13. Apr.

Ausgabe vom 30.09.1965

Seite 1
  • Große Resultate

    Jeder Bürger der Deutschen Demo-- kratischen Republik, der das Kommunique über die Moskauer Verhandlungen DDR—Sowjetunion liest, ist mit Recht freudig und zuversichtlich gestimmt. Wird doch hier ein umfassendes Programm der Freundschaft und vertiefter Zusammenarbeit dargelegt, das für die Erhaltung des ...

  • Bedeutsames Dokument völliger Übereinstimmung

    Das westdeutsche Fernsehen unterstreicht in einem Kommentar „die geradezu überschwengliche Herzlichkeit und Begeisterung", die an dem Kommunique „auffallend*4 sei. Sie lasse die Schlußfolgerung zu, daß man vergeblich auf eine „Schwächung der politischen Position'' der DDR warte. Vielmehr sei zu vermerken^,daß:zwischen beiden Ländern „ein gutes Einvernehmen" herrsche und die DDR keinesfalls „als Satellit" behandelt werde ...

  • Senat soll Passierscheinabkommen endlich unterzeichnen

    Berlin (ADN). Der Vertreter der Regie-' rung der DDR, Staatssekretär Dr. Michael Kohl, und der Vertreter des Senats von Westberlin, Senatsrat Horst Korber, trafen am Mittwoch,' dem 29. September 1965, um 12.00 Uhr, im Hause der Ministerien Leipziger Straße, zu einer kurzen persönlichen Unterredung zusammen ...

  • Ostseebezirk meldete höchste Rodeleistung

    58 Prozent der Kartoffeln sind noch zu bergen

    ' Berlin (ND). Am Dienstag wurden die Kartoffeln von 17 700 Hektar geerntet. Das sind 2,8 Prozent der Anbaufläche. Damit ist diese Hackfrucht von 268 000 ha aus dem Boden. Zu bergen sind noch die Kartoffeln von über 370 000 ha. Das sind 58 Prozent der Anbaufläche. Die besten Rodeleistungen erreichten die Bauern der Bezirke Rostock mit 3,9 und Neubrandenburg mit 3,7 Prozent Tageszugang ...

  • ZK-Plenum der KPdSU beendet

    Wichtige Beschlüsse über Planung und Leitung gefaßt Moskau (ADN). Das Plenum des Zentralkomitees der KPdSU hat am Mittwoch seine Arbeit beendet. Es erörterte die Verbesserung der Leitung der Industrie, die Vervollkommnung der Planung und die Verstärkung der wirtschaftlichen Stimulierung der Industrieproduktion sowie die-Frage der Einberufung des XXIII ...

  • Außenministertreffen bei Andrej Gromyko

    New York (ADN). Der zur 20. UNO-Vollversammlung in New York weilende sowjetische Außenminister Andrej Gromyko hatte am Dienstag eine Zusammenkunft mit den Leitern der Delegationen mehrerer sozialistischer Länder. An dem Treffen nahmen teil die Außenminister Kubas, Raul Roa, der MVR, Mangalyn Dugersuren ...

  • Pariser Schritt gegen Bonner Mitspracherecht?

    Paris (ADN). Die französische Regierung soll einen Plan zur Reform des Nordatlantikpaktes ausgearbeitet haben, demzufolge der Bundesrepublik keinerlei Mitspracherecht bei der atomaren Planung der NATO gewährt wird, meldet UPI am Dienstag unter Bezugnahme auf Pariser Quellen. Wie die Agentur berichtet, habe der französische Außenminister Couve de Murville seinem amerikanischen Kollegen Rüsk in New York die französischen Pläne vorgetragen ...

  • Krebsforscher beraten in Berlin

    Berlin (ND). Ein Symposium über „Hormone in Entstehung und Behandlung des Brustkrebses" findet gegenwärtig in Berlin statt. Veranstalter sind die Internationale Union gegen Krebs (UICC), die weltweite Vereinigung der Hauptforschungszentren gegen den Krebs in den einzelnen Ländern, mit ihrem Sitz in Genf, und die Klasse für Medizin der Deutschen Akademie der Wissenschaften ...

  • Pawel Beljajew und Alexej Leonow

    Am Sonnabend, dem 2. Oktober 1965,

    treffen die Helden der Sowjetunion, die Kosmonauten Pawel Beljajew und Alexej Leonow in Berlin, der Hauptstadt der Deutschen Demokratischen Republik, ein. Berlinerinnen und Berliner! Bereitet unseren Gästen einen herzlichen Empfang I Bildet Spalierl .' Gestaltet die Fahrt der sowjetischen Kosmonauten zu einem Triumph der Völkerfreundschaft und des Friedens ...

  • Faust-Premiere in Leipzig

    ' Leipzig (ND). Ein glanzvoller Höhepunkt der Leipziger Festtage war am Mittwochabend im Schauspielhaus die Premiere von Goethes „Faust" in der Inszenierung von Nationalpreisträger Prof. Karl Kayser.,Die Aufführung, mit der der Leipziger Generalintendant ein altes Versprechen an sein Publikum einlöst, ist mit Günter Grabbert (Faust), Manfred Zetzsche (Mephisto) und Regina Jeske (Gretchen) besetzt ...

  • Anhaltende Regenfälle: Hochwasser in Italien

    Rom (ADN). Anhaltende Regenfälle haben in Nord- und Mittelitalien zu Überschwemmungen geführt. Der römische Vorort Prima Porta, der bereits bei der Katastrophe Anfang des Monats unter Wasser gestanden hatte, ist erneut überflutet. Im Arno-Tal wurden zwischen Prato und Pistoia ein halbes Dutzend Dörfer überschwemmt ...

  • Erscheint zur Großkundgebung

    auf dem Marx-Engels-Platz am Sonnabend, dem 2. Oktober 1965, um 12 Uhr, Es sprechen: Genosse Willi Stoph, Mitglied des Politbüros des Zentralkomitees der SED und Vorsitzender des Ministerrates der DDR, und die sowjetischen Kosmonauten. Gebt der Hauptstadt ein festliches Gewand! Schmückt die Häuser, Straßen ...

  • DipsjjjM jap 6un6;4saj aip pun eqaiJ4eg jep seziaju y ap

    -a^Bj\[ uajsgt^qpTM Jap atMOS uaoanossajzuButg jap -tg jap 'gunaa^xpAag jap* uaqBgsnB- pun - uauiUBUura. -piao jap zuBng Jap 'ua^jizag uap ui qonB sie apuB^t; uazuBg uit xqoAios saz^BSuia saaqi pun uaomossax jap zuBiig jap. 'gunpuaAVJSA aaujas pun, sap zuBHg jap sjapuosaq 'uaqeq. uatpiIljBq3s?JrAA.sjriOA ...

  • „Hazel" über Mexiko

    Mexiko (ADN). Mit einer Geschwindigkeit von 120 Kilometern stündlich raste der Wirbelsturm „Hazel" über die westmexikanische Hafenstadt Mazatlän und verwüstete die Stadt. 10 000 Menschen wurden dabei obdachlos.

  • aqaijjeg jap 4|9qjv -op ounjassaqja/y jep ud 4;ei|4Je;ssaja4U| ue||eij34Dui jep jnz uaiuLjouciDy^ aqn

    -3JH uatpji5.BB}s sap ajpH 3IP aaupnBaqaaA Jap pun -ajarj aap usgunuqosjqv jagnissuagag asuaupoaqaaiun -un gun^sta|aqBA\ao anz gntu gjjiazqpiaio -pji^ ^g -aS undtzstpsguniqBz aip gsp 'uag

Seite 2
  • I. Entwicklung der Industrie und neue Anforderungen an die Wirtschaftsführung

    Genossen! Unsere Industrie entwickelt sich auf der gesunden und festen Grundlage der sozialistischen Produktionsverhältnisse. Bei der Erfüllung des Siebenjahrplans wurden das Volumen der Produktion bedeutend erweitert und ihre Struktur verbessert; die führenden Zweige wachsen in einem raschen Tempo. Immer neue Gebiete, insbesondere im Osten des Landes, werden in die industrielle Entwicklung einbezogen ...

  • Folge des

    Revanchismus

    Die Nachricht über die mit soviel Spannung und Hoffnung erwartete Mittwochzusammenkunft zwischen Staatssekretär Dr. Kohl und Senatsrat Horst Korber, wird - sieht man von Bonner Büros ab - überall mit Enttäuschung und Bedauern zur Kenntnis genommen werden. Es ist traurige Gewißheit geworden, daß der Senat sich wieder nicht entschließen konnte, das vor Wochen bereits von ihm akzeptierte Passierscheinabkommen zu unterschreiben ...

  • „Das medizinische Leipzig einst und heute

    Festveranstaltung in der 800jährigen Messestadt

    Leipzir (ADN). Höhepunkt des Tages des sozialistischen Gesundheitswesens, der am Mittwoch im 800jährigen Leipzig begangen wurde, war eine Festveranstaltung am Vormittag im überfüllten Großen Hörsaal des Physiologischen Instituts der Messestadt. Neben Ärzten, Krankenschwestern, Pflegern und anderen Mitarbeitern des Gesundheitswesens nahmen als Ehrengäste auch der Oberbürgermeister Leipzigs, Walter Kresse, und der Rektor- der Karl-Marx-Universität, Magnifizenz Prof ...

  • „Spitze" im Herbstverkehr

    Nicht unbedingt notwendige. Transporte vermeiden

    Berlin (ADN). Die Deutsche Reichsbahn, der Kraftverkehr und die Binnenschiffahrt haben bisher allen Transportforderungen der Wirtschaft entsprochen, obwohl infolge der diesjährigen Witterungsbedingungen zusätzlich Güter der Landwirtschaft befördert werden mußten. Dies erklärte-der Leiter des Büros des zentralen Transportausschusses, Eberhard Klatte, in einem ADN-Gespräch zur gegenwärtigen Transportsituation ...

  • Wahlgespräch im Fernsehfunk

    Hervorragende Repräsentanten der Blockparteien zogen Bilanz

    Berlin (ADN). Bei der Vorbereitung der Kommunalwahlen hat sich bestätigt, daß jeder DDR-Bürger eine klare Vorstellung über die Kandidaten besitzt, denen er seine Stimme gibt. Er weiß, daß sie zu ihrem Wort stehen und sich" mit all ihrem Können iür ihre Stadt, für ihre Gemeinde und für ihren Kreis und damit für die Stärkung und Festigung der gesamten Republik einsetzen ...

  • Erste Jugend Konferenz in Halle * 30. September 1945.

    Die erste Konferenz der Jugendausschüsse aus den Bezirken Halle und Magdeburg, die im großen Saal des Volksparkes in Halle tagte, findet nach zweitägigen Beratungen ihren Abschluß. Die über 200 Delegierten bekunden in einer Reselution ihren Willen, sich mit ganzer Kraft und heißem Herzen für den Neuaufbau eines freien, demokratischen Deutschlands einzusetzen ...

  • Verteidigungsminister beim „Chemiemagazin"

    Halle. Viele Fragen richtete die Jugend der Chemischen Werke Buna am Mittwoch an den Minister für Nationale Verteidigung, Armeegeneral Heinz Hoffmann, und andere hohe Offiziere der Nationalen Volksarmee. Sie waren Gäste des traditionellen „Chemiemagazins" der Jugend. Armeegeneral Heinz Hoffmann beantwortete u ...

  • Katholiken bekennen sich zu den Kandidaten

    Heiligenstftdt. Etwa 150 katholische Christen aus den Eichsfeldkreisen Heiligenstadt, Worbis und Mühlhausen trafen sich am Mittwoch im Kulturhaus Heiligenstadt, um sich wenige Tage vor der Volkswahl zur DDR, ihrem sozialistischen Vaterland, zu bekennen. Prominente Teilnehmer des Treffens waren die Volkskammerabgeordneten Hermann Kalb, Mitglied des Präsidiums des Hauptvorstandes der CDU und Chefredakteur der „Neuen Zeit", und Dr ...

  • Erpressungsversuch bleibt ohne Erfolg

    von unserem Bezirkskorrespondenten Günter Brock Rostock. Der Präsident der Liga für Völkerfreundschaft der DDR, Dr. Paul Wandel, beantwortete am Dienstagabend auf einem Wählerforum des Kulturbundes Rostock zahlreiche Fragen von Bürgern über die Außenpolitik der DDR. Auf die Frage, ob Erhard mit seinem Appell an die NATO-Partner, den Handel mit der DDR einzuschränken, irgendwelchen Erfolg gehabt habe, sagte Paul Wandel: Dieser Boykottversuch ist bisher ohne jedes Echo geblieben ...

  • BEGEGNUNGEN DEPESCHEN Bileid ttes Zentralkomitees zum Tod von Sändor Rönai

    ~t; wir * gestern meldeten,x ist Sändor iR&iaijiMKglieeMes Politbürosdesr ZICder "Ungarischen Spzialistischen Arbeiterpartei und Mitglied des Präsidialrates der Ungarischen Volksrepublik, am Dienstag gestorben. Aus diesem Anlaß übersandte ;das Zentralkomitee ein von Walter Ul- 'ibricht, unterzeichnetes Telegramm an den * Vorsitzenden des Pfäs|djqlrates~der '■Un- ' ...

  • Große Resultate

    iFortsetzuna von Seite I) ■■•->■

    in dem Kommunique niedergelegten eindeutigen Erklärungen, daß die Staatsgrenzen zwischen der DDR und der westdeutschen Bundesrepublik unverletzlich sind. Auf Grund des im vorigen Jahr abgeschlossenen Vertrages über Freundschaft, gegenseitigen Beistand und Zusammenarbeit und des Warschauer Vertrages bekräftigen beide Staaten ihre Entschlossenheit, die Unverletzlichkeit dieser Grenzen gemeinsam zu gewährleisten ...

  • Hohe DRV-Auszeiehnungen für DDR-Spezialisten

    Der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der DRV In der DDR, Bui Lam, überreichte am Mittwoch im Namen seiner Regierung an elf Spezialisten der DDR hohe staatliche Auszeichnungen der.DRV. Die Medaille »Banner der Arbeit" wurde den Spezialisten für ihre wertvolle Unterstützung beim Aufbau verschiedener Industrieobjekte sowie für die Unterstützung auf dem Gebiet der Forstwirtschaft und bei der Errichtung des Fernsprechamtes in Hanoi verliehen ...

  • Internationales Kalisymposium

    Magdeburg (ADN). Das III. Internationale Kalisymposium begann am Mittwoch in Magdeburg aus Anlaß des zehnjährigen Bestehens des Kali-Forschungsinstitutes in Sondershausen. An der dreitägigen wissenschaftlichen Veranstaltung nehmen über 50 Gäste aus der Sowjetunion, Polen, der CSSR, Ungarn, Frankreich, Israel, Westdeutschland und 400 Vertreter aus der DDR teil ...

  • Jubiläumskolloquium an der TH Ilmenau

    Ilmenau (ADN). Nahezu 1000 Wissenschaftler aus der DDR sowie aus zahlreichen Ländern des sozialistischen und des kapitalistischen Auslands nehmen am X. internationalen wissenschaftlichen Kolloquium der Technischen Hochschule Ilmenau teil, das am Montag begann. Das Programm des Jubiläumskolloquiums umfaßt 230 Vorträge über neueste Arbeitsergebnisse auf den Gebieten Schwachstromtechnik, Feinmechanik/Optik und naturwissenschaftliche Grundlagenforschung ...

  • Studiendelegation des Komsomol

    Eine Delegation des ZK des sowjetischen Komsomol ist auf Einladung des Zentralrates der FDJ zu einem Studien-., besuch in Berlin eingetroffen.''Die Abordnung, die vom Sekretär des ZK des , Komsomol W. T. Du wakin geleitet wird, will sich u. a. mit der FDJ-Arbeit in Landwirtschaftsgebieten der Republik bekannt machen und in den Bezirken Rostock,- Neubrandenburg und Potsdam Erfahrungen mit der Landjugend austauschen ...

  • Geburtstagsglückwunsch für Genossen Xaver Kugler-

    Das Zentralkomitee gratuliert dem Genossen Xaver Kugler; Verlagsdirektor des Parteiverlages Halle (Saale), zu seinem heutigen 65. Geburtstag auf das herzlichste. In einer Glückwunschadresse würdigt es seine'hervorragende Arbeit, die er seit 46 Jahren in vielen Funktionen im Interesse der Partei und der Arbeiterklasse leistete ...

  • Sender für Museum

    Prag (ADN-Korr.). Eine Delegation ehemaliger antifaschistischer Widerstandskämpfer aus der DDR übergab am Mittwoch anläßlich der Kampfwoche gegen Faschismus und Krieg dem Direktor des Prager Klement-Gottwald-Museums einen illegalen Sender, den deutsche und tschechoslowakische Antifaschisten während der Hitlerzeit gemeinsam betrieben hatten ...

  • Botschafter bei Ernte

    Cottbus (ADN). Der Botschafter, der Mongolischen Volksrepublik in Berlin, Batyn Dorsh, und weitere Mitglieder der Botschaft halfen am Mittwoch in der über 2000 Hektar großen LPG „Florian Geyer" in Golßen, Kreis Luckau, bei der Kartoffelernte. Sie sammelten hinter der Vollerntemaschine die restlichen Kartoffeln und waren zeitweilig auch als Besatzung auf der Kombine tätig, deren Technik sie ausgezeichnet meisterten ...

  • Japaner informieren sich über unser« Landwirtschaft

    Auf Einladung des Parteivorstandes der DBD traf am Mittwoch in Berlin eine Delegation der Sozialistischen Partei Japans zum Studium der sozialistischen Landwirtschaft der DDR ein. Die Abordnung wird geleitet von Sadayoshi Matsuura, Mitglied des japanischen Unterhauses und Vorsitzender einer Landwirtschaftskommission der SPJ ...

  • EHRUNGEN

    tag in Berlin den Generalsekretär der Nationalen Union der Werktätigen Malis (UNTM), Mamadou Famady Sissoko, zu einem Gespräch empfangen. Die Aussprache trug zur weiteren Festigung der Beziehungen zwischen beiden Gewerkschaftsorganisationen bei.

Seite 3
  • IV. Das neue System der planmäßigen Leitung der Industrie organisiert verwirklichen

    Genossen! Die Beschlüsse des Plenums werden für die planmäßige Leitung der Industrie große Veränderungen bringen. Das ist im wesentlichen eine wichtige Wirtschaftsreform, die die Produktionstätigkeit und die viele "Millionen zählende Armee der Werktätigen der Industrie — Arbeiter, Angestellte, Ingenieure, Techniker, Wirtschaftler und Wirtschaftsleiter - umfaßt ...

  • ep aip pun 6unuD|d eqjaA O|p Joqf) fiunja eip pun ÜEL fiunuo ig uaq» l|m|»S|j d jap Bunuuiuio^iiiOAja^ uog|>|npojdaiJisnpu| jep jop 6uni|j»|SJdA

    anderen Erzeugnissen, die in großen Mengen in der Industrie benötigt werden* wurde ein Schritt vorwärts getan; Bei der Erfüllung des Siebenjahrplanes wurden verschiedene bedeutende Maßnahmen zur Erhöhung des materiellen Wohlstandes des Volkes ergriffen. Die Arbeitszeit wurde verkürzt, der durchschnittliche Arbeitslohn ist gestiegen, die Lohnsteuern für einen bedeutenden Teil der Arbeiter und Angestellten wurden abgeschafft oder gesenkt, die Rentenversorgung der Kolchosbauern wurde eingeführt ...

  • Perleberger Nadelöhr

    Kartoffelsortieren nur auf Schönwetter eingestellt

    Von unserem Korrespondenten Michael O'hüdzinski Die Zielzüge von Schwerin in die Bezirke Karl-Marx-Stadt und Dresden waren in den letzten Tagen kürzer als vorgesehen. Am Dienstag kamen Mitarbeiter des Landwirtschaftsrates der DDR und des Staatlichen Komitees für Erfassung, und Aufkauf den Ursachen auf die Spur ...

  • Besorgt um den Frieden

    Eines stellte ich überall fest: Auch die politisch' nicht sehr aktiven Bürger verfolgten den Wahlausgang in Westdeutschland und sind besorgt über den Sieg der CDU. Sie fragen sich, wie eine Wende im Interesse des Friedens erreicht werden kann. Ich finde es gut, daß wir als Wahlhelfer jede Familie besucheh und jedem die Möglichkeit geben, über alle ihn bewegenden Fragen zu diskutieren ...

  • Bereits bekannt

    Genossin Neuendorf, Sachbearbeiterin in den Elektro-Apparate- Werken, wohnt in der Mörikestraße und betreut als Agitator der Wohnparteiorganisation ein Haus in der Baumschulenstraße. „Schon bei der vorigen Wahl war ich in diesem Haus zusamnien mit noch einer Genossin eingesetzt. Damals kannten wir niemanden und bekamen schwer ...

  • Wahlhelfer

    Sie sprechen kaum auf Versammlungen. Über sie werden keine Reportagen geschrieben. Sie stehen in diesen Tagen vorv der Wahl nicht im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses. Und doch wären die Wahlen ohne ihre Hilfe kaum denkbar: die Wahlhelfer der Nationalen Front. Sie sind ■Tausende. Zum Wohnbezirk 18 der Nationalen Front in Berlin-Baumschulenweg gehören etwa 1200 Wahlberechtigte ...

  • Offenes Gespräch

    Genosse Behnert, Elektroschlosser: „Ich kenne die JVIenschen in unserem Haus, und sie kennen mich. Als Wahlhelfer will man natürlich niemandem auf den Wecker fallen. Dort, wo man in gemeinsamer Arbeit Vertrauen geschaffen hat, wird es auch immer ein offenes Gespräch geben. Wichtig scheint mir, daß das nicht nur eine Aktion vor den Wahlen ist, sondern ständig gepflegt wird ...

  • Kein Einzelfall

    In Bitterfeld wurde außerhalb der Stadt, für die Öffentlichkeit kaum zugänglich, eine Filterhalle für ein Wasserwerk gebaut. Drei Schichtmeister nur verrichten hier ihren Dienst. Trotzdem wurde ein Bildstreifen aus künstlerisch gestalteten Keramikplatten im Werte von 40 000 Mark an der Halle angebracht ...

  • Natürlich schön, aber...

    „Was wir Zementwerker brauchen, sind gute Arbeitsbedingungen, wie Schutz gegen Staub, Lärm und Hitze, helles Licht, keine Zugluft, ordentlich funktionierende Meßinstrumente, die uns die Arbeit erleichtern, und — der Vollständigkeit halber möchte ich das noch hinzufügen — ein sauberer Frühstücksraum mit ausreichendem Kantinenangebot ...

  • Vor großem Programm

    Und damit wären wir von der Notwendigkeit auf die Frage nach der Möglichkeit gekommen. In der Tat: Wir müssen jede Mark sinnvoll verwenden. Die technische Revolution stellt ungeheuer große Anforderungen an das Investbauwesen. In den Jahren 1964 bis 1970 müssen wir genausoviel bauen wie in den seit Gründung der Republik hinter uns liegenden 16 Jahren, Das kostet sehr viel Geld ...

  • Regen nichteingeplant

    Magdeburg. Innerhalb von drei Tagen entstanden im Bezirk Magdeburg in der Erfüllung der Ausfuhrverpflichtungen nach dem Bezirk Suhl Rückstände von 400 t, Speisekartof fein. Weitere 700 t fehlen bei der Versorgung der Stadt Magdeburg. Ursache dafür ist eine völlig ungenügende Konzentration auf das zügige Sortieren der gerodeten und zwischengelagerten Kartoffeln ...

  • In Röbel bewährt: Rodekomplexe

    Robel. Der Kreis Röbel liegt seit Bef ginn der Kartoffelernte im Bezirk Neubrandenburg ah der Spitze. Dieser Erfolg ist vor allem auf den komplexen Einsatz der Rodetechnik zurückzuführen. In den LPG Wredenhagen, Zepkow und Kambs,i die ihre Kombines im Komplex einsetzen; sind bereits 70 Prozent der Kartoffeln aus dem Boden ...

  • Freienwal der „Korrekturen"

    Bad Freien.wßlde. . Der Kreis Bad Freieriwalde erreichte in den letzten Tagen bei? der, Kartoffelernte nur geringe Tageszugänge. Eine Ursache: Die Helfer werden nicht konzentriert eingesetzt. 716 Leipziger Studenten wurden auf 44 Dörfer, „verteilt". Nach>iner Kritik der .Bezirksleitung wurde das „korrigiert" ...

  • Zum politischen Getreide — die politischen Kartoffeln

    Abwarten bringt keine Speiseware

    Magdeburg. Der, Kreis Haldensieben ist mit 5400 Hektar Anbaufläche, einer der größten Kartoffellieferanten im Bezirk Magdeburg. Dort sind älle"VoräuSsetzün-~ gen gegeben, um Speisekartoffein in guter Qualität zusätzlich aufzukaufen. Die Erträge sind gut und die Qualität zufriedenstellend. v Der VEAB-Kreisbetrieb hat jedoch erst am vergangenen Wochenende begonnen, mit den Bauern über den zusätzlichen Verkauf von Speisekartoffeln -sowie- über Vertragsänderungen und den, evtl ...

  • Vertrauen

    Oberleutnant Heinz Schulz, Reviervorsteher der Volkspolizei: „Seit Jahren bin ich in einem Haus in der Baumschulenstraße Agitator. Alle kennen mich, und ich kenne alle in diesem Haus. Im Laufe der Zeit hat sich ein herzliches, vertrauensvolles Verhältnis entwickelt. Eine Mieterin erzählte mir von ihrem Besuch in Westdeutschland ...

  • Bauten?

    Zum Brief eines Architekten über notwendigen und überflüssigen Bauaufwand

    Dieser Tage erhielten wir den Brief eines Berliner Architekten. Er bezieht sich auf eine Nachricht, die „Neues Deutschland" am 28. August über den Besuch des Ministers für Bauwesen,- Wolfgang Junker, auf der Baustelle des neuentstehenden Zementwerkes Rüdersdorf veröffentlichte. Minister Junker, hatte in Büdersdorf u ...

  • Landwohnblocks schneller bezugsfertig

    Die Bauarbeiter des Rostocker Wohnungsbaukombinates warten mit einer neuen Wettbewerbsinitiative zur bevorstehenden Wahl und zur Baukonferenz im November auf. Sie übertragen die guten Erfahrungen der SchnellbauflieBfertigung der . Stadt Rostock jetzt auf den ländlichen Wohnungsbau, Während sie bei Rostocker Wohnblocks mit je 48 Wohnungen nur 50 Tage Bauzeit brauchen, benötigten sie für die ländlichen Wohnblocktypen mit je 24 Wohnungen fast 200 Tage bis zur bezugsfertigen Obergabe ...

  • Meister Emil Kallis als Delegierten zur 4. Baukonferenz

    nach Berlin. Der vierfache Aktivist und Verdiente Aktivist (unser Foto) sagte unJ serem Rostocker Bezirkskorrespondenten Günter Brock: „Aus nächster Nähe haben wir in den letzten Wochen gesehen, was die Bauern und Landarbeiter bei der Bergung der Ernte geleistet haben, während Bonn auf eine Mißernte bei uns spekulierte ...

  • Im Wettbewerb

    will das Taktstraßenkollektiv die Baureiten weiter verkürzen und zugleich die Qualität der Arbeiten erhöhen. Die Kollegen des Meisterbereiches Kallis wollen Kollektiv der sozialistischen Arbeit werden und dabei die bisherige Montagezeit jeder Wohnung von 25 auf 17 Tage herabsetzen. Um ihre ersten Erfahrungen ...

  • „Kleine Fische"?

    Unser Architekt vom VEB Industrieprojektierung Berlin drückt nun in seinem Brief Verwunderung über diese Kritik aus. Was Mi- ' Dafür sind vor allem die Plan- und Investitionsträger — also die Auftraggeber der Bauindustrie — voll verantwortlich. Doch sollte auch jeder Prqjektierungsingenieur dafür sorgen, daß übertriebene Forderungen der Auftraggeber konsequent zurückgewiesen werden ...

  • Taktstraßenkollektiv

    des Kombinats für ländliches Bauen stellt mit Hilfe der Schnellbaufließfertigung die ländlichen Wohnblocks jetzt in 107 Tagen, d. h. in fast der Hälfte der bisher benötigten Zeit her. Eine großartige Leistung, wenn man berücksichtigt, daß längere Transportwege, geringere Konzentration der Bauten an einem Ort und andere Erschwernisse mit dem ländlichen Bauen verbunden sind ...

Seite 4
  • Ich gehe mit Blumen..*

    Von Nationalpreisträger Professor Dr. h. c. Walther Victor Ich möchte eine ganz kurze Getchichte erzählen. Als ich nach 1945 den Ent' tchluß faßte, nach Deutschland zurückzukehren/ da stand die Sache so: Dies war zwar das Land, das einen Karl Marx und einen Goethe hervorgebracht es war aber auch das Land, da» alle meine Angehörigen umgebracht hatte ...

  • Wie die Alten sungen.

    jiDer Krieg der Knöpfe", — ein Film von Yves Robert

    Ob diesef Film die Tiefgründigkeit besitzt, die man Ihm zuschreibt, sei dahingestellt. In jedem Falle ist es eine recht vergnügliche Geschichte, die uns hier erzählt wird: Die Jungen der Provencedörfer Longeverne und Velrans leben seit Generationen in Fehde. Mit ^Schlappschwänze" und „Hosenscheißer" als Feldgeschrei stürmen sie aufeinander ein und bekämpfen sich bis aufs Holzmesser ...

  • Eindrucksstarkes Sibelius-Konzert

    Zu Gast in der Messestadt: Städtisches Sinfonieorchester Helsinki

    Mann starken Streichergruppe besonders markant erweisen. — Wenn bei dem hohen Konzertniveau dieses Orchesters überhaupt Einschränkungen zu machen waren, so in bezug auf die — auch klangliche — Unprägnänz einiger Einsätze, vor allem bei den "Bläsern. Die Höhe seiner künstlerischen Meisterschaft erreichte Jean Sibelius im großen Orchesterstil ...

  • Freundschaft

    am Nil Interessanter Bildband über die VAR

    Die Pyramiden, die Spmnx und die Tempel von Luxor sind ehrwürdige Zeugnisse der großen Vergangenheit des Landes am Nil. Der Assuan-Staudamm, die großen modernen Wohnviertel, die leistungsfähigen Industriebetriebe, Schulen 'Und sozialen Einrichtungen aber sind die Wahrzeichen der Schöpferkraft des neuen, heutigen Ägyptens, der VAR ...

  • 20 Jahre im Spiegel der Kunst

    Von unserer Magdeburger Bezirkskorrespondentin Käte Aebi Seit Sonntag ist im kulturhistorischen Museum in Magdeburg eine Ausstellung geöffnet, in der 40 Maler, Grafiker und Bildhauer des Bezirks Arbeiten zeigen, die in den zurückliegenden 20 Jahren seit der Befreiung vom Hitlerfaschismus geschaffen wurden ...

  • Gesängspreise vergeben

    Budapest (ADN). Den ersten Preis im Liedgesang beim VIII. Internationalen Musikwettbewerb in Budapest erhielt die ungarische Sängerin Julia Hamari; Studentin im vierten Studienjahr an der Budapester Musikakademie. Die Jury beschloß, keinen zweiten, sondern zwei dritte Preise zu vergeben. Sie gingen an die sowjetische Sängerin Galina Pisarenko, Mitglied des Moskauer Stanislawski - Nemirowitsch - Dantschenko - Musiktheaters und an Detlef Dathe von der Deutschen Staatsoper Berlin ...

  • „Zaubergeige' wird vorbereitet

    Von unserem Bezirkskorrespondenten Horst Richter Dresden. An der Dresdner Staatsoper wird als nächste Premiere Werner Egks Volksoper „Die Zaubergeige" vorbereitet. Die musikalische Leitung übernahm Generalmusikdirektor Prof. Rudolf Neuhaus. Die Inszenierung besorgt Klaus Kahl. Mit der Aufnahme der „Zaubergeige" in den Spielplan erneuern die Dresdner Staatstheater die guten Kontakte, die zwischen Werner Egk und der Elbestadt bestehen ...

  • „Lohengrin '-Premiere in Leipzig

    Leipzig (ADN). Musikdramatischer Glanzpunkt im Festprogramm zur 800- Jahr-Feier der Messestadt war am Dienstagabend die festliche „Lohengrin"-Premiere in der Leipziger Oper. Mit stürmischem Beifall dankten die Premierengäste für diesen interessanten Beitrag zur modernen Wagner-Interpretation in der Inszenierung von Nationalpreisträger Operndirektor Joachim Herz ...

  • DDR-Kunstausstellung in Bukarest ä

    Bukarest (ADN). Eine Ausstellung mit Werken des Malers Theodor Rosenhauer und des Bildhauers Walter Arnold wurde am Dienstag in Bukarest von Dr. Eberhard Bartlse, Abteilungsleiterjm Ministerium für; Kultur der DDR, und: -Eugen -Vopgf Vizepräsident des rumänischen VerBandes'bildender Künstler, eröffnet ...

  • Japanischer Pianist gefeiert

    Berlin (ADN). Das zweite Abonne-: mentskonzert des Berliner Rundfunk- Sinfonieorchesters (Leitung Professor Rolf Kleinert) vermittelte am Montagabend im Metropol-Theater die Bekanntschaft mit dem berühmten japanischen Pianisten Takahio Sonoda, der in Klavierkonzerten von Liszt, Bartök und Beethoven den Berlinern sein überragendes Können demonstrierte ...

  • Hans Schweikart 70 Jahre alt

    München (ADN). Der Münchner Regisseur und Schauspieler Hans Schw«ikart feiert anri. Oktober seinen 70. Geburtstag. Neben seiner verdienstvollen Tätigkeit an den Münchner Kammerspielen drehte er 16 Filme, schrieb zwei Komödien und verfaßte Drehbücher, so zu dem DEFA-Film „Ehe im Schatten".

  • Meißner Arbeitertheater gastierte in Prag

    Dresden (ND). Das von Rudolf Donath, Mitglied des Dresdner Staatsschauspiels, betreute Meißner Arbsitertheater gastierte mit zwei Vorstellungen von Rosenows „Kater Lampe" in Prag. Im November wird das Amateurtheater der tschechoslowakischen Hauptstadt zum Gegenbesuch im Bezirk Dresden erwartet.

  • 350. „Dreigroschenoper"

    Berlin (ADN). Mit der 350. Aufführung im Berliner Ensemble am 3. Oktober verzeichnet Brecht/Weills „preigroschenoper" einen kaum erreichten Aufführungsrekord. Damit steht die Inszenierung seit ihrer Premiere am 23. April 1960 mehr als fünf Jahre auf dem Spielplan.

  • Ausverkauft

    Dresden (ADN).' Das Dresdner Gast« spiel von Joan Littlewoods weltberühmtem Workshop-Theater ist bereits ausverkauft Am 5. Oktober eröffnet das britische Ensemble mit seiner Erfolgs- Inszenierung „O, what a lovely war!" in Dresden seine DDR-Tournee. .

Seite 5
  • Bewältigte Vergangenheit

    Doch wer zählt die Namen der Autoren, nennt die Titel des zwanzigjährigen Schulbuch Verlages? 22 methodische und Fachzeitschriften bringt der Verlag gegenwärtig heraus, darunter solche Massenorgane wie „Elternhaus und Schule" oder die ^Deutsche Lehrerzeitung". Im Gegensatz zu den überaus billigen vund gut gestalteten Lehrbüchern könnte die „Deutsche Lehrerzeitung" für ihren verhältnismäßig hohen Preis eine bessere, ja sogar farbige Ausstattung vertragen ...

  • Muß gut Ding immer Weile Haben?

    „Sie können es uns schon glauben, es bereitet uns zur Zeit viel Kopfzerbrechen, schon jetzt im Biologieunterricht unsere Schüler mit den modernsten Erkenntnissen der Wissenschaft vertraut zu machen!" Natürlich glaubte ich das der Kollegin Sigrid Stammberger. Genau darum haben sich ja etwa zwei Millionen Bürger im letzten Jahr beim großen Streitgespräch um Sinn und Ziel eines einheitlichen sozialistischen Bildungssystems in der DDR auch den Kopf zerbrochen ...

  • Das graue Haus an der Lindenstraße

    Volk und Wissen Volkseigener Verlag feiert 20jähriges Bestehen / Von Otto Häuser

    administration (SMA) nicht gewesen, hätte der Verlag im ersten Friedensjahr 1945 nicht.schon über drei Millionen Lehrbücher produzieren können. Der beinah schon sagenhafte sowjetische Professor Mitropolski mußte damals, in Leipzig ein Militärflugzeug chartern, damit die Berliner Kinder ihre ersten Bücher bekamen ...

  • Echo von weither

    Vor wenigen Wochen kam eine dänische Lehrbuch-Expertengruppe ins graue Haus an der Lindenstraße. Sie Interessierte sich für die neuen Mathematikbücher der 1. und 2. Klasse und bat, einige Exemplare mitnehmen zu dürfen. Nach einer Woche schon kamen die Dänen wieder und kauften zwei volle Klassensätze ...

  • Die „Neuverleger''

    Die ersten Lehrer, die aus allen nur denkbaren Berufen kamen, nannte man nach X945 Neulehrer. Von Neuverlegern, Neuredakteuren, Neubibliothekaren usw. sprach man nicht. Doch der erste Verlagsteiter und spätere Stellvertreter des Ministers für Kultur, Karl Hagemann, hatte fast ausschließlich Mitarbeiter um Sich geschart, die keine oder nur wenig Erfahrung in der Verlagsarbeit mitbrachten ...

  • Ein Brot für eine Fibel

    Die Jungen werden im Rundfunk oder Fernsehen Festreden hören oder in der Presse Gedenkartikel lesen und dabei erstaunliche Zahlen vernehmen: 370 Millionen Bücher und Broschüren und 220 Millionen Exemplare an Zeitschriften brachte der Verlag Volk und Wissen in den vergangenen 20 Jahren auf den Markt. ...

  • Von Pädagogik und allerlei Reptilien

    Lehrer hielten Umschau nach modernen Lehrmitteln Von Eva Erler

    Die Messehäuser in Leipzig haben längst ihre Pforten geschlossen. Schon wird das nächste große Treffen in der Handelsmetropole für das Frühjahr 1966 vorbereitet. Dennoch geht mir ein Rundgang mit den beiden sympathischen Lehrern Sigrid Stammberger und Joachim Reimann durch die Lehrmittelabteilung des Messe- Palastes nicht aus xlem Sihn ...

  • Dia kontra Rollkarte

    Meine Begleiter machten mich auf interessante Dia-Reihen aufmerksam, die von vielen Lehrern sehr gern im Unterricht benutzt werden. Dia-Reihen kommen den Erfordernissen eines modernen Unterrichts in vieler Hinsicht sehr entgegen. „Wäre es nicht überlegenswert, so nach und nach jede Schule mit den wichtigsten Serien auszustatten? Ein Bildwerfer befindet sich heutzutage schließlich in jedem 'Lehrmittelzimmer ...

  • Wie lernt man woanders?

    SOWJETUNION

    Schon mit 15 Jahren ist Pawel Pankow dank seiner außergewöhnlichen mathematischen Begabung in die kirgisische Universität aufgenommen worden. Die sowjetischen Hochschulen immatrikulieren in der Regel erst Jugendliche ab 17 Jahren. Pawel wurde zugleich auch in die wissenschaftliche Studentengesellschaft eingeladen ...

  • RUMÄNIEN

    Etwa 40 Volksuniversitäten vermitteln in Rumänien allgemeinbildende Kenntnisse an Erwachsene. Im letzten Jahr studierten an diesen Universitäten 26 000 Hörer verschiedenen Alters und verschiedener Berufe. Es stehen Vorlesungen über Gesellschaftswissenschaften, Naturwissenschaften, technische Disziplinen, Literatur und Kunst auf dem Programm ...

  • Stürmer und Dränger

    Unser Rendezvous zu dritt war mehr als eine beschauliche Plauderei. Es mag wohl daran gelegen haben, daß Sigrid Stammberger und Joachim Reimann zu jenen „Stürmern und Drängern" unter unseren Pädagogen gehören, denen für ihren qualifizierten wissenschaftlichen Bücher aus der Produktion des Verlages Volk ...

  • UNGARN

    2580 Fernsehapparate, 2830 Tonbandgeräte und 4480 Plattenspieler stehen den ungarischen Schulen für den Unterricht zur Verfügung. Das Schulfilminstitut wird in diesem Jahr 25 neue Unterrichtsfilme herstellen. Damit steigt die Zahl der Filmtitel für die Schulen auf 430 mit 25 000 Kopien.

  • Lehrmeister im Soldatenrock

    Bie „Alten" im grauen Haus an der Lindenstraße wissen: Wären die Mitarbeiter der Abteilung Volksbildung bei der damaligen Sowjetischen Militär-

Seite 6
  • In der DDR existiert das wahre Wirtschaftswunder

    Otto Ränder, BGL-Vorsitzender im VEB Chemische Werke Buna

    trieb wurde zum größten Erzeuger von Plasten. In 50-Länder, der Erde gehen unsere Produkte. Sie zeugen von der Qualitätsarbeit der Werktätigen der DDR und der ständig zunehmenden ökonomischen Stärke unseres Arbeiter-und-Bauern- Staates. Die „Welt der Arbeit" schreibt, daß sich der „nicht so versierte Mann von der Straße über die Zonenwirtschaft ein überwiegend negatives Urteil gebildet hat" ...

  • Zerschlagene Hoffnung auf billiges Erdgas

    Amsterdam. Die Hoffnungen der niederländischen Bevölkerung, Nutzen aus den riesigen Erdgasvorkommen jm Norden des Landes zu ziehen, haben sich zerschlagen. In den bereits an das Erdgasleitungsnetz angeschlossenen Städten mehrt sich der Ärger der Verbraucher darüber, daß man für das Erdgas kaum weniger bezahlt als für das herkömmliche Gas ...

  • Polizeiaktion gegen Jugendliche der DDR scharf kritisiert

    Westdeutsche Metallarbeiterjugend legt Forderungsprogramm vor

    Solingen (ADN/ND). Die westdeutsche Industriegewerkschaft Metall hat am Mittwoch in Solingen ein umfassendes soziales und politisches Forderungsprogramm der westdeutschen Metallarbeiterjugend vorgelegt. Die Gewerkschaft, der 312 000 junge Metallarbeiter unter 21 Jahren angehören, eröffnete mit einer Konferenz ihrer Jugendvertreter des Bezirks Hagen offiziell den Jugendmönat Oktober in den Betrieben der Metallwirtschaft ...

  • PRESSESCHAU

    „Dieser Staat bleibt Staat'der Reichen"

    Die westdeutsche ' Gewerkschaft Druck und Papier hat in der Kongreßausgabe ihres Organs »Druck und Papier" zum Ausgang der Bundestagswahlen Stellung genommen. In dem Artikel heißt es: „Alle Versuche, die Bundesrepublik aus der restaürativen Erstarrung zu lösen, sind gescheitert. Dieser Staat bleibt ein Staat der Reichen, eine Beute der mächtigen Interessengruppen ...

  • Entspannungspolitik statt Atomrüstung

    Neuer Hauptvorstand der IG Druck und Papier gewählt

    Westberlinv (ADN/ND). Die 248 Delegierten der westdeutschen IG Druck und Papier haben am Mittwoch auf ihrem 7. Gewerkschaftstag in Westberlin einen neuen Hauptvorstand gewählt. Heinrich Bruns erhielt 138 Stimmen und wurde wieder 1. Vorsitzender. Sein Gegenkandidat, der Vorsitzende des Landesbezirks Baden-Württemberg, Lothar Pleithnert bekam 101 der 246 abgegebenen Stimmen ...

  • Monopole im Bundestag

    Die Mainzer „Freiheit" macht auf den verstärkten Einfluß der Monopole im neuen Bundestag aufmerksam: „Schon im vierten (west-)deutschen Bundestag konnten sich Industrie und Wirtschaft rühmen, einen recht hohen Einfluß zu besitzen. Die Stoßkraft dieser Abgeordneten fand in einer Reihe von Gesetzen und Gesetzesentwürfen einen nicht unbeträchtlichen Niederschlag ...

  • Dieselbe Lehre

    Zum Ergebnis der Bundestagswahlen äußert sich die Londoner „Tribüne": „Die Lehre dieser Wahlen für die Sozialdemokraten Deutschlands ist dieselbe wie die der britischen Labour Party in den. Jahren 1955 und 1959: Eine Partei der Linken kann nur auf den Sieg hoffen, wenn sie eine klare Alternative zu ihren gegnerischen Parteien bietet, und diese muß eine grundlegende Herausforderung an alle bequemen Vorstellungen der Gesellschaft-darstellen ...

  • Genossenschaften in Syrien

    Damaskus (ADN/ND). Bedeutende Beschlüsse zur umfassenden Entwicklung von landwirtschaftlichen Genossenschaften in der Syrischen Arabischen Republik faßte der erste syrische Bauernkongreß. In seiner Resolution weist der Kongreß auf die Notwendigkeit hin, ein Netz von Genossenschaften im ganzen Land zu schaffen, „damit auf Basis des kollektiven Eigentums an Produktionsmitteln die genossenschaftliche Arbeit Basis der Produktionsverhältnisse im Dorf wird" ...

  • Abkommen UdSSR-Brasilien

    Moskau (ADN/ND). Eine Vereinbarung über die Erweiterung der Wirtschaftsbeziehungen zwischen der UdSSR und Brasilien wurde in Moskau unterzeichnet. Das Abkommen sieht die Lieferung sowjetischer Erdöl- und Chemieanlagen, Landmaschinen, Schiffs- und anderer Ausrüstungen an Brasilien vor. Darüber hinaus beschlossen beide Länder, die wirtschaftliche und technische Zusammenarbeit zu verstärken ...

  • Neokoloniale Ausbeutung

    Paris (ND). Auf 3 bis 4 Prozent wird der Rückgang der Exporterlöse der Entwicklungsländer infolge rückläufiger Preise fürihre tropischen Produkte allein seit Anfang dieses Jahres geschätzt. Dies teilt die Weltbank in ihrem Jahresbericht mit. Die Verschuldung der jungen Nationalstaaten und die sich daraus ergebende Zinslast werde im laufenden Jahre weiter stark zunehmen ...

  • Westdeutsches Handelsdefizit

    Wiesbaden (ND). Zum zweiten Male innerhalb des letzten Vierteljahres ist die westdeutsche Außenhandelsbilanz passiv. Das teilte das Statistische Bundesamt mit. Im August hatte die Außenhandelsbilanz ein Defizit von 304 Millionen DM, nachdem der Passivsaldo im Juni 309 Millionen DM betrug. Damit wird auch die Jahresbilanz weit unter den Ergebnissen von 1964 liegen ...

  • Polen gleicht Energiebilanz aus

    Warschau (ADN-KäAj, Die Energieerzeugung Polens ist seit 1945 doppelt so schnell gestiegen wie^die durchschnittliche Weltproduktion auf diesem Gebiet. Gegenwärtig verfügen die polnischen Elektrizitätswerke über eine Leistung von 10 000 Megawatt. Bis 1970 soll sich die Energiekapazität um weitere 4500 Megawatt erhöhen ...

  • Eierpreise stiegen um 18 Prozent

    Köln (ND). In Westdeutschland klettern die Preise immer höher. Schweinefleisch, Kalbfleisch, Eier, Gemüse und Konserven sind Spitzenreiter auf der Preiswelle. Ein Kilo Schweinekotelett kostete vor kurzem 7,50 DM, jetzt bereits 8,20 DM. Die Eierpreise stiegen von August 1964 bis August 1965 um 18 Prozent ...

  • Vietnam-Woche in Frankfurt eröffnet

    Frankfurt (Main) (ADN/ND). In Frankfurt (Main) wurde eine „Woche gegen den Krieg in Vietnam — für weltweite Abrüstung und Entspannung" eröffnet. Der Sprecher des hessischen Ausschusses der Kampagne für Abrüstung Claus Vack hat bei der Eröffnung vor über 500 Kundgebungsteilnehmern auf die Bedeutung von außerparlamentarischen Aktionen zur Erhaltung von Frieden und Demokratie hingewiesen ...

  • Landflucht in den EWG-Ländern

    Brüssel (ADN). Die Abwanderung von Arbeitskräften aus der Landwirtschaft der EWG-Länder hält unvermindert an, geht aus den jüngsten Berichten der EWG Kommission hervor. Nachdem sich schon 1963 die Zahl der Beschäftigten in den sechs Partnerländern um 650 000 verringert hatte, verminderte sie sich 1964 erneut um rund 600 000 Arbeitskräfte ...

Seite 7
  • Neue Formen der Leitung notwendig

    Auf wirtschaftliche Probleme der UdSSR eingehend, betonte Breshnew, die Behandlung der Grundprobleme der weiteren Vervollkommnung der Planung und Leitung der Industrie bedeute nicht,ldaß Mißstände in der Industrie hervorgetreten sind. „Unsere Industrie arbeitet nicht schlecht." Der Redner verwies darauf, daß die UdSSR gemessen an der industriellen Bruttoproduktion den zweiten Platz in der Welt einnimmt ...

  • Washingtons Dementierer im ausweglosen Dschungel

    ein. Denn um den Aktionsradius auszuweiten, mußte man wohl oder übel selbst in den Dschungel eindringen, nachdem die Saigoner Söldnertruppen, bar jeder Unterstützung durch das Hinterland, bei ähnlichen früheren Unternehmen erwiesenermaßen versagt hatten. „Flächenbombardements" durch B-52-Geschwader, die man mit einem ungeheuren Kostenaufwand von Guam im Pazifik heranfliegen läßt, sollten „den Boden bereiten" ...

  • „Baltimore Sun4 beeindruckt

    Wasbington (ND). Sichtlich, beeindruckt von den neuen Maßnahmen zur Stärkung der sowjetischen Volkswirtschaft, die vom Plenum des ZK der KPdSU beschlossen wurden, schreibt die amerikanische Zeitung „Baltimore Sun"; „Wenn die neuen Praktiken in der Sowjetunion erfolgreich eingeführt werden, besteht aller ...

  • Bonn für schlechte Beziehungen verantwortlich

    Die Regierung Großbritanniens unterstützt vorbehaltlos die amerikanische Aggression in Vietnam und hat ein Projekt für eine sogenannte atlantische Kernstreitmadit '■" erarbeitet, sagte Leonid Breshnew weiter. Die Entwicklung der Beziehungen zu Großbritannien ist ebenfalls erheblich beeinträchtigt. Die Beziehungen der UdSSR zur deutschen Bundesrepublik bleiben nach wie vor schlecht,- und dafür sind die herr-* sehenden Kreise in Bonn verantwortlich ...

  • Beide sowjetische Vorschläge auf Tagesordnung gesetzt

    Japanischer Außenminister würdigt Initiative der UdSSR

    New York (ADN). Die Delegierten der 20. UNO-Vollversammlung billigten auf ihrer Dienstagsitzung die Empfehlung des Lenkungsausschusses, die Frage der „Unzulässigkeit der Einmischung in die inneren Angelegenheiten von Staaten sowie des Schutzes ihrer Unabhängigkeit und Souveränität" und die Frage der Nichtweiterverbreitung von Kernwaffen in die Tagesordnung aufzunehmen ...

  • Vorteilhafte ökonomische Zusammenarbeit

    Leonid Breshnew hob in diesem Zusammenhang die völlige Übereinstimmung der Ansichten bezüglich der Festigung des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe hervor und erklärte, daß mit den Delegationen der Bruderländer auch Fragen der zweiseitigen ökonomischen Zusammenarbeit erörtert wurden. Die enge wirtschaftliche Zusammenarbeit der Bruderländer sei für alle Beteiligten von Vorteil ...

  • Rauchwölke über Taal stieg kilometerhoch

    Zahl der Opfer des Vulkanausbruchs noch unbekannt

    Manila (ND). Die genaue Zahl der Todesopfer, die der Ausbruch des Vulkans Taal auf den Philippinen am Wochenanfang forderte, ist noch immer- unbekannt. Nachdem in ersten Berichten von 2000 Verschütteten gesprochen wurde, wurde diese Zahl in Manila später dementiert. Man behauptete erstäunlicherweise, daß nur neun Personen bei der Katastrophe ums Leben gekommen seien, und zwar durch das Kentern eines Bootes, mit dem sie von der Insel flüchteten ...

  • UdSSR für allseitige Festigung der sozialistischen Völkergemeinschaft

    Leonid Breshnew vor dem Plenum des ZK der KPdSU

    Die Außenpolitik der Sowjetunion ist darauf gerichtet, die sozialistische Völkergemeinschaft allseitig zu festigen, den Befreiungskampf Her Völker zu unterstützen Und den Weltfrieden zu erhalten. Das sagte der Erste Sekretär des .ZK der KPdSU, Leonid Breshnew, am Mittwoch in seiner Rede vor dem Plenum des ZK ...

  • Nasser: Neue Etappe in der VAR

    Kairo (At)N). Ministerpräsident Ali Sabri hat VAR-Präsident Nasser am Mittwoch den Rücktritt seiner Regierung eingereicht. Laut „AI Ahram", soll dieser Schritt „den Weg zu politischen (Veränderungen frei machen, die für Anfang Oktober erwartet werden". Eine neue Regierung soll bereits Anfang nächster Woche vereidigt werden ...

  • Bereits bedeutende Menge Waffen an DRV

    Weiter sagte Leonid Breshnew, die UdSSR erweise den Bruderländern, falls es erforderlich ist, uneigennützig Hilfe. Eine solche Hilfe erhält zum Beispiel Vietnam. „Das ist unsere internationale Pflicht, das ist die Verpflichtung des stärksten und entwickeltsten sozialistischen Staates." Leonid Breshnew teilte mit, daß die UdSSR an die DRV bereits eine bedeutende Menge Waffen und militärische Ausrüstungen geliefert hat ...

  • Castro kündigt . Parteitag der PÜRS an

    Havanna (ADN). Die Einheitspartei der Sozialistischen Revolution Kubas (PURS) wird Ende kommenden Jahres ihren ersten Parteitag durchführen. Das kündigte der Erste Sekretär der Nationalen Leitung der PURS, Fidel Castro, am Dienstag auf einer Kundgebung zum 5. Jahrestag der Gründung der Komitees zur Verteidigung der Revolution in Havanna an ...

  • 21000 neue Studenten

    Kairo (ADN-Korr.). Rund 21000 neuimmatrikulierte Studenten nehmen Anfang Oktober ihr Studium an den fünf Universitäten der Vereinigten Arabischen Republik auf. Dazu kommen rund 20 000 junge Menschen, die ein Studium an technischen Instituten, Lehrerbildungsanstalten und anderen Instituten beginnen. Ziel des zweiten Fünfjahrplanes der VAR ist die Aus* bildung von fast 100 000 Studenten an den Universitäten des Landes ...

  • Aden vor Generalstreik

    Aden (ADN). Die Nationale Befreiungsfront der südarabischen Halbinsel und die Gewerkschaftsorganisation' von Aden haben am Dienstag zum Generalstreik aufgerufen. Der Generalstreik, der am Wochenende stattfinden ""soll, richtet sich gegen die jüngsten Unterdrückungsmaßnahmen des britischen Kolonialregimes ...

  • Yokosuka ständiger USA-Stützpunkt

    Tokio (ADN). Die USA haben den japanischen Hafen Yokosuka faktisch in einen ständigen Stützpunkt der zur 7. Flotte gehörenden Flugzeugträger verwandelt. Am Dienstag lief der größte amerikanische Flügzeugträger, die „Independence", von dem aus Flugzeuge zu Angriffen gegen die DRV und Südvietnam starten, in den Hafen ein ...

  • Malinowski in Wien

    Wien (ADN). Verteidigungsminister Marschall der Sowjetunion Rodion Malinowski traf am Mittwoch zu einem offiziellen Besuch Österreichs in Wien ein. Er folgt einer Einladung des österreichischen Verteidigungsministers Dr Georg Prader. Marschall Malinowski wird militärische Einrichtungen in Österreich besichtigen und den Herbstmanövern beiwohnen ...

  • Was sonst noch passierte

    Auf langer, ermüdender Suche nach einem möglichst echt aussehenden Ganoventyp fand ein englischer Regisseur w den "Straßen Roms endlich einen Mann, der diesen Typ seiner Meinung nach geradezu ideal verkörperte: Es war ein Staatsanwalt aus Catania.

  • Leninorden für Marschall Wassilewski

    Moskau (ADN); Der Marschall der Sowjetunion Alexander Wassilewski, Mitglied des ZK der KPdSU, ist anläßlich seines 70. 'Geburtstages in Würdigung seiner; Verdienste um den Sowjetstaat und die Sowjetarmee der Leninorden verliehen worden.

Seite 8
  • SPORT KURZ BERICHTET

    Die bei den „Six Days" so erfolgreichen Motorradgeländesportler der DDR wurden bei ihrer Heimreise in Hoek van Holland herzlich begrüßt. Die Sportkommission des Niederländischen Motorsportverbandes beglückwünschte die DDR-Fahrer zu ihrer beispiellosen Leistung auf der Isle of Man. In der siebenten Runde ...

  • Heute in Funk und Fernsehen

    Deutschlandsender: 11.00 Wissenschaftliche Weltanschauung; 12.20 Melodien von Walter Kollo; 14.30 Hörspiel: „Die Hosenmaschine" (2); 16.00 Kulturspiegel der Nationen; 19.30 Rhythmus — Tempo — Temperament; 20.30 Der Irre von Bamberg; 23.00 Wirtschaftskommentar. Berliner Rundfunk: 9.00 Geschichte und Nation; 13 ...

  • Nationalelf siegte in Holland

    Fortuna Geleen unterlag im Vorbereitungstest auf Ungarnspiel 1:5 (1:2)

    Zu einem letzten Test vor dem entscheidenden Weltmeisterschaf tsqualifikationsspiel gegen Ungarn in Budapest traf die Nationalmannschaft der DDR am Mittwochabend auf den holländischen Tabellensiebenten Fortuna Geleen. Die DDR-Elf spielte in folgender Aufstellung: Weigang, Fräßdorf, Walter, Geißler (ab 60 ...

  • Magnet Berlin

    Ein Tag im Informationsbüro Stadtzentrum

    In diesem Jahr besuchten schon fast 10 000 Gäste aus 70 Ländern das Informationsbüro Stadtzentrum hinter dem Hotel „Berolina". Ebensogern unterrichten sich hier Besucher aus allen Bezirken unserer Republik, nicht zuletzt viele Berliner, über den Aufbau in der Hauptstadt. Wir waren dieser Tage Zaungast in den geschmackvollen Räumen des Informationszentrums ...

  • Sportlerforum in Köln verboten

    Nordrhein-westfälischer Innenminister und Vizepräsident des DSB Willy Weyers gab die Anordnung

    Ein Sportlerforum des 1. FC Westen Köln, zu dem eine DTSB-Delegation unter Leitung des Präsidiumsmitgliedes Roland Weissig eingeladen war, ist auf Anordnung des Innenministers von Nordrhein-Westfalen, Willy Weyers, verboten worden. Weyers ist Vizepräsident des westdeutschen Sportbundes (DSB). Die Zusammenkunft sollte dem Gedankenaustausch über aktuelle Probleme im deutschen Sport dienen ...

  • „Neuer Weg", Heft 19

    Der Leitartikel würdigt die Bedeutung der vor fünf Jahren abgegebenen Programmatischen Erklärung des Vorsitzenden des Staatsrates. Weitere Artikel: „Ein Wettbewerbsprogramm erhitzt die Gemüter der Jugend"; „Aus einem Gramm werden Tonnen", „Kaderarbeit — wesentlicher Bestandteil wissenschaftlicher Führungstätigkeit"; ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19.30 bis 22.15 Uhr: „Die vier Grobiane"***) KOMISCHE OPER, 20 Uhr: I. Sinfoniekonzert {Gastspiel im Metropol-Theater)***) METROPOL-THEATER, siehe Komische Oper DEUTSCHES THEATER, 19.30 bis 21.45 Uhr: „Der Frieden"**) KAMMERSPIELE, 19.30 bis 22 Uhr: „Inspektor Campbells letzter Fall"***) MAXIM GORK1 THEATER, 19 ...

  • Nachwuchs in Rumänien 2:2

    In Craiova trennte sich die Fußball- Nachwuchsauswahl am Mittwoch in einem Länderspiel von Rumänien 2 :2 (2:1). Für die Gastgeber waren Nasturescu (24.) und Cupferman (57.), für unsere Elf Löwe (34.) und Stein (38.) erfolgreich. Vor 14 000 Zuschauern Imponierten die Rumänen im vierten Länderspiel mit der DDR mit einer druckvollen Anfangsoffensive ...

  • Verdienter rumänischer Sieg

    Mit dem-Länderspiel gegen Rumänien stellte sich am Mittwochnachmittag unsere neu formierte Juniorenauswahl in Neubrandenburg vor. Von der „alten" erfolgreichen Garde des letzten UEFA- Turniers waren nur noch Leuschner, Hempel, Witthulz, Nowotny und Sparwasser im Aufgebot. Die Rumänen eröffneten die Begegnung sofort mit einer starken ...

  • Jungwählerball am Alex

    Wetterlage: Nach wie vor herrscht besonders über dem westlichen Mitteleuropa Tiefdruekeinfluß, so daß Besserungsabschnitte nur von kurzer Dauer sind. Ein von SüdwestJeutschland ostwärts ziehender Tic/ausläufer bringt dem Süden im Tagesverlauf wieder Wetterverschlechterung. Aussichten: Vormittags wechselnd bewölkt, meist niederschlagsfrei, nachmittags und abends Im Westen und Süden Bewölkungsverdichtung und nachfolgend zeitweise Regen ...

  • Dem Sport fremd

    „Den Wunsch Ostdeutschlands und seine Billigung kann man verstehen, wenn man an die großen und eigenartigen Schwierigkeiten denkt, die durch die Zusammenstellung der gemeinsamen deutschen Olympiamannschaft vor den Spielen in Tokio verursacht wurden." Die .Situation änderte sich wesentlich, „als die westdeutsche Sportführung auf Anordnung der Bonner Regierung alle Sportbeziebungen zu den Sportorganen der DDR abbrach ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 108 Berlin, Mauerstraße 3940, Tel. 22 03 41 - Verlag: 1054 Berlin. Schönhauser Allee 176, Tel. 42 0014 — Abonnementspreis monatlich 3.SO Mark - Bankkonto: Berliner Stadtkontor. I05S Berlin. Schönhauser Allee 144. Konto-Nr. 4/1893. Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin. Konto-Nr. 555 01 - Alleinige Anzeigenannahme OCWAQ WERBUNG BERLIN ...

  • Olympisches Recht

    „ts ist nicht verwunderlich, daß die Sportler der DDR um ihr olympisches Recht kämpfen, daß sie so behandelt werden wollen wie alle anderen. In diesem Kampf stehen sie nicht allein. An ihrer Seite standen und stehen die polnischen Funktionäre und Sportler, die Sportler der Länder des sozialistischen Lagers ...

  • Wintervorbereitung

    Am Dienstag trat die Straßenwinterdienstkommission des Magistrats unter Vorsitz von Stadtrat Walter Sack zu ihrer ersten Sitzung im Rathaus zusammen. In diesem Winter werden 123 Vorbauschneepflüge und erstmalig 30 Komplexräumgeräte ihre Arbeit aufnehmen. Die Reichsbahn setzt Bodenfräsen ein. Damit die Gullys bei hohem Schneefall aufzufinden sind, werden in diesen Tagen drei senkrechte gelbe Striche an den Hauswänden als Markierung angebracht ...

  • NOK der DDR in Rom vertreten

    An der am heutigen 30. September in Rom besinnenden ersten gemeinsamen Tagung aller Nationalen Olympischen Komitees werden seitens des NOK der Deutschen Demokratischen Republik Präsident Dr. h. c. Heinz Schöbet und Generalsekretär Helmut Behrendt teilnehmen. Die Tagung beschäftigt sich mit Problemen der Olympischen Spiele und der Zusammenarbeit der Nationalen Olympischen Komitees mit dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) ...

  • Schreiende Ungerechtigkeit

    „Ein unabhängiger Staat muß bei Olympischen Spielen mit einer selbständigen Mannschaft auftreten", denn „die DDR existiert als selbständiger, unabhängiger und vollberechtigter Staat, In einigen Tagen beginnt in Madrid die Tagung des Internationalen Olympischen Komitees. Sie ist verpflichtet, die schreiende Ungerechtigkeit zu beseitigen und der Forderung1 der □DR nachzukommen ...

  • (ADN/ND)

    Der Berliner Großhandel kauft am Sonnabend in der Zeit von 12 bis 16 Uhr und am Sonntag zwischen 11 und 15 Uhr in den Kleingartenanlagen Obst auf. Der Preis für Äpfel beträgt je nach Qualität zwischen 27,50 und 110 Mark pro 100 kg. Hinzu kommen 10 Mark Prämie je 100 Kilo. Für lagerfähiges Obst zahlt die GHG zusätzlich 30 Mark je 100 kg ...

  • Der Zweimillionste

    Als zweimillionster Tierpark- Besucher in diesem Jahr wurde am Mittwoch Dorothea Wolf mit ihrem ' Ehemann begrüßt. Das Ehepaar aus Wülknitz bei Riesa verbringt seinen Urlaub in unserer Stadt. Seit Bestehen des Friedrichsfelder Tierparadieses besichtigten 17 Millionen Gäste die vorbildliche Anlage Foto: ...

  • Wieder Titel für UdSSR

    Auch am zweiten Tage der Europameisterschaften im Sportschießen waren in Kairo die Schützen der Sowjetunion am erfolgreichsten. Sie gewannen den Mannschaftskampf der Junioren — Freies Gewehr. Anschlag liegend — mit 1735 Ringen vor Westdeutschland (17341, Jugoslawien (1733), Ungarn (1731) und Polen (1723) ...

Seite
Große Resultate Bedeutsames Dokument völliger Übereinstimmung Senat soll Passierscheinabkommen endlich unterzeichnen Ostseebezirk meldete höchste Rodeleistung ZK-Plenum der KPdSU beendet Außenministertreffen bei Andrej Gromyko Pariser Schritt gegen Bonner Mitspracherecht? Krebsforscher beraten in Berlin Pawel Beljajew und Alexej Leonow Faust-Premiere in Leipzig Anhaltende Regenfälle: Hochwasser in Italien Erscheint zur Großkundgebung DipsjjjM jap 6un6;4saj aip pun eqaiJ4eg jep seziaju y ap „Hazel" über Mexiko aqaijjeg jap 4|9qjv -op ounjassaqja/y jep ud 4;ei|4Je;ssaja4U| ue||eij34Dui jep jnz uaiuLjouciDy^ aqn
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen