23. Apr.

Ausgabe vom 17.09.1965

Seite 1
  • Mission fester Freundschaß und brüderlicher Zusammenarbeit

    . Von Otto Winzer

    l-feute reist auf Einladung des Zentral-* ■"■ komitees der Kommunistischen Partei der Sowjetunion, des Präsidiums des Obersten Sowjets und der Regierung der UdSSR eine Partei- und Regierungsdelegation der Deutschen Demokratischen Republik unter Leitung des Ersten Sekretärs des Zentralkomitees der Sozialistischen ...

  • Edelstahl aus neuem Ofen 85 Tage früher

    Freität; "Seit Anfang September flteßv im Edelstahlwerk „8, Mai" in Freital Stahl aus.einem neuen Elektroofen. Vier Monate sali der Plan für den notwendigen Abriß des alten und den Wiederaufbau eines neuen Ofens vor. „Der Ofen muß schneller stehen", beschlossen die 80 Ingenieure und Arbeiter der Bau-, Schlosser- und Elektrobrigaden aus dem VEB Bau- und Montagekombinat Dresden und dem Stahlwerk ...

  • Herz der Hauptstadt hat seine Kandidaten

    Paul Verner, Herbert Warnke und Dr. Manfred Gerlach sprachen auf Wählerversammlungen

    Berlin (ND). Fast 1000 Wählervertreter bestätigten am Donnerstag in der Berliner Kongreßhalle 103 Kandidaten für die neue Stadtbezirksversammlung Berlin-Mitte. Die Beratung, an der auch das Mitglied des Politbüros und 1. Sekre- • tär der Bezirksleitung, Paul Verner, teilnahm, wurde zu einer eindrucksvollen Kundgebung für die Friedenspolitik der DDR ...

  • Mieten in Westberlin steigen um 25 Prozent

    720 000 Wohnungen werden ab Januar 1966 teurer

    Westberlin (ADN/ND). Der Westberliner Bevölkerung steht eine neue schwere Belastung bevor. Ab Januar 1966 tritt für rund 720 000 der insgesamt 912000 Westberliner Wohnungen eine Mietpreiserhöhung bis zu 25 Prozent in Kraft Das gab Westberlins Bausenator Schwedler am Mittwoch bekannt. Die Heraufsetzung der Mieten ist eine Folge des auf Westberlin übertragenen Bonner Lücke-Gesetzes ...

  • Für Haushalte die besten Kartoffeln

    Die Bevölkerung wünscht gute Einkellerungskartoffeln. Das ist ihr RechtI Aber In diesem Jahr sind infolge der Nässe nicht überall gute Speisekartoffel rTgewachseh. Was also tun? Unsere Meinung: Genossenschaften, die gute Kartoffeln ernten, springen für andere ein, damit das Beste in den Geschäften angeboten werden kann ...

  • „Zauberflöte -Premiere in der Staatsoper .

    Berlin (ADN). Würdiger Ausklang der Festwochen während der jetzigen Jubiläumsspielzeit der Deutschen Staatsoper Berlin war am Donnerstagabend die glanzvolle Premiere von Mozarts »Zauberflöte". Diese 990. Staatsopern-Aufführung des humanistischen Werkes seit 1794 fand wegen ihres hohen musikalischen Niveaus unter Stabführung von Generalmusikdirektor Otmar Suitner und der überzeugenden Inszenierung Erhard Fischers begeisterte Aufnahme ...

  • USA-Söldner auf 130 000 Mann verstärkt

    Saigon (ADN). 300 Kilometer östlich von Saigon landeten in der Bucht 'von Cam Ranh weitere 2500 amerikanische Soldaten. Die Stärke der USA-Streitkräfte in Südvietnam wächst damit auf fast 130 000 Mann. Ein Teil der neugelandeten Einheiten soll für das Hauptquartier der „Task Force Alpha" in Na Trang vorgesehen sein ...

  • DDR-Vorschläge im UNO-Bericht enthalten

    Genf (ADN-Korr.). In dem am Donnerstag von den Kopräsidenten des 18-Staaten-Abrüstungsausschusses S. K. Zarapkin und W. Z. Foster unterzeichneten Bericht des Ausschusses an die XX. UNO-Vollversammlung ist zusammen mit anderen Dokumenten auch die Erklärung der Regierung der DDR über Abrüstungsvorschläge in beiden deutschen Staaten enthalten ...

  • Starkes Interesse für Braunbuch in Italien

    Berlin (ADN). Die italienische Öffentlichkeit ist an dem vom Nationalrat der Nationalen Front herausgegebenen Braunbuch über Kriegs- und Naziverbrechen in der Bundesrepublik stark interessiert Das zeigen zahlreiche Anfragen aus' Italien an die Deutsch-Italienische Gesellschaft in der DDR. Vor allem Journalisten, Juristen und ehemalige Widerstandskämpfer bitten um Übersendung des Dokumentenbandes ...

  • DDR-Ruderer imponierten Lecco

    Lecco (ND). Die 25. Ruderregatta im italienischen Lecco' stand im Zeichen imponierender DDR-Siege in sechs von sieben olympischen Bootsklassen. Den überzeugendsten Erfolg verbuchte der Vierer o. St. des SC Einheit Dresden im Duell mit dem italienischen Europameisterschafts-Finalteilnehmer »Falck-Dongo" aus Como ...

  • Beliaiew und Leonow

    kor in die DDR

    Die DDR erwartet Anfang Oktober die sowjetischen Kosmonauten Pawel Beljajew und Alexej Leonow, die Besatzung des Raumschiffes Woßhod 2. Alexe} .Leonow hatte am 18. März dieses Jahres als erster Mensch ein Raumschiff während des Fluges verlassen und sich frei im Weltraum bewegt. Die beiden Raumflieger, besuchen vom 2 ...

  • Flachkühlhaus in Betrieb

    Magdeburg (ADN). Eines der modernsten Kühlhäuser Europas, das Flachkühlhaus in Wolmirstedt bei Magdeburg, ist am Mittwoch, vier Wochen vor dem Staatsplantermin, mit der Hälfte seiner Kapazität vorfristig in Betrieb genommen worden. Der eingeschossige Montagebau wird nach seiner endgültigen Fertigstellung im Oktober etwa 30 000 Tonnen hochwertige Nahrungsmittel, wie Fleisch, Butter, Eier und Feinfrosterzeugnisse, kühl und gefroren lagern ...

Seite 2
  • undmtilhg Von HF!fi G.f ? P M c Ki ?■ Z- M

    Heute wird auf dem Moskauer Flughafen Wnukowo die Partei- und Regierungsdelegation äet- DDK erwartet. Mit der Gruppe von DDR-Journalisten, die über den Verlauf des Freundschaftsbesuchs berichten, werde ich beirr} Ejjnpfang auf dem Flügnafen'däbeisein. Diese ungewöhnliche Erwähnung mache ich, weil es heute genau zehn Jahre und ein Tag her ist, daß ...

  • Mißsion fester Freundschaft und brüderlicher Zusammenarbeit

    (Fortfetzuno von Seite 1), zialistisd)#n Länder* weitere Fortschritte befreiter Nationalstaaten auf einem nichtkapitalistischen Entwicklungsweg und eine beträchtliche Zunahme der Arbeiterkämpfe in den kapitalistischen Ländern gebracht. Gleichzeitig aber zeugen die internationalen Ereignisse von Vietnam bis Santo Domingo von einer zunehmen? den Aggressivität des Imperialismus der USA und Westdeutschlands ...

  • Herz der Hauptstadt

    (Fortsetzung von Seite V

    seien solche langfristigen festen Verträge licht üblich. lyiit dem Stolz auf solche sozialen Errungenschaften sei auch bei seinen Kollegen das staatsbürgerliche Bewußtsein gewachsen. Von diesem Stolz sprach auch der Jugendfreund Achim •Coblitz. Ihm und seinen Kollegen in uner Jugendbrigade in der Druckerei rägliche Rundschau sei eine Maschine invertraut worden, die, einen Wert vfjn,, iber einer Million Marie repräsentiere' ...

  • Berliner Betriebe werten Wahlversammlung aus

    Berlin (ND). In vielen Betrieben der Hauptstadt kam es am Donnerstag zu lebhaften Diskussionen über die eindrucksvolle Wahlve,ranstaltung mit Walter Ulbricht im Friedrichstadt-Palast. Kundgebungsteilnehmer aus dem VEB Elektrokohle und dem Funkwerk- Köpenick berichteten in Arbeitspausen und Kurzversammlungen über ihre Eindrücke und zogen daraus Schlußfolgerungen für die Verbesserung ihrer Arbeit ...

  • Ohne Einmischung wäre unterzeichnet

    WestbeMin (ADN). „Wir sind überzeugt, ein neues Passierscheänabkommen hätte schon unterzeichnet sein können, hätte sich nicht wieder die Bundesregierung in die Verhandlungen unrechtmäßig eingemischt", schrieben mehrere Hausfrauen aus dem Bezirk Reinickendorf in einem gemeinsamen Brief an Wüly Brandt ...

  • Der Unterschied

    Für rund 720 000 von 912 000 Westberliner Wohnungen, das sind fast 80 Prozent, werden, ab 1. Januar 196o die Mieten bis zu 25 Prozent erhöht. Dqs. |s.t ejne, Folge des Lücke-Gesetzes der* Erhard-Regierung, das vom Abgeordnetenhaus in seiner nächsten Sitzung für Westberlin übernommen werden soll. ' In ...

  • Prozeß gegen Mörder von Bergen-Belsen

    17. September 1945.

    In Lüneburg beginnt vor dem Obersten Militärgericht der britischen Besatzgngsbehorden der erste große Prozeß gegen SS-Verbrecher, die für die Untaten in den Konzentrationslagern verantwortlich sind. Unter AnWage stehen Josef Krämer;. Lagerkommandant In den KZ Auächwitz- Birkenau und Bergen-Belsen, sowie 48 Angehörige der Wachmannschaften ...

  • Kampfansage gegen die Militaristen Von unserem Bezirkskorrespondenten Horst Thomas

    Frankfurt (Oder). Etwa 200 Angehörige der Intelligenz diskutierten auf dem ersten Frankfurter Mittwochgespräch in der HO-Gaststätte „Westend" über das rhema „Geist uncL Macht in beiden deutschen Staaten". Gesprächspartner waren das Mitglied des Politbüros und. 1. Sekretär der Bezirksleitung Frankfurt (Oder), Senosse Erich Mückenberger, der I ...

  • DDR-Rechtshilfe bei Naziverfolgung

    Hannover (ADN). Das Bonner Justizministerium hat Belastungsmaterial gegen frühere Nazirichter, das vom Generalstaatsanwalt der DDR bereits 1960 übergeben wurde, nicht an die zuständigen Strafverfölgungsbehördert weitergeleitet. Das stellten die. DDR-Staatsanwälte Wieländ und Fässünge auf einer gut besuchten Pressekonferenz am Donnerstag in Hannover fest ...

  • Leistungsschau für Arbeitsschutzfilme

    Berlin (ND). Am Donnerstagvormittag wurde im Berliner Filmtheater „International" die III. Internationale Leistungsschau für Arbeitsschutzfilme der sozialistischen Länder durch das Mitglied des Präsidiums des FDGB-Bundesvor- Standes Dr. Fritz Rösel eröffnet. An diesem Festival, das vom 16. bis 25. September stattfindet, nehmen die Gewerkschaften Bulgariens, der CSSR, Jugoslawiens* Polens, Rumäniens, der Sowjetunion, Ungarns und der Mongolischen Volksrepublik teil ...

  • CDU pokert um Stimmen

    Köln (ND). Der „Kölner" Stadtanzeiger" schreibt zur Haltung der CDU in der Passierscheinfrage: „An Sonn-' und allgemeinen Feiertagen haben sie das Hohelied von den .Schwestern und Brüdern' gepredigt. Im Alltag, wenn es um Wählerstimmen geht, geben sie das Mäntelchen des Barmherzigen an der Garderobe ab und pokern ziemlich ungerührt um Zehntelprozente ...

  • DDR fordert Schadenersatz

    Berlin (ADN). Per Minister für Verkehrswesen der Deutsehen Demokratie sehen Republik, Diplomingenieur Erwin Kramer, ha^ bei dem für "die Sicherheit und Ordnung auf dem Vorgelänfle der Seichsbahnanlagen in Westberlin verantwortlichen Senator, Bürgermeister Alt>ertz, gegen die von dessen nachgeordne- ;en Dienststellen nicht verhinderten Ausschreitungen am 15 ...

  • „Heißer Mittag" erstaufgeführt

    Dantsphn Tlimitrow. Als Ehrengäste stellte er die bulgarischen Schauspieler Grigor Watschkow, Gerassim Mladertow, Jordan Spahow und den Kameramann Emil Wagenstein vor. Mit wachsender Anteilnahme verfolgte das Publikum die Handlung des Films. Zum Schluß wurden die Filmkünstler, aus dem befreundeten sozialistischen J Land herzlich gefeiert ...

Seite 3
  • So viel tat noch ke1 für uns

    ner

    Es ist mir an der Wiege nicht gesungen worden, daß ich Weddinger Arbeitermädchen einmal als Volksvertreter mithelfen werde, die Geschicke eines großen Berliner Stadtbezirks wie Friedrichshain mit zu lenken und zu leiten. In meiner langjährigen Tätigkeit im Berliner Glühlampenwerk, habe ich gefade immer ...

  • Was mir am Herzen liegt

    Prof. Dr. habil. Fritz Bernhard Dekan der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Humboldt-Universität; Direktor des I. Physikalischen Instituts; Nationalpreisträger Wenn ich mir erlaube, das Wort zu ergreifen, so tue ich das als ein Vertreter der älteren Generation von Wissenschaftlern, die ihre wissenschaftliche Ausbildung in der Zeit vor 1945 erhalten hat ...

  • Hitzige Debatte um 10 Prozent

    Es ist noch nicht allzulange her, daß wir uns in unserem Betrieb, dem VEB Elektrpkohle, das erstemal zu einem Meinungsaustausch über die bevorstehenden Wahlen zusammengesetzt haben. Wie das so bei uns üblich ist, haben wir die vergangene Wahlperiode noch einmal an uns vorbeiziehen lassen. Wie erfolgreich die zurückliegenden Jahre waren, beweist anschaulich die höhere Arbeitsproduktivität in unserem Bereich, der Silitfabrik des VEB Elektrokohle ...

  • Kunst ist Parteinahme

    Als erstes danke ich für die Nominierung zur Kandidatur in der Volksvertretung des Stadtbezirks Lichtenberg. Am Anfang habe ich lange gezögert, diesem Vorschlag zuzustimmen. Habe ich genug getan, um dieses Vertrauen zu rechtfertigen? Es ist die Spezifik meines Berufs, daß es einen unbedingten Zusammenhang gibt zwischen dem einzelnen und dem Ensemble ...

  • Walter L i e p e

    Trafobau-Lehrling im VEB Transformatorenwerk »Karl Liebknecht"; Bronzemedaillengewinner bei der VII. Internationalen Mathematik-Olympiade; Goldmedaillengewinner im Berufswettbewerb der DDR, August 1965

Seite 4
  • Selbstverständlichkeiten

    Auf dieser Seite berichten unsere Korrespondenten vom Beginn eines gewöhnlichen Schultages. Keiner von ihnen ist Lehrer. Sozusagen „unbelastet" vom Amt des Pädagogen,.schrieben sie in knappen Worten nieder, was sie beobachteten. Selbstverständlichkeiten? Möglich. Aber gerade deswegen sollte man hier pinseliger sein als in manch anderen Dingen ...

  • Vieles wurde ins rechte Lot gebracht

    Nachbetrachtung zu den Massenkontrollen dei Arbeiter» und-Bauern-lnspektion an den Schulen/Von Anne Steinel, Mitglied des Komitees der Arbeiter-und-Bauern-lnspektion

    150 000 Bürger prüften vor Beginn des Schuljahres, ob der Zustand unserer Schulen in Ordnung ist, ob eine vernünftige Arbeitsatmosphäre herrscht, ob lehrplangerechte Voraussetzungen für den polytechnischen Unterricht gegeben sind, ob die Kinder der Lehrerinnen in Krippen oder Kindergärten untergebracht werden konnten und vieles andere mehr ...

  • Wenn jeder so dächte...

    Alles nahmen die Kontrolleure der Arbeiter-und-Bauern-Inspektion nicht widerspruchslos hin. Im VEB Motoren- und Maschinenbau Berlin war z. B. schon längere Zeit bekannt, daß der Unterrichtstag in der Produktion unbefriedigende Ergebnisse brachte. In einer vorangegangenen Kontrolle, also noch vor dem Tag der Massenkontrolle, sind die Dinge ins rechte Lot gebracht worden ...

  • 7. Plenum vergessen?

    Lehrer und Direktoren, soweit sie bei der Kontrolle anwesend waren, sprachen offen und ohne Scheu über ihre Sorgen und Probleme. Dabei ging es vor allem um die Frage: Wie erreichen wir ein hohes Niveau im Unterricht und bei der sozialistischen Erziehung? Von der selbstlosen Hilfe der Eltern und Werktätigen ...

  • „Grenz"-fälle

    Da verpflichteten Sich in Arendsee, einem kleinen Städtchen an der Staatsgrenze, der Maurer Walter Wesche und drei seiner Kollegen, den Speiseraum der Oberschule umzubauen. Andere freiwillige Helfer hatten zuvor schon drei neue Klassenräume im NAW geschaffen. 100 Stunden ihrer Freizeit verwendeten Schuler und Lehrer für die Anlage eines Verkehrsgartens, Pioniere und FDJler ■brächten den Sportplatz in Ordnung ...

  • Kontrolle geht weiter

    In jeder Schule, in jeder Ratsstube Hegen Abschriften von den Protokollen der Arbeiter-und-Bauern-Inspektionen vor. Jetzt kann man mit ihnen arbeiten, das heißt, in Ratssitzungen und an den Schulen ständig überprüfen, wie die einzelnen Punkte erfüllt werden. Auch in Einwohner- und Elternversammlungen sollte man über die — hier nur angedeuteten — Probleme sprechen, um neue Helfer zu gewinnen ...

  • Jugendstunde und Wahl

    Balle. Für 138 Jungen und Mädchen der Ammendorfer Friedensschule war ihre erste Jugendstunde ein besonderes Ereignis. Die Schüler, die im nächsteh Jahr ihre Jugendweihe erhalten und in vier Jahren das erste Mal selbst zur Wahl gehen werden, erlebten gemeinsam mit ihren Eltern im Klubhaus des VEB Waggonbau Ammendorf die Vorstellung von Kandidaten für die Kommunalwahlen ...

  • Egoistische Nachbarn

    —tn-manchen -Orten -mit mehreren Schulen fanden die Inspektionen Lehrmaterialien und Einrichtungen, die völlig unnötig sind oder, noch in gutem Zustand, bereits ausrangiert waren. Das kommt davon, wenn jede Schule für sich allein wirtschaftet, statt mit dem Nachbarn zu überlegen, was sie gemeinsam benutzen könnten ...

  • SCHULNOTIZEN-SCHULNOTIZEN- SCHULNOTIZEN • SCHULNOTIZEN : SCHULNOTIZEN • SCHULNOTIZEN - SCHULNOTIZEN • SCHUL Bezirksleitung beriet mit Pädagogen

    " Frankfurt (Oder) (ND). Lehrer und Schulfunktionäre berieten am Mittwochnachmittag mit Genossen Erich Mückenberger, Mitglied des Politbüros und 1. Sekretär der Bezirksleitung Frankfurt (Oder), und dem Sekretariat der Bezirksleitung Frankfurt (Oder), wie in diesem Schuljahr die Erziehungs- und Bildungsarbeit weiter verbessert Werden kann ...

  • Brunnenschule haille .

    Die meisten Schüler der 7a halten sich schon vor dem Klingeln an ihren Plätzen auf. Keiner kommt zu spät Der Klassenlärm ist gedämpft und erträglich. Niemand treibt Unfug. Als der Lehrer die Klasse betritt, dauert es jedoch einige Sekunden, bis es ruhig wird. Im großen und'ganzen sind die Schüler aufmerksam ...

  • Wilhelm«Pieck-Oberschule2 Rostock

    Sieben Minuten vor Beginn der Unterrichtsstunde sind alle Schüler der 7 a im Klassenzimmer. Sie bereiteten sich auf eine Deutsch-Stunde vor. Kurz Vor dem Klingelzeichen erfahren sie, daß nicht Deutsch, wie im Stundenplan vorgesehen, sondern Russisch gegeben wird. Im Unterricht wird anfangs konzentriert gearbeitet ...

  • Lutherschule GERA

    Die Schulglocke läutet zum Unterrichtsbeginn. In der Klasse 7 b sind aber nur zwei Schüler anwesend. Der Schuldirektor kann keine Auskunft geben. Er erkundigt sich im Lehrerzimmer, ätier auch hier weiß niemand, wo die Lehrerin mit den übrigen Kindern Ist. Die Klasse 7 a hat Physik. Doch auch der Physikraum ist leer ...

  • 4. Oberschule suhl

    Mehrere Minuten vor dem Klingelzeichen sitzen alle Schülerinnen und Schüler der Klasse 7r auf ihren Plätzen. Kurz vor dem Klingelzeichen betritt die neue Lehrerin das Zimmer. Sie unterrichtet das erste Mal in dieser Klasse. ; Obwohl die Lehrerin die Schüler noch nicht kennt,"sind die Mädchen und Jürn gen von der fersten bis zur letzten Minute sehr aufmerksam ...

  • Moderne Lehrstätte

    Lauchhammer. Künftig erhalten die Schüler der erweiterten Oberschule Lauchhammer-Mitte und Elsterwerda ihre berufliche Grundausbildung als Elektriker, Betriebsschlosser und Maschinisten in einer modernen Lehrstätte. Gegenwärtig bauen viele fleißige Helfer ein altes Lagergebäude dafür um. Für die Inneneinrichtung stellten die Werkleitung und die Gewerkschaftsleitung größere Summen bereit ...

  • Polytechnisches Zentrum

    Gusfrow (ADN). Seit Beginn des neuen Schuljahres besteht in Güstrow ein polytechnisches Zentrum. 520 Mädchen und Jungen erweitern hier ihre Kenntnisse und-Fähigkeiten aus dem polytechnischen Unterricht. .Im, vergangenen. Schuljahr richteten Lehrer und Schüler drei Kabinette für Metallbearbeitung, ein Elektrotechnisches Kabinett und ein Kabinett für Holzbearbeitung ein ...

  • Sieben neue Räume

    Berlin (ND). In der Gemeinde Techentin im Kreis Ludwigslust, die nur 100 Einwohner zählt; entstanden in alten Gebäuden sieben neue möSerne Schulräume, ein Chemie- und Physikraurh, ein Speiseraum, ein Lehrmittelzimmer und ein Lehrerzimmer. Alle notwendigen Arbeiten dazu übernahm die Dorfbevölkerung. Außerdem ...

  • DISZIPLIN

    Im Unterricht Kommen recht viele Schüler zu Wort. "Wer nicht in' ordentlichen Sätzen spricht, wird von der Lehrerin aufgefordert, exakt und zusammenhängend zu formulieren.. Die Schüler arbeiten diszipliniert mit.

  • ORDNUNG

    Das Klässerizimmet macht einen sauberen Eindruck. Alle-Gegenstände befinden sich an ihrem Platz. Die Tafel tist sauber gewaschen, Kreide und Lappen Megen bereit. Die Lehrbücher der Schüler sind eingeschlagen.

Seite 5
  • VEB KOMBIHAT SCHWARZE PUMPE

    Das größte und modernste Kohleveredlungskombinat der Welt stellt für die Inbetriebnahms neuer moderner Industrieanlagen folgende Arbeitskräfte ein: Maschinisten für Energieerzeugungsanlagen Maschinisten für Brikettierung Maschinisten für Tagebaugeräte Elektriker — Schlosser Bandwärter sowie ungelernte Arbeiter In unserer Betriebsakademie bestehen vielseitige Qualifizierungsmöglichkeiten ...

  • Warenbörse TEXTILWAREN 2 Verkaufstage für umfassenden Einkauf von

    Bekleidungs- und Waschestoffen Wohnraumtextilien Konfektionierter Oberbekleidung für Herren, Damen und Kinder Arbeitsbekleidung Regen- und Kunstlederbekleidung Strümpfen, Händschuhen Untertrikotagen, Obertrikotagen Trainingsbekleidung Leibwäsche, Haushaltwpsch* Steppdecken, Schürten Taschentüchern, Krawatten, Schirmen CHG Textilwaren, Bezirk Dresden GHG Textilwaren, Bezirk Karl-Marx-Stadt GHG Textilwaren, Bezirk Leipzig mit der Fa ...

  • Grundstück mit Gebäude

    in schöner Lage Thüringens (Rhön), Größe 2300 mJ ausbaufähig für Betriebsferienlager Zum Preis von 6000,- MDN. Interessenten bitten wir, sich umgehend mit dem VEB (B) Betonwerk Suhl Sitz 6209 Leimbach In Verbindung zu setzen.

  • Die DEFA sucht für einen Film einen Mercedes SSKL

    (sieh* Foto). Des weiteren Mercedes-Sportwagen« Kabriolett oder Tourenwagen, Baujahr 1928-1938. Bildzuschriften erbeten an DEFA Studio für Spielfilme, Teichtnann-Produktion 1502 Potsdam-Bäbeisberg, August-Bebel-Str. 26-53

  • Waggonkippanlage

    für spur 1430 mm, er. Wagenachsstand 6000 mm Tragfähigkeit 3« t max. Kippwinkel 50* Hydrauliksystem mit Purnpenlelstun« 25 l/min Baujähr 1956 zum Zeitwert 23 000,- MDN bzw. nach entsprechender Vereinbarung abzugeben.

  • Welcher VE-Betrieb ist am gegenseitigen Austausch von betrieb*» eigenen Ferienplätzen interessiert?

    Wir bieten 1-, 2- und 3-Bett-Zimmer_ In unserem Ferienheim in Falkenhain bei Oberbärenburg Im Osterzgebirge und suchen ebensolche Plätze an üer Ostsee oder an den Berliner bzw. Mecklenburger Seen. Angebote an

  • 3 Drudeluftheber

    mit schwenkbarem Ausleger und Laufkatze Typ LHS 500, Fabrikat VEB (K) Maschinenbau u. Schweißbetrieb Halle (Saale). VEB Luft- und Wärmetechnik • Görlitz

Seite 6
  • Notstandsgesetze niemals!

    Ein weiteres Ergebnis des Bremer Gewerkschaftstages war, daß sowohl von Vorstandsmitgliedern als auch von Delegierten ganz offen der Zusammenhang zwischen' den Atomkriegsvorbereitungen und der Notstandsgesetzgebung nachgewiesen wurde. Dieser Kongreß sagte nicht nur deshalb nein zu den Notstandsgesetzen, weil sie die im westdeutschen Grundgesetz vorgesehenen Rechte des Volkes antasten ...

  • Erhard hetzt drei Tage vor der Wahl Polizei auf Wälller

    Energischer Protest gegen die CDU-Politik in Frankfurt (Main)

    Von unserem Sonderkorrespondenten Günter Böhme Frankfurt (Main). Auf seiner letzten großen Kundgebung vor den westdeutschen Wahlen holte sich CDU-Spitzenkandidat Erhard am Donnerstagabend auf dem Römerberg in Frankfurt (Main) die im Wahlkampf bisher schärfsten Proteste gegen die Bonner CDU-Politik. Tausende von Frankfurtern pfiffen den Kriegskanzler nieder ...

  • Gedanken zum Schluß

    Der Gewerkschaftstag der IG Metall hat gezeigt, daß die Interessen der westdeutschen Arbeiterklasse mit der Politik des Monopolkapitals und seiner Partei, der CDU/CSU, unvereinbar sind. Das Nein des Metallarbeiterkongresses zu der atomaren Aufrüstung und zu den Bonner Notstandsgesetzen, seine Warnung ...

  • Nein zur Politik der Kriegspartei

    Der Gewerkschaftstag in Bremen war eine Absage an die Politik der Kriegsvorbereitung der CDU/CSU. „Wir verurteilen entschieden den Zynismus jener, die heute Abrüstung sagen und Aufrüstung meinen", sagte Gewerkschaftsvorsitzender Otto Brenner in seinem Grundsatzreferat. Der Zynismus sei „Ausdruck einer Haltung, die leider von einer Reihe CDU/CSU-Politiker wie Adenauer, Krone, Gerstenmaier und dem Freiherrn von Guttenberg vertreten wird ...

  • Vietnam-Rüstungsboom in den USA

    New York. Die großen Industriekonzerne der USA. werden im Zusammenhang mit dem Vietnamkrieg von einem wahren Rüstungsfieber • ergriffen. Wachsende Heereslieferungen lassen die Gewinne außerordentlich ansteigen. Für das laufende Jahr wird mit Reingewinnen der Monopole in Höhe von 73,5 Milliarden Dollar und mit einer Zunahme der Dividenden um 10 bis 12 Prozent gerechnet ...

  • Bölkow dehnt Macht aus

    Munchen (ADN). Die Bölkow GmbH, Ottobrunn bei München, hat von dem Schweizer „Oerlikon"-Rüstungskonzern in Zürich das letzte Drittel der Anteile an der Waggon- und Maschinenbau GmbH in Donauwörth erworben. Sie ist nunmehr alleiniger Besitzer des Stammkapitals von 6,3 Millionen DM dieses Rüstungsunternehmens ...

  • Brandstiftung

    Westberlin (ADN). Eine Brandstiftung wurde in der Nacht zum Donherstag am Haus des Schriftstellers Günter Grass im Westberliner Ortsteil Friedenau entdeckt. „Ich führe das auf den Ton zurück, der in letzter Zeit in diesem Lande gegenüber Schriftstellern angeschlagen wird", sagte Grass. «Wenn Intellektuelle in der Art beschimpft werden, wie das in letzter Zeit der Fall war, braucht man sich nicht zu wundern, wenn Emotionen angesprochen werden, die sich auf diese Weise äußern ...

  • Bonns Revanchezentrum

    Eupen-Malmedy soll „Heim ins Reich'

    Aachen (ND-Korr.). Die CDU/CSU ist dabei, in dem belgischen Eupen-Malmedy eine neue „Heim-ins-Reich-Bewegung" zu organisieren. Diese alarmierende Meldung ist von belgischen Zeitungen verbreitet worden. Die Lütticher katholische „Gazette de Liege" schreibt, daß die von der CDU unter der deutschsprachigen Bevölkerung der belgischen Ostgebiete organisierte Anschlußbewegung erschrekkend deutlich an die Zeit vor dem zweiten Weltkrieg erinnert ...

  • Erhard droht mit Gewalt

    Die Konzernherren, ihre CDU/CSU und ihre Erhard-Regierung sind mit den Ergebnissen des Metallarbeiterkongresses nicht zufrieden. Sie sind über die Reden und Beschlüsse des Gewerkschaftstages so in Harnisch geraten, daß sie in ihrer Wut die geheimsten Pläne ausplauderten, Wie mit den Gewerkschaften nach der Wahl umgesprungen werden soll, wenn sie an der Macht bleiben ...

  • Unbequeme Kritiker von Wahlen ausgeschlossen

    Wuppertal (ADN). Der ehemaligen Landtagsabgeordneten der KPD in Nordrhein-Westfalen Frau Helga Dicke! ist auf Veranlassung der Politischen Polizei das aktive und passive Wahlrecht in ihrem Wohnort Schöller bei Wuppertal entzogen worden. Wie Frau Dickel in einer Presseerklärung am Donnerstag mitteilt, wurde sie auf Veranlassung der Politischen Polizei Düsseldorfs ohne ihr Wissen aus der Einwohnermeldekartei ihres Wohnortes gestrichen und aufgefordert, Personalausweis und Reisepaß abzugeben ...

  • Unklarheiten über die DDR

    Es gab auch Unklarheiten auf dem Gewerkschaftstag. In der Frage der Wiedervereinigung bezog die Mehrzahl der Delegierten einen Standpunkt, der dem allgemeinen Verlauf des Kongresses widersprach. Otto Brenner und andere Redner erklärten zwar, daß allein die Politik der CDU/CSU, die Politik des kalten Krieges, der atomaren Aufrüstung, der Notstandsgesetze und der Ignorierung aller Realitäten,-den Weg zur Wiedervereinigung verbaut hat ...

  • Frankreich lehnt USA-Investitionen ab

    Paris (ADN/ND). Jeder dritte von insgesamt 138 Anträgen ausländischer Privatpersonen oder Firmen im Zeitraum vom Januar bis August 1965, die Investitionen in Frankreich vornehmen wollten, ist vom französischen Finanzministerium abgelehnt- worden; ■ Wie -, weiter mitgeteilt iwurde, •,,stammten dia>■ Anträge - ...

  • „Schön zurückhaltend"

    Bonn (ADN). Westdeutsche Politiker haben kürzlich in einer privaten Umfrage der Journalistin Jeanette i Rübbert erläutert, wie sie sich die ideale Bundestagsabgeordnete vorstellen. „Weiblich, gepflegt, seriös und schön zurückhaltend", das sind die Attribute der Bundestagsabgeordneten 1965. Meinte selbst ...

  • Griff nach Irans Erdöl

    Hambdrr (ND). Das westdeutsche sogenannte „Iran-Konsortium" hat gemeinsam mit der nationalen »Iranischen ölgesellschaft ein Unternehmen im Iran gegründet, das auf einem 5150 Quadratkilometer großem Gebiet am Persischen Golf nach Erdöl und, Erdgas suchen soll. Hauptteilhaber des „Iran-Konsortiums" sind die führenden westdeutschen Konzerngruppierungen Haniel-Deutsche Erdöl AG, Thyssen, Quandt-Wintershall und die Staatskonzerne ...

  • Großmachtstreben propagiert

    Bonn (ADN-Korr.). Bundestagspräsident Gerstenmaier und der ehemalige Bundeskanzler Adenauer propagierten am Donnerstagabend auf einer CDU- Wahlkundgebung Bonns aggressives Großmachtstreben. Gerstenmaier erklärte: „Wir sind die drittstärkste Industriemacht der Welt. Wir haben wieder etwas zu sagen in der Welt ...

  • Bauern fürchten EWG

    Mehrheit sieht ernst« Folgen Integration zerstört Hofe Hamburg (ND). 52 Prozent der westdeutschen Landwirte glauben, daß, der weitere Ausbau der EWG ernste Folgen für sie haben wird. 46 Prozent der Bauern erwarten fallende Preise für ihre Produkte. 15 Prozent — vorwiegend kleinere Betriebe — rechnen damit, ihren Hof aufgeben oder die Wirtschaft umstellen zu müssen ...

  • Naziverbrecher Schule lügt weiter

    Stattgart (ADN). Der Leiter der Ludwigsburger „Zentralstelle zur Aufklärung von NS- und Gewaltverbrechen", Oberstaatsanwalt Schule, hat erneut geleugnet, als Hitleroffizier während der Nazizeit Kriegsverbrechen begangen zu haben. Schule habe seine Unschuld von seinem Urlaubsort in Spanien aus „dienstlich versichert", erklärte am Dienstag das baden-württembergische Justizministerium in Stuttgart ...

  • Attacke gegen historische Wahrheit

    Bonn (ADN). Der Hildesheimer CDU- Bundestagsabgeordnete Friedrich Kühn hat in massiver Form die Äußerungen des niedersächsischen SPD-Ministers Alfred Kübel angegriffen, der entsprechend den historischen Tatsachen auf einer Wahlversammlung erklärt hatte, daß in der DDR erst dann Truppeneinheiten aufgestellt worden seien, nachdem die Bundesrepublik Streitkräfte formiert habe ...

  • Nachwuchsmangel in westdeutscher Chemie

    Bonn (ND). Vom Nachwuchsmangel ist die westdeutsche Chemieindustrie bedroht. Zu dieser Schlußfolgerung kam die Hauptversammlung der Gesellschaft (West-)Deutscher Chemiker. „Der sogenannte Bildungsnotstand , wurde zwar nicht dramatisiert, jedoch auf einen drohenden Nachwuchsmangel hingewiesen", schreibt die Wirtschaf tsoresse ...

  • Zeiss-Vertretung in Sofia eröffnet

    Sofia (ADN-Korr.). Eine ständige Vertretung des VEB Carl Zeiss Jena in Bulgarien ist in Sofia von Handelsrat Wilhelm Richter in Anwesenheit von DDR- Botschafter Johannes Keusch und des 1. Stellvertreters des bulgarischen Außenhandelsministers Ognjan Tichomirow eröffnet worden. Wie Handelsrat Richter mitteilte, wird die Zeiss-Vertretung neben den kommerziellen Belangen auch Bedarfswünsche einholen, Angebote neuer Erzeugnisse unterbreiten sowie technische Aufgaben lösen ...

  • Blei und Zink auf Angara-Boden

    Moskau (ADN). Ein einzigartiges Bleiund Zinkvorkommen wurde auf dem Boden des großen sibirischen Flusses Angara entdeckt. Untersuchungen zeigten,- daß die Erzbestände außerordentlich groß sind und die Investitionen für die Erschließung des Vorkommens sich innerhalb von zwei Jahren bezahlt machen werden ...

  • Klare Absage an Atompolitik und Monopole

    Gewerkschaftstäg der westdeutschen IG Metall setzte Maßstäbe für eine neue Politik Von Siegfried Grün

    gesprochen: Diese Gefahr geht von Bonn aus. Der Feind steht im eigenen Land.

Seite 7
  • Brno zeigt hohes Entwicklungstempo

    ND-Interview mit dem Genossen Julius B a 1 k o w

    Wie wir bereits berichteten, hat eine Regierungsdelegation der DDR die 7. Internationale Messe in Brno besucht. Ihr Leiter, der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Julius Balkow, gewährte unserem Sonderkorrespondenten Dieter Brückner in der CSSR-Messestadt das folgende Interview. Frage: Die CSSR demonstriert- in'Bfno die Erfolge ihrer ökonomischen Entwicklung in den 20 Jahren seit ihrer Befreiung Vdm Faschismus;' Wie beurteilen ...

  • Großes Interesse für DDR

    Das zeigt sich u. a. in dem großen Interesse, das die Besucher aus der CSSR, aber auch die internationalen Gäste der Messe den Ausstellungen der DDR entgegenbringen. So verzeichnete beispielsweise der VEB Carl Zeiss Jena eine außerordentlich große Nachfrage. Es konnten viele Kontakte und Verbindungen geknüpft werden, die sich fördernd auf die weitere Entwicklung des Handels auswirken ...

  • CDU-Atompolitik ist antinational

    ' Der Ausschuß für Auswärtige Angelegenheiten der Volkskammer hat am Wochenbeginn eine Sitzung abgehalten, über die folgende Erklärung veröffentlicht wurde: _ .Der Ausschuß beschäftigte sich mit der Politik der Regierung der DDR' zur Sicherung des Friedens. Er beschäftigte sich speziell mit den Vorschlägen der Regierung der DDR zur Nichtweiterverbreitung ' von Kernwaffen ?so- Wie-mit den Forderungen der Regierung der Westdeutschen Bundesrepublik, die Verfügungsgewqlt jiber Atomwaffen zu erlangen ...

  • XOO Länder

    Pressekonferenz auf der Chemieausstellung in Moskau ' T , Laser-Technik, Kristallzüchtung und Elektronik im Programm '

    , Moskau.(ADN-Korr.)..Die Vertreter deg VEB Carl Zeiss Jena ayf "der ^Joskauer ' Chemieausstellung 'veranstalteten, am. , pövnjersteg im „'Variorama" des DpR- l Pavillons eine stark besuchte Pressekonr ferenz. Der Oeneraldirektor des Außen- ; handelsunternehmens dieses großen i optischi-feinrnechanisdn-elektronischen J3e- 1 triebes der Weit, ...

  • Zarapkin geißelt USA-Obstruktion

    Polens Vertreter vor dem Abrüstungsausschuß in Genf Eisiger Wind des kalten Krieges aus Bonn

    Genf (ADN-Korr.). Auf der letzten Sitzung des 18-Staaten-Abrüstungsausschusses in Genf, der sich am Dönnersr tag vertagte, geißelte der sowjetische Vertreter S. K. Zarapkin in scharfen Worten die westliche Obstruktionspolitik in der bisherigen Arbeit des Ausschusses. Zarapkin wies in seinen Ausführungen ...

  • Unruhe und Wut in Bonn

    Westfernsehen: Auch andere Verbündete für OderrNeiße-Grenze

    Bonn/Warschau (ND/ADN). Die Ergebnisse des Besuchs des polnischen Ministerpräsidenten Cyrankiewicz in Frankreich haben in Bonn unverhohlene Unruhe und Wut ausgelöst. Der „Industriekürier'1 erklärt betroffen, vergeblich suche man in dem Abschlußkommunique ein pementi der Erklärung des polni^ sehen Regierungschefs, Frankreich billige die Oder-Neiße-Grenze ...

  • Gespräche und Kontakte

    Für mich und die Mitglieder der Regierungsdelegation sowie für die vielen Besucher der Brnoer Messe aus Industrie und Außenhandel der DDR ergaben sich viele Möglichkeiten zu Gesprächen, Kpntakten und Vereinbarungen, die sich für den Handel, die wirtschaftliche und wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit zwischen unseren beiden Ländern sowie im Rahmen der RGW-Länder vorteilhaft auswirken werden ...

  • U Thant für Treffen Shastri-- Ayub Khan

    New York (ADN). UNO-GeneralssJcr©^ tär U Thant hat am Donnerstag nach der Rückkehr von seiner Mission in Pakistan und Indien dem Sicherheitsrat mitgeteilt, beide Länder hätten «den echten Wunsch nach Frieden". Er habe den Staatsführern beider Länder ein Treffen vorgeschlagen. Bei einem Zwischenaufenthalt In London hatte U Thant am Donnerstag 'erklärt, seine Friedensmission in Indien und Pakistan könne nicht als gescheitert betrachtet werden ...

  • Scharfer Angriff auf Luns

    Amsterdam (ND). Die große holländische sozialdemokratische Wochenzeitung „Vrij Nederland" griff am Donnerstag scharf die von Außenminister Luns geführte Politik der Nichtanerkennung der DDR an, mit der „unbegründet mir nichts dir nichts die von Bonn und Washington vörgezeidinete fcihieJ verfolgt" werde ...

  • DDR-Sprecher warnt

    Berlin (ND 7 ADN). Auf einer Pressekonferenz des DDR-Außenministeriums am Donnerstag in Berlin erklärte ein Sprecher, die Ausbildung von Raketen-Einheiten der Bonner Bundeswehr auf den zu Großbritannien gehörenden Hebriden »tehe in flagrantem Widerspruch zu den 'Abkommen und Zielen der Antihitlerkoalition ...

  • NVA hat Aus. bildungsziel in jedem Jahr erreicht Minister Heinz Hoffmann sprach vor leitenden Offizieren der Volksarmee über Probleme der Wehrerziehung

    Von unserem RedaktiOnsmitglied Dietmar Jammer Brandenburg. Auf der wissenschaftlichen Konferenz „10 Jahre NVA" in Brandenburg hob der Verteidigungsminister der DDR, Armeegeneral Heinz Hoffmann, hervor, daß sich die NVA, die erste regu- Järe Arbeiter-und-Bauern-Armee in Deutschland, in historisch kürzester Frist zu einer modernen sozialistischen Streitmacht entwickelt hat ...

  • „Solidaritätspakt" unterzeichnet

    Cuablanc» (ADN). Die in Casablanca tagenden Könige und Staatsoberhäupter von zwölf arabischen Staaten und der Generalsekretär der Arabischen Liga« Abdel Khalek Hassouna, haben ein, Dohnerstagvormittag einen „Arabischen Solidaritätspakt" unterzeichnet, meldet die VAR-Nachrichtenagentur MEN, Der Vertrag ...

  • Popovic kandidiert

    New York (ADN). Der frühere jugoslawische Außenminister Koca Popovid und der italienische Außenminister Amintore Fanfani sind am Mittwoch als Kandidaten für das Amt des Präsidenten der XX. UNO-Vollversammlung nominiert worden. Popoviö wurde von der Gruppe der osteuropäischen UNO^Mitgliedstaaten aufgestellt, die in diesem Jahr Anspruch auf die Besetzung des Präsidentenpöstens erheben kann ...

  • „Smialy*4 in Tenerife

    Warschau (ND-Korr.). Die polnische Hochseejacht „Smialy", die Ende Juli Szczecin verließ, liegt gegenwärtig im Hafen von Santa Cruz auf der Kanarischen Insel Tenerife. Am Donnerstag lief sie zu ihrem Südainerika-Törn in den Atlantik aus. Wie der „Trybuna Ludu"-Korrespondent Baranowski berichtet, läßt das Wettet einiges zu wünschen übrig ...

  • Tage der sowjetischen Ostseerepubliken

    Rostock (ND-Korr.).'Am Mittwoch bA- gannen im Küstenbezirk die „Tage der sowjetischen Ostseerepubliken". Während der Eröffnungsveranstaltung wurde eine Ehrendelegation aus der lettischen, estnischen und litauischen Sowjetrepublik, an deren Spitze der stellvertretende Vorsitzende der Gesellschaft „Freundschaft mit der DDR" in Riga, Jewgenl Biron, herzlich begrüßt ...

  • Was sonst noch passierte

    Dieser Tage tlarb in Los Angeles Dr. Fred Shannon, ein weit bekanntet Spezialist für die Behandlung von Schlangenbissen. Er halte bei einem, Wochenendausflug nach Arizona Reptilien gesammelt und loor — von eintr Klapperschlange gebissen worden.

Seite 8
  • Ullrich

    gebend, daß er die Wettfahrt nicht ganz den Regeln entsprechend bestritten hatte? Der Protest des Bernd Dehmel gegen Uwe Mares (Westdeutschland) war so unbestritten, daß Mares gestrichen werden mußte. Vielleicht hatte der Kieler nicht vorsätzlich gehandelt, nur muß er sich nach seinen „Amokfahrten" von Warnemünde nicht wundern, wenn der Verdacht der Absicht bei ihm immer naheliegt ...

  • Dubliner Erkenntnisse

    Den Briten sagt man nach, daß sie nüchtern denkende Menschen seien. Auf der grünen Insel Irland, auf der erstmals Fußballspieler unserer Republik weilten, folgte beim ersten Europapokalspiel die Ernüchterung für unseren Titelträger ASK Vorwärts. Zwar ließen die Armeesportler bei ihrer Reise ins unbekannte Fußball-Land Vorsicht walten, doch so stark hatten sie den Kontrahenten Drumcondra Dublin nicht eingeschätzt ...

  • Igors Schießrekord

    Oberbürgermeister Walter Kresse gab Empfang für die Offiziellen des Internationalen Verbandes Moderner Fünfkampf

    Von unserem Berichterstatter Hans Allmert Innerhalb von ■wenigen Tagen hat sich Leipzig von der Messe- in die Sportstadt verwandelt. Das Geschehen um die Weltmeisterschaft im Modernen Fünfkampf unterscheidet sich allerdings bis jetzt kaum von der Tätigkeit der Handelsleute. Vorerst stehen Beratungen und Tagungen auf dem Programm ...

  • Badesaison ging baden

    Nur drei Berliner wagten am, Mittwoch, dem letzten Tag der ^diesjährigen Badesaison, im Strandbad Rahnsdorf noch einmal einen Sprung in die Fluten des Müggelsees. Nur 16 Grad betrug die Wassertemperatur der „Berliner Ostsee" in den letzten Wochen. Der, schlechten Sommerlaune von' Petrus zum Trotz ließen es sich jedoch über 350 000 Hauptstädter nicht nehmen, das Freibad Rahnsdorf zu besuchen ...

  • Die Wahrheit von Cascais (II.) Die Medaille aus Gold T a t s a e h • n s • r 1 • von Klaus

    Bevor noch die ersten Boote im mondänen Atlantikbad Cascais von den Armen der Kräne ins Wasser gehoben wurden, war einiges zu klären. Der Segelverband unserer Republik hatte seine Erfahrungen gemacht. Beim Drachengoldpokal in Medemblick (Holland) hatte man einem möglichen Erfolg des Olympiazweiten Ahrendt einen NATO-Sperriegel vorgeschoben: Alle Flaggen waren gehißt worden, bis auf das Banner der DDR ...

  • 3:O-Sieg gegen Rumänien

    In der Sporthalle zu Lodz blieb am Donnerstagnachmittag beim Auftakt der Volleyball-Weltpokal-Endrunde kein Stuhl frei. Begeisterte Schüler des Technikums der Stadt gaben dem Geschehen am Netz einen stimmungsvollen Rahmen. Die DDR-Männer mußten das erste Spiel unbedingt gewinnen, um nicht sofort wertvollen Boden zu verlieren ...

  • Schlagerspiel gut vorbereitet

    Berlins Fußballfreunde können sich nicht beklagen: Am Sonnabend ist der Oberliga- Spitzenreiter SC Leipzig beim SC Dynamo zu Gast, am Sonntag gibt es nach dem Ligaspiel Dynamo Hohenschönhausen gegen Einheit Greifswald den Vergleich einer Berliner Auswahl mit Dinamo Pitesti, und am Mittwoch heißt die Europapokalpartie ASK Vorwärts—Drumcondra Dublin ...

  • Aus Müll wird Kompost

    Vorbereitungen der Müllabfuhr für die Wintertöuren

    Mit 120 Fahrzeugen beginnt die Berliner Straßenreinigung und Müllabfuhr im Oktober am „Tag der Bereitschaft" die „Wintersaison". Die modernen „Skoda", die ausschließlich für die Abfuhr von Hausmüll eingesetzt sind, wurden in den vergangenen „müllarmen" Sommermonaten repariert oder generalüberholt. Eine der ersten Aufgaben des Betriebes wird es sein, die Bestände an Mülltonnen auf den Höfen wieder „aufzufüllen" ...

  • SPORT KURZ BERICHTET

    In Alassio behaupten Cochius/Christoph (DDR) nach der 4. Wettfahrt der Flying- Dutchman-Weltmeisterschaft hinter Pitcher (Großbritannien) den zweiten Platz. Punktverhältnis der Führenden: 4322 zu 4066. Die Spitzenreiter der deutschen Segelmeisterschaften vor Warnemünde: Hermann (Finn-Dinghi), Sass (Flying), Fehlhaber (Stare), Borowski (Drachen), Lehmann (5,5 m-R) ...

  • Außen und innen neu

    Die Innenarbeiten an einem der prachtvollsten Monumentalbauten norddeutschen Barocks, dem Zeughaus — einziger in Berlin erhaltener Schlüter-Bau —, werden in diesem Jahr abgeschlossen. 1949 wurde damit begonnen, das Gebäude zu restaurieren. Drei Jahre später war der Lindenflügel fertiggestellt und als Museum für Deutsche Geschichte eröffnet worden ...

  • BERLIN

    Der „schiefe lurm" am Alex

    Am Alex; vor dem Berolina- Haus, steht ein hölzerner Veteran. Der findige Berliner hat ihm längst einen Spitznamen verpaßt: .der schiefe Turm am Alex". In diesen Turm zwängen Eich täglich die weißen Mäuse, um den Großstadtverkehr im Stadtzentrum zu dirigieren. Kopfschüttelnd stand schon mancher Fußgänger vor diesem Holzhaus ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 108 Berlin, MauerstraDe 39'40, Tel. 22 03 t) - Verlag: 1054 Berlin. Schönhauser Allee 176. TeL 42 0014 - Abonnementspreis monatlich 8,50 Mark - Bankkonto: Berliner Stadtkontor. 1058 Berlin. Schönhauser Allee 144, Kontö-Nr. 4/1893. Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 555 09 - Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteria je: Eine Störungslinie überquert in abgeschwächter Form die nördlichen Teile Deutschlands. ; Aussiebten: Bei mäßigen Winden aus Süd bis West wechselnd bewölkt, im Süden meist sonnig und trocken, im Norden zeitweise wolkig und besonders in Küs.tennähe vereinzelt Niederschlag. Höchsttemperaturen zwischen 18 Grad Celsius an der Küste und Örtlich 24 Grad Celsius im Südosten ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19.30 bis 22 Uhr: „Madame Butterfly"***) METROPOL-THEATER, 19.30 bis 22 Uhr: „Orpheus in der Unterwelt"***) DEUTSCHES THEATER, 19.30 bis 21.45 Uhr: „Der Frieden"***) KAMMERSPIELE, 19.30 bis 22 Uhr: „In- ■pektor Campbells letzter Fall"***) DISTEL, 19.30 Uhr: „Bis hierher und so welter ...

  • Gruß dem neuen Hochhaus

    Schlaflos liegt der alte Fluß im Bette. Leise atmend lauscht er in die Stadt. Doch selbst wenn er schlafen könnte, hätte er die Ruh nicht, die man nötig hat. Denn auf seinem Wasserspiegel schwimmen schimmernde Gerüste hoch und neu. Und die Ufer haben tausend Stimmen. Und die Nächte sind dem Tage treu ...

  • Sonderwahllokale

    Die Sonderwahllokale zur Wahl auf Wahlschein sind vom 26. September bis 9. Okto* ber täglich wochentags von 10,bis 20 Uhr,' sonn- und feiertags von 9 bis 13 Uhr und am Wahltag, dem 10. Oktober, von 7 bis 20 Uhr geöffnet. Wahlscheine werden In der Zeit vom 26. September bis 8. Oktober täglich an den Wochentagen in der Zeit von 10 bis 20 Uhr, sonn- und feiertags yon 9 bis 13 Uhr und am Sonnabend, dem 9 ...

  • Soziologie im Jugendalter

    Der Club der Kulturschaffenden „Johannes R. Becher" lädt heute um 18 Uhr zu einem aktuellen Forum ein mit dem Thema „Ärzte.und Wissenschaftler untersuchen die neue Gesellschaft". Fragen der marxistischen Soziologie im Jugendalter erläutert einführend Prof. Dr. Kurt'Winter, Direktor des Hygieneinstituts der Humboldt-Universität zu Berlin: Weitere Gesprächspartner sind Prof ...

  • Sommerausklang im Prater

    Zum Sommerausklang laden am 26. September,, .viele KtinsUergruppen in,, den „Pra'ter" des Stadtbezirks Prenzlauer Berg ein. Der Pratergarten ist auch Treffpunkt zum Wettstreit der Amateur-Gitarren- Combos. (ND)

Seite
Mission fester Freundschaß und brüderlicher Zusammenarbeit Edelstahl aus neuem Ofen 85 Tage früher Herz der Hauptstadt hat seine Kandidaten Mieten in Westberlin steigen um 25 Prozent Für Haushalte die besten Kartoffeln „Zauberflöte -Premiere in der Staatsoper . USA-Söldner auf 130 000 Mann verstärkt DDR-Vorschläge im UNO-Bericht enthalten Starkes Interesse für Braunbuch in Italien DDR-Ruderer imponierten Lecco Beliaiew und Leonow Flachkühlhaus in Betrieb
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen