13. Apr.

Ausgabe vom 22.09.1965

Seite 1
  • Die leiste Etappe der Wahlvorbereitungen

    Die große Aussprache der Bevölkerung mit den Kandidaten der Nationalen Front für die neuen Volksvertretungen in den Kreisen, Städten* Stadtbezirken und Gemeinden ist in vollem öange, ■ . » - JEs ist nur natürlich, daß die Lebensfragen unserer Nation — die Sorge um die Erhaltung und Festigung des Friedens ...

  • Armeniens Beispiel Großartiger Aufstieg einer Ovationen tmd" Hddirufe- iniJfer^aii^"sM«»ting-'im-.-Wert-'-für Elektromaschinen /Walter Ulbricht: Gemeinsam zur Weltspitze auf wissenschaftlich-technischem Gebiet /M. A. Suslow: Volle

    Einmütigkeit Sowjetunion-DDR / Willi Stoph: Wir werden Wettbewerb ^nit Monopolwirtschaft erfolgreich führen / VJk».'. E. Kotschinjan: Seite an Seite gegen Bonner Revanchismus/, f. ,4 Von unseren Sonderkorrespondenten Harri C r e p u c k und Werner G o I d s t e i rt Jerewan. Mit südländischer Begeisterung wurde' am Dienstag die Partei- und Regierungsdelegation der DDR in der -Hauptstadt der Armenischen SSR, Jerewan, empfangen ...

  • Zeitzer Wahlaussprache init sechs Ministern

    Fragen und Antworten zu nationalen und kommunalen Problemen

    ; Zeitz (ND). Das Haus der Deutschsowjetischen Freundschaft-in Zeitz hatte sich am Dienstag auf großen Ansturm vorbereitet"* Dichtbesetzt war am Abend der Saal, in dem sich 800 Bürger mit sCchtf Ministerö der Regierung unserer Republik zu einem großen Wahlgespräch Über .nationale und kommunale Probleme trafen ...

  • Jeder 2. Berliner Wähler beriet und prüf te mit

    Stadtverordnete schätzen Wahlvorbereitung ein

    i Berlin (ND). Die 12. Tagung der Berliner Stadtverordnetenversammlung begann ■ am Dienstagnachmittag im Räthaus mit dem Bericht des Stellvertreters des Oberbürgermeisters Stadtrat Kurt Heibig über den Stand der Wahlvorbereitung. Im Anschluß daran sprach der Vorsitzende der Bezirksplankommission, Stadträt Horst Kümmel, über die Entwicklungsergebnisse der Berliner Wirtschaft im ersten Halbjahr 1965 ...

  • BrennerrVerstärkt um Mitbestimmung kämpf en

    Eisen (ADN/ND).-Der Vorsitzende der westdeutschen IG Metall, Otto Brenner, zog am Montag die Schlußfolgerung, der Kampf der Gewerkschaften um größere Mitbestimmung, müsse jetzt erst recht verstärkt fortgesetzt .werden. Alpisi Stoff, £etriebsratsvorsüzender eines Essener Metallbetriebes, erklärte zu den ...

  • Wieder neun Piraten ,J jiber DRV abgeschossen

    Hanol/Sai/ron (ADN). Neun USA-Düsenflugzeuge sind am Montag bei Angriffen auf die DRV abgeschossen - worden. Die Zahl der bisher über der DRV abgeschossenen Flugzeuge hat sich damit auf 582 erhöht. ; - < - Einen erfolgreichen Angriff, unternahmen FNL-Einheiten am Montag nur 30 Kilometer- südlich des ÜSATLuftstütz-; Punktes Da, Nang ...

  • U Thant: Beobachter aller Staaten zur UNO

    New York (ADN/ND). Die 20. Vollversammlung der UNO, die JUbiläumsversammlung der Vereinten Nationen, ist km Dienstagabend in New York voni Präsidenten der 19. Vollversammlung, dein ghanesischen Außenminister Quaisori- Sackey, feierlich eröffnet worden. -Diej 20. Vollversammlung wählte den itaire^ hischen Außenminister * Amintore5 • Fanfani zu ...

  • Abkommen in Kairo beraten

    Vizepremier Dr. Hatem: Handel •■ mit DDR wird bedeutend steigen. Kairo <ADN-Korr.). Das Kabinett der VAR hat am Montag in. Kairo in einer vierstündigen, Sitzung die Ergebnisse der Wirtschaftsverhandlungen DDR—VAR erprtert, die kürzlich in der DDR stattfanden. Die Kairoer Zeitungen berichteten am Dienstag in großer Aufmachung, daß das Kabinett sich ausführlich mit der konstituierenden Sitzung des Gemein^ samen Wirtschaftsausschusses, den langfristigen Handels- und Zahlungsabkommen und ...

  • , Junge Kunst" in Mecklenburg

    Schwerin (ADN). .Junge '.Kunst In Mecklenburg* heißt eine neueröffnete Ausstellung Im' Staatlichen.':Museum Schwerin. Die in 'den verschiedenen Ateliers Mecklenburgs1 ausgewählten Arbeiten wurden zu einer repräsentativen Schau von rund 50 Gemälden, über 100 Grafiken und einer Reihe von Plastiken zusammengestellt ...

  • Freie Fahrt fiirKortoffebiige!

    Am Montag wurden Kärtof■•

    Wegen niedriger Rodeergebnisse im Kreis Ludwigslust konnten am Montag in Schwerin für den Kartoffelzag nach Karl-Marx-Stadt statt der geplanten 81 Waggons nur 73 beladen werden. ; In dieser Woche rollen auch aus., Neubrandenburg . die ersten Zielzüge nach Berlin. Sind, genügend ■ Kartoffeln gerodet und sortiert, damit alle Züge freie ...

  • Erfolg für VEB Carl Zeiss

    > Moskau (ADN-Korr,). Die Exponate der DDR-Kollektivschau auf der Moskauer Ghemieausstellung- haben bei den sowjetischen ÄußenhandelsgeseUschaften großen Zuspruch 'erhalten, erklärte Ausstellungsdirektor Heinrich Kaute am Dienstag auf einer; Pressekonferenz in Moskau. Interesse hätten vor; allem die'Erzeugnisse des VEB GarlZeiss ...

  • Ansprache Walter Ulbrichts im W.-L-Lenin-Werk

    Walter Ulbricht erklärte auf der Kundgebung im Elektromaschinenwerk: „Wir sind glücklich, in der Sowjetunion und insbesondere in dem schönen, sonnigen Armenien weilen zu können. > Wir sind besonders froh, daß wir heute mit Ihnen, den Arbeiterinnen und Arbeitern, der technischen Intelligenz dieses imponierenden Betriebes, der den Namen (Fortsetzung Seite 2, Spalten 5 u ...

  • Zwei Goldmedaillen für die DDR in Brno

    Brno (ND).'Auf einem Festakt im neuen Rathaus von Brno wurden 31 Goldmedaillen an Teilnehmer der Internationalen Messe vergeben. Davon konnte die DDR zwei erringen. -Die UdSSR erhielt drei, England und Schweden gewannen zwei Goldmedaillen, Westdeutschland eine. 14* Goldmedaillen gewann das Gastgeberland selbst ...

  • Mit 66er Tempo

    Die 7200 Werktätigen der Maxhütte haben bisher alle Wettbewerbsverpflichtungen erfüllt. Zusätzlich - stellten, sie 7843 Tonnen Roheisen, 3544, Tonnen Blockstahl und 17 316 Tonnen Walzwerkerzeugnisse für unsere Volkswirtschaft bereit. Im IV. Quartal wollen sie im Wettbewerb, die Kennziffern von ,19^6/er-i reichen ...

  • Keine Chance für Nazi-Flick

    .Wir hobea ein besonders, empfindliches., Ohr! für solch« , Töne/V sagte Diplomingenieur Horst; Statt aus-, 3er Maxjiütte unserem Ceraer Bezirkskorr,espondenten Heinz Singer, zur Bonner

  • Wir sind starker!

    ■Daran: ändern- auch einige Wahiproiente für die CDU/CSU nichts. Ober die Zukunft der Nation bestimmen wir durch unsere Arbeit weit mehr. - ' 20 000.J wird die nötigen,

Seite 2
  • Mit stärkster Friedensmacht gegen Atomstrategen

    • Das Mitglied des Politbüros des ZK Erich Honecker erklärte am Montagnachmittag auf der deutsch-sowjetischen Freundschaftskundgebung, über die wir bereits kurz berichteten, in der Erdölstadt Neftjanyje Kamnl: „Durch den vor zehn Jahren, am 20. September 1955, von den Regierungen unserer Staaten unterzeichneten ...

  • Getreide in der DDR vollständig geborgen

    Erntekatastrophe in Westdeutschland und England .

    Berlin (ADN/ND). Wie der Landwirtschaftsrat der DDR mitteilt, ist die Getreideernte in der Republik abgeschlossen. Der durch die verspätete Vegetation und die widrigen Witterungsbedingungen verursachte spätere Beginn der Erntearbeiten wurde dank der Vorzüge der landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften, ...

  • Grüße zum 5. Jahrestag Malis

    Anläßlich des 5. Jahrestages der Unabhängigkeit der Republik Mali sandten der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, Volksfcammerprasident Prof. Dr. Johannes Dieckmann und der Minister für Auswärtige Angelegenheiten, Otto Winzer, in herzlichen Worten gehaltene Glückwunschtelegramme an den Präsidenten der Republik Mall, Modibo Keita, an den Präsidenten der Nationalversammlung, Alassane Haidara, und an den Außenminister, Ousmane Ba ...

  • Verschärfter Angriff gegen Passierscheine;

    Bonner CDU/CSU will „Risiko einer vertragslosen Zeit"

    Berlin (ND). Wie die Westberliner „Morgenpost" am 21. September 1965 meldet, „tritt der Senat dafür ein, den Ostberiiner Protokollvorschlag anzunehmen". Gemeint ist das von der Regierung der DDR bereit» vor über einem Monat dem Senat von Westberlin unterschriftsreif übergebene neue Passierscheinabkoxnmen ...

  • Jeder 2. Berliner Wähler beriet und prüfte mit

    (Fortsetzuna von Seite 2)

    Auf allen ..Wahlversammlungen hat sich gezeigt, daß die,_ Werktätigen diese Politik bejahen und unterstützen und bereit sind, dem unmenschlichen Revanchestreben Bonns entgegenzutreten. Nach den Bundestagswahlen ist klargeworden, sagte Stadtrat Heibig, daß die Bedeutung der DDR als fester und unüberwindlicher Damm gegen die revanchistische Flut und die unverbesserlichen Ostlandreiter noch größer geworden ist ...

  • Die letzte Etappe der Wahlvorbereitungen

    (Fortsetzung wm Seite 1) , • < s. deren planmäßiger Entwicklung in entscheidendem Maße die Befriedigung der - Wünsche und Forderungen !abhängt, die uns heute noch Sorgen bereiten. Der Staatsratserlaß über die Anwendung des neuen ökonomischen Systems durch die örtlichen Volksvertretungen wird für die künftigen Abgeordneten eine wesentliche Arbeitsgründlage sowohl für die Lösung der zentralen als auch der örtlichen Probleme sein ...

  • Wahlagitatkmskommission tagte

    Berlin (ADN). Die Wahlagitationskommission beim Nationalrat der Nationalen Front tagte am Dienstag unter Leitung ihres Vorsitzenden, des Mitglieds des Politbüros des ZK Prof. Albert Norden. Auf der Tagung wurden die bisherigen Ergebnisse der großen Volksaüssprache zu den Wahlen der örtlichen Volksvertretungen ausgewertet und eine gründliche Orientierung auf die folgenden Wochen des Wahlkampfes gegeben, in denen das Gespräch zwischen den Kandidaten und den Wählern im Mittelpunkt stehen wird ...

  • Eisleben protestiert gegen Reaktion ,

    22. September 1945. '•r?'fysh> als 300Ö EislebeneV* Einwohner erheben auf einer von der KPD einberufenen Versammlung schärfsten Protest gegen das Auftreten des stellvertreten* den CDUiVorsitzenden Walter Schreiber. Dieser hatte «ich am Tage zuvor bei einer Versammlung der CDU in der Bergarbeiterstadt dagegen ausgesprochen,, daß die Konzerne und Trusts liquidiert, die Junker und Kriegsverbrecher entschädig gungslos enteignet und die Verwaltungsorgane demokratisiert werden ...

  • Propagandascnau in Westberlin boykottiert

    Westberlin (ADN-Korr.). Die am Dienstag als Propagandaschau eröffnete Westberliner Industrieausstellung 1965 mußte schon vor ihrem Beginn über die ersteh Mißerfolge quittieren. Fast alle arabischen Staaten annullierten ihre Zusage, an der diesjährigen Sonderschau „Partner des Fortschritts" teilzunehmen ...

  • Urteile gegeii ScKüldige

    Berlin (ADN). Gegen die Schuldigen * an dem folgenschweren Unglücksfall am 24. August des Jahres auf dem Riewendsee, bei dem sieben Kinder auf tragische Weise ums-Leben kamen, fand am Diens-v tag die gerichtliche Hauptverhandlung statt Das zuständige Militärobergericht verurteilte die beiden Angeklagten zu fünf Jahren bzw ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM > Hermann Axen, Chefredakteur; Eberhard Heinrieb« Hajo Herbell, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Armin Greim, Redaktionssekretär; Horst Bits*, kowski, Harri Czepuck, Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Georg Hansen, Klaus Höpcke, Werner Schindler, Lieselotte Thoms, Dr ...

Seite 3
  • Jubelnde Gastgeber und Pioniertaten

    Es ist 11.25 Uhr Ortszeit, als die Sondermaschine mit der Partei, und Regierungsdelegation an Bord auf dem sonnenüberfluteten Flugplatz Jerewans auf armenischen Boden aufsetzt. Tausende Einwohner stehen mit Fähnchen und Blumen, um die Gäste, zu begrüßen. Zum Greifen nahe erhebt sich in südöstlicher Richtung der legendäre, über 5000 Meter hohe Ararat seine schneebedeckten Gipfel mit einer Wolkendecke verhüllend ...

  • An der Wiege der Rasdan-3

    Ich traf im Lift des Hotels „Armenia" einen Mann, an den ich wenig später noch einmal denken mußte, als ich Prof. Kurt Hager, Dr. Günter Mittag und Prof. Dr. Dr. Erich Correns bei ihrem Besuch im Wissenschaftlichen Betrieb für Mathematische Maschinen begleitete. Meine Begegnung war Tigran Petrosjan, der Schachweltmeister ...

  • Gelehrte von Weltruf

    Die Aufgaben der armenischen Wissenschaftler werden immer größer. Deshalb wächst auch die Zahl der wissenschaftlichen Einrichtungen. So wird in den nächsten zwei Jahren ein physikalischtechnisches Institut eingerichtet werden, das Forschungen auf dem Gebiet der Feststoff-Physik, der Polymere und der Metall-Physik betreiben soll ...

  • Rasches Tempo

    Der Anfang warrsehr schwer. Von der unrühmlich untergegangenen alten Gesellschaftsordnung hatte Sowjetarmenien ein schlimmes Erbe übernommen. Bei uns gab es fast keine Industrie, wenn man von den wenigen Erzbergwerken von Alawerdi und Kafane, der geringen Kognakerzeugung in Jerewan und einigen kleinen und primitiven Handwerksstätten absieht ...

  • „Nairi" kam nach Leipzig

    Armenien gehört zu den ständigen Teilnehmern der traditionellen Leipziger Messe. In diesem Jahr zeigten wir auf der Jubiläumsmesse eine kleine mobile Rechenmaschine „Nairi", die hohe Anerkennung bei den Spezialisten fand, Horizontalfräsmaschinen, Wecker, Spieluhren, elektronische Meßgeräte, Baumaterialien, verschiedene Kognaksorten, Wein und vieles andere ...

  • Neue Städte tauchen auf

    In den letzten zehn Jahren sind auf der Landkarte Armeniens die Industriezentren Lusavan, Razdan, Abovian, Sevan und Oktemberian aufgetaucht. Diese jungen blühenden Städte umgeben die Hauptstadt Armeniens, Jerewan, wie Plejaden. Jerewan ist in den letzten Jahren nicht nur zu einer der schönsten Städte des Landes, sondern auch zu einem großen industriellen, wissenschaftlichen und kulturellen Zentrum geworden ...

  • Freund schaff S" meeting im Lenin-Werk Volle Einmütigkeit

    Michail Suslow:

    Michail Suslow, Mitglied des Präsidiums des ZK der KPdSU, wies in einer kurzen Ansprache auf dem Freundschaftsmeeting im Jerewaner Elektromaschinenwerk „W. I. Lenin" darauf hin, daß zwischen der Sowjetunion, und der DDR in allen Fragen vollständige Einmütigkeit besteht. Dies könne schon jetzt gesagt werden, obwohl die offiziellen Verhandlungen zwischen der Partei- und Regierungsdelegation der DDR und den Führern der Sowjetunion noch nicht abgeschlossen sind ...

  • DDR-Maschinen bewährt

    Hohes Lob spendete Armeniens Ministerpräsident Anton Kotschinjan auf der Kundgebung den Arbeitsergebnissen der Werktätigen der DDR. „Die hohe Kultur und das technische Niveau der Industrieproduktion in der DDR sind allgemein bekannt", sagte er. „Man kann mit Befriedigung hervorheben, daß viele Maschinen, Werkzeugmaschinen und Geräte mit der Marke der DDR sich in unseren Betrieben gut bewährt haben ...

  • Die grolle Reise unserer Delegation durch die Sowjetunion Neues Licht im sonnigen Armenien Exklusivbeitrag für „Neues Deutschland" von Jakow Sarobjan, Erster Sekretär des ZK der KP Armeniens

    Armenien wirdToft das ssopnlge* genannt. Aber in diesem Begriff steckt noch ein anderer, tieferer Sinn: Audi früher strahlte über Armenien die Sonne, ebensowarm wie heute.-Trotzdem nannte keiner das Land dasy „sonnige". Armenien hieß' das ^vielgeprüfte"; das ^kummervolle", das j,ausgebiutete"j „tränenüberflutete" ...

Seite 4
  • Liebknecht und junge Leute

    Tumult auf dem Potsdamer Platz. Tausende haben sich am 1. Mai 1916 dort 'versammelt. Polizisten zwängen sich durch die Menge, schlagen auf sie ein. Schon haben die Gendarmen Lieb- .knecht gepackt, zerren ihn weg, doch immer noch schallt seine Stimme über den Platz: „Nieder mit dem Krieg!" Immer wieder ...

  • Romantik-Ausstellung in der Berliner National-Galeria

    25 Museen stellten Leihgaben zur Verfügung

    Nur wenige Kunstwerke vergangener Zeiten sind so beliebt und populär, wie die der deutschen Romantik. Vom Tage der Eröffnung an konnte man das in der großen Ausstellung der National- Galerie bestätigt finden. Als 1906 auf der Berliner Jahrhundert-Ausstellung die Malerei der deutschen Romantik als besonderer Komplex erstmalig zusammengefaßt wurde, kam das einer Ent- ...

  • Gratulationscour der Künste

    Glanzvolle kulturelle Ereignisse zur 800-Jahr-Feier Leipzigs

    Zur 800-Jahr-Feier der Stadt Leipzig warten die Städtischen Bühnen der Messestadt, mit einem erlesenen Programm auf, das den Festtagen, die Leipzjg vom 25. September bis 7. Oktober feiert, glanzvolle Höhepunkte hinzufügt. Beide Teile von Goethes „Faust" werden an den Städtischen Bühnen in der Inszenierung von Generalintendant Professor Karl Kayser aufgeführt ...

  • IX. BERLINER FESTTAGE 1965

    SCHAUSPIEL

    5. Oktober, 19.30 Uhr, Theater im 3. Stock # STUDENTENBÜHNE ERFURT Korczak und die Kinder (Sylvanus) 6. Oktober, 19.30 Uhr, Theater im >. Stock • ARBEITERTHEATER DER DSP Wo die Menschlichkeit groß aufstand 0. Oktober, 14 und 18 Uhr, Theater der Freundscfaaft # PIONIEETHEATEE ZAGREB Du Pfefferlein (Doklc) 7 ...

  • Dank aus' Salzburg

    Dresden (ADN). Pen Dank und die Anerkennung für ihre großen künstlerischen Leistungen während der fünf Gastkonzerte bei den Salzburger Festspielen 1965 erhielten die Mitglieder der Dresdner Staatskapelle dieser Tage noch einmal durch einen Brief von Dr. Necola aus dem Festspielbüro übermittelt. „Ich ...

  • MINISTERIUM DES INNERN UND NATIONALE VOLKSARMEE

    , ' Oberleutnant Wolfgang Arendt ;. Schlacfatensinfonie (Beethoven) 10. Oktober, 11 Uhr, KongreBhalle # AKADEMISCHES ORCHESTER LEIPZIG Dirigent: Dr. Förster Werk« von Mozart/BrahmsTKShler 11. Oktober, 20 Uhr, Metropol-Tbeater ' • RUNDFUNK-SINFONIEORCHESTER BERLIN CHORE DES BERLINER RUNDPUNKS Dirigent: ...

  • Bücher aus Leipzig nach Bochum

    Leipzig (ADN). Rund 1200 Titel wissenschaftlicher und Fachliteratur werden vom 24. September bis zum 3. Oktober in Bochum in einer Ausstellung „Bücher aus Leipzig" gezeigt, für die gegenwärtig das Außenhandelsunternehmen Deutscher • Buch-Export und -Import GmbH Leipzig die letzten Vorbereitungen trifft ...

  • Penderecki-Erstaufführung in Leipzig; v. :, ■ „.

    Leipzig (ADN). Als DDR-Erstaufführung erklang am Montag in einem Konzert des Rundfunk-Sinfonie-Orchesters Leipzig das den Opfern von Hiroshima gewidmete „Threnos" des zeitgenössischen polnischen Komponisten Krysztof Penderecki. EsMst das Verdienst Herbert Kegels, das Leipziger Musikpublikum mit dieser Komposition bekannt gemacht zu haben, die mit extrem modernen Mitteln das grauenvolle Leid des amerikanischen Atombombenabwurfs auf Hiroshima nachzugestalten anstrebt ...

  • Neue Erste Kapellmeister

    Berlin (ND). Intendant Professor Walter Felsenstein berief Karl-Fritz Voigtmann und Gert Bahner als Erste Kapellmeister ' der Komischen Oper. Beide Dirigenten lind bereits seit längerem mit der Arbeit des Hauses verbünden. . Staatskapellmeister Robert Hanell wird weiterhin als Gast-Dirigent an der Komischen Oper tätig sein ...

  • Jubiläumsalmanach der Staatsoper , -

    Berlin (ADN). Einen rund 200 Seiten umfassenden Almanach über die Arbeit der letzten' zwei Jahrzehnte legt die Deutsche Staatsoper Berlin zu ihrer Jubiläumsspielzeit vor. Die von den Dramaturgen Werner Otto und Günther Rimkus herausgegebene Veröffentlichung,* dfe auch eine reichhaltige Bildchronik enthält, ist bereits in der Staatsoper erhältlich ...

  • MUSICALS

    8.Z9.Z10. Oktober, 16 und 20 Uhr, Metropol-Theater • WORKSHOP THEATER LONDON Ob, waa für ein reisender Krieg (Litüewood) 12.Jfl3.7l4. Oktober, 19.30 Uhr, Maxim Gorki Theater m ATENEUM THEATER WARSCHAU Der Apfelbaum soll wieder blühen (Osiecka)

  • BALLETT

    12. Oktober, 19.30 Uhr, Metropol-Theater • NATIONALTHEATER BELGRAD Werke von Bizet, Bartofc und Konjovid 13, Oktober, 19.30 Uhr ■ Werke von Frlbec. TschalkowskL Kelemen

  • KONZERTE

    8. Oktober, 19.30 Uhr, Auditorium Maximum • der Humboldt-Universität # HALINA CZERNY-STEFANSKA Klavier, VR Polen 8. Oktober, 20 Uhr, Kongreßhalle • ZENTRALE ORCHESTER

Seite 5
  • Das Beste fordern!

    Man kann über unsere fünf Berichte in mancher Hinsicht nachdenken. Was uns als größter Eindruck geblieben ist, war das Gespräch, das. in diesem Betrieb geführt wird: Der Initiator dieses Gespräches ist der Werkleiter, und er begann es damit, daß er sich ans Werktor stellte und sich mit seinen Arbeitern über Pünktlichkeit unterhielt ...

  • Der Wettbewerb läuft jetzt ganz anders

    Walter Tempel, Meister in der Abteilung Getriebebau: „Wir hatten im letzten halben Jahr hier einen großen Aufschwung. Es kamen viele kleine Änderungen. Wir haben nicht mehr mit Fehlteilen zu kämpfen wie früher. Der Werkleiter kam selbst und sagte: Schreib' auf, was dir fehlt! Er hat so lange Dampf gemacht, bis alles lief ...

  • Ungleiche Nachbarn : Halle und Magdeburg

    Komplexer Hokuspokus Warum die Ziclziig« in Ludwigslust nicht beladen wurden

    Beim Verladen der Kartoffeln tu» die südlichen Gebiet« gab es im Bezirk Schwerin am Montag ernite Mängel. Von den 81 angeforderten Waggons konnten nur 73 beladen werden. Die Hauptschuld dafür trägt der Kreis Ludwigslust. Dort blieben von 12 Waggons neun leer. Das Sekretariat der Kreisleitung Ludwigslust hielt am Montag zusammen mit dem Rat des Kreises, der Produktionsleitung und der Nationalen Front in Wöbbefin eine gemeinsame Sitzung ab ...

  • Man muß ja schließlich „Guten Tag" sagen

    Adolf S c h ü c h e 1, Schlosser in der Endmontage: „Früher war es bei uns so: Schleppende Produktion, Planverzug, keine Prämien, Unlust Dann kam der neue Werkleiter. Man prüfte ihn, jeder auf seine Weise. Läßt er sich einen Bären aufbinden? Aber wir hatten nicht viel Zeit zum Testen, denn bald waren wir an der Reihe ...

  • Viele Kombines stehen still

    Ist der Optimismus der Neubrandenburger berechtigt?

    Christoph Dreff, Hauptagronom der Bezirksproduktionsleitung Neubrandenburf, beantwortete unserem Bezirkskorrespondenten Franz Krahn Fragen zur Kartoffelernte. „ND": Wie schätzen Sie den Verlauf der Kartoffelernte ein? Hauptagronom: „Durch gute Zu*ammenarbelt zwischen Pflanzenschutz, DSG, VEAB und LPG-Vorständen wurden die Flächen für Speisekartoffeln ausgesucht und auf den Reifegrad geprüft ...

  • Man könnte vor sich selbst den Hut ziehen

    „Bonner Spekulationen auf eine Mißernte in der DDR haben sich als falsch erwiesen." Wenn man diesen Satz aus dem „Spiegel" liest, könnte man vor sirh selbst den Hut ziehen. Denn immerhin bescheinigt uns Herr Erhard damit, daß wir Bauern gemeinsam mit den Helfern aus den Betrieben und Verwaltungen, den Städten und Dörfern bei der Ernte eine gute Politik gemacht haben ...

  • Gute Maschinen in aller Welt gefragt

    „Eigentlich kommen diese Nachrichten aus dem westdeutschen Blätterwald gar nicht so überraschend, wenn sie auch empörend sind. Sie bestätigen nur die verbrecherischen Praktiken der Herren in Bonn. Beim Röhrenembargo war es doch ähnlich. Auch da haben sie sich die Köpfe eingerannt, und sie werden sich auch in Zukunft den Schädel einrennen, wenn sie uns in die Knie zwingen wollen ...

  • Eine Urwaldstraße in Indonesien

    Herta D e m m e r, Plastverarbeiterin im VEB Polyplast Halle: „Ich gehöre nicht zum Industriewerk Nord. So dachte ich bis vor kurzem. Da kam ein Schreiben von Herrn Kupsch, dem neuen Direktor des Industriewerkes. Er lud die Ehefrauen der Industriewerker ein. Mein Mann ist dort Technologe. Wir waren 40 Frauen, alle neugierig ...

  • Schöne, aber leere Kästen ?

    Frieda B 11 e t z, verantwortliche Lageristin im Nordteülager. „Ich bin seit fünf Jahren im Betrieb, seit drei Jahren arbeiten meine Kollegin Eiser und ich allein hier unten. Wir haben uns alles ein bißchen ordentlich gemacht, die Regale ger , strichen, Nummern an die Kästen, die Frauen haben dafür doch einen anderen Sinn ...

  • Es war nicht hur ein Schlagwort-

    Als sich vor fünf Jahren die Bauern bei uns zu Genossenschaften vereinigten, da vergossen die Herrschaften in Bonn Krokodilstränen. Sie taten so, als ob wir nun von «iner Hungersnot In die andere taumeln müßten. Für bare Münze haba ich das natürlich schon damals nicht genommen, aber ganz immun war ich seinerzeit gegen solche Parolen noch nicht ...

  • Abnahme auf demVerladebahnhof

    Dr. Helmut Koch antwortet auf Leserfragen

    Der Kreis Nauen liefert in diesem Jahr Speisekartoffeln nach Potsdam und Oranienburg. „Soweit mir bekannt ist", erklärt Horst Müller, Vorsitzender der LPG Groß Behnltz, kreis Nauen, „kommen in diesem Jahr die Abnehmer in die Lieferkreise. Vom VEAB in Nauen erfuhr ich jedoch, daß sich die VVEAB Potsdam noch mit der GHG Lebensmittel, Obst und Gemüse, streitet, wer von beiden die Abnehmer entsendet ...

  • Wer spekuliert, verliert

    Nur Menschen mit kleinem Horizont können darauf hoffen, uns auszuhungern. Wenn das ein sogenannter Staatsmann wie Erhard wünscht, so entspricht dieser menschenfeindliche Plan voll und ganz dem Wesen des Imperialismus. Diese Leute nennen sich dazu noch christliche Politiker. Deshalb wird unsere- Brigade mit Taten und höheren Zielen in der Produktion dem Bonner Erpresserkanzler eine Antwort geben ...

  • Eine Medaille für die Unzufriedenheit

    Vom sozialistischen Leitungsstil eines Werkdirektors und verschwundenen Exportschulden im Industriewerk Halle-Nord

    Es gibt keine Kennziffer für Bewußtsein. Weil diese Eigenschaft des Menschen, die Fähigkeit, eine gesellschaftliche Situation zu erkennen und zu meistern nicht meßbar ist, muß man sie umschreiben. Etwa so: Im Jahre 1964 blieb das Industriewerk Nord in Halle mit 1,5 Millionen Mark unter der planmäßig vorgesehenen Produktion ...

  • Kammersänger Prof. Kurt Hübenthal, Nationalpreisträger:

    Eigentlich ist es ganz gut, daß die westdeutschen Politiker ihren wahren Charakter jetzt so unverhüllt zeigen. Denn wenn man das liest, bleibt doch nichts von der „Menschenfreundlichkeit" übrig, die von diesen Leuten ständig im Munde geführt wird. Es ist mit Sicherheit anzunehmen, daß die so schamlos zur Schau gestellte Erpressungspolitik uns auch noch auf vielen anderen Gebieten schaden soll ...

  • Rudolf Beyer, Sondershausen, Hermann-Danz-Straß« 20:

    Die Bundesregierung, eine christliche Regierung? NeinI Sie wünscht, daß die „Brüder und Schwestern" in der Ostzone ausgehungert werden. Erhard, der Wolf im Schafspelz, zeigt sein wahres Gesicht

  • Helga Kluge, Babelsberg, Wattstraße 22:

    Was „ND" am Sonnabend entlarvt, will das menschliche Gehirn nicht fassen. Da spekuliert Bonn mit einer Mißernte, um die DDR politisch kaufen zu können! Doch das bleibt nur ein Traum.

Seite 6
  • 100000 gute Zirkelleiter

    Dr. Puder: Da haben Sie recht. Der Angelpunkt sind immer die Zirkel- und Seminarleiter. Man kann viel über eine gehaltvolle und interessante Schulung reden; wenn jedoch die Bezirks- und Kreisleitungen, die Parteileitungen der Betriebe, LPG und wissenschaftlichen Einrichtungen keine geeigneten Propagandisten auswählen und sich nicht ständig um deren Qualifizierung sorgen ...

  • Keine Schranken

    Dr. Puder: Es wäre angebracht, daß sich dieser Genosse mit seinem Zirkelleiter und der Leitung seiner Grundorganisation darüber unterhält Es gibt beispielsweise Vortragsreihen, die von den Bildungsstätten der Betriebsparteiorganisationen und der Kreisleitungen veranstaltet werden. Unsere Parteimitglieder haben auch die Möglichkeit, Betriebs- und Kreisschulen zu besuchen, die jetzt überall eingerichtet werden oder bereits eingerichtet sind ...

  • Echte Meinungsbildung

    In den Seminaren und Zirkeln braucht man auch nicht mehr von Thema zu Thema zu eilen. Wenn die Notwendigkeit besteht* können die Teilnehmer über ein wichtiges Problem möglicherweise zwei bis drei Zirkelabende diskutieren. Es geht darum* daß durch Frage und Antwort* Rede und Gegenrede eine echte Meinungsbildung zustande kommt Die Probleme sollen wirklich bis zu Ende diskutiert werden* und es soll Freude machen, am Parteilehrjahr teilzunehmen ...

  • Lust und Liebe zum Lesen

    ND: Wir sprechen vielleicht etwas einseitig über das Studium der Propagandisten. Es geht doch auch darum* daß die Zirkelteilnehmer — wie viele gibt es eigentlich? — selbst studieren und sich nicht nur einseitig das anhören* was der Zirkelleiter studiert hat Dr. Puder: Wir haben etwas über 1,5 Millionen Zirkelteilnehmer ...

  • Experten zu Besuch

    Zahlreiche Agrarwissenschaftler und Praktiker der Landwirtschaft aus mehr als 30 Ländern informierten sich bisher persönlich in Bernburg über das hohe Niveau der Lehr-, Erziehungs- und Forschungsarbeit. Agrarexperten aus Indien, Jemen, aus Syrien* der VAR, aus Sansibar, Zypern, Schweden, Frankreich, Holland, Dänemark, Finnland und Italien waren schon in Bernburg zu Gast ...

  • Freundschaftsvertrag

    Selbstverständlich bestehen zu zahlreichen Wissenschaftlern mehrerer sozialistischer und kapitalistischer. Länder freundschaftliche Beziehungen. Ausdruck dafür ist der im Jahre 1961 mit der Landwirtschaftlichen Hochschule Brno abgeschlossene Vertrag über Freundschaft und sozialistische Zusammenarbeit Entsprechend diesem Vertrag tauschen beide Hochschulen neue wissenschaftliche und praktische Erkenntnisse in der Lehr- und Forschungstätigkeit aus ...

  • U

    ND: Genosse Dr. Puder, im „Neuen Weg" ist bereits ausführlich über daä System des diesjährigen Parteilehrjahres geschrieben worden. Die Parteiorganisationen kennen den Beschluß des Politbüros zum Parteilehrjahr. Können Sie uns trotzdem mit einigen Sätzen sagen, jvas an diesem System neu ist?' Dr. Puder: Zunächst möchte ich darauf Verweisen, daß die unterschiedliche marxistisch-leninistische Bildung bei den Teilnehmern besser berücksichtigt wird ...

  • Reichlich Literatur

    ND: In früheren Jahren gab es für verschiedene Zirkel des Parteilehrjahres umfangreiche Lesematerialien. Am Stand des Dietz Verlages auf der Leipziger Messe sahen wir jetzt nur noch zwei Hefte. Ist das ein gutes oder ein schlechtes Zeichen? Dr. Puder: Wir verfügen 1965 über gute „Parteilehrjahrliteratur" ...

  • 3,5 Millionen Bände

    Berlin (ADN). Über 3,5 Millionen Buch- und Zeitschriftenbände zählen zu den Beständen der Berliner Universitätsbibliothek und ihren 161 Nebenstellen in den Instituten unH anderen Einrichtungen der Universität Ferner gehören etwa 800 000 in- und ausländische Dissertaüons- und Habilitationsschriften zu dem reichen Fundus der Bibliothek ...

  • Er lebt im Herzen des Volkes

    Berlin-Friedrichsfelde. In der Gedenkstätte der Sozialisten ehrten gestern die Werktätigen das Andenken* Otto Grotewohls an seinem Todestag mit Kränzen und Blumengebinden; darunter Blumenspenden des Zentralkomitees und- des Ministerrates. „Otto Grotewohl vereinigte in seiner Person den klassenbewußten ...

  • Wirtschaftliche Energieverwendung

    Berlin (ADN). Mit der wirtschaftlichen Energieverwendung besonders in der metallurgischen und in der chemischen Industrie beschäftigt sich die sechstägige IV. Konferenz der Ingenieurorganisationen der sozialistischen Länder für die industrielle Energiewirtschaft. Der wissenschaftliche Teil der Konferenz wurde am Dienstag in der Berliner Kongreßhalle eröffnet ...

  • Kind der DDR

    635 Frauen und Männer erwarben bisher in Bernburg das Diplom eines Landwirts oder Gärtners. Zur Zeit studieren, an der Hochschule über 1200 Praktiker aus der Landwirtschaft. Gegenwärtig sind an der Bernburger Hochschule 111 wissenschaftliche Mitarbeiter tätig. Ihr Leiter ist Nationalpreisträger Prof ...

  • Neue Ingenieurschule

    Dresden (ADN). 435 Studenten immatrikulierte die Ingenieurschule für Maschinenbau und Elektrotechnik in Dresden für die Fachrichtung Datenverarbeitungsanlagen. Nach einem mehrjährigen Direkt-, Fern- oder Abendstudium werden sie als Ingenieure, Ingenieurökonomen, Konstrukteure, Technologen oder Wartungstechniker in der Datenverarbeitungsanlagen-Industrie und deren Zulieferbetrieben eingesetzt Werden ...

  • Millionen studieren

    ND-Gespräch zur Bildungsarbeit der Partei

    Die grundlegende Politik der Partei sollte aus gesellschaftswissenschaftlicher Sicht besprochen werden; nur so können die Teilnehmer zur sachverständigen Auseinandersetzung mit der imperialistischen Ideologie und Politik befähigt werden. Wenn aber die Theorie getrennt und unabhängig von dem Boden* aus dem sie herausgearbeitet wurde* behandelt wird, ist es genauso nutzlos, als wenn Zirkel und Seminare zu Produktionsberatungen werden ...

  • Schöpferische Leiter

    „Unser neues Lehrprogramm ist darauf gerichtet", so sagte Professor Oberdorf, „der sozialistischen Landwirtschaft der DDR Hochschulabsolventen zur Verfüguflg zu stellen, die politisch und fachlich hochqualifizierte Führungskader sind und die Fähigkeit haben, den einheitlichen landwirtschaftlichen Reproduktionsprozeß zu leiten, das neue ökonomische System durchzusetzen und schöpferisch an seiner Vervollkommnung zu arbeiten ...

  • Fachleute für die Landwirtschaft

    Eine junge Hochschule in Bernburg

    In dem fruchtbaren Schwarzerdegebiet zwischen Halle und Magdeburg liegt eine der jüngsten akademischen Bildungsstätten der DDR, die im Juni 1961 gegründete Hochschule für Landwirtschaft Bernburg. Obwohl noch nicht ein halbes Jahrzehnt alt, hat sich ihr Ruf als beispielhafte Lehr- und Forschungsstätte schon weit über die Grenzen unserer Republik verbreitet ...

  • Zum Studium empfohlen

    Der Dietz Verlag bietet für die Zirkel und Seminare des Parteilehriahres reichhaltige und vielseitige Literatur an. Erstmalig erscheint in diesen Tagen ein Mitteilungsblatt für den Literaturobmann. Im Heft 1/1965 wird vornehmlich über die Literatur berichtet, die im Parteilehrjahr 1965/66 verwendet werden kann ...

Seite 7
  • Heute Vor 20 Jahren

    22. September 1965 / ND / Seite 11 BJ Nationale und internationale Politik Was sonst noch passierte »Schild in einem Edinburgher (Schottland) Pottamt: „Es wird darauf hingewiesen, daß Sie sich • hier nicht in einer Tankstelle für Füllfederhalter befinden." Abgeordnetenhaus soll Mieterhöhung ablehnen SED-Westberlin: Bonner Kurs nicht auf Westberlins Kosten Westberlin (ADN) ...

  • Zum 5. Jahrestag der Unabhängigkeit Malte

    Natürlich sind bei weitem nicht alle Probleme gelöst. Große Anstrengungen stehen noch bevor, um die Ziele des Fünfjahrplans zu erreichen, der in diesem Jahr abgeschlossen werden, «oll und in der nationalen Bruttoproduktion einen jährlichen Zuwachs von rund acht Prozent vorsah. Der Plan forderte den Aufbau einer verarbeitenden Industrie — Schlachthöfe, Ölmühlen, eine Konserven-, eine Zucker^, eine Zementfabrik, ein Textilkombinat und andere Betriebe der Leichtindustrie ...

  • Meinungen zum westdeutschen Wahlergebnis Dieselr Wahlausgäilg vergrößert Gefahr für Frieden ^,Spandauer Volksblatt": Niederlage der SPD ist Niederlage jWehners

    Berlin (NP/ADN), Die Tageszeitungen in Westdeutschland und "Westberlin kommentieren am Dienstag ausführlich die Ergebnisse der westdeutschen Wahlen vom Sonntag. Einige Blätter machen aul die Gefahren aufmerksam, die der erneute CDU-Sieg für die künftige Deutschlandpolitik und für die Erhaltung des europäischen Frieden); bringt ...

  • Rote Tücher

    Von Werner Kolmar, Warschau - .Ei.wurde ichon angenommen^ H«rt Lemrher sei krank,-weil er sich nicht ni; ^Ministerpräsident, Ctttmkitttfcn Reise nach Paris vernehmen ließ. Aber alle Befürchtungen «oren *flnmd« los. Er meldete sich schließlich doch noch: Cyrankiewiczs Mission sei gescheitert, so vernahm man ...

  • CDU/CSU wird noch lauter Atomwaffen beanspruchen

    Ausländische Zeitungen gehen In Kommentaren auf den Ausgang der Bundestagswahlen ein. In vielen kommt die Befürchtung zum Ausdruck, daß eine.neue Bonner GDU/GSU-rRegierunBrden .Kurs der bisherigen verhängnisvollen Politik fortsetzen und verschärfen Wird. Die italienische Zeitung „Unita" bemerkt: „Westdeutschland ändert seinen Weg nicht ...

  • Monopole präsentierten Erhard ihre Forderungen

    Die CDU/CSU hat bereits in den ersten zwei Tagen nach der Bundestagswahl keine Zweifel daran gelassen, daß sie ihre Atomrüstung und Revanchepolitik forcleren wilL CSU-Vorsitzender Strauß, der am Montag in Bonn zur Präsidiumstagung der CDU mit den Worten »die bayrische Legion marschiert" kam, erläuterte unmißverständlich die Haltung dieser Partei; Sie werde nur eine Regierung bejahen, die ...

  • Universalität der UNO zwingend notwendig

    V Thant bekräftigt seine Forderung vom Vorjahr Vom ADN-Korr«spond«nten in New York, Kurt OI i r 1 • r

    New Tfork. In seinem Einführungsbericht an die SO. UNO-Vollversammlung hebt Generalsekretär U Thant mehrfach die Notwendigkeit der Universalität der Weltorganisation hervor. Nachdrücklieh befürwortet er erneut eine Weltabrüstungskonferenz, die unter Bedingungen stattfinden sollte, „welche es allen Ländern, die es wünschen, ermöglicht, daran teilzunehmen" ...

  • Noch keine klare Antwort an den Sicherheitsrat

    Shastri an U Thant: Indien nimmt an, wenn Pakistan zustimmt Ayub Khan beriet mit Politikern

    Neu Delhi/Rawalpindi (ADN/Nfc). Sie indische Regierung hat am Dienstag die UNO offiziell davon in Kenntnis gesetzt, daß Indien bereit sei, der Forderung des UN-Sicherheitsrats nach Feuereinstellung auf dem indisch-pakistanischen Kriegsschauplatz zu entsprechen, falls Pakistan ebenfalls seine Bereitschaft zu einem derartigen Sehritt bekunde ...

  • Auch in Zagreb gut vertreten

    Belgrad. Di* rannen von 60 Staatan der Walt, ein* Rekordbeteiligung hier In Jugoslawien, wehten an dan weißen Matten vor dem Eingang der gerade baendaten 89. HerbitmesM in Zagreb. ,. Weithin sichtbar verkündeten dia drei großen roten Buchstaben NDR dia Beteiligung unterer Republik. Sla war abermal* der größta autlindlscha Aussteller, ein Zeichen für die zunehmende Bedeutung der Zusammenarbeit zwiichen unteren beiden befreundeten Lindern ...

  • Abgeordnetenhaus soll Mieterhöhung ablehnen

    SED-Westberlin: Bonner Kurs nicht auf Westberlins Kosten

    Westberlin (ADN). Der 1. Sekretär des Vorstandes der SED-Westberlin, Gerhard Danelius, hat an das Westberliner Abgeordnetenhaus den Appell gerichtet; die neue unzumutbare Mieterhöhung für Westberlin zu verhindern. In einemf Schreiben an den Präsidenten des Abgeordnetenhauses, Otto Bach, erklärt Gerhard ...

  • Weg

    Als die Mali-Republik am 32. September 1960 geboren wurde, der Zerfall der Föderation mit Senegal war im Ergebnis eines neokolonialistischen Komplotts vorausgegangen, hatte es manche Bedenken, manche Zweifler gegeben,. „ Heute, nach fünf Jahren, sind «i§ Verstummt, kann der junge westafrikanische Staat auf beachtliche Erfolge blicken: Die Bauern gehen den Weg def genossenschaftlichen Arbelt ...

  • Botschafter Mewis besuchte Gdansk

    Gdansk (ND-Korr.). Der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Deutschen Demokratischen Republik in Polen, Karl Mewis, besuchte kürzlich die polnische Wojewodschaft Gdansk. Er führte dabei Gespräche mit dem 1. Sekretär des Wojewodschaftskomitees der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei, Jan Ptasinski, und dem Vorsitzenden des Wojewodschaftsnationalrates, Piotr ...

  • Machtkämpfe in Kongo

    LeopoIdviHe / Moskau (ADN). Unter scharfer milltärifcher Bewachung ist das Parlament von Kongo (Leopoldvtlle) am Montag nach über zweijähriger Pause erstmals wieder zusammengetreten. Die Sitzung; die bereits am 30. Juni beginnen sollte, mußte auf Grund des im Land« herrschenden politischen Chaos und zahlreicher Wahlfälschungen wiederholt verschoben werden ...

  • Delegationen in Genf: ■ "-^ ' 'i ■'•*{'•* . ■ DDR soll teilnehmen

    Genf. ^ND-lCoir?. Dir Teilnahm«- der DDR, der Volksrepublik China, der K VDR und der DRV haben zahlreich« Staaten auf der UNO-Zuckerk6nfar«nz in Gent gefordert. <An der Konferenz, die am Montag begann und den Abschluß einet neuen internationalen Zuckerabkommens zum Ziel hat, nehmen 124 Länder teil ...

  • Antrittsrede Fanfanis

    , New York (ADN/KfD). Panfani, der Präsident der 20. UNO-Vollversammlung, sagte in seiner Antrittsrede, die Vollversammlung müsse handeln, um die Vernichtung der Menschheit durch einen Krieg zu verhindern. Er verwie» auf den „Kanonendonner in Asien" und erklärte, alle Delegierten trugen in der gegenwärtigen ernsten Weltlage eine große Verantwortung ...

  • KURZ BERICHTET

    Moskau. Der Erste Sekretär des ZK der KPdSU, Leonld Breshnew, empfing am Dienstag' den Vorsitzenden des Revolutionsrates der Union von Burma, General Ne"Wirt. "*■"•".......■-------- - ■—•■•--.•-• Wien. Bundespräsident Jonas gab am Dienstag für den zu einem offiziellen Besuch in Österreich wellenden polnischen Ministerpräsidenten Cyrankiewicz ein Essen ...

  • New York seit 6 Tagen ohne Zeitungen

    New York (ADN). In dar 10-Millionan- Sttdt New York erscheinen' bereit» den 6. Tag keine Zeitungen. Auch die jüngsten Verhandlungen von Vertretern der streikenden .Gewerkichaft ->■ der Zeitungt* gdlde,;~i mit den Verlegern, endeten ergebnislos; Dl« 2200 Itfeikendert Mitglieder der Zeitungigilde, die In der „New ...

  • Blutbad unter Boliviens Kumpeln

    La. Paz (ADN). Die bolivianische Militärjunta unter General Barrientos hat am Dienstag über ganz Bolivien den Belagerungszustand verhängt, nachdem et am Montag im Zinnminengebiet «Siglo Velnte" zu blutigen Zusammenstößen zwischen Regierungstruppen und Bergarbeltern gekommen war. Das brutale Vorgehen der Reglerungstruppen hat nach jüngiten Meldungen S2 Tote und minderten« 108 Verletzte gefordert ...

  • Schweres Unglück

    Prag (ADN). Ein schweres Eisenbahnunglück in der CSSR forderte am Dienstagnachmittag 13 Tote und über 70 Verletzte. Das Unglück ereignete sich, alt ein Güterzug, ein Haltesignal überfuhr und auf dem Bahnhof des Prager Vororts Hloubetin mit einem Personenzug zusammenstieß. Von den Behörden wurden sofort umfangreiche Hilfsmaßnahmen eingeleitet ...

  • Gemeinsame Kontrolle in Jemen

    Sans (ADN). Ein gemischtet saudiarabisch-ägyptisches Komitee hat am Dienstag seine Kontrolltätigkeit in Jemen aufgenommen. Eine Unterkommission hat sich zur Kontrolle des vereinbarten Waffenstillstands an die saudiarabisch-jemenitische Grenz« begeben. . .,

  • Was sonst noch passierte

    »Schild in einem Edinburgher (Schottland) Pottamt: „Es wird darauf hingewiesen, daß Sie sich • hier nicht in einer Tankstelle für Füllfederhalter befinden."

Seite 8
  • Nowikow stieß vor

    Igör schon mit Olympiasieger Török gleichauf / Der Engländer Phelps gewann das Pistolenschießen Manfred Grosse auf Platz fünf der Gesamtwertung

    Von unseren Berichterstattern Hans Allmert und Herbert Günther ... ■: Bei den Weltmeisterschaften im Modernen Fünfkampf in Leipzig spitzt sich der Kampf um die Führung in der Einzelwertung zu. Igor Nowikow (UdSSR) schloß nach dem Pistolenschießen zu dem bisher allein 'führenden ungarischen Olympiasieger Dr ...

  • Heute in Funk und Fernsehen

    DenisehUndsender: 11.00 Aus spzialistischer Wissenschaft; 13.20 Schlagercocktail; 14.30 Hörspiel: „Das andere Ufer"; 16.00 Kennwort: Weltraumfahrt; 19.30 Aus den Konzertsälen Europas; 21.00 Dichtung heute; 23.0« Vortrag von Stephan Hennlin: „Der Autor in der geteilten Welt". Berliner. Rundfunk: 9.00 Blick in neue Bücher,' 13 ...

  • 35000 Wahlhelfer in der Hauptstadt

    Bezirkswahlkommission tagte im Bathaus

    J über den Stand der Wahlvorbereitungen in Berlin berieten am'Dienstag im Räthaus die Vorsitzenden der Stadtbezirks-Wahlkommissionen mit den Mitgliedern der Bezirkswahlkommission unter dem Vorsitz von Stadtrat Kurt Thieme, Ständiger Stellvertreter des, Oberbürgermeisters. ,,, t .... Günter Kolb, 1. Sekretär des Berliner Bezirksausschusses der Nationalen Front, berichtete, daß 6670 Wählervertreter (92 Prozent), an ...

  • mit Fran?ois Jcannc (Frankreich), : Aktiver und R«DOrt«r für .L'Equip«"

    Der nach Reiten und Fechten als zwölfter plazierte 22jährige Lehrer aus Paris ist als Weltmeisterschaftsteilnehmer zugleich Berichterstatter für die: große Sportzeitung „l'Equipe". Sein Urteil über Organisation und Abwicklung der Titelkämpfe' Ist daher doppelt interessant.. Jeanne,. der bereits an den Fünf- , kampfweltmeistersdiaften in Mexiko 1962 und Bern 1963 ...

  • Zwei deutsche Mannschaften sind Realität

    .„Seit 1962 ist eine neue Situation entstanden, nachdem beide Teile Koreas getrennt in.das Internationale Olympische Komitee und in die Internationale Leichtathletik-Föderation^ aufgenommen wur«- den. Diese Art der'Lösung hat aufgehört, eine Ausnahme zu sein, und wurde zum ständigen Beispiel", erklärte ...

  • 15 Minuten Trainingsrunden

    Drumcondra trainierte / Heute 16 Uhr muß der ASK stürmen

    ' Die ■■' Spieler des fünffachen Fußballmeisters der Republik Irland,. Drumcondra Dublin, zogen gestern nachmittag in gelben Hemden und bläuen Hosen ih den Jahh-Sportpärk ih der Cantianstraße. 24 Stunden vor ihrem zweiten Europapokalspiel gegen den ASK Vorwärts trabten sie eine Viertelstunde Trainingsrunden; ehe Trainer Prole das Zeichen zu gymnastischen Übungen gab ...

  • Um Schwimm-Punkte bei Junioren

    Nach dem Fechten und Schießen hatten am dritten Tage der 1. Junioren-Weltmeisterschaft im Modernen Fünfkampf die 21 Titelanwärter am Dienstagabend das SOO-Meter-Schwimmen- zu absolvieren. Gestattet ist, dabei Jede Schwimmart, geschwommen wird durchweg Freistil. 1000 Wertungspunkte erhält, wer die 300m in 3:54 min zurücklegt Für jede Sekunde weniger werden sechs Punkte zugezählt, für jede Sekunde mehr sechs' Punkte abgezogen ...

  • Der „Frosch"

    ausKöpenick

    Auf eine »bewegte* Vergangenheit .blickt das Gebäude in der Straße Freiheit Nummer, 16 in Berlin-Köpenick ..zurück,- In dem Jetzt die Musikschule.des Stadtbezirks zu Hause -Ist. Aus einer Zeitungsnotiz um 1870 geht hervor, daß Im Hofflügel das „fldele Gefängnis" untergebracht war, das den Stoff zur „Fledermaus'-Operette geliefert hat ...

  • <ND) NOTIZEN AUS DEM STADTBEZIRK TREPTOW Professoren bei Jugendlichen

    Etwa 150 Mädchen und Jungen aus Baumschulenweg sind Stammgäste im Jugendklub „Daniel Fery'Sin der Ernststraße. Ein großer TeH von ihnen hilft gegenwärtig das Haus — es wurde vor zwei Jahren nach der Verkündung des Jugendkommuniques eröffnet' — für die neue Saison renovieren. Von Oktober bis Mai treffen, sich allabendlich die Jugendlichen in Zirkeln, Arbeitsgemeinschaften und zu Gesprächen ...

  • Jury korrigierte Ergebnis

    Nach1 dem ersten Tag der 40. Internationalen Sechstagefahrt im Motorrad- Geländesport,'die am Montag in Douglas auf-der Isle öf Manbegaqn,' führte nach der ersten Entscheidung der Jury unsere Vertretung sowohl in der Trophy- als auch in der Silbervasen-Wertung. Nach Behandlung der eingegangenen Proteste annullierte das internationale Kampfgericht jedoch die 2,5 km lange Bergprüfung der rutschig gewordenen Strecke ...

  • Forum mit Städtebauern

    Wie können Architekten und Projektierungsingenieure hohe städtebauliche Qualität und ökonomisches Bauen noch besser als bisher in Übereinstimmung bringen? Darüber beriet am Dienstagabend der 1. Stellvertreter des Ministers für Bauwesen, Staatssekretär Karl Schmiecheri, mit den'Mitarbeitern des VEB Berlin-Projekt, des Generalprojektanten für den Aufbau unserer Hauptstadt ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage; Ein lehr ausgedehntes Hochdruckeebiet, dessen Kern sich von der CSSR langsam ostwärts verlagert, bestimmt weiterhin das Wetter In Mitteleuropa. Über Skandinavien hinweg ostwärts ziehende Tief ausläuf er streifen mit ihren Wolkenfeldern nur Norddeutschland. Aussichten für MHtwoca: Im Norden der DDR zeitweise starke Wölkenfelder, sonst heiter oder locker bewölkt, allgemein niederschlagsfrei ...

  • Grand Prix an Leipziger Sammler

    Leipzig (ND). Nach einstimmig gefaßten Urteilen bei namentlicher Abstimmung vergab die internationale Jury der „INTERMESS III" 14 Gold-, 23 Silber-Gold-, 85 Silber-, 82 Bronze-Silber- und 116 Bronzemedaillen. Daneben wurden drei Grand Prix verliehen. ' ' Die polnische Philatelistin Czechna Witkowska erhielt den vom Volkskammerpräsidenten Prof ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19.30-22 Uhr: „Nabucco"**) METROPOL-THEATER, 19-22 Uhr: „Im Weißen Rößl"*") DEUTSCHES THEATER, 19-22 Uhr: „Der Drache"**) - KAMMERSPIELE, 20-22.30 Uhr: „GeliebteriLügner"**) MAXIM GORKI THEATER, 19.30-22.30 Uhr: „Nachtasyl"***) THEATER DER FREUNDSCHAFT, 15 bis 17 Uhr: „La Farola"**) PUPPENTHEATER BERLIN in Pankow (ehemals Kino „Odeum"), 15-16 ...

  • Toto-Quoten

    Sport-Toto: 1. Rang: Kein Gewinner, 2. Rang: 20 Gewinner mit je 304,80 Mark, 3. .Rang: 214 Gewinner mit je 28,40 Mark, 4.; Rang: 1609 Gewinner mit je 7,50 Mark. 6 aus 49 (1. Ziehung): 1. Rang: Kein Gewinner, 2. Rang: S Gewinner mit je 87 080,80 Mark; 3. Rang: 82 Gewinner mit je 3185,80 Mark, 4. Rang: 4134 Gewinner mit je 63,10 Mark ...

  • Größter Brückenbau

    Ein schmales Holzgerüst streckt sich am S-Bahnhof Treptow über die Spree. Es ist der Vorbote für die neue Elsenbrücke. Von diesem Gerüst wird der Beton; Jn die Formen gegossen. Die künftige Spannbetonbrücke ruht auf zwei Strpmpfeilern. Spezialisten aus dem Bauund Montagekombihat Ost, Betriebsteil Brandenburg, haben den Pfeiler, auf der Treptower Seite zur Hälfte fertiggestellt ...

  • Treffpunkt Bücherei

    Die neue öffentliche Bibliothek in der Krüllstraße 2 mit ihren 8500 Bänden zählt bereits 1350 ständige Leser und hat damit fast ihr Jahresziel von 1400 erreicht. Die Zahl der jährlichen Ausleihen wird voraussichtlich 45 000 Bände übersteigen. Zugleich entwickelt sich diese Bücherei zu einem Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens im Wohngebiet ...

  • Silber für DDR-Frauen

    Die DDR-Sport$chützinnen errangen bei den Schieß-Europameisterschaften am Montag in Bukarest einen schönen Erfolg. Mit insgesamt 1745 Ringen erkämpften sich Ulrike Mehlhorn, Helga Tittmann und. Renate Wischnewski in der Disziplin Freie KK-Büchse 60 Schuß liegend hinter der favorisierten UdSSR (1760) die Silbermedaille ...

  • Musikpavillon J

    Im Treptower Park 3oll im nächsten Jahr das Gelände um die Freilichtbühne Plänterwald weiter ausgestaltet werden. Die gastronomische Betreuung der Besucher wird; verbessert ■• Außerdem ist der Bau eines Musikpavillons mit einer Lesehalle vorgesehen," die auch den Gruppen des künstlerischen Laienschaffens zur Verfügung stehen werden ...

  • Heute Eishockey

    Heute abend um 19.30 Uhr empfängt der TSC ^ In der Werner-Seelenbinder- Halie- die finnische Eishockey-Oberligamannschaft Pallo. Die Gäste werden dann am Freitag an gleicher Stelle um 20 Uhr gegen den SC Dynamo antreten.

Seite
Die leiste Etappe der Wahlvorbereitungen Armeniens Beispiel Großartiger Aufstieg einer Ovationen tmd" Hddirufe- iniJfer^aii^"sM«»ting-'im-.-Wert-'-für Elektromaschinen /Walter Ulbricht: Gemeinsam zur Weltspitze auf wissenschaftlich-technischem Gebiet /M. A. Suslow: Volle Zeitzer Wahlaussprache init sechs Ministern Jeder 2. Berliner Wähler beriet und prüf te mit BrennerrVerstärkt um Mitbestimmung kämpf en Wieder neun Piraten ,J jiber DRV abgeschossen U Thant: Beobachter aller Staaten zur UNO Abkommen in Kairo beraten , Junge Kunst" in Mecklenburg Freie Fahrt fiirKortoffebiige! Erfolg für VEB Carl Zeiss Ansprache Walter Ulbrichts im W.-L-Lenin-Werk Zwei Goldmedaillen für die DDR in Brno Mit 66er Tempo Keine Chance für Nazi-Flick Wir sind starker!
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen