2. Okt.

Ausgabe vom 29.09.1965

Seite 1
  • Herzliches Willkommen in der Heimat Walter Ulbricht: Bedeutende Resultate Friedrich Ebert: Keine Kraft kann uns trennen Am Dienstag RedeWalterUlbrkhtsbeiderAnkunft m Berlil1

    Der Erste Sekretär des ZK und Vorsitzende des Staatsrates, Walter Ulbricht, hielt bei der Rückkehr der Partei- und Regierungsdelegation von ihrer großen Reise durch die Sowjetunion auf dem Zentralflughafen Berlin-Schönefeld folgende Rede: Liebe Genossen und Freunde! Berlinerinnen und Berliner! Wir danken für den herzlichen Empfang in der Hauptstadt der DDR ...

  • DPA: „Moskau und Berlin sind sich einig"

    Weltöffentlichkeit unter dem Eindruck der Reise unserer Delegation in die Sowjetunion

    Berlin (ND). Mif den Worten „Moskau und Berlin sind sich einig" ' überschrieb die westdeutsche Agentur DPA ihren mehrteiligen Bericht über das am Dienstag veröffentlichte Kommunique DDR-Sowjetunion, i Ausführlich wird auf die „völlige Einmütigkeit in der Einschätzung der internationalen Lage sowie der vor beiden Ländern stehenden Aufgaben" hingewiesen ...

  • Höhere Stufe von Planung

    und Leitung der Industrie Wissenschaftlich-technische Revolution rückt neue Fragen in den Vordergrund

    Moskau (ND/ADN). Die gegenwärtige wissenschaftlich - technische Revolution rückt solche' Fragen wie das technische Niveau, die Qualität und die Effektivität der industriellen Produktion in den Vordergrund* betonte der sowjetische Ministerpräsident Alexej Kossygin in seinem —Referat vor dem in Moskau tagenden Plenum des ZK der KPdSU ...

  • 60 Prozent sind noch zu roden

    Rodeergebnis vom Montag: 7500 Hektar (1,2 Prozent der Anbaufläche). Damit sind 39,2 Prozent der Kartoffeln gerodet. Die höchsten Tageszugänge erreichten Rostock (3,3 Prozent) und Neubrandenburg (3,2 Prozent). In Rostock bewähren sich der konzentrierte Einsatz der Technik und große Rodekolonnen auf den reifen Feldern ...

  • Plenumsieilnehmer im DDR-Pavillon

    Moskau (ADN-Korr.). Die Teilnehmer des Plenums des ZK der KPdSU, unter ihnen Leonid Breshnew, Alexej Kossygin und Anastas Mikojan, besichtigten am Dienstagabend bei einem Rundgang durch die für die Öffentlichkeit bereits geschlossene internationale Chemieausstellung im Moskauer Sokolniki-Park auch die DDR-Kollektivschau ...

  • IG Druck und Papier gegen Atomrüstung

    Westberlin (ND/ADN). Der 7.' Gewerkschaftstag der 'westdeutschen IG-! Druck und Papier, der .seit Sonntag in'Westberlin tagt', hat am'Dienstag Irv einer Entschließung aufs schärfste die Bestrebungen der Bundesregierung und. der. ihr unterstellten Militärs verurteilt, ^an der Verfügungsgewalt überl Atomwaffen' teilzuhaben" ...

  • FNL zerstörte Basis der Söldner Saigons

    Saigon (ADN / ND). FNL - Einhei ten haben in der Nacht zum Dienstag einen Stützpunkt der Saigoner Söldner erobert und zerstört. Saigon spricht von „schweren Verlusten" seiner Soldaten. Am Montag schössen Freiheitskämpfer ein USA-Flugzeug ab, dessen dreiköpfige Besatzung ums Leben kam. Westagenturen berichten von schweren Kämpfen im Gebiet des Phu-Cu-Passes und im Mekong-Delta ...

  • Heute treffen sich Dr. Kohl und Korber

    Berlin (ADN). Im Zusammenhang mit Meldungen, die westliche Nachrichtenagenturen verbreiteten, erfährt ADN, daß Staatssekretär Dr. Michael Kohl und Senatsrat Horst Korber im Interesse des Abschlusses des von der Regierung der DDR vorgeschlagenen Passierscheinabkommens am Mittwoch, dem 29. September,, im Haus der" Ministerien, Leipziger Straße, zusammentreffen werden ...

  • Explosion forderte vier Todesopfer

    Frankfurt (Main) (ADN). Durch eine gewaltige Explosion sind am Montag in Frankfurt (Main) vier Menschen getötet und 14 schwer verletzt worden. Die Explosion ereignete sich In einem Speditionsunternehmen, in dem ein Großbrand ausgebrochen war. Drei Feuerwehrleute und ein junger Arbeiten wurden durch Gesteinsbrocken erschlagen ...

  • Bei yulkanausbruch bisher 630 Tote

    Manila (ADN/ND). Mehr als 630-Menschenleben hat bisher.der, Ausbruch des Vulkans Taal auf der philippinischen Insel Luzon am Montagabend gefordert. Piloten berichteten, die Umgebung des Vulkans, der auf einer kleinen Insel inmitten des Taal-Sees liegt, sei völlig unter Lava und Schlamm begraben

  • Pawel Beljajew und Alexej Leonow

    Am Sonnabend, dem 2. Oktober 1965, treffen die Helden der Sowjetunion, die' Kosmonauten Pawel Beljajew und Alexej Leonow, in Berlin, der Hauptstadt der Deutschen*Demokratischen Republik, ein.

  • Erscheint zur Großkundgebung auf dem Marx-Engels-Platz, am Sonnabend, dem 2. Oktober 1965, um 12 Uhr

    Es sprechen: Genosse Willi Stoph, Mitglied des Politbüros des ZK der SED und Vorsitzender des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik, und die sowjetischen Kosmonauten,

  • BERLINERINNEN UND BERLINERI Bereitet unseren Gästen einen herzlichen Empfang I Bildet Spalier!

    Gestaltet die Fahrt der sowjetischen Kosmonauten zu einem Triumph der Völkerfreundschaft und des Friedens.

Seite 2
  • Blick Auf Den Spielplan

    Seite 2 7 ND 7 29. September 1965 Nachrichten lt Rundfunkstudio für Karl-Marx-Stadt Karl-Marx-Stadt (ND-Korr.). Am 1. Oktober morgens 6.03 Uhr wird das Rundfunkstudio Karl-Marx-Stadt ein Eigenprogramm aufnehmen. Bislang mußte es mit dem Sender Dresden gemeinsam die täglichen Sendungen bestreiten. Den Auftakt wird eine Originalübertragung aus der Bergarbeiterstadt Zwickau mit Gesprächen und Berichten zu den Volkswahlen geben ...

  • Begrüßungsworte Friedrich Eberts

    Bei der Begrüßung der Partei- und Regierungsdelegation hielt das Mitglied des Politbüros des ZK der SED Friedrich Ebert folgende Rede: Lieber Genosse Walter Ulbricht! Verehrte Mitglieder der Partei- und Regierungsdelegation! Es ist uns eine große Freude, Sie nach Ihrer erfolgreichen Reise durch Freundesland wieder auf heimatlichem Boden zu wissen ...

  • Gespräche in Sanaa

    OB empfing Moskauer Gäste

    Generalkonsul Weitz „ bei jemenitischen Politikern Mit führenden Mitgliedern der Regierung der Jemenitischen Arabischen Repjblik sprach der Generalkonsul der DDR in der VAR und JAR, Hans-Jürgen Weitz, während seines Besuchs in Sanaa. In den Unterredungen, die er u. a. mit Ministerpräsident El Emery, ...

  • Auf jedes Erntewetter eingestellt sein

    Die früher» und mittelfrühen Kartoffeln, die auf etwa 230 000 Hektar angebaut wurden, sind fast überall gerodet. Das ist das Vorspiel für die Ernte der Spätkartoffeln von über 400 000 Hektar. S|e verlangt ungleich größere Anstrengungen von allen Genossenschaftsbauern, Landarbeitern und ihren Zehntausenden Helfern, Die mittelfrühen Kartoffeln wurden bei günstigstem Wetter geerntejt ...

  • Das Ende einer Flüchtlingsmär

    Angeblicher FDJ-Funktionär war Gewohnheitsverbrecher Als Agent festgenommen

    Berlin (ADN/ND). In der heutigen Ausgabe schildert die „Junge Welt" die Hintergründe einer im Juni von der Westberliner Springer-Presse groß aufgemachten Flucht des „Hallenser FDJ- Funktionärs Klaus Peter Mehnert". Die „Junge Welt" weist nach, daß es keinen Klaus Peter Mehnert aus Halle und demzufolge auch keinen FDJ - Funktionär dieses Namens gibt, der am 1 ...

  • Eindeutig gegen menschliche Interessen

    Die „Frankfurter Rundschau" schreibt: „Sollte es auf Grund der Bonner Haltung zum zumindest vorübergehenden Abbruch kommen, würde sich die schon vorhandene Verstimmung zwischen Senat und Bonn erheblich verstärken. Es ist nicht ausgeschlossen, daß in diesem Fall der bisher nicht veröffentlichte Briefwechsel ...

  • : Heute vor 20 Jahren

    Sachsen ehrt Opfer des Faschismus 29. September 1945. .^

    In einer Proklamation erhebt die Landesverwaltung Sachsen den 29, September zum Gedenktag für die Opfer des Faschismus. In allen Teilen des Landes finden aus diesem Anlaß Veranstaltungen statt. Wilhelm Pieek betont auf einer Kundgebung irri Marmorhaus in Chem- " nitz, daß die Ppfer des Faschismus ehren heißt, die Lehren aus der Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung und des deutschen Volkes zu ziehen ...

  • Gemeinsame Liste Ausdruck der Einheit

    Prof. Dr. Dieckmann vor Liberaldemokraten in Cottbus

    Cottbus (ADN). Die jüngste Reise der Partei- und RegierungsdSegation de,? DDR In die Sowjetunion bezeichnete der* stellvertretende Vorsitzende des'Staatsrates der DDR Volkskammerpräsident Prof. Dr. Johannes Dieckmann am Dienstagatoend—als^eine "neuerliche Dokument tation der unverbrüchlichen Freundschaft beider Staaten ...

  • IN EINEM SATZ

    Zwickau. Vor einigen Tagen wurden am Pädagogischen Institut Zwickau in den Fachrichtungen Deutsch, Staatsbürgerkunde, Körpererziehung und Musik 125 Studenten immatrikuliert. Haldensieben. In sieben Gemeinden des Kreises Haldensleben im Bezirk Magdeburg haben die örtlichen Organe durch Aufnahme von Rationalisierungskrediten die Versorgung und Dienstleistungen der Bevölkerung verbessert, so daß u ...

  • Tag des Handels in der Messemetropole

    4000 Bürger Mitglieder von Beiräten und Ausschüssen

    Leipzig (ND). Unter dem Motto „Vom Markt zur Handelsmetropole" zeigten am Dienstag Handel, Gastronomie und die Hotels der Messestadt ihre Leistungsfähigkeit. Von der schnellen Entwicklung des sozialistischen Handelsnetzes in den letzten 20 Jahren kündet eine Ausstellung im Hansa-Messehaus. Während es ...

  • Millionen warten

    Westberlin (ADN/ND). Der Westberliner Theologieprofessor D. Heinrich Vogel hat sich in einem offenen Brief an Bundeskanzler Erhard für den Abschluß eines neuen Passierscheinabkommens eingesetzt. „Machen Sie den Weg frei zur Unterzeichnung des Passierscheinabkommens!", schreibt der Professor in seinem Brief, den er am Dienstag einem Westberliner ADN-Korrespondenten übergab ...

  • Rundfunkstudio für Karl-Marx-Stadt

    Karl-Marx-Stadt (ND-Korr.). Am 1. Oktober morgens 6.03 Uhr wird das Rundfunkstudio Karl-Marx-Stadt ein Eigenprogramm aufnehmen. Bislang mußte es mit dem Sender Dresden gemeinsam die täglichen Sendungen bestreiten. Den Auftakt wird eine Originalübertragung aus der Bergarbeiterstadt Zwickau mit Gesprächen und Berichten zu den Volkswahlen geben ...

  • Raffgier gefährdete Menschenleben

    Dortmund (ÄDN). Ein paar Bierflaschen waren zwölf westdeutschen Autofahrern mehr Wert als drei Menschenleben. Blutend und hilflos in zwei ineinander verkeilten Fernlastzügen eingeklemmt, mußten drei LKW-Fahrer auf der Atitobahn bei Kamen nordöstlich von Dordmund erleben, wie insgesamt zwölf vorbeikommende Autofahrer nur anhielten, um den mit Bierflaschen beladenen Anhänger zu plündern ...

  • Dreimillionstes Radio aus Sonneberg

    Sonneberg (ND). Die Werktätigen des VEB Stern-Radio Sonneberg hatten am Dienstag Grund zum Feiern: Das dreinillionste Rundfunkgerät, ein „Jalta", verließ das Fließband. 1947 wurde in Sonneserg mit der Produktion eines Einkreisers begonnen. Heute werden solche besannten Geräte wie „Intimo", „Jalta", ...

  • Finger zeigen auf Bonn

    Die Düsseldorfer ,;Rheinische Post" kommt zu der Ansicht: „Zum erstenmal gehen die Meinungen der Männer um Brandt und der Männer um Erhard, die bisher immer, wenn auch manchmal mit Mühe, auf einen Nenner gebracht werden konnten, offen auseinander... Und wenn es tatsächlich zu Weihnachten keine Verwandtenbesuche geben sollte, dann wird nicht nur Ost-, sondern auch Westberlin mit dem Finger auf Bonn zeigen und dort die Schuld abzuladen suchen ...

  • Schuld eindeutig bei Bonner Regierung

    Westdeutsche und Westberliner Presse prangern Passierscheinfeinde an

    Berlin (ADN/ND). Die Bonner Einmischung , in die r, Passierscheingespräche zwischen der Regierung der DDR und dem Senat von Westberlin, die dazu führte, daß Senatsrat Korber auch am Montag das seit dem-16T"ATigustr-vorliegende Abkommen nicht unterschrieb, ist Gegenstand von Nachrichten und Kommentaren Jn der westdeutschen und Westberliner Presse vom Dienstag ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    - DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM ' Hermann Axen. Chefredakteur; Eberhard Heinrich. - Hajo Herbell, Dr. Günter Kertzscher. stellt Chefredakteure; Armin Greim, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowski. Harri Czepuck. Walter Florath. Dr. Rolf Gutermuth, Georg Hansen, Klaus Höpcke. Werner Schindler. Lieselotte Thoms ...

Seite 3
  • Wir sind außerordentlich zufrieden

    i,Die erlebnisreichen Tage unseres Aufenthaltes in der* Sowjetunion gehen nun ihrem Ende entgegen. Die große Reise der Partei- und Regierungsdelegation der Deutschen Demokratischen Republik unter Leitung des Ersten Sekretärs des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands und Vorsitzenden des Staatsrates der DDR* Genossen Walter Ulbricht, von Moskau nach Baku, über Jerewan in ihre herrliche Hauptstadt Kiew erfolgte auf einer Woge der Freundschaft ...

  • Hurra- und Hochrufe in Berlin-Schönefeld

    Berlin. Strahlender Sonnenschein lag über dem Zentralflughafen Schönefeld, als die Sondermaschine der Interflug kurz vor elf Uhr aufsetzte. Die Flaggen der Sowjetunion und unserer Republik und viele Blumensträuße "in den Händen der Berliner, die den weiten Weg zum Flugplatz nicht gescheut hatten, um die Parteiund Regierungsdelegation zu ihrer erfolgreichen Mission zu beglückwünschen, bestimmten das festliche, farbenfrohe Bild der Stunde der Bückkehr der Delegation ...

  • Herzliches „Lebe wohl!" in ukrainischer Metropole

    Kiew. Die gastfreundlichen Kiewer verabschiedeten am Dienstagmorgen unsere Partei- und Regierungsdelegation mit einem viele Kilometer langen Spalier. Dieses herzliche „Lebe wohl!" von Zehntausenden fand auf dem Flugplatz Borispol seinen Höhepunkt, wo in einem feierlichen Zeremoniell Pjotr Schelest, der ...

  • Persönlichkeiten zur Begrüßung

    Zur Begrüßung der Partei, und Regierungsdelegation hatten sich auf dem Zentralflughafen Berlin-Schönefeld eingefunden: die Mitglieder und Kandidaten des Politbüros des ZK Friedrich Ebert, Paul Fröhlich, Hermann Matern, Erich Mückenberger, Albert Norden, Paul Verner, Herbert Warnke, Hermann Axen, Werner Jarowinsky, Margarete Müller und Horst» Sindermann sowie der Erste Sekretär des ZK der1 KPD, Max Reimann ...

  • Telegramm an Repräsentanten der Sowjetunion

    Beim Oberfliegen der sowjetischen Staatsgrenze richteten Walter Ulbricht und Willi Stoph an die Repräsentanten der Sowjetunion Leonid lljitsch Breshn«w, Anastas Iwanowitsch Miköjan und Alexej Nikolajewitsch Kossygin folgendes Telegramm: Werte Genossen! Tief beeindruckt von den unzähligen Beweisen fester ...

  • Telegramm an Polens Repräsentanten

    Auf dem Rückflug aus der UdSSR richteten Walter Ulbricht und Willi Stoph beim überfliegen, der Volksrepublik Polen an die führenden" Staatsmänner Wladyslaw Gomulka, Edward Ochab und Jözef Cyrankiewicz folgendes Grußtelegramm: Werte Genossen! Die Partei- und Regierungsdelegation der DDR hat nach zwölf ereignisunä1 erlebnisreichen Tagen ihren ...

Seite 4
  • Ein großer und schöner Mensch'

    Meinungen -und Briefe zum Liebknecht-Film

    Der neue DEFA-Film über das politische Wirken und den Kampf Karl Liebknechts gegen Militarismus und Krieg ist ein hervorragendes Kunstwerk von großer emotioneller Wirkung. Dieser Film ist in seiner konsequenten Aussage gegen den Krieg ein aufrüttelndes Dokument und ist gerade für uns als Deutsche in der jetzigen Zeit von brennender Aktualität ...

  • Kühn wie einst Plinius

    Die DDR imd zuerst eirvmol die Hauptstadt Berlin erwarten am 2. Oktober 1965 hohe Gäste. Oberst Pawel Beljajew und Oberstleutnant Alexej Leonow, die vom 18. bis zum. 19. März dieses Jahres im Raumschiff Woßhod 2 ein zeitlich kurzdauerndes, aber dem Programm nach um so bedeutungsvolleres Experiment ausführten: den ersten Ausstieg eines Menschen in den freien Weltraum aus einem die Erde umkreisenden Raumschiff ...

  • Funkelnder Einzug ins Metropol

    Zur Premiere von Offenbachs „Pariser Leben"

    „La vie parisienne" — das „Pariser Leben" um die Zeit der Weltausstellung von 1867 hat Jacques Offenbach in einem seiner bedeutendsten Werke in den Mittelpunkt gestellt. Selten fanden der Komponist und seine Librettisten Henry Meilhac und Ludovic Halevy zu solch klarer, witzig pointierter gesellschaftskritischer Satire wie in diesem Werk ...

  • Ballettkunst aus Brno

    Erfolgreiches Gastspiel in der Messestadt

    Das Ballettensemble des Staatstheaters Brno gastierte während der Leipziger Theaterfesttage an zwei Abenden im Opernhaus. Das Programm reichte von Mozart bis Schostakowitsch, vom Rokoko-Spielchen, bis zur „Leningrader Sinfonie". • Mozarts Ballett—..Bagatellen" („Les Petits Riens"). im Jahre 1778 in Paris entstanden, hat gewiß seine Reize ...

  • seinen Ruf

    OT Wettbewerbspartner Eisenhüttenstadt und Bad Freienwalde mit Studiengruppen beim dritten Fest des Liedes und des Tanzes

    Notizen einer Beratung von Fritz Hoffmann Im Ergebnis vieler Bemühungen, originell und vielseitig 'zu sein, entstand auch eine Veranstaltungsreihe unter dem Titel „Wäre das Ihr Wunsch?". Als in einer dieser Veranstaltungen eine Briefträgerin aus Zschorlau für ihre großartige jahrzehntelange fleißige Arbeit mit öffentlichem Lob und Dank bedacht werden sollte, kam das ganze Wohngebiet auf die Beine ...

  • Solidarität für Vietnam

    Viele Veranstaltungen stehen jetzt im Zeichen der Solidarität mit Vietnam. Chöre, Blasorchester, Instrumentalgruppen treten auf. Der Erlös dieser Abende wird dem Solidaritätsfonds für Vietnam übergeben. Der Kunstmaler Ernst Hecker widmete* eine seiner Arbeiten dem kämpfenden Vietnam und will den Erlös ebenfalls der gleichen guten Sache zuführen ...

  • Mit Bildern zur Wahlvcrsammliing

    , ^ i ."

    Von unserem Dresdner Bezirkskorrespondenten Hortt Richte» Bantzen. Der Junge Bautzner Kunttmaler Erhard Gassan kandidiert' für den Bautzner Kreistag. In diesen Tagen ist er oft mit großen Mappen unterwegs, um sich seinen Wählern mit seinen Bildern vorzustellen. So erlebten auch die Einwohner von Hochkirch eine Wahlversammlung mit einer Kunstausstellung ...

  • Geheimnisse des Erfolgs

    Das Bemühen^ mit allen Schichten der Bevölkerung ins Gespräch zu kommen, ist Im Kreis Aue zu einer festen Arbeitsregel geworden. So ist es in letzter Zeit auch besser gelungen, die Jugend zu interessieren. In der neuen Veranstaltungsreihe: „Mit Köpfchen, Herz und viel. Musik" vereinen sich junge Talente mit Prominenten, kommen Tanz und heiße Rhythmen ebenso zu ihrem Recht wie das sachliche politische Gespräch ...

  • 20 Jahre Henschelvcrläg

    Berlin (ADN). Der Berliner Henscheiverlag Kunst und Gesellschaft feiert am 1. Oktober sein zwanzigjähriges Bestehen. Er hat heute ein thematisch sehr weitgespanntes verlegerisches Programm: Im Buchverlag erscheinen jährlich etwa 100 Titel zu Problemen des Theaterschaffens, der bildenden Kunstj der Filmwissenschaft, der Artistik, des Kabaretts und des Zirkus ...

  • Ehrennadel in Gold für Miguel Angel Asturias

    Von unserem Rostocker Bezirkskorrespondenten Jochen Preuflle,: Rostock. Am Montagabend wurde der bekannte guatemaltekische Schriftsteller Miguel Angel Asturias, der während der Woche der deutsch-lateinamerikanischen Freundschaft in Rostock weilt, vom Präsidenten der Liga für Völkerfreundschaft in der DDR, Dr ...

  • BSO in Bydgoszcz

    Warschau (ADN). Das Städtische Berliner Sinfonieorchester spielte am Montagabend auf seiner Tournee durch Polen im Gebäude der Philharmonie von Bydgoszcz. In dem Konzertsaal, der von vielen Künstlern als akustisch bester in Europa eingeschätzt wird, kamen die Vorzüge des Orchesters — Glanz der Streicher und Homogenität der Holzbläser — besonders gut zur Geltung ...

  • Erstes Sinfoniekonzert

    Berlin (ND). Zdehek KoSler (CSSR) ist der Dirigent des ersten Sinfoniekonzertes des Orchesters der Komischen Oper am Donnerstag, dem 30. September, 20 Uhr, im Metropol-Theater. An Stelle des ursprünglich vorgesehenen Solisten Michael Ponti, der kurzfristig abgesagt hat, spielt Mirka Pokorna (Prag) das selten aufgeführte Klavierkonzert Nr ...

  • Erfahrungsaustausch wird fortgesetzt

    Für das kommend« Wochenende ist nun eine Studiendelegation der Er&- gebirgsstadt zu den 5. Oderfestspielen in den Bezirk Frankfurt (Oder) eingeladen. Dort wird der Erfahrtingsaustausch fortgesetzt. Die Erzgebirgler wissen, daß sie" es mit gewichtigen Partnern zu tun haben, die ihnen ebenso, wie es beim dritten Fest des Liedes und des Tanzes in Aue geschah, einen Rucksack wertvoller Erfahrungen mit auf den Weg geben werden ...

  • Chanson-Studio

    Berlin (ADN). Das Berliner Chanson- Studio beginnt als Auftakt zu den Berliner Festtagen mit einer Folge von Veranstaltungen mit bekannten und unbekannten Chansons aus aller Welt. Der erste Abend findet am 30. September im Club der Kulturschaffenden statt. Interpreten sind Sabine Krug. Gisela Rimpler, Winfried Wagner ...

  • DDR-Buchausstellung in Bochum

    Düsseldorf (ADN). Starkes Interesse hat , die in Bochum eröffnete DDR- Buchaüsstellurig „Bücher 'aus Leipzig" gefunden. Unter den Besuchern der Ausstellung" im Bbchuriier" Ratskeller befanden sich Mitglieder des Lehrkörpers der Ruhruniversität Bochum, Studenten, Ärzte, Techniker sowie Buchhändler, die das Angebot von etwa 1100 Bänden vornehmlich wissenschaftlicher Literatur der Verlage der DDR studierten ...

  • Holzschnitte

    Berlin (ND). Holzschnitte des Dresdner Malers und Grafikers Prof, Wilhelm Rudolph zeigt eine Ausstellung, die das Kunstkabinett am Institut für Lehrerweiterbildung in seinen neuen Räumen in Berlin-Pankow. Schulstraße, zu den Berliner Festtagen eingerichtet hat. Die Ausstellung ist bis zum 22. Oktober jeden Montag von 10 bis 18 Uhr und jeden Mittwoch von 14 bis 18 Uhr zu sehen ...

  • Polnische Formgestaltung

    Berlin (ND). Eine Ausstellung „Aus den Arbeiten des Instituts für industrielle Formgestaltung in Warschau" ist bis zum 16. Oktober im Haus der Polnischen Kultur in Berlin, Friedrichstraße, zu sehen. Sie wurde am Montag im Beiseln des stellvertretenden Direktors des Institut! Jan Dabrowski eröffnet.

  • Gobelin- und Plastikausstellung

    Berlin (ND). Wandteppiche der Berliner Künstlerin Ingeborg Millies-Flierl sowie Plastiken und Grafiken ihrer Kollegin Lore Plietzsch zeigt die Galerie Im Turm in Berlin, Frankfurter Tor 1. Die Ausstellung des Verbandes Bildender Künstler. Bezirk Berlin, wurde am Montag eröffnet. •

Seite 5
  • Rodekomplexe bürgen für Tempo und Qualität

    Auf knapp 30 000 von 43 708 Hektar Anbaufläche sind( im Bezirk Rostock noch die Kartoffeln zu roden. Um Tempo und Qualität der Ernte zu gewährleisten, muß die Rodetechnik, vor allem die 629 Kombines, mit höchstem Nutzeffekt eingesetzt werden. Auch die 7000 Studenten aus Rostock, Greifswald und anderen Universitätsstädten dürfen nicht verzettelt werden ...

  • Zweierlei Maß?

    ND: Eine Erkenntnis, die sich sicher nicht so von allein verbreitet? Genosse Schmidt: Nein! Hier haben wir nämlich auch den dritten Hauptfaktor unserer Erfolge: Die Parteiorganisation legte Wert darauf, vor allem die politischen und ökonomischen Grundfragen zu klären. NO: Für die Mitgliederversammlungen, das Lehrjahr und die Gewerkschaftsversammlungen gab es also genug Stoff? Genosse Schmidt: Ich will nur ein Beispiel erwähnen: Unser Ziel war, rentabel zu arbeiten ...

  • Aus 6 mach 1!

    Genosse Schmidt: Durch die sozialistische Rationalisierung in unserem Betrieb Wir haben auch dafür wieder ein Programm ausgearbeitet, dessen wichtigste Punkte in den Plan für 1966 aufgenommen und damit materiell bilanziert werden können. Das Programm geht davon aus, daß wir jetzt die von uns entwickelten weltmarktfähigen Spitzenerzeugnisse in hohen "i Serien zu niedrigen Kosten produzieren müssen ...

  • Gut informiert

    ND: Und zweitens? Genosse Schmidt: Zweitens entwickelten wir die politische Arbeit unter der Belegschaft mit dem Ziel, im sozialistischen Wettbewerb die Qualität zu verbessern und die Kosten zu senken. ND: Das bestätigte'sich in den Gesprä- :hen, die wir mit Arbeitern im Werk II führ- :en. Sie kennen die ökonomischen Zusam- ■nenhänge ...

  • Rationalisierung nicht Ausweg sondörn Hauptweg

    Gespräch mit dem Parteisekretär des Leipziger Druckmaschinenwerkes. Genossen Gerhard Schmidt

    seit hatten, also jeder sah, wo angesetzt werden muß, begann das Nachdenken. Im sozialistischen Wettbewerb entstanden viele Verbesserungsvorschläte, die aHein ■ im letzten Jahr 1,3 Millionen Mark Nutzen, vor allem eine bedeutende «Senkung des Ausschusses, sinnvolleren Ginsatz des Materials, eine bessere Arbeitsorganisation, also höhere Arbeitsproduktivität brachten ...

  • Was hat Zukunft?

    ND: Es war sicher nicht leicht, Verlusten herunterzukommen? Genosse Schmidt: Es war ein hartes Stück Arbeit. Daß wir bestanden, führen wir vor allem auf drei Faktoren zurück: Erstens verglichen wir unsere Produktion gründlich mit dem Weltstand. Sodann arbeiteten wir aus, bei welchen Erzeugnissen wir Kurs auf das Weltniveau nehmen, welche Parameter diese Maschinen erreichen müssen und wie wir sichern, daß dann auch genügend weltmarktfähige Spitzenerzeugnisse geliefert werden können ...

  • Passive VVB

    ND: Noch eine letzte Frage: Studiert die WB die Erfahrungen des Druckmaschinenwerkes? Verallgemeinert sie sie für den ganzen Industriezweig? Genosse Schmidt: Ich hatte Gelegenheit, verschiedene Male im Industriezweig über unsere Erfahrungen zu sprechen. ND: Ist das nicht ein bißchen wenig? Genosse Schmidt: Sicher ...

  • Weil es jeden betrifft..,

    ND: Da wir schon bei falschen Auffassungen sind: Manch« Genossen sagen auch, Rationalisierung sei ausschließlich Sache der Spezialisten. Genosse Schmidt: Wir halten das für falsch. Schon- aus dem ganz einfachen Grunde, weil die Rationalisierung jeden Arbeitsplatz, jeden Arbeiter betrifft, muß sie auch zu einer Sache aller Werktätigen gemacht werden ...

  • Steine und Knollen

    getrennt

    Drei Vollerntemaschinen roden auf den Feldern der LPG Kemnitz, Kreis Pritzwalk, im Komplex. Die Techniker haben die Kombines durch eine Steintrennanlage (oben) und einen Steinsammeibunker vervollkommnet. Die Steine fallen jetzt in den angebauten größeren Bunker, der i am Feldrain'ausgekippt wird (nebenstehend) ...

  • Zusatzvertrag

    Schwerin. „Es geht uns nicht um die persönlichen Vorteile, wenn wir mehr Speisekartoffeln verkaufen, als unser Plan vorsieht", meinte Albert Keding, Vorsitzender der LPG Uelitz, Kreis Schwerin. „Wir haben uns die Sache überlegt: Bonn spekuliert auf eine eventuelle Schwäche unserer Republik und hofft, uns dann erpressen zu können ...

  • ... und Regendach

    Potsdam. Zahlreiche LPG des Bezirkes Potsdam haben für Kombines und Sortierplätze Regendächer aus Planen oder Folien angefertigt. Dadurch ist es ihnen möglich, die Kartoffelernte auch bei Schauern fortzusetzen. Im Kreis Rathenow sind elf Kombines mit einem Wetterschutz versehen. Regendächer erhielten ebenfalls 12 Vollerntemaschinen im Kreis Oranienburg ...

  • Kombines mit Licht

    Frankfurt (Oder). Nur geringe Zugänge erreichte in den letzten Tagen der Kreis Beeskow, mit über 6000 Hektar größter Kartoffelanbauer im Oderbezirk. Die Ursache: Kombines und Siebkettenroder werden nicht rationell ausgelastet. Vorbildlich handeln die Bauern der Odet»- bruch-LPG Gusow. Sie haben ihre Kombines mit Licht ausgerüstet, damit sie auch während der Abendstunden noch roden können ...

  • Qualität erstrangig

    Gera. 1900 Tonnen Kartoffeln aus Vermehrungsbetrieben, die nicht als Pflanzgut anerkannt* wurden, werden im Bezirk Gera a^if Grund ihrer guten Qualität für die Versorgung bereitgestellt. Eine entsprechende Vereinbarung traf die VVEAB Gera mit dem Bezirkslandwirtschaftsrat und der DSG. Die gesamte Abnahme der Speisekartoffeln in guter Qualität wurde in allen Kreisen vertraglich vereinbart ...

  • Sinnvolle Investition

    ...

Seite 6
  • IX. BERLINER FESTTAGE 1965 Tür den, VHusikfoeuHd ausgewählt

    8. Oktober, 20 Uhr, Kongreßhalle • ZENTRALE ORCHESTER DES MDI UND DER NVA ' Schlachtensinfonie von Ludwig van Beethoven, eingericht« für große Militärmusik, und andere Werke. Dirigent: Oberstleutnant Gerhard Baumann 9. Oktober, 19.30 Uhr, Fritz-Reuter-Saal des. Institute für Musikerziehung, Clara-Zetkin-Straße • LIEDERABEND DAN IORDACHESCU, Bariton, Staatsoper Bukarest Am Flügel: Herbert Kaliga, Deutsche Staatsoper ' • Lieder von Händel, Mozart, Beethoven, Schubert, Schumann, Enescu u ...

  • Schlosserhandwerksmeister, 28 J., sucht neuen Wirkungskreis. Angeb. unt. DH 1221 an DEWAG, 401 Halle

    Elektriker, zur Zeit NVA, sucht zum 1. Mai 1966 neuen Wirkungskreis. Wohnung Bedingung. Tauschwohnung Im Harz vorhanden. Schriftliche Angebote unter 3764 an die DEWAG, 37 Wernigerode. Markt 3 Jg. Gaststätten-Ehepaar, in ungeu. Stelig., su. Betriebsferienheim oder Betriebsgastst. Zuschr. ND 362, DE- WAG ...

  • Der Neokolonialismus der westdeutschen Bundesrepublik

    Eine Dokumentation Vcn einem Autorenkollektiv unter Leitung von Dr. Paul Friedländer und Dr. Hartmut Schilling Diese Dokumentation unterbreitet Beweismaterial zu Tatsachen der neokolonialistischen Politik der herrschenden Kreise der Bundesrepublik Deutschland und ihrer Stützen in Westberlin, u. a. ihre aktive Beteiligung an allen Gewaltrr ...

  • SILIKBNEUIMMI

    bietet große wirtschaftliche Vorteile durch: Hohe Alterungs- und Lichtrißbeständigkeit, breiten Temperaturbereich von -60 °C bis +180 °C, kurzseitig bis +250 °C. hohe Durchschlagsfestigkeit bis 20 kV/mm, Dielektrizitätskonstante (60 Hz - 3,5) Organoleptisch und physiologisch einwandfrei, universell in der Lebensmittelindustrie und in der Medizintechnik anwendbar ...

  • VE Bau- und Montaeekombinat Süd

    Betriebstell Montage 124 Grimma Franz-Mehring-StraBe Telefon Grimma 634 Fernschreiber 051 625 Köchin u. Beiköchin su. neuen Wirkungskreis. RO 09 249 an DEWAG, 1054 Berlin Buchhändlerin/Antiqu. mit Abit. u. Fachschule, sucht verantwortl. Tätigk. in Verlagswesen, Buchh. od. and. Handelsber. Gegend Berlin ...

  • 2 Schaufelradbagger ' RS160

    an.

    Technische Daten: Hersteller: Lauchhammerwerk Baujahr: 1958 und 1939 Abtragshöhe: 7,5 m Schnlttiefe: 0,5 m Schnitthöhe: 3.6—6,2 m Schwenkbereich: 360 Grad theoretische' Leistung: 432 m'/h Bodendruck: 1,16 ke/cm» Anschlußspannung: 3 kV VEB Braunkohlenwerk „Erich Weinert" 4852 Deuben bei Weißenfels

  • -Achtung! >: Landwirtschaft!. Produktionsgenossenschaften

    Für das Jahr 1966 sind noch einige Fahrzeuge der Type *' W 3-Wechselzughänger 3 t Tragkraft, für Traktoren- und Pferdezug, aus unserer Produktion frei. Ihren Bedarf für 1966 sofort beim Herstellerbetrieb aufgeben. Maschinenfabrik Hans Brenk 1 29 Wittenberge, Lenzener Str. 38—41 • Telefon 838

  • Sonderreisen zum DDR-Ungarn in Budapest 8. bis 12. Oktober 1965

    Beförderung hin: Flugzeug Rückfahrt: Sonderzug Unterkunft: Kategorie dejLuxe Teilnehmerpreis: etwa 420,— MDN einschl. Taschengeld Anmeldung ab sofort in den Berliner Zweigstellen und den Nebenstellen Falkensee und Königs Wusterhausen.

  • Tiefziehmaschine

    Kapazität frei geeignet für PVC-Platten bei anzulieferndem Material bis 2,5 mm, Ziehgröße bis 480 X 380 mm. R. Stoll KG, 1018 Berlin Oderbruchstraßa 8-14 Telefon: 57 60 66

  • Ing. f. Brikett, u. Kohleveredl. (Gaserzeugung) in leit., ungek. Stelig., su. z. 1. l. 66 neu. Wirk.kr., mögl. Rprlin Rn 9233. DEWAG. 1054 Bln.

    Jg. Ing. f. Landtechnik, in ungek. stellg., su. neu. Wirkungskr., bev. Berlin od. Nordbez. Wohng. erwün. Ro 9242, DEWAG, 1054 Berlin

  • gebrauchte Drehmaschinen

    VEB Kiz.-Instandsetzune Zwickau, Abt. Technik 95 zwickau 1, Postschließfach 316

  • MOTOIMPORT MOTOIMPORT

    WARSZAWA zeigt vom 1. bis 10. Oktober 1965 im Haus der Polnischen Kultur, 108 Berlin, Friedrichstraße 103. in einer fpezUtaüftfettüHf feu>Ue4&äte /fit ben Km Werkstatteinrichtungen Pflegedienstgeräte Werkzeuge Die Austeilung ist täglich, auße

    PRZEMYSLOWA 26

Seite 7
  • 5500 Großbetriebe seit 1959

    Der sowjetische Regierungschef teilte mit, daß der Gesamtumfang der industriellen Produktion im Siebenjahrplan (1959 bis 1965) um 84 Prozent steigen wird. Ursprünglich vorgesehep waren 80 Prozent. In den sieben Jahren sind über 5500 große Industriebetriebe erbaut 1 und ihrer Bestimmung übergeben worden ...

  • Kommunique

    über die 19. Sitzung des

    RGW. Evekuti vlram Itmms Ober die 19. Sitzung des Exekutivkomitees des RGW wurde in Moskau folgendes Kommunique veröffentlicht: \ Vom 21. bis 23. September 1965 fand in Moskau die 19. Sitzung des Exekutivkomitees des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe statt. Es nohmen teil: der Stellvertreter des Vorsitzenden' des Ministerrates der Volksrepublik Bulgarien S ...

  • Absage an Atomrüstung und Notstandsgesetze

    IG Druck und Papier tritt für Entspannung ein

    Westberlin (ADN/ND). Die Delegierten des 7. Gewerkschaftstages der westdeutschen IG Druck und Papier haben am Dienstag Beschlüsse gegen die Bonner Atomrüstungspolitik und gegen den Notstandskurs der Erhard-Regierung gefaßt. Die IG Druck und Papier verurteilt „aufs schärfste die Bestrebungen der Bundesregierung und der ihr unterstellten Militärs, an der Verfügungsgewalt über Atomwaffen teilzuhaben", heißt es in einer der Entschließungen ...

  • Rankovic: Niemals Kernwaffen für Bonn

    Jugoslawien über westdeutschen Militarismus stark beunruhigt

    Sarajevo (ADN-Korr.). ^.Jugoslawien wird niemals die Zustimmung dazu geben, daß die Bundesrepublik Verfügungsgewalt über Atomwaffen erhält. Wir sind tief davon überzeugt, daß das im Interesse aller europäischen Völker und Deutschlands und Ihrer Zukunft ist." Dies erklärte Jugoslawiens Vizepräsident, der Sekretär des ZK des BdKJ und Präsident des Bundes der Vereinigungen der Kämpfer des Volksbefreiungskrieges, Aleksaodar Rankovid, am Dienstag auf dem V ...

  • Ziel: ökonomische Erfolge steigern

    In dem Referat Kossygins werden vorgeschlagen: # eine Anzahl Maßnahmen zur Erhöhung des wissenschaftlichen Niveaus der staatlichen Wirtschaftsplanung. Die Aufgabe der Planung besteht darin, in den Plänen ein rascheres Tempo der industriellen Nutzbarmachung der neuesten Errungenschaften von Wissenschaft ...

  • Start für Chinas dritten Fünf j ahrplan

    Beitrag der Werktätigen zum 16. Geburtstag der Volksrepublik

    Peking (ADN-Korr.). Die Werktätigen der Volksrepublik China, die bereits mit den Vorbereitungen auf den 1. Oktober, den 16. Geburtstag ihres Staates, begonnen haben, werden • dieses Jubiläum im Zeichen angespannter Arbeit feiern, um dem 1966 beginnenden dritten Fünfjahrplan einen guten Start zu sichern ...

  • ,;Schiekt Brot statt Bomben nach Vietnam"

    10 000 junge Metallarbeiter demonstrierten gegen CDU-Politik

    Korrespondenz aus Westdeutschland r Bretten (Baden-Württemberg). Nach den Bundestagswahlen ist es hier in Süddeutschland mehrfach zu eindrucksvollen Aktionen und Kundgebungen junger Gewerkschafter gegen die von der Erhard-Regierung verfochtene Politik gekommen. So demonstrierten am Sonntag rund 10 000 junge Metallarbeiterinnen und Metallarbeiter unter einem Wald von Transparenten durch das nordbadische Städtchen Bretten ...

  • Hitlers Industriebosse inspirieren Erhardsl . Großmachtpolitik

    Bonn (ADN-Korr.). Der von Erhard verkündete Plan einer „formierten Gesellschaft" sei ein „neues deutschet Programm zur Durchsetzung der alten Ziele der 'Wilhelminischen und Hitlerschen Großmachtpolitik", stellen die Kölner „Blätter für deutsche und internationale Politik" fest. In einer gründlichen Analyse ...

  • Gyflensfen; Politik Erhards illusorisch

    Stockholm (ND). Eine Wiedervereinigungspolitik nach den in Bonn angewandten Methoden zu betreiben, sei illusorisch, stellte der schwedische Schriftsteller und Publizist Lars Gyllensten am Dienstag In der liberalen Stockholmer Zeitung „Dagens Nyheter" fest. »Eine Wiedervereinigung muß, wenn sie überhaupt zustande kommen soll, ein ganz anderes Klima in Europa voraussetzen — eine radikale Entspannung zwischen Ost und West", betont der Publirist ...

  • Industrieministerien

    Kossygin bemerkte, daß die vorgeschlagenen Änderungen der ökonomischen Stimulierung nicht, nur auf theoretischen Schlußfolgerungen, sondern auch auf praktischen Erfahrungen beruhen. Der Übei-gang zu neuen Formen und Methoden der ökonomischen Stimulierung erfordert, eine Verbesserung des Systems des Preisbildung ...

  • Sändor Rönai

    Budapest (ADN). Sändor Rönai, Mitglied des Politbüros des ZK der Ungarischen Sozialistischen. Arbeiterpartei und Mitglied des .Präsidialrates der Ungarischen Volksrepublik, ist am Dienstag im Alter von 73 Jahren gestorben, meldet MTJ. '" * Sandor Rönai wurde am 6. Oktober 1892 in einer armen Familie-in Miskplc geboren ...

  • Abfuhr für Verleumder

    „Wir sind überzeugt, daß unsere Freunde in den sozialistischen Ländern die Beschlüsse der Plenartagung mit Genugtuung aufnehmen werden. Unsere Widersacher aber werden natürlich bemüht sein, den Sinn dieser Beschlüsse zu verzerren." Kossygin erinnerte daran, daß die bürgerlichen Ideologen die in Vorbereitung befindliche Wirtschaftsreform als Ausdruck der Schwäche des sozialistischen Planungssystems hinzustellen suchen ...

  • KURZ BERICHTET

    Havanna. Anläßlich des 5. Jahrestages der Gründung'des kubanischen Komitees zum Schütze der Revolution weilt eine Delegation des Nationalrates der Nationalen Front unter Leitung des Mitglieds des Sekretariats des Präsidiums des Nationalrates Grewe In Havanna. Blackpool. Der britische Außenminister Stewart sprach sich in Blackpool gegen die revanchistischen Gebietansprüche Bonns gegenüber der CSSR aus und erklärte, das Münchner Abkommen sei „tot" ...

  • Sicherheitsrat mahnt Indien und Pakistan

    New York/Neu Delhi (ADN/ND). Der UNO-Sicherheitsrat hat in der Nacht zum Dienstag von einer Sondersitzung an Indien und Pakistan die dringende Aufforderung gerichtet, den vereinbarten Waffenstillstand einzuhalten und alle Truppen auf ihre Ausgangsstellung zurückzuziehen. In einem einstimmig beschlossenen Appell, werden, beide Staaten ermahnt, ihre gegenüber dem Sicherheitsrat eingegangenen Verpflichtungen bedingungslos einzuhalten ...

  • Rundtischgespräch mit KPD-Funktionären

    Berlin (ADN). In einem Rundtischgespräch am Dienstag im Deutschen Fernsehfunk stellten die Mitglieder des Politbüros des ZK der KPD Josef Ledwohn, Erich Glückauf und Jupp Angenfort u. a. fest: „Wir stimmen mit den Beschlüssen des 8. Gewerkschaftstages der IG Metall Überein." „Diese Beschlüsse müßten ...

  • KPdSU erörtert höhere Stufe der Wirtschaftsleitung

    Alexej Kossygin referierte auf dem ZK-Plenum

    „Bei der Lösung der spruchreif gewordenen Probleme der weiteren industriellen Entwicklung und bei der Hebung des Lebensniveaus des Volkes muß besonderes Augenmerk der Vervollkommnung der Methoden und Formen der Leitung in der Industrie zugewandt werden." Das erklärte der Vorsitzende des Ministerrates der UdSSR, Alexej Kossygin, in seinem Referat auf dem Plenum des ZK der KPdSU in Moskau ...

  • Renten erneut erhöht

    Moskau (ADN). Für Invaliden sowie Witwen und Waisen werden ab 1. Oktober in der Sowjetunion die Renten erhöht. Danach werden allein den arbeitsunfähigen Bürgern in der RSFSR über 170 Millionen Rubel zusätzlich gezahlt. Das Gesamtbudget für die Sozialfürsorge der Republik erhöht sich damit in diesem' Jahr- auf 6,6 Milliarden Rubel ...

  • Was sonst noch passierte

    Zwei Jahre nach einem schweren Autouniall verspürte der Südafrikaner Ben Van plötzlich anhaltende Schmerzen an der linken Seite seiner Sitzfläche. Eine sofortige Operation förderte einen sieben Zentimeter langen Autotürgriff zutage. „Jetzt erinnere ich mich auch, daß wir damals den Türgriff nicht wiederfinden konnten", erklärte der verblüffte Patient ...

  • ZK beriet in Oslo

    Oslo (ADN-Korr.). Das ZK der KP Norwegens hat auf seiner ersten Tagung nach den Storüng-Wahlen ihren Ausgang eingeschätzt und die künftigen Aufgaben der Partei erörtert. In einer Resolution unterstreicht das ZK mit Nachdruck die Notwendigkeit, jnit allen Linkskräften des Landes eine Zusammenarbeit auf möglichst breiter Basis zu erreichen ...

Seite 8
  • SPORT KURZ BERICHTET

    Gesamtsieger der Dynamospartakladö Im Basketball wurde in Bukarest die chinesische Mannschaft, die im letzten Spiel das sowjetische Team mit 68:60 bezwang. Die UdSSR und Rumänien folgten auf den Plätzen. Alle drei Mannschaften beendeten das Turnier mit je drei Siegen, so daß das Punktverhältnis den Ausschlag geben mußte ...

  • Aufmarschplan

    xur Großkundgebung am 2. Oktober auf dem Marx-Engels-Platz

    Marschsäule 1 " t Weißensee: Stellplatz:- Littenstraße — Hochstraße — Max-Beer-Sträße, Spitze Burgstraße; Abmarschzeit: 11.10 Uhr. Prenzlauer Berg: Stellplatz: Bürg- > Straße1 — Neue Promenade — Rosenthaler Straße, "Spitze Littenstraße; Abmarschzeit: 11.10 Uhr. . , Zentrale Finanzorgane, Zentrale Gewerkschaftsorgane, Staatliche Plankommission ...

  • Mechr im Gebirgsbad

    Plus \drei Grad Mittagstemperatur zeigte dos Thermometer Ende September am „Kleinen Galgenteich", dem Altenberger Stadtbad. Deshalb stellte sich uns der „Hecht" dieses Bades vor der malerischen Kulisse des Geisingbergs auf dem Osterzgebirgskamm auch schon im warmen Trainingsanzug vor: Schwimmeister Rudolf Franze ...

  • Heute In Funk Und Fernsehen

    Deutschlandsender: 11.00 Aus dem Kulturleben; 13.20 Schlagercocktail; 14.30 Hörspiel: „Die Hösenmacbine" (1.); 16.00 Erlebte Geschichte; 19.30 Musikalische AbendunterhaP- tung; 19.50 Das Professoren-KoUeglunv tagt; 22.00 Tanzmusik. Berliner Rundfunk: 9.00 Blick in neue Bücher; 13.40 Wie es euch gefällt; 14 ...

  • NATO-Schilcane auch Diskriminierung Italiens

    Italienische Parlamentarier interpellieren bei Außenminister

    Der neue politische Anschlag Bonns auf den internationalen Sport — auf Bonner Anweisung erhielten DTSB- Präsident Manfred Ewald und DDR- Journalisten vom NATO-Reisebüro in Westberlin keine Reisepässe zur Teilnahme an der Tagung der Nationalen Olympischen Komitees in Rom — veranlaßte eine Gruppe italienischer kommunistischer Parlamentarier zu einer Interpellation an Italiens Außenminister Fanfani ...

  • BERUH

    Drachenlatein und ein „Vorschlag4*

    Altweibersommer: Silbrige Fäden über Parkwegen und Sträuchern. Hoch über dem Friedrichshain tanzen Flieger und Drachen im Wind an ihren Schnüren. Es sind nicht nur Kinderhände, die die Leinen halten. Höhe und Flug der hin- und hertänzelnden Flieger bestimmen Opas. Wie ein Magnet hat sie der „Drachenberg" auf sein Plateau gezogen ...

  • Moderne Straßenlampen

    Friedrichshain rückt alten Laternen zu Leibe

    Die ' BEWAG hat begonnen, zwischen Palisadenstraße und Königstor 97 Betonmasten mit Stahlrohrauslegern aufzustellen. Die für diese Hauptverkehrsstraße unzureichenden alten Laternen müssen modernen Quecksilberdampflampen Platz machen. Am 15. Oktober soll die neue Beleuchtung in Betrieb genommen werden, Anschließend, so sieht es der Plan des Rates vor, erhält die Gürtelstraße 34 solche Beleuchtungskörper mit jeweils 500 Watt Lichtstärke ...

  • Jugend meistert die Technik

    Friedrich Ebert besuchte Messe der Meister von Morgen

    Wie ein Lauffeuer verbreitete sich am Dienstagnachmittag bei Ausstellern und Besuchern in der Sporthalle die Nachricht: Unser Oberbürgermeister Friedrich Ebert besichtigt die Messe der Meister von Morgen. Bei seinem Bundgang informierte \sich das Mitglied des Politbüros eingehend über Anwendung und Nutzen der technischen Neuerungen ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19 bis 22 Uhr: „Carmen"**) • METROPOI>-THEATER„ 19 bis,.21.45 tJhri „Pariser Leben"***) ; .. • - DEUTSCHES THEATER, 19 bis 22 Uhr: ' „Der Drache"*)1 • "KAMMERSPIELE,- 20 bis 22' Uhr: „Die ■ Millionärin"»*) ' MAXIM GORKI THEATER, keine Vor- . Stellung VOLKSBÜHNE, Eröffnung der Spielzeit 1965/66 am 2 ...

  • DHfK empfing Ehrengäste

    Der erste Stellvertreter des Rektors der Deutschen Hochschule für Körperkultur, Dr. Günter Wonneberger, empfing am Dienstag Abordnungen Indonesiens unter Leitung des stellvertretenden Ministers für innere Angelegenheiten Sirtosoediru Singgih sowie Persönlichkeiten Zyperns und Kambodschas, die anläßlich der Feierlichkeiten zum 800jährigen Bestehen Leipzigs in der Messestadt weilten ...

  • Post würdigt Kosmonauten

    Zum Besuch der sowjetischen Kosmonauten Pawel Beljajew und Alexej Leonow gibt das Ministerium für Post- und Fernmeldewesert drei Sonderbriefmarken im Zusammendrude als Dreierstreifen heraus. Der 20-Pfennig-wert (links) zeigt das Porträt des Kosmonauten Alexej Leonow mit dem Brandenburger Tor*. Die Marke ...

  • Dach für Komische Oper

    Bis Ende Oktober wird die gesamte Dachkonstruktion der Komischen Oper fertiggestellt. Das Dach über dem Zuschauerraum, dem neuen großen Foyer und den Garderobenräumen ist schon geschlossen. Bei der kleinen Probebühne werden jetzt die Arbeiten an der dachtragenden Stahlkonstruktlon fortgesetzt. Der 24 Meter hohe Bühnenturm soll bis Ende November ebenfalls „behütet" sein ...

  • Hannelore Mattik fuhr Rekord

    Die Vizeweltmeisterin im Verfolgungsfahren von San Sebastian, Hannelore Mattik, stellte auf der Radrennbahn in Berlin-Weißensee im lOOO^m-Zeitfahren einen neuen deutschen Rekord auf. In 1:19,0 min unterbot sie die" bisherige Bestleistung der jetzigen Straßenweltmeisterin Elisabeth Eichholz um eine Sekunde ...

  • Festkleid für Kosmonautenempfang

    Die Hauptstadt schmückt sich zum Empfang der. sowjetischen Kosmonauten. Vom OsfBahnhof bis zum .<, Marx- Engels-Platz werden Pawel Beljajew und Alexej Leonow durch ein buntes Fahnenmeer fahren. „Wir grüßen die Helden von Woßhod 2" — diese WUlkommensworte entbieten die Mitarbeiter des Warenhauses Centrum am Alexanderplatz den Himmelsstürmern ...

  • Schützen begannen erfolgreich

    Zweiter Platz am ersten Tag der Europameisterschaften

    Am ersten Tag der Europameisterschaften im Sportschießen erkämpften sich in Kairo die DDR-Vertreter in der Disziplin Freies Gewehr — 3X40 Schuß auf 300 m — mit 4446 Ringen bei der außerordentlich hohen Temperatur von 38 Grad den zweiten Platz in der Mannschaftswertung hinter den Weltklasse-"" schützen der Sowjetunion, die 4545 Ringe erreichten ...

  • CSSR-Presse lobt

    „Ausschlaggebend für das großartige Abschneiden der DDR bei der Internationalen Sechstagefahrt im Motorrad- Geländesport auf der Isle of Man sind ausgezeichnete Maschinen, junge Fahrer, und eine hervorragende organisatorische Betreuung", schreibt am Montag „Ceskoslovensky Sport". „Svobodne Slovo" unterstrich ...

  • Professorenkollegium

    Das Professorenkollegium tagt heute zum 28. Male unter Leitung von Hans Jacobusum 19.50 Uhr im Berliner Rundfunk, dem der Deutschlandsender angeschlossen ist. Es nehmen die Professoren teil: Dr. Otto Reinhold, Dr. Kurt Winter, Dr. Rita Schober, Dr. Ursula Nürnberg, Dr. Otto Prokop, Dieter Zechlin, Dr ...

  • Achtung Alterssportler!^

    Jeden Montag um 18.00 Uhr treffen sich die "Berliner Alterssportler in der Turnhalle Gormannsträße. Es besteht Gelegenheit zu kegeln, Tischtennis oder Faustball zu spielen sowie Gymnastik zu treiben. Die Kommission der Alters^ Sportler weist schon jetzt auf die Sternwanderung am 17. November (Bußtag) zum Volkshaus Bbhnsdorf hin ...

  • ;Wie wird das Wetter?.

    . Anssichtenf Im Südwesten; und Westen ge-' . legentlich Bewölkungsauflockerungen, sonst überwiegend stark, bewölkt oder trübe, im" Osten und Nordosten zum Teil länger anhaltender Regen. Höchsttemperaturen 12.bis 17 Grad Celsius, mäßige Winde um Nord-! west. Für Berlin: Sonnenaufgang 6.04 Uhr: Son-j nenuntergang 17 ...

Seite
Herzliches Willkommen in der Heimat Walter Ulbricht: Bedeutende Resultate Friedrich Ebert: Keine Kraft kann uns trennen Am Dienstag RedeWalterUlbrkhtsbeiderAnkunft m Berlil1 DPA: „Moskau und Berlin sind sich einig" Höhere Stufe von Planung 60 Prozent sind noch zu roden Plenumsieilnehmer im DDR-Pavillon IG Druck und Papier gegen Atomrüstung FNL zerstörte Basis der Söldner Saigons Heute treffen sich Dr. Kohl und Korber Explosion forderte vier Todesopfer Bei yulkanausbruch bisher 630 Tote Pawel Beljajew und Alexej Leonow Erscheint zur Großkundgebung auf dem Marx-Engels-Platz, am Sonnabend, dem 2. Oktober 1965, um 12 Uhr BERLINERINNEN UND BERLINERI Bereitet unseren Gästen einen herzlichen Empfang I Bildet Spalier!
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen