte ihre Familien aus der Stadt Einige hartnäckige Eierköpfe, so nannte man in der amerikanischen Armee die Wissenschaftler, forderten die Militärbehörde auf, die Be-, völkerung der Stadt offiziell zu warnen ...

Seite 7
  • Warum die Generale Argentiniens putschten

    ten, zwischen zwei Wegen zu wählen: Der Präsident konnte die Manöver der Rechten entlarven und das Volk zu seiner Unterstützung aufrufen, indem er gleichzeitig ein Programm entwickelte, das den Forderungen der Werktätigen entsprach. Der zweite Weg bestand darin, den Forderungen der Militärs nachzugeben ...

  • Uneinigkeit

    Ein enger Vertrauter Tri Quangs ist der Vorsitzende des buddhistischen Jugendverbandes, Thich Thien Minh. Ein Interview von ihm, das er schori vor der augenblicklichen Krise des Saigoner Regimes gab, läßt die Haltung der buddhistischen Führer zu einigen aktuellen Fragen erkennen. Nach Thien Minh lehne ...

  • Der Aufstand der Mönche in Südvietnam

    »Jetzt ist eine Kraftprobe unvermeidlich geworden. Es gibt .keine Möglichkeit mehr für ein Kompromiß zwischen den Mönchen und der'Armee. Entweder wir vernichten Tri Quang oder er wird uns vernichten <. ? Diesen Worten eines Saigoner Generals, die wir dem amerikanischen Nachrichtenmagazin „Newsweek" ...

  • Auseinandersetzimgen in der VR China gehen weiter

    Peking (ADN). Eine Reihe von personellen Umbesetzungen ist in verschiede-, nen chinesischen Provinzen vorgenommen worden, geht aus Veröffentlichungen in der chinesischen Presse hervor. Das Parteikomitee der Provinz Kiangsl beschloß, den Parteisekretär und Leiter des Provinzamtes für Kultur, Schih Ling-hao, sämtlicher Funktionen zu entbinden ...

  • Kränze zu Ehren der Helden von Wolgograd

    Charles de Gaulle und Alexej Kossygiri besuchten Mama jew-Hügel

    Moskau <ADN-Korr./ND>. Die" Fahrt des französischen Präsidenten durch das aus Ruinen erstandene Wolgograd zur Gedenkstätte auf dem MamajewTHügej führte durch ein dichtes Spalier winkender Menschen. Präsident de Gaulle, der immer wieder nach allen Seiten grüßte, konnte auf Spruchbändern, mit denen ...

  • Bonner Botschaft provoziert Sowjetbürger

    „Trud" weist westdeutsche Behörden zijrecht

    Moskau ( ADN-Korr ./ND). Im Auftrag der Erhard-Regierung verschickt die Bonner Botschaft in Moskau seit geraumer Zeit Briefe und Fragebogen an sowjetische Staatsbürger, in denen den Empfängern die Staatsbürgerschaft und eine „Pension" der Bundesrepublik angeboten wird. So belästigte die Bonner Botschaft Emma Seibel und ihre Familie im Gebiet Pawlodac (Kasachstan) ...

  • Klare Abfuhr für Kardinal Wyszynski

    Die polnische Zeitung „Zycie Warszawy" verurteilte am Dienstag die neuerlichen Versuche Kardinal Wyszynskis und eines Teils des Episkopats, die kirchlichen Millenniumsfeierlichkeiten zu Kundgebungen und Ausfällen gegen die Staatsmacht zu benutzen. Das Ziel war, die Ankunft des Marienbildes von Cze.stochowa in Warschau zu einer politischen, gegen den Staat gerichteten Demonstration zu machsn ...

  • Kardinalfehler der USA

    Einen weiteren Aufschwung der organisierten buddhistischen Bewegung in Südvietnam verursachten paradoxerweise die USA selbst: Als nämlich auf einen Ratschlag des amerikanischen Kardinals Spellman hin nach dem Zusammenbruch des französischen Regimes die Marionette Ngo dinh Diem zum Nachfolger des profranzösischen Kaisers Bao Dai an die Macht geschoben wurde ...

  • Der Buddhismus organisiert sich

    Ky und die ihm ergebenen Generale wissen schön, warum sie die Forderung1 einiger maßgeblicher buddhistischer Mönche nach einem Rücktritt der Militärregierung so ernst nehmen. Tatsächlich ist die buddhistische Bewegung in Südvietnam ein Machtfaktor, den man nicht so leicht mit Gewehren und Schützenpanzern ausschalten kann ...

  • Appell der KP Spaniens

    Die .Kommunistische Parte! Spaniens hat in einem Aufruf anläßlich des 30. Jahrestages des Beginns des Bürgerkrieges am 18. Juli erklärt: „An diesem Jahrestag muß deutlich zum Ausdruck kommen, daß das Stadium des Bürgerkrieges für immer vorbei ist und daß jedes Überbleibsel liquidiert werden muß. Der Jahrestag muß die Möglichkeit bieten, den Willen zur Versöhnung zum Ausdruck zu bringen ...

  • Kys Stellung erschüttert

    Dennoch haben die jüngsten Monate gezeigt, daß dem amerikanischen Kurs in Südvietnam auch von dieser Seite her Grenzen gesetzt sind. Die buddhistische Bewegung hat dem Diktator lange energisch getrotzt. Ky stand und steht vor' der Notwendigkeit, jede einzelne Stadt, die er noch zu seinem engen Machtbereich zählen kann, regelrecht „erobern" zu müssen, wenn er sich noch Regierungschef nennen will ...

  • Gespannte Lage in Brazzaville

    Brazzaville (ADN). Auseinandersetzungen zwischen der Armee und der regierenden Nationalen Revolutionsbewegung (MNR) von Kongo (Brazzaville) haben in dieser afrikanischen Republik eine gespannte Situation geschaffen. In Anbetracht der bedrohlichen Lage hat sich der Ministerpräsident und 1. politische ...

  • Plenum in Rumänien tagte

    Bukarest. Eine Plenartagung des ZK der RKP beriet in Bukarest den Entwurf des Fünfjahrplans für die Periode 1966 bis 1970 sowie Organisationsfragen. Zum Abschluß der Aussprache über den Entwurf des Fünfjahrplans ergriff der Generalsekretär des ZK der RKP, Nicolae Ceausescu, das Wort. Das Plenum billigte einmütig den Entwurf des Plans und leitete ihn der Tagung der Großen Nationalversammlung zur endgültigen Beschlußfassung zu ...

  • Dr.Blusztajn unterstützt sowjetischen Vorschlag

    Genf (ADN-Korr.). Polens Chefdelegierter im 18-Staaten-Abrüstungsausschuß, Dr. Miecayslaw Blusztajn, hat am Dienstag nachdrücklich, verlangt, den immer gefährlicher werdenden Atomwaffenansprüchen der-, westdeutschen Bundesrepublik ein kategorisches Nein entgegenzusetzen; In der Debatte erinnerte er daran, daß sich nicht nur die fünf sozialistischen Mitglifedstaaten des Ausschusses« ...

  • Illia war der verratene Verräter

    Der Staatsstreich der Generale gegen die Regierung Illia kam nicht gar,so überraschend. Schon lange flüsterte man in eingeweihten Kreisen von einem bevorstehenden Putsch der Militärs, weil Illia mit seiner schwankenden Haltung nicht immer alle Forderungen der Rechten erfüllte. Die offene Kriegserklärung ...

  • SEATO-Tagung ohne Frankreich

    Canberra (ADN). Die 11. Tagung de« SEATO-Minlsterrates ißt am Montag in der australischen Bundeshauptstadt Canberra eröffnet worden, Frankreich und Pakistan haben zu der Tagung nur Beobachter entsandt; die anderen Mitgliedstaaten sind durch ihre Außenminir ster vertreten. Hauptthema ist die verstärkte ...

  • Botschaft Kossygins an Kanadas Premier

    Ottawa (ADN/ND). Der 1. Stellvertreter des «owjetischen Ministerpräsidenten, Dmitri Pqljänski, ist in Ottawa mit dem kanadischen Ministerpräsidenten Lester Pearson zusammengetroffen. Poljanski, der eine sowjetische Parlamentsdelegation leitet, übergab Pearson dabei eine Botschaft Ministerpräsident Alexej Kossyglns ...

  • Weitere 20 Millionen Westmark für Ky

    Bonn (ADN/ND). Die Erhard-Regierung wird noch in dieser Woche über ■weitere Maßnahmen zur Unterstützung deg verbrecherischen USA-Krieges in Vietnam beraten. Am Dienstag war in Saigon" vom westdeutschen Botschafter und dem südvietnamesischen Diktator Ky ein Vertrag über eine neue Finanzhilfe in Höhe von 20 Millionen DM unterzeichnet worden ...

  • USA verhandeln über Truppenabzug

    Paris (ADN). Verhandlungen zwischen Frankreich und den USA über die Auflösung der Stützpunkte und militärischen Einrichtungen der USA auf französischem Territorium haben, in Paris begonnen. Dies wurde am Montag von der USA-Botschaft in der französischen Hauptstadt mitgeteilt; die Besprechungen werden aufi unterer Ebene geführt ...

  • Britischer Protest gegen NPD-Parteitag

    London (ADN-Korr.). Besorgnis über das Wiederaufleben des Nazismus in der Bundesrepublik wird in einer Resolution geäußert, die der Bonner Botschaft in London überreicht worden ist. Die Resolution, in der im besonderen auf den Parteitag der faschistischen NPD in Karlsruhe verwiesen wird, war von den Teilnehmern einer Protestversammlung im Londoner Hydepark verabschiedet worden ...

  • Oginga Odinga wieder in Kenias Parlament

    Nairobi (ADN). "Die oppositionelle Volksunion von Kenia (KPU) hat bei den Nachwahlen zum Parlament neun Sitzo erringen können. Der Führer der KPU und frühere Vizepräsident, Oginga Odinga, wurde in seinem Wahlkreis ebenfalls gewählt und steht damit im Parlament an der Spitze der Opposition.

  • Westdeutscher Rowdy

    Budapest (ADN-Korr.). Wegen des begründeten Verdachtes der Gewaltanwendung gegenüber einer Amtsperson haben die Organe des ungarischen Innenministeriums den westdeutschen Staatsbürger Georg Dehelean aus München verhaftet.

  • Was sonst noch passierte

    Im norwegischen Bindal wurde ein mehrfach vorbestrafter Mann beim Einbruch in eine Bibliothek erwischt. Seine Beute: das neueste Gesetzbuch. Sein Tatmotiv: „Man muß sich doch immer auf dem laufenden halten."

Seite 8
  • Nach der Pause besser

    Durch schwache Torwartleistung gewannen die DDR-Handballer gegen Polen in Brück „nur" 15 :9

    Von unserem Sonderberichterstatter Joachim Pfit.zner Die traditionellen Journalistentips vor dem dritten Spiel unserer Handball- Nationalmannschaft, bei der Weltmeisterschaft in Österreich bewegten sich recht unterschiedlich. Nach dem 15 :13 der Polen über die Schweiz1 war am Sonntag aus Salzburg das niemals erwartete 4 : 26 gegen Westdeutschland bekannt geworden ...

  • Chile verlor 1:2

    Dynamo Dresden gewann vor 30 000 Zuschauern ein Übungsspiel gegen Nationalmannschaft

    Von unserem Berichterstatter Horst Richter Nationalmannschaft Chile: Godoy, Eyzaquirre, Figueröa, Villanuera, Cruz, Marcos, Fouilloux, Prieto, Landa, Ramirez, Sanchez. Dynamo Dresden: Noske, Hartleb, Pfeiler, Haustein, Holmann, Sammer, Engelmohr, Ziegler, Walter, Kreische, Gumz. Schiedsrichter: Vetter (Schönebeck) ...

  • Tatsadienserie über die Kinder- und Jugendspartakiade / Von Klaus Ullrich IV. Hockey auf Weißenseer Rasen

    Als unlängst die indischen Hockeykünstler nach Berlin kamen, fand sich kein Hockeyrasen für das große Spiel der beiden einzigen in Tokio ungeschlagenen Mannschaften. Man zog auf den Fußballplatz in der Steffenstraße, aber weder Walzen noch guter Wille der Platzarbeiter vermochte etwas daran zu ändern, daß die schnelle Hokkeykugel zu Geländeläufen getrieben wurde ...

  • Heute in Funk und Fernsehen

    Deutschlandsender: ' 11.00 Aus sozialistischer Wissenschaft; 14.00 Wissenswertes von der Oper; 15.05 Gehört - gelesen - mitgeteilt; 16.30 Schöne Stimmen im Lied; 17.30 Operettenklänge; 19.30 Schöne Melodien; 19.50 Das Professoren-Kollegium tagt; 22.00 Tanzmusik; 23.05 Die Ökonomische Entwicklung der DDR ...

  • Herr Daume fuhr nach Salzburg

    Während die Spieler unserer Handball-Nationalmannschaft nach dem Schweiz-Spiel in der Kabine des Linzer Stadions verschwanden, orakelte man vor den Türen über die Bedeutung des 13:8. Daß unsere Mannschaft im ersten offiziellen Länderspiel gegen die Schweiz schwächer spielte, mit dem tiefen Boden nicht zurechtkam, war nicht zu übersehen ...

  • Polizei im Dienste des Volkes

    Pressegesprach mit Generalmajor Horst Ende

    Am 1. Juli besteht die Deutsche Volkspolizei 21 Jahre. >ln dieser Zeit", sagte der Präsident der Deutschen Volkspolizei Berlin, Generalmajor Horst -Ende, am Dienstag auf einer Pressekonferenz in Berlin, .ist das Verhältnis zwischen der Bevölkerung und der Volkspolizei immer enger geworden.* Das sei ein ^sichtbarer Ausdruck der festen politisch-moralischen Einheit unserer Bevölkerung ...

  • Regen verhinderte Start in Berlin

    Die am Dienstag auf der Radrennbahn Berlin-Weißensee vorgesehenen internationalen Bahnrennen mit dem Auftakt zum „Großen Preis der DDR" im \ Sprint fielen dem anhaltenden Regen zum Opfer. Der Große Preis wird nun am Mittwochabend in Leipzig (19 Uhr) gestartet und findet am Donnerstag (18.30 Uhr) in Gera seinen Abschluß ...

  • Große Ferien vor der Tür

    10 720 Schulabgänger und 15 300 Abc-Schützen

    Am Sonnabend beginnen für die Berliner Oberschüler — ihre Gesamtzahl beläuft sich gegenwärtig auf 118 640 - die lang erwarteten Sommerferien. Zuvor aber gibt es die Schuljahresabschluß- bzw. Schulabgangszeugnisse. Insgesamt werden am Ende dieses Schuljahres 10 260 Mädchen und Jungen die polytechnischen und erweiterten Oberschulen, weitere 460 Schüler die Hilfs- und Sonderschulen der Hauptstadt verlassen ...

  • SPORT KURZ BERICHTET

    Am Donnerstar findet im Zentralen Klub der Jugend und Sportler — Cafe Junge Welt - in der Zeit von 13.30 bis 20 Uhr ein Sportlerforum mit Professor Dr. Fred Müller, Heinz Busch und Wölfgang Behrendt statt. Anschließend Lichtbildervortrag über das Land der Olympischen Sommerspiele 1968 Mexiko. Bei der Bestenermittlung der Turnjunioren-der DDR siegte in Frankfurt (Oder) Reinhardt Bachmann '(DHfK Leipzig) vor seinem Mannschaftskameraden Mathias^Legler und Peter Kunze (ASK Potsdam) ...

  • 1. Preis: 100 Mark Bei mehreren richtigen ,. Einsendungen entscheidet das Los.

    Solidarität; 500: Mark für Vietnam sind der Tombola-Erlös •einer gemeinsamen Veranstaltung der DFD-Gruppe 93 Prenzlauer Berg und des WBA der Nationalen Front. VOLKSPOLIZEI. Am 30. Juni sind die Abteilungen Paß- und Meldewesen, Schutz- und Verkehrspolizei des VP-Präsidiums einschließlich der Technischen Prüfstelle Tasdorfer Straße nur von 8 bis 13 Uhr geöffnet ...

  • DDR-Nachwuchs

    Schwimmvergleich mit Ungarn in Eger

    Mit einem 122 :101-Sieg der Gastgeber endete am Dienstag in Eger der zweitägige Vergleich zwischen dem Schwimmnachwuchs Ungarns und der DDR. Mit diesem Ergebnis zog sich die DDR-Mannschaft recht achtbar aus der Affäre, standen doch in ihren Reihen nur Aktive im Alter bis zu 16 Jahren, während die Ungarn auch 17- und 18- jährige einsetzten ...

  • Fahndung

    Am 26. Juni in der Zeit von 0.00 bis 1.30 Uhr ereignete sich auf der F 103 zwischen Karow und Plau, Kreis Lübz, ein schwerer Verkehrsunfall. Ein aus Rostock kommender LKW stieß mit einem Motorrad zusammen. Der Motorradfahrer wurde getötet, die Beifahrerin schwer verletzt Der LKW-Fahrer flüchtete nach dem Zusammenstoß ...

  • Erste Runde abgeschlossen

    Beim internationalen Tennisturnier in Zinnowitz wurden gestern im Fraueneinzel die letzten Acht ermittelt, für die sich nach Hella Riede (Halle) und Helga Magdeburg (TSC Berlin), die sich nach längerer Pause in ausgezeichneter Form vorstellende Exmeisterin Eva Johannes (Dresden) mit einem überlegenen 6:3, 6 :0-Sieg über die Ungarin Klara Joszai qualifizierte ...

  • Mitteilungen der Partei

    Pankow: Zur Auswertung des XXIII. Parteitages der KPdSU führen wir einen Lektionszyklus zum Thema: „Das internationale Kräfteverhältnis, die Sowjetunion als stärkste Friedensmacht und die völlige Aussichtslosigkeit.......der Revanchepolitik -des westdeutschen Imperialismus" durch. Referent: Genosse S c h ö p e, Mitglied des Redaktionskollegiums des ADN ...

  • Unfälle durch Ölspur

    Auf einer ölspur, die ein Tankzug des VEB Minpl am, Montag in der Hermann- Duncker-Straße itt- Karlshorst hinterließ, stürzten drei Motorroller. Eine Soziusfahrerin wurde verletzt. Ein °KW geriet auf der ölspur ins Schleudern, stieß gegen einen Haltestellenmast der BVG und kam erst an einer Hausmauer zum Stehen ...

  • THEATER DER FREUNDSCHAFT

    (55 07 11), 14-15.30 Uhr: „Die Schneekönigin"*); 18—20 Uhr: „Tom Sawyers großes Abenteuer"*) PUPPENTHEATER BERLIN (18 49 46), in Pankow, 15-16 Uhr: .,Der Wundertopf"♦•); im Haus des Kindes, 10-11 und 14.30-15.30 Uhr: .„Hündchen und Kätzchen"; 10 Uhr**); 14.30 Uhr***) DISTEL (221155), 19.30 Uhr: „Revue ...

  • Streitgespräch

    Im Rahmen der Sommerfesttage der Jugend führt der Klub Junger Philosophen heute ■■um 18 Uhr im Grauen Saal der Deutschen Sporthalle, Karl-Marx-Allee, ein öffentliches Streitgespräch durch. ' Das Thema lautet: „Philosoph Professor Karl Jaspers und die nationale Frage in Deutschland". Gesprächsleiter ist Prof ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Auf der Rückseite des nach Osten abziehenden umfangreichen Schlechtwetter-Tiefs gestaltet sich das Wetter bei uns kühl und wechselhaft. Aussichten für Mittwoch: Wechselnde bis starke Bewölkung und Schauer. Tageshöchsttemperaturen um 17 Grad Celsius. Mäßiger bis starker, besonders in Schauern böiger Wind aus West bis Nordwest ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER (Kassenruf 20 04 91), 19.30-21.45 Uhr: Ballett „Giselle"***) «, METROPOL-THEATER (20 23 98), 19 bis 22 Uhr: „Im Weißen Rößl"***) DEUTSCHES THEATER (42 81 34), 19 bis 22 Uhr: „Der Stellvertreter"*) KAMMERSPIELE (42 85 50), 20-22.15 Uhr: „Die Millionärin"**) MAXIM GORKI THEATER (2017 90), 19 ...

  • Sie können sich aber auch persönlich, telefonisch oder schriftlich an uns wenden. ND-Reporter werden allen Spuren nachgehen. Wenn das Expeditionsziel erreicht ist, werden wir in einer Reportage darüber berichten. ' ~-

    In jedem Expeditionsort werden unsere Leser Gelegenheit haben, sich mit ND-Journalisten und bekannten Persönlichkeiten zu treffen. Für die Leser, die die Expedition mit ihren Hinweisen auf die richtige Spur bringen, haben wir zehn Preise ausgesetzt.

Seite
Austausch von Mitteilungen zwischen Walter Ulbricht und Willy Brandt Revanchepolitik mit doppeltem Boden Plattenwerke produzieren jetzt ein Drittel mehr De Gaulle in Wolgograd Bundeswehr hilft „formleren" Stöph: Solidarität mit Taschkent Münchner Studentensprecher verurteilen Benner Anmaßung De Broglie: Atlantikpakt stört Entspannung Nazigeneralstäbler an NATO-Schalthebel Syriens Premier würdigt DDR Fernsehdisput über Agrarpolitik Reaktionäre Generale putschen in Argentinien Eine Hauptrichtung Fernsehen und Rundfunk übertragen Pressekonferenz Heute auf Seite 3: Die Tragödie der SPD vom 30. Juni I960 Von Pröf .Dr. Stefan Doernberg
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen